Tag Archives: Rund um die Uhr Pflege

Pressemitteilungen

Pflege zu Hause – Hilfe bei der Pflegestufe

Was tun, wenn ein Angehöriger zum Pflegefall wird und Rund um die Uhr Hilfe braucht? Der größte Pflegedienst ist in Deutschland immer noch die Familie. Denn die meisten Pflegebedürftigen werden zu Hause von Angehörigen betreut. Diese übernehmen meist auch die Antragstellung für die Einstufung einer Pflegestufe bei der Pflegeversicherung. Unverzichtbare Hilfe: das Pflegetagebuch!

Pflege zu Hause - Hilfe bei der Pflegestufe

Pflege Daheim

Laut Sozialgesetzbuch gelten alle als pflegebedürftig, die „wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Erkrankung oder Behinderung für die gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Alltag für längere Zeit oder auf Dauer in erheblichem Maße Unterstützung benötigen“.
Wer Pflegeleistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung in Anspruch nehmen will, muß verschiedene Voraussetzungen wie z.B. Vorversicherungszeiten erfüllen. Im Allgemeinen gilt bei der Leistungsbemessung der Grundsatz, dass je mehr Hilfe eine Person benötigt, um so höher sind die Leistungen der Pflegeversicherung. Es macht also durchaus Sinn, sich mit dem täglichen Zeitaufwand, der für die Pflege und Betreuung erforderlich ist, zu beschäftigen, sowie diesen zu messen und zu dokumentieren. Wie eingangs zitiert, greift der Gesetzgeber auf den Begriff “ wiederkehrende Verrichtungen im Alltag“ zurück. Hierunter fallen z.B. alle Tätigkeiten wie Körperpflege, Ernährung oder auch Einkäufe und Besorgungen. In der Pflegeversicherung werden diese unter den Kategorien Grundpflege, Mobilität, Ernährung und hauswirtschaftliche Versorgung zusammengefasst und näher erläutert. Mit Hilfe eines Pflegetagebuches, wie es z.B. der Sozialverband VDK Deutschland, zum kostenlosen Download anbietet, lassen sich diese Begriffe näher eingrenzen und die täglichen Pflegezeiten feststellen. Somit stellt das Pflegetagebuch eine wertvolle Hilfe zur Einstufung einerseits und darüber hinaus auch zur ggf. späteren Höherstufung dar. Hierfür wird es nämlich jeweils von den Pflegekassen anerkannt bzw. herangezogen.

Bildrechte: Fotolia Bildquelle:Fotolia

Humanis. Seit 26 Jahren der Spezialist für die 24h Pflege zuhause. In ganz Deutschland.

Humanis GmbH
Adriano Pierobon
Mozartstraße 1
76133 Karlsruhe
0721 27111
info@humanis-gmbh.de
http://www.humanis-pflege.de

Pressemitteilungen

HUMANIS® pflegt den Menschen

Suchen Sie eine professionelle 24 Stunden Pflege für Ihre Angehörigen?

HUMANIS® pflegt den Menschen

Humanis hilft bei der Pflege zuhause in ganz Deutschland.

Das Projekt “ Die Alternative zum Pflegeheim“ begann vor über 26 Jahren in einem kleinen Büro in Karlsruhe. Anfänglich als häusliche Rund um die Uhr Pflege für junge behinderte Menschen gedacht, entwickelte sich mit der Zeit auch eine Lösung für ältere Menschen, die Ihren Lebensabend in den eigenen vier Wänden verbringen wollten. Aus dem anfänglichen Projekt engagierter Pflegekräfte ist nun schon lange eine etablierte, sichere und zuverlässige Dienstleistung mit folgenden Schwerpunkten geworden:

– 24 Stunden Pflege und Betreuung zuhause -bundesweit-
– als Alternative zum Pflegeheim, für ein Leben zu Hause
– Entlastung für pflegende Angehörige durch die sog. Verhinderungspflege
– zugelassen bei den Pflegekassen und regelmäßig zertifiziert durch ein unabhängiges Prüfinstitut
– hiesiges, bei Humanis angestelltes Personal – keine Sprachbarrieren-
– Betreuung nach dem Prinzip der aktivierenden 1:1 Pflege, welches auf der Situation und den Möglichkeiten des zu betreuenden
Menschen aufbaut

Ausführliche Informationen unter www.humanis-pflege.de

Bildrechte: Fotolia Bildquelle:Fotolia

Humanis, seit fast einem viertel Jahrhundert der Pflegedienst wenn es um die Rund um die Uhr Pflege mit hiesigem Personal geht. Überall in Deutschland.

Humanis GmbH
Adriano Pierobon
Mozartstraße 1
76133 Karlsruhe
0721 27111
info@humanis-gmbh.de
http://www.humanis-pflege.de

Pressemitteilungen

24Stunden Pflege Deutsch

Immer mehr ausländische, selbst ernannte Pflegerinnen drängen auf den deutschen Pflegemarkt.Es ist erschreckend, dass viele Angehörige diesen ungeprüft ihre pflegebedüftigen Familienangehörigen überlassen. Würden Sie von irgendjemandem die Bremsen ihres Autos reparieren lassen?

Deutschland altert. Schlimm? Nein! Schließlich werden wir älter und können unseren Lebensabend dadurch auch länger genießen. Zeit für Urlaub, Hobbys, Enkel….
Dennoch: die Anzahl der Pflegebedürftigen nimmt rapide zu. In vielen Fällen setzen sich Angehörige und Partner bis an die Grenze ihrer psychischen und physischen Leistungsfähigkeit für ihren geliebten Pflegebedürftigen ein. Oft auch weiter darüber hinaus.
Irgendwann geht es einfach nicht mehr. Dann gibt es vier Möglichkeiten:

-Der Pflegebedürftige muss in ein Pflegeheim. Dies bedeute jedoch nicht nur den Wegzug aus der gewohnten Umgebung- es bedeutet auch die räumliche Trennung vom geliebten Partner.

-Man sucht sich über einen Vermittler/Agentur eine osteuropäische Pflegekraft. Auf den ersten Blick ist das eine relativ günstige Angelegenheit. Das Problem jedoch: die Helferinnen sind bei einer ausländischen Firma angestellt, versichert sind sie im Ausland. Bei Haftungsansprüchen und Problemen muss man sein Recht im Ausland durchsetzen. Nur die Firma ist der Helferin gegenüber weisungsbefugt. Speziell bei Demenz ist oft problematisch, dass es enorme Sprachbarrieren gibt. Es verwundert schon, dass viele Agenturen ihre Preisgestaltung an den Sprachkenntnissen der zu Vermittelten ausrichten. Aber was ist mit der fachlichen Kompetenz? Würden sie die Bremsen ihres Autos von irgendjemandem reparieren lassen?

-Die Angehörigen suchen selbst eine ausländische Pflegekraft- oft über deutsche Vermittler. Hier sind die Angehörigen gleichzeitig Arbeitgeber. Dies bedeutet, dass die Pflegekraft beim Finanzamt angemeldet, Sozialversichert, Haftpflichtversichert und bei der Berufsgenossenschaft angemeldet werden muss. Dennoch bleiben Fragen: Was passiert wenn die Pflegekraft krank wird, wer springt dann für die Pflege ein? Was geschieht, wenn es Differenzen gibt und die Kraft über Nacht abreist. Wer haftet bei einem Pflegefehler?

-Sie beauftragen einen seriösen deutschen Pflegedienst für die Rund um die Uhr Pflege. Dieser hat die Zulassung bei allen Pflegekassen. Sein Personal ist auf „Herz und Nieren geprüft“. Arbeitsmedizinische Untersuchungen und Fort-und Weiterbildungen finden für die Pflegekräfte regelmäßig statt. Sprachbarrieren gibt es nicht, da der Pflegedienst ausschließlich mit hiesigem Personal arbeitet. Regelmäßige Prüfungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen und fortlaufende Zertifizierungsmaßnahmen geben ihnen die Gewissheit, dass nach den neuesten pflegewissenschaftlichen Standards gearbeitet wird. Neben der Pflegekraft vor Ort, sind flankierend Fachkräfte 24 Stunden, 7 Tage die Woche für alle Beteiligten erreichbar!

Gibt es nicht? Gibt es doch! HUMANIS Pflege-und Betreuungsdienst, 24h Pflege bundesweit!

Humanis, seit über 20 Jahren der Pflegedienst wenn es um die Rund um die Uhr Pflege geht. Überall in Deutschland.
Humanis GmbH
Manfred Funk
Mozartstraße 1
76133 Karlsruhe
info@humanis-gmbh.de
0721 27111
http://www.humanis-pflege.de

Gesundheit/Medizin

Pflegeagenturplus: Schwarzarbeit nicht notwendig – polnische Pflegekräfte dürfen legal arbeiten

Pflege Daheim statt Pflegeheim

Siek, 05. April 2012. Über viele Jahre haben sich deutsche Familien oft unwissentlich oder aus Not in Gefahr begeben, indem sie polnische Pflegekräfte bei sich zuhause beschäftigten. Doch inzwischen hat sich die rechtliche Situation geändert: Auch für Polen gilt nun die generelle Arbeitnehmerfreizügigkeit – Schwarzarbeit ist damit ein Thema von gestern. Darauf weist die Pflegeagenturplus-Stormarn ( http://www.pflegeagenturplus-stormarn.de ) hin, die sich auf die wohnortnahe Vermittlung von Dienstleistungen für die häusliche Pflege spezialisiert hat.

,,Die rechtliche Gleichstellung von Polen als Arbeitnehmer in der EU ist bereits zum 1. Mai letzten Jahres in Kraft getreten“, erläutert Karsten Bradtke, Inhaber der Pflegeagenturplus-Stormarn. ,,Deutsche Familien dürfen daher polnische Haushaltshilfen als Arbeitnehmer einstellen, mit allen Rechten und vor allem Pflichten, die sich aus solch einem Vertragsverhältnis ergeben. So muss die Arbeitskraft etwa über die Sozialversicherung und die gesetzliche Unfallversicherung versichert werden – die deutsche Familie selbst muss sich eine Betriebsnummer bei der Bundesagentur für Arbeit besorgen.“

Wird diesen Pflichten nicht nachgekommen, handelt es sich weiterhin um Schwarzarbeit, bei der empfindliche Strafen bei Entdeckung drohen. Darüber hinaus seien zahlreiche weitere Auflagen zu beachten wie etwa die Zahlung des im Pflegebereich geltenden gesetzlichen Mindestlohns, der zurzeit bei 8,50 Euro in Westdeutschland und 7,50 Euro in Ostdeutschland liegt. Bei der Ausgestaltung des Arbeitsvertrages sollten sich die künftigen Arbeitgeber rechtlich beraten lassen.

Dienstleistungsvertrag als unkomplizierte Alternative

Doch geht es auch wesentlich einfacher und mit weniger rechtlichen Fallstricken: Es ist nämlich nach wir vor möglich, einen Dienstleistungsvertrag mit einem Unternehmen in Polen abzuschließen, das einen bei sich beschäftigten Mitarbeiter zur Dienstleistungserbringung nach Deutschland entsendet. ,,Der Vorteil ist, dass all das bürokratische Procedere und die rechtlichen Haftungsrisiken entfallen, die ein Arbeitsvertrag mit sich bringen würde. Der Dienstleistungsvertrag funktioniert dabei wie die Auftragserteilung an ein Handwerksunternehmen – und das kennt jeder.“

Auf die Vermittlung genau solcher Dienstleistungspartner in Polen hat sich die Pflegeagenturplus spezialisiert. Das Besondere ist zudem, dass die Pflegeagenturplus als einziger Anbieter in Deutschland wohnortnah agiert. Es gibt ein beständig weiter wachsendes Netz an Partnern, die Interessenten und Kunden vor Ort beraten und betreuen und bezahlbare Kräfte für die Betreuung zuhause vermitteln. ,,Unsere Kunden schätzen es sehr, einen persönlichen Ansprechpartner zu haben, der auf Wunsch auch ins Haus kommt“, sagt Bradtke, ,,und das können eben nur wir bieten.“

Über Pflegeagenturplus

Viele ältere und hilfebedürftige Menschen wünschen sich, möglichst lange in ihren eigenen vier Wänden zu bleiben. Darauf haben wir uns spezialisiert, mit einer optimalen Rund-um-die-Uhr-Versorgung – dort, wo Sie sich am wohlsten fühlen: zu Hause!

Pressekontakt:

Pflegeagenturplus-Stormarn
Karsten Bradtke
Neue Straße 29 d
22962 Siek
Deutschland
Tel.: 04107-907957
Fax.: 04107-907958
E-Mail: info@pflegeagenturplus-stormarn.de
Internet: http://www.pflegeagenturplus-stormarn.de

Über:

pflegeagenturplus-stormarn
Herr Karsten Bradtke
Neue Straße 29 d
22962 Siek
Deutschland

fon ..: +49 4107 907957
fax ..: +49 4107 907958
web ..: http://www.pflegeagenturplus-stormarn.de
email : info@pflegeagenturplus-stormarn.de

Die ,,pflegeagenturplus“ ist spezialisiert auf die Rund-um-die-Uhr-Versorgung im eigenen zuhause. Als seriöser Anbieter vermitteln wir Ihnen schnell und unbürokratisch Betreuungs- und Pflegekräfte aus Osteuropa. Wir garantieren Ihnen, dass alle Vertragsverhältnisse gemäß den zuständigen deutschen und europäischen Gesetzen zustande kommen.

Pressekontakt:

pflegeagenturplus-Stormarn
Herr Karsten Bradtke
Neue Straße 29 d
22962 Siek
fon ..: +49 4107 907957
web ..: http://www.pflegeagenturplus-stormarn.de
email : info@pflegeagenturplus-stormarn.de

Gesundheit/Medizin

Pflegeagenturplus Main-Tauber eröffnet

Pflege Daheim statt Pflegeheim

Tauberbischofsheim, im März 2012
Familien im Main-Tauber-Kreis, mit den beiden Großen Kreisstädten Bad und Wertheim, der Keisstadt Tauberbischofsheim, sowie Boxberg, Hardheim, Walldürn und umliegende Gemeinden, können ab sofort fachkundige und kompetente Hilfe für die Pflege und Betreuung Ihrer Angehörigen erhalten. Am 01.03.2012 eröffnete die pflegeagenturplus in der Pestalozziallee 2 in Tauberbischofsheim.
Die pflegeagenturplus ist spezialisiert auf die Rund-um-die-Uhr-Versorgung im eigenen zuhause.
Als seriöser Anbieter, bei dem die Garantie besteht, dass alle Vertragsverhältnisse gemäß den zuständigen deutschen und europäischen Gesetzen zustande kommen, werden Ihnen schnell und unbürokratisch Pflege- und Betreuungskräfte aus Osteuropa vermittelt.
,,Jeder Mensch braucht ein Zuhause, in dem er sich wohl fühlt. Die vertraute Umgebung und die eigenen vier Wände bieten Schutz und Geborgenheit. Die Pflegeagenturplus sieht es im Rahmen ihrer vermittelnden und begleitenden Tätigkeit als ihre Aufgabe an, dem Pflegebedürftigen diese Umgebung zu erhalten. ,,
Dazu erstellt Ihnen Gerhard Lippert, Leiter der Pflegeagenturplus-Main-Tauber ein passendes individuelles Konzept, das sich am Ausmaß der Pflegebedürftigkeit, an den persönlichen Ansprüchen und Bedürfnissen und der häuslichen Situation des Menschen und seiner Familie orientiert.
Die Pflegeagenturplus vermittelt Ihnen dann, anhand der gemeinsam festgestellten individuellen Bedürfnisse, osteuropäisches Pflege- und Betreuungspersonal und ist während der gesamten Betreuungszeit ihr kompetenter Ansprechpartner.
Gerhard Lippert steht Ihnen in Tauberbischofsheim für kostenlose Informationen und Beratung von montags bis freitags zwischen 09.00 und 16.00 Uhr telefonisch unter 09341/8969460, per Email unter info@pflegeagenturplus-main-tauber.de Internet http://www.pflegeagenturplus-main-tauber.de oder auch bei Ihnen vor Ort zur Verfügung.

Über:

pflegeagenturplus Main-Tauber
Herr Gerhard Lippert
Pestalozziallee 2
97941 Tauberbischofsheim
Deutschland

fon ..: 09341-8969460
fax ..: 09341-8969461
web ..: http://www.pflegeagenturplus-main-tauber.de
email : info@pflegeagenturplus-main-tauber.de

Über die Pflegeagenturplus: Die Pflegeagenturplus ist Deutschlands erstes und bisher einziges Franchisesystem im Zukunftsmarkt der Seniorenbetreuung durch osteuropäische Pflege- und Betreuungskräfte. Das Konzept basiert auf der langjährigen Erfahrung der Pflegeagentur 24, die heute einer der etablierten Anbieter am Markt ist. Franchisepartner werden umfassend betreut und unterstützt – angefangen von der notwendigen Wissensvermittlung über die Bereitstellung des kompletten erprobten Geschäftskonzeptes samt effizienter Arbeitsabläufe bis hin zur Hilfe bei der Beantragung öffentlicher Mittel.

Nähere Informationen erhalten Sie werktags von 9.00 – 16.00 Uhr oder 24 Stunden am Tag unter http://www.pflegeagenturplus.de

Pressekontakt:

pflegeagenturplus Main-Tauber
Herr Gerhard Lippert
Pestalozziallee 2
97941 Tauberbischofsheim
fon ..: 09341-8969460
web ..: http://www.pflegeagentuplus-main-tauber.de
email : info@pflegeagenturplus-main-tauber.de

Pressemitteilungen

Pflege: Überreglementierung bei Pflegediensten-Wegschauen beim grauen Pflegemarkt!

Die Schere zwischen Anspruch und Wirklichkeit bei Pflegehilfskräften öffnet sich immer weiter. Während hiesige Pflegedienstleister hohen Anforderungen genügen müssen und regelmäßig kontrolliert werden, agieren Hilfskräfte im grauen Pflegemarkt ohne Aufsicht und Kontrolle. Dementsprechend gravierend sind die Mißstände!

Während die Anforderungen, die an hiesige Pflegedienste und deren Mitarbeiter-/innen gestellt werden, in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert wurden, agieren ausländische Pflegehilfskräfte, meist aus Osteuropa kommend, im grauen Pflegemarkt weitgehend ohne Aufsicht und Kontrolle: so müssen sich die Mitarbeiter-/innen der Pflegedienste regelmäßig fortbilden und auch ihre Kenntnisse in Erster Hilfe bei medizinischen Notfällen in bestimmten Zeitintervallen auffrischen. Im grauen Pflegemarkt hingegen ist Fortbildung ein Fremdwort- angesichts der fast immer mangelhaften oder fehlenden Basisqualifikation der dort beschäftigten Hilfskräfte (offiziell:Haushaltshilfen) mehr als problematisch.
Auch bei der arbeitsmedizinischen Betreuung öffnet sich die Schere immer weiter: während die Beschäftigten der Pflegedienste regelmäßig arbeitsmedizinisch betreut werden und beispielsweise Hepatitis-Schutzimpfungen erhalten, ist dies bei den Beschäftigten im grauen Pflegemarkt eher die Ausnahme. Die daraus folgenden Risisken betreffen sowohl die Mitarbeiter-/innen als auch deren Patienten – immerhin infizieren sich in Deutschland 5-8% der Bevölkerung im Laufe ihres Lebens mit Hepatitis B, die Zahl der Überträger von Hepatitis B wird auf 600.000 geschätzt, jährlich treten 50.000-60.000 Neuerkrankungen auf und 2000 Infizierte sterben an der Erkrankung bzw. den Erkrankungsfolgen.

Zitat: Robert-Koch-Institut-Berlin zum Thema Migration und Krankheit:“Also die Migranten stellen tatsächlich eine wichtige Gruppe dar, um die sich das Gesundheitssystem kümmern muss.“

Wegen der Zunahme von Tuberkulose-Fällen hat die WHO gar eigens einen Aktionsplan für Westeuropa entwickelt. Das Ziel der WHO besteht vor allem auch darin, die besonders gefährlichen Erregervarianten, die auf bisher eingesetzte Medikamte wegen Resistenzbildung nicht mehr ansprechen, einzudämmen.
Vor diesem Hintergrund ist eine konsequente arbeitsmedizinische Betreuung und Überwachung der Pflegekräfte kein Luxus. Wer darauf verzichtet gefährdet in hohem Maße die Gesundheit der Mitarbeiter-/innen und der Patienten. Zu fordern ist deshalb, dass für alle Pflegekräfte die gleichen Standards gelten, ganz gleich, ob sie nun für einen Pflegedienst arbeiten oder im grauen Pflegemarkt tätig sind. Solange dies nicht der Fall ist, kann man den Patienten und deren Angehörigen nur dringend raten, kritisch zu hinterfragen, ob Fortbildungen und arbeitsmedizinische Betreuung obligatorisch sind.
Die Alternative zum Pflegeheim seit über 20 Jahren.
Auf dem deutschsprachigen Pflegemarkt ist der bundesweit tätige Pflegedienst HUMANIS einer der Wegbereiter und Pionier in der häuslichen Rund-um-die-Uhr-Pflege. Der Pflegedienst HUMANIS arbeitet ausschließlich mit hiesigem, festangestelltem, qualifiziertem Pflegepersonal und ist bei allen Pflegekassen zugelassen und zertifiziert.

Humanis GmbH
Adriano Pierobon
Mozartstraße 1
76133 Karlsruhe
info@humanis-gmbh.de
0721 27111
http://www.humanis-pflege.de

Pressemitteilungen

Trotz schwieriger Marktlage: 2011- bisher erfolgreichstes Jahr für Humanis

Mit seiner Qualitätsoffensive hat der bundesweit agierende Pflegedienst für 24h Pflege Humanis den Wünschen der Kunden auch 2011 entsprochen.

Humanis, bundesweit einer der Pioniere und führender Dienstleister in der 24-Stunden-Betreuung für pflegebedürftige Menschen, kann 2011 auf sein bisher erfolgreichstes Geschäftsjahr seit der Gründung des Unternehmens im Jahre 1988 zurückblicken.

Nachdem unzählige Vermittler, meist osteuropäischer Pflegehilfen, den Pflegemarkt für sich entdeckt haben und das Internet mit ihren z.T. dubiosen Angeboten überschwemmen , wurde die Kommunikation der angebotenen Dienstleistung nicht leichter, so Geschäftsführer und Gerontologe A. Pierobon. Um die Öffentlichkeit für diese z.T. unseriösen Angebote von Agenturen zu sensibilisieren wurden unterschiedliche Informationsplattformen zum Thema „osteuropäische Pflegehilfen und Vermittler“ eingerichtet und mit verschiedenen behördlichen Einrichtungen über die derzeitige Situation gesprochen.

Um sich als Qualitätsanbieter auf dem Markt der Seniorenbetreuung weiter abzuheben, hat sich Humanis auch 2011 wieder erfolgreich vom Institut für Qualitätskennzeichen von sozialen Dienstleistungen zertifizieren lassen. Außerdem folgte eine Routineprüfung des medizinischen Dienstes der Krankenkassen. Von den Kunden erhielt Humanis in der MDK-Prüfung die Note 1,1 für die Servicequalität und Zufriedenheit.

Die positive Entwicklung von Humanis ist das Ergebnis stetiger Prozessoptimierung und der konsequenten Ausrichtung an den Bedürfnissen der Kunden, wie absolute Transparenz, fachliche Kompetenz sowie Rechtssicherheit. Dies wurde von den Kunden 2011 honoriert.

Folgende Merkmale werden auch 2012 den Humanis Pflegedienst unverwechselbar machen:
Als zugelassener und zertifizierter Pflegedienst kann Humanis Qualität und Zuverlässigkeit nachweisen und mit allen Pflegekassen abrechnen.

Qualitätsüberwachung mit regelmäßigen Überprüfungen durch den medizinischen Dienst der Krankenkassen, sowie Erfüllung von Zertifizierungsauflagen mit Kontrollen.

Geprüftes, qualifiziertes, motiviertes und ausschließlich festangestelltes, sozialversichertes Personal, das regelmäßig geschult wird.

Kein Personalausfallrisiko. Durch eine 24-stündige Telefonbereitschaft ist rund um die Uhr ein persönlicher Ansprechpartner aus dem Leitungsteam erreichbar. So kann auf unvorhergesehene Ereignisse sofort reagiert werden.

Keine Sprachbarrieren. Humanis arbeitet mit hiesigem Personal.

Rechtssicherheit im Hinblick auf Einhaltung der rechtlichen Auflagen und deren praktische Umsetzung. Humanis ist direkter Vertragspartner. Keine Vermittlung! Somit klare Rechtsverhältnisse nach deutschem Recht.

Einhaltung von Haftungs-, Pflege- und Leistungsrecht, regelmäßige arbeitsmedizinische Untersuchungen der Mitarbeiter/-innen, Arbeitsschutz, Mindestlohn, Haftpflichtversicherung etc..

Auch 2012 wird Humanis mit seiner Qualitätsoffensive nachhaltig weiterwachsen und sich von unqualifizierten und unseriösen Anbietern abheben.

Die Alternative zum Pflegeheim-seit über 20 Jahren.
Auf dem deutschsprachigen Pflegemarkt ist der bundesweit tätige Pflegedienst HUMANIS einer der Wegbereiter und Pionier in der häuslichen Rund-um-die-Uhr-Pflege. Der Pflegedienst HUMANIS arbeitet ausschließlich mit hiesigem, festangestelltem, qualifiziertem Pflegepersonal und ist bei allen Pflegekassen zugelassen und zertifiziert.

Humanis GmbH
Adriano Pierobon
Mozartstraße 1
76133 Karlsruhe
info@humanis-gmbh.de
0721 27111
http://www.humanis-pflege.de

Pressemitteilungen

Osteuropäische Pflege-bzw. Haushaltshilfen – viele Vermittlungsagenturen sagen nur die halbe Wahrheit

Goldgräberstimmung bei den Vermittlern osteuropäischer Pflege-und Haushaltshilfen. Doch nicht alles was glänzt ist Gold.

Immer öfter wehren sich Haushaltshilfen und Pflegehilfen aus Osteuropa gegen ihre Arbeitsbedingungen in Haushalten von Pflegebedürftigen.Dies zeigen auch die zunehmenden Meldungen wegen arbeits- und sozialversicherungsrechtlicher Verstöße bei den Beratungsstellen für entsendete Beschäftigte. Leider nimmt die Zahl der deutschen Vermittlungsagenturen, die osteuropäische Hilfen vermitteln, stark und unkontrolliert zu. Es herrscht regelrecht Goldgräberstimmung! Doch Achtung! Der Grossteil dieser Vermittler hat von Pflege keine Ahnung. Brauchen sie eigentlich auch nicht. Denn anders als deutsche Pflegedienste, die ihr Personal sozialversichert angestellt haben,übernehmen diese Agenturen keine arbeits-bzw. sozialversicherungsrechtliche, geschweige denn fachliche Verantwortung. Hier reicht eine ansprechende Webseite und der Kontakt zu osteuropäischen Entsendefirmen. Kassiert wird für die Vermittlung. Anders als viele gutgläubige Familien annehmen, entsteht der Dienstleistungsvertrag nicht etwa mit dem deutschen Vermittler, sondern mit dem ausländischen Entsendeunternehmen.Doch dies verschweigen diese Agenturen gerne. Damit wird ein Konstrukt auf den Weg gebracht, das bei näherer Betrachtung so manche rechtliche Falle beinhaltet. Die Familien oder Pflegebedürftigen dürfen nämlich bei dieser Konstruktion keine Weisungen wie Arbeitszeitregelung oder Arbeitsanweisungen an die Haushaltshilfe bzw. Pflegehilfe geben. Tun sie es doch,liegt der Tatbestand der Arbeitnehmerüberlassung vor.Wüßten die meisten Familien, auf was sie sich da einlassen, würden sie von vornherein solche Anbieter meiden. Die einzige saubere Lösung bleibt nach wie vor der Weg über die Bundesagentur für Arbeit oder ein Pflegedienst mit Sitz in Deutschland.
Herausgeber des www.rund-um-die-uhr.info Pflegeratgeber. Der informative Ratgeber wenn es um die Organisation der häuslichen Pflege geht.Mit den Themen:
Rund-um-die-Uhr-Pflege mit einem Pflegedienst oder Pflegeheim
Rund-um-die-Uhr-Pflege zu Hause mit dem passenden Pflegedienst
Welcher Pflegedienst – Legale Pflege
Verhinderungspflege / Kurzzeitpflege zur Entlastung pflegender Angehöriger
Pflegeversicherung und Rund-um-die-Uhr-Pflege durch einen zugelassenen Pflegedienst
Checkliste Krankenhausentlassung
Pflegeratgeber www.rund-um-die-uhr-pflege.info
Manfred Funk
Terrassenstraße 1
76327 Pfinztal
07240943232

http://www.rund-um-die-uhr-pflege.info
agheti@web.de

Pressekontakt:
Funk
Manfred Manfred
Terrassenstr.1
76327 Pfinztal
agheti@web.de
07240943232
http://www.rund-um-die-uhr-pflege.info

Pressemitteilungen

Osteuropäische Pflegehilfen in deutschen Haushalten-Risiken und Fallstricke

Seit April 2011 versuchen viele unseriöse Vermittlungsagenturen und ausländische Entsendeunternehmen vom Wegfall der Restriktionen auf dem deutschen Pflegemarkt schnellen Profit zu machen.Es herrscht Goldgräberstimmung! Fallstricke und Risiken, die die deutschen Familien und Pflegebedürftigen als Auftraggeber nach wie vor kennen sollten, werden deshalb geflissentlich verschwiegen.

Viele Menschen sehen in der häuslichen Rund-um-die-Uhr-Betreuung eine Alternative zum Pflegeheim. Um diese Alternative kostengünstig realisieren zu können, greifen viele Haushalte auf osteuropäische Kräfte zurück. Nach Angaben von HUMANIS arbeiten inzwischen rund 100 000 osteuropäische Kräfte in deutschen Haushalten. Zwar sind seit April 2011 Restriktionen für die Beschäftigung von Kräften aus den EU Beitrittsländern entfallen, so dass eine legale Beschäftigung solcher Haushaltshilfen nunmehr möglich ist – dennoch bergen auch legale Beschäftigungsmöglichkeiten Fallstricke, die die deutschen Vermittler nur allzugerne verschweigen. Zunaächst: Schwarzarbeit, die nach wie vor häufig praktiziert wird, ist und bleibt illegal. Dem Auftraggeber drohen zivil- und strafrechtlichen Konsequenzen und die Nachzahlung der nicht abgeführten Sozialversicherungsbeiträge.Legal ist die Inanspruchnahme einer Vermittlungsagentur, die osteuropäische Haushaltshilfen vermittelt.Hierzu schließen die deutschen Auftraggeber in der Regel einen Dienstleistungsvertrag mit einem osteuropäischen Entsendeunternehmen. Zwischengeschaltet ist eine deutsche Vermittlungsagentur, die für ihre Vermittlungstätigkeit eine mehr oder weniger hohe Gebühr berechnet.Die vermittelten Kräfte bleiben so Angestellte des ausländischen Entsendeunternehmens.Was die Vermittlungsagenturen aber regelmäßig verschweigen:der deutsche Auftraggeber, der die Haushaltshilfe beschäftigt, ist dieser gegenüber gar nicht weisungsbefugt! Weisungsberechtigt ist nur der im Ausland(!) angesiedelte Arbeitgeber! In der Praxis führt dieses Konstrukt immer wieder zu unlösbaren Poblemen, die nach Angaben von HUMANIS darin gipfeln, dass osteuropäische Hilfskräfte einfach abreisen oder „Urlaub“ nehmen und die ihnen anvertrauten Pflegebdedürftigen einfach im Stich lassen.Dieses Problem lässt sich auch nicht dadurch umgehen, dass das Entsendeunternehmen dem deutschen Auftraggeber ein Weisungsrecht gegenüber der Haushaltshilfe überträgt – durch die Ausübung dieses Weisungsrecht tritt der deutsche Auftraggeber nämlich in die Arbeitgebereigenschaft ein, das heißt es erfolgt eine Arbeitnehmerüberlassung! Wollen Familien eine rechtssichere Lösung bleibt ihnen nur der weg der Direkteinstellung über die Bundesagentur für Arbeit. Damit gehn sie allerdings alle Rechte und Pflichten als Arbeitgeber ein. Ansonsten bleibt nach wie vor ein deutscher Pflegedienst wie Humanis eine bedenkenswerte Alternative bei der häuslichen Rund um die Uhr Pflege.
Die Alternative zum Pflegeheim-seit über 20 Jahren.
Auf dem deutschsprachigen Pflegemarkt ist der bundesweit tätige Pflegedienst HUMANIS einer der Wegbereiter und Pionier in der häuslichen Rund-um-die-Uhr-Pflege. Der Pflegedienst HUMANIS arbeitet ausschließlich mit hiesigem, festangestelltem, qualifiziertem Pflegepersonal und ist bei allen Pflegekassen zugelassen und zertifiziert.

Humanis GmbH
Gerontologe A. Pierobon
Mozartstraße 1
76133 Karlsruhe
info@humanis-gmbh.de
0721 27111
http://www.humanis-pflege.de

Pressemitteilungen

Pflege-Sharing:Entlastung für pflegende Angehörige

Eine regelmäßige Auszeit für pflegende Angehörige dank Pflege-Sharing.

Fast jeder sieht sich irgendwann in seinem Leben mit der Frage konfrontiert, wie Mutter oder Vater im Pflegefall versorgt werden sollen. Mit dem raschen Anstieg der Lebenserwartung stellt diese Fragestellung nicht mehr die Ausnahme dar, sondern ist für viele Menschen zum realen Ereignis im Familienzyklus geworden. So ist in Deutschland mit 80 Jahren fast jeder Fünfte und mit über 90 Jahren fast jeder Zweite pflegebedürftig.
Wenn es um Pflege von Angehörigen geht, ist die Familie noch immer die wichtigste Institution. Ein großer Teil der Pflegenden sind Ehepartner/-innen, Lebenspartner/-innen oder nahe Angehörige. Diese bilden mit ihrem Engagement den größten Pflegedienst der Nation, kommen jedoch oft völlig unvorbereitet und mehr oder weniger freiwillig in die Pflegerolle. Viele der pflegenden Angehörigen sind schon selbst über 60 Jahre alt und unterschätzen neben dem zeitlichen Aufwand, auch die psychische und physische Aufwendung, die eine Pflege von Angehörigen zu Hause erfordert. Neben der persönlichen Fürsorge erfordern die Pflegeaufgaben sehr viel Zeit und Energie. Laut einer Studie stehen über 60 % der Hauptpflegepersonen den ihnen Anvertrauten sogar rund um die Uhr zur Verfügung. Das fordert früher oder später seinen Tribut. Im Laufe der Pflege wird die Pflegeperson immer enger ans Haus und die pflegebedürftige Person gebunden. In vielen Fällen werden fast keine Aktivitäten außerhalb wahrgenommen, oder es fehlt die Möglichkeit sich durch Freizeitaktivitäten zu erholen.
Mit der Pflegeversicherung hat der Gesetzgeber für diesen Personenkreis zwar die sog. Verhinderungspflege eingeführt, jedoch ist diese oft nicht ausreichend um eine regelmäßige Entlastung zu gewährleisten. Um diese Lücke zu schließen, hat der bundesweit tätige Pflegedienst Humanis dieses Jahr sein Programm mit dem Modul Pflege-Sharing erweitert.
Beim Pflege-Sharing können sich pflegende Angehörige regelmäßig eine Auszeit gönnen. Durch eine erfahrene Betreuungskraft wird über einen vereinbarten Zeitraum im Monat die Pflege und Betreuung rund um die Uhr sichergestellt. Bei Pflegestufe III und 7 Tagen im Monat bleibt den Angehörigen nach Abrechnung mit der Pflegekasse ein Eigenanteil von ca. 180,00 Euro und vor allem die Erhaltung ihrer Gesundheit.

Die Alternative zum Pflegeheim-seit über 20 Jahren.
Auf dem deutschsprachigen Pflegemarkt ist der bundesweit tätige Pflegedienst HUMANIS einer der Wegbereiter und Pionier in der häuslichen Rund-um-die-Uhr-Pflege. Der Pflegedienst HUMANIS arbeitet ausschließlich mit hiesigem, festangestelltem, qualifiziertem Pflegepersonal und ist bei allen Pflegekassen zugelassen und zertifiziert.

Humanis GmbH
Adriano Pierobon
Mozartstraße 1
76133 Karlsruhe
info@humanis-gmbh.de
0721 27111
http://www.humanis-pflege.de