Tag Archives: Sachsen-Anhalt

Pressemitteilungen

Berufsunfähigkeitsrente für Apotheker abgelehnt – Was tun?

Apotheker aus dem Raum Niedersachen, Sachsen-Anhalt und der Freien und Hansestadt Hamburg aufgepasst bei Forderung der Berufsunfähigkeitsrente. Rechtsanwältin reicht für Mandant Klage ein, Verwaltungsgericht entscheidet zu Gunsten des Apothekers.

„Im Falle einer Berufsunfähigkeit wird oft eine Berufsunfähigkeitsrente mit dem Argument, dass die Therapiemöglichkeiten noch nicht ausgeschöpft seien, abgelehnt. Dieses entspricht aber nicht der aktuellen Rechtslage. Die Berufsunfähigkeitsrente ist zu gewähren und entfällt nur, wenn man aufgefordert wird, an einer Therapie mitzuwirken“, erläutert die Hamburger Rechtsanwältin Dr. Christiane C. Yüksel.

Apotheker sucht nach Ablehnung der Berufsunfähigkeitsrente Hilfe

In der Kanzlei Dr. Yüksel meldete sich ein Apotheker, der eine Berufsunfähigkeitsrente beantragt hat. Diese wurde von der Apothekerversorgung Niedersachen mit Bescheid vom 30.07.2018 abgelehnt. Als Begründung wurde darauf abgestellt, dass der betroffene Mandant zwar zurzeit berufsunfähig sei, aber die zumutbaren erfolgsversprechenden Therapiemöglichkeiten nicht ausgeschöpft seien. Deshalb wurde letztendlich der Antrag abgelehnt.

Rechtsanwältin Dr. Yüksel hat Klage für den Mandanten eingereicht und am 02.08.2019 fand vor dem Verwaltungsgericht Hamburg der Termin statt. Rechtsanwältin Dr. Yüksel argumentiert, dass die Rechtsprechung zur Berufsunfähigkeit nur bedingt heranzuziehen ist, da es auf die Satzung ankäme und hier Apothekerverordnung Niedersachsen §17 Abs. 4 auszulegen ist. Die Therapiemöglichkeit betrifft nicht die Frage der Berufsunfähigkeit. Das Verwaltungsgericht hat dem Kläger Recht gegeben. Die Beklagte Apothekerversorgung Niedersachsen hat sich bereit erklärt, dem Kläger die Berufsunfähigkeitsrente zu gewähren.

Der Apothekerversorgung Niedersachen gehören alle Kammermitglieder der Apothekerkammer Hamburg und der Apothekenkammer Sachsen-Anhalt an

In der Alterssicherungsordnung der Apothekerversorgung Niedersachen ist im § 17 Berufsunfähigkeitsrente wie folgt geregelt:

„(1) 1Jedes Mitglied der Apothekerversorgung, das mindestens für einen Monat seine Versorgungsabgabe geleistet hat und das infolge eines körperlichen Gebrechens oder wegen Schwäche seiner körperlichen oder geistigen Kräfte zur Ausübung des Apothekerberufs unfähig ist und deshalb seine gesamte pharmazeutische Tätigkeit einstellt, erhält auf Antrag eine Berufsunfähigkeitsrente, wenn die Arbeitsunfähigkeit länger als 90 Tage dauert. 2Die Rentenzahlung beginnt mit dem Monat der Antragstellung. ‚Die Rente kann zeitlich befristet und auf Antrag des Mitgliedes verlängert werden, wenn es nachweist, dass die für die Rentengewährung maßgebenden Gründe noch vorliegen. 4Die pharmazeutische Tätigkeit gilt nicht als eingestellt, solange die Apotheke durch einen Vertreter geführt wird oder Anspruch auf Lohnfortzahlung besteht.

(2) ‚Über den Antrag auf Erteilung einer Berufsunfähigkeitsrente sowie über die Verlängerung einer Berufsunfähigkeitsrente entscheidet der Verwaltungsausschuss. 2Mit dem Antrag ist ein Bericht des behandelnden Arztes einzureichen. ‚Die Berufsunfähigkeit wird durch zwei voneinander unabhängige Gutachter festgestellt, die beide von der Apothekerversorgung bestimmt werden. 4Der Ausschuss kann in eindeutigen Fällen von der Bestimmung eines zweiten Gutachters absehen. ‚Er kann in anderen Fällen das Gutachten durch die Einschaltung weiterer Fachrichtungen ergänzen lassen. ‚Die Kosten des Erstgutachtens trägt der Antragsteller, die Kosten des Zweitgutachtens die Apothekerversorgung.“

Fazit: Apotheker aus dem Raum Niedersachen, Sachsen-Anhalt und der Freien und Hansestadt Hamburg aufgepasst!

Im Falle einer Berufsunfähigkeit wird oft eine Berufsunfähigkeitsrente mit dem Argument, dass die Therapiemöglichkeiten noch nicht ausgeschöpft seien, abgelehnt. „Die Begründung war in diesem Fall, dass der betroffene Mandant zwar berufsunfähig sei, er aber die Therapiemöglichkeiten nicht ausgeschöpft seien“, erläutert die Hamburger Rechtsanwältin Dr. Christiane Yüksel. Der betroffene Apotheker ist dankbar. Für ihn war der Weg der Klage erfolgreich und zielführend.

V.i.S.d.P.:

Dr. Christiane Canan Yüksel
Rechtsanwältin und Fachanwältin für Strafrecht
Holstenwall 13
20355 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 34107731
Telefax: +49 (0)40 34107798
E-Mail: dr.yüksel@mail.de

Zweigstellen Berlin:
Beusselstrasse 20
10553 Berlin
Telefon: +49 (0)30 91901021
E-Mail: dr.yüksel@mail.de

Malteserstrasse 170
12277 Berlin
Telefon: +49 (0)30 221922017
E-Mail: dr.yüksel@mail.de

Die Kanzlei Dr. Yüksel wird seit zwei Jahrzehnten von Rechtsanwältin Dr. Christiane C. Yüksel erfolgreich geführt, die ihre Mandanten bundesweit und falls nötig durch alle Instanzen vertritt. Rechtsanwältin Dr. Christiane C. Yüksel bringt ihre langjährige Erfahrung in der Strafverteidigung und als ehemalige Dozentin für Jugendstrafrecht an der Hamburger Universität in jedes Mandatsverhältnis ein. Die Kanzlei Dr. Yüksel hat den Hauptsitz in Hamburg und zwei Niederlassungen in Berlin.

Kontakt
Kanzlei Dr. Yüksel
Dr. Christiane Canan Yüksel
Holstenwall 13
20355 Hamburg
+49 (0)40 34107731
+49 (0)40 34107798
dr.yüksel@mail.de
http://www.kanzlei-dr-yueksel.de/

Bildquelle: @pixabay

Essen/Trinken

Gaensefurther Schlossbrunnen: Marktführer in Sachsen-Anhalt füllt dreimilliardste Flasche Mineralwasser ab

Hecklingen/Bielefeld, 18. Juli 2019. Das sachsen-anhalter Traditionsunternehmen Gaensefurther Schlossbrunnen hat heute seine dreimilliardste Mineralwasserflasche abgefüllt: Im Beisein von Landrat Markus Bauer (SPD) und Bürgermeister Uwe Epperlein (WGH) lief die silberne Jubiläums-Glasmehrwegflasche der von Stardesigner Luigi Colani 1997 gestalteten Gaensefurther Gourmet Linie über die neue ressourcensparende Glasabfüllanlage im Hecklinger Ortsteil Gänsefurth.

Swen Hesse, Geschäftsleitung Gaensefurther Schlossbrunnen: „Die dreimilliardste Flasche ist für unser heimatverbundenes Unternehmen eine sehr wichtige Wegmarke: Sie dokumentiert die lange Tradition und Beliebtheit, die unser Brunnen hat. Besonders freut uns dabei, dass wir diese ganz besondere Flasche auf unserer im letzten Jahr vollendeten ressourcenschonenden Glasmehrweganlage abfüllen konnten, die rund 25 Prozent Strom und Wasser spart. Zusammen mit unserer hocheffizienten PET-Anlage können wir unser Spitzen-Mineralwasser so ganz unabhängig vom Gebinde noch umweltfreundlicher zu den Kunden bringen. Das sind gleich zwei Gründe zu feiern.“

Heike Wüllner, Inhaberfamilie: „Was hier in den letzten Jahrzehnten in der Region für die Region geschafft wurde ist wirklich beachtlich und macht Gaensefurther nicht ohne Grund zur beliebtesten Mineralwassermarke in Sachsen-Anhalt. Hier trifft ein ganz besonders feines Mineralwasser mit dem optimalen Verhältnis von Calcium zu Magnesium auf den großen Einsatz der Menschen hier vor Ort. Auf dieses tolle Engagement kann man nur stolz sein und recht herzlich Danke sagen. Jetzt freuen wir uns auf die nächsten gemeinsamen Schritte gerade auch mit Blick auf die Infrastruktur, die das Unternehmen nochmals weiter voranbringen werden.“

Über den Gaensefurther Schlossbrunnen

Schon seit 1876 sprudelt in Gaensefurth ein ganz besonderes Mineralwasser: rein und optimal mineralisiert. Abgefüllt auf der Gemarkung derer von Trotha galt das Wasser schon den Zeitgenossen als Jungbrunnen und wurde vor dem ersten Weltkrieg sogar am englischen Hof getrunken. Nach langen Jahren als Teil eines landwirtschaftlichen Gutes, gehört der Gaensefurther Schlossbrunnen seit 1991 zum Bielefelder Familienunternehmen Mineralquellen Wüllner. Gemeinsam wurde die Traditionsmarke modernisiert und zum Marktführer in Sachsen-Anhalt entwickelt. Heute steht der Gaensefurther Schlossbrunnen nicht nur für beste Mineralwasserqualität, sondern auch für eine besonders umweltschonende und energieeffiziente Produktion aus der Region für die Region: Rund 100 Mitarbeiter füllten auf hochmodernen ressourcensparenden Abfüllanlagen zuletzt über 150 Mio. Füllungen der beliebten Getränke mit der Gans ab. Erhältlich ist Gaensefurther in Handel und Gastronomie Sachsen-Anhalts sowie angrenzender Regionen.

Mehr unter www.gaensefurther.de

Schon seit 1876 sprudelt in Gaensefurth ein ganz besonderes Mineralwasser: rein und optimal mineralisiert. Abgefüllt auf der Gemarkung derer von Trotha galt das Wasser schon den Zeitgenossen als Jungbrunnen und wurde vor dem ersten Weltkrieg sogar am englischen Hof getrunken. Nach langen Jahren als Teil eines landwirtschaftlichen Gutes, gehört der Gaensefurther Schlossbrunnen seit 1991 zum Bielefelder Familienunternehmen Mineralquellen Wüllner. Gemeinsam wurde die Traditionsmarke modernisiert und zum Marktführer in Sachsen-Anhalt entwickelt. Heute steht der Gaensefurther Schlossbrunnen nicht nur für beste Mineralwasserqualität, sondern auch für eine besonders umweltschonende und energieeffiziente Produktion aus der Region für die Region: Rund 100 Mitarbeiter füllten auf hochmodernen ressourcensparenden Abfüllanlagen zuletzt über 150 Mio. Füllungen der beliebten Getränke mit der Gans ab. Erhältlich ist Gaensefurther in Handel und Gastronomie Sachsen-Anhalts sowie angrenzender Regionen.

Firmenkontakt
Gaensefurther Schlossbrunnen
Swen Hesse
Stadtteil Gaensefurth –
39444 Hecklingen
0392592710
info@gaensefurther.de
http://www.gaensefurther.de

Pressekontakt
Haussmann Pfaff Kommunikation
Daniel Haussmann
Höchlstraße 2
81675 München
089 99249654
haussmann@haussmannpfaff.de
http://www.haussmannpfaff.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Essen/Trinken

Leckermäulchen wird zum Lebensmittelretter

40 Jahe Leckermäulchen: Neues Gesicht, weniger Zucker, Hinweis zum Mindesthaltbarkeitsdatum gegen Lebensmittelverschwendung

Die ostdeutsche Traditionsmarke Leckermäulchen kommt 40 Jahre nach der Produkteinführung in der damaligen DDR mit einer Vielzahl von Neuerungen ins Kühlregal. Weniger Zucker und ein neuer Produkthinweis zum Mindesthaltbarkeitsdatum sollen für mehr Nachhaltigkeit sorgen und der Lebensmittelverschwendung entgegenwirken. Ein Facelift der beliebten Leckermäulchen-Figur, die unter anderem eine neue Frisur erhalten hat, sowie eine Anpassung im Layout der Verpackung soll eine erfrischende Wiedererkennung bei Jung und Alt garantieren. Auch mit der neu zum Sommer entwickelten Sorte mit Maracuja- und Pfirsichgeschmack passt sich das Leckermäulchen der Zeit und den Vorlieben der Verbraucher weiter an.

Wer noch weiß, wie begehrt früher das Leckermäulchen als versteckte „Bückware“ in der damaligen DDR war, weiß welchen besonderen Wert Lebensmittel haben, wenn Sie nicht pausenlos und überall erhältlich sind. Vor allem diejenigen, die noch Knappheit erlebt haben, besitzen häufig einen anderen Bezug zum Aufbrauchen von Lebensmitteln. „Viele Verbraucherinnen und Verbraucher meinen heute, dass mit dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums (MHD) Milchprodukte nicht mehr gut sind, und werfen diese teils schon am Tag des angegebenen letzten Datums einfach in den Müll“, weiß Henner Schumann, Betriebsleiter der frischli Milchwerke in Weißenfels (Sachsen-Anhalt), zu berichten. Insgesamt würden so vor allem in wohlhabenden Ländern, in denen die Lebensmittelversorgung auf hohem Niveau sichergestellt ist, riesige Mengen hochwertiger Produkte in optimaler Qualität vernichtet und damit verschwendet, so Schumann.

Ca. zwölf Prozent der Lebensmittelkäufer, so ergab eine Konsumentenbefragung von frischli, entsorgen Produkte nach dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums stets ungeöffnet im Müll. „Da wird einem schenll klar, um welche Mengen es beim Leckermäulchen geht“, rechnet Schumann vor. Natürlich werden die meisten Leckermäulchen vor dem letzten Tag des Datumsstempels gegessen, aber wenn nur jeder tausendste Becher Leckermäulchen betroffen wäre, würden rein rechnerisch bei 40 Mio. verkauften Bechern pro Jahr 40.000 Leckermäulchen-Portionen ungeöffnet im Abfall landen, was grob gerechnet mehr als 4.000 Liter Milch- und Fruchtzubereitung sind.“

Vor diesem Hintergrund und dem Bemühem um mehr Nachhaltigkeit hat frischli nun damit begonnen, die Verwender mit einem Hinweis für das Thema zu sensibilisieren. „Genuss auch Tage nach Datumsstempel! Einfach Geschmack, Geruch & Optik prüfen“, heißt es seit neustem auf den Verpackungen von Leckermäulchen. Denn Kühltests haben gezeigt, dass das Leckermäulchen, wenn es durchgehend und sachgerecht bei drei bis vier Grad Celsius gekühlt wird, viele Tage und sogar Wochen länger hält, als das Mindesthaltbarkeitsdatum vorgibt.

„Das Haltbarkeitsdatum ist ein Mindestwert, der zum Beispiel auch berücksichtigt, dass beim Einkaufen im Hochsommer das Produkt eine Stunde im Einkaufskorb liegt“, erklärt frischli Marketingleiter Curd Kießler. „Letztlich ist dies die Normalität im Alltag, und die perfekte durchgehende Kühlung am besten bei drei Grad der seltenere Fall“, so Kießler weiter. Allerdings sei es gerade bei Milchprodukten recht einfach, die Qualität zu prüfen. „Milch hat die wunderbare Eigenschaft, bei Verderb sauer zu werden. Das kann man sehr leicht riechen und schmecken und Schimmelbefall auch sehen“. Der Marketing-Experte rät daher dazu „Einfach Geschmack, Geruch & Optik prüfen“.

Zu einer verantwortungsbewussten Ernährung gehört nach Ansicht von frischli auch ein bewusster Konsum und ein achtsamer Umgang mit den Zutaten. Vor diesem Hintergrund wurde das Leckermäulchen schon in der Vergangenheit in kleinen Schritten weiter optimiert. So sank der Fettgehalt in den vergangenen Jahren schrittweise von früher zehn Prozent auf heute rund vier Prozent. „Wir haben unser Leckermäulchen den modernen Ernährungserfordernissen angepasst. Aktuell reduzieren wir den Zuckergehalt im Durchschnitt um zehn Prozent und passen so zu einer zeitgemäßer Ernährung, die großen Genuss bietet und gleichzeitig den verwendeten Zutaten immer mehr Aufmerksamkeit widmet“, so Marketingleiter Kießler.

Dass das Leckermäulchen bei weitem noch nicht in die Jahre gekommen ist und Innovationen seit über 40 Jahren aufnimmt, zeigt auch das aktuelle Refresh im Design. Eine moderne Anpassung des Layout der Verpackung sowie eine neue Frisur des beliebten Leckmäulchen-Kopfs soll für eine erfrischende Wiedererkennung bei Jung und Alt sorgen. Auch mit der neu zum Frühjahr entwickelten Sorte Maracuja/Pfirsich passt sich das Leckermäulchen der Zeit und den Vorlieben der Verbraucher weiter an. Die neue Sorte wird ab Mitte Juli über eine breit angelegte Radiokampagne und auch im Fernsehen vorgestellt.

Hintergrund: Leckermäulchen-Kurzporträt

Leckermäulchen ist die locker leichte Milchquark-Mahlzeit aus dem Hause frischli, die am Standort Weißenfels in Sachsen-Anhalt hergestellt wird. Das Produkt steht für luftig aufgeschlagenen Milchquark – ohne Konservierungsstoffe und nicht einmal wärmebehandelt. Neben dem Milchquark bietet Leckermäulchen auch ein Sortiment lacotsefreier Joghurt-Creme.

Entwickelt Ende der 70er Jahre, stand das Leckermäulchen erstmals 1979 in den Warenregalen der damaligen DDR. Nachdem es nach der Wende für fünf Jahre vom Markt verschwunden war, nahm die frischli Milchwerke GmbH am Standort Weißenfels die Produktion des Leckermäulchens wieder auf und verhalf der Milchquark-Mahlzeit 1995 zu ihrem erfolgreichen Comeback. Als ostdeutsche Traditionsmarke ist das Leckermäulchen heute Marktführer im Quarkdessertbereich in den neuen Bundesländern.

frischli gehört mit einer jährlichen Milchverarbeitung von rd. 1,0 Mrd. kg zu den führenden Herstellern von hochwertigen Molkereiprodukten in Deutschland. Das Unternehmen produziert an den Standorten Rehburg (Niedersachsen), Weißenfels (Sachsen-Anhalt) und Eggenfelden (Bayern) und beschäftigt über 750 Mitarbeiter. Produziert werden u.a. H-Milch, H-Sahne und Kondensmilch, Puddings, Desserts und Quark-Produkte. Zudem verfügt frischli über Kapazitäten zur Herstellung von Milchpulver. frischli ist kompetenter Partner für professionelle Kunden aus Foodservice, Einzelhandel und Industrie.

Firmenkontakt
frischli Milchwerke GmbH
Curd Kießler
Bahndamm 4
31547 Rehburg-Loccum
05037 301 224
curd.kiessler@frischli.de
https://frischli.de/downloads/produkte.htm?showrange=67255

Pressekontakt
NeulandQuartier i.A. der frischli Milchwerke GmbH
Ingo Seeligmüller
Humboldtstraße 15
04105 Leipzig
0341 – 2310 900
0341 – 2310 9012
ingo.seeligmueller@neulandquartier.de
https://frischli.de/downloads/produkte.htm?showrange=67255

Bildquelle: @frischli Milhwerke GmbH

Pressemitteilungen

Sachsen-Anhalt sucht 9.000 Blutspender

Der DRK-Blutspendedienst NSTOB und die AOK Sachsen-Anhalt rufen gemeinsam dazu auf, Blut zu spenden. Unter dem Motto „Leben retten. Gesund bleiben“ werden vom 01. bis 30. April 2019 unter allen Sachsen-Anhaltern 9.000 Blutspender gesucht.

Wie bei Erkältungswellen sinkt auch in der Sommerzeit die Zahl der Blutspenden, da viele bei den warmen Temperaturen die Zeit im Freien vorziehen oder verreisen, anstatt zur Blutspende zu gehen. Um mehr Menschen zu einer Blutspende zu motivieren, startet der DRK-Blutspendedienst NSTOB im April gemeinsam mit der AOK Sachsen-Anhalt die Challenge: Wenn 9.000 Bewohner aus Sachsen-Anhalt ihr Blut spenden, kann der Blutspendedienst mit einer guten Versorgungsgrundlage in die Sommermonate starten.

Der DRK-Blutspendedienst möchte mit dieser Kooperation nicht nur auf die Notwendigkeit von Blutspenden für Kranke und Verletzte aufmerksam machen, sondern auch zeigen, wie die eigene Gesundheit vom regelmäßigen Blutspenden profitieren kann:

Wer regelmäßig Blut spendet,

-…überprüft seine Blutgesundheit: Jede Blutspende wird in den Laboren des Blutspendedienstes auf Infektions- und Geschlechtskrankheiten untersucht. Sollten bei der Untersuchung Auffälligkeiten im Blut entdeckt werden, wissen Blutspender sofort Bescheid.
-…hat seinen Blutdruck im Blick und kann damit das Risiko senken, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden.

Auch der sachsen-anhaltische Radiosender Radio Brocken unterstützt die Aktion über aufmerksamkeitsstarke Bewerbungstrailer und redaktionelle Beiträge, die die Bevölkerung dazu aufrufen, sich an der Challenge zu beteiligen. Außerdem begleitet der Sender zwei Blutspendetermine mit DJ:

-04. April 2019 – Kundencenter AOK in Magdeburg mit Autogrammstunde: FCM-Spieler Michel Niemeyer und Tarek Chahed sind zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr mit vor Ort und unterstützen die Aktion.

-30. April 2019 – Kundencenter AOK in Halle an der Saale

Der Aktionspartner AOK wird außerdem auf zahlreichen Blutspendeterminen persönlich vor Ort sein und beispielsweise Herzfrequenzmessungen, Verlosungen und Give Aways für alle Spenderinnen und Spender anbieten, um die Termine zu einem ganz besonderen Event zu machen.

Aktuelle Termine im Aktionsmonat und weitere Informationen zur Blutspende sind online unter www.drk-blutspende.de oder über die kostenlose Service-Hotline 0800 11 949 11 abrufbar.

Warum ist Blutspenden beim DRK so wichtig?

Mit einer einzigen Blutspende kann bis zu drei Patienten geholfen werden. Rund 60% der Bevölkerung können sich vorstellen, Blut zu spenden. Aber die Zahl der Spenden ist dennoch rückläufig. Der DRK-Blutspendedienst NSTOB betreut die Bundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bremen und weiß um die stetige Notwendigkeit von Blutspenden. „Allein in Sachsen-Anhalt benötigen wir jeden Tag 400 bis 500 Blutspenden, um die Versorgung mit lebenswichtigen Blutkonserven decken zu können. Jeder, der zur Blutspende geht, kann zu einem echten Lebensretter werden“, sagt Nico Feldmann, Regionalleiter Sachsen-Anhalt beim DRK-Blutspendedienst NSTOB.

Etwa 112 Millionen Blutspenden werden weltweit pro Jahr benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. Eine Vielzahl von Patienten verdankt ihr Leben fremden Menschen, die ihr Blut freiwillig und uneigennützig spenden. Neben Unfallopfern und Patienten mit Organtransplantationen sind vor allem Krebspatienten auf Blutpräparate angewiesen. Auch bei ungeborenen Kindern im Mutterleib konnten Ärzte bereits Leben erhalten und schwerste Schädigungen vermeiden, dank der aus Blutspenden gewonnenen Präparate.

In Deutschland wurden im vergangenen Jahr ca. 4 Mio. Vollblutspenden entnommen. Davon stellen die sechs regional tätigen DRK-Blutspendedienste rund 3 Millionen Vollblutspenden für die flächendeckende, umfassende Patientenversorgung nach dem Regionalprinzip zur Verfügung. Rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.

Das entspricht etwa 15.000 Blutspenden werktäglich oder elf Spenden pro Minute. 2018 führten die DRK-Blutspendedienste in Deutschland rund 43.000 Blutspendetermine durch. Nach strengen ethischen Normen – freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich. Das DRK deckt damit auf der Grundlage freiwilliger und unentgeltlicher Blutspenden mehr als 72 Prozent der Blutversorgung in Deutschland ab. Die Grundsätze der Freiwilligkeit und Unentgeltlichkeit der Blutspende sind im ethischen Kodex der WHO und der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung festgesetzt und in den Richtlinien der EU und im deutschen Transfusionsgesetz umgesetzt.

Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren Blut spenden. Mehrfachspender können nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendedienst NSTOB bis zu einem Alter von 72 Jahren (bis zum 73. Geburtstag) spenden. Frauen können 4-mal, Männer sogar 6-mal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens 8 Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspender/innen ihren Unfallhilfe- und Blutspenderpass sowie einen amtlichen Lichtbildausweis.

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
678 Wörter, 5.123 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/drk

Warum ist Blutspenden beim DRK so wichtig?

Mit einer einzigen Blutspende kann bis zu drei Patienten geholfen werden. Rund 60% der Bevölkerung können sich vorstellen, Blut zu spenden. Aber die Zahl der Spenden ist dennoch rückläufig. Der DRK-Blutspendedienst NSTOB betreut die Bundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bremen und weiß um die stetige Notwendigkeit von Blutspenden. „Allein in Sachsen-Anhalt benötigen wir jeden Tag 400 bis 500 Blutspenden, um die Versorgung mit lebenswichtigen Blutkonserven decken zu können. Jeder, der zur Blutspende geht, kann zu einem echten Lebensretter werden“, sagt Nico Feldmann, Regionalleiter Sachsen-Anhalt beim DRK-Blutspendedienst NSTOB.

Etwa 112 Millionen Blutspenden werden weltweit pro Jahr benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. Eine Vielzahl von Patienten verdankt ihr Leben fremden Menschen, die ihr Blut freiwillig und uneigennützig spenden. Neben Unfallopfern und Patienten mit Organtransplantationen sind vor allem Krebspatienten auf Blutpräparate angewiesen. Auch bei ungeborenen Kindern im Mutterleib konnten Ärzte bereits Leben erhalten und schwerste Schädigungen vermeiden, dank der aus Blutspenden gewonnenen Präparate.

In Deutschland wurden im vergangenen Jahr ca. 4 Mio. Vollblutspenden entnommen. Davon stellen die sechs regional tätigen DRK-Blutspendedienste rund 3 Millionen Vollblutspenden für die flächendeckende, umfassende Patientenversorgung nach dem Regionalprinzip zur Verfügung. Rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.

Das entspricht etwa 15.000 Blutspenden werktäglich oder elf Spenden pro Minute. 2018 führten die DRK-Blutspendedienste in Deutschland rund 43.000 Blutspendetermine durch. Nach strengen ethischen Normen – freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich. Das DRK deckt damit auf der Grundlage freiwilliger und unentgeltlicher Blutspenden mehr als 72 Prozent der Blutversorgung in Deutschland ab. Die Grundsätze der Freiwilligkeit und Unentgeltlichkeit der Blutspende sind im ethischen Kodex der WHO und der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung festgesetzt und in den Richtlinien der EU und im deutschen Transfusionsgesetz umgesetzt.

Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren Blut spenden. Mehrfachspender können nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendedienst NSTOB bis zu einem Alter von 72 Jahren (bis zum 73. Geburtstag) spenden. Frauen können 4-mal, Männer sogar 6-mal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens 8 Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspender/innen ihren Unfallhilfe- und Blutspenderpass sowie einen amtlichen Lichtbildausweis.

Firmenkontakt
DRK-Blutspendedienst NSTOB
Markus Baulke
Eldagsener Straße 38
31830 Springe
+49 (0) 5041 7 72 – 540
+49 (0) 5041 7 72 – 208
info@bsd-nstob.de
http://www.drk-blutspende.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
03043734343
03044677399
presse@pr4you.de
https://www.pr4you.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Wellness im Salzlandkreis – zwischen Natur und Kultur

Der neue Wellnessbereich vom Acamed Resort Nienburg liegt idyllisch inmitten der Auen- und Seenlandlandschaft des Salzlandkreises in Sachsen-Anhalt und inmitten zahlreicher historischer Städte. Das Acamed Resort ist ein Dorado zum Erholen und für Stä

Wellness im Salzlandkreis - zwischen Natur und Kultur

Das Acamed Resort Nienburg präsentiert den neuen Wellnessbereich mit eigenem See (Bildquelle: Acamed Resort Nienburg)

Nienburg, September 2018 – Der fantastische Sommer verabschiedet sich langsam und Herbst und Winter stehen vor der Tür. Man bekommt Lust in die Sauna zu gehen, zu entspannen und sich eine Auszeit zu gönnen. Dazu gibt es im Oktober und November noch Feiertage, die gerade dazu einladen sich ein verlängertes Wochenende zu gönnen. Wer das Ganze noch kombinieren möchte mit Kultur und Städtesightseeing, der sollte sich das Acamed Resort Nienburg in der Nähe der wunderhübschen historischen Residenzstadt Bernburg näher anschauen. Städte wie Quedlinburg, Wernigerode, die Lutherstadt Wittenberg, Halle und Magdeburg liegen nicht weit entfernt und bieten historische Stadtbilder, die unter anderem auch zum UNESCO Weltkulturerbe gehören.
Rund um das Acamed Resort findet man nicht nur herrliche Natur zum Wandern, Fahrrad fahren und Durchatmen, man kann sich auch im nagelneuen Wellnessbereich auf eine erholsame und wohltuende Zeit freuen. Das 3-Sterne superior Acamed Resort Nienburg liegt inmitten der idyllischen Auen- & Seenlandschaft des Salzlandkreises, direkt an einem idyllischen See. Nach einem Saunagang kann man sich im See wunderbar abkühlen und ein paar Schwimmzüge machen. Strandkörbe laden auf ein Sonnenbad ein und das nicht nur im Sommer.
Der im Juni dieses Jahres neueröffnete Wellness & SPA-Bereich „Salzkristall“ bietet auf über 250 qm vier verschiedene Saunen, Eisbrunnen, Erlebnis-Duschen, einen Ruhebereich, einen Außen-Whirlpool, ein „Bademantel-Restaurant“ für das Mittagessen, vielfältige Kosmetik- & Massageangebote, einen Sandstrand mit Seehütten und Strandkörben, Yoga & Nordic-Walking und eine neue Steganlage mit Booten. Die große Panoramasauna und der Außen-Whirlpool bieten einen fantastischen Blick direkt auf den See. Ein einmaliger Ausblick, bei dem man die Gedanken schweifen lassen und einfach nur genießen kann.

Zweimal pro Monat findet ein Sauna-Abend unter dem Motto „SPA unterm Sternenhimmel“ statt. Sehr zu empfehlen für Körper und Seele sind die Yoga-Stunden unter der Anleitung einer erfahrenen und ausgebildeten Yoga-Trainerin.
Im Beautybereich wird ganz im Zeichen des „Salzes“ gearbeitet. Hier kann man die Wirkungen des natürlichen Bodenstoffes auf Körper, Geist und Seele pur erleben. Mit der Marke Babor hat das Resort eine sehr hochwertige und beliebte Kosmetiklinie im Programm.
Ein ganz besonderes Erlebnis sind die vom Direktor persönlich geführten Fahrrad- und Wandertouren. Frank Wyszkowski kennt die schönsten Flecken und Ecken der Region und zeigt sie nur allzu gern seinen Gästen. Überhaupt wird herzliche Gastfreundschaft im Acamed Resort groß geschrieben. Sämtlichen Mitarbeiter des Resorts liegt das Wohl der Gäste am Herzen. Das spürt man schon bei der Anreise.

Auch Golf-Begeisterte werden sich freuen, denn das Resort verfügt über eine anspruchsvolle Golfanlage mit Par 72. Das gepflegte Grün und sanfte Fairways laden zum ausgiebigen Spielen ein. Die Kleinsten freuen sich über die turnierfähige 18-Bahn Minigolfanlage.
Das Arrangement „Herbstidylle“ bietet vom 21.10. bis zum 15.11.2018 die Möglichkeit das Acamed Resort, den neuen Wellnessbereich und die Umgebung kennen zu lernen. Es ist buchbar ab drei Übernachtungen in komfortablen, modern eingerichteten Zimmern inklusive Halbpension, kostenloser Fahrradverleih, eine geführte Wanderung sowie eine Fackelwanderung (beide abhängig vom Wetter), zweimal kostenfreier Transfer nach Bernburg, kostenfreie Nutzung de Minigolf-Platzes und kostenlose Nutzung des neuen Wellnessbereiches. Preisbeispiel: Pro Person für drei Übernachtungen ab 149,- Euro.

Weitere Informationen und Buchung:
Acamed Resort GmbH
Brumbyer Straße 5
D-06429 Nienburg
OT Neugattersleben
Tel. +49 (0) 3 47 21 / 50 100 , Fax: +49 (0) 3 47 21 / 50 112
info@acamedresort.de, www.acamed.de

Das Acamed Resort in Nienburg an der Saale ist ein 3-Sterne-Superior-Hotel und liegt inmitten der idyllischen Auen- & Seenlandschaft des Salzlandkreises, direkt an einem See Die schöne historische Stadt Bernburg ist nur 10 Autominuten entfernt.
Das Resort verfügt über 100 Nichtraucherzimmer, über ein Restaurant mit angrenzender Seeterrasse,eine 9-Loch-Golfanlage sowie über eine 18-Loch Minigolfanlage. Außerdem stehen ein eigener Fahrradverleih, der hauseigene See mit Strand und Strandkörben, ein Fitnessraum, eine Beachvolleyballanlage und ein Kinderspielplatz zur Verfügung.
Highlight ist der ganz neu eröffnete Wellnessbereich „Salzkristall“. Auf über 250 qm werden eine Panorama-Sauna, eine Bio-Sauna, ein Dampfbad und vieles mehr geboten. Zahlreiche Anwendungen im Beautybereich konzentrieren sich ganz im Zeichen des „Salzes“.

Firmenkontakt
Acamed Resort Nienburg
Frank Wyszkowski
Brumbyer Straße 5
D-06429 Nienburg
+49 (0) 3 47 21 / 50 100
+49 (0) 3 47 21 / 50 112
info@acamedresort.de
http://www.acamed.de

Pressekontakt
PR Office
Bettina Häger-Teichmann
Strangweg 40
32805 Horn-Bad Meinberg
017623395729
bettina.teichmann@pr-office.info
http://www.pr-office.info

Pressemitteilungen

Off Market Immobilien Deal: REBA IMMOBILIEN AG vermittelt über 200 Mikroapartments für Studentisches Wohnen

Über 200 Mikroapartments für Studentisches Wohnen wechselten vor Kurzem den Besitzer. Die Liegenschaft befindet sich im Bundesland Sachsen-Anhalt in Deutschland.

Off Market Immobilien Deal: REBA IMMOBILIEN AG vermittelt über 200 Mikroapartments für Studentisches Wohnen

Logo REBA IMMOBILIEN AG

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel in Deutschland ist der Spezialist für Off Market Immobilien. Vor Kurzem wurde ein neuer Off Market Deal für über 200 Mikroapartments für Studentisches Wohnen im Bundesland Sachsen-Anhalt in Deutschland erfolgreich abgeschlossen.

„Über Käufer und Verkäufer sowie die Transaktionsdetails wurde Stillschweigen vereinbart“, so Holger Ballwanz, Vorstand (COO & CMO; Head of Acquisitions & Transactions) der REBA IMMOBILIEN AG.

Weitere Informationen:

https://www.reba-immobilien.ch

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
116 Wörter, 880 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

https://www.pr4you.de/pressefaecher/reba-immobilien-ag

Über die REBA IMMOBILIEN AG:

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel in Deutschland ist international als Immobilienmakler, Hotelmakler, Gewerbeimmobilienmakler, Bauträger und Projektentwickler tätig.

Zu den primären Assetklassen gehören Gewerbeimmobilien, Bürogebäude, Hotelimmobilien, Wohnanlagen, Campingplätze, Freizeitanlagen, Ferienimmobilien sowie Grundstücke und Neubauprojekte.

Dabei ist die REBA IMMOBILIEN AG in den Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz, Polen, Schweden, Spanien, Ungarn und Dubai aktiv.

+++ Off Market Immobilien Spezialist +++

Off Market Immobilien sind das Spezialgebiet der REBA IMMOBILIEN AG.

Aktuelle Off Market Immobilien, Hotelimmobilien und Gewerbeimmobilien, Wohnanlagen, Ferienimmobilien, Grundstücke sowie Neubauprojekte – entweder im Direktmandat oder via Partnermaklern als Gemeinschaftsvertrieb – sind in der Datenbank abrufbar:

http://www.reba-immobilien.ch/gewerbeimmobilien

+++ Neubau und Bausanierung der REBA IMMOBILIEN AG +++

Die REBA IMMOBILIEN AG ist auch als Bauträger und Projektentwickler tätig und bietet einen umfassenden Service für Bausanierungen (Sanierungen & Renovierungen) an.

Spezialgebiet: Hotelmodernisierungen & Hotelsanierungen

Weitere Informationen:

https://www.reba-immobilien.ch
https://www.reba-hotelmakler.de

Firmenkontakt
REBA IMMOBILIEN AG
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 44 677 188
+49 (0) 30 44 677 399
dialog@reba-immobilien.ch
https://www.reba-immobilien.ch

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
presse@pr4you.de
https://www.pr4you.de

Pressemitteilungen

Unsere Frau für Europa – Karolin Reinhold

Unsere Frau für Europa - Karolin Reinhold

Karolin Reinhold (Bildquelle: @Karolin Reinhold)

Die Frauen Union der CDU Sachsen-Anhalt hat auf ihrer Vorstandssitzung, am Donnerstag, einstimmig die Empfehlung und Unterstützung für Karolin Reinhold als Kandidatin für die Landesliste zum EU Parlament erklärt.

„Liebevolle Mutter, bürgernah, lösungsorientiert und wahlkampferprobt“, so selbst beschreibt sich die 32-jährige Karolin Reinhold aus dem Jerichower Land als sie ihr Bekenntnis zur Kandidatur erklärte.

Reinhold ist bereits seit 2015 durch ihre Tätigkeiten als stellv. Kreisvorsitzende der Jungen Union im Jerichower Land bekannt. Ihr politisches Engagement und ihre aufgeschlossene Art werden von Unternehmern und Bürgern in Sachsen-Anhalt gleichermaßen sehr geschätzt.
Ihre Schwerpunkte für das EU-Parlament stoßen heute schon auf offene Oh-ren und Unterstützung. Die junge Frau aus dem Landesvorstand der Frauen Union hat sich die Sicherung der EU-Außengrenzen, die Digitalisierung im länd-lichen Raum und die Stärkung der regionalen Landwirtschaft auf ihre Agenda gesetzt, um so Sachsen-Anhalt fundiert in Brüssel zu vertreten.

Karolin Reinhold unsere Frau für Europa!

Die Frauen Union ist die Lobby für die Anliegen von Frauen in der CDU und in der Politik.

Eine starke und moderne politische Kraft, die Einfluss nimmt, Entscheidungen trifft und Veränderungen bewirkt. Für ein faires Miteinander. Für eine partnerschaftliche Gesellschaft.

Kontakt
Frauen Union der CDU Sachsen-Anhalt
Sabine Wölfer
Fürstenwallstraße 17
39104 Magdeburg
03915666814
fu@cdulsa.de
https://www.fulsa.de

Pressemitteilungen

Hugo-Junkers-Preis 2017 verliehen

Hugo-Junkers-Preis 2017 verliehen

(Mynewsdesk) Willingmann: „Kreative Menschen mit Forscher- und Unternehmergeist sind der größte Schatz unseres Landes“

Sachsen-Anhalts Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, Prof. Dr. Armin Willingmann, hat heute in der Nationalen Akademie der Wissenschaften – LEOPOLDINA – in Halle den Hugo-Junkers-Preis 2017 verliehen. Fünfzehn Preisträger in fünf Kategorien erhielten Auszeichnungen für Innovationen, die Wirtschaft und Wissenschaft in Sachsen-Anhalt voran bringen. Zusammen mit dem Juryvorsitzenden Prof. Dr. Mirko Peglow, technischer Geschäftsführer der Pergande Gruppe, überreichte Willingmann, der zugleich die Schirmherrschaft übernommen hatte, symbolisch Preisgelder in Höhe von insgesamt 93.000 Euro.

Der Minister zeigte sich beeindruckt von der Resonanz auf den „Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation“, der sich im 26. Jahr seiner Verleihung auch über die Landesgrenzen hinweg als Gütesiegel etabliert habe. Willingmann sagte: „Die 81 Bewerbungen füllen den Begriff ‚Innovation‘ mit Leben und belegen, dass viel Innovationsgeist in Sachsen-Anhalts klugen Köpfen steckt. Mich begeistert zudem die große Bandbreite der Themen. Sie erstreckt sich von einem Lifestyle-Carbon-Fahrrad über kluges Spielzeug für Kinder bis hin zu einem hoch innovativen Gehirninterface, das verlorene Sinne wiederherstellen kann, oder einer lebensrettenden Rezeptur für künstliches Fruchtwasser. Die Finalisten und Preisträger zeigen auch, wie man Chancen ergreift, die sich durch neue technische Möglichkeiten, neue Märkte oder Veränderungen in der Gesellschaft bieten. Diese kreativen Menschen mit Forscher- und Unternehmergeist sind der größte Schatz unseres Landes. Sie stärken ihre jeweiligen Institutionen sowie den Forschungs- und Wirtschaftsstandort Sachsen-Anhalt insgesamt.“

Zum diesjährigen Sonderpreis für die „Innovativsten Start-ups“ sagte der Minister: „Ich freue mich besonders, dass es in dieser Kategorie gleich 22 Bewerbungen gab. Denn Existenzgründungen und Unternehmensnachfolgen sind für unser Land elementar und ein Schwerpunkt unserer wirtschaftspolitischen Arbeit.“

Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie unter www.hugo-junkers-preis.de

> Pressebilder der Preisträger finden Sie HIER: www.erfolgreich-in-sachsen-anhalt.de

Die Preisträger in den fünf Kategorien sind:
Kategorie: „Innovativste Vorhaben der Grundlagenforschung“:

1. Preis:Dr. rer. nat. Michael Lippert / Prof. Dr. rer. nat. Frank Ohl / Prof. Dr. rer. nat. Armin Dadgar / Prof. Dr. rer. nat. Bertram Schmidt / Dipl.-Ing. M.Sc. Martin Deckert //Leibniz-Institut für Neurobiologie (LIN) Magdeburg, / Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik (FEIT),
Institut für Mikro- und Sensorsysteme (IMOS) //Innovationstitel:CortiGrid – Ein bidirektionales, optoelektronisches Gehirninterface

2. Preis:Prof. Dr. Michael Friebe / Dr. Axel Boese / M.Sc. Ivan Maldonado / M.Sc. Ali Pashazadeh //Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik (FEIT), Institut für Medizintechnik, Intelligente Katheter (INKA) //Innovationstitel:SURAG – SURgival Audio Guide – übers „Hören“ zum verifizierten therapeutischen Ziel

3. Preis:Prof. Dr. Edmund P. Burte / Dr. Bodo Kalkofen //Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik (FEIT), Institut für Mikro- und Sensorsysteme (IMOS), Halbleitertechnologie //Innovationstitel:Atomlagenabscheidung für die Dotierung von Halbleiterstrukturen

Kategorie: „Innovativste Projekte der angewandten Forschung“:

1. Preis:Dr. rer. nat. Werner Zuschratter / Dr. rer. nat. Ilya Kadashevich / Dr. Ing. Yury Prokazov / Dipl. Phys. Evgeny Turbin / Dipl. Phys. André Weber / Carolina Jentschke //Leibniz Institut für Neurobiologie (LIN) Magdeburg / Photonscore GmbH, Magdeburg //Innovationstitel:Ultra-empfindliche, zeitauflösende Forschungskamera

1. Preis:Univ.-Prof. Dr. med. Michael Tchirikov //Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Fachbereich Medizin, Klinik für Geburtshilfe und Pränatalmedizin, Halle (Saale) //Innovationstitel: Künstliches Fruchtwasser und Perinatales Port-System zur Behandlung eines vorzeitigen Blasensprunges

3. Preis:Prof. Dr. Jens Schneider / Prof. Frank Hülsmeier / Adrian Heller / Marko Butler //Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP, Halle (Saale) / Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kunst (HTWK) Leipzig, Architektur-Institut Leipzig / Technische Universität Dresden, Institut für Baustoffe //Innovationstitel:
Solaroptimierte Photovoltaik in Carbonbetonfassaden

Kategorie: „Innovativste Allianz“:

1. Preis:Dr.-Ing. Ulrike Hirsch / Prof. Dr. rer. nat. Andreas Heilmann / M.Sc. Magdalena Jab?o?ska / Dr.-Ing. Stefan Schulze / Dr. rer. nat. Carsten Schellenberg / Dr.-Ing. Stefan Lehmann //Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS Halle (Saale) / IAB Ionenaustauscher Bitterfeld GmbH (LANXESS AG), Bitterfeld-Wolfen //Innovationstitel: Antifouling-Membranspacer in Umkehrosmosemodulen zur Wasserentsalzung

2. Preis:Prof. Dr. Stefan Sackmann / M.Sc. Hans Betke / M.Sc. Sebastian Lindner / Prof. Dr. Guido Schryen / Robert Pulz / Jan Halatsch //Martin-Luther-Universität-Halle-Wittenberg, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Betriebliches Informationsmanagement / Universität Regensburg / Feuerwehr Halle (Saale) / esri Deutschland GmbH (Hannover) //Innovationstitel: KUBAS – Koordination ungebundener vor-Ort-Helfer zur Abwendung von Schadenslagen

3. Preis:Dipl. Wirt.-Ing. (FH) M.A. Sigrid Salzer (Netzwerkmanagement)ZPVP Zentrum für Produkt-, Verfahrens- und Prozessinnovation GmbH – Experimentelle Fabrik, Magdeburg //Innovationstitel: Netzwerk „Assistenz in der Logistik“

Kategorie: „Innovativste Produktentwicklung“:

1. Preis:Dr. Michael Rössle / Dr. Dominique Thielemann / Dr. Sven Thiele //Trinseo Deutschland GmbH, Schkopau //Innovationstitel:
Innovativer hochfunktionalisierter Styrol-Butadien-Kautschuk für rollwiderstandsarme Reifen

2. Preis:Dr. rer. nat. Michael Schultz, Dr. rer. nat. Grit Oblonczek, Dipl. Phys. Georg Dietrich, Dipl. Phys. Robert KlauaGesellschaft für Angewandte Medizinische Physik und Technik mbH (GAMPT mbH), Merseburg //Innovationstitel:BCC 300 – ein Luftblasenanalyser für die extrakorporale Zirkulation

3. Preis:Dipl.-Phys. Hans-Joachim Münch / Dr. Santer zur Horst-Meyer / Prof. Dr. Peter Holstein / Dipl. Des. Nicki Bader //SONOTEC Ultraschallsensorik Halle GmbH, Halle (Saale) //Innovationstitel:
Modulares Mess- und Prüfsystem SONAPHONE für die Instandhaltung 4.0

Kategorie: Sonderpreis „Innovativstes Start-up“:

1. Preis:Prof. Dr. Uwe Heuert / Dipl.-Ing. (FH) Oliver Punk //exceeding solutions GmbH, Merseburg //Innovationstitel: Testsystem für den Smart Meter Rollout

2. Preis:Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) René Gröger / Annett Gröger-Rost /.Holger Haring / Matthias Stuwe / Elias Röhler //i-bring GmbH, Magdeburg //Innovationstitel: i-depot: Home Logistic von push zu pull

3. Preis:Prof. Dr. rer. nat. habil. Michael Schulz / Valentin Wasner / Martin Thieme //Indalyz Monitoring & Prognostics GmbH (IM&P), Halle (Saale) //Innovationstitel: Künstlich intelligentes Maschinenzustandsüberwachungssystem CASIS

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/klw65k

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/multimedia/hugo-junkers-preis-2017-verliehen-81436

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die IMG als eine der beiden besten regionalen Wirtschaftsförderungsagenturen in Europa mit dem internationalen Top Investment Promotion Agency Award 2016 ausgezeichnet.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/multimedia/hugo-junkers-preis-2017-verliehen-81436

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/klw65k

Pressemitteilungen

Echte Glasfaser für Mitteldeutschland: Deutsche Glasfaser startet mit Breitbandausbau in Sachsen

Echte Glasfaser für Mitteldeutschland: Deutsche Glasfaser startet mit Breitbandausbau in Sachsen

(Mynewsdesk) Leipzig, 01.12.2017. Deutsche Glasfaser wird ihr Engagement im kupferfreien Breitbandausbau im Osten Deutschlands verstärken und setzt neben ersten Projekten in Mecklenburg Vorpommern eine weitere Landmarke in Sachsen. Ein neues Büro in Leipzig ist nun der achte Standort, von dem aus Deutsche Glasfaser den Breitbandausbau mit echten Glasfaserleitungen (FTTH) im gesamten Bundesgebiet vorantreibt. Die erste erfolgreiche Nachfragebündelung in der Gemeinde  Thallwitz markiert den Startpunkt des Netzausbaus im Freistaat – im benachbarten Bad Düben läuft gerade die Nachfragebündelung. Weitere potenzielle Ausbaugebiete in Sachsen sind bereits in Planung.

Während sich die Bundespolitik in Berlin noch formieren muss und der politische Weg in die digitale Zukunft Deutschlands noch ungewiss ist, werden die Rufe aus der sächsischen Politik nach einer zukunftsweisenden Breitbandinfrastruktur immer lauter. Dass echte Glasfaser die Infrastruktur der Zukunft ist, stellte der  Sächsische Städte- und Gemeindetag (SSG) im Rahmen des Breitbandgipfels im September dieses Jahres fest: Die Zielsetzung des Bundes, alle sächsischen Haushalte bis Ende 2018 flächendeckend mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde zu versorgen, sei „weder kurzfristig erreichbar noch zukunftsweisend“.  Der SSG fordert eine Neuausrichtung der Bundespolitik, die viel stärker auf den Einsatz der zukunftsfähigen Glasfaserkabel setzen solleAuch Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) forderte jüngst beim Breitbandausbau gleich in die „richtige Infrastruktur“ zu investieren und auf Glasfaser zu setzen.

„Erste erfolgreiche Nachfragebündelungen in Mecklenburg-Vorpommern und jetzt auch in Sachsen zeigen uns, dass den Menschen im Osten der Republik die Zukunftsfähigkeit ihrer Gemeinden am Herzen liegt“, sagt Uwe Nickl, Geschäftsführer von Deutsche Glasfaser. „Eine zentrale Hürde vieler örtlicher Kommunen ist, den nötigen finanziellen Eigenanteil für die zudem sehr langwierigen Förderverfahren zum Breitbandausbau aufzubringen. Wir bieten ihnen die Chance, durch unser privates Ausbaumodell kostenneutral und schnell ihre Gemeinde an ein zukunftsfähiges Glasfasernetz anzuschließen. Dass Thallwitz diese Chance jetzt ergriffen hat, ist Beweis dafür, dass die Menschen im Freistaat sich nicht für Übergangslösungen interessieren, sondern für die Abkürzung in die Zukunft entscheiden – mit echten kupferfreien Glasfaserleitungen“, so Uwe Nickl weiter.

Zum Stichtag am 18. November hatten sich mehr als 60 Prozent der Thallwitzer für einen Glasfaser-Anschluss entschieden, darunter auch die Gemeinde selbst sowie die dort ansässigen Unternehmen. Michael Kölling, Regionalmanager Mitteldeutschland von Deutsche Glasfaser:

„Dank des starken Engagements in Thallwitz und der guten Zusammenarbeit mit  Bürgermeister Thomas Pöge und der Gemeinde haben wir in nur fünf Wochen mehr als die nötigen 40 Prozent der Vertragsabschlüsse erreicht. Das ist ein sehr guter Auftakt in der Region für uns.“

Deutsche Glasfaser in Leipzig

Seit Mitte November ist Deutsche Glasfaser mit einem Büro in der  Walter-Köhn-Straße 6a in Leipzig vertreten. Dort haben die Kunden aus der Region zu den Geschäftszeiten von Montag bis Freitag zwischen 09:00 Uhr und 17:00 Uhr eine direkte und persönliche Leitung zu den Mitarbeitern der Deutschen Glasfaser. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Deutsche Glasfaser

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/zyh9sj

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/politik/echte-glasfaser-fuer-mitteldeutschland-deutsche-glasfaser-startet-mit-breitbandausbau-in-sachsen-86300

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Sitz in Borken, NRW, ist spezialisiert auf den Infrastrukturausbau mit echten Glasfaser-Direktanschlüssen (Fibre to the Home, FTTH) von privaten Haushalten und Gewerbegebieten. Deutsche Glasfaser engagiert sich in überwiegend ländlich strukturierten Regionen. Als privatwirtschaftlicher und starker Investor ist Deutsche Glasfaser unabhängiger und kooperativer Partner der Kommunen. Deutsche Glasfaser hat ihren Ursprung in der niederländischen Investmentgesellschaft Reggeborgh, zu der mit Reggefiber der bedeutendste FTTH-Netzbetreiber der Niederlande zählte. Seit Mitte 2015 agiert das Unternehmen unter mehrheitlicher Beteiligung des international engagierten Investors KKR. Rund 1,5 Milliarden Euro Kapital stehen allein für die aktuelle Ausbauplanung mit der Versorgung von 1 Million Haushalten und Unternehmen bereit.

Firmenkontakt
Deutsche Glasfaser
Christof Sommerberg
Am Kuhm 31
46325 Borken
02861 / 890 60-806
presse@deutsche-glasfaser.de
http://www.themenportal.de/politik/echte-glasfaser-fuer-mitteldeutschland-deutsche-glasfaser-startet-mit-breitbandausbau-in-sachsen-86300

Pressekontakt
Deutsche Glasfaser
Christof Sommerberg
Am Kuhm 31
46325 Borken
02861 / 890 60-806
presse@deutsche-glasfaser.de
http://shortpr.com/zyh9sj

Pressemitteilungen

Heilende Schwingungen

Heilende Schwingungen

(Mynewsdesk) Wernigeröder Unternehmen entwickelt einzigartige Therapiegeräte für den KlinikeinsatzFür Stillstand hat man hier nichts übrig. Das wird schnell klar, wenn man die vib.innovation GmbH in Wernigerode besucht. Das Team hat sich große Ziele gesteckt. „Wir wollen mit zahlreichen Erfindungen, Patenten und innovativen Produkten zum Technologieführer im Bereich vibrationsgestützter Sport- und Therapiegeräte werden“, sagt Bernhard Rudolph. Er ist er Geschäftsführer eines der rund 75 Medizintechnik-Unternehmen in Sachsen-Anhalt, die in der Entwicklung und Herstellung innovativer medizintechnischer Produkte vorn dabei sind.

Einen ersten großen Schritt auf dem Weg zum Technologieführer hat die vib.innovation GmbH schon getan: Das Unternehmen hat ein weltweit einzigartiges mobiles Therapiegerät entwickelt, das in der Intensivmedizin und in der Frühmobilisierung von Patienten direkt am Krankenbett eingesetzt wird. Das Wirkprinzip basiert –auf mechanischen Schwingungen. „Das Ziel der ,inostation’ ist es, den Muskelabbau bei schwerkranken Patienten zu verhindern“, sagt Bernhard Rudolph. Er erläutert den medizinischen Hintergrund: „Wenn ein Patient auf der Intensivstation liegt, laufen im Körper schon nach wenigen Tagen Prozesse ab, die zum Muskelabbau führen können. Doch, wenn der Patient im Koma liegt und zusätzlich künstlich beatmet werden muss, gestaltet sich eine klassische manuelle Therapie auf Grund der Schwere der Krankheit sehr schwierig. Daraus entstand die Herausforderung, ein passives Therapiegerät zu entwickeln, mit dem man diesen Patienten helfen kann.“

HIER mehr lesen.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/8zm5s6

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/heilende-schwingungen-88174

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die IMG als eine der beiden besten regionalen Wirtschaftsförderungsagenturen in Europa mit dem internationalen Top Investment Promotion Agency Award 2016 ausgezeichnet.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/wissenschaft/heilende-schwingungen-88174

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/8zm5s6