Tag Archives: salzburg

Pressemitteilungen

Stoabergmarsch – 24 Stunden Wandern in Tirol und Salzburg

Der Stoabergmarsch24, die 24 Stundenwanderung zwischen Tirol und Salzburg, hat sich als besonderes Erlebnis für Bergfexe etabliert.

Der Stoabergmarsch24, die 24 Stundenwanderung zwischen Tirol und Salzburg, hat sich in den vergangenen sieben Jahren als besonderes Erlebnis für Bergfexe etabliert. Am 22. Juni gilt es auf der anspruchsvollen Route durch die Steinberge erneut 4139 Höhenmeter zu absolvieren.

Markant thronen die Steinberge zwischen Leogang, dem Salzburger Saalachtal und dem PillerseeTal. Einen der imposanten Gipfel zu erklimmen übt auf Wanderer von je her einen besonderen Reiz aus. Als Belohnung winkt ein grandioser Blick auf die umliegende Bergwelt und die pittoresken Ortschaften im Tal. Eben diese Faszination aus eindrucksvoller Naturkulisse, schier unendlicher Weite und der Jause auf einer der urigen Almen mit der Erkenntnis es geschafft zu haben, zeichnet den Stoabergmarsch24 aus. Hinzu kommt das Gemeinschaftsgefühl und die professionelle Betreuung durch die heimischen Bergprofis. Vom Start weg sorgen die Bergführer für die notwendige Motivation und gute Laune mit musikalischen Ständchen, Einkehr auf der Alm oder rustikaler Jause mit Panoramablick. So verwundert es nicht, dass die Zahl der Teilnehmer über die Jahre stetig wuchs. Ob Einheimischer oder Gast – bei der 24 Stunden Wanderung zwischen Tirol und Salzburg finden sich Wanderer jeglicher Art zusammen.

Ein Mitsommernachts-Genuss für Bergfexe
Die Eckdaten des Stoabergmarsch24 lassen aufhorchen. 4139 Höhenmeter gilt es auf knapp 50 Kilometern zu bewältigen. Damit die 24 Stundenwanderung ein Genuss wird, ist eine gewisse Bergerfahrung von Vorteil, wie Bergführer Markus Kogler ausführt. „24 Stunden können durchaus anstrengend werden. Eine gewisse Kondition ist natürlich notwendig, ebenso wie Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. So lässt sich der Stoabergmarsch24 auch wirklich von Anfang bis Ende genießen.“ Trittsicherheit und Kondition werden auch gleich zu Beginn der Tour auf die Probe gestellt. Der Startschuss zum diesjährigen Stoabergmarsch fällt am 22. Juni um neun Uhr. Vom historischen Ortskern in Leogang auf 800 Meter geht es direkt hinauf zur Passauer Hütte, dem höchsten Punkt der 24 Stundenwanderung auf 2051 Meter Seehöhe . Inmitten der Bergwelt erleben die Teilnehmer einen weiteren Höhepunkt: das traditionelle Feuerbrennen. Nach altem Brauch werden am Samstag nach dem längsten Tag des Jahres auf den Gipfeln und Hängen die Bergfeuer entzündet und sorgen für eine wahrlich mystische Stimmung. Der Abstieg führt über die Rückseite der Leoganger Steinberge und das Saalachtal bis Weißbach bei Lofer. Über den wunderschönen Römersattel führt der Weg dann nach Hochfilzen und den Wiesensee Richtung St. Jakob in Haus, wo mit dem Jakobskreuz auf der Buchensteinwand das Ziel bereits zum Greifen nah ist.

Der Natur zuliebe: Green Event
Nachhaltigkeit und Naturschutz sind beim Stoabergmarsch24 ein wichtiges Anliegen, deshalb wird die Veranstaltung als sogenanntes „Green Event“ durchgeführt. Das Gütesiegel des Landes Salzburg erfordert zahlreiche Maßnahmen. Von der Anreisemöglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, über die Verwendung von Mehrweggeschirr statt Plastik- bzw. Einmalartikeln bis hin zur vorwiegenden Verwendung regionaler Produkte und der Müllvermeidung reichen die Maßnahmen im Sinne der Nachhaltigkeit.

Alle Informationen zum Stoabergmarsch24, Anmeldung und aktuelle Hinweise finden Sie unter: www.stoabergmarsch.at

Programm und Ablauf
22. Juni – Dorfzentrum Leogang
07.30 Uhr: Registrierung – 09.00 Uhr: Start
23. Juni – Ziel: Jakobskreuz auf der Buchensteinwand in St. Jakob in Haus
Ein Shuttleservice bringt die Teilnehmer am Samstagmorgen gegen eine Gebühr vom Parkplatz im Ziel zum Start in Leogang.
Ersatztermin im Fall von Schlechtwetter: 29. – 30.6.2019

Eingebettet zwischen der Steinplatte, den Loferer Steinbergen und mitten in den Kitzbüheler Alpen macht das Tiroler PillerseeTal Lust auf Urlaub. Der smaragdgrüne Pillersee im Herzen des Tales, die traumhaften Aussichtsberge rundherum – das PillerseeTal bietet eine Vielfalt von überraschenden Bergerlebnissen und ist eine Region für echte Genießer! Das PillerseeTal in Tirol verweist wahrlich auf eine legendäre Schneesicherheit, und Wintersportler wissen das zu schätzen. Nicht umsonst wird sie als schneereichste Region Tirols bezeichnet! Schnee bis zum Horizont – und vor allem: Schnee von Ende November bis nach Ostern – da wird aus dem Schneehaserl im Handumdrehen ein Osterhase! Egal ob Ski fahren, Langlaufen, Winterwandern oder Schneeschuh wandern im Winter oder Wandern, Bergsteigen, Klettern, Radfahren, Mountainbiken oder Schwimmen im Sommer – in Fieberbrunn, Hochfilzen, St. Jakob in Haus, St. Ulrich am Pillersee und Waidring gibt es mehr als genug Freizeitmöglichkeiten für Ihren perfekten Urlaub im PillerseeTal in Tirol!

Firmenkontakt
Tourismusverband PillerseeTal
Armin Kuen
Dorfplatz 1
6391 Fieberbrunn
+43 5354 56304
info@pillerseetal.at
http://www.pillerseetal.at

Pressekontakt
WMP
Martin Weigl
Neuhausweg 40
6393 St. Ulrich am Pillersee
+43 664 4048 505
office@w-m-p.at
http://www.w-m-p.at

Bildquelle: TVB PillerseeTal – Astner

Pressemitteilungen

Krypto, Coin generiert Coin und damit passives Einkommen, sicher wie Gold?

Kryptowährungen sind keine Währung im klassischen Sinne, wie wir es vom bekannten Zentralbankgeld, also beispielsweise dem Euro, Franken oder dem Dollar, gewohnt sind. Ziel der Cryptocoins ist es, den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu optimieren.

Leogang/Salzburg – Bitcoins, ICO, Blockchains, Wallets, Mining und die Master-Node, all diese Fachbegriffe aus der Welt der Kryptowährung bereiten vielen Menschen Sorge und etwas Kopfzerbrechen. Vielleicht gelingt es uns ein wenig Licht in die Welt der Kryptowährungen zu bringen, um mitreden zu können in der Welt des neuen digitalen „Geldes“.

Die Kryptowährung Bitcoin wurde 2008 erstmals dokumentiert und Anfang 2009 mit den ersten 50 Bitcoins der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Zahlungssystem beruht auf der Blockchain, einer Datenbank, in der alle Transaktionen verzeichnet und verwaltet werden. Um mit Bitcoins zu zahlen, müssen alle Teilnehmer eine Bitcoin-Wallet-Software verwenden, einer digitalen Geldbörse die das virtuelle Zahlungsmittel vewaltet. Die Identifikation der Eigentümer von Bitcoins erfolgt über einen privaten Schlüssel (private key), den nur der User kennt. Falls dieser Schlüssel verloren geht, sind damit auch die Bitcoins verloren. Bisher ist es für viele einfach nur ein unverständliches Konstrukt, mit seltsamen Begriffen und vielen Fragezeichen.

Praktisch verstehen wie das im Alltag funktioniert

Unser Interviewpartner rund um die Kryptowährung ist Josef Mitteregger, der seit Jahren mit dem Thema vertraut ist und somit über die richtige Portion Fachwissen verfügt um uns die praktische Seite der innovativen, digitalen Währung näher zu bringen. Seine einschlägigen Erfahrungen beruhen zum einen darauf das er selbst über Bitcoins verfügt und diese als Anlagemodell und Zahlungsmittel sieht und auf der Tatsache, dass er die Kryptowährung zum Geschäftsmodell gemacht hat, so werden interessierten Menschen die wichtigsten Faktoren erklärt und das nötige Grundwissen vermittelt.

Herr Mitteregger, was macht die Kryptowährung so interessant?

Da gibt es viele Faktoren, wichtig ist nur das selbst wenn man es nicht gleich Versteht kann man nicht all zuviel falsch machen. Die Geschichte von Traudl P. zeigt zum Beispiel, dass man die Blockchain schnell zu verstehen lernt. Die liebe Traudl hat kurz vor ihrem Rentenbeginn, über einen Freund ein Wallet eingerichtet und damals für 500,-EUR Bitcoin erworben, dann hat sie erstmal vergessen wie das Passwort und die Zugangsdaten lauteten, nach über einem Jahr wollte sie eben einfach nur wissen ob das was passiert ist? Man hatte Ihr erzählt das Mining wäre der Schlüssel zum Erfolg in Sachen Kryptowährungen, heute würde ich Kunden dazu nicht mehr raten, die Masternode ist der weit bessere Weg mit Kryptowährungen nicht nur zu bezahlen sondern auch ein passives Einkommen zu realisieren. Beim Mining wird in Rechnerleistung investiert, 2017 wurde Mining mit dem „Proof of Work Verfahren“ von vielen empfohlen aber auch kritisch beobachtet. Das Thema Stromverbrauch beim Proof of Work ist ein großer Kritikpunkt vieler Krypto Gegner. Beim Masternode Staking besteht dieses Problem Nicht, mit sehr wenig Rechenleistung kann eine sogenannte Masternode betrieben werden.

Unsere Traudl, hat also erst einmal in Rechner investiert, doch selbst nach vielen Monaten wurde sie sehr positiv überrascht denn nachdem ich Ihr die Zahlen im Wallet erklärt hatte, konnte Traudl feststellen das sie einen ordentlichen Gewinn gemacht hat, mit Bitcoins, der Blockchain und ihrem Wallet. Was hat sie dabei richtig gemacht? Unsere Traudl nahm eine überschaubare Geldsumme, keine riesiges Vermögen und hat es investiert ohne über ein großes Fachwissen zu verfügen, in ein Mining würde die Rentnerin nicht mehr investieren aber heute versteht sie Bitcoins, Token und wird weiterhin einen Teil ihres Vermögens in virtuellen Krypto-währungen anlegen und immer wieder zum online bezahlen nutzen.

Was ist eine Masternode?

Ein Masternode ist nichts weiter als ein Wallet mit einer kompletten Kopie einer Blockchain. Man bezeichnet eine Masternode als solche, weil dieser durch die Verknüpfung einer signifikanten Menge an Coins eine höhere Gewichtung im Netzwerk hat. Mehr Informationen zu den Fachbegriffen erfahren die Leser direkt im Info hier.

Um Masternodes besser zu verstehen, hilft es zu wissen, was Nodes innerhalb des Bitcoin-Systems sind: „neben den Minern bilden sie das Rückgrat, auf dem das Netzwerk überhaupt funktioniert.“ Einfach gesagt handelt es sich um Server, auf denen die gesamte Blockchain gespeichert ist und die sowohl Transaktionen als auch Blöcke verifizieren. Die Dezentralität und die Performance dieses Netzwerks lebt davon, dass dieses auf möglichst vielen Nodes verteilt ist.

Im Vergleich zu den Aufgaben der Miner wird diese Rolle im Bitcoin-Netzwerk nicht entlohnt. Node-Hoster im Bitcoin-Bereich tun ihre Arbeit aus Idealismus, aus Sicherheitsgründen und um aktiv am Netzwerk teilzunehmen.

Die Wallet, in welcher die Kryptowährungen gespeichert und praktisch gelagert werden, gibt es mittlerweile in verschiedenen Varianten, nämlich als:

– Online-Wallet (eWallet)
– Paper-Wallet (offline)
– Ledger (offline) als eine Art spezieller USB-Stick

Als besonders sicher gelten Offline-Wallets, beispielsweise als Paper-Wallet oder Ledger. In einer Paper Wallet wird das digitale Geld auf echtem Papier „gespeichert“. Diese sind vollkommen sicher gegenüber Manipulationen aus dem Internet, denn es findet keine Online-Speicherung statt. So können keine gespeicherten Transaktionen oder Bestände verloren gehen berichtet Josef Mitteregger.

Am Anfang war das Licht

2009 erfand das anonyme Phantom, mit dem angeblichen Namen Satoshi Nakamoto, den Bitcoin und legte dazu die Regeln fest. So ist die Anzahl an Bitcoins, die jemals entstehen können, auf 21 Millionen beschränkt. Derzeit gibt es ca. 16,5 Millionen Bitcoins. Der Bitcoin ist damit die erste öffentlich gehandelte Kryptowährung auf dem Planeten Erde. Witzig dabei: Jedes Jahr feiert die Bitcoin-Community am 22. Mai den „Bitcoin Pizza Day“. An diesem Tag im Jahr 2010 bezahlte der Programmierer Laszlo Hanyecz 10.000 Bitcoins für die Lieferung von zwei Pizzen. Die Transaktion gilt als erste, in der jemand eine physische Ware mit Bitcoins bezahlte. Heute hätten Hanyecz Bitcoins aus dieser Bestellung einen Wert von 188 Millionen US-Dollar.

Coins, Coins, Coins und was ist Merebel?

Merebel ist eine innovative privacy MASTERNODE (POS/MN) Kryptowährung auf dem aktuellsten Stand der Blockchain-Technologie mit vielen Funktionen, die in den meisten anderen Kryptowährungen nicht verfügbar sind. Merebel wird der Grundstein einer neu entwickelten Blockchain Masternode Kreditkarten Technologie, damit wollen wir Kryptowährungen als Zahlungsmittel im realen Leben einbinden. Mit der RebelNode Investment Plattform geben wir Investoren die Möglichkeit in einem Merebel Masternode all-inklusive Service zu investieren.

Merebel Bank 3.0

Mit einer echten Bank und der MasterMERIcard werden wir Blockchain Technologie als Zahlungsmittel im realen Leben integrieren und alle Kunden mit hohen Masternode Vergütungen verzaubern! Die Merebel Bank ist mit der RebelNode Hosting Plattform und Exchange API verbunden. Alle Masternode Vergütungen werden mit der Merebel Bank und Masternode Plattform syncronisiert.

Die MasterMERIcard wird mit einem Merebel-Bank Konto verknüpft,mit dieser man jederzeit mit Echtgeld einkaufen oder beim Bankomaten Geld abheben kann. Mit einer API zur Merebel Exchange wird der Preis in Echtzeit ermittelt und das Guthaben nach dem Kurs entsprechend in Euro zur Verfügung gestellt.

Die Merebel-Bank Plattform dient hauptsächlich zur Kontoverwaltungen und wird mit einem Benutzerfreundlichen Interface und Support System ausgestattet. Merebel entwickelt weltweit das erste Bank und MasterMERIcard System basierend auf dieser tollen Technologie.Damit machen wir Blockchain im realen Leben einsatzbereit.

Wir nennen es Bank 3.0 basierend auf Blockchain Technologie!

Die Merebel Bank basiert auf Blockchain und Masternode Technologie!

Das Investment kann nicht verloren gehen, da nur die Masternode Vergütungen in der Bank zur Verfügung gestellt werden, die Masternodes bleiben in der RebelNode Plattform sicher aufbewahrt! Solltest du also einmal dein gesamtes Guthaben verbrauchen wird es wieder automatisch aufgeladen. Somit ist auch das Risiko von einem Totalverlust wie bei einem Kreditkarten Betrug so gut wie ausgeschlossen.

Der Merebel Kurs wird in der Bank Synchronisiert, sollte der Kurs steigen, vermehrt sich die Balance in EUR/USD. Nur RebelNode Hosting Kunden mit mindestens einer Starter-Node bekommen eine MasterMERIcard und ein Konto für die Merebel Bank!

Sicherheit für unsere Kunden:

Mit aktuellster Verschlüsselung Technologie, Firewalls, privaten Server und ein Team für Cyber Security bieten wir unsere Kunden ein hohes Maß an Sicherheit.

Masternode? Proof of Stake?

Merebel arbeitet mit dem Proof of Stake/Masternode Consensus und Lyra2z-Algorithmus, der nur wenige Ressourcen verbraucht. Da Merebel keine Miner mehr benötigt gehen sie einem der Hauptkritikpunkten von Coins wie Bitcoin aus dem Weg – nämlich dem hohen Energieverbrauch.

Funktion: Masternodes und Staking als Rückgrat des Merebel-Netzwerks!

Es gibt zwei Wege, zum MERI-Netzwerk beizutragen und dafür Belohnungen zu erhalten: Masternodes und Staking. Masternodes sind Server, auf denen eine MERI-Wallet mit 3000 MERI-Einheiten vorhanden ist. Die Masternodes werden eingesetzt, um die Transaktionen zu verifizieren und anonymisieren sowie die Blockchain zu speichern. Außerdem dürfen Masternodes bei Community- Befragungen abstimmen und bestimmen so die Zukunft von Merebel mit. Somit hat Merebel eine dezentralisierte Verwaltung, in der Entscheidungen im Rahmen eines demokratischen Prozesses getroffen werden. Damit nicht nur Nutzer mit 3000 MERI zum Netzwerk beitragen können, gibt es das Staking als zweite Möglichkeit. Beim Staking wird eine bestimmte Anzahl an Coins in der Wallet festgesetzt und eingesetzt, um das Netzwerk zu sichern und neue Blocks freizugeben. Staking-Nutzer erhalten außerdem ebenfalls Abstimmrechte, allerdings nicht so umfangreich wie die Inhaber von Merebel, alle Infos dazu über Josef Mitteregger persönlich erfahren, telefonisch unter +43 664 88926170, oder per Email: josef@merebel.org erfahren.

Josef Mitteregger – Hirnreit 113 – A-5771 Leogang/Austria

ZAROnews der PR-Service für Online-Pressemedien, Social-Media und Printmedien in Deutschland, Österreich und der Schweiz, wir recherchieren, schreiben und publizieren und platzieren in Suchmaschinen

Firmenkontakt
ZAROnews PR-Service
Robert Zach
Hechtsee 7
6330 Kufstein
+49 700 99977700
presse@zaronews.ch
http://www.zaronews.world

Pressekontakt
ZAROnews
Verena Damiani
Oberzelgli 15
CH-6390 Engelberg
0700 999 777 00
presse@zaronews.com
http://www.zaronews.world

Bildquelle: CC0 pixabay Grafik

Pressemitteilungen

Einladung an Spezialisten der Meeting- und Eventbranche

Der Berg ruft – Illerhaus und das Salzburg Convention Bureau laden nach Salzburg ein

Einladung an Spezialisten der Meeting- und Eventbranche

Einladung zum MICE Branchentreff Salzburg – 18. Oktober 2018 (Bildquelle: Bryan Reinhard)

Illerhaus Marketing und das Salzburg Convention Bureau laden Eventplaner vom 18. bis 20. oder 21. Oktober 2018 zu einer einzigartigen Study Tour in die Tagungs- und Eventdestination Salzburg ein. Die Einladung und das exklusive Programm richten sich an Veranstaltungsplaner, die sich gezielt und kompakt über TOP-Locations und MICE-Dienstleister in und um Salzburg informieren wollen.

Im Rahmen der 2-3 tägigen Study Tour „Best MICE Places @ Salzburg“ können Event-Professionals in kompakter Form persönliche Eindrücke mitnehmen und zahlreiche neue Kontakte zu den MICE-Anbietern in der Stadt am Fuße der Alpen knüpfen.

Die Tour startet am Donnerstag, 18. Oktober, mit dem ersten „MICE Branchentreff“ in der Residenz zu Salzburg, einem wahren Juwel inmitten der Salzburger Altstadt. In der prunkvollen Residenz erfahren MICE-Planer von Keynote-Sprecherin Julia Kamenik, was sich hinter dem „Rampensauprinzip® Karriere“ verbirgt. Anschließend ist Zeit für Gespräche mit Dienstleistern und Gleichgesinnten eingeplant. Dabei sorgen die Veranstalter sowohl für ausreichend Networking-Gelegenheiten als auch für das leibliche Wohl. Für Professionals aus der MICE-Branche ist diese Auftaktveranstaltung kostenfrei.

An den beiden darauffolgenden Tagen bietet das Programm weitere Einblicke hinter die Kulissen erstklassiger Tagungs- und Eventlocations der historischen Stadt am Ufer der Salzach. So können sich Veranstaltungsplaner selbst von der einmaligen MICE-Destination mit atemberaubender Alpenkulisse und dem Weltkulturerbe der Salzburger Altstadt überzeugen.

Wer noch einen Tag mehr Zeit mitbringen kann, nutzt die Gelegenheit und reist am Samstag, 20. Oktober, gleich weiter in den Pinzgau und erlebt dort das Salzburger Land. Das Kongresshaus in Saalfelden und Locations in Leogang laden Veranstaltungsplaner ein, sich einen Eindruck von den exzellenten MICE-Möglichkeiten im Salzburger Land zu verschaffen.

Angesprochen werden mit dieser kompakten Study Tour durch Salzburg und das Salzburger Land Eventplaner, die stetig auf der Suche nach neuen Tipps und Trends sind und den „direkten Draht“ zu MICE-Dienstleistern suchen, um vertrauensvolle Kooperation aufzubauen.

Veranstalter der Study Tour „Best MICE Places @ Salzburg“ sind Illerhaus Marketing – seit 16 Jahren Experten für professionelle Vernetzung auf Schiffen, Gipfeln und in Almdörfern – und das Salzburg Convention Bureau – der erste Adresse in Stadt und Land Salzburg, wenn es um die Organisation einer Veranstaltung geht.

Interessierte Planer können sich hier verbindlich anmelden: https://illerhaus.org/events/best-mice-places-salzburg/

Highlights der Study Tour „Salzburg Stadt“:

Donnerstag, 18.10.2018:
MICE Branchentreff in der Residenz zu Salzburg

Freitag, 19.10.2018:
Führung in der Eventlocation & Museum Fahr(t)raum Mattsee
Erleben der Region Eugendorf und seiner Seminar- und Tagungshotels
Besichtigung der Eventlocation Brandboxx
Erleben der kulinarischen Vielfalt Salzburgs und gemütlicher Spaziergang durch die Altstadt
Übernachtung im Hotel IMLAUER Hotel Pitter

Samstag, 20.10.2018:
Schlossführung im Hotel Schloss Leopoldskron
Interaktives Programm im Hotel Heffterhof
Spielspaß und Spannung im Casino Salzburg – Schloss Klessheim

Highlights der Study Tour „Salzburger Land“:

Samstag, 20.10.2018:
Führung durch das Hotel Gut Brandlhof
Besichtigung und Abendessen im Krallerhof
Übernachtung im Hotel Gut Brandlhof

Sonntag, 21.10.2018:
Besichtigung Congress Saalfelden
Besichtigungen in Leogang und Farewell-Lunch

Der MICE- Branchentreff ist Ihre persönliche Netzwerkplattform für Meetings – Incentives – Conventions – Events!
Wir setzen auf intensiven Dialog mit neuartigen Locations in angenehmer Atmosphäre!

Illerhaus setzt seinen Focus gezielt auf außergewöhnliche Locations, persönlichen Kontakt und aktiven Austausch! Wir chartern Galerie-Schiffe, wie beispielsweise die MS Starnberg oder die Kristallkönigin-exclusively made with Swarowski Elements, und organisieren Ihnen exquisite Locations in den Bergen.

Unser breites Netzwerk von langjährigen und persönlichen Kontakten zur MICE Branche, bieten Planern von Veranstaltungen sowie Betreibern von Locations aller Art, eine optimale Basis.

Firmenkontakt
ILLERHAUS Marketing
Susanne Illerhaus
Zeller Str. 47a
82067 Schäftlarn
08178/997619
kontakt@illerhaus.org
http://www.illerhaus.org

Pressekontakt
ILLERHAUS Marketing
Susanne Illerhaus
Zeller Str. 47a
82067 Schäftlarn
08178/997619
s.illerhaus@illerhaus.org
http://www.illerhaus.org

Pressemitteilungen

Der Stoabergmarsch24 faszinierte auch in diesem Jahr

Auch in diesem Jahr faszinierte die Tour von Lofer durch die Steinberge nach Leogang die zahlreichen Teilnehmer.

Der Stoabergmarsch24 faszinierte auch in diesem Jahr

Faszination Stoabergmarsch24 (Bildquelle: Nicola Host)

Der Stoabergmarsch24, die 24 Stunden Wanderung zwischen Tirol und Salzburg, hat mittlerweile eine lange Tradition. Auch in diesem Jahr faszinierte die Tour von Lofer durch die Steinberge nach Leogang die zahlreichen Teilnehmer.

Der Stoabergmarsch24 erfreut sich seit Jahren wachsender Beliebtheit bei Wanderern aus Nah und Fern. Mehr als einhundert Wanderer nahmen auch in diesem Jahr an der 24 Stunden Wanderung zwischen Tirol und Salzburg teil. Bei wechselhaften Wetterbedingungen erfolgte am vergangenen Samstag der Start im historischen Dorfzentrum von Lofer. Mit 55 Kilometern und 3.000 Aufstiegsmetern „war dies sicherlich eine der anspruchsvollsten Touren in der Geschichte des Stoabergmarsches, nicht zuletzt auch aufgrund der niedrigen Temperaturen in der Höhe“, wie Christine Ram vom Tourismusverband PillerseeTal berichtet. Die erfahrenen heimischen Bergführer sorgten dabei nicht nur für die Sicherheit, sondern munterten die Wanderer auch mit musikalischen Einlagen auf. Bei der Durchquerung der Steinberge ging es über 2000 Meter Seehöhe, wo teilweise noch Schneefelder den Weg säumten. Die Rast auf der Schmidt-Zabierow Hütte kam deshalb genauso gelegen, wie die Verschnaufpause in Hochfilzen, wo während der Nachtpause in diesem Jahr als besondere Überraschung eine Yoga-Einheit für die müden Wanderer organisiert wurde. Im Ziel in Leogang waren die Strapazen der Nacht schnell vergessen und so manch einer schmiedete bereits die ersten Pläne für das kommende Jahr. Am 22. Juni 2019 soll dann der Stoabergmarsch24 in Leogang starten und am Tag darauf im PillerseeTal seinen Ausklang finden.

Green Event im Zeichen der Nachhaltigkeit
Erstmals in seiner Geschichte wurde der Stoabergmarsch24 heuer als „Green Event“ durchgeführt. Das Gütesiegel des Landes Salzburg erfordert zahlreiche Maßnahmen und begann bereits bei der Anreise. Bereits im Vorfeld werden die Teilnehmer hinsichtlich Fahrgemeinschaften oder Sammeltaxis sensibilisiert. Durch Mehrweggeschirr und -besteck sowie die Verwendung von Mehrweggebinden bei Getränken wurde Müll auf ein Minimum reduziert. Die wenigen Müllreste wurden im Tal im Abfalltrennsystem entsorgt oder dem Recylingkreislauf zugeführt. Bei den Lebensmitteln fanden vorrangig regionale und saisonale Produkte aus biologischem Anbau Verwendung. Auch auf energiefressende Technik, umweltbelastende Beleuchtung oder gar Feuerwerke verzichteten die Veranstalter komplett. Mit den zahlreichen Maßnahmen zur Erreichung des Siegels „Green Event“ setzten die Verantwortlichen ein deutliches und wichtiges Zeichen für den fairen Umgang mit der Natur. „Eine nachhaltige Veranstaltung durchzuführen, damit wir und auch zukünftige Generationen noch lange in den Genuss unserer wunderschönen Natur kommen, ist uns besonders wichtig. Deshalb werden wir auch in Zukunft den Stoabergmarsch als Green Event durchführen“, bringt es der Geschäftsführer des Tourismusverbandes PillerseeTal Armin Kuen auf den Punkt.

Eingebettet zwischen der Steinplatte, den Loferer Steinbergen und mitten in den Kitzbüheler Alpen macht das Tiroler PillerseeTal Lust auf Urlaub. Der smaragdgrüne Pillersee im Herzen des Tales, die traumhaften Aussichtsberge rundherum – das PillerseeTal bietet eine Vielfalt von überraschenden Bergerlebnissen und ist eine Region für echte Genießer! Das PillerseeTal in Tirol verweist wahrlich auf eine legendäre Schneesicherheit, und Wintersportler wissen das zu schätzen. Nicht umsonst wird sie als schneereichste Region Tirols bezeichnet! Schnee bis zum Horizont – und vor allem: Schnee von Ende November bis nach Ostern – da wird aus dem Schneehaserl im Handumdrehen ein Osterhase! Egal ob Ski fahren, Langlaufen, Winterwandern oder Schneeschuh wandern im Winter oder Wandern, Bergsteigen, Klettern, Radfahren, Mountainbiken oder Schwimmen im Sommer – in Fieberbrunn, Hochfilzen, St. Jakob in Haus, St. Ulrich am Pillersee und Waidring gibt es mehr als genug Freizeitmöglichkeiten für Ihren perfekten Urlaub im PillerseeTal in Tirol!

Firmenkontakt
Tourismusverband PillerseeTal
Armin Kuen
Dorfplatz 1
6391 Fieberbrunn
+43 5354 56304
info@pillerseetal.at
http://www.pillerseetal.at

Pressekontakt
WMP
Martin Weigl
Neuhausweg 40
6393 St. Ulrich am Pillersee
+43 664 4048 505
office@w-m-p.at
http://www.w-m-p.at

Pressemitteilungen

STARFACE Sommerincentives 2018: Sales-Knowhow, Sightseeing und sportliche Höchstleistungen

STARFACE Sommerincentives 2018: Sales-Knowhow, Sightseeing und sportliche Höchstleistungen

Der STARFACE Vertriebsinnendienst reiste mit seinen 18 Top-Partnern für drei Tage Richtung Salzburg.

Karlsruhe, 20. Juni 2018. In diesem Jahr veranstaltete STARFACE das traditionelle Sommerincentive für die umsatzstärksten Partner erstmals in doppelter Auflage: Ende Mai reiste der Vertriebsinnendienst mit seinen Top-Partnern für drei Tage nach Salzburg, im Juni lud dann der Vertriebsaußendienst seine umsatzstärksten Reseller für ein Wochenende in den Harz. Beide Events verbanden ein abwechslungsreiches Programm mit viel Zeit zum fachlichen und persönlichen Austausch unter Gleichgesinnten – und stellten so die Weichen für ein noch engeres Miteinander in der STARFACE Community.

„Wir haben uns in diesem Jahr erstmals entschieden, mit der Tradition zu brechen und zwei getrennte Sommerincentives zu veranstalten: eines für die erfolgreichsten vom Innendienst betreuten Partner und eines für die Top-Accounts, die beim Außendienst aufgehängt sind“, erklärt Florian Buzin, Geschäftsführer der STARFACE GmbH. „Auf diese Weise konnten wir einfach besser auf die Interessen und Ziele der jeweiligen Partner eingehen – und die Inhalte der Workshops auf die deutlich homogeneren Zielgruppen zuschneiden. Die Ausrichtung hat wunderbar funktioniert und kam bei den Teilnehmern auch sehr gut an – wir werden daher auch bei unserem Winterincentive im November wieder zweigleisig fahren.“

STARFACE Innendienst Incentive: Rafting in Salzburg
Die 18 umsatz- und wachstumsstärksten Partner des STARFACE Innendienstes reisten vom 25. bis 27. Mai 2018 für ein verlängertes Wochenende nach Salzburg. Zu den Highlights des Events gehörte neben einem Jodelworkshop und einer Nachtwächterführung ein actiongeladener Rafting-Trip mit Adrenalinkick-Garantie. Entspannt werden konnte dann bei der Verkostung regionaler Bierspezialitäten sowie beim Ausflug in die Salzburger Altstadt.

STARFACE Außendienst Incentive: Hoch hinaus im Harz
Die 17 Top-Partner des STARFACE Außendienstes versammelten sich vom 15. bis 17. Juni 2018 zu einem Wochenende voller Action im Harz. Auf dem Programm standen neben einem praxisnahen STARFACE Workshop ein Dinner in der Ritterstube, eine Teamwanderung über die weltweit längste Hängebrücke, der Abstieg in eine Tropfsteinhöhle. Besonders Mutige konnten den Harz beim Megazipline-Flug und beim Pendelsprung aus ganz neuen Perspektiven kennenlernen.

Hintergrund: Die STARFACE Incentives im Überblick
Die halbjährlich stattfindenden Partnerincentives gehören bei STARFACE seit vielen Jahren zu den Fixterminen im Eventkalender: Zweimal jährlich versammelt der UCC-Hersteller seine umsatz- und wachstumsstärksten Partner zum Brainstorming und Austausch an exklusiven Locations. Ziel ist es, die enge Zusammenarbeit in der Community zu fördern und gemeinsam mit dem Fachhandel neue Strategien für die STARFACE-Vermarktung zu entwickeln. In Zukunft sollen die Incentives jeweils auf zwei getrennte Events für die Top-Partner des Innendienstes und die Top-Partner des Außendienstes gesplittet werden. Teilnahmeberechtigt sind neben den umsatz- und wachstumsstärksten Neu- und Bestandspartner auch die Champions in den Bereichen Miete und Cloud. Zusätzlich wird darüber hinaus eine kleine Zahl von Wildcards für besondere Leistungen bei der STARFACE-Vermarktung vergeben.

Mehr Infos beim STARFACE Partnermanagement
Weitere Informationen zum Partnerprogramm finden Interessierte online unter www.starface.de/partner sowie auf der Facebook-Seite von STARFACE. Für Rückfragen steht das Partnermanagement unter +49 (0)721 151042-30 oder per E-Mail unter vertrieb@starface.de zur Verfügung.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und vier zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2017 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Stoabergmarsch24 – „Green Event“ in Tirol und Salzburg

Der Stoabergmarsch24 ist ein intensives 24-Stunden Wandererlebnis in den Steinbergen, und in diesem Jahr erstmals ein „Green Event“.

Stoabergmarsch24 - "Green Event" in Tirol und Salzburg

Stoabergmarsch24 zwischen Tirol und Salzburg (Bildquelle: SMPR)

Der Stoabergmarsch24 ist nicht nur ein intensives 24-Stunden Wandererlebnis in den Loferer und Leoganger Steinbergen, sondern in diesem Jahr auch erstmals ein „Green Event“, das besonderen Wert auf Nachhaltigkeit legt.

Seit vielen Jahren zählt der Stoabergmarsch24 zu den Wanderhighlights in Tirol und Salzburg. 24 Stunden, 4.500 Höhenmeter und 40 Kilometer verlangen Ausdauer und Trittsicherheit von den zahlreichen Teilnehmern aus Nah und Fern. Die imposanten Loferer und Leoganger Steinberge, die sanfte Almlandschaft im PillerseeTal mit den urigen Hütten und das einmalige Erlebnis durch die Nacht zu wandern, begeistern die Wanderer Jahr für Jahr.

Nachhaltigkeit im Fokus
Am 23. Juni fällt im Dorfkern von Lofer der Startschuss zur sechsten Auflage und läutet damit auch ein neues Kapitel in der Geschichte des Wanderevents ein. Erstmals in seiner Geschichte wird der Stoabergmarsch24 heuer als „Green Event“ durchgeführt. Das Gütesiegel des Landes Salzburg erfordert zahlreiche Maßnahmen und beginnt bereits bei der Anreise. Die Veranstaltungsorte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Bereits im Vorfeld werden die Teilnehmer hinsichtlich der Anreise per Fahrgemeinschaft oder Sammeltaxis sensibilisiert. Durch Mehrweggeschirr und -besteck sowie die Verwendung von Mehrweggebinden bei Getränken wird Müll auf ein Minimum reduziert. Die wenigen Müllreste werden im Tal im Abfalltrennsystem entsorgt oder dem Recylingkreislauf zugeführt. Bei den Lebensmitteln finden vorrangig regionale und saisonale Produkte aus biologischem Anbau Verwendung. „Das schont nicht nur die Umwelt, sondern schmeckt auch viel besser“, schwärmt Projektleiterin Christine Ram vom TVB PillerseeTal. Auch auf energiefressende Technik, umweltbelastende Beleuchtung oder gar Feuerwerke verzichten die Veranstalter komplett. Mit den zahlreichen Maßnahmen zur Erreichung des Siegels „Green Event“ setzen die Verantwortlichen ein deutliches und wichtiges Zeichen für den fairen Umgang mit der Natur. „Eine nachhaltige Veranstaltung durchzuführen, damit wir und auch zukünftige Generationen noch lange in den Genuss unserer wunderschönen Natur kommen, ist uns besonders wichtig.“, bringt es der Geschäftsführer des Tourismusverbandes PillerseeTal Armin Kuen auf den Punkt.

Sicherheit und Faszination
Die Sicherheit spielt im alpinen Bereich und damit auch beim Stoabergmarsch24 eine wichtige Rolle. So werden die Wanderer über die gesamte Strecke von fachkundigen, heimischen Bergprofis begleitet. Die Bergführer haben auch in diesem Jahr eine besonders schöne Strecke von Lofer zur bekannten Schmidt Zabierow Hütte in knapp 2.000 Metern und über das Wehrgrubenjoch ins Biathlonmekka Hochfilzen im PillerseeTal bis zum Ziel in Leogang vorbereitet. Mit etwas Glück erleben die Teilnehmer in diesem Jahr noch ein weiteres Highlight auf ihrem Weg: das traditionelle Feuerbrennen. Nach altem Brauch werden am Samstag nach dem längsten Tag des Jahres auf den Gipfeln und Hängen die Bergfeuer entzündet und sorgen für eine wahrlich mystische Stimmung im ganzen Tal.
Alle Informationen zum Stoabergmarsch24, Anmeldung und aktuelle Hinweise finden Sie unter: www.stoabergmarsch.at

Programm und Ablauf
23. Juni – Dorfzentrum Lofer
07.30 Uhr: Registrierung – 09.00 Uhr: Start
24. Juni – Ziel: Leogang Ortsteil Hütten
Ein Shuttleservice bringt die Teilnehmer gegen eine Gebühr von EUR 4.- zurück zum Startort.
Ersatztermin im Fall von Schlechtwetter: 30.6. bis 1.7.

Eingebettet zwischen der Steinplatte, den Loferer Steinbergen und mitten in den Kitzbüheler Alpen macht das Tiroler PillerseeTal Lust auf Urlaub. Der smaragdgrüne Pillersee im Herzen des Tales, die traumhaften Aussichtsberge rundherum – das PillerseeTal bietet eine Vielfalt von überraschenden Bergerlebnissen und ist eine Region für echte Genießer! Das PillerseeTal in Tirol verweist wahrlich auf eine legendäre Schneesicherheit, und Wintersportler wissen das zu schätzen. Nicht umsonst wird sie als schneereichste Region Tirols bezeichnet! Schnee bis zum Horizont – und vor allem: Schnee von Ende November bis nach Ostern – da wird aus dem Schneehaserl im Handumdrehen ein Osterhase! Egal ob Ski fahren, Langlaufen, Winterwandern oder Schneeschuh wandern im Winter oder Wandern, Bergsteigen, Klettern, Radfahren, Mountainbiken oder Schwimmen im Sommer – in Fieberbrunn, Hochfilzen, St. Jakob in Haus, St. Ulrich am Pillersee und Waidring gibt es mehr als genug Freizeitmöglichkeiten für Ihren perfekten Urlaub im PillerseeTal in Tirol!

Firmenkontakt
Tourismusverband PillerseeTal
Armin Kuen
Dorfplatz 1
6391 Fieberbrunn
+43 5354 56304
info@pillerseetal.at
http://www.pillerseetal.at

Pressekontakt
WMP
Martin Weigl
Neuhausweg 40
6393 St. Ulrich am Pillersee
+43 664 4048 505
office@w-m-p.at
http://www.w-m-p.at

Pressemitteilungen

Stoabergmarsch24 – Wandererlebnis in Tirol und Salzburg

24 Stunden intensives Wandern in den Steinbergen in Tirol und Salzburg – der Stoabergmarsch ist auch heuer ein unvergessliches Naturerlebnis.

Stoabergmarsch24 - Wandererlebnis in Tirol und Salzburg

Stoabergmarsch24 (Bildquelle: SMPR)

24 Stunden intensives, eindrucksvolles Wandern in den Steinbergen zwischen Tirol und Salzburger Land – der Stoabergmarsch ist auch in diesem Jahr Herausforderung und unvergessliches Naturerlebnis zugleich.

Die imposanten Loferer und Leoganger Steinberge, die sanfte Almlandschaft im PillerseeTal mit den urigen Hütten und das einmalige Erlebnis durch die Nacht zu wandern, machen den Stoabergmarsch24 seit Jahren zu dem Wanderhighlight in den Alpen. Auf 40 Kilometern gilt es knapp 4.500 Höhenmeter zu bewältigen.

Am 23. Juni ist es wieder soweit
Unter der fachkundigen Führung heimischer Bergprofis starten die Wanderer aus Nah und Fern in das Abenteuer Stoabergmarsch. Der Start erfolgt in diesem Jahr im Salzburger Saalachtal. Vom Dorfkern in Lofer auf 626 Meter Seehöhe geht es auf direktem Weg in die Loferer Steinberge und damit gleich zum härtesten Teil der 24-Stunden-Wanderung. Inmitten der kargen, hochalpinen Landschaft wird die Jause auf der bekannten Schmidt Zabierow Hütte in knapp 2.000 Metern Höhe zum Highlight im wahrsten Sinne des Wortes. Das traumhafte Panorama begleitet die Teilnehmer über das Wehrgrubenjoch, von wo aus der Abstieg Richtung Hochfilzen im PillerseeTal erfolgt.
Wenn im Biathlon Mekka langsam die Nacht hereinbricht, erwartet die Wanderer bei entsprechendem Wetter bereits das nächste Schauspiel, das traditionelle Feuerbrennen. Nach altem Brauch werden am Samstag nach dem längsten Tag des Jahres auf den Gipfeln und Hängen die Bergfeuer entzündet und sorgen für eine wahrlich mystische Stimmung im ganzen Tal. Über die sanfte Almenlandschaft führt der Stoabergmarsch24 weiter auf die Grießner Almen und bringt die Teilnehmer an ihr Ziel in Leogang, wo die erlebnisreichen 24 Stunden zu Ende gehen. „Natürlich kommt man während der 24 Stunden auch mal an seine Grenzen, aber nach einer Rast auf dem Gipfel mit herrlichem Panorama oder einem musikalischen Ständchen sieht die Welt gleich wieder anders aus. Die traumhafte Abendstimmung am Berg zu erleben und durch die Nacht zu wandern ist ein einzigartiges Erlebnis, das einem lange in Erinnerung bleibt und natürlich werde ich auch dieses Jahr wieder mit dabei sein!“, schwärmt Helmut Lackner, der den Stoabergmarsch bereits mehrfach miterlebte.

Erstmals Green Event
Erstmals in seiner Geschichte wird der Stoabergmarsch24 heuer als „Green Event“ durchgeführt. „Eine nachhaltige Veranstaltung durchzuführen, damit wir noch lange in den Genuss unserer wunderschönen Natur kommen, ist uns besonders wichtig. Daher haben wir beschlossen, den Stoabergmarsch ab sofort als grünen Event zu gestalten und wir dürfen seit diesem Jahr das Gütesiegel „Green Event Salzburg“ tragen“, berichtet der Geschäftsführer des Tourismusverbandes PillerseeTal Armin Kuen. Von der Anreisemöglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, über die Verwendung von Mehrweggeschirr statt Plastik- bzw. Einmalartikeln bis hin zur vorwiegenden Verwendung regionaler Produkte und der Müllvermeidung reichen die Maßnahmen im Sinne der Nachhaltigkeit.

Alle Informationen zum Stoabergmarsch24, Anmeldung und aktuelle Hinweise finden Sie unter: www.stoabergmarsch.at

Eingebettet zwischen der Steinplatte, den Loferer Steinbergen und mitten in den Kitzbüheler Alpen macht das Tiroler PillerseeTal Lust auf Urlaub. Der smaragdgrüne Pillersee im Herzen des Tales, die traumhaften Aussichtsberge rundherum – das PillerseeTal bietet eine Vielfalt von überraschenden Bergerlebnissen und ist eine Region für echte Genießer! Das PillerseeTal in Tirol verweist wahrlich auf eine legendäre Schneesicherheit, und Wintersportler wissen das zu schätzen. Nicht umsonst wird sie als schneereichste Region Tirols bezeichnet! Schnee bis zum Horizont – und vor allem: Schnee von Ende November bis nach Ostern – da wird aus dem Schneehaserl im Handumdrehen ein Osterhase! Egal ob Ski fahren, Langlaufen, Winterwandern oder Schneeschuh wandern im Winter oder Wandern, Bergsteigen, Klettern, Radfahren, Mountainbiken oder Schwimmen im Sommer – in Fieberbrunn, Hochfilzen, St. Jakob in Haus, St. Ulrich am Pillersee und Waidring gibt es mehr als genug Freizeitmöglichkeiten für Ihren perfekten Urlaub im PillerseeTal in Tirol!

Firmenkontakt
Tourismusverband PillerseeTal
Armin Kuen
Dorfplatz 1
6391 Fieberbrunn
+43 5354 56304
info@pillerseetal.at
http://www.pillerseetal.at

Pressekontakt
WMP
Martin Weigl
Neuhausweg 40
6393 St. Ulrich am Pillersee
+43 664 4048 505
office@w-m-p.at
http://www.w-m-p.at

Pressemitteilungen

Das Buch über Karlheinz Böhm

Freunde und Wegbegleiter erinnern sich – Eine Hommage an den Menschen für Menschen

Das Buch über Karlheinz Böhm

Eine Hommage an Karlheinz Böhm

Salzburg, 16. März 2018. Karlheinz Böhm wäre heute (16. März) 90 Jahre geworden. Zu diesem Anlass widmet ihm seine Witwe Almaz Böhm ein Buch, in dem 80 Freunde und Weggefährten aus Äthiopien, Deutschland und Österreich ihm zu Ehren sehr persönliche Gedanken und Begebenheiten aufgeschrieben haben. Auch Almaz Böhm beschreibt wundervolle Ereignisse des Zusammenlebens. Bislang unveröffentlichte Geschichten, Fotos und Dokumente geben Einblicke in das Leben des unvergessenen Karlheinz Böhm – einen der beliebtesten und erfolgreichsten Schauspieler im deutschsprachigen Raum. Auch Karlheinz Böhm kommt mit vielen Zitaten und Aussagen zu Wort, die in der heutigen Zeit aktueller denn je sind.

Unvergessen und weltberühmt wurde er in seiner Rolle als Kaiser Franz Joseph in der Sissi-Trilogie. Doch mit 53 Jahren startete er noch einmal so richtig durch und begann ein vollkommen anderes, wie er selbst sagte „sein zweites Leben“ -nämlich abseits der Schauspielerei und in einem der ärmsten Länder der Welt – in Äthiopien. Er gründete die Stiftung „Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe“.
Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien zu geben, war ab da sein Credo für all sein weiteres Denken und Handeln, bis ihn seine eigenen Kräfte verließen.

Gelebte Menschlichkeit.

Karlheinz Böhm war und ist ein Vorbild für viele Menschen, die sich engagieren und nicht entmutigen und abbringen lassen, unsere Welt ein wenig besser zu machen.

In seinem Leben traf Karlheinz Böhm viele Menschen, welchen diese Begegnungen unvergesslich blieben. Es entwickelten sich über die Jahre Freundschaften oder sie wurden wichtige Wegbegleiter. Und es gibt auch Bewunderer für seinen Mut, seine Ehrlichkeit, seine Kraft, seine Ausdauer, seine Leidenschaft und seine Hartnäckigkeit, wenn es darum ging, eine geistige Brücke des Verstehens und der Verständigung zwischen Afrika und Europa zu bauen.

In diesem Buch kommt ein kleiner Kreis jener Menschen zu Wort, die Karlheinz Böhm in unterschiedlichen Zeiten seines Lebens begleiteten, die ihm wichtig waren und die er wirklich sehr schätzte.
Dieses Buch bewahrt die Erinnerung an Karlheinz Böhm auf eine würdige, interessante, amüsante und unterhaltende Art.

„Karlheinz Böhm –
Freunde und Wegbegleiter erinnern sich“
292 Seiten. Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-7011-8088-2
24,90 Euro
Leykam

All4press, das Medienbüro mit einem umfassenden Medienservice. All4press fertigt und redigiert Pressetexte,plant, organisiert und leitet Pressegespräche und Pressekonferenzen im In- und Ausland, führt Interviews durch.

Kontakt
all4press
Erich Jeske
Waldstraße 5
85461 Bockhorn
081229993507
all4press@t-online.de
http://www.all4press.de

Pressemitteilungen

Grab your skis and get ready to hit the slopes!

Time for FUN at the Seehotel Bellevue, Zell am See

Grab your skis and get ready to hit the slopes!

Time for FUN at the Seehotel Bellevue, Zell am See

Since July of 2017 the newly reopened Seehotel Bellevue has thrilled guests with unique cuisine and an attractive ambiance in Zell am See-Kaprun, Austria. The owners of the hotel, the Schnell family, organised several events in summer and now look forward to the 2017-2018 winter season with excellent holiday packages.

Fine dining at the Restaurant SEENSUCHT

The Restaurant SEENSUCHT is connected to the Seehotel Bellevue and serves unique cuisine that combines alpine specialities with Mediterranean treats and traditional dishes. The Schnell family guarantees fine dining with magical panoramic views. Guests can enjoy lunch from 12:00-2:00 pm daily (except Mondays) and an à la carte dinner from 6:30-9:00 pm every day except Sunday. https://www.seehotel-bellevue.at/kulinarik/restaurant-seensucht/

Packages for the best winter holidays in Zell am See-Kaprun

The Seehotel Bellevue currently has five different winter holiday packages and we have something very special in store for early birds who are already thinking about the 2018 summer season. Each package includes a unique special offer to make your stay as comfortable and more importantly as personalised as possible.
Would you like to give yourself a gift? Our gift special is perfect for relaxing before Christmas and getting away from the stress and chaos the holidays can bring. This package includes great dining at the Restaurant SEENSUCHT, wellness in our „Laissez Faire“ spa, Bellevue Fitness with panoramic views and a EUR 30 spa voucher.
Another offer is the Christmas package at the Seehotel Bellevue. Guests can look forward to an evening cruise on Lake Zell, excellent cuisine and a holiday celebration programme with a gala dinner on Christmas Eve. „We truly value celebrating a festive Christmas together with our guests,“ explains Andrea Schnell. Another highlight of this holiday package at the Seehotel Bellevue in Zell am See-Kaprun, Austria, is the option to extend your stay for just EUR 100 per person per day valid for all room categories.
Learn more about our packages by visiting: https://www.seehotel-bellevue.at/wohnen/angebote-pauschalen/

VIP transfer right to the ski slopes in Salzburger Land

We offer guests a private transfer service to the surrounding ski slopes with their winter holiday package. Be chauffeured right from the hotel to the slopes.

We agree the publication until 06.02.2018.

The 4-star Hotel Bellevue in Zell am See, Salzburg combines the modern and traditional, and offers top-class summer and winter holidays. The Seehotel Bellevue, a jewel of a lake hotel on the banks of Lake Zell in Thumersbach in Zell am See-Kaprun, amazes guests with more than just its lake-side location. This hotel“s 32 rooms and its restaurant leaves no wish unfulfilled. The views of Lake Zell and the Schmittenhöhe wow visitors at this accommodation in Salzburger Land, Austria.

Contact
Seehotel Bellevue
Andrea Schnell
Seeuferstraße 41
5700 Zell am See
Phone: +43 6542 21828
E-Mail: info@seehotel-bellevue.at
Url: http://www.seehotel-bellevue.at/

Pressemitteilungen

International careers at SKIDATA

Australia, America, Europe – career paths at SKIDATA start in Salzburg and lead to all four corners of the world

International careers at SKIDATA

International careers at SKIDATA

SKIDATA, the global leader for access solutions, is established in more than 100 countries with subsidiaries and partners. It is an international group that spreads its welcoming corporate culture from Salzburg throughout the world thanks to the many SKIDATA employees who have started their international career in Grödig, Austria. „Here at SKIDATA, it is very important to us that our employees are able to fully realize their own potential. There are many different career paths available at an international company – paths that many times lead staff to new countries,“ says Belkis, Vice President of Human Resources.

That´s also true for Rafaela, Mario and Maria, all of whom work in Finance (Accounting and Controlling) at SKIDATA. Rafaela took the plunge and has taken on a new challenge on the other side of the globe: the former Controlling Director at the SKIDATA headquarters is now Commercial Manager in Australia.

From Marketing & Sales in Vienna to Finance Director in California in no time

SKIDATA is a dynamic company that is constantly growing. This means employees have the chance to develop and have a change of scenery, too. Many members of the company seize the opportunity to take over new responsibilities in existing positions or move to another department. Take Mario, for example, who works for SKIDATA in America. After working in Marketing & Sales and Group Controlling, Mario fulfilled a dream of his thanks to SKIDATA. „Even while I was studying in Vienna, I dreamt about having an international career. After earning my Master´s, I set a goal for myself: I wanted to start my international career as a manager abroad as quickly as possible. After two weeks at the company I knew that SKIDATA is really special. I had the chance to develop myself within the company and my flexibility helped me quickly transition to a career abroad.“ Today Mario is Finance Director in California.

Exchanging knowledge between Bologna and Grödig

Maria´s career path at SKIDATA led her to Italy. She started working as a controller in the Group Controlling team in 2010, and in March 2014, she transferred to the controlling department of our Italian subsidiary in Bologna. After about a year, she became Finance Manager there. This exchange of knowledge has enriched both SKIDATA locations and, in return, Maria is also richer for the experience abroad. „I am very grateful that I can pass on my knowledge in another country and still work closely with SKIDATA in Austria. This way I don´t lose contact with my home,“ explains Maria.

SKIDATA is a springboard for your career

SKIDATA is currently looking for a number-crunching expert to head up accounting for the Austrian SKIDATA entities: https://www.skidata.com/en/corporate/jobs-careers/job-vacancies-at-skidata/job-details/?tx_dmmjobcontrol_pi1%5Bjob_uid%5D=1832 . The headquarters in Grödig is also SKIDATA´s financial hub where everything comes together. If you love working with numbers and enjoy having contacts all over the world, you have come to the right place. Start your career with SKIDATA – and maybe one day it will take you around the globe!

We agree the publication until 25.01.2018.

SKIDATA is a leading international company for access solutions and management. More than 10,000 SKIDATA installations in ski resorts, sports stadiums, major airports, shopping centers, cities, spas and wellness facilities, exhibition centers and amusement parks worldwide ensure safe and reliable access control for people and vehicles. SKIDATA places great value in offering solutions that are intuitive, easy to operate and secure. With their integrated concepts, SKIDATA helps clients optimize performance and maximize profits. The SKIDATA Group ( www.skidata.com) is a member of the publicly traded Swiss Kudelski Group ( www.nagra.com), a leading provider of digital security solutions.

Contact
SKIDATA AG
Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig/Salzburg
Phone: +43 6246 888-0
E-Mail: jobs@skidata.com
Url: https://www.skidata.com/en/corporate/jobs-careers/