Tag Archives: Salzgitter

Pressemitteilungen

Erste Walzenschleifmaschine mit CBN-Schleifmitteln

Neue Technologie verkürzt die Bearbeitungszeit und verlängert die Nutzungsdauer der Walzen.

Erste Walzenschleifmaschine mit CBN-Schleifmitteln

Mit CBN-Schleifmitteln reduziert die neue Walzenschleifmaschine die Schleifzeit um mehr als 50 %.

Als weltweit erste Maschine in der Stahlindustrie arbeitet eine Walzenschleifmaschine GEORG ultragrind 25 in der Walzenschleiferei der Warmbandstraße der Salzgitter AG mit der CBN-Technologie. Im Vergleich mit der Maschine, die sie ersetzt, erzielt sie eine dreifach höhere Schleifleistung. Gleichzeitig senkt sie Rüst-, Prüf- und Nebenzeiten drastisch.

Während die CBN-Technologie sich in Branchen wie der Automobilindustrie etabliert hat, ist im Bereich der Walzen für Warmbandstraßen noch Entwicklungsarbeit zu leisten. Hier stehen vor allem die hohe Verschleißfestigkeit und kurze Schleifzeiten im Vordergrund, weniger die Oberflächengüte des Bandes.

Die Walzenschleifmaschinen der Baureihe GEORG ultragrind erreichen bereits mit der Kombination von Bearbeiten und Messen in derselben Aufspannung im Vergleich mit konventionellen Maschinen eine deutliche Verkürzung der Bearbeitungsdauer und insgesamt eine hohe Wirtschaftlichkeit.

Jetzt hat das Unternehmen mit dem Einsatz von CBN-Schleifmitteln einen weiteren Innovationssprung gemacht – diese Technologie wurde bisher für das Schleifen von Walzen für Warmbreitband in der Stahlindustrie nicht angewendet. Sie ermöglicht es, auch Walzen aus hochfesten Werkstoffen – zum Beispiel aus HSS-Stahl mit einer Härte von 83 bis 87 Shore C – präzise und effizient zu bearbeiten.

Die neue Maschine, die im Juni 2018 alle Abnahmetests bestanden hat, kann HSS-Arbeitswalzen mit einem Gewicht von bis zu 25.000 kg und einem Durchmesser bis zu 1.000 mm vollautomatisch bearbeiten. Es können konventionelle und CBN-Schleifmittel verwendet werden.

Michael Kotzian, der Leiter der Walzenwerkstatt der Warmbandstraße im Werk Salzgitter, sieht in der CBN-Technologie hohes Potenzial für das wirtschaftliche Schleifen von Walzen: „Mit Investition in die Walzenschleifmaschine von GEORG haben wir bewusst die Vorreiterrolle in der Stahlindustrie übernommen. Dass die Technik funktioniert, zeigen die Ergebnisse der Abnahmetests sehr überzeugend. Jetzt werden wir das Verfahren gemeinsam mit GEORG und den Herstellern der Schleifmittel weiterentwickeln und die Technologie vorantreiben. Im Vordergrund steht dabei die Wirtschaftlichkeit.“

Allein schon aufgrund der höheren Schleifleistung der CBN-Technologie reduziert die Maschine die Bearbeitungszeiten drastisch. Sie senkt die Schleifzeit im Mittel um mehr als 30 Prozent. Wenn auch die Zeitersparnis durch die Online Messung und die Rissprüfung einbezogen wird, beträgt die Reduktion der Schleifzeit mehr als 50 Prozent: Im Vergleich mit dem herkömmlichen Schleifen von HSS-Walzen, bei dem die Bearbeitungszeit im Schnitt bei 40 bis 45 Minuten liegt, dauert das Schleifen mit der neuen Maschine nur noch 20 Minuten.

Eine wichtige Rolle spielt dabei der Einsatz des GEORG Messsystems. Es misst Form und Rundlauf der Walze während des Schleifens automatisch. Auch Vorgänge wie die Rauheitsmessung, die Rissprüfung und das Entmagnetisieren sind integriert und laufen automatisch ab.

Mit der Kombination von CBN-Schleifen, dem Messen während des Schleifens und einer an die CBN-Technologie angepassten CNC-Steuerung erzielt GEORG im Vergleich mit konventionellen Systemen außerdem eine höhere Präzision beim Schleifen und eine deutlich bessere Oberflächenqualität.

Dr.-Ing. Wieland Klein, der Leiter des Geschäftsbereiches Werkzeugmaschinen bei GEORG, sieht für seine Kunden große Vorteile im Schleifen, Messen und Rissprüfen in der gleichen Aufspannung: „Auf Grundlage der jeweils aktuellen Messergebnisse werden die Walzen nur so weit abgeschliffen, wie es unbedingt erforderlich ist. Daraus ergeben sich eine kürzere Zeit für das Schleifen, eine längere Lebensdauer der Walzen und insgesamt geringere Kosten.

Neben dem CBN-Schleifen ist ein weiteres besonderes Merkmal der ultragrind 25, dass die Maschine auch Walzen mit Einbaustücken sowie alle Treibrollen in Baustücken bearbeiten kann. So macht sie das häufige, mit hohem Zeitaufwand verbundene Abziehen der Baustücke überflüssig.

Über die Heinrich Georg Maschinenfabrik

Für starke Hightech-Lösungen im Maschinenbau ist Georg ein weltweit gefragter Partner. Die fortschrittlichen Bandanlagen und Werkzeugmaschinen sowie Produktionsanlagen, Maschinen und Vorrichtungen für die Transformatorenindustrie sind international in renommierten Unternehmen im Einsatz.

Mit seinen verschiedenen Produktbereichen bedient das in dritter Generation geführte Familienunternehmen mit seinen über 480 Mitarbeitern verschiedenste Märkte und Kunden weltweit.

Die Geschäftsbereiche Georg Bandanlagen, Georg Trafoanlagen und Georg Werkzeugmaschinen werden durch eine eigene mechanische Fertigung am Hauptstandort in Kreuztal (NRW) unterstützt. International vor Ort agiert das Unternehmen für seine Kunden mit weltweiten Vertriebs- und Serviceniederlassungen.

GEORG Werkzeugmaschinen

Der Geschäftsbereich GEORG Werkzeugmaschinen entwickelt und produziert in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit seinen Kunden fortschrittliche Werkzeugmaschinen für das Drehen, Bohren, Fräsen und Schleifen – wertschöpfend und optimal abgestimmt auf individuelle Anforderungen.

Firmenkontakt
Heinrich Georg GmbH Maschinenfabrik
Thomas Kleb
Langenauer Straße 12
57223 Kreuztal
+49.2732779-539
+49.2732779-39171
thomas.kleb@georg.com
http://www.georg.com

Pressekontakt
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
+49.241.89468-44
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Pressemitteilungen

Mobiler Fritteusenservice FiltaFry ab jetzt on tour in Salzgitter

Mobiler Fritteusenservice FiltaFry ab jetzt on tour in Salzgitter

FiltaFry Fritteusen Full Service in Salzgitter mit Kai und Ronny Gutsche

Seit Mitte 2018 sind sie FiltaFry Salzgitter und in Sachen Fritteusenreinigung und Ölfilterung im Raum Südost-Niedersachsen unterwegs. Kai und Ronny Gutsche sind damit die neunten Franchisepartner des mobilen Fritteusenservices in Deutschland.

„Aufgrund bereits vorhandener FiltaFry-Kunden mussten wir nicht komplett bei Null anfangen und konnten sofort starten – das war für uns von großem Vorteil“, sagt Ronny Gutsche. „Einen super Einstieg hatten wir zusätzlich durch die Unterstützung des Partner-Managers Frank Hartong; durch seine wertvollen Praxis-Tipps konnten wir schnell eine tägliche Routine bekommen.“

„Das positive Kundenfeedback, zum Beispiel im Kinderspielparadies Ballorig, bestätigt uns in der Wahl des FiltaFry-Franchisekonzeptes“, ergänzt Kai Gutsche. „Die Gastronomie entlasten zu können und sie zusätzlich beim nachhaltigen, umweltfreundlichen Frittieren zu unterstützen, sind zwei ganz entscheidende Punkte, weswegen FiltaFry zu uns beiden passt.“

Über Filtafry

FiltaFry – mobiler Full-Service rund um die Fritteuse – wurde 1996 in Großbritannien gegründet und arbeitet auf Franchisebasis. Mittlerweile ist es in vielen Ländern der Welt etabliert und seit 2015 mit der FiltaFry Deutschland GmbH auch in Deutschland aktiv, die seit 2018 zur Filta Group gehört. Das Konzept umfasst das Filtrieren und Reinigen des Speiseöls sowie das Säubern der Fritteusen vor Ort inklusive Abnahme und fachgerechter Entsorgung des Altöls. FiltaFry liefert auf Wunsch frisches Öl und übernimmt das Auffüllen der Fritteusen. Zusätzlich bietet FiltaFry spezielles Reinigungsmittel für den Gastronomiebedarf. Zu den Kunden zählen Restaurants und Imbisse, Hotels, Caterer, Sportstätten, Freizeitparks, Mensen, Kantinen u.v.m. FiltaFry ist Mitglied im Deutschen Franchise-Verband e.V. 2017 bekam FiltaFry das Qualitätssiegel „Projekt Nachhaltigkeit 2017“ des Rates für Nachhaltige Entwicklung und 2018 als Start-up den Exzellenzpreis des Deutschen Instituts für Service-Qualität. www.filtafry.de

Firmenkontakt
Filtafry
Jos van Aalst
Pliniusstraße 8
48488 Emsbüren
+49 5903 9689110
info@filtafry.de
http://www.filtafry.de

Pressekontakt
IT Public Relations
Maja Schneider
Bundesallee 81
12161 Berlin
+49 30 79708771
ms@it-publicrelations.com
http://www.it-publicrelations.com

Pressemitteilungen

Empfehlungsmarketing jetzt auch in Peine und Salzgitter

BNI-Hannover vergrößert seinen Wirkungskreis

Empfehlungsmarketing jetzt auch in Peine und Salzgitter

Mathias Heuberger BNI-Hannover

„Wer gibt – gewinnt“ lautet das Motto von BNI, dem weltweit größten und erfolgreichsten Unternehmer-Netzwerk für strategisches Empfehlungsmarketing. Es wurde unter dem Namen Business Network International vor über 30 Jahren in den USA von einem Unternehmensberater gegründet, der neue Auftraggeber suchte.

Er sammelte andere Unternehmer in ähnlicher Situation zu einem Meeting zusammen und bat sie, in 60 Sekunden die eigenen Kompetenzen, Dienstleistungen und Produkte vorzustellen und zugleich möglichst genau zu bezeichnen, welche Kontakte gesucht werden.

Diese Treffen finden allwöchentlich morgens von 7.00 bis 8:30 Uhr statt. Sie ergänzen den normalen Tagesablauf hervorragend, denn während die Mitbewerber noch schlafen, vermitteln sich BNI-Unternehmer schon die ersten interessanten Aufträge. Damit wird dieser Termin für viele Unternehmer zum wichtigsten Termin an diesem Tag.

BNI-Exekutivdirektor Mathias Heuberger aus Wolfsburg möchte nun solche Empfehlungs-Generatoren auch in Peine und Salzgitter einführen und sucht dort interessierte Unternehmer, Handwerker oder Freiberufler, die sich einmal in der Woche von 7.00 bis 8:30 Uhr treffen um sich gegenseitig „Augen und Ohren offen zu halten“ um sich aktiv weiterzuempfehlen.

Erfahrungsgemäß besonders interessant ist ein solches Empfehlungsmarketing für Heilpraktiker, Juristen, Unternehmensberater, Immobilienmakler, Versicherungsvertreter, Handwerker, Einzelhändler und Freiberufler. Letztendlich für, gute und empfehlenswerte Unternehmer, die vor Ort den Unterschied ausmachen wollen.

Mittlerweile gibt es im Großraum Hannover vier Gruppen, mit fast 130 Mitgliedern, die sich allein im vergangenen Jahr knapp 4 Millionen Euro zusätzlichen Umsatz vermittelt haben. Damit stärken die Unternehmer/innen die Wirtschaft der Region und schaffen und sichern erfolgreich Arbeitsplätze.

BNI unterhält weltweit über 8.200 aktive Unternehmergruppen (so genannte Chapter) mit mehr als 235.000 Unternehmern in 76 Ländern, unter anderem in Deutschland, Schweiz, Österreich, Großbritannien, Irland, Niederlande, Skandinavien, Australien, Südafrika, Malaysia, Singapur, USA, Kanada, Indien, Thailand, Japan, Mexiko, Dubai, u.v.m.

Im letzten Jahr haben BNI-Mitglieder mehr als 10.200.000 Empfehlungen ausgetauscht, die zu mehr als EUR 12,1 Milliarden Mehrumsatz für BNI-Mitglieder geführt haben.

Für die Teilnahme an einem BNI-Chapter wird jeweils nur ein Vertreter pro Branche/Fachgebiet zugelassen, das heißt, wer dort Mitglied ist, kann sicher sein, dass er in seinem Netzwerk-Partnerteam keinen Konkurrenten hat.

In Salzgitter finden die beiden ersten Infoabende zu BNI statt, am Mittwoch, 26. September und Mittwoch, den 10.10. 2018 von 18.00 bis 19.30 Uhr in Salzgitter, Schlosshof-Salder.

In Peine findet der erste Infoabend zu BNI statt, am Montag, 17. September 2018 von 18.30 bis 20 Uhr. Der Ort wird noch bekannt gegeben.

Anmeldung und nähere Informationen gibt es bei Exekutivdirektor Mathias Heuberger unter der Telefonnummer 0178/8769300 oder per E-Mail info@bni-hannover.de sowie auf der Homepage www.BNI-Hannover.de

BNI® steht für Business Network International und ist eine professionelle Vereinigung regionaler Geschäftsleute, die sich einmal in der Woche zur Frühstückszeit treffen – mit dem klaren Ziel:

Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen.

Teilnehmer am BNI-Marketingprogramm zu sein bedeutet vor allem Unterstützung beim Vermarkten der eigenen Dienstleistung oder der eigenen Produkte zu haben. Dafür bezahlen Sie weder Gehälter noch Provisionen. BNI funktioniert nach dem Grundsatz: „Wer gibt, gewinnt“.

Kontakt
BNI-Hannover
Mathias Heuberger
Denkmalplatz 3a
D-38442 Wolfsburg
05362 50 250- 30
05362 50 250-25
info@bni-hannover.de
http://www.bni-hannover.de

Pressemitteilungen

IB Zammit ganz oben beim Großen Preis des Mittelstandes

Das Ingenieurbüro aus Salzgitter wurzelt im Mittelstand und wächst international

IB Zammit ganz oben beim Großen Preis des Mittelstandes

v.l.n.r.: Christoph Stephan (Prokurist), Sascha Schmidt, Jürgen Papenburg (beide Geschäftsführer)

Mit internationalen Projekten und einer modernen Unternehmensphilosophie schaffte es das Ingenieurbüro Zammit bis an die Spitze: Das Unternehmen mit Hauptsitz in Salzgitter wurde am 16. September in Düsseldorf mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet! Im Rahmen eines Festaktes der Oskar-Patzelt-Stiftung wurde das Ingenieurbüro für seine Leistungen geehrt, die in mehreren Kategorien auf den Prüfstand kamen.

In diesem Jahr hatten insgesamt 4.923 Unternehmen an dem größten deutschen Wirtschaftswettbewerb teilgenommen. Aus der Region Niedersachsen-Bremen ging IB Zammit nach zwei Wettbewerbsdurchläufen als Preisträger hervor. Vor Ort in Düsseldorf nahmen die Geschäftsführer Jürgen Papenburg und Sascha Schmidt sowie Christoph Stephan, Prokurist, den Preis entgegen und dankten stellvertretend für ihren Geschäftsführer-Kollegen Guido Haupt sowie im Namen der gesamten Belegschaft.

Mit Spezialkompetenz in der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) kann das Ingenieurbüro Zammit bereits zahlreiche fachliche und berufsständische Auszeichnungen vorweisen. Der Große Preis des Mittelstandes geht darüber hinaus und würdigt nun die unternehmerische Performance: Branchenübergreifend prüft und bewertet man in einem bundesweiten Wettbewerb mittelständische Unternehmen und ihren Einfluss auf Mitarbeiter, Kunden und Öffentlichkeit am jeweiligen Standort. Hier hat IB Zammit, ein Jahr nach dem 25-jährigen Jubiläum, starke Parameter aufzeigen und die Jury überzeugen können. Informationen zum Unternehmen gibt die Firmen-Homepage unter www.ib-zammit.de

Mit der Planung und Ausführung komplexer technischer Gebäudeausrüstung hat das 1991 gegründete Ingenieurbüro bereits einen großen, internationalen Kundenkreis gewonnen. Heute sendet IB Zammit Experten und Expertise von Salzgitter aus in alle Welt. Planungsprojekte in Übersee, auf dem Balkan oder im mittleren Osten sind für die niedersächsische Zentrale keine Ausnahme mehr. Deutsche Ingenieurskunst ist mehr denn je gefragt, wobei die technischen Büros in Deutschland jeweils mit internationalen Spezialisten vor Ort zusammenarbeiten. Konkret geben die TGA-Ingenieure einem Bau unterschiedliche Funktionen und statten ihn – je nach Anforderung des Kunden – mit Versorgungstechnik, moderner Energiezufuhr, Brandschutz, Elektro- und Kommunikationsanlagen aus. Das Leistungsspektrum im Detail unter www.ib-zammit.de

Der hohe Qualitätsanspruch bei der Planung, moderne Unternehmensführung und ein besonderer Teamgeist bilden zusammen ein Erfolgsrezept, das IB Zammit beim Großen Preis des Mittelstandes jetzt so weit gebracht hat. Ein gesundes Wachstum bei der Beschäftigtenzahl geht Hand in Hand mit einer Firmenkultur der Verantwortung und einem nachhaltigen Unternehmensalltag. Vorbildlich für viele Unternehmen gleicher Größe sind etwa die Nachwuchsförderung, die Förderung sozialer Projekte und – wo immer möglich – der Einsatz „grüner“ Energien und umweltfreundlicher Baumaterialien.

Das Ingenieurbüro Zammit ist mit neun technischen Büros und zahlreichen Projektstützpunkten im deutschen Industrie- und Gewerbebau erfolgreich und schafft smarte Immobilien mit exzellentem Knowhow in der Technischen Gebäudeausrüstung. Auch im Ausland ist IB Zammit aktiv, doch die Wiege des Unternehmens steht in Salzgitter.
Qualität als Philosophie begleitet das Unternehmen, seit es 1991 von Tahar Ben Hedi Zammit gegründet wurde. IB Zammit hat alle Leistungen der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) im Portfolio.

Kontakt
Ingenieurbüro Zammit GmbH
Christoph Stephan
An der Heerstraße 50
38228 Salzgitter
(05341) 8599 0
(05341) 8599 22
salzgitter@ib-zammit.de
http://www.ib-zammit.de

Pressemitteilungen

Einen Schritt weiter auf dem Weg zum Mittelstandspreis

Ingenieurbüro Zammit punktet mit internationalen Projekten und moderner Personalpolitik

Einen Schritt weiter auf dem Weg zum Mittelstandspreis

Zum zweiten Mal in Folge hat das Ingenieurbüro Zammit die Jurystufe beim großen Preis des Mittelstandes erreicht. Dies ist nach der Nominierung die erste wichtige Entscheidung auf dem Weg in die Endrunde. Im vergangenen Jahr wurde das Unternehmen mit Hauptsitz in Salzgitter in den Kreis der Finalisten gewählt, – aus rund 5.000 Teilnehmern in einem der renommiertesten Wirtschaftswettbewerbe deutschlandweit.

Moderne Unternehmensführung an zehn Standorten in Deutschland und ein Teamgeist, der auch internationale Planungsprojekte stemmt: Das sind Erfolgsrezepte, die IB Zammit in der Planungsbranche – und beim Mittelstandspreis – weit gebracht haben. Das Ingenieurbüro ist mit einem hochqualifizierten Team aus Fachingenieuren, Konstrukteuren und Technikern in der Technischen Gebäudeausrüstung tätig. Nach den Anforderungen der Kunden geben die TGA-Spezialisten einem Bau seine Funktion und statten ihn zum Beispiel mit Versorgungstechnik, energetischer Ausrüstung, Brandschutz, Elektro- und Kommunikationsanlagen aus.

Bei dem Wirtschaftswettbewerb der Oskar-Patzelt-Stiftung werden mittelständische Unternehmen nach fünf Kern-Kriterien bewertet: wirtschaftliche Entwicklung, Arbeitsplätze, Innovation, regionales Engagement und Kundennähe. Neue Erfolge und Alleinstellungsmerkmale konnte IB Zammit dabei auch 2017 präsentieren. So zeichnete das Ingenieurbüro jüngst für den Bau und den termingerechten Produktionsstart des Audi-Werkes in Mexiko sowie des VW Crafter Werkes in Polen verantwortlich.

Die Herausforderungen der Ingenieur-Branche liegen im allgemeinen Fachkräftemangel, darum ist die Mitarbeiterbindung eine Herzensangelegenheit für IB Zammit. Als Bausteine der Personalpolitik haben sich im Unternehmen flache Hierarchien bewährt sowie eine Lösungskultur, die eventuelle Fehler nicht beim Verursacher anprangert. Eine zeitgemäße Maßnahme, die vielen Unternehmen gut tun würde, ist auch das „Jobhandy-Verbot“ an Wochenenden und Feiertagen. Statt auf ständige Erreichbarkeit setzt IB Zammit auf echte Erholung der Mitarbeiter an freien Tagen.

Durch das Engagement an Schulen und Hochschulen schafft IB Zammit den direkten Draht zum Nachwuchs. So nehmen die Technischen Büros oft an Ausbildungsmessen teil oder laden Schüler- und Studentengruppen zu sich ein. In diesem Jahr werden acht Projekte aus den Bereichen Bildung, Sport und Soziales unterstützt. Aktiv setzt sich das Ingenieurbüro für regionale Einrichtungen in der Umgebung der zehn Standorte Salzgitter, Celle, Wolfsburg, Jembke, Hamburg, Achim, Bergisch Gladbach, Chemnitz, Berlin und Stuttgart ein.

Das Ingenieurbüro Zammit ist mit neun technischen Büros und zahlreichen Projektstützpunkten im deutschen Industrie- und Gewerbebau erfolgreich und schafft smarte Immobilien mit exzellentem Knowhow in der Technischen Gebäudeausrüstung. Auch im Ausland ist IB Zammit aktiv, doch die Wiege des Unternehmens steht in Salzgitter.
Qualität als Philosophie begleitet das Unternehmen, seit es 1991 von Tahar Ben Hedi Zammit gegründet wurde. IB Zammit hat alle Leistungen der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) im Portfolio.

Kontakt
Ingenieurbüro Zammit GmbH
Christoph Stephan
An der Heerstraße 50
38228 Salzgitter
(05341) 8599 0
(05341) 8599 22
salzgitter@ib-zammit.de
http://www.ib-zammit.de

Pressemitteilungen

art of systems Systemhaus baut neue Geschäftsbereiche aus

EDV und IT Lösungen für braunschweiger Unternehmen und Firmen in der ganzen Region. We love IT!

art of systems Systemhaus baut neue Geschäftsbereiche aus

Das Expertenteam von art of systems

Das Braunschweiger Systemhaus-Urgestein art of systems geht mit der Zeit und bietet seinen Kunden ab sofort noch mehr Service. Nach dem erfolgreichen Jahr 2015 wird die Erweiterung zum „Systemhaus der Zukunft“ mit großen Schritten vorangetrieben. So wurde im ersten Schritt die Unternehmenswebseite umfangreich modernisiert, sowie der Onlineshop stillgelegt. Dazu Dominik Steinert, Key Account Manager bei art of systems: „Unsere Kunden schätzen das persönliche
Gespräch mit uns. Telefonische Anfragen können, durch eine exakte Analyse des Kundenwunschs, schneller und lösungsorientierter bearbeitet werden. Ein echter Mehrwert!“.

Neben dem Ausbau des Vertriebs und der bereits erfolgreichen Aufstockung der IT-Experten wird dem Systemhauskunden in Zukunft auch maßgeschneiderte Marketingunterstützung von der Webseite bis zur Suchmaschinenoptimierung angeboten. Des Weiteren wird ab sofort auch Premium Webhosting inkl. Support das Leistungsportfolio des renommierten Systemhauses erweitern.

„Das macht uns zu einem noch umfangreicheren und zukunftsorientierten Full-Service Partner in allen IT-Belangen unserer Kunden. Weitere Schritte werden zeitnah folgen. Wir haben viel vor!“, so Peter Zwarycz, Geschäftsführer von art of systems.
Er und sein Team bieten in der Region Braunschweig-Wolfsburg-Hannover-Göttingen und darüber hinaus hervorragenden EDV-Service und stehen auch neuen Unternehmenskunden mit ihren innovativen Lösungen jederzeit zur Seite.

art of systems – we love IT

Überzeugen Sie sich von unserem umfangreichen Servicespektrum rund um Ihre IT-Bedürfnisse. Wir sind Ihr Ansprechpartner, vom Netzwerkkabel über Supportanfragen, bis zur individuellen Komplettlösung und Betreuung durch unsere kompetenten Mitarbeiter. Dabei können wir aus über 20 Jahren Systemhauserfahrung schöpfen. Melden Sie sich bei uns! Wir beraten Sie gern.
Wir sind Ihr Partner für Microsoft, Fujitsu, HP, Cisco, Lenovo, VMware u.v.m. für Braunschweig und ganz Niedersachsen.

Kontakt
art of systems
Gerrit Franke
Bültenweg 23a
38106 Braunschweig
0531/38800 0
info@artsys.de
http://artsys.de

Pressemitteilungen

Smarte Gebäude von Salzgitter in alle Welt

Ingenieurbüro Zammit ist für den Großen Preis des Mittelstandes nominiert

Smarte Gebäude von Salzgitter in alle Welt

Ib Zammit entsendet Experten und Expertise von Niedersachsen in alle Welt: Das Ingenieurbüro aus Salzgitter unterstützt Bauherren weltweit bei der Planung und Ausführung komplexer, technischer Gebäudeausrüstung (TGA) im Industrie- und Gewerbesektor. Neun technische Büros in Deutschland sowie sieben Auslandsstandorte zwischen Pamplona und Peking sind die Basis für erfolgreiche internationale Projekte. Eine starke Entwicklung seit 1991, die ihre Wurzeln im deutschen Mittelstand hat.

Die aktuelle Nominierung zum Großen Preis des Mittelstandes hat sich IB Zammit also bereits hoch verdient. Jetzt bieten sich dem Unternehmen alle Chancen, den renommierten Wirtschaftswettbewerb in zwei weiteren Stufen erfolgreich zu durchlaufen. Dies kann auf www.ib-zammit.de in den kommenden Wochen mitverfolgt werden.

Zunächst treten die Nominierten gegen rund 4000 Mitbewerber aus allen Branchen an. Eine Fachjury der Oskar-Patzelt-Stiftung, die den Preis bereits zum 22. Mal ausschreibt, bewertet die Kandidaten nach übergreifenden Kriterien: Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Innovation, Kundennähe und Engagement in der Region.

Was den modernen Mittelstand auszeichnet, macht IB Zammit seit der Gründung durch Tahar Ben Hedi Zammit zur Firmenphilosophie: Innovation und Kundennähe stellt IB Zammit täglich durch die Ausstattung smarter Gebäude unter Beweis. Eine perfekt eingespielte Ingenieur-Crew setzt auf fachliche Qualifikation, Erfahrung und Unabhängigkeit von Handels- oder Produktionsinteressen. Durch die Mitgliedschaft in den Ingenieurkammern Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen ist IB Zammit berufsständischen Grundsätzen verpflichtet. Neben ethischen Aspekten beinhaltet dies einen hohen Qualitätsanspruch, der vom Zeichenbrett bis zur Übergabe gelebt wird. Zum Leistungsspektrum von IB Zammit gibt www.ib-zammit.de weitere Informationen.

Kreativ und offen für neue Ideen bleibt IB Zammit durch die Nachwuchsförderung. Als Ausbildungsbetrieb bietet das Unternehmen die duale Berufsausbildung zum/zur Technischen Systemplaner/-in mit verschiedenen Schwerpunkten an und pflegt durch Praktika und Diplomarbeiten die Zusammenarbeit mit technischen Hochschulen bundesweit. Auch außerhalb des eigenen Betriebs engagiert sich IB Zammit für den Nachwuchs. Besonders hervorzuheben ist dabei das Sponsoring des Raceyard-Formula Student Team Kiel: Hier macht die Kombination von Rennsport und Fahrzeug-Konstruktion die Technik zum Erlebnis und bereitet junge Ingenieure auf ihre künftige Laufbahn vor.

Das Ingenieurbüro Zammit ist mit neun technischen Büros und zahlreichen Projektstützpunkten im deutschen Industrie- und Gewerbebau erfolgreich und schafft smarte Immobilien mit exzellentem Knowhow in der Technischen Gebäudeausrüstung. Auch im Ausland ist IB Zammit aktiv, doch die Wiege des Unternehmens steht in Salzgitter.
Qualität als Philosophie begleitet das Unternehmen, seit es 1991 von Tahar Ben Hedi Zammit gegründet wurde. IB Zammit hat alle Leistungen der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) im Portfolio.

Kontakt
Ingenieurbüro Zammit GmbH
Christoph Stephan
An der Heerstraße 50
38228 Salzgitter
(05341) 8599 0
(05341) 8599 22
salzgitter@ib-zammit.de
www.ib-zammit.de

Pressemitteilungen

20 Jahre Christkindlmarkt Schloss Oelber

Der größte Indoor-Christkindlmarkt der Region steht in diesem Jahr unter dem Motto „Weihnachtsträume für Groß und Klein“ und feiert Jubiläum – Wie aus einer Schnapsidee Tradition wurde

20 Jahre Christkindlmarkt Schloss Oelber

Schloss Oelber (Bildquelle: Schloss Oelber)

Oelber/Salzgitter, November 2015 – „Weihnachtsträume für Groß und Klein“, so lautet das Motto des diesjährigen Christkindlmarkts auf Schloss Oelber im niedersächsischen Baddeckenstedt. Auf dem Gelände des Schlosses, das rund 30 Minuten südlich von Hannover und etwa 25 Kilometer von Hildesheim und Braunschweig entfernt im Landkreis Wolfenbüttel liegt, werden in diesem Jahr nicht nur über 120 Aussteller die großen und kleinen Besucher anlocken, sondern es wird auch wieder zahlreiche besondere Attraktionen geben, denn 2015 ist ein besonderes Jahr. Der größte Indoor-Christkindlmarkt der Region feiert Jubiläum und das hat es in sich.

Wie aus einer Schnapsidee Tradition wurde
Im Oktober 1995 saßen auf Schloss Oelber Helena Freifrau von Cramm und Anna von Veltheim zusammen und hatten die Idee, für die Bewohner des Dorfes einen kleinen Christkindlmarkt zu veranstalten. Nur vier Wochen später hatten sie sechs Aussteller zusammen – unter ihnen die von Bülow“schen Wildspezialitäten, die bis heute dem Markt die Treue halten und feinste Delikatessen aus norddeutschen Wäldern anbieten. Es fanden sich zwölf Helfer, die mit organisierten, anpackten und aufbauten. Der Markt sollte einen Tag dauern. Man hoffte auf 500 Besucher – es kamen mehr als 3.000. Schnell stieß der Familiengrill an seine Grenzen, nach drei Stunden waren Würstchen, Erbensuppe und sogar der Glühwein ausverkauft. Es gab allerdings noch jede Menge Schnaps! Und dennoch: die Damen waren auf den Geschmack gekommen. Aus der spontanen Idee ist mit den Jahren eine Tradition geworden, die alljährlich an sechs Tagen rund 20.000 Besucher – nicht nur aus der Region – anzieht. In diesem Jahr feiert der stimmungsvolle Christkindlmarkt sein 20-jähriges.

Freikarten für alle 20jährigen
Anlässlich des Jubiläums erhält jeder Besucher, der im Jahr 1995 geboren ist, gegen Vorlage seines Personalausweises freien Eintritt. An der historischen Stätte, an der in den 30er Jahren Tennisbaron und Wimbledonsieger Gottfried Freiherr von Cramm lebte, und die in den 60er Jahren als Kulisse für den Kinoklassiker „Das Spukschloss im Spessart“ mit Liselotte Pulver und Hubert von Meyerinck in die Filmgeschichte einging, werden den Besuchern in diesem Jahr auf dem mehr als 2.000 Quadratmeter großen Gelände 20 Nikoläuse begegnen. Eine entspannte Anreise ist möglich, denn am Wochenende gibt es einen kostenlosen Park & Ride-Service. Das historische Örtchen Oelber, das 1226 erstmals urkundlich erwähnt wurde, wird sich herausputzen und Aussteller aus ganz Deutschland werden auf dem Schloss dafür sorgen, dass sich das Areal in ein Reich der Sinne verwandelt. Von kulinarischen Spezialitäten über Mode bis zur weihnachtlichen Holzwerkstatt trifft der Besucher auf eine bunte Vielfalt an ausgefallenen Weihnachtsgeschenken.

Krippenbauer, dänische Weihnacht und die schönen Afrikanerinnen
Wo bekommt man das schon an einem Ort und in so konzentrierter Form geboten? Ein Krippenbauer, der nur mit natürlichen Materialien arbeitet, zeigt seine Schätze, Eichenfachwerk wird zum Wohndesign, unsere Nachbarn aus Dänemark bieten zum ersten Mal Einblicke in ihre Weihnachtsbräuche. Wieder dabei sind die Afrikanerinnen in ihrer farbenprächtigen Kleidung. Sie offerieren Spezialitäten aus ihren Heimatländern. Viele Wohltätigkeitsvereine und die Kirchen verkaufen ihre Produkte wie alle Jahre zuvor.

Schlemmerparadies für Hungrige und Naschkatzen
Wer zum Christkindlmarkt kommt, sollte sich von den Düften, Aromen und Gaumen-freuden dieser Weihnachtswelt verführen lassen. Tee und Glühwein gehören selbstverständlich auch dazu. Ob Honig und Met, Gewürze und Kräuter, Wurst nach Hausmacher Art, Käsespezialitäten, getrocknete Früchte aus der Umgebung oder gar afrikanische, philippinische, italienische, arabische, französische oder asiatische Köstlichkeiten: auf Schloss Oelber hat man die Qual der Wahl.

Modisch sein und mit der Zeit gehen
Mützen, Schals und Hüte für die kalte Jahreszeit, Cashmere Pullis, Gestricktes und Tücher, und dazu vielleicht erlesenen Schmuck als Accessoire? Wer sich neu einkleiden möchte, der hat reichlich Gelegenheit dazu. Von Seide bis Silberschmuck, von kreativem Schuhwerk bis zum Goldschmuck ist für den neuen Look alles dabei.

Musikalische Attraktionen für Groß und Klein
Skiffle Musik, Akkordeon Musik oder stimmgewaltige Chöre? Schloss Oelber bietet auch in diesem Jahr ein umfangreiches Programm zum Staunen, Schauen und Mitschunkeln an. Der Mitmachzirkus mit Mignon & Gilbert ist zu Gast, die Madison Skiffle Company aus Hildesheim spielt auf, Olaf Pudelko aus Peine sorgt mit seinem Akkordeon für Stimmung und der Kindergartenchor der KITA Oelber singt aus voller Kehle. „Der kleine Prinz“ wird von Holger Daniel in der Schlosskirche St. Annen vorgelesen. Immer um 12.00 Uhr und um 15.00 Uhr ertönt das Weihnachtsglockenspiel vom Schlossturm. An jedem Samstag lädt der Nikolaus zum Laternen- und Fackelumzug mit Musik. Auch Sinnliches, Besinnliches oder Rockiges fehlt nicht.

Mitmachaktionen für kleine und große Kinder
Reiten oder fahren lassen, malen oder basteln! Groß und Klein können sich auf Schloss Oelber auf vielfältige Art und Weise unterhalten lassen oder selber kreativ werden. Das beliebte Kinderkarussell dreht wieder seine Runden und Ponyreiten ist für so manchen Knirps der Höhepunkt des Tages. Die Größeren messen sich beim Armbrustschießen, und wer darüber hinaus zielsicher ist, kann lernen, Porzellan oder Sterne zu bemalen. Die Landfrauen basteln wieder mit den Kindern Kekshäuschen und verzieren Lebkuchen.

Rasten und ruhen
Wer dem vielfältigen Markttreiben und -trubel für ein paar Minuten entgehen möchte, dem stehen sowohl das Cafe Jendraß in der Jagdscheune als auch das Restaurant – die WeinkostBar – in der Schmiede sowie der Pferdestall mit Sitzgelegenheiten in Form von Strohballen zur Verfügung – alles wohltemperiert.

Illuminationen und Erleuchtung
Nach Einbruch der Dunkelheit werden der Schlossinnenhof und der Gestütshof festlich illuminiert und in ein buntes Farbenmeer getaucht. Spätestens, wenn am prasselnden Feuerkorb im Schlossinnenhof die Kleinen ihr Stockbrot ins Feuer halten, gehen Weihnachtsträume für Groß und Klein in Erfüllung.

Stimmungsvolle Konzerte im Schloss
Als besonderes Highlight anlässlich des Jubiläums wird das Schloss in diesem Jahr für exklusive Konzerte geöffnet!
Vier professionell ausgebildete Künstlerinnen aus Deutschland, Russland und der Ukraine sind am ersten Samstag mit ihren „Duetten zum Advent“ im Schlosssaal zu Gast. Musik aus verschiedenen Epochen und vier Jahrhunderten mit Kompositionen aus fünf Ländern steht auf ihrem Programmzettel. Werke von Charpentier, Vivaldi, Händel und J.S. Bach, aber auch von modernen Komponisten wie dem Engländer John Rutter und der Amerikanerin Jean Anne Shafferman sind zu hören. Am zweiten Samstag ist ebenfalls im Schloss die „Crazy Christmas Crew“ mit „Amazing Christmas“ zu erleben: eine unterhaltsame Show mit rockigen, swingenden und traditionellen amerikanischen Weihnachtsliedern sowie bekannten Popsongs. Die Konzertkarte kostet jeweils 15,00 Euro pro Person.
www.schloss-oelber.de

Zahlreiche Legenden und Geschichten ranken sich um Schloss Oelber am weißen Wege, das erstmals im Jahre 1226 erwähnt wird. Seit dem frühen Mittelalter ist das Schloss im Besitz der Freiherren von Cramm. Der runde Grundriss der Burg geht auf das 12. Jahrhundert zurück, um 1580 wurden Umbauten vorgenommen, die dem Schloss sein heutiges Aussehen verleihen. So präsentiert es sich jetzt als mittelalterlicher Rundbau mit Renaissancefassade.

In der Neuzeit erlangte das Schloss zunächst Berühmtheit durch den Tennisbaron und Wimbledonsieger Gottfried Freiherr von Cramm, der in den 30Jahren hier wohnte. In den 60ern diente der markante Rundbau als Kulisse für den Kinoklassiker „Das Spukschloss im Spessart“ von Kurt Hoffmann. Unvergessen Liselotte Pulver und Georg Thomalla im reizvollen Ambiente des Schlosses.

Übers Jahr finden zahlreiche Veranstaltungen, wie z.B. die AntikKulinaria, die Ritterspiele, der SchlossAkkord oder der größte Indoor-Christkindlmarkt der Region statt.

Die ehemaligen Stallungen, die Schmiede und der Gestütshof können als Eventlocation gebucht werden.

Firmenkontakt
Schloss Oelber
Susanne Schill
Rittergut 1
38271 Baddeckenstedt
05345-663
Schill@Oelber-Event.de
www.schloss-oelber.de

Pressekontakt
Karin S. Schwarz Public Relations
Karin Schwarz
Wiehbergpark
30519 Hannover
+49511433477
presse@karin-schwarz-pr.de
www.karin-schwarz-pr.de

Pressemitteilungen

Stahlkonzern Salzgitter will mehr als 1500 Stellen streichen.

Was kann dies für die Mitarbeiter bedeuten?

Ein Beitrag von Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck, Berlin und Essen.

Deutschlands zweitgrößter Stahlhersteller, der Stahlkonzern Salzgitter plant Medienberichten zufolge ein „Personalreduzierung oberhalb von 1500 Stellen“. Verhandelt wird derzeit eine Rahmenbetriebsvereinbarung zwischen Konzernbetriebsrat/IG Metall und dem Unternehmen.
Inwieweit betriebsbedingte Kündigungen erfolgen werden, seit den Berichten zufolge noch unklar. Größtes Problem für den Konzern ist wohl die verlustreiche Tochter Peine Träger GmbH.

Arbeitnehmer in den Unternehmen, die sich in einer Krise befinden, sollten folgendes beachten:

Wer eine Kündigung erhält, hat insgesamt drei Wochen nach Zugang der Kündigung Zeit, die Kündigung vor dem Arbeitsgericht anzugreifen. Richtige Klage ist die Kündigungsschutzklage, also eine Klage auf Feststellung, dass das Arbeitsverhältnis durch die Kündigung nicht wirksam beendet wurde.

Auch wenn ein Sozialplan lukrative Abfindungen für den Verlust der Arbeitsplätze vorsieht, ist eine Kündigungsschutzklage in der Regel sinnvoll. Warum?

Zum einen können die im Sozialplan vorgesehenen Abfindungen regelmäßig durch die Klage noch erhöht werden.

Man schafft einen Titel: Wenn der Arbeitgeber bei Ende des Arbeitsverhältnisses die Abfindung nicht zahlt oder über die Höhe Streit entsteht, braucht man nicht zuerst zu klagen und einem langwierigen und unter Umständen Kosten intensiven Rechtsstreit entgegen sehen. Man kann vielmehr aus dem gerichtlichen Vergleich, der ein vollstreckbarer Titel ist, vorgehen.

Viele Nebenpflichten des Arbeitgebers, zum Beispiel der Inhalt des Zeugnisses willen, die vorübergehende Beschäftigung in einer Transfergesellschaften, Umschulungen, Dienstwagenregelungen usw. können rechtsverbindlich im Rahmen des Vergleichs geregelt werden.

Unabhängig davon wichtigstes Argument für eine Kündigungsschutzklage: Man bleibt im Spiel. Wer die Klage versäumt hat, kann gegen die Kündigung selbst nichts mehr unternehmen. Wer innerhalb der Dreiwochenfrist geklagt hat, kann die weitere Entwicklung im Unternehmen im Auge behalten. Manchmal ergeben sich noch wesentlich günstigere Möglichkeiten, zum Beispiel auch für einen Verbleib im Unternehmen, als zum Zeitpunkt des Ausspruchs der Kündigung angenommen. Das liegt oft daran, dass die Unternehmen später großes Interesse daran bekommen, die verbleibenden, also durch die Kündigungsschutzklage noch im Spiel befindlichen, Arbeitnehmer ebenfalls loszuwerden. Insbesondere bei Verkäufen an andere Firmen, ist es für die Unternehmen wichtig, nicht allzu viele offene Streitigkeiten zu haben.

19.8.2013

Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Berlin und Essen.

Bredereck Willkomm Rechtsanwälte

Berlin-Charlottenburg: Kurfürstendamm 216, 10719 Berlin
Berlin-Mitte: Palais am Festungsgraben, 10117 Berlin
Berlin-Marzahn Zweigstelle: Marzahner Promenade 28, 12679 Berlin

Potsdam: Friedrich-Ebert-Straße 33, 14469 Potsdam
Tel.: (030) 4 000 4 999
Mail: fachanwalt@arbeitsrechtler-in.de

Essen: Ruhrallee 185, 45136 Essen
Tel.: (0201) 4532 00 40
Mail: fachanwalt@arbeitsrechtler-essen.com

Alles zum Arbeitsrecht: www.arbeitsrechtler-in.de

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt:
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

Pressemitteilungen

Neuer Partner am Standort Braunschweig

CAPERA Personal- und Managementberatung in Niedersachsen

Neuer Partner am Standort Braunschweig

Hubertus Wesemann, Berater/Partner

„Wir stehen für Kontinuität und Qualität bei der Suche und Besetzung von Führungskräften und Spezialisten. Mit einem Büro in der starken und traditionsreichen Wirtschaftsregion Braunschweig werden wir unseren erfolgreichen Weg fortsetzen, CAPERA als eine der führenden Personalberatungen zu etablieren“ – so formuliert Hubertus Wesemann seine Mission der bundesweiten Personal- und Managementberatung.

Zum 01.05.2013 eröffnete CAPERA am Standort Braunschweig die bundesweit neunte Repräsentanz. Als Unternehmer mit einem starken Team steht Hubertus Wesemann zukünftigen Geschäftspartnern kompetent zur Seite. Der 44-Jährige blickt auf langjährige Berufserfahrung in der Industrie zurück. Für ihn steht der Mensch im Mittelpunkt – ein Kernthema, das bei der Suche und Auswahl berücksichtigt wird.

„Hier im Südosten des Landes haben wir eine Vielzahl innovativer Produktionsunternehmen mit einem enormen Bedarf an Spezialisten und Führungskräften. Gerade da liegt eine Stärke von CAPERA. Mit eigenen Headhuntern und Researchern für Direktansprache sowie einer eigenen Medienagentur für gute Stellenanzeigen finden wir auch in sehr engen Märkten die passenden Kandidaten“, ist sich Hubertus Wesemann sicher. Dass die Beratung bei der Auswahl auch stimmt, zeigt die im Markt einmalige Garantie von 25 Monaten auf die Empfehlung. Neben der Suche und Auswahl der besten Mitarbeiter beraten die Trainerinnen und Coaches der CAPERA Akademie Unternehmen bei der Führungskräfteentwicklung, beim Outplacement und im Business-Coaching. „Damit stellen wir uns als ganzheitlich arbeitende Personalberatung nun auch in dieser Region professionell und selbstbewusst den anspruchsvollen Aufgaben des Marktes“, verdeutlicht Hubertus Wesemann. „Ich bin mir sicher, dass wir mit unserer Qualität und Transparenz für Erfolg und eine hohe Kundenzufriedenheit sorgen werden“.

Hubertus Wesemann blickt auf über zwanzig Jahre Berufserfahrung im produzierenden Mittelstand und der Großindustrie zurück. „In den letzten Jahren sah ich steigende Anforderungen in der Führung und Entwicklung von Mitarbeitern. Daher absolvierte ich eine nebenberufliche Weiterbildung zum zertifizierten Business- und Personal-Coach sowie Wirtschaftsmediator. Inzwischen entdeckte ich die Freude und den Erfolg in der Personalberatung, so dass ich mit CAPERA den passenden Partner für qualitätsvolle Beratungen fand“, meint Hubertus Wesemann.

Kurzvita – Hubertus Wesemann
– Jahrgang 1969, verheiratet, ein Kind
– staatl. geprüfter Techniker und Betriebswirt
– über 27 Jahre Berufserfahrung in Mittelstand und Großindustrie
– davon 14 Jahre Vertriebserfahrung, u.a. aus B2B Märkten
– zertifizierter Business- und Personal-Coach, Wirtschaftsmediator
– seit 2009 ehrenamtliche Tätigkeit als Job-Coach (Initiative der Diakonie)
– seit 2013 unternehmerische Verantwortung als Partner bei CAPERA

CAPERA Consulting – Personal- & Managementberatung

Kontakt
CAPERA Braunschweig
Hubertus Wesemann
Gitterweg 10
38275 Haverlah
0531 20978540
h.wesemann@capera.de
http://www.capera.de

Pressekontakt:
CAPERA Agentur
Michaela Pflüger
Wilhelmshöher Allee 260
34131 Kassel
0561 400859 20
agentur@capera.de
http://capera.de/Agentur.html