Tag Archives: SAP

Computer/Internet/IT

Exklusive SAP-Kurse für Studenten an der Universität Duisburg-Essen

Die Universität Duisburg-Essen begeistert Studenten und Studentinnen mit einem ganz exklusiven Angebot. Als einzige Universität europaweit bietet sie SAP-Kurse für ihre Studierenden an. Der Kurs punktet mit einschlägigen Vorteilen für Studierende. Er gilt als Ersatz für das alte erp4students Programm, das derzeit nicht mehr angeboten wird. Studierende, die diesen Kurs belegen, erwerben eine wichtige Qualifikation, die sie in ihrem beruflichen Werdegang noch häufig zu schätzen wissen werden. Dabei ist der Aufwand zusätzlich zum regulären Studium gut machbar.

SAP Universität Duisburg-Essen

Der SAP-Kurs wird als Online-Kurs angeboten. Er ist ein Angebot der Fakultät für Wirtschaftsinformatik der Universität Duisburg-Essen. Das schafft für Studierende zeitliche Flexibilität, die man zwischen Studium, Hausarbeiten, Klausuren und Jobs dringend braucht. So ist es in jedem Fall möglich, den SAP Kurs der Universität Duisburg-Essen zusätzlich zum Studium zu absolvieren. Mit dem alten Programm erp4students war das nicht immer möglich. Zu eingeschränkt waren Studierende hier zeitlich und räumlich. Der Online-Kurs hat keine Anwesenheitspflicht. Nach erfolgreicher Teilnahme wird den Studierenden eine offizielle SAP-Zertifizierung ausgestellt. Aussteller des Zertifikats ist die SAP SE und die SAP Universität Duisburg-Essen. Der Online-Kurs kann als App heruntergeladen werden. So bleiben Studenten und Studentinnen mobil und können von überall aus mit dem Smartphone oder dem Tablet am Kurs teilnehmen. Ebenfalls ist es auch möglich, eine webbasierte Version des SAP-Kurses zu nutzen. Neben dem Zertifikat kann auch eine Teilnahmebestätigung ausgestellt werden. Diese kann als Ergänzung des Lebenslaufs in Bewerbungen dienlich sein.

Allianz zwischen SAP und Universität

Die Kooperation zwischen SAP und der Universität Duisburg-Essen ist einzigartig in ganz Europa. Hier werden für Studierende Vorteile geschaffen, von denen sie eine ganze Berufslaufbahn lang profitieren. Studenten und Studentinnen profitieren von den neusten Technologien und erlernen Know-How, mit dem Sie Studierenden aus anderen Fakultäten der Informatik deutschlandweit voraus sind. Durch die Nähe zur Forschung und zum Unternehmen kann der angebotene SAP Kurs der Universität Duisburg-Essen permanent auf dem aktuellsten Stand gehalten werden.

Mehr auf https://es4students.de.

Pressemitteilungen

Kooperation von itelligence und acocon beschleunigt SAP-Projekte

Entwicklungsinnovation zum Anfassen

Bielefeld, 9. April 2019 – Schnelleres Anpassen von SAP-Systemen – das ist das Ziel der Partnerschaft zwischen dem weltweit erfolgreichen SAP-Beratungshaus itelligence aus Bielefeld und dem ebenfalls in Bielefeld beheimateten Prozessberater acocon. Die enge Integration zweier Entwicklungswerkzeuge ebnet diesen Weg. In ihrer Partnerschaft verknüpfen itelligence und der acocon-Geschäftsbereich greenique die beiden Werkzeuge Atlassian Jira und das SAP Transport Management System.

Entwickler sparen nun Zeit durch den Wegfall der doppelten Bearbeitung, außerdem erhöht sich die Transparenz in den Projekten. „Dank der engen Verknüpfung der beiden Werkzeuge optimieren unsere Kunden die Entwicklungsprozesse in ihren SAP-Systemen. Eine Innovation aus der Entwicklung wird so sehr schnell als Verbesserung im Unternehmen auch erlebbar“, erläutert Eric Rotzoll, Geschäftsleiter der Development Services bei itelligence.

Die Kooperation zwischen itelligence und greenique startete vor eineinhalb Jahren auf Projektebene. itelligence hat die Adapter für die SAP-Komponenten entworfen, greenique die Schnittstelle für das externe Entwicklungswerkzeug Jira. Die Vorteile der integrierten Entwicklungswerkzeuge bringen itelligence und greenique interessierten Anwendern in Youtube-Videos und Web-Konferenzen nahe.

Roland Joeriskes, acocon GmbH: Diese Integration bildet eine gute Basis für agile Softwareentwicklungen im SAP Umfeld.

greenique – ein Geschäftsbereich der acocon GmbH
Als Softwareentwickler und Berater hilft greenique seinen Kunden, innovative Produkte zu entwickeln und einen erstklassigen Service zu liefern. Die Themen IT-Servicemanagement, Projekt- und Produktentwicklung sowie DevOps bilden dabei die Kernkompetenzen. Sie werden mithilfe gezielt einsetzbarer Werkzeuge von Softwarehersteller Atlassian sowie innovativen Eigenentwicklungen bei Kunden im gesamten Bundesgebiet umgesetzt. Seit 2013 ist greenique ein eigenständiger Geschäftsbereich der Bielefelder acocon group.
Als Atlassian Platinum Solution Partner ist greenique der perfekte Ansprechpartner, wenn es um die Einführung, den Betrieb oder die Entwicklung rund um Jira, Confluence, Bitbucket und Co. geht. greenique arbeitet zudem seit über 10 Jahren erfolgreich mit agilen Methoden und gibt sein Wissen in individuellen Workshops an seine Kunden weiter. www.greenique.de itelligence AG

itelligence
Die itelligence AG verbindet innovative SAP Software und Technologien mit Dienstleistungen und eigenen Produkten für die Transformation von IT-Landschaften und Geschäftsprozessen.
Als SAP Global Platinum Partner begleitet itelligence den Mittelstand und Großunternehmen weltweit in allen Phasen der Transformation. Das Leistungsangebot umfasst IT-Strategie- und Transformationsberatung, Softwarebereitstellung, Implementierung, sowie Application Management und Managed Cloud Services. Dabei kombiniert das Unternehmen lokale Präsenz und globale Fähigkeiten mit umfassender Branchenexpertise. itelligence tritt an, um gemeinsam mit dem Kunden Neues zu schaffen und Innovationen durch IT Einsatz zu ermöglichen – und dies über alle Geschäftsbereiche des Kunden hinweg. Darauf vertrauen tausende zufriedene Unternehmen, teilweise schon seit der Gründung von itelligence vor 30 Jahren.
Zahlreiche Auszeichnungen durch SAP und führende Analysten belegen, dass itelligence einen wichtigen Beitrag zu Innovation und langfristigem Geschäftserfolg leistet. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten und verlässlichsten Unternehmensberatern in Deutschland.
itelligence ist ein Unternehmen der NTT DATA Gruppe und beschäftigt über 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 25 Ländern. 2018 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 926,6 Mio. Euro.
https://itelligencegroup.com/de/

Kontakt
itelligence 2019
Silvia Dicke
Königsbreede 1
33605 Bielefeld
0521 91 44 800
anfrage@itelligence.de
https://itelligencegroup.com/de/

Pressemitteilungen

Riesenspende für den Kinderschutzbund: cbs sammelt fast 28.000 Euro

Jährliche Mitarbeiteraktion Kids.ONE endet erfolgreich

Heidelberg, 13. März 2019 – cbs Corporate Business Solutions hat erneut einen tollen Geldbetrag für den Deutschen Kinderschutzbund (DKSB) eingesammelt. Die jährliche große Spendenaktion Kids.ONE brachte insgesamt 27.684 Euro ein. Beteiligt an der Spendenaktion der Heidelberger Unternehmensberatung waren wieder Mitarbeiter und Geschäftsleitung. Beim dauerhaften Engagement Kids.ONE stehen Kinder an erster Stelle. Sie erhalten Kleider, Essen und Hilfe in Notsituationen. Mit dem Spendengeld unterstützt cbs aktuelle Projekte der DKSB-Orts- und Landesverbände an den deutschen Firmenstandorten Heidelberg, Hamburg, Stuttgart, Dortmund, Bautzen, Rüsselsheim und München. Der DKSB-Ortsverband am cbs-Firmensitz in Heidelberg erhält dabei rund 14.900 Euro (50 Prozent der Gesamtsumme), die andere Hälfte verteilt sich auf die weiteren Standorte. Zudem erhält der Bundesverband in Berlin 500 Euro.

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung und bedanken uns herzlich bei cbs und den vielen engagierten Mitarbeitern. Mit ihrer Hilfe können wir viel für die Kinder an den jeweiligen Standorten erreichen und dazu beitragen, dass sie die bestmöglichen Chancen für eine gute Entwicklung und einen guten Start ins Leben bekommen“, erklärte Cordula Lasner-Tietze, Geschäftsführerin Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V.

Holger Scheel, Mitglied der cbs-Geschäftsleitung, übergab den symbolischen Scheck mit dem Gesamtbetrag von 27.684 Euro an Claudia Kaufmann. Die Vorsitzende des DKSB Heidelberg e.V., die ihn stellvertretend entgegennahm, zeigte sich ebenfalls begeistert: „Das ist erneut eine fantastische Summe, über die wir uns riesig freuen. Es ist bemerkenswert, wie die Firma cbs immer wieder soziale Verantwortung übernimmt. Ich finde es grandios, dass hier viele Einzelspenden von Mitarbeitern zu einer großen Gesamtsumme beitragen. Das Geld hilft uns dabei, dass wir in diesem Jahr wieder vielen Kindern und Familien in Notlagen helfen können.“

Geld für Miete, Mobiliar und Mittagessen
Mit den Spenden können bestehende Projekte wie etwa die Kleiderstube Bergheim finanziert werden. In der dortigen Theodor-Körner-Straße fließt das Geld in notwendiges Mobiliar sowie die monatliche Miete. Überdies ermöglicht das Spendengeld dem Ortsverband Heidelberg, Projekte wie das an der Grundschule Emmertsgrund zu organisieren. An der Ganztagsschule im Süden der Stadt übernimmt der DKSB für kinderreiche, bedürftige Familien die Kosten für das Mittagessen. „Einige Grundschulkinder können mittags nichts essen, weil sie zu arm sind. Uns ist es wichtig, hier eine Basisversorgung sicherzustellen“, erklärte die Heidelberger DKSB-Vorsitzende Claudia Kaufmann. „Der Kinderschutzbund setzt sich deutschlandweit in beeindruckender Weise für die Rechte der Kinder ein – und das möchten wir mit unserer Spendenaktion weiterhin nachhaltig unterstützen“, sagte Holger Scheel von cbs.

Dauerhaftes Engagement für den Kinderschutzbund
cbs spendet regelmäßig für gemeinnützige Zwecke. Mit Kids.ONE verbindet cbs ein dauerhaftes Engagement. So wird es auch in diesem Jahr wieder gemeinsame Sammelaktionen für Kinderkleidung, Büromöbel, Computer und Laptops geben. Außerdem sammeln cbs-Mitarbeiter Spielsachen, die zum Beispiel als Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenke an bedürftige Kinder weitergeben werden. Diese Sachspenden sind für den DKSB wertvoll.

Der Deutsche Kinderschutzbund mit Sitz in Berlin ist ein bundesweit vertretener, gemeinnütziger Verein und eine Lobby für Kinder. Er wurde 1953 in Hamburg gegründet und ist ein Dachverband von Landesverbänden, die derzeit etwa 400 Ortsverbände repräsentieren. Aktuell engagieren sich rund 50.000 Einzelmitglieder im DKSB und bilden damit die Basis der Organisation.

Das Ziel großer Industrieunternehmen sind digitale Geschäftsprozesse auf einer globalen Lösungsplattform. Die internationale Unternehmensberatung cbs Corporate Business Solutions ist der Schlüssel für diese Vision.

Die Prozessberater und SAP-Spezialisten unterstützen internationale Konzerne und Hidden Champions umfassend und weltweit. Mit marktführender Expertise verbinden sie digitale Transformation und Globalisierung.

cbs gehört zur Materna-Gruppe und beschäftigt 500 Mitarbeiter. Firmensitz ist Heidelberg. Unterstützt durch ein starkes Partnernetz realisiert cbs erfolgreiche Großprojekte und kundennahe Lösungen rund um den Globus.

Firmenkontakt
cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH
Erik Wegener
Rudolf-Diesel-Str. 9
69115 Heidelberg
+49 (62 21) 33 04-0
+49 (62 21) 33 04-200
erik.wegener@cbs-consulting.de
http://www.cbs-consulting.com

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Oliver Stroh
Bergheimer Straße 104
69126 Heidelberg
+49 (0)6221 43550-13
+49 (0)6221 43550-99
oliver.stroh@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Bildquelle: cbs Corporate Business Solutions GmbH

Pressemitteilungen

SAP NOW in Berlin

Mit Datavard das intelligente Unternehmen verwirklichen

Heidelberg, 7. März 2019 – Unter dem Motto „Intelligent Enterprise: Die Vision wird Wirklichkeit“ bietet die SAP NOW am 13. und 14. März in Berlin Informationen und Technologien für alle SAP und Fachbereichsverantwortliche, die ein intelligentes, datengetriebenes Unternehmen verwirklichen wollen. Unsere Experten von Datavard beraten Sie rund um die Themen BI-Architektur der Zukunft, Integration von SAP Daten in Big Data und intelligentes SAP Datenmanagement.

Auf der SAP NOW erhalten Sie aus erster Hand alle Informationen, die Sie benötigen, um in Ihrem Unternehmen SAP Daten für Innovationen zu nutzen und neue Strategien nachhaltig zu verankern. Besuchen Sie uns an unserem Stand im Bereich Data & Analytics und erfahren Sie, wie Datavard Sie dabei unterstützen kann, die Herausforderungen der Zukunft zu meistern und Ihre IT Landschaft zukunftsfähig zu machen. Unsere Experten beraten Sie gerne zu den Themen:

– BI-Architektur der Zukunft
– SAP-Daten für Big Data, New Analytics & AI nutzen
– SAP Daten intelligent managen
– Daten optimal für die Migration auf S/4HANA vorbereiten oder Stillegung von SAP Systemen planen

Kommen Sie vorbei und holen Sie sich Ihre Datavard-Socks, mit denen Sie ganz lässig durch Ihre Projektphasen kommen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Falls Sie nicht vorbeischauen können, melden Sie sich doch zu unserem Webinar zum Thema Big Data Integration an:
Warum Big Data ohne SAP-Daten oft nutzlos ist
>> jetzt anmelden

Mehr Infos zur Veranstaltung, zum Programm und Tickets: >> Mehr Infos zur SAP NOW >>

Datavard ist innovativer Anbieter von intelligenten Lösungen für SAP Datenmanagement, System Decommissioning, Integration von SAP Daten in Big Data und Data Lakes sowie System Landscape Transformation, inklusive SAP S/4 HANA Migration. Internationale Unternehmen, wie Allianz, BASF und Nestle, wählen Datavard als zuverlässigen Partner. Datavard hat seinen Hauptsitz in Heidelberg und Niederlassungen in EMEA, den USA und Asien. Weitere Informationen unter www.datavard.com oder Social Media: Twitter, Xing, LinkedIn und Blog.

Firmenkontakt
Datavard AG
Carola Sattler
Römerstr. 9
69115 Heidelberg
+49 6221-87331-0
carola.sattler@datavard.com
http://www.datavard.com

Pressekontakt
Donner & Doria® Public Relations GmbH
Simone Schmickl
Bergheimer Str. 104
69115 Heidelberg
06221-43550
simone.schmickl@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

SOLCOM Projektmarktbarometer Q4/2018: Hohe Nachfrage im Bereich SAP

Der SOLCOM Projektmarkt-Index ist im vierten Quartal deutlich zurückgegangen und steht nun bei 94,71 Punkten. Nachfrage nach SAP-Qualifikationen hat sich stark erhöht. Der Projektmarkt-Index beschreibt im Rahmen des SOLCOM Projektmarktbarometers die Entwicklung des deutschen Marktes zur Besetzung von Projekten mit freiberuflichen IT- und Engineering-Spezialisten.

Kernaussagen:
Im vierten Quartal 2018 ist der SOLCOM Projektmarkt-Index gegenüber dem Vorquartal um 8,28 Punkte gefallen und steht nun bei 94,71 Punkten. Mit 5,29 Punkten unter dem Referenzquartal ist es zudem der niedrigste Wert seit Erhebung. Für diesen Rückgang waren in erster Linie die Anzahl der Bewerbungen seitens der freiberuflichen Experten verantwortlich. Aufgrund der hohen Auslaufquote von Projekten zum Jahresende hin, sind diese im Dezember deutlich angestiegen. Da der Wert den Index aus Sicht der Freiberufler beurteilt, wirkt sich die Entwicklung negativ auf den Verlauf aus. Rückläufig im Vergleich zum Vorquartal waren zudem die durchschnittlichen Stundensätze, die jedoch mit 103,31 noch über dem Referenzquartal liegen.

Ebenfalls dem Jahresende bzw. der Urlaubszeit über Weihnachten und Neujahr sowie auslaufender Budgets geschuldet ist der Rückgang des Wertes für die Anzahl der Projektausschreibungen. Gegen den Trend in diesem Quartal konnte sich lediglich der Wert für die Geschwindigkeit bei der Besetzung einer offenen Position auf 102,94 steigern. Unternehmen wollten die beschlossenen Projekte für 2019 schnellstmöglich besetzen.

SAP wieder sehr gefragt
Bei den Qualifikationen waren im vierten Quartal in erster Linie wieder Experten für SAP gefragt, sowohl für Beratung, als auch Entwicklung. Auch die Automobilindustrie hat weiterhin Bedarf, was sich in der Nachfrage nach Expertise im Bereich Projektleitung auf hohem Niveau äußert – auch wenn diese wieder leicht zurückgegangen ist. Bei den Stundensätzen konnten sich SAP-Qualifikationen ebenfalls verbessern, ebenso wie Safety Management. An erster Stelle bleiben hier Beratung und Projektleitung im Bereich Prozessmanagement.

Bei den Einzelmonaten hat sich der negative Verlauf am Ende des dritten Quartals fortgesetzt. In der Einzelbetrachtung lagen Oktober, November und besonders Dezember unter dem Vorquartal.

SOLCOM Geschäftsführer Oliver Koch: „Lässt man die saisonalen Faktoren außen vor bleibt noch immer ein leichter Rückgang im Vergleich zu den vorherigen Quartalen. Im neuen Jahr dreht sich dieser Trend normalerweise wieder. Denn nichts deutet bislang auf einen Abschwung im Projektmarkt hin, der Bedarf wird auch bei abgeschwächtem Wachstum der Gesamtwirtschaft hoch bleiben.“

1. Über den Projektmarkt-Index:
Der SOLCOM Projektmarkt-Index beschreibt quartalsweise die Entwicklung des Marktes zur Besetzung von IT- und Engineering-Projekten mit freiberuflichen Spezialisten. Der Projektmarkt-Index setzt sich zusammen aus den SOLCOM-eigenen Werten „Entwicklung der Bewerbungen pro Ausschreibung“, „durchschnittlicher Stundensatz“, „Entwicklung der Projektausschreibungen“ und „Geschwindigkeit bei der Besetzung einer offenen Position“. Aus diesen vier Einzelindikatoren wird der Mittelwert gebildet, der Index. Als Referenzquartal dient das erste Quartal 2017, dessen Werte den Index-Stand 100 definieren. Die beiden Einzelwerte „Entwicklung der Projektausschreibungen“ und „Geschwindigkeit bei der Besetzung offener Projekte“ betrachten den Projektmarkt von Seite der Unternehmen aus. Die „Entwicklung der Bewerbungen pro Ausschreibung“ und der „durchschnittliche Stundensatz“ beleuchten den Projektmarkt aus der Sicht der freiberuflichen Experten. Bei den beiden Einzelwerten für „Geschwindigkeit bei der Besetzung“ und „Entwicklung der Bewerbungen“ wird ein Rückgang positiv für den Projektmarkt bewertet.

2. Analyse Projektmarkt-Index:
Der SOLCOM Projektmarktindex ist im vierten Quartal deutlich zurückgegangen und steht nun bei 94,71 Punkten. Das ist der niedrigste Wert seit Erhebung. Der Index liegt mit 5,29 Punkten unter dem Referenzquartal und sogar 8,28 Punkte unter den drei Vormonaten.

In der Einzelbetrachtung zeigt sich, dass zwei von vier der betrachteten Werte unter dem Referenzquartal rangieren. Besonders die Anzahl der Bewerbungen seitens der freiberuflichen Experten ist zum Jahresende deutlich nach oben gegangen, was sich negativ auf den Index auswirkt. Auch die Stundensätze, der zweite Wert, der den Index aus Sicht der Freiberufler bewertet, war gegenüber dem Vorquartal rückläufig, liegt mit 103,31 Punkten jedoch noch über dem Referenzquartal.

Aus Sicht der Unternehmen ist der Wert für die Geschwindigkeit bei der Besetzung einer offenen Position mit 102,94 sowohl über dem Niveau des Vorquartals, als auch über der Referenz. Der Wert für die Anzahl der Projektausschreibungen ging jahreszeitbedingt nach unten und erreichte nur 95,13 Punkte.

Betrachtet man die einzelnen Monate des Quartals, ist in erster Linie der Dezember für den Rückgang des Index verantwortlich, nicht ungewöhnlich für die Jahreszeit.

3. Ergänzende Informationen

Höchste Stundensätze Q4/2018 (in Klammern: Platzierung Q3/2018)

1.(1.) Beratung Prozessmanagement
2.(2.) Projektleitung Prozessmanagement
3.(4.) Beratung SAP
4.(3.) Projektleitung E-Commerce
5.(5.) Softwareentwicklung SAP
6.(10.)Safety Management
7.(7.) Projektleitung Bauwirtschaft
8.(12.) Projektleitung Softwareentwicklung
9.(9.) Beratung ERP
10.(6.) Projektleitung Automotive

Keine Veränderungen im vierten Quartal: Im Prozessmanagement konnten weiterhin die höchsten Stundensätze erzielt werden – Beratung und Projektleitung in diesem Bereich hielten ihre Spitzenpositionen.
Dahinter tauschten Beratung SAP und Projektleitung E-Commerce die Plätze, Softwareentwicklung SAP blieb hingegen auf Platz fünf. Ebenfalls keine Veränderungen gab es bei Projektleitung Bauwirtschaft und Beratung ERP.
Deutlich nach oben hingegen ging es für Safety Management und Projektleitung Softwareentwicklung, für letzteres ging es dadurch wieder zurück in das Ranking. Verloren hat dagegen Projektleitung Automotive und liegt damit nun auf Rang zehn.

Meistangefragte Qualifikationen Q4/2018 (in Klammern: Platzierung Q3/2018)

1.(2.) SAP-Beratung
2.(6.) SAP-Entwicklung
3.(1.) Java-Entwicklung
4.(7.) Testmanagement
5.(9.) SPS-Programmierung
6.(3.) Projektleitung Automotive
7.(9.) Bauleitung
8.(4.) Safety Management
9.(10.) Konstruktion
10.(8.) Embedded Software-Entwicklung

Im vierten Quartal konnten sich SAP-Beratung und SAP-Entwicklung wieder an die Spitze der meist nachgefragten Qualifikationen setzen. Der vorherige Spitzenreiter Java-Entwicklung liegt nun auf Rang drei.
Neben SAP-Entwicklung konnte Testmanagement das größte Nachfrageplus in den vergangenen Monaten verzeichnen. Ebenfalls nach oben ging es für Bauleitung und Konstruktion. Entsprechend rutschten Projektleitung Automotive, Safety Management und Embedded Software-Entwicklung im Ranking nach unten. Die meisten Anfragen kamen im Betrachtungszeitraum erneut aus dem Automotive-Bereich, jedoch gingen diese im Vergleich zum Vorquartal wieder etwas zurück.

Über SOLCOM:
Wenn es um die Besetzung von Engineering und IT-Projekten mit externen Spezialisten geht, ist SOLCOM eine der besten Adressen. Als Pionier dieses Modells hat sich der Projektdienstleister, mit bundesweit sieben Standorten, seit 1994 darauf spezialisiert, hochqualifizierte Freiberufler in allen Branchen und Technologien einzusetzen.
Mit einem Umsatz von 110 Mio. EURO in 2017 und einem durchschnittlichen Wachstum von über 12 Prozent pro Jahr gehört SOLCOM zu den dynamischsten Unternehmen der Branche.
Geschäftsführer von SOLCOM sind Dr. Martin Schäfer und Oliver Koch, Sitz des Unternehmens ist Reutlingen.

Firmenkontakt
SOLCOM GmbH
Maxim Probojcevic
Schuckertstraße 1
72766 Reutlingen
+49 (0) 7121-1277-0
m.probojcevic@solcom.de
http://www.solcom.de

Pressekontakt
SOLCOM GmbH
Benjamin Rieck
Schuckertstraße 1
72766 Reutlingen
+49 (0) 7121-1277-215
+49 (0) 7121-1277-490
b.rieck@solcom.de
http://www.solcom.de

Pressemitteilungen

Smarter Umstieg auf S/4HANA: Maßanzug für die neue SAP-Welt

cbs bietet mit dem s.m.a.r.t. Portfolio für die SAP S/4HANA Migration einen cleveren, flexiblen und kundenindividuellen Umstieg
.
Heidelberg, 05. Februar 2019 – Ein S/4HANA-Umstieg auf Knopfdruck ist nicht realisierbar. Der Wechsel in die neue SAP-Welt hat zu viele Dimensionen. Intelligente, kundenspezifische Lösungen sind gefragt. Die Heidelberger Unternehmensberatung cbs Corporate Business Solutions bietet mit dem s.m.a.r.t. Portfolio einen maßgeschneiderten Weg nach S/4. Dabei steht s.m.a.r.t. buchstäblich für die Bestandteile eines umfassenden Angebots mit einem einzigartigen Projektansatz als Lösungskern: Strategy (strategische Vorbereitung), Migration-Software (cbs Enterprise Transformer), Approach (Projektansatz), Reference-Model (Projekttypen-Spezifische Vorgehensweisen) und Team (Globale Beratungsmannschaft). cbs verfügt über breite Erfahrung aus mehr als 2.000 komplexen Transformationsprojekten rund um den Globus und ist seit mehr als 23 Jahren Partner der internationalen Industrie.

Die Unternehmenslandschaft in der DACH-Region hat viele verschiedene Gesichter, jede Anwenderfirma hat ihre eigene Prozess-, System- und Datenwelt. Es gibt daher keinen Königsweg nach S/4HANA. „Das spezifische Kundenproblem muss in den Blick. Jedes Unternehmen möchte sowohl Neues schaffen (Greenfield) als auch Bewährtes (Brownfield) erhalten. Das lässt sich nicht schablonenhaft im Entweder-Oder von gängigen Greenfield- oder Brownfield-Ansätzen abbilden. Gerade große und internationale SAP-Anwender brauchen einen individuellen Mix in Form eines auf sie zugeschnittenen Migrationsansatzes. Wir haben uns darauf eingestellt. Mit s.m.a.r.t. liefern wir clevere Lösungen für den Umstieg“, erklärt Rainer Wittwen, Consulting Director und Mitglied der Geschäftsleitung bei cbs.

Als Basis für den s.m.a.r.t. S/4HANA Migration Approach dient das umfassende Portfolio von cbs. Erste wichtige Säule ist dabei die Strategie. Eine gute Vorbereitung auf S/4HANA ist strategisch und pragmatisch. Sie beginnt mit der Entwicklung des Zielbildes, einer umfassenden Readiness-Analyse sowie dem Aufbau einer Roadmap. Bei der technischen Transformation profitieren Kunden vom First-Mover-Wissen der cbs-Berater. Mit dem cbs Enterprise Transformer® for SAP S/4HANA® liefert cbs die weltweit erste Standardsoftware für den Komplettumstieg in die neue Welt. Damit lassen sich bestehende Prozess- und Systemlandschaften flexibel in die neuen Lösungs- und Datenstrukturen überführen.

Neue Stufe der Wertschöpfungsorientierung mit s.m.a.r.t.
Der s.m.a.r.t. Approach ermöglicht Unternehmen einen Umstieg nach S/4 mit maximaler Wertschöpfung sowie ohne technische Einschränkungen. So besteht die Chance, Ballast loszuwerden. Der Kunde kann sich von veralteten Daten, überholten Strukturen sowie nicht mehr benötigten Reports, Entwicklungen und Prozessbeständen gezielt trennen. Dazu kann der Kunde historische Daten übernehmen; dies ist mit klassischen Migrationsmethoden unmöglich. Weiterer Vorteil: die Mitnahme historischer Belege ist flexibel gestaltbar, etwa nur für einzelne Geschäftsjahre, Organisationseinheiten oder Prozesse. Auch die Art der Umstellung selbst kann er flexibel wählen – ob als Big Bang oder Step by Step. Es können bestehende Ansätze veredelt oder im individuellen Mix mit passgenauen Teilen von Green- und Brownfield kombiniert werden.
Der große Vorteil von s.m.a.r.t.: Es entsteht eine neue Dimension der Wertschöpfungsorientierung. Denn die cbs-Berater fokussieren sich bei der Prozessgestaltung auf die wertschöpfenden Prozesse. Bei der Neugestaltung können sie selektiv vorgehen und sich auf diejenigen Strukturen, Prozesse, Standards und Daten konzentrieren, deren Veränderung einen Mehrwert bietet. Wenn es das primäre Ziel ist, nur technisch die Plattform zu wechseln, muss der Kunde trotzdem nicht auf Nutzenpotenziale verzichten, diese lassen sich gezielt mit einbauen.

Riesige Migrationswelle: Tausende Systeme vor dem Umstieg
Tausende Firmen sind weltweit betroffen. Nahezu jedes SAP-Anwenderunternehmen steht vor dem S/4-Umstieg. Schon im Jahr 2025 läuft die Wartung der Altsysteme durch die SAP aus. „Die Geschwindigkeit, mit der Global Player ihre ERP-Software erneuern, wird noch deutlich zulegen. Eine gewaltige Nachfrage nach Transformationen ist zu erwarten. Wir freuen uns auf spannende und wegweisende Projekte in der Industrie, bei denen wir als S/4-Spezialisten umfassende Beratungsaufgaben wahrnehmen werden“, unterstreicht Harald Sulovsky, CEO bei cbs.

Das Ziel großer Industrieunternehmen sind digitale Geschäftsprozesse auf einer globalen Lösungsplattform. Die internationale Unternehmensberatung cbs Corporate Business Solutions ist der Schlüssel für diese Vision.

Die Prozessberater und SAP-Spezialisten unterstützen internationale Konzerne und Hidden Champions umfassend und weltweit. Mit einem einzigartigen Komplettangebot für die Unternehmenstransformation, dem cbs s.m.a.r.t. Portfolio und der Standardsoftware cbs Enterprise Transformer® for SAP S/4HANA® realisiert cbs für Industriekunden die ONE Digital Enterprise der Zukunft.

cbs gehört zur Materna-Gruppe und beschäftigt 500 Mitarbeiter am Firmensitz in Heidelberg, fünf weiteren deutschen Standorten sowie sieben internationalen Dependancen. Unterstützt durch Near- und Offshore-Center sowie ein starkes Partnernetz realisiert cbs erfolgreiche Großprojekte und kundennahe Lösungen rund um den Globus.

Firmenkontakt
cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH
Erik Wegener
Rudolf-Diesel-Str. 9
69115 Heidelberg
+49 (62 21) 33 04-0
+49 (62 21) 33 04-200
erik.wegener@cbs-consulting.de
http://www.cbs-consulting.com

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Oliver Stroh
Bergheimer Straße 104
69126 Heidelberg
+49 (0)6221 43550-13
+49 (0)6221 43550-99
oliver.stroh@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Bildquelle: cbs Corporate Business Solutions GmbH

Pressemitteilungen

itelligence Messeneuheit: Ergonomische Packtischanwendung it.x-packIT EWM für SAP EWM

Nahtlose SAP-Integration mit der automatisierten und elektronischen Versandabwicklung von itelligence

Bielefeld, 5. Februar 2019 – Mit der Messeneuheit it.x-packIT EWM für SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) präsentiert itelligence auf der LogiMAT 2019 eine ergonomische Packtischanwendung aus dem Portfolio it.x-press. it.x-packIT EWM ist mit integriertem SAP EWM verfügbar sowie für Anwender, welche die Plattform weiterhin oder künftig als separate Lösung auf einem dezentralen Server einsetzen. Neben der klassischen Packtischanwendung it.x-packIT ERP in SAP ERP oder SAP S/4HANA bietet itelligence damit auch eine Lösung für das Verpacken in SAP EWM. it.x-packIT EWM kann in Systemlandschaften mit separatem SAP EWM, vollintegriertem SAP EWM oder auch dezentralem SAP EWM eingesetzt werden.

Somit kommen alle Vorteile von it.x-press – ein breiter Funktionsumfang, hohe Skalierbarkeit, schnelle Einführung und Anbindung von mehr als 120 KEP-Dienstleistern und Speditionen – nun auch in der SAP S/4HANA-Welt zum Tragen. Die Features lassen sich sowohl im klassischen SAP-ERP-Umfeld als auch auf der neuen technologischen Basis SAP S/4HANA parallel einsetzen, je nach kundenspezifischer Anforderung.

„Anwender von it.x-press profitieren nun in beiden SAP-Systemen von den Vorzügen einer automatisierten und durchgängig elektronischen Versandabwicklung: nahtlos integriert, skalierbar und durch Customizing ohne viel Aufwand beliebig parametrisierbar. Für Kunden gibt es jetzt keine Systemkonstellation mehr, die nicht abgedeckt wäre“, sagt Mersun Sezer, Head of Advanced Application Consulting, itelligence AG.

itelligence auf der LogiMAT 2019, die 17. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement, vom 19. – 21. Februar 2019, in Halle 8, Stand B38.

Über itelligence
itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit rund 8.000 hochqualifizierten Mitarbeitern in 25 Ländern vertreten. Als SAP Platinum Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2018 einen Gesamtumsatz von 926,6 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland.

Kontakt
itelligence AG 2019
Silvia Dicke
Königsbreede 1
33605 Bielefeld
0521 91 44 8107
info@itelligence.de
https://itelligencegroup.com/de/

Pressemitteilungen

Wohnraumförderung 2.0: innobis setzt Internetportal der Investitionsbank Schleswig-Holstein auf neuesten Stand

Responsive Benutzeroberflächen und optimierte Ergonomie erleichtern Förderprogrammauswahl

Die innobis AG modernisiert das Internetportal zur Beratung und Antragsstellung von Wohnraumförderung der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH). Ab sofort können Kunden und Vertriebspartner komplexe Förderanträge auch direkt von mobilen Endgeräten stellen. Zudem unterstützt die optimierte Ergonomie den Antragsteller beispielsweise durch eine interaktive Hilfe, die einzelne Menüpunkte erklärt.

Das Internetportal IB.SH Finanz@ss – Vorteile, Nutzung und Technologie
Kunden und Vertriebspartner können sich mit dem Portal IB.SH Finanz@ss schnell und komfortabel über das gesamte Portfolio der IB.SH im Bereich Wohneigentum informieren und Förderanträge einreichen. Der größte Vorteil für das Förderinstitut besteht generell in der effizienten Antragsbearbeitung. Während der Dateneingabe läuft parallel eine elektronische Vorprüfung, die einen Fehlberatungsaufwand verringert. Darüber hinaus minimiert das automatisierte Verfahren die Fehlerquote tatsächlich gestellter Anträge.

Manfred Morwinski, Leiter des Bereichs Wohneigentum der Investitionsbank Schleswig-Holstein, meint: „Wir setzen das IB.SH Finanz@ss seit dem ersten Release vor über zehn Jahren ein und sind immer noch überzeugt. Heute werden fast alle Wohnraumförderungsanträge über das Internetportal gestellt. Wir sind uns sicher, dass mit den neuen Oberflächen und der zeitgemäßen User-Experience dies auch zukünftig der Fall sein wird. Im Betrieb und in der Weiterentwicklung stimmen die niedrigen Infrastrukturkosten und die hohe Anpassungsfähigkeit des Portals. Wir sind insgesamt vom Internetportal überzeugt, genauso wie übrigens auch unsere Vertriebspartner.“

Arne Schultz, Leiter Development & Integration Services der innobis AG, erklärt: „Zu den Stärken von innobis gehört die Architekturberatung und Softwareentwicklung. Mit dem Internetportal stellen wir dies unter Beweis. Das Portal ist auf höchstem Entwicklungsstand: Es verfügt über eine leichtgewichtige Infrastruktur auf Basis modernster Webtechnologie. Besonders ist seine flexible Architektur. Das heißt, Kernfunktionalitäten sind seit der Einführung im Jahr 2007 stabil, Anpassungen (z. B. aufgrund veränderter rechtlicher Anforderungen) aber jederzeit möglich.“

Über die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH)
Als zentrales Förderinstitut unterstützt die IB.SH das Land Schleswig-Holstein in der Umsetzung wirtschafts- und strukturpolitischer Aufgaben. Sie berät in allen Förderfragen und vergibt Fördermittel für Wirtschaft, Immobilien, Kommunen, Infrastruktur, Arbeitsmarkt- und Ausbildungsmaßnahmen, Umwelt- und Energieprojekte, den Städtebau sowie den Agrarbereich. Unterstützt werden öffentliche und private Investitionsvorhaben in Schleswig-Holstein. Weitere Informationen unter www.ib-sh.de.

Bildmaterial zum Download: Arne Schultz, Leiter Development & Integration Services der innobis AG

Über die innobis AG
Die innobis AG ist seit über 25 Jahren IT- und SAP-Dienstleister für Banken und andere Finanzdienstleister. Das Serviceportfolio reicht von der Beratung über die Softwareentwicklung bis hin zum Application Management. innobis verantwortet dabei den gesamten Prozess unter Berücksichtigung aller bankfachlichen, organisatorischen, rechtlichen und regulatorischen Vorgaben. Das Unternehmen beherrscht Branchenlösungen wie ABAKUS oder MARK. Zu den Kunden zählen unter anderem die Bankenkooperation, DSK Hyp AG, DZ HYP, Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg), Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) und Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank). Weitere Informationen unter www.innobis.de

Firmenkontakt
innobis AG
Jörg Petersen
Südportal 5
22848 Norderstedt
+49 (0)40 / 55487-0
info@innobis.de
http://www.innobis.de

Pressekontakt
innobis AG
Katharina von Dungen
Südportal 5
22848 Norderstedt
+49 (0)40 / 55487-425
k.vondungen@innobis.de
http://www.innobis.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

itelligence zieht ins Schokopack-Hochhaus in Dresden ein

Investition von itelligence in Dresden – ein klares Bekenntnis zum Standort Sachsen

Dresden, 17. Januar 2019. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten und intensiven Bautätigkeiten in den letzten zwei Jahren in und rund um den denkmalgeschützten Gebäudekomplex in der Breitscheidstraße 48 sind im Januar die ersten Mitarbeiter des SAP-Beratungshauses itelligence in das Hochhaus in Dresden-Dobritz eingezogen. Auf einer Gesamtfläche von knapp 9.000 qm sind dort in den letzten zwei Jahren 77 neue Büros mit modernsten IT-Arbeitsplätzen entstanden – angefangen von Einzelbüros bis zu Großraumbüros mit 8 und 12 Arbeitsplätzen in Vierer-Gruppengestaltung und mit freistehenden Schallschutzwänden.

Unterstützung aus Politik und Wirtschaftsförderung
Insgesamt werden in den nächsten Wochen 350 Mitarbeiter aus den drei aktuellen Dresdner itelligence-Standorten in die beiden neu gestalteten Gebäude auf dem Campus einziehen, wobei ein maximale Belegung für mehr als 500 Mitarbeiter möglich ist. Bei dem neu- und umgestalteten Gebäude handelt es sich um das erste Hochhaus der DDR in Skelettbauweise – von den Dresdnern auch „Schokopack-Hochhaus“ genannt. „Wir sind sehr froh, dass die Umbauten einschließlich der Denkmalschutz, nun abgeschlossen sind und wir im vorgesehenen Zeitrahmen und im Budget in unsere neue Dresdner Unternehmenszentrale einziehen“, sagt Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender der itelligence AG. „Unsere Investition ist ein ganz klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Sachsen.“

Die Außenarbeiten am Hochhaus sowie die Innenarbeiten inklusive der aufwendigen technischen Gebäudeausstattung wurden im Dezember vergangenen Jahres erfolgreich beendet. Insgesamt wurden dort etwa 90 km Glasfaser- und Netzwerkkabel in beiden Gebäuden verlegt. „Insgesamt hat es sich um ein recht großes und ehrgeiziges Bauprojekt mit 9.000 Quadratmeter Bürofläche gehandelt, welches nicht zuletzt durch die Unterstützung von Wirtschaftsförderung und Sächsischer Aufbaubank ermöglicht wurde“, sagt Lars Janitz, Executive Vice President, Head of Global Managed Services, itelligence AG.

Expansion und dynamisches Wachstum fortsetzen
Für die Verantwortlichen bei itelligence und den beteiligten Handwerk-Betrieben war es eine große Herausforderung, das über viele Jahre leerstehende, groß angelegte Gebäudeensemble unter den bekannt strengen Vorgaben des Dresdner Denkmalschutzes zu sanieren. Allein Herstellung und Einbau von mehr als 500 passgenauen Holzfenstern bedeuteten einen nicht zu unterschätzenden Aufwand. Darüber hinaus bereiteten die im Verlauf der Bauarbeiten recht ausgeprägten Jahreszeiten einige Schwierigkeiten: eine lange Kälteperiode im Winter, gefolgt von starken Regenfällen im Frühjahr und der Hitzeperiode im Sommer. „Letztendlich sind wir stolz, gemeinsam mit dem Bauträger und den beteiligten Handwerk-Betrieben der Region in überschaubarer Zeit dieses so geschichtsträchtige Haus im Dresdner Stadtteil Dobritz im neuen Glanz erstrahlen lassen zu können“, sagt Janitz.

Im neuen und hochmodernen IT-Campus an der Breitscheidstraße hat das expandierende SAP-Beratungshaus noch bessere Möglichkeiten, das dynamische Wachstum fortzusetzen. Darüber hinaus wird itelligence die Innovations-Anstrengungen weiter intensivieren, um die führende Position im IT- und speziell SAP-Umfeld zu untermauern und weiter ausbauen zu können. „Um diese Anstrengungen kapazitiv umsetzen zu können, sind wir stets auf der Suche nach erfahrenen Experten und ambitionierten Nachwuchskräften – Platz im neuen Dresdner Gebäudekomplex ist genug vorhanden“, so Vorstandsvorsitzender Rotter.

Der Erfolg eines so komplexen Bauprojekts wird natürlich auch durch eine entsprechende Einweihungsfeier gewürdigt werden. Deshalb plant itelligence im Mai 2019 eine Veranstaltung zur offiziellen Eröffnung des neuen IT-Campus mit dem Schokopack-Gebäude. Neben Mitarbeitern und Kunden werden auch Vertreter aus Politik und Wirtschaft eingeladen werden.

itelligence
itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit mehr als 7.700 hochqualifizierten Mitarbeitern in 25 Ländern vertreten. Als SAP Hybris Gold Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2017 einen Gesamtumsatz von 872,2 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland.

Kontakt
itelligence AG
Silvia Dicke
Königsbreede 1
33699 Bielefeld
0521 91 44 8107
info@itelligence.de
https://itelligencegroup.com/de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Recruiting für den Mittelstand: Digital und transparent

Einführung von SAP SuccessFactors Recruiting

Ein zeitsparendes und transparentes Bewerbermanagement ist auch für mittelständische Unternehmen unabdingbar, wenn sie im Wettbewerb um die besten Fachkräfte gewinnen wollen. Ein Hersteller innovativer Fahrzeuginneneinrichtungslösungen aus Bayern konnte mit der Einführung von SAP SuccessFactors Recruiting den gesamten Recruiting-Prozess erfolgreich digitalisieren und beschleunigen.

Mittelständische Unternehmen haben Bewerbern häufig einige Annehmlichkeiten zu bieten: flache Hierarchien, kürzere Wege und oft mehr Gestaltungsfreiräume als in großen Konzernen. Um neue Fachkräfte zu erreichen, braucht es aber auch ein schnelles und agiles Recruiting-System. Diese Erfahrung machte auch die Sortimo GmbH, Hersteller für maßgeschneiderte Fahrzeuginneneinrichtungslösungen. Die Geschichte des Unternehmens begann vor über 40 Jahren mit einem blauen Metallkoffer: in einem eigens entwickelten System aus passgenauen Kunststoffboxen hatte der Handwerker Schrauben, Dübel und andere verbindungstechnische Teile übersichtlich und griffbereit geordnet. Inzwischen entwickelt, fertigt und vertreibt das Unternehmen mit Hauptsitz im bayerischen Zusmarshausen Einrichtungslösungen weltweit für die unterschiedlichsten Branchen und Kunden aus Handwerk, Handel und Industrie. Die Entwicklung ist durch starkes Wachstum geprägt; so stieg die Mitarbeiterzahl innerhalb weniger Jahre von rund 200 auf über 1.300 Beschäftigte. Dementsprechend wuchs auch die Anzahl der Bewerbungen, fast 5.000 waren es bereits im Jahr 2017.

Ordnung mit System braucht Automatisierung

Die Personalreferenten hatten also alle Hände voll zu tun – konnten sich dabei aber zu wenig den wichtigen Aufgaben wie Personalentwicklung, Analysen und strategische Planung widmen. Das lag daran, dass man mit dem bisherigen System an seine Grenzen stieß: Alle Daten der Bewerber mussten zunächst händisch übertragen werden. Das erforderte sehr viel Zeit, die dann für die eigentlichen Aufgaben der HR-Abteilung fehlte. Ein anderes Problem war die mangelnde Transparenz: „Wie lang brauchen wir im Schnitt, um eine Stelle zu besetzen? Erreichen wir mit unseren Anzeigen auch wirklich unsere Bewerberzielgruppe, zum Beispiel IT-Spezialisten? Solche grundlegenden Fragen konnten wir mit dem bestehenden System gar nicht beantworten“, sagt Julia Kretzdorn, Personalreferentin und verantwortlich für Recruiting bei Sortimo, „Wir wollten unbedingt besser und effizienter werden, dafür brauchten wir ein System, das auch Analysen und Soll-Ist-Vergleiche umfasst“.

Deshalb suchte man nach einer neuen Lösung. Da unternehmensweit bereits SAP im Einsatz war, fiel die Wahl auf SAP SuccessFactors Recruiting. Die cloudbasierte Recruiting-System bietet eine ganzheitliche und durchgängige Anwendung für die Personalgewinnung mit integrierten Auswahl- und Analysetools. Bewerber können sowohl über klassische Jobportale als auch über soziale Netzwerke individuell erreicht werden.

Als Partner für die Implementierung konnte die Münchner IT-Beratung projekt0708 mit Spezialwissen und Kundenorientierung überzeugen. Die Geschäftsführer selbst kamen für einen ganztägigen Vortermin nach Zusmarshausen. „Sie nahmen sich diese Zeit, um zunächst alle SAP Problemstellungen ausführlich mit uns durchzusprechen“, erläutert Personalleiter Martin Troschke und nennt ein weiteres Kriterium: „Bei Partnerprojekten ist uns wichtig, einen Ansprechpartner während des gesamten Projekts zu haben“. Auch diese Bedingung war mit dem Einsatz von Senior Consultant Robert Fieser als Projektleiter seitens projekt0708 erfüllt.

Nach dem Kick-off Anfang Oktober 2017 konnte das Projekt beginnen. Der Zeitplan war anspruchsvoll: Innerhalb von 6 Monaten sollte nicht nur SAP SuccessFactors Recruiting im Unternehmen eingeführt werden, sondern parallel auch eine ganz neue, ebenfalls auf der Software basierende Karriere-Website erstellt werden. Das erforderte viel Vorbereitung und Arbeit auch auf Kundenseite sowie intensive interne Zusammenarbeit mit den Marketing- und IT-Verantwortlichen. „Die Energie und der Willen des HR-Teams, eine wirklich gute und zukunftsorientierte Lösung zu finden, waren während des gesamten Projekts spürbar, das ist auch für uns als Berater eine Bereicherung“, sagt Robert Fieser.

Von Beginn an setzten die Dienstleister für die Arbeit im gemeinsamen Projektteam auf eine Regelkommunikation: In wöchentlichen Calls wurden anstehende Fragen und der Stand der Aufgabenerfüllung besprochen – für die Anwender eine Arbeitserleichterung und auch ein deutlicher Pluspunkt in der Bewertung.

Recruiting – neu geordnet

Anfang Mai 2018 ging das neue Recruiting System an den Start. In den folgenden Wochen wurden alle Fachbereichsleiter vor Ort oder mit Live-Demos geschult. Die Unterschiede zu früher sind von Anfang an signifikant: Nichts muss mehr manuell eingegeben werden, die gesamte Abwicklung wurde digitalisiert. Die Daten werden automatisch richtig zugeordnet und sind somit auch schnell auffindbar. Ordnung mit System, das Versprechen an die Sortimo-Kunden, gilt jetzt auch im HR-Management.

Die neue Lösung spart nicht nur den Zeitaufwand für die manuellen Übertragungen, auch die Ausschreibungen, Nachverfolgung und Terminkoordination laufen nun schnell und reibungslos per System. „Früher waren die Stellenausschreibungen papiergebunden: Zunächst mussten die entsprechenden Formulare ausgefüllt, anschließend über den Hauspostweg von allen Verantwortlichen per Unterschrift freigegeben werden und erst dann konnten wir die Stelle ausschreiben“, erinnert sich Julia Kretzdorn. Mit den neuen digitalen Prozessen sind auch die Fachbereichsleiter stärker in der Verantwortung und können flexibel auf neue Anforderungen reagieren.

Für die HR Abteilung bedeutet das neue System neben der Arbeitserleichterung vor allem Transparenz und Planbarkeit: „Anhand der Auswertungen können wir jetzt nachvollziehen, welche unserer Maßnahmen greifen und wir können entsprechend nachjustieren“, sagt Julia Kretzdorn.

Schnell und übersichtlich – auch für die Bewerber

Natürlich profitiert auch die eigentliche Zielgruppe: Bewerber haben in wenigen Minuten ihre Daten hochgeladen und können den aktuellen Stand ihrer Bewerbung jederzeit im System einsehen, ohne anrufen und nachfragen zu müssen. Durch die direkte Eingabe ist automatisch auch den Anforderungen der DSGVO Genüge getan. Die sonst notwendige Abfrage des Einverständnisses zur Datennutzung erübrigt sich.

Durch die schnelle und transparente Bearbeitung kann das Unternehmen nun auch bei den Fachkräften der Zukunft seine Vorteile als agiler Mittelständler voll ausspielen. „Die klassischen Vorzüge der mittelständischen Unternehmen wie kurze Wege und schnelle Entscheidungen sind mit dem neuen Recruiting System jetzt auch für jeden Bewerber sofort greifbar. Das bedeutet für uns auch einen Vorsprung vor dem Wettbewerber“, fasst Personalleiter Martin Troschke zusammen.

Bei Sortimo ruht man sich auf dem Erreichten nicht aus: Nach der erfolgreichen Einführung von SAP SuccessFactors Recruiting laufen bereits zwei Anschlussprojekte im Bereich des HR-Managements.

Die projekt0708 GmbH ist ein innovatives IT-Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen, das sich auf SAP-Cloudlösungen für HR (SAP SuccessFactors), SAP ERP Human Capital Management (SAP ERP HCM) und SAP Concur spezialisiert hat. Darüber hinaus verfügt projekt0708 über Expertisen in der Mobilisierung und Vereinfachung von Geschäftsanwendungen auf Basis neuester SAP-UI-Technologien, wie etwa SAP Fiori. Hauptsitz des Unternehmens ist München.
Ursprünglich als Arbeitstitel für das „Projekt Selbständigkeit“ der Firmengründer gedacht, blieb projekt0708 später als Unternehmensname bestehen. Seit Juli 2008 unterstützen die Mitarbeiter von projekt0708 Unternehmen jeder Größe und sämtlicher Branchen. Damit richten sich die Service- und Beratungsleistungen auch an international aufgestellte Unternehmen. Neben der HR-Konzept- und Prozessberatung zählen insbesondere SAP-ERP-HCM-Beratungsleistungen zum Angebot. Darüber hinaus umfasst die Expertise alle erforderlichen Technologien, Methoden und Programmiersprachen für maßgeschneiderte Implementierungen und kundenspezifische Zusatzentwicklungen.
Als Bestätigung der Kompetenzen und Projekterfolge hat projekt0708 bereits seit 2014 den Status als SAP-Partner mit SAP Recognized Expertise im Bereich SAP ERP HCM für Deutschland inne und ist seit 2016 SAP Gold Partner. 2017 folgte der offizielle Status als Cloud Reselling Partner der SAP. In 2018 konzentrierte sich projekt0708 auf die Cloud-Lösungen der SAP und wurde SAP Concur Customer Success Partner (CSP) sowie SAP Concur Certified Implementation Partner (CIP) und besitzt seitdem SAP Recognized Expertise für die Lösungen SAP SuccessFactors Recruiting und SAP SuccessFactors Onboarding in Deutschland.

Firmenkontakt
projekt0708 GmbH
Michael Scheffler
Leopoldstraße 37a
80802 München
+49 (0)89. 46 13 23 – 27
+49 (0)89. 46 13 23 – 28
info@projekt0708.com
https://www.projekt0708.de

Pressekontakt
Wordfinder Ltd. & Co. KG
Patrick Schulze
Lornsenstraße 128-130
22869 Schenefeld
040 840 55 92-18
040 840 55 92-29
ps@wordfinderpr.com
https://wordfinderpr.com/