Tag Archives: SAP

Aktuelle Nachrichten Computer/Internet/IT Pressemitteilungen

DSAG-Einschätzung zu SAP Leonardo

Wien/Walldorf, 02.10.2018 – Mit Leonardo will sich SAP als Anbieter einer Plattform für neue digitale Anwendungen positionieren, die auch mit dem „Intelligent ERP“-Ansatz verbunden sind. Dieser Ansatz definiert sich vor allem durch den Einsatz intelligenter Technologien wie Machine Learning, künstlicher Intelligenz, Blockchain und einem hohen Grad an Automatisierung. Angesichts eines starken Wettbewerbsumfelds sind diese Pläne ambitioniert. Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG) erläutert, was SAP tun sollte, damit Leonardo für Anwender interessant wird.

Von Otto Schell, Vorstand IoT/Business Transformation der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG)

Laut DSAG-Investitionsreport 2018 kannten Anfang des Jahres noch rund 40 Prozent der befragten DSAG-Mitglieder das Leonardo-Portfolio nicht oder haben es nicht verstanden. Fast die Hälfte der Teilnehmer bekundete jedoch bereits damals Interesse an Leonardo und wünschte sich mehr Aufklärung. Auf diese Forderung ist SAP bereits eingegangen und gemeinsam mit der DSAG wurden seitdem regelmäßig Informationstage sowie Webinare veranstaltet.

Aus DSAG-Sicht bündelt SAP unter dem Begriff „Leonardo“ Tools, Methoden und (Beratungs-)Services, um individuelle innovative Lösungen zu realisieren, die sich mit den SAP-Produkten und -Applikationen leicht integrieren lassen sollen. Das ist prinzipiell begrüßenswert. Wenn Unternehmen neue Möglichkeiten sehen, um Industrie 4.0- sowie Internet-of-Things-Anwendungen (IoT) umzusetzen und Unternehmensmodelle sowie Netzwerke neu zu gestalten, sollten sie diese in ihren kooperativen Prozesslandschaften zulassen. Das bedeutet, dass Unternehmen gemeinsam Ende-zu-Ende-Prozesse definieren sollten, um die Machine Learning- und Künstliche Intelligenz-Komponenten auszunutzen. Leonardo kann das intelligente ERP für differenzierende Prozesse ermöglichen und Unternehmen helfen, die Digitalisierung – insbesondere, wenn es um neue Geschäftsmodelle geht – einfach zu realisieren.

 

Herausforderungen für die Unternehmen

Mit Leonardo ergeben sich für Unternehmen jedoch auch Anforderungen in der Umsetzung der neuen Technologien. Auch wenn die Themen, wie Machine Learning, künstliche Intelligenz oder Blockchain, nachvollziehbar sind, lassen sie sich nicht ohne weiteres in bestehende Prozess- und IT-Landschaften integrieren.

Zudem sind die meisten Unternehmen derzeit weder in der Business- noch IT-Architektur so aufgestellt, dass sie die Umsetzung innerhalb bestehender Prozessketten und einhergehende hybride Landschaften schnell realisieren und tatsächlich „Netzwerke“ oder Plattformen zum Austausch nutzen könnten. Hier braucht es ein Umdenken. Eine S/4HANA-Migration kann ein erster Konsolidierungsschritt sein, der gleichzeitig die genannten Innovationen bereitstellt. Unternehmen, die bi-modale Organisationen aufbauen, also Organisationen der zwei Geschwindigkeiten, die zum einen das Tagesgeschäft sichern und zum anderen die Transformation vorbereiten, oder die über Start-Ups in andere Geschäftsmodelle einsteigen, werden mit neuen Herausforderungen hinsichtlich Kompetenzen, Budget oder nötigen Organisationveränderungen konfrontiert. Letztgenannte werden schließlich auch Voraussetzung sein, will man in digitale Geschäftsmodelle einsteigen. Wie sich diese Themen angehen lassen, diskutieren wir in der DSAG mit unseren Mitgliedsunternehmen und mit SAP sowohl aus Business- als auch aus IT-Sicht.


Was SAP tun kann

Aus DSAG-Sicht ist eindeutig, dass sich SAP hinsichtlich Leonardo auf ihr Alleinstellungsmerkmal, die Integration, besinnen muss. SAP sollte nachweisen, dass es schneller, besser und kostengünstiger ist, innovative Lösungen integriert mit den etablierten SAP-Produkten zu realisieren, als mit den vielen alternativen Angeboten, die bereits vor Leonardo am Markt waren. Gleichzeitig muss der Software-Hersteller ein transparentes und flexibles Lizenz-/Verbrauchsmodell für die Tools schaffen und klarer bzw. einfacher kommunizieren, was Leonardo ist. SAP ist spät in diesen Markt eingetreten und deshalb ist eine Koexistenz mit Wettbewerbern wie Amazon, Google, Microsoft und diversen Nischenanbietern unvermeidbar. Als DSAG sind wir uns jedoch sicher, dass es SAP durch eine konsequente Orientierung an offenen Standards gelingen kann, sich einen Platz für Leonardo in den Prozess- und IT-Landschaften zu sichern.


DSAG-Jahreskongress 2018

Leonardo wird beim DSAG-Jahreskongress 2018 in Leipzig eine Rolle spielen. Vom 16.-18. Oktober 2018 treffen sich die rund 4.500 Besucher von Europas größter Anwenderveranstaltung im SAP-Umfeld und werden unter dem Motto „Business ohne Grenzen – Die Architektur der Zukunft“ diskutieren. Weitere Informationen zu Teilnahme und Programm finden Sie hier.

 

Über die DSAG
Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG) in Walldorf versteht sich als eine unabhängige Interessenvertretung aller SAP-Anwender in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ziel der DSAG ist es, darauf hinzuwirken, dass bedarfsgerechte SAP-Lösungen geschaffen werden, sowie den Erfahrungs- und Informationsaustausch sowohl der SAP-Kunden untereinander als auch mit SAP zu fördern. Die 1997 als eingetragener Verein gegründete DSAG zählt heute über 3.200 Mitgliedsunternehmen mit 60.000 Mitgliedspersonen und hat sich als eine der größten SAP-Anwendergruppen weltweit etabliert. Die DSAG in Österreich betreut über 230 Mitgliedsunternehmen und mehr als 3.200 Mitgliedspersonen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.dsag.at, www.dsag-ev.ch, www.dsag.de

Die Presseinformation finden Sie hier: https://www.dsag.de/pressemitteilungen/dsag-einschatzung-zu-sap-leonardo

Druckfähiges Bildmaterial finden Sie hier, Abdruck honorarfrei, Copyright: DSAG:
Bild: Otto Schell, Vorstand IoT/Business Transformation der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG)

http://mediathek.results.at/wp-content/uploads/2018/09/Otto-Schell-4.jpg

 

Ansprechpartner für die Presse:

DSAG
Julia Theis
Deutschsprachige SAP® Anwendergruppe (DSAG) e. V.
Altrottstraße 34a
69190 Walldorf
Telefon: +49 / 6227 / 358 0 974
Fax: +49 / 6227 / 358 0 959
E-Mail: presse@dsag.de
Internet: www.dsag.de

 

results & relations GmbH – pr for technology

Mag.a Brigitte Pawlitschek
Antonigasse 83/8
1170 Wien
Telefon: +43 / 1 / 879 52 52
E-Mail: pawlitschek@results.at
Internet: www.results.at

Pressemitteilungen

ecx.io – an IBM Company beim SAP Customer Experience LIVE Summit

ecx.io – an IBM Company präsentiert gemeinsam mit IBM iX die Zukunft erfolgreicher Kundeninteraktionen

ecx.io – an IBM Company nimmt als langjähriger SAP Partner am SAP Customer Experience LIVE Summit am 10. und 11. Oktober in Barcelona teil. Das weltweit größte Kundenevent der SAP Customer Experience – Familie bietet auf dem Messegelände Fira Barcelona Gran mit 50.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche mehr als 250 spannende Experten-Vorträge und Live-Demos. Gemeinsam mit IBM iX werden dort am Stand P2 in Halle 8.1 LIVE Lösungen zur Optimierung der Customer Experience vorgestellt.

„Unsere Experten freuen sich darauf, den Besuchern in Barcelona zu präsentieren, wie sie erfolgreich digitale Kundenerlebnisse anhand von Commerce, Marketing und Customer Service Lösungen gestalten“, sagt Gerald Lanzerits, CEO bei ecx.io: „Zudem wird unser Team aufzeigen, wie erfolgreich progressives Consumer Profiling eingesetzt wird.“

Netzwerke pflegen, neue Kontakte knüpfen: Kundenbeziehungen, Vertrauen und Service sind bedeutender denn je für das Wachstum von Unternehmen. Daher benötigt jede Interaktion mit Kunden – und wiederum deren Kunden – intelligente und relevante Inhalte. Seit mehr als 20 Jahren setzt ecx.io Digital Marketing und E-Commerce Projekte um und macht als konzeptionell, technisch und strategisch versierter Partner und Berater Unternehmen digital erfolgreich.

Spannende Demos und aufschlussreiche Kundenpräsentationen

IBM iX ist Platinum Sponsor des SAP Customer Experience LIVE Summits und wird mit ecx.io die Kräfte vereinen, um gemeinsam die Customer Experience von morgen zu analysieren und den Besuchern tiefe Einblicke in die Möglichkeiten zukünftiger Kundeninteraktionen zu geben. Mit mehr als 250 Expertensessions rund um die neusten Innovationen, bietet die Veranstaltung wertvolle Informationen zur Steigerung des Marketing-, Verkaufs-, Handels- und Serviceerfolgs. Auf dem Summit sprechen zahlreiche Vordenker in Sachen Digitalisierung, unter anderem auch Kunden von IBM iX und ecx.io wie Wienerberger Schlüter Systems und Southwest Gas, die live von ihren Projekten berichten und Best-Practice Beispiele geben.

Die Demos, die IBM iX und ecx.io am Stand zeigen, umfassen unter anderem die Bereiche Progressive Profile Enrichment, Cognitive Marketing & Commerce sowie Intelligent Customer Service – ein Asset, das IBM Watson und die SAP Service Cloud verknüpft.

ecx.io – an IBM Company ist eine der erfolgreichsten Digital-Agenturen Europas – und als Teil der IBM iX Familie auch eine der größten weltweit. An den ecx.io Standorten in Düsseldorf, Bracknell, Varadin, Wels, Wien, Zagreb und Bangalore lösen über 350 Unternehmer, Kreative, Strategen, Denker und Geeks Herausforderungen rund um Digital Marketing und E-Commerce. Die gemeinsame Mission: creating a better digital tomorrow. Wir denken größer als Agenturen und kreativer als Beratungsunternehmen – mit der Power integrativer Lösungen.

Firmenkontakt
ecx.io germany GmbH
Judith Rehage
Plange Mühle 1
40221 Düsseldorf
+49 211 417432 – 0
presseservice@ecx.io
http://www.ecx.io

Pressekontakt
ecx.io germany GmbH
Judith Rehage
Plange Mühle 1
40221 Düsseldorf
+49 211 417 432 66
judith.rehage@ecx.io
http://www.ecx.io

Computer/Internet/IT

Für Ihren Veranstaltungskalender: DSAG-Jahreskongress Oktober 2018 – Business ohne Grenzen – Architektur der Zukunft

Wien/Walldorf, 24.09.2018 – „Business ohne Grenzen – Architektur der Zukunft“ lautet das Motto des 19. Jahreskongresses der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG), der vom 16. bis 18. Oktober 2018 im Congress Center Leipzig stattfindet. Es sind richtungsweisende Überlegungen, die auf dem Weg zu neuen Geschäftsmodellen im Rahmen des größten SAP-Anwendertreffens in Europa diskutiert werden müssen.

Die aktuellen Spannungsfelder, die es aus Sicht der DSAG aufzuheben gilt, sind:

Vielfalt der Plattformen

Bei der Digitalisierung werden Plattformen eine wichtige Rolle spielen, um das erforderliche Maß an Flexibilität zu ermöglichen. Für Unternehmen besteht die Kunst darin, sich für die richtigen Plattformen zu entscheiden. Dann ist SAP gegebenenfalls nur noch ein Anbieter von mehreren, dessen Lösungen für die Prozessmodellierung mit anderen integriert werden müssen.

Die Cloud-Technologie als Tool

Gut überlegt werden muss auch die Investition in eine Cloud-Lösung. Als Software-as-a-Service ist eine Cloud-Lösung zwar schnell verfügbar und aktualisierbar, aber nur sehr eingeschränkt auf individuelle Bedürfnisse anpassbar. Darüber hinaus gibt es sehr wohl Modelle, die eine Plattform als Basis für digitale Geschäftsmodelle einsetzen.

ERP im Dilemma

Zwar war lange Zeit ein zentrales ERP gesetzt, da sich die Unternehmen jedoch für Kollaborationen mit Kunden und Lieferanten sowie Internet-of-things-Szenarien öffnen, entstehen Funktionalitäten, die nicht im ERP abgebildet werden können und sollen. „Das heutige Dilemma besteht darin, dass einerseits im ERP-Kern so viel wie möglich integriert sein soll, dieser andererseits aber immer mehr mit Cloud-Komponenten erweitert werden muss“, gibt Marco Lenck, Vorstandsvorsitzender der DSAG, zu bedenken. Nur rein integrative Abläufe gehören in den ERP-Kern und können nicht exklusiv in einer Cloud angeboten werden. SAP ist gefordert, hier nachvollziehbare und für den Kunden richtige Entscheidungen zu treffen.

Das vollständige Kongress Programm finden Sie auf www.dsag.de/kongress, einen Auszug des Programms hier:

  • Pressekonferenz

    Der Termin für die Pressekonferenz ist der 16.10.2018 um 14:00 Uhr. Hier erläutern DSAG-Vorstandsvorsitzender Marco Lenck und SAP-Vorstandsmitglied Bernd Leukert die oben beschriebenen, aktuellen Spannungsfelder.

  • Keynotes

    An jedem Kongresstag finden viele verschiedene Keynotes statt.

Datum Uhrzeit Vortragender Thema
16.10.2018 09:00 Marko Lenck
(DSAG)
Business ohne Grenzen – Die Architektur der

Zukunft

16.10.2018 10:15 Bernd Leukert
(SAP)
Die Zukunft gemeinsam gestalten: Das

intelligente Unternehmen

16.10.2018 11:45 Helios Kliniken Digitale Transformation im Gesundheitswesen – ‘Patient Journey‘ im Fokus
17.10.2018 09:00 Fachvorstände
(DSAG)
Business ohne Grenzen – Die Architektur
der Zukunft: Aus Sicht der Fachvorstände
17.10.2018 10:15 Michael Kleinemeier
(SAP)
Mit Intelligenz in eine Zukunft ohne Grenzen –
wie die Transformation zum intelligenten
Unternehmen Realität wird
17.10.2018 11:45 TiSC (The ifm Solution
Company)
ifm 4.0 – Fallbeispiel für die mobile voraus-

schauende Wartung

18.10.2018 14:00 Dr. Daniel Holz
Rolf Schumann (SAP)
Innovation mit Zukunft
18.10.2018 15:15 Peter Hinssen The day after tomorrow – eine sich ex-
ponentiell verändernde Welt und ihre
Konsquenzen für Organisationen von heute

 

  • Digitale Impulse

Neben den Keynotes, gibt es einen weiteren großen Programmpunkt, der den Namen „Digitale Impulse“ trägt. Hier werden aktuelle Themen wie Digitalisierung, Internet der Dinge und Business Transformation besprochen:

Datum Uhrzeit Thema
16.10.2018 14:00 – 17:30 Digitales Marketing
16.10.2018 14:00 – 17:30 Digitale Bildung
17.10.2018 14:00 – 17:30 Digitale Organisationen
18.10.2018 09:15 – 12:30 Digitale Plattformen

Nähere Informationen zu den Digitalen Impulsen: www.dsag.de/digitale-impulse

Auch in diesem Jahr werden zu der Veranstaltung wieder über 4.500 Teilnehmer erwartet, die sich über die aktuellen SAP-Themen informieren und austauschen. Alle wichtigen Informationen gibt es unter: www.dsag.de/kongress.

Die Presseinformation sowie druckfähiges Bildmaterial finden Sie hier: https://www.dsag.de/pressemitteilungen/business-ohne-grenzen-architektur-der-zukunft
https://www.dsag.de/sites/default/files/416075_dsag_keyvisual_jk18.jpg

Über die DSAG

Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG) in Walldorf versteht sich als eine unabhängige Interessenvertretung aller SAP-Anwender in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ziel der DSAG ist es, darauf hinzuwirken, dass bedarfsgerechte SAP-Lösungen geschaffen werden, sowie den Erfahrungs- und Informationsaustausch sowohl der SAP-Kunden untereinander als auch mit SAP zu fördern. Die 1997 als eingetragener Verein gegründete DSAG zählt heute über 3.200 Mitgliedsunternehmen mit 60.000 Mitgliedspersonen und hat sich als eine der größten SAP-Anwendergruppen weltweit etabliert. Die DSAG in Österreich betreut über 230 Mitgliedsunternehmen und mehr als 3.200 Mitgliedspersonen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.dsag.at, www.dsag-ev.ch, www.dsag.de

 

Ansprechpartner für die Presse

DSAG
Julia Theis
Deutschsprachige SAP® Anwendergruppe (DSAG) e. V.
Altrottstraße 34a
69190 Walldorf
Telefon: +49 / 6227 / 358 0 9 74
Fax: +49 / 6227 / 358 0 959
E-Mail: presse@dsag.de
Internet: www.dsag.de

results & relations GmbH – pr for Technology
Maga Brigitte Pawlitschek
Antonigasse 83/8
1170 Wien
Telefon: +43 / 1 / 879 52 52
E-Mail: pawlitschek@results.at
Internet: www.results.at

Pressemitteilungen

cbs bezieht neue Firmenzentrale in Heidelberg

cbs bezieht neue Firmenzentrale in Heidelberg

Moderne Zentrale am Stadttor Ost: Das neue cbs Headquarter in Heidelberg (Bildquelle: cbs Corporate Business Solutions GmbH)

– Wachsende SAP-Beratung erhält neues Zuhause im Zukunftsquartier Bahnstadt
– Neues Gebäude in Heidelberg ist nach nur zwei Jahren Bauzeit bezugsfertig
– Attraktive und zentral gelegene Arbeitsplätze in urbanem Umfeld
– Hoher Personalbedarf durch Nachfrage nach globalen Transformationsprojekten

Heidelberg, 17. September 2018 – cbs Corporate Business Solutions GmbH startet an einem neuen Standort in eine erfolgversprechende Zukunft. Nach zwei Jahren Bauzeit bezieht die renommierte SAP-Beratung am Stadttor Ost in der Heidelberger Bahnstadt ihre neue, hochmoderne Firmenzentrale. An der Rudolf-Diesel-Straße 9, Ecke Speyerer Straße, ist ein fünfstöckiges Gebäude als Passivhaus entstanden. cbs reagiert mit dem neuen Headquarter auf das nachhaltig starke Wachstum und schafft Raum für die weitere Expansion. Das Beratungshaus stellt sich global auf. In den vergangenen fünf Jahren hat sich die Anzahl der Mitarbeiter auf 450 mehr als verdoppelt. Grund hierfür ist die gleichbleibend hohe Nachfrage nach internationalen SAP-Projekten. cbs verbindet digitale Transformation und Globalisierung erfolgreich. Die Beratungsfirma bietet das weltweit erste Komplettangebot für den Umbau zur „ONE Digital Enterprise“ im SAP-Umfeld, zugeschnitten auf weltweit agierende Industriekonzerne.

„Das ist ein Meilenstein für cbs. Wir freuen uns riesig über unsere neuen, hochmodernen Unternehmenszentrale im Herzen Heidelbergs. Das wird uns nochmal einen kräftigen Schub geben. Für cbs ist es außerdem wichtig, wieder in einem Gebäude vereint zu sein. Die kurzen Wege in der Rudolf-Diesel-Straße sind ein großer Vorteil“, erklärt cbs-Geschäftsführer Harald Sulovsky. Bislang waren die Mitarbeiter der Heidelberger Zentrale an zwei räumlich getrennten Standorten im Industriegebiet Heidelberg-Rohrbach untergebracht. cbs unterhält Niederlassungen in vier weiteren deutschen Standorten sowie weitere fünf internationale Dependancen.

Ausreichend Platz für die weitere Expansion
Die neue cbs-Zentrale umfasst fünf Stockwerke, ein Penthouse sowie eine Tiefgarage und einen begrünten Innenhof. Insgesamt werden dort 5.600 m² Gesamtfläche zur Verfügung stehen. Es ist ein Passivhaus mit eigener 50-Kilowatt-Solaranlage auf dem Dach. Die Photovoltaik deckt einen Großteil der Stromversorgung im Gebäude ab. Durch die hohe Wärmerückgewinnung wird zudem im Winter kaum Heizungswärme benötigt. Im neuen cbs-Headquarter spielen Umweltfreundlichkeit und Energieeffizienz also eine besondere Rolle: Der Neubau erfüllt die höchsten Standards für Nachhaltigkeit. Das neue Gebäude liegt nur etwa zehn Gehminuten vom Heidelberger Hauptbahnhof entfernt und bietet insgesamt 450 Büroplätze.

cbs-Geschäftsführer Sulovsky: „Wir werden uns hier wohlfühlen, da bin ich ganz sicher. Mit dem neuen Headquarter bekommen wir zudem ein modernes Gesicht. Das Gebäude ist eine attraktive Visitenkarte für cbs und ein echter Anziehungspunkt für künftige cbs-Mitarbeiter.“ Ein Vorteil ist auch die verkehrsgünstige Lage. Die Autobahn A5 in Richtung Frankfurt oder Karlsruhe ist in wenigen Minuten erreichbar.

Die cbs-Zentrale bildet zusammen mit Gebäudeteil A, in den die Klinik für plastische Chirurgie „Proaesthetik“ einzieht, das neue Stadttor-Ost. Der neue Gesamtkomplex vervollständigt mit seinem westlichen Pendant auf der gegenüberliegenden Straßenseite das südwestliche Entree Heidelbergs. Realisiert wurde das anspruchsvolle Bauprojekt durch den Dieburger Firma Kolb & Partner sowie MM HD Immobilien GmbH & Co. KG aus Dortmund. Beide Baukörper auf dem etwa 4.200 Quadratmeter großen Grundstück sind durch eine Tiefgarage mit 160 Stellplätzen miteinander verbunden.

Bei cbs bleibt das Kernthema globale Unternehmenstransformationen ein Wachstumstreiber. Der Umstieg der SAP-Unternehmenssoftware auf das neue Produkt S/4HANA ist ein Muss für jedes Anwenderunternehmen. Die Geschwindigkeit, mit der Industriefirmen ihre IT-Plattform erneuern, dürfte weiter zulegen. In den nächsten Jahren erwartet cbs eine überdurchschnittliche Nachfrage nach Transformationsprojekten. Für die kommenden Monate plant das Beratungshaus daher, sein Team um weitere Berater und Technologie-Experten deutlich aufzustocken. Gesucht werden SAP-Projektmanager, FI/CO-Berater, BI-Spezialisten, Logistik-Fachleute, Technologieberater und Entwickler für digitale Projekte.

Die Unternehmensberatung cbs Corporate Business Solutions ( www.cbs-consulting.com) schafft digitale Unternehmenslösungen für internationale Industriekunden.
Die Heidelberger Prozessberater und SAP-Spezialisten unterstützen ihre Kunden umfassend und weltweit bei der Gestaltung einer zukunftsfähigen Prozess- und Systemlandschaft. Mit marktführender Expertise sorgen sie für die erfolgreiche Verbindung von digitaler Transformation und Globalisierung im SAP-Umfeld.
Das Komplettangebot für die Unternehmenstransformation ist einzigartig. Mit cbs Enterprise Transformer® for SAP S/4HANA® liefert cbs die weltweit erste Standardsoftware für den Umstieg in die neue SAP-Welt.
cbs gehört zur Materna-Gruppe und beschäftigt 450 Mitarbeiter am Firmensitz in Heidelberg, den vier weiteren deutschen Standorten in München, Stuttgart, Dortmund und Hamburg, sowie den fünf internationalen Dependancen in Zürich, Barcelona, Philadelphia, Singapur und Kuala Lumpur. Unterstützt durch ein starkes internationales Partnernetzwerk ermöglicht cbs erfolgreiche Großprojekte und kundennahe Lösungen weltweit.

Firmenkontakt
cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH
Erik Wegener
Rudolf-Diesel-Str. 9
69115 Heidelberg
+49 (62 21) 33 04-0
+49 (62 21) 33 04-200
erik.wegener@cbs-consulting.de
http://www.cbs-consulting.com

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Oliver Stroh
Gaisbergstr. 16
69126 Heidelberg
+49 6221 58787-32
+49 6221 58787-39
oliver.stroh@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Pressemitteilungen

Bestandskundentag geht erfolgreich in die 9. Runde

Die Umsetzung der DSGVO und Mitarbeiterbindung waren die zentralen Themen des erprobten Erfolgsmodell des SAP HCM Dienstleisters abresa.

Bestandskundentag geht erfolgreich in die 9. Runde

Einblicke in den Bestandskundentag 2018 in Eschborn (Bildquelle: @abresa GmbH)

Eschborn, 17.09.2019 In diesem Jahr traf man sich in Eschborn, um erneut seinen langjährigen Kunden ausgesuchte Themen aus dem SAP Umfeld nahezubringen. „Unser Wachstum im vergangenen Jahr verdanken wir ganz klar unseren Kunden. Gut 60 Neukunden und 10 neue Mitarbeiter über alle Bereiche hinweg sprechen für sich“, beginnt Geschäftsführer Günter Nikles stolz. Mitarbeitergewinnung und -bindung sind für den Dienstleister rund um SAP HCM eine große Herausforderung, entsprechend wichtig nimmt man diese Themen hausintern, wie der Blick hinter die Kulissen des Beratungshauses zeigte.
Da die Bindung von Mitarbeitern auch auf Kundenseite einen großen Stellenwert einnimmt, fand sich das Thema „Intelligente Urlaubsplanung“ auf der Agenda in Eschborn. Die Planung von Abwesenheiten wird immer anspruchsvoller, sollte bei den Arbeitgebern aber keinen zusätzlichen Aufwand verursachen und gleichzeitig den Mitarbeitern ein hohes Maß an Flexibilität ermöglichen. Hier sind Tools gefragt, die die Arbeit in den Personalabteilungen spürbar erleichtern und die Wünsche der Mitarbeiter möglichst flexibel umsetzen.
Die Teilnehmer wurden zudem mitgenommen auf die Reise „Produktstrategie von SAP bis 2025“. Der Vortrag von Norbert Siedersleben, Solution Advisor Cores HR, zeigte auf, wo man bis 2025 angekommen will und wie SAP seine Kunden dabei begleiten wird.
Das größte zeitliche Fenster widmete der Dienstleister jedoch dem Datenschutz, dem seit Jahresbeginn marktbeherrschenden Thema. Hier zeigte zum einen Thomas Fletschinger, Datenschutzbeauftragter der abresa GmbH, Praxis-Aspekte der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung anhand von Mitarbeiterrechten auf. Er skizzierte konkrete Praxisfälle, um den Teilnehmern das vielfach sperrig anmutende Thema nahezubringen. Je praktischer und konkreter, desto besser, ist sich der erfahrene Datenschutzbeauftragte sicher.
Daran an schlossen sich weitere Vorträge rund um die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). So wurde die Erstellung eines Löschfristenkataloges anschaulich von Rainer Geiben, abresa GmbH, erläutert. Christian Falke schloss einen Vortrag zum „Recht des Mitarbeiters auf Datenlöschung“ und dessen Umsetzung innerhalb des ILM (Information Lifecycle Management) an, das als SAP-Standard die Vernichtung von Stammdaten im HCM erlaubt. Den Abschluss des zentralen Themas Datenschutz bildete ein Vortrag zum Thema: „Compliance Suite der DSGVO“ von Timo Wild, Vertriebsleiter der EPI-USE Labs GmbH. Auch Wild machte deutlich, dass Datensicherheit kein Hexenwerk ist und es zunächst darauf ankommt, sich softwareseitig entsprechend Unterstützung zu suchen.
Den Abschluss des abwechslungsreichen Tages bildete Heino Frölje von der Willis Towers Watson GmbH, der über aktuelle Entwicklungen in der betrieblichen Altersvorsorge berichtete, mit Blick auf die Heubeck Richttafeln 2018G. Die Demografie unserer Gesellschaft macht es erforderlich, dieses gerne verdrängte Thema weiter nach oben auf die Agenda zu setzen, so die Botschaft des Experten.
Eine gelungene Mischung aus fachlichem Input und persönlichen Gesprächen, sind sich Kunden und Veranstalter einig, als Nikles sich bei allen fürs Kommen bedankt.

Unternehmensporträt
Die abresa GmbH, Schwalbach, ist ein mittelständisches Beratungs- und IT-Dienst-leistungsunternehmen für die Personalwirtschaft, das sich auf SAP HCM-Services, HCM-Beratung und HCM-Outsourcing spezialisiert hat. Die Leistungen reichen von der Beratung und Konzeption der SAP-Lösung bis hin zur Realisierung und Integration. Das Unternehmen wurde 2004 gegründet und beschäftigt heute 48 Mitarbeiter. Viele der abresa-Berater blicken auf eine langjährige Tätigkeit als Personalleiter, Leiter Personalverwaltung oder Leiter Abrechnung zurück. Das Unternehmen ist branchenübergreifend tätig. Zu den Kunden zählen mittelständische und große Unternehmen u.a. aus den Bereichen Lebensmittelwirtschaft, Produktion, Finanzwirtschaft, Automobil oder Chemie. Die abresa GmbH ist Mitglied der DSAG (Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e.V.) und SAP Silver Partner.

Firmenkontakt
abresa GmbH
Günter Nikles
Katharina-Paulus-Str. 8
65824 Schwalbach
06196 96958-12
guenter.nikles@abresa.de
http://www.abresa.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
0171 48 11 803
loetters@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

Computer/Internet/IT Pressemitteilungen

C/4HANA: Eine Einschätzung der DSAG: Umfassende Aufklärung der Anwender ist notwendig

 Wien/Walldorf, 05.09.2018 – Auf der SAP-Hausmesse Sapphire Now 2018 kündigte SAP im Juni die CRM-Lösung C/4HANA an. Das Lösungspaket soll Unternehmen in Marketing, Vertrieb und Kundenservice eine einheitliche Sicht auf ihre Kunden ermöglichen. Mit diesem Ansatz möchte SAP gezielt dem Cloud-Anbieter Salesforce Konkurrenz machen, der bisher am stärksten vom wirtschaftlichen Wachstum im Bereich Kundenmanagement profitiert. Seitens der DSAG-Arbeitsgremien Vertrieb & Marketing sowie E-Commerce ist nachvollziehbar, dass SAP in dem dynamischen Customer-Relationship-Management-Markt Akzente setzen will. Allerdings müsse der Software-Hersteller zunächst zeigen, dass C/4HANA mehr als nur ein „Marketing-Label“ ist.

C/4HANA ist interessant für alle Unternehmen, sind sich die Sprecher Aleksandar Rogic, Tilo Freund, Stephan Mutz und Klaus Oelschläger einig. Mit C/4HANA wird eine Produktsuite erwartet, die einen durchgängigen und integrierten Lösungsansatz bietet, der die schwer überschaubaren SAP-Lösungen in Marketing, Vertrieb und Kundenservice bündelt. „Die Ankündigungen hören sich gut an. Vor allem die Prozessintegration über die verschiedenen Systeme hinweg ist für Kunden wichtig“, erläutern die DSAG-Sprecher. Allerdings seien viele Kunden durch die bisherigen Erfahrungen mit On-Premise-Lösungen wie SAP CRM abgeschreckt. Hier herrsche zwar eine hohe funktionale Abdeckung, aber die Implementierung und der Betrieb seien aufwändig.

„Vielen Anwendern fehlt bislang der Glaube, dass die technische Umsetzung von C/4HANA zeitnah dem Marketingansatz folgt“, urteilt das Sprecherteam. Insgesamt ist die Nachfrage nach Informationen dennoch groß – insbesondere zur Strategie hinter dem Lösungspaket. Hier muss SAP durch gezielte Maßnahmen sowohl IT, Fachbereich als auch Management abholen. Zudem ist es wichtig, wie das Unternehmen mit der Lizenzthematik umgeht.

Schlanke Cloud-Lösung als Vorteil

Potenzial in der neuen Lösung sehen die Sprecher insbesondere hinsichtlich des Funktionsumfangs: „Manche Kunden haben sich in einem On-Premise-System über die Jahre einen Funktionsumfang aufgebaut, den sie gar nicht benötigen. Somit kann der Weg zu einer schlankeren Cloud-Lösung Vorteile bringen.“ Auch auf die Frage hin, ob das Lösungspaket bereit zur Installation ist, sind sich die Sprecher der DSAG-Gremien Vertrieb & Marketing sowie E-Commerce einig: „Teile der Produktfamilie können mit relativ wenig Aufwand und mit kurzer Durchlaufzeit implementiert werden, wie z. B. Cloud for Sales (jetzt: SAP Sales Cloud) in einem Greenfield-Ansatz. Ansonsten sind die Erfahrungen eher so, dass es sich um ein längerfristiges Projekt handelt.“ Speziell im E-Commerce-Bereich herrscht der Eindruck, dass es noch weiterer technischer Anstrengung bedarf, um eine gute Integration zwischen den Produkten SAP Cloud for Customer (C4C) und SAP Hybris Commerce zu erzielen. Hier sei spürbar, dass zwei unterschiedliche Philosophien von Hybris und SAP aufeinanderträfen, die erst langsam zusammenwachsen.

Dennoch fällt das Fazit der Sprecher zu SAP C/4HANA positiv aus: Wenn SAP die angekündigte bessere Systemintegration realisiert, könnte C/4HANA sich zu einer Erfolgs-Story entwickeln. Hier steht die DSAG als Sparringspartner für strategische und funktionale Fragestellungen zur Verfügung.

Die Einschätzung der DSAG zu C/4HANA finden Sie auch im DSAG-Pressezentrum. Weitere Informationen zum Lösungspaket finden Sie auf der DSAG-Website.

Über die DSAG

Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG) in Walldorf versteht sich als eine unabhängige Interessenvertretung aller SAP-Anwender in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ziel der DSAG ist es, darauf hinzuwirken, dass bedarfsgerechte SAP-Lösungen geschaffen werden, sowie den Erfahrungs- und Informationsaustausch sowohl der SAP-Kunden untereinander als auch mit SAP zu fördern. Die 1997 als eingetragener Verein gegründete DSAG zählt heute über 3.300 Mitgliedsunternehmen mit 60.000 Mitgliedspersonen und hat sich als eine der größten SAP-Anwendergruppen weltweit etabliert. Die DSAG in Österreich betreut über 220 Mitgliedsunternehmen und mehr als 2.900 Mitgliedspersonen. Weitere Informationen finden Sie unter:
www.dsag.at, www.dsag-ev.ch, www.dsag.de

 

Ansprechpartner für die Presse

DSAG
Julia Theis
Deutschsprachige SAP® Anwendergruppe (DSAG) e. V.
Altrottstraße 34a
69190 Walldorf
Telefon: +49 / 6227 / 358 0 9674
Fax: +49 / 6227 / 358 0 959
E-Mail: presse@dsag.de

Internet: www.dsag.de

 

 

results & relations GmbH – pr for technology
Mag.a Brigitte Pawlitschek
Antonigasse 83/8
1170 Wien
Telefon: +43 / 1 / 879 52 52
E-Mail: brigitte.pawlitschek@results.at 

Internet: www.results.at

Pressemitteilungen

itelligence World 2018: itelligence AG lobt Preisgeld für Digitalisierungsprojekt aus

itelligence AG startet Digitalisierungskampagne „itelligence of Things-Initiative“ auf der itelligence World

itelligence World 2018: itelligence AG lobt Preisgeld für Digitalisierungsprojekt aus

Hans Rauwolf, Leiter Geschäftsfeld Industrie 4.0/IoT, itelligence AG

Bielefeld, 27. August 2018. Um das Thema der digitalen Transformation in den Unternehmen (weiter) nach vorne zu bringen, hat das SAP-Beratungshaus itelligence eine Initiative mit dem Titel „itelligence of Things-Initiative“ ins Leben gerufen. „Unternehmen in Deutschland sollten so schnell wie möglich mit der Realisierung von IoT und Industrie 4.0 beginnen. Meine Erfahrung als Leiter des Geschäftsfelds IoT und Industrie 4.0 zeigt mir, dass viele Unternehmen die Dynamik und den Wert einer Digitalisierung immer noch unterschätzen“, sagt Hans Rauwolf, Leiter Geschäftsfeld Industrie 4.0/IoT, itelligence AG.

Bereits 2015 warnte Tim Cole, Internetpublizist, Chefredakteur von „Smart Industry – the IoT Business Magazine“ und Referent auf der itelligence World 2018 aus Sorge um den Wirtschaftsstandort Deutschland davor, den Sprung ins neue Zeitalter zu verschlafen. Um dem entgegenzuwirken, wird itelligence mit einem – von einer hochkarätigen Jury – ausgewählten Kunden ein Leuchtturmprojekt umsetzen, in dem das Thema ganzheitlich, mit dem Aufbau einer Digitalisierungsroadmap und mehreren Szenarien realisiert wird.

„itelligence of Things-Initiative“ – der Preis und die Jury
itelligence stellt dazu Beratungsleistungen im Wert von bis zu 50.000 Euro zur Verfügung, bei einem deutschen Projekt; bei einem Projekt mit deutlich internationalem Anteil erhöht sich der Wert auf 100.000 Euro. Zur Projektjury zählen neben Dr. Carsten H. Hahn, Professor der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, auch die Digitalisierungsexperten Stephan Eller, Hans Rauwolf sowie Mark Albrecht (alle itelligence AG). Professor Dr. Carsten H. Hahn ist neben Dr. Rüdiger Eichin (Research Director bei SAP) zudem Mitinitiator des Projekts „Action Learning and Founding (ActiF) – Gründungslust wecken an realen Problemstellungen“ an der Hochschule Karlsruhe. Im Rahmen dieser Initiative wird Professor Hahn Bewerbern, die interessant sind, aber nicht den ersten Platz mit ihrem Projekt erreicht haben, eine Expertenrunde auf dem Campus der Hochschule Karlsruhe anbieten.

Exklusive Projektrealisierung dank „itelligence of Things-Initiative“
Die Experten sind sich einig: Es wird zwar viel darüber gesprochen und der Großteil der Unternehmen befasst sich auch schon mit der Digitalisierung, aber das meiste findet noch auf der theoretischen Ebene statt. Daher fordert itelligence Unternehmen jetzt auf, sich mit einem Projekt oder einer Idee auf die Digitalisierungskampagne „itelligence of Things-Initiative“ vorzubereiten, wenn das SAP-Beratungshaus zur itelligence World im September 2018 die Initiative zu dieser Thematik startet und eine exklusive Projektrealisierung in Aussicht stellt. In partnerschaftlicher Zusammenarbeit, Hand in Hand geht itelligence mit den Unternehmen ins nächste Zeitalter und wird den passenden Ansatzpunkt für ein Digitalisierungsprojekt identifizieren.

Der Nutzen der „itelligence of Things-Initiative“ für die Unternehmen liegt auf der Hand: Die Unternehmen haben hier die Chance, Veränderung aktiv zu gestalten, die Technologien als Hilfsmittel zu sehen und selbst wichtige Erfahrungen zu sammeln. Sie sind aktiv dabei, um die Weichen in die richtige Richtung zum IoT und zur Industrie 4.0 zu stellen. Und schließlich winkt ein Co-Innovationsprojekt mit itelligence auf der Basis von sehr attraktiven Konditionen.

Informationen zur „itelligence of Things-Initiative“ und dem Bewerbungsprozess finden Sie hier: https://itelligencegroup.com/de/itelligence-of-things-initiative/

Kompakte Informationen zur Digitalisierung
Die itelligence World, unter dem Motto „IT meets Business – Die perfekte Symbiose!“ liefert den Teilnehmern kompakte Informationen zu den Fragen der Digitalisierung. Die Mischung aus IT-Kongress, Messe, Expertenworkshops und Networking-Event beginnt am 12. September um 9.00 Uhr im Conference Center der itelligence AG, Königsbreede 1, in Bielefeld. Die Veranstalter erwarten eine rege Teilnahme seitens Geschäftsführern, IT-Entscheidern und IT-Verantwortlichen und bitten daher um Voranmeldung unter www.itelligencegroup.com/de.

Linkempfehlungen:

Vorschauvideo – itelligence World: https://www.youtube.com/watch?v=fo6UVjcTKGs&feature=youtu.be

„itelligence of Things-Initiative“:

itelligence World 2018, 12. + 13. September 2018 in Bielefeld

Über itelligence
itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit mehr als 7.300 hochqualifizierten Mitarbeitern in 25 Ländern vertreten. Als SAP Hybris Gold Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2017 einen Gesamtumsatz von rund 872,2 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland.

Kontakt
itelligence AG
Silvia Dicke
Königsbreede 1
33605 Bielefeld
0521 91 44 8107
silvia.dicke@itelligence.de
https://itelligencegroup.com/de/

Pressemitteilungen

itelligence World weist den Weg in die digitale Transformation

IT-Kongress „itelligence World“ am 12. und 13. September 2018 in Bielefeld

itelligence World weist den Weg in die digitale Transformation

Die Zentrale der itelligence AG und das Konferenzzentrum in Bielefeld

Bielefeld, 22. August 2018 – „Strategien für die digitale Transformation“ lautet das Motto der itelligence World 2018. Auf dem IT-Kongress am 12. und 13. September in Bielefeld bietet itelligence eine strukturierte Sicht auf das Thema Digitalisierung. Zum Inhalt der Veranstaltung erläutert Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender der itelligence AG: „Mit ihrer Produkt- und Lösungsstrategie ist SAP der weltweit innovativste Anbieter, wenn es um Digitalisierung des Business geht und zeigt, wie der intelligente Einsatz von Daten zum Schlüssel des Erfolgs wird. Analytik wird gerade zur Basis von Business-Prozessen, und Hersteller reichern ihre Produkte mit Dienstleistungen an. Darüber hinaus vernetzen Unternehmen ihre Maschinen, Betriebsmittel und Lager zu sogenannten cyber-physischen Systemen. Die Rolle der IT wandelt sich dabei zu einem strategischen Werkzeug, das Geschäftsmodelle fundamental verändert. Die itelligence World ist die kompakteste Form, um Digitalisierung im Business darzustellen und die Wirkung der digitalen Transformation an Beispielen zu erleben.“

Mehr als 500 Geschäftsführer, Entscheider und IT-Verantwortliche treffen sich in diesem Jahr wieder im Conference Center der itelligence AG in Bielefeld zur itelligence World. Dr. Andreas Pauls, Geschäftsführung Deutschland, hebt hervor: „Dieser Kongress macht deutlich, wie auf Basis der Digitalisierung und des Internets der Dinge (IoT) neuartige Geschäftsmodelle entstehen. In Diskussionen mit Experten können Teilnehmer ihre eigene Strategie gestalten, überprüfen und weiterentwickeln.“

Gerade mittelständische Unternehmen beginnen bislang eher zögerlich mit der Digitalisierung: „Nennenswerte Umsätze mit digitalen Geschäftsmodellen finde ich in kaum einer Bilanz“, berichtet Frank Riemensperger, Chairman von Accenture Germany. „Dabei braucht die deutsche Industrie dringend eine frische Wachstumsperspektive, um bei Zukunftsthemen wie künstliche Intelligenz mithalten zu können. Schlüssel dazu ist die Plattform-Ökonomie sowie digitale Services, die klassische Produkte ergänzen.“

itelligence startet Digitalisierungskampagne „itelligence of Things-Initiative“ – Preisgeld bis zu 100.000 Euro
Um das Thema „Digitale Transformation“ in den Unternehmen weiter nach vorne zu bringen, wird das SAP-Beratungshaus itelligence zur itelligence World eine Initiative mit dem Titel „itelligence of Things-Initiative“ starten und Kunden einladen, sich zu bewerben. Weitere Details zur Bewerbung gibt das Unternehmen zur itelligence World noch bekannt.

Aus den Bewerbungen wird von einer hochkarätig besetzten Jury ein „Leuchtturmprojekt“ ausgewählt und von itelligence umgesetzt, in dem das Thema ganzheitlich, mit dem Aufbau einer Digitalisierungsroadmap und mehreren Szenarien realisiert wird. Die itelligence AG stellt dazu bei einem deutschen Projekt Beratungsleistungen im Wert von bis zu 50.000 Euro zur Verfügung. Bei einem Projekt mit deutlich internationalem Anteil erhöht sich der Wert auf 100.000 Euro.

Keynotes zeigen Erfolgsstrategien
Die erste Keynote hält der bekannte Unternehmer und Fußballmanager Hans-Joachim Watzke. „Geld schießt keine Tore, aber es erhöht zumindest die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf der richtigen Seite fallen“, lautet das Credo des Fußballmanagers, der den Traditionsverein Borussia Dortmund wieder an die Spitze des europäischen Fußballs geführt hat.
„Erfolgreiche Unternehmen kommen bewusst vom Wege ab, um nicht auf der Strecke zu bleiben“, betitelt der Innovationsexperte Prof. Dr. Eckard Minx seine Keynote am 13. September. Der Vordenker prognostiziert zukünftige Entwicklungen in Wirtschaft und Gesellschaft, wobei sein Schwerpunkt auf den Methoden der Strategiefindung in Unternehmen und politischen Institutionen liegt. Der ehemalige Leiter des Forschungsbereichs „Gesellschaft und Technik“ der Daimler AG ist heute Honorarprofessor für Soziologie der Technik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin und am Institut für Transportation Design an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig.

80 Vorträge beleuchten das Potenzial der Technologie
Das Konferenzprogramm bietet eine strukturierte Sicht auf das Thema Digitalisierung. Die Themenstränge lauten „SAP S/4HANA im Überblick“, „SAP-Systeme als Erfolgsfaktor“, „Neue Technologien im Realitätscheck“, „Datenmanagement und Prozesse“ „Customer Experience – Aktives Kundenmanagement, „Logistik 4.0 – Die Digitalisierung der Supply Chain“, „Umstellung auf SAP HANA“, „Innovationen in der Digitalisierung“, „Technologie und Trends“, „Data-Driven Company“, „Lab Preview für smarte Anwendungen“ sowie „Cloud & Services“. Vielfalt und Detailtiefe sind ein Markenzeichen der itelligence World: „Die insgesamt 80 Vorträge, Präsentationen und Expertengespräche vermitteln den Teilnehmern einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand der Digitalisierung sowie über Lösungen und Methoden zur Umsetzung“, erläutert Dr. Andreas Pauls den Umfang des Kongresses.
Ein Erfolgsbeispiel zur Digitalisierung in der Getränkebranche liefert der Kundenvortrag von Team Beverage. Bei dem Projekt handelte es sich um eine Informationsplattform auf Basis der Business-Intelligence-Lösungen SAP Analytics Cloud und SAP Digital Boardroom, die Getränkeherstellern und Gastronomen aktuelle Marktinformationen sowie ein Self-Service-Reporting liefert. Der Kundenvortrag von Wittenstein SE, einem deutschen Hersteller von Planetengetrieben, Verzahnungstechnik sowie elektromechanischen Antriebssystemen, zeigt auf, wie sich die Herausforderungen der Stammdatenpflege im SAP-System mit der Applikation it.mds meistern lassen.

Kundenvorträge präsentieren Erfolgsrezepte
Teilnehmer der itelligence World können sich ihren individuellen Kongress-Fahrplan selbst zusammenstellen. In Diskussionen mit Experten können sie hautnah miterleben, welche Möglichkeiten die hochinnovative Business Suite SAP S/4HANA und das System für digitale Innovationen SAP Leonardo bieten. Der Vortrag „Talk to me“ beschreibt den Nutzen digitaler Sprachassistenten, während die Präsentation „Effizienzsteigerung durch Augmented Reality“ den Praxiseinsatz mobiler Devices beleuchtet. Wie sich mit maßgeschneiderten Marketingkampagnen das Kauferlebnis für Online-Kunden personalisieren lässt, erläutert ein Vortrag über die Lösung SAP Marketing Cloud.
In Summe liefert die itelligence World den Teilnehmern kompakte Informationen zu den brennenden Fragen der Digitalisierung. Der IT-Kongress beginnt am 12. September um 9:00 Uhr im Conference Center der itelligence AG, Königsbreede 1, in Bielefeld. Die Veranstalter erwarten eine rege Teilnahme und bitten daher um Voranmeldung über die Internetseite www.itelligencegroup.com/de

itelligence World Schweiz
Geballtes Expertenwissen rund um die Digitalisierung, Kundenvorträge, Deep-Dive Sessions, Expertengespräche und viele Gelegenheiten zum Austausch gibt es zusätzlich bei der „itelligence World Schweiz 2018“ am 20. September in Regensdorf bei Zürich. Zum zweiten Mal veranstaltet itelligence den IT-Kongress auch in der Schweiz. Wer an den beiden Tagen der „itelligence World“ in Deutschland verhindert ist, bekommt am 20. September 2018 eine weitere Chance, ein eigenes Kongressprogramm zu erstellen und in die Welt der Digitalisierung einzutauchen. Die Organisatoren der „itelligence World Schweiz“ bitten ebenfalls um eine Anmeldung über die Webseite: https://itelligencegroup.com/ch/events/itelligence-world-2018

Video Vorschau itelligence World: https://www.youtube.com/watch?v=fo6UVjcTKGs&feature=youtu.be

Über itelligence
itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit rund 7.300 hochqualifizierten Mitarbeitern in 25 Ländern vertreten. Als SAP Hybris Gold Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2017 einen Gesamtumsatz von rund 872,2 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland.

Kontakt
itelligence AG
Silvia Dicke
Königsbreede 1
333605 Bielefeld
0521 91448107
silvia.dicke@itelligence.de
http://www.itelligencegroup.com/de

Pressemitteilungen

itelligence setzt SAP Digital Boardroom um

Team Beverage nutzt zur Digitalisierung des Getränkehandels in Deutschland die SAP Cloud Platform

itelligence setzt SAP Digital Boardroom um

Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender der itelligence AG

Eine zentrale Informationsumgebung für Partner aus der Getränkebranche mit visueller Analyse im Self-Service: Dieses Ziel verfolgt die Getränkefachgroßhandels-Verbundgruppe Team Beverage mit der Bereitstellung von Services rund um die Business-Intelligence-Lösungen SAP Analytics Cloud und SAP Digital Boardroom.

„Mit der Analyseplattform SAP Analytics Cloud und der Lösung SAP Digital Boardroom errichten wir ein externes Reporting für Getränkegroßhandel und Getränkehersteller und koppeln dies mit unserem internen Berichtswesen“, berichtet Uwe Albershardt, Vorstand der Team Beverage.
Team Beverage versteht sich als Verbundgruppe und Dienstleistungs-Plattform für die deutsche, mittelständisch geprägte Getränkebranche. Die Geschäftsfelder umfassen neben Distribution, Einkauf und Vermarktung für den Getränke-Groß- und Einzelhandel und die Gastronomie auch die Vernetzung mit den Getränkeherstellern. Die Partner der Handelsplattform profitieren durch die Bündelung von Ressourcen, Know-how und nicht zuletzt durch das Einkaufsvolumen und einen Multichannel-Vertrieb. Als Service stellt die Team Beverage mit der neuen SAP-basierten Lösung eine Informationsdrehscheibe als Single-Point-of-Truth zur Marktentwicklung zur Verfügung, mit der die mittelständischen Partner in der Verbundgruppe neue Einblicke über Absatzzahlen und das aktuelle Marktgeschehen in verdichteter Form bis hin zum einzelnen Point-of-Sales erlangen. Die Absatzdaten werden dazu in einem SAP Business Warehouse harmonisiert und über SAP Analytics Cloud sowie SAP Digital Boardroom visualisiert und den beteiligten Partnern als Cloud-Service zur Verfügung gestellt.

Für die Aufbereitung und Bereitstellung der Marktdaten zur Nutzung im eigenen Haus sowie bei den Geschäftspartnern suchte Team Beverage eine skalierbare Cloud-Plattform, die über eine Echtzeit-Anbindung an SAP BW verfügt und externe Datenquellen integriert. Darüber hinaus sollte eine Visualisierungsumgebung entstehen, die Schlüsselanwender aus den Fachbereichen im Rahmen von Self-Service-Analytik nutzen können. Die Lösung sollte von kurzfristigen Innovationszyklen einer Cloud-Lösung profitieren, ohne dabei technologisch von bestimmten Hardware-, Datenbanken- oder Softwarevoraussetzungen abhängig zu sein.

Ein cloud-basierter Infohub für die Getränkebranche
Kern des Projekts ist der fachliche und technische Aufbau eines cloud-basierten Infohub für die Getränkebranche. Team Beverage stellt diese Informationsplattform als Dienstleistung zur Verfügung und fungiert als „Information Broker“. Die Partner der Plattform abonnieren Analysen und Dashboards in einem Mietmodell und können so ihre eigenen Investitionen selbst skalieren. So entsteht disruptiv ein vollständig neues, digitales Geschäftsmodell, bei dem der Plattformbetreiber über Lizenz und Beratung zusätzliche Wertschöpfung generiert. Der potenzielle Markt reicht von Getränkeherstellern über den Getränkegroß- sowie -einzelhandel bis hin zu Gastronomiebetrieben und Convenience Partner wie z. B. Tankstellenbetreibern.
Die Kombination aus SAP Business Warehouse, SAP Analytics Cloud und SAP Digital Boardroom macht die Anbindung und Integration sehr heterogener Datenquellen sowie das Reporting deutlich flexibler und leistungsfähiger, wie Gerhard Baier, Director Business Analytics and Information Management beim SAP-Partner itelligence berichtet, der für das Projekt verantwortlich zeichnet: „Erst mit den neuen, cloud-basierten Business-Intelligence-Lösungen der SAP ist die technologische Basis zum Aufbau eines neuen Geschäftsmodells für die Team Beverage vorhanden. Die mit dem Serviceangebot von Team Beverage neu geschaffene Transparenz und die Möglichkeiten zum Benchmark im Getränkefachhandel werden einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung der mittelständisch geprägten, feingegliederten Getränkebranche leisten.“

SAP Cloud Analytics bündelt Reporting und Analyse mit Planung und Prognosen
Bislang haben viele Akteure im Markt mit Insellösungen gearbeitet, die einer eigenen Logik und Interpretation folgten. So kamen mehr oder weniger integrierte Lösungen mit Benutzeroberflächen zum Einsatz, für die häufig tiefes (IT-)Expertenwissen erforderlich war. Den Partnern in der Verbundgruppe fehlten daher ein Echtzeit-Überblick sowie Analysemöglichkeiten zur Effizienzsteigerung beispielsweise in Vertrieb und in der Betreuung der Kunden in Einzelhandel und Gastronomie. SAP Cloud Analytics vereint nun Reporting, Analyse, Simulation und Prognosen in einem Produkt.

Mit Hilfe der Lösung SAP Digital Boardroom können Unternehmen darüber hinaus intuitiv nutzbare Analyse-Anwendungen erstellen, die ihren individuellen Bedarf abdecken.
Das Analytik Projekt bei Team Beverage startet mit Absatz- und Marktanalysen für den Getränkefachhandel in der Verbundgruppe der Team Beverage sowie den Getränkeherstellern. Durch die ganzheitliche Marktsicht ist die komplette Prozesskette abgebildet – von der Warenbestellung beim Hersteller bis hin zur Auslieferung an den B2B-Partner. In weiteren Entwicklungsphasen der Lösung sollen den beteiligten Partner in der Getränkebranche weitere Informationen wie beispielsweise detaillierte Kassenabverkaufsdaten sowie Prognosedaten zur Verfügung gestellt werden, um die Gestaltung der Warensortimente und die Logistikprozesse zu optimieren. Ebenso sind weitere Service-Angebote der Team Beverage vorgesehen, die den Partnern eigene Planungs- und Vorhersagemöglichkeiten zur Profitabilitätsoptimierung bietet. Die auf SAP Analytics Cloud basierende Informationsdrehscheibe über das Marktgeschehen in der Getränkebranche soll durch Integration in eine „Customer Journey“ Teil eines 360°-Services rund um das Business der Partner der Team Beverage werden, beispielsweise mit einer Integration in das Gastronomieportal GASTIVO der Team Beverage für die Gastronomie.

Team Beverage AG
Die Team Beverage AG ist mit ihrem Netzwerk von über 40.000 Distributionspunkten (Convenience 11.000, Gastronomie 30.000, Getränke Einzelhandel 2.000, Großhandel 50), einem mandatierten Systemumsatz von rund 1,3 Milliarden Euro sowie einem vermittelten Mehrweg-Getränkevolumen von mehr als 11 Millionen Hektoliter eine marktführende Distributions-, Einkaufs-, Vermarktungs- und Dienstleistungsplattform der Getränkebranche in Deutschland. Unter dem Dach der Team Beverage AG hat sich der leistungsstarke, mittelständisch geprägte Getränkefachgroßhandel als Verbundgruppe organisiert www.team-beverage.de .

Über itelligence
itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit mehr als 7.200 hochqualifizierten Mitarbeitern in 25 Ländern vertreten. Als SAP Hybris Gold Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2017 einen Gesamtumsatz von rund 872,2 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland. https://itelligencegroup.com/de/

Über itelligence
itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit mehr als 7.200 hochqualifizierten Mitarbeitern in 25 Ländern vertreten. Als SAP Hybris Gold Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2017 einen Gesamtumsatz von rund 872,2 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland.

Kontakt
itelligence AG
Silvia Dicke
Königsbreede 1
33605 Bielefeld
0521 91 44 8107
silvia.dicke@itelligence.de
https://itelligencegroup.com/de/

Pressemitteilungen

Deutlich mehr Cyberattacken auf ERP-Systeme

Neuer Threat Intelligence-Report von Digital Shadows und Onapsis zeigt steigendes Risiko für ERP-Anwendungen von SAP und Oracle

Deutlich mehr Cyberattacken auf ERP-Systeme

Im Internet angreifbare SAP Applikationen nach Ländern

München, 25. Juli 2018 – Digital Shadows, Anbieter von Lösungen zum digitalen Risikomanagement und Threat Intelligence, und Onapsis, führender Experte für SAP- und Oracle-Cyber-Security, registrieren einen signifikanten Anstieg von Cyberangriffen auf ERP-Anwendungen. Laut dem Report “ ERP Application under Fire“ rücken dabei vor allem ERP-Anwendungen von SAP und Oracle ins Visier der Angreifer.

Cyberkriminelle, Hacktivisten aber auch staatlich gesteuerte Akteure nutzen verstärkt bekannte Schwachstellen, um hochwertige Assets wie SAP HANA zu attackieren und Distributed Denial-of-Service (DDoS)-Angriffe zu starten. Allein SAP und Oracle weisen derzeit insgesamt 9.000 bekannte Vulnerabilities auf. Für Unternehmen steigt damit die Gefahr, Opfer von Spionage, Sabotage oder Erpressung zu werden.

Das United States Computer Emergency Readiness Team ( US-Cert) des Ministeriums für Innere Sicherheit veröffentlichte zeitgleich eine diesbezügliche Warnung, die auf die Risiken möglicher ERP-Angriffe hinweist. Bereits im Mai 2016 warnte die Behörde vor einer erheblichen Bedrohung für ERP-Anwendungen durch eine damals seit fünf Jahren bekannte Schwachstelle in SAP-Anwendungen. Insgesamt 36 führende Unternehmen weltweit waren damals betroffen.

Die wichtigsten Ergebnisse des ERP-Reports im Überblick:

Ausnutzung von Schwachstellen
– In den letzten drei Jahren ist die Anzahl der öffentlich gemachten Exploits von ERP-Anwendungen von SAP und Oracle um 100% gestiegen.
– Das Interesse an ERP-spezifischer Schwachstellen im Dark Web und auf einschlägigen Plattformen sowie damit verbundene Aktivitäten nahm zwischen 2016 und 2017 um 160% zu.
– Fehlende Sicherheitspatches der ERP-Awendungsebene sowie unsichere Konfigurationen stellen den häufigsten Angriffsvektor dar. Selbst seit vielen Jahren bekannte Schwachstellen (z. B. Alert TA16-132A) werden noch immer von Cyberkriminellen für Angriffe genutzt.

ERP-spezifische Taktiken, Techniken und Verfahren (TTPs)
– Hacktivisten, zum Beispiel des Anonymous-Kollektivs, zielen verstärkt auf geschäftskritische ERP-Plattformen. Seit 2013 fanden insgesamt neun Kampagnen dieser Art statt.
-Mehrere Botnets der bekannten Malware Dridex wurden weiterentwickelt, um Anmeldeinformationen und Daten der am weitesten verbreitete SAP-Client-Software hinter der Firewall zu stehlen.
-Kompromittierte ERP-Anwendungen konnten mit staatlich gesteuerten Akteuren in Zusammenhang gebracht werden, die versuchten, hochsensible Informationen abzufangen und/oder kritische Geschäftsprozesse zu stören.

Risiko durch Mitarbeiter und Dritte
Von Mitarbeitern, Partnern, Kunden oder Dritten unbeabsichtigt veröffentlichte Daten ermöglichen es Cyberkriminellen, vertrauliche Daten in den Unternehmensnetzwerken schneller und einfacher aufzuspüren. Laut Report fanden die Analysten beispielsweise 545 SAP Konfigurationsdateien, die auf falsch konfigurierten FTP und SMB-Server öffentlich zugänglich sind.

Digitale Transformation vergrößert Angriffsfläche
Mit der Cloud und mobilen Anwendungen wächst die ERP-Angriffsfläche rapide. Die Analysten fanden mehr als 17.000 mit dem Internet verbundene SAP- und Oracle-ERP-Anwendungen, darunter eine große Anzahl angreifbarer Versionen und ungeschützter ERP-Komponenten. Am stärksten betroffen waren Unternehmen aus USA, Deutschland und Großbritannien.

ERP-Anwendungen von SAP und Oracle werden von der Mehrheit von Unternehmen genutzt. Zu den häufigsten Anwendungen gehören SAP Business Suite, SAP S/4HANA und Oracle E-Business Suite / Financials. Die Systeme speichern und arbeiten häufig mit hochsensiblen Daten – angefangen bei Finanzergebnissen, Kreditkarten und Konten über Fertigungsdaten, Produktiondesigns und Geistiges Eigentum bis hin personenbezogenen Daten (PIIs) von Kunden, Mitarbeitern und Zulieferern. Das Thema Cybersicherheit wurde dabei in der Vergangenheit oft vernachlässigt: Zum einen sind nur wenige Fälle von erfolgreichen Angriffen auf ERP-Systeme überhaupt bekannt. Zum anderen mangelt es an Informationen zu den möglichen Bedrohungsakteuren, die innerhalb eines komplexen und oft obskuren Umfelds agieren.

„Cyberkriminelle entwickeln ihre Taktiken, Techniken und Verfahren ständig weiter. Dass ERP-Plattformen mit ihrer Fülle an unternehmenskritischen Daten, ein vielversprechendes Ziel abgeben, ist deshalb nicht unbedingt neu. Uns hat jedoch überrascht, wie real und ernst die Gefahr für Unternehmen in den letzten Jahren geworden ist“, so Rick Holland, CISO and VP of Strategy bei Digital Shadows.

„Durch die Zusammenarbeit mit Digital Shadows haben wir eine noch nie dagewesene Breite und Tiefe an Informationen über aktuelle Bedrohungen erhalten“, so JP Perez, CTO von Onapsis. „Wir können genau einsehen, wie unterschiedliche Akteure Anwendungen in verschiedenen Regionen und Branchen ins Visier nehmen. Solche Informationen erleichtern es uns, die Aufmerksamkeit in der Branche zu schärfen. Zudem können wir CIOs und CISOs noch besser dabei unterstützen, das Risiko von Angriffen zu minimieren und möglicherweise schwerwiegende Folgen abzuwenden.“

Den vollständigen Report von Digital Shadows und Onapsis “ ERP Applications Under Fire“ gibt es hier zum Download

ÜBER DIGITAL SHADOWS:
Digital Shadows ermöglicht es, digitale Risiken zu managen, externe Bedrohungen für Unternehmen und ihrer Marke zu erkennen und Gefahren abzuwenden. Digital Shadows beobachtet umfassend Quellen im Open, Deep und Dark Web und gibt Sicherheitsverantwortlichen in Unternehmen individuelle Informationen über die aktuelle Bedrohungs- und Risikolage sowie entsprechende Abwehrmaßnahmen an die Hand. Ob ungewollt öffentlich gewordene Daten, Gefahren durch Mitarbeiter und Dritte oder Markenschutzverletzungen – Kunden bleiben geschützt und können sich ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com