Tag Archives: Schnittstelle

Pressemitteilungen

Zeiterfassung meets Personalverwaltung: ZEP ab sofort mit Schnittstelle zu Personio

Die Firma provantis IT Solutions bietet für ihre cloudbasierte Zeiterfassungslösung ZEP – Zeiterfassung für Projekte – sowie für ZEP Clock – die Lösung zur Arbeitszeiterfassung ohne Projektbezug – ab sofort eine Schnittstelle zu Personio, einer cloudbasierten Komplettlösung für Personalverwaltung und Recruiting. Über die Schnittstelle können die in ZEP erfassten Arbeitszeiten ohne zusätzlichen manuellen Aufwand direkt an Personio übertragen werden.

„Schnittstellen sind für uns sehr wichtig, denn sie ermöglichen unseren Kunden einen reibungslosen Austausch der in ZEP erfassten Arbeitszeiten mit den bereits im Unternehmen eingesetzten Anwendungen, wie CRM-, ERP, oder Buchhaltungssoftware“, erklärt Oliver Lieven, Mitgründer und Geschäftsführer der Firma provantis IT Solutions. „Mit der neuen Schnittstelle zu Personio ermöglichen wir erstmals den Datenaustausch mit einer Personalverwaltungssoftware. Wir tragen damit der rasch wachsenden Bedeutung von Personio als „HR-Betriebssystem“ in mittelständischen Unternehmen Rechnung.“

ZEP-Kunden die – entweder über die ZEP-Weboberfläche oder die mobilen Apps von ZEP – Zeiten erfassen, finden ab sofort beim Einsatz der ZEP-Personio-Anbindung automatisch alle ihre ZEP-Zeitbuchungen auch in der Personio Arbeitszeiterfassung wieder und können sie dann in der Personalmanagementsoftware weiterverarbeiten.

Neben der Personio Schnittstelle bietet provantis derzeit Schnittstellen für Salesforce.com, Lexware und DATEV. Für den Datenaustausch mit weiteren Softwareanwendungen steht eine standardisierte SOAP-Schnittstelle zur Verfügung.

Weitere Informationen zu den ZEP-Schnittstellen stehen auf der ZEP-Webseite ( http://www.zep.de/zusatzmodule/schnittstellen.html) zur Verfügung.

Über Personio

Personio ist ein 2015 in München gegründetes Unternehmen für Personalverwaltungs- und Bewerbermanagement-Software. Die gleichnamige Softwarelösung ist spezialisiert auf Unternehmen zwischen 10 und 2.000 Mitarbeiter. Bereits über 1.000 Kunden nutzen das HR-Betriebssystem in über 35 Ländern. Abseits des Produkts agiert Personio als Wissensvermittler in der HR-Branche und veranstaltet Konferenzen, Netzwerk-Events für HRler und berichtet im Unternehmensblog über wissenswerte HR-Themen. Alle weiteren Informationen unter http://www.personio.de

Die provantis IT Solutions GmbH wurde im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, eine webbasierte, branchenunabhängige Standardlösung für Zeiterfassung und Projekt-Controlling speziell in projektorientierten Dienstleistungsunternehmen zu entwickeln und zu vermarkten. Mit ZEP – Zeiterfassung für Projekte – wurde dieses Ziel erreicht.

Heute ist ZEP bereits bei mehr als 800 Unternehmen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz tagtäglich erfolgreich im Einsatz. Hierzu gehören Betriebe, die Beratung oder Software-Entwicklung anbieten ebenso wie Ingenieure. Die Unternehmensgröße reicht dabei von Freiberuflern bis hin zu Unternehmen mit mehreren hundert Mitarbeitern.

Weitere Informationen zu ZEP: http://www.zep.de

Kontakt
provantis IT Solutions GmbH
Oliver Lieven
Stuttgarter Straße 41
71254 Ditzingen
+49 7156 / 43623-0
+49 7156 / 43623-11
presse@provantis.de
http://www.zep.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Computer/Internet/IT Pressemitteilungen Telekommunikation

Die Frage: „USB oder RS232“ stellt sich nicht mehr! Mit dem neuen LTE Dualport Modem von ConiuGo haben Sie Beides!

Welche Schnittstelle benötigen Sie? Diese Frage steht oft am Anfang, wenn Anwender aus Industrie und Dienstleistung sich über das Angebot leistungsstarker LTE Modem für Ihre Anwendung informieren.

Doch diese Frage stellt sich nicht mehr, denn mit dem LTE Dualport Modem hat die ConiuGo GmbH eine Idee umgesetzt, die fast zu simpel ist, um sie überhaupt als Innovation zu bezeichnen.

Warum soll ein Modem nicht die beiden im Industriebereich wichtigen Schnittstellen gleichzeitig bieten? Die Vorteile für den Anwender sind vielfältig:
In Zeiten großen Produktangebots und knapper Lagerplätze ist eine vereinfachte Lagerhaltung für viele Anwender ein wichtiges Argument.

Die größere Flexibilität, z.B. der USB am PC und die serielle Schnittstelle für den Steuerungsrechner der Anlage ist gerade für den Einsatz „vor Ort“ ein sehr wichtiges Argument.

Bei kritischen Anwendungen, die überwacht werden müssen, ist ein zusätzlicher Port für die Ausgabe von Informationen für Diagnosezwecke ein Feature, das auf jeden Fall entscheidungsrelevant ist.
Die Vorteile für den Anwender – und das ist schließlich das Wichtigste – liegen auf der Hand!
Daher ist das LTE Dualport Modem eine technisch und wirtschaftlich gleichermaßen wichtige Innovation.

Pressemitteilungen

Taskworld entwickelt Public API-Schnittstelle zur Integration von Drittsystemen

Taskworld entwickelt Public API-Schnittstelle zur Integration von Drittsystemen

Taskworld ermöglicht die einfache Anbindung von Drittanwendungen über eine Public API Schnittstelle

Die All-in-One Projektmanagement-, Kommunikations- und Collaboration-Suite Taskworld kommt ab sofort mit einer offenen Schnittstelle zur einfachen Integration von ERP-, CRM-, BI-, DMS- und HR-Anwendungen.
In Ergänzung der bestehenden Schnittstellen u.a. zu Dropbox, Google Drive und Microsoft Office erweitert Taskworld das Leistungsspektrum seiner gleichnamigen Online-Projektmanagement Software um eine Schnittstelle nach dem Public API-Standard. Das sogenannte Public Application Programming Interface bietet Kunden künftig die Möglichkeit, u.a. Objekt- und Stammdaten, Maschinendaten, Betriebsdaten oder Kennzahlen aus der bestehenden Anwendungslandschaft in automatisierter Form zur Nutzung in Taskworld zu importieren. Die Bündelung prozess- und projektrelevanter Anwendungsdaten oder Dokumente über eine zentrale Web-Plattform macht die Kommunikation und Zusammenarbeit von Teams über Standortgrenzen hinweg künftig noch schneller und effizienter.

Schon mittelständische Unternehmen verfügen heute im Schnitt über bis zu zehn unterschiedliche Lösungen, um die verschiedenen Anwendungsbereiche im Unternehmen bedarfsgerecht abbilden zu können. Um die starren Grenzen bestehender Datensilos und die Unzulänglichkeiten durch eine von der IT vorgegebenen Prozesssteuerung aufzusprengen, ist es erforderlich, benötigte Daten für einen effizienten Arbeitsablauf auf einer zentralen, Prozess-basierten Plattform zusammenzuführen. Offene Schnittstellen etwa zur Bündelung von Prozessdaten, Betriebsdaten, Stammdaten oder Maschinendaten sowie eine hohe Performance etwa durch die Nutzung von In-Memory-Technologien sind wichtige Voraussetzungen, um die Vorteile einer digitalen Organisationstruktur auch im Tagesgeschäft effektiv nutzen zu können.

Digitalisierung leicht gemacht
„Die Entwicklung einer offenen Schnittstelle zur Anbindung von Drittanwendungen ist ein wichtiger und konsequenter Schritt zur Erweiterung der Taskworld Anwendungsbereiche zu einer vollumfänglichen Projektmanagement-, Kommunikations- und Collaboration-Plattform. So ist es nun auch möglich, Stammdaten von Kunden, Projekten, Mitarbeitern, Lieferanten, Service-Partnern oder technischen Anlagen automatisiert in Taskworld einzulesen und bislang manuell umgesetzte Prozessschritte wie etwa im mobilen Kundendienst, bei Wartungsroutinen, im Vertrieb, Service oder Support vollständig digital abzubilden“, begründet Taskworld Deutschland Geschäftsführer Patrick Wings den Schritt. „Über die Hälfte der mittelständischen Unternehmen in Deutschland sieht zwar vor dem Hintergrund einer höheren Produktivität, der verbesserten Prozesstransparenz und einer zielgerichteten Ressourcensteuerung die Notwendigkeit zur Digitalisierung einzelner Unternehmensbereiche oder Geschäftsprozesse. Doch tun sich heute immer noch zu viele Unternehmen damit schwer, eine individuell passende Digitalisierungsstrategie zu entwickeln und umzusetzen. Mit Taskworld sind Unternehmen in der Lage, alle Interaktionen und Workflows auf einfache Art zu visualisieren, zu teilen, mit Workflows zu versehen, nachzuverfolgen und auszuwerten – sprich alle anfallenden Aufgaben für jeden prozessbeteiligten Mitarbeiter standortunabhängig zu digitalisieren.“

Online Projektmanagement Software mit 360°-Anbindung
Mit der neuen Public API-Schnittstelle von Taskworld sind Unternehmen ab sofort in der Lage,

-DMS-Systeme zur Dokumentenverwaltung und zum einfachen Teilen u.a. von Arbeitsblättern, technischen Dokumentationen oder Planungsentwürfen,
-CRM- und ERP-Systeme zur Integration von Objekt-, Artikel- oder Kunden-Stammdaten,
-BI-Systeme für ein erweitertes Reporting und Berichtswesen oder zur Vereinfachung Kennzahlen-basierter Workflows,
-HR-Software für die Performance-Messung von Mitarbeitern und Teams oder
-Finanzsoftware zur automatisierten Leistungserfassung und Abrechnung

anzubinden. Eine umfangreiche Dokumentation steht allen Interessierten ab sofort online zur Verfügung.

Web-basiertes Projektmanagement mit Taskworld
Taskworld ist eine führende Browser-basierte Projektmanagement-Software, die eine effektive Zusammenarbeit mit Teams, Kollegen, Kunden oder Partnern auf der ganzen Welt ermöglicht. Dabei bündelt die auch als mobile App erhältliche Lösung Dateien, Aufgaben, Nachrichten oder Geschäftskennzahlen an einem zentralen Ort und stellt diese über eine Web-Plattform mit smarter Workflow-Unterstützung bereit. So können Mitarbeiter jederzeit und plattformunabhängig auf benötigte Daten zugreifen, um produktiver arbeiten zu können. Dabei lassen sich Zugriffs- und Datenschutzeinstellungen individuell für jedes Projekt anpassen und komfortabel steuern. Mit Funktionen wie Enterprise Messaging, visuellen Task Boards im Kanban-Prinzip, benutzerspezifischen Cockpits, Push-Nachrichten und Erinnerungen sowohl in der Desktop-Version als auch der Mobile-App erhöhen Unternehmen die Transparenz und Effizienz ihrer Mitarbeiter unabhängig ihres Standortes und Einsatzbereiches.

Abonnements für Taskworld starten bei EUR 10,99 pro User und Monat. Anwender erhalten eine kostenlose Testversion für ein Zeitraum von 15 Tagen und die Nutzung der Mobile-App (iOS und Android) ist ebenfalls kostenfrei möglich. Die Plattform ist komplett in deutscher Sprache verfügbar und kann sowohl in einer Virtual-Private-Cloud in einem nach ISO/IEC 27001, ISO 9001 und C5-zertifizierten deutschen Rechenzentrum als auch On-Premise beim Kunden betrieben werden. Kunden steht ein deutschsprachiger Kundenservice telefonisch und per Email zur Verfügung. Detaillierte Informationen zu Taskworld erhalten Interessenten unter https://www.taskworld.com/de/ sowie auf Xing, LinkedIn, Facebook und Twitter.

Taskworld wurde im Jahr 2012 in New York, USA, von Serial-Entrepreneur Fred Mouawad gegründet und ist eine Cloud-basierte Task- und Projektmanagement-Software, die von Tausenden von Solo-Nutzern, Teams und Firmen in mehr als 80 Ländern genutzt wird. Taskworld kombiniert visuelles Task-Management, Team Kommunikation sowie Projektmanagement in einer vollständig integrierten, leistungsstarken Web- und Mobile-App. Unter dem Dach der Taskworld Deutschland GmbH in Berlin bündelt das Unternehmen die Bereiche Support, Partnerbetreuung, Beratung und Vertrieb für das gesamte Europa-Geschäft. Taskworld steht Nutzern sowohl als OnPremise-Lösung als auch im Betrieb einer Virtual-Private-Cloud oder Shared-Cloud zur Verfügung und erfüllt mit dem Hosting in einem u.a. nach ISO 27001 und ISO 9001 zertifizierten deutschen Rechenzentrum höchste Compliance- und Datenschutz-Standards.

Firmenkontakt
Taskworld Deutschland GmbH
Felix Kettner
Friedrichstraße 68
10117 Berlin
+49 (30) 568 37792
felix.k@taskworld.com
http://www.taskworld.com/de

Pressekontakt
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestr. 10-12
22769 Hamburg
+49 (0) 40-800 80 990-0
+49 (0) 40-800 80 990-99
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Pressemitteilungen

Lescars OD-440.uni OBD2-Diagnosegerät

Meldungen der Autokomponenten auf den Grund gehen

Lescars OD-440.uni OBD2-Diagnosegerät

Lescars OD-440.uni universelles OBD2-Diagnosegerät mit Farb-Display sowie 300 Codes, www.pearl.de

Bis zu 300 Fahrzeugdaten laufend im Blick behalten: Die Informationen und Fehlercodes der
Bordelektronik lassen sich in Echtzeit auslesen – mit Anzeige auf dem integrierten Farb-LCD-Display!

Universell einsetzbar: Der Diagnosehelfer von Lescars ist für Autos aller Marken geeignet. Alles
was das Fahrzeug braucht, ist eine OBD2-Schnittstelle.

Einfaches Handling: Den Adapter in die Diagnose-Schnittstelle stecken und schon liefert er
Informationen wie beispielsweise Motordaten mit Drehzahl und Spritverbrauch. Zu Fehlercodes hat
er sogar direkt eine entsprechende Diagnose parat!

– Diagnosegerät OD-440.uni für Autos aller Marken mit OBD2-Schnittstelle
– Für Fahrzeuge mit Benzin-Motor ab Bj. 2001, Diesel-Motor ab Bj. 2004
– Erkennt alle allgemeinen und fahrzeugspezifischen Fehlercodes
– Unterstützte Protokolle: CAN, J1850 PWM, J1850 VPW, KWP 2000, ISO9141 und
ISO9141-2
– Liest und löscht Diagnose-Fehlercodes der Steuergeräte, löscht den Status der Motor-
Kontrolllampe
– Bis zu 300 Echtzeit-Informationen abrufbar: Motordrehzahl, Luftmengenmesser,
Geschwindigkeit, Kraftstoff-Verbrauch u.v.m.
– Umfangreiche Diagnostik für 130 Systemkomponenten: ABS, Airbag, Getriebe, Radio,
Klimaanlage, Instrumente, Beleuchtung u.v.m
– Einfache Bedienung über 3 Tasten für Menü und Navigation
– Farb-LCD-Display mit 5,1 cm / 2″ Diagonale
– Stromversorgung über OBD2-Schnittstelle
– Micro-USB-Anschluss für Software-Updates (sofern vom Hersteller bereitgestellt)
– Anschlusskabel-Länge für OBD-Buchse: 100 cm
– Maße: 77 x 146 x 20 mm, Gewicht: 222 g
– Diagnosegerät inklusive Micro-USB-Kabel (110 cm) und deutscher Anleitung

Preis: 49,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 99,90 EUR
Bestell-Nr. NX-3065-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX3065-1523.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Pressemitteilungen

Heizungsregelung per Smartphone und Tablet

Smart Home mit kabelloser Gebäudetechnik

sup.- Das Smart Home wird alltagstauglich. Ob Beleuchtung, Multimedia oder Alarmanlage: Seit Jahren wächst die Zahl der Wohnbereiche und Funktionen, die in die digitale Vernetzung der Gebäudetechnik mit einbezogen werden können. Besonders bewährt hat sich dieser Trend bereits bei der häuslichen Wärmeerzeugung, wo die Kontrolle und Steuerung von Heizkessel, Warmwasserspeicher sowie weiteren Geräten über eine zentrale Regelungseinheit auch schon vor Smart Home praxiserprobt war. Seitdem Hersteller wie z. B. der Systemspezialist Wolf Heiz- und Klimatechnik (Mainburg) diese Heizungsregelungen auf Wunsch mit einer WLAN-fähigen Schnittstelle ausstatten, können auch Smartphones oder Tablets zum mobilen und komfortablen Bedienmodul für angenehmes Raumklima werden (www.wolf.eu). Gewünschte Programmierungen oder beispielsweise das Ablesen von Verbrauchsdaten sind dann von jedem beliebigen Standort aus möglich. Und wegen der Systemfähigkeit dieser Geräte lassen sich bei späteren Erweiterungen auch zusätzliche Komponenten wie eine Wohnraumlüftung oder eine Solaranlage in das kabellose Netzwerk integrieren.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Pressemitteilungen

UniPRO/SAP-Connector – die Schnittstelle zwischen Microsoft Dynamics 365 for Sales und SAP ERP

UniPRO/SAP-Connector - die Schnittstelle zwischen Microsoft Dynamics 365 for Sales und SAP ERP

Prozessablauf UniPRO/SAP-Connector

CRM und ERP gehen bei Unidienst seit jeher Hand in Hand, nicht nur innerhalb der eigenen Lösungen, die Anforderung gilt auch für Fremdsysteme. Zusammen mit Qnurex Innovation at Integration, dem Experten für BizTalk Server, entwickelte Unidienst deswegen eine Schnittstelle zwischen Microsoft Dynamics 365 for Sales und SAP.

Das Konzept von Microsoft Dynamics 365 sieht die Kombination von CRM und ERP in der Weise vor, dass spätestens ab dem Launch von Dynamics 365 for Operations (bisher NAV), eine homogene Produktwelt von Microsoft bereit steht. Attraktiv für Neukunden – Unternehmen, die SAP als ERP-System einsetzen und darüber hinaus auf die CRM-Komponenten von Microsoft bauen möchten, dürfen dennoch nicht an redundanten Daten, Medienbrüchen und behäbiger Userperformance leiden.

Die Entwickler von Unidienst und Qnurex Innovation at Integration realisierten eine Schnittstelle zwischen Dynamics 365 for Sales und SAP. Unidienst-Kunden freuen sich jetzt über CRM-Prozesse in der vertrauten Microsoft-Umgebung und die Abwicklung von Projekten in SAP, die dort bis zur Fakturierung reicht.

Dreh- und Angelpunkt im CRM-System ist die Verkaufschance, erstmalig angelegt, wird sie an SAP übergeben und ab sofort synchronisiert. Sie ist die zentrale Entität zur Verwaltung und Steuerung von Kundenprojekten in SAP und bildet mit begleitenden Entitäten das notwendige Datenmodell in beiden Systemen. Weisen Sie der Verkaufschance in Microsoft Dynamics 365 Angebote und Aufträge zu, finden Sie den Vorgang in SAP abgebildet. Benötigt SAP einen Debitor, wird der Kunde als Auftraggeber inklusive der im CRM-System hinterlegten Kontakte per Schnittstelle als Ansprechpartner übertragen.

Selbst eine Beauftragung erfolgt über die Verkaufschance, Microsoft Dynamics 365 for Sales generiert automatisch einen Auftrag inklusive Auftragspositionen – in SAP sind ab sofort die Projektdaten ermittelbar.

Die Voraussetzungen für die Schnittstelle in so einem hybriden Szenario sind Dynamics 365 for Sales bzw. Dynamics CRM Online, Microsoft BizTalk-Server und SQL-Server sowie SAP. Die Schnittstelle ist bidirektional; die Übertragung der Projekte und zugehörigen Entitäten erfolgt von Microsoft Dynamics 365 for Sales nach SAP und umgekehrt. Findet die Fakturierung in SAP statt, schreibt sie die Rechnungen und Rechnungspositionen retour ins CRM-System.

Der UniPRO/SAP-Connector von Unidienst ist im Intercompany Prozess einsetzbar.

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Als Partner für Microsoft Dynamics 365, plant und realisiert Unidienst als einer der ersten deutschen Microsoft Partner seit 2003 kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen.

Firmenkontakt
Unidienst GmbH
Bert Enzinger
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654/4608-0
office@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressekontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654 4608-16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressemitteilungen

UniPRO/BankClearing – die Schnittstelle entspricht SEPA 3.0

UniPRO/BankClearing - die Schnittstelle entspricht SEPA 3.0

Bankenclearing mit der UniPRO/Schnittstelle für SEPA

Seit November 2016 gibt es SEPA 3.0, mit Veränderungen im Lastschriftverfahren. Die Unidienst-Schnittstelle UniPRO/BankClearing entspricht den neuesten Anforderungen. Kunden, die mit Microsoft Dynamics CRM und Dynamics 365 Lastschriftdateien an ihre Banken übergeben möchten, können dies mit den Versionen 2.6 und 3.0 tun.

Seit SEPA (Single Euro Payments Area) gibt es keine Unterscheidung mehr zwischen nationalen und internationalen Transaktionen. SEPA hat die länderspezifischen Bankleitzahlen und Kontonummern abgelöst. Seit November 2016 gibt es SEPA 3.0, mit Veränderungen im Lastschriftverfahren. Die Laufzeit älterer Formate endet im November 2017, bis dahin werden noch einige Banken die Vorgängerversionen akzeptieren.

Unidienst bietet mit der Funktion UniPRO/BankClearing eine Schnittstelle, mit der Rechnungsdaten aus Microsoft Dynamics CRM bzw. Dynamics 365 im SEPA-Format an die Banken übergeben werden. Die Exportdatei im XML-Format entspricht den Vorgaben von SEPA 3.0 als auch der Vorgängerversion 2.6.

Rechnungen die für den Bankeinzug bestimmt sind – hierzu ist der Zahlungsweg „Einzug“ bei den Rechnungen im CRM-System anzugeben – werden als reine Lastschrift-Datei ausgegeben. Dabei wird die Anzahl der Lastschriften bei den Kunden fortgeschrieben.

Neben einigen Spezifikationen der Datenformate durch das DFÜ-Abkommen (Abkommen über die Datenfernübertragung zwischen Kunden und Kreditinstitutionen) kam bei der Version SEPA 3.0 die Unterscheidung zwischen der SEPA-Basislastschrift und der SEPA-Firmenlastschrift in der Importdatei hinzu. Dabei handelt es sich um die ehemalige Inlands-Einzugsermächtigungslastschrift und um die Inlands-Abbuchungsauftrags-Lastschrift.

Die Schnittstelle wird im Rahmen der Unidienst-Lösungen und als selbstständige Applikation für Dynamics 365 online und lokal bereitgestellt.

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Als Microsoft Partner, plant und realisiert Unidienst als einer der ersten deutschen Microsoft Partner seit 2003 kundenindividuelle CRM- und ERP-Projekte für mittelständische und große Unternehmen.

Kontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654 4608- 16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressemitteilungen

UniPRO/DATEV – die Standardschnittstelle zwischen Dynamics 365 und DATEV pro

UniPRO/DATEV - die Standardschnittstelle zwischen Dynamics 365 und DATEV pro

UniPRO/DATEV – Buchungsübergabe von Eingangsrechnungen

Unidienst GmbH bietet mit UniPRO/DATEV eine Schnittstelle zwischen Dynamics 365 for Sales und DATEV pro, mit der bereits im Standard Debitoren- und Rechnungsdaten nach DATEV übergeben und Zahlungen aus DATEV importiert werden. Neu ist der Import von Kreditoren, Eingangsrechnungen und die Bereitstellung von Arbeitszeitdaten zur Lohnabrechnung mit LODAS.

Mit Dynamics 365 for Financials bietet Microsoft demnächst auch klein- und mittelständischen Betrieben eine Applikation für Finanzmanagement – basierend auf dem bisherigen Werkzeug Microsoft Dynamics NAV, Project Madeira. So steht auch für die CRM Funktionen in Dynamics 365 for Sales, eine Businesslösung für die Finanzbuchhaltung aus dem Hause Microsoft bereit. Viele Unternehmen, die noch Microsoft Dynamics CRM einsetzen oder mittlerweile zu Dynamics 365 wechselten, haben jedoch DATEV im Einsatz, sind damit zufrieden und möchten das Programm künftig beibehalten.

Unidienst bietet mit UniPRO/DATEV eine Standardschnittstelle zwischen Dynamics 365 for Sales bzw. Microsoft Dynamics CRM und DATEV pro an. Diese wird als Applikation für online und lokale Varianten ausgeliefert und kann vom Kunden selbst konfiguriert und in Betrieb genommen werden. Sie beinhaltet die Übergabe von Debitoren und Rechnungen bzw. Teilrechnungen von Dynamics 365 nach DATEV und umgekehrt die Übernahme von Zahlungen. Darüber hinaus gibt es mittlerweile praktische Erweiterungen:

Unidienst kam dem Kundenwunsch nach, dass in DATEV gebuchte Eingangsrechnungen in das CRM-System übernommen werden. Dabei werden Kreditoren in Dynamics 365 angelegt und zusammen mit den Debitoren nach DATEV übergeben. Gibt es in DATEV gebuchte Eingangsrechnungen, werden diese importiert und in CRM dem Kreditor zugewiesen.

Ein wesentlicher Nutzen ist weiter, die Lohn- und Gehaltsabrechnung über das DATEV-Rechenzentrum. Jetzt möglich, indem die Lohn- und Personaldaten über die Schnittstelle an LODAS übergeben werden. Die in Dynamics 365 bei den einzelnen Geschäftsprozessen eingetragenen Arbeitszeiten werden nach DATEV übermittelt und die Entgeltabrechnung durchgeführt – inklusive Reisespesen und Überstunden.

Die DATEV-Schnittstelle setzt die Berechnung der Mehrwertsteuer im Rahmen der Rechnungslegung voraus, weswegen diese Bestandteil der Lösung ist. Sie eignet sich somit auch gut für Unternehmen, die bereits Dynamics 365 oder Microsoft Dynamics CRM im Einsatz haben und damit ab sofort fakturieren möchten.

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Als Microsoft Partner, plant und realisiert Unidienst als einer der ersten deutschen Microsoft Partner seit 2003 kundenindividuelle CRM- und ERP-Projekte für mittelständische und große Unternehmen.

Kontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654 4608- 16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressemitteilungen

clarc iLink for SAP Business One 2.3 erhält Zertifizierung

Archiv-Schnittstelle ist im SAP App Center erhältlich

clarc iLink for SAP Business One 2.3 erhält Zertifizierung

Mit der Schnittstelle clarc iLink for SAP Business One 2.3 lassen sich Aus- und Eingangsbelege aus verschiedensten Quellen, wie Papierdokumente oder Office-Anwendungen, komfortabel mit dem entsprechenden ERP-Vorgang verknüpfen und wieder recherchieren. Die Entwicklung der CTO Balzuweit GmbH wurde kürzlich von SAP zertifiziert.

Seit 15 Jahren deckt das Stuttgarter Software- und Beratungshaus CTO Balzuweit mit einem großen Portfolio an Produkten und Lösungen Anforderungen im SAP-Umfeld ab. In diesem Jahr wurde clarc iLink for SAP Business One 2.3 von SAP zertifiziert und ist seit kurzem im SAP App Center gelistet. Für Anwender ist die Zertifizierung ein klares Signal der optimalen Integration der clarc-Schnittstelle in SAP. Als SAP Application Development Partner plant die CTO weitere ihrer Add-ons für verschiedene SAP-Produkte wie SAP NetWeaver und SAP Business ByDesign zertifizieren zu lassen.

clarc iLink for SAP Business One ist die Archiv-Schnittstelle der CTO Balzuweit GmbH. Sie ermöglicht die vollautomatische Archivierung von Ausgangsbelegen sowie die Erfassung von Eingangsbelegen, wie z.B. Rechnungen, Bestellungen oder Lieferscheine. Vor allem die Recherche wird dadurch deutlich vereinfacht: Das benötigte Dokument wird über einen einfachen Klick angezeigt. So lassen sich alle Aus- und Eingangsbelege aus verschiedensten Quellen wie Papierdokumente oder Office-Anwendungen komfortabel mit dem entsprechenden Original-Vorgang verknüpfen und wieder recherchieren. Der integrierte Belegfluss listet alle verfügbaren Dokumente zu einem SAP-Vorgang detailliert auf. Beispielsweise sind so die Auftragsdokumente zu einer Rechnung direkt verfügbar. Auch eine Recherche außerhalb des SAP-Systems ist möglich. Sowohl die Administration als auch die Überwachung lassen sich einfach handhaben.

Die CTO Balzuweit GmbH fokussiert sich seit ihrer Gründung im Jahre 1990 ganzheitlich auf das Thema der Document Related Technologies: Beleglesung, Workflow und Archivierung. Auf Basis dieser langjährigen Erfahrungen im DMS und ECM Bereich entstand die umfassende Document Processing Suite – clarc enterprise – welche seit nun mehr als 10 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert wird.

Die modernen clarc enterprise Technologien orientieren sich an den Anforderungen internationaler Unternehmen und vereinen alle wichtigen Document Management Services und Funktionen zentral an einem Punkt. clarc enterprise zeichnet sich darüber hinaus durch seine Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.

clarc enterprise ist das Framework für die Implementierung und Entwicklung leistungsstarker ECM- Lösungen, konzipiert für die Verarbeitung großer Dokumentenmengen. Flexible Konfigurations- und Entwicklungsschnittstellen bieten optimale Integrationsmöglichkeiten in bestehende IT-Infrastrukturen.

Durch die enge Verzahnung mit dem stetig wachsenden Partnerkanal verfügt die CTO Balzuweit über kompetente Spezialisten, welche die clarc Software Lösungen in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen wie Industrie, Handel, Pharmazie oder Automotive erfolgreich implementieren.

Die Integrationen reichen dabei von Varial, SAP, SAP Business One, XAL, Navision, PSI Penta, P2plus bis zu Arriba, SHC, INTEX und div. Microsoft Office Lösungen.

www.cto.de

Kontakt
CTO Balzuweit GmbH
Miriam Arnold-Wurst
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
0711 718639 0
info@cto.de
http://www.cto.de

Computer/Internet/IT Pressemitteilungen Telekommunikation

Vermittlungsplatz von Enghouse Interactive für Skype for Business Cloud-PBX

Perfekte Schnittstelle für Anrufsteuerung und Nebenstellenoptionen zu der Office-365-Cloud von Microsoft

 

enghouse_iLeipzig, 12. Dezember 2016 – Enghouse Interactive hat einen äußerst bedienerfreundlichen Vermittlungsplatz für die Cloud-PBX-Technologie von Microsoft entwickelt. Skype-for-Business-Anwender können mit dieser Lösung ihre Telefon- und Nebenstellenanlage durch verschiedene Funktionen ersetzen und diese aus der Office-365-Cloud heraus bedienen. Damit lässt sich die Telefonie mit der vorhandenen Telefonanlage von fast jedem Ort der Welt per Internet und ohne zusätzliches Equipment managen. Wie von allen Enghouse-Produkten gewohnt, verfügt auch der Vermittlungsplatz über eine intuitive Benutzeroberfläche (Touchpoint) und bietet eine über alle Anwendungen konsistente und komfortable Bedienung. 

 

Bei dem Vermittlungsplatz von Enghouse Interactive für die Skype-for-Business-Cloud-PBX-Umgebung handelt es sich um eine grafisch anspruchsvolle Schnittstelle mit einfacher Bedienoberfläche, die  automatisch die wichtigsten und neuesten Informationen anzeigt.

Spielerische und selbsterklärende Elemente erlauben intuitives Handling und führen zu höherer Produktivität beim Anwender. Menüführung und Funktionen sind länderspezifisch gestaltet und frei von unnötigem Schnickschnack und überflüssigen Aktionen. Anrufe werden dynamisch weitergeleitet, wobei je nach Position der Warteschlange die Farbe wechselt. 

Zusätzlich kann der Nutzer auf eine umfassende und blitzschnelle Verzeichnissuche zugreifen, die zum Beispiel Auskunft über den Präsenzstatus in Skype for Business gibt. Ein Klick auf einen Namen und via Skype for Business wird die entsprechende Person angerufen – egal ob per Mobilgerät, Headset mit Notebook, Desktop oder IP-Telefon. 

 

„Das Wachstum im Bereich Unified Communications ist ein deutliches Indiz für die Popularität von Skype for Business“, sagt John Cray, Vice President Product Management von Enghouse Interactive. „Wir fühlen uns geehrt, mit Microsoft in einer Form kooperieren zu können, die es uns erlaubt, die Bedürfnisse unserer Kunden im Bereich Kollaboration zu unterstützen.“

 

„Wir sind Zeugen eines Meilensteins in der Geschichte des Anrufmanagements, das ein bislang völlig unbekanntes und zukunftsorientiertes Niveau erreicht, das zu mehr Produktivität und Kollaboration führt und Kräfte innerhalb des Unternehmens freisetzt“, sagt James Skay, Senior Product Marketing Manager, Microsoft Skype for Business Developer Platform, Microsoft Corp. „Wir sind begeistert, diesen innovativen Durchbruch mit all denjenigen teilen zu können, für die Skype for Business das bevorzugte Anrufmanagement-System ist.“

 

Für Gartner gilt Enghouse Interactive als Top-Anbieter von auf Skype for Business basierenden Contact-Center-Lösungen. Das amerikanische Marktforschungsunternehmen kommt zu diesem eindeutigen Ergebnis in seinem aktuell im August 2016 erschienenen „Market Guide for Microsoft Skype for Business Contact Center Partners“ (http://info.enghouseinteractive.com/gartner-skype-for-business-report.html).

 

Enghouse Interactive hat weltweit über 700 auf Skype for Business basierende Installationen mit fast 20.000 Usern durchgeführt. Alleine in der DACH-Region sind es aktuell rund 100 Skype-Installationen.

Ralf Mühlenhöver, Vorstand der Enghouse AG, zeigt sich begeistert von der neuen Lösung, die rund um das Qualitätsmanagementsystem QMS und die Omnichannel-Software Voxtron Communication Center die Lösung für Skype for Business erweitert: „Der Markt erkennt deutlich unseren strategischen Fokus auf die Microsoft-Plattform. Wir haben bewiesen, dass wir in der Lage sind, anspruchsvolle Kunden mit innovativen und leistungsfähigen Produkten zu beliefern. Mit dem globalen Denken und dem lokalen Handeln von Enghouse sind wir in den deutschsprachigen Ländern einer der erfolgreichsten Microsoft-Partner.“

 

Enghouse Interactive ist weltweit einer der führenden Hersteller von flexiblen und skalierbaren Kundeninteraktionslösungen. Die Kerntechnologien umfassen provider- und mandantenfähige Multikanal-Cloud-Contact-Center, Sprachportale für Self Service und IVR sowie intelligente Vermittlungsplatzkonsolen und zugehörige Professional Services, die jede Telefonie-Umgebung vor Ort oder in der Cloud unterstützen. Enghouse Interactive hat Tausende von Kunden weltweit, um die sich ein globales Netz von Partnern und mehr als 800 engagierte Mitarbeiter an 18 internationalen Standorten kümmert. Enghouse Interactive ist die Tochtergesellschaft von Enghouse Systems Limited, einer Software- und Dienstleistungsgesellschaft, die auf der Toronto-Börse (TSX) unter dem Symbol “ENGH“ notiert ist. Gegründet im Jahr 1984 ist Enghouse Systems ein nachhaltig profitables Unternehmen, das sowohl organisch als auch durch den Erwerb von hoch angesehenen Spezialisten einschließlich, Andtek, Arc, CosmoCom, Datapulse, IAT, IT Sonix, Presence Technology, Reitek, Safeharbor, Syntellect, Telrex, Trio, Voxtron und Zeacom gewachsen ist. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.enghouseinteractive.de

 

Kontakt:

Enghouse AG, Astrid Pocklington, Schützenstr. 2, 04103 Leipzig, Tel.: +49 341 415 841 02, +44 118 972 8410, astrid.pocklington@enghouse.comwww.enghouseinteractive.de

 

Pressekontakt:

Fuchs Pressedienst und Partner Journalisten PartG, Franz Xaver Fuchs, Narzissenstr. 3 b, 86343 Königsbrunn, Tel.: (0 82 31) 609 35 36, Fax: (0 82 31) 609 35 37, info@fuchs-pressedienst.de, www.fuchs-pressedienst.de