Tag Archives: Schulen

Pressemitteilungen

BITMi begrüßt Einigung beim Digitalpakt

Berlin, 21. Februar 2019 – Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) begrüßt die Einigung im Vermittlungsausschuss zum Digitalpakt, welche heute auch vom Bundestag verabschiedet wurde. Mit der bevorstehenden Änderung des Grundgesetzes können die vom Bund bereitgestellten fünf Milliarden Euro nun auch in die Digitalisierung der Schulen investiert werden. Die Bundesländer müssen dem Bund berichten, wie das Geld dort jeweils verwendet wurde.

Dazu BITMi-Präsident Dr. Oliver Grün: „Ich freue mich, dass das jahrelange Ringen um den Digitalpakt nun ein Ende hat. Jetzt müssen die Mittel aber auch wirksam und unmittelbar an den Schulen investiert werden. Wir fordern die Bundesländer auf, die Digitalisierung in den Schulen ernst zu nehmen und ohne weitere Verzögerungen anzugehen. Wichtig sind aber auch weitere Schritte, die ebenfalls in Angriff genommen werden sollten, so beispielsweise die Einführung von einem verpflichtenden Fach Digitalkunde ab der Grundschule oder die Prüfung der Integration digitaler Lernkonzepte wie Flipped Classroom.“

Bereits seit mehreren Jahren fordert der BITMi die Einführung des Fachs Digitalkunde in der Grundschule, wie es auch in seinem Positionspapier 2017 verankert ist. Diese Forderung stellt ebenso der Beirat Junge Digitale Wirtschaft (BJDW) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, in dem auch Vorstandsmitglieder des BITMi vertreten sind, in seiner Stellungnahme zum Thema “ Digitale Bildung ist die Grundlage für das digitale Zeitalter!„.

„Hier sollen die Grundsteine gelegt werden, um ein tiefes Verständnis für die Technologien zu entwickeln, die schon heute unseren Alltag bestimmen. Kinder sollten früh lernen, das Digitale aktiv zu gestalten statt es nur passiv anzuwenden. Ein grundlegendes Verständnis für Programmiersprachen und digitale Technologien gehört ebenso zu den relevanten Inhalten, wie die Sensibilisierung für den Umgang mit persönlichen Daten. In dieser frühen Phase liegt auch eine große Chance, den Mädchenanteil in fortfolgenden MINT Fächern signifikant zu erhöhen, da „Gender Stereotypes“ bereits im Alter von 5-7 Jahren geprägt werden. Wir müssen der Generation von heute die Digitalisierung von Anfang an nahe bringen und so die digitalen Weichen für die Zukunft stellen“, erläutert Grün.

Deswegen ist der Bundesverband IT-Mittelstand auch Mitglied der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und setzt sich dafür ein, digitale Bildung auf allen Ebenen zu fördern und den Unterricht sowie die Lehre in den MINT-Fächern zu verbessern.

BITMi Positionspapier Digitaler Mittelstand 2020: https://www.bitmi.de/wp-content/uploads/BITMi-Positionspapier-2017.pdf

Informationen zur Partnerschaft „MINT Zukunft schaffen“: https://mintzukunftschaffen.de/2018/07/25/bitmi-foerdert-digitale-bildung-als-mitglied-von-mint-zukunft-schaffen/

Beirat Junge Digitale Wirtschaft: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Ministerium/beiratjungedigitalewirtschaft.html

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 2.000 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Bianca Bockhoff
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Guatemala: In 25 Jahren fast 50 Schulen eröffnet – Georg Kraus Stiftung fördert seit 1994 Indianerkinder

Regisseurin Sigrid Klausmann und Schauspieler Walter Sittler drehten Film zum Projekt

HAGEN – Febr. 2019. Bildungssystem ungenügend, Zukunftschancen mangelhaft. Seit 25 Jahren kämpft die Georg Kraus Stiftung (GKS) im Ixil-Dreieck in Guatemala gegen das Analphabetentum. Die gemeinnützige Organisation APEI gründet mit ihrer Hilfe Schulen für Indianerkinder. Seit 1994 sind im abgelegenen Hinterland fast 50 Bildungseinrichtungen entstanden. 2019 finanziert die GKS die kompletten Baukosten für die letzte noch notwendige Schule – danach ist der Bezirk abgedeckt. Regisseurin Sigrid Klausmann und Schauspieler Walter Sittler produzierten 2018 einen Kurzfilm rund um das Projekt.

Projekt eröffnet Chance auf Schulbesuch
Jungen und Mädchen in unterentwickelten Ixil-Dörfern gibt die Initiative die Chance, eine Schule zu besuchen. Einer von ihnen ist Diego, ein Hauptdarsteller im Filmprojekt „199 kleine Helden“ unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission. Für den Dreh reiste Regisseurin Sigrid Klausmann 2018 nach Guatemala. Sie besuchte das GKS-Projekt, produzierte einen Clip für die Stiftung und eine weitere Helden-Episode. Im Mittelpunkt des Filmprojekts steht der Schulweg für den Weg in eine gute Zukunft. Das passt zum GKS-Motto: „Der beste Weg aus der Armut ist der Schulweg.“

Fast 50 Schulen in 25 Jahren
Der Unterricht in Diegos Schule in Esperanza Amakchel läuft bereits seit Jahren. Eine neue Einrichtung entsteht zum 25. Projektjubiläum in El Quetzalito. Die Dorfbewohner helfen tatkräftig mit, sie sehen mittlerweile den Wert der Bildung für ihre Kinder. Mit diesem Schulbau, dessen Kosten die GKS komplett trägt, schließt das erfolgreiche Projekt ab.

„Musterbeispiel für Nachhaltigkeit von Entwicklungszusammenarbeit!“
„Das Konzept ist ein Musterbeispiel für Nachhaltigkeit von Entwicklungszusammenarbeit“, freut sich der GKS-Vorstandsvorsitzende Erich G. Fritz. „Die meisten Schulen hat der Staat inzwischen in sein System übernommen – sie brauchen unsere Hilfe nicht mehr. Auch für die gerade entstehende Einrichtung haben wir eine Übernahmezusage.“ Manche ehemaligen Schüler sind schon selbst als Lehrer aktiv – auch das verdeutlicht die nachhaltige Wirkung.
Text 2.083 Z. inkl. Leerzeichen

Link zum GKS-Projekt Nr. 10: Guatemala – Schulen für Indianerkinder
Link zum GKS-Clip zum Projekt in Guatemala
Link zum Filmprojekt „199 kleine Helden“

Background
1996 wurde die Georg Kraus Stiftung (GKS), gefördert von Wikinger Reisen, von der Familie Kraus ins Leben gerufen. Die Gründer von Wikinger Reisen haben ihr 20 Prozent der Unternehmensanteile übertragen. Damit fließen dauerhaft Erträge des Reiseveranstalters in die Projekte der Stiftung. Die GKS unterstützt die Entwicklungszusammenarbeit in armen Ländern des globalen Südens. Sie ist „Transparency Deutschland“ angeschlossen und informiert gemäß der Selbstverpflichtung über Ziele, Ursprung und Einsatz der Mittel sowie Entscheidungsträger.

Firmenkontakt
Georg Kraus Stiftung
Cristina Silva-Braun
Kölner Str. 5
58135 Hagen
0 23 31 4891-350, -352
mail@gkstiftung.de
http://www.georg-kraus-stiftung.de

Pressekontakt
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
0 23 31 46 30 78
gks@mali-pr.de
http://www.georg-kraus-stiftung.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

„Frag dich!“ – Auftakt zur 54. Wettbewerbsrunde von „Jugend forscht“

Am 21. Februar 2019 im Fraunhofer IGD in Darmstadt

Kinder und Jugendliche aus Südhessen, mit Interesse an den verschiedenen MINT-Fächern, präsentieren auch im Jahr 2019 ihre kreativen und innovativen Forschungsprojekte beim „Jugend forscht“ Regionalwettbewerb Hessen-Süd am 21. Februar im Fraunhofer IGD in Darmstadt.

Wer mitmachen will, muss kein zweiter Einstein sein, aber leidenschaftlich gerne forschen, erfinden und experimentieren. Jungforscher sollen ermuntert werden, die Herausforderung anzunehmen und selbst ein eigenes Forschungsprojekt zu erarbeiten. Passend dazu lautet das diesjährige Motto des Regionalwettbewerbs Jugend forscht „Frag dich!“. Hab den Mut und frag Dich! Such selbst nach den Antworten auf Deine Fragen und zeig, was Du kannst. Denn das macht Spaß und bringt Dich weiter.

Schon zwölf Jahre in Folge unterschützen die Darmstädter Fraunhofer Institute für Graphische Datenverarbeitung IGD, für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF und für Sichere Informationstechnologie SIT den Nachwuchswettbewerb. Wie die Jahre zuvor wird die Veranstaltung auch dieses Jahr im Fraunhofer IGD stattfinden und von Dr. Paul Schlöder, Lehrer für Biologie und Chemie an der Dreieichschule in Langen, sowie Stefan Daun, Qualitätsmanager am Fraunhofer IGD, geführt. Zur Feierstunde hält Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch ein Grußwort. Darauf folgt ein Impulsvortrag von Christoph Kröll, Mitarbeiter der ATG Europe for ESA – European Space Agency.

Die Teilnehmer des Regionalwettbewerbs Hessen-Süd treten in den beiden Sparten „Jugend forscht“ (15 bis 21 Jahre) und „Schüler experimentieren“ (4. Klasse bis 14 Jahre) an. Dieses Jahr nehmen 73 Schülerinnen und Schüler teil, die 35 unterschiedliche Projekte präsentieren. Die jungen Forscher wetteifern in den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik um die Anerkennung ihrer Projekte.

„Schülerwettbewerbe wie Jugend forscht spielen bei der künftigen Ausgestaltung der MINT-Bildung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) in Deutschland eine wichtige Rolle. Im Rahmen eines stringenten, aufeinander abgestimmten MINT-Fördersystems entlang der gesamten Bildungskette sind sie ein zentraler Baustein“, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V.

Der Wettbewerb findet bundesweit auf drei Ebenen statt. In der ersten Runde, den Regionalwettbewerben, qualifizieren sich die Siegerinnen und Sieger für den jeweiligen Landeswettbewerb. Wer an den kreativen Ideen der Jungforscher interessiert ist, ist zur öffentlichen Präsentation am 21. Februar 2019 ab 14.00 Uhr in den Räumlichkeiten des Fraunhofer IGD herzlich eingeladen. Die Besten aus den jeweiligen Bundesländern dürfen sich in der letzten Ausscheidungsrunde, dem Bundeswettbewerb, mit den übrigen Landessiegern messen.

Programm:

– 14.00 – 15.30 Uhr öffentliche Präsentation der Projekte
– 15.30 – 16.00 Uhr Empfang zur Feierstunde
– 16.00 – 18.00 Uhr Feierstunde mit Siegerehrung
– 18.00 Uhr Ausklang

Weitere Informationen finden Sie unter www.jugend-forscht-hessen-sued.de

Das vor 30 Jahren gegründete Fraunhofer IGD ist heute die international führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik. Vereinfacht gesagt, beschreibt es die Fähigkeit, Informationen in Bilder zu verwandeln (Computergraphik) und aus Bildern Informationen zu gewinnen (Computer Vision). Die Anwendungsmöglichkeiten hieraus sind vielfältig und werden unter anderem bei der Mensch-Maschine-Interaktion, der interaktiven Simulation und der Modellbildung eingesetzt.

Unsere Forscher an den Standorten in Darmstadt, Rostock, Graz und Singapur entwickeln neue technische Lösungen und Prototypen bis hin zur Produktreife. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern entstehen dabei Anwendungslösungen, die direkt auf die Wünsche des Kunden zugeschnitten sind.

Unsere Ansätze erleichtern die Arbeit mit Computern und werden effizient in der Industrie, im Alltagsleben und im Gesundheitswesen eingesetzt. Schwerpunkte unserer Forschung sind die Unterstützung des Menschen in der Industrie 4.0, die Entwicklung von Schlüsseltechnologien für die „Smart City“ und die Nutzung von digitalen Lösungen im Bereich der „personalisierten Medizin“.

Durch angewandte Forschung unterstützen wir die strategische Entwicklung von Industrie und Wirtschaft. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sowie Dienstleistungszentren können davon profitieren und mit Hilfe unserer Spitzentechnologien am Markt erfolgreich sein.

Kontakt
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Daniela Welling
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt
+49 6151 155-146
presse@igd.fraunhofer.de
https://www.igd.fraunhofer.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Der Zayed Sustainability Prize: Nachhaltigkeit mit Tradition

Abu Dhabi, UAE, 04. Juni 2018 – Anlässlich des 10. Jubiläums des Zayed Future Energy Prize, präsentiert sich dieser Nachhaltigkeitspreis in diesem Jahr mit neuem Namen und erweiterten Kategorien – der Zayed Sustainability Prize. In den letzten 10 Jahren hat der Zayed Future Energy Prize, ein von der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) ausgeschriebener Wettbewerb, zahlreiche wegweisende Projekte in den Bereichen der erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Ab sofort werden neben Lösungen im Bereich Energie auch Entwicklungsprojekte in den Bereichen Wasser, Bildung, Gesundheitswesen und Ernährung prämiert. Die Bewerbungsplattform www.zayedsustainabilityprize.com ist ab sofort für Bewerbungen offen.

„Wir konnten durch den Zayed Future Energy Prize in den letzten 10 Jahren die Leben von über 300 Millionen Menschen positiv beeinflussen, indem wir Projekte auszeichneten und förderten, welche den Zugang zu Energie, sauberem Wasser, Bildung, Berufstraining und mehr ermöglichte,“ so Dr. Sultan Ahmed Al Jaber, VAE Minister of State und Director General des Zayed Sustainability Prize.

„Inspiriert durch Scheich Zayed bin Sultan Al Nahyan und seiner Vision einer nachhaltigen Gesellschaft, orientieren wir uns an den Nachhaltigkeitszielen der UN und der Entwicklungsagende der VAE. Daher werden wir nun, neben nachhaltigen Energieprojekten, auch Initiativen in den Bereichen Ernährung, Wasser und Gesundheit auszeichnen und fördern. Des Weiteren werden in der Kategorie Global High Schools Schulprojekte aus der ganzen Welt gefördert“, erläutert Dr. Al Jaber weiter.

Die fünf Kategorien des Zayed Sustainability Prize reflektieren die Grundbedürfnisse von Menschen und sind als dringlichste Herausforderungen unserer Zeit eng miteinander verknüpft. Mittelständische Unternehmen, NGOs, Non-Profit Unternehmen, Schulen und Sozialunternehmen können bis zum 09. August 2018 ihre Bewerbungen in den Kategorien Energie, Ernährung, Wasser, Gesundheit und Global High Schools unter www.zayedsustainabilityprize.com einreichen. Die Gewinner des Zayed Sustainability Prize werden bei der Preisverleihung während der Eröffnung der Abu Dhabi Sustainability Week am 14. Januar 2019 bekannt gegeben.

Neben einem Preisgeld von US$600,000 pro Kategorie, wird den Teilnehmern die Möglichkeit geboten, potentiellen Investoren aus der ganzen Welt ihr Projekt vorzustellen und sie für ihre Ideen zu begeistern. Des Weiteren bietet eine Bewerbung eine hervorragende Chance das Projekt öffentlichkeitswirksam zu präsentieren und Teil einer der größten Nachhaltigkeitsinitiativen der Welt zu sein.

Dr. Lamya Fawwaz, Director des Zayed Sustainability Prize, sagt: „Die neuen Kategorien wurden sorgfältig ausgewählt, um den dringlichsten Problemen rund um das Thema Nachhaltigkeit gerecht zu werden. Dadurch sollen sie die größtmöglichen sozioökonomischen Verbesserungen für das Leben von Menschen auf der ganzen Welt mit sich bringen.“

Dr. Fawwaz fügt hinzu: „Mit dem Zayed Sustainability Prize möchten wir auch die Jugend von heute dazu inspirieren, Vordenker zu werden und sie zu Impulsgebern des Wandels für eine nachhaltige Entwicklung zu machen – denn die Jugendlichen von heute werden die Führungskräfte von morgen. Darüber hinaus wollen wir bestehende Innovationen erkennen und fördern, damit sie mehr Menschen zugutekommen und uns der Lösung der größten Herausforderungen der Menschheit näher bringen.“

Der Bewerbungsprozess zum Zayed Sustainability Prize wird in drei Phasen unterteilt, angefangen mit der Due Diligence, welche von einer renommierten internationalen Forschungs- und Analyseberatung durchgeführt wird. Im Anschluss daran werden die in die engere Wahl kommenden Beiträge von einer Auswahlkommission bewertet, um die Finalisten zu ermitteln. Aus diesen Finalisten wählt eine Jury die Gewinner in allen fünf Kategorien aus, darunter auch die Schulen aus sechs verschiedenen Regionen der Welt.

Die Auswahl werden drei Hauptkriterien herangezogen:

– Wirkung: Signifikante und greifbare Auswirkung auf die Lebensqualität von Menschen
– Innovation: Eindeutige Ansätze, den „Status Quo“ zu verändern und die Chance auf positive Auswirkungen und umfassenden Wandel.
– Inspiration: Das Potenzial zur Weiterentwicklung und Skalierbarkeit der Projektergebnisse im nächsten Jahrzehnt und die Fähigkeit, andere zu inspirieren.

###

Über den Zayed Sustainability Prize

Der Zayed Sustainability Prize wurde 2008 von den Vereinigten Arabischen Emiraten als Zayed Future Energy Prize ins Leben gerufen und ist eine globale Initiative, die von der Vision und dem Erbe des Gründervaters der Vereinigten Arabischen Emirate, Sheikh Zayed bin Sultan Al Nahyan, inspiriert ist.

Der Zayed Sustainability Prize, der jedes Jahr während der Abu Dhabi Sustainability Week verliehen wird, lädt Pioniere und Innovatoren aus der ganzen Welt ein, Teil einer wachsenden Gemeinschaft zu sein, die sich für die Entwicklung wirkungsvoller Nachhaltigkeitsinitiativen einsetzt und die Entwicklung von Lösungen beschleunigt, die Menschen auf der ganzen Welt dienen sollen – sowohl heute, als auch kommenden Generationen.

Die Kategorien des Zayed-Nachhaltigkeitspreises sind: Gesundheit, Ernährung, Energie, Wasser und Global High Schools.

Wenn Sie mehr erfahren möchten besuchen Sie die Homepage www.ZayedSustainabilityPrize.com oder folgen Sie uns bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an:

PUBLIC RELATIONS PARTNERS
Gesellschaft für Kommunikation mbH
Philipp Wilisch, wilisch@prpkronberg.com
Tel.: 06173 – 9264 – 50/ – 62

Firmenkontakt
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
Philipp Wilisch
Bleichstr. 5
61476 Kronberg
06173 – 92 67 62
wilisch@prpkronberg.com
http://www.prpkronberg.com

Pressekontakt
Public Relations Partners
Philipp Wilisch
Wilisch
61476 Kronberg im Taunus
06173926762
wilisch@prpkronberg.com
http://www.prpkronberg.de

Pressemitteilungen

Schulungsunterlagen als Kopierlizenz nur kurze Zeit Word statt PDF

Schulungsunterlagen als Kopierlizenz  nur kurze Zeit Word statt PDF

(Mynewsdesk) Neben unseren Schulungsunterlagen für Lexware 2018 können Sie auch alle anderen Schulungsunterlagen alternativ als Kopierlizenz erwerben. Für alle Bestellungen und Vorbestellungen, die bei uns bis zum 31.05.2018 eingehen, liefern wir die jeweils bestellte Kopierlizenz ohne Aufpreis als Worddokument statt als PDF Datei.

Lexware buchhalter 2018: Neuregelung der Abschreibung von GWGs wurde umgesetzt. Die neuen Grenzen wurden in die AfA-Tabellen eingearbeitet. Im Zahlungsverkehr wird ab sofort die Terminüberweisung unterstützt.

Lexware warenwirtschaft 2018: Neu ist die Möglichkeit, Packlisten zu erstellen. Für die premium Version wurde die Möglichkeit geschaffen, mehrere Lagerorte zu verwalten. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Verbesserungen bei der mobilen Datenerfassung.

Lexware lohn + gehalt 2018: Zum 01.01.2018 gibt es Änderungen im Datensatzaufbau bei Dakota. Deshalb ist der Versand von Meldungen in Dakota ab dem 01.01.2018 gesperrt. Verschicken Sie Ihre Meldungen für 2017 deshalb nach Möglichkeit vor dem 31.12.2017. Im Programm enthalten sind die neuen Rechengrößen und Beitragssätze für 2018.

Microsoft NAV 2018 Financials: Mitte Juli wird unser neuestes Schulungshandbuch zu Microsoft NAV 2018 Financials lieferbar sein. Es richtet sich vor allem an Anwender, die erstmalig mit Navision arbeiten und sich schnell den „roten“ Faden für die Arbeit mit dem Programm aneignen wollen.

Unsere neuen Schulungsunterlagen sind als Paperback, eBook und Kopierlizenz lieferbar. Nähere Informationen und Leseproben finden Sie unter: www.schulbuch.website und www.amazon.de

Jörg Merk

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im New Earth Publishing

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/vgv6xn

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/schulungsunterlagen-als-kopierlizenz-nur-kurze-zeit-word-statt-pdf-81241

New Earth Publishing erstellt Schulungsunterlagen: http://www.schulbuch.website/ für kaufmännische Software, Consulting und Unternehmensberatung. Unsere Schulungsunterlagen sind aus Sicht eines Anwenders erstellt und vermitteln mit praxisnahen Beispielen den roten Faden für das jeweilige Programm. Auf Wunsch individuell mit Ihrem Branding.

Firmenkontakt
New Earth Publishing
Jörg Merk
Allacher Str. 1
85757 Karlsfeld

jm@newearthpublishing.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/schulungsunterlagen-als-kopierlizenz-nur-kurze-zeit-word-statt-pdf-81241

Pressekontakt
New Earth Publishing
Jörg Merk
Allacher Str. 1
85757 Karlsfeld

jm@newearthpublishing.de
http://shortpr.com/vgv6xn

Pressemitteilungen

Endspurt: Landesweite Umfrage zum Chorsingen

Umfrage nur noch bis zum 29. März, 24:00 Uhr offen.

Endspurt: Landesweite Umfrage zum Chorsingen

Ihr Stimme ist gefragt: Noch bis zum 29. März kann man an der Umfrage zum Chorsingen teilnehmen.

Noch bis zum 29. März, 24:00 Uhr, ist die landesweite Umfrage zum Chorsingen in Rheinland-Pfalz, unter http://rlp-singt.de/umfrage geöffnet.

Weit mehr als 600 Rheinland-Pfälzer haben bisher zu einem Umfrageergebnis beigetragen, das immer eindeutiger wird. Dafür dankt der Chorverband Rheinland-Pfalz, auf dessen Initiative die Umfrage stattfindet, allen bisherigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr herzlich.

„Wir haben auf ein repräsentatives Umfrageergebnis gehofft und denken, dass wir aufgrund der großen Teilnehmerzahl nun tatsächlich auf durchaus repräsentative Fakten zum Chorsingen in Rheinland-Pfalz zurückgreifen können“, verlautet aus dem Kreis der Verantwortlichen im Chorverband.

Auf Basis von Kritik und Anregung möchte der Chorverband Rheinland-Pfalz aus der aktuellen Umfrage erfahren: Wie ist es generell um das Ansehen des Chorsingens in Rheinland-Pfalz bestellt? Welche Schritte müssen erfolgen, um das Chorsingen in Rheinland-Pfalz auch in Zukunft attraktiv zu halten bzw. für Nichtsänger attraktiv zu machen? Welche Altersgruppen haben welche Meinung zum Singen in Chören?

Nach der Auswertung aller Antworten – die etwa zur Jahresmitte erfolgt sein wird – will der Chorverband Rheinland-Pfalz die Studie allen choraktiven Verbänden in Rheinland-Pfalz als Basis für ihre weitere Arbeit zur Verfügung stellen.

Rheinland-Pfalz – das „Singende Land“
Rheinland-Pfalz liegt im Bundesdurchschnitt an der Spitze aller Bundesländer. Knapp 6% der Rheinland-Pfälzer sind aktives oder förderndes Mitglied eines Chores, deutschlandweit gesehen sind es nur 2-3%. Mit rund 2.500 weltlichen und mindestens ebenso vielen kirchlichen Chören verfügt Rheinland-Pfalz über ein dichtes Netz an Chören, Ensembles und Chorvereinen.

Über den Chorverband Rheinland-Pfalz
Der Chorverband Rheinland-Pfalz wurde 1949 in Koblenz gegründet. Mit über 1.500 Chören sowie rund 100.000 Mitgliedern, davon 37.000 aktiven Sängerinnen und Sängern, ist er der größte Laienmusikverband in Rheinland-Pfalz und gehört zu den fünf größten Landes-Chorverbänden in Deutschland.

Dieter Meyer
Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Medien
im Chorverband Rheinland-Pfalz e.V.
Am Schlosspark 42
56564 Neuwied
Tel.: +49 2631 8312696
E-Mail: dieter.meyer@cv-rlp.de

Geschäftsstelle
Chorverband Rheinland-Pfalz
Bendorfer Str. 72-74
56566 Neuwied-Engers
Tel.: +492622 9789480
Fax: +492622 9789489

Über den Chorverband Rheinland-Pfalz
Der Chorverband Rheinland-Pfalz wurde 1949 in Koblenz gegründet. Mit über 1.500 Chören sowie rund 100.000 Mitgliedern, davon 37.000 aktiven Sängerinnen und Sängern, ist er der größte Laienmusikverband in Rheinland-Pfalz und gehört zu den fünf größten Landes-Chorverbänden in Deutschland.

Zu den Kernaufgaben des Verbandes gehören u.a.
-das Chorsingen für eine breite Bevölkerungsschicht attraktiv zu machen;
-des Singen in Schulen und Kindergärten zu fördern;
-das Bereitstellen von Angeboten zur Aus- und Fortbildung sowie der Qualifizierung für Chorleiter/-innen und Lehrer an allgemeinbildenden Schulen;
-das anbieten vielfältiger Weiterbildungsmöglichkeiten für Sängerinnen und Sänger;
-das Durchführen von Leistungs- und Bewertungssingen für Chöre;
-die Beratung von Sänger/-innen, Chorleitern und Chören in rechtlichen und musikfachlichen Fragen;
-Öffentlichkeitsarbeit zu und die Förderung von chorischen Veranstaltungen sowie Fundraisingkampagnen zur Förderung und weiteren Unterstützung des Chorgesanges
-das Verankern des Chorsingens als wichtiges Kulturgut in der Bevölkerung.

Der Chorverband Rheinland-Pfalz strebt stets die enge Zusammenarbeit und intensive Kommunikation mit öffentlichen und öffentlich-rechtlichen Institutionen sowie Chorverbänden und Chören an. Derzeitiger Präsident des Chorverbandes Rheinland-Pfalz ist Karl Wolff. Zum Jahreswechsel 2018/2019 feiert der Chorverband Rheinland-Pfalz den 70. Jahrestag seiner Gründung.

Der Chorverband RLP online.
Bleiben Sie aktuell informiert:
– CV Webpräsenz: http://www.cv-rlp.de
– CV Informationen der Kreis-Chorverbände: http://www.singendesland.de
– Landes-Chorfest 2019: http://rlp-singt.de
– CV-ChorEvents – RLP-Eventkalender der Vokalmusik: http://www.cv-chorevents.de
– Förderprogramm Singen und Musizieren in Kindertagesstätten: http://www.SiMuKi.de

Über den Chorverband Rheinland-Pfalz
Der Chorverband Rheinland-Pfalz wurde 1949 in Koblenz gegründet. Mit über 1.500 Chören sowie rund 100.000 Mitgliedern, davon 37.000 aktiven Sängerinnen und Sängern, ist er der größte Laienmusikverband in Rheinland-Pfalz und gehört zu den fünf größten Landes-Chorverbänden in Deutschland.

Zu den Kernaufgaben des Verbandes gehören u.a.
-das Chorsingen für eine breite Bevölkerungsschicht attraktiv zu machen;
-des Singen in Schulen und Kindergärten zu fördern;
-das Bereitstellen von Angeboten zur Aus- und Fortbildung sowie der Qualifizierung für Chorleiter/-innen und Lehrer an allgemeinbildenden Schulen;
-das anbieten vielfältiger Weiterbildungsmöglichkeiten für Sängerinnen und Sänger;
-das Durchführen von Leistungs- und Bewertungssingen für Chöre;
-die Beratung von Sänger/-innen, Chorleitern und Chören in rechtlichen und musikfachlichen Fragen;
-Öffentlichkeitsarbeit zu und die Förderung von chorischen Veranstaltungen sowie Fundraisingkampagnen zur Förderung und weiteren Unterstützung des Chorgesanges
-das Verankern des Chorsingens als wichtiges Kulturgut in der Bevölkerung.

Der Chorverband Rheinland-Pfalz strebt stets die enge Zusammenarbeit und intensive Kommunikation mit öffentlichen und öffentlich-rechtlichen Institutionen sowie Chorverbänden und Chören an. Derzeitiger Präsident des Chorverbandes Rheinland-Pfalz ist Karl Wolff. Zum Jahreswechsel 2018/2019 feiert der Chorverband Rheinland-Pfalz den 70. Jahrestag seiner Gründung.

Der Chorverband RLP online.
Bleiben Sie aktuell informiert:
– CV Webpräsenz: http://www.cv-rlp.de
– CV Informationen der Kreis-Chorverbände: http://www.singendesland.de
– Landes-Chorfest 2019: http://rlp-singt.de
– CV-ChorEvents – RLP-Eventkalender der Vokalmusik: http://www.cv-chorevents.de
– Förderprogramm Singen und Musizieren in Kindertagesstätten: http://www.SiMuKi.de

Social Media
– CV facebook-Page: https://www.facebook.com/chorverband.rheinlandpfalz/
– Landes-Chorfest 2019: https://www.facebook.com/RLP.SINGT/
– CV Veranstaltungen und Chorhinweise: https://www.facebook.com/CV.ChorEvents/
– @rlpsingt – RheinlandPfalz singt auf Twitter https://twitter.com/rlpsingt
Hashtags: #RLPsingtSingmit #WirbringendieMenschenzumSingen #Choirlights2018 #Choirlights

Geschäftsstelle des Chorverbandes Rheinland-Pfalz
Kölner Straße 22
57612 Birnbach
Tel.: +49 2681 8786621
Fax: +49 2681 8786622
E-Mail: geschaeftsstelle@cv-rlp.de

Kontakt
Chorverband Rheinland-Pfalz e.V.
Dieter Meyer
Am Schloßpark 42
56564 Neuwied
02631 8312696
dieter.meyer@cv-rlp.de
http://www.cv-rlp.de

Pressemitteilungen

Kostenloser mysimpleshow „Classroom“ für Schulen

Digitaler Unterricht mit Erklärvideos

Kostenloser mysimpleshow "Classroom" für Schulen

Dr. Sandra Böhrs, Geschäftsführerin simpleshow GmbH

Digitale Medienbildung und die Vermittlung von Medienkompetenz zählen aktuell zu den zentralen Herausforderungen für deutsche Schulen. So fordert beispielhaft der neue Rahmenlehrplan für Berlin und Brandenburg die fachübergreifende Kompetenzentwicklung bereits ab der 1. Klasse. mysimpleshow gibt daher nun den Schulen kostenfrei das passende Werkzeug an die Hand: Eine an Lehrer und Schüler gerichtete Classroom-Lösung.

Elisabeth Schmidt, Schulleiterin der Kreativitätsgrundschule Berlin-Friedrichshain betont: „Unsere größte Herausforderung ist es, geeignete Tools für den Einsatz im Unterricht zu finden. mysimpleshow hilft bei der Vermittlung von Medienverständnis, Präsentationskompetenz sowie Ausbildung der Kreativität.“

Das maßgeschneiderte Angebot des Erklärvideo-Pioniers simpleshow bietet einen zugänglichen Ansatz, innovative Lehrmethoden in den Unterricht zu integrieren. Mit mysimpleshow “ Classroom“ arbeiten bis zu 50 Schüler gemeinsam an Videoprojekten und nutzen dabei die volle Vielfalt aller Gestaltungsfunktionen im Tool. Die leicht zu bedienende, browserbasierte Text-zu-Video-Anwendung fokussiert den Nutzer auf Inhalte. mysimpleshow verwandelt den eingegebenen Text anschließend in ein sofort verfügbares Video. Bereits gut 200.000 Nutzer machen sich den einfachen Prozess der Erstellung von Erklärvideos für berufliche, private oder Bildungszwecke zunutze.

War bisher noch ein Preisschild an diesem umfassenden Angebot, entschieden sich die Macher von simpleshow nun neben dem kostenfreien mysimpleshow-Basiskonto auch das “ Classroom“-Angebot unentgeltlich bereitzustellen. Dr. Sandra Böhrs, Geschäftsführerin simpleshow GmbH, erläutert den Gedanken hinter diesem Schritt:

„Wir leisten unseren Beitrag auf dem Weg zu einer besseren Bildung, die sich vom standardisierten Frontalunterricht hin zu umgedrehtem Unterricht und integriertem Lernen entwickelt. Jeder Lehrer, Schüler, Student und jeder, der sich für Bildung engagiert, soll sein eigenes Erklärvideo erstellen können – gemeinsam, interaktiv und kostenfrei.“

Der Erklärvideo-Creator mysimpleshow.com erstellt mithilfe eines hohen Maßes an Künstlicher Intelligenz automatisiert Videocontent aus Text. Daher können Nutzer in wenigen Minuten effiziente Erklärvideos erstellen und in einem einfachen Prozess individualisieren. Die Anwendung kann aktuell deutsche und englische Texteingabe verarbeiten.

Pressekontakt:
Susanne Ilemann
Head of International Marketing
The Simpleshow Company S.A.
marketing@simpleshow.com
+352 20 21 00 12 24

Über simpleshow: simpleshow ist Marktführer im Bereich der professionellen Erklärvideo-Produktion und hat weltweit bereits mehrere tausend Clips in über 50 Sprachen produziert. Mehr als 150 Mitarbeiter betreuen Kunden aus den Büros in Luxemburg, Berlin, Stuttgart, London, Zürich, Miami, Singapur, Hong Kong und Tokio. simpleshows erklären komplexe Themen in kurzen, unterhaltsamen und leicht verständlichen Videos. Namhafte Großunternehmen aus der ganzen Welt vertrauen simpleshow. Zum Angebot des Unternehmens zählen verschiedene Formate – von einfachen Onlinevideos, über innovative und interaktive Onlinekurse, bis hin zum Erklärvideo-Creator mysimpleshow.

Kontakt
simpleshow
Susanne Ilemann
avenue Victor Hugo | L 62
1750 Luxemburg
+352 20 21 00 12 24
marketing@simpleshow.com
https://www.mysimpleshow.com/de/preise/

Pressemitteilungen

Private Kant-Schulen: Verleihung des KANT-Preises

Private Kant-Schulen: Verleihung des KANT-Preises

Bild: © Stiftung Private Kant-Schulen gGmbH

Berlin, 05.02.2018 – Als Schulträger bietet die Stiftung Private Kant-Schulen gGmbH an drei Standorten im Südwesten Berlins (Grunewaldstraße, Campus Dahlem und Campus Steglitz) staatlich anerkannte Grund- und Oberschulprogramme mit unterschiedlichen Schwerpunkten in den Sprachen Deutsch und Englisch an.

Um exzellente Schularbeiten aus dem Schulalltag aller drei Standorte zu würdigen und sich bei allen Lehrern, Unterstützern und Förderern zu bedanken, die junge Talente auf verschiedenste Weise fördern, riefen die Stifter Erika und Horst Seidel im Jahre 2016 den KANT-Preis ins Leben.

Während die Vorbereitungen für den KANT-Preis 2018 bereits in vollem Gange sind, wurde auf YouTube ein Zusammenschnitt der Verleihung des KANT-Preises 2017 veröffentlicht und erreichte bereits eine Vielzahl interessierter Zuschauer.

Link zu Video: https://www.youtube.com/watch?v=-hOtozUyMrE

Zahlreiche Gäste waren im vergangenen Jahr im Lichthof der TU Berlin geladen, darunter die Eltern der Schüler, sowie Gäste aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur. Das musikalische Begleitprogramm wurde von Schülern gestaltet, und die für den Sonderpreis Kunst designten Kreationen setzten den Raum farbenfroh in Szene. Ein rundum gelungener Abend mit anschließendem Fingerfood, Getränken und vielen stolzen Schülern, Eltern und Förderern.

„Weltanschaulich unabhängig möchten wir unserem Namensgeber, dem großen Philosophen der Aufklärung, mehr Raum geben. Auf dass sie (selbst)kritische, denkende Mitglieder unserer Gesellschaft werden mögen, und mit dem KANT-Preis möchten wir dieses Anliegen fördern.“ ließ Andreas Wegener, Geschäftsführender Direktor, beim anschließenden Ausklang verlauten.

Seit fast sechs Jahrzehnten behaupten sich die Privaten Kant-Schulen als staatlich anerkannte und weltanschaulich ungebundene freie Schulen. Unter dem Dach „Stiftung Private Kant-Schulen gGmbH (SPKS)“ vereinen sich verschiedene Bildungseinrichtungen in gebundener Ganztagsform: Kant-Grundschule, Kant-Oberschule, Internationale Schule Berlin und Berlin International School. Die Schulen der SPKS zeichnen sich durch Schwerpunkte wie Englisch sowie Natur- und Wirtschaftswissenschaften aus und bieten neben den regulären deutschen auch internationale Schulabschlüsse an.

Kontakt
Stiftung Private Kant-Schulen gGmbH
Andreas Wegener
Lentzeallee 8/14
14195 Berlin
030 – 82 00 77 751
wegener@private-kant-schulen.de
http://www.private-kant-schulen.de

Pressemitteilungen

Jugend forscht 2018: Fraunhofer wieder Pate für den Regionalwettbewerb Hessen-Süd

Jugend forscht 2018: Fraunhofer wieder Pate für den Regionalwettbewerb Hessen-Süd

Wer in die Forschung eintauchen will, muss auch mal den Sprung in das kalte Wasser wagen – so auch beim Nachwuchswettbewerb „Jugend forscht“. In Darmstadt unterstützen die drei Fraunhofer-Institute die Jungforscher aus Südhessen auch im Jahr 2018.

Wenn Forschergeist auf jugendliche Neugierde trifft, entstehen fantastische Ideen. Das beweist Jahr für Jahr der Wettbewerb der Stiftung Jugend forscht, der den Jugendlichen Raum bietet, ihre Ideen zu entfalten und umzusetzen. „Spring!“ lautet daher das Motto der 53. Wettbewerbsrunde von „Jugend forscht“, für die sich bereits 12 069 Talente aus der gesamten Republik beworben haben. Denn Fortschritt heißt auch, immer auf dem Sprung zu sein und den Mut zu besitzen, auch mal die eigenen Zweifel zu überwinden und einen optimistischen Tatendrang walten zu lassen. Die Exponate zum Leitspruch werden auch dieses Jahr stellvertretend für die drei teilnehmenden Darmstädter Fraunhofer-Institute am Fraunhofer IGD ausgestellt. Die Darmstädter Fraunhofer-Institute für Graphische Datenverarbeitung IGD, für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF und für Sichere Informationstechnologie SIT unterstützen den Nachwuchswettbewerb in diesem Jahr bereits zum elften Mal. Wie schon im Vorjahr findet die Veranstaltung unter der Federführung von Dr. Paul Schlöder, Lehrer für Biologie und Chemie an der Dreieichschule in Langen, sowie Stefan Daun, Qualitätsmanager am Fraunhofer IGD, statt.

Traditionell garantieren bereits die unterschiedlichen Projektvoraussetzungen spannende Forschungsprojekte: Zum einen sorgen die unterschiedlichen MINT-Fächer für eine umfassende Themenvielfalt. Aber auch das Alter der Mitstreiter variiert und umfasst eine Altersspanne von 15 bis 21 Jahren, sodass die unterschiedlichsten Blickwinkel und Erfahrungswerte in die Projektarbeit miteinfließen. Für jüngere Teilnehmer findet parallel der Wettbewerb „Schüler experimentieren“ statt. Einzelkämpfer sind in dem Wettbewerb genauso willkommen wie Teams mit bis zu drei Mitgliedern.

Wer an den kreativen Ideen der Jungforscher aus den Städten und Gemeinden unserer Region interessiert ist, ist herzlich eingeladen zur öffentlichen Präsentation am 22. Februar 2018 ab 14 Uhr in den Räumlichkeiten des Fraunhofer IGD. Vertreter der Medien sind bereits während der nichtöffentlichen Präsentation zwischen 9.00 und 12.00 Uhr willkommen, die Projekte zu begutachten und die Teilnehmenden zu interviewen. Anschließend gibt es eine Feier für die Sieger des Regionalwettbewerbs.

Die Gewinner unseres Regionalwettbewerbs treten am 9.-10. März 2018 auf dem Landeswettbewerb Hessen bei der Firma Merck in Darmstadt für die Region Hessen-Süd an. Und wer die Jury schließlich auch im Landeswettbewerb überzeugt, kann es sich in Darmstadt gleich gemütlich machen: Nach 1989 und 2002 übernimmt auch im Jahr 2018 die Firma Merck die Patenschaft für den Bundeswettbewerb.

Programm
14.00 – 15.30 Uhr öffentliche Präsentation der Projekte
15.30 – 16.00 Uhr Empfang zur Feierstunde
16.00 – 18.00 Uhr Feierstunde mit Musik
18:00 Uhr Ausklang

Weitere Informationen finden Sie unter: www.jugend-forscht-hessen-sued.de

Das vor 30 Jahren gegründete Fraunhofer IGD ist heute die international führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik. Vereinfacht gesagt, beschreibt es die Fähigkeit, Informationen in Bilder zu verwandeln (Computergraphik) und aus Bildern Informationen zu gewinnen (Computer Vision). Die Anwendungsmöglichkeiten hieraus sind vielfältig und werden unter anderem bei der Mensch-Maschine-Interaktion, der interaktiven Simulation und der Modellbildung eingesetzt.

Unsere Forscher an den Standorten in Darmstadt, Rostock, Graz und Singapur entwickeln neue technische Lösungen und Prototypen bis hin zur Produktreife. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern entstehen dabei Anwendungslösungen, die direkt auf die Wünsche des Kunden zugeschnitten sind.

Unsere Ansätze erleichtern die Arbeit mit Computern und werden effizient in der Industrie, im Alltagsleben und im Gesundheitswesen eingesetzt. Schwerpunkte unserer Forschung sind die Unterstützung des Menschen in der Industrie 4.0, die Entwicklung von Schlüsseltechnologien für die „Smart City“ und die Nutzung von digitalen Lösungen im Bereich der „personalisierten Medizin“.

Durch angewandte Forschung unterstützen wir die strategische Entwicklung von Industrie und Wirtschaft. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sowie Dienstleistungszentren können davon profitieren und mit Hilfe unserer Spitzentechnologien am Markt erfolgreich sein.

Kontakt
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Daniela Welling
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt
+49 6151 155-146
presse@igd.fraunhofer.de
http://www.igd.fraunhofer.de

Pressemitteilungen

Abgelehnte Bewerbung wegen Kopftuchs: Entschädigung für Berliner Lehrerin

Ein Beitrag von Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck, Berlin und Essen.

Abgelehnte Bewerbung wegen Kopftuchs: Entschädigung für Berliner Lehrerin

Arbeitsrecht

Bewerbung wegen Kopftuchs abgelehnt: Eigentlich werden in Berlin händeringend Lehrerinnen und Lehrer gesucht. Trotzdem wurde vor kurzem wieder eine Bewerberin abgelehnt, weil sie in Aussicht stellte, ihr muslimisches Kopftuch aus religiösen Gründen auch im Unterricht tragen zu wollen. Es folgt die Ablehnung, woraufhin die Betroffene vom Land Berlin eine Entschädigung wegen Diskriminierung verlangt. Nach Ansicht des Landesarbeitsgerichtes Berlin-Brandenburg auch zu Recht.

Berliner Neutralitätsgesetz als Grundlage für Ablehnung: Das Land Berlin hatte sich bei der Ablehnung auf das Berliner Neutralitätsgesetz gestützt. Der § 2 des Gesetzes sieht vor, dass Lehrkräfte und andere Beschäftigte mit pädagogischem Auftrag in den öffentlichen Schulen nach dem Schulgesetz innerhalb des Dienstes keine sichtbaren religiösen oder weltanschaulichen Symbole, die für die Betrachterin oder den Betrachter eine Zugehörigkeit zu einer bestimmten Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft demonstrieren, und keine auffallenden religiös oder weltanschaulich geprägten Kleidungsstücke tragen dürfen. Diese Norm sei jedoch entsprechend der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zu dem Thema im Lichte der Religionsfreiheit verfassungskonform so auszulegen, dass eine Untersagung nur bei einer konkreten Gefahr für die Neutralität an der Schule in Betracht komme.

Das LAG Berlin-Brandenburg: § 2 Satz 1 des Berliner Neutralitätsgesetzes ist verfassungskonform dahin auszulegen, dass das Land Berlin Lehrkräften das Tragen religiös geprägter Kleidungsstücke dann untersagen kann, wenn dadurch die weltanschaulich-religiöse Neutralität einer öffentlichen Schule oder sämtlicher öffentlicher Schulen in einem bestimmten Bezirk gegenüber Schülerinnen und Schülern gefährdet oder gestört wird (LAG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 09.02.2017 – 14 Sa 1038/16).

Entschädigung in Höhe von zwei Monatsgehältern: Da eine solche Gefahr im konkreten Fall der angehenden Lehrerin nicht geltend gemacht worden war, verurteile das LAG das Land Berlin zur Zahlung einer Entschädigung von zwei Brutto-Monatsgehältern (8.680,00 €).

Besprechen Sie Ihren Fall zunächst mit dem Fachanwalt für Arbeitsrecht. Rufen Sie Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck unter 030/40004999 an und besprechen Sie zunächst telefonisch, kostenlos und unverbindlich die Erfolgsaussichten eines Vorgehens in Ihrem Fall. Wie hoch sind Ihre Chancen? Wie hoch sind Ihre Risiken? Und welche Fristen gibt es zu beachten?

2.10.2017

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com

Alles zum Arbeitsrecht: www.arbeitsrechtler-in.de

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de