Tag Archives: selbst

Pressemitteilungen

Die Mystik der Sternentore

Die Mystik der Sternentore

Lichtkristallverlag

Immer neue geheimnisvolle Energie-Portale öffnen sich derzeit in uns Menschen, die tief im unbewussten Ozean verborgen lagen!
Eine ganze Reihe von Menschen fühlen sich aus ganzem Herzen zur Sternenfamilie zugehörig. Sie verstehen es, zu jenen Sternentoren zu reisen, um dort sensationelle neue Lichtqualitäten und Ressourcen zu öffnen! Natürlich gibt es viel Hilfe derzeit, um solche Reisen zu erleben. Zum Beispiel in vielen Webinaren, die derzeit angeboten werden, in Gruppen-Meditationen oder auch im privaten Coaching. Die überdimensionale Energien helfen uns dabei, neue Chakras (Energiezentren) zu aktivieren, das herz zu öffnen und gleichzeitig auch den eigenen Energiekörper zu aktivieren.
Frische, aktuellste Energien und viele wunderbare Inspirationen für unser Leben und Wirken fließen so herein!
Hinter den Sternentoren liegen neue Bewusstseinsräume, welche uns kraftvoll in eine neue Präsenz und damit zurück zu uns SELBST führen.
Lasse wir uns angsichts der Energien des Zeitgeistes 2017 mit neuer Seelenkraft durchfluten, um stärker zu fühlen, was wir wirklich sind:
Unendliche Wesen der Liebe – geborgen im ewigen Licht.
Die Mystik der Sternentore • Andrea Constanze Kraus
1. Auflage 01/2017 • ISBN 978-3-9813477-3-9 • 19,90 €
http://www.lichtkristallverlag.de/

Im Lichtkristallverlag entstehen Bücher, Orakel- und Kartensets, Bildtafeln, CD’s, und Video-Produktionen zu den Themen: Spiritualität • Gesundheit • Selbstrealisation • ganzheitliches Leben • Meditation • Trancereisen • Transformation • spirituelle Naturerfahrung • Initiation • Mutter Erde • Lebenshilfe im Alltag… und weitere Projekte.

Firmenkontakt
Lichtkristallverlag
Andrea Constanze Kraus
Lilienweg 1
98527 Suhl

lichtkristall99@t-online.de
http://www.lichtkristallverlag.de/

Pressekontakt
Lichtkristallverlag
Andrea Kraus
Lilienweg 1
98527 Suhl
03681-8796973
lichtkristall55@gmail.com
http://www.lichtkristallverlag.de/

Pressemitteilungen

Neue App für Verleger und Self-Publisher

Wie entwickeln sich meine Buchverkäufe? Hat sich die Werbung gelohnt? Was bringt meine Rabattaktion? bookRadar gibt Antworten.

Neue App für Verleger und Self-Publisher

Neuss, Deutschland, 01.03.2017 – Mit der neuen bookRadar-App von infovole behalten Autoren, Verlage, Literaturagenten, Lektoren, Übersetzer und Illustratoren die Erfolge Ihrer Buchprojekte im Auge.

bookRadar stellt die Verkaufsränge bei Amazon, Leserrezensionen, Bewertungen und Preisänderungen übersichtlich im Zeitverlauf dar. Damit können Selbstverleger und Medienkonzerne ihre Werbemaßnahmen, Marketingkampagnen und Sonderangebote besser analysieren und planen. Gedruckte Bücher aller Formate, E-Books und Hörbücher können mit bookRadar gelistet werden.

Den aktuellen Stand erfährt der Anwender bereits in seiner persönlichen Buchliste. Eine Detailseite zu jeder Veröffentlichung verrät, wie sich der Verkaufsrang in Haupt- und Nebenkategorien im Vergleich zum Vortag, den letzten Wochen, im Monat, Quartal, Halbjahr und Jahr verändert hat.

Auf Wunsch erhält der Nutzer sofort eine Push-Nachricht, wenn sich die Platzierung eines Buches signifikant verändert, neue Kundenrezensionen vorliegen oder andere wichtige Ereignisse eintreten.

Aber bookRadar ist mehr als eine App, sie bildet das Fundament für eine Buchmarketing-Community. Zunächst werden die Top-Aufsteiger und Newcomer des Tages, der Woche und des Monats auf der „Hall of Fame“-Seite der App präsentiert und die Erfolge auf den Social-Media-Kanälen von Textkraft und anderen Werbepartnern gepostet. Mit dieser Funktion erreichen die gelisteten Bücher tausende potentielle Leser. Und weitere Werbehilfen sind bereits in Vorbereitung.

bookRadar lässt sich kostenlos für 30 Tage testen. An den Zeitraum schließt sich KEINE Abonnementverpflichtung an. Für die weitere Nutzung ist ein Abonnement nötig. Die Preise starten bei EUR 1,49 pro Monat bzw. EUR 12,99 im Jahr für Selbstverleger mit wenigen Veröffentlichungen, bis hin zu EUR 69,99 im Jahr für Autoren, Verlage und Agenturen mit größerem Sortiment.

bookRadar ist eine universelle App für iPhone und iPad, die iOS 9 oder neuer benötigt und ist als kostenloses Download in deutschsprachigen App Stores erhältlich. Weitere Plattformen und Sprachen folgen später in diesem Jahr.

Links:
App Download
App-Webseite
Alle infovole Apps im Überblick

Die infovole GmbH ist Dienstleister und Produzent von eigenen Apps.
Die Textkraft-Serie von infovole richtet sich an mobile Vielschreiber und ist mit über 5,5 Mio. Downloads eine der weltweit beliebtesten Produktivitäts-Apps für iPad, iPhone und Apple Watch.

Für ihre Kunden plant, entwickelt und vermarktet die infovole GmbH mobile Anwendungen und deren Server-Infrastruktur. Beratung, Konzeption, Design, Entwicklung, Store Distribution, ASO, Marketing und Folgeverwertung; das Portfolio deckt die gesamte Produktions- und Verwertungskette einer App ab. Mehr Informationen unter http://www.infovole.de/apps4you/

Kontakt
Infovole GmbH
Thorsten Stuttgart
Breite Str. 6-8
41460 Neuss
+49 2131 133 85 45
pr@infovole.de
https://www.infovole.de

Pressemitteilungen

Schimmel in der Wohnung: Schimmelpilz selbst beseitigen?

Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Berlin und Essen.

Ist es sinnvoll den Schimmelpilz erstmal selbst zu beseitigen, um eine Gefährdung der eigenen Gesundheit auszuschließen?

Ausgangslage:

Mit Beginn der Heizsaison kehrt auch der Schimmel in die deutschen Mietwohnungen zurück. Ursache ist unter anderem eine verfehlte Politik der einseitigen Förderung der Wärmedämmung bei Vernachlässigung von Lüftungsmaßnahmen. Das Phänomen wird daher in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Mietern stellt sich in einer solchen Situation die Frage, ob sie als Sofortmaßnahme zunächst selbst den Schimmel beseitigen.

Argumente für eine sofortige Beseitigung des Schimmelpilzes durch den Mieter

-Der Vorteil ist, dass der Schimmelpilze zumindest oberflächlich erst einmal entfernt ist und keinen Schaden an der Gesundheit des Mieters anrichten kann. Gerade wenn kleine Kinder mit in der Wohnung wohnen, ist dies ein gewichtiges Argument.

Argumente gegen eine sofortige Beseitigung des Schimmelpilzes durch den Mieter

-Die Ursachen für den Schimmelpilz werden durch die oberflächliche Beseitigung nicht behoben.

-Soweit vom Vermieter dann Instandsetzung verlangt, sowie Mietminderung und Zurückbehaltungsrechte am Mietzins geltend gemacht werden, können bei Veränderung der Lage vor Ort Beweisprobleme entstehen. Der Vermieter wird sagen: es ist kein Schimmel vorhanden. Unter Umständen kann ein Sachverständiger später die Lage nicht mehr nachträglich korrekt beurteilen.

-Es besteht die Gefahr, dass auch die Beseitigung nicht erfolgreich ist und nur das optische Bild verändert wird, während die Raumluft weiter vergiftet bleibt.

Fazit für Mieter:

Zumindest aus anwaltlicher Sicht erscheint es in der Regel sinnvoller, die Beweislage nicht zu verändern. Gegebenenfalls muss darüber nachgedacht werden, die Gesundheitsgefahr durch ein Privatgutachten auszuschließen oder die Gefahr vorübergehend hinzunehmen. Wer das für unzumutbar hält, muss dann in den sauren Apfel beißen und Nachteile bei der späteren Verfolgung der Ansprüche gegenüber dem Vermieter in Kauf nehmen.

1.12.2014

Spezialseiten zum Thema Feuchtigkeit und Schimmelpilz in Wohnraum und Gewerbe

Seite für Mieter: www.schimmel-anwalt.de

Auf dieser Seite finden Mieter juristischen Informationen rund um das Thema Schimmelpilz. Sie finden Tipps zum richtigen Vorgehen, zur Beweissicherung und Muster für Aufforderungsschreiben an den Vermieter, die Geltendmachung von Mietminderung, den Ausspruch einer Kündigung wegen Gesundheitsgefährdung und Erhebung einer Klage wegen Instandsetzung und Mietminderung. Daneben werden laufend aktuelle Urteile zum Thema Feuchtigkeit und Schimmelpilze in Mietobjekten mit entsprechenden Kommentaren vom Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht veröffentlicht.

Schließlich bieten wir Mietern auf dieser Seite die Möglichkeit einer Begutachtung ihres Falls und der Möglichkeiten eines effektiven Vorgehens zum Pauschalpreis an.

Seite für Vermieter: www.schimmelpilz-anwalt.de

Auf dieser Seite finden Vermieter juristische Informationen zum Thema Schimmelpilz, Mietvertrag, Hinweise an den Mieter zum Lüftungsverhalten, Beweissicherung und Musterschreiben einer Abmahnung und Kündigung wegen unberechtigter Mietminderung (Zahlungsverzug) sowie das Muster einer Räumungsklage. Daneben werden laufend aktuelle Urteile zum Thema Feuchtigkeit und Schimmelpilze in Mietobjekten mit entsprechenden Kommentaren vom Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht veröffentlicht.

Schließlich bieten wir Vermietern auf dieser Seite die Möglichkeit einer Begutachtung ihres Falls und der Möglichkeiten eines effektiven Vorgehens zum Pauschalpreis an.

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

Pressemitteilungen

co.met lädt auf der E-world zum co.metogether

(NL/4557824827) Unter dem Motto co.metogether präsentiert sich die co.met GmbH zur E-world 2015 mit neuem Stand- und Partnerkonzept in Halle 4, Stand 114. Neben dem All-in-one-Lösungspaket Smart Energy Network für das smarte Messwesen von morgen zeigt der co.metogether-Stand ein breites Portfolio an intelligenten Lösungen, Systemdienstleistungen und Mehrwertanwendungen für den effizienten Messstellenbetrieb von heute und morgen. Unser Messestand wird ein kommunikativer Marktplatz und Mittelpunkt des Messwesens sein, verspricht co.met-Marketing-Leiter Sascha Schlosser. Hier kommt in einem großen Netzwerk alles zusammen: klassisches und smartes Metering, Produkte und Lösungen, Hersteller und Dienstleister, Kunden, Interessenten und Partner.

Während der seit Jahren erwartete Ausbruch der smarten Revolution im deutschen Messwesen weiter auf sich warten lässt, steht mit der E-world im Februar für die Metering-Branche wieder der vermeintlich wichtigste Pflichttermin des Jahres ins Haus. Die gilt zumindest für all diejenigen, die in der smarten Zählerwelt etwas auf sich halten. Und das zurecht will man doch seit Beginn der Smart-Meter-Bewegung im Jahr 2011 nun endlich den neuen Markt im Sturm erobern. »Vom Show-Case zum Go-Case« lautet bei vielen Unternehmen die entschlossene Kernbotschaft. Nachdem allerdings viele Marktteilnehmer Ende 2014 bereits das vierte Jahr in Folge ihren Wirtschaftsplan konsolidiert fortschreiben mussten, ist von einer smarten Euphorie zur bevorstehenden Leitmesse in der Branche wenig geblieben.

Der Smart-Energy-Markt wartet nicht auf Berlin

Die Messe-Veranstalter sehen hingegen für die kommende E-world offenbar großes Potential im smarten Energiemarkt. Der dafür erst 2012 als kleine Themen-Insel und Startup-Gemeinschaftsstand ins Leben gerufene Smart Energy-Bereich wird sich gegenüber letztem Jahr beträchtlich vergrößern und umfasst 2015 erstmals drei vollständige Messehallen. Wie passt dieser offensichtliche Boom am Gesamtmarkt mit der vermeintlichen Zurückhaltung im Messwesen zusammen? Zumindest lässt sich anhand dieser beeindruckenden Entwicklung eines schlussfolgern: Der neue Smart-Energy-Markt ist da und er wartet nicht auf Berlin, wartet nicht auf Verordnungspakete oder regulatorische Finanzierungsmechanismen. Vielmehr wächst er rasant heran. Und mit ihm entstehen neue Chancen für ein smartes Messwesen, die auch vor Finalisierung der regulatorischen Rahmenbedingungen den Weg nach vorne ermöglichen.

co.met ist bestens vorbereitet und bleibt gelassen

Der Saarbrücker Mess- und Systemdienstleister co.met hat diesen Trend erkannt und für sich neu interpretiert. So präsentiert sich die co.met GmbH zur e-world 2015 souverän mit einem neuen, innovativen Stand- und Partnerkonzept unter dem Motto co.metogether als einer der Top-Aussteller in der SmartEnergy-Halle 4 (Stand: 4-114). Der bundesweit führende, unabhängige Metering-Dienstleister tritt erstmals gemeinsam mit ausgewählten System-Partnern aufs Messeparkett und bleibt in Richtung Messsystem-Rollout bewusst gelassen. Grund dafür ist ein seit über 13 Jahren bei co.met kollektiv gelebter wie pragmatischer Ansatz: Wir machen Messdienstleistung effizient und bodenständig, aber stets mit dem Blick für Innovation und Fortschritt. Somit ist co.met heute schon smart, indem wir auf Augenhöhe unseren Stadtwerke-Partnern jeden Tag dazu verhelfen, das Leben im immer komplexer werdenden Messwesen merklich zu erleichtern, erklärt Dipl.-Ing. Peter Backes, Gründungsgeschäftsführer der co.met GmbH. Das haben wir gestern getan, das tun wir heute, und das werden wir auch morgen noch tun unabhängig davon, wann der verpflichtende Rollout in Deutschland beginnt. Darauf haben wir uns eingestellt und sind gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern bestens vorbereitet.

co.mobile das Schweizer Messer des Messwesens

Auf 90 m² Ausstellungsfläche zeigt co.met intelligente Lösungen und Systemdienstleistungen für das Messwesen von heute und morgen. Alltägliche Aufgaben des klassischen Mess- und Zählerwesens können so mittels modernster System- und Prozessunterstützung wesentlich kosteneffizienter und ressourcenschonender umgesetzt werden. Neben der ZFA-Dienstleistung co.line zur Übernahme der kundenseitigen RLM-Zählerfernauslesung stellt co.met auf der e-world 2015 erstmals die Weiterentwicklung des neuen Workforce Management Systems co.mobile vor. Die seit 2008 etablierte Systemlösung zur Unterstützung von Außendienstprozessen im Messwesen wurde mit vielen neuen Funktionen ausgestattet. Von der zentralen SaaS-Dispositionsanwendung zur Auftrags-, Logistik- und Dienstleistersteuerung bis zum Release der Smartphone-App zur mobilen Unterstützung von Montage-, Eichwechsel-, Ablese-, und Wartungsaufträgen. co.mobile wurde von Grund auf einmal komplett überarbeitet, verbessert und an die neuen Herausforderungen der Branche angepasst.

Wir haben in enger Zusammenarbeit mit ausgewählten Bestandskunden und Serviceprofis wie der SAG sowie unter Berücksichtigung der technologischen Weiterentwicklung im Zählerwesen co.mobile zum Schweizer Messer des Messwesens umgebaut, so co.met-Entwicklungsleiter Christian Wellner. Mit der neuen Version ist co.mobile u.a. das modernste WFM-System zur optimalen Unterstützung des anstehenden Rollouts von elektronischen Basiszählern (iZ) in Deutschland.

Und damit nicht genug: Ein weiteres Smart-Meter-Gateway-Release für den Einbau und die Inbetriebnahme von intelligenten Messsystemen (iMS) ist längst in Arbeit und wird bereits mit einigen Gateway-Herstellern getestet. Neben den vom BSI in der Technischen Richtlinie festgelegten Prozessen für den Erstkonfigurator und den Servicetechniker wird diese co.mobile-Versionserweiterung auch eine direkte Verbindung zum Gateway-Administrator (GWA) sowie zum co.met-eigenen Trustcenter mit integrierten PKI-Services ermöglichen.

In der alten und neuen Messwelt fest im Markt verankert

Ein Alleinstellungsmerkmal der co.met GmbH ist, dass sie sowohl in der alten als auch in der neuen Messwelt eine fest im Markt verankerte Größe ist: Einerseits stellt sie seit 13 Jahren ihre Kompetenz im klassischen Messwesen für aktuell rund 350 Kunden in ganz Deutschland unter Beweis. Die Standardprodukte co.read (Selbstablesung), co.mobile (Workforce-Management) und co.line (RLM-Zählerfernauslesung) zählen zu den führenden Lösungen ihrer Art. Andererseits verfügen die saarländischen Metering-Experten dank der ganzheitlichen SaaS-Anwendungs- und Kooperationsplattform Smart Energy Network (SEN) schon heute über ein funktionierendes und ausgereiftes Gesamtkonzept für den Rollout und Betrieb intelligenter Messsysteme. Dabei bietet SEN die bundesweit erste und bislang einzigartige Software- und Systemlandschaft als Cloud-Lösung, bei der alle smarten Funktionselemente voll integriert dem EVU-Anwender als Software as a Service (SaaS) zur Verfügung stehen (GWA- und EMT-Modul, PKI-Service, Gerätemanagement, Marktkommunikation, Workforce Management, Portale etc.). Die Basis-Software zur GWA- und EMT-Funktionalität stammt vom Kölner Softwarehaus Next Level Integration und wurde im BSI-zertifizierten Rechenzentrum bei co.met in Saarbrücken erstmals vollständig gehostet und getestet. In etlichen Pilotprojekten bei Kunden wurden Systeme von Technologiepartnern installiert, integriert, Prozesse getestet und dabei viele wertvolle praktische Erfahrungen gesammelt.

Somit bringt co.met hervorragende Voraussetzungen mit, Stadtwerken und regionalen Energieversorgern einen sanften Ein- und Umstieg in das Smart Metering zu ermöglichen. Niemand muss sich vor dem smarten Messwesen fürchten, so ungewiss die Zukunft heute auch noch erscheinen mag, betont Peter Backes.

Als Partner und Unteraussteller von co.met sind in Essen mit dabei:

* Next Level Integration GmbH (NLI): Über 220 Kunden in Deutschland und Europa vertrauen den Softwarelösungen der NLI. Schwerpunkt des Produktportfolios sind Anwendungen im regulatorischen Umfeld, Integrationslösungen, Portale sowie Komplettlösungen für die Marktrollen Lieferant und Messstellenbetreiber / Gateway-Administrator. co.met und NLI verbindet eine langjährige, erfolgreiche Partnerschaft. www.next-level-integration.com

* SAG / Bohlen & Doyen GmbH: Die SAG GmbH und Bohlen & Doyen GmbH (SAG Group) bringen unter dem Namen Roll-out Management zahlreiche operative Dienstleistungen in das SMART ENERGY NETWORK ein. Als Komplettdienstleister vor Ort deckt die SAG-Gruppe sämtliche Leistungen in den Bereichen Verbraucherhandling, Logistik (Lagermanagement, Feinverteilung), Wechsel-/Konfigurationsprozess sowie die übergeordnete Steuerung und das Management des physischen Roll-outs ab. www.bohlen-doyen.com

* eBZ GmbH: Das noch junge Unternehmen besteht aus einem erfahrenem Team von Spezialisten und bedient mit elektronischen Stromzählern für Haushalts- und Gewerbeanwendungen die neuen Marktanforderungen. eBZ entwickelt aktuell einen optimierten elektronischer Basiszähler mit offener Schnittstelle, der ein einfaches Einbinden in intelligente Systeme ermöglicht. www.ebzgmbh.de

* MST System Solutions GmbH: Die Schweizer Firmengruppe entwickelt intelligente Portal-Lösungen mit integrierten Leittechnologien. Die Infrastrukturlösung wird eingesetzt, um bestehende Techniken von den Zählerdaten bis hin zu kaufmännischen Systemen in kürzester Zeit zu vernetzen. Standardmodule wie das Energie-Monitoring, Alarming oder Ticketing ergänzen das System passgenau. www.mst.com

* Intergraph: Neben geographischen Informationssystemen für Netzbetreiber bietet Intergraph u.a. webbasierte mobile Geoinformationssysteme. Damit können in intelligenten Karten Analysen zum Versorgungsgebiet durchgeführt und Informationen bereitgestellt werden (z.B. zu Netzlast, Verbrauch, Störungen und Versorgungsunterbrechungen, Zählerstände und Smart-Meter-Überwachung). www.intergraph.com

co.met Partner der Stadtwerke

Als Tochter der Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken mbH (VVS) ist die co.met GmbH für 240.000 Messstellen im Netzgebiet der saarländischen Landeshauptstadt als grundzuständiger Messstellenbetreiber und Messdienstleister tätig. Darüber hinaus setzen rund 350 Energieversorger, Stadt- und Gemeindewerke, Rechenzentren sowie Industrieunternehmen in ganz Deutschland auf Produkte und Dienstleistungen von co.met. Ausgehend von den Bedürfnissen der Branchenpartner hat co.met in den vergangenen Jahren Konzepte zur Abbildung aller relevanten Prozesse in der neuen Welt des Messwesens entwickelt. Mit dem SMART ENERGY NETWORK entstand mit starken Kooperationspartnern der bundesweit erste ganzheitliche Lösungsansatz mit mittlerweile ausgereiften Komponenten für alle Aufgaben und Herausforderungen rund um die Planung, den Einbau und den Betrieb intelligenter Messsysteme. co.met lebt den Kooperationsansatz und ebnet damit insbesondere kleinen und mittelgroßen Stadtwerken den Weg in die Zukunft. Die wichtigsten Rollout-Aufgaben werden zentral organisiert und damit die vom Gesetzgeber geforderten Effizienzpotenziale durch die Umsetzung vieler Unternehmen im Verbund gewährleistet. In zahlreichen anforderungs- und mehrwertgetriebenen Pilotprojekten hat co.met auf diesem Gebiet umfangreiche Erfahrungen gesammelt. co.met ist zudem Betreiber von mySmartShop.de, dem ersten Onlineshop für Energieeffizienz in Deutschland.
www.mysmartshop.de

Kontakt
co.met GmbH
Verena Hoff
Hohenzollernstraße 75
66117 Saarbrücken
49 (0) 681 587 2243
verena.hoff@co-met.info
www.co-met.info

Pressemitteilungen

i.onik: Tablets mit Android „made in Germany“ gehen in die zweite Runde

Kooperation mit deutschem Android-Entwickler wird fortgesetzt – Kunden profitieren bei Service und Performance

Paderborn/Freiburg, 21.05.2014 – Seit neun Monaten setzt i.onik bei seinen Tablets ein selbst entwickeltes Android ein. Das bedeutete vor allem High-Speed-Geschwindigkeit. Nun wird das erfolgreiche Rezept weiterentwickelt – und damit eine neue Qualitätsstufe bei Service und Updates erreicht.

Die Geräte erzielen durch das eigene Android eine über 30% höhere Leistung im Vergleich zu baugleichen Modellen mit einem Standard-Android. Der Grund: Die Hardware-Komponenten und das Betriebssystem sind optimal aufeinander abgestimmt – vom Prozessor über die Grafikkarte bis zum WLAN-Modul. Dieser „Geschwindigkeitsrausch“ macht sich besonders beim Spielen und Filmen positiv bemerkbar.

Updatefähigkeit ermöglicht hohes Servicelevel

Neben der besseren Performance der Tablets bietet das eigene Android weitere, sehr praktische Vorteile: i.onik kann Updates per Remote durchführen und diese exakt an die jeweilige Gerätekonfiguration anpassen. Damit ist die häufigste Fehlerquelle bei Updates ausgeschlossen. Bei technischen Problemen bietet i.onik für den Fall der Fälle eine kostenlose Hotline oder eine Fernwartung via TeamViewer. Einen solchen umfassenden Service bieten derzeit im deutschen Markt nur ganz wenige Hersteller.

Ab Juli Android 4.4

i.onik setzt das eigene Android auf allen Tablets mit Quad Core von 7 bis 10,1 Zoll sowie auf drei Dual Core Modellen (8 Zoll, 9,7 Zoll und 9,7 Zoll Ultra) ein. Ab Juli werden die neuen i.onik-Serien mit Android 4.4 Kitkat laufen.

TESTGERÄT + BILDMATERIAL

Falls Sie Interesse an einem Testgerät haben oder druckfähiges Bildmaterial benötigen, nehmen Sie bitte Kontakt mit Dr. Oliver Schillings, Alpha & Omega PR, auf: Telefon 02204 98799-30 oder o.schillings@aopr.de

Ionik GmbH aus Freiburg hat das Ziel, hochwertige Produkte mit außergewöhnlichem Design und hoher Qualität zu produzieren. Unter der Eigenmarke i.onik werden Tablets, Audio, Hometec und Mobile-Zubehör mit Stil produziert und vertrieben. Der zweite Brand CnMemory hat sich als Hersteller qualitativ hochwertiger Flash-Produkte (Speicherprodukte für Digitalkameras, PCs, Notebooks, Handys und MP3 Player) erfolgreich etabliert.
Das Unternehmensziel ist es, eine konstante Qualität sowie zuverlässige und optimale Lieferung bundesweit sicherzustellen, einen umfangreichen Service zu bieten und mit Vision und Engagement neue Produktideen zu verfolgen.

Ionik GmbH
Alexander Laske
Gewerbestraße 7
79112 Freiburg
07664/50570
support@i-onik.de
http://www.i-onik.de

Alpha & Omega PR
Dr. Oliver Schillings
Buchenallee 20
51427 Bergisch Gladbach
02204/9879930
o.schillings@aopr.de
http://www.aopr.de

Pressemitteilungen

Michael H. Beilmann, MannSein will gelernt sein

Auf Entdeckungsreise zu einem neuen Kosmos

Michael H. Beilmann, MannSein will gelernt sein

Michael H. Beilmann, MannSein will gelernt sein

Wann ist ein Mann ein Mann?
Beginnend mit den 68ern steht bis heute vor allem die Emanzipation der Frau im Fokus. „Mehr und mehr geht es in der gegenwärtigen Genderpolitik aber auch um die Frage, wie Jungen und Männer eine zeitgemäße Identität aufbauen können“, hat Autor Michael H. Beilmann beobachtet. Sein neues Buch fühlt den Männermythen auf den Zahn und beleuchtet Rollen, die der Mann sich im Laufe der Evolution angeeignet hat. Sein Fazit: Der Weg zu einer gesunden männlichen Entwicklung liegt u.a. in heilsamen Männerfreundschaften, die dabei helfen, sich als Mann aus einer häufig empfundenen Einsamkeit und aus einem (männlichen) Konkurrenzdenken zu befreien sowie sich seines möglichen Ego-Wahns bewusst zu werden.
Der Kontakt zum eigenen Selbst ist dem Mann nicht in die Wiege gelegt. „Durch eine intimitätsfeindliche Entwicklung des männlichen Raumes beherrscht die Idee einer lebenslangen erregenden Intimität zu einer anderen Person oft das Leben der Männer“, so Beilmann.
Die Lösung: Vor allem eine tiefe und offene Reflexion im Kreise von Männern und der Natur hilft dabei, sich die Wirkung des Egos zu verdeutlichen und rigide Strukturen alter Männlichkeitsbilder aufzubrechen. Wenn das gelingt, kommt eine neue Männlichkeit zum Vorschein. Sie ist mit dem Wesenskern verbunden, der ansonsten oft hinter den Masken des Alltags verborgen ist. Sie ist in der Lage, echte Freundschaft einzugehen, verstanden als ein konkurrenzloses, tiefes und kraftvolles, sanftes wie entspanntes Gefühl in dem Wissen, gemeinsam zu atmen.
Pragmatisch und kompakt vermittelt Beilmann seinen Lesern gezielte Anreize, mit sich selbst in Resonanz zu gehen und ein inneres Bild der eigenen Männlichkeit entstehen und reifen zu lassen – eine ansprechende Einladung, sich vom Opportunismus als Leitwert der Moderne zu verabschieden und im Leben Position zu beziehen. Sich also immer wieder aufs Neue der Momente bewusst zu werden, in denen wir Männer im egogesteuerten Hamsterrad verweilen. Jeder einzelne dieser Momente bietet die Möglichkeit, mehr Ruhe, Anbindung und Gleichmut zu erfahren. Und Beilmann serviert in seinem Buch viele Anregungen, wie das gelingen kann.

www.michaelbeilmann.de

tao.de ist ein Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten
Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen
Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu
ihrer Vermarktung begleitet.
tao.de GmbH ist ein Tochterunternehmen der J.Kamphausen Mediengruppe

Kontakt:
tao.de GmbH
Marianne Nentwig
Goldbach 2
33615 Bielefeld
089-6494 9865
marianne.nentwig@tao.de
http://www.tao.de

Pressemitteilungen

Selbst gestaltete Fußmatten – für einen tollen Empfang

Mit dem Mattendesigner von mymat.de kann nun jeder kreativ werden und seine individuelle Fußmatte gestalten. Originelle Unikate sorgen ab sofort für das Highlight vor der Tür.

Der Eingangsbereich eines Hauses oder einer Wohnung gilt als persönliche Visitenkarte und vermittelt Besuchern einen Hinweis auf den individuellen Stil des Bewohners. Um Besucher ganz besonders herzlich zu begrüßen oder direkt mit einem lustigen Slogan zum Lachen zu bringen, bietet mymat.de selbst designte Fußmatten und Schmutzfangmatten.

Viele Gestaltungsmöglichkeiten stellt mymat.de seinen Kunden zur Verfügung. Der integrierte Mattendesigner bietet viele verschiedene Größen, Farben und Motive schon in der Musterauswahl an. Zusätzlich können die Vorlagen mit unterschiedlichen Designs, Symbolen und Schriftarten weiterbearbeitet werden. Selbst Logos, Fotos oder Wappen können auf den Server von mymat.de hochgeladen werden, die später dann die Fußmatte zieren.

Firmen profitieren insbesondere von bedruckten Schmutzfangmatten, die unübersehbare Werbebotschaften enthalten oder erlangen durch Fußmatten als Werbegeschenk einen hohen Bekanntheitsgrad. Eine Voransicht zeigt den Entwurf der Fußmatte und demonstriert, wie das fertige Produkt nach dem Druck aussieht. Nur wenige Klicks mit der Computermouse werden benötigt, um bei mymat.de eine Fußmatte zu kreieren.

Auch bereits vorgefertigte Fußmatten in attraktiven Designs und mit witzigen Motiven können über mymat.de bezogen werden. Die Vorlagen enthalten beispielsweise Willkommensgrüße, Hinweise auf Haustiere, Verkehrszeichen, lustige Botschaften oder sind sogar als Ortsschild designt. Auf den Wash+Dry Fußmatten von Kleentex bietet mymat.de besonders farbenfrohe Garten-, Tier- und Blumen-Motive an, die sich harmonisch in jeden Wohnstil einfügen und gleichzeitig für saubere Fußböden Sorge tragen. Ob Fußmatten für die Frühjahr- und Sommersaison oder Matten mit Hochzeitsmotiven als besonders einfallsreiches Geschenk für Brautpaare; kaum eine Rubrik kann nicht von mymat.de mit passend vorbereiteten Fußmatten bestückt werden.

Nach der Gestaltung der Fußmatte oder der Auswahl eines vorgefertigten Modells druckt das Unternehmen das gewünschte Layout auf dem Qualitätsmaterial High Twist Nylon Flor, das für seine Strapazierfähigkeit bekannt ist. Auf dem Rücken und den Rändern der Fußmatten sorgt eine Beschichtung aus robustem und flexiblem Nitril-Gummi dafür, dass die Matte gerade liegt und keine Stolperfallen bildet. Die Fußmatten von mymat.de sind darüber hinaus waschbar, trocknen schnell und eignen sich gleichermaßen für den Indoor- und Outdooreinsatz. Der spezielle Flor der Fußmatten hält Schmutz nachhaltig fest und nimmt Feuchtigkeit von nassen Schuhen effektiv auf, sodass die Fußböden von Schmutz, Fußspuren und Kratzern verschont bleiben. Doch auch nach der Benutzung wirken die Matten optisch ansprechend, da sich der Schmutz in der rauen Oberfläche verliert.

Der Shop mymat.de benötigt nach der Bestellung lediglich noch die Kundendaten und bietet als Bezahlungsmöglichkeit Paypal, Kreditkarte, Bankeinzug, Billsafe oder Vorkasse an. Nach einer anschließenden Designprüfung beginnt die Produktion der Fußmatte, sodass im Inland innerhalb eines Zeitraumes von ein bis drei Arbeitstagen nach Gutschrift mit der Lieferung der Matte durch den Logistikpartner GLS gerechnet werden kann.

Die Fußmatten von mymat.de empfehlen sich für den Eigengebrauch als individuelles Aushängeschild, für Unternehmen als adäquates Werbemittel und nicht zuletzt als außergewöhnlich charmantes Geschenk für Geburtstage, Hochzeiten und andere Anlässe. Aus diesem Grund bietet mymat.de auch zahlreiche Geschenkgutscheine an, damit auch Beschenkte in den Genuss des Selbstgestaltens von Fußmatten kommen.

http://www.mymat.de

Kontakt:
TTS Taifun-Teppich-Service GmbH
Lothar Amm
Sportplatzstraße 1-3
90579 Langenzenn
09101 – 99 35 0
info@mymat.de
http://www.mymat.de

Pressemitteilungen

Aon Hewitt-Studie zur Gehaltsentwicklung in Europa: Selbst in den stabilen Ländern sind Nullrunden zu erwarten

Auch Rekrutierungsaktivitäten stehen auf dem Prüfstand

Zwar gibt es in Europa wieder vereinzelte Zeichen für eine wirtschaftliche Erholung, dennoch bleibt die Gesamtstimmung deutlich negativ. Entsprechend vorsichtig agieren die Unternehmen bei Gehaltserhöhungen und Neueinstellungen. Das zeigen die Ergebnisse der aktuellen Aon Hewitt-Studie zur Gehaltsentwicklung in Europa. In fast allen Ländern planen Betriebe deutlich zurückhaltender als noch im August letzten Jahres erwartet. „Im Schnitt ist in Hinsicht auf die potenziellen Gehaltsanpassungen eine Korrektur nach unten um 0,3 bis 0,5 Prozentpunkte zu beobachten“, erläutert Marco Reiners, Leiter des Bereichs Performance, Reward & Talent DACH bei Aon Hewitt. Nullrunden wird es zudem nicht nur in den krisengebeutelten Ländern Europas geben, auch in Teilen Mittel- und Nordeuropas weisen die Prognosen auf einen solchen Trend hin. In der stabilen Schweiz rechnen beispielsweise knapp 18 Prozent der Studienteilnehmer damit – deutlich mehr als in Italien, Irland oder Spanien. Auch in Sachen Rekrutierungsaktivitäten zeigen sich die Unternehmen zögerlich. Selbst im relativ robusten Deutschland wollen über 22 Prozent der Studienteilnehmer die Neueinstellungen zurückfahren.

„Die Mehrheit der Unternehmen orientiert sich bei der Festlegung der Gehaltserhöhungsbudgets eher am Markt als an den tatsächlichen Inflationsraten“, erklärt Reiners die Gründe für das veränderte Planungsverhalten der Firmen. In Deutschland wird es statt 3,2 durchschnittlich nur noch 2,9 Prozent mehr Lohn für die Arbeitnehmer geben. „Die vorsichtige Grundstimmung wirkt sich unmittelbar auf die Budgetverteilung aus – und das erstaunlicherweise nahezu unabhängig von der wirtschaftlichen Situation der Länder“, so Reiners weiter.

Nullrunden für Europas Arbeitnehmer
Insgesamt zieht ein auffällig hoher Anteil der europäischen Unternehmen für 2013 Nullrunden bei der Gehaltsanpassung in Betracht. In Deutschland denken etwa 10 Prozent der Befragten über diese Option nach, in der Schweiz und Finnland sind es sogar fast 18 beziehungsweise 16 Prozent. Im Hinblick auf die ökonomische und finanzwirtschaftliche Situation in Griechenland ist es dagegen nicht verwunderlich, dass dort mit rund 57 Prozent mit Abstand der höchste Wert der Erhebung liegt.

Kein klarer Trend bei den Einstellungen
Die unsichere ökonomische Entwicklung schlägt sich auch auf die Planung der Rekrutierungsaktivitäten der Unternehmen nieder. Selbst in Ländern wie Deutschland, die robust durch die Krisenjahre 2009/2010 gesteuert sind, zeigen sich diese zögerlich: 22 Prozent wollen ihre Rekrutierungsaktivitäten gegenüber 2012 verringern, knapp 9 Prozent planen sogar mit einem Einstellungsstopp. Auch in der Schweiz wollen knapp 10 Prozent auf Neueinstellungen verzichten. Etwas weniger pessimistisch zeigen sich die Unternehmen in Norwegen oder Österreich. Am zuversichtlichsten scheinen die Luxemburger: Einstellungsstopps sind hier nicht geplant. Besonders prekär ist die Lage beim Sorgenkind Griechenland. Mehr als die Hälfte der Unternehmen nehmen an, die Rekrutierungsaktivitäten 2013 zurückfahren oder die Einstellungen komplett stoppen zu müssen. „Dennoch überrascht es, dass sich – abgesehen von Griechenland – kein deutlicherer Unterschied zwischen den stabilen und den wirtschaftlich gebeutelteren Ländern zeigt“, meint Reiners. „Die Zahlen in Spanien, Italien und Portugal liegen zwar höher als in den mitteleuropäischen Ländern, allerdings ist der Abstand relativ gering.“

Salary Increase Survey – Winter Update
Zur Aktualisierung seiner jährlichen Studie über die Erhöhung von Gehältern in Europa, Afrika und dem Mittleren Osten hat Aon Hewitt 478 Unternehmen aus 44 Ländern des EMEA-Raumes befragt. Die Befragung wurde im Januar 2013 durchgeführt und stellt eine regionale Aktualisierung der weltweiten Gehaltserhöhungsstudie Salary Increase Survey von Aon Hewitt dar, die die Vergütungspraktiken von rund 14.000 Organisationen in mehr als 100 Ländern abbildet.

Über Aon Hewitt
Aon Hewitt ist weltweit führend in Sachen HR-Lösungen. Das Unternehmen konzipiert, implementiert, kommuniziert und verwaltet Lösungen und Strategien in den Bereichen Human Resources, Investment Consulting, Pension Administration, Vergütung und Talent Management. Zudem berät Aon Hewitt in komplexen Fragestellungen der betrieblichen Altersversorgung. Weltweit ist Aon Hewitt mit mehr als 29.000 Mitarbeitern in 90 Ländern vertreten. In Deutschland arbeiten rund 400 Mitarbeiter an den Standorten München, Mülheim, Frankfurt, Wiesbaden, Stuttgart und Hamburg. Weitere Informationen zu Aon Hewitt finden Sie unter www.aonhewitt.de.

Über Aon
Der Aon Konzern ist der führende globale Dienstleister für Risikomanagement, HR-Lösungen und Outsourcing-Services sowie Versicherungs- und Rückversicherungsmakler. Weltweit ermöglichen es mehr als 62.000 Mitarbeiter durch ihr branchenführendes Wissen und ihr technisches Know-how, Kunden in über 120 Ländern mit innovativen und effizienten Lösungen für Risikomanagement und Arbeitsproduktivität einen deutlichen Mehrwert zu bieten. Dafür wurde Aon mehrfach als weltbestes Broker-Unternehmen, Versicherungs- und Rückversicherungsmakler, Captive Manager und Berater für Sozialleistungen ausgezeichnet. Weitere Informationen zu Aon gibt es unter www.aon.com, unter www.aon.com/unitedin2010 zudem alles über die globale Partnerschaft zwischen Aon und Manchester United inklusive Trikotsponsoring des Vereins durch Aon.

Kontakt
Aon Hewitt
Nina Südfeld
Radlkoferstr. 2
81373 München
+49 89 88987-0
pressegermany@aonhewitt.com
http://www.aonhewitt.de

Pressekontakt:
Press´n´Relations GmbH Ulm
Andrea Wagner
Gräfstr. 66
81241 München
0049 89 5404722-20
aw@press-n-relations.de
http://www.press-n-relations.de

Pressemitteilungen

Gauck – ein Beitrag fürs Stammbuch

Freiheit ist mehr als die „Spätfolge der Unfreiheit“ – Systeme vom Selbst her denken und führen: Weniger Systemagenten, mehr Prinzipale!

Brüssel, 18.03.2012 (COA). Michael Heynen, Politikberater in Brüssel, bietet folgende Notiz für das Stammbuch des neuen Bundespräsidenten, um vor allem seine Freude an der Freiheit für die Weiterentwicklung im Sinne ‚Transpersonaler Individualität‘ zu stärken.

Das Rad der Freiheit ist lange erfunden und oft verfeinert. Den Sinn der Freiheit immer wieder zu predigen, greift aber dennoch zu kurz, wenn sich Macht insbesondere freiheitlich verfasster politischer Systeme nahezu ausschliesslich aus der „gefühlten Freiheit“ des Über-Ichs legitimiert. Vor allem die deutsche Gesellschaft mit eindeutig korporativer Politiktradition ist hierfür sehr affin.

Die „Kraft durch Freude“ an der Freiheit kann sie ins Gegenteil verkehren, wenn Regieren bloss formal-administrative Formen und Symbole erzeugt, wenn also auch noch die freiheitlich-demokratische Individualität dem „Als-ob“ zum Opfer fällt. Der Rückzug der Menschen aus dem politischen Raum ist dann konsequent wie insbesondere frei, denn auch die Involution ist ein Ausdruck der Freiheit des Menschen, wenn auch gesellschaftlich kaum wirksam.

Natürlich wird auch hier die wahre und volle Freiheit des Menschen immer wieder gewinnnen, denn Freiheit kommt von innen und ist getragen von Geist. Und Geist ist individuell, zugleich eben die Bestimmung innerer Freiheit und dann die Voraussetzung gelebter Freiheit. Das heisst auch: Freiheitliche Individualität wird gewährleistet durch die (Rück-) Verbindung des Ichs an das Selbst. Das Selbst ist innere Referenz, der Prinzipal, der Quell-Code des Bewusstseins, das gewissermassen kosmisch abgeleitete ‚I am the Law‘ eines freien Ichs.

Und das Du ist immer zugleich wesentlicher Teil der Selbst-Reflexion als verbundenem Denken und Fühlen. Das vom Selbst bestimmte Ich agiert angstfrei, sensibel, souverän, kreativ, hinreichend spirituell und sozial kompetent. Diese Art der ‚Transpersonalen Individualität‘ ist weiter verbreitet als angenommen und braucht adäquate Politikangebote im Sinne eines weiter zu entwickelnden Gesellschaftsvertrages mit innovativer Substanz bezüglich Legitimation und Partizipation.

Theologien, Ideologien und auf die Befriedung des äusseren Ego abzielende Politikprojektionen reichen dafür heute endgültig nicht mehr aus und lassen die hart erkämpfte freiheitliche Demokratie als rein verwaltete Machtlogik veröden.

Das Selbst wieder „aus dem Exil“ (in Anlehnung an Marc Jongen) zurück zu holen, heisst vor allem für politische Entscheidungs- und Handlungseliten, als Prinzipale mit angemessener Kompetenz, nicht als Systemagenten eines Über-Ich zu fungieren. Die personalpolitischen Entwicklungen speziell in den westlichen Demokratien erfüllen zunehmend nicht mal mehr die Durchschnittsanforderungen aus der Würde und dem Vertrauen ihrer Bürger, auch wenn freie Wahlen der Form zu genügen scheinen.

Insbesondere der oft in systemischen Krisen gerne bemühte Rückverweis auf „Freiheit und individuelle Verantwortung“ outet sich hier spätestens als feige und dreiste Art der „Externalisierung aufs Subjekt“ (U. K. Preuss), als Rückverlagerung der Lösung auf die Regierten nach gescheiterten Politikversuchen der Regierenden. Auch die Euro-Krise wird es zeitigen: Die Konsequenzen extrem überteuerter und also hoch verschuldeter Staatlichkeit auch aus einem falsch angelegten Über-Ich erzeugter Solidarität werden schliesslich dem einzelnen Bürger aufgebürdet. Der Bürger, der Souverän, bekommt also gewissermassen seinen entleerten Staat zurück, um dann „für sich selbst“ der geistigen Entropie und faktischen Auflösung des staatlichen „Ordnungssystems“ jedenfalls zu versuchen zu entgehen.

Die aktuellen Krisen sind letztlich Ausdruck tiefreichender Systemkrise. Heynen sieht hier die einzige Chance in einer behutsamen, klugen, zugleich umfassenden Systemtransformation: Die weiterführende Entwicklung von Staatlichkeit ausschliesslich als geistgeführte Dienstleistung für den Menschen zu organisieren. Und genau hierfür bedarf es dringend der so lange ignorierten individuellen Selbst, die Wirkungen ihrer Involution für die Evolution menschengerechter Staatlichkeit und angemessenen Regierens anzubieten.

Dafür müssen freilich die Krisenursachen als Spätfolge rein äusserer Freiheit (noch rechtzeitig?) begriffen und offen akzeptiert werden; denn auch der Westen, auch die Demokratie können nur daran wachsen und gewinnen, sich der heilenden Kraft einer Perestroika zu unterziehen, um den Weg raus aus der Sackgasse anzutreten. – Vielleicht ist genau hierzu Joachim Gauck, der neue deutsche Bundespräsident, besonders geeignet und prädestiniert.

Dann entsteht auch der ernstzunehmende und verantwortbare öffentliche Raum, wo sich Regierte und Regierende vertrauensvoll und kreativ treffen können, um von Menschen für Menschen das Beste ihres Selbst aus der substantiellen Ur-Grösse ihres Wesens transformativ zu verbinden und wahrhaftig gesellschaftlich zu nutzen. Und das gilt insbesondere auch für die EU und darüber hinaus international.

Zur Vertiefung verweist Heynen auf sein neuestes Buch ‚Spirit Codes‘ und die darin von ihm entwickelte Konzeption der ‚Transpersonalen Individualität‘: http://www.lulu.com/shop/j-michael-heynen/spirit-codes/ebook/product-18936372.html

Heynen ECC Esprit de Corps Counseling & Coaching ist eine Beratungsgesellschaft zur Inspiration unbd Erarbeitung sog. ‚Spirit Codes‘ des individuellen Selbst. Heynen ECC steht führenden Persönlichkeiten und Entscheidungsträgern zur Seite, den Prozess ihrer persönlichen Entwicklung auch in ihren beruflichen Funktionen im Bereich sog. systemischer Entitäten umzusetzen. Dazu gehören nationale wie internationale Unternehmen, Verbände, Institutionen, Organisationen.
Heynen E C C Esprit de Corps Counseling & Coaching
J. Michael Heynen
Rue Capitaine Crespel 18
1050 Brüssel
+32470207721

http://heynen-ecc.webs.com
heynen-ecc@mail.com

Pressekontakt:
COA Communications Agency
Joel Collas
Rue Capitaine Crespel 18
1050 Brüssel
co-a@mail.com
+32470207721
http://co-a.webs.com

Pressemitteilungen

Ein Beitrag zur Schubumkehr geistiger Entropie

Die Entwicklung einer Alltagsformel zur „Vergeistigung des Lebens und Verlebendigung des Geistes“: Deutsche Erstausgabe von „Spirit Codes“ (Ebook)

Brüssel, 04. Februar 2012 – „Spirit Codes – Zur Emanzipation des Selbst“ Ebook Lulu.com: In dieser Schrift wird die Nutzung von Geist nicht als Mysterium, sondern mit Hilfe individuell zu erzeugender Spirit Codes als grundsätzlich für jeden erfassbare Grösse vermittelt. Der Leser wird schrittweise an die Bedeutung und Erarbeitung seines persönlichen Spirit Codes herangeführt. Die Entwicklung dieser Art von Gebrauchsformel, die qualitative Essenz der je eigenen Persönlichkeit, des Selbst, zu kondensieren und visionsgeleitet auszuformen, kann ebenfalls auf Gruppen übertragen werden.

Heynen zielt damit hauptsächlich auf die immer wieder zu erneuernde innere Rückbindung und Befreiung des individuellen Bewußtseins ab, das allzu oft in traditionellen Verhaftungen befangen sowie durch äussere Systemdominanz aufgelöst erscheint. Für Heynen sind daher geistige Potentiale und Kapazitäten unverzichtbar als individueller wie gesellschaftlicher Garant für wahrhaftig identitäts- und sinnstiftende sowie befriedende und transformierende Lebensqualität.

Auf dieser Grundlage baut Heynen die von ihm entwickelte Konzeption der ‚Transpersonalen Individualität‘ auf und bietet damit zusätzlich geistigen Innovationsstoff für gesellschaftspolitische Strategien an. Dabei steht das konstruktive wie transformative Zusammenwirken von Individuen und Gesellschaftswelten im Mittelpunkt. Denn vor allem die auch globalisierende Interdependenz des Menschen öffnet mehrdimensionale Chancen kreativer und weiterführender Entwicklung; „Spirit Codes“ will dafür sensibilisieren und inspirieren.

Diese Schrift ist insbesondere vor dem Hintergrund der knapp dreissigjährigen Berufserfahrung des Verfassers als internationalem Wirtschafts- und Politikberater sowie als spirituellem Coach entstanden.

http://www.lulu.com/product/ebook/spirit-codes/18817508

Heynen Esprit de Coprs Counseling & Coaching
Heynen ECC
J. Michael Heynen
Rue Capitaine Crespel 18
1050 Brüssel
heynen@mail.com
+32470207721
http://heynen-ecc.webs.com