Tag Archives: seniorenheime

Essen/Trinken

Getränkeautomat für Seniorenheime und Pflegeheime: Die neue Flavura Realfresher Schankanlage für Getränkekonzentrate

Flavura ist der spezialisierte Automatenhersteller, -vertrieb und -aufsteller von Kaffeevollautomaten und Vending Automaten. Mit dem Flavura Realfresher bietet das Unternehmen Seniorenheimen und Pflegeheimen jetzt den optimalen Getränkeautomaten.

Getränkeautomat für Seniorenheime und Pflegeheime: Die neue Flavura Realfresher Schankanlage für Getränkekonzentrate

Flavura Logo

Das Team von Flavura aus Berlin bietet für jeden individuellen Aufstellort den perfekten Getränkeautomaten – Auch für Pflegeeinrichtungen und Seniorenheime. Der neue Flavura Realfresher ist eine hochwertige und kompakte Schankanlage für Getränkekonzentrate und Erfrischungsgetränke. Sie sorgt für eine abwechslungsreiche Getränkeauswahl.

Die Flavura Realfresher Schankanlage für Pflegeheime und Seniorenheime ist mit einer modernen Industriesoftware ausgestattet, verfügt über ein praktisches sehr großes Touchscreen-Display, welches die Bewohner der Pflege- und Seniorenwohnanlagen problemlos bedienen können. Des Weiteren können verschiedenste Zahlungssysteme integriert werden: Vom Münzwechsler, Banknotenleser, individuellen Kartensystemen, Kreditkarten oder Handyzahlungen ist alles umsetzbar.

Die Schankanlage eignet sich für Getränkekonzentrate in unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Ob fruchtige Blutorange, erfrischender Pfirsich-Eistee oder ein aufmunternder Energy-Drink. Worauf auch immer die Bewohner, Mitarbeiter oder Besucher des Senioren- oder Pflegeheims Lust haben, der Realfresher bereitet das Wunschgetränk in wenigen Augenblicken in der gewünschten Größe zu. Das System kann 200 ml, 300 ml und 500 ml Getränke produzieren. Im Innenraum der Flavura Realfresher Schankanlage haben sechs 5-Liter Bag-in-Box-Verpackungen Platz, die auf einfache Weise vom Anwender angeschlossen werden können. „Als besonderes Gadget sind in der Anlage ein automatisches Spülprogramm und viele weitere technische Raffinessen eingebaut, um dem Anwender so wenig Arbeit wie möglich zu machen, sodass sich ein jeder einfach und sorglos an den vielen verschiedenen leckeren Getränken erfreuen kann“, erklärt Holger Ballwanz von Flavura.

+++ Für jeden Geschmack etwas dabei +++

Flavura Getränkekonzentrate für die Flavura Realfresher Schankanlage für Pflegeheime und Seniorenheime gibt es in 5-Liter Bag-in-Box-Verpackungen in folgenden Geschmackssorten:

– Blutorange
– Cola-Kirsche
– Eistee-Pfirsich
– Energy
– Himbeere
– Johannisbeere
– Limette
– Melone
– Multifrucht
– Pfirsich-Maracuja
– Waldmeister
– Wildbeere

Neben dem Flavura Realfresher sind auch viele weiteren Automaten im Sortiment von Flavura verfügbar und für jeden Ort individuell einrichtbar:

– Getränkeautomaten: Heißgetränkeautomaten & Kaltgetränkeautomaten
– Kaffeemaschinen, Kaffeekapselmaschinen, Kaffeeautomaten & Kaffeevollautomaten
– Schankanlagen
– Milchshake Automaten & Shaker
– Eisautomaten & Eismaschinen
– Verpflegungsautomaten, Foodautomaten & Snackautomaten
– Verkaufsautomaten & Warenautomaten

Weitere Informationen:

https://www.flavura.de/shop

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
348 Wörter, 3.048 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/flavura

Über die Flavura GmbH:

Flavura: Guter Geschmack für natürlichen Genuss!

Flavura aus Berlin ist der spezialisierte Automatenhersteller, Automatenvertrieb und Automatenaufsteller von hochwertigen Kaffeeautomaten und Vending Automaten wie Getränkeautomaten (Heißgetränkeautomaten, Kaltgetränkeautomaten, Kaffeemaschinen & Kaffeevollautomaten, Schankanlagen, Milchshake Automaten, Shaker & Frappe-Bars), Eisautomaten & Eismaschinen, Verpflegungsautomaten, Foodautomaten & Snackautomaten, Verkaufsautomaten & Warenautomaten sowie Produzent und Vertrieb von Kaffee, Fitnessprodukten und Nahrungsergänzungsmitteln.

Flavura beliefert beispielsweise Fitnessstudios, EMS Training Studios, Kampfsportschulen, Sportzentren, Gastronomie und Hotellerie, Restaurants, Kantinen und Mensen, Bäckereien, Catering, Tankstellen, Schwimmbäder, Schwimmhallen und Freibäder, Thermen und Thermalbäder, Ferienparks und Freizeitparks, Campingplatz, Golfplatz, Spa & Wellness Einrichtungen, Saunen, Schulen, Kindergärten und Kitas, Krankenhäuser und Kliniken, Pflegeheime und Seniorenheime, Kinos und Theater, Firmen, Wiederverkäufer und den B2C-Handel.

Weitere Informationen:

https://www.flavura.de
https://www.flavura.de/shop
https://www.vending-automaten-shop.de

Firmenkontakt
Flavura GmbH
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 65 96 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
dialog@flavura.de
http://www.flavura.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Marko Homann
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
presse@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Pressemitteilungen

Seniorenheim Immobilien: Immobilienmakler REBA IMMOBILIEN AG bietet Seniorenresidenzen Immobilien Portfolio zum Kauf

Die REBA IMMOBILIEN AG (www.reba-immobilien.ch) aus Susten in der Schweiz mit Standorten in Berlin, Kassel, Hamburg sowie München in Deutschland, hat ihr Altenpflegeheime, Seniorenheime und Seniorenresidenzen Immobilien Portfolio erweitert.

Seniorenheim Immobilien: Immobilienmakler REBA IMMOBILIEN AG bietet Seniorenresidenzen Immobilien Portfolio zum Kauf

REBA IMMOBILIEN AG

Immobilieninvestoren und Betreiber von Altenpflegeheimen, Seniorenheimen und Seniorenresidenzen, die auf der Suche nach einem Immobilien Portfolio zum Kauf sind, werden bei der REBA IMMOBILIEN AG schnell fündig.

„Aktuell bieten die Immobilienmakler der REBA IMMOBILIEN AG folgendes Portfolio zum Kauf an:

23 Altenpflegeheime, Seniorenheime & Seniorenresidenzen in Deutschland und der Schweiz

Das vollständige Exposee senden wir nach Abgabe der NDA und eines LOI zu. Bitte nur seriöse Anfragen mit Liquiditätsnachweis, vertrauliche Behandlung garantiert“, erklärt Horst-Christian Meyer, Hotel-Betriebswirt und Immobilienmakler der REBA IMMOBILIEN AG.

+++ Ansprechpartner für Altenpflegeheime, Seniorenheime und Seniorenresidenzen +++

Horst-Christian Meyer
Hotel-Betriebswirt & Immobilienmakler

REBA IMMOBILIEN AG REBA IMMOBILIEN GmbH
Horst-Christian Meyer
Postfach 1328
D-87529 Oberstaufen

Mobil: +49 (0) 171 6234 010
Tel.: +49 (0) 8325 7789 596
Fax: +49 (0) 8325 77 89 597
E-Mail: hc.meyer@reba-immobilien.ch
Internet: http://www.reba-immobilien.ch

Weitere Informationen:

http://www.reba-immobilien.ch

+++ REBA IMMOBILIEN AG: Immobilienmakler & Hotelmakler +++

Die REBA IMMOBILIEN AG ( www.reba-immobilien.ch), Immobilienmakler und Hotelmakler aus Susten in der Schweiz mit Standorten in Berlin, Großalmerode, Laudenbach bei Kassel, Hamburg und München, zählt in Europa zu den führenden Hotelmaklern und Gewerbeimmobilienmaklern. Das Portfolio umfasst derzeit circa 500 Hotelimmobilien und Gewerbeimmobilien.

Aktuelle Hotelangebote und Gewerbeimmobilien, wie beispielsweise Hotelimmobilien, Einkaufszentren, Pflegeheime oder Kliniken, sind in der Datenbank abrufbar:

http://www.reba-immobilien.ch/hotelimmobilien

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
247 Wörter, 2.086 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/reba-immobilien-ag

Über die REBA IMMOBILIEN AG:

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin, Großalmerode, Laudenbach bei Kassel, Hamburg und München ist international als Immobilienmakler, Hotelmakler und Gewerbeimmobilienmakler in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Polen, Dubai und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) tätig.

Die REBA IMMOBILIEN AG zählt in Europa zu den führenden Hotelmaklern und Gewerbeimmobilienmaklern. Das Portfolio umfasst derzeit circa 500 Hotelimmobilien und Gewerbeimmobilien. Aktuelle Hotelangebote und Gewerbeimmobilien, wie beispielsweise Hotelimmobilien, Einkaufszentren, Pflegeheime oder Kliniken, sind in der Datenbank abrufbar:

http://www.reba-immobilien.ch/hotelimmobilien

http://www.reba-immobilien.ch/gewerbeimmobilien

Die REBA IMMOBILIEN AG vermittelt ihren Kunden:

– Häuser, Villen & Wohnanlagen
– Wohnungen (Eigentumswohnung, Loft, Penthouse)
– Gewerbeimmobilien & Bürogebäude
– Hotels & Restaurants
– Off Market Immobilien
– Ferienhäuser & Ferienwohnungen#
– Historische Immobilien wie Schlösser, Burgen, Herrenhäuser, Gutshäuser und Landsitze
– Grundstücke
– Neubau (Bauträger)
– Modulhäuser, Fertighäuser

Im Raum Berlin, Brandenburg und Potsdam sowie Kassel in Hessen und Göttingen in Niedersachsen ist die REBA IMMOBILIEN AG als Bauträger und Hausbaupartner für Einfamilienhäuser, Stadtvillen, Doppelhäuser oder Reihenhäuser, Ferienhäuser, Bürogebäude oder Gewerbeimmobilien tätig.

Die REBA IMMOBILIEN AG bietet zudem einen umfassenden Service für Immobiliensanierungen an.

Weitere Informationen:

http://www.reba-immobilien.ch
http://www.reba-hotelmakler.de
http://www.mobiles.haus
http://www.green-lodges.com

Firmenkontakt
REBA IMMOBILIEN AG
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 44 677 188
+49 (0) 30 44 677 399
dialog@reba-immobilien.ch
http://www.reba-immobilien.ch

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
presse@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Pressemitteilungen

Test von Seniorenheimen

LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft GmbH als neuer, qualifizierter und zuverlässiger Partner für Pflege-Einrichtungen.

Test von Seniorenheimen

Dr. Heinz Rinas

Die Pflege-Branche ist im Umbruch. Nicht nur die geplante Pflegereform, auch Personalmangel, knapper werdende Budgets und die Konkurrenz auf dem Markt der stationären Pflege, setzen Betreiber unter Druck. „Nur wer die Anforderungen des Marktes erkennt und bereit ist, eingefahrene Muster in Frage zu stellen, kann sein Unternehmen fit für die Zukunft machen“, sagt Heinz Rinas. Der erfahrene Gesundheitsexperte hat zu diesem Zweck, als Ergänzung des von Ihm geleiteten Steinbeis Beratungszentrum für das Gesundheits- und Sozialwesen, die LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft GmbH mit Sitz in Mülheim an der Ruhr gegründet, die nun ihre Arbeit aufgenommen hat. LfP steht für „Lösungen für die Praxis“ im Gesundheits- und Sozialwesen, erläutert Rinas. Zum Angebotsspektrum des Unternehmens zählen mehrere Optionen, darunter auch die Evaluation und Optimierung der Qualität sowie Tests von Seniorenheimen.

Die LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft GmbH richtet sich grundsätzlich an Betreiber von stationären Einrichtungen, die sowohl ihre Abläufe im operativen Bereich optimieren als auch Tests ihrer Seniorenheime durchführen lassen möchten. Sie erhalten – neben professioneller Beratung und erfolgserprobtem Management auf Zeit – Serviceleistungen, wie zum Beispiel eine praxisorientierte Belegungsoptimierung durch eine „Analyse des Dienstleistungsgeschehens“ , durchgeführt von speziell geschulten Pflege-Insidern. „Diese Leistungen werden zur Zeit sehr stark nachgefragt“, sagt Geschäftsführer Heinz Rinas.
Unter dem Begriff „Analyse des Dienstleistungsgeschehens“ wird das Verfahren zur Erhebung von Bewertungskriterien einer Einrichtung der stationären Altenhilfe zusammengefasst, bei denen geschulte Beobachter, sogenannte „Dienstleistungstester“, als normale Kunden / Angehörige / Interessenten / potentielle Bewohner, auftreten und reale Kundensituationen bei der Suche nach einem Altenheimplatz wahrnehmen.

Die Dienstleistungsqualität in einer Einrichtung wird dabei nach einem zuvor gemeinsam festgelegten Kriterienkatalog bewertet; dabei ist nicht die subjektive Wahrnehmung, sondern eine möglichst objektive Beurteilung von Dienstleistungs- und Serviceaspekten zentraler Gegenstand dieses praxisorientiertem Verfahrens. Die Vorgehensweise bei der Analyse der Dienstleistungsqualität eines Hauses hängt immer mit der angestrebten Zielsetzung zusammen. Gemeinsam haben alle Formen der Analyse das Auftreten von Testpersonen als „suchende Angehörige“, die Daten anhand eines von Heinz Rinas konzipierten Beobachtungskataloges erheben und den Test der Seniorenheime dokumentieren.
Die Spezialisten der LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft GmbH bieten zudem im Rahmen von Geschäftsbesorgungsverträgen für Einrichtungen der stationären Altenhilfe eine Übernahme auf Zeit an. Auch hier ist ihr Ziel, die Abläufe zu optimieren, die Belegungszahlen zu steigern und mit einem Interimsgeschäfts -führer für „frischen Wind“ in einer Einrichtung zu sorgen.

Dass bei allen unternehmerischen Gesichtspunkten der Mensch im Mittelpunkt der Überlegungen steht, ist für Heinz Rinas, der für seinen Einsatz im sozialen Bereich unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet wurde, eine Selbstverständlichkeit. „Wir möchten in modernen und zeitgemäßen Einrichtungen auch zukünftig Menschen zusammenführen und ihnen ein würdevolles und weitgehend selbstbestimmtes Leben ermöglichen. Der Respekt vor der Persönlichkeit und der Lebensleistung jedes Bewohners sowie die Vermittlung des Gefühls von Selbständigkeit und Geborgenheit prägt dabei unser Verständnis von einer aktiven, individuell ausgerichteten Betreuung und Pflege.“

Über LfP Betriebs- und Servicegesellschaft:
LfP steht für „Lösungen für die Praxis“ im Gesundheits- und Sozialwesen. Zum Angebotsspektrum des Unternehmens zählen unter anderem auch das Interimsmanagement für Altenheime. Die LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft GmbH richtet sich an Betreiber von stationären Einrichtungen, die ihre Abläufe im operativen Bereich optimieren möchten. Sie erhalten Serviceleistungen, wie zum Beispiel eine praxisorientierte Belegungsoptimierung durch eine „Analyse des Dienstleistungsgeschehens“

LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft
Dr. h. c. mult Heinz Rinas
Mendener Str. 100
45470 Mülheim a. d. R.
Tel. 0152 / 542 988 09
info@steinbeis-beratungszentrum.de
http://www.steinbeis-beratungszentrum.de

Agentur PUBLIC EFFECT
Matthias Still
Burchardstr. 19
20095 Hamburg
(040) 2355 4568
info@publiceffect.de
http://www.PublicEffect.de

Pressemitteilungen

Qualität von Seniorenheimen optimieren

LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft GmbH als neuer, qualifizierter und zuverlässiger Partner für Pflege-Einrichtungen.

Qualität von Seniorenheimen optimieren

Dr. Heinz Rinas

Mühlheim an der Ruhr. Die Pflege-Branche ist im Umbruch. Nicht nur die geplante Pflegereform, auch Personalmangel, knapper werdende Budgets und die Konkurrenz auf dem Markt der stationären Pflege, setzen Betreiber unter Druck. „Nur wer die Anforderungen des Marktes erkennt und bereit ist, eingefahrene Muster in Frage zu stellen, kann sein Unternehmen fit für die Zukunft machen“, sagt Heinz Rinas. Der erfahrene Gesundheitsexperte hat zu diesem Zweck, als Ergänzung des von Ihm geleiteten Steinbeis Beratungszentrum für das Gesundheits- und Sozialwesen, die LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft GmbH mit Sitz in Mülheim an der Ruhr gegründet, die nun ihre Arbeit aufgenommen hat. LfP steht für „Lösungen für die Praxis“ im Gesundheits- und Sozialwesen, erläutert Rinas. Zum Angebotsspektrum des Unternehmens zählen mehrere Optionen, darunter auch die Evaluation und Optimierung der Qualität von Seniorenheimen.

Die LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft GmbH richtet sich grundsätzlich an Betreiber von stationären Einrichtungen, die sowohl ihre Abläufe im operativen Bereich als auch die Qualität ihrer Seniorenheime optimieren möchten. Sie erhalten – neben professioneller Beratung und erfolgserprobtem Management auf Zeit – Serviceleistungen, wie zum Beispiel eine praxisorientierte Belegungsoptimierung durch eine „Analyse des Dienstleistungsgeschehens“ , durchgeführt von speziell geschulten Pflege-Insidern. „Diese Leistungen werden zur Zeit sehr stark nachgefragt“, sagt Geschäftsführer Heinz Rinas.
Unter dem Begriff „Analyse des Dienstleistungsgeschehens“ wird das Verfahren zur Erhebung von Bewertungskriterien einer Einrichtung der stationären Altenhilfe zusammengefasst, bei denen geschulte Beobachter, sogenannte „Dienstleistungstester“, als normale Kunden / Angehörige / Interessenten / potentielle Bewohner, auftreten und reale Kundensituationen bei der Suche nach einem Altenheimplatz wahrnehmen.

Die Dienstleistungsqualität in einer Einrichtung wird dabei nach einem zuvor gemeinsam festgelegten Kriterienkatalog bewertet; dabei ist nicht die subjektive Wahrnehmung, sondern eine möglichst objektive Beurteilung von Dienstleistungs- und Serviceaspekten zentraler Gegenstand dieses praxisorientiertem Verfahrens. Die Vorgehensweise bei der Analyse der Dienstleistungsqualität eines Hauses hängt immer mit der angestrebten Zielsetzung zusammen. Gemeinsam haben alle Formen der Analyse das Auftreten von Testpersonen als „suchende Angehörige“, die Daten anhand eines von Heinz Rinas konzipierten Beobachtungskataloges erheben und dokumentieren.

Die Spezialisten der LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft GmbH bieten zudem im Rahmen von Geschäftsbesorgungsverträgen für Einrichtungen der stationären Altenhilfe eine Übernahme auf Zeit an. Auch hier ist ihr Ziel, die Abläufe zu optimieren, die Belegungszahlen zu steigern und mit einem Interimsgeschäfts -führer für „frischen Wind“ in einer Einrichtung zu sorgen.

Dass bei allen unternehmerischen Gesichtspunkten der Mensch im Mittelpunkt der Überlegungen steht, ist für Heinz Rinas, der für seinen Einsatz im sozialen Bereich unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet wurde, eine Selbstverständlichkeit. „Wir möchten in modernen und zeitgemäßen Einrichtungen auch zukünftig Menschen zusammenführen und ihnen ein würdevolles und weitgehend selbstbestimmtes Leben ermöglichen. Der Respekt vor der Persönlichkeit und der Lebensleistung jedes Bewohners sowie die Vermittlung des Gefühls von Selbständigkeit und Geborgenheit prägt dabei unser Verständnis von einer aktiven, individuell ausgerichteten Betreuung und Pflege sowie einer hohen Qualität von Seniorenheimen.“

Über LfP Betriebs- und Servicegesellschaft:
LfP steht für „Lösungen für die Praxis“ im Gesundheits- und Sozialwesen. Zum Angebotsspektrum des Unternehmens zählen unter anderem auch das Interimsmanagement für Altenheime. Die LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft GmbH richtet sich an Betreiber von stationären Einrichtungen, die ihre Abläufe im operativen Bereich optimieren möchten. Sie erhalten Serviceleistungen, wie zum Beispiel eine praxisorientierte Belegungsoptimierung durch eine „Analyse des Dienstleistungsgeschehens“

LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft
Dr. h. c. mult Heinz Rinas
Mendener Str. 100
45470 Mülheim a. d. R.
Tel. 0152 / 542 988 09
info@steinbeis-beratungszentrum.de
http://www.steinbeis-beratungszentrum.de

Agentur PUBLIC EFFECT
Matthias Still
Burchardstr. 19
20095 Hamburg
(040) 2355 4568
info@publiceffect.de
http://www.PublicEffect.de

Pressemitteilungen

Interimsmanagement für Seniorenheime

LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft GmbH als neuer, qualifizierter und zuverlässiger Partner für Pflege-Einrichtungen

Interimsmanagement für Seniorenheime

Dr. Heinz Rinas

Mühlheim an der Ruhr – Die Pflege-Branche ist im Umbruch. Nicht nur die geplante Pflegereform, auch Personalmangel, knapper werdende Budgets und die Konkurrenz auf dem Markt der stationären Pflege, setzen Betreiber unter Druck. „Nur wer die Anforderungen des Marktes erkennt und bereit ist, eingefahrene Muster in Frage zu stellen, kann sein Unternehmen fit für die Zukunft machen“, sagt Heinz Rinas. Der erfahrene Gesundheitsexperte hat zu diesem Zweck, als Ergänzung des von Ihm geleiteten Steinbeis Beratungszentrum für das Gesundheits- und Sozialwesen, die LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft GmbH mit Sitz in Mülheim an der Ruhr gegründet, die nun ihre Arbeit aufgenommen hat. LfP steht für „Lösungen für die Praxis“ im Gesundheits- und Sozialwesen, erläutert Rinas. Zum Angebotsspektrum des Unternehmens zählen mehrere Optionen, unter anderem auch das Interimsmanagement für Seniorenheime.

Die LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft GmbH richtet sich grundsätzlich an Betreiber von stationären Einrichtungen, die ihre Abläufe im operativen Bereich optimieren möchten. Sie erhalten – neben professioneller Beratung und erfolgserprobtem Interimsmanagement für Seniorenheime – Serviceleistungen, wie zum Beispiel eine praxisorientierte Belegungsoptimierung durch eine „Analyse des Dienstleistungsgeschehens“ , durchgeführt von speziell geschulten Pflege-Insidern. „Diese Leistungen werden zur Zeit sehr stark nachgefragt“, sagt Geschäftsführer Heinz Rinas.
Unter dem Begriff „Analyse des Dienstleistungsgeschehens“ wird das Verfahren zur Erhebung von Bewertungskriterien einer Einrichtung der stationären Altenhilfe zusammengefasst, bei denen geschulte Beobachter, sogenannte „Dienstleistungstester“, als normale Kunden / Angehörige / Interessenten / potentielle Bewohner, auftreten und reale Kundensituationen bei der Suche nach einem Altenheimplatz wahrnehmen.

Die Dienstleistungsqualität in einer Einrichtung wird dabei nach einem zuvor gemeinsam festgelegten Kriterienkatalog bewertet; dabei ist nicht die subjektive Wahrnehmung, sondern eine möglichst objektive Beurteilung von Dienstleistungs- und Serviceaspekten zentraler Gegenstand dieses praxisorientiertem Verfahrens. Die Vorgehensweise bei der Analyse der Dienstleistungsqualität eines Hauses hängt immer mit der angestrebten Zielsetzung zusammen. Gemeinsam haben alle Formen der Analyse das Auftreten von Testpersonen als „suchende Angehörige“, die Daten anhand eines von Heinz Rinas konzipierten Beobachtungskataloges erheben und dokumentieren.

Die Spezialisten der LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft GmbH bieten zudem im Rahmen von Geschäftsbesorgungsverträgen für Einrichtungen der stationären Altenhilfe eine Übernahme auf Zeit an. Auch hier ist ihr Ziel, die Abläufe zu optimieren, die Belegungszahlen zu steigern und mit einem Interimsmanagement für Seniorenheime für „frischen Wind“ in einer Einrichtung zu sorgen.

Ob beim Interimsmanagement oder bei anderen unternehmerischen Gesichtspunkten der Mensch im Mittelpunkt der Überlegungen steht, ist für Heinz Rinas, der für seinen Einsatz im sozialen Bereich unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet wurde, eine Selbstverständlichkeit. „Wir möchten in modernen und zeitgemäßen Einrichtungen auch zukünftig Menschen zusammenführen und ihnen ein würdevolles und weitgehend selbstbestimmtes Leben ermöglichen. Der Respekt vor der Persönlichkeit und der Lebensleistung jedes Bewohners sowie die Vermittlung des Gefühls von Selbständigkeit und Geborgenheit prägt dabei unser Verständnis von einer aktiven, individuell ausgerichteten Betreuung und Pflege.“

Über LfP Betriebs- und Servicegesellschaft:
LfP steht für „Lösungen für die Praxis“ im Gesundheits- und Sozialwesen. Zum Angebotsspektrum des Unternehmens zählen unter anderem auch das Interimsmanagement für Altenheime. Die LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft GmbH richtet sich an Betreiber von stationären Einrichtungen, die ihre Abläufe im operativen Bereich optimieren möchten. Sie erhalten Serviceleistungen, wie zum Beispiel eine praxisorientierte Belegungsoptimierung durch eine „Analyse des Dienstleistungsgeschehens“

LfP Altenheim Betriebs- und Servicegesellschaft
Dr. h. c. mult Heinz Rinas
Mendener Str. 100
45470 Mülheim a. d. R.
Tel. 0152 / 542 988 09
info@steinbeis-beratungszentrum.de
http://www.steinbeis-beratungszentrum.de

Agentur PUBLIC EFFECT
Matthias Still
Burchardstr. 19
20095 Hamburg
(040) 2355 4568
info@publiceffect.de
http://www.PublicEffect.de

Pressemitteilungen

Die besten Senioren-Heime erkennt man jetzt am „grünen Haken“

Die gemeinnützige Gesellschaft „Heimverzeichnis“ bildet kompetente Gutachter aus, die Altenheime und ihr Angebote auf Qualität und Service prüfen.

Die besten Senioren-Heime erkennt man jetzt am "grünen Haken"

Der grüne Haken für Lebensqualität im Alter

Frankfurt/Main, 22. April. Zwölf neue Gutachter haben ihre Schulung bei der gemeinnützigen Frankfurter Gesellschaft „Heimverzeichnis“ erfolgreich absolviert. Sie werden künftig das Pflege- und Betreuungsangebot von Seniorenheimen auf Menschenwürde, Autonomie und soziale Teilhabe überprüfen. Ist alles gut, gewähren sie einen „Grünen Haken“ als Symbol für ausgezeichnete Heimqualität. Im Heimverzeichnis sind alle Einrichtungen der stationären Langzeitpflege erfasst, die mit den Pflegekassen einen Versorgungsvertrag abgeschlossen haben, also pflegebedürftige Menschen im Auftrag der Pflegekassen versorgen. Dies sind etwa 10.000 Einrichtungen mit ihren Basisdaten wie Adresse, Bettenzahl und Preisen.

Ein Video auf der Homepage der Gesellschaft „Heimverzeichnis“ dokumentiert einen typischen Besuchstermin, wie ihn ein ehrenamtlicher Gutachter zur Zertifizierung von Seniorenheimen vorzunehmen hat. Seine Fragebögen und Checklisten für das Henry und Emma Budge-Pflegeheim in Seckbach hat der Gutachter Dieter Mönch sorgfältig vorbereitet. Punkt für Punkt bespricht er mit dem Heimleiter, der ihm von der intensiven Vernetzung des Hauses mit Chören und Vereinen in Seckbach und Bergen-Enkheim berichtet. Doch welchen Eindruck wird der Gutachter von den Zwei- und Dreibettzimmern gewinnen? Und wird der Heimbeirat die Angaben des Heimleiters auch bestätigen?

Zwölf Teilnehmer der jüngsten Schulung mit beruflichen Vorkenntnissen oder familiären Erfahrungen zur Heimpflege haben sich nun in einem mehrtägigen Seminar die nötigen Fachkenntnisse erworben. „Wichtig ist dabei vor allem die Bewertung nach den drei Kriterien Menschenwürde, Autonomie und soziale Teilhabe“, erklärt Karin Stiehr, Geschäftsführerin der „Heimverzeichnis“-Gesellschaft und des Instituts für soziale Infrastruktur (ISIS), das die Standards für die Gutachten erarbeitet. Beide unterhalten eine Geschäftsstelle im Ökohaus in Frankfurt in der Kasseler Straße. Der Hauptsitz ist in Swisttal bei Bonn. Derzeit haben 26 Seniorenheime in Frankfurt den „Grünen Haken“, rund 1400 sind es bundesweit.

Wissenschaftlich betreut
„Ich wurde zum ersten Mal mit dem Thema Heimpflege konfrontiert, als ich vor der schwierigen Situation stand, für meine Eltern geeignete Plätze zu finden“, erklärt der Gutachter Wolfgang Schulz (71) aus Bremen, der früher in einem Sozialzentrum arbeitete. Und Carl-Heinz Wawzik (63) aus dem Landkreis Stade steht als Heim- und Pflegedienstleiter kurz vor dem Ruhestand und sucht nun nach einer Möglichkeit, sich weiter für die ältere Generation zu engagieren, der er in Kürze selber angehören wird: „Der medizinische Dienst der Krankenkassen prüft nur administrative Dinge und nimmt keine Rücksicht auf die Lebenssituation der Menschheit“, findet er. „Dabei müssten wir alle der älteren Generation mehr Respekt zollen, wie das etwa in Osteuropa selbstverständlich ist.“

Drei Tage lang dauert das Seminar für Neueinsteiger. Sie müssen am ersten Tag zunächst über einige grundsätzliche Dinge zum Thema Altenpflege informieren. Wer bereits fachliche Vorkenntnisse mitbringt, kann das Seminar auf zwei Tage verkürzen. Am Ende steht zunächst eine theoretische Prüfung, bei der die Teilnehmer nochmals online zu den Fragekatalogen abgefragt werden. In der praktischen Prüfung besucht der angehende Gutachter zwei Heime und nimmt die Zertifizierung in Begleitung eines erfahrenen Kollegen vor. Vor dieser Bewährungsprobe stehen nun die zwölf Absolventen.

„Sie alle haben gut mitgearbeitet und können es nun gar nicht erwarten, die Praxis kennenzulernen“, lobt Uwe Schacher. Er ist bei „Heimverzeichnis“ zuständig für die wissenschaftliche Begleitung und Qualitätssicherung. Noch ist etwas Geduld angesagt, bis die Gutachtertermine organisiert und die ersten erfolgreichen Gespräche mit den Verantwortlichen der Seniorenheime geführt sind. Künftig sollen neue Interessenten schon vor der Schulung zu einem Gutachtergespräch mitgenommen werden.

Hohe Verantwortung
Denn die Gesellschaft „Heimverzeichnis“ ist sich ihrer Verantwortung bewusst: So hat das Henry und Emma-Budge-Heim seine Zertifizierung „Grüner Haken“ zu Recht erhalten, weil der Rundgang alle Erwartungen erfüllt und auch der Heimbeirat die Angaben der Geschäftsführung bestätigt hat. Doch bundesweit haben in den vergangenen drei Monaten 35 vorgeschlagene Heime die Kriterien zunächst nicht erfüllt. Immerhin erhielten einige von ihnen nach Nachbesserungen das Gütesiegel später – es muss ja auch wirklich verdient werden. Der „Grüne Haken“ wird jedoch nur für ein Jahr verliehen.

Bildrechte: Heimverzeichnis.de Bildquelle:Heimverzeichnis.de

Im Heimverzeichnis sind alle Einrichtungen der stationären Langzeitpflege erfasst, die mit den Pflegekassen einen Versorgungsvertrag abgeschlossen haben, also pflegebedürftige Menschen im Auftrag der Pflegekassen versorgen. Dies sind etwa 10.000 Einrichtungen mit ihren Basisdaten wie Adresse, Bettenzahl und Preisen.

Heimverzeichnis gGmbH – Gesellschaft zur Förderung der Lebensqualität im Alter und bei Behinderung
Andreas Heuberger
Vorgebirgsstr. 1
53913 Swisttal
+49 2254-6000540
info@heimverzeichnis.de
http://www.heimverzeichnis.de

RheinMainNetwork
Andreas Heuberger
Mainzer Landstraße 351
60326 Frankfurt
+49 69-67700709
info@rheinmainnetwork.com
http://www.rheinmainnetwork.de

Pressemitteilungen

Selbstbestimmtes Wohnen für Senioren im Grimmelhof Nordhausen

Die Seniorenwohngemeinschaft „Grimmelhof“ des JugendSozialwerks Nordhausen eröffnet im Juni ihre Pforten. Bei einer Besichtigung des Rohbaus konnten sich Interessierte bereits im Vorfeld ein Bild von den modernen Räumlichkeiten machen.

Wer sich im Alter nach Geselligkeit sehnt oder aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen auf Hilfe angewiesen ist, muss nicht automatisch seine Selbstständigkeit komplett abgeben. Im Grimmelhof in Nordhausen können ab Juni insgesamt 5 Wohngemeinschaften für Senioren bezogen werden, in denen jeder Bewohner selbstbestimmt leben kann. Das freiwillige Pflegeangebot reicht von Tagespflege, Pflegediensten und Therapieangeboten bis hin zur Essensversorgung, Frisör und Fußpflege.

Die Räumlichkeiten des Grimmelhofs befinden sich in zentraler Lage in Nordhausen: Straßenbahn, Bäcker, Fleischer, Ärztehaus und Apotheke liegen in unmittelbarer Nähe und auch ein Fitnesscenter mit seniorengerechtem Angebot ist nicht weit entfernt. So haben die zukünftigen Bewohner des Grimmelhofs neben dem umfangreichen Angebot der Tagespflege auch die Möglichkeit, ihren Tagesablauf selbst zu planen.

Eine Besichtigung des Rohbaus Ende März fand regen Zuspruch. Die zahlreichen Interessenten waren begeistert von den großzügigen Räumlichkeiten im ehemaligen FMN-Hochhaus. In den 5 Wohngemeinschaften, die über 3 Etagen verteilt sind, gibt es jeweils 5 bis 6 Einzel- oder Doppelzimmer mit Bad sowie eine Gemeinschaftsküche, Aufenthaltsraum und Dachterrasse. Natürlich alles barrierefrei. So hat jeder Bewohner die Möglichkeit, sich jederzeit in sein eigenes Zimmer zurückzuziehen oder mit den anderen Bewohnern gemeinsam zu kochen oder gemütliche Stunden zu verbringen.

In Nordhausen ist das Konzept der Senioren-WG neu. In vielen anderen Städten laufen ähnliche Projekte jedoch bereits erfolgreich. Auch das JugendSozialwerk ist zuversichtlich, dass sich diese Form des Zusammenlebens durchsetzen wird. Der rege Zuspruch bei den Informationsveranstaltungen hat bereits gezeigt, dass sich auch in Nordhausen ältere Menschen Geselligkeit wünschen und mit anderen Menschen zusammenleben wollen – ohne dabei auf Selbstständigkeit zu verzichten.

Die Mietpreise für die Zimmer des Grimmelhofs, die bis zu 30 Quadratmeter groß sind, starten bei 360 EUR pro Monat. Dieser Preis enthält anteilig auch die Nutzung der Gemeinschaftsräume wie Küche, Aufenthaltsbereich und Terrasse. Wer eines der modernen Zimmer mieten möchte, kann sich unter http://www.jugendsozialwerk.de/senioren informieren und Grundrisse abrufen. Die Ansprechpartnerin Frau Claudia Riechel beantwortet Fragen unter 03631 913222 auch gern persönlich.

Wir sind ein in Thüringen und Sachsen arbeitender freier, gemeinnütziger Träger, der als Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband eine Vielzahl sozialer Dienstleistungen anbietet.

Bei uns erhalten Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren individuelle Unterstützung, Betreuung und Hilfen. Über 1.000 Mitarbeiter in 80 Einrichtungen sorgen dafür, dass Sie bei uns in guten Händen sind.

JugendSozialwerk Nordhausen e. V.
Holger Richter
Arnoldstraße 17
99734 Nordhausen
+49 3631 913-0
marketing@jugendsozialwerk.de
http://www.jugendsozialwerk.de

iforc media
Mike Hatzky
Bahnhofstraße 17
99734 Nordhausen
03631 4238990
marketing@iforc.de
http://www.iforc-media.de