Tag Archives: Seniorenresidenzen

Pressemitteilungen

Pflegeimmobilien als Kapitalanlage – Immobilienblase?

Auch in unsicheren Zeiten sichere Rendite durch Mietgarantie und staatliche Absicherung

Pflegeimmobilien als Kapitalanlage - Immobilienblase?

Pflegeimmobilien als Kapitalanlage (Bildquelle: @Fotolia_31703773)

Angespannte Lage

Bundesweit liegen die Preise für Immobilien seit 2008 im Aufwind. Diese Tendenz verschärft sich zusehends und betrifft insbesondere Metropolregionen mit einer starken Wirtschaftskraft, vielen Arbeitsplätzen und attraktiven Lebensbedingungen. Im Vergleich zu anderen europäischen Metropolen (London, Paris u.a.) gab und gibt es aber in Deutschland nach wie vor Aufholpotenzial. Aufgrund des großen Bedarfs und der Verknappung von Wohnraum ziehen die Preise an – Angebot und Nachfrage sind die treibenden Kräfte für diese Steigerungsraten.

Die Ursache für diesen Immobilien-Run liegt in der Tatsache, dass 2017 in den großen Ballungszentren, wie beispielsweise in den Großräumen München, Hamburg, Köln, Düsseldorf, Berlin und Stuttgart ca. 1,2 Millionen Wohnungen fehlen. Allein Berlin, welches bereits seit Jahren an akuter Wohnungsnot leidet, zieht alljährlich etwa 40.000 Neubürger an, die die Lage dort immer weiter verschärfen. Trotz verstärkter Neubautätigkeit ist es nicht gelungen, dem ausreichend und zeitnah entgegenzuwirken. Insbesondere die jahrelange Dauer der behördlichen Prozesse wie Ausweisung von Bauland und Bearbeitung von Bauanträgen verhindert eine zügige und nachhaltige Lösung.

Gleichzeitig drängen ausländische Anleger auf den deutschen Immobilienmarkt, die die strukturelle und wirtschaftliche Lage für eine Investition positiv bewerten und das Nachholpotenzial gegenüber anderen europäischen Immobilienmärkten nutzen möchten.

Auch die Preise für Pflegeimmobilien sind im Laufe der letzten Jahre moderat angestiegen. Hintergründe sind hier, neben einer deutlich gestiegenen Nachfragesituation, die gestiegenen Baukosten sowie die Verteuerung von Baugrundstücken.

Zusätzlich wird der Bau immer hochwertiger ausgeführt, um die Vorgaben für eine KFW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) – Förderung gemäß einer hohen Energieeffizienz einzuhalten. Dies betrifft ebenfalls förderungswürdige Solaranlagen oder Wärmepumpen.

Trotz dieser Rahmenumstände verfügen Pflegeimmobilien als Kapitalanlage immer noch über vergleichsweise hohe Mietrenditen zwischen 4 bis 5,5%.

Bastion für Anleger

Pflegeimmobilien gelten in Zeiten einer möglichen Immobilienblase als sicherste Assetklasse, da deren wirtschaftlicher Erfolg langfristig Bestand hat – ein Überangebot wird es nicht geben. Dafür gibt es verschiedene Gründe:

Zunächst müssen förderungswürdige Sozialimmobilien laut XI. Sozialgesetzbuch viele große Hürden überwinden, um überhaupt erst gebaut zu werden.

Noch vor dem ersten Spatenstich führt der zukünftige Betreiber eine detaillierte Standortanalyse durch, um die aktuelle Konkurrenzsituation durch bereits bestehende Pflegeheime in der Region sowie den aktuellen und langfristig zu erwartenden Bedarf an stationären Pflegeplätzen zu ermitteln. Nur wenn hier langfristig eine vollständige Belegung zu erwarten ist, konkretisiert sich der Bau des Pflegeheims überhaupt. Anschließend prüfen Stadt oder Gemeinde, ob die Erstellung eines neuen Pflegeheims an diesem Standort sinnvoll bzw. langfristig eine Belegung gewährleistet ist.

Sofern die Prüfung bis zu diesem Punkt positiv verlaufen ist, prüft der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) ebenfalls den langfristigen Bedarf, und erst wenn alle drei Instanzen zu demselben positiven Ergebnis kommen, wird eine neue Pflegeimmobilie realisiert.

Wenn es im Bereich von Wohn- und Büroimmobilien, die eine solche Vorgehensweise nicht kennen, in einigen Regionen zu einem Überangebot kommt, kann der wirtschaftliche Erfolg schlagartig ausbleiben. Pflegeimmobilien bleiben vom Platzen einer möglichen Immobilienblase unbeschadet.

Lesen Sie mehr unter: https://www.renditeimmobilie24.com/aktuelles/

Pflegeimmobilien als Kapitalanlage bieten dem Anleger zahlreiche Vorteile. Gerne beraten wir Sie zu dieser Anlageform und freuen uns auf Ihre Anfrage. Jetzt kostenlos über alle Vorteile informieren!

Die Firma Renditeimmobilie 24 hat sich auf den Bereich von Immobilien als Kapitalanlage spezialisiert. Neben klassischen Wohnungen und Mehrfamilienhäusern werden Denkmalimmobilien mit einer hohen steuerlichen Abschreibung sowie Pflegeimmobilien angeboten. Insbesondere der Bereich Pflegeimmobilien als Kapitalanlage wird bei Anlegern immer beliebter. Aufgrund der großen Nachfrage werden daher Objekte deutschlandweit in bevorzugten Lagen angeboten. In der Regel können diese Objekte courtagefrei erworben werden.

Kontakt
Renditeimmobilie 24
Olaf Baumgarten
Fritz-Berodt-Str. 2 c
22946 Großensee
0800 – 80 70 60 9
info@renditeimmobilie24.com
https://www.renditeimmobilie24.com

Pressemitteilungen

Seniorenheim Immobilien: Immobilienmakler REBA IMMOBILIEN AG bietet Seniorenresidenzen Immobilien Portfolio zum Kauf

Die REBA IMMOBILIEN AG (www.reba-immobilien.ch) aus Susten in der Schweiz mit Standorten in Berlin, Kassel, Hamburg sowie München in Deutschland, hat ihr Altenpflegeheime, Seniorenheime und Seniorenresidenzen Immobilien Portfolio erweitert.

Seniorenheim Immobilien: Immobilienmakler REBA IMMOBILIEN AG bietet Seniorenresidenzen Immobilien Portfolio zum Kauf

REBA IMMOBILIEN AG

Immobilieninvestoren und Betreiber von Altenpflegeheimen, Seniorenheimen und Seniorenresidenzen, die auf der Suche nach einem Immobilien Portfolio zum Kauf sind, werden bei der REBA IMMOBILIEN AG schnell fündig.

„Aktuell bieten die Immobilienmakler der REBA IMMOBILIEN AG folgendes Portfolio zum Kauf an:

23 Altenpflegeheime, Seniorenheime & Seniorenresidenzen in Deutschland und der Schweiz

Das vollständige Exposee senden wir nach Abgabe der NDA und eines LOI zu. Bitte nur seriöse Anfragen mit Liquiditätsnachweis, vertrauliche Behandlung garantiert“, erklärt Horst-Christian Meyer, Hotel-Betriebswirt und Immobilienmakler der REBA IMMOBILIEN AG.

+++ Ansprechpartner für Altenpflegeheime, Seniorenheime und Seniorenresidenzen +++

Horst-Christian Meyer
Hotel-Betriebswirt & Immobilienmakler

REBA IMMOBILIEN AG REBA IMMOBILIEN GmbH
Horst-Christian Meyer
Postfach 1328
D-87529 Oberstaufen

Mobil: +49 (0) 171 6234 010
Tel.: +49 (0) 8325 7789 596
Fax: +49 (0) 8325 77 89 597
E-Mail: hc.meyer@reba-immobilien.ch
Internet: http://www.reba-immobilien.ch

Weitere Informationen:

http://www.reba-immobilien.ch

+++ REBA IMMOBILIEN AG: Immobilienmakler & Hotelmakler +++

Die REBA IMMOBILIEN AG ( www.reba-immobilien.ch), Immobilienmakler und Hotelmakler aus Susten in der Schweiz mit Standorten in Berlin, Großalmerode, Laudenbach bei Kassel, Hamburg und München, zählt in Europa zu den führenden Hotelmaklern und Gewerbeimmobilienmaklern. Das Portfolio umfasst derzeit circa 500 Hotelimmobilien und Gewerbeimmobilien.

Aktuelle Hotelangebote und Gewerbeimmobilien, wie beispielsweise Hotelimmobilien, Einkaufszentren, Pflegeheime oder Kliniken, sind in der Datenbank abrufbar:

http://www.reba-immobilien.ch/hotelimmobilien

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
247 Wörter, 2.086 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/reba-immobilien-ag

Über die REBA IMMOBILIEN AG:

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin, Großalmerode, Laudenbach bei Kassel, Hamburg und München ist international als Immobilienmakler, Hotelmakler und Gewerbeimmobilienmakler in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Polen, Dubai und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) tätig.

Die REBA IMMOBILIEN AG zählt in Europa zu den führenden Hotelmaklern und Gewerbeimmobilienmaklern. Das Portfolio umfasst derzeit circa 500 Hotelimmobilien und Gewerbeimmobilien. Aktuelle Hotelangebote und Gewerbeimmobilien, wie beispielsweise Hotelimmobilien, Einkaufszentren, Pflegeheime oder Kliniken, sind in der Datenbank abrufbar:

http://www.reba-immobilien.ch/hotelimmobilien

http://www.reba-immobilien.ch/gewerbeimmobilien

Die REBA IMMOBILIEN AG vermittelt ihren Kunden:

– Häuser, Villen & Wohnanlagen
– Wohnungen (Eigentumswohnung, Loft, Penthouse)
– Gewerbeimmobilien & Bürogebäude
– Hotels & Restaurants
– Off Market Immobilien
– Ferienhäuser & Ferienwohnungen#
– Historische Immobilien wie Schlösser, Burgen, Herrenhäuser, Gutshäuser und Landsitze
– Grundstücke
– Neubau (Bauträger)
– Modulhäuser, Fertighäuser

Im Raum Berlin, Brandenburg und Potsdam sowie Kassel in Hessen und Göttingen in Niedersachsen ist die REBA IMMOBILIEN AG als Bauträger und Hausbaupartner für Einfamilienhäuser, Stadtvillen, Doppelhäuser oder Reihenhäuser, Ferienhäuser, Bürogebäude oder Gewerbeimmobilien tätig.

Die REBA IMMOBILIEN AG bietet zudem einen umfassenden Service für Immobiliensanierungen an.

Weitere Informationen:

http://www.reba-immobilien.ch
http://www.reba-hotelmakler.de
http://www.mobiles.haus
http://www.green-lodges.com

Firmenkontakt
REBA IMMOBILIEN AG
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 44 677 188
+49 (0) 30 44 677 399
dialog@reba-immobilien.ch
http://www.reba-immobilien.ch

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
presse@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Pressemitteilungen

Pflegeimmobilien Kapitalanlage – Pflegeimmobilien vs. Betreutes Wohnen

Pflegeimmobilien Kapitalanlage - Pflegeimmobilien vs. Betreutes Wohnen

Pflegeimmobilien Kapitalanlage (Bildquelle: Fotolia_31703773)

Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage überzeugt mit attraktiver Rendite bei geringem Verwaltungsaufwand. Dank der Förderung von Sozialimmobilien und langfristiger Pachtverträge mit dem Betreiber sind Sie bei der Pflegeimmobilien Kapitalanlage auf der sicheren Seite. Doch es muss nicht immer eine förderungswürdige Immobilie sein, auch eine Investition im Bereich Betreutes Wohnen bietet zahlreiche Vorteile.

Pflegeimmobilien Kapitalanlage mit Pachtvertrag – Vorteile für Immobilienbesitzer

Die Vorteile der Pflegeimmobilien Kapitalanlage liegen auf der Hand: Hier kümmert sich der Betreiber um die Verwaltung, Vermietung und Instandhaltung des Objektes. Unabhängig von einer Belegung Ihrer Immobilie erhalten Sie die Einkünfte aus den Pachtzahlungen des Betreibers. Die Mieten fließen bei dieser Anlageform auch bei einem etwaigen Leerstand. Bei einer Pflegeimmobilien Kapitalanlage kommt es besonders auf eine gute Lage sowie einen kompetenten und erfahrenen Betreiber an.

Betreutes Wohnen ohne Pachtvertrag – als Kapitalanlage oder zur Eigennutzung geeignet

Beim Betreuten Wohnen handelt es sich in der Regel um eine komplett ausgestattete Wohnung, die neben einem oder zwei Zimmern auch Bad und Küche bietet. Bei dieser Wohnform gibt es keinen langfristigen Pachtvertrag mit einem Betreiber. Als Eigentümer kümmern Sie sich daher selbst um die Vermietung und die Verwaltung ihrer Immobilie und treffen gemeinsam mit der Wohnungseigentümergemeinschaft alle Entscheidungen bezüglich der gesamten Wohnanlage. Die Weiterzahlung bei einem etwaigen Leerstand ist zwar nicht garantiert, allerdings bietet die langfristig hohe Nachfrage in diesem Bereich eine sehr hohe Sicherheit („Demographischer Wandel“).

Ein besonderer Vorteil einer Immobilie im Bereich Betreutes Wohnen ist, dass der Käufer die Wohnung im Rentenalter selber nutzen kann. Viele Paare entscheiden sich im Alter für den Umzug in eine kleinere Wohnung. Eine Statistik des Portals Statista über die gewünschte Wohnform der Generation 50+ belegt, dass 57 Prozent aller Befragten im Alter von 70 Jahren in einer Wohnung mit der Option auf Hilfe leben möchten.

Betreutes Wohnen mit Pachtvertrag – vereint die Vorteile!

Betreutes Wohnen mit einem Pachtvertrag wird nur selten angeboten, vereint allerdings die Vorteile der Pflegeimmobilie und die des betreuten Wohnens. Als reine Kapitalanlage rechnet sich in der Regel eine Pflegeimmobilie am besten. Wenn Sie vorhaben, die Wohnung später selbst zu nutzen und sich auch um die Vermietung und die Verwaltung kümmern, dann ist das Segment Betreutes Wohnen eine interessante und sinnvolle Alternative!

Sowohl die Anlage in Pflegeimmobilien Kapitalanlage als auch im Bereich Betreutes Wohnen bieten Ihnen als Anleger zahlreiche Vorteile. Ich berate Sie gern zu beiden Anlageformen und freue mich auf Ihre Anfrage. Jetzt unverbindlich informieren!

(Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/170431/umfrage/gewuenschte-wohnformen-der-generation-50-plus-mit-70-jahren/)

Die Firma Renditeimmobilie 24 hat sich auf den Bereich von Immobilien als Kapitalanlage spezialisiert. Neben den klassischen Wohnungen und Mehrfamilienhäusern werden Denkmalimmobilien mit einer hohen steuerlichen Abschreibung, sowie Pflegeimmobilien angeboten. Insbesondere der Bereich Pflegeimmobilien als Kapitalanlage wird bei Anlegern immer beliebter. Aufgrund der großen Nachfrage werden daher Objekte deutschlandweit in bevorzugten Lagen angeboten. In der Regel können diese Objekte courtagefrei erworben werden.

Kontakt
Renditeimmobilie 24
Olaf Baumgarten
Hollen 41
27327 Martfeld
0800 – 80 70 60 9
info@renditeimmobilie24.com
http://www.pflegeimmobilien-als-kapitalanlage.immo

Pressemitteilungen

AVW Immobilien AG zurück in sicherem Fahrwasser

– Gelungener Restrukturierungsprozess
– Positives Geschäftsergebnis
– Erfolgreicher Strategiewechsel
– Konzentration auf Zukunftsthemen

Hamburg, den 14.07.2014 – Dank eines erfolgreichen Restrukturierungsprozesses ist die Hamburger AVW Immobilien AG, ein Entwickler innovativer Immobilienkonzepte, zurück auf dem Erfolgsweg, nachdem die entsprechenden Problemfelder identifiziert und gelöst wurden. „Das abgelaufene Geschäftsjahr 2013/2014 wird zu einem positiven Geschäftsergebnis führen, so wie wir es auf der letzten Hauptversammlung schon kommuniziert haben“, so Willy Koch, alleiniger Vorstand der AVW AG.

Konzentration auf Zukunftsgeschäftsfelder
Der Restrukturierungsprozess setzt, neben dem bisherigen Geschäftsbereich Handel, verstärkt auf das zukünftige Geschäftsfeld Wohnen, wozu auch Konzepte wie studenti-sches Wohnen und generationenübergreifendes Wohnen gehören. Die AVW Immobi-lien AG hat langjährige Erfahrung in der Konzeption und dem Bau von Seniorenresi-denzen. Gleichzeitig legte die Hamburger AVW AG den Schwerpunkt der Wohnungs-bauprojekte auf die norddeutsche Heimat des Unternehmens.

Mit dem Konzept LEBEN plus+ hat die AVW Immobilien AG ein innovatives Konzept für das generationenübergreifende Wohnen entwickelt. Hauptziel ist es, die Mobilität der Bewohner möglichst lange in einem gewohnten und bezahlbaren Umfeld zu erhalten. Aktuell wird dieses Konzept in mindestens sechs Städten geplant.

In der zweiten Jahreshälfte 2014 wird das erste Gebäude nach diesem Konzept im nie-dersächsischen Peine realisiert. In drei Bauabschnitten entstehen 90 barrierefreie Woh-nungen auf rund 20.000 Quadratmetern in bester Lage nahe der Innenstadt. „Bereits jetzt haben wir mehr als doppelt so viele Kaufinteressenten wie Wohnungen“, sieht Vor-stand Willy Koch das Konzept bestätigt.

Um dieses erfolgreiche Modell, das für alle Altersgruppen geeignet ist, weiter ausrollen zu können, hat die AVW Immobilien AG in Achim vor den Toren Bremens und im nie-dersächsischen Speckgürtel Hamburgs bereits weitere Grundstücke gekauft.

Im Bereich studentisches Wohnen wird die AVW Immobilien AG eine Studentenwohn-anlage in Hamburg realisieren. Auch ein Boardinghouse in Baden-Württemberg steht kurz vor der Umsetzung.

Medizinisches Zentrum
Ein spannendes Zukunftsprojekt plant die AVW Immobilien AG in der Metropolregion Hamburg. In Zusammenarbeit mit renommierten Hamburger Medizinern soll dort ein medizinisches Innovationszentrum entstehen. Dieses Zentrum soll vor allem die Ver-sorgung mit medizinischem Personal wie Kranken- und Altenpfleger sicherstellen und Zusatz- und Weiterbildungen für Ärzte anbieten.

Die vom Hamburger Senat Anfang Juli angestoßene Entwicklung der östlichen Ham-burger Stadtteile, das so genannte Bündnis für Quartiere, hat die AVW Immobilien AG schon vor zwei Jahren vorweggenommen, als sie den Rothenburgsorter Marktplatz von Grund auf neu plante und umbaute. Bildquelle: 

Über die AVW:
Die börsennotierte Hamburger AVW Immobilien AG ist seit mehr als 36 Jahren in der Immobilienwirtschaft tätig. Seit 1978 hat das Unternehmen mehr als 130 Objekte mit einem Gesamtvolumen von rund einer Milliarde Euro im ge-werblichen Bereich, aber auch im Wohnungsbau in Norddeutschland realisiert. Die Geschäftstätigkeit der AVW um-fasst im Wesentlichen die Entwicklung, bauliche Umsetzung und Veräußerung von Immobilienprojekten, die Immobi-lienverwaltung und die Bestandshaltung (Bewirtschaftung eigener Immobilien). Das bevorzugte Investitionsvolumen je Objekt beträgt 10 bis 50 Millionen Euro.

AVW Immobilien AG
Schmelzer
Hans-Henny-Jahnn-Weg 53
22085 Hamburg
0171-7847659
mail@blattwerk-kommunikation.de
http://www.blattwerk-kommunikation.de

Blattwerk – Kommunikation für Unternehmen
Geert Schmelzer
Mittelweg 177
20148 Hamburg
040 – 41537634
schmelzer@blattwerk-kommunikation.de
http://www.blattwerk-kommunikation.de

Pressemitteilungen

„Brunnenhof Seniorenresidenzen & Pflegeheime“ – eine gute Wahl für Ihre Familie

Haben Sie schon einmal überlegt, ob Ihre Angehörigen im Alter das Leben in Ruhe, Sicherheit und Harmonie verbringen werden? Jeder träumt von einer sorglosen Zukunft im Kreis der lieben Verwandten und Freunde an einem schönen, ruhigen Ort. Diese Zukunft erscheint einem immer so weit weg – wenn man jedoch plötzlich mitten drin ist, weiß man sich meist nicht mehr zu helfen.

Leider ist es im heftigen Lebensrhythmus der modernen Welt oft ziemlich schwierig, sich um die Verwandten zu kümmern. Selbstverständlich wünscht sich jeder Mensch für seine Angehörigen und Freunde nur das Beste, aber umfassende Pflege, ständige Gesellschaft und Sicherheit kann ein Mensch alleine nicht bieten. Und jeder möchte die schlimmste Situation vermeiden, im Notfall nicht helfen zu können.

In solchen Fällen gibt es nur eine ideale Hilfe: eine ständige, professionelle Pflege für die Liebsten, während diese in ständiger Gesellschaft bleiben, jedoch ihre Individualität niemals vergessen wird.

„Brunnenhof Seniorenresidenzen & Pflegeheime“ hat eine Philosophie entwickelt, nach der wir leben – „In Zukunft besser wohnen“. Die aktivierende und begleitende Bezugspflege sind Konzepte, die auf Vertrauen und Verständnis basieren. Zwischen den Bewohnern und Pflegekräften soll sich ein Bezug entwickeln, indem diese ein hohes Maß an Kommunikation und Persönlichkeit mit einander aufbauen. Auch die Fähigkeiten der zu betreuenden Senioren werden in die Pflegemaßnahmen miteinbezogen, dies ruft die körperliche und geistige Reaktiviert hervor.

In ein vollkommen neues zu Hause zu kommen, ist nicht einfach, jedoch kann jeder sich seine eigenen Möbel in unsere komfortabel gebauten Zimmer mitbringen und somit wird es zu einem gemütlichen Haushalt. Mit dem Bezirk Steglitz befinden wir uns in einer wundervollen Lage – der Stadtpark befindet sich gleich nebenan, aber auch der öffentliche Nahverkehr für die perfekte Erreichbarkeit. „Brunnenhof Seniorenresidenzen & Pflegeheime“ sorgt immer dafür, dass den Bewohnern nie langweilig wird, z.B. mit gemeinsamen Grillfesten oder regelmäßigen Theateraufführungen.

Sie können sich darauf verlassen, dass Ihre lieben Verwandten bei uns Geborgenheit, Sicherheit und Freu(n)de finden, denn bei „Brunnenhof Seniorenresidenzen & Pflegeheime“ ( www.brunnenhof-senioren.de ) werden sie in Zukunft besser wohnen.

Im Brunnenhof ist das Ziel unseres Handels, von A-Z und jeden Tag, Bewohnern sowie Mitarbeitern ein hohes Maß an Qualität und Zufriedenheit zu bieten. Eine Maßnahme dieser Qualitätssicherung ist die Pflegedokumentation, mittels der wir gesundheitliche Veränderungen, Fortschritte und Besonderheiten unserer Bewohner festhalten. Besprechungen im direkten Zusammenhang mit der Pflege erfolgen täglich in den Dienstübergaben zwischen den einzelnen Schichten.

Kontakt
Brunnenhof Seniorenresidenzen & Pflegeheime GmbH
Inga Romanko
Uhlandstraße 28
10719 Berlin
+49 (0) 30 / 889 22 472
info@brunnenhof-senioren.de
http://www.brunnenhof-senioren.de

Pressekontakt:
DELFI Marketing
Tatjana Istomina
Emser Str. 10
10719 Berlin
030/31519363
info@delfi-marketing.de
http://www.delfi-marketing.de

Pressemitteilungen

Im Alloheim wird jetzt geskypt

Senioren entdecken HighTech-Kommunikation/Kontakt mit Enkeln via Internet

Im Alloheim wird jetzt geskypt

Im Alloheim wird jetzt geskypt: Senioren halten via Internet Kontakt mit ihren Enkeln.

DÜSSELDORF. Selten sind die Besuche, die Hermine T. im Altenheim bekommt. Die 86jährige verwitwete Rentnerin lebt in Düsseldorf – ihre beiden Kinder und Enkel in Hamburg. Ab und an ein Telefongespräch; das macht sie traurig. „Sie wohnen ja alle so weit weg“, sagt die Seniorin, „meine Enkel kann ich gar nicht aufwachsen sehen.“ Das war einmal. Jetzt halten nämlich Internet und HighTech Einzug ins Leben von Hermine und aller Bewohner der Alloheim Seniorenresidenzen ( www.alloheim.de ). Ab sofort wird dort geskypt…

„Drei Häuser sind bereits mit Tablet-PCs und Skype-Konten ausgerüstet, die anderen folgen in Kürze“, sagt Thomas Kupczik, Chef der rund 50 bundesweit vertretenen Seniorenresidenzen der Alloheim-Gruppe. Der Internetdienst Skype ermöglicht die Ton- und Bildübertragung über das Internet.
Wenn beide Partner einen PC oder ein iPad besitzen, die mit einer Kamera ausgerüstet und dem Internet verbunden sind, kann man nach wenigen Installationsschritten loslegen. Während des Videotelefonats können sich beide Teilnehmer sehen. „Das Enkelkind aus Hamburg ist bei uns also ab sofort live zugeschaltet“, freut sich Kupczik, der diesen Service auch „als wichtigen Schritt der Stärkung von sozialen Bindungen und gegen Vereinsamungstendenzen“ sieht. Den technischen Part übernehmen die Mitarbeiter des Alloheims.
Sobald die Verbindung steht, bekommt der Bewohner das iPad und kann dann ganz ungestört sprechen. „Organisatorisch müssen wir allerdings doch einiges vollbringen“, schmunzelt Thomas Kupczik, „so legt unser Team mit den Angehörigen noch ganz klassisch und per Telefon den Zeitpunkt der Skype-Konferenz fest. Und nachdem die ersten Senioren jetzt ganz begeistert davon erzählen, ist die Nachfrage bei den Bewohnern immens.“

Offen gibt Hermine T. zu: „Ich habe Computer ja immer für eine Art Teufelszeug gehalten. Wie das alles funktioniert, weiß ich zwar immer noch nicht, aber ich muss sagen: Das ist eine ganz tolle Sache!“

Um die Begeisterung der Senioren an moderner Technik und Internet voranzutreiben, realisieren Thomas Kupczik und sein Team gerade die ersten „Internet-Cafes nur für Senioren“ in Grömitz und Helmstedt. „Zug um Zug wollen wir dann gemeinsam mit ehrenamtlich tätigen Schülern den Bewohnern in allen Einrichtungen nicht nur zeigen, was es alles im Internet zu entdecken gibt, sondern dass man das auch in hohem Alter noch ganz leicht bewerkstelligen kann.“
Fazit: Das Internet verknüpft nicht nur die ganze Welt, sondern auch die Generationen.

Bildtext:
Im Alloheim wird jetzt geskypt: Senioren halten via Internet Kontakt mit ihren Enkeln
(Foto: Arnulf Stoffel für Alloheim)

Bildrechte: Foto: Arnulf Stoffel für Alloheim

Über die Alloheim Senioren-Residenzen (www.alloheim.de)
Zur Gruppe gehören bundesweit zurzeit 48 stationäre Pflege-Einrichtungen (davon zwei im Bau), mit ca. 6.000 Pflegeplätzen, 18 Einrichtungen mit Betreutem Wohnen sowie fünf ambulante Dienste. Das Unternehmen beschäftigt rund 4.200 Mitarbeiter. Unter dem Dach der Alloheim Senioren-Residenzen gibt es die drei Leistungsbereiche: Stationäre Pflege, Ambulante Pflege und Betreutes Wohnen. Die Philosophie der Häuser besteht in einem hohen Qualitätsanspruch in den Bereichen Wohnen, Lebensqualität, Betreuen, Service und Pflege. Die Gruppe bietet individuelle Wohn-, Betreuungs- und Pflegeformen aus einer Hand – für Menschen aller Pflegestufen.

Kontakt
Alloheim Senioren-Residenz
Mirjam Schneider
Kruppstraße 23
40227 Düsseldorf
(02 11) 98 96 99 – 0
Mirjam.Schneider@alloheim.de
http://www.alloheim.de

Pressekontakt:
Pressebüro König
Josef König
Franz-Xaver-Neun-Straße 6
84347 Pfarrkirchen
08561910771
info@koenig-online.de
http://www.koenig-online.de

Pressemitteilungen

Eltern unterstützen und pflegen – wenn Eltern ihre Kinder brauchen

Pflegebedarfe können oft sehr kurzfristig eintreten. Deshalb ist es sinnvoll, sich schon vor dem konkreten Bedarf mit dem Thema auseinander zu setzen. Dieses wichtige Thema wird im Alltag oft verdrängt. Aber es können viele Schwierigkeiten, die bei einem Pflegefall auftreten, vermieden werden, wenn einige Dinge vorab geklärt werden. Sprechen Sie mit Ihren Eltern und bringen Sie in Erfahrung, was deren Vorstellungen sind. Denn im Falle einer Pflegebedürftigkeit der Eltern möchte man das Beste für sie. Dies ist gewährleistet, wenn rechtzeitig darüber geredet wird.
Auf der Münchener Messe „Die 66“ hat der Geschäftsführer des zentrum für seniore betreuung, Herr Oliver Rosenthal, in einem Vortrag zu diesem wichtigen Thema referiert.
Interessiert folgten die Besucher dem Vortrag „Eltern unterstützen und pflegen – wenn sich die Rollen umkehren und Eltern ihre Kinder brauchen“. Herr Rosenthal klärte die Zuhörer eingehend über die einzelnen Schritte im Falle einer auftretenden Pflegebedürftigkeit auf.
Es wurden Tipps gegeben, welche Vorsorgemaßnahmen getroffen werden können. So ist es sehr hilfreich, für spätere Entscheidungsprozesse Patienten-, Vorsorgevollmachten oder Betreuungsverfügungen vereinbart zu haben. Die Finanzierung ist durch die staatliche und eine private Pflegeversicherung sowie eigene Ersparnisse zu stemmen. Genügen diese Ressourcen nicht, besteht die Unterstützung durch das Sozialamt.
Bevor irgendetwas veranlasst wird, sollten die Bedarfe des Pflegebedürftigen hinreichend geklärt und dessen Wünsche berücksichtigt werden. Wird Pflege oder nur allgemeine Hilfe und Unterstützung benötigt? Entsprechend den Bedarfen kann dann z.B. eine Pflegestufe, ein Schwerbehindertenausweis oder eine Rehabilitation beantragt werden.
Daran anschließend lässt sich herausfinden, welches Pflege- bzw. Betreuungsangebot für den Betroffenen in Frage kommt: ambulante Pflege, betreutes Wohnen, Residenzen im In- und Ausland, alternative Wohnformen, Haushaltshilfen, 24h-Alltagsbetreuung, Tages- oder Nachtpflege.
Um die ersten Schritte bei eintretender Pflegebedürftigkeit veranlassen zu können, stehen zehn Arbeitstage als Pflegezeit für Arbeitnehmer zur Verfügung.
Diese Zeit ist oftmals nicht ausreichend, um alle anfallenden Aufgaben zu erledigen.
Pflegebedürftigkeit kann jeden betreffen, als Angehöriger oder Betroffener. So weit möglich sollte man sich darauf vorbereiten.

Beratung, Unterstützung, Organisation von Pflege- und Betreuungsdienstleitungen

Kontakt:
zentrum für seniore betreuung
Melanie Schmidt
Münchener Str. 11
85540 Haar
089 189 396 225
melanie.schmidt@z-s-b.com
http://www.z-s-b.com

Pressemitteilungen

Angehörigen-Akademie der AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE in Berlin bewährt sich

Rund 1000 Teilnehmer besuchten 2012 die über 50 Veranstaltungen der Angehörigen-Akademie der AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE, die in Berlin zwei Tagespflegen für Senioren,fünf Pflegeheime für Senioren und für chronisch psychisch kranke Menschen, eine Wohngemeinschaft sowie zwei Residenzen für Betreutes Wohnen betreibt.

Was 2009 mit vereinzelten Vorträgen an den Standorten in Kreuzberg und Steglitz begann, entwickelte sich 2010 zu einem ersten Vortragsprogramm mit 25 Veranstaltungen. Dabei zeigten die Diskussionen im Anschluss an die Vorträge immer wieder, das der Informationsbedarf rund um die Themenbereiche Pflege, Demenz und Psychiatrie sowie zu rechtlichen Fragen sehr groß ist. Daraus entstand die Idee, eine eigene Angehörigen-Akademie zu gründen.

„Meistens sind wir auf den Pflegefall nicht wirklich vorbereitet, wissen zu wenig über Alterserkrankungen und noch weniger zum Beispiel über die Verhaltensweisen von Menschen mit Demenz oder wie man mit ihnen umgeht“, erklärte Geschäftsführer Alexander Dettmann im Rückblick auf das Akademiejahr 2012 noch einmal die Beweggründe, die zur Einrichtung der Angehörigen-Akademie im Jahr 2011 geführt hatten.

In Vorträgen, Kursen, Workshops und Selbsthilfegruppen will die AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE pflegenden Angehörigen und allen Interessierten fundierte Antworten auf brennende Fragen sowie nützliche Hilfestellungen für den Pflegealltag bieten.

Akademieleiter Andreas Wolff achtet bei der Auswahl der Referenten darauf, dass diese nicht nur ausgewiesene Experten in ihrem Fachgebiet sind, sondern auch Praxiserfahrungen vorweisen können. „Denn genau das macht den Unterschied“, betonte Wolff im Rückblick auf 2012. „Unsere Referenten können den Teilnehmern aufgrund eigener Erfahrungen wertvolle, leicht umsetzbare Tipps geben. Besonders erfreulich ist, dass sich auch Mitarbeiter aus unseren Häusern mit ihrem Spezialwissen für Vorträge und als Moderatoren der Selbsthilfegruppen zur Verfügung stellen.“

Die Vorträge ermöglichen einen ersten Einblick in das jeweilige Thema. Wer in die Tiefe gehen will, dem empfehlen sich die rund achtwöchigen Grundkurse mit inhaltlich aufeinander aufbauenden Modulen, während in den offenen Selbsthilfegruppen, in die man jederzeit ohne vorherige Anmeldung einsteigen kann, Betroffene zum gegenseitigen Austausch zusammenkommen.

Für 2013 stehen inzwischen drei regelmäßige Angehörigentreffen auf dem Programm: eine „Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit Demenz“ in Kooperation mit der Alzheimer-Gesellschaft Berlin e. V., der „Dialog“, eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von psychisch Erkrankten, und neu ab 9. April 2013 eine Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige, die sich unter dem Titel „Manchmal könnte ich einfach weglaufen“ mit Konflikten und Spannungen in der häuslichen Pflege befasst. Erneut werden auch die vertiefenden Grundkurse „Demenz – erkennen, verstehen und damit umgehen“ und „Kinaesthetics – Pflegen, ohne selbst zum Pflegefall zu werden“ angeboten. Erstmals im Programm ist dagegen der Gesundheitskurs „Kraft schöpfen – Stärkung pflegender Angehöriger von Menschen mit geistiger Behinderung“. Daneben wird das bewährte Vortragsprogramm mit diesmal 34 geplanten Veranstaltungen fortgesetzt.

AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE gemeinnützige GmbH

Die AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE ist ein gemeinnütziges Unternehmen in christlicher Trägerschaft. Es engagiert sich seit mehr als 125 Jahren in Berlin für die Unterstützung von kranken und sozial schwachen Menschen. Die Gründung erfolgte durch die ersten Diakonissen der Schwesternschaft Bethanien. In Berlin ist das gemeinnützige Unternehmen zur Zeit an 9 Standorten mit unterschiedlichen Leistungsangeboten im Bereich Wohnen & Pflege vertreten – mit Seniorenresidenzen für betreutes Wohnen, Tagespflegestätten, ambulanter Pflege, vollstationären Pflegeeinrichtungen für Senioren in allen Pflegestufen und Pflegeheimen für Menschen mit chronisch psychischen Erkrankungen.

Seit 2005 gehört das gemeinnützige Unternehmen zu AGAPLESION, seit 2010 firmiert es unter dem Namen AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE.

AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft

Die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main wurde 2002 gegründet, um christliche und soziale Einrichtungen vor Ort zu stärken und zukunftsfähig zu gestalten. Zu dem modernen Gesundheitskonzern gehören aktuell 80 Einrichtungen, darunter 22 Krankenhäuser und 32 Senioren- und Pflegeeinrichtungen. 12.000 Mitarbeiter sorgen für eine patientenorientierte Medizin und Pflege nach anerkannten Qualitätsstandards. Die AGAPLESION gAG versorgt in ihren Krankenhäusern mit rund 5.100 Betten über 214.000 Patienten. Die Seniorenzentren verfügen über ca. 2.750 Betten in der Pflege und zusätzlich 810 betreute Wohnungen. Der Jahresumsatz liegt bei 620 Millionen Euro.

Kontakt:
AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE gGmbH
Andreas Wolff
Paulsenstraße 5-6
12163 Berlin
+49 30 89 79 12 724
wolff@bethanien-diakonie.de
http://www.bethanien-diakonie.de

Pressemitteilungen

Agaplesion Bethanien Radeland erfolgreich zertifiziert

Der Wohnbereich für Menschen mit geistiger Behinderung ist als erster Wohnbereich in dieser Kategorie mit dem ENPP Siegel ausgezeichnet worden.

Im Juni 2012 wurde der Wohnbereich für Menschen mit geistiger Behinderung im AGAPLESION BETHANIEN RADELAND in Berlin Spandau mit dem ENPP Siegel – Europäisches Netzwerk für psychobiographische Pflegeforschung nach Erwin Böhm – zertifiziert und erreichte in allen Kategorien auf Anhieb gute bis sehr gute Ergebnisse. In Deutschland gibt es ca. einhundert nach Böhm zertifizierte Einrichtungen. Der Wohnbereich vom AGAPLESION BETHANIEN RADELAND ist überhaupt der erste Wohnbereich für Menschen mit geistiger Behinderung, der erfolgreich zertifiziert wurde.

Das Böhm-Modell fördert das Verständnis durch die intensive Auseinandersetzung mit der Biographie der Menschen mit Demenz. Ziel ist es, verhaltensauffällige Menschen besser zu verstehen, zu wissen, was sie mit ihrem Verhalten ausdrücken bzw. bezwecken möchten und dieses Wissen in die Pflege und Betreuung dann mit einzubeziehen. Die regelmäßige Aus- und Weierbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen des Böhm-Modells gehört zu den elementaren Grundlagen und ist fester Bestandteil im Bildungsangebot der AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE, zu der auch das BETHANIEN RADELAND gehört.

In den kommenden Wochen findet die feierliche Übergabe des Zertifikats sowie die Anbringung einer Tafel als Zeichen der Zertifizierung statt.

Im AGAPLESION BETHANIEN RADELAND wohnen Menschen mit chronischen psychischen Krankheitsbildern, Sucht- und gerontopsychischen Erkrankungen sowie Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung. Das Haus gehört seit Anfang 2010 zur AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE in Berlin, deren Angebot auch das Betreute Wohnen in Seniorenresidenzen, die Vollstationäre Pflege in Pflegheimen, die Tagespflege sowie die häusliche Pflege durch ambulante Pflegedienste umfasst.

AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE gemeinnützige GmbH

Die AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE ist ein gemeinnütziges Unternehmen in christlicher Trägerschaft. Es engagiert sich seit mehr als 125 Jahren in Berlin für die Unterstützung von kranken und sozial schwachen Menschen. Die Gründung erfolgte durch die ersten Diakonissen der Schwesternschaft Bethanien. In Berlin ist das gemeinnützige Unternehmen zur Zeit an 9 Standorten mit unterschiedlichen Leistungsangeboten im Bereich Wohnen & Pflege vertreten – mit Seniorenresidenzen für betreutes Wohnen, Tagespflegestätten, ambulanter Pflege, vollstationären Pflegeeinrichtungen für Senioren in allen Pflegestufen und Pflegeheimen für Menschen mit chronisch psychischen Erkrankungen.

Seit 2005 gehört das gemeinnützige Unternehmen zu AGAPLESION, seit 2010 firmiert es unter dem Namen AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE.

AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft

Die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main wurde 2002 gegründet, um christliche und soziale Einrichtungen vor Ort zu stärken und zukunftsfähig zu gestalten. Zu dem modernen Gesundheitskonzern gehören aktuell 80 Einrichtungen, darunter 22 Krankenhäuser und 32 Senioren- und Pflegeeinrichtungen. 12.000 Mitarbeiter sorgen für eine patientenorientierte Medizin und Pflege nach anerkannten Qualitätsstandards. Die AGAPLESION gAG versorgt in ihren Krankenhäusern mit rund 5.100 Betten über 214.000 Patienten. Die Seniorenzentren verfügen über ca. 2.750 Betten in der Pflege und zusätzlich 810 betreute Wohnungen. Der Jahresumsatz liegt bei 620 Millionen Euro.
AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE gGmbH
Andreas Wolff
Paulsenstraße 5-6
12163 Berlin
wolff@bethanien-diakonie.de
+49 30 89 79 12 724
http://www.bethanien-diakonie.de

Pressemitteilungen

AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE – neue Hompage geht online

Die AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE gemeinnützige GmbH, Anbieter von Wohn- und Betreuungsformen für erwachsene Menschen, präsentiert sich mit ihrer neuen Homepage im Internet. Unter www.bethanien-diakonie.de wird der Besucher jetzt noch umfassender und nutzerfreundlicher informiert.

Die Homepage bietet Informationen für Bewohner, Gäste und Besucher sowie die Presse. Darüber hinaus finden Interessierte im Bereich Karriere & Bildung offene Stellen, Ausbildungsmöglichkeiten und Praktika. Die Seite ist übersichtlich und serviceorientiert aufgebaut und die Themen sind klar strukturiert. So können Besucher die Angebote sowohl über die einzelnen Standorte in Berlin als auch direkt über die Angebote finden.

Informationsmaterialen stehen dem Nutzer zum Herunterladen zur Verfügung und wer das persönliche Gespräch sucht, findet den für ihn zuständigen Ansprechpartner samt Kontaktdaten bei den einzelnen Themengebieten.

„Bei der Neugestaltung unserer Homepage haben wir besonderen Wert auf Nutzerfreundlichkeit und die bildhafte Darstellung unserer Angebote gelegt. Ich glaube, das ist uns gut gelungen“, sagt Alexander Dettmann, Geschäftsführer der AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE. “ Natürlich freuen wir uns über Anregungen, was wir noch besser machen können“, sagt Dettmann weiter.

Die AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE in Berlin ist seit über 125 Jahren im Bereich der Betreuung und Pflege von erwachsenen Menschen tätig. Das Angebot umfasst neben Seniorenresidenzen, auch die vollstationäre Pflege in Pflegeheimen und Wohngemeinschaften, sowie die Tagespflege und die ambulante Pflege.

AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE gemeinnützige GmbH

Die AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE ist ein gemeinnütziges Unternehmen in christlicher Trägerschaft. Es engagiert sich seit mehr als 125 Jahren in Berlin für die Unterstützung von kranken und sozial schwachen Menschen. Die Gründung erfolgte durch die ersten Diakonissen der Schwesternschaft Bethanien. In Berlin ist das gemeinnützige Unternehmen zur Zeit an 9 Standorten mit unterschiedlichen Leistungsangeboten im Bereich Wohnen & Pflege vertreten – mit Seniorenresidenzen für betreutes Wohnen, Tagespflegestätten, ambulanter Pflege, vollstationären Pflegeeinrichtungen für Senioren in allen Pflegestufen und Pflegeheimen für Menschen mit chronisch psychischen Erkrankungen.

Seit 2005 gehört das gemeinnützige Unternehmen zu AGAPLESION, seit 2010 firmiert es unter dem Namen AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE.

AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft

Die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main wurde 2002 gegründet, um christliche und soziale Einrichtungen vor Ort zu stärken und zukunftsfähig zu gestalten. Zu dem modernen Gesundheitskonzern gehören aktuell 80 Einrichtungen, darunter 22 Krankenhäuser und 32 Senioren- und Pflegeeinrichtungen. 12.000 Mitarbeiter sorgen für eine patientenorientierte Medizin und Pflege nach anerkannten Qualitätsstandards. Die AGAPLESION gAG versorgt in ihren Krankenhäusern mit rund 5.100 Betten über 214.000 Patienten. Die Seniorenzentren verfügen über ca. 2.750 Betten in der Pflege und zusätzlich 810 betreute Wohnungen. Der Jahresumsatz liegt bei 620 Millionen Euro.
AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE gGmbH
Andreas Wolff
Paulsenstraße 5-6
12163 Berlin
wolff@bethanien-diakonie.de
+49 30 89 79 12 724
http://www.bethanien-diakonie.de