Tag Archives: Serialisierung

Pressemitteilungen

Mettler-Toledo White Paper: Lebensmittelbetrug – ist Track & Trace die Lösung?

Verbraucher kaufen immer häufiger Lebensmittel online. Dies birgt die Gefahr, dass immer mehr gefälschte Lebensmittel in Verkehr gebracht werden. Mettler-Toledo, einer der führenden Spezialisten für Produktinspektion, empfiehlt: Hersteller und Markeninhaber sollten schnell handeln, um ihre Kunden und ihre Marken vor Fälschungen zu schützen. Das Mettler-Toledo Whitepaper „Standards und Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit“ informiert über Best Practices und gesetzliche Bestimmungen.

Der Handel mit gefälschten Lebensmitteln nimmt weltweit zu. So beschlagnahmten Europol und INTERPOL in ihrer gemeinsam koordinierten Operation „Opson VI“ zwischen Dezember 2016 und März 2017 9.800 Tonnen und 26,4 Millionen Liter an gefälschten Lebensmitteln und Getränken in einem Gesamtwert von rund 230 Millionen Euro.

Online-Lebensmittelshops vereinfachen Betrug
„Das Geschäft mit gefälschten Lebensmitteln ist ein weltweites Problem, das sich nicht zuletzt vor dem Hintergrund des rasanten Wachstums des Online-Handels verschärft“, so Miriam Krechlok, Head of Marketing bei Mettler-Toledo Produktinspektion Deutschland. „Prinzipiell kann jeder einen Online-Shop eröffnen und braucht dazu keine hohen regulatorischen Hürden überwinden, um mit Lebensmitteln handeln zu dürfen. Doch auch Betrüger machen sich die neuen digitalen Vertriebskanäle und die geänderten Einkaufsgewohnheiten der Verbraucher zu Nutze.“ So werden Rezepte immer häufiger online gesucht, Foodblogs regen mit aufwendig inszenierten Bildern zum Nachkochen an. Foodies auf der Suche nach besonderen Zutaten und Spezialitäten, die im Supermarkt vor Ort nur schwer zu bekommen sind, werden online schnell fündig. Gerade für Anbieter, die sich auf Spezialitäten und hochwertige Produkte fokussieren, haben sich mit dem Online-Handel völlig neue Märkte und Vermarktungschancen eröffnet – beispielhaft zu nennen der Versandhandel mit Gourmetfleisch. Solche hochpreisigen Erzeugnisse sind jedoch auch für Lebensmittelfälscher attraktiv. Falsch deklarierte und minderwertige Ware verspricht hier besonders hohe Gewinnmargen.

Eine wirksame Bekämpfung von Lebensmittelfälschungen muss bereits auf der Stufe der Herstellung und der Verpackung der Produkte beginnen. Miriam Krechlok: „Serialisierung und Track & Trace-Techniken haben sich im Kampf gegen Fälschungen in anderen Branchen – etwa bei Arzneimitteln – bewährt. In der Lebensmittelindustrie kommen sie bisher nur vereinzelt, etwa bei hochpreisigen Produkten wie Kaviar, zum Einsatz. Hier nutzen die Hersteller ein standardisiertes Etikettierungssystem, das ein nicht wieder verwendbares Siegel mit Informationen über die Herkunft des Kaviars auf der Verpackung aufbringt. Das Verfahren dient dem Verbraucher als Echtheits- und Herkunftsnachweis und schützt ihn vor Fälschungen. Die Zeit ist reif, angesichts der Zunahme an Lebensmittelfälschungen vergleichbare Lösungen auch für fälschungsgefährdete Produkte wie Olivenöl, bestimmte Fleischerzeugnisse, Gewürze oder Wein und Spirituosen einzuführen.“

Lebensmittelbetrug ist kein Problem, das über Nacht gelöst werden kann. Die Implementierung von Track & Trace-Technologien entlang der gesamten Lieferkette ist jedoch ein erster wichtiger Schritt, um Fälschungen für Betrüger unattraktiver zu machen.

Weitere branchenübergreifende Informationen zu Track & Trace-Lösungen finden Sie im Mettler-Toledo Leitfaden zur Track & Trace-Technologie. Das White Paper „Standards und Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit“ finden Sie hier zum Download.

METTLER TOLEDO ist ein führender, weltweiter Hersteller von Präzisionsinstrumenten sowie Serviceanbieter. Das Unternehmen nimmt in zahlreichen Marktsegmenten eine führende Stellung ein und ist in vielen Bereichen weltweiter Marktführer. METTLER TOLEDO ist der größte Anbieter von Wägesystemen und Analyseinstrumenten für den Einsatz in Labors und der Inline-Messung in anspruchsvollen Produktionsprozessen der Industrie und des Lebensmittelhandels.

Die METTLER TOLEDO Division Produktinspektion zählt zu den führenden Anbietern im Bereich automatisierter Inspektionstechnologie. Die Division umfasst die Marken Safeline Metall- und Röntgeninspektion, Garvens und Hi Speed Kontrollwaagen sowie CI-Vision und PCE Track & Trace. Die Produktinspektionslösungen steigern die Prozesseffizienz der Produzenten und unterstützen sie bei der Einhaltung von Industriestandards und Regulierungen. METTLER TOLEDO Systeme sorgen für eine nachhaltig höhere Produktqualität und tragen so zum Schutz der Verbraucher sowie des Rufes des Herstellers und seiner Produkte und Marken bei.

Für weiterführende Informationen: http://www.mt.com/pi

Firmenkontakt
Mettler-Toledo Produktinspektion Deutschland
Miriam Krechlok
Kampstrasse 7
31180 Giesen
+49 (0) 5121 933 – 129
miriam.krechlok@mt.com
http://www.mt.com/pi

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131/812 81 -0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Serialisierung und Fälschungsschutz: METTLER TOLEDO PCE veröffentlicht Track & Trace-Studie

Serialisierung und Fälschungsschutz: METTLER TOLEDO PCE veröffentlicht Track & Trace-Studie

Zwingenberg, 14. Februar 2018 – Welches Potenzial sehen Unternehmen in Serialisierung als Instrument des Fälschungsschutzes? METTLER TOLEDO PCE hat hierzu eine mehrmonatige Umfrage unter europäischen und nordamerikanischen Unternehmen durchgeführt. Die Ergebnisse der Befragung stehen ab sofort unter www.mt.com/pce-Track-and-Trace-Study kostenfrei zum Download zur Verfügung.

Nach Angaben der Weltzollunion beläuft sich der Anteil an Fälschungen am Welthandel auf etwa sieben Prozent. Der dadurch verursachte wirtschaftliche Schaden für Hersteller und Markeninhaber bewegt sich jährlich im hohen dreistelligen Milliardenbereich (Euro). Allein im Jahr 2015 führten Fälschungen im weltweiten Smartphone-Markt zu Umsatzeinbußen von etwa 45 Milliarden Euro.

Umfassendes Stimmungsbild zur Serialisierung
Serialisierungslösungen können Fälschungen nicht unterbinden. Sie sind aber eine sehr wirksame Waffe im Kampf gegen Produkt- und Markenpiraterie. Mit der Track & Trace-Studie liefert METTLER TOLEDO PCE ein branchenübergreifendes Stimmungbild, welchen Stellenwert Unternehmen dem Thema Serialisierung bei der Bekämpfung von Produkt- und Markenpiraterie beimessen.

Nachfolgend einige Auszüge aus den Ergebnissen der Umfrage:

– Die befragten Unternehmen rechnen mehrheitlich mit künftig neuen Serialisierungsanforderungen. Ein Drittel der Befragten würde für die eigene Branche gesetzliche Vorgaben zur Serialisierung begrüßen.
– Große Handelsunternehmen könnten über Lieferantenvorgaben zu zentralen Markttreibern für Serialisierungslösungen werden.
– Unternehmen sehen im Schutz vor Marken und Produktpiraterie sowie einer höheren Transparenz der Logistikkette die wichtigsten Serialisierungvorteile.
– Die Mehrheit der Befragten gestand ein, dass sie oder ihre Branche bereits von Fälschungen betroffen waren, über ein Viertel sprach sogar von massiven Störungen.
– Es besteht Informationsbedarf, welche Möglichkeiten Serialisierung in der Bekämpfung von Fälschungen und unautorisierten Vertriebswegen bietet und wo die Grenzen dieser Lösungen sind.
– Unternehmen achten beim Einstieg in die Serialisierung auf das Gesamtpaket aus Hardware, Software und Service. Besonders wichtig ist ihnen eine einfach bedienbare und flexible Software.
– Erfahrung mit bereits realisierten Serialisierungsprojekten steht an oberster Stelle des Anforderungsprofils bei der Wahl eines Projektpartners.
– Die erforderliche IT-Infrastruktur zur mittel- und langfristigen Speicherung und Verwaltung von Serialisierungsdaten wird häufig unterschätzt.
– Es besteht Informationsbedarf, wie die Ende-zu-Ende-Verifizierung auf Artikelebene mit Partnern entlang der Lieferkette realisiert werden kann.
– Hohe Investitionskosten erschweren es, Serialisierungslösungen für Produkte mit niedrigem Preispunkt einzuführen.

Alle Ergebnisse zum kostenfreien Download unter:
www.mt.com/pce-Track-and-Trace-Study

METTLER TOLEDO PCE produziert und vertreibt vielfältige Lösungen für die Qualitätskontrolle in der Pharmaindustrie sowie Komplettsysteme zur Serialisierung und Aggregation. Das Unternehmen mit Sitz im hessischen Zwingenberg ist seit 2011 Teil der METTLER TOLEDO Gruppe. Für weiterführende Produktinformation: www.mt.com/pce

METTLER TOLEDO ist der größte Anbieter von End-of-Line-Inspektionssystemen, die in der Produktion und Verpackung der Lebensmittel-, Pharma- und anderen Branchen eingesetzt werden. Führende Marken von METTLER TOLEDO Inspektionssystemen sind Garvens Kontrollwaagen, Safeline Röntgeninspektionssysteme und Metallsuchgeräte sowie CI-Vision optische Kontrollsysteme. Weitere Informationen über METTLER TOLEDO finden Sie unter www.mt.com

Firmenkontakt
METTLER TOLEDO PCE
Reinhold van Ackeren
Gernsheimer Straße 2
64673 Zwingenberg
+49 (0) 6251 85 45 – 225
reinhold.vanackeren@mt.com
http://www.mt.com/pce

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

METTLER TOLEDO PCE und R-Pharm Germany zeichnen Referenzpartnerschaft für Track & Trace in der Pharmaindustrie

Zwingenberg / Illertissen, 30. Januar 2018 – METTLER TOLEDO PCE und der Lohnhersteller R-Pharm Germany GmbH unterstützen Kunden gemeinsam bei der Planung und Konzeption weltweiter Serialisierungs- und Aggregationslösungen: Unternehmen können sich bei R-Pharm vor Ort über die Einsatzmöglichkeiten der PCE-Systeme informieren und erhalten tiefe Einblicke in die Anforderungen bei der Umsetzung weltweiter Track & Trace-Anforderungen. Künftig soll das Informationsangebot um individuelle Workshops und Trainings erweitert werden.

Der Lohnhersteller R-Pharm – ehemals Teil des Produktionsnetzwerks von Pfizer – setzt seit über sieben Jahren die Systeme und Lösungen von METTLER TOLEDO PCE zur richtlinienkonformen Serialisierung und Aggregation von pharmazeutischen Verpackungslösungen ein. Mittlerweile sind neun Verpackungslinien im Werk Illertissen für einen flexiblen Betrieb und raschen Produktwechsel optimiert. Auf diese Weise lassen sich alle weltweit gültigen Szenarien für Pharmacodierungen realisieren. Da R-Pharm für verschiedene Auftraggeber tätig ist, wurde bei der Auswahl und Implementierung der Lösungen von METTLER TOLEDO PCE besonderer Wert auf ein flexibles Datenmanagement gelegt. „Unsere Auftraggeber erwarten von uns eine direkte Anbindung an ihre eigenen ERP- oder MES-Systeme – oder möchten Seriennummern von Cloud-Systemen wie Tracelink beziehen“, erklärt Michael Unbehaun, Engineering Manager bei R-Pharm. „Daher achten wir darauf, unsere Softwaresysteme stets auf dem neuesten Stand zu halten und die Schnittstellenpalette sukzessive zu erweitern. Auf diese Weise stellen wir ein effizientes und schnelles Onboarding neuer Kunden sicher – und ermöglichen es ihnen, das Potenzial unserer Linien voll auszuschöpfen.“

Aktiver Wissensaustausch auch mit Dritten
Die Erfahrungen, die beide Partner in den letzten Jahren gewonnen haben, geben R-Pharm und METTLER TOLEDO PCE nun gemeinsam an ihre Kunden weiter: Interessenten können sich ab sofort im Rahmen von Referenzbesuchen bei R-Pharm live im Produktionsbtrieb von der Leistungsfähigkeit und dem Funktionsumfang der PCE-Systeme überzeugen. Begleitende Vorträge liefern ihnen umfassende Hintergrundinformationen zu Konzeption und Einsatzoptionen bzw. informieren sie über die organisatorischen Anforderungen, denen R-Pharm bei der Umsetzung weltweiter
Track & Trace-Anforderungen gerecht wird.

Track & Trace User Academy für vertiefte Einblicke
Im nächsten Schritt werden R-Pharm und METTLER TOLEDO PCE gemeinsame Kundenworkshops anbieten, um eine intensivere Auseinandersetzung mit ausgewählten Themen – von der Linienintegration und deren Prozessorganisation bis hin zum Datenaustausch mit Cloud-Anbietern – zu ermöglichen. Wer noch weiter in die Tiefe gehen will, dem stehen in der neu geschaffenen Track & Trace User Academy künftig themenspezifische Trainings offen, etwa zur Erstellung sog. SOPs (Standard Operating Procedures), zur pharmazeutischen Validierung von Maschinen oder zu Taktiken zum OEE-Management.

Über R-Pharm Germany GmbH
Die R-Pharm Germany GmbH betreibt im bayerisch-schwäbischen Illertissen eine der modernsten Produktionsstätten weltweit zur Fertigung und Verpackung von Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln. Als Lohnhersteller bietet dieser unter anderem verschiedenste Lösungsansätze für Formulierungen, Produktentwicklungen, kosteneffiziente Auftragsfertigung bzw. -verpackung, skalierbar über verschiedene Größenordnungen und flexibel in der Komplexität.

Weitere Informationen zum Leistungsspektrum des „Full-Service“-Lohnherstellers: www.r-pharm.de

METTLER TOLEDO PCE produziert und vertreibt vielfältige Lösungen für die Qualitätskontrolle in der Pharmaindustrie sowie Komplettsysteme zur Serialisierung und Aggregation. Das Unternehmen mit Sitz im hessischen Zwingenberg ist seit 2011 Teil der METTLER TOLEDO Gruppe. Für weiterführende Produktinformation: www.mt.com/pce

METTLER TOLEDO ist der größte Anbieter von End-of-Line-Inspektionssystemen, die in der Produktion und Verpackung der Lebensmittel-, Pharma- und anderen Branchen eingesetzt werden. Führende Marken von METTLER TOLEDO Inspektionssystemen sind Garvens Kontrollwaagen, Safeline Röntgeninspektionssysteme und Metallsuchgeräte sowie CI-Vision optische Kontrollsysteme. Weitere Informationen über METTLER TOLEDO finden Sie unter www.mt.com

Firmenkontakt
METTLER TOLEDO PCE
Reinhold van Ackeren
Gernsheimer Straße 2
64673 Zwingenberg
+49 (0) 6251 85 45 – 225
reinhold.vanackeren@mt.com
http://www.mt.com/pce

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

T2620: Track & Trace-konformes Kennzeichnen und Verifizieren pharma-zeutischer Produkte

T2620: Track & Trace-konformes Kennzeichnen und Verifizieren pharma-zeutischer Produkte

Das Kombisystem T2620 kennzeichnet Faltschachteln gemäß welteiter Track & Trace-Anforderungen.

Zwingenberg, 23. November 2017 – METTLER TOLEDO PCE stellt mit dem T2620 sein neues Kompaktsystem für richtlinienkonformes Kennzeichnen und Verifizieren serialisierungspflichtiger Pharmaprodukte vor. Das in zwei Modellvarianten erhältliche Gerät ist ab sofort lieferbar.

Pharmahersteller und CMO entscheiden sich mit dem METTLER TOLEDO PCE T2620 für ein platzsparend-kompaktes Kombisystem zur Track & Trace-Kennzeichnung von Faltschachteln gemäß der FMD in der EU, des DSCSA in den USA sowie weiterer weltweiter Track & Trace-Anforderungen. T2620 unterstützt hierzu das Aufdrucken variabler Daten wie Seriennummern, Datamatrix-Codes, Batch-Nummern, Haltbarkeitsdaten sowie statischer Produktkennzeichnungen auf der Faltschachtel. Das Kombisystem überprüft anschließend mittels Kamera die Korrektheit und Druckqualität der Aufdrucke.

Schnelle Lieferfähigkeit
„Wir bringen das T2620 in zwei Modellvarianten – für Faltschachteln bis 150 mm sowie bis 250 mm Breite – auf den Markt“, so Reinhold van Ackeren, Head of Marketing METTLER TOLEDO PCE. „Für beide Modellvarianten gilt, dass wir Pharmaherstellern und CMO für unsere Standardkonfigurationen kurze Liefer- und Installationszeiten des Systems zusichern können – ein Aspekt, der in den kommenden Wochen und Monaten mit Heranrücken des 9. Februar 2019 als FMD-Stichtag immer wichtiger werden wird.“

Dank seiner Kompaktheit spart T2620 wertvolle Produktionsfläche und lässt sich einfach in neue sowie als Nachrüstung in bereits bestehende Produktionslinien einbinden. T2620 ist mit allen METTLER TOLEDO PCE Softwarelösungen zur Datenverwaltung, Serialisierung und Aggregation wie PLM und PLM Direct kompatibel sowie über die PCE Software Suite nahtlos in vorhandene ERP-Umgebungen integrierbar.

Minimale Rüstzeiten, maximale Verfügbarkeit
Das Kompaktsystem T2620 setzt auf der neuesten Rahmentechnologie der METTLER TOLEDO Kontrollwaagen der C33-Serie auf. Dies sichert dem Betreiber enorme Stabilität und Erschütterungsfreiheit des Geräts und sorgt im Zusammenspiel mit optimal aufeinander abgestimmten Systemen für exakte mechanische Produkttransfers und einen reibungslosen und sicheren Produktfluss. T2620 übernimmt mittels Transfereinheit die zu bedruckenden Faltschachteln direkt aus dem Kartonierer. Dank komfortabler Bedienoberfläche des Terminals zum Aufruf hinterlegter Artikeldaten und der einfach zu handhabenden manuellen Einstellmöglichkeiten kann das System bei Produktwechseln in kürzester Zeit an neue Artikel und deren Faltschachtelabmessungen angepasst werden.

Inline-Validierung und Produktausschleusung
Die Druckereinheit bringt die Serialisierungsdaten und -codes auf der Seite der Faltschachtel auf; optional sind Druckköpfe für eine Bedruckung auf der Vorder- oder Rückseite erhältlich. Faltschachteln mit vom Kamerasystem erfolgreich verifizierten Daten werden in einer internen Datenbank mit dem Status „kommissioniert“ abgelegt. Die gleichzeitig erstellten Protokolle dienen als GMP-geforderte Qualitätsnachweise. Faltschachteln, die bei der Inline-Validierung der Druckqualität des Datamatrix-Codes nicht ISO 15415 entsprechen oder die anderweitig fehlerhaft bzw. nicht lesbar sind, werden mittels Präzisionsluftdruckdüse oder einem optionalen Pusher in den Auffangbehälter ausgeschleust.

Modellvarianten
Das Kompaktsystem T2620 erzielt mit einer Bandgeschwindigkeit von bis zu 80 m pro Minute Durchsatzraten von bis zu 400 Faltschachteln pro Minute. Während die Modellvariante T2620-150 die Verarbeitung von Faltschachteln bis zu einer Breite von 150 mm und 300 g Füllgewicht unterstützt, adressiert das Modell T2620-250 Pharmahersteller und CMO, die eine Lösung für Faltschachteln bis zu 250 mm Breite und 1.100 g Füllgewicht benötigen. Beide Modellvarianten sind ab sofort lieferbar.

METTLER TOLEDO PCE produziert und vertreibt vielfältige Lösungen für die Qualitätskontrolle in der Pharmaindustrie sowie Komplettsysteme zur Serialisierung und Aggregation. Das Unternehmen mit Sitz im hessischen Zwingenberg ist seit 2011 Teil der METTLER TOLEDO Gruppe. Für weiterführende Produktinformation: www.mt.com/pce

METTLER TOLEDO ist der größte Anbieter von End-of-Line-Inspektionssystemen, die in der Produktion und Verpackung der Lebensmittel-, Pharma- und anderen Branchen eingesetzt werden. Führende Marken von METTLER TOLEDO Inspektionssystemen sind Garvens Kontrollwaagen, Safeline Röntgeninspektionssysteme und Metallsuchgeräte sowie CI-Vision optische Kontrollsysteme. Weitere Informationen über METTLER TOLEDO finden Sie unter www.mt.com

Firmenkontakt
METTLER TOLEDO PCE
Reinhold van Ackeren
Gernsheimer Straße 2
64673 Zwingenberg
+49 (0) 6251 85 45 – 225
reinhold.vanackeren@mt.com
http://www.mt.com/pce

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Vorschau: Mettler-Toledo auf der FachPack 2016

Vorschau: Mettler-Toledo auf der FachPack 2016

Das Komplettsystem XS2 MV TE kennzeichnet, versiegelt und verwiegt jedes einzelne Pharmaerzeugnis.

Giesen, 25. Juli 2016 – Serialisierung und Pharma-Compliance sind die zentralen Themen bei Mettler-Toledo auf der FachPack 2016 (27. bis 29.09.2016, Nürnberg, Halle 3A, Stand 342). Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht das 4-in-1-Komplettsystem XS2 MV TE für Track & Trace und Tamper Evidence. Darüber hinaus erleben Standbesucher Produktinspektionssysteme wie das optische Inspektionssystem V2410 zur 360°-Kontrolle von runden Verpackungen sowie ein Röntgeninspektionssystem der X36 Serie mit verbesserter Detektionssoftware.

Hier eine Auswahl der Mettler-Toledo FachPack-Highlights im Überblick:

XS2 MV TE: Track & Trace und Tamper Evidence
Lückenlose Pharma-Compliance in einem kompakten 4-in-1-Komplettsystem: Die XS2 MV TE von Mettler-Toledo vereint ein Beschriftungssystem, eine Smart-Kamera zur Kontrolle des Aufdrucks, ein Tamper Evidence-Versiegelungsmodul und eine dynamische Kontrollwaage in einem einzigen Gerät. Sie überprüft aufgebrachte Produktcodes mittels Smart-Kamera und versiegelt Medikamentenverpackungen, um Produktmanipulationen zu verhindern. Mit einer Länge von nur zwei Metern eignet sich die XS2 MV TE für Pharmaunternehmen mit geringem Platzangebot. Das System lässt sich direkt in Produktionslinien integrieren und stellt die Echtheit und Unversehrtheit von 400 oder mehr Medikamenten pro Minute sicher.

MSS: Pharma-Serialisierung für kleine Losgrößen
Erstmals auf der FachPack zu sehen ist die neue Manuelle Serialisierungsstation (MSS), die speziell für kleine Losgrößen in der pharmazeutischen Industrie ausgelegt ist. Für das Aufbringen der Serialisierungscodes führt der Bediener die zu bedruckende Faltschachtel auf einer beweglichen Platte am Drucker vorbei. Anschließend werden die Codes mit einem Handscanner verifiziert und für den Export in die Datenbank freigegeben. Zusammen mit der kürzlich eingeführten Softwarelösung PLM direct lassen sich die Seriennummern und Auftragsdaten einfach in ein ERP- oder Cloudsystem exportieren.

LSS 2.1: Etikettendruck und -verifikation
Etikettendruck effizient, richtlinienkonform und vollständig serialisiert: Mit der aktuellen Version der Label Serialization Station (LSS) von Mettler-Toledo drucken und verifizieren Pharmaproduzenten Track & Trace-Etiketten bei einem Durchsatz von bis zu 500 Stück pro Minute. Die LSS vereint ein Beschriftungsmodul und eine hochauflösende Kamera sowie ein automatisches Ausschleussystem für fehlerhafte Etiketten. Das System kontrolliert und verifiziert großflächige Texte, Barcodes, 2D-Codes und variable Daten auf fehlerhafte Beschriftung. Dabei lässt sich die LSS mühelos in neue und bestehende Produktionslinien integrieren.

V2410: Optische Inspektion runder Verpackungen
Mettler-Toledo präsentiert auf der FachPack das optische Inspektionssystem V2410 zur Etiketten- und Druckkontrolle nicht ausgerichteter, runder Verpackungen für die Pharma- und Food-Industrie. Das schlüsselfertige System ermöglicht dank sechs kreisförmig angeordneter Kameras eine komplette 360°-Inspektion der Produkte. Die Bilder werden dazu in Serie erfasst. So vereinfacht sich der Kalibrierprozess, wodurch sich Produktwechsel schneller durchführen lassen. Eine optionale siebte Kamera kann sichtbare oder UV-Codes auf dem Deckel inspizieren. Das platzsparende Design ermöglicht die Installation über der Produktionslinie ohne jeglichen Umbau vorhandener Anlagen. Dank Schutzart IP65 ist die V2410 selbst in rauen Washdown-Umgebungen einsetzbar.

X36 Serie: Röntgeninspektion mit neuer Software
Die aktuellen Röntgeninspektionssysteme der bewährten X36 Serie verfügen jetzt über die neue Detektionssoftware ContamPlus. Dank der verbesserten Software konnte die Erkennungsgenauigkeit des Baureihe weiter erhöht und die Fehlausschlussrate minimiert werden. Die intuitive Benutzeroberfläche und das neue vollautomatische Set-Up ermöglichen darüber hinaus ein schnelles Anlernen von Produkten und erfordern weniger manuelles Handling. Die X36 Serie zur effizienten Fremdkörperkontrolle verschiedenster Lebensmittel zeichnet sich durch ihren besonders niedrigen Energieverbrauch aus. Die Baureihe X36 ist mit verschiedenen Leistungsoptionen erhältlich und lässt sich exakt auf die spezifischen Anforderungen in der Produktion anpassen.

CM3770: Kontrollwiegen plus Metalldetektion
Zwei Kontrollsysteme, zu einer Kombivariante gebündelt: Auf der FachPack 2016 zeigt Mettler-Toledo das Kombisystem CM3770, bestehend aus einer dynamischen Kontrollwaage und einem Metallsuchsystem. An kritischen Kontrollpunkten eingesetzt, prüft die Kombilösung Produkte auf Metallfreiheit und korrektes Gewicht – in einem Vorgang. Anwender steuern das System platzsparend an nur einem Terminal mit intuitiver Touchscreen-Benutzeroberfläche. Die kompakte Konstruktion sorgt für eine einfache Integration selbst bei beengten Platzverhältnissen.

Besucher erleben am Stand von Mettler-Toledo auf der FachPack zahlreiche weitere Kontrollsysteme und Softwarelösungen im Livebetrieb. Dazu gehören das flexible optische Inspektionssystems V2630 und die aktuelle Version der Datenmanagement-Software ProdX. Experten am Stand informieren zu Fragen der Integration, Vernetzung und zu den Serviceleistungen von Mettler-Toledo.

Veranstaltungshinweis
Am 28. September 2016 veranstaltet Mettler-Toledo im Rahmen der FachPack ein halbtägiges Event zum Thema Serialisierung. Für die Teilnahme an der kostenfreien Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich.

In der Mettler-Toledo PI-Division werden umfangreiche Kompetenzen im Bereich Fremdkörpererkennung, dynamisches Kontrollwägen und optischer Inspektion oder gar die Kombination dieser Technologien gebündelt. Die Unternehmen Garvens, Safeline, PCE und CI-Vision gehen bei kombinierten Produktkontrollsystemen Hand in Hand. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der Lebensmittel- und Pharmaindustrie. Mettler-Toledo ist ein führender, weltweiter Hersteller von Präzisionsinstrumenten. Das Unternehmen zählt zu den weltweit größten Herstellern und Anbietern hochwertiger Wägesysteme für Labors, die Industrie und den Lebensmittelhandel. Renommierte Hersteller aller nur erdenklichen Produkte für den täglichen Gebrauch vertrauen bei der Produktentwicklung auf Wägetechnik von Mettler-Toledo. Die Hersteller profitieren dabei sowohl von den innovativen Produkten als auch von der globalen Präsenz des Unternehmens. Die Unternehmensphilosophie von Mettler-Toledo basiert auf Qualität und maßgeschneiderten Lösungen. In enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden entwickelt Mettler-Toledo einzigartige Lösungen, unterstützt den Prozess zur Auswahl der geeigneten Systeme und bietet einen erstklassigen Kundendienst. Für weiterführende Informationen: http://www.mt.com/pi.

Firmenkontakt
Mettler-Toledo Produktinspektion Deutschland
Christine Gottschalk
Kampstrasse 7
31180 Giesen
+49 (0) 5121 933 – 394
christine.gottschalk@mt.com
http://www.mt.com/pi

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131/812 81 -0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Qualität durch optische Inspektion: METTLER TOLEDO lädt zum „CI-Vision Open House“ ein

Zwingenberg, 23. Mai 2016 – METTLER TOLEDO CI-VISION veranstaltet am 22. Juni das „CI-Vision Open House“. Das Unternehmen informiert darüber, wie Hersteller durch den Einsatz optischer Inspektionslösungen einen hohen Qualitätsstandard in der Verpackungsendkontrolle sicherstellen können. Teilnehmer erfahren außerdem, welchen Mehrwert die Produktserialisierung für Supply Chain Management und Marketing bringt.

Falsche Etiketten, fehlerhafte Verschlüsse, undichte Produktverpackungen – jedes Jahr verursachen Mängel in der Endverpackung Millionenschäden durch notwendige Nachbearbeitung oder Produktrückrufe. Auch beim Gesetzgeber steht das Thema Verbraucherschutz weit oben auf der Agenda: Richtlinien wie FSMA, BRC oder LMIV regeln genau, wie ein Produkt gekennzeichnet werden muss.

Qualitätssicherung durch visuelle Inspektion
Um teure Rückrufaktionen zu verhindern und sicherzustellen, dass jedes Produkt gemäß Richtlinie ausgezeichnet ist, können Hersteller auf optische Inspektionssysteme in der Endverpackungskontrolle zurückgreifen. METTLER TOLEDO stellt hierzu im Rahmen des „CI-Vision Open House“ verschiedene Lösungen vor und erklärt, worauf Hersteller bei der Kontrolle von Produktverpackungen achten müssen. Die Referenten zeigen außerdem, welche neuen Möglichkeiten eine individuelle Produktkennzeichnung und Serialisierung mit sich bringen.

Die Veranstaltung beginnt mit einem Vortrag zu den rechtlichen Anforderungen an die Produktkennzeichnung. Im Anschluss werden verschiedene Möglichkeiten der visuellen Inspektion vorgestellt. Nach der Mittagspause erfahren die Teilnehmer, wie sie mit Produktserialisierung das Supply Chain Management verbessern und interaktives Marketing betreiben können. Danach erklären die Referenten, wie Hersteller ein Programm zur visuellen Produktinspektion aufbauen. Den Abschluss bildet eine Frage- und Antwortrunde.

Save the Date
Das „CI-Vision Open House“ findet am 22. Juni bei METTLER TOLEDO CI-Vision in der Gernsheimer Straße 2 in 64673 Zwingenberg von 8:30 bis 17:00 Uhr statt. Interessenten können sich kostenfrei unter http://de.mt.com/de/de/home/events/seminars/Vision_Open_House_2.html für die Veranstaltung anmelden.

Über METTLER TOLEDO CI-Vision
METTLER TOLEDO CI-Vision produziert vielfältige Lösungen für die Qualitätskontrolle in der Lebensmittelindustrie mit einem Schwerpunkt auf Etiketteninspektion. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Aurora/Illinois vertreibt seine Produkte und Services über die deutsche METTLER TOLEDO Organisation. Für weiterführende Produktinformation: www.mt.com/civision.

METTLER TOLEDO ist der größte Anbieter von End-of-Line-Inspektionssystemen, die in der Produktion und Verpackung der Lebensmittel-, Pharma- und anderen Branchen eingesetzt werden. Führende Marken von METTLER TOLEDO Inspektionssystemen sind Garvens Kontrollwaagen, PCE, sowie Safeline Röntgeninspektionssysteme und Metallsuchgeräte. Weitere Informationen über METTLER TOLEDO finden Sie unter www.mt.com.

Firmenkontakt
METTLER TOLEDO CI-Vision
Reinhold van Ackeren
Gernsheimer Straße 2
64673 Zwingenberg
+49 (0) 6251 85 45 – 225
reinhold.vanackeren@mt.com
http://www.mt.com/civision

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
bernd.jung@h-zwo-b.de
www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

METTLER TOLEDO PCE informiert im Rahmen des „PCE Open House“-Events

Zwingenberg, 18. Mai 2016 – METTLER TOLEDO PCE veranstaltet am 21. Juni das „PCE Open House“. Pharmahersteller und Arzneimittelverpacker erfahren darin in verschiedenen Vorträgen, wie sie auf Hardware- und Software-Ebene eine konforme Serialisierung nach EU-Verordnung 2016/161 umsetzen.

Ab Februar 2019 müssen laut EU-Verordnung 2016/161 alle verschreibungspflichtigen Medikamente mit einem Manipulationsschutz versehen und durch eine individuelle Seriennummer eindeutig rückverfolgbar gemacht werden. Apotheken haben damit in Zukunft die Möglichkeit, ein Medikament vor der Ausgabe an den Patienten durch den Abgleich der Seriennummer mit einer zentralen Datenbank auf Echtheit zu überprüfen.

Bereit für die Serialisierung
Viel Zeit bleibt der Pharmabranche für die Umsetzung richtlinienkonformer Serialisierungskonzepte nicht mehr: Nach der Investitionsentscheidung und Implementierung müssen Hersteller und Verpackungsunternehmen von Arzneimitteln sämtliche Prozesse noch testen, um alle Vorgaben zu erfüllen. Im Rahmen des „PCE Open House“ informiert METTLER TOLEDO PCE im Track & Trace Competence Center über die genauen Anforderungen an die Serialisierung und präsentiert verschiedene Lösungsansätze für eine rechtzeitige Erfüllung aller Vorgaben.

Den Auftakt der Veranstaltung bildet ein Vortrag über die genauen Inhalte und Anforderungen der delegierten EU-Verordnung 2016/161. Anschließend werden damit einhergehende Lösungsansätze für Hardware und Software vorgestellt. Danach bekommen die Teilnehmer einen groben Zeitplan an die Hand, um den richtigen Zeitpunkt für die Aufrüstung ihrer Produktionslinien nicht zu verpassen. Zum Abschluss beantworten die Serialisierungsexperten von METTLER TOLEDO PCE Fragen aus dem Publikum.

Save the Date
Das „PCE Open House“ findet am 21. Juni bei METTLER TOLEDO PCE in der Gernsheimer Straße 2 in 64673 Zwingenberg von 8:30 bis 17:00 Uhr statt. Interessenten können sich kostenfrei unter http://de.mt.com/de/de/home/events/seminars/Vision_Open_House.html für die Veranstaltung anmelden

METTLER TOLEDO PCE produziert und vertreibt vielfältige Lösungen für die Qualitätskontrolle in der Pharmaindustrie sowie Komplettsysteme zur Serialisierung und Aggregation. Das Unternehmen mit Sitz im hessischen Zwingenberg ist seit 2011 Teil der METTLER TOLEDO Gruppe. Für weiterführende Produktinformation: www.mt.com/pce.

METTLER TOLEDO ist der größte Anbieter von End-of-Line-Inspektionssystemen, die in der Produktion und Verpackung der Lebensmittel-, Pharma- und anderen Branchen eingesetzt werden. Führende Marken von METTLER TOLEDO Inspektionssystemen sind Garvens Kontrollwaagen, Safeline Röntgeninspektionssysteme und Metallsuchgeräte sowie CI-Vision optische Kontrollsysteme. Weitere Informationen über METTLER TOLEDO finden Sie unter www.mt.com.

Firmenkontakt
Mettler-Toledo PCE
Reinhold van Ackeren
Gernsheimer Straße 2
64673 Zwingenberg
+49 (0) 6251 85 45 – 225
reinhold.vanackeren@mt.com
http://www.mt.com/pce

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Messe Drupa: Wettbewerbsfähigkeit steigern mit Hybriddruck von REA JET

Messe Drupa: Wettbewerbsfähigkeit steigern mit Hybriddruck von REA JET

Digitaler Inlinedruck variabler Daten (Bildquelle: REA)

Mühltal, 3. Mai 2016 – Der Trend in der Druckindustrie geht zu immer kleineren Losgrößen und individualisierten Produkten mit variablen Elementen. Um im Wettbewerb mit dem Digitaldruck zu bestehen, muss das Spektrum von Tief-, Flexo- und Offsetdruckmaschinen erweitert werden. Eine kostengünstige Lösung bietet REA JET mit Kennzeichnungssystemen für den digitalen Inline-Druck wechselnder Daten: Der Thermal Ink Jet Printer REA JET HR pro ermöglicht eine kundenspezifische Anpassung in letzter Minute (Late Stage Customization) und steigert so die Effizienz jeder Anlage.

Das Modul realisiert eine Symbiose aus traditionellem und Digitaldruck und wertet auch Rollenschneid- und Kaschiermaschinen auf. Es kann nachgerüstet oder bei Neuanlagen ab Werk integriert werden. Die robusten, wartungsfreien Systeme der Serie REA JET HR basieren auf der bewährten Kartuschen-Technologie von HP. Sie drucken Texte, Zahlen, Grafik, Datum, Uhrzeit sowie 1D- und 2D-Codes bei Produktionsgeschwindigkeiten bis zu 762 m/min und bis zu 46 Drucken pro Sekunde. Datenstruktur und Kommunikationsschnittstelle sind in XML ausgeführt, durch den offenen IT Standard ist eine problemlose Einbindung gewährleistet. Dank integriertem Web Server kann die Kennzeichnungseinheit per Internet Browser gesteuert und direkt in das vorhandene HMI System eingegliedert werden. Im Servicefall ermöglicht der integrierte VNC Server eine Fernwartung ohne zusätzliche Kosten oder Softwareinstallation.

Die Lösung von REA befähigt zur schnellen Reaktion auf neue Anforderungen oder kurzfristige Änderungen und kann Informationen nach Bedarf applizieren, beispielsweise für Marketingkampagnen, Rabattaktionen und Gewinnspiele oder die Personalisierung, Nummerierung und Serialisierung von Produkten. Auch QR-Codes, die Verpackungsveredelung sowie das Backside Numbering selbstklebender Etiketten gehören zum Leistungsspektrum. Weil die Individualisierung erst am Schluss erfolgt, gewinnt der Druckprozess erheblich an Flexibilität. Mit der REA JET Promotion Software werden die Druckinhalte in einer Datenbank verwaltet. Sie gewährleistet, dass jeder Input nur einmal gedruckt wird und kann bis zu 32 Schreibköpfe ansteuern.

Der Hybriddruck mit dem REA JET HR pro ist preisgünstiger als Vollfarbdigitaldruck, bietet eine große Palette an Tinten zum Kennzeichnen saugender und nicht saugender Oberflächen und Schreibhöhen bis 50,8 mm. Auf der Messe Drupa demonstriert REA in Kooperation mit AB Graphic International exemplarisch den Druck von Promotion Codes auf Etiketten sowie das Backside Numbering. Außerdem gezeigt werden Laserkennzeichnungssysteme, Etikettenspender sowie Prüfgeräte von REA VERIFIER zur Qualitätskontrolle maschinenlesbarer Codes. Als SPS Partner von Hewlett-Packard präsentiert REA JET die HR-Serie auch auf dem HP Messestand in Halle 17. Weitere Informationen unter www.rea-jet.de

REA auf der Drupa: Halle 4 Stand B31

Über das Unternehmen

REA JET entwickelt und produziert hochwertige Kennzeichnungs- und Markiersysteme für die berührungslose, industrielle Beschriftung. Zum Portfolio gehören Tintenstrahldrucker, Laser- und Signiersysteme, Etikettierlösungen sowie Tinten und Verbrauchsmittel. Die praxisorientierten Produkte sind für alle Branchen geeignet und bewähren sich weltweit in unterschiedlichsten Industriezweigen.

REA JET und der Hersteller von Code Prüfgeräten REA VERIFIER sind Geschäftsbereiche der REA Elektronik GmbH mit Sitz in Mühltal, nahe Frankfurt am Main. Das Partnerunternehmen REA CARD entwickelt und vertreibt bargeldlose Zahlungssysteme. REA Elektronik wurde 1982 gegründet, ist inhabergeführt und beschäftigt über 300 Mitarbeiter (2015). Alle REA JET Produkte sind zu 100 Prozent made in Germany.

Firmenkontakt
REA Elektronik GmbH
Reto Heil
Teichwiesenstraße 1
D-64367 Mühltal
+49 (0)6154 – 638 – 0
reainfo@rea.de
http://www.rea.de

Pressekontakt
KONNEKT PR
Sonja Britta Reber
P.O. Box 120603
D-69067 Heidelberg
+49 (0)6221/894 086 – 0
konnekt@email.de
http://www.konnektpr.de

Pressemitteilungen

Mettler-Toledo auf der Empack 2016: Effiziente Inspektionslösungen treffen kompromisslosen Fälschungsschutz

Mettler-Toledo auf der Empack 2016: Effiziente Inspektionslösungen treffen kompromisslosen Fälschungsschutz

Das Kombisystem CV3770 vereint eine dynamische Kontrollwaage mit einem optischen Inspektionssystem.

Greifensee, 8. März 2016 – Compliance-gerechte Verpackung und zuverlässige Produktinspektion sind die Top-Themen bei Mettler-Toledo auf der Empack 2016 (6. bis 7.4., Zürich, Halle 4, Stand D16). Der Hersteller zeigt verschiedene Technologien zur Gewichtskontrolle, optischen Inspektion und Track & Trace erstmals in der Schweiz. Besucher erleben am Stand unter anderem das Kombisystem CV3770 mit Kontrollwaage und Kamerakontrolle sowie das Komplettsystem XS2 MV TE zur Serialisierung und Tamper Evidence-Versiegelung.

Massnahmen zur Qualitätssicherung stehen heute auf der Prioritätenliste produzierender Unternehmen ganz oben. Denn Qualitätsmängel und Produktrückrufe sind nicht nur mit finanziellen Kosten verbunden, sondern können zu gravierenden Imageschäden führen. Hinzu kommt, dass Hersteller sich an branchenspezifische gesetzliche Vorgaben, etwa bei der Produktion von Arzneimitteln, halten müssen. Neueste Inspektionssysteme und Serialisierungslösungen von Mettler Toledo unterstützen Hersteller dabei, hohe Qualitätsstandards sicher zu stellen und gleichzeitig alle gesetzlichen Vorgaben einzuhalten.

Die Mettler-Toledo Empack Highlights im Überblick:

CV3770: Kontrollwiegen plus optische Inspektion
Mit dem C3000 System hat Mettler-Toledo eine neue Generation dynamischer Kontrollwaagen geschaffen. Auf der Empack zeigt das Unternehmen eine Kombivariante mit integrierter optischer Inspektion. Die Variante CV3770 ergänzt die Kontrollwaage um ein optisches Inspektionssystem zur Etiketten- und Kennzeichnungskontrolle. Die drei flexibel ausrichtbaren Kameras inspizieren Ober-, Vorder- oder Rückseite von Etiketten und Artikeln unterschiedlichster Grösse. So stellt das Inspektionssystem sicher, dass das richtige Etikett an der korrekten Stelle auf dem Produkt angebracht ist und kontrolliert Mindesthaltbarkeitsdatum sowie Los- oder Chargennummer. Die Kombination zweier Kontrollsysteme ergibt eine besonders platzsparende Komplettlösung, die Integration und Wartung vereinfacht.

XS2 MV TE: Track & Trace und Tamper Evidence
Das 4-in-1-Komplettsystem XS2 MV TE von Mettler-Toledo vereint ein Beschriftungssystem, eine Smart-Kamera zur Kontrolle des Aufdrucks, ein Tamper Evidence-Versiegelungsmodul und eine dynamische Kontrollwaage in einem einzigen Gerät. Die XS2 MV TE überprüft aufgebrachte Produktcodes mittels Smart-Kamera und versiegelt Medikamenten-Verpackungen, um Produktmanipulationen zu verhindern. Damit hilft das Inspektionssystem Pharmaherstellern dabei, die im Februar veröffentlichte Fälschungsschutzrichtlinie 2011/62/EU frühzeitig und konform umzusetzen. Spätestens bis 9. Februar 2019 sind für alle in der EU vertriebenen, verschreibungspflichtigen Medikamente die technischen und organisatorischen Vorgaben hinsichtlich der Sicherheitsmerkmale umzusetzen. Mit einer Länge von nur zwei Metern eignet sich das XS2 MV TE für Betriebe mit geringem Platzangebot. Das System lässt sich direkt in Produktionslinien integrieren und schützt 400 oder mehr Medikamente pro Minute.

PLM direct: Serialisierung für Einzelstationen
Mit PLM direct hat Mettler-Toledo eine Serialisierungslösung im Portfolio, die speziell für Einzellösungen ausserhalb komplexer Produktionslinien konzipiert ist. Pharmaunternehmen erhalten damit eine einfache und direkte Anbindung von Mettler-Toledo Einzelstationen zur Serialisierung an das EDV-System. Mettler-Toledo adressiert mit PLM direct Anwendungsszenarien, in denen Pharmahersteller keine Aggregation benötigen und keine parallele Produktion auf verschiedenen Linien stattfindet. PLM direct wird nach Kundenvorgaben bereits vorkonfiguriert und mit den benötigten Codierungsszenarien bereitgestellt. Dies sichert dem Kunden einen schnellen Produktionsstart mit minimaler Stillstandzeit seiner Verpackungslinie. Wenn sich die Anforderungen an Track & Trace ändern, kann PLM direct jederzeit per Upgrade zu einer vollumfänglichen Serialisierungslösung ausgebaut werden.

V2622 Flex-Lite: Kompakte Etikettenkontrolle
Das optische Inspektionssystem V2622 Flex-Lite von Mettler-Toledo bietet mit seiner Leistung von 1000 Bildern pro Minute eine hundertprozentige Qualitätskontrolle von gedruckten Codes, Kennzeichnungen, Mindesthaltbarkeitsdaten, LOT-Nummern oder Texten. Durch seine kompakte Bauweise und die standardmässige TCP/IP-Verbindung gewährleistet es eine schnelle Installation in neue Verpackungslinien und eine einfache Nachrüstung bestehender Linien. Bediener verwalten und steuern angeschlossene Smart Kameras, Sensoren oder Barcode-Leser über eine zentrale, anwenderfreundliche 15-Zoll-Touchscreen-Bedienoberfläche oder optional auch per Tablet. Das optische Inspektionssystem V2622 Flex-Lite beinhaltet ausserdem ein frei konfigurierbares Benutzermanagementsystem mit vier vorinstallierten Sicherheitsebenen für eine bessere Benutzertransparenz.

Mettler-Toledo ist ein führender, weltweiter Hersteller von Präzisionsinstrumenten. Das Unternehmen zählt zu den weltweit grössten Herstellern und Anbietern hochwertiger Wägesysteme für Labors, die Industrie und den Lebensmittelhandel. Renommierte Hersteller aller nur erdenklichen Produkte für den täglichen Gebrauch vertrauen bei der Produktentwicklung auf Wägetechnik von Mettler-Toledo. Die Hersteller profitieren dabei sowohl von den innovativen Produkten als auch von der globalen Präsenz des Unternehmens.
Die Unternehmensphilosophie von Mettler-Toledo basiert auf Qualität und massgeschneiderten Lösungen. In enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden entwickelt Mettler-Toledo einzigartige Lösungen, unterstützt den Prozess zur Auswahl der geeigneten Systeme und bietet einen erstklassigen Kundendienst.

Firmenkontakt
Mettler-Toledo (Schweiz) GmbH
Ninu Amirfallah
Im Langacher 44
8606 Greifensee
+41 44 944 45 83
ninu.amirfallah@mt.com
http://www.mt.com

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

PCE-Komplettsystem XMV-TE sichert EU-Compliance

Richtlinie 2011/62/EU bei Pharmakennzeichnung

PCE-Komplettsystem XMV-TE sichert EU-Compliance

EU-Compliance mit einem Komplettsystem: XMV-TE von Mettler-Toledo PCE.

Zwingenberg, 07. Mai 2015 – Mettler-Toledo PCE legt das neue Komplettsystem XMV-TE vor, mit dem Pharmaunternehmen alle Vorgaben der EU-Richtlinie 2011/62/EU zum Fälschungsschutz erfüllen. Das XMV-TE vereint Komponenten zur Serialisierung, Tamper Evidence Versiegelung und zur Prozesskontrolle. Das Komplettsystem lässt sich leicht in bestehende und neue Linien integrieren und mit Datenmanagementsystemen vernetzen. Mettler-Toledo PCE präsentiert das XMV-TE auch auf der ACHEMA 2015 in Frankfurt (15.-19. Juni, Halle 3.1, Stand H27).

Das Komplettsystem XMV-TE bündelt ein Kennzeichnungssystem, das Pharmaverpackungen mit einer individuellen Seriennummer für die End-to-End-Rückverfolgung versieht und ein Tamper Evidence Modul, das ein Sicherheitssiegel zur Erkennung einer möglichen Manipulation auf bringt. Beide Schritte entsprechen genau den Vorgaben der Richtlinie 2011/62/EU zur Fälschungssicherheit. Die Produktversiegelung geht zudem mit der relevanten CEN-Norm 16679 konform. Pharmahersteller setzen damit alle Vorgaben der EU-Richtlinie rechtzeitig vor deren Inkrafttreten um und können zudem flexibel gemäß den Track & Trace-Vorgaben zahlreicher anderer Länder produzieren.

Vorlaufzeit jetzt nutzen
„Alle Pharmaunternehmen, deren Absatzmärkte in der EU liegen, müssen rechtzeitig in der Lage sein, ihre Produkte zu serialisieren und vor Manipulationen zu schützen. Wer nicht vorbereitet ist, gefährdet seine Lieferfähigkeit oder muss Lagerbestände aufwändig umverpacken, sobald die Vorgaben greifen“, so Reinhold van Ackeren, Head of Marketing & Product Management bei Mettler-Toledo PCE. „Mit der XMV-TE produzieren Unternehmen heute schon richtlinienkonform und profitieren unverzüglich von einem hohen Fälschungsschutz bei ihren Präparaten.“

1,5 Meter, vier Komponenten
Auf einer Gesamtlänge von nur 1,5 Metern Länge sind bei der XMV-TE alle nötigen Komponenten zum Fälschungsschutz integriert. Ein Inkjet-Beschriftungssystem bedruckt jede Pharmaverpackung mit einer individuellen Seriennummer nebst Datamatrix-Code. Eine Smart Kamera verifiziert anschließend Barcode und Nummer. Das folgende Versiegelungsmodul verschließt die Laschen der Faltschachtel mit einem transparenten Tamper Evidence Siegel. Jeder Versuch, die Packung zu öffnen, hinterlässt sichtbare Spuren und macht Manipulationen nachweisbar. Ein integriertes Ausschleussystem sammelt schließlich alle als fehlerhaft erkannten Verpackungen, etwa solche, bei dem der Seriennummern-Aufdruck als unlesbar eingestuft wurde, in einem Sammelbehälter.

Spart Platz und Aufwand
Alle Einzelkomponenten der XMV-TE sind perfekt auf ihr Zusammenspiel abgestimmt. Das System ist für höchste Produktdurchsätze geeignet, wie sie in vollautomatisierten Verpackungsprozessen an der Tagesordnung sind. Das XMV-TE ist zudem eine besonders Platz sparende Track & Trace Lösung, die sich mit wenig Aufwand in bestehende und neue Linien integrieren lässt.

Das XMV-TE ist auf maximale Prozesssicherheit und Bedienfreundlichkeit ausgelegt: Seine Volleinhausung lässt sich elektromagnetisch verriegeln, über eine transparente Abdeckung sind alle Komponenten dennoch leicht zugänglich. Wartungsarbeiten, Produktwechsel und Reinigungen lassen sich so einfach und schnell durchführen. Das System verfügt zudem über alle nötigen Anschlüsse und Schnittstellen für die Integration in ein Linien- oder Site Management System.

Hintergrund: EU-Richtlinie 2011/62/EU
Die EU-Richtlinie 2011/62/EU verfolgt die Zielsetzung, Arzneimittelfälschung einzudämmen und gilt für die meisten verschreibungspflichtigen Medikamente.
Die Richtline verlangt für jedes Arzneimittel eine eindeutige Identifizierbarkeit per individueller Seriennummer und Maßnahmen, die die Unversehrtheit der Verpackung nachweisen können. Diese Maßnahmen sind genauer in der CEN-Norm 16679 definiert. Die Veröffentlichung der Delegierten Rechtsakte zur EU-Richtlinie 2011/62/EU ist für Ende 2015 angekündigt.

Mettler-Toledo PCE auf der ACHEMA 2015:
Mitaussteller bei Bluhm Systeme GmbH
Halle 3.1, Stand H27

Über Pharmacontrol Electronic GmbH
Pharmacontrol Electronic (PCE) produziert und vertreibt vielfältige Lösungen für die Qualitätskontrolle in der Pharmaindustrie sowie Komplettsysteme zur Serialisierung und Aggregation. Das Unternehmen mit Sitz im hessischen Zwingenberg ist seit 2011 Teil der Mettler-Toledo Gruppe.

Für weiterführende Produktinformation: www.mt.com/pce.

Mettler-Toledo ist der größte Anbieter von End-of-Line-Inspektionssystemen, die in der Produktion und Verpackung der Lebensmittel-, Pharma- und anderen Branchen eingesetzt werden. Führende Marken von Mettler-Toledo Inspektionssystemen sind Garvens Kontrollwaagen, Safeline Röntgeninspektionssysteme und Metallsuchgeräte sowie CI-Vision optische Kontrollsysteme. Weitere Informationen über Mettler-Toledo finden Sie unter www.mt.com.

Firmenkontakt
Pharmacontrol Electronics GmbH
Reinhold van Ackeren
Gernsheimer Straße 2
64673 Zwingenberg
+49 (0) 6251 85 45 – 225
reinhold.vanackeren@mt.com
http://www.mt.com/pce

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Benno Wagner
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de