Tag Archives: sharen

Pressemitteilungen

reposee auf der Ferienmesse Wien 2019

reposee präsentiert sich erstmals auf der Ferienmesse Wien und stellt dort sein neues Konzept „Freizeitimmos saisonal mieten – tauschen – teilen“ vor:

reposee auf der Ferienmesse Wien 2019

Ferienmesse Wien 2019 (Bildquelle: Reed Messe Wien GmbH)

Stand:
Halle B, Stand B0424

Öffnungszeiten:
Donnerstag 10.1.2019 bis Sonntag 13.1.2019
Jeweils von 10:00h – 18:00h

Mit Anfang 2019 führt auf vielfachen Kundenwunsch ein neues Konzept ein: „Mieten, tauschen, teilen von Freizeitimmobilien“:

Das Service-Konzept von reposée wird erweitert um die Komponente private und gewerbliche Vermietung von Ferienwohnungen auf Monatsbasis.

Die Mindestbuchungszeit wird von 2 Monate auf 1 Monat reduziert. Die maximale Buchungszeit pro Buchung bleibt bei 12 Monate, da es sich um saisonale Buchungen handelt.

Auf der Ferienmesse Wien 2019 wird reposée diesen neuen Service erstmalig vorstellen. Der Start des neuen Konzepts „Mieten, tauschen, teilen“ ist nach der Ferienmesse Wien 2019 mit Februar geplant.

Privates Sharing liegt immer mehr im Trend, nicht umsonst heißt es „Sharing ist Caring“. Somit ergeben sich auch für Besitzer von wenig genutzten Zweitwohnsitzen interessante Perspektiven durch die Freizeitimmo-Plattform von reposee.

Gerade im deutschsprachen Raum gibt es viele Wochenendhäuser, Ferienwohnungen und Almhütten, die wenig oder gar nicht genützt werden. Diese wurden vor Jahrzehnten gekauft oder gebaut, oft haben die Besitzer an einem regelmäßigen Besuch das Interesse verloren, die Kinder sind erwachsen geworden und das Freizeitdomizil wird nur für die Enkelkinder aufgehoben.

Für die gerade nachrückende Generation, die jetzt die Freizeitimmos von Ihren Eltern übernehmen, ist die gemeinsame Nutzung von Alltagsgegenständen bereits selbstverständlich.

Autos werden miteinander geteilt, E-Scooter werden seit letzten Herbst heiß genutzt. Warum nicht auch das Wochenendhaus mit anderen teilen oder für eine Saison vermieten?

3 Monate keine reposee Servicegebühr

Das Einstellen einer Freizeitimmo oder die Registrierung eines Mieterprofils ist immer kostenlos. Ebenso die Suche nach Immos oder (für Vermieter) die Suche nach Mietern. Erst, wenn man Kontakt aufnehmen oder buchen möchte, benötigt man das Monatsabo „HomeSweetHome“.

Alle Besucher unseres Standes erwartet 3 Monate reposee „HomeSweetHome“-Servicegebühr geschenkt.

Komm vorbei auf der Ferienmesse Wien 2019 und besuche uns am Stand Halle B, Stand B0424 und erfahre mehr über das Konzept „Mieten, tauschen, teilen von Freizeitimmobilien“!

reposee – mieten, tauschen, teilen von Freizeitimmobilien

reposee ist im Sommer 2018 mit einer ersten Beta-Version gestartet und fokussiert als erstes Service weltweit auf die saisonale Verwertung von privaten und gewerblichen Freizeitimmobilien.

Finde Ferienwohnungen, Almhütten, Wochenendhäuser, Gärten in einem Umkreis von 300km von Zuhause zum mieten, tauschen oder teilen!

Buchungsperiode: mindestens 1 Monat. Keine Wochenend- oder klassische Urlaubsvermietung.

Private Besitzer verdienen Geld & nützen gleichzeitig ihre Freizeitimmobilie weiter. Mieter bleiben flexibel und ersparen sich das Investment in einen eigenen Zweitwohnsitz.

Wochenend-Haustausch bringt Abwechslung in die Wochenend-Gestaltung.

Gewerbliche Vermieter finden Langfristmieter auf Monatsbasis unter anderem für die Nebensaison und optimieren somit die Auslastung Ihrer Objekte.

Die Leerstandsquote in Kommunen wird verringert: Weniger Geisterdörfer, mehr Umsatz für den lokalen Handel & Gastronomie.

Eine Win/Win-Situation entsteht – für Alle!

Kontakt
reposée GmbH
Alexander Schuch
Cottagegasse 11/3
1180 Wien
069917724824
presse@reposee.com
http://www.reposee.com

Pressemitteilungen

Mundpropaganda 2.0

– Umfrage von Spreadly zur Nutzung von Buttons und sozialen Netzwerken
– Sharing-Button am beliebtesten
– Facebook immer noch der Platzhirsch

Weinheim, 19. Juli 2011 – Das „Teilen“, „Liken“ und „Weiterempfehlen“ von Webinhalten ist aus dem heutigen Alltag kaum mehr wegzudenken. Mit nur einem einzigen Klick können Nutzer ihren Kontakten in den sozialen Netzwerken zeigen, was ihnen gefällt, interessante Blogartikel mit Freunden teilen oder Produkte weiterempfehlen. Eine Umfrage der Experten von Spreadly (www.spreadly.com), dem innovativen Social Sharing-Button, mit dem Webinhalte gleichzeitig bei Facebook, Twitter, LinkedIn und GoogleBuzz geteilt werden, hat sich mit den Social Media-Buttons beschäftigt. Herausgekommen ist unter anderem, dass der „Teilen“-Button am beliebtesten ist und Facebook noch immer das soziale Netzwerk Nummer eins ist.

Die Ergebnisse zeigen, dass der Share-Button bei den Befragten ganz oben in der Gunst steht, um Webinhalte mit ihrem Netzwerk zu teilen (44%). Mit einigem Abstand folgen der „Like“-Button (27%) und der „Empfehlen“-Button (10%). Das beliebteste Netzwerk in das geteilt wird, ist und bleibt dabei Facebook (61%) gefolgt von Twitter (33%) und LinkedIn (7%). Besonders häufig werden Blogartikel (39%), Videos (24%), das gesprochene Wort (16%) und Produkte (11%) geteilt. Während zwei Drittel der Befragten diese Webinhalte aus einer Laune heraus und zur Unterhaltung ihrer Freunde teilen (66%), geben 26% an, Inhalte strategisch zu sharen. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen außerdem, dass von überall geteilt wird: Knapp über 50% der Befragten teilen in ihrer Freizeit von zu Hause aus, 40% direkt vom Bürostuhl aus und 9% von unterwegs. Auch dient das Teilen der Selbstdarstellung: Aus diesem Grund wollen drei Viertel genau wissen, wer die geteilten Inhalte angeschaut hat.

Auch für Unternehmen bietet das „Teilen“ einen Vorteil: Produkte werden von 41% der Befragten eher gekauft, wenn sie von einem Kontakt empfohlen werden, den sie persönlich kennen.

„Das Empfehlen per Button ist eine moderne Form der Mundpropaganda. Nutzer profitieren davon, indem sie interessante Webinhalte schnell und einfach austauschen können. Webseitenbetreiber profitieren von den Empfehlungen ihrer Inhalte, Produkte und Dienstleistungen“, erklärt Marco Ripanti, Geschäftsführer von Spreadly.

Außerdem haben Webseitenbetreiber mit Spreadly ein Analysetool, mit dem sie – selbstverständlich vollkommen anonymisiert – erfahren, in welchen Netzwerken ihre Inhalte geteilt wurden. So erhalten sie wertvolle Informationen über ihre Zielgruppe.

Zu den genauen Umfrageergebnissen gelangen Sie über folgenden Link: http://www.slideshare.net/Spreadly/umfrageergebnisse-social-sharing
Weitere Informationen zu Spreadly unter: www.spreadly.com.

Über Spreadly: Spreadly (www.spreadly.com), der innovative Social Sharing-Button, kann in nur drei Schritten auf Webseiten implementiert werden. Er ermöglicht es Nutzern, nach einmaliger Authentifzierung mit nur einem Klick kommentierbares Feedback auf Wunsch gleichzeitig bei Facebook, Twitter, LinkedIn und GoogleBuzz zu teilen. Webseitenbetreibern liefert Spreadly ein Analysetool, mit dessen Hilfe die Effektivität der Empfehlungen der User ausgewertet werden kann. Demografische Daten sehen Seitenbetreiber vollkommen anonymisiert. Zusätzlich bietet der Button die Möglichkeit, für einen selbst definierten Zeitraum eigene „Deals“ zu kreieren. Auf diese Weise können Seitenbetreiber die User für ihre Empfehlungen mit individuellen Rabatten, Gutscheinen und anderen Vorteilen belohnen.

Pressekontakt:

piâbo medienmanagement GmbH
Benjamin Blum
Weinmeisterstraße 12
10178 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 2576205 28
E-Mail: presse@spreadly.com

Über Spread.ly: Spread.ly (www.spreadly.com), der innovative Social Sharing-Button, kann in nur drei Schritten auf Webseiten implementiert werden. Er ermöglicht es Nutzern, nach einmaliger Authentifzierung mit nur einem Klick kommentierbares Feedback auf Wunsch gleichzeitig bei Facebook, Twitter, LinkedIn und GoogleBuzz zu teilen. Webseitenbetreibern liefert Spread.ly ein Analysetool, mit dessen Hilfe die Effektivität der Empfehlungen der User ausgewertet werden kann. Demografische Daten sehen Seitenbetreiber vollkommen anonymisiert. Zusätzlich bietet der Button die Möglichkeit, für einen selbst definierten Zeitraum eigene „Deals“ zu kreieren. Auf diese Weise können Seitenbetreiber die User für ihre Empfehlungen mit individuellen Rabatten, Gutscheinen und anderen Vorteilen belohnen.
ekaabo GmbH
Miriam Godau
Grundelbachstr. 84
69469 Weinheim
+49 – 6201 – 845 20 0
www.spreadly.com
miriam@ekaabo.com

Pressekontakt:
piâbo Medienmanagement
Benjamin Blum
Weinmeisterstraße 12
10178 Berlin
benjamin.blum@piabo.net
030-2576205-28
http://www.piabo.net

Pressemitteilungen

Empfehlungsmarketing mit Spreadly leicht gemacht

– Social Sharing-Button Spreadly erlaubt Webseitenbetreibern gezieltes Empfehlungsmarketing
– „Likes“ analysieren und so den Kundenwünschen entsprechen
– Aktive Neukundengewinnung durch größere Reichweite

Weinheim, 05. Juli 2011 – Selbst die Händler auf den Marktplätzen des alten Roms wussten es schon: Die beste Werbung für den eigenen Stand ist es, wenn zufriedene Kunden ihn weiterempfehlen. Über die Jahrhunderte hat sich daran wenig geändert und in der digitalen Welt gilt diese Regel mehr denn je: Unternehmen, Onlinemagazine oder Blogs setzen auf Empfehlungsmarketing als Instrument zur gesteuerten Akquise von Neukunden. Die Experten von Spreadly (www.spreadly.com), dem innovativen Social Sharing-Button, geben einen Überblick zu diesem Trend.

Die Grundvoraussetzung für das Empfehlungsmarketing ist die Zufriedenheit der Kunden. Ist diese gesichert, sind sie mitunter auch bereit, bestimmte Produkte, Dienstleistungen oder Web-Inhalte weiterzuempfehlen – in der digitalen Gesellschaft ermöglichen das vor allem „Like“-Buttons auf Webseiten. An dieser Stelle fängt ein wirklich zukunftsweisendes Empfehlungsmanagement allerdings erst an. Die Fragen, die es zu beantworten gilt, sind:

In welche Netzwerke teilen meine Kunden ihre Empfehlungen?
Mit Spreadly teilen Nutzer Inhalte auf Wunsch mit nur einem Klick gleichzeitig bei Facebook, Twitter, LinkedIn und GoogleBuzz. Dies sorgt in Anbetracht der Tatsache, dass User zu 92% nur einen Button betätigen (Quelle: Umfrage von Spreadly), nicht nur für eine erhöhte Reichweite: Die Analysemöglichkeiten des Tools geben außerdem Auskunft, welche Inhalte wo geteilt werden. Ein wichtiges Indiz für den Webseitenbetreiber, in welchen Netzwerken er künftig verstärkt aktiv sein sollte.

Welche Zielgruppe empfiehlt mein Produkt?
Mit Spreadly werden Webseitenbetreibern demografische Daten – selbstverständlich vollkommen anonymisiert – zur Verfügung gestellt. Mit deren Hilfe können sie sehen, dass beispielsweise männliche User im Alter von 20 bis 30 Jahren besonders viele Inhalte ihrer Seite oder Dienstleistungen empfehlen und Heavy-User und wichtige Multiplikatoren identifizieren.

Wie viele User haben meine Seite auf Grund der Empfehlung besucht?
Im Gegensatz zu anderen „Like“-Buttons kann mit Spreadly analysiert werden, wie viele User auf die Webseite gekommen sind. Eine Reaktion und Optimierung im Sinne des Empfehlungsmarketings ist somit möglich.

Mit diesem wertvollen Wissen können Produkte oder Dienstleistungen optimiert, auf die Zielgruppe und die Kundenwünsche angepasst und somit noch attraktiver gestaltet werden – damit aus Empfehlungen auch neue Kunden resultieren. Ganz gemäß dem Motto: Kenne deine Nutzer und erfülle ihre Wünsche.

Wer feststellt, dass sein Produkt oder Webinhalt nicht wie gewünscht empfohlen wird, kann mit dem Spreadly-Button einen zusätzlichen Anreiz zum Teilen geben: Mit nur wenigen Klicks wird aus dem „Like“- ein „Deal“-Button, mit dem man seine Kunden oder Leser mit Rabatten, Gutscheinen oder anderen Vorteilen für die Empfehlung belohnen kann. Selbstverständlich sind auch die Deals auswertbar und zeigen, ob sie für zusätzliche Empfehlungen gesorgt haben.

Weitere Informationen zu Spreadly unter: www.spreadly.com.

Über Spreadly: Spreadly (www.spreadly.com), der innovative Social Sharing-Button, kann in nur drei Schritten auf Webseiten implementiert werden. Er ermöglicht es Nutzern, nach einmaliger Authentifzierung mit nur einem Klick kommentierbares Feedback auf Wunsch gleichzeitig bei Facebook, Twitter, LinkedIn und GoogleBuzz zu teilen. Webseitenbetreibern liefert Spreadly ein Analysetool, mit dessen Hilfe die Effektivität der Empfehlungen der User ausgewertet werden kann. Demografische Daten sehen Seitenbetreiber vollkommen anonymisiert. Zusätzlich bietet der Button die Möglichkeit, für einen selbst definierten Zeitraum eigene „Deals“ zu kreieren. Auf diese Weise können Seitenbetreiber die User für ihre Empfehlungen mit individuellen Rabatten, Gutscheinen und anderen Vorteilen belohnen.

Pressekontakt:

piâbo medienmanagement GmbH
Benjamin Blum
Weinmeisterstraße 12
10178 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 2576205 28
E-Mail: presse@spreadly.com

Über Spread.ly: Spread.ly (www.spreadly.com), der innovative Social Sharing-Button, kann in nur drei Schritten auf Webseiten implementiert werden. Er ermöglicht es Nutzern, nach einmaliger Authentifzierung mit nur einem Klick kommentierbares Feedback auf Wunsch gleichzeitig bei Facebook, Twitter, LinkedIn und GoogleBuzz zu teilen. Webseitenbetreibern liefert Spread.ly ein Analysetool, mit dessen Hilfe die Effektivität der Empfehlungen der User ausgewertet werden kann. Demografische Daten sehen Seitenbetreiber vollkommen anonymisiert. Zusätzlich bietet der Button die Möglichkeit, für einen selbst definierten Zeitraum eigene „Deals“ zu kreieren. Auf diese Weise können Seitenbetreiber die User für ihre Empfehlungen mit individuellen Rabatten, Gutscheinen und anderen Vorteilen belohnen.
ekaabo GmbH
Miriam Godau
Grundelbachstr. 84
69469 Weinheim
+49 – 6201 – 845 20 0
www.spreadly.com
miriam@ekaabo.com

Pressekontakt:
piâbo Medienmanagement
Benjamin Blum
Weinmeisterstraße 12
10178 Berlin
benjamin.blum@piabo.net
030-2576205-28
http://www.piabo.net

Pressemitteilungen

deutsche startups setzt auf Social Sharing-Button Spread.ly

– Bereits knapp 1.000 Webseiten haben den Button implementiert
– Ab sofort können auch Nutzer der Portale deutsche startups, PR-Blogger und lustich.de interessante Inhalte via Spread.ly auf Facebook, Twitter, LinkedIn und Google Buzz teilen

Weinheim, 14. Juni 2011 – Bereits drei Monate nach dem Launch des innovativen Social Sharing-Buttons Spread.ly (www.spreadly.com) haben knapp 1.000 Webseiten den Button eingebaut. Ab sofort können auch Nutzer der Portale deutsche startups (www.deutsche-startups.de) und lustich.de (www.lustich.de) interessante Inhalte, mit nur einem Klick auf Wunsch gleichzeitig bei Facebook, Twitter, LinkedIn und GoogleBuzz teilen.

„Spread.ly stellt eine innovative Erweiterung für unsere Webseite dar: Unsere Nutzer profitieren indem sie mit nur einem Klick interessante Artikel gleich auf mehreren Social Media-Kanälen mit ihren Kontakten teilen können. Unser Inhalt wird somit natürlich auch viel effektiver gestreut“, erklärt Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, der Plattform für alle Neuigkeiten aus der heimischen Internet-Gründerszene.

Auch das Portal PR-Blogger, das stets über die neuesten Trends und aktuellen Entwicklungen in der Online-Kommunikation informiert, setzt ab sofort auf Spread.ly: „In der Web-Kommunikation spielen nützliche Tools, die Arbeit und Zeit ersparen eine immer wichtigere Rolle. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, Spread.ly zu implementieren“, erklärt Klaus Eck, Geschäftsführer von PR-Blogger.

Wem neben diesem Profi-Content der Sinn danach steht, witzige Inhalte mit Freunden zu teilen, kann dies ab sofort auf der Plattform lustich.de tun, auf der der Button ebenfalls implementiert ist.

„Wir freuen uns, diesen wichtigen und vielfältigen Partnern mit Spread.ly einen Mehrwert bieten zu können. Auch in Zukunft werden wir unser Produkt stetig ausbauen, um immer den besten Service zu bieten“, erklärt Marco Ripanti, Geschäftsführer von Spread.ly.

Weitere Informationen zu Spread.ly unter: www.spreadly.com.

Über Spread.ly: Spread.ly (www.spreadly.com), der innovative Social Sharing-Button, kann in nur drei Schritten auf Webseiten implementiert werden. Er ermöglicht es Nutzern, nach einmaliger Authentifzierung mit nur einem Klick kommentierbares Feedback auf Wunsch gleichzeitig bei Facebook, Twitter, LinkedIn und GoogleBuzz zu teilen. Webseitenbetreibern liefert Spread.ly ein Analysetool, mit dessen Hilfe die Effektivität der Empfehlungen der User ausgewertet werden kann. Demografische Daten sehen Seitenbetreiber vollkommen anonymisiert. Zusätzlich bietet der Button die Möglichkeit, für einen selbst definierten Zeitraum eigene „Deals“ zu kreieren. Auf diese Weise können Seitenbetreiber die User für ihre Empfehlungen mit individuellen Rabatten, Gutscheinen und anderen Vorteilen belohnen.

Pressekontakt:

piâbo medienmanagement GmbH
Benjamin Blum
Weinmeisterstraße 12
10178 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 2576205 28
E-Mail: presse@spreadly.com

Über Spread.ly: Spread.ly (www.spreadly.com), der innovative Social Sharing-Button, kann in nur drei Schritten auf Webseiten implementiert werden. Er ermöglicht es Nutzern, nach einmaliger Authentifzierung mit nur einem Klick kommentierbares Feedback auf Wunsch gleichzeitig bei Facebook, Twitter, LinkedIn und GoogleBuzz zu teilen. Webseitenbetreibern liefert Spread.ly ein Analysetool, mit dessen Hilfe die Effektivität der Empfehlungen der User ausgewertet werden kann. Demografische Daten sehen Seitenbetreiber vollkommen anonymisiert. Zusätzlich bietet der Button die Möglichkeit, für einen selbst definierten Zeitraum eigene „Deals“ zu kreieren. Auf diese Weise können Seitenbetreiber die User für ihre Empfehlungen mit individuellen Rabatten, Gutscheinen und anderen Vorteilen belohnen.
ekaabo GmbH
Miriam Godau
Grundelbachstr. 84
69469 Weinheim
+49 – 6201 – 845 20 0
www.spreadly.com
miriam@ekaabo.com

Pressekontakt:
piâbo Medienmanagement
Benjamin Blum
Weinmeisterstraße 12
10178 Berlin
benjamin.blum@piabo.net
030-2576205-28
http://www.piabo.net

Pressemitteilungen

Wer surft wo? Mit clickstreem wird Surfen jetzt öffentlich

Potsdam, 07. April 2011. Vier von zehn Deutschen tauschen persönliche Informationen im Internet aus, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der BITKOM. Rund 28 Millionen Bundesbürger zeigen sich vor allem in sozialen Netzwerken alles andere als anonym. Für Datenschützer ein Albtraum, für Digital Natives bereits alltäglich – Clicksharing heißt der neueste Trend im Social Web. Das offene Surfen ist auf, der ersten Online-Plattform, auf der User zeigen können, welche Website sie gerade besuchen, ausdrücklich erwünscht.

„Was zunächst mit Homepages begann und später von Blogs und Social Communities ergänzt wurde, führte bisher zu Microblogging-Diensten. Clicksharing ist die nächste Evolutionsstufe in der Kommunikation im Social Web“, erklärt Gründer Christoph Elbert. Unter seiner Leitung entstanden bereits einige preisgekrönte Web-Anwendungen und Online-Projekte.

Clicksharing, in jeder Altersstufe beliebt

Die Idee zu clickstreem.com kam ihm, während einer nächtlichen Autofahrt in Berlin, bereits im Sommer 2008. Schon lange beobachtet der Unternehmer die Bereitschaft von Nutzern sozialer Online-Netzwerke, persönliche Informationen mit anderen zu teilen. „Unter Internet-Nutzern jeder Altersstufe zeigt sich, dass es mehr und mehr toleriert wird, sein Leben völlig transparent zu machen“, so Elbert.

Das Teilen von Links zu interessanten Websites gehört im Social Web bereits zu den täglichen Aktivitäten. clickstreem greift diesen Trend auf und bietet eine kostenlose Plattform, auf der das persönliche Profil des Users und die Seite, auf der er gerade surft, in der sogenannten clickstreem-Timeline, im gesamten clickstreem-Netzwerk und auch auf anderen Websites in Echtzeit erscheinen.

Vorteile für private Nutzer und Website-Betreiber

Der private Nutzer kann mit clickstreem seine eigene Homepage, ein interessantes Angebot im Netz oder beispielsweise seine Facebook-Fanpage bekannt machen und auf diese Weise seine Reichweite nachhaltig steigern. Für B2B-Kunden bietet clickstreem neben dem neuartigen Feature zur Kundenbindung ein professionelles Tool für die Cross-Promotion eigener Inhalte. Über eine API und White-Label-Lösungen für Portalbetreiber lassen sich nachhaltig Zugriffe und Page-Impressions erhöhen.

So funktioniert clickstreem

Nach der Anmeldung installiert der User eine Erweiterung für den Browser, ein sogenanntes Add-On. Dieses ist dann als kleines Icon in der Adresszeile des Browsers sichtbar. Der Nutzer kann auf diese Weise selbst bestimmen, was er mit anderen „sharen“ will oder nicht, denn clickstreem lässt sich per Knopfdruck ein- und ausschalten. Eigene Filter können zusätzlich angelegt werden, damit auch nur die URLs der Websites zusammen mit dem User-Profil veröffentlicht werden, die der Nutzer wirklich übertragen möchte.

Der intelligente clickstreem-Controller sorgt für die doppelte Datensicherheit: Das Programm meldet sofort, wenn der User eine Website besucht, die noch keinem Filter zugeordnet ist, und schützt so vor ungewollten Veröffentlichungen.

Die persönlichen Profile enthalten neben üblichen persönlichen Basisdaten wie Name, Foto, Ort, Homepage und E-Mail-Adresse im Feld „Persönliches“ viel Raum zur (Selbst-)Darstellung.
Schnelle Kommunikation via Text-Chat, Anruf- oder sogar Video-Anruffunktion sorgen für eine unkomplizierte Vernetzung der User untereinander. Als Outlook- oder TXT-Export können die Kontaktdaten bequem abgespeichert werden. Die Einbindung sozialer Netzwerke wie Twitter, Facebook und Co. ist ebenfalls möglich.

Das eigene Surfverhalten immer im Blick – für sich und andere

Auf der „Mein-clickstreem“-Leiste werden die aktuell besuchten Websites inklusive Logo im Profil angezeigt. Der clickstreem-Character gibt zudem farblich visualisiert an, welche Seiten-Kategorien ein User besucht hat. Wer seine persönlichen Surfgewohnheiten nicht mit Fremden teilen möchte, kann sein Profil abschließen und nur Freunden zugänglich machen.

Auch als App für mobile Nutzer

Mit der App „clickstreem-Connector“ fürs iPhone, iPad und für Android-Smartphones wird das sogenannte Clicksharing Millionen Nutzern auch bequem von unterwegs aus möglich.

Über clickstreem ( http://www.clickstreem.com )

clickstreem.com ist die erste Online-Plattform, auf der User öffentlich zeigen können, wo sie gerade surfen. Das weltweit führende Clicksharing-Portal bietet seinen Service kostenlos an und kann zur Selbstvermarktung oder zur Promotion interessanter Webseiten genutzt werden. Spezielle Lösungen für B2B-Kunden erhöhen Zugriffe und Page-Impressions nachhaltig und bieten eine Echtzeit-Besucher-Statistik nach genauen Nutzerprofilen. Mit der App „clickstreem-Connector“ für Computer, Smartphones und iPad teilen Nutzer ihre Klicks und Profile sogar mit anderen von unterwegs. Die clickstreem GmbH wurde 2010 in Potsdam von Christoph Elbert gegründet.

Pressekontakt:

Aufgesang Public Relations GmbH
Rebekka Müller
Braunstraße 6A
30169 Hannover
Tel.: +49 (0) 511 923 999-12
E-Mail: mueller@prdienst.de
Homepage: http://www.prdienst.de
Facebook: Aufgesang.Public.Relations
Über clickstreem ( http://www.clickstreem.com )

clickstreem.com ist die erste Online-Plattform, auf der User öffentlich zeigen können, wo sie gerade surfen. Das weltweit führende Clicksharing-Portal bietet seinen Service kostenlos an und kann zur Selbstvermarktung oder zur Promotion interessanter Webseiten genutzt werden. Spezielle Lösungen für B2B-Kunden erhöhen Zugriffe und Page-Impressions nachhaltig und bieten eine Echtzeit-Besucher-Statistik nach genauen Nutzerprofilen. Mit der App „clickstreem-Connector“ für Computer, Smartphones und iPad teilen Nutzer ihre Klicks und Profile sogar mit anderen von unterwegs. Die clickstreem GmbH wurde 2010 in Potsdam von Christoph Elbert gegründet.
Aufgesang Public Relations GmbH | prdienst.de
Rebekka Müller
Braunstraße 6a
30169 Hannover
mueller@prdienst.de
0511 / 923 999 – 12
http://www.prdienst.de