Tag Archives: SHS

Pressemitteilungen

Innovation braucht Eigenkapital: Marktanalyse zum Finanzierungsverhalten von Medizintechnik-Unternehmen

Tübingen, 01. März 2017 – Deutsche Medizintechnik-Unternehmen setzen auf Eigenkapitalfinanzierung, erfolgreiche verfügen dabei über besonders hohe Eigenkapitalquoten. Das zeigt eine Marktanalyse, die Professor Dr. Christian Koziol von der Tübinger Eberhard Karls Universität in Kooperation mit der SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement durchgeführt hat.

2014 hatten die untersuchten Unternehmen der Medizintechnik-Branche eine Eigenkapitalquote von fast 55 Prozent. Im gesamten Untersuchungszeitraum liegt sie deutlich über den Vergleichswerten der meisten anderen Branchen – der Durchschnitt der 30 DAX-Unternehmen lag 2013 bei 31,3 Prozent. „Die analysierten Daten zeigen, dass sich Medizintechnik-Unternehmen bevorzugt über Eigenkapital finanzieren und damit ihre Unabhängigkeit von eher risikoscheuen Fremdkapitalgebern erhöhen möchten,“ erklärt Professor Dr. Christian Koziol. „Ein klares Vertrauensvotum für die Finanzierung durch Eigenkapital.“

Insbesondere die größten und profitabelsten Medizintechnik-Unternehmen verfügen dabei über besonders hohe Eigenkapitalquoten. „Diesen Unternehmen fällt es leichter, die tatsächlich gewünschte Finanzierungsform zu realisieren und sie entscheiden sich für eine Erhöhung des Eigenkapitals, trotz der Vorteile, die eine Fremdkapitalfinanzierung für bestehende Investoren bedeuten kann“, führt Professor Koziol weiter aus.

Lediglich in Phasen eines starken Wachstums – bei einer schnellen und deutlichen Erhöhung der Bilanzsumme – steigt die Fremdkapitalquote bei den untersuchten Unternehmen an. Sie sinkt aber in den folgenden Jahren dann wieder ab, wenn sich das rasche Wachstum verlangsamt. In mehr als der Hälfte der Fälle steigt die Eigenkapitalquote danach sogar auf ein höheres Niveau als vor dem Wachstumsschub.

„Die Marktanalyse deckt sich mit den Erfahrungen, die wir als Medizintechnik-Investor machen – wir verzeichnen eine steigende Zahl an Eigenkapitalanfragen. Besonders innovative und wachstumsorientierte Medizintechnik-Unternehmen haben großes Interesse an einem hohen Eigenkapitalanteil. Vor allem um Forschung und Entwicklung voranzutreiben, scheinen Eigenkapitalgeber als geeignete Partner wahrgenommen zu werden“, ergänzt Hubertus Leonhardt, Managing Partner bei der SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement. „Bei SHS bringen wir neben dem zusätzlichen Eigenkapital zur Finanzierung notwendiger Investitionen auch unsere Branchenerfahrung ein. Seit über zwei Jahrzehnten sind wir im Sektor aktiv und haben in dieser Zeit auch ein breites Netzwerk aufgebaut, mit dem wir unsere Portfoliounternehmen unterstützen – bei den zunehmenden und komplexen regulatorischen Hürden ebenso wie bei den Herausforderungen der Internationalisierung.“
Gerne stellen wir Ihnen weitergehende Informationen zur Marktanalyse zur Verfügung.

Über die Studie:
In Kooperation mit der SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement hat Professor Dr. Christian Koziol von der Eberhard Karls Universität Tübingen eine Analyse zum Finanzierungsverhalten der Medizintechnik-Branche in Deutschland durchgeführt. Der Finanzierungsexperte hat dafür die Eigenkapitalentwicklung von mehr als 300 Unternehmen im Zeitraum von 2007 bis 2014 analysiert und untersuchte die Medizintechnik-Unternehmen auf Grundlage von deren Jahresabschlüssen in Bezug auf Eigenkapital, Fremdkapital, Bilanzsumme und Jahresüberschuss.

Über die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH:

Die Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement investiert in Medizintechnik- und Life-Science-Unternehmen mit Fokus auf Expansionsfinanzierungen, Gesellschafterwechsel und Nachfolgesituationen. Dabei geht SHS sowohl Minderheits- als auch Mehrheitsbeteiligungen ein. Als erfahrener Brancheninvestor unterstützt die 1993 gegründete SHS das Wachstum ihrer Portfoliogesellschaften durch ein Netzwerk an Kooperationen, zum Beispiel bei der Einführung neuer Produkte, bei regulatorischen Themen oder beim Eintritt in weitere Märkte. Zu den deutschen und internationalen Investoren der SHS-Fonds gehören etwa der European Investment Fund, berufsständische Versorgungswerke, Pensionsfonds, Dachfonds, Family Offices, Unternehmer und das SHS-Managementteam. Derzeit investiert die AIFM-registrierte Gesellschaft aus der vierten Fondsgeneration, für die Anleger 125 Millionen Euro bereitgestellt haben. Das Eigenkapital-Investment beträgt bis zu 20 Millionen Euro. Transaktionen im mittleren zweistelligen Millionenbereich können gemeinsam mit einem Netzwerk von Ko-Investoren umgesetzt werden. Geschäftsführende Partner bei SHS sind Reinhilde Spatscheck, Dr. Bernhard Schirmers, Hubertus Leonhardt und Uwe Steinbacher.

Weitere Informationen: www.shs-capital.eu

Interesse an regelmässigen Updates zu SHS? Abonnieren Sie unseren Newsletter! http://www.shs-capital.eu/newsletter/

Firmenkontakt
SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH
Regine Hujer
Bismarckstraße 12
72072 Tuebingen
+49 (0)7071 – 9169-0
+49 (0)7071 – 9169-190
tuebingen@shsvc.net
http://www.shsvc.net/shs

Pressekontakt
IRA WÜLFING KOMMUNIKATION GmbH
Reinhard Saller
Ohmstraße 1
80802 München
089 – 200030 – 30
089 – 200030 – 40
Reinhard.Saller@wuelfing-kommunikation.de
http://www.wuelfing-kommunikation.de

Pressemitteilungen

SIS Medical eröffnet neuen Produktionsstandort für die weitere internationale Expansion

Frauenfeld, 12. Januar 2017 – Die SIS Medical AG hat ihre neue Produktionsstätte Frauenfeld bezogen. Von dort aus kann das Unternehmen mit zusätzlichen Kapazitäten die hohe Nachfrage nach Ballonkathetern auf den internationalen Märkten bedienen. Nach dem Umzug wird auch der Bereich Forschung und Entwicklung ausgebaut.

Mit einer neuen Produktionsstätte rüstet sich SIS Medical für weiteres Wachstum. Nachdem das Medizintechnikunternehmen in Europa bereits zu den führenden Herstellern von Hochdruck- und Superhochdruckballonkathetern für die interventionelle Kardiologie gehört, wird nun die internationale Expansion mit Nachdruck vorangetrieben. Hierzu wurde eine hochmoderne Fertigungsanlage am neuen Firmenhauptsitz in Frauenfeld, im Schweizer Kanton Thurgau, bezogen. SIS Medical wird zudem in den nächsten Quartalen seine Investitionen für die Entwicklung neuer Produkte sowie die internationale Marktregistrierung signifikant erhöhen.

Die Fertigung in Frauenfeld ist nach den Normen ISO 13485 und ISO 9001 zertifiziert und gewährleistet damit die Einhaltung hoher Produktsicherheits- und Qualitätsstandards – so wird auch der Zulassungsprozess für neue Märkte erleichtert. Zurzeit beschäftigt SIS Medical 30 Mitarbeiter und wird im Laufe der nächsten Monate sein Team erheblich vergrössern und dafür weitere Fachkräfte einstellen, darunter auch mehrere hochqualifizierte Entwicklungsingenieure.

Die Ballonkatheter der SIS Medical werden international nachgefragt, da sie Ärzten in der interventionellen Kardiologie zusätzliche Behandlungsoptionen bieten, mit denen verengte Adern wieder geöffnet werden können, beispielsweise auch bei der Implantation von bioresorbierbaren Stents für die Vordilatation (Vordehnung der Verengungen vor Stentimplantation) oder Nachdilation (Nachdehnung der Stents), um die Resultate zu optimieren.

Die Expansion von SIS Medical schreitet zügig voran. Produkte von SIS Medical sind bereits in über 40 Ländern am Markt präsent. Allein in den vergangenen zwei Jahren wurde der Vertrieb in fast ganz Südamerika sowie im Nahen Osten aufgebaut. Zudem sind in Osteuropa und Asien mehrere Distributionspartner im Registrierungsprozess – im ersten Halbjahr 2017 ist der Markteintritt in einer ganzen Reihe von Ländern geplant.

„Mit der neuen Produktionsstätte haben wir zusätzliche Kapazitäten geschaffen und die Einhaltung hoher Produkt- und Sicherheitsstandards zertifizieren lassen. Das ist die Basis für weiteres signifikantes und internationales Wachstum“, führt Willi Zwahlen, Geschäftsführer und Gründer aus.

„SIS Medical ist hervorragend positioniert, das zeigt das starke Wachstum der letzten Jahre. Mit dem Investitionsprogramm in internationale Zulassungen werden wir das innovative Produktportfolio demnächst in weiteren Ländern anbieten und die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten am Standort kontinuierlich ausbauen“, ergänzt Hubertus Leonhardt, Verwaltungsratsvorsitzender bei SIS Medical und Partner des SIS Mehrheitsgesellschafters SHS.

Über die SIS Medical AG Gruppe:

Die Schweizer SIS Medical AG ist ein innovativer Hersteller von Kardiologieprodukten. SIS Medical stellt Ärzten innovative Ballonkatheter zur Verfügung und ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Das Produktportfolio umfasst dabei sowohl besonders kleine als auch besonders druckfeste Ballonkatheter, die auch bei sehr hohen Drücken Formstabilität sicherstellen.

Die Gesellschaft entwickelt und produziert am Schweizer Standort Frauenfeld in einer hochmodernen Fertigungsstätte. Die SIS Medical AG ist im mehrheitlichen Besitz des Medizintechnikinvestors SHS ( www.shs-capital.eu), der die Gesellschaft seit 2015 bei der internationalen Expansion begleitet. Geschäftsführer sind Mitgründer und Aktionär Willi Zwahlen sowie Dr. Thilo Wiedmann.

www.sis-medical.com

Über die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH:

Die Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement investiert in Medizintechnik- und Life-Science-Unternehmen mit Fokus auf Expansionsfinanzierungen, Gesellschafterwechsel und Nachfolgesituationen. Dabei geht SHS sowohl Minderheits- als auch Mehrheitsbeteiligungen ein. Als erfahrener Brancheninvestor unterstützt die 1993 gegründete SHS das Wachstum ihrer Portfoliogesellschaften durch ein Netzwerk an Kooperationen, zum Beispiel bei der Einführung neuer Produkte, bei regulatorischen Themen oder beim Eintritt in weitere Märkte. Zu den deutschen und internationalen Investoren der SHS-Fonds gehören etwa der European Investment Fund, berufsständische Versorgungswerke, Pensionsfonds, Dachfonds, Family Offices, Unternehmer und das SHS-Managementteam. Derzeit investiert die AIFM-registrierte Gesellschaft aus der vierten Fondsgeneration, für die Anleger 125 Millionen Euro bereitgestellt haben. Das Eigenkapital-Investment beträgt bis zu 20 Millionen Euro. Transaktionen im mittleren zweistelligen Millionenbereich können gemeinsam mit einem Netzwerk von Ko-Investoren umgesetzt werden. Geschäftsführende Partner bei SHS sind Reinhilde Spatscheck, Dr. Bernhard Schirmers, Hubertus Leonhardt und Uwe Steinbacher.

Weitere Informationen: www.shs-capital.eu

Interesse an regelmässigen Updates zu SHS? Abonnieren Sie unseren Newsletter! http://www.shs-capital.eu/newsletter/

Firmenkontakt
SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH
Regine Hujer
Bismarckstraße 12
72072 Tuebingen
+49 (0)7071 – 9169-0
+49 (0)7071 – 9169-190
tuebingen@shsvc.net
http://www.shsvc.net/shs

Pressekontakt
IRA WÜLFING KOMMUNIKATION GmbH
Reinhard Saller
Ohmstraße 1
80802 München
089 – 200030 – 30
089 – 200030 – 40
Reinhard.Saller@wuelfing-kommunikation.de
http://www.wuelfing-kommunikation.de

Pressemitteilungen

SHS erwirbt Homecare-Unternehmen medigroba

Tübingen/Balingen, 14. November 2016 – Die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH hat die medigroba GmbH übernommen. Die Transaktion wurde zusammen mit zwei erfahrenen Branchenexperten durchgeführt, die das neue Managementteam bilden. medigroba ist ein Homecare-Unternehmen mit Sitz in Balingen (Baden-Württemberg). Der Tübinger Healthcare-Investor plant, die Gesellschaft zu einem führenden deutschen Anbieter von Hilfs- und Pflegemitteln auszubauen. Dazu sollen sowohl das organische Wachstum vorangetrieben als auch gezielte Akquisitionen durchgeführt werden. Bei der Transaktion investiert SHS Mittel aus seinem vierten Fonds.

medigroba versorgt Patienten in Kliniken, Pflegeeinrichtungen und zu Hause mit Hilfs- und Pflegemitteln. Im Vordergrund stehen qualitativ hochwertige Dienst- und Serviceleistungen sowie die Versorgung mit Produkten in den Bereichen Medizintechnik wie beispielsweise Heimbeatmung, Wund- und Stomaversorgung, Trink-, Sonden- und intravenöse Ernährung, Schmerztherapie sowie Kinderintensivversorgung. In einer eigenen Akademie bildet das Unternehmen sowohl seine Mitarbeiter als auch externe Fachkräfte aus und qualifiziert sie weiter. Das Unternehmen verfügt derzeit über einen Hauptstandort in Balingen und beschäftigt 70 Mitarbeiter. Insgesamt werden über 3000 Patienten von medigroba versorgt. Das Unternehmen erzielt einen Umsatz im hohen einstelligen Millionenbereich.

„Seit vielen Jahren steht medigroba für patientenfreundlichen Service und hohe Leistungsqualität. Das Unternehmen ist in einem dynamisch wachsenden Markt gut positioniert. In den nächsten Jahren wollen wir das Wachstum weiter vorantreiben, auch durch Zukäufe von anderen Homecare-Anbietern in Deutschland“, meint Uwe Steinbacher, Managing Partner bei SHS.

„Wir sind sehr froh, dass sich mit SHS ein erfahrener Healthcare-Investor als neuer Hauptgesellschafter an medigroba beteiligt. SHS wird das weitere Wachstum der Gesellschaft begleiten, für Stabilität und Kontinuität stehen und damit auch unseren Kunden und Mitarbeitern eine hervorragende Perspektive bieten“, erklärt Frank Franzen, Geschäftsführer der medigroba GmbH.

„Wir freuen uns auf die Aufgaben, die vor uns liegen. Zusammen mit den motivierten Mitarbeitern planen wir, medigroba auch über die Grenzen von Baden-Württemberg hinaus als zuverlässigen Partner von Kliniken, Pflegeheimen und Krankenkassen zu etablieren“, so Bodo Weinitschke, ebenfalls Geschäftsführer der medigroba GmbH.

Der bisherige geschäftsführende Gesellschafter, Stefan Allgayer, wird den Übergang in den kommenden Monaten aktiv begleiten.
Mit dem Erwerb von medigroba setzt SHS seinen Kurs fort: Der Schwerpunkt der Investitionen aus dem aktuellen Fonds mit einem Volumen von 125 Millionen Euro liegt auf Expansionsfinanzierungen, Gesellschafterwechseln und Nachfolgesituationen. In den kommenden Monaten plant der Tübinger Investor weitere Übernahmen und Beteiligungen in der wachstumsstarken Medizintechnik- und Healthcare-Branche. Seit Auflage des aktuellen Fonds im Jahr 2014 hat SHS bereits in 11 Unternehmen investiert.

Über die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH:
Die Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement investiert in Medizintechnik- und Life-Science-Unternehmen mit Fokus auf Expansionsfinanzierungen, Gesellschafterwechsel und Nachfolgesituationen. Dabei geht SHS sowohl Minderheits- als auch Mehrheitsbeteiligungen ein. Als erfahrener Brancheninvestor unterstützt die 1993 gegründete SHS das Wachstum ihrer Portfoliogesellschaften durch ein Netzwerk an Kooperationen, zum Beispiel bei der Einführung neuer Produkte, bei regulatorischen Themen oder beim Eintritt in weitere Märkte. Zu den deutschen und internationalen Investoren der SHS-Fonds gehören etwa der European Investment Fund, berufsständische Versorgungswerke, Pensionsfonds, Dachfonds, Family Offices, Unternehmer und das SHS-Managementteam. Derzeit investiert die AIFM-registrierte Gesellschaft aus der vierten Fondsgeneration, für die Anleger 125 Millionen Euro bereitgestellt haben. Das Eigenkapital-Investment beträgt bis zu 20 Millionen Euro. Transaktionen im mittleren zweistelligen Millionenbereich können gemeinsam mit einem Netzwerk von Ko-Investoren umgesetzt werden. Geschäftsführende Partner bei SHS sind Reinhilde Spatscheck, Dr. Bernhard Schirmers, Hubertus Leonhardt und Uwe Steinbacher.

Weitere Informationen: www.shs-capital.eu

Über die medigroba:
Die im schwäbischen Balingen ansässige medigroba ist als sogenannter Homecare-Provider spezialisiert auf die Versorgung von Patienten in Kliniken, Pflegeeinrichtungen oder zu Hause. Ein Schwerpunkt liegt hierbei auf der 24-Stunden-Verfügbarkeit, der Nähe zum Patienten und den hoch qualifizierten Dienstleistungen rund um den Patienten. Schnelligkeit, Lieferfähigkeit und Zuverlässigkeit runden das Profil der medigroba ab. Das Unternehmen ist nach DIN EN ISO 13485 zertifiziert.

Weitere Informationen: www.medigroba.de

Firmenkontakt
SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH
Regine Hujer
Bismarckstraße 12
72072 Tuebingen
+49 (0)7071 – 9169-0
+49 (0)7071 – 9169-190
tuebingen@shsvc.net
http://www.shsvc.net/shs

Pressekontakt
IRA WÜLFING KOMMUNIKATION GmbH
Reinhard Saller
Ohmstraße 1
80802 München
089 – 200030 – 30
089 – 200030 – 40
Reinhard.Saller@wuelfing-kommunikation.de
http://www.wuelfing-kommunikation.de

Pressemitteilungen

SHS beteiligt sich an innovativem 3-D-Druck-Spezialisten: Emerging Implant Technologies (EIT) erhält Wachstumsfinanzierung

Tübingen/Tuttlingen, 22. September 2016. Die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH beteiligt sich an der Tuttlinger EIT Emerging Implant Technologies GmbH. EIT ist Hersteller von Wirbelsäulenimplantaten (Cages) mittels 3-D-Druck. SHS investiert Mittel aus seiner vierten Fondsgeneration für das internationale Wachstum und innovative Produkte der 2014 gegründeten EIT.

Mittels 3-D-Druck-Verfahren („additive manufacturing“) können zelluläre und poröse Implantate aus biokompatiblem Titan hergestellt werden. Diese imitieren die Struktur und Steifigkeit des natürlichen Knochens genauer, als nach herkömmlichen Verfahren hergestellte Implantate. Das begünstigt bei Fusionsoperationen das Einwachsen von Knochenmaterial, so dass die klinischen Ergebnisse verbessert und die Komplikationsrate reduziert werden können. Zusätzlich lassen sich die Implantate patientenspezifisch anpassen, was die Kontaktfläche vergrößert und spätere Risiken vermindert.

„Mit unseren EIT-Cellular-Titanium-Implantaten haben wir die Antwort auf die aktuellen Herausforderungen bei der Implantatgestaltung und der Materialwahl gefunden, die dem extremen Kostendruck in der Medizintechnik gerecht wird. Die additive Fertigungstechnologie erlaubt uns, bestehende Probleme mit neuen Lösungen anzugehen. Damit verbessern wir den Nutzen für den Patienten, ohne die Kosten zu erhöhen – ein klarer Wettbewerbsvorteil „, erläutert Guntmar Eisen, Gründer und Geschäftsführer von EIT. „Das sorgt für eine hohe Patientenzufriedenheit und hervorragende klinische Ergebnisse. Wir freuen uns, dass wir nun mit dem neuen Partner SHS unser internationales Wachstum, vor allem in den USA, forcieren und unsere Produktentwicklung vorantreiben können.“

„3-D-gedruckte Wirbelsäulenimplantate von EIT haben in der Praxis bereits vielfach ihre überlegene Funktionalität bewiesen und treiben das Wachstum von EIT“, ergänzt Dr. Bernhard Schirmers, Geschäftsführender Partner bei der SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement. „Als Medizintechnik-Investor freuen wir uns, das in der Wirbelsäulen-Chirurgie erfahrene und erfolgreiche Management von EIT Emerging Implant Technologies auf seinem Wachstumspfad zu unterstützen.“

„Mit SHS kommt ein branchenerfahrener Investor zu den Anteilseignern von EIT hinzu. Gemeinsam mit ihm können wir in die nächste Wachstumsphase von EIT eintreten. Dazu gehören der Ausbau des innovativen Produktangebots und der Schritt in weitere Länder“, sagt Guy Selbherr, Geschäftsführer der MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg.

Mit einem Gesamtvolumen von 125 Millionen Euro konzentriert sich der vierte SHS-Fonds auf Expansionsfinanzierungen, Gesellschafterwechsel und Nachfolgesituationen. In den kommenden Monaten plant der Tübinger Investor weitere Übernahmen und Beteiligungen in der wachstumsstarken Medizintechnik- und Life-Science-Branche in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Über die EIT Emerging Implant Technologies GmbH:

EIT ist der erste europäische Hersteller von medizinischen Produkten im orthopädischen Bereich, der seine Implantate ausschließlich mit additiven Herstellungsverfahren fertigt.
EIT überschreitet damit die Grenzen der traditionellen Implantate Fertigung und erzielt vielseitigere und anatomisch angepasste Wirbelsäulenimplantate, die zu einer erhöhten Funktionalität und maximalem Knocheneinwachsen führen.
Die EIT Cellular Titanium® Implantate sind die Antwort auf die aktuellen Probleme der heutigen Implantatdesigns bzw. -materialien. Hervorragende klinische Ergebnisse und maximale Patientenzufriedenheit sind die Folge.
EIT verfügt über ein komplettes Sortiment von Fusionscage-Systemen. Patientenspezifische Implantate zur Behandlung komplexer Wirbelsäulenerkrankungen und weitere interessante Implantatkonzepte sind in Entwicklung.
EIT besteht aus qualifizierten und engagierten Fachkräften mit langjähriger Erfahrung im Bereich Management, Forschung & Entwicklung und Qualitätssicherung. Das Team hat eine nachgewiesene Erfolgsbilanz im Aufbau und der Führung innovativer Unternehmen im Wirbelsäulenbereich und verfügt über ein bewährtes, langjähriges Kontaktnetz von internationalen, renommierten Chirurgen und Meinungsbildnern im Bereich der Wirbelsäulenchirurgie.
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.eit-spine.de/

Über die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg:

Die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg ist eine öffentlich geförderte Beteiligungsgesellschaft. Ihre Aufgabe ist die Verbesserung der Finanzierungsstruktur bei Existenzgründungen und mittelständischen Unternehmen. Das schafft die Grundlage für eine solide Unternehmensentwicklung und weiteres Wachstum. Ihr aktueller Beteiligungsbestand liegt bei 980 im Volumen von 279,1 Millionen Euro. Obwohl sie nur in Baden-Württemberg tätig ist, ist die MBG nach der Anzahl der häufigste Beteiligungskapitalgeber unter den MBGn in Deutschland.
Weitere Informationen: http://www.mbg.de

Über die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH:

Die Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement investiert in Medizintechnik- und Life-Science-Unternehmen mit Fokus auf Expansionsfinanzierungen, Gesellschafterwechsel und Nachfolgesituationen. Dabei geht SHS sowohl Minderheits- als auch Mehrheitsbeteiligungen ein. Als erfahrener Brancheninvestor unterstützt die 1993 gegründete SHS das Wachstum ihrer Portfoliogesellschaften durch ein Netzwerk an Kooperationen, zum Beispiel bei der Einführung neuer Produkte, bei regulatorischen Themen oder beim Eintritt in weitere Märkte. Zu den deutschen und internationalen Investoren der SHS-Fonds gehören etwa der European Investment Fund, berufsständische Versorgungswerke, Pensionsfonds, Dachfonds, Family Offices, Unternehmer und das SHS-Managementteam. Derzeit investiert die AIFM-registrierte Gesellschaft aus der vierten Fondsgeneration, für die Anleger 125 Millionen Euro bereitgestellt haben. Das Eigenkapital-Investment beträgt bis zu 20 Millionen Euro. Transaktionen im mittleren zweistelligen Millionenbereich können gemeinsam mit einem Netzwerk von Ko-Investoren umgesetzt werden. Geschäftsführende Partner bei SHS sind Reinhilde Spatscheck, Dr. Bernhard Schirmers, Hubertus Leonhardt und Uwe Steinbacher.
Weitere Informationen: www.shs-capital.eu

Firmenkontakt
SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH
Regine Hujer
Bismarckstraße 12
72072 Tuebingen
+49 (0)7071 – 9169-0
+49 (0)7071 – 9169-190
tuebingen@shsvc.net
www.shsvc.net/shs

Pressekontakt
IRA WÜLFING KOMMUNIKATION GmbH
Sebastian Zajonz
Ohmstraße 1
80802 München
089 – 200030 – 30
089 – 200030 – 40
sebastian.zajonz@wuelfing-kommunikation.de
www.wuelfing-kommunikation.de

Pressemitteilungen

GNA Biosolutions erweitert Management um CEO

Martinsried bei München, 31. August 2016 – GNA Biosolutions konnte Herrn Dr. Frank Krieg-Schneider als CEO und weiteres Mitglied der Geschäftsführung gewinnen. Bei GNA Biosolutions ist er nach seinem Wechsel von QIAGEN für die Firmenstrategie und Partnerschaften verantwortlich und bringt die Kommerzialisierung voran. Er unterstützt GNA mit seiner breiten Industrie-Erfahrung und wird dabei neue OEM (Original Equipment Manufacturer) -Partnerschaften etablieren. Dies soll es ermöglichen, dass GNAs ultraschnelle Technologie für die molekulare Diagnostik nicht nur in selbst entwickelten Produkten, sondern auch in ausgewählten Partneranwendungen und Systemen zum Einsatz kommt. Zu den Gesellschaftern des 2010 gegründeten Unternehmens gehören unter anderem Mey Capital Matrix, die KfW und die Firmengründer selbst. In einer weiteren Finanzierungsrunde kamen als weitere Investoren die Robert Bosch Venture Capital (RBVC), ein von der SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement GmbH gemanagter Fonds, b-to-v Partners und Unternehmertum Venture Capital Partners hinzu.

Frank Krieg-Schneider ergänzt das bestehende Management-Team, bestehend aus den Gründern und Mit-Geschäftsführern Dr. Joachim Stehr, Dr. Federico Bürsgens und Dr. Lars Ullerich. „Mit Frank Krieg-Schneider haben wir eine perfekte Ergänzung für unser Management-Team gefunden. Er hat eine ausgewiesene Erfahrung im Aufbau von sehr erfolgreichen Produktportfolios,“ freuen sich die GNA-Gründer.

Frank Krieg-Schneider fügt hinzu: „Ich freue mich auf diesen neuen Weg mit einem starken Team, und mit einer so innovativen Technologie, die PCR mit Lichtgeschwindigkeit verbindet.“

Frank Krieg-Schneider besitzt mehr als 20 Jahre Führungserfahrung in Produktentwicklung und Vermarktung. Nach seiner Doktorarbeit in Molekulargenetik an der Universität Mainz und einem Postdoc-Stipendium an der Universitätsklinik Mannheim, gelangte er zu QIAGEN, einem weltweit führenden Anbieter von Produkten für die Life-Sciences und Molekularer Diagnostik.

Bei QIAGEN war Krieg-Schneider zunächst maßgeblich an der Etablierung der Produktpalette für die diagnostische Probenaufbereitung beteiligt, und später, als Teil des Portfolioteams, verantwortlich für Strategie und Fahrplan zur Produktentwicklung für die Molekulardiagnostik- und Point-of-Care-Märkte.

In seiner früheren Rolle als Vice President, Global Head of Strategic Alliances und OEM, schuf er erfolgreich neue Geschäftsfelder für QIAGEN, insbesondere das OEM-Geschäft, den „Second Brands“ und „Customized Products“. Er leitete unabhängige Unternehmenseinheiten und Mitarbeiter an unterschiedlichen Standorten in Deutschland, Schweden und den Vereinigten Staaten. Den Umsatz in diesen Bereichen fuhr er aus dem Stand auf einen hohen zweistelligen Millionenbetrag hoch.

Über GNA Biosolutions GmbH
GNA Biosolutions entwickelt Instrumente und Assays für den ultra-schnellen Nachweis von Krankheitserregern, basierend auf der firmeneigenen Laser PCR-Technologie. Diese ermöglicht die weltschnellsten Temperaturrampen für die DNA-Amplifizierung und -Denaturierung durch das ultraschnelle, Laser-basierte Heizen von Nanopartikeln in der Reaktionsflüssigkeit, eine optothermische Technologie, welche ein um Größenordnungen schnelleres Heizen und Kühlen ermöglicht als andere PCR-Methoden.
Diese Technologie des lokalen Heizens, zusammen mit der Fluoreszenz-freien Detektion, ermöglicht ultra-schnelle, Nukleinsäure-basierte Tests innerhalb von 15 Minuten oder weniger. GNA hat darauf aufbauend das Pharos400 Instrument entworfen, welches mit Einmal-Testkartuschen die einfache und kosteneffiziente Detektion von multiresistenten Krankheitskeimen oder Viren am Point-of-Care ermöglicht.
GNA Biosolutions GmbH wurde 2010 als Spin-off aus dem Institut für Photonik und Optoelektronik der Ludwig Maximilians-Universität in München gegründet, und ist im Innovations- und Gründerzentrum (IZB) in Martinsried bei München ansässig.
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Webseite: www.gna-bio.com

Über Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC)
Die Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC) ist das firmeneigene Wagniskapital-Unternehmen der Bosch-Gruppe, ein global führenden Anbieter von Technologien und Dienstleistungen. RBVC investiert weltweit in innovative Start-up-Unternehmen in allen Entwicklungsphasen. Der Schwerpunkt der Investitionstätigkeit liegt auf Technologieunternehmen in Wirtschaftsbereichen, die für Bosch aktuell und zukünftig relevant sind, wie etwa Automatisierung und Elektrifizierung, Energie und Umwelt, Basistechnologien und das Gesundheitswesen. RBVC investiert auch in Dienstleistungen und Geschäftsmodelle sowie neue Materialien die in Zusammenhang mit den oben genannten Wirtschaftsbereichen stehen.
Weitere Informationen unter: www.rbvc.com

Über die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH:
Die Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement investiert in Medizintechnik- und Life-Science-Unternehmen mit Fokus auf Expansionsfinanzierungen, Gesellschafterwechsel und Nachfolgesituationen. Dabei geht SHS sowohl Minderheits- als auch Mehrheitsbeteiligungen ein. Als erfahrener Brancheninvestor unterstützt die 1993 gegründete SHS das Wachstum ihrer Portfoliogesellschaften durch ein Netzwerk an Kooperationen, zum Beispiel bei der Einführung neuer Produkte, bei regulatorischen Themen oder beim Eintritt in weitere Märkte. Zu den deutschen und internationalen Investoren der SHS-Fonds gehören etwa der European Investment Fund, berufsständische Versorgungswerke, Pensionsfonds, Dachfonds, Family Offices, Unternehmer und das SHS-Managementteam. Derzeit investiert die AIFM-registrierte Gesellschaft aus der vierten Fondsgeneration, für die Anleger 125 Millionen Euro bereitgestellt haben. Das Eigenkapital-Investment beträgt bis zu 20 Millionen Euro. Transaktionen im mittleren zweistelligen Millionenbereich können gemeinsam mit einem Netzwerk von Ko-Investoren umgesetzt werden. Geschäftsführende Partner bei SHS sind Reinhilde Spatscheck, Dr. Bernhard Schirmers, Hubertus Leonhardt und Uwe Steinbacher.
Weitere Informationen: www.shs-capital.eu

Über b-to-v Partners
Die b-to-v Partners AG ist eine Venture Capital-Gesellschaft mit Vertretungen in St. Gallen und Berlin und gleichzeitig mit rund 200 Mitgliedern eines der führenden Netzwerke unternehmerischer Privatinvestoren in Europa. b-to-v verbindet die Branchenexpertise und Erfahrung der Unternehmer ihres Netzwerks mit der langjährigen Venture Capital-Expertise des eigenen Teams. Mit diesem Investmentansatz hat sich b-to-v zum Ziel gesetzt, nachhaltigen Mehrwert für seine Portfoliounternehmen und die investierenden Unternehmer zu erreichen. Das gemeinsame Investieren und die Freude an der gegenseitigen finanziellen, inhaltlichen und persönlichen Unterstützung von Unternehmer zu Unternehmer bilden den Kern der b-to-v Philosophie.
Weitere Informationen unter: www.b-to-v.com

Über Unternehmertum Venture Capital Partners
Unternehmertum Venture Capital Partners, Garching (München), investiert deutschlandweit in junge Technologie-Unternehmen aus den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnik, Medizintechnik und CleanTech. Die Portfolio-Unternehmen profitieren von der langjährigen Erfahrung von Unternehmertum Venture Capital Partners beim Aufbau junger Unternehmen. Unternehmertum Venture Capital Partners verfügt über eigene Branchenexperten und ein einzigartiges Netzwerk in die Industrie und zu anderen Venture Capital-Investoren.
EIF, ERP und CIP: Unternehmertum Venture Capital Partners wird vom European Investment Fund (EIF), von der Europäischen Union über das Rahmenprogramm für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) sowie von den ERP-EIF und LfA-EIF Dachfonds unterstützt.
Weitere Informationen unter: www.unternehmertum.de/vc

Über die KfW Bankengruppe
Um den Technologiestandort Deutschland zu fördern, unterstützt die KfW innovative Start-ups, indem sie deren Eigenkapital stärkt. Die Förderprodukte der KfW-Beteiligungsfinanzierung richten sich an Technologieunternehmen in unterschiedlichen Entwicklungsphasen. In der ganz frühen Phase, der sogenannten Seed-Phase, beteiligt sich die KfW seit 2005 am High-Tech Gründerfonds (HTGF), Deutschlands größtem und aktivsten Frühphasenfinanzierer. Die KfW ist nach dem Bund größter Investor im HTGF. Seit April 2015 trägt die KfW auch dazu bei, die Angebotslücke bei Anschluss- und Wachstumsfinanzierungen von jungen innovativen Unternehmen zu schließen. Dazu hat die KfW gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Förderinstrument „ERP-Venture Capital-Fondsinvestments“ auf den Markt gebracht. Damit beteiligt sich die KfW nicht direkt, sondern über ausgewählte Wagniskapital-Fonds („Venture-Capital-Fonds“) aus Deutschland und Europa an jungen deutschen Technologieunternehmen. Um den deutschen Venture-Capital-Markt darüber hinaus zu stärken, haben die KfW und das BMWi den Co-Investitionsfonds coparion im März 2016 gestartet. coparion beteiligt sich, als eigene Gesellschaft, geführt von einem erfahrenen Managementteam, direkt an innovativen Start-ups und jungen Technologieunternehmen. Der Fonds löst damit das Neugeschäft des ERP-Startfonds ab, der dieses Geschäft bisher aus der KfW heraus getätigt hat. Der ERP-Startfonds wird künftig weiterhin Folgeinvestments in seine Portfoliounternehmen tätigen.Weitere Informationen unter: www.kfw.de

Über Mey Capital Matrix GmbH
Die MEY Capital Matrix GmbH wurde in 2010 gegründet, sie ist eine unabhängige, private Beteiligungsgesellschaft. Grundgedanke der MEY Capital Matrix GmbH ist es, unternehmerische Beteiligungen an jungen Unternehmen aus dem Bereich Life Sciences und Medizintechnik einzugehen und diese sowohl mit finanziellem Background als auch mit Management-Kompetenz aktiv zu unterstützen.
Kapitalgeber und Eigentümer ist Herr Gerhard Mey, mittelständischer Unternehmer mit Leib und Seele. Verwurzelt ist er als Miteigentümer und Aufsichtsratsmitglied in einem der weltweit 100 größten Zulieferbetriebe der Automobilindustrie. Die MEY Capital Matrix GmbH ist zurzeit an fünf aussichtsreichen jungen Unternehmen beteiligt.
Weitere Informationen unter: www.meycapital.com

Pressekontakte:
GNA Biosolutions GmbH:
Dr. Lars Ullerich
Geschäftsführer GNA Biosolutions
T: +49 (0)89/998 207 199
E: pr@gna-bio.com

For GNA Biosolutions:
Dr. Robert Mayer
Instinctif Partners
T: +49 (0)89/3090 5189 13
E: robert.mayer@instinctif.com

Robert Bosch Venture Capital GmbH:
Dr. Dieter Kraft
T: +49 (0)711/8114 7955
E: Dieter.Kraft@de.bosch.com

b-to-v Partners:
Lennart Meyer
Hoschke & Consorten Public Relations GmbH
T: +49 (0)40/369050-32
E: l.meyer@hoschke.de

UnternehmerTUM-Fonds Management GmbH:
Sabine Hansky
T: +49 89-18 94 69-1311
E: hansky@unternehmertum.de

KfW
Sonja Höpfner
Deputy Spokeswoman
T: 0049-69 7431-4306
E: sonjahoepfner@kfw.de

Firmenkontakt
SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH
Regine Hujer
Bismarckstraße 12
72072 Tuebingen
+49 (0)7071 – 9169-0
+49 (0)7071 – 9169-190
tuebingen@shsvc.net
www.shsvc.net/shs

Pressekontakt
IRA WÜLFING KOMMUNIKATION GmbH
Dr. Reinhard Saller
Ohmstraße 1
80802 München
089 – 200030 – 30
089 – 200030 – 40
reinhard.saller@wuelfing-kommunikation.de
www.wuelfing-kommunikation.de

Pressemitteilungen

SHS beteiligt sich an TYROMOTION

Tübingen/Graz, 23.06.2016 – Ein von der Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH beratener Fonds hat sich an der österreichischen TYROMOTION GmbH beteiligt. Das Unternehmen mit Sitz in Graz gehört zu den weltweit führenden Herstellern und Distributoren für robotik- und computergestützte Rehabilitationsgeräte. SHS beteiligt sich mit seinem vierten Fonds und kann sich auch auf Risikokapital stützen, das die österreichische staatliche Förderbank aws im Rahmen ihrer Venture-Capital-Initiative einbrachte.

TYROMOTION entwickelt und vertreibt Komplettlösungen für die Rehabilitation vor allem von Schlaganfall-Patienten auf Basis moderner Robotik- und Sensortechnologien. Die intelligente Vernetzung der einzelnen Geräte erlaubt es Ärzten und Therapeuten, ihren Patienten eine intensivere und damit effekivere Therapie anbieten zu können. Gleichzeitig ermöglichen die motivierenden spielerischen Elemente der Trainingsprogramme eine optimale Therapie. Das Sortiment des Unternehmens umfasst Produkte für die Rehabilitation von Finger, Hand und Arm sowie für den Rumpf. Für diese Therapien hat das Unternehmen eine Vielzahl an Geräten entwickelt: Von einem robotik- und computergestützten Therapiegerät für Finger und Hand (Amadeo), der ersten Entwicklung von TYROMOTION, bis hin zu einem Arm-Schulter-Rehabilitationsgerät (Diego), das zu den weltweit fortschrittlichsten und vielseitigsten seiner Art zählt. Insgesamt hat TYROMOTION bereits weltweit mehr als 1000 Geräte an circa 300 Kliniken, Rehabilitationszentren und therapeutische Praxen geliefert.

„Durch den Einsatz unserer computer- und robotikgestützten Therapiegeräte ermöglichen wir den Patienten ein gezielteres und intensiveres Training“, erklärt David Ram, Geschäftsführer von TYROMOTION. „Mit der Unterstützung von SHS können wir unsere weltweite Expansion nun schneller vorantreiben. Unsere innovativen Geräte werden nun noch mehr Menschen helfen, schneller wieder gesund zu werden. Eine hervorragende Perspektive für unser Unternehmen, unsere Mitarbeiter und die Patienten!“

„TYROMOTION hilft Patienten und Therapeuten, die Rehabilitation effektiver zu gestalten. Die Produkte und ein weltweites Vertriebsnetz mit namhaften Partnern sind eine ausgezeichnete Basis für die weitere Entwicklung des Unternehmens. Diese Marktposition und das Wachstumspotenzial haben uns überzeugt“, erläutert Reinhilde Spatscheck, Geschäftsführerin und Partnerin bei SHS. „Mit unserem Netzwerk und unserer Erfahrung aus mehr als 20 Jahren in der Medizintechnik- und Life-Science-Branche können wir TYROMOTION zusätzliche Wachstumsimpulse geben.“

Mit der Beteiligung an TYROMOTION baut SHS sein Engagement in Österreich weiter aus. Mit der Austria Wirtschaftsservice (aws), der Förderbank der Republik Österreich, war der Tübinger Wachstumsinvestor Anfang 2015 eine enge Kooperation eingegangen. Die aws unterstützte mit Mitteln aus ihrer Venture-Capital-Initiative und erleichterte damit die Mobilisierung von privatem Risikokapital. Mit der Eröffnung eines Büros in Linz und dem SHS-Venture Partner Friedrich Baldinger hatte der Investor zudem seine Präsenz vor Ort verstärkt. SHS ist über seinen dritten Fonds bereits an österreichischen Unternehmen beteiligt, beispielsweise an der Miracor Medical Systems, einem Wiener Unternehmen, das eine Therapietechnologie zur Reduzierung von Herzmuskelschäden entwickelt und vertreibt.
Mit einem Gesamtvolumen von 125 Millionen Euro konzentriert sich der vierte SHS-Fonds auf Expansionsfinanzierungen, Gesellschafterwechsel und Nachfolgesituationen. In den kommenden Monaten plant der Tübinger Investor weitere Übernahmen und Beteiligungen in der wachstumsstarken Medizintechnik- und Life-Science-Branche in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

SHS wurde bei der Transaktion von Martin Wallner und Paul Schörghofer (Frotz Riedl) beraten.

Über die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH:
Die Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement investiert in Medizintechnik- und Life-Science-Unternehmen mit Fokus auf Expansionsfinanzierungen, Gesellschafterwechsel und Nachfolgesituationen. Dabei geht SHS sowohl Minderheits- als auch Mehrheitsbeteiligungen ein. Als erfahrener Brancheninvestor unterstützt die 1993 gegründete SHS das Wachstum ihrer Portfoliogesellschaften durch ein Netzwerk an Kooperationen, zum Beispiel bei der Einführung neuer Produkte, bei regulatorischen Themen oder beim Eintritt in weitere Märkte. Zu den deutschen und internationalen Investoren der SHS-Fonds gehören etwa der European Investment Fund, berufsständische Versorgungswerke, Pensionsfonds, Dachfonds, Family Offices, Unternehmer und das SHS-Managementteam. Derzeit investiert die AIFM-registrierte Gesellschaft aus der vierten Fondsgeneration, für die Anleger 125 Millionen Euro bereitgestellt haben. Das Eigenkapital-Investment beträgt bis zu 20 Millionen Euro. Transaktionen im mittleren zweistelligen Millionenbereich können gemeinsam mit einem Netzwerk von Ko-Investoren umgesetzt werden. Geschäftsführende Partner bei SHS sind Reinhilde Spatscheck, Dr. Bernhard Schirmers, Hubertus Leonhardt und Uwe Steinbacher. Weitere Informationen: www.shs-capital.eu

Über die TYROMOTION GmbH
Die TYROMOTION GmbH gehört zu den weltweit führenden Herstellern und Distributoren von robotik- und computerunterstützten Therapiegeräten für den Rehabilitationssektor. Der Fokus des Unternehmens liegt auf der Entwicklung neuartiger Technologien durch den Einsatz von robotik- und computergestützen Systemen in der Rehabilitation. Diese Systeme unterstützen Ärzte und Therapeuten bei der Erreichung ihres Zieles, Patienten schneller und motivierender durch den Rehabilitationsprozess zu begleiten. Die innovativen Therapiegeräte der TYROMOTION GmbH sind heute weltweit in Rehazentren und Kliniken zu finden. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Graz hat mittlerweile zusätzliche Standorte in Deutschland und den USA sowie ein eigenes ambulantes Therapieinstitut (Tyromomentum) in Graz, Österreich. Das Vertriebsnetzwerk erstreckt sich über den ganzen Globus.

Firmenkontakt
SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH
Regine Hujer
Bismarckstraße 12
72072 Tuebingen
+49 (0)7071 – 9169-0
+49 (0)7071 – 9169-190
tuebingen@shsvc.net
www.shsvc.net/shs

Pressekontakt
IRA WÜLFING KOMMUNIKATION GmbH
Sebastian Zajonz
Ohmstraße 1
80802 München
089 – 200030 – 41
089 – 200030 – 40
Sebastian.Zajonz@wuelfing-kommunikation.de
www.wuelfing-kommunikation.de

Pressemitteilungen

SHS übernimmt puracon

Tübingen/Rosenheim, 14. Januar 2016 – Ein von der Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH beratener Fonds hat den Geschäftsbetrieb der puracon von der insolventen Vorläufergesellschaft übernommen.

Puracon mit Sitz in Rosenheim ist ein Verpackungsspezialist, der medizintechnische Produkte und Implantate in GMP-zertifizierten Reinräumen steril montiert und verpackt. Das Leistungsspektrum für die international agierenden Kunden umfasst außerdem die Beratung in allen regulatorischen Fragestellungen sowie die Durchführung der notwendigen Tests, Zertifizierungen und Validierungen in Übereinstimmung mit den jeweiligen nationalen Richtlinien. Steigende regulatorische Anforderungen hatten in den Jahren 2013/2014 zu einer Neuausrichtung von puracon geführt.

„Puracon bewegt sich mit seinem Geschäftsmodell in einem stark wachsenden Markt, der durch weitere regulatorische Verschärfungen seitens des Gesetzgebers getrieben wird. Wir werden puracon bei seiner Expansion – insbesondere auch international – unterstützen, damit sich die Gesellschaft zukünftig als marktführender Anbieter in einem dynamischen Umfeld noch stärker etablieren kann“, meint Uwe Steinbacher, Managing Partner bei SHS.

„Wir sind sehr froh, dass mit der SHS als erfahrenem Medizintechnikinvestor ein neuer Eigentümer für puracon gefunden wurde, der das weitere Wachstum der Gesellschaft begleitet, für Stabilität und Kontinuität steht und damit auch für unsere Kunden eine hervorragende Perspektive bietet“, erklärt Sascha Kocis, Mitglied der Geschäftsleitung bei puracon.

Mit dem Erwerb von puracon setzt SHS die eingeschlagene Route fort: Mit einem Fondsvolumen von 125 Millionen Euro liegt der aktuelle Fokus der SHS-Investitionen auf Expansionsfinanzierungen, Gesellschafterwechsel und Nachfolgesituationen. In den kommenden Monaten plant der Tübinger Investor weitere Übernahmen und Beteiligungen in der wachstumsstarken Medizintechnik- und Life-Science-Branche.

Über die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH:
Die Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement investiert in Medizintechnik- und Life-Science-Unternehmen mit Fokus auf Expansionsfinanzierungen, Gesellschafterwechsel und Nachfolgesituationen. Dabei geht SHS sowohl Minderheits- als auch Mehrheitsbeteiligungen ein. Als erfahrener Brancheninvestor unterstützt die 1993 gegründete SHS das Wachstum ihrer Portfoliogesellschaften durch ein Netzwerk an Kooperationen, zum Beispiel bei der Einführung neuer Produkte, bei regulatorischen Themen oder beim Eintritt in weitere Märkte. Zu den deutschen und internationalen Investoren der SHS-Fonds gehören etwa der European Investment Fund, berufsständische Versorgungswerke, Pensionsfonds, Dachfonds, Family Offices, Unternehmer und das SHS-Managementteam. Derzeit investiert die AIFM-registrierte Gesellschaft aus der vierten Fondsgeneration, für die Anleger 125 Millionen Euro bereitgestellt haben. Das Eigenkapital-Investment beträgt bis zu 20 Millionen Euro. Transaktionen im mittleren zweistelligen Millionenbereich können gemeinsam mit einem Netzwerk von Ko-Investoren umgesetzt werden. Geschäftsführende Partner bei SHS sind Reinhilde Spatscheck, Dr. Bernhard Schirmers, Hubertus Leonhardt und Uwe Steinbacher. Weitere Informationen: www.shsvc.net
Eine Übersicht der aktuellen Portfolio-Unternehmen von SHS finden Sie www.shsvc.net/shs/portfolios-aktiv/.

Über puracon:
Das im oberbayrischen Rosenheim ansässige Unternehmen ist spezialisiert auf die Reinigung, die Verpackung, die Sterilisation und die Logistik von Medizinprodukten. Ein Schwerpunkt liegt hierbei auf der Zertifizierung und Validierung der Prozesse. Dem Kunden wird durch diese Dienstleistung ein aufgrund von regulatorischen Anforderungen komplexer Schritt der Wertschöpfungskette abgenommen, so dass sich der Kunde auf die eigenen Kernkompetenzen konzentrieren kann. Weitere Informationen: www.puracon.de

Firmenkontakt
SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH
Regine Hujer
Bismarckstraße 12
72072 Tuebingen
Tel.: +49 (0)7071 – 9169-0
Fax: +49 (0)7071 – 9169-190
tuebingen@shsvc.net
www.shsvc.net/shs

Pressekontakt
IRA WÜLFING KOMMUNIKATION GmbH
Dr. Reinhard Saller
Ohmstraße 1
80802 München
089 – 200030 – 30
reinhard.saller@wuelfing-kommunikation.de
www.wuelfing-kommunikation.de

Pressemitteilungen

SHS erwirbt die Mehrheit an SIS Medical AG und SCHWAGER MEDICA AG

Tübingen/Winterthur, 3. Dezember 2015 – Mit seinem vierten Fonds hat der Tübinger Medizintechnikinvestor SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement die Mehrheit an der SIS Medical AG und SCHWAGER MEDICA AG erworben (SIS-SCHWAGER-Gruppe). Die Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt Produkte zur Behandlung von Gefäßerkrankungen.

Die SIS-SCHWAGER-Gruppe im schweizerischen Winterthur ist seit 2005 als Hersteller von innovativen vaskulären Produkten tätig. Im Markt erfolgreich sind insbesondere die sehr druckfesten oder sehr kleinen Hochleistungsballonkatheter der SIS-SCHWAGER-Gruppe. Diese werden beispielsweise bei Eingriffen im Zusammenhang mit komplexen Gefäßverengungen genutzt. Jüngste Studienergebnisse zeigen zudem sehr positive Resultate bei der Nutzung der Superhochdruckballonkatheter in Kombination mit biologisch abbaubaren Stents.

„Die SIS-SCHWAGER-Gruppe ist hervorragend im Markt positioniert und verfügt über großes internationales Wachstumspotenzial. Beeindruckt haben uns vor allem die innovativen Ballonkatheter, die auch bei sehr hohem Druck formstabil bleiben und damit Behandlungen bei hartnäckigen Läsionen ermöglichen. Wir freuen uns darauf, künftig gemeinsam mit den Mitarbeitern des Unternehmens das Wachstum in weiteren Ländern voranzutreiben und zusätzliche Anwendungsbereiche zu erschließen“, kündigt Hubertus Leonhardt, Managing Partner bei SHS, an.

„Ich bin sehr froh, in SHS einen engagierten neuen Mehrheitseigentümer gefunden zu haben, der über hohe Kompetenz und Erfahrung darin verfügt, Unternehmen aus der Medizinbranche in Wachstumsphasen erfolgreich zu begleiten“, erklärt Michael Schwager, Gründer der SIS-SCHWAGER-Gruppe. „Mit dem neuen Gesellschafter SHS sehen die Mitarbeiter und ich das Unternehmen auf die Herausforderungen der Zukunft optimal vorbereitet.“ Michael Schwager bleibt der Gruppe weiterhin als Berater und Aktionär verbunden.

Willi Zwahlen, Mitgründer und Geschäftsführer der SIS Medical AG erläutert: „Mit dem neuen Aktionär SHS möchten wir in weiteren Ländern Zulassungen anstreben und Marktanteile ausbauen. Für unsere Kunden werden wir weitere innovative Produkte anbieten können.“

Mit dem Erwerb der etablierten SIS-SCHWAGER-Gruppe setzt SHS ihre strategische Weiterentwicklung fort. 125 Millionen Euro hatten die Tübinger für ihren vierten Fonds eingeworben und sind damit in eine neue Größenordnung vorgestoßen – das Fondsvolumen des Vorgängerfonds lag bei 50 Millionen Euro. Die Mittel aus dem neuen Fonds will SHS vermehrt auch in etablierte Firmen investieren, etwa für Expansionsfinanzierungen, Gesellschafterwechsel und Nachfolgesituationen. In den kommenden Monaten plant der Tübinger Investor weitere Übernahmen und Beteiligungen in der wachstumsstarken Medizintechnik- und Life-Science-Branche.

Über die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH:
Die Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement investiert in Medizintechnik- und Life-Science-Unternehmen mit Fokus auf Expansionsfinanzierungen, Gesellschafterwechsel und Nachfolgesituationen. Dabei geht SHS sowohl Minderheits- als auch Mehrheitsbeteiligungen ein. Als erfahrener Brancheninvestor unterstützt die 1993 gegründete SHS das Wachstum ihrer Portfoliogesellschaften durch ein Netzwerk an Kooperationen, zum Beispiel bei der Einführung neuer Produkte, bei regulatorischen Themen oder beim Eintritt in weitere Märkte. Zu den deutschen und internationalen Investoren der SHS-Fonds gehören etwa der European Investment Fund, berufsständische Versorgungswerke, Pensionsfonds, Dachfonds, Family Offices, Unternehmer und das SHS-Managementteam. Derzeit investiert die AIFM-registrierte Gesellschaft aus der vierten Fondsgeneration, für die Anleger 125 Millionen Euro bereitgestellt haben. Das Eigenkapital-Investment beträgt bis zu 20 Millionen Euro. Transaktionen im mittleren zweistelligen Millionenbereich können gemeinsam mit einem Netzwerk von Ko-Investoren umgesetzt werden. Geschäftsführende Partner bei SHS sind Reinhilde Spatscheck, Dr. Bernhard Schirmers, Hubertus Leonhardt und Uwe Steinbacher. Weitere Informationen: www.shsvc.net
Eine Übersicht der aktuellen Portfolio-Unternehmen von SHS finden Sie hier www.shsvc.net/shs/portfolios-aktiv/.

Über die SIS-SCHWAGER-Gruppe:
Die Schweizer SIS-SCHWAGER-Gruppe stellt Ärzten innovative Ballonkatheter zur Verfügung und ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Das Produktportfolio umfasst dabei sowohl besonders kleine als auch besonders druckfeste Ballonkatheter, die auch bei sehr hohen Drücken Formstabilität sicherstellen.
Schwager Medical AG wurde von Michael Schwager gegründet, SIS Medical AG wurde gemeinsam von Willi Zwahlen und Michael Schwager gegründet. SIS Medical AG ist die exklusive Distributionsfirma der SCHWAGER MEDICA AG.
Die SIS-SCHWAGER-Gruppe ist unter anderem auch auf den nächsten Fachkongressen, wie beispielsweise der Euro PCR 2016 in Paris sowie dem NFIC in Krakau vertreten. www.sis-medical.com

Firmenkontakt
SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH
Regine Hujer
Bismarckstraße 12
72072 Tuebingen
Tel.: +49 (0)7071 – 9169-0
Fax: +49 (0)7071 – 9169-190
tuebingen@shsvc.net
www.shsvc.net/shs

Pressekontakt
IRA WÜLFING KOMMUNIKATION GmbH
Dr. Reinhard Saller
Ohmstraße 1
80802 München
089 – 200030 – 30
reinhard.saller@wuelfing-kommunikation.de
www.wuelfing-kommunikation.de

Pressemitteilungen

SHS sammelt für vierten Fonds 125 Millionen Euro ein

Neuer SHS-Fonds überzeichnet

Die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement hat für ihren vierten Fonds 125 Millionen Euro eingeworben. Das Zielvolumen von 100 Millionen Euro wurde damit deutlich überschritten. Der Fonds investiert in Unternehmen aus der Life-Sciences- und Medizintechnikbranche in der DACH-Region. Die Größe des Fonds ermöglicht jetzt auch Investitionen in Unternehmen mit höherem Transaktionsvolumen.

Tübingen, 8. Mai 2015 – Der vierte Fonds der Tübinger Beteiligungsgesellschaft ist mit 125 Millionen Euro einer der größten Branchenfonds Europas. Laut SHS konnten dennoch nicht alle Zeichnungswünsche von potenziellen Investoren berücksichtigt werden. Aus dem Fonds investiert SHS in zehn bis zwölf Wachstumsunternehmen. Die maximale Investitionshöhe in ein Portfoliounternehmen beträgt dabei bis zu 20 Millionen Euro. Die Tübinger zielen auch auf Transaktionen im mittleren zweistelligen Millionenbereich, die gemeinsam mit einem bestehenden Netzwerk von Ko-Investoren umgesetzt werden. Der Fonds beteiligt sich an Unternehmen über Mehrheiten und qualifizierte Minderheiten. In den vierten SHS-Fonds investierten unter anderem Pensionsfonds, berufsständische Versorgungswerke, Dachfonds, Family Offices, der European Investment Fund sowie eine private Krankenversicherung. Zudem investierte das SHS-Managementteam einen substanziellen Beitrag.

„Wir sehen in der Medizintechnik zahlreiche spannende Beteiligungsmöglichkeiten und wollen die Unternehmen bei ihrem Wachstum durch Eigenkapital unterstützen. Im Vergleich zum dritten SHS-Fonds mit 50 Millionen Euro ist dieser Fonds mehr als doppelt so groß. In den Blick nehmen wir dabei auch Nachfolgesituationen und Konzern-Spin-offs. Mit dem vierten Fonds konnten wir unsere Investorenbasis weiter ausbauen. Das zeigt klar das große Interesse an Investitionen in die Medizintechnik sowie das Vertrauen in unsere langjährige, erfolgreiche Anlagestrategie“, erläutert SHS-Partner und Geschäftsführer Hubertus Leonhardt.

SHS investiert in Unternehmen, die über marktreife Produkte verfügen, einen Wachstumskurs verfolgen oder die Durchdringung neuer Märkte planen. Dabei unterstützt SHS seine Portfoliounternehmen nicht nur durch langjährige Expertise und Marktkenntnisse, sondern auch mit einem dichten Netzwerk von Kontakten und Kooperationen. Bisher hat sich der aktuelle Fonds SHS IV am Roboterchirurgie-Unternehmen AOT, am Kardiologie-Spezialisten Vimecon und am Zahnimplantatehersteller TRI Dental Implants beteiligt. Weitere Transaktionen stehen kurz vor einem Abschluss. Mit Investitionen des Vorläufer-Fonds SHS III konnten unter anderem Unternehmen wie phenox, AMW und numares erfolgreich entwickelt werden.

Über die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH:
Die Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement investiert in Medizintechnik- und Life-Sciences-Unternehmen mit Fokus auf Expansionsfinanzierungen, Gesellschafterwechsel und Nachfolgesituationen. Dabei geht SHS sowohl Minderheits- als auch Mehrheitsbeteiligungen ein. Als erfahrener Brancheninvestor unterstützt die 1993 gegründete SHS das Wachstum ihrer Portfoliogesellschaften durch ein Netzwerk an Kooperationen, zum Beispiel bei der Einführung neuer Produkte, bei regulatorischen Themen oder beim Eintritt in weitere Märkte. Zu den deutschen und internationalen Investoren der SHS-Fonds gehören etwa Pensionsfonds, berufsständische Versorgungswerke, Dachfonds, Family Offices, der European Investment Fund, die Kreditanstalt für Wiederaufbau, eine private Krankenversicherung und das SHS-Managementteam. Derzeit investiert die AIFM-registrierte Gesellschaft aus der vierten Fondsgeneration, für die Anleger 125 Millionen Euro bereitgestellt haben. Geschäftsführende Partner bei SHS sind Reinhilde Spatscheck, Dr. Bernhard Schirmers, Hubertus Leonhardt und Uwe Steinbacher.

Firmenkontakt
SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH
Regine Hujer
Bismarckstraße 12
72072 Tuebingen
Tel.: +49 (0)7071 – 9169-0
Fax: +49 (0)7071 – 9169-190
tuebingen@shsvc.net
www.shsvc.net/shs/

Pressekontakt
IRA WÜLFING KOMMUNIKATION GmbH
Reinhard Saller
Ohmstraße 1
80802 München
089 – 200030 – 30
ira@wuelfing-kommunikation.de
www.wuelfing-kommunikation.de/

Pressemitteilungen

SHS beteiligt sich an Roboterchirurgie-Unternehmen AOT

Tübingen/Basel, 2. Februar 2015 – Der vierte Fonds des Tübinger Wachstumsinvestors SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement hat sich an der AOT AG beteiligt. Das Schweizer Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet computergestützte Lasersysteme für die Knochenchirurgie.

Die aus einem Spin-off des Universitätsspitals Basel hervorgegangene AOT (Advanced Osteotomy Tools) hat ein Operationssystem (CARLO, Computer Assisted, Robot-guided Laser Osteotome) entwickelt, das die Planung und Durchführung von Knochenoperationen erheblich vereinfacht. Kernelemente sind ein 3D-Planungs- und Navigationssystem, ein ergonomischer Handling-Roboter sowie ein neuartiges Laser-Trennverfahren mitsamt sehr genauer Echtzeit-Tiefenkontrolle. Das innovative System wird bei Knochenoperationen eingesetzt. Im Vergleich zu den heute als „Goldstandard“ verwendeten mechanischen Instrumenten erlaubt CARLO neue und äußerst präzise Schnittgeometrien. Zudem verbessert das System die Sicherheit des Eingriffs und fördert eine schnellere Heilung.

„Der Markt für robotergestützte Operationssysteme wächst stark. AOT zeichnet sich hier durch die genaue, den Bedürfnissen des Chirurgen angepasste Planungs- und Navigationsunterstützung sowie die schonende Laserschneidtechnologie aus. Weil damit auch schwierige und neue Eingriffe möglich sind, profitiert davon der Patient. Wir freuen uns sehr, die hoch innovative AOT AG beim Markteintritt unterstützen zu können“, erläutert Bernhard Schirmers, Geschäftsführender Partner bei SHS, die Investition.

„Mit der SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement haben wir einen besonders erfahrenen Partner gewonnen. Als Brancheninvestor hat SHS große Expertise bei regulatorischen Themen oder Produkteinführungen, insbesondere bei innovativer Medizintechnik. Von dieser Erfahrung wird unser Unternehmen profitieren“, so Alfred E. Bruno, CEO und Mitbegründer von AOT.

Der aktuelle Fonds SHS IV hatte sich bereits im Dezember 2014 an dem Kardiologie-Spezialisten Vimecon beteiligt. SHS plant im Laufe des Jahres weitere Investitionen in wachstumsstarke Medizintechnik- und Life-Science-Unternehmen.

Über die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH:
Die Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement investiert in Medizintechnik- und Life-Science-Unternehmen mit Fokus auf Expansionsfinanzierungen, Gesellschafterwechsel und Nachfolgesituationen. Dabei geht SHS sowohl Minderheits- als auch Mehrheitsbeteiligungen ein. Als erfahrener Brancheninvestor unterstützt die 1993 gegründete SHS das Wachstum ihrer Portfoliogesellschaften durch ein Netzwerk an Kooperationen, zum Beispiel bei der Einführung neuer Produkte, bei regulatorischen Themen oder beim Eintritt in weitere Märkte. Zu den deutschen und internationalen Investoren der SHS-Fonds gehören etwa der European Investment Fund, berufsständische Versorgungswerke, Pensionsfonds, Dachfonds, Family Offices, Unternehmer und das SHS-Managementteam. Derzeit investiert die AIFM-registrierte Gesellschaft aus der vierten Fondsgeneration, für die Anleger mehr als 100 Millionen Euro bereitgestellt haben. Geschäftsführende Partner bei SHS sind Reinhilde Spatscheck, Bernhard Schirmers und Hubertus Leonhardt.
Weitere Informationen: www.shsvc.net

Über die AOT AG:
Die AOT AG ist ein Schweizer Roboterchirurgie-Unternehmen, dass 2011 als Spin-off des Universitätsspitals und der Universität Basel gegründet wurde. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet ein robotergestütztes Lasersystem für die Knochenchirurgie (CARLO, Computer Assisted, Robot-guided Laser Osteotom). Dieses ermöglicht neue und präzisere Schnittgeometrien, verbessert die Sicherheit des Eingriffs und fördert eine schnellere Heilung.
Weitere Informationen: www.aot-swiss.com

Firmenkontakt
SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH
Regine Hujer
Bismarckstraße 12
72072 Tuebingen
Tel.: +49 (0)7071 – 9169-0
Fax: +49 (0)7071 – 9169-190
tuebingen@shsvc.net
www.shsvc.net/shs/

Pressekontakt
IRA WÜLFING KOMMUNIKATION GmbH
Reinhard Saller
Ohmstraße 1
80802 München
089 – 200030 – 30
ira@wuelfing-kommunikation.de
www.wuelfing-kommunikation.de/