Tag Archives: Sicherheit

Pressemitteilungen

EsSita 2017: lunaHD präsentiert HD-CVI-Überwachungssysteme

Videoüberwachung: einfache und schnelle Umrüstung von analog auf HD

EsSita 2017: lunaHD präsentiert HD-CVI-Überwachungssysteme

Essen/Bielefeld, 17. Oktober 2017 – Der Bielefelder Hersteller professioneller Videoüberwachungssysteme lunaHD GmbH ist auf den Essener Sicherheitstagen am 7. und 8. November 2017 (Congress Centrum West – Messe Essen) vertreten. Dort präsentiert der Hersteller Lösungen für die HD-Videoüberwachung via Koaxialkabel. Alle zwei Jahre bringt der BHE-Fachkongress mit seiner Plattform Experten der Sicherheitsbranche zusammen, um sich über innovative Lösungen austauschen zu können. Dazu gibt es eine Fachausstellung sowie hochkarätige Fachvorträge.

Im vergangenen Jahr wurden in der Polizeilichen Kriminalstatistik 6.372.526 Straftaten erfasst. Tendenz zu den Vorjahren: steigend. Die Verwendung von Sicherheitstechnik rückt daher seit einiger Zeit immer stärker in den Fokus. Auf dem Fachkongress des BHE Bundesverband Sicherheitstechnik e.V. können sich Sicherheitsanbieter und -nachfrager über neueste Trends, Lösungen sowie aktuelle Anwendungsszenarien informieren.

Video mit mehr Pixel für höhere Sicherheit
Mit seiner HD-CVI-Technologie ermöglicht lunaHD die Übertragung hochauflösender Videos über Koaxialkabel – und verbindet so alte und neue Technik. „Durch diese Technologie ist es möglich, Bestandsanlagen unkompliziert von analog auf HD umzurüsten, ohne unnötige Kosten für eine Neuverkabelung zu verursachen“, erklärt Ingo Take, Business Development Manager von lunaHD GmbH. „Bei Neuinstallationen wird jedoch mehr auf Netzwerklösungen gesetzt. Bei der Frage nach dem Warum werden häufig Argumente wie zukunftssichere Technik oder PoE (Power over Ethernet) angeführt. Doch auch da kann die analoge Koaxialtechnik mithalten. Der nächste Entwicklungsschritt kommt: PoC – Power over Coaxial.“

Die HD-CVI-Kameras von lunaHD liefern Bilder von bis zu 4K (3840 x 2160 Pixel). In Kombination mit professionellen Aufzeichnungsgeräten, sogenannten Tribridrekordern, verfügen Betreiber über eine flexible Überwachungstechnologie. Mittels smarter Aufzeichnungs- und Suchfunktionen können Daten im Ernstfall schnell gesichtet werden. Über spezielle Apps oder die Managementsoftware lunaCMS sind die Videos jederzeit abrufbar.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter www.luna-hd.de/3/cat-3.html heruntergeladen werden.

Über die luna HD GmbH:
Die lunaHD GmbH wurde 2011 in Bielefeld gegründet und hat sich als Hersteller professioneller hochauflösender Überwachungssysteme via Koaxialkabel etabliert. Das Sortiment setzt sich aus Kameras, Rekordern, Software und zahlreichem Zubehör für die fachgerechte Installation zusammen. Das lunaHD Sortiment wird ausschließlich über autorisierte Distributoren vertrieben.

Firmenkontakt
lunaHD GmbH
Ingo Take
Lange Wand 3
33719 Bielefeld
+49 521 556 00 300
lt@luna-hd.de
http://www.luna-hd.de/1/home.html

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)26 61-91 26 0-0
lunahd@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Pressemitteilungen

DSGVO: mit BSI zertifizierten hardwareverschlüsselten USB-Sticks Elite200 von Kanguru sensible Daten sicher speichern

Die OPTIMAL bietet hardwareverschlüsselte, hochsichere vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizierte USB-Sticks im eigenen Online-Shop an. Der USB-Stick speichert Daten entsprechend der neuen Datenschutzgrundverordnung.

DSGVO: mit BSI zertifizierten hardwareverschlüsselten USB-Sticks Elite200 von Kanguru sensible Daten sicher speichern

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zeichnete zwei Kanguru Defender USB-Sticks mit dem BSI-Zertifikat und Common Criteria Stufe EAL2+ aus. Mit FIPS- und BSI-Zertifikat besitzen die hardwareverschlüsselten USB-Sticks die beiden höchsten Akkreditierungen und gelten als sicherste Flash-Datenspeicher der Welt. BSI-zertifizierte USB-Sticks Kanguru Defender Im deutschsprachigen europäischen Raum ist Kanguru Defender exklusiv bei OPTIMAL System-Beratung erhältlich. Mit diesen Sticks kann man sicher sein, dass die Daten auch im Falle eines Verlust des Sticks nicht von Hackern ausgelesen werden können.

BSI zertifizierte USB-Sticks und verfügbare Größen

Die beiden USB-Stick“s Kanguru Defender Elite200 und Kanguru Defender 2000 sind vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert und in den Grössen 8GB, 16GB, 32GB verfügbar (BSI Zertifikat BSI-DSZ-CC-0772-2014).

Weitere Zertifizierungen und Sicherheit

Die USB-Stick“s sind weiterhin Common Criteria und FIPS 140-2 zertifiziert. Die USB-Sticks sind BadUSB sicher und löschen sich nach 6-maliger falscher Passworteingabe selbstständig. Der Kanguru Defender Elite200 verfügt über einen physischen Schreibschutz, der Kanguru Defender 2000 über einen Softwareschreibschutz der Mittels eines Programms auch in ein CDROM überführt werden kann.

Zielgruppen

Als Zielgruppe kommen Behörden, Versicherungen, Banken, Militär, Rechtsanwälte, Ärzte und Firmen in Frage die Wert auf eine erhöhte Sicherheit beim Transport von Daten legen. Des weiteren sollte jedes Unternehmen, dass personenbezogene Daten auf USB-Sticks speichert auschließlich BSI-Zertifizierte Sticks verwenden um im Falle eines Verlusts nicht mit dem Datenschutz in Konflikt zu geraten und sich selbst anzeigen zu müssen.

Optionen der USB-Stick“s

Die USB-Stick“s lassen sich optional aus der Ferne oder per lokalem Programm verwalten und bieten somit eine erweiterte Sicherheit. Auch diese zusätzlichen Komponenten sind vom BSI zertifiziert.

Weiterführende Links:

Webseite der OPTIMAL: http://www.optimal.de

ONLINE-Shop: https://shop.optimal.de/

Zertifikat des BSI: https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Zertifikate_CC/CC/Sonstiges/0772.html

FIPS, BSI & Common Criteria – was sich dahinter verbirgt:
http://www.optimal.de/produkte/kanguru/fips-bsi-common-criteria-was-sich-dahinter-verbirgt.html

OPTIMAL System-Beratung ist ein IT-Systemhaus mit den Schwerpunkten Sicherheit und Client Management. OPTIMAL findet einfache Lösungen für komplizierte Anforderungen in IT-Management und Systemadministration, dabei entwickelt das Systemhaus eigene Produkte oder erweitert und verbessert vorhandene Lösungen. www.optimal.de

In Deutschland und Österreich sowie den deutschsprachigen Bereichen der Schweiz und Italiens beliefert OPTIMAL System-Beratung die Anwender entweder direkt oder mit Hilfe seiner vielen Partner. Als Teil eines weltweiten Distributionsnetzes ist OPTIMAL ständig auf der Suche nach innovativen Produkten. Die Aachener Systemberatung ist Mitglied im Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW).

Kontakt
OPTIMAL System-Beratung GmbH & Co KG
Bert Rheinbach
Dennewartstrasse 27
52068 Aachen
+49 241 531088 250
info@optimal.de
http://www.optimal.de

Pressemitteilungen

DENIOS Streugutbehälter zur Winterdienst-Saison

DENIOS Streugutbehälter zur Winterdienst-Saison

Streugutbehälter unterstützen sicher und mobil bei der Erfüllung der jährlichen Winterdienstpflicht

Ab dem 1. November 2016 heißt es wieder: die Sicherheit auf dem Betriebsgelände besonders im Auge behalten. Denn dann startet deutschlandweit die Winterdienst-Saison. DENIOS hat die langjährig bewährte Produktlinie an Streugutbehältern um ein neues Modell erweitert. Der einfache Transport stand bei der Entwicklung im Vordergrund.

Stabil, sicher und robust
Beim Einsatz an Straßen, Bahnsteigen oder dem Betriebsgelände möchte man ungern, dass das Streugut durch Witterung oder Vandalismus Schaden nimmt. Die neuen DENIOS Streugutbehälter Typ GB sind abschließbar und verfügen über eine schlagfeste Konstruktion aus PE. Der überlappende Deckel verhindert das Eindringen von Niederschlägen und schützt so z.B. Sand, Split oder Streusalz vor Verunreinigung und Verklumpung. Der Deckel kann problemlos ohne Werkzeug montiert werden. Der einfache Transport ist eine besondere Eigenschaft der DENIOS Streugutbehälter. Die neuen Modelle des Typs GB sind mit Hubwagen oder Gabelstapler unterfahrbar und transportabel, auch im befüllten Zustand. Dank stabiler seitlicher Griffränder kann der neue Streugutbehälter im Leerzustand manuell transportiert werden.

Funktionelles Design mit praktischen Details
Die neuen Streugutbehälter Typ GB sind für den Outdoor-Einsatz entwickelt. DENIOS setzt bei der Fertigung auf Polyethylen (PE). Die neuen Streugutbehälter sind korrosionsfrei und überzeugen mit praktischen Details: im Deckel befindet sich ein kleines Staufach, in dem Ausrüstung, wie z.B. Arbeitshandschuhe, problemlos untergebracht werden kann. Lieferbar sind die Behälter wahlweise mit einem Volumen von 150 oder 300 Liter und mit den Deckelfarben orange und gelb. Der Korpus ist dunkelgrau. Wenn die Behälter nicht in Benutzung sind, lassen sie sich platzsparend stapeln, mit oder ohne montierten Deckel.

Die Natur entwickelt den besten Schutz, an zweiter Stelle kommen wir. Als Hersteller und Anbieter richtungsweisender Umweltprodukte leisten wir mit unseren Kunden unseren Beitrag zum täglichen Umweltschutz im Betrieb und der Sicherheit von Mitarbeitern. Unser Leitsatz dabei: nachhaltiger Schutz beginnt bereits am Arbeitsplatz – mit den richtigen Produkten und der Überzeugung, dass unser natürlicher Lebensraum unter allen Umständen für spätere Generationen erhalten werden muss. Unsere Produkte, umfangreiche Informationen zu Gefahrstofflagerung und Handling sowie die aktuelle Gesetzeslage finden sich im Web-Portal unter www.denios.de Alle Informationen zu Schulungen und Anwender-Trainings der DENIOS Akademie gibt es unter: www.denios-akademie.de

Firmenkontakt
DENIOS AG
Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-0
info@denios.de
http://www.denios.de

Pressekontakt
DENIOS direct GmbH
Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-306
presse@denios.de
http://www.denios.de

Pressemitteilungen

Smart City Expo 2017: Axis präsentiert Lösungen für intelligente Städte

Smart City Expo 2017: Axis präsentiert Lösungen für intelligente Städte

Wenn Städte größer werden, wachsen auch die Herausforderungen für ihre Bürger, Repräsentanten und öffentliche Dienste. Die Urbanisierung bedroht mitunter die öffentliche Sicherheit und setzt lebenswichtige Infrastrukturen unter Druck. Im Rahmen seiner Smart-City-Initiative unterstützt Axis Communications Städte bei der Einhaltung ihres Versprechens, eine sichere und mobilere Alltagsumgebung zu schaffen. Um zu demonstrieren, was alles möglich ist, zeigt Axis gemeinsam mit seinen Partnern Lösungen für intelligente Städte auf dem diesjährigen Smart City Expo World Congress vom 14. – 16. November in Barcelona.

Smart Citys nutzen Kameras, Sensoren und andere damit verbundene Technologien, um die Lebensqualität zu steigern und das Management städtischer Einrichtungen und Anlagen zu verbessern. Ein Hauptbestandteil des Konzepts einer Smart City ist das einer sicheren Stadt, in der die Behörden die Kriminalitätsraten senken und den Bürgern ein nachhaltiges Gefühl von Sicherheit vermitteln. Als Marktführer für Netzwerk-Video unterstützt Axis gemeinsam mit seinen Partnern Städte bei der Realisierung dieser Vision.

Sicherheit in der Smart City
Sicherheit ist häufig der Hauptgrund für eine Smart-City-Initiative. Digitale Videolösungen sorgen für eine eindeutige Rendite von Sicherheitsinvestitionen. Sie verwandeln die reaktive Forensik in eine proaktive Sicherheit in Echtzeit. Mithilfe von intelligenten Kameras und Lösungen wie Gesichtserkennung können städtische Behörden mögliche Zwischenfälle automatisch erkennen und umgehend auf Ereignisse reagieren. Reaktionen wie Lichtsignale, Durchsagen oder das direkte Ansprechen von Personen helfen, eine schwierige Situation zu beruhigen. Sollte dies nicht gelingen, sind alle für eine schnelle Reaktion und erfolgreiche Täterermittlung erforderlichen Informationen vorhanden.

Smart Citys stehen nicht still
Der Bereich Mobilität ist eng mit dem Thema Sicherheit verbunden. Axis Videolösungen können dank der Integration des Unternehmens Citilog Verkehrsunfälle oder -verstöße zügig erfassen und umfangreiche Daten für einen verbesserten Verkehrsfluss liefern. Dies führt nicht nur zu einer schnelleren Reaktion der Notfalldienste und einer besseren Nutzung der vorhandenen Infrastruktur, sondern auch zu glücklicheren Pendlern.

Kameras, die mehr können, als Videos aufzeichnen
Netzwerk-Kameras lassen sich vielseitig über sämtliche Schritte im Ereignismanagement einsetzen, von der Abwehr von Kriminalität bis zur Reduzierung von Verkehrsstaus. Mit detaillierten, hochwertigen Videos auch unter den schwierigsten Umständen schaffen sie eine Plattform für eine optimale Erkennung der Situation und Betriebseffizienz. Auf diese Weise unterstützen digitale Lösungen die kommunale Führung dabei, die Anforderungen und Wünsche der Bürger zu erfüllen. Durch weniger Kriminalität, mehr Sicherheit in öffentlichen Räumen und einen reibungslosen Verkehrsfluss tragen sie zu einer lebenswerten Stadt bei, in der das Leben und die Geschäfte florieren.

Eine sichere Welt auf dem Smart City Expo World Congress
Die Axis-Videolösungen sind in Smart-City-Projekten auf der ganzen Welt zu finden. Ein Beispiel ist die Sicherheitsinitiative Project Green Light der Stadt Detroit in den USA. Neben aktuellen Projekten von Axis zeigen auch folgende Partner auf der Smart City Expo ihre Lösungen:
Genetec (Einheitliche Sicherheitsplattform), Citilog (Video-basierte Traffic-Management-Lösungen), Dedrone (Automatische Anti-Drohnen-Sicherheit), Herta (Hightech-Gesichtserkennung) und Sorama (Lokalisierung und Klassifizierung von Schallfeldern durch akustische Kameras).

Genaue Informationen finden Sie unter:
http://www.axis-communications.com/smart-city-barcelona

Smart City Expo World Congress, 14. – 16. November 2017
Fira Barcelona Gran Vía
Barcelona, Spanien
Pavillon 2, Stand B200

Weitere Informationen, Einblicke in die Welt von Axis und vieles mehr erhalten Sie auf unserem Blog SECURE INSIGHTS: https://www.axis.com/blog/secure-insights-de/

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform.
Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk.
Axis beschäftigt über 2.700 engagierte Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern und arbeitet mit über 80.000 Partnern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert.
Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com

Kontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Arbeit/Beruf Computer/Internet/IT Medien/Entertainment Pressemitteilungen Telekommunikation

rdxLOCK-Software von Overland-Tandberg blockt Ransomware

 

Dortmund, 10. Oktober 2017 Overland-Tandberg, führend bei Datenmanagement-, Backup- und Archivierungslösungen und eine Marke der Sphere 3D Corp. (NASDAQ: ANY), stellt die neue rdxLOCK-Software für sein Wechselplattensystem RDX vor. Mit dem Erwerb eines RDX WORM-Mediums erhalten Anwender ab sofort eine rdxLOCK-Lizenz, die den Einsatz der Wechselplatte mit WORM-Funktion (Write Once Read Many) für Revisionssicherheit, oder alternativ als RDX RansomBlock zur Abwehr von Schadsoftware auf RDX-Systeme ermöglicht. 

Laut diverser Datenerhebungen gab es im vergangenen Jahr 4.000 Ransomware-Angriffe pro Tag, was einem Anstieg um 16.7% zum Vorjahr entsprach. 71% der angegriffenen Unternehmen wurden infiziert, 52% der Ransomware überwindet dabei Antivirus-Software. Entsprechend steht Ransomware und andere Schadsoftware auf der Liste der Sicherheitsrisiken für Unternehmen an oberster Stelle. Herkömmliches Backup ist dabei nicht allein ausreichend, um Daten im Netzwerk zu schützen, nicht zuletzt weil auch Backup-Systeme selbst im Online-Betrieb befallen werden können.

Darauf antwortet Overland-Tandberg mit der Vorstellung seiner erweiterten rdxLOCK-Software, die für sämtliche RDX QuikStor-Laufwerke und RDX QuikStation-Appliances mit dem Einsatz von RDX WORM Medien frei nutzbar ist. Diese können damit wie bisher zur revisionssicheren Archivierung von Daten zur Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen und damit für die Offline-Sicherung konfiguriert werden. Alternativ steht die RansomBlock-Funktion zur Verfügung, um das Medium vor Schadsoftware wie Malware, Trojanern, Krypto-Viren und besonders aggressiver Ransomware zu schützen. Anwender können bei Bedarf dabei das Einsatzszenario ihrer WORM-Medien wechseln und den Modus nach einer Neuformatierung sogar noch nachträglich ändern. Ebenso ist der Einsatz mit unterschiedlichen PC- und Serversystemen möglich, da die Lizenzen ausschließlich an das Wechselmedium gebunden sind.

RansomBlock-Funktion für RDX-Wechselplatten zur Abwehr von Schadsoftware

RansomBlock blockiert den nicht autorisierten Datenzugriff auf RDX-Medien und hindert Schadsoftware daran, Daten zu löschen, umzubenennen oder anderweitig zu manipulieren. Administratoren können hierzu in einer Whitelist Anwendungssoftware definieren, die Schreibrecht für das RDX WORM Medium haben, ohne weitere Änderungen an anderer Sicherheitssoftware vornehmen zu müssen. Nicht autorisierte Software hingegen wird automatisch für Überschreiben und Verändern blockiert. Dabei können die RDX-Medien im RansomBlock-Modus wie bislang über jede gängige Backup-Software angesprochen werden.

Veeam Backup und Replication und die RDX-Technologie werden bereits seit Jahren im Rahmen der Veeam Technology Alliance verifiziert. „Für uns als Anbieter von Backup-Software und unsere Kunden ist es eminent wichtig, dass sich neue Technologien in bestehende Infrastrukturen und Prozesse nahtlos integrieren lassen. Dies ist bei rdxLOCK mit RansomBlock uneingeschränkt der Fall. Da sich RDX als Standard bei Wechselplattensystemen etabliert hat, steht nun einer großen Zahl vor allem mittelständischer Kunden ein effektiver Schutz vor Schadsoftware zur Verfügung“, sagt Nicolas Savides, Senior Director Alliances von Veeam.

Der Einsatz von rdxLOCK mit WORM-Medien im RansomBlock-Modus bietet folgende Vorteile:
• Zuverlässiger Schutz gegen Viren- und Ransomware-Angriffe
• Transparente Integration von Backup-Applikationen
• Automatisches Blockieren von Ransomware und Virenbefall
• Whitelist- und Blacklist-Funktionen für Anwendungen
• Kompatibilität mit allen RDX Laufwerken und RDX QuikStation-Appliances aller Marken
• Für Windows Betriebssysteme Windows 7, 8, 8.1 und 10 sowie Windows Server 2008, 2008 R2, 2012, 2012 R2 und 2016
• 60-Tage-Testversion mit voller Funktionalität verfügbar auf www.tandbergdata.com

Ransomware hat sich zur gefährlichsten Cyber-Bedrohung für Organisationen und Unternehmen entwickelt und erfordert eine Optimierung bestehender Datensicherungsstrategien“, sagt Hugo Bergmann, Director RDX Storage Product Line bei der Overland-Tandberg Data Storage Group. „rdxLOCK mit WORM- und RansomBlock-Funktion ermöglicht die wichtige Kombination von Onsite- und Offsite-Backups.“

Verfügbarkeit
Die rdxLOCK-Software steht ab sofort kostenlos zum Download zur Verfügung und kann 60 Tage kostenlos getestet werden. RDX WORM-Medien sind mit 1, 2 und 4 TB erhältlich, der Einstiegslistenpreis liegt bei 544€.
Weitere Informationen unter http://www.tandbergdata.com/de/index.cfm/products/data-protection-software/rdxlock-worm-software/

Darüber hinaus lädt Overland-Tandberg ein zum Webinar „RDX WORM- und RansomBlock-Funktionalität“ am Mittwoch, 11. Oktober 2017, 14:00 – 15:00 Uhr.
Anmeldung unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/1275635083918462210

Über die RDX Technologie
Die patentierte RDX-Serie für zuverlässiges Backup, Restore und Disaster Recovery bietet Eigenschaften wie Skalierbarkeit, zentrales Management, Verschlüsselung, und Deduplizierung. RDX liefert Performance für höchste Ansprüche mit schnellen Zugriffszeiten und Transferraten mit bis zu 1188 GB/h und eine Kapazität von bis zu 4 TB pro RDX-Medium. Darüber hinaus stehen künftig über die RDX+-Technologie von Overland-Tandberg noch größere Kapazitäten zur Verfügung, wobei gleichzeitig volle Kompatibilität zu schon existierenden RDX-Produkten gewährleistet ist.

Overland-Tandbergs RDX QuikStor gibt es als externes Desktop- oder internes Server-Laufwerk mit SATA III-, USB 3.0- oder USB3+-Konnektivität. Die RDX QuikStation 4 und RDX QuikStation 8 sind Wechselplattensysteme im Rackformat mit iSCSI-Anbindung (1 GbE oder 10 GbE) und einer Online-Kapazität von bis zu 32 TB. Die RDX-HDD-Medien sind in Kapazitäten von 500 GB bis 4 TB, als SSD-Medien mit bis zu 256 GB und als RDX-WORM-Medien mit 500 GB oder 1 TB erhältlich. Alle RDX-Medien sind vollständig vor- und rückwärts kompatibel.

Über die Overland-Tandberg Storage Group:
Overland-Tandberg™ ist die vereinte Marke, die zusammen mehr als 50 Jahre Technologie-Geschichte der beiden Sphere 3D Corp-Tochterunternehmen Overland Storage und Tandberg Data zusammenführt. Mit mehr als einer Million weltweit ausgelieferten Einheiten steht Overland-Tandberg für Datenmanagement-, Backup- und Archivierungslösungen über Hybrid-Cloud-, Cloud- und Vor-Ort-Implementierungen durch sein globales Netzwerk an Resellern in mehr als 90 Ländern. Mehr Informationen unter www.tandbergdata.com und www.overlandstorage.com.

Europa-Unternehmens-Kontakt:
Tandberg Data GmbH, Feldstraße 81, D-44141 Dortmund
Anja Scholl, Channel Marketing Manager EMEA
Tel: +49-231-5436-227, E-Mail: anja.scholl@tandbergdata.com

Europa-Medien-Kontakt:
Konzept PR GmbH, Leonhardsberg 3, 86150 Augsburg
Michael Baumann, Tel: +49-821-34300-16, E-Mail: m.baumann@konzept-pr.de

Pressemitteilungen

Schnellster Explosionsschutzschieber am Markt schützt Granulationsanlage

Zusammenarbeit zwischen RICO Sicherheitstechnik AG und TRM Filter erneut erfolgreich

Schnellster Explosionsschutzschieber am Markt schützt Granulationsanlage

Der Explosionsschutzschieber RSV ist der schnellste Schieber am Markt

Die RICO Sicherheitstechnik AG konnte kürzlich im Rahmen eines gemeinsamen Projektes mit dem slowenischen Unternehmen TRM Filter die Produktionsumgebung eines international agierenden Pharmaunternehmens vor Explosionen schützen. Letzterer setzt seine Sicherheitsstandards nicht nur höher als gesetzlich vorgeschrieben, sondern produziert zudem in explosionsgefährdeten Umgebungen. Der Entstaubungsexperte TRM Filter stattete die neue Granulationslinie des Konzerns mit dem explosionsfesten und robusten ECO Filter aus, der bei Stäuben und hybriden Gemischen Explosionsdrücken bis zu einem Kst-Wert von 400 bar m/s standhält und somit ideal für das relevante Einsatzgebiet geeignet ist. Im Zuge eines umfassenden Explosionsschutzkonzeptes lieferte die RICO Sicherheitstechnik AG ihre weiterentwickelten Explosionsschutzschieber RSV sowie die bewährten VENTEX®-Ventile. Der neue Explosionsschutzschieber wird nun dort eingesetzt, wo Rohrleitungen die unterschiedlichen Anlagenteile verbinden. Die Lösung ist aktuell nicht nur die schnellste am Markt, sie wird außerdem den hohen Sicherheitsansprüchen des Endkunden absolut gerecht. Aus diesem Grund und auch weil die Zusammenarbeit mit RICO immer reibungslos ablief, haben die Entstaubungsspezialisten von TRM Filter die Sicherheitsexperten aus Herisau bereits zum wiederholten Mal mit der explosionstechnischen Entkopplung ihrer Anlagen betraut. Die Schieber überzeugen durch ein einfaches Handling, eine unkomplizierte Montage sowie einen geringen Wartungsaufwand. Schließlich konnte so für den Kunden das bestmögliche Ergebnis erzielt werden. Auch nach Abschluss des Projekts stehen die Mitarbeiter von RICO weiterhin im engen Kontakt mit TRM Filter und kümmern sich gemeinsam um die Wartung des Systems.

Know-how for safety
Die in Herisau in der Schweiz ansässige RICO Sicherheitstechnik AG entwickelt und vertreibt seit 1988 unterschiedliche Komponenten zur Explosionsentkopplung. Mit Hilfe hochwertiger Produkte wie Explosionsschutzventile (Ventex®) und Explosionsschutzschieber sichert das Unternehmen Betriebe und schützt industrielle Anlagen vor der Ausbreitung von Explosionen. Die Lösungen kommen überwiegend in der Pharmaindustrie, Chemie/Petrochemie, in Forschungslabors, Silos, Mühlen, Trocknern und Abscheidern sowie Absauganlagen zum Einsatz. Darüber hinaus gehören auch Luftabsperrklappen, die Lüftungskanäle 100% gasdicht absperren können und den seltenen Vorteil bieten, die Dichtigkeit im eingebauten Zustand einfach zu überprüfen, zum Portfolio der Spezialisten. Mögliche Anwendungsgebiete hierfür sind unter anderem die Pharmaindustrie (z.B. Isolatoren), Kernkraftwerke, Militär/Zivilschutz, Chemie/Petrochemie, Forschungslabors oder auch Spitäler. Dabei steht die Sicherheit immer an erster Stelle. Zuverlässigkeit, Erfahrung, Innovation und Flexibilität sind Eigenschaften, die Rico Sicherheitstechnik AG ebenso auszeichnen, wie die Berücksichtigung individueller Wünsche oder die Entwicklung von Sonderausführungen. Auch die Beratung und Unterstützung der Kunden bei der Wahl der passenden Komponenten wird seitens eines Expertenteams gewährleistet. Die Rico Sicherheitstechnik AG ist nach ISO 9001:2008 und ATEX Richtlinie 94/9/EG zertifiziert. Im Bereich Explosionsschutz wird für jede Komponente eine ATEX-Baumusterprüfung unter verschiedensten Prozessbedingungen durchgeführt und auch bei den gasdichten Luftabsperrklappen führt das Unternehmen verschiedene, zum Teil kundenspezifische Qualitätstests durch. Diese richten sich nach den Anforderungen der jeweiligen Anwendung. Grundsätzlich wird bei Rico Sicherheitstechnik AG jedes einzelne Produkt endgeprüft. Dieser Grundsatz garantiert seit über 25 Jahren höchste Qualität für maximalen Sicherheitsanspruch.

Firmenkontakt
RICO Sicherheitstechnik AG
Aleksandar Agatonovic
St.Gallertstrasse 26
9100 Herisau
+41 (0) 713511051
info@rico.ch
http://www.rico.ch

Pressekontakt
Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18
57078 Siegen
0271/703021-0
info@jansen-communications.de
http://jansen-communications.de

Pressemitteilungen

Richtig Feedback geben

Selfment-Coach Thierry Ball erklärt, was es bei Feedbacks zu beachten gibt

Richtig Feedback geben

Selfment-Coach Thierry Ball weiß, wie man der Feedback-Falle entgeht

Karlsruhe – Feedback geben und Feedback einholen ist fester Bestandteil des Arbeitsalltags und doch fällt es vielen Menschen schwer. Zudem kann man schnell in die sogenannte Feedback-Falle tappen, weiß auch Selfment-Coach Thierry Ball: „Ein Feedback ist immer subjektiv. Denn jedes Feedback ist eine subjektive Erlebnisbeschreibung und geprägt durch den persönlichen Filter des Feedback-Gebers“. Feedback ist Ball zufolge keine Beschreibung des Ist-Zustands, sondern liefert Informationen über die Wahrnehmung und Erwartungshaltung des Beobachters, also Feedback-Gebers.

„Mir als Feedback-Geber fallen ja selbst nur Dinge auf, die auch etwas mit mir zu tun haben. Anderes fällt dann einfach hinten runter, weil ich es nicht sehe. Bin ich in der Rolle des Feedback-Empfängers, muss mir das klar sein, damit ich nicht in die Feedback-Falle tappe“, erklärt der Selfment-Coach. Dennoch kann in dem subjektiven Außenbild eines Feedbacks für den Empfänger ein Erkenntnisgewinn liegen. Dazu der Experte: „Das ist schon eine Bewusstmachung. Und ein Fremdbild kann mir helfen, mich weiterzuentwickeln“.

Will man aber ausschließen, dass ein Feedback-Geber nur das entdeckt, was mit ihm persönlich zu tun hat, rät Thierry Ball dazu, einen konkreten Feedback-Auftrag zu geben und Kriterien zu nennen, auf die der Feedback-Geber besonders achten soll. „Auf diese Weise kann ich sicherstellen, dass mein Feedback-Beobachter auch auf Dinge achtet, die sonst vielleicht außerhalb seiner Wahrnehmung gelegen hätten“, schließt der Selfment-Experte.

Als systemischer Coach und Berater für eigenverantwortliche Persönlichkeitsentwicklung arbeitet Thierry Ball mit Führungskräften und Personalverantwortlichen und weiß, was es für ein gutes und aufschlussreiches Feedback braucht. Nähere Informationen zu Thierry Ball finden Sie auf seiner Website www.thierry-ball.de.

Thierry Ball ist systemischer Coach aus Lust und Leidenschaft. Glaubenssätze, Tricks und Spielchen im Umgang mit sich selbst und mit anderen Menschen entlarvt und stabilisiert der Lehrtrainer mit Konsequenz und Werteorientierung. Was er tut, geschieht mit Herz, Verstand und einem hohen Maß an Eigenverantwortung. Das macht seine Prozesse mit dem Klienten reich an Erfolg und absolut authentisch. Das von ihm entwickelte Selfment®-Konzept führt jeden in die (wiederentdeckte) Eigenverantwortung mit dem Fokus, das Leben erfolgreich und bestmöglich autonom zu meistern. 20 Jahre Unternehmenserfahrung bereicherten ihn mit Detailwissen über systemische Wirkungsweisen für eine jetzt klare Sicht als externer Berater und Coach. Seine Kunden führen sich selbst und andere Menschen in selbstverantwortliches Denken und Handeln.

Kontakt
Thierry Ball – Der Selfment®-Coach
Thierry Ball
Waffenstraße 16b
76829 Landau
0173-3140674
kontakt@thierry-ball.de
http://www.thierry-ball.de

Pressemitteilungen

Unfallstatistik belegt: Indoorspielplätze bieten sicheres und wetterunabhängiges Freizeitvergnügen

(NL/9741610576) Bei einem Blick ins Internet unter dem Suchbegriff Sicherheit Indoorspielplätze liefert Google 51.700 Ergebnisse, die meist den Eindruck erwecken, dass es in Indoorspielplätzen sehr gefährlich ist. Nach einer aktuellen Untersuchung gibt es weitaus weniger Unfälle in Indoorspielplätzen, als von Vielen oftmals suggeriert. Gerade mal ein Unfall auf 455.747 Besucher wurde gemeldet.

In den ca. 350 deutschen Indoorspielplätzen mit ca. 16 Mio. Besuchern jährlich wird getobt, gehüpft, geklettert und gespielt. Kinder mit roten verschwitzten Köpfen prägen das Bild denn: Ein Besuch im Indoorspielplatz ist anstrengend! Aber auch die Eltern sind immer wieder in Versuchung, Ihre sportliche Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen.

Jede sportliche Betätigung birgt je nach Sportart und Intensität der Sportausübung mehr oder weniger hohe Unfallgefahren in sich. Während im Straßenverkehr jährlich ca. 0,5 Mio. Personen verletzt werden, verletzen sich von den 23 Mio. Sporttreibenden jährlich rund 1,3 Mio. so schwer, dass sie ärztlich behandelt werden müssen. Hinzu kommen bei 13 Mio. Schulkindern ca. 0,7 Mio. Unfälle beim Schulsport. Diese Zahlen zeigen, dass Sport und Toben sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern immer mit der Gefahr von Verletzungen verbunden ist.

Der VDH Verband der Hallen- und Indoorspielplätze e.V. – hat seit über 10 Jahren einen großen Rahmenvertrag zum Versicherungsschutz von Indoorspielplätzen. Daher wurden die Haftpflichtschäden der letzten 5 Jahre in Zusammenarbeit mit dem Versicherer ausgewertet. Das Ergebnis ist überraschend:

Ausgewertet wurde 73 Indoorspielplätze, die aktuell über den Rahmenvertrag versichert sind. Diese Indoorspielplätze haben einen gemeldeten Jahresumsatz von 23.790.000 . Bei einem angenommenen durchschnittlichen Erlös von 9 pro Besucher sind dies 2.643.333 Besucher pro Jahr.

Im Zeitraum Januar 2013 bis August 2017 wurden 29 Haftpflichtschäden* dem Versicherer gemeldet. Dies entspricht einer Quote von 455.747 Besuchern pro Haftpflichtschaden. Anders ausgedrückt: Nur alle 12,5 Jahre kommt es in einem Indoorspielplatz durchschnittlich zu einem Haftpflichtschaden.

41% der Haftpflichtfälle entfallen auf Verletzungen beim Trampolinspringen, weil hier die Gelenke, Sehnen, Muskeln, Knochen und Koordination besonders gefordert sind. Ebenfalls 41% der Haftpflichtfälle gehen auf Verletzungen von Eltern oder Großeltern zurück, die sich meist überschätzen und überfordern.

Untersucht wurde auch, ob VDH-Mitgliedsbetriebe sicherer sind als Nicht-Mitgliedsbetriebe.

Zunächst fällt auf, dass VDH-Anlagen im Durchschnitt größer und / oder finanzstärker sind.

* VDH-Anlagen haben einen durchschnittlichen Umsatz von 431.148 .
* Nicht-VDH-Anlagen haben einen durchschnittlichen Umsatz von 296.317 .

Bezogen auf die Anzahl der Besucher haben VDH-Anlagen deutlich weniger Schadenfälle.

* VDH-Anlagen haben 1 Haftpflichtschaden auf 538.935 Besucher.
* Nicht-VDH-Anlagen 1 einen Haftpflichtschaden auf 397.026 Besucher.

Eine Nicht-VDH-Anlage hat demnach eine 35% höhere Schadenfrequenz.

Auch wenn diese Zahlen nicht die Anzahl von Verletzungen belegen können, sondern nur gemeldete Schadenersatzforderungen wiedergeben, zeigen diese sehr deutlich, dass Indoorspielplätze sehr sichere Freizeitangebote sind, in denen Kinder und Erwachsene wetterunabhängig und sicher spielen und toben können.

* Gezählt wurden alle Schadenersatzforderungen, bei denen sich ein Besucher verletzt hat und der Besucher (meist die Eltern, oder Krankenkasse oder Rechtsanwalt) dem Betreiber ein Mitverschulden vorgeworfen haben. Gezählt wurden die Schäden auch dann, wenn der Vorwurf des Mitverschuldens ausgeräumt werden konnte. Die Anzahl der tatsächlich verschuldeten Unfälle ist deutlich geringer, ca. 50%.

Der VDH Verband der Hallen- und Indoorspielplätze e. V. ist die führende Interessensvertretung gewerblicher Indoorspielplätze im deutschsprachigen Raum. Er bildet das zentrale Netzwerk zwischen Betreibern, Industrie und öffentlicher Hand und ist die erste Anlaufstelle für seine Mitglieder in allen branchenspezifischen Fragen. Die Mitglieder des Verbandes bilden eine Qualitätsgemeinschaft und führen ihr Unternehmen nach dem Ehrenkodex des VDH.
Von den ca. 350 Indoorspielplätzen in Deutschland sind rund 100 im VDH organisiert.

Firmenkontakt
Verband Deutscher Hallenspielplätze e.V.
Ulrich Hähnel
Kieler Straße 571
22525 Hamburg

u.haehnel@myvdh.de
http://

Pressekontakt
Verband Deutscher Hallenspielplätze e.V.
Ulrich Hähnel
Kieler Straße 571
22525 Hamburg

u.haehnel@myvdh.de
http://www.myvdh.de

Pressemitteilungen

Level 3 erweitert Next-Generation-Sicherheitsdienste angesichts wachsender Bedrohungslandschaft

Adaptive Network Security ab sofort für Asien-Pazifik und Afrika mit zusätzlichen Gateways in Europa und Nordamerika verfügbar

Frankfurt am Main / Broomfield, Colorado, 4. Oktober 2017 – Aufgrund der sich global schnell wandelnden Bedrohungslandschaft gehen Unternehmen zusehends von traditionellen, standortbasierten Sicherheitsmaßnahmen zu Next-Generation-Lösungen über, die Abwehrmaßnahmen vereinfachen und gleichzeitig stärken. Da mittlerweile sowohl das Ausmaß, als auch die Raffinesse von Cyberbedrohungen neue Rekordwerte erreichen, erweitert Level 3 Communications, Inc. (NYSE: LVLT) die Verfügbarkeit seiner cloudbasierten Next-Generation-Lösung Adaptive Network Security auf neue Regionen und zusätzliche Gateways weltweit. Ab jetzt können auch Unternehmen, die im Raum Asien-Pazifik und Afrika tätig sind, auf den globalen netzwerkbasierten Firewall-Dienst zugreifen.

Adaptive Network Security ist eine cloudbasierte Sicherheitslösung, die es Kunden ermöglicht Firewall-Ressourcen der nächsten Generation – einschließlich Intrusion Defense Systems und Intrusion Protection Systems, Anti-Malware mit Sandboxing, Schutz vor Datenverlust, URL- und Web-Content-Filterung sowie Application Awareness und Control – mit der eigenen Bandbreite zu kombinieren, um verschiedenste Hybrid-Netzwerk-Szenarien zu unterstützen.

Erfahren Sie, wie Unternehmen mit Adaptive Network Security ihre Sicherheitsmaßnahmen erweitern können und dabei gleichzeitig Kosten und Komplexität reduzieren: http://www.level3.com/en/products/adaptive-enterprise-network-security/.

Wichtige Fakten:
– Kunden greifen auf Adaptive Network Security über eine Kombination aus Security Gateways zu, die über die Regionen Asien-Pazifik, Europa, Naher Osten und Afrika sowie Nordamerika verteilt und über das weitläufige globale Level 3 VPN Backbone untereinander verbunden sind.
– Adaptive Network Security ermöglicht Kunden Transparenz und Kontrolle, um Cyber-Angriffe zu monitoren, abzublocken und zu melden.
– Level 3 beobachtet in mehr als 94 Mrd. NetFlow Sessions täglich über 1,3 Mrd. Sicherheitsvorfälle, sowie die Aktivitäten von mehr als 5.000 Command-and-Control-Servern (C2s) und schädlichen bzw. verdächtigen IPs. Außerdem werden Regeln erstellt, um Angriffe zu erkennen und abzuwehren.
– Mit seiner cloudbasierten Struktur eliminiert Adaptive Network Security die Hardware-Abhängigkeit der Kunden und macht ihre Sicherheitsumgebungen zukunftssicher. Zudem können Funktionen individuell an die spezifischen Bedürfnisse des jeweiligen Kunden angepasst werden.
– Level 3 verfolgt einen Carrier-neutralen Ansatz für Netzwerklösungen. Adaptive Network Security ist rundum kompatibel und bietet eine einheitliche Abdeckung über geografisch verteilte hybride Netzwerke hinweg, von Rechenzentren und Cloud-Implementierungen bis hin zu Zweigniederlassungen, sowie entfernten Standorten und mobilen Mitarbeitern.
– Das Level 3 Kundenportal gibt Nutzern einen Überblick über ihr gesamtes Adaptive-Network-Security-Ökosystem; gleichzeitig erhalten sie Zugang zu einer Vielzahl an Berichten und Gateway-Performance-Metriken.

Zitat:
Chris Richter, SVP Global Managed Security Services bei Level 3
„Im Zuge der sich stets wandelnden Bedrohungslandschaft sind Unternehmen mit kontinuierlich wachsenden Kosten und einer steigenden Komplexität bei den Sicherheitslösungen konfrontiert. Die Ausweitung von Level 3 Adaptive Network Security ist ein weiterer Schritt hin zu adaptiven Netzwerklösungen, die der Abhängigkeit von Hardware ein Ende bereiten und den administrativen Aufwand zur Abwehr von Bedrohungen verringern. Mit Adaptive Network Security können globale Unternehmen neueste Sicherheitstechnologie nutzen, um ihre Netzwerke und ihre Mitarbeiter zu schützen, und sich so auf das konzentrieren, was für ihre Interessen am wichtigsten ist.“

Weitere Informationen:
– Video: Strategien für die sich weiterentwickelnde Bedrohungslandschaft
– Vorteile der netzwerkbasierten Sicherheit
– Überblick: Level 3 Adaptive Network Security
– Auf einen Blick: Die aktuellen Zahlen zur Bedrohungslandschaft in Europa und Bedrohungslandschaft in der Region Asien-Pazifik, erfasst von Threat Research Labs.

Zusätzliche Informationen zu den erweiterten Netzwerk- und Service-Lösungen von Level 3 finden Sie unter www.level3.com.

Level 3 Communications, Inc. (NYSE: LVLT) ist ein Fortune-500-Unternehmen, das regionale, nationale und globale Kommunikationsdienstleistungen an Unternehmens-, Behörden- und Carrierkunden bereitstellt. Das umfassende Portfolio an sicheren Managed Solutions von Level 3 schließt Glasfaser- und Infrastrukturlösungen, Sprach- und Datenübertragung auf IP-Basis, Wide-Area-Ethernet-Dienste, Bereitstellung von Videos und Inhalten sowie Datacenter- und cloudbasierte Lösungen ein. Level 3 bedient Kunden auf über 500 Märkten in 60 Ländern über eine globale Dienstleistungsplattform, die auf eigenen Glasfasernetzen auf drei Kontinenten fußt und durch umfangreiche Verkabelung auf dem Meeresboden verbunden ist. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.level3.com, oder lernen Sie uns auf Twitter, Facebook und LinkedIn kennen.

© Level 3 Communications, LLC. Alle Rechte vorbehalten. Level 3, Vyvx, Level 3 Communications, Level (3) und das Level 3-Logo sind entweder eingetragene Dienstleistungsmarken oder Dienstleistungsmarken von Level 3 Communications, LLC und/oder verbundenen Unternehmen in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Alle anderen hierin gebrauchten Dienstleistungsbezeichnungen, Produktbezeichnungen, Firmenamen oder Logos sind Marken oder Dienstleistungsmarken ihrer jeweiligen Eigentümer. Die Dienstleistungen von Level 3 werden von Tochtergesellschaften von Level 3 Communications, Inc. erbracht.

Firmenkontakt
Level 3 Communications
Beatrice Martin-Vignerte
Fleet Place 10
EC4M 7RB London
+44 788 418 7763
Beatrice.Martin-Vignerte@level3.com
http://www.level3.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Maria Dudusova
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 38
maria_dudusova@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Neuer Online-Marktplatz exklusiv für Wearable-Technologie

WEARABLEZZ – Die Plattform für die faszinierende Welt der Wearables

Garching, 29.09.2017
Die Business Accelerators GmbH, ein Inkubator für innovative Märkte und Technologien, eröffnet mit „WEARABLEZZ – The Wearables Marketplace“ einem breiten Publikum die Welt der Wearable-Produkte. Wearablezz ist kein klassischer Online-Shop, sondern ein digitaler Marktplatz, der Anbieter von Wearable-Technologien, bspw. aus den Bereichen Fashion, Gesundheit oder Sport & Fitness, mit Konsumenten zusammenbringt.

Fitness, Lifestyle, Sicherheit, Gesundheit und noch vieles mehr

Mit sogenannten Wearables sind heute typischerweise smarte Produkte gemeint, die auf die eine oder andere Art am Körper oder als Implantat getragen werden und computergestützte Funktionalitäten bieten. Smarte Produkte deshalb, da sie in gewisser Weise intelligent sind bzw. Daten sammeln können und sich bspw. mit einem Smartphone verbinden lassen. Wearables gibt es zwar erst seit wenigen Jahren, dennoch steigt der Bekanntheitsgrad und die Nutzung kontinuierlich an. So erobern diese praktischen und aktivitätsfördernden Produkte stetig unsere Lebensbereiche mit einem weltweiten Wachstum von 25% alleine im Jahr 2016. (Quelle: Statista Infografik Weltweiter Absatz von Wearables, 2017). Zu den bekanntesten Vertreten zählen Fitness- oder Aktivitätstracker, smarter Schmuck, wie Ringe oder Halsketten, die im Notfall als Alarmgeber mit Ortungsfunktion dienen, und selbst Wearables für Haustiere sind am Markt verfügbar.

Um das gesamte, globale Spektrum dieser spannenden und vielseitigen Produktwelt zu erfassen und an einem einzigen Ort zentralisiert bereitzustellen, und Kunden somit einen leichten Zugang zu ermöglichen, hat das Garchinger Start-up-Unternehmen Business Accelerators GmbH „WEARABLEZZ – The Wearables Marketplace“ ins Leben gerufen. Der digitale Marktplatz setzt auf das Prinzip Affiliate Marketing, um die starke Dynamik des jungen Marktes zu beherrschen. Der Vorteil für Kunden liegt vor allem in der breiten Angebotspalette, die täglich um neue Produkte aus allen WearableTech-Bereichen erweitert wird.

Klare Wachstumsziele

Eine strategische Erweiterung des Angebotsspektrums mit dem Ziel, Wearablezz zu der führenden Plattform für Wearables auszubauen, ist in Planung. So werden künftig nicht nur Produkte, sondern auch gezielte Services für Anbieter und Kunden zur Verfügung gestellt.

Über die Business Accelerators GmbH
Die Business Accelerators GmbH, mit Hauptsitz in Garching bei München, ist ein im Jahr 2017 gegründeter Inkubator mit Fokus auf disruptive Märkte und Technologien. Ziel des Unternehmens ist es, eine nachhaltige Wertschöpfungs- und Wachstumskette für internationale Kunden und Partner zu generieren, die einen Zugang bzw. eine Expansion in den europäischen Markt anstreben.

Das Lösungsportfolio umfasst insbesondere Unternehmensberatung, Strategieentwicklung, Marketing und Business Development. Die E-Commerce Plattform „WEARABLEZZ – The Wearables Marketplace“ versteht sich als Aggregator für innovative Wearable-Technologien und bietet Produkte in sämtlichen Wearable-Kategorien, von Sport und Fitness, über Fashion und Lifestyle bis hin zu medizinischen Wearables, und Innovationen zum persönlichen Schutz und zur Sicherheit. Die Plattform ist derzeit auf Englisch verfügbar und unter www.wearablezz.com erreichbar.

Kontakt
Business Accelerators GmbH
Alwin Grünwald
Türkenstrasse 3a
85748 Garching
01714511843
press@wearablezz.com
http://www.wearablezz.com