Tag Archives: Siegel

Pressemitteilungen

Gut angezogen in der warmen Jahreszeit

Siegel für Baumwolltextilien

Berlin, 31. März 2019. Wenn die Temperaturen im Frühling und Sommer nach oben klettern, ist leichte und luftige Kleidung gefragt. Angenehm zu tragen sind Textilien aus Baumwolle. Mit Stücken aus sozial verantwortlicher Herstellung profitieren auch die Arbeiterinnen und Arbeiter in den Herkunftsländern. Die VERBRAUCHER INITIATIVE sagt, woran sie zu erkennen sind, und regt zu einem überlegten Konsum von Kleidung an.

Speziell für die kleinbäuerliche Baumwollproduktion gilt das bekannte grün-blaue Fairtrade-Zeichen mit dem Zusatz „Cotton“. Die strengen Kriterien umfassen menschenwürdige Arbeitsbedingungen, faire Preise und das Einhalten von Sozial- und Umweltschutzstandards. Das Verbraucherportal Siegelkarheit.de stuft das Siegel als ausgesprochen glaubwürdig ein. Es erfüllt die besonders hohen Anforderungen bei den sozialen Kriterien und erhält von dem Portal daher die Bewertung „Sehr gute Wahl“. Eine „gute Wahl“ ist das Zeichen Cotton made in Africa, das sich an Kleinbauern im Baumwollanbau richtet. Es hat ebenfalls eine hohe Glaubwürdigkeit, ist aber bei den sozialen Kriterien weniger streng.

T-Shirts, Polo-Shirts, Hosen, Sneakers oder Ballerinas aus Fairtrade-Baumwolle bieten beispielsweise Hersteller und Händler von Naturtextilien an. Baumwollkleidung mit dem Label Cotton made in Africa haben Mode-Versandhändler sowie zahlreiche Mode- und Einzelhandelsunternehmen im Sortiment.

Weniger, dafür aber qualitativ hochwertige und nachhaltig produzierte Kleidung zu kaufen, ist ein wesentlicher Aspekt beim umweltbewussten Konsum. Viele dieser Stücke sind nicht teurer als vergleichbare Kleidung von konventionellen Marken-Herstellern. Eine weitere Möglichkeit ist der Kauf von gebrauchter Kleidung. Das spart Rohstoffe und Energie. Und es ist oftmals wesentlich kostengünstiger als der Neukauf. Doch wirklich nachhaltig ist Second-Hand-Shopping nur dann, wenn es sparsam und bewusst erfolgt.

Eine umweltschonende Alternative zum Kauf ist das Leihen von Kleidern oder Anzügen für besondere Anlässe wie Hochzeitsfeiern, Gartenpartys oder runde Geburtstage. Es verhindert, dass die guten Stücke den Rest des Jahres ungenutzt im Schrank hängen.

Mehr Informationen zu Textil-Siegeln und zu Zeichen für andere Produktgruppen bietet das Verbraucherportal www.siegelklarheit.de, eine Initiative der Bundesregierung. Hier werden Anspruch und Glaubwürdigkeit von gängigen Umwelt- und Sozialsiegeln beschrieben und bewertet. Für unterwegs gibt es eine App, um beim Einkauf die Siegel auf den Produkten einzuscannen und eine schnelle Bewertung zu erhalten.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. ist der 1985 gegründete Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Schwerpunkt ist die ökologische, gesundheitliche und soziale Verbraucherarbeit.

Kontakt
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Georg Abel
Berliner Allee 105
13088 Berlin
030 53 60 73 41
030 53 60 73 45
mail@verbraucher.org
https://www.verbraucher.org

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Gut angezogen in der warmen Jahreszeit

Siegel für Baumwolltextilien

Berlin, 31. März 2019. Wenn die Temperaturen im Frühling und Sommer nach oben klettern, ist leichte und luftige Kleidung gefragt. Angenehm zu tragen sind Textilien aus Baumwolle. Mit Stücken aus sozial verantwortlicher Herstellung profitieren auch die Arbeiterinnen und Arbeiter in den Herkunftsländern. Die VERBRAUCHER INITIATIVE sagt, woran sie zu erkennen sind, und regt zu einem überlegten Konsum von Kleidung an.

Speziell für die kleinbäuerliche Baumwollproduktion gilt das bekannte grün-blaue Fairtrade-Zeichen mit dem Zusatz „Cotton“. Die strengen Kriterien umfassen menschenwürdige Arbeitsbedingungen, faire Preise und das Einhalten von Sozial- und Umweltschutzstandards. Das Verbraucherportal Siegelkarheit.de stuft das Siegel als ausgesprochen glaubwürdig ein. Es erfüllt die besonders hohen Anforderungen bei den sozialen Kriterien und erhält von dem Portal daher die Bewertung „Sehr gute Wahl“. Eine „gute Wahl“ ist das Zeichen Cotton made in Africa, das sich an Kleinbauern im Baumwollanbau richtet. Es hat ebenfalls eine hohe Glaubwürdigkeit, ist aber bei den sozialen Kriterien weniger streng.

T-Shirts, Polo-Shirts, Hosen, Sneakers oder Ballerinas aus Fairtrade-Baumwolle bieten beispielsweise Hersteller und Händler von Naturtextilien an. Baumwollkleidung mit dem Label Cotton made in Africa haben Mode-Versandhändler sowie zahlreiche Mode- und Einzelhandelsunternehmen im Sortiment.

Weniger, dafür aber qualitativ hochwertige und nachhaltig produzierte Kleidung zu kaufen, ist ein wesentlicher Aspekt beim umweltbewussten Konsum. Viele dieser Stücke sind nicht teurer als vergleichbare Kleidung von konventionellen Marken-Herstellern. Eine weitere Möglichkeit ist der Kauf von gebrauchter Kleidung. Das spart Rohstoffe und Energie. Und es ist oftmals wesentlich kostengünstiger als der Neukauf. Doch wirklich nachhaltig ist Second-Hand-Shopping nur dann, wenn es sparsam und bewusst erfolgt.

Eine umweltschonende Alternative zum Kauf ist das Leihen von Kleidern oder Anzügen für besondere Anlässe wie Hochzeitsfeiern, Gartenpartys oder runde Geburtstage. Es verhindert, dass die guten Stücke den Rest des Jahres ungenutzt im Schrank hängen.

Mehr Informationen zu Textil-Siegeln und zu Zeichen für andere Produktgruppen bietet das Verbraucherportal www.siegelklarheit.de, eine Initiative der Bundesregierung. Hier werden Anspruch und Glaubwürdigkeit von gängigen Umwelt- und Sozialsiegeln beschrieben und bewertet. Für unterwegs gibt es eine App, um beim Einkauf die Siegel auf den Produkten einzuscannen und eine schnelle Bewertung zu erhalten.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. ist der 1985 gegründete Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Schwerpunkt ist die ökologische, gesundheitliche und soziale Verbraucherarbeit.

Kontakt
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Georg Abel
Berliner Allee 105
13088 Berlin
030 53 60 73 41
030 53 60 73 45
mail@verbraucher.org
https://www.verbraucher.org

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Beim Putzen auf die Umwelt achten

Die VERBRAUCHER INITIATIVE mit Tipps zum Frühjahrsputz

Berlin, 27. März 2019. Rund 480.000 Tonnen Reinigungs- und Pflegemittel kaufen Verbraucher nach Angaben des Umweltbundesamtes in Deutschland pro Jahr. Was sie ganz selbstverständlich in den Abfluss spülen, kann die Gewässer erheblich belasten. Die VERBRAUCHER INITIATIVE rät daher, bei Reinigungsmitteln auf umweltschonendere Basisprodukte zu setzen und sie sparsam zu verwenden.

Teure Spezialprodukte sind meistens überflüssig. Geschirrspülmittel, Scheuermilch, Allzweck- und Zitronenreiniger reichen aus, um die eigenen vier Wände auf Hochglanz zu bringen. Für empfindliche Oberflächen können passende Reinigungs- und Pflegemittel sinnvoll sein. Unnötig sind Desinfektionsmittel. Als Putzmittel leisten bewährte, umweltverträgliche Hausmittel gute Dienste. So ist reine Zitronensäure sehr wirksam gegen Kalkablagerungen. Sie kann beispielsweise für Oberflächen aus Keramik, Edelstahl, Kunststoff und Chrom verwendet werden. Kernseife wirkt kraftvoll gegen Fettschmutz; Schmierseife ist ein klassischer Allzweck- oder Fußbodenreiniger.

Wenn es um die Auswahl von geeigneten Produkten geht, sind Umweltzeichen ein hilfreicher Wegweiser. Umweltschonendere Reinigungsmittel sind beispielsweise am Blauen Engel, am ECOCERT-Siegel oder am Zeichen „Nature Care Products Standard (NCP)“ zu erkennen. Diese Siegel hat das Verbraucherportal Siegelklarheit.de als „Sehr gute Wahl“ eingestuft, da sie sehr glaubwürdig sind und die hohen Ansprüche im Bereich Umwelt erfüllen. Das Europäische Umweltzeichen („Euroblume“) und das Zeichen der Nachhaltigkeitsinitiative der A.I.S.E. („Siegel mit grünem Kranz“) wurden von dem Portal als „Gute Wahl“ bewertet, da sie den Anforderungen in den Bereichen Glaubwürdigkeit und Umwelt gerecht werden.

Damit die zertifizierten Reinigungsmittel tatsächlich umweltverträglicher sind, ist auf eine sparsame Dosierung zu achten. Empfehlenswert ist es, Flecken und Dreck möglichst zu entfernen, solange sie noch frisch sind. Dann lassen sie sich häufig leicht mit Wasser beseitigen. Energiesparender putzt es sich mit kühlem Wasser. Heißes Wasser ist nur nötig, um grobem Fettschmutz zu Leibe zu rücken.
Abgesehen vom Putzen bietet der eigene Haushalt eine ganze Reihe von Möglichkeiten zum nachhaltigeren Handeln. In dem 16-seitigen Themenheft „Nachhaltiger Haushalt“ stellt die VERBRAUCHER INITIATIVE einige davon vor. Das Heft kann für 2,00 Euro (zzgl. Versand) unter www.verbraucher.com bestellt oder heruntergeladen werden.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. ist der 1985 gegründete Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Schwerpunkt ist die ökologische, gesundheitliche und soziale Verbraucherarbeit.

Kontakt
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Georg Abel
Berliner Allee 105
13088 Berlin
030 53 60 73 41
030 53 60 73 45
mail@verbraucher.org
https://www.verbraucher.org

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Öko-faire Frühlingsgarderobe erkennen

Nachhaltig produzierte Kleidung

Berlin, 22. März 2019. Die strahlende Frühlingssonne bringt häufig den Wunsch nach Veränderung ans Licht. Statt warmen Mänteln und Mützen sind leichte Jacken und Pullover gefragt. Die VERBRAUCHER INITIATIVE empfiehlt, Textilien mit anerkannten Umwelt- und Sozialsiegeln zu wählen und gibt Tipps zum Kauf.

Textilien mit dem GOTS-Siegel sind zunehmend verbreitet. Sie bestehen überwiegend oder zu einem großen Teil aus ökologisch erzeugten Naturfasern und sind daher häufig bei auf Naturtextilien spezialisierten Händlern zu finden. Aber auch große Bekleidungsketten, Mode-Versandhäuser sowie Einzelhändler aus dem Drogerie- und Lebensmittelbereich haben GOTS-zertifizierte Kleidung im Sortiment. Mit dem Siegel OEKO-TEX Made in Green ausgezeichnete Kleidung ist ebenfalls auf dem Vormarsch. Aktuell bieten rund 40 Firmen Produkte mit dem Zeichen an, die im Textilhandel erhältlich sind. Das Zeichen Naturtextil IVN zertifiziert BEST zeichnet Naturfaser-Textilien aus, die nach strengen Kriterien hergestellt und verarbeitet wurden. Sie werden vor allem in NaturtextilFachgeschäften und Naturwarenläden angeboten.

Diese drei Zeichen stehen für umwelt- und sozialverträglich hergestellte Textilien. Sie wurden von dem Verbraucherportal Siegelklarheit.de als „Sehr gute Wahl“empfohlen, da sie sehr glaubwürdig sind.

Das Zeichen Cradle to cradle zeichnet Textilien aus, die umweltsichere, gesundheitlich unbedenkliche und kreislauffähige Materialien verwenden. Es wird in fünf Stufen vergeben. Platin als höchste Stufe ist nach der Bewertung von Siegelklarheit.de besonders glaubwürdig, erfüllt die Anforderungen im Bereich Umwelt und gilt daher als „Gute Wahl“. Kleidung, die das Cradle-to-cradle-Zeichen in der Stufe Platin trägt, gibt es bisher nicht. Aber es sind einige Textilien wie T-Shirts und Jeans erhältlich, die nach den Kriterien der darunter liegenden Stufe Gold zertifiziert wurden. Cradle to cradle bedeutet „von der Wiege zur Wiege“ und steht für die Förderung eines Wirtschaftssystems ohne Abfall.

Beschreibungen und Bewertungen zu nachhaltigen Siegeln für Textilien und anderen Produktgruppen gibt es unter www.siegelklarheit.de. Dort finden Verbraucher außerdem Links zu den Webseiten der Zeichen, um sich über Hersteller und Bezugsquellen zu informieren. Das Portal bietet die Möglichkeit, Siegel miteinander zu vergleichen und eine kostenlose App für die schnelle Bewertung unterwegs herunterzuladen.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. ist der 1985 gegründete Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Schwerpunkt ist die ökologische, gesundheitliche und soziale Verbraucherarbeit.

Kontakt
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Georg Abel
Berliner Allee 105
13088 Berlin
030 53 60 73 41
030 53 60 73 45
mail@verbraucher.org
https://www.verbraucher.org

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

E wie einfach für höchste Kundentreue mit „Herausragend“ bewertet

– Studie von Deutschland Test, Focus Money und ServiceValue
– Sehr positiv: Wiederkehrendes Kaufverhalten und Kundentreue
– Evaluierung von über 1.800 Anbietern aus 200 Branchen

(Köln) Entscheidende Faktoren für Kundentreue und Kundenbindung sind gute Erfahrungen mit Produkten und Dienstleistungen. Deutschland Test, Focus Money und ServiceValue untersuchten in ihrer aktuellen Studie, welche Marken eine hohe Kundentreue genießen. E wie einfach gehört dazu und erhielt im Bereich „Energie“ das Prädikat „Herausragend“.

Über 1.800 Anbieter aus knapp 200 Branchen standen auf dem Prüfstand. Die Basis der Untersuchung stellen über 550.000 Kundenurteile dar. „Das Ergebnis zeigt deutlich, dass sich unser konsequenter Fokus auf die Bedürfnisse der Kunden auszahlt“, so Katja Steger, Geschäftsführerin von E wie einfach. Um Kunden langfristig zu binden, reichen gute Angebote heute nicht mehr. Vielmehr müsse man sich als zuverlässiger Wegbegleiter mit einem exzellenten und unkomplizierten Service positionieren, der auf die Wünsche und Interessen der Kunden zugeschnitten ist.

E wie einfach ist der günstige und zuverlässige Partner für Energie und Smart Living. Unter dem Leitgedanken der Einfachheit entwickelt E wie einfach Lösungen, die das Leben zu Hause entspannter und einfacher machen. Im Fokus stehen Strom-, Gas- und Wärmestrom-Tarife zu dauerhaft günstigen Preisen sowie ein mehrfach ausgezeichneter Service. Die E wie einfach Smart Living-Angebote lassen sich jederzeit individuell auf die Bedürfnisse ihrer Nutzer anpassen: einfach, flexibel, immer zentral steuerbar. Alle Angebote überzeugen mit Verständlichkeit, Transparenz und orientieren sich an einfachen Lösungen. Eine Übersicht zum Unternehmen und zu Produkten von E wie einfach finden Sie unter www.e-wie-einfach.de, auf Twitter, Facebook sowie auf YouTube.

Kontakt
E wie einfach GmbH
Bettina Donges
Salierring 47-53
50677 Köln
0221-17737-308
0221-17737-210
presse@e-wie-einfach.de
http://www.e-wie-einfach.de

Pressemitteilungen

„Preis-Leistungsverhältnis Exzellent“ für E wie einfach

– YouGov-Studie im Auftrag des Handelsblatts
– Auswertung von 900.000 repräsentativen Interviews

(Köln) Keine Frage: Das Preis-Leistungsverhältnis beeinflusst Kunden bei ihrer Markenwahl. Wie sehr, das untersuchte jetzt das Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov im Auftrag des Handelsblatts. In der Kategorie „Energieversorger“ erhielt E wie einfach das Top-Siegel „Preis-Leistungsverhältnis Exzellent“ 2019.

Die Datenbasis bildeten 900.000 repräsentative Interviews. YouGov Experten ließen rund 1.200 Marken von ihren Kennern bewerten und verfolgten die Entwicklung der Marke über einen Zeitraum von 12 Monaten (Erhebungszeitraum: 1. Januar bis 31. Dezember 2018). „Wir freuen uns sehr über das Ergebnis, denn es zeigt, dass sich konsequente Kundenorientierung und ein Top-Service nachhaltig auszahlen“, so Katja Steger, Geschäftsführerin des Strom- und Gasanbieters.

E wie einfach ist der günstige und zuverlässige Partner für Energie und Smart Living. Unter dem Leitgedanken der Einfachheit entwickelt E wie einfach Lösungen, die das Leben zu Hause entspannter und einfacher machen. Im Fokus stehen Strom-, Gas- und Wärmestrom-Tarife zu dauerhaft günstigen Preisen sowie ein mehrfach ausgezeichneter Service. Die E wie einfach Smart Living-Angebote lassen sich jederzeit individuell auf die Bedürfnisse ihrer Nutzer anpassen: einfach, flexibel, immer zentral steuerbar. Alle Angebote überzeugen mit Verständlichkeit, Transparenz und orientieren sich an einfachen Lösungen. Eine Übersicht zum Unternehmen und zu Produkten von E wie einfach finden Sie unter www.e-wie-einfach.de, auf Twitter, Facebook sowie auf YouTube.

Kontakt
E wie einfach GmbH
Bettina Donges
Salierring 47-53
50677 Köln
0221-17737-308
0221-17737-210
presse@e-wie-einfach.de
http://www.e-wie-einfach.de

Pressemitteilungen

Frühlingsfrisch und umweltschonend waschen

Tipps zum großen Reinemachen

Berlin, 10. Februar 2019. Ob Gardinen, Wolldecken oder Sofakissenbezüge, das Waschen von Heimtextilien gehört zum Frühjahrsputz dazu. Wer umweltverträgliche Waschmittel bevorzugt, kann dazu beitragen, Gewässer und Böden zu entlasten. Die VERBRAUCHER INITITATIVE empfiehlt, sich bei der Auswahl an anerkannten Umweltsiegeln zu orientieren.

Der Blaue Engel, das Ecocert-Siegel und das Zeichen Nature Care Products Standard (NCP) kennzeichnen umweltschonende Waschmittel, die ohne belastende Chemikalien auskommen und gut biologisch abbaubar sind. Die Zeichen erfüllen die besonders hohen Anforderungen des Verbraucherportals Siegelklarheit.de im Bereich Umwelt-freundlichkeit und gelten als sehr glaubwürdig. Daher wurden sie von dem Portal als „Sehr gute Wahl“ bewertet.

Ein weiteres empfehlenswertes Zeichen, das als „Gute Wahl“ eingestuft wurde, ist das Ecogarantie-Siegel. Es ist glaubwürdig und ebenfalls auf besonders umweltfreundlichen Waschmitteln zu finden. Auch das EU Ecolabel und das Zeichen der Nachhaltigkeitsinitiative der A.I.S.E. – Siegel mit grünem Kranz sind laut Siegelklarheit.de eine „Gute Wahl“. Sie sind glaubwürdig und erfüllen die Anforderungen im Bereich Umwelt. A.I.S.E. ist der Internationale Verband der Wasch- und Reinigungsmittelindustrie.

Produkte mit diesen Siegeln sind beispielsweise in Drogerie- und Supermärkten, in Naturkostläden oder bei Online-Shops erhältlich, die schwerpunktmäßig nachhaltigere Waren anbieten.

Die Dosierangaben auf der Waschmittelpackung sind hilfreich, um nicht mehr Waschmittel als nötig zu verwenden. Zum umweltverträglichen Wäschewaschen gehören jedoch mehr als die bewusste Wahl und Dosierung des Waschmittels. Mit einer cleveren Nutzung der Waschmaschine lässt sich eine Menge an Energie und Wasser sparen. Dazu gehört, die Waschtemperatur so niedrig wie möglich einzustellen, Energiespar- oder Ecoprogramme zu wählen und die Waschmaschine nur voll beladen anzustellen.

Über Siegel für umweltfreundliche Wasch- und Reinigungsmittel informiert das Verbraucherportal www.siegelklarheit.de, eine Initiative der Bundesregierung. Es beschreibt und bewertet Anspruch und Glaubwürdigkeit von gängigen Umwelt- und Sozialsiegeln. Die Webseite bietet die Möglichkeit, Siegel miteinander zu vergleichen. Für unterwegs gibt es eine App, um die Siegel einzuscannen und eine schnelle Bewertung zu erhalten.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. ist der 1985 gegründete Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Schwerpunkt ist die ökologische, gesundheitliche und soziale Verbraucherarbeit.

Kontakt
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Georg Abel
Berliner Allee 105
13088 Berlin
030 53 60 73 41
030 53 60 73 45
mail@verbraucher.org
https://www.verbraucher.org

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Nachhaltigere Ski-Ausrüstung bevorzugen

Die VERBRAUCHER INITIATIVE über Umweltsiegel

Berlin, 18. Januar 2019. Die bevorstehenden Winterferien werden oft und gern für einen Skiurlaub genutzt. Zu den Vorbereitungen auf die Reise gehört es, sich mit passender Bekleidung auszustatten. Die VERBRAUCHER INITIATIVE rät zu nachhaltig produzierten Textilien. Eine umweltfreundliche und kostengünstige Alternative zum Kauf ist das Leihen der Ausrüstung.

Besonders umweltfreundlich hergestellte Wintersport-Mode ist am bluesign-Zeichen zu erkennen. Bei der Herstellung gelten hohe Umweltstandards, um schädliche Einflüsse auf Umwelt und Gesundheit zu vermeiden oder zumindest deutlich zu reduzieren. Nach Informationen des Verbraucherportals Siegelklarheit.de ist es eine „Sehr gute Wahl“, da es den hohen Anforderungen des Portals in den Bereichen Glaubwürdigkeit und Umwelt gerecht wird.

Sozial verantwortlich produzierte Outdoor-Kleidung für den Winter kennzeichnet das Zeichen der Fair Wear Foundation. Die Kriterien zielen vor allem darauf ab, menschenwürdige Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie zu schaffen und zu fördern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Betrieben, in denen Textilien genäht werden. Das Siegel erfüllt die besonders hohen Anforderungen von Siegelklarheit.de bei den sozialen Kriterien und erhält von dem Portal ebenfalls die Bewertung „Sehr gute Wahl“.
Eine Reihe bekannter Hersteller von Sport- und Outdoorbekleidung hat inzwischen Textilien mit dem bluesign-Siegel oder dem Zeichen der Fair Wear Foundation im Sortiment. Informationen zu Herstellern und Bezugsquellen halten beispielsweise die Homepages der Zeichen bereit.

Eine komplette Ski- oder Langlauf-Ausrüstung zu kaufen, kann ins Geld gehen. Dabei wird sie meistens nur einmal im Jahr gebraucht und füllt ansonsten den Keller. Wer das vermeiden will, kann Skier, Skistöcke, Schuhe und Co. an vielen Urlaubsorten ausleihen. Soll es doch eine eigene Ausrüstung sein, ist der Kauf von gebrauchten Stücken eine Überlegung wert. In Kleinanzeigen, Second-Hand-Geschäften oder auf Flohmärkten werden Interessierte fündig.

Mehr über empfehlenswerte Siegel für Textilien erfahren Verbraucher beim Portal www.siegelklarheit.de. Es beschreibt und bewertet Anspruch und Glaubwürdigkeit von gängigen Umwelt- und Sozialsiegeln. Das Portal bietet auch die Möglichkeit, Siegel miteinander zu vergleichen. Verbraucher finden außerdem Links zu den Webseiten der Zeichen für weitere Informationen. Für unterwegs gibt es eine App, um beim Einkauf die Siegel auf den Produkten einzuscannen und eine schnelle Bewertung zu erhalten.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. ist der 1985 gegründete Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Schwerpunkt ist die ökologische, gesundheitliche und soziale Verbraucherarbeit.

Kontakt
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Georg Abel
Berliner Allee 105
13088 Berlin
030 53 60 73 41
030 53 60 73 45
mail@verbraucher.org
https://www.verbraucher.org

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Beim Weihnachtsputz an die Umwelt denken

Umweltfreundliche Reinigungsmittel verwenden

Beim Weihnachtsputz an die Umwelt denken

Siegelklarheit

Berlin, 13. Dezember 2018. In der Adventszeit steht neben Plätzchen backen und Geschenke kaufen vielerorts ein gründlicher Hausputz auf dem Programm. Die VERBRAUCHER INITIATIVE empfiehlt, zum Schrubben und Wischen umweltschonende Produkte zu bevorzugen und stellt empfehlenswerte Siegel vor.

Der Klassiker unter den Umweltzeichen ist der Blaue Engel. Er kennzeichnet Reinigungsmittel, die ohne gefährliche Chemikalien auskommen. Sie werden nach der Nutzung schnell und fast vollständig in Gewässern abgebaut. Putzmittel mit dem ECOCERT-Siegel sind im Vergleich zu konventionellen Produkten ebenfalls umweltschonender. Das Siegel stellt u.a. Anforderungen an die Inhaltstoffe und ihre Abbaubarkeit, um negative Auswirkungen auf die Gewässer zu vermeiden. Das Siegel „Nature Care Products Standard (NCP)“ zeichnet Reinigungsmittel aus, die aus möglichst natürlichen Inhaltsstoffen bestehen und die Umwelt nicht unnötig belasten.

Die drei Zeichen hat das Verbraucherportal Siegelklarheit.de als „Sehr gute Wahl“ bewertet. Sie gelten als besonders glaubwürdig und umweltfreundlich. Verbraucher, die Produkte mit diesen Siegeln kaufen möchten, werden z. B. in Naturkostläden, ausgewählten Drogeriemärkten oder Online-Shops fündig, die schwerpunktmäßig ökologische Produkte anbieten. Allzweckreiniger & Co., die das EU Ecolabel (Europäisches Umweltzeichen, „Euroblume“) tragen, sind in vielen Drogerie- und Supermärkten erhältlich. Das Siegel gilt laut Siegelklarheit.de als „Gute Wahl“, da es besonders glaubwürdig ist und die Anforderungen im Bereich Umwelt erfüllt.

Umweltverträglicher sind die zertifizierten Reiniger aber nur, wenn sie nicht zu üppig dosiert werden. Daher ist es unbedingt ratsam, die Hinweise und Dosierangaben auf der Verpackung zu beachten. Weniger ist mehr, das gilt ebenfalls für den Inhalt des Putzmittelschrankes. Als Basisausstattung für den Hausputz reichen Allzweck- und Zitronenreiniger, Scheuermilch und Handspülmittel vollkommen aus. Bis auf wenige Ausnahmen können Verbraucher auf Spezialreiniger verzichten. Sie sind meistens überflüssig, teuer und belasten unnötig die Umwelt.

Mehr über Siegel für Reinigungs- und Waschmittel und andere Produktgruppen gibt es beim Verbraucherportal www.siegelklarheit.de Das Portal beschreibt und bewertet Anspruch und Glaubwürdigkeit von gängigen Umwelt- und Sozialsiegeln. Die Webseite bietet die Möglichkeit, Siegel miteinander zu vergleichen. Für unterwegs gibt es eine App, um beim Einkauf die Siegel einzuscannen und eine schnelle Bewertung zu erhalten.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. ist der 1985 gegründete Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Schwerpunkt ist die ökologische, gesundheitliche und soziale Verbraucherarbeit.

Kontakt
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Georg Abel
Berliner Allee 105
13088 Berlin
030 53 60 73 41
030 53 60 73 45
mail@verbraucher.org
https://www.verbraucher.org

Pressemitteilungen

Beim Weihnachtsputz an die Umwelt denken

Umweltfreundliche Reinigungsmittel verwenden

Beim Weihnachtsputz an die Umwelt denken

Siegelklarheit

Berlin, 13. Dezember 2018. In der Adventszeit steht neben Plätzchen backen und Geschenke kaufen vielerorts ein gründlicher Hausputz auf dem Programm. Die VERBRAUCHER INITIATIVE empfiehlt, zum Schrubben und Wischen umweltschonende Produkte zu bevorzugen und stellt empfehlenswerte Siegel vor.

Der Klassiker unter den Umweltzeichen ist der Blaue Engel. Er kennzeichnet Reinigungsmittel, die ohne gefährliche Chemikalien auskommen. Sie werden nach der Nutzung schnell und fast vollständig in Gewässern abgebaut. Putzmittel mit dem ECOCERT-Siegel sind im Vergleich zu konventionellen Produkten ebenfalls umweltschonender. Das Siegel stellt u.a. Anforderungen an die Inhaltstoffe und ihre Abbaubarkeit, um negative Auswirkungen auf die Gewässer zu vermeiden. Das Siegel „Nature Care Products Standard (NCP)“ zeichnet Reinigungsmittel aus, die aus möglichst natürlichen Inhaltsstoffen bestehen und die Umwelt nicht unnötig belasten.

Die drei Zeichen hat das Verbraucherportal Siegelklarheit.de als „Sehr gute Wahl“ bewertet. Sie gelten als besonders glaubwürdig und umweltfreundlich. Verbraucher, die Produkte mit diesen Siegeln kaufen möchten, werden z. B. in Naturkostläden, ausgewählten Drogeriemärkten oder Online-Shops fündig, die schwerpunktmäßig ökologische Produkte anbieten. Allzweckreiniger & Co., die das EU Ecolabel (Europäisches Umweltzeichen, „Euroblume“) tragen, sind in vielen Drogerie- und Supermärkten erhältlich. Das Siegel gilt laut Siegelklarheit.de als „Gute Wahl“, da es besonders glaubwürdig ist und die Anforderungen im Bereich Umwelt erfüllt.

Umweltverträglicher sind die zertifizierten Reiniger aber nur, wenn sie nicht zu üppig dosiert werden. Daher ist es unbedingt ratsam, die Hinweise und Dosierangaben auf der Verpackung zu beachten. Weniger ist mehr, das gilt ebenfalls für den Inhalt des Putzmittelschrankes. Als Basisausstattung für den Hausputz reichen Allzweck- und Zitronenreiniger, Scheuermilch und Handspülmittel vollkommen aus. Bis auf wenige Ausnahmen können Verbraucher auf Spezialreiniger verzichten. Sie sind meistens überflüssig, teuer und belasten unnötig die Umwelt.

Mehr über Siegel für Reinigungs- und Waschmittel und andere Produktgruppen gibt es beim Verbraucherportal www.siegelklarheit.de Das Portal beschreibt und bewertet Anspruch und Glaubwürdigkeit von gängigen Umwelt- und Sozialsiegeln. Die Webseite bietet die Möglichkeit, Siegel miteinander zu vergleichen. Für unterwegs gibt es eine App, um beim Einkauf die Siegel einzuscannen und eine schnelle Bewertung zu erhalten.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. ist der 1985 gegründete Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Schwerpunkt ist die ökologische, gesundheitliche und soziale Verbraucherarbeit.

Kontakt
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Georg Abel
Berliner Allee 105
13088 Berlin
030 53 60 73 41
030 53 60 73 45
mail@verbraucher.org
https://www.verbraucher.org