Tag Archives: Smart Home

Pressemitteilungen

SmartHome Deutschland Award 2019 – jetzt bewerben!

Zeigt dem Land, wie smart ihr seid!

Ab sofort ist das Bewerbungsportal für den begehrten SmartHome Deutschland Award freigeschaltet! Bis zum 31. März können hier smarte Unternehmen und Start-Ups zeigen, was sie drauf haben. Wer hat Deutschlands smartestes Projekt oder Produkt realisiert? Und wer hat die smarteste studentische Leistung erbracht?

Berlin, der 15. Januar 2019 – Wie jedes Jahr bietet die SmartHome Initiative Deutschland auch 2019 wieder Start-Ups, smarten Unternehmen und Studenten die Chance, dem Markt zu beweisen, wie innovatives und smartes Denken und Handeln im Bereich Smart Home funktionieren kann. Gesucht werden:
-das smarteste Start-Up,
-das smarteste realisierte Produkt,
-das smarteste realisierte Projekt,
-die smarteste studentische Leistung.

Hier können Bewerber ab sofort ihre Einreichung online abgeben:
http://www.smarthome-deutschland.de/nc/award/bewerbung-2019.html

Wichtige Eckdaten für die Bewerber:
Das Bewerberportal ist geöffnet bis 31.03.2019
Die Nominierungen pro Kategorie werden bekannt gegeben ab 30.04.2019
Die Preisverleihung im Roten Rathaus zu Berlin findet statt am 29.05.2019
Wir sind stolz, dass auch in diesem Jahr wieder der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, die Schirmherrschaft des Awards übernommen hat.

Worauf unsere Jury besonders achtet:
Die Jury, unter anderem bestehend aus Professoren der Gebäudetechnik und Wohn-Telematik, Chefredakteuren namhafter Fachzeitschriften und Geschäftsführern von Branchenführern, richtet ihr Augenmerk bei der Evaluierung der Einreichungen vor allem auf folgende Punkte: Wie innovativ sind Produkt, Projekt oder Unternehmen? Sind sie für den Breitenmarkt geeignet? Sind sie geeignet, als Vorbild zu fungieren? Verbessern sie Energieeffizienz, Sicherheit und Komfort? Und nutzen sie Standard-Schnittstellen, um Gewerke-übergreifende Interoperabilität zu gewährleisten?

Ein großes Dankeschön an die Award Unterstützer!
Wie jedes Jahr hat es der e.V. vor allem den Award-Partnern zu verdanken, dass eine solche Veranstaltung überhaupt realisierbar ist. Deshalb geht ein besonderer Dank an die diesjährigen Award-Unterstützer:
-KNX Association
-EnOcean Alliance
-TÜV Rheinland
-Jäger DIREKT
-ROCKETHOME

HIer geht’s zur Online Pressemeldung auf der Website des SmartHome Initiative Deutschland e. V.: http://www.smarthome-deutschland.de/aktuelles/presse/detail/smarthome-deutschland-award-2019-zeigt-dem-land-wie-smart-ihr-seid.html

Mehr Informationen über den SmartHome Initiative Deutschland e.V. und den Award finden Sie auf der Website www.smarthome-deutschland.de bzw. direkt unter http://www.smarthome-deutschland.de/award.html

Bildmaterial zur Awardverleihung finden Sie unter folgendem Link: https://my.hidrive.com/share/tfyhv6-5ls

Der SmartHome Initiative Deutschland e.V. ist ein bundesweit arbeitender Verband. Sein Hauptziel ist es, die Akteure der SmartHome Branche zu vernetzen und bei deren Arbeit zu unterstützen. Außerdem geht um es Aufklärungsarbeit rund um das Thema SmartHome, SmartLiving, SmartBuilding und AAL.

Firmenkontakt
SmartHome Initiative Deutschland e.V.
Günther Ohland
Rathausstraße 48
12105 Berlin
03060986243
go@smarthome-deutschland.de
http://www.smarthome-deutschland.de

Pressekontakt
SmartHome Initiative Deutschland e.V.
Desiree Schneider
Hinter den Gärten 13
75446 Wiernsheim
+49 157 85051528
ds@smarthome-deutschland.de
http://www.smarthome-deutschland.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

„Living Kitchen“ – Digitaler Komfort für die Küche!

Mues-Tec zeigt digitale Küchenschranktür auf der imm 2019 in Köln

Living Kitchen – das Messespecial der IMM macht Appetit aufs Kochen und Genießen, Arbeiten und Leben in der der Küche und bietet die perfekte Plattform für smarte Technologien.
Smart Device-Spezialist Mues-Tec bietet Gelegenheit, Apps & Co. für die Küchenschranktür auf der internationalen Küchen-Show im Rahmen der IMM Cologne in Halle 4.1, Stand B041 kennen zu lernen.
„Mit unserer innovativen Digitaltechnik wird die Küchenschranktür zum Küchen Smart: Zaubern Sie per Fingertouch oder Sprachbefehl Lieblingsrezepte auf sein schwarz verspiegeltes Display, verbinden Sie den multifunktionalen Infotainer via Bluetooth oder WLAN mit smarten Küchenwaagen, Kühlschränken, Kaffeemaschinen, Bratenthermometern, Unterhaltungselektronik und mehr. Lassen Sie sich von Kochvideos inspirieren und chatten Sie während des Kochens mit Familie und Freunden. Eine eingebaute Kamera ermöglicht das Skypen und Chatten, das integrierte Mikrofon bietet perfekte Sprachsteuerung“, erklärt Viktoria Thur von der Mues-Tec Geschäftsleitung.
Als Smart Home-Dashoard bildet der Küchen Smart auf Wunsch die verschiedensten Anwendungen Ihres intelligenten Heims ab und erlaubt deren Steuerung. Mit seinen Standardmaßen von 60 x 45cm bei 55cm Bilddiagonale eignet er sich perfekt für die Integration am Kompaktbackofenschrank – der Platz im Schrank bleibt. Sicher gehalten wird der für den 12 Volt-Betrieb ausgelegte Küchen Smart von mitgelieferten hochwertigen Scharnieren. Dank Push-to-Open-Pin lässt sich der Schrank grifflos öffnen und schließen. Die elegante Schwarzglas-Oberfläche des Screens ist mit handelsüblichen Reinigungsmitteln leicht zu pflegen. Der Bildschirm bleibt im ausgeschalteten Zustand unsichtbar.

Die Firma Mues-Tec entwickelt und vermarktet einzigartige intelligente Spiegel und wasserfeste Spiegel-TV-Lösungen, die in Privathäusern, Geschäftsräumen, öffentlichen Einrichtungen und Hotels für Unterhaltung und Information sorgen.

Firmenkontakt
Mues-Tec GmbH & Co. KG
Viktoria Thur
Hauptstraße 16
36137 Großenlüder
06648 917 888 0
presse@mues-tec.de
http://www.mues-tec.de

Pressekontakt
Perlwitz GmbH
Annette Hartung-Perlwitz
Hauptstraße 16
36137 Großenlüder
06448 62 90 18
presse@mues-tec.de
http://www.mues-tec.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Viele Lebensstile, 3 Hausserien, 1 Viebrockhaus Katalog

Energy Cloud, Kühlfunktion und Smart Home

Harsefeld / Bad Fallingbostel, 10. Januar 2019

„Wohnträume nach Ihrem Geschmack“: So präsentiert Viebrockhaus, der Spezialist für besonders energieeffiziente Ein- und Mehrfamilienhäuser, seinen neukonzipierten Gesamtkatalog 2019. Drei Hausserien und eine „Modulare Vielfalt für Ihr Zuhausehaus“ orientieren sich an ganz unterschiedlichen Lebensstilen und sind passgenau auf die jeweiligen Bauherren und ihre Ansprüche zugeschnitten. Weitere Highlights 2019: Die neue Viebrockhaus Energy Cloud zur Solarstromversorgung der Viebrockhaus-Community, die beliebte Kühlfunktion der Fußbodenheizung in fast allen Viebrockhäusern und komfortable Smart Home-Lösungen.

„Für jedes Wohnbedürfnis das richtige Haus zu bieten, ist das klare Ziel unseres neuen Kataloges“, betonen Dirk und Lars Viebrock, die beiden Inhaber von Viebrockhaus. „Unsere Bauherren sollen mit unseren neuen Hausserien schnell und einfach genau das Zuhausehaus finden, das perfekt zu ihnen passt.“

„Complete“ – unkompliziert zum top Preis-Leistungsverhältnis
Die Hausserie „Complete“ richtet sich zum Beispiel an Baufamilien, die es unkompliziert mögen. Vier Einfamilienhäuser, ein Bungalow und ein Doppelhaus der Viebrockhaus-V-Serie wurden hier mit viel Liebe zum Detail geplant. Eine breite Auswahl aus dem umfangreichen Ausstattungskatalog, praxistaugliche Grundrissänderungen und der KfW-Effizienzhaus-Standard 40 für alle „Complete“-Häuser machen ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis möglich.

„My Style“ – die eigene Handschrift
Wer sein künftiges Zuhausehaus architektonisch an seinen eigenen Stil anpassen und noch mehr auf seine persönlichen Wohnbedürfnisse zuschneiden möchte, wird von der neuen Hausserie „My Style“ begeistert sein. Hier haben Bauherren die Freiheit, unter verschiedenen Grundrissvarianten, Dachformen und Ergänzungsmodulen – wie etwa einem dritten Kinderzimmer oder einem Erker – auszuwählen und damit persönliche Akzente zu setzen. Der beste KfW-Effizienzhaus-Standard 40 Plus, Fußbodenheizung mit Kühlfunktion für heiße Sommertage und Tahoma-gesteuerte Smart Home-Funktionen inklusive elektrischer Rollläden sind hier schon dabei.

„Selection“ – nur das Beste
Für alle, die es mit Oscar Wilde und seinem Motto „Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden“ halten, gibt es wohl nur eine Wahl: die Hausserie „Selection“. Besondere Details, großzügige Architektur, exklusive Ausstattung, aufsehenerregende Gestaltung u.v.m. prägen diese Hausserie. Große Glasfassaden, lichtdurchflutete Innenräume oder außergewöhnliche Wellnessbäder: In der Selection-Serie von Viebrockhaus ist alles möglich. Der KfW-Effizienzhaus-Standard 40 Plus, Fußbodenheizung mit Kühlfunktion, Tahoma-gesteuerte Smart Home-Funktionen und elektrische Rollläden sind auch hier inklusive.

Individualisierung mit System – „Modulare Vielfalt für Ihr Zuhausehaus“
Wer es noch individueller möchte, kann jedes Zuhausehaus aus den drei Serien „Complete“, „My Style“ und „Selection“ noch charaktervoller gestalten lassen. Verschiedene Architekturstile, die Planung einer Einliegerwohnung oder die Auswahl einer anderen Fassade: alles ist bei Viebrockhaus möglich. Der Katalog 2019 zeigt inspirierende Beispiele für diese neue „modulare Vielfalt“.

Energy Cloud für die Viebrockhaus-Community
Ganz neu bei Viebrockhaus ist ab 2019 die „Energy Cloud“. Das Besondere daran: Viebrockhaus-Bauherren produzieren mit ihren Photovoltaikanlagen und speichern in ihren Hausbatterien den eigenen Solarstrom. Nicht benötigte Überschüsse werden virtuell in der „Viebrockhaus Energy Cloud“ gesammelt und so mit anderen Mitgliedern der Community geteilt. Umgekehrt beziehen die Bauherren bei zusätzlichem Bedarf Strom von anderen Community-Mitgliedern aus der Cloud oder aus weiteren erneuerbaren Quellen. Anstelle eines klassischen Stromtarifs zahlen die Nutzer nur einen günstigen Cloud-Beitrag, ohne Gefahr zu laufen, hohe Nachzahlungen tätigen zu müssen. Denn berechnet wird der Beitrag nach prognostiziertem Verbrauch und mit großzügigem +/- 20 Prozent Spielraum (ohne Nachzahlung bei Mehrverbrauch). Erst nach zwölf Monaten wird dann auf Basis des konkreten Verbrauchs der Tarif für die Zukunft optimiert.

Weitere Informationen zu allen Viebrockhaus-Highlights 2019 unter Tel.: 0800 8991000 oder www.viebrockhaus.de

In einem Viebrockhaus verbinden sich solides Handwerk und modernste Technik zu einem wohnlichen und zukunftsfähigen Zuhause. 1954 – vor über 60 Jahren – von Maurermeister Gustav Viebrock in Harsefeld gegründet, ist aus dem Unternehmen unter der Führung von Andreas Viebrock seit 1984 einer der größten Massivhaushersteller Deutschlands geworden. Seit September 2018 leiten seine Söhne Dirk und Lars Viebrock das Unternehmen. Über 31.000 Einheiten im Ein- und Mehrfamilienhausbereich hat das Traditionsunternehmen bereits verwirklicht. Viebrockhaus baut seit 2018 ausschließlich KfW-Effizienzhäuser 40 Plus (außer V-Serie).

Firmenkontakt
Viebrockhaus
Holger Scherf
Hartemer Weg 13
29683 Bad Fallingbostel
05162 9758-0
info@viebrockhaus.de
http://www.viebrockhaus.de

Pressekontakt
Dirk Paulus Kommunikation
Dirk Paulus
Am Stahlhammer 55
66121 Saarbrücken
0681 83909236
dp@dirkpaulus.de
http://www.dirkpaulus.de

Bildquelle: Viebrockhaus

Pressemitteilungen

CES 2019 – Airthings präsentiert Wave Mini

Durch die neueste Innovation des norwegischen Unternehmens erfahren Nutzer mehr über die Raumluftqualität

CES 2019 - Airthings präsentiert Wave Mini

(Bildquelle: Airthings)

München, 07.01.2019 – Airthings, Spezialist im Bereich Raumluftqualität und Hersteller der meistverkauften digitalen Radon-Detektoren, stellt heute im Rahmen der CES 2019 sein neues Produkt Wave Mini vor. Wave Mini weist die gewohnt hohe Qualität der Airthings-Produkte auf, kommt aber mit einem niedrigeren Preis auf den Markt und ist daher optimal für Einsteiger geeignet. Auf der CES 2019 können Besucher das neue Produkt zum ersten Mal erleben. Airthings zeigt sein Produktportfolio vom 8.-11. Januar 2019 in der Smart Home Area des Sands Hotel am Stand #40549.

Kleines Gerät mit großem Einfluss
Neben den etablierten Produkten von Airthings, wie dem prämierten Wave Plus und dem Flaggschiff Wave, braucht sich das Wave Mini nicht verstecken. Es bietet übersichtliche Informationen über drei kritische Luftwerte: Die Summe der flüchtigen organischen Verbindungen (Total Volatile Organic Compounds, TVOC), die Temperatur sowie die Luftfeuchtigkeit – und das visuell aufbereitet für jeden Raum des Hauses. VOC sind giftig, in hoher Konzentration potenziell gefährlich und in der Raumluft allgegenwärtig. Ausgestoßen werden sie von Alltagsgegenständen wie Sprühdosen, Wandfarbe, Zigaretten, Reinigungsartikeln, aber auch vom Menschen selbst. Wir verbringen durchschnittlich 90 Prozent unserer Zeit in geschlossenen Räumen. Schon mit einfachen Mitteln, wie dem Öffnen eines Fensters oder durch den Einsatz von Ventilatoren, kann die Qualität der Raumluft, die wir einatmen, deutlich verbessert werden. Das kommt nicht nur unserer Gesundheit, sondern nachweislich auch unserer Laune zu Gute.

„Wir sind davon überzeugt: Wer bessere Luft atmet, der lebt gesünder. Viele glauben, dass die Luft in ihrem Zuhause bereits sehr gut ist. Allerdings steigt auch die Zahl der Asthmatiker und Allergiker immer weiter an. Mit unseren Produkten möchten wir über den Zusammenhang zwischen Raumluftqualität und unserer Gesundheit aufklären. Mit Wave Mini können wir die Aufmerksamkeit auf die Raumluftqualität weiter erhöhen und letztlich die Lebensqualität der Nutzer steigern – und das zu einem niedrigen Preis“, erläutert Øyvind Birkenes, CEO von Airthings. „Mit Wave Mini stellen wir ein einfach zu nutzendes Gerät zur Verfügung, das den höchsten Qualitätsanforderungen erfüllt. Jeder, der mehr über die Luftqualität erfahren möchte, für den ist Wave Mini das optimale Einstiegsgerät.“

Im Dashboard der Airthings App für Mobilgeräte und im online verfügbaren Web-Interface sieht man auf einen Blick die aktuellen Werte der Raumluft und kann auch die Luftqualität der vergangenen Zeit abrufen. Anhand der detaillierten Informationen kann man direkt auf die Werte reagieren und entsprechend ein Fenster öffnen oder andere Aktionen einleiten. Die Airthings-Geräte lassen sich über Bluetooth oder Airthings Smartlink mit dem Airthings HUB verbinden und sind mit Amazon Alexa, IFTTT und seit kurzem auch mit Google Assistant nutzbar. Um das Smart Home zu komplementieren, ist es zudem möglich, die Luftqualität des Außenbereichs über Airthings zu überwachen. Zu diesem Zweck hat Airthings eine Partnerschaft mit Breezometer geschlossen, dem führenden Anbieter zur Auswertung von Daten der Außenluftqualität.

Vor kurzem wurde das neue Wave Plus für den renommierten CES 2019 Innovation Award nominiert, mit dem die besten Technologieprodukte 2018 ausgezeichnet werden. Zudem veröffentlichte Airthings 2018 Radonmap.com, die erste Weltkarte, die eine anschauliche Übersicht der in Echtzeit abrufbaren Radon-Konzentration weltweit anzeigt. Mit der Veröffentlichung des Wave Mini auf der CES 2019 stärkt Airthings sein Image als weltweiter Marktführer im schnell wachsenden Bereich der Raumluftqualität für das Smart Home.

Vorbestellungen für Wave Mini sind ab dem 31. Januar 2019 für einen UVP von 79 Euro möglich. Für weitere Informationen über Wave Mini, die Raumluftqualität und die Relevanz von Langzeit-Monitoring besuchen Sie Airthings auf www.airthings.com

Airthings ist ein norwegisches Technologieunternehmen, das sowohl professionelle, als auch verbraucherorientierte Technologien entwickelt und herstellt. Diese Produkte haben die Art und Weise, wie Menschen Radon und andere gefährliche Luftschadstoffe in Innenräumen überwachen und analysieren, völlig verändert. Die Produkte des 2008 gegründeten Unternehmens haben die Radon-Erkennung einfach, genau und benutzerfreundlich gemacht – all das sind aktuelle Herausforderungen bei anderen Lösungen auf dem Markt. Airthings hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen auf der ganzen Welt die Kontrolle über ihre Raumluftqualität (engl. indoor air quality, IAQ) durch einfache, erschwingliche und genaue Lösungen zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie unter www.airthings.com

Firmenkontakt
Airthings
Pippa Boothman
Wergelandsveien 7
0167 Oslo
+498999388725
marketing@airthings.com
https://airthings.com/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+498999388725
airthings@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Tipps zum altersgerechten Umbau von Mietwohnungen – Verbraucherinformation der ERGO Group

Was Mieter beim altersgerechten Umbau ihrer Wohnung beachten sollten

Tipps zum altersgerechten Umbau von Mietwohnungen - Verbraucherinformation der ERGO Group

Mit dem richtigen Umbau einfach altersgerecht wohnen.
Quelle: ERGO Group

Zuhause ist es am schönsten: Aus diesem Grund möchten auch Senioren möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben. Um altersgerecht zu wohnen, sind allerdings häufig Umbaumaßnahmen notwendig. Mieter müssen dazu in vielen Fällen mit ihrem Vermieter sprechen. Welche Veränderungen sie vornehmen dürfen, weiß Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice). Rolf Mertens, Experte von ERGO, zeigt auf, welche technischen Hilfsmittel Senioren den Alltag erleichtern und welche Fördermaßnahmen es gibt.

Die eigenen vier Wände sind viel mehr als nur ein Dach über dem Kopf – sie tragen wesentlich zur Lebensqualität und Zufriedenheit bei. Und gerade für ältere Menschen ist die Wohnung der zentrale Lebensort: Laut Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) verbringen Senioren dort mindestens 20 Stunden pro Tag. Mit zunehmendem Alter nehmen jedoch die körperlichen Beschwerden zu – dann können Türschwellen oder der Einstieg in die Badewanne zum Hindernis werden und die tägliche Routine erschweren. Doch das bedeutet nicht, dass sich ältere Menschen von ihrer Wohnung trennen müssen. „Mit ein paar Umbaumaßnahmen lässt sich die Wohnung dem Alter entsprechend fit machen. Aber: Wer seine Wohnung gemietet hat, der benötigt für solche Maßnahmen das Einverständnis des Vermieters“, weiß Michaela Rassat und verweist auf § 554a des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Vermieter informieren und Umbau planen

Altersgerechte bauliche Veränderungen können beispielsweise eine ebenerdige Dusche oder eine seniorengerechte Badewanne sein. Wer auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen ist, braucht gegebenenfalls breitere Türen. Auch niedrigere Lichtschalter, zusätzliche Haltegriffe im Bad und die Beseitigung von Türschwellen kommen in Frage. „Einen rechtlichen Anspruch auf einen altersgerechten Umbau der Wohnung durch den Vermieter haben Mieter nicht. Der Vermieter muss allerdings dem Umbauwunsch zustimmen, wenn der Mieter ein berechtigtes Interesse am Umbau hat“, so die D.A.S. Juristin. Dies ist immer der Fall, wenn die Maßnahmen dazu beitragen können, dem Mieter trotz körperlicher Beeinträchtigungen ein normales Leben zu ermöglichen. Um reine Bequemlichkeit darf es allerdings nicht gehen. Verweigern kann der Vermieter seine Zustimmung zum Umbau, wenn seine Interessen schwerer wiegen als die des Mieters – zum Beispiel, wenn Umbaumaßnahmen unverhältnismäßig lange andauern und dadurch die anderen Mieter beeinträchtigen würden. Auch kann der Vermieter seine Zustimmung davon abhängig machen, dass der Mieter eine zusätzliche angemessene Kaution für die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes hinterlegt. Am besten ist es, sich das Vorhaben schriftlich vom Vermieter erlauben zu lassen, selbst kleine Veränderungen wie Haltegriffe oder Handläufe. Der Vermieter hat grundsätzlich Anspruch auf einen Rückbau der Umbauten bei Auszug. Allerdings können Vermieter und Mieter eine Vereinbarung treffen, in der der Vermieter darauf verzichtet. Das kann durchaus ratsam sein, da die Barrierefreiheit den Wert der Wohnung eher erhöht. „Fallen die Umbauten recht groß aus, ist es sinnvoll, einen erfahrenen Berater zu kontaktieren, der bei der Planung unterstützt. Ärzte, Pflegeeinrichtungen oder Reha-Kliniken sind geeignete erste Anlaufstellen, sie verweisen an die entsprechenden Ansprechpartner“, weiß Rassat. Die Berater helfen nicht nur bei der Planung, sondern klären auch auf, welche Förderungen möglich sind. In einigen Fällen helfen bereits kleine Veränderungen, die eigenen vier Wände altersgerecht zu gestalten: Wer sich von sperrigen Möbeln verabschiedet, sorgt für mehr Bewegungsfreiheit. Stolperfallen wie Stufen oder Schwellen können Mieter mit farblichen Markierungen versehen, damit sie besser sichtbar sind.

Smarte Technik für den Alltag

Neben Stufen oder Badewannen können auch alltägliche Handgriffe für Senioren zur Hürde werden. „Unterstützen können dabei Smart Home-Systeme, die speziell auf die Bedürfnisse von Senioren ausgerichtet sind. Solche Systeme werden unter dem Begriff „Ambient Assisted Living“ (AAL) zusammengefasst“, erklärt Rolf Mertens. Besonders hilfreich sind beispielsweise Bewegungssensoren, die automatisch das Licht einschalten, wenn eine Person den Raum betritt. Auch am Bett lassen sich solche Sensoren installieren. Das ist laut ERGO Experten besonders praktisch, denn: „Wer nachts aufstehen muss, muss nicht erst im Dunkeln mühsam den Lichtschalter suchen. Das Licht geht sofort an, wenn der Sensor das Aufsetzen der Füße auf dem Boden registriert.“ Das sorgt für sichere Wege. Trotz aller Vorsicht lassen sich Stürze aber nicht immer vermeiden. Sturzsensoren in Kombination mit einer Notruffunktion sind dafür die Lösung: Im Boden eingelassene, druckempfindliche Sensoren senden bei einem Sturz dem Pflegepersonal oder den Verwandten eine Nachricht auf Smartphone oder Tablet. Intelligente Technik kann auch die Hausarbeit erleichtern: „Staubsaugroboter beispielsweise kommen wegen ihrer geringen Höhe problemlos an schwer erreichbare Stellen wie unter Sofas oder Betten – damit werden Gelenke und Rücken der Besitzer geschont“, so Mertens.

Fördermöglichkeiten für Umbau und Smart Home

Stimmt der Vermieter der altersgerechten Anpassung der Wohnung zu, gilt zu klären, wer die Kosten dafür übernimmt. Da der Umbau den Wert der Wohnung steigert, ist es möglich, dass sich der Vermieter an den Kosten beteiligt – oder sie komplett übernimmt und später auf die Miete umlegt. Wer als Mieter die Kosten selbst tragen muss, für den kann das Förderprogramm „Altersgerecht Umbauen“ der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) interessant sein. Unabhängig vom Alter des Antragstellers fördert die KfW aktuell den altersgerechten Umbau durch zinsgünstige Kredite – dem KfW 159 – und Zuschüsse, beispielsweise KfW 455-B für Barrierereduzierung. Kombinieren lassen sich verschiedene Angebote aus diesem Förderprogramm allerdings nicht. Übrigens: Die KfW unterstützt im Rahmen dieses Förderprogramms auch Smart Home-Systeme. Um eine Förderung zu erhalten, sollten Interessenten die Maßnahmen zunächst mit einem Sachverständigen oder einer Wohnberatungsstelle planen. Anschließend müssen sie einen Antrag stellen. Ein Zuschuss lässt sich schnell und einfach auf dem KfW-Zuschussportal beantragen. Für Kredite gilt das sogenannte Hausbankprinzip, das bedeutet: Interessenten gehen zu ihrem Ansprechpartner bei ihrer Hausbank. Dieser beurteilt die Pläne und entscheidet, ob er das Vorhaben begleitet. Anschließend stellt er den Antrag bei der KfW. Erst wenn die Antragssteller eine Zusage der KfW für ein Förderprogramm erhalten haben, können sie die Umbauarbeiten beauftragen – sonst fließt kein Geld. Wichtig zu wissen: „Wer von den Zuschüssen der KfW profitieren möchte, sollte die Arbeiten von einem Fachunternehmen durchführen lassen und nicht von einem handwerklich begabten Privatmann. Andernfalls könnte die KfW die Förderung ablehnen“, so Mertens. Daneben stehen Interessierten abhängig vom jeweiligen Bundesland weitere Förderungsmöglichkeiten zur Verfügung. Und wenn beim Mieter ein Pflegegrad vorliegt, ist auch von der Pflegeversicherung oder -kasse ein Zuschuss von bis zu 4.000 Euro möglich. Voraussetzung: Ein Gutachter der medizinischen Dienste hat die Pflegebedürftigkeit festgestellt und die Umbaumaßnahme trägt maßgeblich zur Eigenständigkeit oder Pflegeerleichterung bei. Das Sozialamt fördert – abhängig vom Einkommen des Antragstellers – ebenfalls einen altersgerechten Umbau. Eine Übersicht über verschiedene Fördermaßnahmen finden Interessierte beispielsweise auf dem Serviceportal „Zuhause im Alter“ des BMFSFJ.

Absicherung für den Fall der Fälle

Egal ob der Umbau bezuschusst wird oder nicht: Er ist in jedem Fall mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden. Kommt es beispielsweise zu einem Brand oder Leitungswasserschaden, sind die bereits vorhandenen altersgerechten Umbauten innerhalb der Wohngebäudeversicherung mitversichert. Entsteht in der Zeit vor einem altersgerechten Umbau ein Schaden, übernimmt eine gute Police die Mehrkosten, wenn der Betroffene die beschädigten Gebäudeteile alters- oder behindertengerecht umbauen möchte. Das könnte zum Beispiel das Ersetzen einer Duschwanne durch einen ebenerdigen Einstieg oder die rollstuhlgerechte Verbreiterung der Türen sein. „Läuft die Wohngebäudeversicherung über den Vermieter, sollten Interessenten das Gespräch suchen und gegebenenfalls ihren Versicherungsschutz sowie die Versicherungssumme entsprechend anpassen“, rät der Versicherungsexperte.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 8.523

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber. Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO auf Facebook und besuchen Sie das Magazin „Wir bei ERGO“.

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Group:
ERGO ist eine der großen Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa. Weltweit ist die Gruppe in mehr als 30 Ländern vertreten und konzentriert sich auf die Regionen Europa und Asien. Unter dem Dach der Gruppe steuern drei Einheiten das deutsche und internationale Geschäft sowie das Digital- und Direktgeschäft (ERGO Deutschland, ERGO International und ERGO Digital Ventures). Rund 42.000 Menschen arbeiten als angestellte Mitarbeiter oder als hauptberufliche selbstständige Vermittler für die Gruppe. 2017 nahm ERGO 19 Milliarden Euro an Gesamtbeiträgen ein und erbrachte für ihre Kunden Brutto-Versicherungsleistungen in Höhe von 18 Milliarden Euro. ERGO gehört zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.ergo-group.com

Firmenkontakt
ERGO Versicherung
Dr. Claudia Wagner
ERGO-Platz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-18
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Pressemitteilungen

devolo AG und co.met arbeiten zusammen für eine smartere Zukunft im intelligenten Zuhause mit Home Control

devolo AG und co.met arbeiten zusammen für eine smartere Zukunft im intelligenten Zuhause mit Home Control

devolo und co.met kooperieren für Smart Home-Lösungen

Aachen und Saarbrücken, 13. Dezember 2018 – Stromnetze werden intelligent, wohnen wird smart: Die co.met GmbH aus Saarbrücken und die devolo AG aus Aachen treiben diesen Trend gemeinsam voran. Während co.met rund 450 Energieversorgungsunternehmen mit Prozess- und Datendienstleistungen im Metering unterstützt, liefert devolo Lösungen für smartes Wohnen – Home Control von devolo ist im Rahmen der Kooperation auch im Vertrieb von co.met erhältlich.

co.met und devolo stellen sich vor
Als Tochtergesellschaft der Stadtwerke Saarbrücken GmbH bietet die co.met GmbH ihren Partnern seit 2001 maßgeschneiderte Dienstleistungen, Beratung und Workshops rund um die Themen Messwesen und Digitalisierung der Energiewende. Mit www.mysmartshop.de betreibt das Unternehmen zudem einen eigenen Webshop für Endkunden, Kommunen und Gewerbetreibende mit Produkten, die Haushalte energieeffizienter und das Verbrauchsverhalten transparent machen. Die devolo AG sorgt seit ihrer Gründung im Jahre 2002 mit Powerline-Lösungen für besser vernetzte Haushalte und engagiert sich seit mehreren Jahren in den Bereichen Smart Grid sowie Smart Home.

Home Control verbindet
Die gemeinsame Innovationsleidenschaft und Freude am Vernetzen nutzen die beiden Unternehmen für einen Schulterschluss zum smarten Wohnen. Die flexible Home Control-Lösung der Aachener wird fester Bestandteil des Produktangebots von www.mysmartshop.de Dazu vertreibt der Online-Shop die Home Control-Produkte als zertifizierter devolo Reseller.

Gemeinsam für eine vernetzte Zukunft
Im Rahmen der Zusammenarbeit werden devolo-Experten die stattfindenden co.met Networking Events besuchen, um sich mit Entscheidern aus der EVU-Branche auszutauschen und gemeinsam mit den Saarbrücker Netz-Spezialisten den Weg für eine smarte Zukunft im Energiemarkt zu ebnen. Thomas Hemmer, Geschäftsführer der co.met GmbH, freut sich über die Partnerschaft: „Mit devolo haben wir einen starken Partner gefunden, um unseren Kunden auch im Bereich Smart Home beste Produkte und Dienstleistungen bieten zu können.“ Heiko Harbers, CEO der devolo AG, ergänzt: „Das Full-Service-Konzept von co.met hat uns sofort überzeugt. Wir freuen uns darauf, dem Smart Home-Markt gemeinsam neue Impulse zu geben und Endkunden sowie Netzbetreibern maßgeschneiderte Lösungen zu bieten.“

devolo macht das Zuhause intelligent und das Stromnetz smart. Privatkunden bringen mit Powerline-Adaptern von devolo Highspeed-Datenverbindungen in jeden Raum. International sind etwa 34 Millionen dLAN-Adapter im Einsatz. Darüber hinaus entdecken Kunden mit devolo Home Control die Möglichkeiten des Smart Home – schnell einzurichten, beliebig erweiterbar und bequem per Smartphone zu steuern. devolo passt seine Produkte und Lösungen als OEM-Partner individuell an die Bedürfnisse internationaler Telekommunikationsunternehmen an. Im professionellen Bereich bietet zudem der Umbau der Energieversorgungsinfrastruktur Chancen: Mit devolo-Lösungen lassen sich die neuen Smart Grids in Echtzeit überwachen und steuern sowie völlig neue Services realisieren. devolo wurde 2002 gegründet und beschäftigt derzeit rund 300 Mitarbeiter. Der Weltmarkführer im Bereich Powerline ist mit eigenen Niederlassungen sowie über Partner in 19 Ländern vertreten.

Firmenkontakt
devolo AG
Kristina Wessling
Charlottenburger Allee 67
52068 Aachen
+49 (0) 241-18279-0
+49 (0) 241-18279-299
kristina.wessling@devolo.de
http://www.devolo.de

Pressekontakt
rtfm GmbH
Marco Albert
Flößaustr. 90
90763 Fürth
+49 911 310910-0
+49 911 310910-99
devolo@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

Pressemitteilungen

Yamaha und FIBARO kooperieren für Smart Home-Entertainment

FIBARO integriert MusicCast Multiroom-Lösungen in sein Ökosystem

Yamaha und FIBARO kooperieren für Smart Home-Entertainment

Warschau, 12. Dezember 2018 – FIBARO, Hersteller von Smart Home-Lösungen, und Yamaha, weltweit führender Experte für Audio-Systeme, haben ein Kooperationsabkommen geschlossen. Ab sofort sind die Yamaha-Bausteine aus der MusicCast-Produktlinie im FIBARO-System einsetzbar.

Im Rahmen des „WORKS with FIBARO“-Programms hält der Smart Home-Hersteller beständig Ausschau nach Produkten und Lösungen von anderen Unternehmen, die das Ökosystem ergänzen und mit neuen Funktionen bereichern. Dabei müssen sich die Geräte anderer Marken nahtlos in das offene System integrieren und problemlos steuern lassen. Ab sofort zählt jetzt auch die MusicCast-Reihe von Yamaha dazu. Für die Integration der Geräte steht ein virtuelles Gerät auf der FIBARO Market Place-Website zum Download zur Verfügung. FIBARO-Nutzer können die Yamaha-Produkte auch in definierten Szenen verwenden und über die FIBARO-Applikationsebene steuern.

Mit MusicCast bietet Yamaha qualitativ hochwertige Netzwerkaudio-Komponenten, die über viele Funktionen und Einsatzmöglichkeiten verfügen. So lässt sich Musik in hochwertiger Wiedergabequalität im gesamten Wohn- und Lebensbereich verfügbar machen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um interne Audioquellen oder extern angeschlossene Quellen handelt. Durch die Integration in das FIBARO-System kann MusicCast in verschiedene Szenen eingebunden werden.

„Was den Komfort im Smart Home-Alltag betrifft, sind wir fortwährend daran interessiert, unser System für interessante Lösungen anderer Hersteller zu öffnen. Wichtig ist nur, dass für den Nutzer ein wirklicher Mehrwert entsteht. Dabei legen wir großen Wert darauf, dass sich die Produkte bereits im Alltag bewährt haben“, sagt Krzysztof Banasiak, Central Product Officer bei FIBARO. „Mit Yamaha haben wir ein weltweit führendes Unternehmen für eine Kooperation gewinnen können. Es verfügt über umfassende Erfahrungen im Bereich der Multiroom-Lösungen und kennt die Anforderungen und Wünsche der Kunden in diesem Bereich.“

Weitere Informationen über FIBARO finden Sie unter: www.fibaro.com/de/.

Über FIBARO:
FIBARO ist ein innovatives polnisches IoT-Unternehmen, das Lösungen für die Gebäude- und Heimautomatisierung entwickelt. Innerhalb weniger Jahre hat FIBARO sein Smart Home-System zu einem der fortschrittlichsten Systeme der Welt gemacht. Der Hersteller hat seine Lösungen erfolgreich auf sechs Kontinenten und in über 100 Ländern etabliert. Das FIBARO-System und die zugehörigen Geräte werden vollständig in Polen entwickelt und hergestellt – der Hauptsitz und die Produktion des Unternehmens befinden sich in Wysogotowo. FIBARO beschäftigt rund 400 Mitarbeiter und gehört seit Juli 2018 zur Nice Group. Zusammen möchten sie das Leben der Menschen auf der ganzen Welt durch eine moderne, komfortable, freundliche und sichere Wohnumgebung bereichern.

Für weitere Informationen zu FIBARO und den FIBARO-Produkten besuchen Sie www.fibaro.com/de

Firmenkontakt
Fibar Group Intellectual Property Assets Sp. z o.o.
Aleksander Bednarczyk
Serdeczna 3
62-081 Wysogotowo
+48 722 370 006
a.bednarczyk@fibaro-ip.com
http://www.fibaro.com/de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstr. 3
56472 Nisterau
+49 2661 912600
fibaro@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Pressemitteilungen

Smartes Last Minute Weihnachtsgeschenk nicht nur für Männer

Smartes Last Minute Weihnachtsgeschenk nicht nur für Männer

Smart Friends Starterset“Sicherheit“ zum Weihnachts-Sonderpreis

Noch keine Idee für ein Weihnachtsgeschenk für Selbermacher? Die Smart Friends, das sind die deutschen Marken Abus, Paulmann, Schellenberg und Steinel, haben die Lösung: Ihr Smart Friends Starterset bietet ein schnelles Erfolgserlebnis bei der Installation und gleichzeitig langfristigen Nutzen.

Jeder kennt es: der Schalter für die Weihnachtsbaum-Lichterkette versteckt sich an einem ungüstig zu erreichenden Ort. Da ist oft klettern und krabbeln unter dem Baum angesagt. Warum nicht die elektrischen Kerzen per Sprachkommando ein- und ausschalten? „Alexa schalte die Lichterkette ein“.

Ein Smart Home System einzurichten macht nicht nur Spaß, es erleichtert auch das Leben, denn Smart Home bedeutet mehr Sicherheit, mehr Komfort und weniger Energie-Verbrauch. Die kompatiblen Qualitätsprodukte der Smart Friends wurden von den bekannten deutschen Marken ABUS, Paulmann, Schellenberg und Steinel speziell für die Do-it-yourself Installation entwickelt. Sie sind leicht und sicher in kurzer Zeit in Betrieb zu nehmen und lassen sich jederzeit um viele weitere Funktionen erweitern.

Mit Starterset beginnen
Es ist eine gute Idee, mit einem überschaubaren Starterset zu beginnen. Beispielsweise mit dem Smart Friends Starterset „Sicherheit“, dem Set „Innenbeleuchtung“, „Energie“ oder „Schellenberg Rolloantrieb“. Alle Startersets bestehen aus der Zentraleinheit und zusätzlichen Geräten. Das Starterset „Innenbeleuchtung“ enthält beispielsweise neben der Zentraleinheit eine Paulmann Smart Home ZigBee RGBW-Farb-LED und kostet derzeit 159 EUR, zusammen mit Alexa nur 199,99 EUR. Das Starterset „Sicherheit + Echo Dot“ mit einem Outdoor Bewegungsmelder von Steinel und einer Funksteckdose von Schellenberg kostet derzeit nur 289,99 EUR. Alle Kits sind mit oder ohne „Alexa“ Sprachsteuerung verfügbar.

Praktischer Nutzen und Spaß
Bereits mit einem Starterkit legt man den Grundstein für ein smartes Zuhause. Schritt für Schritt lässt sich das Smart Friends System nach eigenen Wünschen erweitern. Derzeit umfasst das System schon mehr als 80 verschiedene kompatible Smart Home Produkte der deutschen Markenhersteller Abus, Paulmann, Schellenberg und Steinel. Und Spaß kommt schon bei der Einrichtung des Systems und nicht nicht erst durch automatisierte Abläufe und Sprachsteuerung per Alexa auf.
Datenschutz und Sicherheit
Die Smart Friends legen besonderen Wert auf Datenschutz und Privatsphäre. So funktioniert das Smart Home System der Smart Friends ohne aktiven Internet-Zugang. Möchte man allerdings auf Reisen Meldungen von seinem Haus erhalten oder selbst aus der Ferne per Smartphone „das Licht Einschalten“ , so ist dies durch den Zusatzdienst Remote Home (9,99EUR/Jahr), ein als sicher zertifiziertes Verfahren möglich.

Startersets als Weihnachtsgeschenk
Smart Friends Startersets und individuelle Erweiterungsprodukte sind ideale Weihnachtsgeschenke. Es gibt sie bei ausgewählten Bau- und Fachmärkten und Online-Shops. Als Weihnachtsangebot sind die Startersets „Innenbeleuchtung“, „Antriebstechnik“ mit elektrischem Rollo-Gurtwickler oder „Energie“ mit zwei Funk-Heizkörperthermostaten ab sofort besonders preisgünstig online erhältlich. Alle Sets gibt es mit oder ohne Alexa Sprachsteuerung.

Weihnachtsgeschenke werden traditionell am ersten, spätestens am zweiten Weihnachtstag ausprobiert. Dann haben die Heimwerker und Heimwerkerinnen ein neues faszinierendes Projekt. Wer sagt denn, dass SmartHome eine Männerdomäne ist?

Online bestellen u.a. unter https://your-smarthome.com/
Weitere Infos finden Sie unter www.smart-friends.com und
info@smart-friends.com .

Um die Attraktivität von SmartHome Produkten für Endkunden zu steigern, haben sich die Unternehmen Abus, Paulmann, Schellenberg und Steinel zu den Smart Friends zusammengeschlossen. Damit werden alle smarten Produkte der namhaften Markenhersteller untereinander kompatibel. In seinem smarten Zuhause stellt sich der Endkunde dann sehr komfortable Wohnszenarien mit atmosphärischem und funktionalem Licht, Sicherheit, Heizung und Antriebstechnik selbst zusammen. Das Portfolio umfasst derzeit bereits mehr als 80 Produkte.

Firmenkontakt
Smart Friends
Tanja Rockenfeller
Altenhofer Weg 25
58300 Wetter
02335 / 634 – 2910
info@smart-friends.com
http://www.smart-friends.com

Pressekontakt
GO Redaktionsbüro
Günther Ohland
Zum Kanaldamm 11a
33106 Paderborn
052549306278
go-redaktionsbuero@mailbox.org
https://gfohland.blogspot.com/

Pressemitteilungen

Vernetzt – FIBARO wird Mitglied bei Connected Living e.V.

Partnernetzwerk für kompatible Smart Home-Lösungen

Vernetzt - FIBARO wird Mitglied bei Connected Living e.V.

Warschau/Berlin, 06. Dezember 2018 – Der europäische Smart Home-Hersteller FIBARO ist ab sofort Mitglied bei Connected Living e.V. Das Innovationszentrum bietet eine branchen- und herstellerübergreifende Networking-Plattform, um den Austausch der Mitglieder und darüber hinaus die Entwicklung kompatibler Technologien für das vernetzte Leben der Zukunft zu fördern. FIBARO möchte die Plattform nutzen, um sein Partnernetzwerk und die Integration externer Lösungen in sein Smart Home-Ökosystem weiter auszubauen.

Connected Living e.V. bietet mit mehr als 60 Mitgliedern ein Partnernetzwerk aus wissenschaftlichen Institutionen, Verbänden und Vertretern der Wohnungswirtschaft, Energieversorgern, Geräteherstellern, Telekommunikationsdienstleistern, Technologieanbietern, Beratungsunternehmen sowie Banken und Versicherungen.
Auch FIBARO reiht sich in dieses Partnernetzwerk ein und möchte im Rahmen von Innovationsworkshops, Projekten und Connecting Events neue Kooperationen eingehen und Technologien entwickeln, um sein Smart Home-Ökosystem zu erweitern.

Interoperabilität steht im Fokus
Die zunehmende Digitalisierung im Wohn- und Arbeitsumfeld schafft eine Vielzahl an Möglichkeiten, neue Geschäftsfelder zu etablieren. „Um auf dem wachsenden Markt bestehen zu können, darf die Bedeutung branchen- und herstellerübergreifender Zusammenarbeit nicht unterschätzt werden“, sagt Prof. Dr. Dr. h.c. Sahin Albayrak, Vorstandsvorsitzender von Connected Living e.V. „Mit FIBARO haben wir ein innovatives IoT-Unternehmen als Mitglied gewonnen, das Lösungen für die Gebäude- und Heimautomatisierung entwickelt. Insbesondere durch seine Offenheit gegenüber Lösungen anderer Hersteller leistet FIBARO einen entscheidenden Beitrag dazu, Wohnumgebungen moderner, komfortabler und sicherer zu machen.“

Das Ziel von Connected Living ist es, durch die Entwicklung von Interoperabilitätsstandards innerhalb des Mitgliedernetzwerks eine übergreifende Vernetzung sowie intuitiv zu bedienende Technologien zu entwickeln. „Standalone-Geräte haben aufgrund fehlender Vernetzungsmöglichkeiten nur sehr begrenzte Chancen auf dem expandierenden Smart Home-Markt“, sagt Krzysztof Banasiak, Central Product Officer bei FIBARO. „Um dem Anwender die volle Funktionsvielfalt eines Smart Home bereitstellen zu können, legen wir bei der Entwicklung unserer Produkte sehr großen Wert auf die Interoperabilität mit Lösungen anderer Hersteller. Daher gehen wir mit unserer Mitgliedschaft bei Connected Living e.V. einen nächsten Schritt in Richtung intelligentes, vernetztes Ökosystem und hoffen auf viele interessante Projekte.“

Zusätzliche Informationen über FIBARO finden Sie unter: www.fibaro.com/de.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter fibaro@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über FIBARO:
FIBARO ist ein innovatives polnisches IoT-Unternehmen, das Lösungen für die Gebäude- und Heimautomatisierung entwickelt. Innerhalb weniger Jahre hat FIBARO sein Smart Home-System zu einem der fortschrittlichsten Systeme der Welt gemacht. Der Hersteller hat seine Lösungen erfolgreich auf sechs Kontinenten und in über 100 Ländern etabliert. Das FIBARO-System und die zugehörigen Geräte werden vollständig in Polen entwickelt und hergestellt – der Hauptsitz und die Produktion des Unternehmens befinden sich in Wysogotowo. FIBARO beschäftigt rund 400 Mitarbeiter und gehört seit Juli 2018 zur Nice Group. Zusammen möchten sie das Leben der Menschen auf der ganzen Welt durch eine moderne, komfortable, freundliche und sichere Wohnumgebung bereichern.

Für weitere Informationen zu FIBARO und den FIBARO-Produkten besuchen Sie www.fibaro.com/de

Firmenkontakt
Fibar Group S.A. FIBARO System Manufacturer
Aleksander Bednarczyk
Serdeczna 3
62-081 Wysogotowo
+48 722 370 006
a.bednarczyk@fibaro-ip.com
http://www.fibaro.com/de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstr. 3
56472 Nisterau
+49 2661 912600
fibaro@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Pressemitteilungen

Jetzt mit Smart Friends Heizkosten sparen

Durch optimale Heizkörper-Regelung und Rollosteuerung Heizkosten sparen

Jetzt mit Smart Friends Heizkosten sparen

Leicht austauschbares smartes Heizkörperventil ermöglicht intelligente Heizprofile

Die kalte Jahreszeit hat begonnen und die Heizungen produzieren wohlige Wärme. Doch oftmals werden Räume falsch beheizt und Einsparpotentiale nicht genutzt. Smart Home Produkte der Smart Friends Initiative sorgen für Wohlfühltemperaturen und Heizenergieverbrauchsoptimierung ohne Komforteinbußen.

Wohnräume werden zu unterschiedlichen Tageszeiten unterschiedlich genutzt. Das Kinder- oder Jugendzimmer muss während der Schulzeiten, also der Abwesenheit der Kinder, nicht auf Wohfühltemperatur gehalten werden. Es genügt, dass die Wunschtemperatur erreicht ist, wenn die Schüler wieder zuhause sind. Bad und WC sollen am Morgen und am Abend kuschelig warm sein. In der Zwischenzeit ist die Temperatur nicht so entscheidend. Und ein vergessenes gekipptes Fenster führt sehr schnell dazu, dass ein konventionelles Haus im Sinne des Wortes zum Fenster hinaus heizt. Ein gutes SmartHome System wie das der Smart Friends Initiative sorgt automatisch dafür, dass Wunschtemperaturen zu Vorzugszeiten eingehalten und in der Zwischenzeit so wenig wie möglich Heizenergie verbraucht wird. Als Bewohner eines smarten Hauses bemerkt man nur am Gaszähler, dass hier smarte Helfer energiesparend am Werk sind.

Darüber hinaus sorgt das gemeinsame kompatible SmartHome System der Smart Friends geschickt und konsequent dafür, dass Außenrollläden Heizenergie einsparen helfen. Diese vermindern als zusätzliche Isolierschicht durch Absenken nach Einbruch der Dunkelheit das Auskühlen der Räume über die Fensterflächen und lassen tagsüber durch automatisches Hochfahren das wärmende Sonnenlicht herein. Im SmartHome geschieht das alles automatisch nach Zeitschaltuhr, Sonnenauf- und Untergang per so genannter Astrofunktion. Und zwar auch, wenn man selbst nicht zuhause ist. Im Nebeneffekt wirkt ein SmartHome so auch für potentielle Einbrecher immer bewohnt und erscheint für sie nicht als leichte Beute.

Das gemeinsame System der SmartFriends, das sind die bekannten deutschen Unternehmen ABUS, Schellenberg, Steinel und Paulmann, ist für die Do it Yourself Selbstinstallation konzipiert. Das System verwendet konsequent sinnvolle Industrie-Standards und garantiert damit langfristig Produktsicherheit und Erweiterbarkeit. Smarte Lautsprecher wie beispielsweise Amazon Alexa oder demnächst Google Home sind deshalb zu den SmartFriends kompatibel und ermöglichen die Steuerung des smarten Hauses per Sprache.

Um die Attraktivität von SmartHome Produkten für Endkunden zu steigern, haben sich die Unternehmen Abus, Paulmann, Schellenberg und Steinel zu den Smart Friends zusammengeschlossen. Damit werden alle smarten Produkte der namhaften Markenhersteller untereinander kompatibel. In seinem smarten Zuhause stellt sich der Endkunde dann sehr komfortable Wohnszenarien mit atmosphärischem und funktionalem Licht, Sicherheit, Heizung und Antriebstechnik selbst zusammen. Das Portfolio umfasst derzeit bereits mehr als 80 Produkte.

Firmenkontakt
Smart Friends
Tanja Rockenfeller
Altenhofer Weg 25
58300 Wetter
02335 / 634 – 2910
info@smart-friends.com
http://www.smart-friends.com

Pressekontakt
GO Redaktionsbüro
Günther Ohland
Zum Kanaldamm 11a
33106 Paderborn
052549306278
go-redaktionsbuero@mailbox.org
https://gfohland.blogspot.com/