Tag Archives: Social Media

Pressemitteilungen

Shape World setzt auf emotionales Bewegtbild – Start der Filmreihe: NEW ME – 31 Tage, die mein Leben veränderten

Shape World setzt auf emotionales Bewegtbild -   Start der Filmreihe: NEW ME - 31 Tage, die mein Leben veränderten

Social Media Paar Johannes Haller und Yelic Koc mit Shape World-Gründerin Çagla Mothes (Mitte) (Bildquelle: @Shape World)

– Große Filmpremiere in Kölner Astor Film Lounge mit Ex-Bachelorette-Stars Johannes Haller und Yeliz Koc
– Neun Shape Babes geben bewegende Einblicke in ihre Erfahrungen mit Shape World
– Online-Marke für Ernährungsprodukte setzt auf Bewegtbild

Köln, 16. Oktober 2018. Das E-Commerce Unternehmen für innovative Functional Food und Healthy Lifestyle Produkte Shape World präsentiert die Filmreihe „NEW ME – 31 Tage, die mein Leben veränderten“. Ab sofort ist das neue Format online auf YouTube zu sehen, wöchentlich werden zwei neue Folgen veröffentlicht. Insgesamt neun Kunden, die sogenannten Shape Babes, erzählen in emotionalen Interviews von ihrem Weg hin zur Ernährungsumstellung. „Sich wohlzufühlen ist so ein großer Teil des persönlichen Glücks. Mit NEW ME möchten wir aufzeigen, wie eine bewusste Ernährungsumstellung das ganze Leben verändern kann“, erklärt Cagla Mothes, Gründerin von Shape World. „Die Beweggründe der Shape Babes sind so unterschiedlich und jede einzelne Geschichte bewegt.“

Bewegtbild geht direkt ins Herz

Das seit 2017 auf dem Markt bestehende Kölner Startup setzt seit Beginn auf die Wirkung von Bildern und Videos. Neben regelmäßig stattfindenden Live-Videos der Gründerin mit ihrem Team, hat eine Vielzahl der mittlerweile über 180.000 Shape Babes bei Instagram bereits eigene Accounts angelegt, um ihre Entwicklung mit den Produkten von Shape World zu teilen. Jetzt setzt das Unternehmen auf Erfolgsgeschichten per Bewegtbild: „Mit NEW ME wollten wir den Geschichten unserer Kunden Namen und Gesichter geben“, sagt Mothes. „Wir wollen auch andere Menschen dazu motivieren, den Weg zur besten Version ihrer Selbst zu finden.“

Die Premiere der neuen Filmreihe fand am vergangenen Donnerstag in dem Kölner Kino Residenz Astor Film Lounge statt, bei der unter anderem auch das Social Media Paar Yeliz Koc und Johannes Haller zu Gast waren. Die Ex-Bachelorette-Kandidaten sind seit dem Start von Shape World überzeugte Shape Babes und lassen ihre mehr als 315.000 Follower auf Instagram an ihren Erfahrungen und Erfolgen mit den Produkten teilhaben.

„Mich haben die Geschichten der Mädels sehr bewegt“, sagt Yeliz Koc. „Die Schicksale dieser jungen Frauen waren herzzerreißend. Ich bewundere sie für Ihren Mut uns daran teilhaben zu lassen und bin froh die Premiere hautnah miterlebt zu haben“, ergänzt Johannes Haller. „Das Besondere an der Shape Babe Community ist es Teil des Ganzen zu sein. Es fühlt sich an wie ein kleines Stückchen Familie.“

Zukünftig wird Shape World weitere persönliche Erfahrungen der Shape Babes sammeln und die Filmreihe fortsetzen. Mothes kommentiert das so: „Unsere Community lebt von einem ehrlichen Austausch und darin sehen wir die Stärke dieses Formates.“

Die Shape World GmbH wurde als Kölner Unternehmen 2016 von Cagla Mothes gegründet. Der Anbieter für innovative Functional Food und Healthy Lifestyle Produkte bietet unter den beiden Kollektionen „ABNEHM COLLECTION“ und „GYM COLLECTION“ Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel für die Ernährungsumstellung und Fitness an. Das Team aus Ernährungsexperten mit über zehn Jahren Know-how in der Ernährungswissenschaft stellt alle Produkte mit den höchsten Ansprüchen an Qualität ausschließlich in Deutschland her – frei von Gentechnik und frei von Aspartam. Die Shape World Produkte sind im Online Shop erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter: www.shapeworld.com

Firmenkontakt
Shape World GmbH
Lisa Lukas
Kaiser-Wilhelm-Ring 30-32
50672 Köln
0049 221 5626495
presse@shapeworld.com
https://shapeworld.com/

Pressekontakt
Siccma Media GmbH
Anastasija Beller
Goltsteinstraße 87
50968 Köln
0221 / 34 80 38 33
beller@siccmamedia.de
http://www.siccmamedia.de/

Pressemitteilungen

Das sind die wichtigsten Social Media Plattformen

Für alle lokalen Unternehmer, Dienstleister, Handwerker, & Co. – unabhängig der Branche!

Das sind die wichtigsten Social Media Plattformen

Social Media Markting aus Moers – Zwei Welten GmbH

Denn eines ist so sicher, wie das Amen in der Kirche:

„Wer nicht mit der Zeit geht,
geht mit der Zeit.“

Google My Business:
Zunächst ist es für jeden Unternehmer unabdingbar ein Google My Business Konto professionell einzurichten, weil hierdurch das klassische Branchenbuch abgelöst wurde.
Google My Business ist der erste Eindruck, die Visitenkarte Deines Unternehmens, oder auch das Schaufenster Deines Ladenlokales, wenn jemand online nach Ihnen sucht. 97 % aller Smartphone-Nutzer suchen auch via Google-Suche lokal nach Produkten und Dienstleistungen – z.B. „Friseur Moers“, „Blumen kaufen“, „Zahnarzt Moers“ etc. das Unternehmen mit dem aussagekräftigsten Profil wird vom User bevorzugt ausgesucht. Der Vorteil hier: dass man ein „my Business Konto“ mit Inhalten füllen kann und je aktiver das genutzt wird, desto sichtbarer wird man auch auf Google.

Tipp: Mit sogenannten Google Ads kann man zusätzlich gezielte Werbeanzeigen in den
Suchergebnissen platzieren. Das vereinfacht nochmals die Neukundengewinnung.

Facebook:
Facebook ist und bleibt auch auf lange Sicht die Plattform der ersten Wahl für nahezu jedes Unternehmen. Über 31 Millionen Menschen in Deutschland sind nahezu täglich mehrmals auf Facebook.Facebook bietet jedem Werbetreibenden unzählige Möglichkeiten. Facebook ist weniger dazu gedacht per sofort an eine kaufbereite Personengruppe sein Produkt (Dienstleistung) zu verkaufen. Facebook dient dem Vertrauensaufbau und dadurch bedingten Verkauf. Der Unternehmer hat die Möglichkeit sein Produkt (Dienstleistung) bereits in seiner gewünschten Zielgruppe zu platzieren, bevor diese weiß, dass es dieses jetzt kaufen möchte.

Instagram:
Mit einer gut durchdachten Strategie kann Instagram ein wertvoller Bestandteil Ihrer Sichtbarkeit sein. Hierbei kommt es immer darauf an, welche Zielgruppen von Ihrem Unternehmen bedient wird, denn gerade jüngeres Publikum erreicht man vermehrt über Instagram. Interessante Bilder, die andere Nutzer begeistern und interessieren, werden hier benötigt. Diese können mit jedem modernen Smartphone kinderleicht erstellt werden. Damit Sie lokal potentielle Interessenten gewinnen, ist es wichtig sogenannte Hashtags zu setzen und eine Standortverlinkung zu ergänzen. Nutzen Sie insbesondere die beliebte Story Funktion, weil das Ihre Reichweite deutlich erhöht. Richtig eingesetzt kann Instagram zu einem Umsatzboost für jedes lokale Unternehmen werden.

Businessnetzwerke XING & LinkedIN:
Grundsätzlich ist es für Unternehmen (Ausnahme Einzelhandel) sinnvoll auf XING (national/ lokal tätige Unternehmen) präsent zu sein. Es gibt zwar Stimmen die behaupten, dass der Konkurrent LinkedIN mittlerweile wichtiger sei, diese Meinung gilt jedoch nur eingeschränkt. LinkedIN ist für international tätige Unternehmen in der Tat die erste Wahl. XING hat in der DACH-Region mittlerweile 13 Millionen Nutzer, LinkedIN 12 Millionen. Auf XING und LinkedIN haben Sie die Möglichkeit, Personen- und Unternehmensprofile zu erstellen. Auch auf diesen Plattformen besteht die Möglichkeit Beiträge zu verfassen, zu teilen und zu kommentieren. Ein großer Vorteil von XING ist die hervorragende Recherchemöglichkeit für Akquise. Beide Plattformen bieten auch die Möglichkeiten auf Ihre Zielgruppe zugeschnittene Werbeanzeigen zu platzieren.

Als Social Media Marketing Agentur aus Moers, helfen wir von der Zwei Welten GmbH Ihnen gerne weiter!

Die wichtigsten Social Media Plattformen

Wir sind langjährige Handelsunternehmer, die jetzt auch anderen Unternehmern dabei helfen die riesige Chance durch den digitalen Wandel zu nutzen! Wir geben unsere Erfahrungen weiter, damit andere nicht die selben Fehler machen müssen, wie wir.

Kontakt
Zwei Welten GmbH
Andreas Schmitz
Planetenstr. 7
47443 Moers
01734445503
schmitz@2-welten.de
http://2-welten.de

Pressemitteilungen

Dabeisein ist nicht alles: (A)Soziale Medien in der Immobilienbranche

Social Media: „Der Grat zwischen sozial und asozial ist schmal“ – Expertenbeitrag Daniel Görs in der Fachzeitschrift Immobilienwirtschaft 09/2018

Dabeisein ist nicht alles: (A)Soziale Medien in der Immobilienbranche

Social Media: „Der Grat zwischen sozial und asozial ist schmal“ – Daniel Görs / Immobilienwirtschaft

Social Media – Der Grat zwischen sozial und asozial ist schmal

Die einen preisen Social Media für die Unternehmen der Immobilienwirtschaft als absolutes „Must-have“ an, andere sehen darin eine sinnlose Zeitverschwendung und manche gar eine Bedrohung. Dabei kann Social-Media-Kommunikation für Immobilienunternehmen durchaus sinnvoll sein – aber nur, wenn sie professionell geplant und strukturiert betrieben wird. Der Grat zwischen sozialen und asozialen Medien ist schmal.

Die Zahlen sprechen eigentlich eine eindeutige Sprache. Aktuell sind rund 30 Millionen Deutsche bei Facebook aktiv, 17 Millionen bei Instagram, 13 Millionen bei Xing, 10 Millionen bei LinkendIn, 4 Millionen bei Pinterest und 1,8 Millionen bei Twitter. Berücksichtigt man dabei noch, dass kaum Kinder auf Social Media aktiv sind, ist mittlerweile fast jeder Deutsche im für die Immobilienwirtschaft relevanten Alter auf der einen oder anderen Social-Media-Plattform aktiv. Hier findet sich also die Zielgruppe.

Aber wie erreicht man die Aufmerksamkeit der Interessenten, Kunden und Mitarbeiter in spe? Die „Sozialen Medien“ sind ein Riesen-Hype, bei dem jeder dabei sein will, längst auch Immobilienunternehmen. Kreativität, Interaktion, transparente und authentische Kommunikation werden gebetsmühlenartig postuliert; doch wie im echten Leben muss der gute Ruf auch in den sozialen Netzwerken „ganz langweilig“ durch konstante Kommunikation, soliden Kundendienst, Know-how und letztlich Leistung erarbeitet werden. Dann aber kann gut gemachte, sauber durchdachte und konsequente Social-Media-Kommunikation ein gutes Instrument zur Kundenansprache und -bindung, fürs Recruiting, Marketing und die Public Relations ( PR) sein und Immobilien-Unternehmen nach vorne bringen. Doch dies ist in der Immobilienbranche eher die Ausnahme. Exemplarische positive Beispiele sind die Immovation AG und ImmobilienScout24.

Social Stream, Blog und Recruiting 2.0

Die Immovation AG zeigt, wie Social Media konsequent aufgesetzt und professionell betrieben werden. Es gibt die Rubrik „Social Stream“ auf der Website, auf der die Social-Media-Aktivitäten des Unternehmens gebündelt werden. „Mit unserem IMMOVATION-News_Blog und anderen Social Media behalten wir die Immobilien- und Finanz-Branche für Sie ständig im Blick“, verspricht das Unternehmen. Vom Social Stream der Website aus gelangt man dann zum Immovation Blog: „Das Blog-Team der IMMMOVATION recherchiert in vielen Kanälen und wählt aus der Fülle täglicher Nachrichten der Immobilien- und Finanz-Branche Aktuelles und Interessantes für Sie aus. Über Nachrichten, Zahlen, Studien hinaus erfahren Sie Wissenswertes und Nachdenkliches zu den Themen Immobilien und Geld. Natürlich finden Sie in unserem Blog auch Neuigkeiten zu den Projekten der IMMOVATION-Unternehmensgruppe.“ Dort gibt es dann den Pressespiegel, die aktuellen Projekte sowie das „Journal“. Zudem erstellt und veröffentlicht die Immovation AG regelmäßig Rankings zu den erfolgreichsten Immobilien- und Finanzen-Twitter-Accounts. So werden über Social Media professionell sowohl Endkunden und Businesspartner erreicht und informiert, B2C-und B3B-Kommunikation auf hohem Niveau betrieben.

ImmobilienScout24 nutzte mittels Social Media die so genannte „Schwarmintelligenz“. Und zwar im Bereich Human Ressources und Empoyer Branding. Bereiche, in denen Social Media (richtig konzipiert und eingesetzt) tatsächlich und nachweisbar Erfolge zum Unternehmenserfolg beisteuern. Bei der Entwicklung einer Personalmarketingkampagne wurde auf klassische Agenturen und Personaldienstleister /-berater verzichtet. Statt dessen wurde die Kampagne über die Plattform Jovoto von den Nutzern selbst entwickelt. So konnten geignete Fachkräfte mit einem Bruchteil der Kosten einer klassischen HR-Kampagne erreicht werden. Und gleichzeitig inszenierte sich ImmobilienScout24 einmal mehr als innovatives Unternehmen und kommunizierte direkte mit seiner „Peergroup“.

Wer beim Recruiting 2.0 nicht aktiv in den Social Media ist, dem fällt es immer schwierger, hochqualifizierte Mitarbeiter zu finden. Entsprechend wandeln sich auch die Social Media Portale. Xing und LinkedIn sind längst zu großen Jobbörsen und „Headhunters Spielwiese“ mutiert. Wissen Sie eigentlich, wie Ihre Mitarbeiter bei Xing und LinkedIn positioniert sind? Status-Meldungen wie „Auf der Suche nach neuen Herausforderungen“ und „Offen für Jobangebote“ sollten bei Ihnen Gesprächsbedarf signalisieren…

Fehlende Beratung, Professionalisierung, Planung und Kontrolle führen zu Misserfolgen
Nach mehr als 15 Jahren als Kommunikations- und Social-Media-Verantwortlicher auf Unternehmensseite sowie als PR-, Marketing- und Digital-Berater fällt mein Resümee hinsichtlich Twitter, Facebook und Co. in der und für die Immobilienwirtschaft aber insgesamt nüchtern aus. Social Media werden oft überschätzt, nicht professionell geplant und durchgeführt. Deshalb bleiben viele Digital-Projekte erfolglos. Und bei Fehlern sind Social Media sogar ein Risikofaktor. Bei vielen Unternehmen und Nutzern sind sie daher bereits zu asozialen Medien mutiert, zahlreiche Social Media Accounts werden geschlossen oder sind inaktiv. Wegen der diversen Fallstricke und Risiken im „Web 2.0“ sollten Immobilien-Manager und -Unternehmen von den weit verbreiteten „handgestrickten“, ungeplanten und (vermeintlich) kostenlosen Social-Media-Aktivitäten besser die Finger lassen. Genauso wie von Social-Media-Beratern, die mit ihrer Fachsimpelei, bunten Präsentationen und jeder Menge Buzzwords bei Ihnen ein mulmiges Gefühl hinterlassen. Denn genau wie mancher Arzt sich mit seinem Latein als besonders kompetent gibt, tut das auch der hippe „Social-Media-Experte“ mithilfe englischer Ausdrücke und zahlreicher „Socia Media Tools“. Wer dann nachfragt, merkt schnell: Vieles davon ist alter Wein in neuen Schläuchen.

Eine professionelle Social-Media-Strategie zeichnet sich dadurch aus, dass das Immobilien-Unternehmen auf den tatsächlich relevanten Plattformen regelmäßig und professionell aktiv kommunizieren. Bei Unternehmen der Immobilienwirtschaft sind dies vor allem Xing, LinkedIn, Twitter, lokal relevante Portale – sowie je nach Angebot (Mietobjekte) Facebook. Von diesen „Social-Media-Satelliten“ aus wird die jeweilige Zielgruppe dann gezielt auf die eigene Unternehmens-Website und den Unternehmens-Blog gelotst. Denn nur hier hat das Unternehmen die volle Kontrolle über Daten und Inhalte – unabhängig davon, wie sich die AGB, Kosten und Algorithmen vom Facbook, Xing & Co. ändern! Die große Reichweite von Social Media sollte also genutzt werden, um das, was das eigentliche Zentrum der Online-Kommunikation sein muss, mit relevanten Besuchern („Traffic“) zu versorgen. In der Praxis sieht es jedoch meist so aus, dass die Social-Media-Aktivitäten oft nur als Selbstzweck verstanden werden („machen die anderen ja auch“) und kaum mit den anderen PR-, Marketing- und Digitalmaßnahmen verzahnt ist. Und da stellt sich dann vollkommen zu Recht die Frage, ob sich der Zeit- und Ressourcenaufwand für Social Media denn überhaupt lohnt. Dabeisein ist eben nicht alles. Lassen Sie sich aber trotz „digitaler Disruption“ nicht unter Druck setzen und finden Sie „Ihren“ Weg im digitalen Dschungel. Lassen Sie sich (kompetent) beraten, aber nicht beeinflussen oder überreden.

Eigene Website und Blog im Zentrum der Onlinekommunikation

Bei der Online-Kommunikation müssen die eigene Website und der Blog im Mittelpunkt stehen. Denn bei Social Networks haben nicht die Immobilienunternehmen, sondern die Betreiber die Kontrolle über Daten, Content und Kontakte. Hinzu kommt, dass man heute nicht sagen kann, wie sich die einzelnen Portale in Zukunft weiterentwickeln werden. Welche werden untergehen, welche werden die neuen Shootingstars, welche werden künftig kostenpflichtig und wie entwickeln sich die Angebote, AGB und Preise? Deshalb sollten Social Media immer nur zur Flankierung von Website und Blog(s) betrachtet und eingesetzt werden.

Digital Natives als Influencer und Entscheider?

Der Social-Media-Hype hat einige erstaunliche Phänomene hervorgebracht. Es sollte von gestandenen Immobilien- und Marketingprofis beispielsweise kritisch hinterfragt werden, wenn Teenager und Twens plötzlich als „Influencer“, Experten oder gar Entscheider gelten. Praktikanten und Azubis übernehmen oft die Social-Media-Betreuung und treffen entsprechenden Entscheidungen. Sicher nicht immer zum Vorteil der Immobilien-Unternehmen. Denn nur weil jemand qua Geburt ein „Digital Native“ ist, ist die Expertise nicht zwangsweise vorhanden. Es verwundert somit nicht, dass das so genannte „Influencer Marketing“ über Social Media zu recht bereits in die Kritik und ins Visier der Justiz geraten ist. Auch ein positiver Imagetransfer auf (Immobilien)Unternehmen wird mitlerweile bezweifelt. Lassen Sie sich also nicht einreden, die Schleichwerbung mithilfe der hippen Social Media „Stars“ sei eine effeziente und zeitgemäße Kommunikation. Die klassischen Regeln der PR und Marketingkommunikation gelten auch im Internet.

Fazit: Oft werden in den Social Media tatsächlich Ressourcen verschwendet. Und es gibt viele verschiedene Arten, sich (dank Google auch dauerhaft) im Web lächerlich zu machen, seine Reputation zu schädigen, „Shitstorms“ zu provozieren sowie Kunden und Mitarbeiter zu verprellen. Social Media können ein Segen sein. Eine passende Strategie und mittels Content- und Redaktionsplänen geplante Kommunikation ist aber vonnöten. Andernfalls können (A)Soziale Medien schnell zum Fluch werden, wenn man unprofessionell konzipiert und kommuniziert.

Der Artikel steht Ihnen auf http://www.goers-communications.de/wp-content/uploads/2018/09/IW0918_82-83_AsozialeNetze_Daniel-Görs_Görs-Communications.pdf in der Originalfassung „Der Grat zwischen sozial und asozial ist schmal“ auch als PDF-Dokument zum Download zur Verfügung.

Diesen und weitere Blog-Artikel zu Public Relations (PR), Content, Marketing, Digitalisierung und Kommunikation gibt es im Görs Communications Blog auf https://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/blog

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur sowie Digitalberatung / Unternehmensberatung für den Großraum Hamburg – Lübeck und Schleswig-Holstein. Die Internet-, PR- und Werbeagentur Görs Communications verfügt über jahrelange Erfahrungen, Erfolge und Know-how v.a. für erklärungsbedürftige und komplexe Produkte und Dienstleistungen. Die PR- und Marketingberatung bietet effiziente Alternativen zur teuren und ineffektiven Werbung und Reklame. Durch professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Internetmarketing, Onlinemarketing, Contentmarketing, Socia Media Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die Kunden von Görs Communications bekannter und erfolgreicher. Die Schwerpunkte der PR- und Marketingagentur Görs Communications liegen in den Bereichen Internet / Digitalisierung, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) sowie Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zudem bietet Görs Communications Coaching, Innovationsberatung und Mediaberatung sowie Video Marketing durch Scribble Videos und Erklärfilme.

Kontakt und Beratungsanfragen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Kontakt
Görs Communications (DPRG) #PR #Content #Marketing
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
040 325074582
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Pressemitteilungen

Ideen, Recherche, Texten und Verbreitung: Der PR-, Content- und Social-Media-Vierklang

Die PR-, Content- und Marketing-Agentur Görs Communications gibt im Blog-Artikel Tipps für eine moderne synergetische Kommunikationsstrategie und -planung

Ideen, Recherche, Texten und Verbreitung: Der PR-, Content- und Social-Media-Vierklang

Der PR-, Content- und Social-Media-Vierklang: Ideen, Recherche, Texten und Verbreitung.

Im Blog-Beitrag „(Anti-)Social-Media-Berater: Viel Lärm um nichts“ ( https://www.goers-communications.de/anti-social-media-berater-viel-larm-um-nichts ) haben wir erläutert, warum das Delegieren der Social-Media-Arbeit an externe Social-Media-Berater in der Regel alles andere als eine gute Idee ist – gute Kommunikation zeichnet sich schließlich aus in der digitalen Sphäre dadurch aus, dass sie auch wirklich aus einem Guss ist. Das nicht nur, um nach außen einheitlich zu wirken und eine einheitliche Botschaft zu verbreiten, sondern auch schlicht aus Kostengründen.

Eine Kommunikationsabteilung oder eine PR- und Marketing-Agentur arbeitet schließlich dann am besten, wenn sie Synergien aus den verschiedenen Kommunikationsformen heben kann – und die einzelnen Kommunikationsmaßnahmen nicht parallel ablaufen, sondern ineinandergreifen.

Wie das ganz konkret in der Praxis abläuft, zeigen wir in diesem Blogpost über den PR-, Content- und Social-Media-Vierklang aus Ideen, Recherche, Texten und Verbreitung.

Ideen

Betreiben kleine und mittlere Unternehmen Public Relations (PR)-, Content- und Social-Media-Arbeit, kommen sie über kurz oder lang (meist kurz) an den Punkt, an dem ihnen die Ideen ausgehen. Gute PR-, Content- und Social-Media-Arbeit braucht schließlich ständig neue Inhalte, aber die meisten Unternehmen funktionieren nun einmal so, dass sie ihre bestehende Produktpalette stetig ausbauen, neue Niederlassungen kommen auch nur selten hinzu und der Nachrichtenwert von neuen Kunden oder Geschäftspartnern hält sich in der Regel auch in Grenzen.

Häufig wird dann zum Brainstorming gegriffen, was jedoch auch nur mäßig erfolgreich ist. Dabei haben selbst kleinste Unternehmen Dinge zu erzählen, man muss nur wissen, wie man die Ideen hierzu hebt – und dort gibt es mehrere Methoden, wobei insbesondere die Kunden-Sicht wichtig ist. Gute PR-, Content- und Social-Media-Arbeit setzt hier an und fragt erst einmal, was Kunden wohl interessieren dürfte – und was nicht. Und sammelt anschließend die Ideen, noch ohne sie eindeutig den verschiedenen Kommunikationsformen zuzuordnen.

Recherche

„Recherche“ mag etwas überzogen journalistisch klingen, aber letztlich läuft es auf einen ähnlichen Arbeitsprozess hinaus. Die Ideen müssen mit eingeordnet und mit Material unterfüttert werden. Soll etwa die Überlegenheit eines Produktes dargestellt werden, dann gilt es erst mal, die einzelnen Argumente dafür herauszufinden – am besten spricht man hierfür den jeweiligen Experten im Haus an. Oder natürlich den jeweiligen Vertriebsmitarbeiter. Je mehr Material man findet, desto einfacher fallen die späteren Arbeitsschritte, weshalb diese Phase durchaus angemessen berücksichtigt werden sollte.

Ebenfalls wichtig: Fotos, Audio- und Videomaterial kann bei der Recherche ebenfalls schon erstellt werden. Dabei geht es nicht darum, tolle Spots zu drehen, sondern Material zu haben, das anschließend zur Bebilderung des fertigen Contents ausgespielt werden kann. Hier reicht häufig schon ein gutes Smartphone, um entsprechende Aufnahmen zu machen.

Texten

Bevor es ans eigentliche Texten geht, sollte nochmals überlegt werden, was das Thema und das Material hergeben. Ist das Thema so relevant, dass es sich für die PR / Öffentlichkeitsarbeit eignet? Wenn ja, dann gibt es auch genug für das Content-Marketing und Social-Media her. Ist es mittelmäßig relevant, reicht es noch fürs Content-Marketing und für Social Media, hat es hingegen kaum Relevanz, wird es nur über Social Media ausgespielt.

Entsprechend wird dann getextet. PR-Texte – ob Pressemitteilung oder redaktioneller Beitrag – eher sachlich, der Content für die Webseite so, dass er gut lesbar ist und den Nutzer auf der Webseite hält (und, im besten Fall, ihn zum Kauf oder zur Kontaktaufnahme anregt), wobei natürlich auch die Regeln der Suchmaschinenoptimierung (SEO) beherzigt werden sollen. Und schließlich Social Media, was im Prinzip nur anteasert – auf 500-Zeilen-Schlachten hat dort in der Regel niemand Lust.

Verbreitung

Die Verbreitung dürfte im Prinzip klar sein. Pressemitteilungen werden an (Print-) Journalisten und über die Online-Portale ausgespielt und im Pressebereich auf der eigenen Webseite eingestellt, Content wird – wenn es mehr ist, über Tage verteilt – auf der Webseite eingepflegt, die Social-Media-Posts werden entsprechend den Anforderungen der einzelnen Plattformen ausgespielt. Wichtig: Unternehmen, die sich auch bei den Suchmaschinen einen nachhaltigen Erfolg wünschen, müssen besonders viel Wert auf die Verzahnung der Maßnahmen legen. Sprich: Pressemitteilungen verlinken auf den entsprechenden Content, der Content wiederum auf die Pressemitteilungen. Zudem verlinken die Social-Media-Posts auf Pressemitteilungen und den Content, wobei einzelne Social-Media-Posts auch gut in den Content eingebaut werden können. Auf diese Weise lässt sich erheblich mehr aus den Inhalten rausholen – und entsprechend fällt dann auch das Kosten-Nutzen-Verhältnis aus.

Sie haben Fragen zum PR-, Content- und Social-Media-Vierklang? Dann kontaktieren Sie Görs Communications einfach, wir helfen Ihnen gerne weiter: https://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Diesen und weitere Blog-Artikel zu Public Relations (PR), Content, Marketing, Digitalisierung und Kommunikation gibt es im Görs Communications Blog auf https://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/blog

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur sowie Digitalberatung / Unternehmensberatung für den Großraum Hamburg – Lübeck und Schleswig-Holstein. Die Internet-, PR- und Werbeagentur Görs Communications verfügt über jahrelange Erfahrungen, Erfolge und Know-how v.a. für erklärungsbedürftige und komplexe Produkte und Dienstleistungen. Die PR- und Marketingberatung bietet effiziente Alternativen zur teuren und ineffektiven Werbung und Reklame. Durch professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Internetmarketing, Onlinemarketing, Contentmarketing, Socia Media Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die Kunden von Görs Communications bekannter und erfolgreicher. Die Schwerpunkte der PR- und Marketingagentur Görs Communications liegen in den Bereichen Internet / Digitalisierung, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) sowie Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zudem bietet Görs Communications Coaching, Innovationsberatung und Mediaberatung sowie Video Marketing durch Scribble Videos und Erklärfilme.

Kontakt und Beratungsanfragen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Kontakt
Görs Communications (DPRG) #PR #Content #Marketing
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
040 325074582
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Pressemitteilungen

(Anti-)Social-Media-Berater: Viel Lärm um nichts (?)

Kritischer Blog-Beitrag der PR-, Marketing- und Digitalagentur Görs Communications zur (Un-)Kultur der unprofessionellen Social Media Beratung

(Anti-)Social-Media-Berater: Viel Lärm um nichts (?)

PR-, Marketing- & Digitalagentur Görs Communications warnt vor unerfahrenen Social Media „Beratern“

Social Media Beratung: Erfahrung, Professionalität und unternehmerisches Denken zahlen sich aus.

Mittlerweile bieten sie an allen Ecken des Internets ihre Dienste an: Social-Media-Berater. Also Dienstleister, die für die Unternehmen die Betreuung der Social-Madia-Kanäle übernehmen. Dies erscheint im ersten Moment sogar sinnvoll. Denn schließlich ist der Bedarf an professioneller Betreuung der einzelnen Social Media Kanäle erheblich gestiegen. Nicht nur, dass Unternehmen professionelles Social Media Marketing betreiben sollten, sie sollten auch mehrere Netzwerke gleichzeitig bespielen, um nicht zu abhängig von einer Plattform zu werden. Und das kann darauf hinauslaufen, dass Twitter, Facebook, Instagram, Snap, Xing, LinkedIn und Reddit regelmäßig mit neuen Inhalten gefüttert werden wollen, was wiederum einen nicht gerade geringen Arbeitsaufwand nach sich zieht.

Erschwerend kommt für die meisten Unternehmen noch hinzu, dass sie Probleme damit haben, den richtigen Ton für das jeweilige soziale Netzwerk zu treffen. Also einerseits salopp genug schreiben, um im sozialen Netzwerk anzukommen (und Social Media Interaktionen wie Likes, Faves, Retweets etc. zu generieren), andererseits aber auch die Seriosität des Unternehmens wahren – was häufig genug einer Quadratur des Kreises gleichkommt.

„Hippe“ Social-Media-Berater und „Nerds“ als Problemlöser?

Angesichts dieser Probleme verwundert es nicht, dass viele Unternehmen tatsächlich die Dienste von Social-Media-Beratern in Anspruch nehmen. Und zwar nicht, um sich beraten zu lassen, was sicherlich sinnvoll ist, sondern sie übertragen gleich die gesamte Social-Media-Arbeit auf eben jene Berater – die komplette Social-Media-Kommunikation wird also outgesourced. Was jedoch in der Regel keine gute Idee ist.

Viele Social-Media-Berater werben damit, dass sie im Internet praktisch zu Hause sind, dass sie die sozialen Medien verstehen, dass sie Likes, Faves, Retweets und jede Menge Klicks generieren können – manche Versprechen sind dort etwas vollmundig, aber selbst wenn die Berater dies tatsächlich leisten, dann hat das trotzdem nicht viel mit professioneller Kommunikation zu tun. Social Media mag einen immer größeren Anteil an der Kommunikation eines Unternehmens ausmachen, sie bleibt aber immer nur ein Teil der Kommunikation.

„Dreamteam“ für Unternehmen: Professionelles Content-Marketing plus Social Media

Betreibt man professionelles Content-Marketing, dann wird Social Media dazu eingesetzt, die eigentlichen Content-Marketing-Maßnahmen zu flankieren. Sprich, Social Media wird nicht als Selbstzweck begriffen, sondern als ein Mittel zur Steigerung der Reichweite. Schließlich ist Social Media immer nur ein Bereich der Digitalisierung und digitalen Markterschließung. Und daran zeigt sich, dass der Einsatz von Social-Media-Beratern höchst problematisch ist, wenn diese ausschließlich Ahnung von Social Media haben – es ist alles, nur keine Kommunikation aus einem Guss.

Zudem sollten sich Unternehmen, die Social-Media-Berater einsetzen, auch immer fragen, welche Qualifikationen die Social-Media-Berater in Krisenfällen mitbringen. Was ist etwa, wenn etwas schiefgeht, kann man dann im Shitstorm tatsächlich dem Berater vertrauen? Findet er dort wirklich die richtigen Worte oder verschlimmert er womöglich die Situation? Normalerweise haben Kommunikationsverantwortliche eine umfangreiche Ausbildung und/oder ein Studium absolviert und blicken auf viele Jahre Berufserfahrung zurück – kann man das auch über den Social-Media-Berater sagen, der am Ende das Unternehmen nach außen vertritt?

Unternehmen sollten den Einsatz von Social-Media-Beratern deshalb genau überdenken. Beratung und Hilfestellung sind sicherlich hilfreich, das Outsourcen der gesamten Social-Media-Tätigkeit an Dienstleister (ohne umfangreiche Qualifikationen) ist hingegen nicht sinnvoll.

Wie Unternehmen im eigenen Haus eine umfassenden Onlinemarketing-Strategie entwickeln können und sich das dafür notwendige Social-Media-Know-how selbst aneignen können, zeigt die PR-, Marketing- und Digitalberatung Görs Communications ( https://www.goers-communications.de ) im Rahmen unserer Beratungsleistung beim staatlichen Digitalisierungs-Förderprogramm “ go-digital“ vom Bundeswirtschaftsministerium. unterstützt KMU-Firmen mit bis zu 100 Beschäftigten dabei, den Weg in die Digitalisierung zu beschreiten.

Als ein vom Bundeswirtschaftsministerium autorisiertes go-digital Beratungsunternehmen und Google Partner zeigt Görs Communications kleineren und mittleren Unternehmen, wo bei der Digitalen Markterschließung und bei Social Media die Fallstricke liegen – und welche Maßnahmen sich auch bei kleinem und mittlerem Budget umsetzen lassen.

Diesen und weitere Blog-Artikel zu Public Relations (PR), Content, Marketing, Digitalisierung und Kommunikation gibt es im Görs Communications Blog auf https://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/blog

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur sowie Digitalberatung / Unternehmensberatung für den Großraum Hamburg – Lübeck und Schleswig-Holstein. Die Internet-, PR- und Werbeagentur Görs Communications verfügt über jahrelange Erfahrungen, Erfolge und Know-how v.a. für erklärungsbedürftige und komplexe Produkte und Dienstleistungen. Die PR- und Marketingberatung bietet effiziente Alternativen zur teuren und ineffektiven Werbung und Reklame. Durch professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Internetmarketing, Onlinemarketing, Contentmarketing, Socia Media Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die Kunden von Görs Communications bekannter und erfolgreicher. Die Schwerpunkte der PR- und Marketingagentur Görs Communications liegen in den Bereichen Internet / Digitalisierung, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) sowie Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zudem bietet Görs Communications Coaching, Innovationsberatung und Mediaberatung sowie Video Marketing durch Scribble Videos und Erklärfilme.

Kontakt und Beratungsanfragen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Kontakt
Görs Communications (DPRG) #PR #Content #Marketing
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
040 325074582
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Pressemitteilungen

Urlaubspostings in Sozialen Medien zunehmend beliebter

Urlaubspostings in Sozialen Medien zunehmend beliebter

Infografik zum Postingverhalten deutscher Urlauber (Bildquelle: Meltwater)

Die deutschen Sommerferien sind beendet, der Hochsommer ist vorbei und damit auch unsere Hauptreisezeit. Meltwater, einer der führenden Anbieter für Media-Intelligence-Lösungen ( www.meltwater.com/de), hat mittels Social Media Monitoring analysiert, wann und auf welchen Kanälen die deutschen Urlauber ihre Reiseerlebnisse mit ihren Fans und Freunden teilen, aus welchen Ländern die meisten Postings kamen und welche Themen und Schlagwörter im Zusammenhang mit dem Sommerurlaub am häufigsten genannt wurden.

Unter den Hashtags #urlaub, #holiday, #travel und #ferien kamen in den Sommermonaten Juni, Juli und August 1.900.729 Postings auf Instagram, Facebook, Twitter und Co. zusammen. Das sind 20.660 Postings pro Tag. Im gleichen Zeitraum 2017 waren es dagegen nur 1.511.906 Postings (16.433 pro Tag). Somit wurde im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 25,71% verzeichnet.

Mit 1.412.207 Postings bzw. 74,30% liegt Instagram klar an der Spitze der meistgenutzen Social Media Kanäle, wenn es um das Thema Urlaub geht. Auf den Plätzen dahinter folgen Facebook mit 175.010 Postings (9,21%) und Twitter mit 159.159 Postings (8,38%). Im Jahr 2017 lag Instagram ebenfalls weit vorne mit 935.535 Postings (61,88%), vor Facebook (204.493 Postings bzw. 13,53%) und Twitter (177.427 Postings bzw. 11,74%).

Ein Blick auf die Postingfrequenz pro Tag zeigt, dass Juli der Monat ist, in dem die meisten Urlaubspostings gesendet werden. Spitzentag im Jahr 2018 war der 27. Juli 2018 mit 28.368 Postings. Der unbeliebteste Wochentag für Urlaubspostings ist der Samstag, an dem die Postingfrequenz regelmäßig stark abfällt.

Außerdem hat Meltwater auch einen Blick darauf geworfen, in welchem Umfang die europäischen Länder als Reiseziele online thematisiert wurden. Insgesamt wurden im Zeitraum zwischen dem 1. Juni und dem 31. August 2018 529.682 Postings zum Thema Urlaub in Kombination mit einem der 47 europäischen Länder versandt. Klarer Spitzenreiter ist Deutschland mit 135.606 Urlaubspostings bzw. 25,60%. Die Social Media Postings bestätigen somit die Umfragen, in denen Deutschland regelmäßig als beliebtestes Urlaubsland der Deutschen genannt wird. Die Plätze 2 bis 15 belegen folgende Länder:
Österreich: 56.607
Italien: 55.433
Spanien: 40.380
Kroatien: 35.881
Griechenland: 29.573
Frankreich: 28.750
Schweiz: 28.399
Türkei: 22.026
Niederlande: 21.985
Island: 19.035
Dänemark: 17.914
Schweden: 15.016
Norwegen: 14.678
Portugal: 13.162

Auffällig ist, dass sich die relativ kleine und teure Urlaubsdestination Island auf Platz 11 der Top Social Media Urlaubspostings befindet, noch vor den skandinavischen Ländern Dänemark, Schweden und Norwegen oder dem sonnigen Portugal.

Dies sind die Top-Schlagwörter, die rund um die Hashtags #urlaub, #holiday, #travel und #ferien verwendet wurden:
Nature: 38.400
Love: 37.500
Beach: 31.800
Meer: 31.700
Germany: 31.200
Leben: 30.400
Sonne: 26.400

Gezählt wurden alle Postings auf Deutsch in Social Media (Instagram, Facebook, Twitter, Foren, Blogs, Kommentare, YouTube) zwischen dem 01.06.2018 und dem 31.08.2018, die die Stichwörter #urlaub, #holiday, #travel, #ferien allein oder im Zusammenhang mit einem oder mehreren der europäischen Länder thematisieren.

Meltwater ist weltweit führend im Bereich von Media Intelligence Lösungen und hilft Unternehmen dabei, den Überblick über Milliarden von Online-Konversationen zu behalten und relevante Erkenntnisse aus dieser Menge an Daten zu ziehen. Über 24.000 Kunden nutzen die Media-Intelligence-Plattform von Meltwater, um u.a. die Reputation ihrer Marke zu managen, Märkte und Mitbewerber zu beobachten oder Kunden besser zu verstehen.
Mit über 50 Büros auf sechs Kontinenten bietet Meltwater seinen Kunden internationalen Service, der auf lokaler Expertise basiert. Meltwater betreibt auch die Entrepreneurial School of Technology (MEST), eine gemeinnützige Organisation in Ghana, die sich der Ausbildung zukünftiger Unternehmer verschrieben hat.

Firmenkontakt
Meltwater
Angela Wiesenmüller
Rotherstraße 22
10245 Berlin
+49 (0)30 293 6921-30
+49 (0)30 293 6920-01
angela.wiesenmueller@meltwater.com
http://www.meltwater.com/de

Pressekontakt
Wake up Communications
Kristin Petersen
Flügelstraße 47
40227 Düsseldorf
+49 (0)211 889 254 70
petersen@wakeup-communications.de
http://www.wakeup-communications.de/

Pressemitteilungen

Content Curation – eine Erfolgsstrategie für Unternehmen und Blogger

Content Curation - eine Erfolgsstrategie für Unternehmen und Blogger

Content Curation – eine Erfolgsstrategie für Unternehmen und Blogger

Content Curation ist das Sammeln, Selektieren und Teilen relevanter Inhalte anderer Autoren auf den eigenen Social-Media-Kanälen. Content Curation erhöht die Vielfalt des eigenen Social-Media-Feeds und trägt dazu bei, diesen als wertvolle Content-Ressource zu etablieren. Doch auch Content Curation braucht eine Strategie, um erfolgreich zu funktionieren. Social Media Tools helfen, um eine regelmäßige Veröffentlichung und einen ausgewogenen Mix an eigenen und fremden Inhalten sicherzustellen.

Content Curation: Ein unterschätzter Trend für Unternehmen?

Content Curation ist eine der erfolgversprechendsten Strategien im Social Media Marketing. Das Teilen von fremden Inhalte auf den eigenen Social-Media-Kanälen kann:
– das eigene Themenspektrum um weitere relevante Inhalte zum Thema erweitern,
– eine regelmäßige Veröffentlichung von frischen Inhalten sicherstellen,
– die Reichweite und Sichtbarkeit der eigenen Kanäle erhöhen,
– den Reputationsaufbau und die Positionierung als Experte und Vordenker in der Branche positiv untermauern.
– den Netzwerkausbau und vor allem das Networking mit Influencern aus der Branche unterstützen,
– das eigene Know-how erweitern und neue Ideen für eigene Inhalte generieren,
– und vor allem Zeit für die eigene Content Produktion sparen und die eigenen Ressourcen schonen.

Wer fremde Inhalte auf den eigenen Social Media Kanälen teilt, gibt damit automatisch eine Leseempfehlung und Orientierung. Diese Empfehlungen laden zur Interaktion ein und bieten Anreiz für interessante Diskussionen.

Content Curation in der Unternehmenskommunikation

Auch in Unternehmen wird Content Curation zunehmend in die Social Media Strategie integriert. Für Social-Media-Expertin Melanie Tamble gehört Content Curation zu einem ausgewogenen Content-Marketing-Mix dazu: „Content Curation ist eine hervorragende Möglichkeit, meiner Community unterschiedliche Meinungen und Perspektiven, aber auch Trends und Analysen zu meinem Themen näher zu bringen, die ich selbst in der Fülle gar nicht bereitstellen könnte. Es ist viel fruchtbarer, sie aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten und sich darüber auszutauschen“.

Im Businessumfeld wird Content Curation jedoch immer noch stark unterschätzt. Zu groß scheint die Angst davor, fremden Content zu teilen und damit auf andere Unternehmen und Quellen zu verweisen. Dabei kann Content Curation gerade in der Unternehmenskommunikation viel Zeit und Ressourcen für die Produktion von eigenen Inhalten sparen. Zeit, die sich besser in den aktiven Community-Aufbau und die Interaktion investieren lässt. Dabei bietet Content Curation für Unternehmen und Blogger viele Vorteile bei vergleichsweise geringem Aufwand.

Reputation steigern und Expertenstatus erreichen

Content Curation bietet die Möglichkeit einen Überblick über die neuesten Trendthemen aufzuzeigen und eine Positionierung als Experte oder Unternehmen mit Fach-Know-how zu festigen. Das Kuratieren hochwertigen Contents beeinflusst die Reputation eines Unternehmens, einer Marke, eines Produktes oder einer Person. Social Media Kanäle, die ausschließlich zur Selbstdarstellung dienen, d.h. das Unternehmen, Personalia oder die Produkte in den Mittelpunkt stellen, enthalten nur wenig Mehrwert für Fans und Follower. Kuratierte Inhalte, die hochwertigen Content bieten, schaffen Anreize, dem Unternehmensprofil zu folgen.

Ressourcen sparen durch Content Curation

Besonders kleine oder mittelständische Unternehmen und nebenberufliche Blogger haben oftmals nicht die Möglichkeit, hochwertige Beiträge, Erhebungen oder Analysen zu produzieren. Mittels Content Curation lassen sich ressourcenschonend, relevante Inhalte aus Fachbeiträgen, Studien, Whitepapers oder Experteninterviews anderer Autoren als Ergänzung für den eigenen Social-Media-Feed aufbereiten. Mit dieser Strategie sind die Social Media Kanäle immer mit für die Zielgruppe interessantem und abwechslungsreichem Content gefüllt.

Zeit sparen durch Tools und Social Media Automatisierung

Content Curation bietet viele Vorteile, braucht aber auch eine Strategie und vor allem eine sinnvolle Planung. Damit Content Curation nicht zum Vollzeitjob wird, gibt es hilfreiche Tools, die die Recherche, Selektion, Aufbereitung und Veröffentlichung erleichtern. Monika Zehmisch stellt in Ihrem Fachartikel, Content Curation – eine Erfolgsstrategie für Blogs und Social Media, Tools für jeden dieser Schritte vor und fasst zusätzlich die wichtigsten Vorteile und Tipps in ansprechenden Infografiken zusammen.

Insbesondere Social-Media-Automation-Tools, wie Blog2Social, bieten Unterstützung bei der Planung und Veröffentlichung der eigenen Inhalte und der kuratierten Beiträge auf den Social Media. Durch automatisierte Optimierung der Beiträge für jedes soziale Netzwerk und die Möglichkeit Beiträge lange im Voraus zu planen, sorgt dieses Tools für eine signifikante Zeitersparnis. Blog2Social gibt es als WordPress-Lösung, als WebApp und als Browser-Extension für Firefox und Chrome.

Das WordPress Social Media Plugin Blog2Social unterstützt Blogger bei Ihrem Social Media Management. Mit Blog2Social können Blogbeiträge mit individuellen Kommentaren zeitversetzt an die Social Media inklusive Seiten und Gruppen gepostet werden. Durch die Veröffentlichung der Blogbeiträge in den verschiedenen Social Media lässt sich die Sichtbarkeit und die Reichweite der Beiträge erheblich steigern.

Blog2Social ist in der Grundversion kostenlos nutzbar. Der volle Umfang der Premium-Funktionen des WordPress Social Media Plugins Blog2Social steht für alle Nutzer 30 Tage kostenlos und unverbindlich zum Test zur Verfügung.
Jetzt informieren und die Premium Funktionen von Blog2Social 30 Tage kostenlos testen: http://service.blog2social.com/de/trial

Bereits seit dem Jahr 2000 entwickelt die ADENION GmbH Onlinedienste für Content Marketing, PR und Social Media und unterstützt Unternehmen und Agenturen bei der täglichen Online-Kommunikation. Zahlreiche namhafte Unternehmen und Agenturen, wie z. B. Generali Versicherungen, die Linda AG, Edelman oder Havas Worldwide verwenden für die effiziente Umsetzung ihrer Kommunikationsaufgaben die nützlichen Dienste wie CM-Gateway und Blog2Social für die Distribution von Blogartikeln, Social Media News, Bildern und Dokumenten oder PR-Gateway, für die Distribution von Pressemitteilungen.

Die ADENION GmbH entwickelt innovative Online-Dienste, um Unternehmen, Organisationen und Agenturen zu unterstützen, diese neuen Herausforderungen zu meistern. Zusätzlich begleitet die ADENION GmbH Unternehmer und Kommunikatoren in der ADENION Academy ( http://academy.adenion.de/) mit Fachwissen rund um die Themen Social Media, Content Marketing und Online-PR.

Firmenkontakt
ADENION GmbH / Blog2Social
Melanie Tamblé
Merkatorstr. 2
41515 Grevenbroich
+49 2181 7569-277
+49 2181 7569-199
presseinfo@adenion.de
http://www.blog2social.com

Pressekontakt
ADENION GmbH / Blog2Social
Monika Zehmisch
Merkatorstr. 2
41515 Grevenbroich
+49 2181 7569-277
+49(0)2181 75 69 199
monika.zehmisch@adenion.de
http://www.blog2social.com

Pressemitteilungen

Erstklassige Zusammenarbeit

SGS Essen und coffee at work® starten Kooperation – Social Media im Fokus

Erstklassige Zusammenarbeit

Ab sofort unterstützt coffee at work® das Allianz Frauen-Bundesliga-Team der SGS Essen. (Bildquelle: Michael Gehrmann/SGS Essen)

Witten / Essen, im September 2018. Die SGS Essen startet am 15. September mit dem Auswärtsspiel beim MSV Duisburg in ihre 15. Allianz Frauen-Bundesliga-Saison. Als Content-Partner erstmals mit dabei sein wird Coffee at Work – der „FACTS“-Testsieger aus dem Bereich Büro-Kaffee-Service. „Seit vielen Jahren unterstützen wir den Sport in der Region – sowohl im Amateur- wie im Profibereich. Ganz besonders liegt mir persönlich dabei der Mädchen- und Frauenfußball am Herzen. Mit der vereinbarten Kooperation mit der SGS Essen sind wir nun erstmals in der ersten Liga angekommen“, freut sich Martin Sesjak, Geschäftsführer der Coffee at Work GmbH & Co. KG.

Aus Fans werden Förderer

Philipp Symanzik, Geschäftsführer der SGS Essen 19/68 e. V., freut sich ebenfalls auf die Zusammenarbeit: „Wir sind stolz darauf, dass wir mit Coffee at Work und Martin Sesjak einen starken und attraktiven Partner gewinnen konnten. Wir sehen die Entscheidung für die SGS Essen auch als ein Bekenntnis für den Frauenfußball, der mit Leistungsbereitschaft, Innovation, stetem Wachstum und Authentizität für die gleichen Werte wie das Unternehmen steht. Es ist toll zu sehen, wie man bei den Spielen mitfiebert und sich stark mit uns identifiziert. Gemeinsam wollen wir künftig Aktivitäten starten, um gleichermaßen Coffee at Work wie auch die SGS erstligatauglich in Szene zu setzen.“

Ein wichtiger Teil davon wird sich in den Sozialen Netzwerken abspielen. Und so dürfen sich die Fans der Essenerinnen schon jetzt auf Infos zu „Kaffee und Leistungssport“, „Kaffee und Ernährung“, „Ernährungstipps für jedermann“ oder auch „Kaffeetrinken als Ritual“ freuen – immer von und mit den Spielerinnen der SGS.

Ein besonderes Highlight wartet bald schon in der Heimkabine des Teams. Denn dort wird ein Coffee atWork-Vollautomat aufgestellt und versorgt die Spielerinnen zukünftig mit Cappuccino, Espresso und Co.

www.coffeeatwork.de

Das seit 1. Januar 2018 zur Melitta Gruppe gehörende Unternehmen Coffee at Work bietet einen Rundum-sorglos-Service ohne Vertragslaufzeiten für die Kaffeeversorgung an jedem Arbeitsplatz in Deutschland. Neben einer hochwertigen Produktauswahl an Kaffeesorten und Profi-Automaten sorgen regelmäßige Wartungseinsätze für garantierten Kaffeegenuss in Gastronomiequalität. Grundlage des heutigen Erfolges sind nicht nur das vertragsfreie Konzept, sondern auch zuverlässige Servicetechniker. Vom heutigen Geschäftsführer Martin Sesjak im Jahr 2005 gegründet, beschäftigt das Unternehmen aktuell deutschlandweit rund 100 Mitarbeiter. Neben transparenten Konditionen und ganz ohne „Kleingedrucktes“ engagiert sich Coffee at Work mit zahlreichen Maßnahmen in sozialen Bereichen. Dazu zählt das Engagement für Kinder und die gerechteEntlohnung von Kaffee-Erzeugern.

Firmenkontakt
Coffee at Work GmbH & Co. KG
Martin Sesjak
Wullener Feld 9a
58454 Witten
0800 400 4422
info@coffeeatwork.de
http://www.coffeeatwork.de

Pressekontakt
Zilla Medienagentur GmbH
Tobias Böcker
Kronprinzenstraße 72
44135 Dortmund
0231 22244621
tobias.boecker@zilla.de
http://www.zilla.de

Pressemitteilungen

Onlinemarketing für Autohäuser und Autohändler

Autohaus Onlinemarketing Angebote der Marketing- und Digitalberatung Görs Communications im Überblick

Onlinemarketing für Autohäuser und Autohändler

Spezielle Autohaus Onlinemarketing Angebote der Marketing- & Digitalberatung Görs Communications

Die Marketing- und Digitalberatung Görs Communications
( https://www.goers-communications.de ) positioniert Sie und Ihr Autohaus optimal im Internet und den Social Networks und sorgt für mehr Kunden, Bekanntheit und Umsatz. Als erfahrene Agentur haben wir schon viele Autohäuser und weitere Unternehmen erfolgreich auf dem Weg durch den „digitalen Dschungel“ im Internet und Web 2.0 begleitet. Unsere Erfahrung, Spezial-Know-how und Beratung können auch Sie für Ihren Einstieg und die Optimierung Ihres professionellen Autohaus Onlinemarketings nutzen.

SCHWERPUNKT BERATUNG: GEFÖRDERT DURCH DAS BUNDESWIRTSCHAFTSMINISTERIUM!

Als Unternehmensberatung, als Agentur und als Coach für Public Relations (PR), Marketing und Digitalisierung helfen wir unseren Kunden, mit optimierter Kommunikation viel mehr zu erreichen: mehr Aufmerksamkeit, klare Positionierung, moderne erfolgreiche Webauftritte, cleveres kosteneffizientes Marketing, professionelle PR und Social Media.

Lassen Sie sich zur digitalen Markterschließung und Onlinemarketing beraten – und das sogar mit 50% Förderung vom Staat! Denn Görs Communications ist vom Bundeswirtschaftsministerium autorisiertes Beratungsunternehmen im Förderprogramm go-digital. Profitieren auch Sie als kleines oder mittelständisches Unternehmen (KMU) vom go-digital Förderprogramm des BMWi und sichern Sie sich finanzielle Fördermittel auf Ihrem Weg zur Digitalisierung und zum professionellen Onlinemarketing.

SCHWERPUNKT ONLINEMARKETING

Wir übernehmen – je nach Bedarf und Budget – die Analyse, die Konzeption, die Abstimmung, Umsetzung und die laufende Optimierung Ihrer digitalen Marketing-, PR- und Social-Media-Maßnahmen. Wir konzipieren moderne performante Webseiten und sorgen dafür, dass Sie im Internet optimal platziert und gefunden werden.

Dabei leisten wir mehr als klassische Unternehmensberatungen und Werbeagenturen, denn wir sind Partner, Problemlöser und Coach und setzen die analysierten und konzipierten Maßnahmen schlagkräftig und kostenbewusst um. Wir machen keine „Knebelverträge“, sodass Sie immer die volle Flexibilität und Kostenkontrolle haben. Auf Wunsch schulen wir Sie und/oder Ihre Angestellten, sodass Sie Ihre Werbung und Kommunikation im Internet und Social Web selbst betreuen können. Wir sind so flexibel, wie Sie es wünschen: Ob zeitlich begrenzt als Projektkunde „on demand“ oder als Vertragskunde auf kontinuierlicher Retainerbasis – wir machen Ihnen das Leben und Ihr Business als Autohaus auf jeden Fall leichter und stehen Ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite.

DIE BERATUNG VON GÖRS COMMUNICATIONS FÜR AUTOHÄUSER UMFASST Z.B.:

-Analyse der Ist-Situation und Probleme, Kommunikations- und Content-Scan, Website-, Reputations- und SEO-Check.
-Optimierungs- und Maßnahmenvorschläge.
-Workshop zur Diskussion, Klärung und Umsetzung von Werbemaßnahmen.
-Schulungen, Umsetzung und laufende Optimierung.

WIR LÖSEN TYPISCHE PROBLEME VON AUTOHÄUSERN:

-Sie möchten Ihre digitale Positionierung und Ihren Internetauftritt optimieren oder neugestalten, um mehr Kunden in Ihr Autohaus / Ihren Autohandel zu führen.
-Sie möchten Ihre Werbeausgaben kritisch prüfen und einen optimalen Marketing-Mix erarbeiten lassen.
-Sie möchten einen Überblick über den „digitalen Dschungel“ und sich über den optimalen Einsatz digitaler Kommunikation wie Onlinemarketing, Social Media, Mobile Marketing, Suchmaschinenmarketing (SEM / SEA) und Suchmaschinenoptimierung (SEO), Online-PR, E-Mail-Marketing etc. informieren und beraten lassen.

Wenn Sie nur einen Teil des Budgets Ihrer klassischen Werbung ins professionellen Onlinemarketing umschichten, werden Sie viel mehr erreichen und dabei weniger ausgeben!

TYPISCHE ONLINEMARKETING-LEISTUNGEN VON GÖRS COMMUNICATIONS FÜR AUTOHÄUSER UND AUTOHÄNDLER IM ÜBERBLICK:

-Analyse Ihrer aktuellen Internetpräsenz, SEO-Check und Kurzkonzept zur Verbesserung Ihres aktuellen Online-Auftritts sowie passende Onlinemarketingvorschläge inkl. Kostenvoranschlägen.
-Beantragung und Einrichtung eines Google Ads (ehemals Google AdWords) Accounts, Administrator beim Autohaus einrichten, Erstellung einer passenden Keywordliste sowie konzipieren, texten und schalten von fünf Google AdWords Anzeigen.
-Laufende Werbeschaltung, Betreuung, Kostenkontrolle und Optimierung, falls notwendig zusätzliche Anzeigen sowie monatliches Reporting der Google AdWords Werbung.
-Einrichtung einer Facebookseite, „Grundbefüllung“ mit Impressum, Fotos und fünf Texten; Einrichten von Administratoren beim Autohaus.
-Laufende Werbeschaltung, Betreuung, Kostenkontrolle und Optimierung, falls notwendig zusätzliche Anzeigen sowie monatliches Reporting der Facebook-Werbung.
-Überarbeitung / Neuprogrammierung einer Autohauswebsite.
-Social Media Promotion für Ihre Website und Ihre Angebote.
-Suchmaschinenoptimierung (SEO) Startpaket mit Backlink-Generierung, Social Bookmarking und Einträgen in Branchenbüchern und Webkatalogen.

Vertrauen Sie auf Qualität: Görs Communications ist zertifizierter Google Ads (ehemals Google AdWords) Partner

Die Zertifizierung im Rahmen des Google Ads Partnerprogramms ermöglicht Görs Communications eine Optimierung des digitalen Kampagnenmanagements für seine Autohaus Kunden. Die Zertifizierung als Google Ads-Partner ist ein entscheidendes Qualitätsmerkmal für Agenturen und Beratungen im Bereich Suchmaschinenmarketing (SEM / SEA). Aufgrund der Digitalisierung und digitalen Transformation wird es für Unternehmen und Institutionen immer wichtiger, sich optimal und nachhaltig im Internet und Mobil zu positionieren (digitale Positionierung). Als zertifizierter Google Ads (Google AdWords) Partner erreicht Görs Communications für seine Kunden und Mandanten eine wesentlich höhere Reichweite und Sichtbarkeit im Internet bei optimierten Kosten. Zudem kreiert und setzt Görs Communications konsequent kombinierte Kommunikationskampagnen für Autohäuser und Autohändler um, bei denen Public Relations, Contentmarketing und Social Media mit Google Ads optimal flankiert und verstärkt werden.

Um den Google-Ads-Partnerstatus zu erlangen, müssen Agenturen und Digitalberatungen wie Görs Communications jedoch hohe Anforderungen erfüllen, die zur öffentlichen Kenntlichmachung des gefragten Google-Ads-Partner-Gütesiegels berechtigen. Vor allem das Beratungs-Know-how und die Qualität der Dienstleistungen im Suchmaschinenmarketing sind dabei entscheidend.

Wenn Sie als Autohaus oder Autohändler also kein Geld (mehr) für ineffektive und teure Werbung verbrennen und stattdessen mit Ihrer passenden Digital- und Marketingstrategie zu neuen Ufern und Kunden aufbrechen wollen, dann kontaktieren und testen Sie uns. Wir sind für Sie da – gerade in den stürmischen Zeiten der digitalen Transformation. Weitere Informationen zum professionellen Online-Marketing für Autohäuser und Autohändler finden Sie in der Autohaus / Autohandel Onlinemarketing Blog Serie von Görs Communications: http://www.goers-communications.de/online-marketing-autohaus

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur sowie Digitalberatung / Unternehmensberatung für den Großraum Hamburg – Lübeck und Schleswig-Holstein. Die Internet-, PR- und Werbeagentur Görs Communications verfügt über jahrelange Erfahrungen, Erfolge und Know-how v.a. für erklärungsbedürftige und komplexe Produkte und Dienstleistungen. Die PR- und Marketingberatung bietet effiziente Alternativen zur teuren und ineffektiven Werbung und Reklame. Durch professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Internetmarketing, Onlinemarketing, Contentmarketing, Socia Media Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die Kunden von Görs Communications bekannter und erfolgreicher. Die Schwerpunkte der PR- und Marketingagentur Görs Communications liegen in den Bereichen Internet / Digitalisierung, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) sowie Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zudem bietet Görs Communications Coaching, Innovationsberatung und Mediaberatung sowie Video Marketing durch Scribble Videos und Erklärfilme.

Kontakt und Beratungsanfragen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Kontakt
Görs Communications (DPRG) #PR #Content #Marketing
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
040 325074582
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Pressemitteilungen

&# 8734; von Heidelberger Kalksandstein

Kalksandstein wird social

&# 8734;  von Heidelberger Kalksandstein

Wer Kalksandstein out of the box denkt, findet auf den Social Media-Kanälen viel Inspiration. (Bildquelle: info@heidelberger-kalksandstein.de)

Kalksandstein kann kreativ. Und Kalksandstein kann social. Wie gut beides zusammenpasst, zeigt Heidelberger Kalksandstein mit seinem Projekt &# 8734;

Zunächst einmal ist &# 8734; die Dezimalschreibweise von Unendlichkeit. Denn unendlich sind die Möglichkeiten, die Planer und Architekten mit Kalksandstein haben. Heute geht es mit diesem vielseitigen Material nicht mehr nur um rechteckig-praktisch-gut. Die produktionstechnischen Grenzen hat Heidelberger Kalksandstein bereits in bisher ungeahnte Regionen verschoben. Neue Formen, neue Formate sind ebenso denkbar wie Farbe, Oberflächenstruktur und Material-Mix. Der Kreativität sind zunächst keine Grenzen gesetzt. Jetzt braucht es Gestalter, welche die Herausforderung annehmen und Kalksandstein in eine neue Dimension katapultieren.

&# 8734; ist als Crowd-Projekt gestartet und lebt davon, dass viele mitmachen. Die ersten haben die Herausforderung bereits angenommen. Alle anderen können sich inspirieren und von der neuen Kalksandstein-Lust anstecken lassen. Social Media macht´s möglich.

Auf Facebook ( Hash8734) wird locker rund um das Thema Kalksandstein gepostet. Von ersten eigenen Kalksandstein-Entwicklungen kreativer Architekten bis hin zu witzigen Posts wird hier alles geboten. Fundierten Wissenstransfer finden Architekten unter Twitter ( @Architektur8734). Der Instagram-Kanal ( archtitektur8734) versteht sich als kreativer Impulsgeber, der zeigt, was mit Kalksandstein bereits heute möglich ist. Darüber hinaus lädt ein eigener Blog seit Neuestem zum Mitdiskutieren ein.

Wer Kalksandstein out of the box denkt, findet auf diesen Kanälen Inspiration und sollte sich mit eigenen Ideen nicht mehr zurückhalten.

Heidelberger Kalksandstein GmbH

Die Heidelberger Kalksandstein GmbH, mit Sitz in Durmersheim (Baden-Württemberg), gehört seit dem 1. März 2018 zum dänischen Wandbaustoffunternehmen H+H International A/S mit Hauptsitz in Kopenhagen. Die an der NASDAQ gelistete Aktiengesellschaft ist der zweitgrößte Anbieter von Kalksandsteinprodukten in Europa. Zuvor, von 1979 – 2017, war Heidelberger Kalksandstein eine 100%ige Tochter der HeidelbergCement AG. Das Unternehmen, mit ca. 200 Mitarbeitern, betreibt aktuell 7 Standorte in Deutschland und einen Standort in der Schweiz.

Firmenkontakt
Heidelberger Kalksandstein GmbH
Nadine Böhm
Malscher Straße 17
76448 Durmersheim
+49 (0) 72 45 / 806-207
Nadine.Boehm@heidelberger-kalksandstein.de
http://www.wyynot.de

Pressekontakt
wyynot GmbH
Annett Winkle
Rüppurrer Straße 4
76137 Karlsruhe
+49 (0) 721 / 6271 007-65
+49 (0) 721 / 6271 007-79
winkle@wyynot.de
http://www.wyynot.de