Tag Archives: solo

Pressemitteilungen

Wie lange dauert das Singledasein eigentlich? Durchschnittlich fünf Jahre solo

Wie lange dauert das Singledasein eigentlich? Durchschnittlich fünf Jahre solo

Durchschnittlich fünf Jahre solo

Glaubt man offiziellen Umfragen, vereinsamt Deutschland. Angeblich ist jeder dritte Deutsche Single. Die wenigsten Erhebungen zeigen jedoch, wie lange die Menschen in diesem Land ohne Beziehung sind.

Durchschnittlich fünf Jahre solo

Die regionale Singlebörse Verliebt-im-Norden.de ist eine beleibte Anlaufstelle für Singles, die auf der Suche nach einer neuen Beziehung sind. Grund genug, die User zu fragen, wie lange sie ohne Partner durchs Leben gehen. Bei sechs Prozent der Befragten war die letzte Trennung gerade einmal weniger als ein halbes Jahr her. Ähnlich niedrig der Anteil der Mitglieder der Singleplattform, die zwischen ein und zwei Jahren alleine sind. Das sind jeweils drei bis vier Prozent. 15 Prozent der User sind länger als vier Jahre Singles, über 20 Prozent gehen über sechs Jahre alleine durchs Leben. Die Ergebnisse der regionalen Singlebörse stimmen mit den Zahlen aus dem Rest der Republik überein. Hier gehen Erhebungen davon aus, dass die überwiegende Mehrheit der Alleinstehenden in Deutschland durchschnittlich fünf bis sechs Jahre solo durchs Leben geht. Daneben gibt es mit knapp 20 Prozent der Befragten eine große Gruppe, die schon über zehn Jahre Single ist.

Traditionelle Werte haben ausgedient

Die Gründe für das Langzeitsingle-Dasein sind vielschichtig. Zum einen ist die Ehe heute nicht mehr das einzige gesellschaftliche akzeptierte Lebensmodell für Mann und Frau. Auch gilt „Bis das der Tod euch scheidet“ längst nicht mehr. Wenn es nicht mehr passt, wird getrennter Wege gegangen und niemand muss deswegen soziale Ächtung befürchten. Heute lassen sich Frauen nicht mehr auf einen Partner ein, um versorgt zu werden. Sie sind finanziell unabhängig und treffen ihre Entscheidungen im Alleingang. Das schließt auch Kinder nicht aus. Viele Frauen über 35, die nicht das passende Gegenstück finden, entscheiden sich, ihre Familienplanung im Alleingang durchzuziehen und erziehen ihr Kind als Single. Die traditionellen Werte haben längst ausgedient.

Keine Lust auf Kompromisse

Bei anderen Singles spielt der Wunsch nach beruflicher Selbstverwirklichung eine Rolle. Sind Studium, Beruf und erste Sprossen auf der Karriereleiter geschafft, liegt der 30. Geburtstag bereits hinter den meisten. Oftmals ergeben sich neue Bekanntschaften nicht mehr so spontan wie zu Unizeiten. Immer mehr Singles suchen daher online nach einem Partner. Doch ob analog oder digital – die Partnersuche scheitert oft an überzogenen Vorstellungen. Vor allem die Gruppe der gut ausgebildeten Frauen scheint keine Lust auf Kompromisse zu haben. Männer sind da etwas flexibler. Finanzielles spielt ebenfalls eine Rolle. Nur 46 Prozent der Frauen ziehen einen Partner in Betracht, der weniger als sie selbst verdient. Das Alleinsein wird von den Befragten durch einen aktiven Freundeskreis kompensiert. Selbst Langzeitsingles würden die fehlende Partnerschaft nicht als Makel empfinden, so die Umfrage.

Freundschaft Plus als neues Beziehungsmodell?

Daneben haben Singles mit Schüchternheit und Angst vor neuen Enttäuschungen zu kämpfen. Jeder zweite ist Single, weil wieder ein Beziehungsfiasko befürchtet wird. So werden vielversprechende Bekanntschaften nicht weiter vertieft und nur oberflächlich ausgelebt. Denn über ein unbefriedigendes Sexualleben beklagen sich die wenigsten Singles. Die meisten haben keine Probleme, via Internet oder Datingapp Affärenpartner zu finden. Offensichtlich ist „Freundschaft Plus“ das Beziehungsmodell der Zukunft für Singles. Man ist vertraut genug, um miteinander Sex zu haben, geht ansonsten jedoch getrennter Wege.

Singlebörsen made in Norddeutschland

Firmenkontakt
bo mediaconsult
Olav Brunssen
Geesthöhe 3a
26125 Oldenburg
0441 / 93924440
0441 / 93924449
info@verliebt-im-norden.de
http://www.verliebt-im-norden.de

Pressekontakt
bo entertainment
Olav Brunssen
Geesthöhe 3a
26125 Oldenburg
01636278976
info@bo-entertainment.de
http://www.bo-entertainment.de

Aktuelle Nachrichten Kunst/Kultur Musik/Kino/DVD Pressemitteilungen

Musikpreis – Finalisten des Deutschmusik-Song-Contests 2018 stehen fest

Dreiunddreißig Solo-Künstler und Gruppen haben es mit ihren deutschsprachigen Rock-, Pop- oder Schlager-Songs in die Endausscheidung zum Preis für deutsche Musik (DMSC-Musiker-Awards) geschafft, der im Rahmen des Deutschmusik Song Contests in diesem Jahr zum sechsten Male verliehen wird.

Deutschmusik Song Contest 2018 - Die FinalteilnehmerDeutschmusik Song Contest 2018 geht in den Endspurt. Das monatelange Suchen nach dem nächsten großen Hit geht zu Ende. Eine Expertenjury und 1.172 Fans (Online-Voting) kürten 33 Finalisten, die sich schon an insgesamt 243 Bewerbern vorbeigesungen haben. Durch die Publikumswahl und die Jury-Wertung konnten die Teilnehmer im Ganzen sieben Punkte erreichen. Mindestens vier Stimmen wurden gebraucht, um in der Finalrunde dabei sein zu können. Drei Finalplätze wurden per Wildcard-Voting durch die Fans vergeben.

Die Dreiunddreißig durch eine Kombination von Publikumsabstimmung und Jury ausgewählten Künstler und Gruppen sind:

Angela Nebauer mit „Lieb mich” (7 Punkte)
KRÄHE mit „Mein Sohn“ (7 Punkte)
Frank Wesemann mit „Unbeschreiblicher Moment“ (7 Punkte)
Frank Frey mit „Das sind die Momente“ (7 Punkte)
Kidd Hade mit „Eisberg“ (7 Punkte)
IsyVoice mit „Alles was wir brauchen“ (6 Punkte)
Mathias Neumann feat. Chrissy mit „Welle“ (6 Punkte)
Die Kaiser mit „In der Hölle mach ich weiter“ (6 Punkte)
Michael Ammon mit „Mein Herz“ (6 Punkte)
Marc Sandorf mit „Königin der Nacht“ (6 Punkte)
T-LA mit „Kalt“ (6 Punkte)
Daniela Maul mit „Frei“ (6 Punkte)
Mike van Hyke mit „Frieden für die Menschen“ (6 Punkte)
Christian Deussen mit „Hell wie die Sonne“ (6 Punkte)
Schirmbeck&Schott mit „Still“ (6 Punkte)
Kimberly mit „Augenblick“ (6 Punkte)
The Cascades mit „Wenn der Regen kommt“ (5 Punkte)
Mirco Clapier mit „Ich Träum” (5 Punkte)
Miriam Riemer mit „Ein Ton“ (5 Punkte)
Randfigur mit „Sternenhimmel“ (5 Punkte)
Nicci Sander mit „Pure Poesie“ (5 Punkte)
Captain Kafka mit „Nebelgesichter“ (5 Punkte)
KRIZ mit „Wo ist der Sommer?“ (5 Punkte)
Michel Pop mit „Solang das Glas nicht bricht“ (5 Punkte)
Markus D’Ambrosi feat. Susann Schönfeld mit „Das Leben ist schön“ (5 Punkte)
KULTREKORDER mit „Wo Du Bist“ (4 Punkte)
Micha Wagner mit „Fühlst du…“ (4 Punkte)
Christian feat. Jess mit „Summer“ (4 Punkte)
Stefan Lucca mit Lukas & Fabian mit „Mit Papa ist es am schönsten“ (4 Punkte)
Achim Meder mit „So was wie Du“ (4 Punkte)
Silvya mit „Der Player von der Stadt“ (Wildcard)
Astrid Hauke mit „Verl ein guter Grund“ (Wildcard)
Miles Shane mit „Kinder an die Macht“ (Wildcard)

Die Finalshow findet voraussichtlich Ende April im Programm von Volldampfradio statt und kann via Internet Live-Stream weltweit verfolgt werden. Dann werden die Gewinner des 6. Deutschmusik Song Contests mit dem Preis für deutsche Musik (DMSC-Musiker-Awards) ausgezeichnet. Um zu ermitteln, dass der Musikpreis auch an dem oder die Richtigen verliehen wird, werden die Finalteilnehmer letztmalig beurteilt. Die Preisrichter bewerten fachkundig die musikalische Kreativität bzw. Originalität, Ausdruck und Stimme sowie die Besonderheiten in den Texten.

Weitere Infos zum Deutschmusik Song Contest, den teilnehmenden Musikerinnen und Musikern:
www.deutschmusik-songcontest.de

Pressemitteilungen

Die Magie von Vinyl: Cambridge Audio Phono-Vorverstärker Solo und Duo bringen Great British Sound in die Vinyl-Wiedergabe

Die Magie von Vinyl: Cambridge Audio Phono-Vorverstärker Solo und Duo bringen Great British Sound in die Vinyl-Wiedergabe

Phono-Vorverstärker von Cambridge Audio: Solo und Duo

Mit den beiden Phono-Vorstufen Solo und Duo bringt Cambridge Audio sein Ideal des unverfälschten Klangs in die Vinyl-Wiedergabe. Spezielle Schaltnetzteile und Platinen-Designs stellen eine besondere Störfreiheit sicher, sodass der Klang von Schallplatten-Klassikern originalgetreu und in bester Qualität wiedergegeben wird. Solo ist dabei auf Moving-Magnet-Tonabnehmer spezialisiert, während Duo sowohl mit Moving-Magnet- als auch Moving-Coil-Tonabnehmern arbeiten kann. Außerdem bietet Duo einen integrierten Kopfhörer-Verstärker, sodass der Plattengenuss auch ohne Endstufe und Lautsprecher möglich wird.

London, 16. Januar 2018 – Die gute alte Schallplatte hat längst wieder Einzug in moderne Musikzimmer gehalten. Für den Great British Sound auch bei der Vinyl-Wiedergabe bietet Cambridge Audio ab sofort zwei Phono-Verstärker an, die alte wie aktuelle Musik in voller Pracht erstrahlen lassen. Dabei gilt das Credo, das die Entwicklung aller Cambridge Audio Produkte bestimmt: Nichts hinzufügen, nichts weglassen.

Die Magie von Vinyl
Manchen gilt die Vinyl-Schallplatte als Anachronismus, als „alte Technologie“. Dabei bietet dieses Medium auch heute noch einige unbestreitbare Vorteile. So ist die Platte ein analoges Medium, auf dem Schallwellen ohne Umrechnung in die digitale Welt festgehalten werden können. Jegliche Verluste, die bei einer Analog-Digital-Wandlung auftreten können, sind damit bei der Vinyl-Wiedergabe komplett ausgeschlossen. Noch wichtiger ist aber wohl, dass viele klassische und auch moderne Musikaufnahmen speziell an die Eigenschaften von Vinyl angepasst wurden – diese Produktionen erreichen ihre volles Potential daher auch nur auf dem Medium, das jahrzehntelang die Musikwelt definierte.

Spezialisierte Phono-Verstärker
Der schlechte Ruf, der Vinyl-Platten in den Köpfen einiger immer noch anhaftet, kommt vor allem von alten und billigen Wiedergabegeräten. Denn die Klangqualität von Vinyl-Musik hängt entscheidend von den Komponenten der Wiedergabekette ab. Ein wichtiger Schritt ist dabei die Phono-Verstärkung: Das elektrische Signal, das der Tonabnehmer des Plattenspielers erzeugt, ist sehr schwach und muss enorm verstärkt werden, bevor es weiter verarbeitet werden kann. Wichtig für die Qualität dieser Verstärkung sind ein rauscharmes elektrisches Umfeld und hochwertige Komponenten. Die beiden Phono-Vorstufen Solo und Duo von Cambridge Audio erhalten den warmen, natürlichen Klang der Vinyl-Schallplatte und bereiten ihn mit moderner Präzision für die Leistungsverstärkung einer nachgeschalteten Endstufe vor.

Perfekte Power für Moving Magnets: Solo
Die kleinere der beiden Phono-Vorstufen von Cambridge Audio heißt Solo und widmet sich voll und ganz der Behandlung von Phono-Signalen aus Moving-Magnets-Tonabnehmern. Wie der größere Bruder auch arbeitet Solo mit einem modernen Schaltnetzteil und der neuesten Platinentechnologie, um möglichst kurze Signalwege zu erreichen. So bietet die Wiedergabe der Schallplatten-Perlen den herausragenden Analog-Sound in ungeahnter Präzision. Durch die speziell entwickelten Netzteile erreicht Cambridge Audio außerdem einen besonders kompakten Formfaktor. Die automatische Standby-Funktion verringert die Stromaufnahme der Phono-Verstärker nach 20 Minuten Stille auf unter ein halbes Watt.

Kraftspender für jeden Plattenteller: Duo
Duo bietet zusätzlich zu den Features von Solo die Möglichkeit, auch Moving-Coil-Tonabnehmer mit der benötigten zusätzlichen Verstärkung zu behandeln. So kann Duo mit jedem Plattenspieler arbeiten und bringt immer das bestmögliche Ergebnis. Ebenfalls besonders bei Duo ist die Integration eines hochwertigen Kopfhörer-Verstärkers. Somit ist es über Duo möglich, auch ohne Endstufe und Lautsprecher in den Genuss erstklassiger Vinyl-Wiedergabe zu kommen. Zur Optimierung des Klangergebnisses verfügen sowohl Solo als auch Duo außerdem über einen rückseitig angebrachten Balance-Regler. Damit können mögliche Ungleichgewichte zwischen linkem und rechtem Kanal, die vom Tonabnehmer stammen, problemlos ausgeglichen werden.

Preise und Verfügbarkeit
Die Phono-Vorverstärker Solo und Duo sind im Fachhandel und über cambridgeaudio.com verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung für Solo beträgt 175,00 Euro, für Duo liegt sie bei 299,00 Euro (jeweils inklusive Mehrwertsteuer).

Seit der Markteinführung unseres legendären Verstärkers P40 im Jahre 1968 verfolgen wir ein klares Ziel: Audiogeräte herzustellen, die einen originalgetreuen, reinen und natürlichen Klang erzeugen. Wir bei Cambridge Audio haben uns dem authentischen, unverfälschten „British Sound“ verschrieben. Unsere Mission ist die einfachste und reinste Art der Musik-Reproduktion. Dadurch erlebt man Musik genau so, wie Komponisten und Musiker es ursprünglich beabsichtigt haben.
Um dieses Ziel zu erreichen, ermitteln wir zunächst die jeweils bestmöglichen Komponenten, stimmen sie sorgfältig aufeinander ab und setzen sie zusammen. Einfach ausgedrückt: Wir nutzen unsere Expertise und Erfahrung, um die Barrieren zwischen dir und deiner Musik zu entfernen. Nichts wird hinzugefügt, nichts weggelassen.
Wir unterstützen aktiv Presse- und Verbraucherrezensionen all unserer Produkte und wir sind stolz darauf, dass Cambridge Audio Produkte übereinstimmend für ihren herausragenden Klang, Innovation und Hochwertigkeit geschätzt werden.
CAMBRIDGE AUDIO IST EINE MARKE VON AUDIO PARTNERSHIP PLC. REGISTERED OFFICE: GALLERY COURT, HANKEY PLACE, LONDON SE1 4BB REGISTERED IN ENGLAND NO. 2953313

Firmenkontakt
Cambridge Audio Deutschland
Marcel Müller
Alter Wandrahm 15
20457 Hamburg
040 947 92800
info@cambridgeaudio.com
https://www.cambridgeaudio.com

Pressekontakt
rtfm GmbH | communication – content – consulting
Florian Szigat
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/310910-0
0911/310910-99
cambridgeaudio@rtfm-pr.de
http://www.rtfm-pr.de

Pressemitteilungen

I PLAY D(E)AD

Eine Solo-Tanzperformance von Wagner Moreira

I PLAY D(E)AD

I PLAY D(E)D – eine Solo-Performance von und mit Wagner Moreira (Bildquelle: Thomas Schütt)

„I PLAY D(E)AD“ möchte im Tanzen das Sterben lernen, aber nicht ohne das Leben zu feiern.
Im emotionalen Spagat zwischen dem Tod des Vaters und dem eigenen Sterbenlernenwollen eröffnet Wagner Moreira in seinem Solo ein poetisches Szenario über Pietät und Demut, Mut, Entschlossenheit und Lebensfreude und streift en passant die großen philosophischen Fragen unseres Lebens. Dabei beweist er angesichts größter Rätsel die überwältigende Kraft der Kunst.

Im achtzehnten Jahr nach dem Freitod des eigenen Vaters feiert Wagner Moreira 25 Jahre Tanzkarriere und obendrein seinen 40. Geburtstag. Die momentane Koinzidenz dieser Ereignisse ist Anlass genug, um sich genau jetzt mit Leichtigkeit und Nachdenklichkeit zugleich in einem Solo dem mitunter selbstauferlegten Tabu des Freitods zu stellen, vor allem aber dem Feiern und Auskosten des Augenblicks einen Platz einzuräumen. Eine Geburtstagsfeier durch und durch bis ganz zum Schluss.

„Durch so viele Rätsel und Fragestellungen, die objektiv, logisch und sozial nicht beantwortet werden können, bleibt mir mein Tanz als Mittel der Hinterfragung und des philosophischen Denkens und Mich-Bewegens. Solange ich mich für das Leben entscheide, bewege ich mich, tanze ich, denke ich – und existiere deshalb auch nur so.“ – Wagner Moreira.

Aus Anlass des „Yellow September“, der in vielen Ländern weltweit als besonderer Monat zum Gedenken an Verstorbene durch Freitod begangen wird, bietet „I PLAY D(E)AD“ Gelegenheit, sich dem unausweichlichen und dennoch/deshalb tabuisierten Thema „Tod“ zu widmen. Durch die vielfältigen Facetten in der Gestaltung bietet „I PLAY D(E)AD“ einem breiten Publikum verschiedene Zugangsmöglichkeiten und bleibt trotzdem vor allem das sensible Portrait eines Künstlers und seiner künstlerischen Möglichkeiten in der Begegnung mit dem Unaussprechlichen.

Die Uraufführung ist am Freitag, 29. September 2017, 20 Uhr, im projekttheater Dresden, Louisenstraße 47, 01099 Dresden. Eine weitere Vorstellung mit anschließender Podiumsdiskussion gibt es am Samstag, 30.09.2017, ebenfalls 20 Uhr.
Tickets sind unter kartenbestellung@projekttheater.de sowie telefonisch unter 0351/8107600 erhältlich. VVK-Preis 13 EUR / 8 EUR, Abendkassenzuschlag 2 EUR.

Beteiligte
Konzept, Choreografie, Performance: Wagner Moreira
Konzept, Dramaturgie: Thomas Schütt
Produktionsleitung: Helena M. Fernandino

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die Landeshauptstadt Dresden – Amt für Kultur und Denkmalschutz. Die Aufführungen werden im Rahmen der 27. Interkulturellen Tage in Dresden gezeigt.

In Kooperation mit dem projekttheater Dresden, der Pegasus Theaterschule Dresden, dem Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e.V., dem Zentrum für Austausch und Innovation Köln sowie C.O.R.E. – Creating Opportunities of Research and Explorations.

1977 in Barbacena (Brasilien) geboren, begann Moreira in seiner Heimatstadt Tanz zu studieren und führte sein Studium in Rio de Janeiro und São Paulo fort. 2001 erhielt er den Abschluss als Lehrer der Royal Academy of Dance, London. Seit 2003 lebt er in Deutschland und arbeitet als Pädagoge, Performer und Choreograf. Als Ensemble-Mitglied und Gasttänzer war er unter anderem am Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau-Görlitz und an der Städtischen Bühne Münster tätig. 2012 absolviert er sein Master of Arts in Choreographie an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Seine Tätigkeit erstreckt sich über ein breites Spektrum, das Bühnenwerke, Site-Specific-Performances und Performances in öffentlichen Räumen umfasst. 2016 war er Kurator des „Tag der Deutschen Einheit“ unter dem Motto „Brücken bauen – Dresden. Gemeinsam feiern.“ 2017 gehörte er zur Jury des Festival de Dana de Joinville in Brasilien – des größten Tanzfestivals der Welt.

Kontakt
Pädagoge, Performer und Choreograf
Wagner Moreira
Draesekestraße 10
01277 Dresden
+49 (0) 176 – 41 97 73 53
wlmoreira@hotmail.com
http://wlmoreira.wordpress.com

Pressemitteilungen

Dance and Soul Frühlings-Gala 2017

IT“S SHOWTIME

In wenigen Tagen heißt es Vorhang auf für die Frühlingsgala der Ballett- und Tanzschule Dance and Soul in Pasing.

Am Samstag, dem 13. Mai 2017 ist es endlich soweit

Ihr seid alle herzlichst willkommen!!

Bringt eure Freunde, Eltern, Kinder und Verwandte mit und genießt mit uns einen schönen abwechslungsreichen Abend.

Die Frühlingsgala – Ein spannender Tanzabend in 2 Teilen

1.Teil – Der Zauberladen:
Ein märchenhaftes Handlungsballett choreographiert von Natalie Galitski.
Lasst Euch nach Nizza in einen magischen Puppenladen entführen und erlebt eine Liebesgeschichte der besonderen Art.

2.Teil – Tanzgala:
Von Hip Hop bis Ballett, von Jung bis Alt, Modernes und Klassisches, es ist alles dabei.
Es wird nicht nur atemberaubende Gruppennummern geben, sondern auch beeindruckende Solos, Duos und auch ein Trio haben wir für Euch vorbereitet.

Tickets:
Erwachsener ab 16 Jahren = 15 Euro
Kind bis 16 Jahren = 10 Euro

https://danceandsoul.de/gala
Standort: Bühne in der Turnhalle der Anne-Frank-Realschule
Strasse: Bäckerstr. 58
Ort: 81241 – München (Deutschland)
Beginn: 13.05.2017 17:30 Uhr
Ende: 13.05.2017 20:30 Uhr
Eintritt: 15.00 Euro (inkl. 19% MwSt)
Buchungswebseite: https://danceandsoul.de/gala

Deine Ballett- und Tanzschule im Herzen von Pasing

Firmenkontakt
Ballettschule Dance and Soul
Natalie Galitski
Ebenböckstr. 16
81241 München
0176 – 222 029 18
natalie@danceandsoul.de
https://danceandsoul.de

Pressekontakt
Michael Pekic Consulting
Michael Pekic
Seeriederstr. 21
81675 München
089 – 200 424 82
michael@pekic.de
http://www.pekic.de

Pressemitteilungen

Display „Solo PV“: Mehr Transparenz bei der Stromerzeugung

Neues Produkt von Green Energy Options erleichtert Eigentümern von Photovoltaik-Anlagen die Analyse der Erzeugungsdaten und sorgt für optimale Ausnutzung

Display "Solo PV": Mehr Transparenz bei der Stromerzeugung

Display ?Solo PV?

Mit der Neuentwicklung „Solo PV“ bietet Green Energy Options den Betreibern von Photovoltaik-Anlagen bis 30 Kilowatt Peak ab sofort effektive Unterstützung bei der Einspeisungs- und Verbrauchsoptimierung: Dank des übersichtlichen und multifunktionalen In-home-Displays sowie der Möglichkeit der Datenaufbereitung im Online-Portal erhalten diese nicht nur einen gezielten Einblick in die aktuelle Erzeugungsleistung ihrer PV-Anlage. Darüber hinaus können sie mithilfe der intuitiven Anzeige auch maximalen Gewinn aus dem eigens generierten Strom ziehen. „Solo PV“ berechnet automatisch, wie viel Strom gerade ins öffentliche Netz eingespeist wird. Anhand des „EEG-Countdowns“ auf dem Display wird sofort ersichtlich, ob das eigene Kraftwerk auf dem Dach effizient genutzt wird. Denn im Rahmen der Einspeisung nimmt der zuständige Netzbetreiber nur 70 Prozent der Erzeugungsleistung eines PV-Systems ab. Das Display zeigt in Echtzeit an, wann diese Grenze überschritten ist. Während ein Häkchen eine optimale Ausnutzung der Einspeisevergütung symbolisiert, weist das Kreuz in der Anzeige darauf hin, wenn der richtige Zeitpunkt für die Erhöhung des Eigenverbrauchs gekommen ist, um keine Energie zu verschenken. Indem Haushalte die energieintensiven Geräte in Überschusszeiten gezielt mit dem selbst erzeugten Strom nutzen, lassen sich Verbrauchskosten zusätzlich senken.

Die relevanten Parameter vom Zähler der PV-Anlage werden über das Display, das dank universeller Sensoren zu jedem Wechselrichter kompatibel einsetzbar ist, übersichtlich zusammengefasst: Neben der Echtzeit-Anzeige der erzeugten Kilowatt und Kilowattstunden sowie der eingesparten Menge an Kohlenstoffdioxid kann auch der aktuelle Erlös durch die Einspeisevergütung in Euro jederzeit abgelesen werden. Betreiber von Photovoltaik-Anlagen erhalten somit im Handumdrehen ein klares Bild zum generierten Strom ihrer Anlage sowie dem eigenen Verbrauchsverhalten und können beides in ein abgestimmtes Verhältnis setzen. Auf diese Weise lässt sich bei der Einspeisung in ein öffentliches Netz maximaler Nutzen erzielen. „Die aktuellen Regelungen des EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) zur Einspeisevergütung haben dazu geführt, dass jedes Jahr unzählige Kilowattstunden an Solarenergie „weggeregelt“ oder verschenkt werden, einfach weil die notwendige Überwachungstechnik für die Betreiber der PV-Anlagen zu teuer ist. Mit unserer Lösung wollen wir dazu beitragen, dieses ungenutzte Potenzial endlich wirtschaftlich sinnvoll zu verwerten“, fasst Frank Borchardt, Geschäftsführer der Green Energy Options GmbH, den Mehrwert zusammen. Den Haushalten werde laut Borchardt ein System zur Verfügung gestellt, mit dem sie tagesaktuell, aber auch langfristig gesehen, einschätzen können, wie viel Strom sie erzeugen, wie viel Vergütung sie erzielt haben und ob sie – dank ihrer Anlage – ihren Haushalt selbst versorgen können.

MyEnergy: Online-Auswertung des gesamten Datenschatzes
Zusätzlichen Nutzen verspricht die Web-Applikation MyEnergy, die in Kombination mit dem Display angeboten wird. Das Prinzip ist einfach: Mittels einer SD-Karte werden die gesammelten Stromdaten auf den Computer übertragen und anschließend in MyEnergy archiviert. Dies bietet die Möglichkeit, die Energieeffizienz des Haushalts über den gesamten – oder einen manuell ausgewählten – Betriebszeitraum der PV-Anlage zu analysieren. Eine übersichtliche grafische Darstellung der Stromerzeugung sowie Einspeisevergütung erleichtert die Auswertung. Somit lassen sich die Ertragsdaten mehrerer Jahre speichern und bei Bedarf zielgerichtet beleuchten.

LCD-Farbdisplay: verständliche und schematische Darstellung
Solo PV ist dank des übersichtlichen Displays mit Hintergrundbeleuchtung einfach und intuitiv ablesbar. Anhand des Tachometerdesigns erkennen die Nutzer im Vorbeigehen, wie viel Strom generiert wird: Ein kleiner Ausschlag lässt auf eine geringe Produktion schließen, während ein großer Ausschlag für eine hohe Stromerzeugung steht. Desweiteren können zusätzlich zu den tagesaktuellen Daten auch die des Vortages und der letzten sieben Tage eingesehen werden – somit wird eine zeitnahe Einschätzung der Energieeffizienz ermöglicht.

Bildrechte: Green Energy Options GmbH

Green Energy Options
Green Energy Options (GEO) wurde 2006 in Großbritannien gegründet und ist heute mit insgesamt 35 festangestellten Mitarbeitern einer der führenden Anbieter von Energie-Displays und Web-Plattformen für den Haushaltsbereich. Das Unternehmen, das seit 2011 auch mit einer eigenen Tochtergesellschaft in Deutschland tätig ist, bietet flexible und skalierbare Lösungen für das effektive Energiemanagement im privaten Umfeld und adressiert mit seiner kompletten Palette integrierter Produkte in erster Linie Energieversorger und Zählerhersteller, die sich in einem zunehmend wettbewerbsorientierten Marktumfeld von der Masse abheben und ihre Kundenbeziehungen aktiv gestalten wollen. Die Lösungen, die sich an unterschiedlichste Ansprüche anpassen lassen, geben über den Energieverbrauch detailliert Auskunft und versetzen Anwender in die Lage, selbst Verantwortung für ihre Energienutzung zu übernehmen.

Kontakt:
Green Energy Options GmbH
Frank Borchardt
Friedrich-Ebert-Straße 54
14469 Potsdam
+49 331 2436 5476
fb@greenenergyoptions.de
http://www.greenenergyoptions.de

Pressekontakt:
Press’n’Relations GmbH Ulm
Rebecca Hasert
Magirusstr. 33
89077 Ulm
073196287-15
rh@press-n-relations.de
http://www-press-n-relations.de

Pressemitteilungen

„I“m Taking Off“: Backstreet Boy Nick Carter startet solo durch

Exklusive Autogrammstunde am 12. Mai 2011 im ALEXA

Berlin, 6. Mai 2011. Das bekannteste Mitglied der weltweit erfolgreichsten Boygroup, Backstreet Boys, gibt jetzt nach einer langen Schaffenspause, ohne Howie Dorough, Alex-ander James McLean und Brian Littrell wieder Vollgas. Ab Mai ist Nick Carter mit dem Al-bum „I“m Taking Off“ auf Tour und will damit an den Erfolg seines ersten Albums aus dem Jahre 2002 anknüpfen. Am 3. Juni erscheint das lang ersehnte zweite Album des jüngsten Bandmitgliedes. Doch vorab kann man den Teenieschwarm live bei einer exklusiven Auto-grammstunde am

Donnerstag, den 12. Mai 2011
ab 14.00 Uhr
auf die Media Markt Open Air Bühne am ALEXA

treffen. Die erste Singleauskopplung des neuen Albums „Just One Kiss“ erscheint schon am 29. April. Der 31-jährige US-Amerikaner verkaufte mit seiner Band Backstreet Boys bereits über 100 Millionen CDs und ist auch für seine schauspielerischen Fähigkeiten in mehreren Filmen, wie zum Beispiel „The Pendant“ bekannt. Auf seiner Deutschland-Tour wird er im Mai bereits vor Erscheinung des neuen Albums in Berlin, Köln, Hamburg und München auf-treten. „I“m Taking Off“ wird allerdings erst am 3. Juni in den Läden stehen. Wer den Sun-nyboy schon vorher erleben will, der kommt am 12. Mai ins ALEXA!

Seit der Eröffnung im September 2007 ist das ALEXA am Alexanderplatz mit rund 180 Shops auf einer Gesamtmietfläche von 56.200 Quadratmetern (GLA) zum Publikumsmagneten im historischen Zentrum Berlins avanciert. Seinen Namen verdankt das Einkaufs- und Freizeitcenter der zentralen Lage direkt am Alexanderplatz in Berlin-Mitte. Von montags bis samstags bietet das ALEXA seinen Besuchern von 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr eine Vielzahl an Shopping- und Freizeitmöglichkeiten, die von mehr als 40.000 Kunden am Tag genutzt werden. Als Betreiber fungiert der internationale Spezialist für Einkaufszentren Sonae Sierra (www.sonaesierra.com) aus Portugal.

Pressebüro ALEXA
Lina Klespe
Albrechtstr. 22
10117 Berlin
030-44318811
www.alexacentre.com
alexa@publiclink.de

Pressekontakt:
public link GmbH
Lina Klespe
Albrechtstr. 22
10117 Berlin
alexa@publiclink.de
030-44318811
http://www.alexacentre.com