Tag Archives: Sozialwesen

Pressemitteilungen

CSS zeigt kaufmännische Branchenlösung auf der RETTmobil 2019

Mit eGECKO bietet die CSS AG der Sozial- und Gesundheitsbranche eine vollintegrierte Komplettlösung für sämtliche kaufmännische Anforderungen

Die CSS AG präsentiert ihre kaufmännische Komplettlösung eGECKO Sozial & Gesundheit vom 15. bis 17. Mai auf der RETTmobil 2019 in Fulda. Die Software ist auf diese speziellen Anforderungen und branchentypischen Ablaufprozesse zugeschnitten.

Künzell, 02. Mai 2019 – Die CSS AG, führender Anbieter einer 100%ig integrierten Unternehmenssoftware für den Mittelstand, präsentiert vom 15. bis 17. Mai auf der RETTmobil 2019 in Fulda ihre vollintegrierte Branchenlösung „eGECKO Sozial & Gesundheit“. Kunden und Interessenten finden das Unternehmen auf dem Fuldaer Messegelände in Halle E Stand 1108. „Damit Unternehmen und Hilfsorganisationen ihr umfangreiches Leistungsspektrum an medizinischer und humanitärer Hilfe zuverlässig erbringen können, braucht es für die umfangreichen kaufmännischen Verwaltungsaufgaben in diesem hochkomplexen Gesundheits- und Pflegebereich eine spezialisierte Software, die alle damit verbundenen Prozesse und Aktivitäten ganzheitlich abbilden kann. Auch bestehende Fremdsysteme müssen komplikationslos eingebunden werden können“, erläutert CSS Vorstandsvorsitzender Michael Friemel. „Gemeinsam mit unseren Branchenpartnern bieten wir Organisationen aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich auf der Europäischen Leitmesse für Rettung und Mobilität eine vollintegrierte und maßgeschneiderte Komplettlösung zur Abbildung ihrer branchenspezifischen Unternehmensprozesse.“

Neben den integrierten betriebswirtschaftlichen Funktionen wie Rechnungswesen, Controlling, Personalwirtschaft und CRM ist die Komplettlösung „eGECKO Sozial & Gesundheit“ auf die speziellen Anforderungen und branchentypischen Ablaufprozesse zugeschnitten. Dabei deckt eGECKO sämtliche betriebswirtschaftliche Anforderungen ganzheitlich ohne Schnittstellen ab. Zu den zahlreichen Anwendern, die ihre Prozesse bereits mit eGECKO optimieren, zählen unterschiedlichste Organisationen wie Heilpädagogische Lebenshilfen, Berufsförderungswerke, Diakonien, Kinderhilfswerke sowie

Wohlfahrtsorganisationen wie DRKs, AWOs oder Caritas als auch Krankenhäuser, Blutspendedienste oder auch Bewegungen für Menschenrechte.

Dreh- und Angelpunkt der innovativen Softwarelösung ist die einheitliche technologische Basis – Nutzen und Bedienkomfort des durchgängigen Konzeptes sind entsprechend: Die Verfügbarkeit der produktübergreifenden Daten in Echtzeit, das anwendungsübergreifende Navigieren bis zum Urbeleg mittels Drill-Down-Technologie oder die intelligenten Suchfunktionen auf Feldebene gehören ebenso dazu wie die absolute Transparenz über sämtliche Unternehmenskennzahlen, das unternehmensweite Reporting auf Knopfdruck und die einmalige Stammdatenpflege.

Hinzu kommen die branchentypischen Anforderungen aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich, beispielsweise die Buchhaltung nach der Pflegebuch- Führungsverordnung (PBV), eine organisationskonforme Adress- und Mitgliederverwaltung oder die Gehaltsabrechnung nach branchenspezifischen Tarifarten samt automatischer Pflege für zahlreiche Tarifwerke. Auswertungen, Nachweisen und Bescheinigungen sind jederzeit abrufbar.

So erlaubt eGECKO beispielsweise eine Offene-Posten-Buchhaltung aus Sicht des Debitors, Bewohners, Betreuers oder Patienten. Mittels vordefinierter Berichte haben Organisationen ihre KPI und Liquidität jederzeit im Blick. Weitere Features sind zum Beispiel automatisierte Zahlungs- und Mahnverfahren, die Pflegebuchführung inkl. Bilanz und GuV, sowie das ELSTER-Verfahren. Auch die Konzernkonsolidierung und mandantenübergreifendes Buchen sind problemlos möglich.

Besonders hilfreich in der Praxis ist das durchdachte Spendenmanagement. Hier stehen diverse Spendenbescheinigungen zur Verfügung wie zum Beispiel einmalige Spende, Sachspenden, projektbezogene Spenden oder Mitgliedsbeiträge. Zudem können Spendenbescheinigungen über einen beliebigen Zeitraum erst ab einer bestimmten Beitragshöhe kumuliert werden. Die automatische Archivierung von ausgestellten Spendenbescheinigungen ist ebenso möglich wie deren Ausgabe über verschiedene Formate wie E-Mail, E-Post oder Druck.

Problemlos auch die Integration und Anbindung der im operativen Geschäft gängigen Branchensoftware für Pflegeheime, Essen auf Rädern, Krankentransporte oder Rettungsdienste. Branchenpartner sind hier beispielsweise Apetito, Medifox, Inter-Bos, ISE, EMC oder CareMan.

Highlights von eGECKO Sozial & Gesundheit sind u.a.
– Buchführung u.a. auch nach PBV
– Branchenspezifische Kommunikation
– Fördermittelverwaltung & Spendenmanagement
– Personenkonto mit Klientenstatus
– Personalabrechnung inkl. Tarifwerkpflege
– Digitale Personalakte
– Integration von Software sozialer Dienstleister
– Organisationskonforme Adress- & Mitgliederverwaltung
– Aufbauorganisation in der Kostenrechnung

Kunden und Interessenten finden die CSS AG auf der RETTmobil in Halle E, Stand 1108.

THEMENTAG Sozial & Gesundheit
Interessierte Unternehmen lädt die CSS AG zum kostenfreien THEMENTAG Sozial & Gesundheit am 22.5.2019 in ihre Firmenzentrale nach Künzell ein. Weitere Informationen sind auf https://www.css.de/veranstaltungen.html zu finden.

Mittelstandslösung eGECKO
————————————–
Die branchenübergreifend einsetzbare Software eGECKO integriert und vernetzt auf effiziente, ganzheitliche Weise sämtliche Abläufe eines Unternehmens. Das Produktportfolio umfasst Lösungen für das Rechnungswesen (Finanzbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung, Konzernmanagement, Vertragsmanagement, Dokumentenarchiv), Controlling (Kostenrechnung, strategische Unternehmensplanung, Budgetierung, Kennzahlensystem, Rating), Personalwesen (Lohn- und Gehaltsabrechnung, Reisemanagement, Personalmanagement, Personalzeiterfassung), CRM sowie spezielle ERP-Komplettlösungen für ausgewählte Branchen.

Über die CSS AG
————————
Die CSS AG entwickelt seit 1984 benutzerorientierte sowie branchenübergreifend einsetzbare Business Software für den anspruchsvollen Mittelstand – auch für den internationalen Unternehmenseinsatz. Die Softwarelösung eGECKO bietet als einzige Mittelstandslösung die komplette Integration von Rechnungswesen, Controlling, Personalwesen und CRM mit moderner

Javatechnologie. Mit knapp 2000 Kunden und ca. 9400 Firmen, darunter Organisationen, öffentliche Einrichtungen, mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne wie CAWÖ Textil, Hassia Mineralquellen, die WASGAU Produktions & Handels AG oder der VDMA, gehört CSS zu den großen Herstellern betriebswirtschaftlicher Software in Deutschland. Neben dem Hauptsitz in Künzell bei Fulda ist die CSS-Gruppe deutschlandweit mit über 200 Mitarbeitern und Standorten in Berlin, Dresden, Düsseldorf, Hamburg, Lampertheim, München, Villingen-Schwenningen und Wilhelmshaven vertreten. Zum europaweiten Partnernetz von CSS zählen Unternehmen wie die Asseco Germany AG, COBUS ConCept GmbH, Hetkamp GmbH, PLANAT GmbH PDS GmbH oder PSI Automotive & Industry GmbH. Strategische Partner sind Microsoft, Informix, Oracle und IBM. Die CSS AG ist Mitglied im Branchenverband BITKOM, im VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.), im BVMW (Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V.) und in der GPM (Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V.). Weitere Informationen zu CSS: www.css.de

Kontakt
CSS AG
Verena Quell
Friedrich-Dietz-Str. 1
36093 Künzell
+49 (0)661/9392-0
marketing@css.de
http://www.css.de/

Pressemitteilungen

CSS präsentiert kaufmännische Branchenlösung auf der ConSozial 2018

Mit eGECKO bietet die CSS AG der Sozial- und Gesundheitsbranche eine vollintegrierte Komplettlösung für sämtliche kaufmännischen Anforderungen

Zum wiederholten Mal ist die CSS AG auf Deutschlands größter KongressMesse für den Sozialmarkt vertreten. Damit unterstreicht der innovative Anbieter der 100%ig integrierten Unternehmenssoftware eGECKO erneut seine zentrale Rolle als Softwareanbieter auch in dieser Branche.

Künzell, 25. 09. 2018 – Die CSS AG ist mit ihrer kaufmännischen Komplettlösung „eGECKO Sozial & Gesundheit“ mit einem eigenen Stand auf der ConSozial 2018 vertreten: Halle 4A / Stand 121. „Gerade vor dem Hintergrund der neuen DSGVO ist es für die Branche von enormer Bedeutung, eine übergreifende Software zu haben, die alle relevanten Prozesse gesetzeskonform und durchgängig im Griff hält“, erläutert CSS Vorstandsvorsitzender Michael Friemel. „Gemeinsam mit unseren Branchenpartnern bieten wir Organisationen aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich eine vollintegrierte und maßgeschneiderte Komplettlösung zur Abbildung ihrer branchenspezifischen Unternehmensprozesse.“

Neben den integrierten betriebswirtschaftlichen Funktionen wie Rechnungswesen, Controlling, Personalwirtschaft und CRM ist die Komplettlösung „eGECKO Sozial & Gesundheit“ auf die speziellen Anforderungen und branchentypischen Ablaufprozesse zugeschnitten. Dabei deckt eGECKO sämtliche betriebswirtschaftliche Anforderungen ganzheitlich ohne Schnittstellen ab. Zu den zahlreichen Anwendern, die ihre Prozesse bereits mit eGECKO optimieren, zählen unterschiedlichste Organisationen wie Heilpädagogische Lebenshilfen, Berufsförderungswerke, Diakonien, Kinderhilfswerke sowie Wohlfahrtsorganisationen wie DRKs, AWOs oder Caritas als auch Krankenhäuser, Blutspendedienste oder auch Bewegungen für Menschenrechte.

Durchgängiges Konzept zeigt Tiefenwirkung
———————————————————-
Dreh- und Angelpunkt der innovativen Softwarelösung ist die einheitliche technologische Basis – Nutzen und Bedienkomfort des durchgängigen Konzeptes sind entsprechend: Die Verfügbarkeit der produktübergreifenden Daten in Echtzeit, das anwendungsübergreifende Navigieren bis zum Urbeleg mittels Drill-Down-Technologie oder die intelligenten Suchfunktionen auf Feldebene gehören ebenso dazu wie die absolute Transparenz über sämtliche Unternehmenskennzahlen, das unternehmensweite Reporting auf Knopfdruck und die einmalige Stammdatenpflege.

Hinzu kommen die branchentypischen Anforderungen aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich, beispielsweise die Buchhaltung nach der Pflegebuch-Führungsverordnung (PBV), eine organisationskonforme Adress- und Mitgliederverwaltung oder die Gehaltsabrechnung nach branchenspezifischen Tarifarten inklusive integrierter Plausibilitätsprüfung und jederzeit abrufbaren Auswertungen, Nachweisen und Bescheinigungen.

Branchenspezifische Features für mehr Komfort und Zeitersparnis
—————————————————————————————-
So erlaubt eGECKO beispielsweise eine Offene-Posten-Buchhaltung aus Sicht des Debitors, Bewohners, Betreuers oder Patienten. Mittels vordefinierter Berichte haben Organisationen ihre KPI und Liquidität jederzeit im Blick. Weitere Features sind zum Beispiel automatisierte Zahlungs- und Mahnverfahren, die Pflegebuchführung inkl. Bilanz und GuV, sowie das ELSTER-Verfahren. Auch die Konzernkonsolidierung und mandantenübergreifendes Buchen sind problemlos möglich.

Besonders hilfreich in der Praxis ist das durchdachte Spendenmanagement. Hier stehen diverse Spendenbescheinigungen zur Verfügung wie zum Beispiel einmalige Spende, Sachspenden, projektbezogene Spenden oder Mitgliedsbeiträge. Zudem können Spendenbescheinigungen über einen beliebigen Zeitraum erst ab einer bestimmten Beitragshöhe kumuliert werden. Die automatische Archivierung von ausgestellten Spendenbescheinigungen ist ebenso möglich wie deren Ausgabe über verschiedene Formate wie E-Mail, E-Post oder Druck.

Problemlos ist auch die Integration und Anbindung der im operativen Geschäft gängigen Branchensoftware für Pflegeheime, Essen auf Rädern, Krankentransporte oder Rettungsdienste. Branchenpartner sind hier beispielsweise Apetito, Medifox, Inter-Bos, ISE, EMC oder CareMan.

Die Highlights von eGECKO Sozial & Gesundheit
—————————————————————–
– Tariftreue, branchenspezifische Abrechnung
– Buchführung nach PBV
– Gesetzeskonformität (stets auf neuestem Stand)
– Anbindung von Branchenpartnern
– Detailliertes Spendenmanagement

Mittelstandslösung eGECKO
————————————–
Die branchenübergreifend einsetzbare Software eGECKO integriert und vernetzt auf effiziente, ganzheitliche Weise sämtliche Abläufe eines Unternehmens. Das Produktportfolio umfasst Lösungen für das Rechnungswesen (Finanzbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung, Konzernmanagement, Vertragsmanagement, Dokumentenarchiv), Controlling (Kostenrechnung, strategische Unternehmensplanung, Budgetierung, Kennzahlensystem, Rating), Personalwesen (Lohn- und Gehaltsabrechnung, Reisemanagement, Personalmanagement, Personalzeiterfassung), CRM sowie spezielle ERP-Komplettlösungen für ausgewählte Branchen.

Über die CSS AG
————————
Die CSS AG entwickelt seit 1984 benutzerorientierte sowie branchenübergreifend einsetzbare Business Software für den anspruchsvollen Mittelstand – auch für den internationalen Unternehmenseinsatz. Die Softwarelösung eGECKO bietet als einzige Mittelstandslösung die komplette Integration von Rechnungswesen, Controlling, Personalwesen und CRM mit moderner Javatechnologie. Mit knapp 1700 Kunden und ca. 7000 Firmen, darunter Organisationen, öffentliche Einrichtungen, mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne wie CAWÖ Textil, Hassia Mineralquellen, die WASGAU Produktions & Handels AG oder der VDMA, gehört CSS zu den großen Herstellern betriebswirtschaftlicher Software in Deutschland. Neben dem Hauptsitz in Künzell bei Fulda ist die CSS-Gruppe deutschlandweit mit über 200 Mitarbeitern und Standorten in Berlin, Dresden, Düsseldorf, Hamburg, Lampertheim, München, Villingen-Schwenningen, und Wilhelmshaven vertreten. Zum europaweiten Partnernetz von CSS zählen Unternehmen wie die Asseco Germany AG, COBUS ConCept GmbH, PLANAT GmbH oder PSI Automotive & Industry GmbH. Strategische Partner sind Microsoft, Informix, Oracle und IBM. Die CSS AG ist Mitglied im Branchenverband BITKOM, im VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.), im BVMW (Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V.) und in der GPM (Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V.). Weitere Informationen zu CSS: www.css.de

Kontakt
CSS AG
Verena Quell
Friedrich-Dietz-Str. 1
36093 Künzell
+49 (0)661/9392-0
marketing@css.de
http://www.css.de/

Pressemitteilungen

PILGRIM Personal GmbH nun im neuen Hafen!

Umzug nach Ruhrort ist geschafft!

PILGRIM Personal GmbH nun im neuen Hafen!

Einweihungsparty Pilgrim Personal GmbH Duisburg Ruhrort

Ruhrort: Schiffahrt Haus steht nun über der Eingangstür in der Dammstr. 26, dem neuen Standort der PILGRIM Personal GmbH in Duisburg Ruhrort, die am Wochenende ihre Einweihungsparty feierte. Der Umzug war notwendig, da in den letzten zwei Jahren die Crew des jungen Unternehmens so stark angewachsen ist, dass sich das Unternehmen für Zeitarbeit und Personalvermittlung im Gesundheits- und Sozialwesen einen neuen „Hafen“ suchen musste. Kein Wunder, dass sich die Mitarbeiter bei Pilgrim sehr wohl fühlen. Nicht umsonst haben sie ihre Arbeitgeberin beim Branchen-Prüfsystem AAP zum „attraktiver Arbeitgeber Pflege“ gewählt. Die positive Bewertung eines Arbeitgebers und das damit erworbene Zertifikat hängen von vielen unterschiedlichen Kriterien ab: Qualität, Führung, Auftritt und Profil des Arbeitgebers. PILGRIM erhielt in allen Kategorien Bestnoten.
Was ist das Geheimrezept des Erfolges für die nicht so einfache Branche?
„Wir bieten unseren Mitarbeitern viele Leistungen, die so niemand erwartet“, berichtet Ilka Müller-Weber, Geschäftsführerin von PILGRIM Personal. Das sind neben einer leistungsgerechten und fairen Vergütung und übertariflichen Zuschlägen auch Fahrtkostenerstattung, ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, ein Wunschdienstplan, Weihnachts- / Urlaubsgeld, private Krankenzusatzversicherung, Fort- und Weiterbildung, regelmäßige Mitarbeiterveranstaltungen sowie persönliche Ansprechpartner rund um die Uhr. Und das Wichtigste dabei ist: Wir nehmen das Wohl unserer Mitarbeiter sehr ernst“.
Ruhrort hat nun ein neues Highlight im Business, die PILGRIM Personal GmbH mit ihren neuen, innovativen Ideen und Konzepten.

Wir überlassenund vermitteln, über unsere Standorte Duisburg und Hamburg, ausschließlich medizinisches Personal – z.B. Krankenschwester, Altenpfleger, Pflegeassistent – an Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäuser aller Art.
Wir sehen die Zeitarbeit als einen modernen Weg zu einem interessanten und abwechslungsreichen Arbeitsplatzund als eine flexible Form der Personalbeschaffung.
Mit Erfahrung und Kreativität verknüpfen wir die Bedürfnisse unserer Kunden und die individuellen Stärken unserer Mitarbeiter. Unsere Mitarbeiter bestehen z.B. aus Krankenschwester, Altenpfleger oder Pflegeassistent.
Für unsere Mitarbeiter sowie unsere Kunden sind wir stets ein sicherer Hafen.
Wir verstehen uns als Mosaikstein zur Verbesserung der Pflegesituation in Deutschland.
PILGRIM bedeutet neue Ziele verfolgen und das Erreichen von Freiheit und Vielfalt menschlicher Lebensformen.

Firmenkontakt
PILGRIM Personal GmbH
Ilka Müller-Weber
Dammstr. 26
47119 Duisburg
0203 39517310
service@pilgrim-personal.de
http://www.pilgrim-personal.de

Pressekontakt
Heyl 2 Hopp – Marketing
Sigrid Heyl
Schöttmannshof 10a
46539 Dinslaken
02064 48 200 92
sh@heyl2hopp.de
http://www.pilgrim-personal.de

Pressemitteilungen

5 Jahre Steinbeis-Beratungszentrum Gesundheits- und Sozialwesen

Lösungen und Beratungs-Konzepte für Träger im Sozialwesen haben sich am Markt behauptet

Das erste Jubiläum feiert jetzt das Steinbeis-Beratungszentrum Gesundheits- und Sozialwesen mit Sitz in Mülheim. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Beratung von Trägern im Sozialwesen. CEO Dr. h. c. Heinz Rinas erhielt zu diesem Anlass eine deutliche Anerkennung für seine Arbeit aus dem Vorstand der Steinbeis-Stiftung. Die Vorstände Professor Dr. Michael Auer und Manfred Mattulat heben in ihrer Gratulation vor allem die erfolgreiche Zusammenarbeit hervor. Gute Aussichten für die Zukunft sieht auch Heinz Rinas: „Die aktuelle Entwicklung im Gesundheitswesen stärkt die Nachfrage nach unseren Leistungen. Die Zukunft des Steinbeis-Beratungszentrums Gesundheits- und Sozialwesen ist gesichert.“

Das Steinbeis-Beratungszentrum Gesundheits- und Sozialwesen bietet mit 30 freien Mitarbeitern professionelle Unterstützung und Beratung für Träger im Sozialwesen. „Wir kennen die Situation immer knapper werdender Budgets“, stellt Geschäftsführer Heinz Rinas klar. Das Steinbeis-Beratungszentrum Gesundheits- und Sozialwesen bietet Lösungen an, mit denen Organisationsstruktur und Angebote unterschiedlicher Einrichtungen optimiert werden. Die Kunden kommen aus allen Bereichen der Sozialarbeit und des Gesundheitswesens. Zur Liste derer, denen das Beratungszentrum zu einem erfolgreichen Richtungswechsel verhelfen konnte, gehören kleine und große Träger im Sozialwesen, gemeinnützige Vereine, Krankenhäuser, Altenheime, Kirchengemeinden mit Ihren Einrichtungen sowie gemeinnützige GmbHs. „Sie alle profitieren von klar formulierten Entwicklungszielen und eindeutiger Positionierung im Gemeinwesen“, sagt Dr. h. c. Heinz Rinas.

Das Steinbeis-Beratungszentrum analysiert mit seinen Kunden Stärken und Potenziale, segmentiert unterschiedliche Zielgruppen auf den verschiedenen Handlungsebenen (primäre Zielgruppe der Einrichtung, sekundäre Zielgruppe im sozialpolitischen Raum), entwickelt mit ein entsprechendes Profil und arbeitet Entwicklungspotentiale heraus

Steinbeis-Beratungszentrum für das Geundheits- und Sozialwesen
Dr. h. c. mult. Heinz Rinas
Mendener Str.100
45470 Mülheim/Ruhr
Tel.: (0152) 5429 8809
Info@steinbeis-beratungszentrum.de
http://www.steinbeis-beratungszentrum.de

Agentur PUBLIC EFFECT
Matthias Still
Burchardstr. 19
20095 Hamburg
040-23554568
info@publiceffect.de
http://www.PublicEffect.de

Pressemitteilungen

IBB bietet neue Fokus-Seminare zur kultursensiblen Arbeit

Bestseller in neuer Auflage: Wachsende Nachfrage nach Fortbildungen für eine bessere Kommunikation mit Migrantinnen und Migranten im Sozial- und Gesundheitswesen

IBB bietet neue Fokus-Seminare zur kultursensiblen Arbeit

Besser verstehen, wo es wehtut: Die fokus-Fortbildungen ermöglichen eine bessere Kommunikation.

Bestseller verkauft man doch nicht aus! Die Fortbildungen zur kultursensiblen Arbeit im Gesundheits- und Sozialwesen erleben jetzt eine Neuauflage! Die praxisorientierten Seminare des Internationalen Bildungs- und Begegnungswerks e. V. in Dortmund können ab sofort für 2014 und 2015 gebucht werden.

Folgenschwere Missverständnisse vermeiden

Für viele Beratungsstellen, Allgemeinkrankenhäuser, Fachkliniken und Einrichtungen der Behindertenarbeit haben sich die maßgeschneiderten Fortbildungen bereits bewährt: Denn immer wieder kommt es im Alltag der Einrichtungen zu Missverständnissen, wenn Menschen mit ganz unterschiedlichem kulturellen Hintergrund miteinander sprechen.

„Meine Leber tut weh“

Die Aussage einer Patientin: „Meine Leber tut weh!“, ist ein ganz anschauliches Beispiel. Was der erfahrene Allgemeinarzt vielleicht als präzise Beschreibung eines Symptoms versteht, das er zielstrebig und zügig behandeln kann, kann aus Sicht der Patientin aus dem orientalischen Raum aber auch etwas ganz anderes bedeuten: Hier möchte jemand über seinen Kummer sprechen, der ihm auf der Seele liegt.

Maßgeschneiderte Seminare für Beratungsstellen und Fachkliniken

Beispiele wie diese hat Seminarleiterin Dr. Katja Sündermann viele im Gepäck, wenn sie Fachkliniken oder Einrichtungen der Altenhilfe aufsucht. Gerade die Konzentration auf eine Zielgruppe und ihre spezifischen Fragen hat sich bewährt. Die Fortbildungen werden deshalb jeweils für eine Einrichtung angeboten: Praktische Fragen der Kommunikation im Alltag können ebenso einen Schwerpunkt bilden wie Fragen zur Organisationsentwicklung. Die maßgeschneiderten Angebote kommen gut an. Kommunale, kirchliche und freie Träger von Beratungsstellen und Einrichtungen gehören ebenso zum wachsenden Kundenstamm wie Wohlfahrts- oder Landschaftsverbände. Anfragen kommen längst nicht mehr nur aus Nordrhein-Westfalen, sondern auch aus dem süd- und norddeutschen Raum.

Handbuch zur kultursensiblen Öffnung geplant

Das IBB hat die Seminare seit vielen Jahren mit wachsendem Erfolg im Programm: Seit 2011 genossen sie zwei Mal eine Förderung durch den Europäischen Integrationsfonds (EIF). Im Rahmen der aktuell noch bis April 2014 laufenden Förderung soll in Kürze sogar ein Handbuch erscheinen, das von vielen Praktikern aus dem Sozial- und Gesundheitswesen mit Spannung erwartet wird.

Nähere Informationen und Terminanfragen unter der Rufnummer 0231-952096-0 oder unter www.ibb-d.de .

Bildrechte: IBB Dortmund

Grenzen überwinden – das ist der Leitgedanke des Internationalen Bildungs- und Begegnungswerks in Dortmund seit seiner Gründung in 1986. Dabei geht es nicht nur um Ländergrenzen, sondern auch um die Grenzen im eigenen Wissen und Verstehen. In jährlich mehr als 100 Studienfahrten, Trainings und Jugendbegegnungen ist das „Lernen aus der Vergangenheit für eine gemeinsame Zukunft in Europa“ zentral. Belarus bildet dabei einen besonderen Schwerpunkt. Das IBB engagiert sich im Europäischen Tschernobyl-Netzwerk (ECN) und veranstaltet seit 1995 regelmäßige Partnerschaftskonferenzen.

Weitere Informationen unter www.ibb-d.de.

Kontakt
Internationales Bildungs- und Begegnungswerk e.V. in Dortmund (IBB Dortmund)
Elke Wegener
Bornstraße 66
44145 Dortmund
0231-952096-0
info@ibb-d.de
http://www.ibb-d.de

Pressekontakt:
Pressebüro vom Büchel
Mechthild vom Büchel
Somborner Feldweg 62
44388 Dortmund
0231-6901041
info@vombuechel.de
http://www.vombuechel.de

Pressemitteilungen

Consolutions baut Seminarangebot zu sozialwirtschaftlichen Schwerpunktthemen aus

Erdinger Beratungsunternehmen bietet deutschlandweit Seminare für Führungskräfte und Mitarbeiter sozialer Einrichtungen an

Consolutions baut Seminarangebot zu sozialwirtschaftlichen Schwerpunktthemen aus

Das Consolutions-Beraterteam

Erding, 2. August 2012 – Consolutions, Deutschlands führendes Beratungsunternehmen für die Sozialwirtschaft, baut sein erfolgreiches Seminarangebot weiter aus. Der jetzt veröffentlichte Herbstkatalog umfasst ein breites Spektrum von Tagesveranstaltungen und mehrtägigen Fortbildungen zu sechs unterschiedlichen Themengebieten. Neben Terminen, die sich gezielt an Führungskräfte und Mitarbeiter aus der stationären und ambulanten Altenhilfe richten, bietet Consolutions in mehreren Städten Deutschlands ebenso Fortbildungen zu den Themen Führung und Management, Personalwirtschaft und Personalentwicklung, Hygiene sowie Qualitätsmanagement an, die neben der Kernzielgruppe auch Interessenten aus Industrie und Handel und von Behörden adressieren.
Besonderen Wert legt das Unternehmen dabei auf eine hohe Praxisrelevanz, die durch die langjährige praktische Erfahrung der Referenten in ihren jeweiligen Fachgebieten garantiert wird.

Johannes Woithon, Gründer und Geschäftsführer von Consolutions, äussert sich zu der Initiative seines Hauses: „Wir beobachten seit vielen Jahren einen sich stetig erhöhenden Beratungsbedarf im Sozialwesen, der sich aus der angespannten Finanzlage, einem hohen Fachkräftemangel und sich verschärfenden gesetzlichen Rahmenbedingungen, etwa im Bereich der Hygiene, erklärt. Unsere Seminare, die neben unseren Beratungsleistungen einen Eckpfeiler des Consolutions-Angebots darstellen, bieten den Verantwortlichen in diesem gesellschaftlichen Schlüsselbereich schon seit Jahren wertvolle Hilfestellungen. Mit dem weiteren Ausbau unseres Seminarspektrums möchten wir der erhöhten Nachfrage entsprechen und unser in jahrzehntelanger Beratungstätigkeit aufgebautes Know-how all den Institutionen zur Verfügung stellen, die Antworten auf die aktuellen Herausforderungen suchen.“

Die nächsten Consolutions Seminar-Termine:

Kassel, 12. September: „Mitarbeiter erfolgreich führen mit dem DISG-Persönlichkeitsprofil“
Karlsruhe, 27. September: „Potentiale der Hauswirtschaft als Baustein wirtschaftlichen Erfolgs in stationären Pflegeeinrichtungen“
München, 12. Oktober: „Lebensmittelhygiene und Eigenkontrollsystem HACCP in zentralen Produktionsküchen“

Das komplette Consolutions Seminarangebot ist unter <a href="http://www.consolutions.de/?q=seminare„>http://www.consolutions.de/?q=seminare zu finden.

Über die Consolutions GmbH & Co. KG
Die Consolutions Unternehmensberatung konzentriert ihre Arbeit auf Organisationen in der Sozialwirtschaft. Zu den Schwerpunkten der Tätigkeit zählen Strategie- und Managementberatung, Projekt- und Interimsmanagement sowie die Organisations- und Prozessberatung.

Kontakt:
Consolutions Gmbh & Co. KG
Dirk Wassermann
Franz-Brombach-Str. 11-13
85435 Erding
+49 8122 89203950
info@concolutions.de
http://www.consolutions.de

Pressekontakt:
Leadstream
Udo Fussbroich
Antonienstr. 1
80802 München
089 38018713
udo.fussbroich@leadstream.de
http://www.leadstream.de

Pressemitteilungen

Aktion Jungen-Zukunftstag für die Ausbildung in der Pflege

BoysDay 2012 im Pflegeheim

(NL/1015175670) Sechs Jungs aus der Knabenrealschule und Hauptschule in Freilassing haben sich einem tapferen Härtetest im Seniorenzentrum gestellt. Sie schnupperten in ein Berufsbild, das sonst eher Mädels-Sache ist. Deutschlandweit haben 33.500 Jungs in 4700 Einrichtungen und Veranstaltungen beim BoysDay 2012 mitgewirkt.

Die meisten Jungs im Domus-Mea Seniorenzentrum Bayerisch Gmain waren familiär vorbelastet, ein Elternteil ist in einem Pflegeberuf tätig. Das hilft das Berufsbild halbwegs objektiv zu sehen, denn Pflege hat viel mehr mit Betreuen und Begleiten zu tun, als mit der reinen körperlichen Pflege, die meist erst ab einer Pflegestufe greift, erklärt Einrichtungsleiterin Tanja Pozun.

Und so ging es im Medienraum gleich zur Sache, mit einem Youtube-Film über den Beruf des Altenpflegers. Hausbesichtigung war die nächste Station und die jungen Leute machten sich ein eigenes Bild vom Haus, besuchten den exklusiven Bereich Servicewohnen, die Bibliothek, das Restaurant und die einzelnen Stationen. Selbst testeten sie seniorengerechte Spiele und elektrische Massagesessel, und machten in der Ergotherapie ein paar handwerkliche Übungen.

Zu einer ersten richtigen Begegnung mit den Senioren kam es beim Rollstuhl-Fahrdienst. Sie begleiteten die Bewohner in den Blauen Salon zu einem kleinen Konzert von Live-Music-Now.

Vertieft wurden die Erfahrungen auf der Demenzstation Alpenveilchen und in der beschützenden Abteilung Enzian. Menschen mit demenzieller Beeinträchtigung leiden unter zeitlicher und räumlicher Orientierungslosigkeit und einige neigen zum Weglaufen, das Haus zu verlassen, ohne sich dabei selbst zurecht zu finden.

Der schwerste Bereich ist die Phase F mit Intensivpflege. Auch hier nahmen die Jungs einige Eindrücke mit nach Hause. Ihnen wurde der Snoozelraum gezeigt, der die Sinne stimuliert, und die sensiblen Bereiche der Intensivpflege erklärt. Bei einem ALS-Patienten (Nervenkrankheit) verfolgten sie das Absaugen von Flüssigkeit aus der Lunge und die künstliche Ernährung mittels einer Parenteral Sonde.

Beim Schnuppertag kam der Spaß für die Jungs aber auch nicht zu kurz. Sie testeten ausgiebig alle Funktionen eines modernen Pflegebetts, bastelten Anhänger und testeten im Hof die Rollstühle. Selbst ein Abstecher in die Systemküche des Cateringunternehmens Dine & Wine stand auf dem Programm und die Jungs versorgten sich gleich selbst mit Essen auf Rädern. Zu den einfacheren Übungen zählte auch das Messen des Blutdrucks und des Zuckerspiegels untereinander. Am Nachmittag gegen 15.30 Uhr beendeten die Jungs ihren BoysDay und wurden mit einem kleinen Geschenk entlassen. Sie nehmen ein großes Stück an Erfahrungen mit und haben die komplexe Welt eines Seniorenzentrums kennengelernt.

Die Domus-Mea-Unternehmensgruppe bietet Menschen Pflege und Betreuung, Versorgung sowie ein wohnliches und geborgenes Umfeld. Insbesondere Menschen, die aufgrund von Pflegebedürftigkeit, psychischer Erkrankungen oder anderer Beeinträchtigungen zu einer eigenen Lebensführung nicht mehr oder noch nicht wieder in der Lage sind. Aufbau, Organisation, Führung und fachliche Anleitung im Hause sind unter einem fähigkeitsorientierten Menschenbild begründet, das die Förderung und Genesung der Persönlichkeit als oberstes Ziel gesetzt hat. Wir achten die Würde und Einzigartigkeit jedes Menschen ohne Ansehen seiner Religion, Kulturzugehörigkeit und des sozialen Standes.
Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.
Domus Mea Management GmbH
Steffen Waurig
Luitpoldstr. 17
83435 Bad Reichenhall
marketing@domus-mea.de

http://www.domus-mea.de

Pressemitteilungen

Ausbildung zum Pflege- und Sozialcoach

Beim Schnuppertag Coaching live erleben

Am Mittwoch, den 29. Februar, findet in Münster der Schnuppertag zur Ausbildung zum Pflege- und Sozialcoach statt. Interessierte Fach- und Führungskräfte aus dem Sozial- und Gesundheitswesen haben die Gelegenheit, Inhalte, Konzeption und Ausbilder der berufsbegleitenden Weiterbildung kennen zu lernen.

„Die Ausbildung ist für alle Berufstätigen aus den pflegenden und sozialen Berufen interessant, die mit Coachingkompetenzen ihren Berufsalltag konstruktiver gestalten wollen – beispielsweise für klarere Entscheidungen, einen besseren Umgang mit Konflikten oder zur Prävention von Burnout.“ sagt Ausbildungsleiter Markus Classen.

Beim Schnuppertag haben die Teilnehmenden die Gelegenheit, durch das Einbringen eines eigenen Anliegens Coaching als Methode aus der Sicht eines Coaching-Nehmers kennen zu lernen. Dadurch wird den Teilnehmenden ermöglicht, konkret zu erfahren, was Coaching ist und wie Coaching als Methode funktioniert.

Seit 2007 wird die Ausbildung zum Pflege- und Sozialcoach vom Coachingbüro Sinn meets Management jährlich angeboten und durchgführt. Knapp 40 Pflege- und Sozialcoaches haben bereits ihre Arbeit aufgenommen. Das besondere an der Ausbildung ist, dass sie spezifisch auf die Branche des Sozialwesens und der Gesundheitswirtschaft zugeschnitten ist. „So profitieren die Teilnehmer von ihren ähnlichen beruflichen Hintergründen im Austausch miteinander.“ sagt Markus Classen, der selbst über 15 Jahre im Gesundheitswesen tätig war. Er ist Diplom-Kaufmann mit Schwerpunkt Psychologie und Erwachsenenbildung, Coach der Wirtschaft (IHK) sowie Senior Coach (DBVC). In der Ausbildung werden Coachingkompetenzen vermittelt, wie etwa kommunikative Techniken, der konstruktive und wertschätzende Umgang mit Konflikten, Entscheidungsfindung oder Selbstmanagementtechniken für den Umgang mit steigendem Leistungsdruck im Gesundheitswesen.

Die Ausbildung findet berufsbegleitend in acht dreitägigen Modulen statt, die über ein Jahr verteilt sind. Der Umfang der Ausbildung entspricht den Qualitätsrichtlinien des Deutschen Bundesverbands Coaching (DBVC) und schließt ab mit dem Zertifikat „Pflege- und Sozialcoach“.
Weiter Informationen finden Sie unter:
www.coaching-ausbildung-pflege.de
Das Coachingbüro Sinn meets Management ist eine Persönlichkeits- und Unternehmensberatung mit Sitz in Münster (Westf.).

Seit 2001 finden Einzelpersonen und Teams durch Fortbildungen und Coachings Unterstützung in Krisen- und Konfliktsituationen, in Fragen der Mitarbeiterführung, Kommunikation, Teamentwicklung, des Konfliktmanagements, Projektmanagements, der Burnout-Prophylaxe sowie Sinn- und Werteorientierung. Coaching ist gezielte Begleitung von Veränderungsprozessen und Unterstützung zur Selbsthilfe – diskret, professionell und wirksam.

Seit 2007 führen wir die bundesweit einmalige Ausbildung zum Pflege- und Sozialcoach durch. Hier erwerben berufstätige Fach- und Führungskräfte aus dem Sozial- und Gesundheitswesen Coachingkompetenzen für eine konstruktive Kommunikations- und Beziehungsgestaltung.

Das Motto „Sinn meets Management“ steht für das Ziel, beruflich wie privat „Erfüllung mit Erfolg zu verbinden“. Dies drückt sich auch aus durch das Logo der zwei sich gegenseitig bedingenden Menschen, die in gleicher Augenhöhe partnerschaftlich und dialogisch verbunden sind. Es ist das Abbild der Zusammenarbeit zwischen unserem Team und unseren Kunden. Gleichzeitig ist es die Zielvorstellung für die Arbeitssituation im konkreten Coaching.
Coachingbüro Sinn meets Management
Ümit N. Civan
Hamburger Straße 2
48155 Münster
presse@csmm.de
0251 / 143 2007
http://csmm.de

Pressemitteilungen

Lehrbuch Kooperationsmanagement KatHO Aachen

Das Lehr- und Arbeitsbuch für Sozial- und Gesundheitsdienste „Kooperationsmanagement“, herausgegeben von Ulrich Deller, Professor der KatHO NRW Aachen, bietet einen guten Überblick zu Fragen der Kooperation und Vernetzung in modernen, arbeitsteilig funktionierenden Systemen des Gesundheits- und Sozialwesens.

Das Buch ist im Lehr- und Studienbetrieb des postgradualen Masterstudiengangs „Kooperationsmanagement“ an der KatHO NRW Aachen entstanden. Bei diesem Studiengang geht es darum Führungskräfte der Sozial- und Gesundheitswirtschaft zu qualifizieren und ihnen Wissen, Handlungs-, Leitungs- und Forschungskompetenz zu vermitteln. Der Band eignet sich als studienbegleitende Lektüre als auch zum Selbststudium für alle, die sich für Kooperation und Vernetzung im Sozial- und Gesundheitswesen interessieren.

Das Lehrbuch enthält vier Themenblöcke mit insgesamt 14 Aufsätzen. Im ersten Teil werden theoretische und wissenschaftliche Aspekte erläutert. Teil 2 beschäftigt sich mit Führungstheorien und Kommunikationssteuerung. Der dritte Teil beleuchtet die verschiedenen Aspekte von Organisationsstrukturen und setzt sich mit Organisationskulturen, Netzwerkarbeit, arbeits- und gesellschaftsrechtlichen Fragen auseinander. Teil 4 konzentriert sich auf den ökonomischen Kontext und wirtschaftliche und ethische Fragestellungen.

Kooperationsmanagement. Ein Lehr- und Arbeitsbuch für Sozial- und Gesundheitsdienste, herausgegeben von Ulrich Deller. Verlag Barbara Budrich, Opladen 2009, 362 Seiten. ISBN 978-3-938094-74-7.
Reihe: Schriften der Katholischen Hochschule NRW, Band 9.

Die Katholische Hochschule NRW ist Deutschlands größte staatlich anerkannte Fachhochschule in kirchlicher Trägerschaft. Die Abteilung Aachen ist einer von vier Standorten der KatHO NRW. Rund 750 Frauen und Männer studieren in Aachen „Soziale Arbeit“, „Bildung und Erziehung im Kindesalter“ oder „Kooperationsmanagement – Leitung in multiprofessionellen Sozial- und Gesundheitsdiensten M.A.“

Als erste Hochschule in Nordrhein-Westfalen wurde die KatHO mit dem Prädikat „Familienfreundliche Hochschule“ ausgezeichnet. Unter den 66 Fachhochschulen, die den Studiengang „Soziale Arbeit“ anbieten, gehört die KatHO Aachen im Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) zu den acht Besten.

Bundesweit als einzige Hochschule bietet Aachen außerdem seit über zehn Jahren das Bachelor-Studium „Soziale Arbeit für Frauen neben der Familienphase“ an.

Katholische Hochschule NRW Aachen
Prof. A. Trost
Robert-Schumann-Str. 25
52066 Aachen
0241/6000 319

http://www.katho-nrw.de/aachen/
a.trost@katho-nrw.de

Pressekontakt:
Claudia Dechamps Text und PR
Claudia Dechamps
Luxemburger Ring 32
52066 Aachen
info@claudia-dechamps.de
0241/4356946
http://www.claudia-dechamps.de