Tag Archives: Spritzgießen

Pressemitteilungen

REA JET: Kunststoff effektiv serialisieren

REA JET: Kunststoff effektiv serialisieren

Direct Part Marking von Komponenten per Laser (Bildquelle: REA JET)

Mühltal, 29. September 2016 – Durch den Bedarf an Rückverfolgung wird die individuelle Kennzeichnung von Spritzgussprodukten immer wichtiger. Eine besondere Herausforderung ist die Serialisierung dreidimensionaler Teile, denn hier erreichen manuelle Methoden ihre Grenzen. Auf der Messe K präsentiert REA JET ein neues Verfahren, bei dem hochwertige, lasersensitive Additive von Merck zum Einsatz kommen.

Diese werden dem Kunststoffgranulat beigemischt und verteilen sich beim Spritzgießen homogen in der geschmolzenen Masse. Der Faserlaser REA JET FL erzeugt dann auf der Produktoberfläche einen Farbumschlag und die kantenscharfe, kontrastreiche Beschriftung mit Text, Grafik oder Codes wird sichtbar. Automatisiert lesbare Codes sind als Grundlage für die Prozessoptimierung der Fertigung und Logistik von großer Bedeutung.

REA JET zeigt am Messestand außerdem die in vielen Branchen stark nachgefragte Kennzeichnung von Komponenten per Direct Part Marking. Der flexible Laser kann auch normalerweise unzugängliche Bereiche wie Vertiefungen markieren und alle Teile dauerhaft mit Data Matrix Codes serialisieren. Als Unikate sind sie dann während der Produktion und anschließend weltweit jederzeit identifizier- und nachverfolgbar. Rückrufaktionen können daher gezielt erfolgen und eingegrenzt werden, darüber hinaus dient die Individualisierung dem Plagiatsschutz.

Zur Beschriftung glatter, nicht saugender Oberflächen mit Tinte hat das Unternehmen den Thermo Inkjet Codierer REA JET HR im Programm. Er kennzeichnet Kunststoffe berührungsfrei, haftfest und hochauflösend. Dank bewährter Kartuschentechnologie von HP ist er sparsam im Verbrauch und auch nach längerem Stillstand sofort startklar. Mit einer Schreibgeschwindigkeit von bis zu 762 m/min gilt er als schnellster Drucker seiner Klasse. Der REA JET HR benötigt keine lösemittelhaltigen Tinten und Verdünner und ist daher eine saubere, umweltfreundliche und kostengünstige Alternative zu vielen Inkjet Kleinschriftdruckern (CIJ).

Die Sparte REA VERIFIER hat sich auf die Qualitätsprüfung maschinenlesbarer Codes durch optische Messung spezialisiert. Vor Ort wird die Analyse von Barcodes (1D) und Data Matrix Codes (2D) auf dreidimensionalen Formen mit dem REA VeriCube demonstriert.

REA JET auf der Messe K: Halle 4, Stand 4C60

Über das Unternehmen

REA JET entwickelt und produziert hochwertige Kennzeichnungs- und Markiersysteme für die berührungslose, industrielle Beschriftung. Zum Portfolio gehören Tintenstrahldrucker, Laser- und Signiersysteme, Etikettierlösungen sowie Tinten und Verbrauchsmittel. Die praxisorientierten Produkte sind für alle Branchen geeignet und bewähren sich weltweit in unterschiedlichsten Industriezweigen.

REA JET und der Hersteller von Code Prüfgeräten REA VERIFIER sind Geschäftsbereiche der REA Elektronik GmbH mit Sitz in Mühltal, nahe Frankfurt am Main. Das Partnerunternehmen REA CARD entwickelt und vertreibt bargeldlose Zahlungssysteme. REA Elektronik wurde 1982 gegründet, ist inhabergeführt und beschäftigt über 300 Mitarbeiter (2015). Alle REA JET Produkte sind zu 100 Prozent made in Germany.

Firmenkontakt
REA Elektronik GmbH
Reto Heil
Teichwiesenstraße 1
D-64367 Mühltal
+49 (0)6154 – 638 – 0
reainfo@rea.de
http://www.rea.de

Pressekontakt
KONNEKT PR
Sonja Britta Reber
P.O. Box 120603
D-69067 Heidelberg
+49 (0)6221/894 086 – 0
konnekt@email.de
http://www.konnektpr.de

Pressemitteilungen

KABO-PLASTIC auf K 2013 erfolgreich präsentiert

KABO-PLASTIC präsentierte sich erfolgreich auf der Kunststoffmesse K 2013 in Düsseldorf.

Die KABO-PLASTIC GmbH stellte sich und ihr vielseitiges Leistungsspektrum Ende Oktober auf der Kunststoffmesse K 2013 in Düsseldorf vor. Seit über 40 Jahren ist das Unternehmen aus Hartheim-Feldkirch auf Kunststoffspritzguss spezialisiert. Mit der Präsentation auf der K, die als international wichtigste Messe für Kunststoff und Kautschuk gilt, stärkte das auf Innovationen fokussierte Unternehmen weiter seine Position in der Branche und zieht positive Bilanz.

Mehr als 3.000 Aussteller präsentierten ihre Produkte und Leistungen auf der K 2013 und über 200.000 Besucher zeigten sich interessiert an den aktuellen Branchentrends. „Wir sind mit der Anzahl der Besucher, der Qualität der Anfragen und dem Ausblick auf das Nachmessegeschäft sehr zufrieden“, so Dr. Wilhelm Hohenegger, Geschäftsführer der KABO-PLASTIC GmbH. Seit Ende der Messe führt das Unternehmen dort abgeschlossene Aufträge aus und die Aussicht auf folgende ist ebenfalls vorhanden.

Innovative und zukunftsweisende Leistungen

Verschiedene Bereiche aus dem umfangreichen Leistungsspektrum stellte das Unternehmen auf der Messe vor, darunter beispielsweise Bauteile aus 2-Komponenten-Spritzguss. Dazu gehören unter anderem Hart-Weich-Verbindungen und der Einsatz von zwei verschiedenen Farben in einem Bauteil.

Zu den zukunftsweisenden Maßnahmen zählt ebenfalls die Digital-Prototyping-Software Moldflow®, die KABO-PLASTIC für die maßgeschneiderte Produktentwicklung einsetzt. Mit der Software wird simuliert, wie sich Fließströme von Kunststoff bei der Fertigung von Teilen und Formen verhalten. Die wiederholte Produktion von aufwendigen und kostenintensiven Prototypen entfällt, zudem werden Fehler innerhalb der Fertigung vermieden. Die vom Kunden gewünschten Produkte können so schneller an den Kunden geliefert oder auf den Markt gebracht werden.

KABO-PLASTIC entwickelt und setzt nicht nur auf innovative Techniken und Maßnahmen, sondern unterstützt Unternehmen auch bei der Umstellung auf moderne Fertigungsprozesse. Dazu gehört beispielsweise der Wechsel von kostenintensiven Alu- und Metallteilen auf leichte Kunststoffteile, die kostengünstiger sind.

Weitere Informationen und eine persönliche Beratung erhalten Interessenten bei KABO-PLASTIC GmbH, Hartheim-Feldkirch, Telefon +49 7633 4004 – 0, http://www.kabo-plastic.de

Seit mehr als 40 Jahren bietet die KABO-PLASTIC GmbH Kunststoffspritzguss und Kunststoffwaren für die Automobilindustrie und weiterverarbeitende Betriebe an. Das Unternehmen fertigt individuelle Kunststoffspritzgussteile, Kunststoffformteile und Kunststoffpräzisionsteile. KABO-PLASTIC ist nach ISO 9001 und ISO/TS 16949 zertifiziert. Die Herstellung der Kunststoffformteile kann durch Kunststoffspritzgießen und Komponenten-Spritzguss erfolgen.

Kontakt:
KABO-PLASTIC GmbH
Dr. Wilhelm Hohenegger
Gewerbestraße 3
79258 Hartheim-Feldkirch
+49 7633 4004 – 0
info@kabo-plastic.de
http://www.kabo-plastic.de

Pressemitteilungen

Investitionen in Kunststoffmaschinen auch auf dem Gebrauchtmaschinenmarkt prüfen

Die anziehende Branchenkonjunktur sorgt für steigenden Absatz bei den Maschinenherstellern. Doch auch der Gebrauchtmaschinenmarkt bietet enorme Vorteile bei Investitionsüberlegungen.

Investitionen in Kunststoffmaschinen auch auf dem Gebrauchtmaschinenmarkt prüfen

Die Herstellung von Kunststoffprodukten ist mit gebrauchten Kunststoffmaschinen besonders effizient.

Im Oktober 2013 schloss die weltweit führende Fachmesse für die Kunststoffindustrie, die K in Düsseldorf, ihre Pforten. Alle Erwartungen der Branche wurden in diesem Jahr übertroffen. Gerade die Maschinenhersteller melden eine enorme Nachfrage und freuen sich aufgrund der aktuellen Investitionsbereitschaft vieler Kunden.

Bei allem Schwung im Neumaschinengeschäft treten nun die Gebrauchtmaschinenhändler auf die Bühne der Investition. Und haben gute Nachrichten.

Gebrauchtmaschinen beschleunigen Erreichen der Gewinnschwelle

Gut gewartete und sofort einsatzbereite gebrauchte Kunststoffmaschinen nämlich sind eine effiziente Alternative zu Neuinvestition. Denn wenn Maschinenhersteller derzeit die vielen Aufträge und Anfragen abarbeiten müssen, sind Wartezeiten von mehreren Wochen, teilweise Monaten, eine kaum zu umgehende Konsequenz für die Investoren.

Wer aber wegen steigender Nachfrage nach Kunststoffprodukten schnell und mehr produzieren muss, sollte auch, beziehungsweise vor allem, gebrauchte Kunststoffmaschinen in seinen Fokus setzen. Alfred Kuhn, Maschinenhändler und Inhaber von Maschinen Fromm, bestätigt, „dass im Gebrauchtmaschinenhandel große Bestände betriebsbereiter Kunststoffmaschinen auf ihren Einsatz warten. Von der Rohr- und Profilextrusion über Folienblasmaschinen bis hin zum Spritzgießen und allen jeweils erforderlichen Nachfolgeeinheiten steht so gut wie alles sofort zur Verfügung.“

Zeit ist Geld, heißt es so schön. Am Gebrauchtmaschinenmarkt kann man an beidem derzeit sparen und somit schneller produzieren und noch eher die anvisierte Gewinnschwelle erreichen.

Weitere Informationen rund um gebrauchte Kunststoffmaschinen finden Interessierte im Online-Angebot von Maschinen Fromm unter www.maschinenfromm.de .

Die Firma Maschinen Fromm ist als Vermittler, Käufer und Verkäufer am Markt gebrauchter Maschinen seit mehr als 70 Jahren tätig. Der Großteil der verkauften Gebrauchtmaschinen kommt aus den Industriesegmenten Kunststoffverarbeitung, Nahrungsmittel, Pharmazie, Farben, Lacke, Verpackungstechnik und Werkzeugmaschinen. Das umfangreiche Sortiment umfasst ständig über 1500 gebrauchte Maschinen. Die Maschinen können vor Ort beim Verkäufer besichtigt und auch in Produktion geprüft werden.

PR-Agentur:

orange°clou | Werbung, Text & PR
http://www.orangeclou.de

Kontakt
Maschinen Fromm – Alfred Kuhn
Alfred Kuhn
Liegnitzer Str. 16
75196 Remchingen
07232-78731
info@maschinenfromm.de
http://www.maschinenfromm.de

Pressekontakt:
orange°clou | Werbung, Text & PR
Rinco Albert
Holnsteinweg 26
96120 Bischberg
0951-3017137
agentur@orangeclou.de
http://www.maschinenfromm.de

Pressemitteilungen

KABO-PLASTIC auf der Kunststoffmesse K 2013 in Düsseldorf

KABO-PLASTIC stellt sich und sein Leistungsspektrum auf der Kunststoffmesse K 2013 in Düsseldorf vor.

Der seit über 40 Jahren in der Branche tätige Spezialist für Kunststoffspritzguss, die KABO-PLASTIC GmbH in Hartheim-Feldkirch, stellt sich und sein umfangreiches Leistungsspektrum auf der diesjährigen Kunststoffmesse K 2013 in Düsseldorf vor. Die K gilt als die international wichtigste Messe für Kunststoff und Kautschuk. Dieses Jahr findet die Messe vom 16.-23. Oktober 2013 auf dem Düsseldorfer Messegelände in den Hallen 1-17 statt und ist täglich von 10-18:30 Uhr geöffnet.

KABO-PLASTIC als zukunftsweisender, innovativer Aussteller auf der K 2013

Über 3.000 Aussteller werden auf der K 2013 mit ihren Produkten und Leistungen vertreten sein. KABO-PLASTIC präsentiert sich in Halle 7a an Stand B02-6 als Mitaussteller vom WVIB Wirtschaftsverband industrieller Unternehmen Baden e.V. und reiht sich damit in die hochkarätige Riege zukunftsweisender, innovativer Aussteller.

Innovative Leistungen von KABO-PLASTIC

Mit Hinblick auf die Entwicklung und Umsetzung kostengünstiger und moderner Fertigungsprozesse unterstützt KABO-PLASTIC beispielsweise bei der Umstellung der Produktion von kostenintensiven und schweren Alu- und Metallteilen auf leichte und kostengünstigere Kunststoffteile. Zum Leistungsspektrum von KABO-PLASTIC zählt dabei eine unternehmensspezifische, umfangreiche Beratung, die Entwicklung von Produkten sowie die Fertigung von spezifischen Formen.

Bei der kundenspezifischen Produktentwicklung setzt KABO-PLASTIC auf zukunftsweisende Maßnahmen. Um innovative Kunststoffspritzgussteile optimal auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten zu entwickeln, verwendet KABO-PLASTIC die Digital-Prototyping-Software Moldflow®. Durch den Einsatz dieser Technologie können Fließströme von Kunststoff im Rahmen des Fertigungsprozesses von Formen und Teilen optimal simuliert werden. Dadurch entfällt die Fertigung von kostenintensiven und aufwendigen Prototypen, etwaige Fehler in der Produktion werden vermieden und neue oder zeitnah benötigte Produkte können so schneller auf den Markt gebracht oder an den Kunden geliefert werden.

Im Mittelpunkt der Unternehmensphilosophie steht bei allen Maßnahmen stets, jedem Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen eine individuelle Lösung zu bieten – unabhängig davon, ob es sich um kleine oder große Teile oder Hightechteile handelt.

Weitere Informationen und eine persönliche Beratung erhalten Interessenten bei KABO-PLASTIC GmbH, Hartheim-Feldkirch, Telefon +49 7633 4004 – 0, http://www.kabo-plastic.de

Seit mehr als 40 Jahren bietet die KABO-PLASTIC GmbH Kunststoffspritzguss und Kunststoffwaren für die Automobilindustrie und weiterverarbeitende Betriebe an. Das Unternehmen fertigt individuelle Kunststoffspritzgussteile, Kunststoffformteile und Kunststoffpräzisionsteile. KABO-PLASTIC ist nach ISO 9001 und ISO/TS 16949 zertifiziert. Die Herstellung der Kunststoffformteile kann durch Kunststoffspritzgießen und Komponenten-Spritzguss erfolgen.

Kontakt:
KABO-PLASTIC GmbH
Dr. Wilhelm Hohenegger
Gewerbestraße 3
79258 Hartheim-Feldkirch
+49 7633 4004 – 0
info@kabo-plastic.de
http://www.kabo-plastic.de

Pressemitteilungen

KABO-PLASTIC: Produktion von Alu- und Metallteilen auf Kunststoff umstellen

KABO-PLASTIC unterstützt Unternehmen, die ihre Produktion auf Kunststoffteile umstellen möchten.

Vor allem im produzierenden Gewerbe, ist Effizienz heute einer der wichtigsten Faktoren, denn Zeit ist Geld. Produkte müssen immer schneller gefertigt und geliefert werden, bei gleichbleibend hoher Qualität. Um Wirtschaftlichkeit und den Qualitätsanspruch zu verbinden, bietet es sich für viele Branchen an, von teuren, schweren Alu- und Metallteilen auf kostengünstige, leichte Kunststoffteile umzusteigen. Unterstützung für diesen Prozess bietet die KABO-PLASTIC GmbH in Hartheim-Feldkirch, die über mehrere Jahrzehnte Erfahrung im Bereich Kunststoffspritzguss verfügt.

Vorteile durch den Umstieg auf Kunststoff

Neben der kostengünstigeren Produktion, ist Kunststoff ein flexibles Material, mit dem Werkstücke präzise gefertigt werden können. Im Gegensatz zu Metall ist hochwertiger Kunststoff korrosions- und temperaturbeständig – das heißt, dass beispielsweise verbaute Teile wie Wasserzähler oder Pumpengehäuse, die ständigen Einflüssen ausgesetzt sind, robust und langlebig sind. Dabei sind die gefertigten Teile sehr leicht und einfach verbaubar. Zudem lässt sich aus Kunststoff ein breiteres Spektrum an Formen fertigen, wodurch vielfältigere Einsatzmöglichkeiten bestehen.

Unterstützung durch KABO-PLASTIC beim Umstieg auf Kunststoffteile

KABO-PLASTIC unterstützt Unternehmen, die von Metall- und Aluteilen auf Kunststoffteile umsteigen möchten. Von der Beratung über die Produktentwicklung bis hin zur Fertigung von speziellen Formen übernimmt KABO-PLASTIC in Zusammenarbeit mit dem Kunden dabei ein breites Spektrum an Leistungen. Die Mitarbeiter des Unternehmens beraten gerne im Hinblick auf die Umstellung auf den Kunststoffspritzguss, die Fertigung von individuellen Lösungen und alle anderen Leistungen des Unternehmens.

Weitere Informationen und eine persönliche Beratung erhalten Interessenten bei KABO-PLASTIC GmbH, Hartheim-Feldkirch, Telefon +49 7633 4004 – 0, http://www.kabo-plastic.de

Seit mehr als 40 Jahren bietet die KABO-PLASTIC GmbH Kunststoffspritzguss und Kunststoffwaren für die Automobilindustrie und weiterverarbeitende Betriebe an. Das Unternehmen fertigt individuelle Kunststoffspritzgussteile, Kunststoffformteile und Kunststoffpräzisionsteile. KABO-PLASTIC ist nach ISO 9001 und ISO/TS 16949 zertifiziert. Die Herstellung der Kunststoffformteile kann durch Kunststoffspritzgießen und Komponenten-Spritzguss erfolgen.

Kontakt:
KABO-PLASTIC GmbH
Dr. Wilhelm Hohenegger
Gewerbestraße 3
79258 Hartheim-Feldkirch
+49 7633 4004 – 0
info@kabo-plastic.de
http://www.kabo-plastic.de

Pressemitteilungen

BOY demonstriert Energieeffizienz auf der FAKUMA 2011

Gleich elf Spritzgießmaschinen präsentiert BOY vom 18. bis 22. Oktober auf der FAKUMA in Friedrichshafen. In den Fokus seines Messeauftritts rückt der Hersteller diesmal die E-Baureihe, die dank ihres servomotorischen Pumpenantriebs maximale Leistungsstärke und Energieeffizienz garantiert.

Die internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung FAKUMA, die in diesem Jahr zum 21. Mal stattfindet, hat sich als die Leitmesse der europäischen Kunststoffindustrie fest etabliert.

Der Spritzgießmaschinenhersteller BOY zeigt am eigenen Messestand in Halle A7 (A7-7001) sowie an den Ständen mehrerer Partnerunternehmen mit insgesamt elf Exponaten eine Auslese seines aktuellen Lieferprogramms und technologischen Know-hows. Im Mittelpunkt der Präsentation stehen Maschinentypen der innovativen E-Baureihe, die mit einem hoch effizient arbeitenden Servo-Antrieb ausgerüstet ist. Ein weiteres Highlight ist die BOY XS mit 100 kN Schließkraft – eine ultrakompakte Maschine, die nur 0,8 qm Aufstellfläche benötigt und damit weltweit zu den leistungsstärksten Minis gehört.

Leistung live

In verschiedenen Live-Vorführungen stellen die BOY-Exponate ihre Leistungsfähigkeit und vielfältige Einsetzbarkeit unter Beweis:

* Eine BOY 90 E demonstriert eine Zweikomponenten-Anwendung am Beispiel von Schutzbrillen. Dabei werden Brillengestell und -gläser aus einem hoch-transparentem Polypropylen (PP) gefertigt, die Bügel über ein zusätzliches, seitlich positioniertes Spritzaggregat für die zweite Komponente aus einem eingefärbten PP.

* Als „Schnellläufer“ produziert eine BOY 55 E auf einem Zweifach-Werkzeug in nur fünf Sekunden einen Kunststoffbecher. Ihre Ausstattung mit Servo-Antrieb und servoelektrischem Schneckenantrieb ermöglicht ein Dosieren simultan zum Öffnen der Schließeinheit und Auswerfen des Spritzteils. Weitere Vorteile sind das leise Arbeiten, der minimale Energieverbrauch und die optimale Materialaufbereitung.

* Auf einer BOY 35 E VV mit Platz sparend integrierter Automation wird die Herstellung von Flaschenöffnern vorgeführt. Die Metallgrundkörper werden von einem Sechs-Achs-Roboter eingelegt, mit ABS umspritzt und wieder entnommen. Anschließend werden die Flaschenöffner im Tamponverfahren bedruckt.

Was BOY-Automaten in der täglichen Produktion beim Kunden leisten, das zeigen an mehreren Partnermesseständen beispielhaft sechs Spritzgießmaschinen, darunter die BOY 35 E und BOY XS.

Halbe Energie, volle Power

Als erster europäischer Hersteller führte BOY 2008 den servomotorischen Pumpenantrieb ein. Dieser hat sich als Lösung erwiesen, die hinsichtlich Energieeffizienz, Dynamik, Schnelligkeit und Laufruhe alle bisherigen Antriebs-technologien eindeutig übertrifft. Zahlreiche Praxis- und Vergleichstests der BOY E-Baureihe mit Maschinen namhafter Wettbewerber haben Energieeinsparungen in Höhe von teilweise bis zu 75 Prozent und damit deutlich niedrigere Betriebskosten ergeben.

Inzwischen steigen immer mehr Spritzgießbetriebe auf BOY-Spritzgießautomaten mit Servo-Antrieb um, denn die jährlichen Mehrkosten für den Energiebedarf anderer Antriebstechniken summieren sich schnell auf 10.000 Euro. Nachhaltiges Wirtschaften ist für viele Unternehmen ein weiterer, zunehmend wichtiger Beweggrund; schließlich reduziert jedes eingesparte Kilowatt Strom die CO2-Emission.

Einfachste Bedienung, höchste Präzision

Erleben können Besucher der FAKUMA auch die High-End-Steuerung Procan ALPHA(r) von BOY. Die selbsterklärende Bedienoberfläche und der Touch-Screen erfüllen höchste Ansprüche sowohl an Bedienkomfort als auch an Geschwindigkeit und Präzision. 2007 eingeführt, hat sich diese innovative Steuerung in der Anwendungspraxis bestens bewährt und gehört inzwischen zur Standardausstattung der Spritzgießautomaten von BOY.

Dr. Boy GmbH & Co. KG

Vor über 40 Jahren begründete eine technische Innovation den Weltruf von BOY. Damals begeisterte der kompakte Spritzgießautomat BOY 15 die Fachwelt mit seinem innovativen vollhydraulischen Zwei-Platten-Schließsystem und mit seiner Kompaktbauweise. Seither haben 40.000 Spritzgießautomaten im Schließkraftbereich unter 1.000 kN das Werk in Neustadt-Fernthal verlassen. Auf die Präzision und Zuverlässigkeit der BOY-Spritzgießautomaten vertrauen Anwender in der ganzen Welt. Bis ins letzte Detail ausgereift, tragen BOY-Spritzgießautomaten zum Erfolg unserer Kunden bei.
Dr. Boy GmbH & Co. KG
Thomas Breiden
Neschener Str. 6
53577 Neustadt-Fernthal
Tel.: +49 / 2683 / 307-0
www.dr-boy.de
Th.Breiden@dr-boy.de

Pressekontakt:
atw:kommunikation GmbH
Heimo Korbmann
Bahnhofstraße 40
53721 Siegburg
hk@atw.de
02241/5984-30
http://www.atw.de

Pressemitteilungen

Geballte Präsenz auf der Plastpol 2011

Gleich vier Maschinen präsentierte BOY vom 24. – 27. Mai auf der diesjährigen Plastpol im polnischen Kielce. Mit über 700 Ausstellern hat sich die Fachmesse für die Kunststoffverarbeitung zur bedeutendsten Veranstaltung im osteuropäischen Wirtschaftsraum entwickelt.

Auf dem Messestand der polnischen BOY-Vertretung Wadim Plast bewiesen die mit 0,8 qm Aufstellfläche ultrakompakten Maschinen der XS-Baureihe mit 100 kN Schließkraft in zahlreichen Live-Vorführungen ihre Leistungsfähigkeit und Flexibilität. So wurden auf zwei BOY XS Spritzgießmaschinen sowohl einfache Lesezeichen als auch hochwertige medizinische Osteosyntheseplatten angusslos gefertigt. Bei einer Elastomer-Anwendung kam ein Einkavitätenwerkzeug ohne Kaltkanalsystem zum Einsatz. Dabei ermöglichte eine neue Düsenkonstruktion, die problemlose Angusslos-Fertigung von Anschlagpuffern – ohne aufwändige Kaltkanaltechnik und kostenintensiver Nacharbeit.

Umspritzautomat begeistert die Fachwelt

Weiteres Highlight der Messe war der unter der Typbezeichnung BOY XS V angebotene BOY-Umspritzautomat, der mit nur 0,6 m_ Aufstellfläche zu den kleinsten vertikalen Spritzgießmaschinen weltweit gehört. Die diagonale Anordnung der Holme gewährleistet beste Zugänglichkeit zum Werkzeug und ideale Automatisierungsmöglichkeiten. Auf der Plastpol wurde im vollautomatischen Spritzgießzyklus auf der BOY XS V jeweils ein Griffstück an einen Nagelfeilenschaft gespritzt. Kein Wunder, dass die so fertig umspritzte Nagelfeile reißenden Absatz bei den – nicht nur weiblichen – Messebesuchern fand.

Positives Messefazit

Die verschiedenen Demonstrationen zeigten das flexible Maschinenkonzept der XS-Baureihe auf, das aufgrund der frei überstehenden Schließeinheit schnelle Werkzeugwechsel, eine einfache Wartung und darüber hinaus eine individuelle Automatisierung der Fertigung ermöglicht. Alle vier Exponate des Messestandes waren standardmäßig mit der leistungsstarken Maschinensteuerung Procan ALPHA(r) ausgestattet, die dank ihrer durchgehend visuellen Bedienoberfläche problemlos an die jeweilige Landessprache angepasst werden kann.

So zieht Thomas Breiden, Marketingleiter von BOY, auch ein positives Fazit der Messeteilnahme: „Die überzeugende Präsentation unseres Partners und die große Nachfrage bestärken unser Engagement in Osteuropa. Speziell mit der in Polen erneut präsentierten XS-Baureihe hat BOY bewiesen, dass dem Anwender ein Maximum an Leistung selbst auf kleinster Fläche zur Verfügung stehen kann.“ BOY sieht sich mit seinen effizienten Maschinenprogramm, modernen Steuerungs- und Antriebskonzepten auch für den polnischen Markt bestens gerüstet.

Weitere Informationen unter http://www.dr-boy.de
Dr. Boy GmbH & Co. KG

Vor über 40 Jahren begründete eine technische Innovation den Weltruf von BOY. Damals begeisterte der kompakte Spritzgießautomat BOY 15 die Fachwelt mit seinem innovativen vollhydraulischen Zwei-Platten-Schließsystem und mit seiner Kompaktbauweise. Seither haben 40.000 Spritzgießautomaten im Schließkraftbereich unter 1.000 kN das Werk in Neustadt-Fernthal verlassen. Auf die Präzision und Zuverlässigkeit der BOY-Spritzgießautomaten vertrauen Anwender in der ganzen Welt. Bis ins letzte Detail ausgereift, tragen BOY-Spritzgießautomaten zum Erfolg unserer Kunden bei.
Dr. Boy GmbH & Co. KG
Thomas Breiden
Neschener Str. 6
53577 Neustadt-Fernthal
Tel.: +49 / 2683 / 307-0
www.dr-boy.de
Th.Breiden@dr-boy.de

Pressekontakt:
atw:kommunikation GmbH
Heimo Korbmann
Bahnhofstraße 40
53721 Siegburg
hk@atw.de
02241/5984-30
http://www.atw.de