Tag Archives: SPS

Pressemitteilungen

in-GmbH auf der „SPS 2019“: Mit IoT-Plattform vom Produzenten zum produzierenden Dienstleister werden

Mit IoT-Lösung für digitalisierte und vernetzte Prozesse neue Wertschöpfungspotenziale erschließen und Geschäftsmodelle etablieren

Konstanz, 9. Oktober 2019 – Fabriken werden im Zuge der Industrie 4.0 zunehmend zu Service-Anbietern. Wie kann eine IoT-Plattform damit verbundene Aufgaben unterstützen? Die IoT-Plattform sphinx open online der in-integrierte informationssysteme GmbH ( www.in-gmbh.de) kann – auch als Edge-Anwendung – Daten aus verschiedenen Gewerken zusammenführen, entlang der Prozesskette verarbeiten und angebundene Systeme aktiv beeinflussen. Durch den „Model in the Middle“-Ansatz sind digitale Abbilder (Digital Twins) von Anlagen, Systemen und Prozessen bidirektional miteinander vernetzbar und der Datenaustausch mit Softwaresystemen in der Cloud für wertschöpfende Dienste ist möglich. Die in-GmbH stellt die Lösung vom 26.-28. November auf der Messe „SPS 2019“ in Nürnberg am Stand 348 in Halle 5 vor.

sphinx open online ist eine auf offenen Standards basierende modulare Plattform, die durch Anbindung, Verknüpfung und rollenspezifische Verarbeitung von Live-Daten die Prozessoptimierung – beispielsweise in Fabriken – ermöglicht. Sie koordiniert alle Aufgaben wie Datenanbindung, Auswertung, Überwachung und Prognosen in einem Modell und ermöglicht darauf basierende Entscheidungen auch mit autonomen Eingriffen. Die IoT-Plattform bietet dabei einen breiten Handlungsspielraum. Sie lässt sich sowohl im Bereich Industrie 4.0 zur Digitalisierung der Produktion als auch zur Überwachung von Anlagen beim Endkunden einsetzen. Dies ermöglicht durchgängige Informationsflüsse, Condition Monitoring, Visualisierung, Berechnung von KPIs, Werker-Unterstützung, Meldungen und Berichte bis hin zu Analysen und Eingriffen mit einer Plattform.

Mit sphinx open online können Systeme im laufenden Betrieb anwenderzentriert, agil und flexibel angebunden, Bedienoberflächen frei gestaltet und Regeln verändert werden. Datenfusion, -historisierung, -analyse und Prognosen ermöglichen geschlossene Regelkreise über Systemgrenzen hinweg und damit autonom agierende Lösungen.

„Unsere Plattform erlaubt die Integration von der Anlage zum Bediener und zum Businessprozess. Maschinelles Lernen und Expertenwissen werden optimal vereint“, erklärt Siegfried Wagner, Geschäftsführer der in-integrierte informationssysteme GmbH. „So kann die Plattform frühzeitig auf Ereignisse reagieren und komplexe Systeme optimieren. Zudem werden auch unvorhersehbare Störungen durch Erfahrungswissen zuverlässig und ohne menschliche Eingriffe beherrscht. Damit erkennen und lösen wir gemeinsam mit Partnern heute die Probleme von morgen.“

IoT-Plattform unterstützt Fabriken, Anlagenhersteller und Systembetreiber
Mit sphinx open online der in-GmbH ergeben sich zahlreiche Anwendungsszenarien im Bereich Industrie 4.0. Ein Einsatzgebiet sind örtlich verteilte Produktionsstätten. Die Plattform unterstützt hier die Überwachung, Digitalisierung und Optimierung der Produktion im Hinblick auf Ressourcen, Qualität, Durchlaufzeiten und Energie. Außerdem werden Eingriffe durch den Anwender sowie automatische Abläufe ermöglicht. Die Nutzung der Edge-Komponente löst datenintensive und kritische Aufgaben lokal und lässt sich ideal mit übergeordneten Services aus der Cloud kombinieren.

Des Weiteren wird die IoT-Plattform von Anlagenherstellern verwendet – für die Fernüberwachung der eigenen Anlagen bei Endkunden. Dadurch können Probleme frühzeitig erkannt und vorbeugend behoben werden. Das schafft eine höhere Verfügbarkeit und steigert die Qualität der Erzeugnisse. Zudem können auf Basis der gewonnenen Daten selbstlernende Services und Optimierungen der Anlagen angeboten werden bis hin zu einer nutzungsorientierten Abrechnung. Die Edge-Komponente kommt hier für die lokale Verarbeitung der Anlagendaten zum Einsatz und die Cloud für die Überwachung aller Anlagen durch den Hersteller.

Systembetreiber erhalten eine IoT-Plattform, die sowohl aus der Cloud als auch im Edge-Device zur Verfügung steht und die Pflege sowie Überwachung von Anwendungen auch von außen ermöglicht. Zudem unterstützt sphinx open online die Integration von weiteren Cloud-basierten Diensten für Analyse- und Machine-Learning-Verfahren.

Die in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz unterstützt ihre Kunden durch Software-Produkte und Lösungen in den Bereichen Industrie 4.0, IoT, Collaborative Engineering und Collaborative Enterprise. Für international tätige Industrieunternehmen, Hersteller und Serviceanbieter berät, konzipiert und realisiert die in-GmbH Software-Lösungen zur optimierten Kollaboration und für digitale Wertschöpfungsketten.

Mit der IoT-Plattform sphinx open online ist es möglich, nutzbringende und nachhaltig betreibbare Industrie 4.0-Lösungen schnell und mit überschaubarem Aufwand zu realisieren. sphinx open online wird seit 2012 aus der Cloud oder On-Premises angeboten, kommt in diversen Anwendungsgebieten zum Einsatz und wird auf Basis neuester Erkenntnisse und Forschungsergebnisse stetig weiter ausgebaut.

Die Anwender erreichen dadurch unter anderem: zeitnahe Information für Entscheider, Verbesserung der Zusammenarbeit über Lokationen hinweg, Integration mobiler Abläufe, verkürzte Durchlaufzeiten, konserviertes Wissen, konsistente Daten und mehr Transparenz bei hoher Anwenderakzeptanz.

Namhafte Softwarehersteller, Fertigungsunternehmen, Anlagen- und Maschinenbauer, Hersteller von Smarten Produkten, Luft- und Raumfahrt, Forschungseinrichtungen und Hochschulen zählen zum Kundenstamm.

Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de, www.sphinx-open.de, www.weblet.de

Firmenkontakt
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
+49 (0)7531-8145-0
manja.wagner@in-gmbh.de
http://www.in-gmbh.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

SPS-Bedienpanels mit 10 Jahre Liefergarantie

Webbasierte SPS-Bedienpanels für die Industrie

Die Heuchelheimer tci GmbH bietet für ihre webbasierte SPS-Bedienpanels eine Liefergarantie von 10 Jahren. Im Rahmen der Garantie können die Anwender über den gesamten Zeitraum mit gleichbleibenden Funktionen und Einbaumaßen planen. Das ist sowohl bei länger laufenden Maschinenserien wie auch bei der Ersatzteilversorgung ein wichtiger Vorteil. Ein zusätzlicher Entwicklungsaufwand beim Anwender wegen neuer Panels, die angepasst werden müssen, entfällt. Serienprojekte können ohne Zusatzaufwand kontinuierlich bestückt werden. Die SPS-Bedienpanels sind zur webbasierte Bedienung und Visualisierung der gängigen SPS-Systeme einsetzbar, beispielsweise von Siemens Wago, Beckhoff und anderen. Da keine Änderungen am SPS-Programm erforderlich sind, eignen sie sich auch zur Nachrüstung bestehender Maschinen und Anlagen. Dank der optional möglichen Cloud-Anbindung eignen sich die Bedienpanels auch für die Realisierung zukunftstauglicher Industrie 4.0 Lösungen.

Über tci GmbH – mehr als 25 Jahre Industrie Computer „Made in Germany“
Die tci Gesellschaft für technische Informatik mbH wurde 1991 gegründet. tci realisierte zunächst erfolgreich komplexe Projekte im Maschinen- und Anlagenbau, bestehend aus Soft- und Hardware. Dabei hat sich gezeigt, dass für die zunehmende Automatisierung zuverlässige und langlebige Industrie Computer erforderlich sind. Seit 1996 konzentriert sich tci nun auf die Entwicklung und Produktion von Hardware.
Von Anfang an setzte tci auf „Made in Germany“. Alle tci-Systeme werden in Heuchelheim bei Gießen entwickelt und produziert. Heute ist das Unternehmen mit 65 Mitarbeitern einer der führenden Hersteller von Industrie Computern und -Displays in Deutschland. Dank der langjährigen Erfahrung und dem umfangreichen Know-How setzen die Spezialisten von tci die dynamische PC-Technik optimal in praxistaugliche Lösungen um. tci-Systeme werden heute erfolgreich im Maschinen- und Anlagenbau und in der Chemie- und Lebensmittelindustrie eingesetzt. Weitere Schwerpunkte sind die Medizintechnik und die Gebäudeautomation. Die Systeme für den Gebäudebereich punkten nicht nur mit hoher Qualität und Zuverlässigkeit, sondern auch mit einem edlen Design und einem geringen Stromverbrauch.

Firmenkontakt
tci Gesellschaft für technische Informatik mbH
René Jung
Ludwig-Rinn-Straße 10-14
35452 Heuchelheim / Gießen
+49 (0) 6 41/9 62 84-0
+49 (0) 6 41/9 62 84-28
rene.jung@tci.de
http://www.tci.de

Pressekontakt
tci Gesellschaft für technische Informatik mbH
Gerhard Bäurle
Ludwig-Rinn-Straße 10-14
35452 Heuchelheim / Gießen
+49 (0) 170-4558088
presse@tci.de
http://www.tci.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Im Interview mit Bettina Jacobi, CEO QTE Training

QTE Training GmbH

Bei dem Schulungsunternehmen QTE Training GmbH hat sich innerhalb weniger Jahre viel bewegt – nicht nur der Umzug von Verwaltung und Schulungsräumlichkeiten, sondern auch Trainingsinhalte und Angebot haben sich erweitert. Wie das Unternehmen aktuell aufgestellt ist und welche weiteren Entwicklungen es anstrebt, erzählt Geschäftsführerin Bettina Jacobi im Gespräch.

Frau Jacobi, Sie sind Gründerin und CEO der QTE Training GmbH. Wie kamen Sie auf die Idee Schulungen speziell für die Zielgruppe der Instandhaltung anzubieten?

Bei vielen Kundengesprächen wurde mir bewusst, dass die Zielgruppe der Instandhaltung spezielle Bedürfnisse hat, die oftmals in großen Schulungsgruppen mit bis zu 20 Teilnehmern nicht ausreichend abgedeckt werden können. Zumal die Gruppen oft gemischt sind und sich die Instandhalter mit Ingenieuren in einem Training wiederfinden, deren Fokus ganz woanders liegt. Hier setzen wir mit kleinen Schulungsgruppen und „Instandhaltern unter sich“ an. Dies sind Mitarbeiter aus der Praxis, die Wissen im wahrsten Sinne „BE-GREIFEN“ wollen.

Haben Sie ein Arbeitsmotto oder einen Lebensgrundsatz?

Mein Leitsatz ist „do it with passion or not at all“. So lebe ich, so arbeite ich und so führe ich auch unser Unternehmen. Ich freue mich immer wieder bei hochinteressanten Kunden die Produktionsstraßen sehen zu dürfen und erfreue mich an deren Erfolg. Auch der Austausch mit unseren Trainingskunden ist immer wieder sehr interessant und bringt mich dazu, neue Herausforderungen anzugehen und umzusetzen, welche für unsere Kunden von großem Wert sind. Diese Ansätze können dann wieder in die jeweiligen Unternehmen eingebracht werden.

Welche Vorteile bietet das neue Schulungszentrum und welche Vorteile haben sich durch den Umzug ergeben?

Hier in Kassel, im Herzen Deutschlands, haben wir eine großartige Infrastruktur. Ob Anreise mit dem Zug oder mit dem Auto, Kassel liegt unschlagbar zentral und ermöglicht von jeder Richtung Deutschlands aus eine kurze und stressfreie Anreise. Unser Schulungsgebäude liegt am Stadtrand und hat ausreichend Parkplätze direkt am Gebäude, was schon ein entspanntes Ankommen der Teilnehmer garantiert. Die Schulungsräume sind alle hell, mit großen Fenstern für wunderbares Tageslicht und mit modernster Technik ausgestattet. Die Teilnehmer können somit dem anspruchsvollen Inhalten folgen und werden durch die angenehme Atmosphäre leichter aufgenommen. Hier kann man in entspannter Atmosphäre Wissen BE-GREIFEN. Das hat mich sofort überzeugt!

Wie entwickelt sich Ihr Schulungsangebot? Sind neue Inhalte geplant?

Das Team der QTE Training GmbH entwickelt sich ständig weiter und passt sich den neuesten technischen Fortschritten an. Unsere kompetenten Trainer werden immer wieder fachlich geschult und sind alle technisch auf dem neuesten Stand. Die Inhalte und das Schulungsangebot werden von uns mehrfach im Jahr überprüft und ggf. angepasst, so dass wir unseren Kunden immer die aktuellsten Trainings anbieten können. Unsere Website www.qte-training.de gibt eine Übersicht unserer Leistungen. Des Weiteren schulen wir unsere Kunden auch direkt in dem jeweiligen Unternehmen vor Ort.

Welche langfristigen Ziele haben Sie für die Gestaltung der Zukunft der QTE Training GmbH geplant?

Langfristig möchten wir weiterhin ein stabiler Partner für unsere Kunden sein und freuen uns, wenn wir weiterhin mit Qualität und Wissen begeistern können. So werden wir im August als Bildungsanbieter nach der ISO 29990 zertifiziert. Das Portfolio wird außerdem mit Webinaren erweitert und wir freuen uns, dass die QTE Training GmbH gesund wächst. Unser Ziel ist es, aus Instandhaltern Experten zu machen!

Worauf sind Sie besonders stolz?

Es ist jeden Tag eine Freude mit meinen zufriedenen Kunden im Gespräch oder konspirativen Austausch zu sein. Die positiven Rückmeldungen der Teilnehmer sind immer wieder eine Bestätigung dafür, dass wir die Erwartungen erfüllen und unsere Kunden begeistern können. Außerdem freut es mich, dass ich Geschäftsführerin eines tollen Unternehmens sein darf. In meiner Unternehmungsführung verstehe ich mich als eine moderne Geschäftsführerin, die auf Belange der Mitarbeiter eingeht. Work Life Balance wird bei uns aktiv gelebt. Wir sind ein abgestimmtes, gutes Team und darauf bin ich sehr stolz. Die Schulungsteilnehmer partizipieren von dieser guten Teamstimmung. Die durchweg positiven Rückmeldungen bestätigen mir meine Unternehmungsführung immer wieder aufs Neue.

Wir bedanken uns für das interessante Gespräch mit einer dynamischen Geschäftsführerin eines aufstrebenden Unternehmens.

QTE Training GmbH ist ein internationales Schulungsunternehmen und spezialisiert sich auf Steuerungstechnik.
Seit 2011 hat die QTE Training GmbH ihren Hauptsitz in Kassel. Als unabhängiger Schulungsanbieter vermittelt QTE verschiedene Inhalte der Automatisierungstechnik u.a. mit SIEMENS oder Beckhoff- Steuerungen, Netzwerktechnik, Antriebstechnik und Visualisierung. Der Schwerpunkt liegt bei Fehler- und Störungssuche an automatisierten Anlagen für Instandhalter.

www.qte-training.de

Firmenkontakt
QTE Training GmbH
Bettina Jacobi
Niedervellmarer Strasse 41a
34127 Kassel
+4956185015816
b.jacobi@qte-training.de
http://www.qte-training.de

Pressekontakt
QTE Training GmbH
Annika Duchow
Niedervellmarer Strasse 41a
34127 Kassel
+4956185015816
info@qte-training.de
http://www.qte-training.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

SPS IPC Drives 2018: hl-studios ermöglicht digitales Eintauchen

SPS IPC Drives 2018: hl-studios ermöglicht digitales Eintauchen

Foto (hl-studios, Erlangen): Digitales Eintauchen auf der SPS IPC Drives 2018

hl-studios, Agentur für Industriekommunikation, gestaltet die SPS IPC Drives, internationale Fachmesse für smarte und digitale Automation, in Nürnberg mit. 25 Projekte hat die Agentur mit Hauptsitz in Erlangen für die Kunden Siemens AG, Baumer Electric AG und evosoft GmbH realisiert. Die Gemeinsamkeit aller Projekte: das immersive Taucherlebnis in der Welt der Digitalisierung.

„Messeinszenierungen aus der Industrie müssen den Besucher mitnehmen. Ihn in die Produktwelt eintauchen lassen – damit er sie ergründen und durchdringen kann“, erklärt Gregor Bruchmann, Geschäftsleitung bei hl-studios. Hintergrund sei die zunehmende Komplexität der Industrie mit Produkten und Themen, die immer digitaler und abstrakter werden. „Das hat zwangsläufig Auswirkungen auf die Art der Kommunikation“, so Bruchmann.

Durch Datenwelten navigieren
Welche das sind, demonstriert hl-studios in den 25 SPS-Projekten für die Kunden Siemens AG, Baumer Electric AG und evosoft GmbH. Fast alle Umsetzungen basieren auf frei skalierbaren Strukturen. Sie ermöglichen nonlineares Storytelling – in Form von individuellen Geschichten, die sich der Nutzer selbst zusammenstellt. Der Themenhof „SIMATIC Safety Integrated“ am Siemens-Stand beispielsweise basiert auf dem Konzept eines modernen Concept Stores. Hier kann sich der Besucher im eigenen Rhythmus durch die Screens und Exponate des Themenhofs navigieren und in der gewünschten Inhaltstiefe informieren.
Ebenfalls tief ins Thema einsteigen lässt die interaktive Anwendung zum Echtzeit-Funkortungssystem SIMATIC RTLS. Bewusst kombiniert man hier analoge und digitale Vermittlungsebene: reales Messemodell und interaktive Anwendung. Über ein Tablet kann der Nutzer Themen anwählen – und auch so seine eigene Story kreieren.

Sensoren rocken lassen
Dass immersive Kommunikation auch gern unkonventionelle Wege geht, zeigt das Messemodell des Schweizer Unternehmens Baumer. Die Inszenierung lässt den Besucher die Welt der Rockband „O200“ entdecken – und transportiert mit einer harmonischen Gesamtinszenierung aus Licht, Holografie und Sound die Produkteigenschaften und -benefits.
„Doch Wissenstransfer muss nicht zwingend über interaktive Anwendungen erfolgen“, erklärt Bruchmann. „Beim Bühnenvortrag zur Siemens-Software Industrial Edge zum Beispiel spielen Dramaturgie und Screen-Präsentation so zusammen, dass daraus unterhaltsames, erinnerbares Infotainment wird.“

Diese und die anderen Messeprojekte von hl-studios können Sie von 27. bis 29. November 2018 auf der SPS IPC Drives in Nürnberg erleben.

Mehr Informationen finden Sie auch unter
https://www.hl-studios.de/

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie, Konzeption und Markenführung über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps und Touch-Applikationen bis hin zu Messen und Events.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Tina Thiele
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
tina.thiele@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Pressemitteilungen

Freiheit für Maschinendaten

Machina ist die Industrie 4.0 Lösung von azeti Networks AG, um Daten aus Maschinensteuerungen (SPS) auszulesen.

azeti Networks AG bietet mit Machina eine innovative Komplettlösung, die es Betreibern von Produktionsanlagen ermöglicht, sämtliche Messdaten aus Maschinensteuerungen (SPS) auszulesen, die vorher nicht zugänglich waren.

 

Intro

Seit Jahrzehnten werden Produktionsanlagen mit Speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) betrieben. Diese Maschinensteuerungen sind Teil eines Systems, welches per Sensoren und Aktoren Produktionsprozesse automatisiert. Die dabei gesammelten Prozessdaten verharren für gewöhnlich in der SPS und sind für den Betreiber der Anlage nicht ohne weiteres zugänglich, bieten jedoch einen ungeheuren Informationsgehalt. Denn diese Daten geben Aufschluss über Maschinenzustände, Wartungsbedarf oder potenzielle Fehlerquellen im Produktionsablauf. Dem Problem der eingesperrten Daten begegnet azeti mit seiner innovativen Machina Lösung.

 

Ein blauer Laptop mit der graphische Abbildung von Machina Dashboard.
Machina Dashboard

 

Die azeti Machina Lösung

Durch den Einsatz von Machina erhalten Betreiber in Echtzeit detaillierte Einblicke in Produktionsabläufe und den Zustand ihrer Anlagen. Maschinendaten, die sonst die SPS Anlage nicht verlassen würden, werden durch Machina sichtbar. Betreiber von Produktionsanlagen können proaktiv Anpassungen für den Betrieb zur besseren Auslastung und optimalen Wartung vornehmen. Bestimmte Verschleißerscheinungen werden frühzeitig erkannt und Probleme können umgehend adressiert werden, was sowohl die Lebensdauer der Maschinen erhöht, als auch die Zuverlässigkeit der Anlage steigert.

Machina wird mit der SPS verbunden und liest Maschinendaten aus, wobei das azeti System komplett isoliert vom eigentlichen Produktionsprozess betrieben wird. Machina ist so konzipiert, dass Daten nur ausgelesen werden und keinerlei Veränderungen an der SPS oder an Maschinen möglich sind. Alle Daten werden verschlüsselt und über eine sichere Verbindung zum Machina Portal gesendet, wo Produktionskennzahlen und Maschinenzustände visualisiert werden. Spezielle Analytics ermöglichen es dem Endanwender, Auswertungen wie bspw. die Gesamteffizienz der Maschine (OEE) oder Anomalien im Maschinenbetrieb zu sehen. Automatisch generierte Alarme informieren den Anlagenbetreiber zu jederzeit über kritische Zustände in der Produktion und ermöglichen es, schnell und effektiv Probleme zu beheben.

 

Machina bietet:
  • Sichere und einfache Integration bestehender Maschinen
  • Einfaches Nachrüsten ohne Programmierkenntnisse oder IT Know-How
  • Erkennung von Fehlern und Problemen bevor diese zu Ausfällen führen
  • Auswertung der Effizienz (OEE), Auslastung und Leistung von Maschinen
  • Echtzeit Anomalieerkennung und Alarmierung

 

Unternehmen

azeti Networks bietet seit Mitte der 2000er Jahre Software Lösungen im Bereich Maschinenüberwachung und Sensordatenauswertung für den Mittelstand und die Industrie an. In mehr als 1000 Installationen weltweit ist azeti Networks Technologie im Einsatz und hilft, Maschinenbau- und produzierenden Unternehmen sichere und effiziente Anlagen zu betreiben. Das Unternehmen ist an den Standorten Berlin und Lünen im Ruhrgebiet beheimatet und hat mehr als 10  Jahre Erfahrung in der Entwicklung und dem Einsatz von IoT Software „Made in Germany“.

azeti steht seinen überwiegend mittelständischen Kunden in allen Fragen im Bereich Digitalisierung und Industrie 4.0 zur Verfügung. Die Lösung Machina ist anhand von Kundenanforderungen konzipiert und entwickelt worden und basiert auf den Grundprinzipien Einfachheit, Sicherheit, Verlässlichkeit und Benutzerfreundlichkeit. Machina verfolgt das Ziel, Menschen beim Betrieb von Produktionsanlagen zu helfen und die Zuverlässigkeit von Maschinen zu steigern.

 

Weitere Informationen:

azeti Networks AG

Reinhardtstraße 39, D-10117 Berlin

 

Ansprechpartner:

Svitlana Pavelko

Marketing

svitlana.pavelko[at]azeti.net

azeti.net

Pressemitteilungen

Global wettbewerbsfähig- deutsche Qualität und chinesische Geschwindigkeit

Chinesische Bildungsinstitute kooperieren mit SPS- Trainingsanbieter aus Deutschland

Global wettbewerbsfähig-  deutsche Qualität und chinesische Geschwindigkeit

Deutsche Delegation zu Besuch im Chien-Shiung-Institute

Taicang/Anting/Kassel, Juni 2018:

Eine Delegation aus Deutschland besuchte vergangene Woche die Region von Shanghai, um sich ein Bild vom Bedarf an Weiterbildung verschiedener Industrieunternehmen im technischen Bereich zu machen.
Mit dabei war auch die QTE Training GmbH, ein Unternehmen aus Kassel, dass auf Schulungen für Instandhalter zum Thema SPS- speicherprogrammierbare Steuerungen- spezialisiert ist.
Dabei konnte sie Einblicke in die Aus- und Weiterbildung Chinas nehmen und interessante Ansätze für zukünftige Kooperationen erschließen.

So haben sich in der chinesischen Stadt Taicang- einem Vorort von Shanghai mit 1,5 Millionen Einwohnern- in der „Taicang High Tech Industrial Development Zone“ bereits ca. 300 deutsche Industrieunternehmen niedergelassen.
Daher wurde 2007 das „Suzhou Chien- Shiung Institut of Technology“ gegründet, welches sich an der deutschen dualen Berufsausbildung orientiert und die Ausbildung über den deutschen Standard der AHK anbietet. Hier werden unter anderem Mechatroniker und Industriemechaniker ausgebildet. Ca. 95 % aller ausgebildeten Facharbeiter werden nach der erfolgreichen Ausbildung durch die vor Ort ansässigen Unternehmen in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen.

„Das ist unser Ansatz für Weiterbildung im Bereich SPS- Steuerungstechnik-,“ so Bettina Jacobi, Geschäftsführerin der QTE Training GmbH. „Industrie 4.0 und China 2025 setzen in Zukunft gemeinsam den Focus auf globale Wettbewerbsfähigkeit. Facharbeiter, die in den Unternehmen, z.B. in der Instandhaltung eingesetzt werden, erhalten hier weiterführendes und tiefgreifendes Know-How nach deutschem Standard, z.B. mit SIMATIC S7 oder dem TIA- Portal. Sie sind damit dann ein wertvoller Gewinn für die Unternehmen. Für viele dieser Firmen geben wir auch in Deutschland und in anderen Ländern Schulungen, z.B. in der Middle- East- Region“.

So konnten hier – gemeinsam mit dem ebenfalls in Kassel ansässigen Partner, der CertEuropa, Kooperationsverträge mit verschiedenen Bildungsinstituten geschlossen werden, um diese SPS- Schulungen auch dem chinesischen Markt zugänglich zu machen.

„Die Zentral Chinesische Regierung fördert Unternehmen in den Bereichen der Automatisierung und Digitalisierung und möchte ihre Mitarbeiter hier weiter qualifizieren“, berichtet Huangcunzhang, General Manager der CertEuropa in Shanghai.
„Hier arbeiten wir bereits seit 2 Jahren eng mit der „Taicang High Tech Industrial Development Zone“ und dem Industriegebiet der Stadt Anting (Nr.1 Automobilstadt in China) zusammen. Die enge Kooperation mit der QTE Training ist das erste Projekt, dass wir hier direkt aus Deutschland umsetzen werden.“

Die 2011 gegründete QTE Training GmbH mit Sitz in Kassel ist ein globaler Knowledge-Provider für Steuerungstechnik. Durch internationale Erfahrung sind sie für den chinesischen Markt eine wertvolle Ergänzung als Weiterbildung für technische Facharbeiter und Mitarbeiter der Instandhaltung. So wird hier hauptsächlich Wissen zu den Themen Bereich Fehler- Störungssuche und Programmierung vermittelt. Die Trainer der QTE, Ingenieure mit langjähriger Erfahrung aus der Praxis, helfen dabei mit ihrem Know-How, lange Anlagenstillstände zu reduzieren und hier die Unternehmen wettbewerbsfähig zu halten.

www.qte-training.de

Kontakt
QTE Training GmbH
Bettina Jacobi
Niedervellmarer Strasse 41a
34127 Kassel
+4956185015816
b.jacobi@qte-training.de
http://www.qte-training.de

Pressemitteilungen

Photovoltaics in South Africa: meteocontrol supplies monitoring system

Modular monitoring and control system for commercial rooftop projects

Photovoltaics in South Africa: meteocontrol supplies monitoring system

(Source: @ Sustainable Power Solutions (Pty) Ltd.)

Augsburg, 3/21/2017 – South Africa is increasingly focusing on renewable energies. By 2020, solar energy is forecast to expand to over 5.7 gigawatts. meteocontrol GmbH, one of the world’s leading companies for PV monitoring, offers a manufacturer-independent monitoring and control system for solar systems of all sizes with the blue’Log X series and the VCOM virtual control room. In cooperation with Sustainable Power Solutions (Pty) Ltd., Cape Town, meteocontrol has recently equipped four rooftop systems in South Africa with the monitoring system.

Due to the sharp rise in energy demand, the South African energy market has been confronted with bottlenecks for years. The main source of energy has always been coal. In order to ensure energy security and reduce emissions, the country’s government would like to focus more strongly on renewable energies in the future, especially on wind power and solar energy. Through numerous tenders within the framework of the „Renewable Energy Independent Power Producer Procurement Programme“ (REIPPPP) and the high expansion target of 8.3 gigawatts by 2030, South Africa has strengthened its position as a PV growth market.

A professional monitoring system is required to ensure the smooth operation and maximum energy yield of PV systems. meteocontrol is one of the leading suppliers thereof and implements projects of all sizes throughout the world. The modular system of the blue’Log X series, which is tailored to individual systems, in combination with the VCOM virtual control room, reliably monitors solar systems, optimizes on-site energy consumption, and controls grid feed-in management. „This leads to a considerable reduction in terms of the time and cost expended on operation management. Furthermore, thanks to remote access, significantly fewer on-site operations are required,“ explains Martin Schneider, Managing Director of meteocontrol.

Together with the South African EPC partner Sustainable Power Solutions (SPS), meteocontrol has implemented this monitoring functionality in four rooftop systems in Cape Town and Bloemfontein with a total output of around 1,400 kilowatts. The project team has equipped one of the solar systems with Power Control for implementation of the zero percent grid feed-in (zero feed-in). The data loggers of the blue’Log-X series are compatible with current inverter manufacturers and enable reliable interaction for remote configuration and live values. Thaine Sasman, Head of Operations & Maintenance at Sustainable Power Solutions, is happy about the collaboration with meteocontrol: „At SPS we pride ourselves in realising optimal plant performance through effective monitoring and analysis of our solar project portfolio. The meteocontrol hardware and VCOM platform enables SPS a new level of performance excellence through these sophisticated tools and collaborative company support.“

meteocontrol, EU headquarter based in Augsburg, Germany and APMEA headquarter based in Shanghai (China), with offices and branches in Chicago (U.S.A.), Lyon (France), Madrid (Spain) and Milan (Italy) offers energy and weather data management, yield reports, quality audits and technical due diligence as well as monitoring of PV systems of all sizes. meteocontrol has more than 40 years of expertise in renewable energy systems and has so far been involved in projects with a total investment volume of more than 13 billion Euros. In addition, meteocontrol is the market leader for professional remote monitoring of PV systems. meteocontrol monitors around 41,000 PV systems around the globe with a total power of over 11 GWp. meteocontrol is a member of SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited.
Further information: www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 821 34 666-40
+49 821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
http://www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879-18
+49 821 450879-20
as@epr-online.com
http://epr-online.com

Pressemitteilungen

Photovoltaik in Südafrika: meteocontrol liefert Monitoringsystem

Modulares Monitoring- und Regelungssystem für Commercial Rooftop Projects

Photovoltaik in Südafrika: meteocontrol liefert Monitoringsystem

(Bildquelle: @ Sustainable Power Solutions (Pty) Ltd.)

Augsburg, 21.03.2017 – Südafrika setzt verstärkt auf erneuerbare Energien. Bis 2020 liegt die Ausbauprognose für Solarenergie bei über 5,7 Gigawatt. Die meteocontrol GmbH, eines der weltweit führenden Unternehmen für PV-Monitoring, bietet mit der blue’Log X-Serie und dem Virtuellen Leitstand (VCOM) ein herstellerunabhängiges Überwachungs- und Regelungssystem für Solaranlagen jeder Größe. In Zusammenarbeit mit Sustainable Power Solutions (Pty) Ltd., Kapstadt, hat meteocontrol zuletzt vier Aufdachanlagen in Südafrika mit dem Monitoringsystem ausgestattet.

Aufgrund des stark steigenden Energiebedarfs kommt es seit Jahren immer wieder zu Engpässen im südafrikanischen Energiemarkt. Hauptenergieträger ist seit jeher die Kohle. Um Energiesicherheit zu gewährleisten und Emissionen zu reduzieren, möchte die Regierung des Landes künftig verstärkt auf erneuerbare Energien setzen, insbesondere Wind- und Solarenergie. Durch zahlreiche Ausschreibungen im Rahmen des „Renewable Energy Independent Power Producer Procurement Programme“ (REIPPPP) und mit dem hohen Ausbauziel von 8,3 Gigawatt bis 2030 hat Südafrika seine Stellung als PV-Wachstumsmarkt gefestigt.

Für den reibungslosen Betrieb und den maximalen Stromertrag von PV-Anlagen bedarf es eines professionellen Monitoringsystems. meteocontrol gehört zu den führenden Anbietern und realisiert weltweit Projekte jeder Größenordnung. Das modulare und auf einzelne Anlagen zugeschnittene System der blue’Log X-Serie in Kombination mit dem Virtuellen Leitstand (VOCM) überwacht Solaranlagen zuverlässig, optimiert den Eigenverbrauch und regelt das Einspeisemanagement. „Der Zeit- und Kostenaufwand für die Betriebsführung lässt sich dadurch deutlich reduzieren. Durch den Remote-Zugriff sind wesentlich weniger Vor-Ort-Einsätze erforderlich“, erläutert Martin Schneider, Geschäftsführer der meteocontrol.

Zusammen mit dem südafrikanischen EPC-Partner Sustainable Power Solutions (SPS) hat meteocontrol das Monitoring in vier Dachanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 1.400 Kilowatt in Kapstadt und Bloemfontein realisiert. Für die Umsetzung der Null-Prozent-Einspeisung (Zero Feed-In) hat das Projektteam eine der Solaranlagen mit Power Control ausgestattet. Die Datenlogger der blue’Log X-Serie sind kompatibel mit den gängigen Wechselrichter-Herstellern und ermöglichen eine verlässliche Interaktion für Fernkonfiguration und Live-Werte. Thaine Sasman, Leiter der Betriebsführung bei Sustainable Power Solutions, freut sich über die Zusammenarbeit mit meteocontrol: „Wir sind stolz darauf, eine bestmögliche Anlagenperformance durch effektive Überwachung und Analyse unseres Solarportfolios realisieren zu können. Die meteocontrol-Hardware und die Überwachungsplattform VCOM mit ihren anspruchsvollen Tools ermöglichen uns eine deutlich höhere Leistungsfähigkeit. Wertvoll ist zudem der kooperative Support durch meteocontrol.“

meteocontrol mit europäischem Hauptsitz in Augsburg und Hauptsitz Shanghai für die Region Asien/Pazifik, Mittlerer Osten und Afrika sowie Niederlassungen in Lyon (Frankreich), Madrid (Spanien), Mailand (Italien) und Chicago (USA) bietet Energie- und Wetterdatenmanagement, Ertragsgutachten, Qualitätsaudits, technische Due Diligences sowie die Überwachung von Photovoltaik-Anlagen aller Größenordnungen. meteocontrol verfügt über ein mehr als 40-jähriges Know-how bei regenerativen Energiesystemen und war bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Darüber hinaus ist meteocontrol Marktführer in der professionellen Fernüberwachung von PV-Anlagen. Weltweit überwacht meteocontrol rund 41.000 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 11 GWp. Die meteocontrol GmbH ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
http://www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879-18
+49 821 450879-20
as@epr-online.de
http://epr-online.de

Pressemitteilungen

Moderne IT-Technik erhoeht Effizienz in Produktionsablaeufen

Moderne IT-Technik erhoeht Effizienz in Produktionsablaeufen

Moderne Touchscreen Kleinsteuerungen erleichtern Produktionsabläufe

Ein Touchscreen verkörpert die Möglichkeiten der modernen Technik: Steuerung auf Fingertipp, Kontrolle sogar per Handy. Die kompakten, robusten SPS-Systeme des Herstellers Unitronics integrieren eine leistungsfähige, speicherprogrammierbare Steuerung, die Bedieneinheit und die E/A-Kanäle in einem Gerät – und sparen dadurch Verkabelungs-, Installations- und Programmieraufwand. Mit dem grafikfähigen 3,5″, 4,3″ oder 7″ Farbdisplay mit Touchfunktion der Samba-Serie wird die Effizienz der modernen Technik gleich mehrfach spürbar. Eine komfortable Programmiersoftware für die Steuerlogik und die Erstellung der grafischen Benutzeroberfläche ist im Lieferumfang einer Samba kostenfrei enthalten. Durch die Rezepturverwaltung innerhalb der SPS können Anlagen und Maschinen schnell wechselnden Anforderungen angepasst werden. Der Touchscreen bietet dazu die einprägsame, mühelose Kontrolle – mit GSM/GPRS/SMS sogar per Fernsteuerung.

Ob es nun um die Einhaltung von GMP-Anforderungen oder die Richtlinien für eine Zertifizierung geht – besonders für Pharma-Unternehmen und die Lebensmittelindustrie bringt die Samba-Serie erhebliche Vorteile. Zum breiten Leistungsspektrum des Controllers der Kleinsteuerung gehören echtzeitgesteuerte Steuerungsabläufe, Rezeptsteuerung, Dataloggerfunktion sowie zwei selbstoptimierende PID Regelkreise, um nur einiges zu nennen. Die absolut ebene, nach IP 65 geschützte Front der Samba-Kleinsteuerung ermöglicht die einfache und effektive Reinigung des Displays. Dynamische Daten und Rezepte sind auf Data Tables ablegbar, eine virtuelle Tastatur ermöglicht die manuelle Eingabe von Text und auf Fingerdruck gelangt man in den Informationsmodus der SPS, der vielfältige Diagnostik-Tools enthält. Zur Gestaltung der Bildschirminhalte stellt eine Symbol Bibliothek eine Vielzahl von Grafiksymbolen zur Verfügung.

Eine Samba unterstützt bis zu 24 benutzerdefinierte Bildschirmseiten und bis zu 40 Bilder pro Applikation. Die integrierten E/As bieten analoge Ein- und digitale Ein-/Ausgänge in unterschiedlichen Kombinationen. Weitere externe Ein-/Ausgänge können über eine optionale CAN-Bus oder Ethernet Schnittstelle hinzugefügt werden. Das System unterstützt für die Kommunikation mit externen E/A-Modulen oder mit Geräten anderer Hersteller das CANopen bzw. das weit verbreitete Modbus TCP Protokoll. Soll die Samba mit externen Geräten mit RS-485 Schnittstellen kommunizieren, kann dies über eine, ebenfalls optional einbaubare RS-485 Schnittstelle realisiert werden.

Brandneu sind dabei die Steuerungen mit der Modellbezeichnung -RA22 bzw. -TA22, sie verfügen über 22 digitale und analoge Ein- und Ausgänge, einschließlich 2 Temperatureingängen für Thermoelement oder PT100.

Die Samba-Serie der Kleinsteuerungen von Unitronics, die von der Firma Spectra GmbH & Co. KG aus Reutlingen in Deutschland exklusiv vertrieben werden, punkten dabei zusätzlich im Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Serie ist in einem Preisniveau angesiedelt, das üblicherweise nur von Kleinsteuerungen mit einfachem Textdisplay erreicht wird. Die erfahrenen Systemingenieure des Unternehmens bieten eine qualifizierte pre-sales Beratung ebenso wie einen after-sales Support für individuelle Anforderungen der Industriekunden.

Seit 1982 ist spectra der zuverlässige und wirtschaftliche Partner der Industrie – in allen Bereichen der computergestützten Mess- und Automatisierungstechnik. Profitieren Sie von der Erfahrung in unserer erfolgreichen IPC-Manufaktur, den aktuellen Angeboten des spectra Component Store oder den Dienstleistungen unserer Systemingenieure – aber vor allem vom Know-How unserer Mitarbeiter!

Firmenkontakt
Spectra GmbH & Co. KG
Abteilung Marketing
Mahdenstrasse 3
72768 Reutlingen
071 21 / 143 21 – 0
spectra@spectra.de
www.spectra.de

Pressekontakt
APROS Consulting und Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
07121 – 980 9911
07121 – 980 9919
info@apros-consulting.com
www.apros-consulting.com

Pressemitteilungen

Viele Besucher, großes Interesse – SPS IPC Drives 2015

hl-studios aus Erlangen zieht nun Bilanz. Ergebnis: Hervorragend!

Viele Besucher, großes Interesse - SPS IPC Drives 2015

(Foto: hl-studios, Erlangen) – hl-studios begeistert auf der SPS mit Publikumsmagnet Cloud-Modell

Vor kurzem ging die SPS IPC Drives 2015 in Nürnberg zu Ende. hl-studios, Agentur für Industriekommunikation aus Erlangen und Berlin, zieht nun Bilanz. Ergebnis: Hervorragend!

Viele Projekte am Start, pünktlich und professionell umgesetzt. So die positive Bilanz der hl-studios zu Messebeginn. Auch nach der Messe macht der Besucherstrom am Stand des Partners Siemens AG die Agentur besonders stolz.

hl-studios blickt zurück
Vom offiziellen interaktiven Messeplan der Siemens AG bis zum innovativen Messemodell: hl-studios präsentierte sich wieder als starker Messepartner. „Wir sind breit aufgestellt und hoch spezialisiert – das macht uns so leistungsfähig. Vor allem dann, wenn wir für eine Messe schnell, kreativ und innovativ Lösungen mit unseren Partnern erarbeiten.“ erklärt Alfons Loos, einer der Geschäftsführer von hl-studios.

Publikumsmagnet Cloud-Modell
Ein besonderes Highlight entwickelte hl-studios für ihren Partner Siemens AG. Das Modell einer Daten-Cloud. Mit beweglichen leuchtenden Kugeln wurde das Prinzip Cloud effektvoll erklärt. Beispiele aus dem Arbeitsalltag holten die Besucher in die Welt von „MindSphere“. Das begeisterte – wie auch der starke Besucherstrom am Siemens-Stand zeigte.

Anerkennung für hl-studios
Dieser Erfolg freut vor allem die Experten aus Interactive, 3D-Animation, Eventtechnik, Konzeption und Programmierung, die an der Entstehung des Cloud-Modells beteiligt waren. Und es geht weiter. hl-studios ist vor allem mit technischen Zukunftsthemen tief vertraut – und hat sich somit auch für die Zukunft wieder Großes an kreativen Umsetzungen vorgenommen.
Video zur SPS 2015 – hl-studios GmbH
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation

hl-studios – die Agentur für Industriekommunikation: https://www.hl-studios.de/ ist eine inhabergeführte Agentur für Industriekommunikation. Über 90 Mitarbeiter engagieren sich seit fast 25 Jahren in Erlangen und Berlin für Markt- und Innovationsführer der Industrie. Das Portfolio reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Public Relations, Interactive online und offline, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
09131 – 75780
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
https://www.hl-studios.de