Tag Archives: SPS/IPC/Drives

Pressemitteilungen

SPS IPC Drives 2018: hl-studios ermöglicht digitales Eintauchen

SPS IPC Drives 2018: hl-studios ermöglicht digitales Eintauchen

Foto (hl-studios, Erlangen): Digitales Eintauchen auf der SPS IPC Drives 2018

hl-studios, Agentur für Industriekommunikation, gestaltet die SPS IPC Drives, internationale Fachmesse für smarte und digitale Automation, in Nürnberg mit. 25 Projekte hat die Agentur mit Hauptsitz in Erlangen für die Kunden Siemens AG, Baumer Electric AG und evosoft GmbH realisiert. Die Gemeinsamkeit aller Projekte: das immersive Taucherlebnis in der Welt der Digitalisierung.

„Messeinszenierungen aus der Industrie müssen den Besucher mitnehmen. Ihn in die Produktwelt eintauchen lassen – damit er sie ergründen und durchdringen kann“, erklärt Gregor Bruchmann, Geschäftsleitung bei hl-studios. Hintergrund sei die zunehmende Komplexität der Industrie mit Produkten und Themen, die immer digitaler und abstrakter werden. „Das hat zwangsläufig Auswirkungen auf die Art der Kommunikation“, so Bruchmann.

Durch Datenwelten navigieren
Welche das sind, demonstriert hl-studios in den 25 SPS-Projekten für die Kunden Siemens AG, Baumer Electric AG und evosoft GmbH. Fast alle Umsetzungen basieren auf frei skalierbaren Strukturen. Sie ermöglichen nonlineares Storytelling – in Form von individuellen Geschichten, die sich der Nutzer selbst zusammenstellt. Der Themenhof „SIMATIC Safety Integrated“ am Siemens-Stand beispielsweise basiert auf dem Konzept eines modernen Concept Stores. Hier kann sich der Besucher im eigenen Rhythmus durch die Screens und Exponate des Themenhofs navigieren und in der gewünschten Inhaltstiefe informieren.
Ebenfalls tief ins Thema einsteigen lässt die interaktive Anwendung zum Echtzeit-Funkortungssystem SIMATIC RTLS. Bewusst kombiniert man hier analoge und digitale Vermittlungsebene: reales Messemodell und interaktive Anwendung. Über ein Tablet kann der Nutzer Themen anwählen – und auch so seine eigene Story kreieren.

Sensoren rocken lassen
Dass immersive Kommunikation auch gern unkonventionelle Wege geht, zeigt das Messemodell des Schweizer Unternehmens Baumer. Die Inszenierung lässt den Besucher die Welt der Rockband „O200“ entdecken – und transportiert mit einer harmonischen Gesamtinszenierung aus Licht, Holografie und Sound die Produkteigenschaften und -benefits.
„Doch Wissenstransfer muss nicht zwingend über interaktive Anwendungen erfolgen“, erklärt Bruchmann. „Beim Bühnenvortrag zur Siemens-Software Industrial Edge zum Beispiel spielen Dramaturgie und Screen-Präsentation so zusammen, dass daraus unterhaltsames, erinnerbares Infotainment wird.“

Diese und die anderen Messeprojekte von hl-studios können Sie von 27. bis 29. November 2018 auf der SPS IPC Drives in Nürnberg erleben.

Mehr Informationen finden Sie auch unter
https://www.hl-studios.de/

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie, Konzeption und Markenführung über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps und Touch-Applikationen bis hin zu Messen und Events.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Tina Thiele
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
tina.thiele@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Pressemitteilungen

SPS/IPC/Drives Messe – NetModule zeigt Industrial Router

IoT-Router NB800 mit Hardware Shields; Connectivity-Suite

SPS/IPC/Drives Messe - NetModule zeigt Industrial Router

Auf der SPS/IPC/Drives Messe präsentiert der Kommunikationsspezialist NetModule ( www.netmodule.com) neue Industrial/IoT-Router und ein Verwaltungstool speziell für Industrie + IoT – Halle 6 / Stand 140E (Gemeinschaftsstand ‚Automation meets IT‘):

Zu den Messehighlights zählt der NB800 EcoRouter. Er zielt auf alle Anwendungen im Umfeld von Industrie 4.0 ab, bei denen robuste Connectivity und Zuverlässigkeit Voraussetzungen sind. Der Fokus liegt auf einfacher Integration und Remote-Konfiguration / Management. Zu den Features gehören ein 3G/4G zu Ethernet-Gateway und eine leistungsstarke VPN-Protokoll-Suite. Das hochkompakte Gerät ist als UMTS und als LTE&WLAN Version erhältlich sowie in kundenspezifischen OEM-Varianten, z.B. als Tagfinder zum Freight Tracking, weitere Adaptierungen sind in Arbeit. Speziell für OEM-Versionen bietet neue Hardware-Shields zusätzliche Flexibilität, indem diese kleinen, aufsteckbaren Erweiterungsmodule auf den jeweiligen Einsatzbereich abgestimmt werden können. Derzeit gibt es Shields mit Dual CAN, mit seriellen Schnittstellen und Digital I/Os; in Arbeit sind GNSS und LoRa.

Zur einfachen und sicheren M2M-Kommunikation seiner Industrial Router zu beliebigen Cloud-Lösungen entwickelte NetModule seine Connectivity-Suite. Sie ermöglicht neben der zentralen Verwaltung des Inventars (Deployment, Konfiguration und Update der Geräte) auch den Anschluss an übergeordnete Managementsysteme und liefert den Gesamtüberblick, welche Router online bzw. im Feld aktiv sind und welche Aufgaben sie ausführen. Weitere kundenspezifische Features sind integrierbar. Dieses Softwarepaket ist in wenigen Minuten installiert und betriebsbereit; der Zugriff erfolgt über einen speziellen Webmanager. Investitionssicherheit garantiert die Connectivity-Suite indem sie leistungsstark genug ist für Projekte, die sich auf mehrere hundert Router ausdehnen können.

Über NetModule AG ( www.netmodule.com ):
Die NetModule AG ist ein führender Hersteller von Kommunikationsprodukten für M2M und IoT. Einen Schwerpunkt bilden Lösungen für Anwendungen im Bereich Transportation, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie Industrie 4.0. Die zertifizierten Geräte integrieren neueste Drahtlos-Technologien sowie diverse Schnittstellen für Anwendungsbereiche, in welchen robuste Kommunikation gefragt ist – Informationssysteme, Fahrerkommunikation, Passagier WLAN Fernwartung, Condition Monitoring sowie Datenaustausch in Echtzeit.
Das 1998 gegründete Schweizer Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bern mit Niederlassungen in Basel und Winterthur, sowie Tochtergesellschaften in Frankfurt und Hong Kong. Zu den Kunden zählen u. a. Siemens, Philips, ABB, Alstom, Bombardier, MAN, ZF, DB, ÖBB, SBB, Vodafone und Swisscom, sowie eine Vielzahl von KMUs.

Firmenkontakt
NetModule AG
Jürgen Kern
Meriedweg 11
3172 Niederwangen
+41 (0)31/ 985 25 10
juergen.kern@netmodule.com
http://www.netmodule.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
3172 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressemitteilungen

Industrie 4.0: Wie wird das Werkstück intelligent?

infoteam präsentiert innovative Softwarelösung für Industrie 4.0 zur sps ipc drives 2013

(NL/2306306005) Das iAgent Toolkit von infoteam ist ein Software-Framework, das den Aufbau eines kundenspezifischen Systems schnell und einfach macht.

Bubenreuth, den 18. Oktober 2013

Industrie 4.0 ist in aller Munde. Das „intelligente Werkstück“ wird zum wichtigen Baustein für die dezentrale Intelligenz in der Fertigung. Doch wie werden die Seifenflasche und das Kugellager intelligent? infoteam präsentiert zur sps ipc drives das iAgent Toolkit: ganz praktisch, nachvollziehbar, zum Anfassen und Ausprobieren. Interessierte Besucher, die sich genauer informieren möchten, erhalten am Stand 428 in Halle 11 einen Beratungsgutschein für ein individuelles Technologie-Consulting bei infoteam.

Industrie 4.0, das ist der Paradigmenwechsel in der Fertigung, weg von der zentralen Steuerung, hin zur dezentralen Intelligenz. Aus der Fertigungs- und Wertschöpfungskette wird das Fertigungs- und Wertschöpfungsnetz. Sogar das Werkstück wird intelligent: Es hat Kenntnis über sich selbst, weiß beispielsweise, was es werden soll und wie es gefertigt werden kann. Die Realisierung von Industrie 4.0 ist eng verknüpft mit dem Begriff der Cyber-Physical Systems (CPS). CPS umfassen intelligente Komponenten, das sind Industriesteuerungen, Sensoren und Aktoren, und ihre Kommunikationsinfrastruktur wie Feldbus, Intra- oder Internet. Der Mensch ist ein ausgezeichneter Teilnehmer in diesem Kommunikationsnetz.

iAgent Toolkit: Innovative Software macht das Werkstück intelligent

„Hier ergibt sich jedoch eine Lücke im Konzept. Das intelligente Werkstück kann nur dann intelligent sein, wenn es als intelligente Komponente im CPS auftritt. Die Seifenflasche oder das Kugellager können nicht rechnen und kommunizieren. Mit iAgent löst infoteam dieses Problem“, erläutert Andreas Turk, Business Segment Leiter Automation bei der infoteam Software AG. „Mit iAgent bietet infoteam erstmals eine leistungsfähige Softwarelösung für die Einbindung nicht intelligenter Werkstücke und Komponenten in ein dezentrales, intelligentes Fertigungsnetz.“

infoteam setzt auf verteilte Software-Agenten, um Werkstücke zu repräsentieren – eine seit mehr als 15 Jahren bewährte Programmiermethodik. Jedes Werkstück ist per RFID- oder QR-Tag gekennzeichnet und damit eindeutig identifizierbar. So kann es seinem Software-Agenten zugeordnet werden, der dessen Zustände und Ziele stellvertretend verwaltet und die Kommunikation mit anderen Komponenten bzw. deren Repräsentanten übernimmt.

„Das iAgent Toolkit ist ein Software-Framework, das den Aufbau eines kundenspezifischen Systems schnell und einfach macht. Änderungen am System erfolgen durch die Änderung der Ziele der Komponenten im CPS. Das ist eine problemorientierte, abstrakte, und wenig aufwändige Lösung“, so Andreas Turk weiter. „Und es funktioniert: Wir stellen das Konzept iAgent zur sps ipc drives 2013 mit einem voll funktionalen Modellaufbau vor. Messebesucher können Industrie 4.0 so ganz einfach selbst ausprobieren.“

infoteam bindet auch den Menschen als Bediener aktiv in das CPS ein, zum Beispiel per Rezepteditor auf einem mobilen Endgerät wie Smartphone oder Tablet.

Die Vorteile des iAgent Toolkits von infoteam auf einen Blick:
* Industrie 4.0 in der Fertigung wird machbar und die Potenziale nutzbar.
* Integrierte Visualisierung: Die plattformunabhängige Anbindung von mobilen Endgeräten ist schon integriert.
* Integration vorhandener Fertigungskomponenten: Steuerungen, Sensoren und Aktoren können ohne weiteren Aufwand in das CPS integriert werden.
* Integration des menschlichen Bedieners: Der Bediener ist als Akteur im CPS von vornherein vorgesehen. Seine Einbindung erfolgt über ein Tablet oder Smart Phone.
* Integration in übergeordnete Systeme: Die Lösung kann mit HMI, SCADA, MES, SAP, Logistik, Facility Management oder mit der Energieverwaltung verbunden werden.

Die infoteam Software AG ist Aussteller zur sps ipc drives 2013 in Halle 11, Stand 428.

Über die infoteam Software AG
Die infoteam Software AG entwickelt seit 1983 Softwarelösungen und -systeme. Der internationale Kundenstamm umfasst die führenden Hersteller von Industriesteuerungen, Medizingeräten und Laborautomation. Die Prozesse und das infoteam Kollaborationsmodell basieren stets auf den aktuellsten Technologien und Methoden sowie Best Practices und gewährleisten die nahtlose Integration in die Wertschöpfungskette der Kunden.

In der Industrie stehen automatisierte Prozesse im Vordergrund: eingebettete Systeme und Engineering Tools für Steuerungen, Antriebe, Komponenten, interaktive Systeme, Maschinen und Anlagen. Im Bereich Life Science steuern infoteam Softwarelösungen z.B. Röntgenroboter großer Kliniken oder Pipettiergeräte für internationale Forschungsinstitute und Pharmaunternehmen. Für bildgebende Verfahren im Bereich Healthcare, der Computertomografie (CT) und Magnetresonanztomografie (MR), entwickelt die infoteam Software AG seit vielen Jahren Applikationen, Testverfahren und Tools zur Qualitätssicherung. In 2007 und 2010 wurde infoteam von Siemens Healthcare MR als bislang einziges Softwarehaus zum Lieferanten des Jahres gekürt.

Die infoteam Software AG ist der zuverlässige Dienstleister für intuitive Bedienkonzepte nach den neuesten Technologien. Strukturierte Prozesse für Softwareentwicklung und -test, Validierung und Verifizierung, insbesondere auch im sicherheitskritischen und normativ regulierten Umfeld komplettieren das Portfolio.
Das Unternehmen beschäftigt am Stammsitz in Bubenreuth bei Erlangen, in Dortmund, Stäfa am Zürichsee (Schweiz) und in Peking (China) aktuell 180 Mitarbeiter. Die infoteam Software AG ist zertifiziert gemäß ISO 9001 und ISO 13485.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.infoteam.de

Kontakt:
infoteam Software AG
Michaela Finnie
Am Bauhof 9
91088 Bubenreuth
09131/7800-829
presse@infoteam.de
www.infoteam.de

Pressemitteilungen

Neue eSENS Safety Elektronik erfolgreich in Kraftsensoren integriert

Neue eSENS Safety Elektronik erfolgreich in Kraftsensoren integriert

Neue eSENS Safety Elektronik erfolgreich in Kraftsensoren integriert

(NL/4670439514) Hirschmann Mobile Machine Control Solutions (MCS) ist es erstmals gelungen, die eSENS Safety Elektronik in einen Kraftsensor zu integrieren. Dank der erfolgreichen Adaptierung sind die eSENS Safety Kraftsensoren des Anbieters sicherer und zukunftsfähiger Mobiler Anwendungen ab sofort auch als Prototypenmuster erhältlich natürlich zuzüglich der Zeiten für die Beschaffung der individuell benötigten Messkörper. Die Serieneinführung unter anderem in der fSENS KMD-Standardproduktreihe erfolgt im dritten Quartal 2012.

Die viel beachtete Weltpremiere der eSENS Safety Elektronik fand bereits auf der SPS/IPC Drives im November statt. Das modulare eSENS Plattformkonzept erlaubt die Anpassung an unterschiedliche Messaufgaben und bildet zukünftig die Basis für sicherheitsgerichtete Sensoren aus dem Hause Hirschmann MCS. Damit bietet der Weltmarktführer im Bereich Safe Load Indication für Teleskop- und Gittermastkrane seinen Kunden noch mehr Sicherheit, Schnelligkeit und Flexibilität.

Die neuen Kraftsensoren wurden gemäß den Standards EN 13849 als Performance Level d Produkte entwickelt. Sie verfügen über eine standardisierte CANopen Safety Schnittstelle (gemäß CiA DS 304) zur fehlersicheren Übertragung der Messwerte. Damit können sie als eigenständige und abgeschlossene Sicherheitselemente out of the box eingesetzt werden. Zusammen mit einer entsprechend PLd zertifizierten Sicherheitssteuerung zum Beispiel aus der Hirschmann iSCALE Control System Familie reduziert dies den Aufwand für Design und Programmierung einer normkonformen Sicherheitskette erheblich.

Intern verfügt die Elektronik über redundante Messeingänge sowie entsprechende Diagnose- und Quervergleichsfunktionen. Verbesserte Look-up-Tabellen sorgen für weiter minimierte Linearitätsfehler. Selbstverständlich besitzen die Sensoren CAN in Automation (CiA) konforme Applikations- und Geräteprofile.

Diese zahlreichen Vorteile prädestinieren die neuen PLd Kraftsensoren für funktionskritische mobile Systeme wie Lastmomentanzeigen für Krane und Winden, Wägetechnik oder Kraftmessungen für Fahrzeuge und Schiffe. Sie sind als fertige fSENS-Standardprodukte oder maßgeschneidert für vielfältige, individuelle Applikationen erhältlich.

Kontakt:

Nicole Krupp-Sieber

Hirschmann Automation and Control GmbH
Hirschmann Mobile Machine Control Solutions
Hertzstraße 32 34
76275 Ettlingen

Telefon: 49 (0)7243 709-3101
Fax:       49 (0)7243 709-3129
E-Mail: Nicole.Krupp-Sieber@belden.com
www.beldensolutions.com

Unternehmensprofil:

Hirschmann Mobile Machine Control Solutions (MCS) ist eine Geschäftseinheit der Hirschmann Automation and Control GmbH, ein Unternehmen des amerikanischen Konzerns Belden Inc.
Hirschmann MCS ist Weltmarktführer im Bereich Safe Load Indication für Teleskop- und Gittermastkrane und der Systemanbieter innovativer mobiler Automatisierungsplattformen für alle Anwendungen in rauen Umgebungen. Das Unternehmen setzt Maßstäbe bei der Erfüllung von Sicherheitsanforderungen und in den Produktbereichen Sensorik, Steuerungen, Konsolen und Software für mobile Maschinen und Anwendungen in allen Branchen.
An drei Standorten produziert und vertreibt Hirschmann MCS Produkt- und Systemlösungen für Hersteller mobiler Maschinen und Geräte: In Ettlingen arbeiten insgesamt 130, in Chambersburg, Pennsylvania (USA) 20 Mitarbeiter und das Joint Venture in Xuzhou (China) sowie das Vertriebsbüro in Shanghai (China) beschäftigen insgesamt 300 Mitarbeiter.

Kontakt:
Hirschmann Automation and Control GmbH Hirschmann Mobile Machine Control Solutions
Nicole Krupp-Sieber
Hertzstraße 32 – 34
76275 Ettlingen
49 (0)7243 709-3101
Nicole.Krupp-Sieber@belden.com
www.beldensolutions.com

Pressemitteilungen

Edge-to-Core-Lösungen für die Fabrik- und Prozessautomation: SPS/IPC/Drives 2011, Stand 9-221

Moxa zeigt auf der diesjährigen SPS/IPC/Drives sein umfangreiches Lösungsportfolio für Edge-to-Core-Netzwerke in verschiedenen Automatisierungsanwendungen, insbesondere in der Fabrik- und Prozessautomation.

Mit der ICS-G7000 Core-Switch Serie, den ersten Hochleistungs-Core-Switches der Industrie mit bis zu vier 10 Gigabit Ethernet (10GbE) Ports und maximal 48 Gigabit Ethernet Ports, komplettiert Moxa sein Angebot an Lösungen für Edge-to-Core-Netzwerke. Moxa bietet für alle 3 Ebenen in Industrial Ethernet Netzwerken von Core über Distribution bis zu Edge neben einem großen Portfolio an Industrial Ethernet Switches auch Industrial Ethernet Gateways, Drahtlos- und Funklösungen, Videoüberwachungslösungen sowie modulare Embedded Computer und solche für den Rack-Einbau an. Eine Auswahl aller Produkte zeigt Moxa auf der Messe am Stand 9-221.

Die ICS-G7848/G7850/G7852 Layer 3 und ICS-G7748/G7750/G7752 Layer 2 Core Switches mit hoher Port-Dichte bieten bis zu 48 Gigabit Ethernet Ports und unterstützen bis zu vier 10GbE Ports. Die Switches eignen sich aufgrund der vollen Gigabit-Netzwerkbandbreite optimal für Hochleistungsumgebungen und den ununterbrochenen Betrieb in Leitstellen. Von Vorteil für solche Anwendungen sind außerdem ihr flexibles modulares Hot-Swap Design, der zuverlässige lüfterlose Betrieb und eine Wiederherstellungszeit unter 50 ms dank Moxas selbstheilenden Netzwerktopologien Turbo Ring und Turbo Chain. Die ICS Switches erfüllen dank ihrer fortschrittlichen Layer 3-Intelligenz die hohen Anforderungen an Kernnetzwerkanwendungen in der Industrie, wie zum Beispiel in der Prozess- und Transportautomation. Die große Bandbreite erlaubt die Bildung redundanter 10GbE-Ringe und Uplinks für zukunftssichere und skalierbare industrielle Backbones mit schnellen Kommunikationsgeschwindigkeiten und niedriger Latenz. Wenn noch höhere Bandbreiten gefordert sind, können die Switche mehrere 10GbE Ports zu einem einzigen Kanal zusammenfassen. Die Switches verfügen über ein lüfterloses Design und arbeiten zuverlässig im erweiterten Betriebstemperaturbereich von 0 bis 60°C. Sie haben eine fünfjährige Garantie und sind UL 60950-1 und EN 50121-4 zertifiziert.

Moxas fortschrittliche Produkte für den Einsatz im Feld und in der Leitstelle sorgen für die redundante Kommunikation mit Peripheriegeräten über alle gängigen Feldbusprotokolle und erleichtern die Anbindung an SCADA/ HMI in der Fabrik- und Prozessautomation.

Besuchen Sie Moxa auf der SPS/IPC/Drives 2011 in Nürnberg vom 22. bis 24.11.2011 am Stand 9-221.

Über Moxa
1987 in Taiwan gegründet, ist Moxa Inc. heute weltweit einer der drei größten Hersteller von Netzwerklösungen für die Industrieautomation. Rund 700 Angestellte in Taiwan, China, den USA, Indien und Europa (Deutschland, Frankreich) gewährleisten flexible Antworten auf Marktbedürfnisse und schaffen Innovation durch konsequentes Vorausdenken. 24 Jahre Erfahrung in F & E und Produktion belegen Moxas technische Kompetenz.
Moxas Produkte werden über ein dichtes Distributoren-Netzwerk vertrieben. Die Kunden stammen aus den verschiedensten Branchen, wie Energiewirtschaft, Transportwesen, Maschinenanlagen, Gebäude- & Fabrikautomatisierung, Schiffbau, Point of Sale, Bankautomaten uvm., und sie profitieren nicht nur von zuverlässigen Qualitätsprodukten, sondern auch von Moxas leidenschaftlicher Kundenorientierung.
Moxa ist ISO9001:2000 sowie ISO14001 zertifiziert und alle Produkte sind RoHS & WEEE und REACH konform. Detaillierte Informationen über Moxa finden Sie unter www.moxa.com (oder auf der deutschen Webseite www.moxa.com/de ).
Zur Aufnahme in den Presseverteiler senden Sie bitte eine E-Mail an: sonja.schleif@2beecomm.de
Moxa Europe GmbH
Silke Boysen-Korya
Einsteinstraße 7
85716 Unterschleissheim
08937003990
www.moxa.com/de
silke.boysen-korya@moxa.com

Pressekontakt:
2beecomm public relations & kommunikation
Sonja Schleif
Cassellastraße 30-32, Haus A
60386 Frankfurt am Main
sonja.schleif@2beecomm.de
069/40951741
http://www.2beecomm.de

Pressemitteilungen

SPS/IPC/Drives 2011: Rockwell Automation bringt Steuerungslösungen für den Midrange-Bereich auf den europäischen Markt

An Stand 205 in Halle 9 zeigt der Automatisierungsanbieter zahlreiche neue Produkte für seine Integrated Architecture-Steuerungsplattform

Nürnberg/Haan-Gruiten, 12. Oktober 2011 – Auf der diesjährigen SPS /IPC/Drives launcht Rockwell Automation (Stand 205, Halle 9) erstmals in der Unternehmensgeschichte eine neue Plattform in Europa. Der Automatisierungsanbieter setzt auf individuell anpassbare Lösungen für kleine und mittelgroße Maschinenanwendungen und richtet sich damit an kleine und mittelständische Unternehmen, die in Deutschland den größten Markt darstellen. In diesem Zuge hat das Unternehmen sein Angebot an programmierbaren Steuerungen erweitert und öffnet die Integrated Architecture nun auch für kleinere Anwendungen auf dem europäischen Markt. Anwender profitieren von der leichten Bedienbarkeit, einem hohen Integrationsgrad, Echtzeitfähigkeiten durch Ethernet-Konnektivität und Skalierbarkeit. Standbesucher auf der SPS/IPC/Drives erfahren mehr darüber, wie Maschinenbauer mit diesem Angebot die Kosten und Komplexität wie auch den Platzbedarf ihrer Maschine verringern und besser im weltweiten Wettbewerb bestehen können. Sie erfahren auch, wie Endanwender parallel dazu die Möglichkeit haben, auf eine gemeinsame Technologie zu standardisieren. Dies reduziert auch das Risiko, wichtiges Engineering-Wissen und damit Support für die Steuerungsplattform durch Personalwechsel zu verlieren.
Rockwell Automation zeigt aber nicht nur zahlreiche neue Produkte und Lösungen auf den sogenannten „Product Walls“, Besucher können auch Automatisierung in Aktion erleben. Die enge Kooperation mit strategischen Partnern dokumentiert eine Prozessmaschine, die mit Geräten von Endress+Hauser wie auch mit Steuerungsprodukten von Rockwell Automation ausgestattet ist. Außerdem informiert Cisco am Stand zum Thema Netzwerkkonvergenz. Ein Pick-N-Place-Roboter mit CIP Motion wird ebenso zu sehen sein wie eine Serialisierungsmaschine mit Track-and-Trace-Fähigkeiten zur Vermeidung von Medikamentenfälschung.
„Maschinenbauer und Endkunden stehen heute vor der Herausforderung, die Optimierung ihrer Produktionsprozesse aktiv vorantreiben zu müssen. Optimierung hat viele Aspekte, denkt man beispielsweise an den Zeitfaktor, Energieressourcen oder Produktionsüberwachung. Viele kleine und mittelständische Unternehmen müssen Wege finden, um die Marktbedürfnisse zu erfüllen und im globalen Konzert wettbewerbsfähig zu bleiben“, sagt Marcel Woiton, Sales Director Germany, Rockwell Automation. „Daher brauchen sie Partner und Lösungen, die ihnen dabei helfen, diesen Anforderungen zu entsprechen – mit integrierten Lösungen, mit optimal für die jeweiligen Bedürfnisse dimensionierten Steuerungen und mit zukunftsorientierten Konzepten.“

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 20.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE
Rockwell Automation
Ruth Neumann
Düsselberger Straße 15
42781 Haan-Gruiten
49 (0) 2104 960 0

http://www.rockwellautomation.de
rneumann@ra.rockwell.com

Pressekontakt:
HBI GmbH
Susanne Bergmann
Stefan-George-Ring 2
81929 München
susanne_bergmann@hbi.de
+ 49 (0) 89 99 38 87 29
http://www.hbi.de