Tag Archives: st4

Pressemitteilungen

TID Informatik wird Teil der SCHEMA Gruppe

Die SCHEMA Gruppe (SCHEMA) erweitert ihren bisherigen 27% Anteilsbesitz an der TID Informatik GmbH (TID) auf 100%.

Die TID Informatik GmbH (TID) mit Hauptsitz in Inning am Ammersee und einer Niederlassung in Amberg in der Oberpfalz ist Hersteller der Software CATALOGcreator® und Spezialist für elektronische Ersatzteilkataloge und das Management von Service- und Ersatzteilinformationen. SCHEMA ist mit den Produkten SCHEMA ST4 und SCHEMA CDS führender Hersteller von professionellen Software-Lösungen für die produkt- und prozessbegleitende Dokumentation.

Als neues hundertprozentiges Tochterunternehmen der SCHEMA Gruppe wird die TID Informatik neben der SCHEMA Consulting und der SCHEMA Systems weiterhin als eigenständiges Unternehmen am Markt auftreten. Die bisherigen Geschäftsführer Robert Schäfer und Rafi Boudjakdjian werden auch künftig die TID Informatik GmbH als Geschäftsführer operativ leiten.

Mit diesem Kauf erweitert die SCHEMA Gruppe ihr Portfolio als Anbieter von System-Lösungen für das Content-Lifecycle-Management. Mit über 300 Kunden aus verschiedensten Branchen ist TID Informatik führender Hersteller von Software für die Erstellung von elektronischen Teilekatalogen und Service-Informationssystemen. TID konnte in den letzten Jahren ein starkes und profitables Wachstum verzeichnen und beschäftigt an den Standorten Inning am Ammersee und Amberg rund 50 Mitarbeiter. Damit wächst die SCHEMA Gruppe auf insgesamt 180 Mitarbeiter.

„Ich freue mich, dass TID Informatik und SCHEMA künftig noch enger zusammenarbeiten werden. Durch integrierte Softwarelösungen und Dienstleistungen können wir eine einzigartige Plattform für die Digitalisierung und Automatisierung rund um Produkt- und Service-Informationen anbieten“, erläutert Robert Schäfer, Gründer und Geschäftsführer der TID Informatik GmbH.

„Wir verfolgen gemeinsam die gleichen strategischen Ziele und ergänzen uns perfekt“ unterstreicht Marcus Kesseler, Gründer und Geschäftsführer der SCHEMA Gruppe. „Die Digitalisierung und Industrie 4.0 baut auf professionell erstellten digitalisierten und integrierten Produkt- und Serviceinformationen auf. Zusammen können wir unseren Kunden ein am Markt einzigartiges Produkt- und Serviceangebot bieten.“

Was ist SCHEMA?

Die SCHEMA Gruppe wurde 1995 in Nürnberg gegründet und ist ein mittelständischer Software-Hersteller mit mehr als 180 Mitarbeitern. Die SCHEMA Gruppe produziert Component-Content-Management- und Content-Delivery-Lösungen für Redaktionen, die produktbegleitende Inhalte erstellen. Software von SCHEMA unterstützt Unternehmen dabei, komplexe Produkte zu beschreiben und diese Beschreibungen auf unterschiedlichen Medien zu produzieren und zu verbreiten.

Das XML-Redaktionssystem SCHEMA ST4 zählt zu den meistgenutzten Systemen für das modularisierte Erstellen von Dokumentationen, Packungsbeilagen oder auch Marketingunterlagen. Das System deckt sämtliche Bereiche der Erstellung, Versionierung, Variantensteuerung, Übersetzung, Verwaltung und Publikation produktbegleitender Inhalte ab – von der Autorenunterstützung während der Eingabe bis zum fertigen Layout für den Printkatalog.

Der SCHEMA Content Delivery Server bietet Unternehmen eine Standard-Lösung, um in Redaktionssystemen angelegte, intelligente Informationen automatisch, zielgerichtet und kontextspezifisch an Endnutzer zu verteilen. So kommt automatisch genau die richtige Information auf mobilen Endgeräten an.

Die Software-Lösungen von SCHEMA werden in den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Automotive, Informationstechnologie, Elektronik, Medizintechnik und der Pharmazeutischen Industrie von über 500 Kunden eingesetzt. Auf SCHEMA Systeme setzen Kunden wie ABB, Agilent, Andritz, Bentley, Bombardier, Bosch, Bundesanzeiger, Carl Zeiss, Caterpillar, Daimler, Datev, Doppelmayr, General Electric, KSB, MAN, Miele, Österreichische Bundesbahnen, Philips, Porsche, Roche, Schaeffler Gruppe, SEW Eurodrive, Siemens, SMA, Toyota, TüV, Voith und Wincor Nixdorf u. v. a.

SCHEMA. Komplexe Dokumente einfach. www.schema.de

Kontakt
SCHEMA Consulting GmbH
Almedina Durovic
Hugo-Junkers-Strasse 15-17
90411 Nürnberg
+49 911-586861-78
+49 911-586861-70
almedina.durovic@schema.de
http://www.schema.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

TID Informatik becomes part of the SCHEMA Group

The SCHEMA Group (SCHEMA) is expanding its previous 27% shareholding in TID Informatik GmbH (TID) to 100%.

TID Informatik GmbH (TID), headquartered in Inning am Ammersee and with a branch in Amberg, Germany, produces the CATALOGcreator® software and specializes in electronic spare parts catalogs and the management of service and spare parts information. With its products SCHEMA ST4 and SCHEMA CDS, SCHEMA is the leading manufacturer of professional software solutions for product and process documentation.

As a new wholly-owned subsidiary of the SCHEMA Group, TID Informatik will continue to operate as an independent company on the market alongside SCHEMA Consulting and SCHEMA Systems. The previous managing directors Robert Schäfer and Rafi Boudjakdjian will continue to run TID Informatik GmbH as managing directors.

With this acquisition, the SCHEMA Group is expanding its portfolio as a provider of system solutions for content lifecycle management. With more than 300 customers from various industries, TID Informatik is the leading producer of software for the creation of electronic parts catalogs and service information systems. TID has recorded strong and profitable growth in recent years and employs around 50 people at its Inning am Ammersee and Amberg locations. The SCHEMA Group has thus grown to a total of 180 employees.

„I am delighted that TID Informatik and SCHEMA will be working even more closely together in the future. Through integrated software solutions and services, we can offer a unique platform for digitization and automation of product and service information,“ explains Robert Schäfer, founder and Managing Director of TID Informatik GmbH.

„We are pursuing the same strategic goals together and complement each other perfectly,“ emphasizes Marcus Kesseler, founder and Managing Director of the SCHEMA Group. „Digitization and Industry 4.0 is based on professionally created, digitized and integrated product and service information. Together, we can offer our customers a unique product and service offering.“

What is SCHEMA?

The SCHEMA Group was established in Nuremberg in 1995 and is a medium-sized software manufacturer with more than 180 employees. The SCHEMA Group produces component content management and content delivery solutions for authoring departments creating product-related content. SCHEMA software supports businesses in describing complex products and in publishing and distributing these descriptions via various media.

The SCHEMA ST4 component content management system is one of the most frequently used systems for the modularised creation of documentation, package inserts and marketing documentation. The system covers all areas of creation, versioning, variant control, translation, management and publication of product-related content – from authoring assistance during input to the finished layout for the printed catalogue.

The SCHEMA Content Delivery Server provides businesses with a standard solution to automatically share targeted and context-specific intelligent information created in component content management systems with end users. This means the right information automatically reaches mobile devices.

SCHEMA software solutions are implemented by more than 500 clients in sectors including mechanical and plant engineering, automotive, IT, electronics, medical technology and the pharmaceutical industry. Clients such as ABB, Agilent, Andritz, Bentley, Bombardier, Bosch, Bundesanzeiger Federal Gazette, Carl Zeiss, Caterpillar, Daimler, Datev, Doppelmayr, General Electric, KSB, MAN, Miele, Austrian Federal Railways, Philips, Porsche, Roche, Schaeffler Group, SEW Eurodrive, Siemens, SMA, Toyota, TüV, Voith, Wincor Nixdorf and many more depend on systems from SCHEMA.

SCHEMA. Complex documents made easy. www.schema.de/en/

Contact
SCHEMA Consulting GmbH
Almedina Durovic
Hugo-Junkers-Strasse 15-17
90411 Nürnberg
Phone: +49 911-586861-78
Fax: +49 911-586861-70
E-Mail: almedina.durovic@schema.de
Url: https://www.schema.de/en/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Nobuyoshi Shimada becomes new managing director of the SCHEMA Group

As of May 2019, Nobuyoshi Shimada will become a managing director of the SCHEMA Group, alongside Marcus Kesseler

He will take over from the current managing director, Stefan Freisler, who will be moving to the advisory board of the SCHEMA Group. Nobuyoshi Shimada has been the commercial director of the SCHEMA Group since 2004, and he has also been the managing director of SCHEMA Systems since 2013. The rest of the management team, Dr Florian Irmert, Johannes Görz and Sebastian Göttel, will continue their work in their current positions.

Marcus Kesseler will now also be responsible for sales and marketing as well as development. The comprehensive partner activities will be integrated into the sales department. As well as remaining commercial director, Nobuyoshi Shimada will also be responsible for all of the services provided by the SCHEMA Group. Dividing up responsibilities in this way will enable the SCHEMA Group to grow into a leading solutions provider for content lifecycle management with comprehensive software solutions that allow SCHEMA customers to maximise quality and productivity thanks to specifically tailored services. Stefan Freisler will join representatives of the group“s new partner, IK Investment, on the advisory board and will use his market expertise to support this development.

„IK Investment is a strong partner and with their help the future looks bright for SCHEMA. I am looking forward to all the developments that the future holds and to having Nobuyoshi Shimada working alongside me as a second managing director. We have already been working together for several years and I have complete faith that he will be able to overcome any challenges he faces.“
– Marcus Kesseler, Managing Director of the SCHEMA Group

„A close relationship with our customers and solutions specifically tailored to their individual needs is and will remain the key to our success. In the future I will continue to work hard to make SCHEMA“s philosophy a reality. I would like to thank Stefan Freisler for almost 25 years of excellent work and the entire SCHEMA group for their confidence in me.“
– Nobuyoshi Shimada, Commercial Director and Managing Director of SCHEMA Systems GmbH

What is SCHEMA?

The SCHEMA Group was established in Nuremberg in 1995 and is a medium-sized software manufacturer with more than 130 employees. The SCHEMA Group produces component content management and content delivery solutions for authoring departments creating product-related content. SCHEMA software supports businesses in describing complex products and in publishing and distributing these descriptions via various media.

The SCHEMA ST4 component content management system is one of the most frequently used systems for the modularised creation of documentation, package inserts and marketing documentation. The system covers all areas of creation, versioning, variant control, translation, management and publication of product-related content – from authoring assistance during input to the finished layout for the printed catalogue.

The SCHEMA Content Delivery Server provides businesses with a standard solution to automatically share targeted and context-specific intelligent information created in component content management systems with end users. This means the right information automatically reaches mobile devices.

SCHEMA software solutions are implemented by more than 500 clients in sectors including mechanical and plant engineering, automotive, IT, electronics, medical technology and the pharmaceutical industry. Clients such as ABB, Agilent, Andritz, Bentley, Bombardier, Bosch, Bundesanzeiger Federal Gazette, Carl Zeiss, Caterpillar, Daimler, Datev, Doppelmayr, General Electric, KSB, MAN, Miele, Austrian Federal Railways, Philips, Porsche, Roche, Schaeffler Group, SEW Eurodrive, Siemens, SMA, Toyota, TüV, Voith, Weleda, Wincor Nixdorf and many more depend on systems from SCHEMA.

SCHEMA. Complex documents made simple. www.schema.de/en

Contact
SCHEMA Consulting GmbH
Claudine Baumhauer
Hugo-Junkers-Strasse 15-17
90411 Nürnberg
Phone: +49 911-586861-29
Fax: +49 911-586861-70
E-Mail: claudine.baumhauer@schema.de
Url: https://www.schema.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Nobuyoshi Shimada wird neuer Geschäftsführer der SCHEMA Gruppe

Ab Mai 2019 wird Nobuyoshi Shimada neben Marcus Kesseler die Rolle des zweiten Geschäftsführers der SCHEMA Gruppe übernehmen.

Damit löst er den bisherigen Geschäftsführer Stefan Freisler ab, der in den Beirat der SCHEMA Gruppe wechseln wird. Nobuyoshi Shimada arbeitet seit 2004 als kaufmännischer Leiter der SCHEMA Gruppe, seit 2013 außerdem als Geschäftsführer der SCHEMA Systems. Das restliche Management-Team, bestehend aus Dr. Florian Irmert, Johannes Görz und Sebastian Göttel wird in den gleichen Positionen weiterarbeiten.

Marcus Kesseler wird neben der Entwicklung nun auch Vertrieb und Marketing verantworten. Die umfangreichen Aktivitäten im Partnerbereich werden in die Vertriebsabteilung integriert. Nobuyoshi Shimada wird neben der kaufmännischen Leitung auch alle Dienstleistungsbereiche der SCHEMA Gruppe verantworten. Diese Aufgabenteilung ermöglicht das Wachstum der SCHEMA Gruppe zu einem führenden Lösungsanbieter für Content Lifecycle Management mit umfassenden Software-Lösungen, die durch gut abgestimmte Dienstleistungen noch besser für Kunden von SCHEMA Qualität und Produktivität zu maximieren. Stefan Freisler wird gemeinsam mit Vertretern des neuen Partners IK Investment im Beirat diese Weiterentwicklung mit Marktexpertise begleiten.

„IK Investment ist ein starker Partner, durch den der SCHEMA eine chancenreiche Zukunft bevorsteht. Ich bin schon sehr gespannt auf alle kommenden Entwicklungen und freue mich, Nobuyoshi Shimada als zweiten Geschäftsführer an meiner Seite zu haben. Wir arbeiten bereits viele Jahre zusammen und er hat mein vollstes Vertrauen, alle ihm bevorstehenden Herausforderungen zu meistern.“
– Marcus Kesseler, Geschäftsführer der SCHEMA Gruppe

„Die intensive Beziehung zu unseren Kunden und unsere Lösungen für ihre individuellen Bedürfnisse sind und bleiben unser Schlüssel zum Erfolg. Auch in Zukunft werde ich alles geben, diese grundlegende Überzeugung der SCHEMA in die Tat umzusetzen. Ich bedanke mich bei Stefan Freisler für knapp 25 Jahre exzellente Arbeit und für das Vertrauen der gesamten SCHEMA Gruppe.“
– Nobuyoshi Shimada, kaufmännischer Leiter und Geschäftsführer SCHEMA Systems GmbH

Was ist SCHEMA?

Die SCHEMA Gruppe wurde 1995 in Nürnberg gegründet und ist ein mittelständischer Software-Hersteller mit mehr als 130 Mitarbeitern. Die SCHEMA Gruppe produziert Component-Content-Management- und Content-Delivery-Lösungen für Redaktionen, die produktbegleitende Inhalte erstellen. Software von SCHEMA unterstützt Unternehmen dabei, komplexe Produkte zu beschreiben und diese Beschreibungen auf unterschiedlichen Medien zu produzieren und zu verbreiten.

Das XML-Redaktionssystem SCHEMA ST4 zählt zu den meistgenutzten Systemen für das modularisierte Erstellen von Dokumentationen, Packungsbeilagen oder auch Marketingunterlagen. Das System deckt sämtliche Bereiche der Erstellung, Versionierung, Variantensteuerung, Übersetzung, Verwaltung und Publikation produktbegleitender Inhalte ab – von der Autorenunterstützung während der Eingabe bis zum fertigen Layout für den Printkatalog.

Der SCHEMA Content Delivery Server bietet Unternehmen eine Standard-Lösung, um in Redaktionssystemen angelegte, intelligente Informationen automatisch, zielgerichtet und kontextspezifisch an Endnutzer zu verteilen. So kommt automatisch genau die richtige Information auf mobilen Endgeräten an.

Die Software-Lösungen von SCHEMA werden in den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Automotive, Informationstechnologie, Elektronik, Medizintechnik und der Pharmazeutischen Industrie von über 500 Kunden eingesetzt. Auf SCHEMA Systeme setzen Kunden wie ABB, Agilent, Andritz, Bentley, Bombardier, Bosch, Bundesanzeiger, Carl Zeiss, Caterpillar, Daimler, Datev, Doppelmayr, General Electric, KSB, MAN, Miele, Österreichische Bundesbahnen, Philips, Porsche, Roche, Schaeffler Gruppe, SEW Eurodrive, Siemens, SMA, Toyota, TüV, Voith, Weleda und Wincor Nixdorf u. v. a.

SCHEMA. Komplexe Dokumente einfach. www.schema.de

Kontakt
SCHEMA Consulting GmbH
Claudine Baumhauer
Hugo-Junkers-Strasse 15-17
90411 Nürnberg
+49 911-586861-29
+49 911-586861-70
claudine.baumhauer@schema.de
http://www.schema.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

tcworld conference 2018 – product experts with no prior knowledge now able to use the SCHEMA ST4 component content management system

tcworld conference 2018 - product experts with no prior knowledge now able to use the SCHEMA ST4 component content management system

Modern demands for technical documentation – intelligent information, accessible at any time and anywhere, always up-to-date and compatible with every type of device – have led to changes not only in the way content is maintained in the technical writing department, but also to changes in processes and procedures. To fulfil these demands, technical writers and product experts who are not familiar with technical writing need to be able to work together more effectively. As a result, automation and workflows are at the heart of the latest version of the component content management system SCHEMA ST4 from Nuremberg-based software manufacturer SCHEMA. At this year’s tekom annual conference, visitors can take a look at these new features for themselves at Stand 2/C07.

Lost information a thing of the past
With each new product, product descriptions go through a development process, from the creation of new information, the collation of reusable content through to the final target format. Whether it is a document, online help or an app, technical writers face the challenge of bringing together information from the relevant product experts in various places outside of the technical writing department. This means carrying out processes beyond the technical writing role in order to collate all the relevant information. Information may change at any time while these processes are ongoing. All these different information pathways are often outside of the technical writing department and so outside of the component content management system, which can pose a risk to the completeness of the information.

Workflow Designer and Workflow Automation Library for SCHEMA ST4 are now changing this. From the 2018 version onwards, SCHEMA will provide users with a tool in the form of these functions to collect information for product descriptions using the component content management system – even interdepartmentally. One potential application of workflows is starting review or approval processes in SCHEMA ST4, which can then be completed by the appropriate colleague in their browser – with comment and feedback functions available and no prior knowledge of SCHEMA ST4 required. Even individual pieces of information can be requested using a wizard that guides users who are not familiar with the process one step at a time.

However, there is much more to the software than approval processes or collecting information. As well as these everyday automated authoring procedures, specific processes are also available: for example, the automatic publication of a data sheet as soon as the product data is uploaded. This process can also include another automated procedure that checks whether the data is complete and initiates creation or translation processes for missing texts. Product experts do not need any prior knowledge of SCHEMA ST4 to be able to carry out all these complex processes, but will still receive complete, multilingual product information for their projects.

Added value for workflows
SCHEMA sees the new workflow modules as an important step towards barrier-free cooperation in SCHEMA ST4. In this way, the ability of technical writers and product experts to work together is effectively supported. Complex technical writing processes in the component content management system can be replicated and automated using workflows, enabling those unfamiliar with the system to interact with it directly, without the need for the extra time and effort involved in being trained. This reduces the number of gaps in information pathways while improving cooperation.

Company Description SCHEMA Group

The SCHEMA Group develops and markets high-performance solutions for information logistics. Founded in 1995, the company employs over 130 people at its headquarters and development site in Nuremberg, Germany.

Relied upon by over 540 customers, the SCHEMA ST4 Component Content Management System (CCMS) and the SCHEMA CDS Content Delivery Server number among the most widely used systems for a modular approach to technical writing and documentation. The SCHEMA ST4 Component Content Management System and the SCHEMA CDS Content Delivery Server cater to all functions relating to the creation, versioning, variant control, translation, quality assurance, publication and distribution of product information – from service information on a mobile device to the final layout for a print catalogue. SCHEMA ST4 is a flexible system that can be scaled to suit the needs of small authoring teams up to entire companies. It is also available as a standard version or as a client-specific solution. SCHEMA CDS distributes information while providing its immediate availability.

The SCHEMA Group’s solutions are suitable for a broad range of applications. They are deployed in a wide variety of sectors including mechanical and plant engineering, automotive, IT, electronics, medical technology and the pharmaceutical industry. Clients such as ABB, Agilent, Andritz, Bentley, Bombardier, Bosch, Bundesanzeiger Federal Gazette, Carl Zeiss, Caterpillar, Daimler, Datev, Doppelmayr, General Electric, KSB, MAN, Miele, Austrian Federal Railways, Philips, Porsche, Roche, Schaeffler Group, SEW Eurodrive, Siemens, SMA, Toyota, TüV, Voith, Weleda, Wincor Nixdorf and many more rely on systems from SCHEMA.

SCHEMA. Complex documents made easy.

https://www.schema.de/en/https://blog.schema-inc.com/

Contact
SCHEMA Consulting GmbH
Claudine Baumhauer
Hugo-Junkers-Strasse 15-17
90411 Nürnberg
Phone: +49 911-586861-29
Fax: +49 911-586861-70
E-Mail: claudine.baumhauer@schema.de
Url: https://www.schema.de

Pressemitteilungen

tekom Jahrestagung 2018 – So verwenden auch Produktexperten ohne Vorwissen das Redaktionssystem mit SCHEMA ST4

tekom Jahrestagung 2018 - So verwenden auch Produktexperten ohne Vorwissen das Redaktionssystem mit SCHEMA ST4

SCHEMA – Komplexe Dokumente einfach.

Die modernen Anforderungen an die Technische Dokumentation – intelligente Informationen, erreichbar jederzeit und überall, immer aktuell und mit jedem Endgerät – bringen nicht nur Änderungen der inhaltlichen Pflege in die Redaktionen, sondern auch an Prozessen und Abläufen. Um diese Anforderungen zu garantieren, muss die Abstimmung zwischen Redakteuren und redaktionsfremden Produktexperten verlässlicher werden. Mit der neuesten Version des XML-Redaktionssystems SCHEMA ST4 des Nürnberger Software-Herstellers SCHEMA sind Automatisierung und Workflows deshalb das zentrale Thema. Auf der diesjährigen tekom Jahrestagung können sich Besucher von diesen Neuerungen selbst überzeugen.

Schluss mit Informationsverlust
Mit jedem neuen Produkt entwickeln sich Produktbeschreibungen von der Erstellung neuer über die Sammlung wiederverwendbarer Informationen hin zum endgültigen Zielformat. Sei es ein Dokument, eine Online-Hilfe oder eine App. Technische Redakteure stellen sich hier der Herausforderung, an unterschiedlichen Stellen außerhalb der Redaktion Informationen von den jeweiligen Produktexperten zusammenzutragen, dabei redaktionsfremde Prozesse zu durchlaufen und alles Gesammelte zusammenzuführen. Während dieser Vorgänge können sich Informationen jederzeit wieder ändern. All diese unterschiedlichen Informationswege finden oft außerhalb der jeweiligen Redaktionen und somit außerhalb des XML-Redaktionssystems statt und können entsprechend die Vollständigkeit von Informationen gefährden.

Der Workflow Designer und die Workflow Automation Library für SCHEMA ST4 ändern das nun. Mit diesen beiden Funktionen bietet SCHEMA seinen Nutzern ab Version 2018 das nötige Werkzeug, die Informationssammlung zur Erstellung von Produktbeschreibungen – auch abteilungsübergreifend – mit dem Redaktionssystem durchzuführen. Eine Anwendungsmöglichkeit von Workflows ist, Review- oder Freigabe-Prozesse in SCHEMA ST4 anzustoßen, die vom jeweiligen Kollegen dann im Browser durchgeführt werden – Kommentar- und Feedback-Funktionen inklusive und kein Vorwissen zu SCHEMA ST4 nötig. Auch einzelne Informationen können über einen Wizard, der fachfremde Nutzer Schritt für Schritt begleitet, abgefragt werden.

Es geht aber nicht nur um Freigabe-Prozesse oder die Informationssammlung. Workflows ermöglichen über diese alltäglichen redaktionellen Automatismen auch spezifische: Zum Beispiel die automatische Publikation eines Datenblattes, sobald Produktdaten hochgeladen werden. Darin verborgen kann ein weiterer Automatismus stecken, der prüft, ob die Daten bereits vollständig sind und für fehlende Texte Erstellungs- oder Übersetzungsprozesse startet. Der Produktexperte als Anwender benötigt für all diese komplexen Vorgänge kein Vorwissen zu SCHEMA ST4 und erhält trotzdem vollwertige, mehrsprachige Produktinformationen seines Projektes.

Mehrwert der Workflows
SCHEMA sieht in den neuen Workflow-Modulen einen wichtigen Schritt hin zur grenzenlosen Zusammenarbeit in SCHEMA ST4. Die Abstimmung zwischen Technischen Redakteuren und Produktexperten wird so maßgeblich unterstützt. Komplexe redaktionelle Abläufe im XML-Redaktionssystem können mit Workflows nachgebildet und automatisiert werden, wodurch Außenstehende direkt im System involviert werden, ohne Mehraufwände durch Schulungen zu erzeugen. Der Weg der Informationen hat dadurch weniger Lücken, während sich die Zusammenarbeit verbessert.

Die SCHEMA Gruppe entwickelt und vertreibt hochfunktionelle Systemlösungen für die Informationslogistik. Am Unternehmenssitz und Entwicklungsstandort in Nürnberg beschäftigt das 1995 gegründete Unternehmen heute über 130 Mitarbeiter.
Das Component Content Management System (CCMS) SCHEMA ST4 und der SCHEMA Content Delivery Server zählen zu den meistgenutzten Systemen für das modularisierte Arbeiten in der Technischen Redaktion und Dokumentation und kommen heute bei mehr als 540 Kunden zum Einsatz. Das XML-Redaktionssystem SCHEMA ST4 und der Content Delivery Server SCHEMA CDS decken sämtliche Funktionen rund um die Erstellung, Versionierung, Variantensteuerung, Übersetzung, Qualitätssicherung, Publikation und Distribution von Produktinformationen ab – von der Serviceinformation auf dem mobilen Endgerät bis zum fertigen Layout für den Printkatalog.
SCHEMA ST4 skaliert von kleinen Redaktionsteams bis zur unternehmensweiten Lösung und wird als Standardprodukt oder kundenspezifische Lösung angeboten. SCHEMA CDS verteilt die Informationen und sorgt für deren zeitgleiche Nutzbarkeit.
Die Systeme der SCHEMA Gruppe verfügen über ein breites Anwendungsspektrum und werden im Maschinen- und Anlagenbau ebenso wie in den Bereichen Automotive, Informationstechnologie, Elektronik, Medizintechnik und Pharmazeutische Industrie eingesetzt. Auf SCHEMA Systeme setzen Kunden wie ABB, Agilent, Andritz, Bentley, Bombardier, Bosch, Bundesanzeiger, Carl Zeiss, Caterpillar, Daimler, Datev, Doppelmayr, General Electric, KSB, MAN, Miele, Österreichische Bundesbahnen, Philips, Porsche, Roche, Schaeffler Gruppe, SEW Eurodrive, Siemens, SMA, Toyota, TüV, Voith, Weleda und Wincor Nixdorf u. v. a.

SCHEMA. Komplexe Dokumente einfach. www.schema.de

Kontakt
SCHEMA Consulting GmbH
Claudine Baumhauer
Hugo-Junkers-Strasse 15-17
90411 Nürnberg
+49 911-586861-29
+49 911-586861-70
claudine.baumhauer@schema.de
http://www.schema.de

Pressemitteilungen

Taking technical documentation further! – The SCHEMA Conference 2018

Taking technical documentation further! - The SCHEMA Conference 2018

SCHEMA – COMPLEX DOCUMENTS MADE EASY.

SCHEMA Group, the Nuremberg-based manufacturer of high-performance component content management solutions, hosted its annual conference – SCHEMA Conference 2018 – at Nuremberg’s NCC Mitte convention centre on 19th and 20th June. Another two fascinating days were in store for visitors to the annual highlight of the technical writing and documentation industry, which was attended by new and long-standing customers, interested parties and partners of SCHEMA as well as lecturers. The SCHEMA Conference 2018 generated a great deal of interest: more than 500 participants from a total of 13 countries were there to find out about the latest developments in the field of technical writing and documentation.

Presented across a variety of events, the key themes this year were undoubtedly automation and workflows in technical writing, support for iiRDS, the new tekom industry standard for information transfer, as well as augmented reality in conjunction with SCHEMA ST4, SCHEMA CDS and RE´FLEKT. However, the event as a whole focused first and foremost on SCHEMA products: SCHEMA ST4, the component content management system solution used to create all types of product information and SCHEMA CDS, short for Content Delivery Server, which is another solution developed by SCHEMA for the seamless transfer of intelligent information to other systems.

In addition to the large opening event including reports on the current state of development of SCHEMA ST4 and SCHEMA CDS, visitors had the opportunity to find out much more about product innovations at the conference workshops. In his workshop „More fun with Workflow Designer“, Maximilian Herrmann, a trainer at SCHEMA, showed ways to use the key innovation in the recently published 2018 version of SCHEMA ST4 in practice. Pierre Hain, who works for SCHEMA Solutions, expanded on this theme in his workshop „Back to the future – Workflows in the year 2018“ in humorous fashion and, by reproducing the children’s game „Connect Four“ using workflow scripts, demonstrated just how powerful the innovations in SCHEMA ST4 2018 really are. Heide Ebert, also a trainer at SCHEMA, ran a workshop on how SCHEMA ST4 supports the new iiRDS industry standard. All these workshops equipped customers with the tools and the necessary know-how to face the future of technical writing and documentation with confidence.

Presentations from customers also showed visitors some of the different ways SCHEMA products can be used. In their presentation entitled „Three success factors when using SCHEMA ST4“, Jürgen Wüllrich and Robert Hachula of Pilz GmbH & Co. KG showed what is involved in introducing and refining component content management systems like SCHEMA ST4. Their company has been using the software solution for the past 13 years, and so had a wealth of experience to bring. Saskia Miller and Christina Steidle of B/S/H/ Hausgeräte GmbH, part of the Bosch Group, demonstrated how SCHEMA ST4 can be used to create instruction manuals in their talk on „Our road to interactive manuals – SCHEMA ST4 at B/S/H/ Hausgeräte GmbH“. Basing their presentation on an example, they showed what interactive instruction manuals look like when they are created using SCHEMA products. Uwe Podlasly, technical writer and SCHEMA ST4 administrator at Ottobock SE & Co. KGaA, gave a presentation on „ST4 Workflows at Ottobock – Current use and potential future applications“, showing how his company currently uses SCHEMA and the potential for future applications. As part of the medical industry, the use of workflows in SCHEMA ST4 helps Ottobock save time and the traceability features also provide legal protection.

Automation and workflows in the plenary session

There was a podium discussion once again this year. This year too SCHEMA employee Klaus Kurre took the role of moderator and guided the discussion on „Does workflow support for technical writing make processes more efficient?“. Questions from the audience on process support by SCHEMA ST4 were put by Dr Markus Nickl (doctima GmbH), Ralf Robers (Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH), Arno Schmidt (Ottobock SE & Co. KGaA), Adrian Schröder (Miele & Cie. KG), Managing Director Stefan Freisler, Matthias Hofmann and Dieter Pichl (all from the SCHEMA Group).
Eighteen SCHEMA partners, including service providers, translation service providers and consultants, were also available during breaks in the conference to answer any questions. This year’s guests included A2, Across, Carstens + Partner, Congree, Doctima, Dokuwerk, Dr. Rieland, eDok, ep Technische Dokumentation, Imprimatur, Kaleidoscope, neo communication, nlg, Schmeling + Consultants, SDL Trados, T3, text&form and Transline Deutschland.

Evening programme and closing speech

The first day’s events once again concluded at the „Bratwurst Röslein“ in Nuremberg“s Old Town. The relaxed atmosphere gave participants the opportunity to make new contacts, as well as greet old friends from last year. In what almost felt like a family gathering, participants were able to relax and unwind over a delicious meal.

The second day of the conference was brought to a close by internationally renowned geneticist and best-selling author Professor Markus Hengstschläger with a keynote speech on talent management.

Save the date: The next SCHEMA Conference will be held on 14th and 15th May 2019 in Nuremberg’s Mitte Convention Center at MesseNürnberg.

Company Description SCHEMA Group

The SCHEMA Group develops and markets high-performance solutions for information logistics. Founded in 1995, the company employs over 130 people at its headquarters and development site in Nuremberg, Germany.

Relied upon by over 500 customers, the SCHEMA ST4 Component Content Management System (CCMS) and the SCHEMA CDS Content Delivery Server number among the most widely used systems for a modular approach to technical writing and documentation. The SCHEMA ST4 Component Content Management System and the SCHEMA CDS Content Delivery Server cater to all functions relating to the creation, versioning, variant control, translation, quality assurance, publication and distribution of product information – from service information on a mobile device to the final layout for a print catalogue. SCHEMA ST4 is a flexible system that can be scaled to suit the needs of small authoring teams up to entire companies. It is also available as a standard version or as a client-specific solution. SCHEMA CDS distributes information while providing its immediate availability.

The SCHEMA Group’s solutions are suitable for a broad range of applications. They are deployed in a wide variety of sectors including mechanical and plant engineering, automotive, IT, electronics, medical technology and the pharmaceutical industry. Clients such as ABB, Agilent, Andritz, Bentley, Bombardier, Bosch, Bundesanzeiger Federal Gazette, Carl Zeiss, Caterpillar, Daimler, Datev, Doppelmayr, General Electric, KSB, MAN, Miele, Austrian Federal Railways, Philips, Porsche, Roche, Schaeffler Group, SEW Eurodrive, Siemens, SMA, Toyota, TüV, Voith, Weleda, Wincor Nixdorf and many more rely on systems from SCHEMA.

SCHEMA. Complex documents made easy.

https://www.schema.de/en/https://blog.schema-inc.com/

Contact
SCHEMA Consulting GmbH
Claudine Baumhauer
Hugo-Junkers-Strasse 15-17
90411 Nürnberg
Phone: +49 911-586861-29
Fax: +49 911-586861-70
E-Mail: claudine.baumhauer@schema.de
Url: http://www.schema.de

Pressemitteilungen

Technische Dokumentation weiterentwickeln!

Das war die SCHEMA Conference 2018

Technische Dokumentation weiterentwickeln!

SCHEMA – Komplexe Dokumente einfach.

Am 19. und 20. Juni hat die SCHEMA Gruppe aus Nürnberg, Hersteller hochfunktioneller Component-Content-Management-Lösungen, erneut zur jährlichen SCHEMA Conference 2018 in die Hallen des NCC Mitte Nürnberg geladen. Die Besucher des Branchen-Highlights der Technischen Redaktion und Dokumentation, darunter neue und langjährige Kunden, Interessenten und Partner von SCHEMA sowie Vortragende, hatten auch dieses Jahr wieder zwei spannende Tage. Und der Andrang war groß: Über 500 Teilnehmer aus insgesamt 13 Ländern waren dort, um sich über die neuesten Entwicklungen der Technischen Redaktion und Dokumentation zu informieren.

Die Kernthemen, welche in einer Vielzahl von Veranstaltungen präsentiert worden sind, waren dieses Jahr eindeutig Automatisierung und Workflows in der Technischen Redaktion, die Unterstützung von iiRDS, dem neue Branchen-Standard der tekom für die Übertragung von Informationen, sowie Augmented Reality in Verbindung mit SCHEMA ST4, SCHEMA CDS und RE´FLEKT. Insgesamt konzentrierte sich die gesamte Veranstaltung aber in erster Linie auf die Produkte von SCHEMA: SCHEMA ST4, das XML-Redaktionssystem-Lösung zur Erstellung von Produktinformationen aller Art und SCHEMA CDS, kurz für Content Delivery Server, einer ebenfalls von SCHEMA entwickelten Lösung für die nahtlose Übertragung intelligenter Informationen an andere Systeme.

Neben der großen Eröffnungsveranstaltung inkl. Statusmeldungen des aktuellen Standes der Entwicklung von SCHEMA ST4 und SCHEMA CDS, konnten Besucher in den Workshops der Conference viel über die Neuerungen der Produkte erfahren. So erklärte Maximilian Herrmann, Trainer bei SCHEMA, in seinem Workshop „Mehr Spaß mit dem Workflow Designer“ wie die zentrale Neuerung der gerade veröffentlichten Version 2018 von SCHEMA ST4 praktisch eingesetzt wird. Diese Thematik setzte Pierre Hain, Mitarbeiter aus der SCHEMA Solutions, in seinem Workshop „Zurück in die Zukunft – Workflows im Jahr 2018“ humorvoll fort und konnte durch den Nachbau des Gesellschaftsspiels „4 Gewinnt“ mit Workflow-Skripten beweisen, wie mächtig die Neuerungen in SCHEMA ST4 2018 tatsächlich sind. Heide Ebert, ebenfalls Trainerin bei SCHEMA, zeigte außerdem in ihrem Workshop, wie der neue Branchen-Standard iiRDS in SCHEMA ST4 unterstützt werden kann. Durch all diese Workshops erhielten Kunden Werkzeuge und das nötige Wissen, um gewappnet in die Zukunft der Technischen Redaktion und Dokumentation zu gehen.

Vorträge von Kunden zeigten Besuchern außerdem, auf welch unterschiedliche Weise Produkte von SCHEMA zum Einsatz kommen. Unter dem Namen „Drei Erfolgsfaktoren beim Einsatz von SCHEMA ST4“ zeigten Jürgen Wüllrich und Robert Hachula von der Pilz GmbH & Co. KG, worauf es bei einer Einführung und Weiterentwicklung von Redaktionssystemen wie SCHEMA ST4 ankommt. Ihr Unternehmen nutzt die Software-Lösung bereits seit 13 Jahren, weshalb sie auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zurückgreifen konnten. Saskia Miller und Christina Steidle von B/S/H/ Hausgeräte GmbH, Mitglied der Bosch-Gruppe, veranschaulichten in ihrem Vortrag „Unser Weg zur interaktiven Anleitung – SCHEMA ST4 bei der B/S/H/ Hausgeräte GmbH“ wie Anleitungen mit SCHEMA ST4 erstellt werden können. In ihre Präsentation zeigten sie an einem Beispiel wie eine Interaktive Anleitung aussieht, wenn man Sie mit Produkten von SCHEMA erstellt. Uwe Podlasly, Technischer Redakteur und Administrator SCHEMA ST4 bei Ottobock SE & Co. KGaA, gab in seinem Vortrag „ST4 Workflows bei Ottobock – Aktueller Einsatz und künftige Anwendungsmöglichkeiten“ einen Ein- sowie Ausblick in die Möglichkeiten, welche sich seinem Unternehmen mit dem Einsatz bieten. Als Teil der Medizinbranche spart sich Ottobock mit der Verwendung von Workflows in SCHEMA ST4 Zeit und ist dank der Nachvollziehbarkeit auch rechtlich geschützt.

Automatisierung und Workflows im Plenum

Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Podiumsdiskussion. SCHEMA-Mitarbeiter Klaus Kurre leitete als Moderator wieder durch die Veranstaltung zum Thema „Effizientere Prozesse dank Workflowunterstützung in der Technischen Redaktion?“. Den Fragen des Publikums rund um Prozessunterstützung durch SCHEMA ST4 stellten sich dieses Jahr Dr. Markus Nickl (doctima GmbH), Ralf Robers (Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH), Arno Schmidt (Ottobock SE & Co. KGaA), Adrian Schröder (Miele & Cie. KG), Geschäftsführer Stefan Freisler, Matthias Hofmann und Dieter Pichl (alle von der SCHEMA Gruppe).

In den Pausen der Conference standen außerdem insgesamt 18 Partner der SCHEMA an ihren Ständen Rede und Antwort. Darunter Dienstleister, Berater und Übersetzungsdienstleister. Zu Gast waren dieses Jahr A2, Across, Carstens + Partner, Congree, Doctima, Dokuwerk, Dr. Rieland, eDok, ep Technische Dokumentation, Imprimatur, Kaleidoscope, neo communication, nlg, Schmeling + Consultants, SDL Trados, T3, text&form und Transline Deutschland.

Deftiges Abendprogramm und geschmeidiger Abschluss

Der erste Veranstaltungstag endete auch in diesem Jahr wieder im „Bratwurst Röslein“ in Nürnbergs schöner Altstadt. In gelassener Atmosphäre konnten die Teilnehmer neue Kontakte knüpfen, sich austauschen aber auch alte Bekannte aus den Vorjahren wiedertreffen. Bei allerlei kulinarischen Köstlichkeiten wurde in beinahe familiärem Ambiente geredet und gelacht.

Den Abschluss am zweiten Veranstaltungstag machte dieses Jahr Prof. Dr. Markus Hengstschläger, international renommierter Genetiker und Bestsellerautor, mit einer Keynote über Talentmanagement.

Save the date: Die nächste SCHEMA Conference findet am 14. und 15. Mai 2019 ebenfalls im Convention Center Mitte der Messe Nürnberg statt.

Die SCHEMA Gruppe entwickelt und vertreibt hochfunktionelle Systemlösungen für die Informationslogistik. Am Unternehmenssitz und Entwicklungsstandort in Nürnberg beschäftigt das 1995 gegründete Unternehmen heute etwa 130 Mitarbeiter.
Das Component Content Management System (CCMS) SCHEMA ST4 und der SCHEMA Content Delivery Server zählen zu den meistgenutzten Systemen für das modularisierte Arbeiten in der Technischen Redaktion und Dokumentation und kommen heute bei mehr als 500 Kunden zum Einsatz. Das XML-Redaktionssystem SCHEMA ST4 und der Content Delivery Server SCHEMA CDS decken sämtliche Funktionen rund um die Erstellung, Versionierung, Variantensteuerung, Übersetzung, Qualitätssicherung, Publikation und Distribution von Produktinformationen ab – von der Serviceinformation auf dem mobilen Endgerät bis zum fertigen Layout für den Printkatalog.
SCHEMA ST4 skaliert von kleinen Redaktionsteams bis zur unternehmensweiten Lösung und wird als Standardprodukt oder kundenspezifische Lösung angeboten. SCHEMA CDS verteilt die Informationen und sorgt für deren zeitgleiche Nutzbarkeit.
Die Systeme der SCHEMA Gruppe verfügen über ein breites Anwendungsspektrum und werden im Maschinen- und Anlagenbau ebenso wie in den Bereichen Automotive, Informationstechnologie, Elektronik, Medizintechnik und Pharmazeutische Industrie eingesetzt. Auf SCHEMA Systeme setzen Kunden wie ABB, Agilent, Andritz, Bentley, Bombardier, Bosch, Bundesanzeiger, Carl Zeiss, Caterpillar, Daimler, Datev, Doppelmayr, General Electric, KSB, MAN, Miele, Österreichische Bundesbahnen, Philips, Porsche, Roche, Schaeffler Gruppe, SEW Eurodrive, Siemens, SMA, Toyota, TüV, Voith, Weleda und Wincor Nixdorf u. v. a.

SCHEMA. Komplexe Dokumente einfach. www.schema.de

Kontakt
SCHEMA Consulting GmbH
Claudine Baumhauer
Hugo-Junkers-Strasse 15-17
90411 Nürnberg
+49 911-586861-29
+49 911-586861-70
claudine.baumhauer@schema.de
http://www.schema.de

Pressemitteilungen

Die SCHEMA Gruppe ist Gründungsmitglied des iiRDS Consortiums – mit CDS und ST4 in die Zukunft der Technischen Dokumentation

Das neue iiRDS Consortium widmet sich seit dem 1. Januar 2018 ganz der Weiterentwicklung des Standards iiRDS und löst damit die tekom Arbeitsgruppe Information 4.0 ab

Die SCHEMA Gruppe ist Gründungsmitglied des iiRDS Consortiums - mit CDS und ST4 in die Zukunft der Technischen Dokumentation

Die SCHEMA Gruppe war bereits als Mitglied der Arbeitsgruppe Information 4.0 an der Entwicklung des Branchenstandards beteiligt und arbeitet als eines der 25 Gründungsmitglieder des iiRDS Consortiums nun weiter daran, die Etablierung des Standards in der Branche voranzutreiben.

iiRDS als Schnittstelle zwischen Technischer Dokumentation und Industrie 4.0
iiRDS steht ganz im Kontext von Industrie 4.0 und dem Internet of Things. Die Technische Redaktion muss sich entsprechend mit weiterentwickeln. Sie findet mit iiRDS einen Standard, der die Dokumentationsverteilung herstellerübergreifend und inhaltsneutral unterstützt. Ein Techniker möchte zum Beispiel frühzeitig erfahren, wie und wann die Wartung eines Moduls einer Anlage ansteht. Oder er möchte direkt beim Auftreten eines Störfalls die Informationen bekommen, die er in diesem Moment braucht, um die Maschine wieder zum Laufen zu bekommen. Langes Blättern in dicken Ordnern, internen Dokumenten und Zulieferanleitungen kostet hier Zeit. Das iiRDS-Szenario revolutioniert dieses bisherige Vorgehen: Modular erstellte Dokumentationen werden mit Metadaten versehen, die Informationen um ihren Kontext anreichern (z.B. Maschine A, Wartungsfall 3, Schmiermittel ABC, Wartungsintervall 1 Woche). Da iiRDS Informationen in einem herstellerunabhängigen Format verpackt, können sie über eine Content-Delivery-Plattform auf jeglichen Ausgabegeräten eingesetzt werden. Ein Wartungstechniker erhält so im Moment der Wartung konkrete Wartungsinformationen auf seinem Tablet.

Content Delivery Server zukünftig auch mit iiRDS
iiRDS ist aus Sicht der SCHEMA Gruppe also weiterhin ein Thema, das die Zukunft der Branche beeinflussen wird. Durch die Mitgliedschaft im iiRDS Consortium erhält sie eine effektive Symbiose aufrecht: Die SCHEMA Gruppe kann auf der einen Seite weiterhelfen, den Standard auch international weiterzuentwickeln, auf der anderen Seite bietet sie durch ihre Produkte alle Voraussetzungen für die technische Integration von iiRDS. Die SCHEMA Gruppe wird demnächst iiRDS auch im eigenen SCHEMA Content Delivery Server einführen. Dadurch gehört sie zu den ersten Herstellern, die ihre Kunden sicher in die neue Doku-Welt begleiten und die von Anfang an bei der Entwicklung von iiRDS dabei waren.

Die SCHEMA Gruppe entwickelt und vertreibt hochfunktionelle Systemlösungen für die Informationslogistik. Am Unternehmenssitz und Entwicklungsstandort in Nürnberg beschäftigt das 1995 gegründete Unternehmen heute etwa 120 Mitarbeiter.
Das Component Content Management System (CCMS) SCHEMA ST4 und der SCHEMA Content Delivery Server zählen zu den meistgenutzten Systemen für das modularisierte Arbeiten in der Technischen Redaktion und Dokumentation und kommen heute bei mehr als 500 Kunden zum Einsatz. Das XML-Redaktionssystem SCHEMA ST4 und der Content Delivery Server SCHEMA CDS decken sämtliche Funktionen rund um die Erstellung, Versionierung, Variantensteuerung, Übersetzung, Qualitätssicherung, Publikation und Distribution von Produktinformationen ab – von der Serviceinformation auf dem mobilen Endgerät bis zum fertigen Layout für den Printkatalog.
SCHEMA ST4 skaliert von kleinen Redaktionsteams bis zur unternehmensweiten Lösung und wird als Standardprodukt oder kundenspezifische Lösung angeboten. SCHEMA CDS verteilt die Informationen und sorgt für deren zeitgleiche Nutzbarkeit.
Die Systeme der SCHEMA Gruppe verfügen über ein breites Anwendungsspektrum und werden im Maschinen- und Anlagenbau ebenso wie in den Bereichen Automotive, Informationstechnologie, Elektronik, Medizintechnik und Pharmazeutische Industrie eingesetzt. Auf SCHEMA Systeme setzen Kunden wie ABB, Agilent, Andritz, Bentley, Boehringer Ingelheim, Bombardier, Bosch, Bundesanzeiger, Carl Zeiss, Caterpillar, Daimler, Datev, Doppelmayr, General Electric, KSB, MAN, Miele, Österreichische Bundesbahnen, Philips, Porsche, Roche, Schaeffler Gruppe, SEW Eurodrive, Siemens, SMA, Toyota, TüV, Voith, Weleda und Wincor Nixdorf u. v. a.

SCHEMA. Komplexe Dokumente einfach. www.schema.de

Kontakt
SCHEMA Consulting GmbH
Claudine Baumhauer
Hugo-Junkers-Strasse 15-17
90411 Nürnberg
+49 911-586861-29
+49 911-586861-70
claudine.baumhauer@schema.de
http://www.schema.de

Pressemitteilungen

Do it yourself! The content management system ST4 2018 makes light work of automation in technical writing

Through two key innovations, Nuremberg-based software company SCHEMA is seeking to revolutionise the creation of automated workflows in technical writing with the 2018 version of its component content management system

Do it yourself! The content management system ST4 2018 makes light work of automation in technical writing

The new Workflow Designer enables internal processes to be reproduced easily and pre-defined process steps from the new Workflow Automation Library can be conveniently added to these processes. ST4 2018 will be demonstrated at this year’s annual tcworld conference and fair from 24th to 26th October in Stuttgart.

The more complex a product, the more international the clientele and the stricter the legal requirements, the more challenging the creation of accompanying product information. To meet these requirements, a number of checks are required that in some cases must also be documented. As demands like these have a tendency to increase, modern technical writing departments are calling for more automation.

Up to now, automated procedures have either been programmed laboriously in-house or the programming has been commissioned as a one-off order. However, if the requirements on the workflows and processes in question change, these existing workflows then need to be reprogrammed – which is another laborious task. This is precisely why SCHEMA has developed ST4 2018 to give technical writers the tools they need to flexibly implement new requirements into existing automated procedures.

Thanks to the innovations in ST4 2018, technical writers can now create workflows themselves. These are initiated automatically and subsequently follow the pre-defined process steps without deviation. This means that once a document has been translated, production can be started automatically, or an email can be automatically sent to the head of department when a task has been completed.

It is very easy for technical writers to get to grips with creating automated workflows using the Workflow Designer and the Workflow Automation Library. The workflows are created in the form of process flowcharts and are automated in just a few clicks using the automated procedures in the Workflow Automation Library. Virtually all areas of the content management system can be accessed, triggered or changed.

At SCHEMA, automation continues to be a strategically important issue. Following the major innovation of the project configurator in ST4 2017, which automatically creates publications from intelligent content modules, two essential functions for automating authoring processes are now being introduced: the Workflow Designer and the Workflow Automation Library. These will enable companies to react quickly and flexibly to changes in requirements so that technical writers can focus on the essentials again: creating high-quality content.

Company Description SCHEMA Group

The SCHEMA Group develops and markets high-performance solutions for information logistics. Founded in 1995, the company employs over 110 people at its headquarters and development site in Nuremberg, Germany.

Relied upon by over 500 customers, the SCHEMA ST4 Component Content Management System (CCMS) and the SCHEMA CDS Content Delivery Server number among the most widely used systems for a modular approach to technical writing and documentation. The SCHEMA ST4 Component Content Management System and the SCHEMA CDS Content Delivery Server cater to all functions relating to the creation, versioning, variant control, translation, quality assurance, publication and distribution of product information – from service information on a mobile device to the final layout for a print catalogue. SCHEMA ST4 is a flexible system that can be scaled to suit the needs of small authoring teams up to entire companies. It is also available as a standard version or as a client-specific solution. SCHEMA CDS distributes information while providing its immediate availability.

The SCHEMA Group’s solutions are suitable for a broad range of applications. They are deployed in a wide variety of sectors including mechanical and plant engineering, automotive, IT, electronics, medical technology and the pharmaceutical industry. Clients such as ABB, Agilent, Andritz, Bentley, Boehringer Ingelheim, Bombardier, Bosch, Bundesanzeiger Federal Gazette, Carl Zeiss, Caterpillar, Daimler, Datev, Doppelmayr, General Electric, KSB, MAN, Miele, Austrian Federal Railways, Philips, Porsche, Roche, Schaeffler Group, SEW Eurodrive, Siemens, SMA, Toyota, TüV, Voith, Weleda, Wincor Nixdorf and many more rely on systems from SCHEMA.

SCHEMA. Complex documents made easy.
www.schema.de/en/ – blog.schema-inc.com/

Contact
SCHEMA Consulting GmbH
Claudine Baumhauer
Hugo-Junkers-Strasse 15-17
90411 Nürnberg
Phone: +49 911-586861-29
Fax: +49 911-586861-70
E-Mail: claudine.baumhauer@schema.de
Url: http://www.schema.de