Tag Archives: Stadt Aachen

Pressemitteilungen

Obdachlosenhilfe Aachen mit neuer Rufnummer

Die Obdachlosenhilfe-Aachen hat eine neue Rufnummer. Unter Telefon + 49 (0) 241 927 84 28 0 sowie Fax + 49 (0) 241 927 84 28 29 ist das Büro täglich von 09.00 bis 17.00 Uhr zu erreichen. Auch die Notfallhotline hat eine neue Rufnummer: 0800 53 10 000. Menschen die von Wohnungs- und Obdachlosigkeit bedroht sind, können hier kostenlos 24 Stunden am Tag, an 7 Tage die Woche, Hilfe erhalten. Der eingetragene und gemeinnützige Verein arbeitet hierzu eng mit Behörden und Unternehmen zusammen. So ist er binnen weniger Stunden in der Lage ein Notfalllebensmittelpaket inklusive Getränke und Hygieneartikel zur Verfügung zu stellen. Durch die Kooperation mit Jugendherbergen und Hostels sind auch Notschlafstellen schnell organisiert. Der Verein versorgt bereits seit Winteranfang täglich Menschen mit Heißgetränken, Nahrung und trockener, warmer Kleidung. Wer den Verein unterstützen möchte erfährt weitere Informationen unter www.obdachlosenhilfe-aachen.de

Die Obdachlosenhilfe Aachen hilft Menschen die von Obdachlosigkeit bedroht oder betrroffen sind, sowie Kinder aus diesen Armutsfamilien und Menschen, die von Altersarmut bedroht sind.

Kontakt
Obdachlosenhilfe Aachen
Benjamin Dressen
Postfach 100618
52006 Aachen
0241 927 84 28 0
0241 927 84 28 29
mg@euregio-aachen-hilft.de
http://www.obdachlosenhilfe-aachen.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Shopping/Handel Vereine/Verbände

Einkaufen und helfen! Online bei Amazon einkaufen und die Aachener Obdachlosenhilfe unterstützen!

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit. Die Geschäftsstraßen sind bereits voll. Die Fenster schön weihnachtlich dekoriert. Doch viele bestellen ihre Weihnachtsgeschenke für ihren Liebsten bei einem der zahlreichen Online-Shops. Wie z.B. Amazon.

Und genau bei diesem Einkauf kann man ganz einfach den Obdachlosen in Aachen und der StädteRegion helfen.

Ganz einfach beim Online-Kauf bei www.amazon.de auf smile.amazon.de wechseln. Dort „Euregio-Aachen-hilft“ auswählen und wie gewohnt weiter einkaufen.

2 % von jedem Einkauf stellt Amazon dann den ausgewählten Non-Profit-Organisationen zur Verfügung.Diese wurden im Vorfeld alle geprüft und verifiziert. Denn nur eingetragene und gemeinnützige Vereine sind für diese Art der Unterstützung zugelassen.

Damit kann jeder ganz einfach die Winterhilfe für die Obdachlosen in Aachen auch im Winter 2017/2018 sichern.

Für Rückfragen steht der Vorstand natürlich zur Verfügung.

info@euregio-aachen-hilft.de

#aachen #stadtaachen #städteregion #obdachlos #wohnunglos #obdachlosigkeit #hunger #not #kälte #euregio #euregioaachen #euregioaachenhilft #amazon #onlineeinkauf #einkaufenonline #amazonsmile

https://www.betterplace.org/de/organisations/30609-euregio-aachen-hilft

 

Vereine/Verbände

St. Martin und Nikolaus

Der eingetragene und gemeinnützige Verein, Euregio-Aachen-hilft, wird zu St. Martin und Nikolaus den Obdach- und Wohnungslosen wieder eine kleine Freude bereiten.

Zu St. Martin wird es Weckmännchen aus der Traditionsbäckerei Schauer aus Eilendorf geben.

Dazu wird das Team für die Bedürftigen heißen Kakao verteilen. Wahlweise dazu natürlich wieder leckeren Zimt-Tee.

Am Nikolaustag wird es für die Obdach- und Wohnungslosen traditionsgemäß ein „Stiefelchen“ mit Nashwerk, Nüssen und Äpfel geben. Dazu wird der Verein ebenfalls wieder heißen Kakao oder wahlweise dazu leckeren Zimt-Tee verteilen.

Wer Freude daran hat von Armut betroffene Menschen zu unterstützen und aktiv an der Versorgung der Bedürftigen mitwirken möchte oder die Aktionen des Verein generell unterstützen möchte, ist herzlichst eingeladen. Rückfragen einfach an euregio-aachen-hilft@t-online.de

Wer nicht selbst aktiv werden kann, hat die Möglichkeit über Betterplace den Verein direkt zu unterstützen und so die Hilfe für Obdachlose und von Armut betroffene Kinder langfristig zu sichern. https://www.betterplace.org/de/projects/59071-obdach-und-wohnungslosenhilfe-in-aachen-stadt-und-stadteregion Das System erstellt automatisch eine Eingangsbestätigung und am Ende des Jahres eine Spendenbescheinigung.

#aachen #stadtaachen #städteregion #obdachlos #wohnungslos #armut#krank #hartziv #euregioaachen #euregioaachenhilft

Regional/Lokal Vereine/Verbände

Aachens einzige kostenlose Notfallhotline für Wohnungs- und Obdachlose

Euregio-Aachen-hilft e.V. betreibt die einzige kostenlose Notfallhotline für in Not geratene Wohnungs- und Obdachlose in Aachen. Die 24 Stunden besetzte Hotline hilft in der StädteRegion Menschen die auf der Straße leben oder über keine eigene Wohnung verfügen.

Umgesetzt wurde die Hotline als der Verein 2017 Stipendiat des von Mc Kinsey geförderten Non-Profit-Wettbewers „Start Social“ war.  Unter anderem wurde der Verein während des Stipendiats von Dr. Stefan Friedmann betreut. Der promovierte Jurist war 30 Jahre lang bei der OLB tätig, zuletzt viele Jahre im Vorstand.

Derzeit ist Dr. Friedmann für den Ethikrat der Welthungerhilfe tätig. Der Verein pflegt einen sehr engen Kontakt zu seinem ehemaligen Coach, um durch Erfahrungen dieses Profis die eigenen Projekte für die in Not geratenen Menschen zu perfektionieren.

Die kostenlose Notfallhotline wird federführend von Teammitgliedern betreut die ausgebildete Notfallseelsorger sind. Aber auch Sozialarbeiter und Verwaltungsfachleute stehen beratend für die Hotline zur Verfügung. Sowie medizinisch ausgebildetes Fachpersonal.

Da die Probleme der Menschen, die ohne eigene Wohnung sind oder gänzlich auf der Straße leben, meist gesundheitlicher, vor allem psychischer Natur sind.

In erster Linie ist es Ziel die akute Not zu lindern, um dann im Nachgang die in der Region etablierten Behörden begleitend mit dem Betroffenen aufzusuchen.

Wer wohnungs- und obdachlos ist und akut keine Nahrungsmittel besitzt, wird von den ehrenamtlichen Mitgliedern und deren Helfern mit Lebensmittel versorgt. Dazu kommt die Versorgung mit Hygienartikel. Vor allem für Frauen ist dies ein grundsätzliches Problem, da Vorlagen und Binden einen hohen Kostenfaktor darstellen.

Kleidung, wie Unterwäsche, Strümpfe, Schuhe, Hosen, Jacken, Shirts und Pullover werden wetterabhängig angepasst einmal im Monat kostenlos an die Bedürftigen verteilt.

Bei besonders angespannter Wetterlage versorgt der Verein die Obdachlosen an den bekannten Treffpunkten mit heißen Getränken, wie Brühe und gesüßtem Tee. In den heißen Sommertagen 2018 hat der Verein mehrfach täglich hochwertige Mineralwasser ausgegeben. Um die Dehydrierungsgefahr, vor der auch die großen Wohlfahrtsverbände warnten und informierten, zu lindern.

Der Verein bereitet sich derzeit auf den Herbst/Winter 2018 vor. Sammelt bereits Kleidung sowie wetterfeste Schlafsäcke und Isomatten. Ebenso werden die Vorräte von Brühe, Tee und Zucker aufgestockt. So wie Thermogefäße gesammelt, die an die Obdachlosen ausgegeben werden. Damit diese nicht nur vor Ort ein heißes Getränk konsumieren können. Sondern sich heiße Getränke in Thermobechern vorhalten können.

Wer den Verein unterstützen möchte und nähere Informationen benötigt kann ganz einfach unter euregio-aachen-hilft@t-online.de Kontakt mit dem Verein aufnehmen.

Spenden sind sowohl direkt über Paypal an euregio-aachen-hilft@t-online.de möglich als auch über das größte Spendenportal Betterplace.org.

https://www.betterplace.org/de/organisations/30609-euregio-aachen-hilft

Bei Betterplace.org werden nur geprüfte Organisationen geführt. Der Eingang der Spendengelder wird sofort bestätigt und am Ende des Jahres durch Betterplace automatisch eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

Der Verein ist außerdem bei der Staatskanzlei NRW gelistet, sowie im vom Bundesfamilienministerium unterstützten Projekt „MOKLI“, dass sich an obdachlose Kinder und Jugendliche wendet.

Weiterhin ist der Verein bei Aktion Mensch eingetragen und bei Amazon Smile registriert. Auch hier werden nur geprüfte NGOs aufgenommen.

Der Verein ist zudem nach eingehender Prüfung durch das Amtsgericht Aachen berechtigt Stellen für die Ableistung von Sozialstunden anzubieten.

www.euregio-aachen-hilft.de   www.facebook.com/euregioaachnehilft   euregio-aachen-hilft@t-online.de

Recht/Gesetz/Anwalt Vereine/Verbände

Sozialstunden in Aachen und Stolberg ableisten

Sozialstunden sind ein Instrument im Bereich des Strafrecht und der Bewährungshilfe. Jugendliche Täter werden diese häufig als erzieherische Maßnahme auferlegt. Aber auch Erwachsene, die auf Grund von Armut eine Geldstrafe nicht zahlen können, haben die Möglichkeit durch gemeinnützige Arbeit die Geldstrafe ersatzweise abzuarbeiten.

Hierzu weist entweder das Gericht der Person, die die Sozialstunden leisten muss einer Stelle zu oder der Betroffene stellt einen Antrag bei Gericht für eine bestimmte Stelle.

Der eingetragene und gemeinnützige Verein „Euregio-Aachen-hilft e.V.“ erhielt nach eingehender Prüfung durch das Gericht Aachen die Erlaubnis Stellen für die Ableistung von Sozialstunden im Bereich Strafrecht und Bewährungshilfe einzurichten.

Jugendliche und Erwachsene haben so die Möglichkeit in Aachen und Stolberg ihre Sozialstunden für die gemeinnützige Arbeit in der Nothilfe für Obdachlose sowie für von Armut betroffene Kinder einzusetzen.

Im Bereich der Nothilfe für Obdachlose handelt es sich dabei um Tätigkeiten wie die Bereitschaft an der telefonischen Notfallhotline für in Not geratene Wohnungs- und Obdachlose. Oder das Verteilen von Getränke, Backwaren, Süßigkeiten, Snacks, Hygieneartikel und Kleidung an Wohnungs- und Obdachlose. Sowie das Abholen von Sachspenden bei Sammelstellen, Firmen und Privatpersonen.

Weiterhin kann ein Einsatz auf dem Vereinsgelände in Stolberg erfolgen. Hier entsteht ein geschützter Raum für Kinder- und Jugendliche. Auf 500 qm werden diese geschützt spielen können. Aber auch das Anpflanzen, Pflegen, Ernten und Zubereiten von Obst und Gemüse erlernen. Als Begegnungsstätte wird das Gelände vereinsamten Senioren die Möglichkeit geben ihr Wissen weiter zu vermitteln. Vor allem sollen Kinder wieder Werte wie Pünktlichkeit, Sauberkeit, Zuverlässigkeit, Loyalität, Miteinander und Hilfsbereitschaft erlernen.

Voraussetzung für die Ableistung von Sozialstunden ist, dass der Nachweis eines Drogentest sowie die Verpflichtung während der Zeit der Sozialstunden regelmäßig Drogentests unter ärztlicher Aufsicht durchführen zu lassen und den Nachweis sowie das Ergebnis dem Vorstand vorzulegen.

Herkunft, Nationalität, Religion, sexuelle sowie politische Orientierung sind uninteressant. Die Akzeptanz des GG sowie der freiheitlich, demokratischen Grundordnung unseres Landes versteht sich von selbst.

Gerne ist der Verein behilflich bei der Beantragung der Sozialstunden. Einfach eine Nachricht an: euregio-aachen-hilft@t-online.de

Pressemitteilungen

Erfolgreich im Kampf gegen Armut. Aachener Verein unterstütz Obdachlose und von Armut betroffene Menschen

Euregio-Aachen-hilft e.V. täglich in Aachen

Erfolgreich im Kampf gegen Armut. Aachener Verein unterstütz Obdachlose und von Armut betroffene Menschen

2017 wurde aus der Initiative für Obdachlose in Aachen der eingetragene und gemeinnützige Verein Euregio-Aachen-hilft e.V.

Seit 2014 sind die Mitglieder des Vereins erfolgreich im Kampf gegen Armut aktiv und erhielten 2015 in Eschweiler für ihre Unterstützung und Förderung von Flüchtlingen den europäischen Sozialpreis.

Der Verein, der während der extremen Kältewelle mit Unterstützung des Ehepaars Maike und Theo Thülen, 41 Obdachlose vor dem Erfrierungstod rettete, hatte bereits im Sommer 2016 in der StädteRegion regelmäßig wohnungs- und obdachlose Menschen mit Getränken, Nahrung und Kleidung versorgt.

Seit der Vereinsgründung im November 2017 ist der Verein jedoch täglich auf der Straße.

Neben dem täglichen Verteilen von Getränken, Snacks und Süßigkeiten für die Ärmsten der Armen betreibt der Verein als einzige Organisation eine 24 stündige kostenlose Notfallhotline für Wohnungs- und Obdachlose.

Unter 0800 0930 0000 erhalten Menschen in akuter Notlage sofort Hilfe.

Euregio-Aachen-hilft e.V. ist sowohl bei der Staatskanzlei NRW als Hilfsorganisation im Projekt „NRW Hilft“ als auch im Projekt Mokli gelistet. Dieses wird vom Bundesfamilienministerium für obdachlose Jugendliche unterstützt. Über eine App können Hilfesuchenden in jeder Stadt Ansprechpartner für verschiedene Notfallsituationen finden.

Der Verein hat eines der größten Non-Profit-Netzwerke der Region aufgebaut und kooperiert mit anderen Vereinen und Organisationen von Übach-Palenberg bis Jülich, Düren, die Eifel und sogar bis in Ruhrgebiet.

Im Netzwerk befinden sich Rechtsanwälte, Ärzte, Psychologen, Immobilienmakler, Unternehmer, Sozialarbeiter, Erzieher sowie Menschen aus Kreativberufen, die mit verschiedenen Aktionen die Gesellschaft mit dem Thema Armut, Altersarmut, Kinderarmut und Obdachlosigkeit sensibilisieren.

Weitere Informationen zum Verein und dessen umfangreiche Hilfeangebot finden interessierte unter www.euregio-aachen-hilf.de und www.facebook.com/euregioaachen-hilft

Euregio-Aachen-hilft e.V. ist ein eingetragener und gemeinnütziger Verein mit Sitz in Aachen.
Der Verein betreibt die größte Obdachloseninitiative der Region.

Kontakt
Euregio-Aachen-hilft
Günter Kreutz
Schwalbenweg 9
52078 Aachen
024155709698
euregio-aachen-hilft@t-online.de
http://www.euregio-aachen-hilft.de

Pressemitteilungen

Bundesgesundheitsminister Gröhe erlebt Aachener Telenotarzt

Telemedizinischer Dienst hat Potential als bundesweite Lösung für medizinisch unterversorgte Regionen.

Bundesgesundheitsminister Gröhe erlebt Aachener Telenotarzt

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe informiert sich über Aachener Telenotarzt am 27. Juni 2016 (Bildquelle: Fotografie Andreas Herrmann)

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe besuchte heute die Hauptwache der Aachener Feuerwehr, um sich über den Aachener Telenotarzt-Dienst zu informieren. Der vielfach ausgezeichnete Telenotarzt-Dienst hilft, Menschenleben zu retten, unterstützt Einsatzkräfte und schont Ressourcen. Er gewährleistet die verbesserte Versorgung besonders in zeitkritischen Einsätzen wie z.B. bei Schlaganfall- oder Herzinfarkt-Patienten. Der Telenotarzt wurde vor über zwei Jahren in den Regelrettungsdienst der Stadt Aachen integriert und hat seine Leistungsfähigkeit in über 4.000 Einsätzen unter Beweis gestellt. Heute steht der Dienst kurz vor der Ausweitung auf die Großregion Aachen.

Im Gespräch mit politischen Vertretern der Region und Betreibern erörterte Bundesminister Gröhe die Vorteile des Telenotarzt-Dienstes und dessen Vorbildcharakter insbesondere für medizinisch unterversorgte Regionen.

„Telemedizin birgt ganz handfeste Möglichkeiten, die medizinische Versorgung weiter zu verbessern,“ sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe in Aachen, nachdem ihm Dr. Sebastian Bergrath anhand eines Modellfalls das Wirken des Telenotarztes vorgestellt hatte. „Wir wollen, dass die Vorteile der Telemedizin möglichst schnell bei den Patientinnen und Patienten ankommen. Dafür ist der Telenotarzt in Aachen ein gutes Beispiel.“ Und Gröhe setzte fort: „Mit dem E-Health-Gesetz machen wir Tempo. Ärzte, Kassen und Industrie stehen jetzt gleichermaßen in der Pflicht, die gesetzlichen Vorgaben im Sinne der Patienten zügig umzusetzen.“

Dr. Markus Kremer, zuständiger Beigeordneter der Stadt Aachen, betonte: „Der Telenotarzt-Dienst hat sich für unsere Stadt mehr als bewährt. Er ermöglicht den effizienteren Einsatz unserer Rettungsmittel und die Steigerung der Versorgungsqualität der Patienten. Wir sind sehr froh darüber, mit diesem Projekt in die Vorreiterrolle gegangen zu sein.“ Und Jürgen Wolff, Leiter der Feuerwehr Aachen, erläuterte: „Der Telenotarzt ist voll integriert in unser tägliches Tun. Er hat sich in jeder Hinsicht bewährt und macht uns in unserer Arbeit flexibel. Mit dem Telenotarzt sind wir bestens für die Zukunft gewappnet.“

Prof. Rolf Rossaint, Direktor der Klinik für Anästhesiologie der Uniklinik Aachen, ergänzt: „Unsere erfahrenen Fachärzte der Notfallmedizin können als Telenotärzte Notfallmediziner in jedem medizinischen Notfall unterstützen – und das ohne Zeitverzögerung. Damit werden unnötige Notarzteinsätze vermieden. Davon profitieren Patienten, Rettungsassistenten und Ärzte gleichermaßen.“

Der vom Aachener Unternehmen P3 telehealthcare betriebene Telenotarzt-Dienst bietet Rettungsdiensten in Deutschland die Möglichkeit, jederzeit einen erfahrenen Notarzt in einen Notfalleinsatz telemedizinisch dazu zu schalten und stellt eine zuverlässige mobile Kommunikation sowie die Echtzeitübertragung von Vitaldaten, Fotos und Videos aus dem Einsatz sicher.

Marie Mennig, Geschäftsführerin P3 telehealthcare, konnte ergänzen: „Wir haben den Telenotarzt in Aachen mehr als zwei Jahre erfolgreich eingesetzt. Das System ist ausgereift, und wir sind bereit, den Service bundesweit anzubieten. Ein erster Schritt ist die Ausweitung auf die Großregion Aachen.“

Im Rettungsdienst sind Zeit und Qualität der Therapie entscheidend für eine gute Notfallversorgung. Der in Aachen entwickelte Telenotarzt macht notärztliche Kompetenz sofort und überall verfügbar, sorgt für eine höhere Qualität in der Versorgung von Notfallpatienten sowie für die effiziente Disposition von Einsatzmitteln und Kompetenzen. Der Telenotarzt überzeugt durch besondere Leitlinientreue in der Therapie, exzellente Dokumentationsqualität und verbessert den nahtlosen Informationsfluss entlang der gesamten Rettungskette.
Die Stadt Aachen erkannte schon vor Jahren den Bedarf an innovativen Konzepten für die Notfallversorgung. Als erste Stadt und damit Vorreiter in Deutschland startete Aachen bereits im April 2014 den Betrieb des Telenotarzt-Dienstes. Seitdem unterstützt der Dienst die Rettungsteams der Stadt in jedem medizinischen Notfall und hilft so, Leben zu retten.

Weitere Informationen

P3 telehealthcare bietet unter anderem Consulting, Systementwicklung- und Integration sowie telemedizinischen Lösungen für die Notfallmedizin und den Katastrophenschutz. Der von P3 betriebene Telenotarzt-Dienst bietet Rettungsdiensten in Deutschland die Möglichkeit, jederzeit einen erfahrenen Notarzt in einen Notfalleinsatz telemedizinisch dazu zu schalten und stellt eine zuverlässige mobile Kommunikation sowie die Echtzeitübertragung von Vitaldaten, Fotos und Videos aus dem Einsatz sicher. So wird wertvolle Zeit bei der Einleitung der adäquaten Therapie gewonnen und die zunehmend weniger verfügbaren Notärzte können effizienter dort zum Einsatz kommen, wo sie wirklich gebraucht werden. Das System vereint neueste notfallmedizinische Erkenntnisse mit profundem Telekommunikations-Know-how und zeugt im Regeleinsatz von einer besseren und schnelleren Versorgung von Notfallpatienten.

Bild 1: V.l.n.r.: Jürgen Wolff, Leiter der Feuerwehr Aachen, Andre Kladensky, Berufsfeuerwehr Aachen, Amyn Nachite, Berufsfeuerwehr Aachen, Dr. Markus Kremer, zuständiger Beigeordneter der Stadt Aachen, Hermann Gröhe, Bundesminister für Gesundheit, Prof. Dr. Marx, Uniklinik RWTH Aachen, Dr. Rudolf Henke, MdB CDU, Aachen, Dr. Georg Kippels, MdB CDU, Rhein-Erft-Kreis, Marie Mennig, Geschäftsführerin P3 telehealthcare, PD. Dr. med Stefan Beckers, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst Stadt Aachen.

P3 (www.p3-group.com) ist ein führender, international tätiger Anbieter von Beratungs- und Ingenieurdienstleistungen sowie Spezialist im Testen von Mobilfunknetzen. Mehr als 3.000 Mitarbeiter weltweit arbeiten daran, neue innovative Lösungen für die komplexen technischen Herausforderungen der heutigen Zeit zu entwickeln und zu implementieren. Im Jahr 2015 erwirtschaftete das Unternehmen mehr als 300 Millionen Euro. P3 bietet seinen Kunden aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Automobil, Energie und Telekommunikation ein breites Portfolio an Dienstleistungen und proprietären Anwendungen.

Firmenkontakt
P3 telehealthcare
Marie Mennig
Am Kraftversorgungsturm 3
52070 Aachen
+49 241 9437 450
marie.mennig@p3-group.com
http://www.p3-group.com/ueber-p3/geschaeftsfuehrung/p3-telehealthcare-gmbh/

Pressekontakt
CREAM COMMUNICATION
Anne Bettina Leutner
Schauenburgerstrasse 37
20095 Hamburg
+49 40 40 113 10 10
p3telehealthcare@cream‐communication.com
http://www.cream-communication.com