Tag Archives: Stadtpark

Pressemitteilungen

„Wildtiere füttern: Was ist erlaubt?“ – Verbraucherinformation des D.A.S. Leistungsservice

Was Tierfreunde in Stadt und Wald beachten müssen

"Wildtiere füttern: Was ist erlaubt?" - Verbraucherinformation des D.A.S. Leistungsservice

Besonders für kleine Kinder ist das Füttern von Wildtieren ein echtes Erlebnis.
Quelle: ERGO Group

Wenn es kälter wird, finden sich in Wäldern und Stadtparks wieder vermehrt Tierfreunde ein, die Enten, Schwäne, Rehe, Wildschweine & Co. großzügig mit Futter versorgen. Aber ist das gut gemeinte Füttern von Wildtieren erlaubt? Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice), klärt auf.

Wildtiere im Wald…

In Herbst und Winter unternehmen viele Familien und Senioren Waldspaziergänge, um Rehe oder Wildschweine mit gesammelten Kastanien, Brot und anderem Futter zu versorgen. Aber: Ist das erlaubt? „Ob und wann Tiere gefüttert werden dürfen, regelt das Jagdrecht“, erläutert Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) und ergänzt: „Die jeweiligen Landesjagdgesetze enthalten die Fütterungsregeln.“ Wichtig zu wissen: Diese Vorgaben sehen in der Regel lediglich vor, dass Jäger oder Förster Wildtiere in Notsituationen füttern dürfen oder sogar müssen. Ob eine Notsituation vorliegt, entscheidet meist die Jagdbehörde. Beispielsweise in sehr kalten Wintern, in denen die Tiere sonst keine Nahrung finden. Für Spaziergänger gilt jedoch: Sie sollten Wild in freier Wildbahn generell nicht füttern. In einigen Bundesländern ist dies ausdrücklich verboten, in anderen auf bestimmte Wildarten begrenzt, in wieder anderen gibt es keine gesetzliche Regelung dazu, die Jagdbehörden können jedoch örtliche Vorgaben machen. „Wer trotz Verbot Rehe & Co. füttert, begeht eine Ordnungswidrigkeit“, warnt die D.A.S. Juristin. Erwischt ein Jäger einen Spaziergänger beim Füttern, darf er ihn festhalten und seine Personalien aufnehmen. Es droht je nach Bundesland ein Bußgeld von 2.500 bis zu 5.000 Euro. Der Grund: Jäger und Förster müssen die Tiere vor falscher Nahrung schützen. Denn gerade Brot vertragen Rehe nicht. Gewöhnen sich Wildtiere außerdem an die Nähe der Menschen und werden zahmer, schrecken sie auch weniger vor der städtischen Umgebung in Siedlungsgebieten zurück. Dringen dann beispielsweise Wildschweine in Wohngebiete vor, können sie dort großen Schaden anrichten. Darüber hinaus würde die Anzahl der Wildunfälle im Straßenverkehr steigen. Auch ohne ausdrückliches Verbot sollten Tierfreunde daher von einer nicht artgerechten Wildfütterung absehen.

Wildtiere in der Stadt und im Park…

Wer Enten, Schwänen oder Tauben etwas Gutes tun will, wirft ihnen oft sein altes Brot zu. „In diesem Fall müssen sich die Tierfreunde nicht an das Jagd- sondern an das Stadtrecht halten“, so Michaela Rassat. „Ob Enten oder Schwäne Futter bekommen dürfen, ist in Deutschland nicht grundsätzlich geregelt“, weiß die D.A.S. Juristin. Dies kann jede Stadt individuell festlegen. So können Gemeinden beispielsweise per Satzung ein allgemeines Taubenfütterungsverbot erlassen. Tauben gelten in vielen Städten als Plage, da ihr Kot für Gebäude schädlich ist. Deshalb sollen die Einwohner sie nicht noch durch Futter anlocken. Wer gegen das Verbot verstößt, muss mancherorts mit einem Bußgeld von 20 Euro rechnen (OLG Hamm, Az.: 2 Ss OWi 836/06). Informationen über ein mögliches Fütterungsverbot erhalten Bürger in ihrer jeweiligen Stadtverwaltung. Verboten ist das Füttern von Tauben, Enten oder Schwänen zum Beispiel in Stuttgart oder München. Ein solches Verbot ist in der Regel durch entsprechende Hinweisschilder in Parks oder an Seen erkennbar. Doch auch wenn das Füttern erlaubt ist, sollten Tierfreunde einige Regeln beachten: Futter zum Beispiel niemals ins Wasser werfen! Denn übrig gebliebenes Brot sinkt auf den Boden und verfault dort. Vor allem in stehenden Gewässern kann dies Auswirkungen auf das ökologische Gleichgewicht haben. Futter also besser ans Ufer werfen. Was übrig bleibt, sollten Tierfreunde dann wieder einsammeln. So lockt es keine anderen Tiere wie Ratten oder Mäuse an. Besser ist es außerdem, in Zoohandlungen spezielles Futter für Wasservögel zu kaufen. Das ist für Enten und Schwäne gesünder als Brot.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 3.908

Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher Weitere Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie unter www.das.de/rechtsportal Sie finden dort täglich aktuelle Rechtsinfos zur freien Nutzung.

Folgen Sie der D.A.S. auf Facebook und YouTube.

Bitte geben Sie im Falle einer Veröffentlichung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über den D.A.S. Rechtsschutz
Seit 1928 steht die Marke D.A.S. für Kompetenz und Leistungsstärke im Rechtsschutz. Mit dem D.A.S. Rechtsschutz bieten wir mit vielfältigen Produktvarianten und Dienstleistungen weit mehr als nur Kostenerstattung. Er ist ein Angebot der ERGO Versicherung AG, die mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2015 zu den führenden Schaden-/Unfallversicherern am deutschen Markt zählt. Die Gesellschaft bietet ein umfangreiches Portfolio für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an und verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung. Sie gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.das.de

Firmenkontakt
D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com

Pressekontakt
HARTZKOM
Laura Wolf
Hansastraße 17
80686 München
089 99846118
das@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Pressemitteilungen

PC- und Sprachschule in Hamburg veröffentlicht neues Clubmagazin

Viele interessante Specials für alle Hamburger

PC- und Sprachschule in Hamburg veröffentlicht neues Clubmagazin

(NL/6638055153) Die Hamburger Computer- und Sprachschule Verein für berufliche Weiterbildung e.V. hat ihr neues Clubmagazin für Herbst und Winter veröffentlicht. Dabei sind fremdsprachige Filmaufführungen, ein Kulturabend, eine schottische Whiskyverkostung, sportliche Aktivitäten der anderen Art und ein Galeriebesuch.

In Hamburg-Winterhude ist es mittlerweile eine gute Tradition, den Begriff „Weiterbildung“ ein bisschen weiter aufzufassen als nur Ausbildung, Sprachkurse und PC-Kurse. „So wie ein Sprachkurs durchaus Spaß macht, so kann man auch bei einem kulinarischen Event oder einem Filmabend etwas lernen“, sagt Ludolf Schnittger, Geschäftsführer der Hamburger Sprach- und Computerschule. Dabei bietet die PC- und Sprachschule in Hamburg so viele unterschiedliche Specials an, dass eigentlich für jeden Hamburger etwas dabei sein sollte.

Von den elf Specials sind sechs gratis – die anderen bietet die Sprachschule maximal zum Selbstkostenpreis an.

In den kommenden sechs Monaten bietet die Sprach- und Computerschule folgende Highlights an:
– zwei fremdsprachige Filmabende, die von Sprachkurs-Dozenten begleitet werden
– einen kostenlosen Crash-Computerkurs zur Erstellung von Fotobüchern
– einen französischen Kulturabend (nicht nur für Besucher der Französischkurse)
– eine Führung durch die Pompeji-Ausstellung im Bucerius-Kunstforum mit Englischkurs-Dozent Harald Behrens
– zwei sportliche Specials: Pétanque spielen mit Französischkurs-Dozent Saif Bennani sowie Bogenschießen mit der Hamburger Bogenschützengilde e.V.
– ein praktischer Kurs zum Thema ‚Heilkräuter’ in der Lounge der Sprachschule
– zwei kulinarische Specials: ‚Das perfekte Hähnchen-Barbecue’ sowie eine Verkostung schottischen Whiskys
– Und in der Woche vor Weihnachten wird vor dem Sprachkurs (oder nach dem PC-Kurs) immer wieder gern ein dampfender Glühwein genossen – besonders weil er auf der Terrasse der Hamburger Sprachschule gratis ist.

Das erste Highlight findet am 12.09.2014 um 14:00 Uhr statt: Pétanque (auch Boule genannt) unter fachmännischer Anleitung von Saif Bennani, der für den Hamburger Verein Französischunterricht und andere Sprachkurse erteilt.

Das gesamte Angebot an Aktivitäten und Specials der Sprach- und Computerschule kann hier angeschaut und heruntergeladen werden:
http://www.weiterbildung-in-hamburg.de/service/infos-service/specials-fuer-unsere-kunden/

Der Verein für berufliche Weiterbildung e.V. wurde 1998 in Hamburg gegründet und hat seitdem sein Repertoire an PC- und Sprachkursen ständig ausgebaut. Mittlerweile gibt es in Hamburg Sprachkurse in sieben Fremdsprachen sowie zahlreiche Computerkurse, die einmal wöchentlich oder als Crashkurse am Wochenende stattfinden. Neben der Sprachkurs-Flatrate, die es den Besuchern der Sprachkurse erlaubt, unbegrenzt Fremdsprachenkurse zu besuchen, sind es die vielen Specials wie z.B. Kulturabende, Stadttouren und Filmvorführungen in Originalsprache, die den gemeinnützigen Verein einer breiteren Öffentlichkeit in Hamburg bekannt gemacht haben.

Kontakt
Verein für berufliche Weiterbildung e.V.
Harald Behrens
Mexikoring 15
22297 Hamburg
040-48509914
behrens@weiterbildung-in-hamburg.de
http://www.weiterbildung-in-hamburg.de

Pressemitteilungen

Kostenlose Sprachkurse in Hamburg

Hamburger Sprachschule bietet wieder kostenlose Ferienlektionen an

Kostenlose Sprachkurse in  Hamburg

(NL/9286557162) Der Verein für berufliche Weiterbildung e.V. macht wie jedes Jahr den Menschen in Hamburg das Angebot, mehrere Wochen kostenlos einen der Ferien-Sprachkurse in Hamburg-Winterhude zu besuchen.

Die Sommerferien in Hamburg bedeuten für die meisten Sonne und Freizeit – ob nun in tropischer Ferne oder in Hamburg auf Balkonien. Aber nicht nur im Freibad kann man die Ferienzeit genießen, sondern auch bei einem Sprachkurs, der Spaß macht. Und der ist im Sommer im Gegensatz zum Freibad gratis – jedenfalls die Sprachkurse in Hamburg beim Verein für berufliche Weiterbildung e.V.

Alle Hamburger sind eingeladen, die Sprachkurse in Hamburg – Winterhude innerhalb der Ferien kostenlos und völlig unverbindlich zu besuchen. In den Ferien stehen in Hamburg Sprachkurse in den Fremdsprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch auf dem Menü. So kann sich jeder Hamburger ein Bild über die Sprachkurse des Vereins machen.

Jeder Hamburger über 18 kann ganz nach Belieben und ohne Anmeldung zu folgenden Terminen Sprachkurse besuchen:

Englischkurse
Montags 17:50 und 19:40 (jeweils parallel für Anfänger und Wiedereinsteiger)
Dienstags 09:00 Anfänger und 11:00 Wiedereinsteiger
Videoclips mit Diskussion: Mittwochs 17:50 Anfänger, 19:40 Wiedereinsteiger

Französischkurse
Donnerstags 16:00 Anfänger, 17:50 Wiedereinsteiger, 19:40 Anfänger

Spanischkurse
Mittwochs 09:00 Anfänger, 11:00 Wiedereinsteiger, 17:50 Anfänger und 19:40 Wiedereinsteiger

Italienischkurse
Dienstags 17:50 Wiedereinsteiger, 19:40 Anfänger

Alle Sprachkurse laufen jeweils 90 Minuten, jeder Sprachkurs-Ferientermin besteht aus einer abgeschlossenen Lektion; die Termine der Sprachkurse bauen nicht aufeinander auf, so dass man zu jedem Termin „zusteigen“ darf.

Alle Sommer-Sprachkurse finden in den Räumlichkeiten der Sprachschule in Hamburg-Winterhude statt: Mexikoring 15, 22297 Hamburg. Erreichbar ist die Sprachschule mit den Buslinien 20, 23, 26, 118 und 179 (Haltestellen Dakarweg bzw. Kapstadtring).
Bitte beachten: Zwischen dem 18. und dem 20. August finden keine Ferienkurse statt, stattdessen geht es am Donnerstag, den 20. August mit den regulären Sprachkursen weiter.

Alle Ferien-Sprachkurse lassen sich auch auf der Startseite der Website der Sprachschule finden: http://www.weiterbildung-in-hamburg.de

Verein für berufliche Weiterbildung e.V.
Harald Behrens
Mexikoring 15
22297 Hamburg
040-48509914
behrens@weiterbildung-in-hamburg.de
http://www.weiterbildung-in-hamburg.de

Pressemitteilungen

Ein bisschen Geografie, ein bisschen Sprachkurs

Kanadischer Abend in Hamburg-Winterhude

Ein bisschen Geografie, ein bisschen Sprachkurs

(NL/4635573248) Der Verein für berufliche Weiterbildung e.V., der Sprachkurse in ganz Hamburg erteilt, lud am 27. Juni zu einem kanadischen Kulturabend in seine Zentrale in der Hamburger City Nord ein.

Wussten Sie, dass der Durchmesser Kanadas sogar den von Russland übertrifft? Dass sein Staatsoberhaupt in England residiert? Gut, vielleicht schon, aber wussten Sie, dass das Ahornblatt in der Flagge Kanadas 11 Spitzen hat, das Blatt eines Kanadischen Ahorns hingegen 23?
Über Kanada lässt sich jedoch weitaus Interessanteres lernen, z.B. über die Kulturen der ursprünglichen Kanadier („Indianer“), die Einzigartigkeit der Fauna und die Auswirkungen von Fracking und Klimawandel auf dieses Paradies

In der City Nord stellte Sprachkurs-Dozent Mark Neufeld neulich den Hamburgern seine Heimat Kanada vor. Viele der Teilnehmer an diesem Event besuchen in Hamburg Sprachkurse beim Verein. Aber alle Hamburger waren eingeladen, mehr über Kanada, seine Kultur und vor allem seine (bedrohte) Natur zu erfahren. Stilecht wurden dazu kanadische Pancakes und kanadisches Bier serviert. Der multimediale Abend war für alle Besucher kostenlos – egal ob sie beim Hamburger Verein PC- oder Sprachkurse besuchen oder ohne Mitgliedschaft im Verein sind. Natürlich hielt Mark Neufeld seine Präsentation in englischer Sprache, so dass der Abend auch etwas Sprachkurs-Charakter hatte.

Solche Events sind seit vielen Jahren fester Programmteil der Hamburger Weiterbildungseinrichtung, die ihren Bildungsauftrag als über Computer- und Sprachkurse hinausgehend begreift. Viele dieser Specials und Events sind kostenlos, maximal berechnet die Sprachschule den Selbstkostenpreis, und meistens darf auch jedermann in und um Hamburg teilnehmen.

Wenn Ende August nach der Sommerpause wieder die regulären Computer- und Sprachkurse in Hamburg anlaufen, erscheint das neue Clubmagazin mit den Specials für das zweite Halbjahr 2014. Dabei sind u.a. fremdsprachige Filmaufführungen, ein Galeriebesuch, ein kulinarisches Event, eine Partie Pétanque auf Französisch und vieles mehr.

Verein für berufliche Weiterbildung e.V.
Harald Behrens
Mexikoring 15
22297 Hamburg
040-48509914
behrens@weiterbildung-in-hamburg.de
http://www.weiterbildung-in-hamburg.de

Pressemitteilungen

Hamburger Sprachen- und Computerschule gibt kostenlosen Fotokurs

Für alle Teilnehmer der Computer- und Sprachkurse: Kurs beginnt in Hamburg an der HafenCity

Hamburger Sprachen- und Computerschule gibt kostenlosen Fotokurs

(NL/9179362905) Die in Hamburg-Winterhude ansässige Computer- und Sprachschule Verein für berufliche Weiterbildung e.V . hat seit etlichen Jahren für die Teilnehmer ihrer zahlreichen PC- und Sprachkurse auch ein kombiniertes Bildungs- und Freizeitprogramm, das von fremdsprachigen Filmvorführungen über Besuche im Englischen Theater in Hamburg-Uhlenhorst bis hin zu Besichtigungen und Kulturabenden reicht, die jeweils von einem Dozenten der Sprachkurse angeboten werden.

In vielen der Computerkurse der PC- und Sprachschule am Stadtpark Hamburg kann man lernen, wie man Fotos am PC verwaltet und optimiert aber wie macht man eigentlich gute Fotos? Dieser Frage widmet sich ein praktischer Kurs, der sich an alle Teilnehmer/-innen der Spanisch-, Französisch-, und Englischkurse sowie aller sonstigen Computer- und Sprachkurse richtet. Eingeladen sind auch alle anderen Interessierten in Hamburg und Umgebung.
Der Kurs ist kostenlos so wie viele andere Angebote des umfangreichen Entertainment-Programms der Hamburger PC- und Sprachenschule auch. Die Computer- und Sprachschule gibt halbjährlich ein sogenanntes Clubmagazin heraus, in dem alle Specials und Events beschrieben werden.

Der Fotokurs beginnt im neuen Herzen von Hamburg, der HafenCity. Von dort begibt sich Andrea Kueppers mit den Amateur-Fotografen auf Motivsuche, bei der man am Hafen von Hamburg natürlich immer fündig wird. Dabei dreht sich der Kurs um die digitale Fotografie und ihre Möglichkeiten. Es handelt sich eigentlich um zwei Kurse, da die Sprachschule den Fotokurs für Einsteiger und Fortgeschrittene jeweils zu unterschiedlichen Zeiten anbietet; beide Kurse haben jeweils drei Termine.

Vielleicht macht der Fotokurs ja auch Lust auf einen Photoshop-Kurs bei der gemeinnützigen Computerschule am Hamburger Stadtpark. In jedem Fall wird er gewiss die Kreativität der Teilnehmer stärken und ihnen zeigen, wie sie mehr aus dieser Kreativität herausholen.

Der Hamburger Verein begann als Computer- und Englischschule , hat aber mittlerweile sieben Fremdsprachen im Programm. Neben Klassikern wie Englischkurse, Französischkurse und Spanischkurse stehen auch Italienisch, Portugiesisch, Chinesisch und Japanisch auf dem Menü das Ganze garniert mit unterschiedlichsten Computerkursen zu vielfältigen Themen für Beruf und Freizeit, so z.B. Word-Kurse, Excel-Kurse, PowerPoint-Kurse u.v.m. Die PC-Kurse gibt es im wöchentlichen Abstand und als Wochenend-Crashkurse. Außerdem hat sie sich als eine von wenigen Sprachschulen in Hamburg der Verbindung von Bildung und Vergnügen (oder neudeutsch dem Infotainment) verschrieben nach dem Fotokurs wartet vor dem Sommer noch ein kanadischer Kulturabend mit einem Dozenten der Englischkurse und ein Seminar zum Thema Käse und Wein auf die vielen PC- und Sprachkurs-Fans in Hamburg. Alle Specials der PC- und Sprachschule werden maximal zum Selbstkostenpreis angeboten, viele sind gratis.

Verein für berufliche Weiterbildung e.V.
Harald Behrens
Mexikoring 15
22297 Hamburg
040-48509914
behrens@weiterbildung-in-hamburg.de
http://www.weiterbildung-in-hamburg.de

Pressemitteilungen

Es glühweinachtet sehr

Sprachschule lädt alle Hamburger auf ein Glas Glühwein ein

Es glühweinachtet sehr

(NL/4055270627) Die Vorweihnachtszeit ist eine Zeit der Traditionen. Seit einigen Jahren gibt es in Hamburg-Winterhude die Tradition, bei einer Sprachschule auf einen Glühwein reinzuschauen.

Advent – die Zeit der Besinnlichkeit ist oft mit noch mehr Stress und Hektik verbunden. In der PC- und Sprachschule „Verein für berufliche Weiterbildung e.V.“ lässt man es aber ruhig angehen und lädt alle Teilnehmer der Computer- und Sprachkurse zu einem zünftigen Glas Glühwein ein.

In der letzten Woche vor den Hamburger Weihnachtsferien, genauer vom Donnerstag, den 12. Dezember bis Mittwoch, den 18. Dezember, schenkt die Sprachschule zwischen den Kursen Glühwein aus – stilecht im Glühweinglas, und noch stilechter: in winterlich kalter Luft auf der Terrasse der Sprach- und Computerschule in Hamburg-Winterhude.

Manche sagen ja, dass ein heißer Glühwein nicht nur das Herz wärmt, sondern auch die Zunge lockert. Vielleicht merkt man das ja später in einem der vielen Englisch- oder Spanischkurse (es gibt in Hamburg-Winterhude ein Angebot an Kursenin sieben Fremdsprachen). Übrigens wird in der Sprachschule auch alkoholfreier Glühwein ausgegeben. Nicht nur die Kunden der Computer- und Sprachschule sind herzlich auf einen Glühwein eingeladen, jedermann aus Hamburg und Umgebung darf sich mit einem Glühwein wärmen. Ein kleiner Tipp für Spaziergänger: Die Sprachenschule ist nur 200 m vom Stadtpark Hamburg entfernt.

Hier noch einmal die Adresse der Sprachschule in der City Nord (Hamburg-Winterhude):
Verein für berufliche Weiterbildung e.V., Mexikoring 15, 22297 Hamburg
Weitere Informationen auch unter: http://www.weiterbildung-in-hamburg.de

Wie die meisten kulturellen Specials (Filmabende, Stadtführungen, Kulturabende, Werksbesichtigungen) der Sprach- und Computerschule ist auch der Glühwein gratis. Auch im nächsten Jahr warten wieder viele interessante Aktivitäten auf die Hamburger. Näheres wird wie immer rechtzeitig auf der Website der Sprachschule bekanntgegeben.

Kontakt:
Verein für berufliche Weiterbildung e.V.
Harald Behrens
Mexikoring 15
22297 Hamburg
040-48509914
behrens@weiterbildung-in-hamburg.de
http://www.weiterbildung-in-hamburg.de

Pressemitteilungen

Sprachschule mit Kultur präsentiert den Tango

Nicht nur für Spanischkurs-Teilnehmer interessant: Tangoabend in Hamburger Sprachschule

Sprachschule mit Kultur präsentiert den Tango

(NL/8673853996) Die Sprach- und Computerschule „Verein für berufliche Weiterbildung e.V.“ hat sich in Hamburg einen Namen gemacht mit ihren vielen kulturellen Events. Eines der Highlights im Herbst war der Tangoabend am 15. November.

Die Lounge der Sprachschule in Hamburg-Winterhude ist nicht nur ein gemütliches Refugium zwischen den Sprach- und Computerkursen, sie diente auch schon vielen anderen Zwecken: Mal war sie Filmtheater, mal Vortragssaal, mal kulinarische Erlebnisstätte. Am vergangenen Freitag fand ein original argentinischer Kulturabend statt – mit Musik, Geschichten, Tango, Wein und Empanadas.

Normalerweise veranstalten die Dozenten der Sprachkurse die Kulturabende der Sprach- und Computerschule – oftmals stellen Sie dabei ihr Heimatland vor. Aber in Sachen Argentinischer Tango holte sich die Sprachschule Verstärkung aus dem Tanzstudio Baladin in Hamburg-Altona.

Die gebürtige Argentinierin Elfriede Bley und ihr Partner Michael Rubach kamen nach Hamburg-Winterhude, um dort den Tango in all seinen Aspekten zu präsentieren: musikalisch und tänzerisch ebenso wie seine geschichtlichen Hintergründe. Der gleichermaßen informative wie mitreißende Abend war im Gegensatz zu den sonstigen Kulturabenden der Sprachschule nicht gratis, für den Kostenbeitrag von 7,50 Euro bekamen die Teilnehmer aber auch einiges geboten: Neben der Live-Präsentation des Tango gab es reichlich Empanadas, eine Art Teigtasche und argentinische Spezialität, gefüllt mit Fleisch und Käse. Geliefert wurden diese Köstlichkeiten aus einem benachbarten argentinischen Restaurant in Hamburg-Uhlenhorst. Dazu wurde in der Lounge der Sprachenschule Rotwein ausgeschenkt.

Der argentinische Abend in der Sprachschule bestand aus zwei Hauptteilen: Im ersten Teil präsentierten Bley und Rubach Vorläufer des Tango: Den sogenannten Zamba erfanden die Gauchos (argentinische Cowboys) am Lagerfeuer, die außer ihrer Kleidung (stilecht angezogen mit Poncho, Stiefel, breitem Hut: Tanzpartner Michael Rubach) und ihrer Gitarre kaum etwas besaßen. Mit diesem Zamba füllten sie die langen Abende; dazu gesellten sich dann oft auch Frauen, mit denen sie zu ihrer Musik tanzten. Damals galt aber ein tatsächlicher körperlicher Kontakt als unzüchtig. Stattdessen dienten beim Tanz Tücher als Verlängerung der Hände.

Im zweiten Teil stellten Bley und Rubach dann den eigentlichen Tango vor. Dafür hatten sie sich mittlerweile in einem Nebenraum der Sprachschule umgezogen, denn bei einer tänzerischen Präsentation spielt auch die Kleidung eine Rolle. Auch im zweiten Teil wusste Bley vieles zu erzählen. Mal konnten die Teilnehmer etwas über den historischen Hintergrund lernen, mal konnten sie ein wenig authentisches Spanisch lernen, denn Elfriede Bley las auch die oftmals sehr lyrischen Texte vor. Zum Verständnis war kein Sprachkurs notwendig, denn Michael Rubach las danach die deutsche Übersetzung. Nicht nur Tanz und Musik, auch die Texte des Tango sind meist sehr reich und originell, was bestimmt bei dem einen oder anderen die Lust auf einen Spanischkurs weckte. Nach zweieinhalb Stunden wurde der Abend mit einer kleinen Verlosung abgerundet, bei der die Sprachschule vier Tango-CDs zu vergeben hatte.

Der Tango-Abend gehörte zum umfangreichen Programm an Events und kulturellen Angeboten, für das der Verein für berufliche Weiterbildung e.V. unter den Sprachschulen in Hamburg bekannt ist. Jedes Halbjahr werden alle Specials in einer Broschüre, dem Club-Magazin, präsentiert. Viele dieser Angebote sind für alle Hamburger offen, es wird jeweils höchstens der Selbstkostenpreis berechnet, viele Specials wie z.B. die Filmabende sind gratis. Zur Zeit arbeitet die Sprach- und Computerschule ihr Programm für 2014 aus. Aktuelle Informationen finden sich auf der Website der Sprachschule:
http://www.weiterbildung-in-hamburg.de

Kontakt:
Verein für berufliche Weiterbildung e.V.
Harald Behrens
Mexikoring 15
22297 Hamburg
040-48509914
behrens@weiterbildung-in-hamburg.de
http://www.weiterbildung-in-hamburg.de

Pressemitteilungen

Sprachschule mit Kultur präsentiert den Tango

Nicht nur für Spanischkurs-Teilnehmer interessant: Tangoabend in Hamburger Sprachschule

Sprachschule mit Kultur präsentiert den Tango

(NL/8673853996) Die Sprach- und Computerschule „Verein für berufliche Weiterbildung e.V.“ hat sich in Hamburg einen Namen gemacht mit ihren vielen kulturellen Events. Eines der Highlights im Herbst war der Tangoabend am 15. November.

Die Lounge der Sprachschule in Hamburg-Winterhude ist nicht nur ein gemütliches Refugium zwischen den Sprach- und Computerkursen, sie diente auch schon vielen anderen Zwecken: Mal war sie Filmtheater, mal Vortragssaal, mal kulinarische Erlebnisstätte. Am vergangenen Freitag fand ein original argentinischer Kulturabend statt – mit Musik, Geschichten, Tango, Wein und Empanadas.

Normalerweise veranstalten die Dozenten der Sprachkurse die Kulturabende der Sprach- und Computerschule – oftmals stellen Sie dabei ihr Heimatland vor. Aber in Sachen Argentinischer Tango holte sich die Sprachschule Verstärkung aus dem Tanzstudio Baladin in Hamburg-Altona.

Die gebürtige Argentinierin Elfriede Bley und ihr Partner Michael Rubach kamen nach Hamburg-Winterhude, um dort den Tango in all seinen Aspekten zu präsentieren: musikalisch und tänzerisch ebenso wie seine geschichtlichen Hintergründe. Der gleichermaßen informative wie mitreißende Abend war im Gegensatz zu den sonstigen Kulturabenden der Sprachschule nicht gratis, für den Kostenbeitrag von 7,50 Euro bekamen die Teilnehmer aber auch einiges geboten: Neben der Live-Präsentation des Tango gab es reichlich Empanadas, eine Art Teigtasche und argentinische Spezialität, gefüllt mit Fleisch und Käse. Geliefert wurden diese Köstlichkeiten aus einem benachbarten argentinischen Restaurant in Hamburg-Uhlenhorst. Dazu wurde in der Lounge der Sprachenschule Rotwein ausgeschenkt.

Der argentinische Abend in der Sprachschule bestand aus zwei Hauptteilen: Im ersten Teil präsentierten Bley und Rubach Vorläufer des Tango: Den sogenannten Zamba erfanden die Gauchos (argentinische Cowboys) am Lagerfeuer, die außer ihrer Kleidung (stilecht angezogen mit Poncho, Stiefel, breitem Hut: Tanzpartner Michael Rubach) und ihrer Gitarre kaum etwas besaßen. Mit diesem Zamba füllten sie die langen Abende; dazu gesellten sich dann oft auch Frauen, mit denen sie zu ihrer Musik tanzten. Damals galt aber ein tatsächlicher körperlicher Kontakt als unzüchtig. Stattdessen dienten beim Tanz Tücher als Verlängerung der Hände.

Im zweiten Teil stellten Bley und Rubach dann den eigentlichen Tango vor. Dafür hatten sie sich mittlerweile in einem Nebenraum der Sprachschule umgezogen, denn bei einer tänzerischen Präsentation spielt auch die Kleidung eine Rolle. Auch im zweiten Teil wusste Bley vieles zu erzählen. Mal konnten die Teilnehmer etwas über den historischen Hintergrund lernen, mal konnten sie ein wenig authentisches Spanisch lernen, denn Elfriede Bley las auch die oftmals sehr lyrischen Texte vor. Zum Verständnis war kein Sprachkurs notwendig, denn Michael Rubach las danach die deutsche Übersetzung. Nicht nur Tanz und Musik, auch die Texte des Tango sind meist sehr reich und originell, was bestimmt bei dem einen oder anderen die Lust auf einen Spanischkurs weckte. Nach zweieinhalb Stunden wurde der Abend mit einer kleinen Verlosung abgerundet, bei der die Sprachschule vier Tango-CDs zu vergeben hatte.

Der Tango-Abend gehörte zum umfangreichen Programm an Events und kulturellen Angeboten, für das der Verein für berufliche Weiterbildung e.V. unter den Sprachschulen in Hamburg bekannt ist. Jedes Halbjahr werden alle Specials in einer Broschüre, dem Club-Magazin, präsentiert. Viele dieser Angebote sind für alle Hamburger offen, es wird jeweils höchstens der Selbstkostenpreis berechnet, viele Specials wie z.B. die Filmabende sind gratis. Zur Zeit arbeitet die Sprach- und Computerschule ihr Programm für 2014 aus. Aktuelle Informationen finden sich auf der Website der Sprachschule:
http://www.weiterbildung-in-hamburg.de

Kontakt:
Verein für berufliche Weiterbildung e.V.
Harald Behrens
Mexikoring 15
22297 Hamburg
040-48509914
behrens@weiterbildung-in-hamburg.de
http://www.weiterbildung-in-hamburg.de

Pressemitteilungen

Spanischer Kulturabend in Hamburger Sprachschule

Infos, Bilder und Musik aus Spanien mit Tapas und mit Temperament

(Mynewsdesk) Die Kulturabende beim Verein für berufliche Weiterbildung in Hamburg haben schon eine gewisse Tradition. Diesmal lädt die Sprachschule zu einem spanischen Abend ein. Wie immer gibt es dabei kleine Snacks. Und wie immer ist der Abend gratis.

Am 1. November 2013 ist es wieder soweit: In der Hamburger Sprachschule Verein für berufliche Weiterbildung e.V. startet wieder ein Kulturabend, an dem ein Land mit seinen kulturellen Aspekten präsentiert wird. Diesmal wird es ein spanischer Abend, zu dem Mona Merrikh einlädt, die an der Computer- und Sprachschule einige Spanischkurse erteilt.

An diesem Abend können die Teilnehmer das Spanien jenseits von El Arenal und Ballermann kennen lernen. Mona Merrikh bringt den Hamburgern Spanien mit Bildern und Musik näher. Damit auch der Gaumen unterhalten wird und ein wenig Spanisch lernen kann, gibt es dazu Tapas.

Der spanische Kulturabend findet statt in der Lounge der Sprachschule in Hamburg Winterhude direkt am Stadtpark, und zwar am Freitag, den 01.11.2013 um 18:30 Uhr. Nicht nur die Teilnehmer der PC- und Sprachkurse, sondern alle Hamburger sind dazu herzlich eingeladen. Die Teilnahme am spanischen Kulturabend ist kostenlos, aus organisatorischen Gründen ist jedoch eine vorherige Anmeldung auf der Website der Sprachenschule notwendig: http://www.weiterbildung-in-hamburg.de

Neben den über 200 Computer- und Sprachkursen organisiert der Verein für berufliche Weiterbildung e.V. nicht nur Kulturabende, sondern bietet auch viele andere Specials an, darunter Filmabende in Originalsprache, Weinverkostungen, kurze praktische Veranstaltungen wie beispielsweise Fotokurse, aber auch Stadt- und Werksführungen in und um Hamburg sowie einmal jährlich einen gemeinsamen Besuch des Englischen Theaters in Hamburg-Uhlenhorst zu einem Sonderpreis. Viele dieser Events sind kostenlos, maximal bietet die Sprachschule sie zum Selbstkostenpreis an.

Kontakt:
Verein für berufliche Weiterbildung e.V.
Harald Behrens
Mexikoring 15
22297 Hamburg
040-48509914
behrens@weiterbildung-in-hamburg.de
http://www.weiterbildung-in-hamburg.de

Pressemitteilungen

Wein und Schokolade: Von süß bis herb, von lieblich bis trocken

Hamburger Sprachschule lud zu einer ganz besonderen Verkostung

Wein und Schokolade: Von süß bis herb, von lieblich bis trocken

(NL/6099803450) Ob sie einen Word-Kurs oder ein Excel-Training, einen Englischkurs oder den Italienischunterricht besuchen: Der Gourmet-Kurs „Wein und Schokolade“ in einer Hamburger PC- und Sprachschule begeisterte alle Teilnehmer, auch diejenigen, die gar keinen Computer- oder Sprachkurs belegt haben.

Wein und Schokolade? Ist das nicht ein bisschen wie Vanillepudding mit Senfsoße? Durchaus nicht, die beiden verführerischen Genussmittel können miteinander wunderbar harmonieren und einander hervorragend ergänzen – wenn sie wirklich zueinander passen. Dies bewies Andrea Og von der Hamburger Sprach- und Computerschule Verein für berufliche Weiterbildung e.V. am 25.10.2013 in der gemütlichen Lounge der Sprachschule.

Die Weinproben der Sprachenschule in Hamburg-Winterhude haben schon eine lange Tradition. Meist haben sie ein bestimmtes Motto und Thema. Wurden in früheren Jahren die Weine bestimmter Länder vorgestellt und verglichen, Weine in englischer Sprache vorgestellt oder die klassische Kombination Wein und Käse fachkundig präsentiert, ging es im Oktober um das Thema Wein und Schokolade.
Eingeladen waren nicht nur die Besucher der PC- und Sprachkurse des gemeinnützigen Vereins, sondern alle Interessierten aus Hamburg und Umgebung. Zu entrichten war lediglich ein Unkostenbeitrag von € 7,50.

Diese ganz besondere Wein- und Schokoladenverkostung kam bei den vierzig Teilnehmern sehr gut an. Zunächst wurden die Gourmets mit einem Glas Sekt und dazu passend einem Champagnertrüffel begrüßt. Danach erfuhren die Gäste allerhand Wissenswertes über Themen wie Geschichte der Schokolade, gesundheitliche Aspekte und natürlich Herstellung und Qualität von Schokolade. Da das Ganze in einer Sprachschule stattfand, wurden die Teilnehmer auch wie in einem Sprachkurs aktiv einbezogen; so erhielten sie z.B. die Aufgabe, verschiedene Bilder der Schokoladenproduktion zu sortieren – von der Kakaofrucht bis zur fertigen Praline.

Außerdem bewerteten die Gäste die Schokoladenqualität mit einem Formular und konnten so lernen, worauf es ankommt bei einer Schokolade. Die Sprachschule schickte fünf verschiedene Schokoladensorten ins Rennen, je zwei der bekannten Schweizer Marke Lindt sowie der
Schokoladen-Manufaktur Schell in Württemberg, die sich insbesondere dem Thema „Wein und Schokolade“ verschrieben hat. Und eine führende Marke in violett oder besser gesagt lila. Diese unterlag der feinen Konkurrenz um Längen; Grund hierfür ist, dass den preislich günstigen Produkten üblicherweise der Großteil der Kakaobutter entzogen wird.

Den Kontrapunkt zu diesen Schokoladen bildeten fünf Rot- und Weißweine aus Deutschland, Frankreich und Italien sowie ein Champagner. Der genussvolle Abend in der Sprachschule dauerte über drei Stunden. Aber damit hören die Specials in der PC- und Sprachschule am Hamburger Stadtpark in diesem Jahr noch lange nicht auf. Allein im November lädt die Sprach- und Computerschule noch zu einem spanischen Kulturabend ein, der nicht nur für die Besucher der Spanischkurse interessant sein dürfte, sowie zu einem argentinischen Tangoabend und einem kleinen Englischkurs auf der Leinwand, nämlich dem Film „Breakfast at Tiffany’s“, in englischer Sprache.

Der Verein für berufliche Weiterbildung e.V. wurde 1998 in Hamburg gegründet und baut seitdem insbesondere sein Repertoire an PC- und Sprachkursen ständig aus. Mittlerweile gibt es Kurse in sieben Fremdsprachen und zahlreiche Computerkurse, die wöchentlich oder als PC-Crashkurse am Wochenende stattfinden. Neben der Sprachkurs-Flatrate, die es den Besuchern der Sprachkurse erlaubt, unbegrenzt Fremdsprachenkurse zu besuchen, sind es die vielen Specials wie z.B. Kulturabende, Stadttouren und Filmvorführungen in Originalsprache, die den Hamburger Verein bekannt gemacht haben.

Kontakt:
Verein für berufliche Weiterbildung e.V.
Harald Behrens
Mexikoring 15
22297 Hamburg
040-48509914
behrens@weiterbildung-in-hamburg.de
http://www.weiterbildung-in-hamburg.de