Tag Archives: stadtwerke

Pressemitteilungen

Für Stadtwerke und Versorger: SoftProject präsentiert Low-Code-Digitalisierungsplattform X4 Suite

SoftProject auf der „E-world energy & water 2019“

Ettlingen, 11. Januar 2019 – Live-Demos und Best Practices rund um das Thema Digitalisierung, das erwartet die Besucher auf dem SoftProject-Stand in Halle 2 (Stand 2-119). Auf der Leitmesse der Energie- und Wasserwirtschaft „E-world energy & water 2019“ vom 5. – 7. Februar 2019 in Essen zeigt das Ettlinger Software-Unternehmen aus der Technologieregion Karlsruhe, wie Stadtwerke und Versorger durch automatisierte Prozesse und den Einsatz der Digitalisierungsplattform X4 Suite Kosten sparen, Medienbrüche und mehrfache Datenhaltung vermeiden und schneller auf Marktanforderungen reagieren können.

„Im Fokus stehen in diesem Jahr Lösungen rund um die Themen Stammdatenabgleich zwischen Mess-, Berechnungs-, Steuerungs- und Regelungssystemen von Netzen und geografischen Informationssystemen sowie Portallösungen und der digitalisierte Hausanschlussprozess. Durch verkürzte Prozessdurchlaufzeiten steigert dieser die Effizienz messbar und sorgt im hart umkämpften Energiemarkt bei den Stadtwerken und Versorgern für Kundenbindung und den entscheidenden Wettbewerbsvorsprung“, so Uwe Jeschke, Verantwortlicher für das Branchensegment Versorgungswirtschaft bei der SoftProject GmbH. Die X4 Suite übernimmt dabei – gleichermaßen für Strom, Gas oder Wasser – die Automatisierung aller Prozessschritte: vom Eingang der Kundenanfrage, beispielsweise über ein Online-Portal, über die Prüfung und Erfassung der Planungsdaten bis hin zur Erteilung des Arbeitsauftrages und der Rechnungsstellung.

Mit digitalen Prozessen dem Wettbewerb voraus

Alle Features und Werkzeuge der Digitalisierungsplattform X4 Suite sind „made in Germany“ und richten sich gezielt an den Herausforderungen und Potenzialen der Energiewirtschaft aus. Big Data und ein effizientes Datenmanagement spielen dabei eine strategisch entscheidende Rolle. Dazu zählen die schnelle Analyse aller Mess- und Abrechnungsdaten, der Einsatz von Smart Metering und durchgängig digitalisierte Entstörungs-, Entschädigungs-, oder Instandhaltungssysteme. Online-Portale erleichtern den Stadtwerken und Versorgern die Arbeit, indem sie etwa bei Störfällen ohne manuellen Aufwand und in wenigen Schritten einen geeigneten Dienstleister in der Nähe auswählen und beauftragen.

Die X4 Suite eröffnet Stadtwerken und Versorgern neue Geschäftsfelder

Die Digitalisierungsplattform X4 Suite lässt sich auch abseits von Gas, Wasser und Strom in vielen weiteren Szenarien einsetzen. Sowohl um Echtzeit-Informationen zur Verkehrslage durch ein IT-gestütztes Verkehrsmanagement zu liefern, die Auslastung eines Hafen-, Bahnhof- oder Nahverkehrsbetriebs zu messen und so Warenflüsse oder das Fahrgastaufkommen zu optimieren als auch für intelligente Parkleitsysteme oder induktive, kabellose Ladestationen für Elektroautos. Weitere Anwendungsfelder sind smarte, energiesparende Gebäude, die Anbindung öffentlicher Bäder und Freizeiteinrichtungen sowie die Optimierung von Entsorgungsprozessen. Eine automatisierte Vermittlung von Sanierungsaufträgen bei kaputten Straßen oder mobiles Bezahlen sind weitere spannende Anwendungsfälle. Mehrwert liegt in der Kundenbindung, steigendem Komfort, Flexibilität und neuen Marktoptionen durch digitale Prozesse.

Digitale Prozesse modellieren und umsetzen – ganz ohne Programmieren

Im Gegensatz zu am Markt gängigen Patchwork-Lösungen bietet die X4 Suite ein vollständiges Werkzeugrepertoire für eine allumfassende Prozessdigitalisierung. Mit über 250 Adaptern, Gateways und Protokollen für verschiedene Branchenstandards bietet die Plattform einen einfachen Digitalisierungseinstieg und harmonisiert bereits bestehende, meist heterogene IT-Infrastrukturen. Mehr als 300 Unternehmen setzen aktuell auf die X4 Suite. Je nach Bedarf entwickeln sie mit der X4-Technologie eigene Lösungen oder greifen auf schlüsselfertige, branchenerprobte X4-Applikationen zurück. Spezialisierte Digitalisierungsexperten der SoftProject GmbH begleiten die Integration und Umsetzung mit Beratung, Support und Hosting. Schulungen an der SoftProject Academy, dem hauseigenen Kompetenzzentrum, ergänzen das Service-Angebot.

Weitere Info: https://www.softproject.de/aktuelles/e-world.html

Die SoftProject GmbH wurde im Jahr 2000 gegründet und beschäftigt heute 85 Mitarbeiter. Das Unternehmen bietet Produkte und Services rund um die Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen. Die starke Nachfrage aus verschiedenen Branchen führt zu einem überdurchschnittlichen Wachstum. Aktuell zählt das Unternehmen über 300 Kunden. Firmensitz ist Ettlingen in der Technologieregion Karlsruhe.

Kontakt
SoftProject GmbH
Corporate Communications
Am Erlengraben 3
76275 Ettlingen
+49 7243 56175-148
+49 7243 56175-199
communications@softproject.de
https://www.softproject.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Gerätemanagement für Zähler und Messeinrichtungen:

VOLTARIS gewinnt weitere Stadtwerke als Kunden dazu.

Gerätemanagement für Zähler und Messeinrichtungen:

Stadtwerke profitieren von qualitätsgesicherter Hardware und hoher Lieferflexibilität.

Seit Anfang des Jahres vertrauen sieben weitere Stadtwerke auf die Zählerdienstleistungen von VOLTARIS. Mit dem Gerätemanagement für Zähler und Messeinrichtungen unterstützt VOLTARIS die Kunden bei der Geräteauswahl und Beschaffung, übernimmt die Qualitätssicherung im laufenden Betrieb und auf Wunsch die Montage. Der besondere Mehrwert des Gerätemanagements im Hinblick auf den Smart Meter Rollout: Das gemeinsame Stichprobenverfahren und die damit verbundene Eichgültigkeitsverlängerung erhöhen die Wirtschaftlichkeit bei knapp bemessener Preisobergrenze.

Die Beschaffung von passenden Zählern, Wandlern und Zubehör gehört bei Energieversorgern zum Tagesgeschäft. VOLTARIS bietet Stadtwerken eine herstellerunabhängige Geräteauswahl und Beschaffung – inkl. elektronischem Bestell- und Lieferschein. Bei Bedarf werden die Messeinrichtungen auf die besonderen technischen Anforderungen der Kunden adaptiert und parametriert. Auf Wunsch übernimmt VOLTARIS zudem die Logistik und Montage durch geschultes Fachpersonal, verwaltet die Zähler im laufenden Betrieb und übernimmt im Fehlerfall das komplette Reklamationsmanagement mit den Herstellern.

„Wir unterstützen unsere Kunden bei allen Prozessen des Gerätemanagements. Dabei orientieren wir uns an den Vorgaben der Hinweise des Forums Netzbetrieb und Netztechnik im VDE (FNN) und garantieren somit größtmögliche Sicherheit und Qualität“, erklärt Frank Wolf, Bereichsleiter Zählerdienstleistungen und Prüfstellenleiter.

Qualitätssicherung garantiert
VOLTARIS gehört zu den wenigen Unternehmen, die Träger eigener, staatlich anerkannter Prüfstellen sind und betreut mittlerweile mehr als eine Million Strom-, Gas-, Wasser- und Wärmezähler. In den nach dem neuen Mess- und Eichgesetz anerkannten Prüfstellen ERP3 in Maxdorf und ESL3 in Merzig übernimmt VOLTARIS die Eichung von Elektrizitätszählern, Wandlern, Zusatzeinrichtungen, Lastgang- und Sonderzählern sowie amtliche Befundprüfungen. Durch die Wareneingangs- und kontinuierlichen Prüfungen können eventuelle Geräte- und Serienfehler frühzeitig entdeckt und behoben sowie eine langfristige Messgenauigkeit und Messbeständigkeit garantiert werden.

Sicherheit, Flexibilität, Wirtschaftlichkeit
Weitere Vorteile des VOLTARIS Gerätemanagements: Kunden profitieren von einer flexiblen und kostenfreien Lieferung ihrer Geräte und vermeiden Lagerhaltung und Kapitalbindung. Die ausrangierten Messgeräte werden von VOLTARIS fachgerecht entsorgt. Den Kunden steht außerdem der VOLTARIS Webshop zur Verfügung, in dem sie neben der Produktbestellung auch die nötigen Konformitätsnachweise und Bedienungsanleitungen herunterladen können. „Durch die Mitarbeit in den relevanten Gremien und Verbänden wie dem FNN oder der Agentur für Messwertqualität und Innovation (ami) sind wir zudem immer auf dem neusten Stand der Zähl- und Messtechnik“, ergänzt Frank Wolf.

VOLTARIS ist der Experte für den sicheren Smart Meter Rollout, die Gateway-Administration und den Messstellenbetrieb für Energievertriebe, Netzbetreiber, Erzeuger und Industrie. Die Dienstleistungen sind modular aufgebaut. Sie umfassen sowohl das klassische Metering für alle Energiearten, die Zählerfernauslesung und das Energiedatenmanagement für alle Marktrollen als auch den Betrieb der modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsysteme. Ergänzt wird das Portfolio von Mehrwertdiensten wie Steuerung und Visualisierung.

Firmenkontakt
VOLTARIS GmbH
Simone Käfer
Voltastraße 3
67133 Maxdorf
06237/935-460
simone.kaefer@voltaris.de
http://www.voltaris.de

Pressekontakt
Ansel & Möllers GmbH
Simone Setka
König-Karl-Straße 10
70372 Stuttgart
0711/92545-0
s.setka@anselmoellers.de
http://www.anselmoellers.de

Pressemitteilungen

Die umfassendste Faktensammlung zum Energievertrieb

Veröffentlichung des Energiemarktreports 2018

Die umfassendste Faktensammlung zum Energievertrieb

München, 21.03.2018 – Im Vergleich zum Vorjahr höhere Preise, eine geringere Anbieterauswahl und weniger Preisgarantien: Im Online-Stromvertrieb an Gewerbekunden bieten sich Anbietern angesichts dieser Entwicklungen im Jahr 2017 jetzt Chancen in der Neukundengewinnung. Dies ist ein Ergebnis des ab sofort erhältlichen Energiemarktreports 2018, dem jährlichen Fakten- und Strategiebericht von KREUTZER Consulting und Verivox. Bereits zum neunten Mal identifizieren die Energiemarktexperten die Markttrends und zentralen Entwicklungen des abgelaufenen Jahres aus Marketing- und Vertriebsperspektive.

Der Energiemarktreport 2018 liefert Energieversorgern auf knapp 150 Seiten die Basis für eine optimale Ausrichtung ihrer Vertriebsstrategie im laufenden Jahr. Marktbeobachter erhalten eine umfassende Übersicht über alle relevanten Aktivitäten der Versorger und über das Verhalten der Kunden. Dazu analysieren KREUTZER Consulting und Verivox unter anderem

– im Schwerpunktthema über 20 Seiten die strategische Rolle von Energietarifen mit Zusatzleistungen und neuen Geschäftsfeldern im Rahmen „Neuer Produktwelten“.
– ob sich der anbieterseitige Wettbewerb intensiviert hat.
– wie sich die Preise, Preisabstände, Margen und Tarifstruktur bei Strom und Gas im Privat- und Gewerbekundensegment entwickelt haben.
– welche Marketing- und Vertriebstrends zu erkennen waren.
– wie häufig die Kunden ihre Anbieter gewechselt und für welche Tarife sie sich entschieden haben.

Darüber hinaus wartet der Energiemarktreport 2018 mit einigen Neuerungen auf. Der „Wettbewerber Performance Index“ zeigt, welche Anbieter den Vertrieb über Verivox bestimmt haben. Zeitreihendiagramme geben Aufschluss über die Entwicklung der durchschnittlichen Gesamtkosten sowie der Neukunden- und Sofortboni. Eine Faktensammlung zur Angebots- und Nachfragesituation im Markt für Effizienz- und Energiedienstleistungen rundet den Report ab.

Ob neuer Anbieter, etabliertes Stadtwerk oder branchenfremder Marktbeobachter: Der Energiemarkreport 2018 bietet jedem Leser belastbare, detaillierte und umfassende Fakten zum Energievertrieb an Privat- und Gewerbekunden. Analog zum monatlichen Report „Energiemarkt Aktuell „erscheint der Energiemarktreport 2018 in neuem Design.
Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie auf unserer Webseite.

Über den Energiemarktreport
KREUTZER Consulting und Verivox analysieren einmal jährlich die wesentlichen Markttrends und Entwicklungen im Wettbewerb um Haushalts- und Gewerbekunden auf dem deutschen Strom- und Gasmarkt. Mit einem klaren Fokus auf Marketing- und Vertriebsthemen bietet der Energiemarktreport die umfassendste am Markt verfügbare Faktensammlung zur Entwicklung der Preise, Margen und Tarifstrukturen, der Wettbewerbsintensität, von Marketing- und Vertriebstrends sowie dem Kundenverhalten. Ein Schwerpunktthema gibt Versorgern zudem strategische Handlungsalternativen zur Hand. Nutzen Sie unsere Marktexpertise für Ihren Erfolg im Wettbewerb oder zur Aneignung vertieften Wissens um den Energievertrieb!

Über KREUTZER Consulting
Die KREUTZER Consulting GmbH unterstützt Unternehmen bei operativen und strategischen Entscheidungen mit Analysen, Beratungsangeboten und konkreten Lösungen. Zentrale Themenfelder sind der Vertrieb von Strom und Gas, die Entwicklung von Produkten und neuen Dienstleistungen, der Einstieg in neue Geschäftsfelder und die Digitalisierung.
Für die Energiebranche bietet Kreutzer Consulting eine Reihe von Multi-Client-Studien mit Fokus auf Marketing- und Vertriebsthemen an. Dazu gehört neben Energiemarkt Aktuell und der Vertriebskanalstudie Energie auch der seit 2009 jährlich erscheinende Energiemarktreport.

Über Verivox
Die Tarifexperten von Verivox vergleichen Angebote für Verträge rund um Ihr Zuhause und bieten dabei eine umfassende Energie-Expertise. Verivox recherchiert tagesaktuell die Konditionen von über 1.100 Strom- und über 900 Gasanbietern und betreibt damit eine der deutschlandweit größten Datenbanken für Energietarife.
Daneben bietet Verivox auch Vergleiche für Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge, Reisen und Immobilien an. Die kostenfreie Beratung per Telefon und E-Mail sowie zahlreiche Hintergrundinformationen runden den Service ab.
Die Verivox GmbH wurde 1998 am Unternehmenssitz in Heidelberg gegründet. Heute arbeiten für die Verivox-Gruppe rund 400 Menschen an zehn Standorten in Deutschland und der Schweiz daran, Kunden den Vergleich von Tarifen und Angeboten so einfach wie möglich zu machen.
Hervorragender Service und die besten Tarife sind die Markenzeichen von Verivox. Seit seiner Gründung hat Verivox viele Millionen Leser kompetent beraten und mehr als 8 Millionen Verbrauchern beim Anbieterwechsel geholfen. Verivox-Kunden haben so schon 2,1 Milliarden Euro gespart.
Verivox ist das erste Fördermitglied der Schlichtungsstelle Energie e.V. Der Verein wird getragen von Verbänden der Energiewirtschaft sowie Verbraucherorganisationen und steht allen Energieversorgern zum Beitritt offen.
Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat im September 2017 sieben Vergleichsportale im Bereich Energie analysiert und Verivox mit dem Prädikat „Sehr gut“ zum Testsieger gekürt.

Pressekontakt:

Severin Zeilbeck
KREUTZER Consulting GmbH
Tel: 089-1860 464 11
E-Mail: sz@kreutzer-consulting.com
www.kreutzer-consulting.com

Die KREUTZER Consulting GmbH unterstützt Unternehmen bei operativen und strategischen Entscheidungen mit Analysen, Beratungsangeboten und konkreten Lösungen. Zentrale Themenfelder sind der Vertrieb von Strom und Gas, die Entwicklung von Produkten und neuen Dienstleistungen, der Einstieg in neue Geschäftsfelder und die Digitalisierung. Für die Energiebranche bietet Kreutzer Consulting eine Reihe von Multi-Client-Studien mit Fokus auf Marketing- und Vertriebsthemen an. Dazu gehört neben Energiemarkt Aktuell und der Vertriebskanalstudie Energie auch der seit 2009 jährlich erscheinende Energiemarktreport.

Firmenkontakt
Kreutzer Consulting GmbH
Klaus Kreutzer
Lindwurmstr. 109
80337 München
089-1890 464 0
089-1890 464 10
sz@kreutzer-consulting.com
http://www.kreutzer-consulting.com

Pressekontakt
Kreutzer Consulting GmbH
Severin Zeilbeck
Lindwurmstr. 109
80337 München
089-1890 464 11
089-1890 464 10
sz@kreutzer-consulting.com
http://www.kreutzer-consulting.com

Pressemitteilungen

SWW Wunsiedel GmbH sorgt für schnelles Internet in der Region

Breitbandausbau in drei Ortsteilen Wunsiedels viel früher als geplant abgeschlossen

Mit Hochgeschwindigkeit surfen: Das ist heute für die Lebensqualität fast ebenso wichtig wie eine sichere Belieferung mit Strom, Trinkwasser und Wärme. In Wunsiedel sorgt die SWW Wunsiedel GmbH für den raschen Ausbau des Glasfasernetzes. In diesem Jahr wurden die Ortsteile Stemmasgrün, Johanneszeche und Wintersreuth mit Glasfaserkabeln erschlossen – und das weit schneller als geplant.

Der Vertrag für dieses Projekt wurde am 12. Mai dieses Jahres von der SWW und der Stadt Wunsiedel unterschrieben. Bereits drei Tage später startete man mit der Feinplanung der Trassen. Nach rund sechs Wochen stand der finale Bauzeitenplan und in den folgenden Monaten erfolgten die Tiefbauarbeiten in den drei Ortsteilen.

Ab Ende Oktober konnten die Glasfaserkabel, auch Lichtwellenleiter genannt, in die bereits verlegten Rohre montiert werden. Mitte November erhielt die Stadt Wunsiedel die Fertigstellungsanzeige. Laut Vertrag wäre damit bis zum Februar 2018 Zeit gewesen. „Nur dank der hervorragenden Zusammenarbeit aller beteiligten Firmen konnten wir das schaffen“, freut sich der Projektverantwortliche der SWW Markus Hausmann.

18 Hausanschlüsse
Insgesamt wurden 3,5 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt sowie 800 Meter Hausanschlusskabel für 18 Anwesen. Die Übertragungsraten betragen mindestens 100 Mbit/s im Download und mindestens 50 Mbit/s im Upload. „Damit setzen wir die dynamische Entwicklung bei der Breitbandversorgung fort“, sagt Hausmann. Von 1026 Ende 2016 auf jetzt 1700 gestiegen sei etwa die Zahl der Gebäude, die direkt oder über den nächsten Hauptverteiler oder per Richtfunk Highspeed-Internet nutzen können.

„Wir werden die Web-Infrastruktur unserer Stadt weiter so schnell wie möglich verbessern“, ergänzt Hausmann. Mittlerweile sei für die SWW als lokal verwurzelter Versorger das Breitband-Internet ebenso ein selbstverständlicher Teil des Portfolios wie die klassischen Leistungen eines Stadtwerks, betont Geschäftsführer Marco Krasser. Wer sich für Highspeed-Surfen oder Telefonie über die SWW interessiert, der findet die entsprechenden WUNconnect-Angebote unter www.wunconnect.de Infos gibt es auch unter Telefon 0800 7994968 (0800SWW4you).

Die SWW Wunsiedel GmbH ist ein Eigenbetrieb der Stadt Wunsiedel. Zu den Geschäftsfeldern gehören die Strom-, Gas-, Wasser- und Wärmeversorgung sowie die Sparte Telekommunikation. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, die Energiewende vor Ort voranzutreiben. Die dafür entwickelten Strategien werden als Wunsiedler Weg bezeichnet.

Firmenkontakt
SWW Wunsiedel GmbH
Marco Krasser
Rot-Kreuz-Str. 6
95632 Wunsiedel
09232 887 0
info@s-w-w.com
http://www.s-w-w.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH
Siynet Spangenberg
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0921/75935-53
s.spangenberg@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de

Pressemitteilungen

Mega- oder Kilowatt?

12. solbat-Anwenderforum vergleicht Geschäftsmodelle für Stadtwerke mit PRL-Schwarm- und Großspeicher

Mega- oder Kilowatt?

Der Markt für Primärregelleistung (PRL) ist aktuell eines der lukrativsten Geschäftsfelder für Batteriespeicher. Doch fast im Monatstakt kommen immer weitere PRL-Großspeicher mit immer höheren Leistungen auf den Markt. Dazu treten immer mehr Anbieter, die Kleinspeicher in Eigenheimen und Gewerbeunternehmen zu einem Schwarmspeicher intelligent vernetzen. Sinkende Marktpreise verunsichern zusätzlich.

Fünf Energiemarkt- und Speicherexperten erläutern daher auf dem 12. solbat-Anwenderforum am 19. Oktober 2017 in Freiburg, ob sich der Einstieg in den PRL-Markt noch lohnt, welche Chancen und Risiken sich bieten und welche Geschäftsmodelle mit Schwarm- und Großspeicher für Stadtwerke besonders attraktiv sind. Weiter Infos und Anmeldung unter www.solbat.de

Kalendereintrag – Das 12. solbat-Anwenderforum
– Mega- oder Kilowatt? Geschäftsmodelle mit PRL-Speicher für Stadtwerke
– Termin: 19. Oktober 2017
– Ort: Katholische Akademie Erzdiözese Freiburg, Freiburg-im-Breisgau
– Teilnehmergebühr: 590,- EUR zzgl. MwSt.
– max. 30 Teilnehmer
– Veranstalter: solbat-Anwendernetzwerk
– Infos und Anmeldung: www.solbat.de

Die Beiträge:

– Tobias Federico, Geschäftsführer von EnergyBrainpool, gibt einen Ausblick in die Zukunft und erläutert, wie sich Angebot und Nachfrage voraussichtlich entwickeln werden, welche Parameter den Leistungspreis wesentlich beeinflussen, wie die Ausschreibungen der Netzbetreiber sich möglicherweise verändern werden und welche Vorteile Batteriespeicher am PRL geltend machen können. Weiterhin erläutert er die Unterschiede zwischen Groß- und Schwarmspeicher in Hinblick auf die Präqualifizierung.

– Dr. Armin Keinath, Vertriebsleiter der Caterva GmbH, die als erster Anbieter für den PRL-Markt präqualifiziert sind, erläutert die Vorteile des Geschäftsmodells, wie Stadtwerke mit Schwarmspeichern gleichzeitig am PRL-Markt teilnehmen und ein attraktives Endkundenprodukt anbieten können.

– Franz-Josef Feilmeier, Geschäftsführer von Fenecon GmbH, erläutert, wie die Kombination von Eigenverbrauch, Spitzenlastbegrenzung und PRL auf optimale Lebensdauer und Wirtschaftlichkeit projektiert und mit dem auf OpenSource basierenden Energiemanagementsystem FEMS über Software-Applikationen betrieben werden kann.

– Marco Schmidt, Speicherexperte von Pfenning Elektroanlagen GmbH, stellt aktuelle Betriebserfahrungen von eigenen Großspeicherprojekten vor, erläutert die Vorteile und Herausforderungen von Speichern im Megawattbereich und zeigt auf, was Stadtwerke bei der Präqualifizierung beachten müssen.

– Dr. Harald Schäffler, Geschäftsführer von schäffler sinnogy, zeigt einen Fahrplan auf, wie Stadtwerke Schritt für Schritt ein Geschäftsmodell mit PRL-Speichern entwickeln und umsetzen können.

Das Anwenderforum richtet sich insbesondere an Vertreter von Stadtwerken. Neben den Vorträgen gibt es ausführlich Raum für den fachlichen Austausch mit den Referenten und zur Vernetzung mit den Teilnehmern. Um einen intensiven Austausch zu gewährleisten, ist die Anzahl auf 30 Teilnehmern begrenzt.

Über das solbat-Anwendernetzwerk
solbat wurde 2013 gegründet und ist ein offenes Anwendernetzwerk für Energiespeicher und Lösungen für die Energiewende mit dem Ziel, Menschen, Unternehmen und Quartiere, Gemeinden, Städte und Regionen zu unterstützen, sich nachhaltig und zukunftssicher mit erneuerbaren Energien zu versorgen. Partner sind Unternehmen entlang der ganzen Wertschöpfungskette: vom Forschungsinstitut bis zum Endanwender, vom Startup bis zum Weltkonzern. www.solbat.de

Über schäffler sinnogy
schäffler sinnogy ist ein junges Innovationsunternehmen im Energiebereich. sinnogy unterstützt Startups und etablierte Unternehmen, mit innovativen Geschäftsmodellen und Lösungen erfolgreich die Energiewende zu meistern und neue Märkte zu erschließen. Dazu liefern sie technische Expertise für Gebäude-, Areal- und Quartierskonzepte, Lösungen für Online-Marketing, Tools und Methoden für innovative Geschäftsmodelle und organisiert Kongresse und Events zur Vernetzung der innovativen Köpfe der Energiebranche.

Firmenkontakt
solbat-Anwendernetzwerk
Dr. Harald Schäffler
Kartäuserstr. 49
79102 Freiburg
0761-20 55 14 70
hallo@sinnogy.de
http://www.solbat.de

Pressekontakt
schäffler sinnogy
A. Lamacz
Kartäuserstr. 49
79102 Freiburg
0761-20 55 14 70
hallo@sinnogy.de
http://www.schaeffler-sinnogy.de

Pressemitteilungen

Das Sortiment auf einen Blick: NieRuf GmbH veröffentlicht den Katalogifant 2018

Das Sortiment auf einen Blick: NieRuf GmbH veröffentlicht den Katalogifant 2018

NieRuf „Katalogifant 2018“

Die NieRuf GmbH veröffentlicht den „Katalogifant 2018“, einen umfangreichen Katalog zum Produktsortiment des Industriearmaturen Systemanbieters. Die mehr als 10.000 Produkte aus den Bereichen Industriearmaturen, Ventil- und Messtechnik sind hier übersichtlich aufgeführt und mit Abbildungen versehen. QR-Codes im Katalog führen direkt zum jeweiligen Datenblatt und halten so zusätzliche Informationen zu den Produkten bereit.

Der Katalog ist ab sofort verfügbar und kann auf Wunsch per E-Mail oder Telefon angefordert oder direkt auf der Homepage unter www.nieruf.de/Katalog-2018 heruntergeladen werden.

Geschäftsführer Nils Rufle erklärt hierzu: „Der Katalogifant 2018 soll unseren Kunden als weitere Orientierungshilfe dienen. Wir haben das übersichtliche Design unserer Homepage übernommen und geben so einen umfangreichen Überblick über unser Produktsortiment. Dank weiterer nützlicher Hinweise wie Einbauvorschriften, passendes Zubehör und erweiterte Produktinformationen eignet sich der Katalog besonders als Informationsquelle und Nachschlagewerk für Konstrukteure, Einkäufer, Techniker und Fachplaner.“

Weitere Informationen finden Sie unter www.nieruf.de

,

Kontakt
NieRuf GmbH
Nils Rufle
Am Wammesknopf 29
70439 Stuttgart
+49 (0) 711 / 5507 8840
presse@nieruf.de
http://www.nieruf.de

Pressemitteilungen

Stadtwerke Regensburg neuer Partner von „Regensburg Regional“

Stadtwerke Regensburg neuer Partner von "Regensburg Regional"

(Mynewsdesk) Regensburg. Carolin Kebekus, Bülent Ceylan, Status Quo und die Eisbären in der Donauarena. Die Begegnungen des SSV Jahn Regensburg in der Continental Arena. Schwimmkurse, Sportevents oder Saunaabende im Westbad, komfortables Parken mitten in der Regensburger Innenstadt. All diese Veranstaltungen, Termine, Locations und vieles mehr, was die Stadtwerke Regensburg zu bieten haben, findet sich ab sofort in „Regensburg Regional“, der mobilen App für Einheimische, Besucher und Feriengäste. Die Stadtwerke Regensburg und die Unipush Media haben hierzu eine Partnerschaft vereinbart. Die Unipush Media hat „Regensburg Regional“ vor knapp zwei Jahren gestartet und inzwischen zu einer der führenden regionalen Digital-Plattformen mit der gleichnamigen App im Zentrum ausgebaut.

Beachtliche digitale Reichweite

„Wir freuen uns sehr über die neue Partnerschaft mit den Stadtwerken Regensburg“, betont Josef Roßmann, Geschäftsführer der Unipush Media. „Mit unserer App ´Regensburg Regional´ für iPhone und Android, der begleitenden Facebookseite, unserem Web-Portal und den neuen Instagram- und YouTube-Channeln haben wir eine digitale Multi-Channel-Plattform mit einer beachtlichen Reichweite aufgebaut: so erreichen manche unserer Facebook-Posts mehr als 50.000 Personen – die meisten von ihnen in und um Regensburg. Die Einrichtungen der Stadtwerke Regensburg und die dortigen Events und Aktivitäten sind jetzt ebenfalls in der ‚Lieblings-App’ vieler Regensburger enthalten und machen es Einheimischen und Besuchern ganz einfach, sich informieren und inspirieren zu lassen.“

„Regensburg Regional“ eines der führenden digitalen Medien auf den Smartphones der Menschen in Regensburg

„Die Stadtwerke Regensburg sind ein wichtiger Bestandteil des Lebens dieser Stadt und mit ‚Regensburg Regional’ gehen wir diese neue Partnerschaft gerne ein, um die Bürger, Besucher und Gäste Regensburgs noch besser auf digitalen Wegen zu erreichen“, unterstreicht Mathis Broelmann, Leiter Marketing der Stadtwerke Regensburg. Gerade als innovatives und zukunftsorientiertes Stadtwerk sehen wir die positive Entwicklung von ‚Regensburg Regional’ zu einem der führenden digitalen Medien auf den Smartphones der Menschen in Regensburg.

“Wir rücken den Nutzer in den Mittelpunkt: Unsere Plattform ist so vielfältig und dynamisch wie das Leben in Regensburg: jeden Tag gibt es Neues zu entdecken, ob kulturelle Veranstaltungen oder Angebote und Events beim Laden um die Ecke“, erläutert Roßmann. „Wir setzen dabei ganz auf die lokale Ebene, denn nichts ist spannender als das Geschehen vor der eigenen Haustür.“ „Regensburg Regional“ fungiere damit als das digitale Schaufenster der Stadt.

Smartphone-Apps und Kanäle auf Facebook, im Web, auf YouTube und Instagram

Das vielfältige Angebot einer Stadt oder Region digital abzubilden ist das Ziel der Unipush Media, einem unabhängigen und inhabergeführten Unternehmen mit Sitz in Wackersdorf und Zweigstelle in Regensburg. Neben „Regensburg Regional“ betreibt die Unipush Media – zumeist mit Partnern vor Ort – rund 20 weitere Regio-Apps, die dem Nutzer in der jeweiligen Region Orientierung bieten von der Sehenswürdigkeit über das Parkhaus bis zur nächstgelegenen Baby-Wickelmöglichkeit. Darüber hinaus geben Regio-Apps und die dazugehörigen Kanäle auf Facebook, im Web, auf YouTube und Instagram Tipps und Infos zu Veranstaltungen, Attraktionen und Events, die man nicht verpassen sollte. Und nicht zuletzt sind Unipush Regio-Apps die Basis einer digitalen Marketingplattform für den Handel, die Gastronomie, Hotellerie und für Dienstleister, die sich in diesem Umfeld präsentieren und spannende Aktionen und Events für ihre Kunden durchführen und promoten können.

Für dieses Konzept wurde die Unipush Media bereits 2015 beim Innovationswettbewerb „Handel im Wandel“ von der Münchner Rid-Stiftung und UnternehmerTUM, dem Gründer-Inkubator der TU München, als Finalist ausgezeichnet. Der Landkreis Schwandorf zeichnete die Unipush Media 2016 mit dem Zukunftspreis in der Kategorie Wirtschaft für die Schwester-App „Landkreis Schwandorf Regional“ aus. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Unipush Media GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/6fghox

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/stadtwerke-regensburg-neuer-partner-von-regensburg-regional-33187

Die Spezialisten für digitale Strategien und mobile Apps. Von der Planung über die Umsetzung bis zur Vermarktung deckt die Unipush Media die gesamte Bandbreite an Apps für Unternehmen und Organisationen ab. Die Unipush Regio-App ist eine Neuentwicklung für standortbasierte Anwendungen und wird erfolgreich als Standortmarketing-Tool, als Filialfinder sowie als branchenübergreifende Städte-App für Tourismus, Handel und Gastronomie eingesetzt. Das bayerische Unternehmen mit Sitz in Wackersdorf ist unabhängig und inhabergeführt.

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/vermischtes/stadtwerke-regensburg-neuer-partner-von-regensburg-regional-33187

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/6fghox

Pressemitteilungen

Interim Management lohnt für kleinere und mittlere Unternehmen

Gerhard Kwasnik: Interim Management stärkt kleinere und mittlere Unternehmen im Wettbewerb

Interim Management lohnt für kleinere und mittlere Unternehmen

Gerhard Kwasnik ist Experte für Kostenmanagement, Kostensenkung und Restrukturierung

Pforzheim. Interim Management ist eine bei großen Unternehmen mittlerweile etablierte Dienstleistung. Interim Management funktioniert nicht nur im großen Rahmen. Interim Management eignet sich auch für kleinere und mittlere Unternehmen aus Branchen im Umbruch wie Energieversorger (Stadtwerke und Gemeindewerke, Nahverkehrsbetriebe) und kleinere und mittelständische Unternehmen. Sie können so ihre Flexibilität und Wettbewerbsfähigkeit kosteneffizient erhöhen und auf Experten zurückgreifen, die im Unternehmen selbst nicht zur Verfügung stehen.

Unternehmen entscheiden sich normalerweise für einen Interim Manager um entweder kritische offene Stellen kurzfristig zu besetzen, wenn Personal für ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis nicht schnell genug gefunden werden kann oder um Funktionsbereiche zeitlich befristet zu verstärken. Unterhalb der Management Ebene eignet sich Interim Management für Projektleitung, Projektarbeit und operative Unterstützung an verschiedenen Stellen.
Oft fehlen die internen personellen Ressourcen oder müssen erst aufgebaut werden, um Projekte wie Entwickeln einer neuen Organisationsstruktur, Change Projekte, Kostenmanagement oder den Aufbau des Controlling voranzutreiben. Abwarten kostet Zeit und damit Geld.
Ein externes Blick kann zusätzlich entscheidende Vorteile für das Unternehmen sichern und neue Aspekte einbringen. Die zeitliche Einsatzdauer von Experten reicht in der Praxis von mehreren Tagen im Monat bei der Projektbetreuung bis zum Vollzeiteinsatz. Gerade kleinere Unternehmen können sich dadurch für spezifische Aufgabenbereiche zeitlich befristet Experten sichern, auf sie über den Arbeitsmarkt nicht zurückgreifen können.

Immer wieder wird die Frage gestellt, was Unternehmensberatung von Interim Management unterscheidet. Tatsächlich gibt es oft Überschneidungen, der entscheidende Unterschied ist jedoch der praxisorientierte Ansatz im Interim Management. Interim Manager sind oft Unternehmensberater, Projekt-Manager und Führungskraft in einer Person.

Wonach richtet sich die Vergütung? Der Tages- oder Stundensatz im Interim Management richtet sich immer nach der konkreten Aufgabe, die vorübergehend im Unternehmen übernommen wird. Eine höhere Qualifikation macht durchaus Sinn und ist ein Bonus, der nicht extra honoriert wird. Nur effektiv erbrachte Arbeitszeiten werden in Rechnung gestellt. In Bereichen in denen es um praktische Umsetzung geht, stellt sich Interim Management für Unternehmen kosteneffizienter als Beratung dar, so der Pforzheimer Unternehmensberater Gerhard Kwasnik.

In Bereichen in denen Zeitarbeit keine Lösung und sich Flexibilität statt fester Bindung wirtschaftlicher darstellt, sind Interim Management und Interim Projektarbeit die Mittel der Wahl. Die Möglichkeiten werden von kleineren und mittleren Unternehmen zunehmend genutzt.

Wer mehr über die Themen Interim Management und Angebote des Kostenmanagement- und Restrukturierungsexperten Gerhard Kwasnik oder Gerhard Kwasnik GHK-Consulting erfahren möchte, erhält weitere Informationen unter: http://www.ghk-consulting.de/leistungen/

Gerhard Kwasnik ist Diplom-Betriebswirt, Coach und Experte für Organisation, Kostenmanagement, Kostensenkung und Restrukturierung. Als Unternehmensberater, ausgebildeter Moderator, Trainer und erfahrener Business-Coach berät er Stadtwerke und vorwiegend kleine und mittlere Unternehmen in allen Fragen kaufmännischer Kosten und organisatorischer Strukturen.
Er war mehr als 20 Jahre in verschiedenen Fach- und Führungsfunktionen bei einem größeren kommunalen Energieversorgungs- und Verkehrsunternehmen und hat dort komplexe Projekte im Zusammenhang mit der Liberalisierung der Märkte geleitet. Sein Verständnis für Technik und technikgesteuerte Prozesse sowie sein Erfindergeist machen ihn zu einem gefragten Fachmann. Er ist darüber hinaus Experte für Personalfragen und praktisches Arbeits- und Tarifrecht. Menschliche Potenziale zu entfalten im Rahmen einer funktionierenden Organisation und mit optimalen Kosten-Nutzen-Strukturen, ist die zentrale Querschnittkompetenz von Gerhard Kwasnik. Sein hochkarätiges Know-how gibt er auch in einer mitreißenden, aktiven und innovativen Art und Weise im Rahmen von Vorträgen und Kongressen und in Trainings weiter. Er ist Gründer und Inhaber der GHK-Consulting Unternehmensberatung.

Kontakt
Gerhard Kwasnik GHK-Consulting
Gerhard Kwasnik
Fahrstraße 12b
75181 Pforzheim
(+49) 7231 979764
(+49) 7231 979765
kontakt@ghk-consulting.de
http://www.ghk-consulting.de

Pressemitteilungen

GISA erweitert Kompetenzen für ISMS Beratung und Zertifizierung für Stadtwerke

Umsetzung IT-Sicherheitskatalog Bundesnetzagentur

Der IT-Komplettdienstleister und Branchenexperte für die Energiewirtschaft, GISA, baut seine Kompetenz zur Beratung von Energiedienstleistern auf dem Weg zu einem zertifizierten Information Security Management System (ISMS) weiter aus. Das Unternehmen hat jetzt zwei Mitarbeiter als Auditoren nach den Anforderungen des IT-Sicherheitskatalogs gemäß §11 Absatz 1a EnWG der Bundesnetzagentur ausbilden und zertifizieren lassen. Damit steht EVUs ein Kompetenzteam zur Verfügung, das sie von der Erstberatung bis zur Zertifizierung ihres ISMS kompetent begleitet. Im Anschluss kann auch ein externer IT-Sicherheitsbeauftragter gestellt werden.

Im IT-Sicherheitskatalog der Bundesnetzagentur ist festgelegt, dass die Betreiber von Strom- und Gasnetzen, wie bspw. Stadtwerke, bis 31. Januar 2018 ein zertifiziertes ISMS nachweisen müssen. Strom-, Gas- und Wassernetze gehören zu den kritischen Infrastrukturen. Sie sind ein mögliches Ziel von Cyberattacken oder anderen Angriffen.

Die Anforderungen an die Implementierung eines ISMS sind hoch. Unter anderem muss eine unabhängige Zertifizierung nachgewiesen werden. Viele Stadtwerke erkennen derzeit das Problem, dass es zeitaufwendig und anspruchsvoll ist, ein ISMS umzusetzen. Hinzu kommt der Zeitdruck durch den Gesetzgeber.
Um Zeitaufwand und Kosten für ein ISMS abzuschätzen, bietet GISA EVUs als Einstieg einen unverbindlichen Quick Check in Form eines halbtägigen Workshops.

Als IT-Dienstleister verfügt GISA über langjährige Erfahrung in der Begleitung von Kunden auf dem Weg zum zertifizierten ISMS.

Viele Netzgesellschaften sind derzeit mit Blick auf die Umsetzung des Smart Meter Roll Out ebenfalls mit Fragen der Datensicherheit befasst. Den EVUs kommt unter anderem die Aufgabe zu, ihre Fachprozesse als Smart Meter Gateway-Administrator zertifizieren zu lassen. Für die Umsetzung der Smart Meter Gateway Administration bietet GISA ein bereits nach ISO 27001 und TR3109-6 zertifiziertes Multimandantensystem sowie die Begleitung für die Zertifizierung der GWA-Fachprozesse des Messstellenbetreibers (meist Netzgesellschaften).

www.gisa.de

GISA ist IT-Komplettdienstleister sowie Branchenspezialist für die Energiewirtschaft und öffentliche Auftraggeber. Durch langjährige Erfahrung verfügt GISA über ein exzellentes Marktverständnis. Das Leistungsspektrum des Unternehmens reicht von der Prozess- und IT-Beratung über die Entwicklung und Implementierung von innovativen IT-Lösungen bis hin zum Outsourcing kompletter Geschäftsprozesse und IT-Infrastrukturen. GISA beschäftigt deutschlandweit mehr als 660 Mitarbeiter an sieben Standorten.
www.gisa.de

Firmenkontakt
GISA GmbH
Mandy Hofmann
Leipziger Chaussee 191a
06112 Halle (Saale)
0345-585 2097
mandy.hofmann@gisa.de
http://www.gisa.de

Pressekontakt
GISA GmbH
Ina Skrzypszak
Leipziger Chaussee 191a
06112 Halle (Saale)
0345 585 2653
Ina.Skrzypszak@gisa.de
http://www.gisa.de

Pressemitteilungen

Praxisseminar Compliance für kommunale Unternehmen

Am 19. September 2016 findet das Seminar in der Humboldt-Universität zu Berlin statt, das sich speziell an kommunale Unternehmen richtet.

Berlin, 12.08.2016 – Die Bürger erwarten insbesondere von öffentlichen Unternehmen – mehr noch als von privaten Unternehmen – die Einhaltung von Recht und Gesetz und ein in jeder Hinsicht einwandfreies Verhalten. Damit kommt kommunalen Unternehmen eine Vorbildfunktion zu.

Um dieser Erwartung gerecht zu werden, kann kein kommunales Unternehmen mehr auf ein Compliance Management System (CMS) verzichten. Dabei darf die Schaffung eines CMS nicht nur als formales oder organisatorisches Thema begriffen werden. Die Einführung eines CMS ist eine Chance, das Unternehmen und seine Verantwortlichen vor weit reichenden zivil- und strafrechtlichen Haftungsfolgen zu schützen.

Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen stehen vor der Herausforderung, mit überschaubarem Aufwand ein individuelles CMS aufzubauen.

Das Institut für Energie- und Wettbewerbsrecht in der kommunalen Wirtschaft e.V. (EWeRK) veranstaltet zusammen mit der Berliner Beratungsgesellschaft AGAMON Consulting GmbH ein Praxisseminar zum Thema Compliance Management speziell für kommunale Unternehmen wie z.B. Energieversorger oder Stadtwerke. Das Seminar ist methodisch darauf ausgelegt, den Teilnehmern praxisnah die erforderlichen Schritte zu vermitteln, um im eigenen Unternehmen eine Compliance-Funktion aufzubauen. Die Seminarergebnisse können direkt im eigenen Betrieb umgesetzt werden.

Bei den beiden Trainern treffen zwei Spezialisten zusammen, die die Teilnehmer/innen praxisnah durch das Thema führen und ihnen die erforderlichen Instrumente an die Hand geben, das erworbene Wissen im eigenen Unternehmen umzusetzen: Dipl.-Betriebswirt Eckart Achauer, Geschäftsführer der AGAMON Consulting, ist Spezialist für Risiko- und Compliance Management und verfügt über langjährige Erfahrungen im Aufbau von Managementsystemen. Dipl.-Kfm. Volkhard Hahnke ist Spezialist für die Beratung kommunaler Unternehmen.

Nähere Informationen zu dem Seminar finden Sie unter:

Seminarinformation und Anmeldung

Weitere Informationen zu AGAMON Consulting GmbH

AGAMON Consulting GmbH ist eine Managementberatungsgesellschaft, die sich auf Risikomanagement und Compliance Management spezialisiert hat. Die Leistungsschwerpunkte liegen in der individuellen Beratung mittelständischer Unternehmen bei Aufbau und Implementierung von Risiko- und Compliance Management Systemen. Daneben bietet AGAMON Consulting die Durchführung von Compliance-Audits, Risiko-Audits sowie Compliance Inhouse Schulungen an. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Berlin sowie einen weiteren Standort in München und ist bundesweit tätig.

Kontakt
AGAMON Consulting GmbH
Dipl.-Bw. Eckart Achauer
Friedrichstr. 171
10117 Berlin
0049 30 5200 484 94
0049 30 5200 484 95
eckart.achauer@agamon-consulting.de
http://www.agamon-consulting.de