Tag Archives: Standbodenbeutel

Essen/Trinken

Märker Fine Food: Inspiration zur Spargelsaison

Märker Fine Food: Inspiration zur Spargelsaison

Märker Fine Food: Inspiration zur Spargelsaison

Bei Märker Fine Food wird die Sauce Hollandaise nach dem klassischen französischen Vorbild der hellen, aufgeschlagenen Buttersauce mit echter Markenbutter, Weißwein und frischer Zitrone hergestellt. Mit seinem Saucenklassiker stellt das Unternehmen eine zuverlässige Alternative zur selbstgemachten Hollandaise zur Verfügung. Der Küchenchef kann sich immer auf die Qualität und den hervorragenden Geschmack der Sauce Hollandaise verlassen.

Die Sauce Hollandaise von Märker Fine Food ist zum sofortigen Einsatz geeignet, dabei standsicher und bain-marie-stabil. „Sie ist außerdem bestens zum Gratinieren geeignet“, erläutert Andrea Käding, Geschäftsführerin bei Märker Fine Food.

Spargel modern interpretiert

Als Begleiterin zum Spargel oder Gemüse ist die Sauce Hollandaise klassischerweise auf dem Teller zu finden. Zu Fischgerichten ist sie mittlerweile Standard und wird immer öfter auch zu hellem Fleisch gereicht. Das Märker Gourmetteam empfiehlt, mit Spargel kreative Akzente zusätzlich zu den Klassikern zu setzen. Eine zusätzliche Sauciere mit einer Variation der Hollandaise, die beispielsweise mit Thymian oder Lavendel abgewandelt wird, überraschen Gastronomen ihre Gäste und steigern so den Erinnerungswert an den Besuch.

Fein geschnittener Spargel aufgerollt mit Bärlauch im Buchweizen-Crepe kommt als raffinierte Vorspeise daher. Ausgefallener wird es mit einer Hollandaise-Ableitung mit gehackten, schwarzen Oliven und weißer Schokolade zu fangfrischem, kross gebratenen Bachsaibling. Dem Trend zur asiatischen Küche spüren Köche mit Spargel im Tempura-Teig, der zur leicht scharfen Wasabi-Hollandaise gereicht wird, nach. Und sogar im Dessert macht Spargel – beispielsweise als Spargel Creme Brulee an Erdbeer-Ragout – eine gute Figur. Mit solchen kreativen Abwandlungen vom weißen, grünen und lila Spargel betonen Köche ihre eigene individuelle Handschrift.

Standbodenbeutel für einfaches Handling und weniger Müll

Der Saucenklassiker von Märker Fine Food ist im wiederverschließbaren Standbodenbeuteln mit 250 Millilitern oder 1 Liter Inhalt erhältlich. Damit wird gegenüber den sonst üblichen Tetra-Verpackungen in der Küche nicht unerheblich an Müllvolumen gespart. „Die Verpackungsgröße ist unserer Erfahrung nach ideal für den Gebrauch in der Profi-Küche, da dadurch das Handling erleichtert wird“, erläutert Andrea Käding. „Zudem kann die Sauce aus dem neuen Standbodenbeutel fast vollständig verlustfrei entnommen werden.“

Weitere Informationen unter www.maerkerfinefood.de

Märker Fine Food ist eines der führenden Food-Unternehmen in Deutschland. Seit mehr als 25 Jahren produziert das Unternehmen gleichbleibend hochqualitative Produkte in einzigartiger Frische.

Damals war Märker Fine Food der erste Produzent für industriell hergestelltes Frischdressing – heute ist das Unternehmen immer noch experimentierfreudiger Trendsetter. Exklusiv für Großverbraucher, Gastronomie und Cash + Carry entwickelt und produziert Märker Fine Food immer wieder neue und ungewöhnliche Innovationen. Dabei arbeitet das hausinterne Entwicklungssystem mit führenden Lebensmitteltechnologen und Forschungslaboren weltweit zusammen.

So kann Märker Fine Food nicht nur trendgerechte und zeitgemäße Produkte garantieren, sondern auch eine konstant herausragende Qualität.

Firmenkontakt
Märker Fine Food GmbH
Andrea Käding
Großer Kamp 7
22885 Barsbüttel
040/6706181
maerkerfinefood@highfood.de
http://www.maerkerfinefood.de

Pressekontakt
High Food
Carina Jürgens
Eiffestraße 464
20537 Hamburg
040/3037399-0
040/3037399-11
agentur@highfood.de
http://www.highfood.de

Essen/Trinken

Internorga 2018: Ein Heimspiel für Märker Fine Food

Internorga 2018: Ein Heimspiel für Märker Fine Food

Internorga 2018: Ein Heimspiel für Märker Fine Food

Bekannt ist Märker Fine Food bei fast allen Profis für die Sour Cream und die typisch nordische Rote Grütze. Das Sortiment umfasst ebenfalls klassische Saucen und frische Dressings, die wie hausgemacht schmecken und sich durch ihre gleichbleibende Qualität mit Verlässlichkeit im Küchenalltag auszeichnen. Sie sind so entwickelt, dass der Koch sie jederzeit anwenden kann – pur oder abgewandelt ganz nach seinem Gusto. „Unsere Produkte kommen selbstverständlich ohne Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker aus – eben typisch Märker Fine Food“, sagt Andrea Käding, Geschäftsführerin bei Märker Fine Food.

Das Unternehmen stellt dieses Jahr auf der Internorga ein erweitertes Saucen-Sortiment in den Fokus. Ein weiterer Schwerpunkt wird die große Dressing-Vielfalt sein.

Neu: Komplette Saucen-Vielfalt im praktischen Standbodenbeutel – für leichteres Handling und weniger Müllvolumen

Alle sofort servierfertigen und nicht kühlpflichtigen Saucen bietet Märker Fine Food jetzt im wiederverschließbaren Standbodenbeutel an. „Gegenüber den sonst üblichen Tetra-Verpackungen spart der Gastronomen damit einiges an Verpackungsmüll ein. In der Praxis bedeutet das weniger Arbeit für die Entsorgung und natürlich geringere Kosten“, weiß Andrea Käding. „Neben speziellen Bewirtungsbereichen wie der Schifffahrt oder der Hüttengastronomie sind diese Verpackungen für alle Bereiche der Gastronomie, GV sowie für das wachsende „to go“-Geschäft ideal. Obendrein lässt sich der Inhalt nahezu komplett entnehmen. Verlust ist fast ausgeschlossen.“

Andrea Käding betont außerdem, dass die meisten Betriebe sehr gute Erfahrungen mit der Verpackungseinheit von einem Liter machen würden. „Die Menge ist einerseits optimal für ein unkompliziertes Handling, da die Packungen nicht zu schwer sind. Andererseits helfen wir damit, Lebensmittelreste zu reduzieren, da die Saucenmenge gut aufgebraucht werden kann.“

Inspiration zur Spargelsaison

Rechtzeitig zur Spargelsaison bietet Märker Fine Food den Gastronomen und Spargelhöfen ebenfalls vielfältige Inspirationen rund um die Sauce Hollandaise. Mit ihrer Version des Saucenklassikers stellen die Hamburger eine zuverlässige Alternative im hektischen Küchenalltag zur Verfügung: Bleibt keine Zeit, um die Buttersauce selbst zuzubereiten, kann sich der Koch auf die Qualität und den hervorragenden Geschmack der Sauce Hollandaise von Märker Fine Food verlassen.

Klassischerweise wird die Sauce Hollandaise als Begleiterin zum Spargel oder Saisongemüse kombiniert. Zu Fischgerichten ist sie nahezu Standard, bei hellem Fleisch immer öfter zu finden. Auch beim Gratinieren im Ofen oder unter dem Salamander erzielt die Sauce beste Ergebnisse. Abwandlungen mit Kräutern, Fruchtmus oder Gewürzen wie Curry oder Chili betonen die individuelle Handschrift des Kochs.

Selbstverständlich ist auch dieser Saucenklassiker im neuen Standbodenbeuteln, entweder mit 250 Millilitern oder einem Liter Inhalt erhältlich und nicht kühlpflichtig.

Große Dressing-Auswahl

In den vergangenen Monaten hat Märker Fine Food ebenfalls das Dressing-Angebot kräftig ausgebaut. Neu im Sortiment ist das Bayerische Dressing, dessen Grundlage körniger Senf ist und das perfekt zur traditionellen Bayerischen Küche passt.

Zu sommerlich leichten Salaten harmoniert hingegen das fruchtig-herbsüße Mango-Senf Dressing besonders gut. Asiatische Gerichte lassen sich hingegen mit dem Soja-Sesam-Dressing marinieren oder verfeinern. Dafür kombiniert Märker Fine Food nussiges Sesamöl und milden Reisessig. Das Dressing lässt sich auch warm verarbeiten und zum Marinieren der Speisen verwenden.

Messe-Sortiment in Hamburg

Neben der großen Saucen- und Dressing-Vielfalt, die Märker Fine Food auf der Internorga 2018 vorstellt, können die Messebesucher sich auch durch die neuesten Dip-Kreationen testen: Neu im Sortiment sind der Wasabi-Dip sowie der Nacho Cheese Dip. Die mit Trüffelstücken und Trüffelöl hergestellte Trüffelcreme auf Quarkbasis und der auf Mayonnaise-Basis hergestellte Trüffel Dip wird dieses Jahr extra zur Internorga in speziellen Probiergrößen bereitstehen.

Zuverlässiger Partner der Gastro-Profis

Märker Fine Food hat sich in den letzten 30 Jahren als Partner der Gastronomie einen Namen gemacht – immer zuverlässig, diskret im Hintergrund und mit Produkten auf erstklassigem Niveau. Das stellt das Unternehmen auch dieses Jahr auf der Hamburger Messe unter Beweis.

Weitere Informationen unter www.maerkerfinefood.de

Märker Fine Food ist eines der führenden Food-Unternehmen in Deutschland. Seit mehr als 25 Jahren produziert das Unternehmen gleichbleibend hochqualitative Produkte in einzigartiger Frische.

Damals war Märker Fine Food der erste Produzent für industriell hergestelltes Frischdressing – heute ist das Unternehmen immer noch experimentierfreudiger Trendsetter. Exklusiv für Großverbraucher, Gastronomie und Cash + Carry entwickelt und produziert Märker Fine Food immer wieder neue und ungewöhnliche Innovationen. Dabei arbeitet das hausinterne Entwicklungssystem mit führenden Lebensmitteltechnologen und Forschungslaboren weltweit zusammen.

So kann Märker Fine Food nicht nur trendgerechte und zeitgemäße Produkte garantieren, sondern auch eine konstant herausragende Qualität.

Firmenkontakt
Märker Fine Food GmbH
Andrea Käding
Großer Kamp 7
22885 Barsbüttel
040/6706181
maerkerfinefood@highfood.de
http://www.maerkerfinefood.de

Pressekontakt
High Food
Carina Jürgens
Eiffestraße 464
20537 Hamburg
040/3037399-0
040/3037399-11
agentur@highfood.de
http://www.highfood.de

Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen

Bewährter Marktreport: zweite Ceresana-Studie zum europäischen Markt für Kunststoffverschlüsse

Push-Pull, Twist-Top, Snip-Tip oder Toggle-Swing? Die Auswahl an Deckeln und Kappen ist heute kaum noch überschaubar, und ständig werden für Getränke, Kosmetika und andere Waren neue Versionen entwickelt. Bereits zum zweiten Mal hat Ceresana den europäischen Markt für Kunststoffverschlüsse untersucht. Am meisten werden zwar immer noch einfache Standard-Schraubverschlüsse verkauft, in einzelnen Anwendungsgebieten gewinnen aber Verschlüsse mit erhöhter Funktionalität an Bedeutung. Die Analysten von Ceresana erwarten, dass der Verbrauch von Kunststoffverschlüssen in Europa bis zum Jahr 2024 mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 2,0 % pro Jahr steigen wird.

Standbeutel mit Verschluss

Kunststoffverschlüsse erobern zunehmend den Markt der flexiblen Verpackungen. Standbodenbeutel sind leicht, handlich, sparen Rohstoffe und können sehr vielseitig gestaltet und bedruckt werden. Anfangs fehlten ihnen noch praktische Ausgussvorrichtungen; sie konnten nicht wieder verschlossen werden. Inzwischen gibt es für Flüssigkeiten, viskose Stoffe, Cremes und andere Anwendungen eine Vielzahl geeigneter Spout-Standbodenbeutel mit integriertem und verschließbarem Ausguss. Allein schon aufgrund der geringeren Größe dieser Verschlüsse müssen die Hersteller dabei andere Anforderungen erfüllen als bei klassischen Flaschendeckeln.

Leicht und praktisch

Die Anbieter von Kunststoffverschlüssen profitieren auch in hohem Maße von der steigenden Verbreitung von starren Verpackungsbehältern aus Kunststoff, insbesondere vom Siegeszug der PET-Einwegflasche. Bedeutende Wachstumsfaktoren sind dabei die steigende Nachfrage nach abgepacktem Wasser sowie der vermehrte Verbrauch von kleineren Packungen. Zunehmend werden komplexere Verschlüsse eingesetzt, etwa Dispenser-Systeme oder manipulationssichere Deckel. In der Lebensmittel- sowie in der Kosmetik- und Pharmaindustrie gewinnen starre Behälter und Tuben aus Kunststoff stark an Bedeutung. Oft geht dieser Zuwachs auf Kosten von Glas oder Metall: Meist werden Kunststoffbehälter mit Verschlüssen aus Kunststoff kombiniert. Für Bier, flüssige Nahrungsmittel wie Saucen oder Aufstriche, vor allem aber für verzehrfertige Speisen, die unterwegs konsumiert werden können, werden zunehmend starre Kunststoffbehälter eingesetzt.

Smarte Blickfänger

Der Trend zu „intelligenten“ Verpackungen erfasst auch Deckel und Kappen. Beispielsweise bietet das Unternehmen Water.IO für Wasserflaschen Verschlüsse an, die mit Licht- oder Vibrationssignalen den Konsumenten dabei helfen sollen, eine gesunde, regelmäßige Wasserzufuhr einzuhalten. Immer wichtiger wird auch die optische Präsentation im Verkaufsregal, da der Konkurrenzkampf immer härter wird. Eine einfache Möglichkeit, sich gezielt von anderen Mitstreitern abzusetzen, bietet ein Kunststoffverschluss mit Marmor-Optik, der von RPC Zeller Plastik produziert wird. Zunehmend werden Verschlüsse kreiert, die als Alleinstellungsmerkmal dienen und für die Konsumenten – oft auch unterbewusst – kaufentscheidend sein können.

Die Studie in Kürze:

Kapitel 1: Darstellung und Analyse des Verschluss-Markts – einschließlich Prognosen bis 2024. Verbrauch, Produktion sowie Import und Export werden angegeben.
Kapitel 2 untersucht für 21 europäische Länder detailliert den Verbrauch von Kunststoffverschlüssen. Betrachtet werden dabei 9 Anwendungsgebiete: Limonaden, Wasser, Säfte und sonstige alkoholfreie Getränke, Bier, Wein und Spirituosen, Lebensmittel, Kosmetik, Pharma und sonstige Anwendungen, wie z.B.  Haushaltschemikalien.
Kapitel 3 bietet Unternehmensprofile der bedeutendsten Produzenten von Kunststoffverschlüssen, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten und Kurzprofil. Ausführliche Profile werden von 79 Herstellern geliefert, wie z.B. Alpla-Werke Alwin Lehner GmbH & Co. KG, Berry Global Group, Inc., Coveris Holdings S.A., Dart Container Corporation, Greif, Inc., Groupe Guillin, Reynolds Group Holdings Limited und Tetra Laval Group.

Weitere Informationen: www.ceresana.com/de/marktstudien/verpackung/kunststoff-verschluesse-europa/

Marktstudie Kunststoffverschlüsse - Europa (2. Auflage)

Über Ceresana
Ceresana ist international führend bei Marktforschung und Consulting zu Chemikalien, Kunststoffen, Industriegütern und Verpackungen. Das Unternehmen beliefert bereits seit über 15 Jahren mehr als 10.000 Kunden aus Industrie und Handel in 60 Ländern mit aktuellen Analysen. Die Dienstleistungen von Ceresana für Hersteller, Verarbeiter und Verbände umfassen umsetzungsorientierte Beratung, maßgeschneiderte Auftragsstudien und über 100 auftragsunabhängige Marktstudien.
Mehr über Ceresana unter www.ceresana.com

Ceresana
Mainaustrasse 34
78464 Konstanz
Deutschland
Tel.: +49 7531 94293 10
Fax: +49 7531 94293 27
Pressekontakt: Martin Ebner, m.ebner@ceresana.com

Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen

Siegeszug der Beutel: Ceresana veröffentlicht Studie zum europäischen Markt für flexible Verpackungen

Beutel ersetzen immer öfter Metalldosen oder starre Behälter. Das Marktforschungsinstitut Ceresana hat den europäischen Markt für flexible Verpackungen aus Kunststoffen, Papier und Aluminium analysiert. Dazu zählen nicht nur Verpackungen von Konsumgütern für Endkunden, sondern auch zum Beispiel Schrumpf- und Dehnfolien für Lagerung und Transport, Etiketten aus Papier, Tragetaschen aller Art, Säcke für schwere Lasten und flexible intermediäre Schüttgutbehälter (FIBC). „Wir erwarten, dass der europäische Markt für flexible Verpackungen, das heißt alle Verpackungstypen und Materialien zusammen, bis zum Jahr 2021 ein Volumen von rund 19,2 Millionen Tonnen erreichen wird“, sagt Oliver Kutsch, der Geschäftsführer von Ceresana.

Convenience-Verpackungen treffen den Nerv der Zeit

Die Verpackungsindustrie muss auf sich wandelnde Konsumenten-Bedürfnisse reagieren: Zeitnot, Bequemlichkeit, der Wunsch nach einfacher und praktischer Handhabe sowie nach optisch ansprechenden und innovativen Produkten sind die treibenden Kräfte dieses Marktes. Besonders stark wächst derzeit der Verbrauch von Standbodenbeuteln (engl. Stand-Up-Pouches): Die Verwendung von Verbundfolien ermöglicht hier eine weitere Gewichtsverringerung – das spart Ressourcen und Transportkosten. Moderne Abfüllverfahren gewährleisten in Verbindung mit sterilisierfähigen Beuteln eine immer bessere Warenqualität sowie eine weiter steigende Abfüllgeschwindigkeit. Aus diesen Gründen werden auch Einweg-Sachets immer beliebter: Kleine Beutel werden nicht nur für Senf, Kaffee, Fertigsaucen und andere Lebensmittel gebraucht, sondern auch zum Beispiel für Medikamente.

Biaxial orientierte Folien legen weiter zu

Die Auswahl der Verpackungsmaterialien richtet sich nach den spezifischen Eigenschaften und Anforderungen, die das zu verpackende Gut stellt. In vielen Segmenten haben flexible Verpackungen aus biaxial orientiertem Polypropylen (BOPP) oder PET (BOPET) stark an Bedeutung gewonnen. Der Markt für BOPP-Folien schwächelte in den letzten Jahren vor allem in Westeuropa etwas. Für die kommenden Jahre zeichnet sich jedoch eine Erholung ab. Die Nachfrage nach flexiblen Verpackungen aus BOPET wird sich wegen ihrer positiven Eigenschaften weiter dynamisch entwickeln, vor allem in weiten Teilen Osteuropas.

Mehr Internethandel braucht mehr Verpackungen

Der Absatz von Schwerlast- und Transportverpackungen nimmt nach einem Rückgang in den Jahren 2008 und 2009 wieder zu. Profitieren kann der Markt für Transportverpackungen vor allem vom wachsenden Volumen des Internethandels. Für die kommenden Jahre sieht Ceresana darüber hinaus besonders gute Chancen im Verpackungsmarkt für pharmazeutische Produkte: Angesichts einer alternden Bevölkerung in vielen europäischen Ländern geht der Trend zu vorportionierten Einzelverpackungen für Medikamente.

Die Studie in Kürze:

In Kapitel 1 wird für ganz Europa sowie für 23 einzelne Länder der Verbrauch von flexiblen Verpackungen in Tonnagen angegeben, und zwar jeweils separat für Verpackungsfolien, Beutel und Säcke, Schrumpf- und Dehnfolie, Etiketten und sonstige Verpackungen. Betrachtet werden dabei die Materialien Aluminium, Papier und vor allem Kunststoffe. Kapitel 2 untersucht fundiert die verschiedenen Typen flexibler Verpackungen: Daten zur Verbrauchsentwicklung von „Verpackungsfolien (Kunststoff)“, „Beutel & Säcke (Kunststoff)“, „Schrumpf- & Dehnfolie (Kunststoff)“, „Etiketten (Papier)“, „Beutel & Säcke (Papier)“ sowie „Sonstige Verpackungen (Papier)“, jeweils aufgeteilt auf 23 nationale Märkte Europas.
Kapitel 3 betrachtet den Verbrauch der verschiedenen Länder aufgeteilt nach den Verpackungsmaterialien Polyethylen, Polypropylen, Polyethylenterephthalat (PET), Polyvinylchlorid (PVC), sonstigen Kunststoffen, Papier sowie Aluminium.
Kapitel 4 beleuchtet die Anwendungsgebiete flexibler Verpackungen: Für die acht größten Märkte (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Polen, Russland, Spanien, Türkei) sowie für das Aggregat aus den sonstigen Ländern Europas werden jeweils die Anwendungsgebiete „Food und Getränke“, „Consumer Non-Food“, „Schwerlast und Transport“ sowie „Tragetaschen“ untersucht.
Kapitel 5 bietet Unternehmensprofile der bedeutendsten Produzenten von flexiblen Verpackungen, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten, Kurzprofil sowie Produkttypen und Anwendungsgebieten. Ausführliche Profile werden von 80 Herstellern geliefert, wie z.B. alesco GmbH & Co, KG; Ampac Flexibles; Bemis Europe Flexible Packaging; Graphic Packaging Holding Company; Leipa Georg Leinfelder GmbH; Mitsubishi Polyester Film GmbH; Papier-Mettler; Polifilm GmbH; RKW SE; Sappi Europe; Südpack Verpackungen GmbH & Co, KG; Taghleef Industries L,L,C; Treofan Group.

Weitere Informationen: www.ceresana.com/de/marktstudien/verpackung/flexible-verpackungen-europa/

Über Ceresana
Ceresana ist ein international führendes Marktforschungs- und Beratungsunternehmen für die Industrie mit Niederlassungen in Konstanz, Wien und Hongkong. Seit über 10 Jahren beliefert das Unternehmen mehrere 1.000 zufriedene Kunden in 55 Ländern mit aktuellem Marktwissen. Umfangreiches Marktverständnis schafft neue Perspektiven für strategische und operative Entscheidungen.
Ceresanas Klienten profitieren von umsetzungsorientierter Beratung, maßgeschneiderten Auftragsstudien und über 90 auftragsunabhängigen Marktstudien.
Die Analysten von Ceresana sind auf folgende Märkte spezialisiert: Chemikalien, Kunststoffe, Additive, Rohstoffe, Industriegüter, Konsumgüter, Verpackungen und Baustoffe.
Mehr über Ceresana unter www.ceresana.com

Ceresana
Technologiezentrum
Blarerstr. 56
78462 Konstanz
Deutschland
Tel.: +49 7531 94293 10
Fax: +49 7531 94293 27
Pressekontakt: Martin Ebner, m.ebner@ceresana.com