Tag Archives: Stellenbesetzung

Pressemitteilungen

Face Reading im Business – ein echter Mehrwert

Bei allem, was wir tun, steht stets der Mensch im Mittelpunkt. Entweder wir selbst oder mehrere Personen, mit denen wir tagtäglich im Privatleben und beruflichen Kontexten zu tun haben. In seinen Seminaren und Coachings geht es Christian Maier daher um die Anwendung eines hohen Grads an Menschenkenntnis und wie dies unser Leben vereinfachen kann.

Im Interview verrät Christian Maier, Trainer und Coach für Führungskräfte und Entscheider, welchen Nutzen Face Reading, die Kunst im Lesen von Gesichtern, seinen Kunden stiftet und warum sich immer mehr Menschen dafür öffnen.

Face Reading – was genau ist das und welche Anwendungsmöglichkeiten dafür gibt es?

Jedem Menschen, dem wir begegnen, schauen wir ins Gesicht. Das geschieht ebenso automatisch wie eine erste Einschätzung, die wir alle innerhalb weniger Sekunden unterbewusst machen und so zu einem ersten Eindruck kommen. Ob uns jemand sympathisch ist, wir diesen Menschen für ehrlich halten oder ihn näher kennen lernen möchten, entscheiden wir in ca. 7 Sekunden. Wir alle lesen also ständig Gesichter.
Die Anwendungsmöglichkeiten kann und möchte ich nicht eingrenzen. Nehmen wir uns etwas mehr Zeit und wissen, worauf wir zu achten haben, können wir anhand von Formen, Linien und Ausprägungen im Gesicht Fähigkeiten und Charakterzüge jedes Menschen ablesen und erfahren, was wir [eigentlich] gar nicht wissen können. Ob wir das nun im Privatleben anwenden, um mit unseren Partnern und Kindern adäquat umzugehen oder hieraus Strategien für z.B. Verhandlungsgespräche oder die Findung, Bindung und Motivation von Mitarbeitern ableiten, bleibt Ihnen überlassen.

Wie kommen Sie überhaupt dazu, Gesichter zu lesen? Und kann das jeder lernen?

Auch ich bin nicht mit dieser Fähigkeit geboren worden, sondern habe das Gesichterlesen über Jahre trainiert. Als Geschäftsführer eines erfolgreichen familiengeführten Immobilienunternehmens fand ich mich regelmäßig in Verhandlungen wieder, in denen ich mir einen strategischen Vorteil gewünscht hätte. Mit einem befreundeten Geschäftspartner zusammen probierte ich gefühlt tausende Workshops, Coachings und Methoden aus – der gewünschte Durchbruch blieb allerdings aus. Durch Zufall wurden wir in Asien auf einen speziellen Workshop aufmerksam, der damit warb, danach könne man tatsächlich Gesichter lesen. Aus der Neugier wurde Staunen, aus dem Staunen wurde Begeisterung und aus der Begeisterung wurde Hunger nach mehr. Dieser Workshop war die Geburtsstunde meiner langjährigen Ausbildung verschiedener Lehren in verschiedenen Ländern sowie bei verschiedenen Mentoren. Nach über 10 Jahren zog ich mich aus der Immobilienbranche zurück, um meiner eigentlichen Passion vollständig nachgehen zu können: Dem Lesen in Gesichtern und der Beratung sowie Ausbildung von Menschen!
Heute muss man dafür nicht mehr nach Asien. Natürlich kann man dafür immer noch nach Asien, im deutschsprachigen und europäischen Raum ist das Angebot diesbezüglich inzwischen aber auch da. In Deutschland biete ich dieses Jahr mehrere Ausbildungswochen und verschiedene Seminar-Formate an, immer wieder bilde ich auch im deutsch- und englischsprachigen Ausland Menschen zu Gesichtslesern aus.

Welche Menschen kommen in Ihre Seminare und wie sieht so eine Ausbildung aus bzw. wie lange dauert es, bis man Gesichter lesen kann?

Das ist ganz unterschiedlich. Vom Reiseveranstalter bis zum Außendienstler und Menschen aus dem Bereich Personal habe ich mit so ziemlich jedem Berufszweig und etlichen Privatpersonen zusammengearbeitet. Vergangenes Jahr habe ich mit zwei befreundeten Kooperationspartnern auf der wunderschönen Insel Madeira eine Ausbildungswoche mit einem Hamburger Stadtführungs-Unternehmen und Gitarrenbauern realisiert.
Im Grunde treffe ich täglich unterschiedliche und wahnsinnig interessante Menschen. Das liebe ich so an meinem Job.
Ebenfalls vergangenes Jahr habe ich intensiv mit Marktbetreuern einer großen Lebensmittel-Kette gearbeitet. Der Effekt für die Teilnehmer bei ständig wechselnden Ansprechpartnern war riesig und ich erhalte bis heute sehr positives Feedback von den erwähnten Gruppen.
Hinsichtlich der Zeit, Face Reading zu erlernen, beobachte ich große Unterschiede, abhängig von der Disposition des Teilnehmers, also wie schnell dessen Auffassungsgabe ist. Ein weiterer wichtiger Faktor ist erfahrungsgemäß die Größe und Zusammensetzung der Gruppe.
Um hier jedem Teilnehmer gerecht zu werden und einen größtmöglichen Nutzen zu stiften, sind die Formate so gewählt, dass das Erlernte Wissen unmittelbar angewendet werden kann. Absolventen einer Ausbildungswoche oder mehrerer Module haben außerdem deutlich mehr Praxis als Teilnehmer einer 2- oder 3-Tages Schulung.

Liegt Ihr Schwerpunkt in der Schulung / Ausbildung von Menschen oder dem Coaching?

So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sind die Bedürfnisse und die Art der Zusammenarbeit. Aus einer Analyse wird oft ein Coaching und aus einem Coaching nicht selten eine Ausbildung.
Schwerpunkte meiner Arbeit sind neben der Schulung und Ausbildung z.B. die Begleitung von Stellenbesetzungen, also im Bereich der Findung guten Personals und der Motivation und Bindung dieser Menschen an das Unternehmen. Wenn Sie so wollen, also auch Personalführung. Durch das Erkennen der Eigen- und Einzigartigkeit jedes Einzelnen wird die Auswahl der Tools im Umgang mit jedem Einzelnen deutlich vereinfacht. Vor einiger Zeit habe ich auch mal ein Casting für eine deutsche TV-Produktion begleitet. Das war eine sehr spannende und anspruchsvolle Art der Stellenbesetzung.
Ich gehe selbstverständlich auf die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden ein, es kommt aber immer wieder vor, dass es für den Kunden effektiver und vor allem günstiger ist, sich und/oder die Entscheider selbst ausbilden zu lassen.

Was planen Sie für dieses und die kommenden Jahre?

Ein großer Traum von mir ist, möglichst viele Menschen zu erreichen und mit der Kunst, in Gesichtern zu lesen, vertraut zu machen. Neben den erwähnten Anwendungsmöglichkeiten im Business oder dem bisher kaum thematisierten Privatbereich erfahren die Teilnehmer im Zuge sämtlicher Formate unterschiedlichste Effekte der Persönlichkeitsentwicklung. Der langfristige Nutzen in sämtlichen Bereichen des Lebens im Umgang mit sich selbst und jedem Menschen, den man kennt und noch treffen wird, ist immens und berührt mich auch heute wie am ersten Tag meiner eigenen Ausbildung.
Haben Sie konkrete Pläne, dies umzusetzen?

Ich sprach gerade von dem großen Traum, aus dem ich selbstverständlich Ziele und Pläne ableite. Wie diese genau aussehen, erfahren Sie über meine Homepage und die bekannten Netzwerke und social media Kanäle.

Danke für das angenehme und spannende Interview. Was lesen Sie eigentlich aus meinem Gesicht?

[lacht] Das erzähle ich Ihnen direkt m Anschluss an das Interview.
Ich danke Ihnen.

Kontakt
FACE !D – facereading by Christian Maier
Erlenweg 12
76337 Waldbronn
07243 – 9240 186
look@face-id.biz
www.face-id.biz

FACE !D – facereading by Christian Maier

Kontakt
Christian Maier GmbH
Christian Maier
Erlenweg 12
76337 Waldbronn
07243 9240186
look@face-id.biz
https://www.face-id.biz/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Die passende Qualifikation ist wichtiger als Zeit und Geld

Studie untersucht Erwartungen an Personalvermittler

Die passende Qualifikation ist wichtiger als Zeit und Geld

Die passende Qualifikation ist bei der Stellenbesetzung entscheidend.

Qualifizierte Fachkräfte sind für Unternehmen ein entscheidender Vorteil, um im internationalen Wettbewerb zu bestehen. Der Erfolgsfaktor Personal macht sich auch zunehmend in der Zusammenarbeit von Unternehmen und Personalvermittlern bemerkbar. Laut einer aktuellen Studie zum Thema „Was erwarten Kunden von einem Personalvermittler?“ ist es 42% der befragten Unternehmen besonders wichtig, auf die zu besetzende Stelle den optimal passenden Kandidaten vorgeschlagen zu bekommen. Zeitaufwand (22 %) und Kosten bis zur Einstellung (9 %) spielen im Vergleich dazu eine untergeordnete Rolle.

Unternehmen suchen händeringend nach Fachkräften, um Engpassberufe zu besetzen und auf neue Auftragslagen zu reagieren. Dabei setzen sie immer mehr auf die Zusammenarbeit mit Recruiting-Spezialisten. 87% aller befragten Unternehmen gaben an, mindestens einmal einen Personalvermittler beauftragt zu haben, jedes dritte tut dies regelmäßig. Während alle Branchen nach qualifiziertem Personal suchen, ist dieser Faktor im Finanzsektor für 67% der Unternehmen besonders wichtig. Im Maschinenbau/Metall ist es für 44% das entscheidende Kriterium, bei Dienstleistern sind es noch 35%.

Bei der Zusammenarbeit mit Personalvermittlern sind den Unternehmen außerdem Diskretion (27 %) und Vertrauen (26 %) besonders wichtig. „Personalfragen haben mitunter über Jahre hinweg Auswirkungen auf den Erfolg eines Unternehmens haben. Gute Mitarbeiter sind eine der wertvollsten und gleichzeitig knappsten Ressourcen, die es zu finden und zu überzeugen gilt. Deshalb suchen Unternehmen vor allem einen verlässlichen Partner, der sie mit modernen Recruiting-Tools und Qualifikationsmaßnahmen für Bewerber unterstützt“, so Petra Timm, Director Group Communications bei Randstad.

Über die Studie
Die in Zusammenarbeit von Randstad und der markenfrische GmbH entwickelte Studie Personalvermittlung zeigt, worauf Kunden bei der Personalvermittlung besonderen Wert legen. Dazu wurden 645 Personalverantwortliche aus 14 Branchen befragt.

Mit durchschnittlich rund 58.000 Mitarbeitern und rund 500 Niederlassungen in 300 Städten sowie einem Umsatz von rund 2,1 Milliarden Euro (2016) ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio der Randstad Gruppe unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services. Mit seinen passgenauen Personallösungen ist Randstad ein wichtiger strategischer Partner für seine Kundenunternehmen. Durch die langjährige Erfahrung unter anderem in der Personalvermittlung und Personalüberlassung sowie individuelle Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber, ist Randstad auch für Fach- und Führungskräfte ein attraktiver Arbeitgeber und Dienstleister. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Randstad ist seit knapp 50 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad Holding nv: mit einem Gesamtumsatz von rund 20,7 Milliarden Euro (Jahr 2016), über 620.000 Mitarbeitern täglich im Einsatz und ca. 5.800 Niederlassungen in 40 Ländern, ist Randstad einer der größten Personaldienstleister weltweit. Zur deutschen Randstad Gruppe gehören neben den Unternehmen Randstad Deutschland GmbH & Co KG auch die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services.

Firmenkontakt
Randstad Deutschland
Petra Timm
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081770
06196-408 1775
presse@randstad.de
http://www.randstad.de

Pressekontakt
Randstad Deutschland Pressestelle
Helene Schmidt
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081701
06196-408 1775
helene.schmidt@randstad.de
http://www.randstad.de

Aktuelle Nachrichten

Online-Stellenanzeigen: So gelingt effektives Recruiting

Online-Stellenanzeigen: So gelingt effektives Recruiting

Online-Stellenanzeigen haben die Welt für Recruiter revolutioniert. Heutzutage können Anzeigen mit hoher Reichweite geschaltet werden. Um die besten Mitarbeiter für vakante Position zu bekommen, bietet Systagon Unternehmensberatung ▪ Schulung ▪ Umsetzung insgesamt 27 extrem nützliche Checklisten zum Thema Recruiting.

Personalreferenten können sich diese Informationen bei der Erstellung von Online-Stellenanzeigen zu Nutze machen. Die Checklisten sind dabei dermaßen ausführlich, dass sie von der Vorbereitung zur Stellenanzeige bis zur Einführung der Mitarbeiter und Erfolgskontrolle reichen. Wer diese Vorlagen als Anhaltspunkte verwendet, arbeitet spürbar strukturierter und mit klar sichtbarem Ziel und Erfolg.

Online-Stellenanzeigen richtig nutzen

Für eine erfolgreiche Rekrutierung ist eine gute Vorbereitung das A und O. Dazu zählen auch die Funktionsbeschreibung der Stelle, ein Anforderungsprofil und die Auswahl von Personen, die beim Recruitingprozess für Entscheidungen relevant sind. Steht diese Basis, ist die Grundvoraussetzung geschaffen, um Online-Stellenanzeigen zu schalten.

Neben sinnvollen Methoden der Bewerbersuche, gibt es auch unerlässliche Werkzeuge für Recruiter. Ein spezielles Seminar für frische Personalmarketing-Instrumente kann von Unternehmen sogar als Inhouse-Workshop genutzt werden. Darin enthalten sind unter anderem Trends im Personalmarketing, Untersuchungen zu diversen Websites und konkrete Umsetzungsmöglichkeiten. So erhalten die Teilnehmer gebündeltes Wissen aus einer Hand.

Mit Online-Stellenanzeigen die idealen Mitarbeiter finden und binden

Viele Unternehmen haben inzwischen festgestellt, dass zufriedene Mitarbeiter für wirtschaftlichen Erfolg sorgen. Das liegt letztlich auch daran, weil eine hohe Fluktuation zu enormen Kosten führt. Wer nicht ständig freigewordene Stellen neu besetzen muss, kann die gesparten Mittel sinnvoller einsetzen.

Nichtsdestotrotz gilt es mit Online-Stellenanzeigen den Mitarbeiterbedarf zu decken und nachhaltig zu sichern. Umso wichtiger wird dabei der Faktor Recruiting. Denn je effizienter die Personalreferenten ihre Arbeit machen, desto mehr profitiert das Unternehmen in der Folge. Dieser Effekt hat eine langfristige Wirkung, die sich beim Arbeitsklima sowie bei der Produktivität bemerkbar macht.

Online-Stellenanzeigen in Kombination mit geschulter Gesprächsführung

Ein wichtiger Faktor beim Schalten von Online-Stellenanzeigen ist es, für beide Parteien die Ziele messbar zu formulieren. Das bedeutet, dass neben dem Unternehmen auch der zukünftige Mitarbeiter genau weiß, was von ihm erwartet wird.

Somit wird der ganze Bewerbungsprozess durch die Online-Stellenanzeigen objektiver gestaltet. Allein das wirkt sich bereits positiv auf Interessenten aus.

Links:

Pressemitteilungen

Wenn Trüffelschweine zum Drei-Gänge-Menü einladen

CAPERA am Main: Standort Frankfurt – Organisationsentwicklung, Training und Coaching

Wenn Trüffelschweine zum Drei-Gänge-Menü einladen

Partnerin der CAPERA Akademie

Die Wirtschaftsregion Rhein-Main boomt weiterhin, viele Unternehmen ringen indes um qualifizierte Spezialisten und die nachhaltige Entwicklung ihrer Teams. Beides bietet die bundesweit tätige CAPERA Unternehmensgruppe: Personalsuche und -auswahl mit der Perfekt-besetzt- Garantie sowie maßgeschneiderte Personalentwicklung mit Fokus auf ihre transferstarke Umsetzung im Alltag.

„Diese Synergie multiprofessioneller Qualität in der Personalauswahl und -entwicklung ist zukunftsweisend und bringt einen echten Mehrwert für Unternehmen jeder Branche“, betont Diplom-Psychologin Valeria Berghoff-Flüel. Sie eröffnet den neuen Standort von CAPERA in Frankfurt am Main und berät Führungskräfte und Teams bei der Entwicklung neuer Strategien für Management und organisationale Resilienz.

„Ich freue mich, wenn ich meinen Kunden die Unterstützung durch unsere Personalberater von CAPERA Consulting anbieten kann, die ich manchmal augenzwinkernd als „Trüffelschweine“ bezeichne, die nicht ruhen, bis sie den passenden Spezialisten für eine vakante Stelle gefunden haben“, so Berghoff- Flüel weiter.
Sie und ihre Kollegen der CAPERA Akademie begleiten Fach- und Führungskräfte zielorientiert. Dies erfolgt durch Trainings sowie Einzel- und Teamcoachings in der Weiterentwicklung ihrer Kompetenzen, beispielsweise in erfolgreicher Führung und im Selbstmanagement. Für die nachhaltige Wirksamkeit werden kostenfrei ergänzende Maßnahmen angeboten: Ein Gruppen-Webinar oder telefonische Einzelcoachings unterstützen die Umsetzung der Inhalte im beruflichen Alltag. „Dieses Drei-Gänge-Menü aus Seminar, Webinar und Coaching sorgt dafür, dass die Wirkung der Seminare nicht im Sande verläuft, sondern die Stürme des Alltags übersteht“, so die Psychologin weiter.

Als Trainerin, Coach und Prozessberaterin in der Organisationentwicklung legt sie vor allem Wert darauf, Innovations- und Problemlösekompetenz zu fördern. Das sorgt für eine größere Veränderungsbereitschaft und schnelles Handeln in Zeiten sich rasch ändernder komplexer Bedingungen – am Markt wie im Unternehmen.

Zur Verstärkung des Standorts Frankfurt am Main werden weitere Personalberater und Personalentwickler gesucht: „Die Zusammenarbeit in der CAPERA Gruppe ist geprägt von einer außergewöhnlichen Kultur der wertschätzenden Kollegialität und Vielfalt. Ich freue mich darauf mit einem wachsenden Team frischen Wind in die wirtschaftliche Entwicklung dieser faszinierenden Region mitten in Deutschland, mitten in Europa zu bringen.“

Kurzvita – Valeria Berghoff-Flüel:

– Jahrgang 1972, verheiratet, zwei Kinder
– Diplom-Psychologin mit Schwerpunkt Arbeits- und Organisationspsychologie
– zertifizierte Prozessberaterin für komplexe Moderationsaufgaben, Change Management und Organisationentwicklung
– zertifizierte Laufbahnberaterin / Coach
– seit 2008 selbständig tätig als Trainerin, Beraterin und Coach
– seit 2014 Partnerin der CAPERA Akademie Bildquelle:kein externes Copyright

CAPERA Standort Frankfurt – Organisationsentwicklung, Training und Coaching

CAPERA Akademie Frankfurt
Valeria Berghoff-Flüel
Prächterstraße 14
60431 Frankfurt a.M.
069 999 980 621
v.berghoff-flueel@capera.de
http://capera.de/personalberatung-karriereberatung-organisationsentwicklung-Frankfurt-Rhein-Main-Region.html

CAPERA Agentur
Michaela Pflüger
Wilhelmshöher Allee 260
34131 Kassel
0561 400 859 20
agentur@capera.de
http://capera.de/Agentur.html

Pressemitteilungen

Susanne Goerke stärkt ab April die CAPERA Akademie

Neues Büro der CAPERA Gruppe in Berlin – Personalentwicklung, Training, Coaching und Karriereberatung in der Hauptstadt

Susanne Goerke stärkt ab April die CAPERA Akademie

Susanne Goerke – Partnerin der CAPERA Akademie

„Was mich spontan begeisterte, ist der fühlbare Teamgeist und die Leidenschaft bei CAPERA“, betont Susanne Goerke. „Und das war nur einer der Gründe, warum ich mich für CAPERA entschieden habe. Die Professionalität, die Werte und Grundsätze nach denen wir bei CAPERA vorgehen, entsprechen mir. Mich überzeugt, wie hier Kundenorientierung gelebt wird.“

Susanne Goerke ist Spezialistin für Personalentwicklung und trainiert seit Jahren Fach- und Führungskräfte im Bereich Selbstmanagement. Die Arbeit zu beherrschen statt von ihr beherrscht zu werden ist ein wichtiger Gewinn, so die vielen Rückmeldungen der Teilnehmer. Das Thema Selbstmanagement umfasst neben Selbstorganisation auch das Prioritätenmanagement, die Steigerung von Effizienz in Meetings, das Erhöhen der Widerstandsfähigkeit/Burnout-Prävention und das gesundheitsorientierte Führen.
Auch in den Maßnahmen mit dem Schwerpunkt bessere Kommunikation sowie Führungskommunikation trainiert Frau Goerke beispielsweise das Führen von Mitarbeiter-, Kritik- und Beschwerdegesprächen und das erlebnisorientierte Präsentieren.

Die langjährige Erfahrung zahlt sich für den Kunden aus. Wirkungsvolle Maßnahmen mit spürbarer und nachhaltiger Veränderung sind der Gewinn für die Teilnehmer und Unternehmen. „Manchmal treffe ich bei Führungskräften und Mitarbeitern auf Vorbehalte gegenüber „Burnout-Prävention“, doch mit dem Training steigt die Arbeitszufriedenheit beispielsweise durch Achtsamkeit, besseres Selbstmanagement sowie eine höhere Stressstabilität. Das zahlt sich für die Unternehmen aus. Geringere Krankenstände und weniger Langzeitausfälle sind oft angeführte Vorteile. Der Gewinn für das Unternehmen liegt in stabileren Organisationen und zufriedeneren Mitarbeitern, die ihr Pensum besser schaffen.“

Die CAPERA Akademie ist bereits ein anerkannter Partner auf dem Gebiet Personalentwicklung und Training sowie Karriereberatung und Business-Coaching.

Kurzvita – Susanne Goerke:

– Jahrgang 1967, verheiratet, ein Sohn
– Dipl.-Betriebswirtin (FH)
– Sprecher-Ausbildung
– Business-Coach (IHK)
– Burnout-Berater (WA Pfalz)
– mehrjährige Erfahrung als Angestellte und Führungskraft in Handel und Versicherung
– seit 1999 selbständige Trainerin & Coach
– seit 2014 Partnerin in der CAPERA Akademie Bildquelle:kein externes Copyright

Der Standort Berlin bietet Ihnen die ganze Kompetenz im Bereich der Personalentwicklung, Führungskräftetraining und Coaching. Unternehmen und Kandidaten profitieren von den langjährigen Erfahrungen in der Region Berlin-Brandenburg. Einzelpersonen begleiten wir mit unserer Karriere- und Outplacementberatung bei der beruflichen Neuorientierung.

CAPERA Akademie Berlin
Susanne Goerke
Scharfschwerdtstraße 39 A
16540 Hohen Neuendorf
030 208 479 681
s.goerke@capera.de
http://capera.de/personalberatung-karriereberatung-berlin-brandenburg.html

CAPERA Agentur
Michaela Pflüger
Wilhelmshöher Allee 260
34131 Kassel
0561 400 859 20
agentur@capera.de
http://capera.de/Agentur.html

Pressemitteilungen

2014 wird Jobmotor im Finanz- und Rechnungswesen auf Hochtouren laufen

Aktuelle Arbeitsmarktstudie 2014 von Robert Half: Glänzende Aussichten für Bewerber im Finanz- und Rechnungswesen

2014 wird Jobmotor im Finanz- und Rechnungswesen auf Hochtouren laufen

Sven Hennige, Managing Director Central Europe & Germany Robert Half

München, 30. Januar 2013 – Neues Jahr, neuer Job? Für Fachkräfte im Finanz- und Rechnungswesen stehen die Chancen für Jobwechsel im ersten Halbjahr 2014 jedenfalls ausgezeichnet. Insgesamt 87 % von 200 befragten Unternehmen in Deutschland wollen die Mitarbeiterzahl im Finanzwesen konstant halten (46 %) oder sogar erhöhen (41 %). Das ist das Ergebnis der Arbeitsmarktstudie Finanz- und Rechnungswesen 2014, die vom spezialisierten Personaldienstleister Robert Half in Auftrag gegeben wurde.

Von den befragten CFOs gaben 41 % an, in der Finanz- und Rechnungswesenabteilung neue Stellen schaffen zu wollen. Knapp die Hälfte der Befragten (46 %) werden frei gewordene Positionen neu besetzen und damit an ihrer Mitarbeiterzahl festhalten. Lediglich 10 % beabsichtigen, Vakanzen nicht nachzubesetzen, nur 4 % der Unternehmen bauen gezielt Stellen ab.

Nahezu doppelt so viele Unternehmen stellen 2014 Buchhalter, Controller & Co. ein
Im Vergleich zum Vorjahr gewinnt der Stellenaufbau deutlich an Fahrt und hat sich innerhalb nur eines Jahres nahezu verdoppelt. Im ersten Halbjahr 2013 gab bereits mehr als jeder fünfte Finanzvorstand (23 %) in der Studie an, das Finanz – und Rechnungswesen personell aufstocken zu wollen – diese Zahl hat sich bis heute nahezu verdoppelt. Demgegenüber hat sich der Anteil der Unternehmen, die Vakanzen nicht neu besetzen wollen, von 21 % Anfang 2013 bis heute auf 10 % halbiert. Der für Fach- und Führungskräfte positive Trend auf dem Arbeitsmarkt hält damit unvermindert an.

„Die erhobenen Daten sprechen eine eindeutige Sprache. Fachkräfte aus dem Finanz- und Rechnungswesen, die eine berufliche Veränderung anstreben, finden dieses Jahr über alle Branchen und Unternehmensgrößen hinweg so gute Arbeitsmarktbedingungen vor, wie schon lange nicht mehr“, urteilt Sven Hennige, Managing Director Central Europe & Germany von Robert Half International mit Sitz in Frankfurt. „So angenehm die steigenden Jobmöglichkeiten für Bewerber sind, die rekrutierenden Unternehmen stehen vor neuen Herausforderungen. Denn der bereits länger anhaltende Fachkräftemangel in der IT-Branche erfasst immer stärker auch das Finanz- und Rechnungswesen. Gleichzeitig steigt der Bedarf an geeigneten Mitarbeitern und die ohnehin heute schon schwierige Personalsuche wird noch herausfordernder. Arbeitgeber werden daher immer häufiger auf die professionelle Unterstützung von spezialisierten Personaldienstleistern zurückgreifen – sei es für die kurzfristige Überbrückung mit Zeitarbeitskräften oder die Direktvermittlung in eine Festanstellung.“

CFOs erwarten Wirtschafts- und Unternehmenswachstum in 2014
Diese Entwicklung spiegelt auch die Zuversicht in die Konjunktur- und Geschäftsentwicklung in Deutschland wider. 89 % der befragten Finanzvorstände und kaufmännischen Geschäftsführer blicken mit Optimismus in das junge Jahr 2014 und sind zuversichtlich oder sogar sehr zuversichtlich, dass das Wachstum weiter anhält. Bereits im Vorjahr vertrauten 88 % der Befragten auf ein zufriedenstellendes Wachstum. Skeptisch wird die kommende Geschäftsentwicklung in Deutschland im ersten Halbjahr 2014 von nur 12 % der Befragten beurteilt, 1 % ist unentschlossen.
Die befragten CFOs sehen ebenso großes Potential beim eigenen Arbeitgeber. Auch hier sind neun von zehn Finanzvorständen (89 %) zuversichtlich oder sehr zuversichtlich hinsichtlich der Wachstumsperspektive ihres Unternehmens.

Deutsche Unternehmen wieder in bester Investitionslaune
Deutschen Unternehmen macht diese Perspektive jedenfalls Mut, neue Ideen zu verwirklichen. Mit jeweils 54 % gaben die Stellen schaffenden CFOs an, es seien neue Projekte sowie das Erschließen neuer Märkte verantwortlich für den geplanten Jobaufbau. Gegenüber dem letzten Halbjahr (neue Projekte 44 %/ neue Märkte 45 %) ist dieser Anteil deutlich gewachsen. Zudem wollen zahlreiche Firmen ihr Produkt-/Dienstleistungsportfolio erweitern und haben Expansionspläne. Mit je 45 % und 38 % sind diese Faktoren der Motor für Neueinstellungen. Deutlich zurückgegangen ist der Bedarf an Finanzexperten aufgrund von Fusionen und Übernahmen: Als Einstellungsgrund spielen sie mit 4 % nur noch eine untergeordnete Rolle, im Jahr 2013 lag dieser Anteil noch bei 11 %.

Über die Arbeitsmarktstudie Finanz- und Rechnungswesen
Die von Robert Half entwickelte Arbeitsmarktstudie wird jährlich in 17 Ländern erhoben: Australien, Österreich, Belgien, Brasilien, Chile, China, Vereinigte Arabische Emirate, Frankreich, Deutschland, Hong Kong, Italien, Japan, Neuseeland, Singapur, Schweiz, Niederlande, Großbritannien. Die Befragung wurde im Dezember 2013 von einem internationalen, unabhängigen Meinungsforschungsinstitut unter 200 CFOs in Deutschland durchgeführt. Weitere Ergebnisse der Studie senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Presseinformationen und Studienergebnisse im Detail stehen auch für Österreich und die Schweiz zur Verfügung. Wenden Sie sich diesbezüglich bitte einfach an: christina.holl@roberthalf.net

Für Pressegespräche steht Ihnen Sven Hennige, Managing Director Central Europe & Germany bei Robert Half gerne zur Verfügung. Zur Terminvereinbarung kontaktieren Sie bitte Alenka Mladina, Tel. 089 286 74 071 oder alenka.mladina@roberthalf.net.
Die Pressemitteilung können Sie unter www.roberthalf.de/presse abrufen. Dort finden Sie auch Informationen zu früheren Studien.
Folgen Sie uns auch auf Xing, Twitter und Facebook.

Hinweis für die Redaktion:
Robert Half ist weltweit das führende spezialisierte Personaldienstleistungsunternehmen für Fach- und Führungskräfte im Finanz-, Rechnungs- und Bankwesen sowie im IT- und kaufmännischen Bereich. www.roberthalf.de

Robert Half ist weltweit das führende spezialisierte Personaldienstleistungsunternehmen für Fach- und Führungskräfte im Finanz-, Rechnungs- und Bankwesen sowie im IT- und kaufmännischen Bereich. www.roberthalf.de

Kontakt:
Robert Half
Christina Holl
Rosental 3-4
80331 München
089 28674074
christina.holl@roberthalf.net
http://www.roberthalf.de

Pressemitteilungen

Personal- und Managementberatung wächst: CAPERA in Bremen

CAPERA Consulting wächst weiter und ist nun auch in der Metropolregion Bremen-Oldenburg präsent. Ilse Otholt-Haneberg ist hier Ihre Ansprechpartnerin. Die langjährig erfahrene Personalberaterin verfügt über breite Kenntnisse in der betrieblichen Personalarbeit, auch in internationalen Unternehmen.

Personal- und Managementberatung wächst: CAPERA in Bremen

Ilse Otholt-Haneberg, Personalberaterin/Partnerin

Die Suche nach passenden Kandidaten für Führungspositionen erfordert neben Erfahrung ein gutes Gespür für Menschen, sowie detailliertes Wissen über Branchen und Unternehmen. CAPERA bietet eine breitgefächerte Branchenkompetenz. Besonders erfahren ist Frau Otholt-Haneberg in den Branchen Logistik, Handel, Dienstleistung und Steuerberatung/Wirtschaftsprüfung.

Mit ihren zahlreichen zukunftsträchtigen Branchen und Forschungsfeldern, insbesondere in den Bereichen Maritime Wirtschaft und Logistik, Energie, Luft- und Raumfahrt, Agrar- und Ernährungswirtschaft, hat die Region gute Voraussetzungen für zukünftiges Wachstum. Dies wird neben den internationalen Unternehmen von einem sehr leistungsstarken Mittelstand geprägt. CAPERA steht für eine qualitätsvolle und verlässliche Beratung von mittelständischen Unternehmen. „Viele mittelständische Unternehmen benötigen exzellente Spezialisten und Führungskräfte, um in Zukunft am Markt erfolgreich bestehen zu können. Das Finden und Binden hochqualifizierter Fachkräfte in der Nordwestregion ist eine der großen Herausforderungen für die Unternehmen.“ Mit eigenen Researchern und eigener Medienagentur geht CAPERA Consulting auch im engsten Marktumfeld alle Wege der Suche. Als Berater übernehmen wir Verantwortung für die Auswahl und das mit Garantie.

„Perfekt besetzt mit CAPERA“ ist unser Credo, das bedeutet, trennt sich ein Unternehmen von einem über CAPERA eingestellten Kandidaten innerhalb der ersten 25 Monate, starten wir die Suche neu – honorarfrei.

Die CAPERA Gruppe versteht sich als HR-Business Partner und steht nicht nur für Kompetenz im „Besetzen“ sondern auch für „Entwickeln“ von Führungskompetenz und „Gestalten“ von Personalorganisationen. Die Trainer und Coaches der CAPERA Akademie sorgen für eine wirksame Personalentwicklung, begleiten nachhaltige Verhaltensentwicklungen und persönliches Wachstum. CAPERA Karriere- und Outplacementberater unterstützen bei beruflichen Veränderungen. Von der Berufszielfindung und beruflichen Standortbestimmung bis zur erfolgreichen Übernahme einer neuen Aufgabe.

Über die Plattform personal-treff.de wird Spezialisten und Führungskräften aus dem Personalbereich die Möglichkeit geboten, sich über aktuelle Themen auf dem Laufenden zu halten.

Kurzvita – Ilse Otholt-Haneberg

– Groß- und Außenhandelskauffrau, Diplom Betriebswirtin
– fünf Jahre Abteilungsleiterin bei einem Bremer Holzgroßhändler
– sieben Jahre als Personal Manager bei Mars/Four Square in Verden
– sieben Jahre als Human Resources Director bei der Adecco Personaldienstleistung und Geschäftsführerin der Adecco für die Weltausstellung GmbH
– zehn Jahre Personalberaterin und Partnerin bei personal total, Hamburg
– seit November 2013 Partnerin bei der CAPERA Consulting

Der Standort Bremen bietet Ihnen die ganze Kompetenz im Bereich der Personalberatung und Personalentwicklung. Unternehmen und Kandidaten profitieren von den langjährigen Erfahrungen in der Beratung. Einzelpersonen begleiten wir mit unserer Karriereberatung bei der beruflichen Neuorientierung.

Kontakt
CAPERA Consulting Bremen
Ilse Otholt-Haneberg
Hollerallee 8
28209 Bremen
0421 146 291 00
i.otholt-haneberg@capera.de
http://capera.de/personalberatung-karriereberatung-bremen-oldenburg.html

Pressekontakt:
CAPERA GmbH & Co. KG
Michaela Pflüger
Wilhelmshöher Allee 260
34131 Kassel
0561 400 859 20
agentur@capera.de
http://capera.de/Agentur.html

Pressemitteilungen

Employer Branding für Kliniken – Der schnellste Weg zu medizinischem Fachpersonal

Die nes media GmbH schließt eine Lücke bei der Recruiting-Unterstützung von Kliniken.

Deutschland. Im Kampf um die besten Leistungsträger sind die Personalverantwortlichen von Kliniken vor eine besondere Herausforderung gestellt. So können sich zum Beispiel Mediziner für die Facharztausbildung ihre Stelle aussuchen. Das Angebot der angebotenen Jobs übersteigt deutlich die Nachfrage. Employer Branding bietet Kliniken die Möglichkeit, ihre Anziehungskraft als Arbeitgeber zu erhöhen. Nach den Prinzipien der Markenbildung werden beim Employer Branding die Alleinstellungsmerkmale eines Krankenhauses aus Sicht des gesuchten Fachpersonals herausgearbeitet. Kurz: Der Arbeitgeber wird als Marke aufgebaut.

„Auf der Grundlage einer Ist-Analyse schlagen wir unseren Kunden eine Vielzahl von praktikablen Angeboten vor, mit denen man sich als Arbeitgeber attraktiver als der Wettbewerb macht“, sagt Markus Kohlmeyer, Geschäftsführer der nes media GmbH. Das Unternehmen hat sich auf das Employer Branding für Kliniken spezialisiert. Es sind oft verhältnismäßig kostengünstige Extras, weshalb sich hoch qualifizierte Jobsuchende für eine Klinik entscheiden. Von der Unterstützung beim Umzug bis zur lückenlosen Kinderbetreuung tragen viele Gestaltungsmöglichkeiten zum Erfolg des Employer Branding bei. Im zweiten Schritt wird das von der nes media GmbH geschärfte Arbeitgeberprofil der Klinik mit den passenden Print- und Online-Medien kommuniziert. „Hier kommt es auf den richtigen Marketing-Mix an“, kann Kohlmeyer aus Erfahrung bestätigen. Gerade durch die strategische Vernetzung von Stellenanzeigen, Recruiting-Videos und Online PR führt das Employer Branding zur messbar schnelleren Stellenbesetzung für medizinisches Fachpersonal.
Kommunikationsagentur mit dem Schwerpunkt Klinik Marketing, Online PR und HR Marketing von Krankenhäusern
nes media GmbH
Markus Kohlmeyer
Im Brühl 24a
67125 Dannstadt
info@nes-media.de
06231-7244
http://www.nes-media.de