Tag Archives: Stromzähler

Pressemitteilungen

smetex übernimmt das SEWA-Installationsgeschäft von Itron

Ab Juli 2019 wird smetex das Energiezähler-Installationsgeschäft des Konzerns in Deutschland weiterführen

Itron Inc. (NASDAQ: ITRI) und die smetex GmbH haben eine Vereinbarung zum Transfer des Installationsgeschäftes des konzerneigenen Dienstleisters SEWA geschlossen. Ab Juli 2019 wird smetex die herstellerunabhängige Installation und Wartung von Energie- und Wasserzählern für deutsche Versorgungsunternehmen und Netzbetreiber übernehmen.
„Wir freuen uns darauf, uns entsprechend der wachsenden Anforderungen unserer Kunden weiterzuentwickeln. Die Digitalisierung der Energiewende verlangt von der Energiewirtschaft viel ab: umso wichtiger ist es, einen Dienstleister zu haben, der flexibel reagieren kann. smetex hat diese Flexibilität und bietet neben professionellen Installationsleistungen auch Systeme, Datenmanagement und die Expertise, um die Digitalisierung voranzutreiben“, so Christian Staschinski, Geschäftsführer von smetex.
Für Auftraggeber wird der Übergang nahtlos und professionell sein, da smetex die Leistungen mit denselben erfahrenen Serviceteams, praxiserprobten Systemen und bestehenden Prozessen erbringen wird.
smetex ist ein Dienstleister für Energieversorger. Zu den Kunden gehören die größten deutschen Netzbetreiber, lokale Stadtwerke und überregionale Unternehmen der Energiewirtschaft. Typische Aufträge sind die Durchführung turnusmäßiger Wechsel der Energiezähler in privaten Haushalten und der flächendeckende Rollout intelligenter Messsysteme, sogenannter Smart-Meter.

Deutschlandweit erbringt smetex Dienstleistungen im Bereich der Mess- und Regeltechnik. Der Fokus liegt hierbei auf der Auftragssteuerung, der Montage und Demontage sowie der Wartung von Anlagen der Energie-, Wasser- und Immobilienwirtschaft. Zu den Kunden gehören die größten deutschen Netzbetreiber, lokale Stadtwerke und überregionale Unternehmen der Energiewirtschaft.

Firmenkontakt
smetex GmbH
Christian Staschinski
Durmersheimer Straße 28
76185 Karlsruhe
0721 986148-0
info@smetex.de
http://www.smetex.de

Pressekontakt
smetex GmbH
Christian Staschinski
Durmersheimer Straße 28
76185 Karlsruhe
0721 986148-0
presse@smetex.de
http://www.smetex.de

Pressemitteilungen

devolo Stromzähler für den Rollout zertifiziert

Aachen, 30. April 2019 – Nächster wichtiger Schritt zum Rollout: der devolo 3.HZ Basiszähler erhält die innerstaatliche Zulassung für den deutschen Markt sowie die MID-Zertifizierung (Konformität des Baumusters Modul B und D). Die Konformitätsbewertung erfolgte durch die in Strasskirchen ansässige CSA-Group Bayern. Ebenfalls wurde der Nachweis der Messbeständigkeit gemäß FNN-Hinweis durch den VDE bestätigt. Der devolo 3.HZ Basiszähler kann als moderne Messeinrichtung eingesetzt, sowie ohne Zusatzaufwände als Basiszähler im intelligenten Messsystem genutzt werden. Mit der optional verfügbaren GRID-Funktionalität bietet der devolo-Zähler netzdienliche Zusatzleitungen.

devolo 3.HZ Basiszähler erhält MID- und innerstaatliche Zulassung
Mit der nunmehr vorliegenden MID-Konformität können die devolo 3.HZ Basiszähler in Verkehr gebracht werden. Neben den bislang durchgeführten Labortests dürfen die Basiszähler jetzt im Feld verbaut werden und dort verbleiben. Der devolo-Zähler ist in den MID Genauigkeitsklassen A und B erhältlich. Die Zertifizierung bezieht sich auf den 60 A Zähler von devolo, der sowohl drei als auch einphasig betrieben werden darf. Der Nachweis der Messbeständigkeit gemäß FNN-Hinweis wurde erbracht und durch den VDE bestätigt. Auch die innerstaatliche Zulassung liegt bereits vor. Hier wurde unter anderem die sichere Kommunikation des Zählers über die LMN-Schnittstelle erfolgreich geprüft sowie die Latenzzeit nach PTB A 50.8 von unter 2 Sekunden bestätigt.

Optionale GRID-Funktionalität und Doppeltarif-Funktion
Der devolo 3.HZ Basiszähler verfügt optional über GRID-Funktionalitäten. Erfasst werden insgesamt 12 verschiedene Parameter, darunter Spannungs- und Stromwerte, Phasenwinkel sowie daraus ableitbare Werte, die zur Ermittlung des Netzzustandes verwendet werden können. Die Datenkommunikation wird über die Wide Area Network (WAN)-Schnittstelle des Smart Meter Gateways sichergestellt.
Im intelligenten Messsystem kann der devolo-Basiszähler mit seiner GRID-Funktionalität sinnvolle Zusatzleistungen erbringen. Doch auch als moderne Messeinrichtung bringt der devolo 3.HZ Basiszähler von Haus aus einen Mehrwert mit: die Doppeltarif-Funktion. Mit dieser Zusatzfunktion kann der Energieversorger seinen Kunden einen Doppeltarif anbieten, ohne dass dazu ein intelligentes Messsystem installiert werden muss. Liegt beim Endkunden (noch) keine Verpflichtung zum Einbau eines intelligenten Messsystems mit Zähler, Smart Meter Gateway und WAN-Kommunikation vor, kann der Messstellenbetreiber auf den devolo Basiszähler mit der Doppeltarif-Funktion zurückgreifen. Zur Ansteuerung der externen Klemmen bietet der Zähler, zusätzlich zur Spannungsversorgung des SMGWs, Versorgungsklemmen für Rundsteuerempfänger.

Eine Partnerschaft die zählt
Der FNN-Lastenheft konforme Basiszähler wurde von devolo in enger Zusammenarbeit mit der ADD GRUP entwickelt. Die ADD GRUP greift auf eine über 26-jährige Forschungs- und Produktionskompetenz von Advanced-Metering-Lösungen zurück. Mit über 6 Millionen installierten Zählern ist die ADD GRUP ein etablierter Hersteller im Zählermarkt. „Die langjährigen Erfahrungen in der Zählerentwicklung und Fertigung machen die ADD GRUP zu einem idealen Partner. Gemeinsam mit devolos Expertise im Bereich Powerline-Kommunikation und Smart Meter Gateway entstand ein intelligenter Stromzähler, der perfekt mit den weiteren Smart Metering Komponenten harmoniert“, erläutert Prof. Dr. Michael Koch, Executive Vice President und Leiter des Geschäftsbereichs devolo Smart Grid. Die hohe Messgenauigkeit in beiden Energieflussrichtungen sowie die elektromagnetische Störfestigkeit sind die herausragenden Qualitätsmerkmale des in Europa produzierten devolo Basiszählers.

ZMP-Fachkongress
Besuchen Sie devolo auf der ZMP vom 15. bis 16. Mai 2019 in Leipzig. Neben dem zertifizierten devolo 3.HZ Basiszähler präsentieren die Aachener ihr grünes Produktportfolio, bestehend aus dem devolo SMGWplus und den devolo BPL Modems.

Über devolo Smart Grid
Der devolo Geschäftsbereich Smart Grid liefert Lösungen für das intelligente Stromnetz. Als Powerline-Pionier ist devolo ausgewiesener Experte für die Datenkommunikation über die Stromleitung. Mit dieser Expertise entwickelt und vertreibt devolo Produkte für die Datenkommunikation und Datensicherheit im öffentlichen Stromnetz sowie für die intelligente Steuerung von dezentralen Stromerzeugern, -verbrauchern und -speichern. Mit praxiserprobten Produkten, mehreren Produktionsstandorten und einer leistungsstarken Logistik ist devolo Smart Grid ein starker Partner für Energieversorger und Netzbetreiber.

Über devolo
Die devolo AG ist das führende europäische Unternehmen im Markt für Powerline- Kommunikationslösungen. Das Kernprodukt des Unternehmens ist dLAN®, eine Technologie, die flexible Netzwerke über Bestandsverkabelungen wie Strom- oder Koaxialleitungen ermöglicht. Powerline-Lösungen werden sowohl in Privathaushalten als auch im gewerblichen Umfeld eingesetzt und halten Einzug im Bereich zukunftsorientierter Energiedatenverteilung. devolo investiert seine Entwicklungsressourcen in die Verbesserung der dLAN®-Technik durch eigene, patentierte Lösungen. Seit 2009 ist das weltweit operierende Unternehmen Weltmarktführer im Powerline-Segment. Zahlreiche Testsiege und Auszeichnungen sowie über 30 Millionen ausgelieferte Adapter belegen diesen Erfolg. Durch nachhaltiges Handeln steht devolo zu seiner Verantwortung gegenüber Kunden, Mitarbeitern und der Natur.

Firmenkontakt
devolo AG
Björn Buchgeister
Charlottenburger Allee 60
52068 Aachen
+49(0)241-18279-517
+49(0)241-18279-999
bjoern.buchgeister@devolo.de
http://www.devolo.de

Pressekontakt
rtfm GmbH
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
+49(0)911-310910-0
+49(0)911-310910-99
devolo@rtfm-pr.de
https://pressecenter.rtfm-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Stadt Auerbach wird zum Technologie-Pionier das erste intelligente Messsystem des Bayernwerks geht in Auerbach in Betrieb

(Mynewsdesk) Sie gelten als Schlüssel zur Energiezukunft. Lange wurde das Ausrollen intelligenter Stromzähler politisch, technologisch und behördenseitig geplant. Nun ist es soweit. Mit der Zertifizierung des ersten intelligenten Messsystems durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zündet die nächste Stufe der Energiezukunft. Vorne mit dabei ist die Stadt Auerbach in der Oberpfalz. Im dortigen Feuerwehrhaus wird das erste intelligente Messsystem des Bayernwerks installiert.

Es ist das erste intelligente Messsystem im Netzgebiet des Bayernwerks. Eingebaut wird das auch als Smart Meter oder intelligenter Stromzähler bezeichnete Gerät im Feuerwehrhaus der oberpfälzischen Stadt Auerbach. Ein besonderes Ereignis, das auch der Auerbacher Bürgermeister Joachim Neuss und der Technische Vorstand des Bayernwerks, Dr. Egon Westphal, vor Ort begutachten wollten. Durch das neu installierte Gerät im Feuerwehrhaus kann Auerbach nun Erfahrung sammeln, welche Transparenz und welchen Aufschluss die neue Technologie im Alltag bietet und welche Effizienz in der Energienutzung sich für die Kommune daraus ableiten lässt.

Ein großer Schritt ist das neue Messwesen für das Energieunternehmen Bayernwerk. Der Netzbetreiber versorgt rund sieben Millionen Menschen in Bayern mit seiner Infrastruktur, zu der auch das Zähler- und Messwesen gehört. „Innovation und die ständige Weiterentwicklung immer intelligenterer Netze treiben wir seit Jahren voran. Der intelligente Zähler ist nun die technologische Brücke zum Kunden. Die neue Technologie wird der Baustein für neue Kundenlösungen rund um Effizienz, Vernetzung und Komfort. Die Energiezukunft kommt damit in die Gebäude. Das ist eine Zeitenwende, eine weitere Zäsur in der Stromgeschichte, die die Energiezukunft mit sich bringt“, betonte Dr. Egon Westphal. Was sich bislang hinter dem Zähler, in den Leitungen oder an der Steckdose unsichtbar ereignet hat, komme nun für unsere Kunden anschaulich und transparent auf ein Tablet. Das Bayernwerk werde in Zukunft rund um intelligente Zähler auf den Kunden zugeschnittene Produkte entwickeln. Intelligente Messsysteme bieten eine Plattform zur Einbindung von Verbrauchern und Erzeugern in das Stromnetz und ermöglichen so die dezentrale und digitale Vernetzung einzelner Teilsysteme wie Photovoltaik, Speicher, E-Mobilität, Wärmepumpen oder anderer Bausteine. „Energie lokal und regenerativ erzeugen und so nah und effizient wie möglich nutzen. Unsere Kunden werden zu aktiven Flexumern, die eine zentrale Rolle für den Energiemarkt übernehmen. Das ist unser Bild der klimafreundlichen Energiewelt von morgen, an dem das Bayernwerk arbeitet“, betonte Dr. Egon Westphal.

Selbstverständlich bleibe das Bayernwerk nun mit der Stadt Auerbach in engem Austausch rund um die Erfahrungen mit dem neuen Technologieträger. „Im direkten Austausch mit unseren Kunden wollen wir unsere Angebote stetig verbessern. Deshalb freut es uns sehr, dass Auerbach diese neue Technologie zum Einsatz bringt. Damit sind sie auf jeden Fall die ersten im Netzgebiet des Bayernwerks, vielleicht kommt hier sogar das überhaupt erste intelligente Messsystem in Bayern zum Einsatz. Keine Frage: der Premierenvorhang für eine Zukunftstechnologie fällt in Auerbach. Das ist ein Stück Technologiegeschichte“, so der Bayernwerk-Technikvorstand.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bayernwerk AG

Über Bayernwerk AG:

Die Bayernwerk AG unterstützt Privathaushalte, Gewerbebetriebe und Kommunen mit einem umfangreichen Angebot an Energielösungen. Gemeinsam mit seinen Tochterunternehmen bietet das Bayernwerk seinen Kunden Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Strom- und Gasnetze, Straßenbeleuchtung, E-Mobilität, dezentrale Energieerzeugung, Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. Rund 2.900 Mitarbeiter der Bayernwerk-Gruppe geben Tag für Tag ihr Bestes um den Kunden des Bayernwerks die Energielösungen zu bieten, die sie brauchen.

Als langjähriger Partner steht das Unternehmen rund 1.200 Kommunen bei der Energiewende vor Ort zur Seite. Das gesellschaftliche Engagement für die bayerischen Regionen ist eines der Markenzeichen des Bayernwerks. Das Unternehmen engagiert sich nachhaltig für Schule und Jugend, Tradition und Kultur, Soziales, Ökologie sowie den Breitensport. 

Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Die Bayernwerk AG ist eine 100-prozentige Tochter des E.ON-Konzerns.

Firmenkontakt
Bayernwerk AG
Andrea Schweigler
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
+49 941-201-7022
andrea.schweigler@bayernwerk.de
http://www.themenportal.de/energie/stadt-auerbach-wird-zum-technologie-pionier-das-erste-intelligente-messsystem-des-bayernwerks-geht-in-auerbach-in-b

Pressekontakt
Bayernwerk AG
Andrea Schweigler
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
+49 941-201-7022
andrea.schweigler@bayernwerk.de
http://shortpr.com/4i2mdg

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Intelligente Messsysteme für die ganze Stadt. HAUSHELD bestellt 150.000 Stromzähler von devolo.

Intelligente Messsysteme für die ganze Stadt. HAUSHELD bestellt 150.000 Stromzähler von devolo.

HAUSHELD setzt auf Stromzähler von devolo

Aachen/ Mönchengladbach, 24. Mai 2018 – Die devolo AG und die HAUSHELD AG unterzeichnen einen Drei-Jahresvertrag über die Lieferung von 150.000 devolo 3.HZ Basiszählern. HAUSHELD wird damit ganze Städte mit den intelligenten Zählern ausstatten und Stadtwerke dabei unterstützen, die Energiewende zu meistern.
Mit einem revolutionären Konzept bietet die HAUSHELD AG die konsequente Umsetzung der Idee der Energiewende. devolo und HAUSHELD möchten im vierten Quartal dieses Jahres mit dem Zähler-Rollout starten. Mit dieser Partnerschaft stellen beide Unternehmen frühzeitig die Liefersicherheit bei dem bevorstehenden Start in den Smart-Meter-Rollout sicher.

devolo und HAUSHELD schließen einen Drei-Jahresvertrag zur Abnahme von 150.000 devolo 3.HZ Basiszählern. HAUSHELD setzt auf die 100 Ampere Variante des grünen devolo Basiszählers. Mit dem drei-phasigen FNN-konformen Zähler lässt sich der komplette Rollout bestreiten: Als moderne Messeinrichtung oder in Verbindung mit einem Smart Meter Gateway als intelligentes Messsystem. „Die Digitalisierung der Energiebranche schreitet voran. Wir freuen uns, dass HAUSHELD als etablierter Dienstleister der Stadtwerke mit unserem intelligenten Stromzähler den Full-Rollout anpackt. Innovative Geschäftsmodelle wie dieses sind der Start in eine intelligente
Energiezukunft“, erläutert Prof. Dr. Michael Koch, Vice-President und Leiter des Geschäftsbereichs devolo Smart Grid.

Den Full-Rollout im Fokus
Alle Stromzähler einer Stadt einheitlich intelligent auszustatten, erfüllt alle gesetzlichen Anforderungen zu intelligenten Smart Grids. So schafft das HAUSHELD-System sofort die Voraussetzungen für ein modernes Energie-Management des Verteilnetzes bis hinein in die Haushalte jeder Stadt. Die intelligenten Zähler von devolo sind dabei eine zentrale Voraussetzung u. a. für E-Mobilität und die Nutzung volatiler Energieformen. Die HAUSHELD-Lösung ermöglicht Stadtwerken den Umbau des Messwesens im Rahmen der gesetzlich vorgegebenen Preisobergrenzen bei einem vollständigen Tausch alter gegen neue Stromzähler.

HAUSHELD ist seit 25 Jahren auf die Entwicklung und den Betrieb von Abrechnungssystemen spezialisiert und übernimmt als Full-Service-Dienstleister für die Stadtwerke die Investition, die Beschaffung, die Montage, den gesetzeskonformen Betrieb, die Abrechnung und die Wartung der intelligenten Messsysteme. Dieser Ansatz setzt die hohen Sicherheitsanforderungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) an den Datenschutz um.

„Für unser Vorhaben“ alle Stromzähler einer Stadt durch intelligente Messsysteme zu ersetzen, haben wir mit devolo einen starken Partner gefunden. Uns überzeugen die hochwertigen Produkte, die langjährige Erfahrung von devolo in der Massenproduktion elektronischer Geräte und der Aufbau verlässlicher Lieferketten“, unterstreicht Bouke Stoffelsma, Vorstand der HAUSHELD AG.

Der devolo 3.HZ Basiszähler mit 100 Ampere
HAUSHELD setzt auf den neuen devolo 3.HZ Basiszähler in der 100 A Variante. Der devolo 3.HZ Basiszähler als Herzstück dieses stadtweiten Smart Grids ist der Garant für ein zuverlässiges und dauerhaft funktionsfähiges Netz, mit dem die Städte in Deutschland mit ihren Stadtwerken den notwendigen Umbau beherzt und zukunftsorientiert angehen. 150.000 devolo 3.HZ Basiszähler mit HAUSHELD sind der Anfang der strategischen Neuausrichtung der Rolle der Stadtwerke zu modernen Energie-Dienstleistern in der digitalen Welt von heute – und morgen.

Über devolo Smart Grid
Der devolo Geschäftsbereich Smart Grid liefert Lösungen für das intelligente Stromnetz. Als Powerline-Pionier ist devolo ausgewiesener Experte für die Datenkommunikation über die Stromleitung. Mit dieser Expertise entwickelt und vertreibt devolo Produkte für die Datenkommunikation und Datensicherheit im öffentlichen Stromnetz sowie für die intelligente Steuerung von dezentralen Stromerzeugern, -verbrauchern und -speichern. Mit praxiserprobten Produkten, mehreren Produktionsstandorten und einer leistungsstarken Logistik ist devolo Smart Grid ein starker Partner für Energieversorger und Netzbetreiber.

Über devolo
Die devolo AG ist das führende europäische Unternehmen im Markt für Powerline- Kommunikationslösungen. Das Kernprodukt des Unternehmens ist dLAN®, eine Technologie, die flexible Netzwerke über Bestandsverkabelungen wie Strom- oder Koaxialleitungen ermöglicht. Powerline-Lösungen werden sowohl in Privathaushalten als auch im gewerblichen Umfeld eingesetzt und halten Einzug im Bereich zukunftsorientierter Energiedatenverteilung. devolo investiert seine Entwicklungsressourcen in die Verbesserung der dLAN®-Technik durch eigene, patentierte Lösungen. Seit 2009 ist das weltweit operierende Unternehmen Weltmarktführer im Powerline-Segment. Zahlreiche Testsiege und Auszeichnungen sowie über 30 Millionen ausgelieferte Adapter belegen diesen Erfolg. Durch nachhaltiges Handeln steht devolo zu seiner Verantwortung gegenüber Kunden, Mitarbeitern und der Natur.

Firmenkontakt
devolo AG
Björn Buchgeister
Charlottenburger Allee 60
52068 Aachen
+49(0)241-18279-517
+49(0)241-18279-999
presse-sg@devolo.de
http://www.devolo.de

Pressekontakt
rtfm GmbH
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
+49(0)911-310910-0
+49(0)911-310910-99
devolo@rtfm-pr.de
https://pressecenter.rtfm-pr.de

Pressemitteilungen

E-world 2018: devolo bringt die Energiewende ins Haus

E-world 2018: devolo bringt die Energiewende ins Haus

Die devolo AG ist mit einem Fachvortrag auf der E-World 2018 vertreten

Aachen, 12. Dezember 2017 – Mit den intelligenten Stromzählern erhält die Energiewende Einzug in die deutschen Haushalte. Die neuen Zähler ermöglichen es den Bewohnern, ihren Stromverbrauch zu visualisieren. Zusammen mit einem hochsicheren Kommunikationsinterface, dem sogenannten Smart Meter Gateway (SMGW), können Energieversorger ihren Kunden erstmalig verbrauchsbasierte Monatsrechnungen ausstellen und variable Stromtarife anbieten. Viele weitere Angebote wie Mieterstrom mit Solar-Anlagen oder das Submetering, bei dem alle Spartenzähler automatisch ausgelesen werden sind denkbar. devolo präsentiert auf der Energiefachmesse „E-world 2018“ sein Produktsortiment für die Energiewirtschaft. Neben dem intelligenten Stromzähler und dem SMGW von devolo stehen auch die Smart-Home-Lösung sowie die Powerline-Modems für die Datenkommunikation im Stromnetz im Fokus des Messestandes.

Die Themen dieser Pressemeldung:
– Die Energiewende wird digital
– Digitalisierung mit der App, statt der Taschenlampe
– Smartes Stromnetz mit Produkten von devolo
– Fachvortrag auf der E-world 2018

Die Energiewende wird digital
Die Digitalisierung beschleunigt die Energiewende. Das Stromnetz wird mittels neuer Mess-, Steuer- und Kommunikationstechnik intelligent und dadurch in die Lage versetzt, zusätzlichen regenerativen Strom zu integrieren sowie Angebot und Nachfrage automatisiert in Einklang zu bringen.
Auch unsere Stromzähler werden intelligent. Die alten analogen Drehscheibenzähler haben ausgedient und werden Schritt für Schritt ersetzt. Statt bislang nur summierend den Verbrauch zu ermitteln, sind die neuen Zähler (sog. moderne Messeinrichtungen) in der Lage sowohl den aktuellen Verbrauch anzuzeigen als auch die historischen Messwerte. So kann der Stromkunde seinen Verbrauch analysieren und sich in Zukunft kosten- und umweltbewusster verhalten. Die Aachener devolo AG vertreibt solche intelligenten Stromzähler für den deutschen Markt.
Digitalisierung mit der App, statt der Taschenlampe
Die Visualisierung der Stromverbräuche ist bei den neuen Zählern erstmals möglich aber mühsam. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass es prinzipiell möglich sein muss, u. a. auch historische Werte abfragen zu können. Das FNN-Lastenheft zum Basiszähler spezifiziert, dass die Datenanzeige am Display des Zählers mittels Code-Eingabe durch eine Taschenlampe erfolgt. Dies macht es dem Verbraucher wenig komfortabel, sich über seinen Stromverbrauch zu informieren.
Als Entwickler eines intelligenten Stromzählers sowie einer etablierten Smart-Home-Lösung (devolo Home Control), nutzen die Aachener ihr Know-how und planen die Verknüpfung von Stromzähler und intelligentem Zuhause. Durch eine perspektivische Anbindung des Smart Meters an Home Control könnte der Endkunde seinen aktuellen und historischen Stromverbrauch einfach und bequem in seiner devolo Home Control App analysieren.

Smartes Stromnetz mit Produkten von devolo
Nicht nur die Stromzähler werden intelligent. Auch das öffentliche Stromnetz wird auf die Energiewende vorbereitet. Messwerte von größeren Strombeziehern werden zukünftig anonymisiert an die Netzbetreiber kommuniziert, damit diese Einspeisung und Bezug von Strom besser aufeinander abstimmen können. devolo Smart Grid bietet dafür die erforderlichen Produkte: Das devolo SMGWplus sichert die Datenkommunikation und den Datenschutz zwischen Stromzähler und Netzbetreiber sowie weiteren berechtigten Marktteilnehmern. Für die Datenkommunikation der intelligenten Messsysteme (Stromzähler mit SMGW) sowie der verbauten Mess- und Leittechnik des Netzbetreibers bieten die Aachener Powerline-Experten eine breitbandige PLC-Lösung für die Energiewirtschaft an.

Fachvortrag auf der E-world 2018
devolo präsentiert dem interessierten Fachpublikum der E-world, das erweiterte Portfolio auf dem Gemeinschaftsstand des ZVEI in Halle 6, Stand 117. Am zweiten Messetag referiert Walter Krott, Leiter Vertrieb devolo Smart Grid im Smart-Tech-Forum in Halle 6 unter dem Titel: „Mit SMGW und Mehrwertdiensten den Rollout rentabel gestalten. Neue Wege für die Energiewirtschaft“.

Für Terminvereinbarungen wenden Sie sich bitte an unsere Vertriebsabteilung, per E-Mail an smart@devolo.de oder telefonisch unter +49 241 182 79-150.

Über devolo Smart Grid
Der devolo Geschäftsbereich Smart Grid liefert Lösungen für das intelligente Stromnetz. Als Powerline-Pionier ist devolo ausgewiesener Experte für die Datenkommunikation über die Stromleitung. Mit dieser Expertise entwickelt und vertreibt devolo Produkte für die Datenkommunikation und Datensicherheit im öffentlichen Stromnetz sowie für die intelligente Steuerung von dezentralen Stromerzeugern, -verbrauchern und -speichern. Mit praxiserprobten Produkten, mehreren Produktionsstandorten und einer leistungsstarken Logistik ist devolo Smart Grid ein starker Partner für Energieversorger und Netzbetreiber.

Über devolo
Die devolo AG ist das führende europäische Unternehmen im Markt für Powerline- Kommunikationslösungen. Das Kernprodukt des Unternehmens ist dLAN®, eine Technologie, die flexible Netzwerke über Bestandsverkabelungen wie Strom- oder Koaxialleitungen ermöglicht. Powerline-Lösungen werden sowohl in Privathaushalten als auch im gewerblichen Umfeld eingesetzt und halten Einzug im Bereich zukunftsorientierter Energiedatenverteilung. devolo investiert seine Entwicklungsressourcen in die Verbesserung der dLAN®-Technik durch eigene, patentierte Lösungen. Seit 2009 ist das weltweit operierende Unternehmen Weltmarktführer im Powerline-Segment. Zahlreiche Testsiege und Auszeichnungen sowie über 30 Millionen ausgelieferte Adapter belegen diesen Erfolg. Durch nachhaltiges Handeln steht devolo zu seiner Verantwortung gegenüber Kunden, Mitarbeitern und der Natur.

Firmenkontakt
devolo AG
Björn Buchgeister
Charlottenburger Allee 60
52068 Aachen
+49(0)241-18279-517
+49(0)241-18279-999
presse-sg@devolo.de
http://www.devolo.de

Pressekontakt
rtfm GmbH
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
+49(0)911-310910-0
+49(0)911-310910-99
devolo@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

Pressemitteilungen

IronShark auf dem „hitmeister e-Commerce Day“

Zum zweiten Mal freuen wir uns auf die Veranstaltung rund um e-Commerce & Online Handel

IronShark auf dem "hitmeister e-Commerce Day"

IronShark GmbH Internet Agentur – E-Commerce Webentwicklung Online Marketing

Mit eigenem Messestand, einem Fachvortrag von Geschäftsführer Claus Weibrecht und der Gewinnaktion durch das Vertriebsteam wird die Fullservice Internet-Agentur aus Jena vertreten sein.

Jena, den 15.04.2016 – Die Full Service Internet Agentur IronShark GmbH nimmt bereits zum zweiten Mal am e-Commerce Day in Köln teil. Die Veranstaltung findet in der Kulisse des RheinEnergieStadions in Köln statt. Die Fachmesse für alle, die sich für den Online-Handel begeistern, finden zu Themen rund um E-Commerce, Online Marketing, App-Entwicklung und Co. Ansprechpartner an unserem Stand.

IronShark hat als Fullservice Agentur neben einem eigenen Online Marketing Team, eigene Entwickler rund um Webshop und Webportal Entwicklung als auch Spezialisten im Bereich Entwicklung für Bild- und Texterkennung vereint unter einem Dach. So erzielte IronShark mit der Bilderkennungsapp DeepView im Jahr 2012 den Innovationspreis „IT Initiative Mittelstand“. Mit dieser konnten Printmedien mit digitalen Informationen angereichert werden.

Als Experte auf dem Gebiet Conversion Optimierung hält IronSharks Geschäftsführer Claus Weibrecht zum zweiten Jahr in Folge einen Fachvortrag zum Thema. Die Fachbesucher können sich in dem halbstündigen Vortrag informieren, welche Maßnahmen notwendig und wichtig sind um den Interessenten der Google-Anzeige zum wiederkehrenden Käufer im eigenen Shop zu machen. Nicht nur Webshopbetreiber, sondern Online-Portale und redaktionelle Webseitenbetreiber profitieren von diesem praxiserprobten Wissen.
Am Messestand des IronShark Teams erwarten Besucher Alexander Weise und Eugen Groh mit dem Gewinnspiel „Enten-Angeln“. Bereits im letzten Jahr ein voller Publikumserfolg haben Interessenten die Möglichkeit sich unter Beweis zu stellen und einen Gewinn mit nach Hause zu nehmen. Die Gewinne stellten dabei die gesamte Vielfalt des Portfolios von IronShark dar.
„Als familienfreundliches Unternehmen denken wir hier aber auch an die jüngsten Besucher, die auf derart Veranstaltungen meist zu kurz kommen“, erklärt Claus Weibrecht. Neben Netzwerken und Informieren soll auch nicht der Spaß zu kurz kommen.

Für alle, die bereits zuvor Termine mit dem Standteam anfragen wollen, können uns gerne unter mail@ironshark.de kontaktieren.
Schlagwörter: Bilderkennung, Internet Agentur, Texterkennung, Conversion Optimierung, Volumenmessung, Stromzähler, App, Entwicklung, Online Marketing, eCommerce Day, hitmeister

Als interdisziplinär aufgestellte Online-Agentur arbeitet die IronShark GmbH erfolgreich mit Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammen. Wir beschäftigen ein 32-köpfiges Team, das sich aus Spezialisten in den Bereichen Design, App-Programmierung, Shop- und Webseitenentwicklung und Onlinemarketing zusammensetzt. Zu unseren Leistungsschwerpunkten zählen die Gebiete internationaler E-Commerce, Bildverarbeitung sowie Conversion Optimierung.

Wir entwickeln Onlineshops für internationale Kunden mit der Shopsoftware Magento. Unser Schwerpunkt liegt dabei auf High Performance, Stabilität und Sicherheit. Zusätzlich bieten wir Support und Wartung für neue und bestehende Systeme an. Unsere erfahrenen Online-Marketing Manager sind auf Conversion Optimierung von Webshops und Webportalen spezialisiert, wodurch Hindernisse auf dem Weg zum Verkaufsabschluss ermittelt und behoben werden. Im Bereich App-Entwicklung schaffen wir innovative Lösungen für automatische Bilderkennung und Verarbeitung und wurden für unsere Eigenentwicklung DeepView mehrfach ausgezeichnet.

Kontakt
IronShark GmbH
Claus Weibrecht
Leutragraben 1
07743 Jena
+49 3641 – 573 37 58
mail@ironshark.de
http://www.ironshark.de

Pressemitteilungen

Intelligente Stromzähler mit Licht und Schatten für die Verbraucher

Digitalisierung kann Einsparungen bringen, kostet aber erst einmal Geld

Erlenbach. Intelligente Stromzähler bringen neue Anforderungen für Gewerbebetriebe und Privathaushalte mit sich. Der im Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende vorgesehene Einsatz von sogenannten Smart Metern bietet aber auch einige Chancen.

Bis 2020 müssen nach einer EU-Richtlinie 80 Prozent der Verbraucher mit intelligenten Strommeßsystemen ausgerüstet werden. In Deutschland sollen Verbraucher ab einem Jahresstromverbrauch von 6.000 Kilowattstunden mit einem intelligenten Zähler ausgestattet werden.

"Die Kosten für die Umrüstung auf intelligente Stromzähler werden bei den privaten Verbrauchern und den Gewerbebetrieben hängen bleiben. Bis sich Einsparungen durch einen veränderten Verbrauch ergeben, entstehen zunächst Kosten für die Verbraucher", erklärt Olaf Ruppe, Energieexperte bei der DEG Deutsche Energie GmbH. Durch die geplanten Verpflichtungen zum Einbau von Smart Metern können beispielsweise privaten Haushalten Kosten von bis zu 100 Euro pro Jahr entstehen.

Die Kunden, ob privat oder gewerblich, können aber auch von neuen Zählern profitieren. Sie erhalten eine genaue Dokumentation ihres Verbrauchsverhaltens, was sie bei energiesparendem Verhalten unterstützt. Auf dieser Basis können sie dann Stromlieferverträge auswählen, die zu ihrem individuellen Verbrauchsverhalten passen. Diese sind dann zumeist günstiger. Darüber hinaus sind variable Stromtarife mit finanziellen Anreizen zu Verbrauchsverlagerungen möglich.

Die DEG Deutsche Energie GmbH ist ein mittelständiges, in privater Hand geführtes Energieversorgungsunternehmen und beliefert Privat- und Geschäftskunden bundesweit in allen Netzgebieten seit Oktober 2013 mit günstigen Erdgas-, Strom- und Heizstromprodukten. Dabei setzen wir im Bereich Kundenservice, Abrechnungswesen und Wechselservice auf bewährtes, externes Know-How der Stadtwerke Schwäbisch Hall.

Durch schlanke interne Strukturen – aktuell beschäftigen wir zehn Mitarbeiter – können wir jederzeit auf wechselnde Marktgegebenheiten reagieren und unseren Kunden so günstiges Gas und günstigen Strom liefern. Die aus intelligenten Kostenstrukturen und ausgereiften Prozessen resultierenden Kostenvorteile geben wir an unsere Kunden in Form von günstigen Preisen und erstklassigem Service weiter.

DEG Deutsche Energie GmbH ist Mitglied des Schlichtungsstelle Energie e. V.

DEG Deutsche Energie GmbH, Sitz der Gesellschaft: Erlenbach, Handelsregister Stuttgart: HRB 737963, Geschäftsführer: Tillmann Raith.

Firmenkontakt
DEG Deutsche Energie GmbH
Jürgen Scheurer
Georg-Ohm-Straße 1
74235 Erlenbach
07132 4504065
presse@deutsche-energie.de
www.deutsche-energie.de

Pressekontakt
DEG Deutsche Energie GmbH
Jürgen Scheurer
Scheurer
74235 Erlenbach
07132 4504065
presse@deutsche-energie.de
www.deutsche-energie.de

Pressemitteilungen

IronShark entwickelt seine Bilderkennungstechnologie weiter

IronShark entwickelt seine Bilderkennungstechnologie weiter

IronShark GmbH – Spezialist für Bild- und Texterkennungstechnologie

Das Vorantreiben der Entwicklung von Bild- und Texterkennung ist eines der Schwerpunkte des Entwicklerteams bei IronShark. Besonders die industrielle Verwendung im Bereich Logistik steht hierbei im Fokus.

Jena, den 21.01.2016 – Die automatische Bild- und Schrifterkennungstechnologie ermöglicht es Informationen von Fotos und Bildern auszulesen. Dafür werden einzelne Objekte in einem Bild segmentiert, um ihnen dann eine spezifische Beschreibung zuzuweisen und so festzustellen, was auf dem Bild dargestellt wird. Gesichter werden erkannt, Waren erfasst und können in der Produktion auf ihre Korrektheit geprüft werden, Texte oder Zahlen können aus Rastergrafiken oder gar Postern ausgelesen werden.

IronShark ist Spezialist im Bereich Bild- und Texterkennung und hat hierzu bereits eigene Apps entwickelt. So erzielte IronShark mit der Bilderkennungsapp DeepView im Jahr 2012 den Innovationspreis IT Initiative Mittelstand. Mit dieser konnten Printmedien mit digitalen Informationen angereichert werden. Seitdem hat das Entwickler Team vorrangig innovative, komplexe Kundenprojekte aus dem Bereich Texterkennung realisiert. Hierzu gehörte die Entwicklung einer App zum Ablesen von Zählerständen in Zusammenarbeit mit unserem Partner „Deutsche Gesellschaft für multimediale Kundenbindungssysteme mbH“, welche nun von Stadtwerken und Stromversorgern genutzt wird. Auch entwickelte das Team eine weitere App zur Prüfung von Ausweisdokumenten.

Eine weitere Verwendung von Bildverarbeitungstechnologie wird bei IronShark im Bereich der industriellen Bildverarbeitung entwickelt und vorangetrieben. Durch diese wird eine optische Volumenmessung von Paletten und anderen Transportgütern in der Logistik möglich sein. Dies bedeutet für Unternehmen eine langfristige Zeit- und Kostenersparnis.
Auch setzte IronShark mit der Eigenentwicklung einer mobilen Bilderkennung eine weitere Verwendung der Bilderkennung um. Hier kann der Nutzer Online-Inhalte mit Print-Inhalten kombinieren.

„Wir freuen uns sehr unsere Technologie immer zu erweitern und zu verbessern. Jeder Kunde bringt hier ein spannendes Projekt mit, welches unsere Entwickler mit viel Liebe und Elan lösen.“ versichert Claus Weibrecht.

Als interdisziplinär aufgestellte Online-Agentur arbeitet die IronShark GmbH erfolgreich mit Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammen. Wir beschäftigen ein 32-köpfiges Team, das sich aus Spezialisten in den Bereichen Design, App-Programmierung, Shop- und Webseitenentwicklung und Onlinemarketing zusammensetzt. Zu unseren Leistungsschwerpunkten zählen die Gebiete internationaler E-Commerce, Bildverarbeitung sowie Conversion Optimierung.

Wir entwickeln Onlineshops für internationale Kunden mit der Shopsoftware Magento. Unser Schwerpunkt liegt dabei auf High Performance, Stabilität und Sicherheit. Zusätzlich bieten wir Support und Wartung für neue und bestehende Systeme an. Unsere erfahrenen Online-Marketing Manager sind auf Conversion Optimierung von Webshops und Webportalen spezialisiert, wodurch Hindernisse auf dem Weg zum Verkaufsabschluss ermittelt und behoben werden. Im Bereich App-Entwicklung schaffen wir innovative Lösungen für automatische Bilderkennung und Verarbeitung und wurden für unsere Eigenentwicklung DeepView mehrfach ausgezeichnet.

Kontakt
IronShark GmbH
Claus Weibrecht
Leutragraben 1
07743 Jena
+49 3641 – 573 37 58
mail@ironshark.de
http://www.ironshark.de/kontakt/

Pressemitteilungen

Energiesparen im Sommer: Urlaub für den Stromzähler

Die Heizung bleibt aus und die Glühbirnen haben dank langer Sonnenstunden Urlaub – damit trägt der Sommer von alleine dazu bei, die Energiekosten zu senken? Falsch gedacht. Denn höhere Temperaturen führen auch zu einem größeren Kältebedarf und dieser kann sich schnell als Energie- und Kostenfalle entpuppen. Wie das vermieden werden kann, weiß Oliver Bolay, Geschäftsführer und Energieexperte des Strom- und Gasanbieters E WIE EINFACH.

„So schön die hohen Temperaturen auch sind, wenn es zu warm wird, wird es unangenehm – und teuer. Wer dem jedoch mit künstlicher Kälte begegnet, muss oft tief in die Tasche greifen: „Klimaanlagen sind wahre Energiefresser und verbrauchen immense Mengen an Strom“, klärt Bolay auf. „Stattdessen ist es wirkungsvoller, die warme Luft erst gar nicht in die Räume zu lassen.“ Das heißt: Tagsüber wird die Sonne mittels Innen- oder Außenrollos ausgesperrt und die Fenster bleiben geschlossen. „Eine außenliegende Verschattung ist dabei dreimal effektiver als eine innenliegende“, weiß Bolay. Gelüftet wird nur in den kühleren Morgen- und Abendstunden. „Ist es in der Wohnung trotz dieser Vorkehrungen einmal zu heiß, empfiehlt es sich, satt der Klimaanlage besser den Ventilator einzuschalten, denn dieser verbraucht deutlich weniger Strom“, rät Bolay weiter.

Auch Eiscreme und gekühlte Getränke machen die warmen Monate angenehmer, sorgen aber für Hochkonjunktur bei Kühl- und Gefrierschrank. Hier gilt jedoch nicht die Devise: je kälter, desto besser. „Auch im Sommer ist eine Kühlschranktemperatur von 7°C völlig ausreichend, der Gefrierschrank kommt mit -18°C aus“, erklärt der Energieexperte. „Eine stärkere Kühlung schlägt mit bis zu 20 Euro mehr im Jahr zu Buche.“ Bei jeder Öffnung des Kühlschranks geht dabei wertvolle Kälte verloren: „Daher ist es besonders im Sommer empfehlenswert, die Tür nur so kurz wie nötig zu öffnen. Für kürzere Öffnungszeiten hilft ein durchdachtes Ordnungssystem.“ Doch nicht nur die Ordnung im Inneren, auch der Standort selbst ist entscheidend: „Jedes Grad mehr an Außentemperatur kostet sechs Prozent mehr Strom. Am besten ist daher die Platzierung im Keller, zumindest aber nicht direkt neben Herd oder Spülmaschine.“

Wer diese einfachen Tipps befolgt, kann den Sommer entspannt genießen. „Und wer die Tage draußen statt vor dem Fernseher oder der Spielkonsole verbringt, spart ganz von alleine noch mehr Strom“, resümiert Bolay.
Bildquelle: 

E WIE EINFACH ist seit dem 1. Februar 2007 auf dem Markt und war der erste bundesweite Strom- und Gasanbieter in Deutschland. Das Kölner Unternehmen mit den einfachen und günstigen Energieprodukten konnte auch 2013 wieder über 100.000 Kunden gewinnen.

Weitere Informationen zu E WIE EINFACH unter www.e-wie-einfach.de und auf Twitter unter www.twitter.com/E_WIE_EINFACH oder auf Facebook www.facebook.com/ewieeinfach.

E WIE EINFACH GmbH
Bettina Donges
Salierring 47-53
50677 Köln
0221-17737-308
presse@e-wie-einfach.de
http://www.e-wie-einfach.de

Pressemitteilungen

NorthQ präsentiert weltweit erstes Wi-Fi-fähiges Messgerät für Strom-, Wasser- und Gasverbrauch vor

Novum auf dem internationalen Markt: erster batteriebetriebener Power Reader hilft beim Energiesparen

NorthQ präsentiert weltweit erstes Wi-Fi-fähiges Messgerät für Strom-, Wasser- und Gasverbrauch vor

Der NorthQ Wi-Fi Power & Gas Reader

Hellerup/Dänemark, 01. Oktober 2013 – Der dänische Energiemanagementspezialist NorthQ hat kürzlich den weltweit ersten batteriebetriebenen Wi-Fi Power & Gas Reader präsentiert, der Nutzern Energiekosteneinsparungen von bis zu 23 Prozent ermöglicht. Das Gerät kann der Anwender einfach auf existierende mechanische und elektronische Strom- oder Gaszähler anbringen. Der Reader ist Wi-Fi-fähig und sendet die gesammelten Daten an das NorthQ-Portal ( www.homemanager.tv ). Hier können Haus- und Wohnungsbesitzer den Verbrauch nachverfolgen, den voraussichtlichen Betrag der Jahresrechnung einsehen und alle weiteren bereitgestellten Services nutzen. NorthQ zeigt den Wi-Fi Power & Gas Reader im Rahmen der European Utility Week 2013 vom 15. bis 17. Oktober in Amsterdam in Halle 5 an Stand D51.

Der WiFi Power & Gas Reader ist eine ideale Retrofit-Lösung und lässt sich in bestehende Installationen nachrüsten. Dabei passt er auf ca. 98 % aller am Markt verfügbaren Strom- und etwa 86 % der Gaszähler. Unter anderem unterstützt der Reader die meisten Ferraris-Stromzählermodelle mit Drehscheibe sowie elektronische Zähler mit Impuls-LED. Je nach Ausführung misst das Gerät die Umdrehungen der Ferraris-Scheibe pro kWh (mechanische Zähler), den Impuls der Empfängerdiode pro kWh (elektronische Zähler) oder den Kontakt mit magnetischen Rädern bei Gaszählern. Die Messgenauigkeit liegt durchschnittlich bei 97 Prozent für Ferraris-Zähler, 99,8 Prozent bei elektronischen Zählern und 99,5 Prozent für Gaszähler.

Online-Portal bietet Verbrauchseinblicke
Alle 15 Minuten übermittelt der Wi-Fi-Reader die gesammelten Daten an das Online-Portal www.homemanager.tv. Die Verbrauchsdaten lassen sich in Form von Grafiken visualisieren, was es Nutzern möglich macht, Strom- oder Gasverbräuche zu überwachen. Die Prognose und die Alarmfunktion analysieren vergangene Verbräuche und kalkulieren die zu erwartende jährliche oder monatlichen Strom-/Gaskosten und warnen die Konsumenten, bevor sie ihr Budget überschreiten. Nutzer können darüber hinaus Alarme einrichten und erhalten, um sich beispielsweise vor Überspannung, ungewöhnlichem Verhalten oder atypischem Verbrauchsmustern abzusichern. Der „Elderly Care“-Service ist ebenfalls verfügbar, er ermöglicht Anwendern die Nachverfolgung von Aktivität und Routinen älterer Angehöriger.

Auf alle Services kann über ein Internet-fähiges Gerät wie Smartphone, Tablet oder PC remote zugegriffen werden. Die Leistungen auf www.homemanager.tv reichen von statischen Services über Sicherheit, Healthcare und Komfort bis hin zur Rechnungsstellung.

Der Wi-Fi Power Reader von NorthQ basiert auf der Wireless Internet Connectivity for Embedded Devices (WICED™) Development-Plattform von Broadcom. Die WICED-Plattform reduziert merklich den nötigen Aufwand zur Hinzufügung drahtloser Konnektivität bei Embedded Devices, was es Entwicklern möglich macht, in kurzer Zeit mit dem Netzwerk verbundene Applikation zu erstellen. Das WICED Development System ermöglicht Wi-Fi-Konnektivität und Bluetooth-Smart-Bridging für Home-, Health und Fitness-Anwendungen. Details stehen unter www.broadcom.com bereit.

„Die neueste Innovation von NorthQ ist ein optimales Beispiel für einzigartige Applikationen, die mittels unseres WICED Development Systems möglich sind“, kommentiert Brian Bedrosian, Broadcom Senior Director, Wireless Connectivity Combos. „Die Kombination eines Wi-Fi-fähigen Strom- und Gaszählers mit einem Online-Portal zum Monitoring des Verbrauchs verspricht eine dramatische Reduzierung beim Kundenenergieverbrauch.“

Weitere Informationen sind unter www.northq.com zusammengestellt.

Über NorthQ:
NorthQ ist ein dynamisches und innovatives Unternehmen, das bahnbrechende Technologien zu attraktiven Preisen bereitstellt. Die Experten entwickeln in-house Hardware, Software sowie Internetportale. Das populärste Produkt ist der NorthQ Power & Gas Reader, der ursprünglich für Dong Energy konzipiert wurde, aber mittlerweile von einigen großen Energieversorgern in ganz Europa eingesetzt wird. Der Power Reader ist batteriebetrieben und kann unkompliziert von Endnutzern auf ihren vorhandenen mechanischen (Ferraris-Zähler), elektronischen oder Infrarot-nutzenden Stromzähler montiert werden. Zusätzlich unterstützt er Gas- und Wasserzähler. Die Verbrauchsinformationen werden alle 15 Minuten auf einen Cloud-Service hochgeladen.

Kontakt
NorthQ ApS
Christian von Scholten
Strandvejen 157 1. TV
2900 Hellerup
+45 70 27 18 18
cvs@northQ.com
http://www.northq.com

Pressekontakt:
Sprengel & Partner GmbH
Fabian Sprengel
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
bo@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com