Tag Archives: Supply Chain

Pressemitteilungen

CHEP lanciert Zero Waste World in Europa

Die Initiative will Abfälle vermeiden, Leerfahrten abschaffen und Ineffizienzen in der Supply Chain beseitigen

Köln, 15. Oktober 2019 – CHEP, Weltmarktführer für Supply Chain-Lösungen, kündigte eine neue Initiative namens „Zero Waste World“ auf zwei Großveranstaltungen in Europa an: auf dem IGD Supply Chain Summit in London und dem Treffen von Sustainable Brands Madrid. Das Programm führte CHEP im April zuerst in Nordamerika ein. Es stellt eine enge Arbeitsgemeinschaft dar, die führende Einzelhändler und Hersteller zusammenbringt, um intelligentere und nachhaltigere Lieferketten zu entwickeln. Mit der Initiative setzt sich CHEP unter anderem für den Aufbau einer abfallfreien Lieferkette durch kollaborative Lösungen für die Industrie ein.

Auf dem IGD Supply Chain Summit 2019 waren wichtige Konzerne wie Morrisons, ASDA, Nestle und Uber Freight vertreten. Zu den Rednern bei Sustainable Brands Madrid gehörten unter anderem Jim Adams, der als Deputy Chief Technologist bei der NASA tätig war, sowie Marc Buckley, UN Sustainable Development Goals Advocate.

Die Initiative Zero Waste World konzentriert sich auf drei zentrale Bereiche:

– Abbau physischer Abfälle von Einwegverpackungen bis hin zu unverkäuflichen Produkten
– Abschaffung von Leerfahrten durch partnerschaftliche Initiativen – von der Beladungsoptimierung bis hin zu Lösungen für Transportpartnerschaften
– Beseitigen von Ineffizienzen durch Transparenz in der Supply-Chain und moderne Analysen bis hin zu Prozessoptimierung und -automatisierung

„Die Größe und Transparenz des CHEP Netzwerks versetzt uns in eine einzigartige Position in der Lieferkette, mit Unternehmen zusammenzuarbeiten und ihnen zu helfen, Zeit, Geld und Ressourcen zu sparen und gleichzeitig einen Mehrwert für die Gesellschaft zu schaffen“, erklärt Paul Nathan, Senior Director of Zero Waste World in Europa. „Wir haben uns mit weltweit führenden Unternehmen aus der FMCG-Branche zusammengetan, um unsere Expertise im Bereich der Kreislaufwirtschaft zu nutzen. Zudem wollen wir unser Modell des Teilens und Wiederverwendens dafür einsetzen, die negativen Auswirkungen ihrer Lieferketten zu reduzieren.“

In Europa haben die Transport Collaboration Solutions von CHEP bereits über 200 Kunden geholfen, 6,6 Millionen km an LKW-Leerfahrten zu vermeiden, wodurch 6.500 Tonnen an CO2-Emissionen weniger ausgestoßen und 8,7 Mio. Euro eingespart wurden.

Miguel Ángel de Miguel, Director of Digital Technology and Logistics bei der spanischen Brauerei Mahou San Miguel, kommentiert: „Die kollaborativen Lösungen von CHEP liefern den Beweis, dass CHEP auf den Marktbedarf eingeht und sich für Innovation und Mehrwert einsetzt. Die Initiative Zero Waste World wird nicht nur Einsparungen, sondern auch andere immaterielle Werte aus der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen schaffen. Ein Beispiel sind die positiven Auswirkungen auf die Nachhaltigkeit.“

CHEP erweitert die Initiative jetzt auf unternehmensübergreifende Zusammenschlüsse und Open-Innovation-Veranstaltungen. Hier treffen sich Supply Chain-Experten regelmäßig virtuell und persönlich, um Ideen und Beispiele auszutauschen, wie die drei größten Herausforderungen des Programms Zero Waste World am besten angegangen werden können.

Weitere Informationen zu Zero Waste World finden Sie unter: https://brambles.com/zero-waste-world/

CHEP trägt mehr als jedes andere Unternehmen weltweit dazu bei, mehr Waren zu mehr Menschen an mehr Orte zu bewegen. Seine Paletten, Kisten und Behälter bilden das unsichtbare Rückgrat der globalen Supply Chain. Die weltweit größten Marken vertrauen auf CHEP, um ihre Produkte effizienter, nachhaltiger und sicherer zu transportieren. Als Pionier der Sharing Economy hat CHEP durch das als „Pooling“ bekannte Modell des Teilens und Wiederverwendens seiner Ladungsträger eines der weltweit nachhaltigsten Logistikunternehmen geschaffen. CHEP bedient insbesondere die Branchen für schnelldrehende Konsumgüter (z. B. Trockenwaren, Lebensmittel, Gesundheits- und Körperpflegeprodukte), Frischwaren und Getränke, den Einzelhandel und die allgemeine Fertigungsindustrie. Das Unternehmen beschäftigt circa 11.000 Mitarbeiter wobei die Kraft der kollektiven Intelligenz durch Vielfalt, Integration und Teamarbeit fest als Wert verankert ist. Rund 330 Millionen Paletten, Kisten und Behälter sind im Besitz von CHEP, die auf ein Netzwerk von über 750 Service Centern verteilt sind. Diese unterstützen mehr als 500.000 Kundenkontaktpunkte für globale Marken wie Procter & Gamble, Sysco und Nestle. CHEP ist Teil der Brambles Group und operiert in circa 60 Ländern mit den größten Niederlassungen in Nordamerika und Westeuropa.
Weitere Informationen zu CHEP finden Sie unter www.chep.com
Informationen zur Brambles Group finden Sie unter www.brambles.com

Firmenkontakt
CHEP
Thomas Scheufens
Siegburger Straße 229b
50679 Köln
+49 (0)221 93 571- 592
Thomas.Scheufens@chep.com
http://www.chep.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-35
helen_mack@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Konsolidierung durch Plattformökonomie – Auswirkungen der digitalen Supply Chain auf die Logistikbranche

Logistikexperte Prof. André Kieviet, Senior Director bei Alvarez & Marsal, spricht auf dem diesjährigen DVZ Supply Chain Summit

Frankfurt am Main/ München – 14. Oktober 2019 – Auf dem diesjährigen DVZ Supply Chain Summit spricht Dr. André Kieviet, Senior Director Performance Improvement bei Alvarez & Marsal, über die Auswirkungen der Plattformökonomie auf die Logistikbranche.

Die Plattformökonomie gilt seit langem als disruptiver Treiber in B2C-Märkten und verspricht riesige Wachstumspotentiale. Der Erfolg von Amazon, Facebook, Apple oder Google beflügelt die Phantasien und verleitet den B2B-Bereich, ebenfalls in neuen Plattformgeschäftsmodellen zu denken.

Auch in der Logistikbranche finden Plattformgeschäftsmodelle ihren Einzug. Aufgrund des sehr fragmentierten Marktes und der Vielzahl, der an der Logistikkette Beteiligten, bieten sich neue Kollaborationsformen an. Durch eine engere, digitale Zusammenarbeit von Verladern, Spediteuren, Frachtführern, Lagerhäusern, Häfen, Zoll, Städten und Kunden lassen sich neue und effiziente Wege des nahtlosen Informations- und Materialfluss finden. Doch hohe Investitionen und beispielsweise das ersetzten klassischer Maklerfunktionen, wie sie der Spediteur typischerweise erfüllt, lässt die Logistikbranche enger zusammenrücken. Über jene Veränderungen und über die zukünftigen Entwicklungen im Logistikmarkt spricht Professor André Kieviet auf dem DVZ Supply Chain Summit in Düsseldorf.

„Ich freue mich, meine Expertise mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltung zu teilen. Das Thema rund um Konsolidierungen und Supply Chain in der Logistikbranche ist nicht nur gerade sehr spannend, sondern wird uns auch die nächsten Jahre begleiten. Dazu gehören natürlich auch die Entwicklungen durch die Plattformökonomie. In der Logistik lässt sich Effektivität und Effizienz nur schwer ohne ein gelungenes Supply-Chain-Management steigern. Plattformökonomie bietet hier neue Möglichkeiten, die dieses Zusammenspiel sehr spannend machen, aber auch zu Lasten einiger Player in der Branche gehen wird“, sagt Professor Kieviet, Senior Director Performance Improvement in Operations Management bei Alvarez & Marsal.

Der Vortrag „Konsolidierung durch Plattformökonomie – Auswirkungen der digitalen Supply Chain auf die Logistikbranche“ von Dr. André Kieviet findet am 13. November um 10:15 Uhr im Rheinische Post Konferenzzentrum statt.

Unternehmen, Investoren und Regierungsstellen auf der ganzen Welt wenden sich an Alvarez & Marsal (A&M), wenn herkömmliche Ansätze nicht ausreichen, um Veränderung vorzunehmen und sichtbare Ergebnisse zu erzielen. A&M ist ein führendes globales Consulting-Unternehmen, das seit seiner Gründung im Jahr 1983 in Privatbesitz ist und Kunden mit Beratung, Performance-Improvement und Turnaround-Management zur Seite steht.
Mit über 3.500 Mitarbeitern auf vier Kontinenten liefern wir handfeste Ergebnisse für Unternehmen, Vorstände, Private Equity-Firmen, Anwaltskanzleien und Regierungsbehörden, die vor komplexen Herausforderungen stehen. Unsere Führungskräfte und ihre Teams unterstützen Unternehmen bei der Transformation ihrer Abläufe, beschleunigen Wachstum und Ergebnisse durch entschlossenes Handeln.
A&M besteht aus erfahrenen Experten, erstklassigen Beratern, ehemaligen Mitarbeitern von Regulierungsbehörden sowie Industrie und nutzt sein Restrukturierungserbe, um Veränderungen in strategische Unternehmenswerte zu verwandeln, Risiken zu managen und Werte in jeder Phase des Wachstums zu erschließen.

Wenn entschiedenes Handeln gefragt ist, wenden Sie sich an uns: www.alvarezandmarsal.com

Firmenkontakt
Alvarez & Marsal
Christine Hasebrink
Neue Mainzer Strasse 28
60311 Frankfurt am Main
+49 173 28 35 35 1

christine.hasebrink@alvarezandmarsal.com
https://www.alvarezandmarsal.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-30
.
aandm@hbi.de
http://www.hbi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Logistik: Neue Konzepte für die letzte Meile

JCL Logistics baut unter dem Markennamen Home Delivery Plus das Leistungsangebot in der Endkundenbelieferung aus.

Das internationale Logistikunternehmen JCL Logistics bietet Endkundenbelieferungen flächendeckend in Deutschland, Österreich, Schweiz an. Unter dem neuen Produktnamen Home Delivery Plus+ wurden das Angebot und die Serviceleistungen ausgeweitet und noch mehr an die Bedürfnisse der Endkunden ausgerichtet. Einfaches und zeitgemäßes Logistikmanagement für alle Möbel, Sportgroßgeräte, oder andere schwere und sperrige Güter. Die Waren werden direkt bis an den gewünschten Verwendungsort der Endverbraucher im 2- bis 4-Mann-Handling geliefert. Die Lieferungen werden bei Bedarf ergänzt durch Auspackservice, Verpackungs- und Altgeräteentsorgung, Aufbau und Montage von Möbeln, Installationsservices und Zahlungsabwicklung. Umgesetzt durch ausgebildete Fachkräfte, die laufend an eigens eingerichteten Standorten fachgerecht geschult werden. In Deutschland werden zudem Reparaturen in einer hausinternen Schreinerei angeboten.

„Wir bieten unseren Kunden mit weltweiten Beschaffungstransporten ab Hersteller, Qualitätskontrollen und Lagerlogistik, Verbringen bis an den gewünschten Ort der Verwendung, Abwicklung aller Zollmodalitäten die komplette Logistik aus einer Hand an. Die Zustellungen erfolgen nach flexiblen Terminvereinbarungen, auf Wunsch auch inklusive Montage, Entsorgung und Altgerätemitnahme. Ein professionelles Retourenmanagement rundet unser Portfolio in diesem Bereich ab“, beschreibt Andreas Weiss, COO bei JCL Logistics. „Unsere Konzepte berücksichtigen bei der Endkundenbelieferung auch saisonale Schwankungen, Veränderungen im Verbrauchbestellverhalten wie auch Einflüsse durch Ferienzeiten“.

E-Commerce und Drop-Shipping
Die Dynamik am Logistikmarkt und der boomende Onlinehandel sind Haupteinflussfaktoren bei der Gestaltung von Produkten und Leistungen. Hier entscheiden Geschwindigkeit und Service, vollständige Transparenz und Nachvollziehbarkeit. Im E-Commerce erlebt auch das Streckengeschäft als Drop-Shipping einen regelrechten Höhenflug. Hier übernimmt der Logistiker eine wichtige Funktion für Händler, die Waren von Lieferanten erwerben und an Kunden weiterverkaufen, ohne dabei direkten Kontakt mit der Ware zu haben. Als Full Service-Logistiker möchte JCL diesen schnell wachsenden B2C-Markt, im Bereich der Zustellung von Gütern im 2 bis 4-Mann Handling, bestmöglich bedienen. Die Einführung von Home Delivery Plus+ ist ein entscheidender Schritt in diese Richtung. JCL setzt dabei neue Maßstäbe bei der Prozessoptimierung und Qualitätssicherung.

Standorte und Netzwerk
JCL Logistics steigert jährlich seine Marktanteile im Bereich Home Delivery. Um den starken Zuwächsen gerecht zu werden, baut JCL 2019 sein flächendeckendes Netz in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit der Eröffnung neuer Stützpunkte und der Erweiterung des Netzwerks zuverlässiger Stützpunktpartner aus. Mit innovativer Logistik, flexiblen Lösungen und perfekter Performance ist JCL Logistics damit der ideale Partner bei allen Logistikfragen.

____________________________________________________________________________

Über JCL Logistics
JCL Logistics – mit Hauptsitz in Zug (CH), über 1.000 Mitarbeitenden in über 40 Standorten in 7 Ländern und einem globalen Partnernetzwerk – bietet mit den Produkten ROAD & RAIL, AIR & OCEAN, CONTRACT LOGISTICS und HOME DELIVERY PLUS+ zukunftsweisende Full-Service-Logistik für die gesamte Supply Chain. Flexible Logistiklösungen machen jeden Handelsplatz just in time erreichbar und ermöglichen Transparenz und Echtzeitinformationen zu Transport, Lagerung, Verpackung und Kommissionierung.

www.jcl-logistics.com

Über JCL Logistics
JCL Logistics – mit Hauptsitz in Zug (CH), über 1.000 Mitarbeitenden in über 40 Standorten in 7 Ländern und einem globalen Partnernetzwerk – bietet mit den Produkten ROAD & RAIL, AIR & OCEAN, CONTRACT LOGISTICS und HOME DELIVERY PLUS+ zukunftsweisende Full-Service-Logistik für die gesamte Supply Chain. Flexible Logistiklösungen machen jeden Handelsplatz just in time erreichbar und ermöglichen Transparenz und Echtzeitinformationen zu Transport, Lagerung, Verpackung und Kommissionierung.

Kontakt
JCL AG, Group Marketing and Communication
Wolfgang Nußmüller
Rotmoosweg 15
8045 Graz
+43590010
wolfgang.nussmueller@jcl-logistics.com
http://www.jcl-logistics.com/produkte-losungen/home-delivery-plus/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

in-GmbH liefert IoT- und Integrationsplattform für Transferprojekt ArePron der TU Darmstadt

Steigerung der Ressourceneffizienz durch intelligente, standortübergreifende Vernetzung von Produktionssystemen

Konstanz, 5. September 2019 – Das Vorhandene besser nutzen: Für Fabriken gewinnt die Ressourceneffizienz zunehmend an Bedeutung. Oftmals werden dabei jedoch Produktionsprozesse nur isoliert betrachtet, anstatt über die gesamte Supply-Chain hinweg. Die Datengrundlage für eine Übersicht über Einsatzmengen von Ressourcen entlang der Wertschöpfungskette ist oftmals lückenhaft oder gar nicht vorhanden. Die TU Darmstadt hat daher das Transferprojekt ArePron ins Leben gerufen. Ziel ist die Bewertung der Ressourceneffizienz durch die intelligente, standortübergreifende Vernetzung von Produktionssystemen. Die in-integrierte informationssysteme GmbH ( www.in-gmbh.de) stellt für dieses Projekt ihre IoT- und Integrationsplattform sphinx open online bereit.

„Bei isolierter Betrachtung einzelner Produktionsprozesse bleiben Optimierungspotenziale ungenutzt. Aus einer Vernetzung der Produktionssysteme und damit einhergehender ganzheitlicher Betrachtung können entlang der Wertschöpfungskette große Einsparpotenziale resultieren“, erklärt Siegfried Wagner, Geschäftsführer der in-integrierte informationssysteme GmbH.

Das Projekt ArePron (Agiles ressourceneffizientes Produktionsnetzwerk) zielt auf die ganzheitliche Steigerung der Wirtschaftlichkeit in der Produktion durch Ressourceneffizienz. Die Voraussetzung dafür ist die Bewertbarkeit. Im Mittelpunkt steht daher die Entwicklung einer transparenten und vergleichbaren Bewertungsgrundlage als Entscheidungsbasis für den optimierten Ressourceneinsatz innerhalb eines Wertschöpfungsnetzwerks. Hierbei gilt es, die Parameter über verteilte Produktionsprozesse zu messen, zu bewerten und letztlich zu optimieren. Durch Digitalisierungsansätze wie Maschinenanbindung sowie Sensor- und Traceability-Implementierung wird Transparenz über Ressourceninputs und -outputs in der Produktion hergestellt. Auf dieser Basis wird untersucht, ob sich durch diese Ansätze Vorteile hinsichtlich Kosten und Ressourceneffizienz in der Produktion erzielen lassen.

IoT- und Integrationsplattform für ein agiles Produktionsnetzwerk
Die in-GmbH liefert für dieses Projekt die IoT- und Integrationsplattform sphinx open online. Diese unterstützt den Aufbau eines agilen Produktionsnetzwerks. Die IoT-Plattform ermöglicht die Visualisierung, Steuerung und Optimierung von Produktionsprozessen durch die Anbindung, Verknüpfung und Verarbeitung von Daten aus verschiedenen Systemen und Anlagen.

Innerhalb von Produktionsstätten wird so die Anbindung von verschiedenen Anlagen und Datenquellen entlang der gesamten Wertschöpfungskette sowie die Berechnung, Visualisierung und Historisierung von Kenngrößen für die Ressourceneffizienz möglich. Zudem besitzt die Plattform ein zentrales „Model in the Middle“ zum Aufbau eines digitalen Zwillings einer Produktionsumgebung. Die Plattform fungiert außerdem als Datendrehscheibe für weitere Auswerte- und Planungssysteme und erlaubt regelbasierte autonome Eingriffe zur Optimierung.

Zwischen Produktionsstätten unterstützt sphinx open online ebenfalls die Ressourceneffizienz. Die Lösung ermöglicht Informationsflüsse in heterogenen Produktionsnetzwerken und fördert den Datenaustausch durch eine Cloud-basierte Instanz. Auswertungen und Berichte können mit der Plattform generiert und übergreifende Adoc-Analysen von Kenngrößen erstellt werden. So lässt sich unter anderem ein aussagekräftiger Vergleich über verschiedene Produktionsstätten hinweg vornehmen.

Weitere Informationen unter: www.arepron.com

Die in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz unterstützt ihre Kunden durch Software-Produkte und Lösungen in den Bereichen Industrie 4.0, IoT, Collaborative Engineering und Collaborative Enterprise. Für international tätige Industrieunternehmen, Hersteller und Serviceanbieter berät, konzipiert und realisiert die in-GmbH Software-Lösungen zur optimierten Kollaboration und für digitale Wertschöpfungsketten.

Mit der IoT-Plattform sphinx open online ist es möglich, nutzbringende und nachhaltig betreibbare Industrie 4.0-Lösungen schnell und mit überschaubarem Aufwand zu realisieren. sphinx open online wird seit 2012 aus der Cloud oder On-Premises angeboten, kommt in diversen Anwendungsgebieten zum Einsatz und wird auf Basis neuester Erkenntnisse und Forschungsergebnisse stetig weiter ausgebaut.

Die Anwender erreichen dadurch unter anderem: zeitnahe Information für Entscheider, Verbesserung der Zusammenarbeit über Lokationen hinweg, Integration mobiler Abläufe, verkürzte Durchlaufzeiten, konserviertes Wissen, konsistente Daten und mehr Transparenz bei hoher Anwenderakzeptanz.

Namhafte Softwarehersteller, Fertigungsunternehmen, Anlagen- und Maschinenbauer, Hersteller von Smarten Produkten, Luft- und Raumfahrt, Forschungseinrichtungen und Hochschulen zählen zum Kundenstamm.

Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de, www.sphinx-open.de, www.weblet.de

Firmenkontakt
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
+49 (0)7531-8145-0
manja.wagner@in-gmbh.de
http://www.in-gmbh.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Rekrutierung im Einkauf, Supply Chain und OpEx

Der Wert von Einkäufern in deutschen Unternehmen steigt stetig. Auch Supply Chain Manager und Experten im Operational Excellence sind gefragt wie nie zuvor.

In deutschen Unternehmen wird der Einkäufer immer wichtiger. Unter dem Schlagwort Procurement & Supply Chain stellen sich die Unternehmen hierzulande dem nationalen und internationalen Wettbewerb der besten Talente in den Fachbereichen Einkauf, Supply Chain Management und Operational Excellence.

Der Wandel in den deutschen Einkaufsabteilungen der Konzerne hat schon vor einigen Jahren begonnen. Nun ziehen Unternehmen aus dem Mittelstand nach. Einkauf wird ist heute nicht mehr nur bloße Bestellung von Betriebsmitteln und Disposition. Einkauf nimmt mittlerweile eine strategisch wichtige Rolle im Unternehmen ein. Deutsche Unternehmer haben erkannt, dass ohne einen professionellen und effizient arbeitenden Einkauf die Wettbewerbsfähigkeit bedroht wird. Supply Chain Manager und Spezialisten im Operational Exzellence erfahren einen ähnlichen Aufschwung der Nachfrage Ihrer Dienste.

Um der Nachfrage der besten Talente gerecht zu werden nutzen immer mehr Unternehmen die Dienste von Personalberatern, um Ihre Vakanzen überhaupt noch besetzen zu können. Die multiScout GmbH hat sich auf die Rekrutierung von Fach- und Führungskräften ausschließlich in den Fachbereichen Einkauf, Supply Chain und Operational Excellence spezialisiert. Mit dem zu 100% erfolgsorientierten Geschäftsmodell bietet die multiScout GmbH einen erstklassigen Service bei der Personalfindung. Weitere Informationen finden Sie unter www.multiscout.de

die multiScout GmbH hat sich auf die Rekrutierung von Einkäufern, Supply Chain Managern und Spezialisten im Operational Excellence spezialisiert. Mit dem eigens entwickelten intelligenten Suchsystem multiScout Augmented Recruiting (MAR) haben wir eine innovative Recruiting automatisoerungs Software entwickelt welche mit welches mit Algorithmen potenzielle Bewerber identifiziert und mit vorhandenen Vakanzen abgleicht.

Firmenkontakt
multiScout GmbH
Deniz Albayrak
Grafenberger Allee 293
40237 Düsseldorf
+4921193671101
albayrak@multiscout.de
http://www.multiscout.de

Pressekontakt
multiScout GmbH
Deniz Albayrak
Grafenberger Allee 293
40237 Düsseldorf
+4921193671101
accounting@multiscout.de
http://www.multiscout.de

Pressemitteilungen

Schwartz Public Relations kommuniziert für JDA Software

Supply-Chain-Spezialist vertraut auf Expertise der Münchener PR-Agentur

München, 24.06.2019 – Schwartz Public Relations kommuniziert ab sofort für JDA Software (Scottsdale, Arizona USA), eine der führenden KI-basierten Supply-Chain-Management-Plattformen. JDA hatte im vergangenen Jahr den Karlsruher KI-Spezialisten und langjährigen SPR-Kunden Blue Yonder übernommen – und damit auch die Expertise der Münchener PR-Agentur in den Bereichen Supply Chain, Manufacturing, Retail, 3PL und künstliche Intelligenz. Ziel der Zusammenarbeit ist nun die Positionierung von JDA als Technologieführer im Bereich „Künstliche Intelligenz in der autonomen Supply Chain“ in den deutschsprachigen Medien sowie auf führenden Fach- und Industrie-Events.

„Schwartz PR hat das Thema KI im Handel mit Blue Yonder sehr erfolgreich in der deutschen Medienlandschaft verankert und mit dazu beigetragen, Vertrauen für künstliche Intelligenz zu schaffen“, erläutert Mette Krogh – VP EMEA & APAC Marketing bei JDA. „Wir freuen uns, diese Zusammenarbeit nun mit dem Gesamtunternehmen fortzusetzen.“

Schwartz Public Relations hat seinen Schwerpunkt in der Öffentlichkeitsarbeit für deutsche und internationale Unternehmen aus dem Technologie- und dem Dienstleistungssektor und gehört in diesem Segment zu den führenden Agenturen in Deutschland. Die Agentur bietet ihren Kunden die gesamte Bandbreite der Unternehmenskommunikation – von Corporate Communications, Social Media und Produkt-PR über interne Kommunikation und Krisenkommunikation bis hin zu Web-Content-Erstellung und Corporate Publishing. Schwartz Public Relations wurde 1994 von Christoph Schwartz in München gegründet und ist exklusiver DACH-Partner des internationalen PR-Netzwerkes Eurocom Worldwide ( www.eurocompr.com). 2016, 2017 und 2019 wurde Schwartz PR von den Sabre Awards als bester Agentur-Arbeitgeber in Continental Europe ausgezeichnet.

Kontakt
Schwartz Public Relations
Christoph Schwartz
Sendlinger Straße 42A
80331 München
+49 (0)89 211871-30
info@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Pressemitteilungen

Übernahme von IFCO durch Triton und ADIA abgeschlossen

München, 3. Juni 2019: IFCO SYSTEMS, der weltweit führende Anbieter von Mehrwegverpackungslösungen für Frischeprodukte, gibt heute bekannt, dass die Übernahme durch Triton und Abu Dhabi Investment Authority (ADIA) am 31. Mai 2019 abgeschlossen wurde. Die beiden Investmentgesellschaften erwarben IFCO für einen Unternehmenswert von 2,51 Milliarden US-Dollar. Der Abschluss der Übernahme macht IFCO zu einem vollkommen unabhängigen Unternehmen, das in der Lage ist, agil und flexibel zu handeln und die branchenweit effizientesten und nachhaltigsten Verpackungslösungen für Frischwaren anzubieten.

Brambles, die ehemalige Muttergesellschaft von IFCO, hat das Unternehmen im März 2011 übernommen. Seitdem hat sich IFCO zum Weltmarktführer für wiederverwendbare Kunststoffbehälter (RPCs) für frische Lebensmittel entwickelt. Heute hat IFCO 32 Niederlassungen auf der ganzen Welt, die mehr als 320 Einzelhändler und über 14.000 Produzenten in über 50 Ländern bedienen. Das Unternehmen betreibt mehr als 75 Servicezentren und einen globalen Pool von über 290 Millionen RPCs, die jedes Jahr in über 1,6 Milliarden Lieferungen von frischem Obst und Gemüse, Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchten, Eiern, Brot und anderen Frischeprodukten von Lieferanten zu Einzelhändlern verwendet werden. Im August 2018 gab Brambles die Absicht bekannt, IFCO zu verkaufen.

Am 31. Mai 2019 wurde die Übernahme von IFCO durch Triton und ADIA abgeschlossen. Wolfgang Orgeldinger bleibt weiterhin CEO von IFCO und freut sich auf die Zukunft: „Wir sind sehr gespannt auf die Zukunft und sehr stolz darauf, dass IFCO wieder ein unabhängiges Unternehmen ist. Diese Unabhängigkeit und die Unterstützung durch unsere Investoren werden uns helfen, das Wachstum durch die Erweiterung unserer Kundenbasis vorantreiben, die Bindung zu bestehenden Kunden zu stärken und es uns ermöglichen, flexibler auf Chancen und Herausforderungen in den von uns bedienten Märkten zu reagieren. Ich bin mir sicher, dass wir an die Rekordergebnisse des vergangenen Jahres anknüpfen werden. IFCO ist für seine Zukunft als unabhängiges Unternehmen gut aufgestellt. Da die Übernahme keine Auswirkungen auf unseren Betrieb hat, werden wir unser Geschäft wie gewohnt fortsetzen und unseren Kunden die hochwertigen Dienstleistungen und Lösungen anbieten, die sie von IFCO kennen.“

Sowohl aus finanzieller als auch aus Marktanteilsperspektive ist IFCO ein starkes Unternehmen und der weltweit führende Anbieter von RPCs mit einem großen adressierbaren Markt und klaren Möglichkeiten, vom Wachstum in diesem Sektor zu profitieren. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte IFCO einen Umsatz von mehr als 1,1 Milliarden US-Dollar und erzielte ein starkes Wachstum von 8 Prozent.

IFCO ist der weltweit führende Anbieter von Mehrwegverpackungslösungen für Frischeprodukte und betreut Kunden in über 50 Ländern. Das Unternehmen verfügt weltweit über einen Pool von mehr als 290 Millionen Mehrwegbehältern (Reusable Plastic Containers – RPCs), die jährlich für über 1,6 Milliarden Auslieferungen von frischem Obst und Gemüse, Fleisch, Geflügel, Fischereierzeugnissen, Eiern, Brot und anderen Produkten von den Produzenten zum Einzelhandel eingesetzt werden. IFCO RPCs sorgen für eine optimierte Lebensmittel-Lieferkette, denn sie bewahren Frische und Qualität der Produkte, sparen Kosten, reduzieren den Warenverderb und sind umweltfreundlicher als Einwegverpackungen. IFCO ist Mitglied der Brambles Unternehmensgruppe. Mehr Informationen finden Sie unter www.ifco.com

Firmenkontakt
IFCO SYSTEMS
Daniela Carbone
Zugspitzstraße 7
82049 Pullach


daniela.carbone@ifco.com
http://www.ifco.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30

ifco@hbi.de
http://www.hbi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Logivations bezieht neue Firmenzentrale direkt am Olympiapark in München

KI-Labor, Kundenveranstaltungen und Fachseminare in perfektem Rahmen

München, 29.05.2019 – Die Logivations GmbH, internationales Consulting- und Technologieunternehmen, hat im April 2019 ihre neue Firmenzentrale im obersten Stockwerk des „88 North“ Bürokomplexes am Münchner Olympiapark bezogen.
Mit der Eröffnung des neuen Büros reagiert Logivations auf das anhaltend starke Wachstum und bietet den Mitarbeitern mehr Büro- und Forschungsflächen mit hochmoderner Ausstattung in angenehmem Ambiente. Das neue Büro im „88 North“ in der Riesstraße liegt zentral an einem der Hotspots der neuen Arbeitswelt in München und erfüllt mit seiner richtungsweisenden Infrastruktur alle Ansprüche an ein attraktives Arbeitsumfeld. Es ist zudem eines der bekanntesten Aushängeschilder moderner Architektur in der Münchner Innenstadt – direkt zwischen den Wahrzeichen Olympiapark und o2 Tower. Auch die Verkehrsanbindung ist optimal: Den Hauptbahnhof erreicht man mit der U-Bahn in weniger als zehn Minuten und den Flughafen mit dem Auto in 25 Minuten.
Im eigenen Innovationszentrum baut Logivations zukunftsweisende Technologien wie z.B. die KI-geführten FTF weiter aus und hilft Unternehmen bei der Modernisierung ihrer Logistik. Umfangreiche Testflächen ermöglichen es, kamerabasiertes Live-Tracking und präzise Navigation millimetergenau einzusetzen. In den neuen Räumlichkeiten ermöglicht Logivations auch Kunden und Interessenten einen Einblick in das KI-Labor.
Zum Vormerken: Die beliebte Fachseminarreihe „Herausforderungen und Chancen Lagerlogistik 2022+“ findet vom 19. – 20. September zum ersten Mal in den prominenten „Design Offices“ des 88 North statt. In den modernen Seminarräumen erleben die Teilnehmer alle neuen technologischen Trends für die Gestaltung und Optimierung von Distributionszentren hautnah anhand von Praxisbeispielen.
Logivations bietet mit der Softwarelösung W2MO eine weltweit einzigartige Funktionsbreite und -integration von Supply Chain Engineering, intelligenten Optimierungsalgorithmen, Identifikation und Live Tracking realer Warenbewegungen bis zur operativen Steuerung von KI-geführten FTF.
www.logivations.com

Logivations ist ein internationales Consulting- und Technologieunternehmen mit Sitz in München. Das Unternehmen entwickelt innovative Lösungen für die ganzheitliche Planung und Optimierung aller Aspekte der Logistik auf Basis modernster KI-, Optimierungs- und Web-Technologien sowie Verfahren des „Deep Machine Learning“ nach dem Motto „Design by Efficiency“. Unsere Softwarelösung W2MO ist weltweit führend in der Gestaltung, 3D- und VR-Visualisierung, Optimierung und Bewertung der Prozesse in Supply Chain, Lager- und Produktionslogistik. Bereits über 30.000 professionelle Anwender nutzen W2MO direkt aus der Cloud oder lokal installiert. W2MO wurde mehrfach von Expertengremien ausgezeichnet, u.a. auf der LogiMAT 2011 zum „Besten Produkt“, 2013 vom US-Analysten Gartner Inc. zum „Cool Vendor“ und auch von Volkswagen 2016 zum „Top-Innovator des Volkswagen Scoutings Logistikinnovationen“.
www.logivations.com

Weitere Informationen + Bildmaterial bei:
Richard Brüchle
Logivations GmbH
Riesstraße 16
80992 München
Tel.: +49 89 2190 975 – 0

Kontakt
Logivations GmbH
Richard Brüchle
Oppelner Str. 5
82194 Gröbenzell
+49 89 2190975-0
marketing@logivations.com
http://www.logivations.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Elektronikfabrik Limtronik wird mit Audits zu IATF 16949 und ISO 14001 Automotive-Anforderungen gerecht

EMS-Dienstleister setzt hohe Umweltrichtlinien und Automobilstandards in der smarten Produktion um

Limburg, 17. Mai 2019 – Die Baugruppenfertigung, unter anderem für den Automotive-Bereich, unterliegt einer zunehmenden Komplexität und steigenden Anforderungen an die Bauteil- und Lötqualität. Der EMS-Spezialist und JDM-Partner Limtronik GmbH ( www.limtronik.de) erhielt aktuell die Rezertifizierung der IATF 16949-Norm sowie der ISO 14001. So agiert das Unternehmen am deutschen Standort in Limburg a. d. Lahn weiterhin nach den hohen Richtlinien der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 und des Automobilstandards IATF 16949. Diese beiden Zertifizierungen unterstreichen und fördern die Qualitätssicherung der Prozesse in der smarten Fabrik.

Die Limtronik GmbH ist Experte für Electronic Manufacturing Services (EMS) und Joint Development Manufacturing (JDM)-Partner. Das Portfolio erstreckt sich von der Fertigung elektronischer Baugruppen und maßgeschneiderter Systeme bis zur Produktentwicklung.

Limtronik betreibt eine hochmoderne, digitalisierte Fabrik. Im eigenen Hause befindet sich im laufenden Betrieb die Smart Electronic Factory. Hierbei handelt es sich um eine Forschungs- und Entwicklungsumgebung, in der die Mitglieder aus dem „SEF Smart Electronic Factory e.V.“ Industrie 4.0-Lösungen entwickeln und erproben. Somit setzt Limtronik gemeinsam mit dem Verein seit mehreren Jahren die Vernetzung der Maschinen und Anlagen um, so dass die Produkte in einer qualitativ hohen Güte produziert werden können. Die Zertifizierungen untermauern dies.

Wertschöpfung durch Daten ist dabei ein erheblicher Mehrwert, den Limtronik den Kunden bietet. Das Unternehmen kann durch die smarten Prozesse eine immense Menge an unterschiedlichen Daten zur Verfügung stellen und diese nutzbar machen. Die gewonnenen Daten werden erfasst, dokumentiert, überprüft und ausgewertet. Fehlerquellen können eingegrenzt, Prozesse verbessert und Rückrufaktionen verhindert bzw. auf das notwendige Maß reduziert werden.

Die Datennutzungsmöglichkeiten gehen zudem weit darüber hinaus. Als eines der ersten EMS-Unternehmen hat Limtronik gemeinsam mit den Partnern IoTOS und German Edge Cloud die Umgebung für OEM-Kunden geschaffen, um Felddaten mit Produktionsdaten in Verbindung bringen zu können. „Die Vorteile, die sich durch die horizontale Vernetzung ergeben, sind vielfältig und bereits jetzt für Anwendungen nutzbar, die es erst in Zukunft geben wird – beispielsweise für autonomes Fahren. Hersteller können für ihre Produkte, die bei Limtronik gefertigt werden, ihre Supply-Chain optimieren oder Predictive-Service-Strategien anbieten“, erklärt Gerd Ohl, Geschäftsführer der Limtronik GmbH.

Für wachsende Automotive-Anforderungen aufgestellt
Die lückenlose Datenerfassung und Rückverfolgung trug unter anderem dazu bei, dass die Audits der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 und des Automobilstandards IATF 16949 umgesetzt werden konnten.

„Die Baugruppenfertigung elektronischer Komponenten, wozu auch der Automotive-Bereich gehört, unterliegt einer hohen Komplexität. Durch die tendenziell steigende Anzahl an Bauteilen auf einer Baugruppe wachsen stetig die Anforderungen an die Bauteil- und Lötqualität. Zertifizierungen sind für Elektronikunternehmen heute unabdingbar, um bei Ausschreibungen Berücksichtigung zu finden“, erklärt Gerd Ohl. Limtronik hat sich mit den Audits erneut qualifiziert – angefangen von der Akquise, über die Materialbeschaffung, die Fertigung, bis zur Lieferung und zum Reklamationsverhalten. Mit einem intern stark ausgeprägten Bauteilemanagement und den Industrie 4.0-Prozessen agiert der EMS-Dienstleister technologisch auf dem neusten Stand und nach höchsten Qualitätsmaßstäben.

Außerdem wurde im Hause Limtronik aktuell die Rezertifizierung für die Umweltmanagementnorm ISO 14001 realisiert. Primäres Ziel der ISO14001 ist es, den Umweltschutz im Betrieb auf einem umweltverträglichen Stand zu halten und kontinuierlich zu steigern. Dies umfasst unter anderem die Planung, Steuerung, Überwachung und Verbesserung aller betrieblicher Maßnahmen zum Schutz der Umwelt sowie eine umweltorientierte Betriebs- und Mitarbeiterführung. Mit der Erfüllung der Forderungen der Normen ist Limtronik für die steigenden Anforderungen der Kunden aus Branchen wie Automotive und anderen aufgestellt.

Limtronik mit Sitz in Limburg an der Lahn ist Joint Development Manufacturing (JDM)-Partner und Experte für Electronic Manufacturing Services (EMS). Das Unternehmen begleitet seine Kunden von der Produktentwicklung bis zum fertigen, auslieferbereiten Endprodukt. Der Fokus des Unternehmens liegt auf der Entwicklung und Fertigung von elektronischen Baugruppen sowie maßgeschneiderten Systemen für die Kunden. Der Spezialist ist bereits seit dem Jahr 1970 in der Herstellung von elektronischen Baugruppen und Geräten tätig und nach der TS16949 sowie der ISO 14001 zertifiziert. Im Jahr 2010 wurde die Limtronik GmbH gegründet. Die gelebte Philosophie des Unternehmens ist es, flexibel, zuverlässig und individuell sämtliche Kundenanforderungen zu erfüllen. Weitere Informationen unter www.limtronik.de

Firmenkontakt
Limtronik GmbH
Patricia Wehler
Industriestraße 11-13
65549 Limburg
+49 (0)6431-968-775
patricia.wehler@limtronik.de
http://www.limtronik.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Cartonplast Group invests in three service centre locations

Increasing Global Demand for Efficient and Sustainable Reusable Transport Packaging Solutions

Dietzenbach, Germany, 12 April 2019 – Cartonplast Group (CPL) is investing in three service centre locations: Dietzenbach (Headquarters), Germany – Essen, Germany – Figueira da Foz, Portugal.

After three years of construction at its headquarters in Dietzenbach, Germany, a milestone in the Company“s 34-year history was achieved with the construction of an ultra-modern service centre. The Reusable-Transport-Packaging-Specialist uses innovative cleaning technologies for plastic layer pads (PLPs) in the new service centre – which are used in 20 countries to transport glass, cans and PET containers to filling plants in the beverage, food, pharmaceutical and cosmetics industries. The approx. 3,000 square metre hall expands the existing work area for sorting, cleaning and reprocessing of the reusable PLPs it provides on a rental basis. CPL is setting new service level standards as a leading Transport-Packaging-Outsourcing-Expert for the container manufacturing industry, with a special focus on the responsible use of natural resources. The company operates 17 service centres worldwide, 15 of which are in Europe.

„In the former service centre at our headquarters in Dietzenbach, Germany, we had reached the service capacity limits for the container manufacturing industry“, said CEO Serkan Koray, who manages CPL together with Michael Heikenfeld and Thomas Krausch. „Our new state-of-the-art service centre for the reprocessing of plastic layer pads is a symbol of our continuous growth and a further milestone in the company’s history.“

At the CPL site in Essen, Germany, the focus was on the refurbishment of the external warehouse. Following a fire in August 2018, operations were relocated to other CPL locations. CPL made successful use of its European network and ensured the smooth supply of customers despite the short-term limited loss of capacity. Other regional CPL service centres in Germany and the Netherlands supplied the affected customers with PLPs for the transportation of containers. The service operation for processing PLPs at Essen has resumed and all customers serviced from this location are optimally looked after.

CPL Portugal (Poolplaca) service centre size 4,100 m2 – Expansion +2,100 m²
Growth story: The history of „Poolplaca Portuguesa de Plásticos“ began in 2001 in the Portuguese city of Figueira da Foz. After three years of working with 10 workers and one PLP cleaning line, the company decided to install a second wash line in response to the increasing market demand. This fast expansion was a result of environmental substitution of cardboard with PLP, combined with strong growth in production capacity within the Iberian container glass manufacturing sector.

In 2006 and 2011, due to the constant increase in customer demand, combined with increasing levels of quality requirements in the market, there was a programme of wash machine capacity increases, with each new machine bringing higher technology giving improved quality levels. The next stage for the company was the preparation process for ISO 9001: 2008 certification and later in 2014, ISO 22000 certification, which Poolplaca is now both certified for. „Today, after 18 years of continuous growth, it was necessary to physically expand our facilities, install a new Washing Line to further increase our wash capacity, whilst installing new technology, to continue improving our production process and increase the quality level of CPL’s Pool service“, says Jose Maria Carrasco, CEO of CPL Iberia.

As part of this continuous improvement trend, the new wash line that CPL Portugal (Poolplaca) has invested in, is the most sophisticated in-line technology in the CPL Group that includes automatic X-Ray inspection and rejection systems, which sits within the newly purpose-built production area to complete a 4.100 m2 service centre at Figueira da Foz.

In addition to the PLPs product range, CPL’s portfolio also includes reusable top frames and plastic pallets – especially for the glass container industry. The service spectrum ranges from integrated transport solutions to individual customer-specific services. Please find the complete service and product range of CPL in our explanation video under this link.

– Click here for the CPL company presentation.
– Photo, video and graphic material is available here.

For more information, please contact Michael Heikenfeld, Chief Sales Officer of CPL, michael.heikenfeld@cartonplast.com.

Über Cartonplast Group
CPL wurde 1985 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Dietzenbach, Deutschland. Die KZL von CPL werden an mehr als 130 Produktionsstandorten in 20 Ländern für den Transport von Glas, Dosen und PET-Behältern zu den Abfüllanlagen eingesetzt. Als größter europäischer Pool Systembetreiber von wiederverwendbaren KZL auf Mietbasis verfügt CPL über ein eng verknüpftes Netz von Service Centern. Der Pionier eines “ grünen “ Geschäftsmodells verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Lieferung und Sammlung, Sortierung und Reinigung sowie im Management von wiederverwendbaren Transportprodukten. Dieses umweltfreundliche Closed Loop Pooling Konzept ist weltweit eines der erfolgreichsten Outsourcing Systeme mit 7.300 teilnehmenden Abfüllern in der Getränke-, Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie in 30 Ländern. Aktuell sind 45 Millionen KZL mit mehr als 140 Millionen Umläufen pro Jahr im Einsatz, die weltweit in 17 CPL Service Centern verwaltet werden.

Cartonplast Group GmbH
Marie-Curie-Straße 8
D-63128 Dietzenbach
Tel.: +49 6074 8531-0
E-Mail: info@cartonplast.com
www.cartonplast.com

Contact
Cartonplast Group GmbH
Alessa Eigenseer
Marie-Curie-Straße 8
63128 Dietzenbach
Phone: 06074 8531 233
E-Mail: alessa.eigenseer@cartonplast.com
Url: https://www.cartonplast.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.