Tag Archives: Supply Chain

Pressemitteilungen

Schwartz Public Relations kommuniziert für JDA Software

Supply-Chain-Spezialist vertraut auf Expertise der Münchener PR-Agentur

München, 24.06.2019 – Schwartz Public Relations kommuniziert ab sofort für JDA Software (Scottsdale, Arizona USA), eine der führenden KI-basierten Supply-Chain-Management-Plattformen. JDA hatte im vergangenen Jahr den Karlsruher KI-Spezialisten und langjährigen SPR-Kunden Blue Yonder übernommen – und damit auch die Expertise der Münchener PR-Agentur in den Bereichen Supply Chain, Manufacturing, Retail, 3PL und künstliche Intelligenz. Ziel der Zusammenarbeit ist nun die Positionierung von JDA als Technologieführer im Bereich „Künstliche Intelligenz in der autonomen Supply Chain“ in den deutschsprachigen Medien sowie auf führenden Fach- und Industrie-Events.

„Schwartz PR hat das Thema KI im Handel mit Blue Yonder sehr erfolgreich in der deutschen Medienlandschaft verankert und mit dazu beigetragen, Vertrauen für künstliche Intelligenz zu schaffen“, erläutert Mette Krogh – VP EMEA & APAC Marketing bei JDA. „Wir freuen uns, diese Zusammenarbeit nun mit dem Gesamtunternehmen fortzusetzen.“

Schwartz Public Relations hat seinen Schwerpunkt in der Öffentlichkeitsarbeit für deutsche und internationale Unternehmen aus dem Technologie- und dem Dienstleistungssektor und gehört in diesem Segment zu den führenden Agenturen in Deutschland. Die Agentur bietet ihren Kunden die gesamte Bandbreite der Unternehmenskommunikation – von Corporate Communications, Social Media und Produkt-PR über interne Kommunikation und Krisenkommunikation bis hin zu Web-Content-Erstellung und Corporate Publishing. Schwartz Public Relations wurde 1994 von Christoph Schwartz in München gegründet und ist exklusiver DACH-Partner des internationalen PR-Netzwerkes Eurocom Worldwide ( www.eurocompr.com). 2016, 2017 und 2019 wurde Schwartz PR von den Sabre Awards als bester Agentur-Arbeitgeber in Continental Europe ausgezeichnet.

Kontakt
Schwartz Public Relations
Christoph Schwartz
Sendlinger Straße 42A
80331 München
+49 (0)89 211871-30
info@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Pressemitteilungen

Übernahme von IFCO durch Triton und ADIA abgeschlossen

München, 3. Juni 2019: IFCO SYSTEMS, der weltweit führende Anbieter von Mehrwegverpackungslösungen für Frischeprodukte, gibt heute bekannt, dass die Übernahme durch Triton und Abu Dhabi Investment Authority (ADIA) am 31. Mai 2019 abgeschlossen wurde. Die beiden Investmentgesellschaften erwarben IFCO für einen Unternehmenswert von 2,51 Milliarden US-Dollar. Der Abschluss der Übernahme macht IFCO zu einem vollkommen unabhängigen Unternehmen, das in der Lage ist, agil und flexibel zu handeln und die branchenweit effizientesten und nachhaltigsten Verpackungslösungen für Frischwaren anzubieten.

Brambles, die ehemalige Muttergesellschaft von IFCO, hat das Unternehmen im März 2011 übernommen. Seitdem hat sich IFCO zum Weltmarktführer für wiederverwendbare Kunststoffbehälter (RPCs) für frische Lebensmittel entwickelt. Heute hat IFCO 32 Niederlassungen auf der ganzen Welt, die mehr als 320 Einzelhändler und über 14.000 Produzenten in über 50 Ländern bedienen. Das Unternehmen betreibt mehr als 75 Servicezentren und einen globalen Pool von über 290 Millionen RPCs, die jedes Jahr in über 1,6 Milliarden Lieferungen von frischem Obst und Gemüse, Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchten, Eiern, Brot und anderen Frischeprodukten von Lieferanten zu Einzelhändlern verwendet werden. Im August 2018 gab Brambles die Absicht bekannt, IFCO zu verkaufen.

Am 31. Mai 2019 wurde die Übernahme von IFCO durch Triton und ADIA abgeschlossen. Wolfgang Orgeldinger bleibt weiterhin CEO von IFCO und freut sich auf die Zukunft: „Wir sind sehr gespannt auf die Zukunft und sehr stolz darauf, dass IFCO wieder ein unabhängiges Unternehmen ist. Diese Unabhängigkeit und die Unterstützung durch unsere Investoren werden uns helfen, das Wachstum durch die Erweiterung unserer Kundenbasis vorantreiben, die Bindung zu bestehenden Kunden zu stärken und es uns ermöglichen, flexibler auf Chancen und Herausforderungen in den von uns bedienten Märkten zu reagieren. Ich bin mir sicher, dass wir an die Rekordergebnisse des vergangenen Jahres anknüpfen werden. IFCO ist für seine Zukunft als unabhängiges Unternehmen gut aufgestellt. Da die Übernahme keine Auswirkungen auf unseren Betrieb hat, werden wir unser Geschäft wie gewohnt fortsetzen und unseren Kunden die hochwertigen Dienstleistungen und Lösungen anbieten, die sie von IFCO kennen.“

Sowohl aus finanzieller als auch aus Marktanteilsperspektive ist IFCO ein starkes Unternehmen und der weltweit führende Anbieter von RPCs mit einem großen adressierbaren Markt und klaren Möglichkeiten, vom Wachstum in diesem Sektor zu profitieren. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte IFCO einen Umsatz von mehr als 1,1 Milliarden US-Dollar und erzielte ein starkes Wachstum von 8 Prozent.

IFCO ist der weltweit führende Anbieter von Mehrwegverpackungslösungen für Frischeprodukte und betreut Kunden in über 50 Ländern. Das Unternehmen verfügt weltweit über einen Pool von mehr als 290 Millionen Mehrwegbehältern (Reusable Plastic Containers – RPCs), die jährlich für über 1,6 Milliarden Auslieferungen von frischem Obst und Gemüse, Fleisch, Geflügel, Fischereierzeugnissen, Eiern, Brot und anderen Produkten von den Produzenten zum Einzelhandel eingesetzt werden. IFCO RPCs sorgen für eine optimierte Lebensmittel-Lieferkette, denn sie bewahren Frische und Qualität der Produkte, sparen Kosten, reduzieren den Warenverderb und sind umweltfreundlicher als Einwegverpackungen. IFCO ist Mitglied der Brambles Unternehmensgruppe. Mehr Informationen finden Sie unter www.ifco.com

Firmenkontakt
IFCO SYSTEMS
Daniela Carbone
Zugspitzstraße 7
82049 Pullach


daniela.carbone@ifco.com
http://www.ifco.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30

ifco@hbi.de
http://www.hbi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Logivations bezieht neue Firmenzentrale direkt am Olympiapark in München

KI-Labor, Kundenveranstaltungen und Fachseminare in perfektem Rahmen

München, 29.05.2019 – Die Logivations GmbH, internationales Consulting- und Technologieunternehmen, hat im April 2019 ihre neue Firmenzentrale im obersten Stockwerk des „88 North“ Bürokomplexes am Münchner Olympiapark bezogen.
Mit der Eröffnung des neuen Büros reagiert Logivations auf das anhaltend starke Wachstum und bietet den Mitarbeitern mehr Büro- und Forschungsflächen mit hochmoderner Ausstattung in angenehmem Ambiente. Das neue Büro im „88 North“ in der Riesstraße liegt zentral an einem der Hotspots der neuen Arbeitswelt in München und erfüllt mit seiner richtungsweisenden Infrastruktur alle Ansprüche an ein attraktives Arbeitsumfeld. Es ist zudem eines der bekanntesten Aushängeschilder moderner Architektur in der Münchner Innenstadt – direkt zwischen den Wahrzeichen Olympiapark und o2 Tower. Auch die Verkehrsanbindung ist optimal: Den Hauptbahnhof erreicht man mit der U-Bahn in weniger als zehn Minuten und den Flughafen mit dem Auto in 25 Minuten.
Im eigenen Innovationszentrum baut Logivations zukunftsweisende Technologien wie z.B. die KI-geführten FTF weiter aus und hilft Unternehmen bei der Modernisierung ihrer Logistik. Umfangreiche Testflächen ermöglichen es, kamerabasiertes Live-Tracking und präzise Navigation millimetergenau einzusetzen. In den neuen Räumlichkeiten ermöglicht Logivations auch Kunden und Interessenten einen Einblick in das KI-Labor.
Zum Vormerken: Die beliebte Fachseminarreihe „Herausforderungen und Chancen Lagerlogistik 2022+“ findet vom 19. – 20. September zum ersten Mal in den prominenten „Design Offices“ des 88 North statt. In den modernen Seminarräumen erleben die Teilnehmer alle neuen technologischen Trends für die Gestaltung und Optimierung von Distributionszentren hautnah anhand von Praxisbeispielen.
Logivations bietet mit der Softwarelösung W2MO eine weltweit einzigartige Funktionsbreite und -integration von Supply Chain Engineering, intelligenten Optimierungsalgorithmen, Identifikation und Live Tracking realer Warenbewegungen bis zur operativen Steuerung von KI-geführten FTF.
www.logivations.com

Logivations ist ein internationales Consulting- und Technologieunternehmen mit Sitz in München. Das Unternehmen entwickelt innovative Lösungen für die ganzheitliche Planung und Optimierung aller Aspekte der Logistik auf Basis modernster KI-, Optimierungs- und Web-Technologien sowie Verfahren des „Deep Machine Learning“ nach dem Motto „Design by Efficiency“. Unsere Softwarelösung W2MO ist weltweit führend in der Gestaltung, 3D- und VR-Visualisierung, Optimierung und Bewertung der Prozesse in Supply Chain, Lager- und Produktionslogistik. Bereits über 30.000 professionelle Anwender nutzen W2MO direkt aus der Cloud oder lokal installiert. W2MO wurde mehrfach von Expertengremien ausgezeichnet, u.a. auf der LogiMAT 2011 zum „Besten Produkt“, 2013 vom US-Analysten Gartner Inc. zum „Cool Vendor“ und auch von Volkswagen 2016 zum „Top-Innovator des Volkswagen Scoutings Logistikinnovationen“.
www.logivations.com

Weitere Informationen + Bildmaterial bei:
Richard Brüchle
Logivations GmbH
Riesstraße 16
80992 München
Tel.: +49 89 2190 975 – 0

Kontakt
Logivations GmbH
Richard Brüchle
Oppelner Str. 5
82194 Gröbenzell
+49 89 2190975-0
marketing@logivations.com
http://www.logivations.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Elektronikfabrik Limtronik wird mit Audits zu IATF 16949 und ISO 14001 Automotive-Anforderungen gerecht

EMS-Dienstleister setzt hohe Umweltrichtlinien und Automobilstandards in der smarten Produktion um

Limburg, 17. Mai 2019 – Die Baugruppenfertigung, unter anderem für den Automotive-Bereich, unterliegt einer zunehmenden Komplexität und steigenden Anforderungen an die Bauteil- und Lötqualität. Der EMS-Spezialist und JDM-Partner Limtronik GmbH ( www.limtronik.de) erhielt aktuell die Rezertifizierung der IATF 16949-Norm sowie der ISO 14001. So agiert das Unternehmen am deutschen Standort in Limburg a. d. Lahn weiterhin nach den hohen Richtlinien der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 und des Automobilstandards IATF 16949. Diese beiden Zertifizierungen unterstreichen und fördern die Qualitätssicherung der Prozesse in der smarten Fabrik.

Die Limtronik GmbH ist Experte für Electronic Manufacturing Services (EMS) und Joint Development Manufacturing (JDM)-Partner. Das Portfolio erstreckt sich von der Fertigung elektronischer Baugruppen und maßgeschneiderter Systeme bis zur Produktentwicklung.

Limtronik betreibt eine hochmoderne, digitalisierte Fabrik. Im eigenen Hause befindet sich im laufenden Betrieb die Smart Electronic Factory. Hierbei handelt es sich um eine Forschungs- und Entwicklungsumgebung, in der die Mitglieder aus dem „SEF Smart Electronic Factory e.V.“ Industrie 4.0-Lösungen entwickeln und erproben. Somit setzt Limtronik gemeinsam mit dem Verein seit mehreren Jahren die Vernetzung der Maschinen und Anlagen um, so dass die Produkte in einer qualitativ hohen Güte produziert werden können. Die Zertifizierungen untermauern dies.

Wertschöpfung durch Daten ist dabei ein erheblicher Mehrwert, den Limtronik den Kunden bietet. Das Unternehmen kann durch die smarten Prozesse eine immense Menge an unterschiedlichen Daten zur Verfügung stellen und diese nutzbar machen. Die gewonnenen Daten werden erfasst, dokumentiert, überprüft und ausgewertet. Fehlerquellen können eingegrenzt, Prozesse verbessert und Rückrufaktionen verhindert bzw. auf das notwendige Maß reduziert werden.

Die Datennutzungsmöglichkeiten gehen zudem weit darüber hinaus. Als eines der ersten EMS-Unternehmen hat Limtronik gemeinsam mit den Partnern IoTOS und German Edge Cloud die Umgebung für OEM-Kunden geschaffen, um Felddaten mit Produktionsdaten in Verbindung bringen zu können. „Die Vorteile, die sich durch die horizontale Vernetzung ergeben, sind vielfältig und bereits jetzt für Anwendungen nutzbar, die es erst in Zukunft geben wird – beispielsweise für autonomes Fahren. Hersteller können für ihre Produkte, die bei Limtronik gefertigt werden, ihre Supply-Chain optimieren oder Predictive-Service-Strategien anbieten“, erklärt Gerd Ohl, Geschäftsführer der Limtronik GmbH.

Für wachsende Automotive-Anforderungen aufgestellt
Die lückenlose Datenerfassung und Rückverfolgung trug unter anderem dazu bei, dass die Audits der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 und des Automobilstandards IATF 16949 umgesetzt werden konnten.

„Die Baugruppenfertigung elektronischer Komponenten, wozu auch der Automotive-Bereich gehört, unterliegt einer hohen Komplexität. Durch die tendenziell steigende Anzahl an Bauteilen auf einer Baugruppe wachsen stetig die Anforderungen an die Bauteil- und Lötqualität. Zertifizierungen sind für Elektronikunternehmen heute unabdingbar, um bei Ausschreibungen Berücksichtigung zu finden“, erklärt Gerd Ohl. Limtronik hat sich mit den Audits erneut qualifiziert – angefangen von der Akquise, über die Materialbeschaffung, die Fertigung, bis zur Lieferung und zum Reklamationsverhalten. Mit einem intern stark ausgeprägten Bauteilemanagement und den Industrie 4.0-Prozessen agiert der EMS-Dienstleister technologisch auf dem neusten Stand und nach höchsten Qualitätsmaßstäben.

Außerdem wurde im Hause Limtronik aktuell die Rezertifizierung für die Umweltmanagementnorm ISO 14001 realisiert. Primäres Ziel der ISO14001 ist es, den Umweltschutz im Betrieb auf einem umweltverträglichen Stand zu halten und kontinuierlich zu steigern. Dies umfasst unter anderem die Planung, Steuerung, Überwachung und Verbesserung aller betrieblicher Maßnahmen zum Schutz der Umwelt sowie eine umweltorientierte Betriebs- und Mitarbeiterführung. Mit der Erfüllung der Forderungen der Normen ist Limtronik für die steigenden Anforderungen der Kunden aus Branchen wie Automotive und anderen aufgestellt.

Limtronik mit Sitz in Limburg an der Lahn ist Joint Development Manufacturing (JDM)-Partner und Experte für Electronic Manufacturing Services (EMS). Das Unternehmen begleitet seine Kunden von der Produktentwicklung bis zum fertigen, auslieferbereiten Endprodukt. Der Fokus des Unternehmens liegt auf der Entwicklung und Fertigung von elektronischen Baugruppen sowie maßgeschneiderten Systemen für die Kunden. Der Spezialist ist bereits seit dem Jahr 1970 in der Herstellung von elektronischen Baugruppen und Geräten tätig und nach der TS16949 sowie der ISO 14001 zertifiziert. Im Jahr 2010 wurde die Limtronik GmbH gegründet. Die gelebte Philosophie des Unternehmens ist es, flexibel, zuverlässig und individuell sämtliche Kundenanforderungen zu erfüllen. Weitere Informationen unter www.limtronik.de

Firmenkontakt
Limtronik GmbH
Patricia Wehler
Industriestraße 11-13
65549 Limburg
+49 (0)6431-968-775
patricia.wehler@limtronik.de
http://www.limtronik.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Cartonplast Group invests in three service centre locations

Increasing Global Demand for Efficient and Sustainable Reusable Transport Packaging Solutions

Dietzenbach, Germany, 12 April 2019 – Cartonplast Group (CPL) is investing in three service centre locations: Dietzenbach (Headquarters), Germany – Essen, Germany – Figueira da Foz, Portugal.

After three years of construction at its headquarters in Dietzenbach, Germany, a milestone in the Company“s 34-year history was achieved with the construction of an ultra-modern service centre. The Reusable-Transport-Packaging-Specialist uses innovative cleaning technologies for plastic layer pads (PLPs) in the new service centre – which are used in 20 countries to transport glass, cans and PET containers to filling plants in the beverage, food, pharmaceutical and cosmetics industries. The approx. 3,000 square metre hall expands the existing work area for sorting, cleaning and reprocessing of the reusable PLPs it provides on a rental basis. CPL is setting new service level standards as a leading Transport-Packaging-Outsourcing-Expert for the container manufacturing industry, with a special focus on the responsible use of natural resources. The company operates 17 service centres worldwide, 15 of which are in Europe.

„In the former service centre at our headquarters in Dietzenbach, Germany, we had reached the service capacity limits for the container manufacturing industry“, said CEO Serkan Koray, who manages CPL together with Michael Heikenfeld and Thomas Krausch. „Our new state-of-the-art service centre for the reprocessing of plastic layer pads is a symbol of our continuous growth and a further milestone in the company’s history.“

At the CPL site in Essen, Germany, the focus was on the refurbishment of the external warehouse. Following a fire in August 2018, operations were relocated to other CPL locations. CPL made successful use of its European network and ensured the smooth supply of customers despite the short-term limited loss of capacity. Other regional CPL service centres in Germany and the Netherlands supplied the affected customers with PLPs for the transportation of containers. The service operation for processing PLPs at Essen has resumed and all customers serviced from this location are optimally looked after.

CPL Portugal (Poolplaca) service centre size 4,100 m2 – Expansion +2,100 m²
Growth story: The history of „Poolplaca Portuguesa de Plásticos“ began in 2001 in the Portuguese city of Figueira da Foz. After three years of working with 10 workers and one PLP cleaning line, the company decided to install a second wash line in response to the increasing market demand. This fast expansion was a result of environmental substitution of cardboard with PLP, combined with strong growth in production capacity within the Iberian container glass manufacturing sector.

In 2006 and 2011, due to the constant increase in customer demand, combined with increasing levels of quality requirements in the market, there was a programme of wash machine capacity increases, with each new machine bringing higher technology giving improved quality levels. The next stage for the company was the preparation process for ISO 9001: 2008 certification and later in 2014, ISO 22000 certification, which Poolplaca is now both certified for. „Today, after 18 years of continuous growth, it was necessary to physically expand our facilities, install a new Washing Line to further increase our wash capacity, whilst installing new technology, to continue improving our production process and increase the quality level of CPL’s Pool service“, says Jose Maria Carrasco, CEO of CPL Iberia.

As part of this continuous improvement trend, the new wash line that CPL Portugal (Poolplaca) has invested in, is the most sophisticated in-line technology in the CPL Group that includes automatic X-Ray inspection and rejection systems, which sits within the newly purpose-built production area to complete a 4.100 m2 service centre at Figueira da Foz.

In addition to the PLPs product range, CPL’s portfolio also includes reusable top frames and plastic pallets – especially for the glass container industry. The service spectrum ranges from integrated transport solutions to individual customer-specific services. Please find the complete service and product range of CPL in our explanation video under this link.

– Click here for the CPL company presentation.
– Photo, video and graphic material is available here.

For more information, please contact Michael Heikenfeld, Chief Sales Officer of CPL, michael.heikenfeld@cartonplast.com.

Über Cartonplast Group
CPL wurde 1985 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Dietzenbach, Deutschland. Die KZL von CPL werden an mehr als 130 Produktionsstandorten in 20 Ländern für den Transport von Glas, Dosen und PET-Behältern zu den Abfüllanlagen eingesetzt. Als größter europäischer Pool Systembetreiber von wiederverwendbaren KZL auf Mietbasis verfügt CPL über ein eng verknüpftes Netz von Service Centern. Der Pionier eines “ grünen “ Geschäftsmodells verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Lieferung und Sammlung, Sortierung und Reinigung sowie im Management von wiederverwendbaren Transportprodukten. Dieses umweltfreundliche Closed Loop Pooling Konzept ist weltweit eines der erfolgreichsten Outsourcing Systeme mit 7.300 teilnehmenden Abfüllern in der Getränke-, Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie in 30 Ländern. Aktuell sind 45 Millionen KZL mit mehr als 140 Millionen Umläufen pro Jahr im Einsatz, die weltweit in 17 CPL Service Centern verwaltet werden.

Cartonplast Group GmbH
Marie-Curie-Straße 8
D-63128 Dietzenbach
Tel.: +49 6074 8531-0
E-Mail: info@cartonplast.com
www.cartonplast.com

Contact
Cartonplast Group GmbH
Alessa Eigenseer
Marie-Curie-Straße 8
63128 Dietzenbach
Phone: 06074 8531 233
E-Mail: alessa.eigenseer@cartonplast.com
Url: https://www.cartonplast.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

IoTOS zeigte auf der HANNOVER MESSE Services zur Datenintegration und Vernetzung in die Industrial Cloud

Industrielle IoT-Anwendungen für Digitale Produktionsplattformen und Water Quality Tracking System stießen auf großes Interesse

Limburg a. d. Lahn, 11. April 2019 – Die IoTOS GmbH, Anbieter industrieller IoT-Lösungen, präsentierte gemeinsam mit Partnern auf der HANNOVER MESSE Applikationen zur Datenintegration und Vernetzung über die Supply-Chain in die Industrial Cloud. Mit Blick auf die angekündigten digitalen Produktionsplattformen der Automobilhersteller VW und BMW stieß der IoTOS-Integrationsservice zur Adaption der Zulieferwerke auf die Industrial Cloud der OEMs auf besonders starkes Interesse. Mit diesem Service lassen sich Fertigungsstandorte von tausenden Zulieferern einfach an die Industrial Clouds der führenden Automobilhersteller anbinden. Weitere IoT-Anwendungen, beispielsweise zu Predictive Maintenance und KI auf Basis von Edge Computing sowie ein Water Quality Tracking System, trafen den Nerv der Besucher.

„Wir informierten an verschiedenen Messeständen über unsere Cloud-basierten Applikationen zur Datenintegration und Vernetzung über die Supply-Chain. Besonderes Interesse kam durch die Ankündigung der Industrial Cloud durch VW und BMW aus dem Automobilbereich. Über eine enge Kooperation mit SupplyOn und der German Edge Cloud bietet IoTOS einen Integrationsservice für die Anbindung der Zulieferwerke an die nun entstehende Industrial Cloud von VW und BMW. Damit lassen sich die Werke der Automobilzulieferer einfach in die digitalen Produktions-Plattformen der OEMs integrieren“, erklärt Maria Christina Bienek, Business Development Management der IoTOS GmbH.

Track & Trace und Machine Learning auf Basis von German Edge Cloud
Auch für Elektronikzulieferer sind die IoTOS-Applikationen wichtige Digitalisierungsinstrumente. So zeigte das Unternehmen auf der HANNOVER MESSE beispielsweise gemeinsam mit SupplyOn, SoftProject und German Edge Cloud einen Use Case, der im Hause des Elektronikzulieferers Limtronik auf einem Edge-Rechenzentrum der German Edge Cloud umgesetzt wurde. Ziel ist die Unterstützung einer lückenlosen Verfolgung eines Produktionsauftrags in near real time – von der Bestellung bis zur Anlieferung der Ware im Werk des Kunden. Durch die Hybrid-Cloud-basierte IoTOS Track & Trace-Applikation hat der Kunde jederzeit die Kontrolle über den Produktionsfortschritt seiner Ware beim Lieferanten und kann die mitgelieferten Qualitätsdaten der Produktion bei Auswertungen von Feldausfällen sofort heranziehen.

Im Hause Limtronik wird in diesem Zusammenhang derzeit außerdem gemeinsam mit German Edge Cloud und dem Fraunhofer Institut ein Use Case zu Smart Predictive Maintenance und Künstlicher Intelligenz umgesetzt. Die Lösung wird auf einem Container as a Service (CaaS)-basierten Edge-Rechenzentrum der German Edge Cloud betrieben und um Services der IoTOS Suite wie z.B. den Track & Trace ergänzt. Auf der Messe zeigten die beteiligten Unternehmen, welche Vorteile Edge Computing – gerade für High Availability-Prozesse wie Machine Learning – hat.

Im Mittelpunkt steht dabei die Optimierung der qualitativen und quantitativen Ausbringung zweier High Volume SMT-Produktionsanlagen. Die Elektronikfabrik profitiert dabei von Qualitätsverbesserungen, kann unvorhergesehene Stillstände vermeiden und die Verfügbarkeit der Maschinenkapazität maximieren, was letztlich in Effizienzsteigerungen und Kostenoptimierungen mündet.

„Water Quality Tracking System“ auf Amazon Web Services
Ein weiteres Highlight der HM 2019 war die Vorstellung eines „Water Quality Tracking System“ zur Überwachung der Wasserqualität von Abwasser- und Trinkwasseraufbereitungsanlagen, Seen, Flüssen und Küstenregionen über die weltweit führende Cloud-Plattform von AWS. Denn sauberes Wasser ist weltweit die wichtigste Ressource. Wie diese IoT-Anwendung umgesetzt wurde, beantworteten IoTOS und Partner auf der Messe. Die Lösung wurde von TriOS, GESAT, MACHEREY-NAGEL, SoftProject, Fraunhofer IOSB und IoTOS entwickelt und setzt auf der Public Cloud-Plattform von AWS auf. Die Unternehmen stellten gemeinsam die erste Ausprägung des „Water Quality Tracking System (WQTS)“ auf Basis der IoTOS Suite vor und sprachen damit weltweit Betreiber von Abwasser- und Trinkwasseraufbereitungsanlagen an.

Die IoTOS GmbH mit Sitz in Limburg a. d. Lahn hat sich auf industrielle IoT-Lösungen spezialisiert. Das Unternehmen begleitet Unternehmen bei der Umsetzung von Industrie 4.0-Anforderungen. Die IIoT-Lösungen und -Dienstleistungen unterstützen die Unternehmen bei der Digitalisierung entlang der Supply-Chain: von der Produktidee über die Entwicklung und Produktion über die gesamte Lieferkette bis zur Auslieferung an den Endkunden. Dazu stellt IoTOS (IoT Operating System) entsprechende IIoT-Lösungen bereit. Diese ermöglichen beispielsweise die herstellerunabhängige Vernetzung von Geräten und Maschinen, Real-Time-Analytics sowie Traceability über die Supply Chain. Ziel ist es, Transparenz über die komplette Wertschöpfungskette zu schaffen, die Produktivität zu steigern, Wartungskosten zu minimieren und gleichzeitig digitalisierte Geschäftsmodelle zu implementieren.
Weitere Informationen: www.iotos.io

Firmenkontakt
IoTOS GmbH
Wolf Lüdge
Industriestraße 11-13
D-65549 Limburg
+49 (0)6431-968-570
wolf.luedge@iotos.io
http://www.iotos.io

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Lyreco Lieferantentag 2019

(Mynewsdesk) Barsinghausen, 28.03.2019: In der einladenden Atmosphäre des Gartensaals im Neuen Rathaus Hannover begrüßte Lyreco, führender Anbieter von Büro- und Arbeitsplatzlösungen, am 27. März 2019 rund 130 Gäste zum 14. Lieferantentag. Die Besucher erhielten exklusive Informationen über die aktuelle Geschäftsentwicklung, über die strategische Neuausrichtung des Unternehmens sowie einen Überblick über geplante Projekte und neue Strukturen. Darüber hinaus wurden zwei Partner für besondere Kundenorientierung geehrt.

Nach einer Begrüßung durch Marketing Director Martin Bock stellte Marc Gebauer, Geschäftsführer der Lyreco Deutschland GmbH, zunächst die neue Markenpositionierung des Unternehmens vor und erläuterte dem exklusiven Besucherkreis auch die Hintergründe der Neuausrichtung. „Als verantwortungsvoller Partner stehen wir unseren Kunden immer zur Seite, wenn es um die Erleichterung ihres Arbeitslebens geht. Diese, im Zuge der neuen Positionierung leicht angepasste, Mission unterstreicht unser Ziel, langfristige und nachhaltige Partnerschaften mit unseren Kunden aufzubauen. Durch die Rekrutierung von entsprechenden Mitarbeitern und den Einsatz innovativer Technologien wollen wir unseren Kunden das beste Einkaufserlebnis entlang der Customer Journey bieten. Dafür sind zudem engagierte und verlässliche Partner erforderlich, die uns und die angestrebten Veränderungen in allen Bereichen stützen und vorantreiben, um den Bedürfnissen der Kunden weiterhin gerecht werden zu können.“, so Gebauer während seiner Präsentation.

Als Kopf des neuen Transformation-Teams knüpfte Digital Transformation Manager Falko Köhler im Anschluss an den letzten Punkt an und zeigte auf, wie sich diese Veränderungen künftig in ganz konkreten Projekten, Tools und einer Erweiterung der Kontaktkanäle bei Lyreco wiederspiegeln werden. Mit direkter Berichtslinie zum Geschäftsführer gestaltet er federführend die Digitale Transformation des Unternehmens mit.

Das Thema Veränderung griff auch Martin Bock im nächsten Präsentationsteil auf, indem er die Neuorganisation im Marketing in Form der neu umgesetzten Category-Struktur vorstellte. Die Category Manager Michael Mattern (Office) und Martin Jobst (Tech & Print, Industrial) zeigten in diesem Zusammenhang auf, dass innovative Mitarbeit seitens der Lieferanten zwangsläufig erforderlich ist, um die gewünschten und benötigten Veränderungen umsetzen zu können.

Steffen Hochhaus, Supply Chain Director, ging anschließend darauf ein, welche zukünftigen Prozesse und Arbeitsweisen in der Lyreco-Logistik für Kunden, Mitarbeiter und Partner künftig zu erwarten sind und stellte ein neues zentrales Tool vor, um das Servicelevel zu messen.

Abschließend übernahm Martin Bock noch einmal das Wort und zeichnete die Lieferanten LEITZ ACCO Brands GmbH & Co. KG und Steinbeis Papier GmbH & Co. KG für ihre besondere Kundenorientierung und partnerschaftliche Zusammenarbeit im Jahr 2018 aus. Beim anschließenden gemeinsamen Mittagessen nutzten die Besucher die Möglichkeit, sich mit dem Lyreco Management-Team intensiv über die Chancen und Möglichkeiten des eingeleiteten digitalen Transformationsprozesses auszutauschen.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Lyreco Deutschland GmbH

Lyreco ist ein in Privatbesitz befindliches Unternehmen und führender Anbieter von Büro- und
Arbeitsplatzlösungen im BtoB-Bereich. Mit über 9.000 Mitarbeitern, davon über 4.500 Vertriebsmitarbeitern, liegt der Fokus des Unternehmens auf Kundenservice, Logistik und Vertriebsexzellenz. Die internationale Präsenz umfasst 25 Länder auf 4 Kontinenten. Lyreco ist nicht nur Marktführer in Europa, sondern auch in Australien und Asien präsent. Die Gruppe erwirtschaftete Umsätze in Höhe von über 2 Mrd. EUR in 2017. Werden die Partner dazu gerechnet, deckt Lyreco aktuell 42 Länder auf 4 Kontinenten ab.

Die Vertriebspartner von Lyreco sind in

–  Amerika: INFORSHOP (Brasilien), MARKEN (Argentinien), W.B. MASON (USA), HAMSTER (Kanada), Principado (Mexiko)

–  Asien: ASKUL (Japan), COMIX (China), BENIR E-STORE SOLUTIONS (Indien), OFFICEPRO (Taiwan)

–  Europa: OFFICEMAG (Russland), RTC (Rumänien), AKOFFICE (Türkei), OFFICEDAY (Estland, Lettland und Litauen)

–  Ozeanien: OFFICE PRODUCTS DEPOT (Neuseeland), Complete Office Supplies (Australien)

Weitere Informationen unter www.lyreco.de: http://www.lyreco.de/

Firmenkontakt
Lyreco Deutschland GmbH
Nina Beye
Lyreco-Str. 4
30890 Barsinghausen
05105-5835480
nina.beye@lyreco.com
http://www.themenportal.de/wirtschaft/lyreco-lieferantentag-2019-92587

Pressekontakt
Lyreco Deutschland GmbH
Nina Beye
Lyreco-Str. 4
30890 Barsinghausen
05105-5835480
nina.beye@lyreco.com
http://shortpr.com/ptv7pj

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Brambles unter den Top 3 nachhaltigen Unternehmen der Welt

Das Dow Jones‘ Barron’s Magazine und Morgan Stanley Capital International (MSCI) stufen das Supply-Chain-Logistikunternehmen als weltweit führend in puncto Nachhaltigkeit ein

Köln, 26. März 2019 – Brambles, das führende Supply-Chain-Logistikunternehmen, das primär mit den Marken CHEP und IFCO in mehr als 60 Ländern tätig ist, wurde vom Barron’s Magazine nach Accenture, dem in Dublin ansässigen Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen, zum zweitnachhaltigsten Unternehmen der Welt gekürt.

Barron’s ist eine amerikanische Wochenzeitung, die von Dow Jones & Company veröffentlicht wird. Zusammen mit Calvert Research and Management hat sie die nach Marktwert 1.000 größten Aktiengesellschaften in 24 Industrieländern (ohne die USA) evaluiert – unter Verwendung des gleichen Scoring-Verfahrens und derselben fünf Stakeholder-Kategorien wie für die US-Liste.

Brambles wurde von Calvert Research für seine nachhaltige Beschaffung und seine Arbeitsplatzleistung anerkannt. Das Research-Unternehmen erklärt dazu: „Brambles führt eine Mitarbeiterbefragung durch und nutzt das vertrauliche Feedback zur Verbesserung der Abläufe. Das Unternehmen bietet auch Online-Schulungen und Einzelcoachings für Mitarbeiter an und hat Pionierarbeit geleistet, Paletten aus Abfall einzusetzen.“

„Wir freuen uns sehr, als weltweit führendes Unternehmen für Nachhaltigkeit anerkannt zu werden“, berichtet Juan Jose Freijo, Head of Global Sustainability bei Brambles. „Der langfristige, nachhaltige Wert, den wir für alle unsere Stakeholder schaffen, wird durch unsere globale Reichweite und unser Geschäftsmodell der Kreislaufwirtschaft generiert. Dieses definiert nicht nur, wie wir arbeiten, sondern auch, wer wir sind. Unsere Arbeit hat in der Supply Chain stets Abfall eliminiert und den Bedarf an natürlichen Ressourcen reduziert.“

MSCI und DJSI
Darüber hinaus hat Brambles im fünften Jahr in Folge seine branchenführende Position in den ESG-Ratings von MSCI (Morgan Stanley Capital International) behauptet[1]. MSCI ESG Research wird von 46 der Top 50 Vermögensverwalter und über 1.200 Investoren weltweit genutzt und ist als „Gold Standard Datenanbieter“ anerkannt. „Brambles ist weiterhin führend in der gesamten ESG-Leistung der Branche und zeigt Engagement für Nachhaltigkeit durch umfassende Programme, die alle wesentlichen Kernthemen ansprechen, zu denen wir die Branche bewerten“, gab MSCI in seinem Bericht an.

Brambles wird an anderen Branchenexperten im Bereich Commercial Services and Supplies gemessen und hat alle anderen Unternehmen bei den wichtigsten ESG-Risiken und der Fähigkeit, diese Risiken im Vergleich zu Branchenkonkurrenten zu managen, übertroffen. 2018 stammten 99,4 Prozent des Holzes aus zertifizierten Quellen, was das Unternehmen seinem Ziel von 100 Prozent im Jahre 2020 näherbringt. Zudem wurde Brambles 2018 von CDP als eines der sechs Top-Unternehmen weltweit genannt, die die Abholzung in der Supply Chain bekämpfen. Die im Vereinigten Königreich ansässige Non-Profit-Organisation hat zum Ziel, die Auswirkungen des Klimawandels auf die größten börsennotierten Unternehmen der Welt zu untersuchen.

Brambles wurde im letzten Jahr auch in der Branchenkategorie „Commercial Services and Supplies Industry“ des Dow Jones Sustainability Index (DJSI) unter den zwei leistungsstärksten Unternehmen gelistet. Bereits im fünften Jahr in Folge ist Brambles in den DJSI aufgenommen. Der Dow Jones Sustainability Index stellt den „Gold Standard“ für Unternehmensnachhaltigkeit dar. Er ist der erste globale Index, der führende nachhaltigkeitsorientierte Unternehmen auf der Grundlage der Analyse finanziell wichtiger ESG-Faktoren durch den Nachhaltigkeitsspezialisten RobecoSAM und der robusten Indexmethodik von S&P Dow Jones Indices abbildet.

Ansprechpartner bei Brambles:
Investoren und Medien
Sean O“Sullivan
Vice President, Investor Relations
+61 2 9256 5262
+61 412 139 711
Sean.osullivan@brambles.com

Investoren
Raluca Chiriacescu
Director, Investor Relations
+44 2038 809 412
+44 7810 658 044
Raluca.Chiriacescu@brambles.com

Über Brambles Limited (ASX:BXB)
Mit den Marken CHEP und IFCO trägt Brambles mehr als jedes andere Unternehmen weltweit dazu bei, mehr Waren zu mehr Menschen an mehr Orte zu bewegen. Seine Paletten, Kisten und Behälter bilden das unsichtbare Rückgrat der globalen Supply Chain. Die weltweit größten Marken vertrauen auf Brambles, um ihre Produkte effizienter, nachhaltiger und sicherer zu transportieren. Als Pionier der Sharing Economy hat Brambles durch das als „Pooling“ bekannte Modell des Teilens und Wiederverwendens seiner Ladungsträger eines der nachhaltigsten Logistikunternehmen der Welt geschaffen. Brambles bedient insbesondere die Branchen für schnelldrehende Konsumgüter (z. B. Trockenwaren, Lebensmittel, Gesundheits- und Körperpflegeprodukte), Frischwaren und Getränke, den Einzelhandel und die allgemeine Fertigungsindustrie. Die Unternehmensgruppe beschäftigt circa 12.000 Mitarbeiter und besitzt rund 610 Millionen Paletten, Kisten und Behälter, die auf ein Netzwerk aus über 850 Service Centern verteilt sind. Brambles ist in über 60 Ländern tätig und unterhält große Niederlassungen in Nordamerika und Westeuropa. Weitere Informationen finden Sie unter www.brambles.com

Über S&P Dow Jones Indices
S&P Dow Jones Indices ist die größte globale Quelle für wichtige indexbasierte Konzepte, Daten und Forschung, und die Basis für anerkannte Finanzmarkt-Indikatoren wie den S&P 500® und den Dow Jones Industrial Average®. Auf der Basis unserer Indexe wird mehr Kapital in Produkte investiert, als auf der Basis von Indexen anderer Anbieter auf der Welt. Seit Charles Dow 1884 den ersten Index erstellte, sind die S&P DJI auf über 1.000.000 Indexe angewachsen. Diese decken ein breites Spektrum von Vermögensklassen ab und haben geholfen, die Art und Weise zu definieren, wie Investoren Märkten messen und Handel treiben. S&P Dow Jones Indices ist ein Unternehmensbereich von S&P Global (NYSE: SPGI), der Personen, Unternehmen und Regierungen wichtige Daten liefert, auf deren Basis sie Entscheidungen zuversichtlich treffen können. Weitere Informationen finden Sie unter www.spdji.com

Über MSCI
MSCI ist ein unabhängiger Anbieter von Research-basierten Insights und Tools für institutionelle Investoren. Die ESG-Ratings von MSCI helfen Investoren, Risiken und Chancen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance (ESG) in ihren Portfolios zu identifizieren. Unternehmen werden auf einer Skala von „AAA“ bis „CCC“ eingestuft, je nachdem, ob sie branchenspezifischen ESG-Risiken ausgesetzt sind und in der Lage sind, diese Risiken im Vergleich zu anderen zu managen. MSCI ESG Research wird von 46 der Top 50 Asset-Manager und über 1.200 Investoren weltweit genutzt und bildet die Grundlage für die 1.000 Indizes für Aktien und festverzinsliche Wertpapiere. Weitere Informationen finden Sie unter www.msci.com/esg-indexes

Mit den Marken CHEP und IFCO trägt Brambles mehr als jedes andere Unternehmen weltweit dazu bei, mehr Waren zu mehr Menschen an mehr Orte zu bewegen. Seine Paletten, Kisten und Behälter bilden das unsichtbare Rückgrat der globalen Supply Chain. Die weltweit größten Marken vertrauen auf Brambles, um ihre Produkte effizienter, nachhaltiger und sicherer zu transportieren. Als Pionier der Sharing Economy hat Brambles durch das als „Pooling“ bekannte Modell des Teilens und Wiederverwendens seiner Ladungsträger eines der nachhaltigsten Logistikunternehmen der Welt geschaffen. Brambles bedient insbesondere die Branchen für schnelldrehende Konsumgüter (z. B. Trockenwaren, Lebensmittel, Gesundheits- und Körperpflegeprodukte), Frischwaren und Getränke, den Einzelhandel und die allgemeine Fertigungsindustrie. Die Unternehmensgruppe beschäftigt circa 12.000 Mitarbeiter und besitzt rund 610 Millionen Paletten, Kisten und Behälter, die auf ein Netzwerk aus über 850 Service Centern verteilt sind. Brambles ist in über 60 Ländern tätig und unterhält große Niederlassungen in Nordamerika und Westeuropa. Weitere Informationen finden Sie unter www.brambles.com

Firmenkontakt
Brambles
Victor Collado
C/ Vía de los Poblados, 3. P.E. Cristalia, Edificio 2
28033 Madrid
+34 915579401
victor.collado@chep.com
http://www.brambles.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 993887-35
helen_mack@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Intelligent vernetzt für Industrie 4.0: SEF Smart Electronic Factory e.V. auf der HANNOVER MESSE

Showcase auf der Messe zeigt vertikale und horizontale Intergration in Kombination mit Hybrid Cloud-basierten IIoT-/IoT-Plattformen

Limburg a.d. Lahn, 7. März 2019 – Wie lassen sich Daten über die Supply Chain-übergreifenden Wertschöpfungsketten sicher nutzen? Dies zeigt der mittelstandsorientierte Industrie 4.0-Verein „SEF Smart Electronic Factory e.V.“ ( www.SmartElectronicFactory.de) auf der HANNOVER MESSE 2019. Vom 1.-5. April demonstriert der SEF am Messestand D26 in Halle 7, wie eine durchgängige vertikale Integration innerhalb der Fabrik eines Elektronikzulieferers mit der horizontalen Integration über eine Supply-Chain-Kollaborationsplattform in Kombination mit Hybrid Cloud-basierten IIoT-/IoT-Plattformen funktioniert.

Am Messestand des Vereins wird gezeigt, wie Unternehmen ihre IT-Strukturen sicher auf die Anforderungen von Industrie 4.0 ausrichten. Unter anderem erfahren die Besucher, wie dabei horizontale Plattformen wie Amazon Web Service (AWS) eingesetzt werden und Cloudservices sicher genutzt werden können.

Den Kern der Demonstration bildet die Endmontage eines Smart-Home-Device auf zwei werkergeführten Montageplätzen, welche durch eine vertikale Vernetzung für die Losfertigung Eins gerüstet sind. Die Montage erfolgt mit Hilfe eines Werkerassistenzsystems, dem ActiveAssist (Assistenzsystem für die variantenreiche Montage von Bosch Rexroth) und einem Nacharbeitsplatz, in dem der Werker mittels einer VR/AR-Brille mit dem Assistenzsystem aus dem Hause iSAX geführt wird. Produktionsrelevante Daten, KPIs und Orte werden über sphinx open online (IoT-Plattform) visualisiert, Logistik- und Servicekräfte werden bei kritischen Ereignissen über mobile Endgeräte des Unternehmens Ascom informiert. Die Realtime-Überwachung der Prüfergebnisse des Montageprozesses übernimmt der Bosch Nexeed Production Performance Manager.

Die zudem dargestellte horizontale Vernetzung des EMS-Dienstleisters Limtronik GmbH durch die IoTOS GmbH ermöglicht eine lückenlose Verfolgung eines Produktionsauftrags – von der Bestellung bis zur Anlieferung der Ware – in near-real-time. Bei der Bereitstellung der im Produktionsprozess gewonnenen Daten über die Supply-Chain-Kollaborationsplattform von SupplyOn behält der Lieferant die Datenhoheit durch den „International Data Space Connector“ der German Edge Cloud.

Diese Showcases, die durch das Zusammenspiel der Unternehmen entstehen, bieten dem Messebesucher die Gelegenheit, die für ihn relevanten Leistungen zu eruieren. Zur Identifikation der Möglichkeiten dient der am Messestand des SEF Smart Electronic Factory e.V. erhältliche Leitfaden zur IT-Transformation, der von der Technische Hochschule Mittelhessen (THM) speziell für mittelständische Unternehmen entwickelt wurde. Damit kann der IST-Zustand der IT-Landschaft des Unternehmens einfach dokumentiert und weitere Schritte können abgeleitet werden.

Die auf der HANNOVER MESSE ausstellenden und am Showcase beteiligten SEF-Vereinsmitglieder sind: AWS, Ascom, Bosch Rexroth, Bosch BCI, CirquitByte, DUALIS, German Edge Cloud, in-integrierte informationssysteme, IoTOS, iSAX, Limtronik, SupplyOn und die Technische Hochschule Mittelhessen.

Der SEF Smart Electronic Factory e.V. ist ein im Jahr 2015 gegründeter Verein, der Industrie 4.0-fähige Lösungen – mit Fokus auf die Anforderungen des Mittelstandes – entwickelt. In der Smart Electronic Factory, eine Elektronikfabrik in Limburg a. d. Lahn, werden Industrie 4.0-Szenarien und -Anwendungen unter realen Produktionsbedingungen entwickelt und erprobt. Der Verein setzt sich aus verschiedenen Unternehmen sowie universitären Einrichtungen und Instituten zusammen. Zentrale Zielsetzung ist es, Unternehmen den Weg in die vierte industrielle Revolution zu ebnen. www.SmartElectronicFactory.de

Firmenkontakt
SEF Smart Electronic Factory e.V.
Siegfried Wagner
Industriestraße 11-13
65549 Limburg a.d. Lahn
+49 (0)7031 71463-00
siegfried.wagner@SmartElectronicFactory.de
http://www.SmartElectronicFactory.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

SupplyOn und „SEF Smart Electronic Factory e.V.“ entwickeln 4.0-Lösungen für die Supply-Chain

Gemeinsame Lösung für Produktions- und Supply-Chain-übergreifendes Track & Trace auf der HANNOVER MESSE

Limburg a.d. Lahn, 25. Februar 2019 – Die SupplyOn AG, ein auf Lösungen für intelligentes Supply-Chain-Management spezialisierter IT-Serviceprovider, ist dem „SEF Smart Electronic Factory e.V.“ ( www.SmartElectronicFactory.de) beigetreten. Mit seiner Plattform für erfolgreiche Supply-Chain-Collaboration verbindet SupplyOn Unternehmen zu Wertschöpfungsnetzwerken. Auf der HANNOVER MESSE 2019 wird gemeinsam mit anderen Partnern des Vereins innerhalb einer digitalen Logistik- und Produktionsplattform eine Industrie-4.0-Lösung, mit der sich ein Produktions- und Supply-Chain-übergreifendes Track & Trace realisieren lässt, gezeigt.

SupplyOn ist auf Lösungen für die Branchen Automotive, Aerospace, Railway und Manufacturing spezialisiert. Diese werden als Software-as-a-Service angeboten und sind auf die Prozessanforderungen der Fertigungsindustrie ausgerichtet. Sie bilden unternehmensübergreifende Prozesse im Supply-Chain-Management, im Supplier-Risk- & Performance-Management, in der strategischen und operativen Beschaffung sowie im Qualitäts- und Transportmanagement ab.

Das Unternehmen wurde im Jahr 2000 gegründet und unterhält neben seinem Hauptsitz in der Nähe von München weitere Büros in Europa, USA und China. An der SupplyOn AG sind die Robert Bosch GmbH, die Continental AG, die ZF Friedrichshafen AG und die Schaeffler AG als Gesellschafter beteiligt.

SupplyOn gilt als Wegbereiter für den elektronischen Datenaustausch zwischen Unternehmen und externen Partnern, die auf diese Weise zu umfassenden Wertschöpfungsnetzwerken verbunden werden. Neben der reinen Datenübertragung resultieren daraus strukturierte Informationen, die als Basis für neue Geschäftsmodelle dienen, um Lieferketten zukunftsfähig zu machen.

Vernetzung für die Entwicklung von Industrie 4.0-Lösungen
Der „SEF Smart Electronic Factory e.V.“ betreibt mit seinen Mitgliedern aus Wirtschaft und Wissenschaft in zwei realen Fabriken umfassende Forschungs- und Entwicklungsumgebungen für Industrie 4.0-Anwendungen.

„Wir werden im Rahmen unserer Mitgliedschaft unser Know-how im Bereich Industrie 4.0 v.a. in den Schwerpunktthemen Prozesse, Connectivity und Künstliche Intelligenz in reale Industrie-Szenarien einfließen lassen und gemeinsam mit dem SEF intelligente Lösungen für innovative Produktionsprozesse entwickeln“, erklärt Dr. Stefan Brandner, Vorstand der SupplyOn AG.

Erste Lösung der neuen Entwicklungspartner: Track & Trace
Aktuell entwickelt SupplyOn gemeinsam mit den SEF-Mitgliedern Bosch Rexroth und IoTOS eine Industrie-4.0-Lösung, mit der sich ein Produktions- und Supply-Chain-übergreifendes Track & Trace realisieren lässt. Die Lösung sieht vor, dass sämtliche Daten eines Produktionszyklus, wie kaufmännische Daten, Bestell- und Lieferdaten sowie Qualitäts- und Produktionsdaten, an einer Stelle gebündelt und zentral ausgewertet werden.

Das Entwicklungsergebnis ist eine durchgängige und lückenlose Historie des Kundenauftrags, der zudem auf vielfältige Weise ausgewertet werden kann, z.B. hinsichtlich des Produktionsstatus eines Auftrags. Auch die Anzeige von eventuellen Engpässen sowie die Supply-Chain-übergreifende Anzeige von Beständen und Qualitätsdaten wird ermöglicht.

Die neue Lösung wird im Rahmen der HANNOVER MESSE 2019 am SEF-Stand D26 in Halle 7 im Rahmen einer hybriden Logistik- und Produktionsplattform präsentiert.

Der SEF Smart Electronic Factory e.V. ist ein im Jahr 2015 gegründeter Verein, der Industrie 4.0-fähige Lösungen – mit Fokus auf die Anforderungen des Mittelstandes – entwickelt. In der Smart Electronic Factory, eine Elektronikfabrik in Limburg a. d. Lahn, werden Industrie 4.0-Szenarien und -Anwendungen unter realen Produktionsbedingungen entwickelt und erprobt. Der Verein setzt sich aus verschiedenen Unternehmen sowie universitären Einrichtungen und Instituten zusammen. Zentrale Zielsetzung ist es, Unternehmen den Weg in die vierte industrielle Revolution zu ebnen. www.SmartElectronicFactory.de

Firmenkontakt
SEF Smart Electronic Factory e.V.
Siegfried Wagner
Industriestraße 11-13
65549 Limburg a.d. Lahn
+49 (0)7031 71463-00
siegfried.wagner@SmartElectronicFactory.de
http://www.SmartElectronicFactory.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.