Tag Archives: Systemhaus

Pressemitteilungen

Michael Babylon ist neuer Geschäftsführer von MTI Technology

Wiesbaden, 04. Juni 2019 – MTI Technology hat Michael Babylon als neuen Geschäftsführer für die deutsche GmbH an Bord geholt. Er ist Mitglied des Executive Teams und berichtet direkt an Scott Haddow, Chief Executive Officer von MTI Technology.
Als ausgewiesener Experte in den Bereichen Technologie und Vertrieb ist sein Ziel, das Wachstum von MTI voranzutreiben und das Portfolio noch stärker auf die Anforderungen des Marktes hin auszurichten. Dabei kommen Michael Babylon nicht nur seine langjährige Vertriebserfahrung zugute, sondern auch seine profunde Technikexpertise, die er unter anderem bei Unternehmen wie Nortel und in verschiedenen Systemhäusern sammeln konnte. Darüber hinaus bringt er auf Grund seiner langjährigen Zusammenarbeit, exzellente Beziehungen zu den Geschäftspartnern von MTI und ein umfangreiches persönliches Netzwerk mit ein.
Vor seinem Wechsel zu MTI war Michael Babylon unter anderem für das Thema Security bei Euromicron Deutschland verantwortlich. Davor war der leidenschaftliche Sportler in leitenden Positionen national und international bei Herstellern, Systemhäusern und Start-Ups im Silicon Valley tätig. Seine Schwerpunkte reichen neben der Strategie, Positionierung sowie Hard- und Software-Vertrieb von Managed Services und Datacenter-Lösungen über Telekommunikation und Netzwerke bis hin zu Security und IoT.

Über MTI Technology
Das internationale Systemhaus MTI Technology ist seit über 30 Jahren auf IT-Infrastrukturen, IT-Management, Cloud Services und IT-Security spezialisiert und erwirtschaftet in Europa mit über 200 Mitarbeitern kontinuierlich zweistellige Wachstumsraten. Mehr als 1.800 Kunden in Europa, darunter mittelständische und große Unternehmen, vertrauen auf die Expertise und Lösungen von MTI zur Speicherung, zum Schutz und zur Sicherung von Daten und Informationen – sowohl hersteller-, plattform- als auch applikationsübergreifend.
Die MTI Technology GmbH betreut mit rund 60 Mitarbeitern den deutschsprachigen Markt in den Geschäftsstellen Wiesbaden, Hamburg, Stuttgart und München. Langjährige Partnerschaften mit führenden Herstellern bieten Kunden ein komplettes Portfolio an aktuellen und zukunftssicheren Technologien inklusive Services. Zusätzlich betreibt MTI in Deutschland einen Produktservice mit zertifizierten Mitarbeitern zu aktuell verfügbaren Technologien und Lösungen.
Weitere Informationen sind unter http://mti.com/de erhältlich.

Firmenkontakt
MTI Technology GmbH
Carolin Brösdorf
Borsigstrasse 36
65205 Wiesbaden
06122 / 995 0
CBroesdorf@mti.com
http://www.mti.com/de

Pressekontakt
Chris Cross Relations
Christine Vogl-Kordick
Zoppoter Straße 14
81927 München
0172 86 50 982
christinevk@chriscrossrelations.de
http://www.chriscrossrelations.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

MTI Technology erneut von DELL EMC als Titanium-Partner ausgezeichnet

Wiesbaden, 24. April 2019 – MTI Technology, das internationale Systemhaus mit Sitz in Wiesbaden, wurde für seine Kompetenz und Vertriebsstärke erneut mit dem Titanium-Partnerstatus von DELL EMC belohnt. Damit steht MTI weiterhin an der Spitze des Partnerprogramms von DELL EMC. Gleichzeitig hat der IT-Konzern sein vor zwei Jahren aufgelegtes Partnerprogramm vereinfacht und einem Refresh unterzogen. Vor allem wurde das Test-Drive-Programm für Storage- und Data-Protection-Lösungen um folgende Technologien erweitert: XtremIO X2, Unity, Isilon, PowerMax und IDPA DP4400, wovon auch die Kunden von MTI profitieren.

MTI ist einer der wenigen Partner, der seinen Kunden Lösungen und Services über das gesamte DELL EMC Datacenter-Spektrum hinweg inklusive Services aus einer Hand in den Ländern Deutschland, Frankreich und Großbritannien anbietet. Durch die Zusammenführung der DELL EMC Angebote hat MTI die heute umfangreichste Palette an All-Flash-Lösungen, konvergenten Systemen und Cloud-Infrastrukturen. MTI berät seine Kunden und implementiert Lösungen aus den Bereichen Server, Networking, Storage, Backup und Global Services.

„Wir freuen uns sehr, dass wir erneut den Status als Titanium-Partner erreicht haben, der unseren Einsatz für DELL EMC unterstreicht. Durch die Überarbeitung des Partnerprogramms von DELL EMC nach dem Motto „Einfach, zuverlässig und rentabel“, haben wir noch umfassendere Möglichkeiten, die komplette DELL EMC Produktpalette anzubieten und individuelle Lösungen zu schaffen. Nicht nur damit sind wir für unsere Kunden ein gewinnbringender IT-Partner, da wir Themen wie beispielsweise die digitale Transformation, Industrie 4.0, Big Data oder das Internet der Dinge mit einem breiten Technologie- und Serviceportfolio angehen“, erklärt Jürgen Peter, Sales Manager Germany bei MTI Technology.

Über MTI Technology
Das internationale Systemhaus MTI Technology ist seit über 30 Jahren auf IT-Infrastrukturen, IT-Management, Cloud Services und IT-Security spezialisiert und erwirtschaftet in Europa mit über 200 Mitarbeitern kontinuierlich zweistellige Wachstumsraten. Mehr als 1.800 Kunden in Europa, darunter mittelständische und große Unternehmen, vertrauen auf die Expertise und Lösungen von MTI zur Speicherung, zum Schutz und zur Sicherung von Daten und Informationen – sowohl hersteller-, plattform- als auch applikationsübergreifend.
Die MTI Technology GmbH betreut mit rund 60 Mitarbeitern den deutschsprachigen Markt in den Geschäftsstellen Wiesbaden, Hamburg, Stuttgart und München. Langjährige Partnerschaften mit führenden Herstellern bieten Kunden ein komplettes Portfolio an aktuellen und zukunftssicheren Technologien inklusive Services. Zusätzlich betreibt MTI in Deutschland einen Produktservice mit zertifizierten Mitarbeitern zu aktuell verfügbaren Technologien und Lösungen.
Weitere Informationen sind unter http://mti.com/de erhältlich.

Firmenkontakt
MTI Technology GmbH
Corinna Tripp
Borsighstrasse 36
65205 Wiesbaden
06122 / 995 153
Ctripp@mti.com
http://www.mti.com/de

Pressekontakt
Chris Cross Relations
Christine Vogl-Kordick
Zoppoter Straße 14
81927 München
0172 86 50 982
christinevk@chriscrossrelations.de
http://www.chriscrossrelations.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

TUXGUARD ernennt Hengst GmbH zum Gold-Partner

Zusammenarbeit baut auf „IT-Sicherheit made in Germany“

Saarbrücken/Lüdenscheid, 28. März 2019 – Immer häufiger tauchen Meldungen zu integrierten Schwachstellen in außereuropäischen IT-Sicherheitslösungen auf. Um dagegen die Marke „IT-Sicherheit made in Germany“ weiter zu stärken, baut der deutsche IT-Sicherheits-Anbieter TUXGUARD sein Vertriebsnetzwerk weiter auf. Im Rahmen ihrer langjährigen Zusammenarbeit ernennt TUXGUARD das IT-Systemhaus Hengst GmbH zum Gold-Partner. Kunden profitieren sowohl von Hard- und Software sowie virtuellen Appliances als auch von zertifizierten TUXGUARD-Technikern, die ihnen mit einem individuellen Support zur Seite stehen.

Im Rahmen der TUXGUARD-Partnerschaft stehen den Kunden des Systemhauses Hengst GmbH zwei verschiedene Firewall-Serien und virtuelle Appliances für unterschiedliche Netzwerktypen sowie -größen zur Verfügung. Zu diesen Lösungen lassen sich zahlreiche Softwaremodule integrieren, wie Network-Security, VPN, Hotspot, Web-Security Standard und Advanced, Mail-Proxy sowie Mail-Groupware.
„Wir haben unser Produktportfolio auf die aktuellen Anforderungen des Marktes abgestimmt, um so dem Anwender für jedes Einsatzszenario die passende Lösung anbieten zu können“, sagt Uwe Hanreich, Geschäftsführer der TUXGUARD GmbH. „Aus diesem Grund setzen wir auf nachhaltige Partnerschaften; denn wir glauben, dass Erfolg nur gemeinsam gelingen kann.“

Hengst GmbH erreicht höchste Partnerstufe
Die Hengst GmbH arbeitet seit 17 Jahren erfolgreich mit TUXGUARD zusammen. „Wir freuen uns, dass wir nun den Gold-Partner-Status erreicht haben“, sagt Rudolf Hengst, Geschäftsführer der Hengst GmbH. „Mit den Lösungen von TUXGUARD bieten wir unseren Kunden genau das, was sie für ihre individuellen Anforderungen benötigen. Für einen umfangreichen Support stehen bei uns ab sofort drei zertifizierte TUXGUARD-Techniker zur Verfügung.“
Kunden der Hengst GmbH erhalten umfassende Beratung zu Sicherheit, Backup und Workflow, zu der Planung neuer oder der Überarbeitung vorhandener Netzwerke, Unterstützung bei IT-Umstellungen, Telefon- und Vor-Ort-Support, Notdienst, Einrichtung, Reparatur und Wartung von Hard- wie auch Software.

Über TUXGUARD:
Die TUXGUARD GmbH ist ein deutscher Hersteller von Business-Firewalls und Entwickler von Software Development Kits (SDK) für Systemintegrationen. Seit 2002 steht das inhabergeführte Unternehmen mit Sitz in Saarbrücken für technologisch führende Sicherheitslösungen „Made in Germany“. TUXGUARD entwickelt seine effizienten sowie individuell anpassbaren Lösungen und vertreibt diese in ganz Europa. Mit dem Management Center der TUX-Firewalls können die Lösungen ausgerollt und verwaltet werden. Somit steht ein einziges Management Center für alle heutigen und zukünftigen Security-Module zur Verfügung. Die verschiedenen Module der TUXGUARD-Technologie ermöglichen kleinen und mittelständischen Firmen, aber auch international operierenden Unternehmen, sich optimal gegen alle bekannten Bedrohungen aus dem Internet zu schützen.

Firmenkontakt
TUXGUARD GmbH
Uwe Hanreich
Rosenstraße 31
66111 Saarbrücken
+49 681 9400 50-88
+49 681 9400 50-89
u.hanreich@tuxguard.com
http://www.tuxguard.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
+49 2661 91260-0
+49 2661 91260-29
tuxguard@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Silber-Partnerschaft: TUXGUARD intensiviert Zusammenarbeit mit Hirschmann Systemhaus GmbH & Co. KG

Modulare Lösungen für umfassende IT-Sicherheit

Saarbrücken/Kürnbach, 20. März 2019 – 42 % der Unternehmen, die Opfer einer Cyberattacke wurden, erlitten dadurch finanzielle Schäden und Störungen ihrer Geschäftstätigkeiten. Bei 33 % gelangten vertrauliche Informationen an die Öffentlichkeit. Dies belegt eine 2018 durchgeführte Umfrage von KPMG Schweiz . Um dem entgegenzuwirken, ist eine stabile IT-Infrastruktur unerlässlich. Dazu müssen Sicherheitstechnologien in einem Unternehmen auf die individuellen Anforderungen abgestimmt werden. Um dies zu gewährleisten, ernennt der deutsche IT-Sicherheits-Anbieter TUXGUARD die Hirschmann Systemhaus GmbH & Co. KG zum Silber-Partner. Kunden profitieren sowohl von modularen Hard- und Softwarelösungen sowie virtuellen Appliances als auch von zwei zertifizierten TUXGUARD-Technikern.

TUXGUARD bietet seinen Kunden modulare Firewall-Lösungen für unterschiedliche Netzwerktypen und -größen an. Dabei können Hard- und Software im Vorfeld individuell ausgewählt werden. „Unser Ziel ist, dass jeder Kunde genau die Sicherheitslösung einsetzt, die seinen individuellen Anforderungen gerecht wird“, sagt Uwe Hanreich, Geschäftsführer der TUXGUARD GmbH. „Um nicht nur eine optimale Sicherheit zu bieten, sondern gleichzeitig auch die Arbeit der IT-Administratoren zu erleichtern, haben wir ein zentrales Management Center entwickelt, in dem sich alle sicherheitsrelevanten Aufgaben bündeln und verwalten lassen.“

Kunden von Hirschmann Systemhaus profitieren von Silber-Partnerschaft
Hirschmann Systemhaus sorgt bei seinen Kunden mithilfe der TUXGUARD-Lösungen für eine hohe Ausfallsicherheit und minimiert das Risiko von Datenverlusten. „Durch die regelmäßigen Schulungen bei unserem Partner sind unsere zwei zertifizierten TUXGUARD-Techniker jederzeit up to date“, sagt Sandro Da Silva, IT-Leiter bei Hirschmann Systemhaus. „Mit diesem Fachwissen sorgen wir bei unseren Kunden im Rahmen von Vor-Ort-Einsätzen, Reparatur von IT-Systemen und der Übernahme der IT-Administration für eine stabile IT-Infrastruktur.“

Über TUXGUARD:
Die TUXGUARD GmbH ist ein deutscher Hersteller von Business-Firewalls und Entwickler von Software Development Kits (SDK) für Systemintegrationen. Seit 2002 steht das inhabergeführte Unternehmen mit Sitz in Saarbrücken für technologisch führende Sicherheitslösungen „Made in Germany“. TUXGUARD entwickelt seine effizienten sowie individuell anpassbaren Lösungen und vertreibt diese in ganz Europa. Mit dem Management Center der TUX-Firewalls können die Lösungen ausgerollt und verwaltet werden. Somit steht ein einziges Management Center für alle heutigen und zukünftigen Security-Module zur Verfügung. Die verschiedenen Module der TUXGUARD-Technologie ermöglichen kleinen und mittelständischen Firmen, aber auch international operierenden Unternehmen, sich optimal gegen alle bekannten Bedrohungen aus dem Internet zu schützen.

Firmenkontakt
TUXGUARD GmbH
Uwe Hanreich
Rosenstraße 31
66111 Saarbrücken
+49 681 9400 50-88
+49 681 9400 50-89
u.hanreich@tuxguard.com
http://www.tuxguard.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
+49 2661 91260-0
+49 2661 91260-29
tuxguard@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Technologien zur Umsetzung der digitalen Transformation – Rund 250 Teilnehmer bei der DataCore Partner-Konferenz 2018

Unterföhring/Frankfurt a. M., 1. März 2018. Ein positives Resümee zieht DataCore nach seiner Partnerkonferenz (06./07. Februar 2018, Frankfurt a. M.) für den zentraleuropäischen Markt: Rund 250 Teilnehmer informierten sich vor Ort in Vorträgen und Workshops sowie einer Ausstellung mit 14 namhaften Ausstellern über technische und vertriebliche Neuerungen für SANsymphony™ und das DataCore™ Hyper-Converged Virtual SAN. Zudem wurden erstmals Geschäftsmöglichkeiten und Vertriebsansätze zur Applikationsbeschleunigung mit MaxParallel vorgestellt. Sechs Systemhäuser wurden mit Awards für herausragende Vertriebsleistungen 2017 bedacht.

Als Präsentatoren, Sponsoren und Aussteller waren diesmal Vertreter von Cavium QLogic, Fujitsu, Global Access, HGST, iTernity, Lenovo, Microsoft, N-Tec, SEP Hybrid Backup und TechnoGroup vor Ort, um die Konferenz durch vielseitige Anwendungsmöglichkeiten der DataCore-Technologien im modernen Rechenzentrum und IT-Ecosystem zu bereichern. Aus dem Distributionsumfeld waren ADN, Arrow, Bytec und Tech Data vertreten.

Das Team von Stefan von Dreusche, Director Central Europe, führte durchs Programm, ebenso stand das internationale DataCore Expertenteam aus Management, Vertrieb, Marketing, Produktentwicklung und Kundenbetreuung für alle Fragen und Anregungen zur Verfügung. Für Neupartner und Einsteiger wurde wie bereits letztes Jahr erneut ein dediziertes Programm geboten. Dabei präsentierte von Dreusche stolze Ergebnisse: 2017 erzielte DataCore ein Gesamtwachstum im deutlich zweistelligen Bereich und vermeldet über 60% Umsatzsteigerung im Hyper-Converged-Umfeld sowie über 100% Plus im Enterprise-Bereich.

Unter dem Motto „Real-Time wartet nicht auf Dich“ wurde ein thematischer Schwerpunkt auf die unaufschiebbaren Anforderungen für Unternehmen und Fachhandelspartner auf dem Weg in die digitale Transformation gelegt. Cloud, Big Data, Analytics und Echtzeitprozesse, so der Tenor, erfordern weitere technologische Lösungen. Den Gästen lieferte DataCore dementsprechend einen Ausblick, welche Entwicklungen in Richtung Automation, Integration und Agilität im gesamten Produktportfolio für 2018 angestrebt werden und welche Rolle Parallel-I/O dabei spielt.

„Schnell, automatisch, einfach – so soll unsere Software sein. Dass wir dort bereits auf einem sehr guten Weg sind, zeigen unsere Kennzahlen 2017, in dem wir wieder deutlich zweistellig gewachsen sind“, sagt Stefan von Dreusche, Director DataCore Central Europe. „SDS und Hyper-Converged-Lösungen bleiben auch 2018 für unsere Partner im Fokus, denn sie sind Grundpfeiler der digitalen Transformation. Mit MaxParallel starten wir nun zusätzlich in einen neuen Markt. Unsere Partner haben diese Botschaften auf der Konferenz 2018 mit großem Interesse und positivem Feedback verfolgt.“

Zum Abschluss der Veranstaltung wurden wie immer besonders erfolgreiche Systemhäuser für ihre herausragenden Vertriebsleistungen 2017 bedacht. Die DataCore Awards 2018 in der Übersicht:

  • Top Seller 2017: Bechtle Logistic und Service GmbH
  • Best Performer Switzerland 2017: Itris Informatik AG
  • Competitive Replacement of the Year 2017: Concat AG Siegburg
  • Hoster of the Year 2017: Leitwerk AG
  • Excellence of Sales 2017: Kramer und Crew GmbH & Co. KG
  • Projekt des Jahres 2017: IT Consulting Heinrichs mit eSell GmbH

Fotos zur Veranstaltung im DataCore-Blog unter http://datacore-speicher-virtualisierung.blogspot.de/

 

Über DataCore Software
DataCore Software unterstützt Organisationen dabei, von IT-Fortschritten zu profitieren, ohne getätigte Investitionen in bestehende Infrastrukturen zu opfern. DataCore hat vor nahezu zwei Jahrzehnten die Software-basierte Speichervirtualisierung als Pionier vorangetrieben und sorgt für Flexibilität und Agilität bei der Verwaltung heterogener Speicherkapazitäten, die zudem mit Rekord-Performance aufgewertet werden. Das Flaggschiffprodukt SANsymphony™ vereint unterschiedlichste Speicherressourcen unter einer einzigen Management- und Service-Oberfläche. Das DataCore Hyper-converged Virtual SAN bietet ähnliche Storage-Services aus internen oder DAS-Ressourcen in einem Serververbund. Die DataCore Parallel-I/O-Technologie nutzt die Leistungsfähigkeit von Multi-Core-Servern, um das drängendste Problem in der IT, den I/O-Engpass, zu überwinden. Die MaxParallel™-Produktfamilie löst applikationsspezifische Probleme durch den Einsatz der innovativen Parallel-I/O-Technologie. Das erste Produkt dieser Linie ist MaxParallel for SQL Server. Das Unternehmen befindet sich seit 1998 in Privatbesitz. Über 10.000 Kunden weltweit vertrauen auf DataCore-Produkte, die auch mit schlüsselfertigen Appliances, beispielsweise von Lenovo, vertrieben werden.

Unternehmenskontakt:
DataCore Software GmbH, Bahnhofstr. 18, 85774 Unterföhring, Tel: +49 (0) 89 4613570-0, E-Mail: infoGermany@datacore.com

Pressekontakt: 
KONZEPT PR GmbH, Michael Baumann, Tel: +49-(0)821-3430016, E-Mail: m.baumann@konzept-pr.de

DataCore, das DataCore-Logo, SANsymphony und MaxParallel sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der DataCore Software Corporation. Andere hier aufgeführte DataCore-Produkt- oder Servicenamen oder Markenzeichen sind Warenzeichen der DataCore Software Corporation. Weitere Produkte, Leistungen und Firmennamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer.

Pressemitteilungen

Zukunft Personal: Systemhaus LANOS mit neuen smarten Anwendungen für mehr Effizienz in der Verwaltung

Zukunft Personal: Systemhaus LANOS mit neuen smarten Anwendungen für mehr Effizienz in der Verwaltung

Zukunft Personal 2017: Systemhaus LANOS auf dem DATEV Messestand B.25 in Halle 3.2

Das IT-Systemhaus LANOS ist als Aussteller auf der diesjährigen „Zukunft Personal“ vertreten. Die Fachmesse, die vom 19. – 21. September auf dem Gelände der Koelnmesse dem Fachpublikum ihre Tore öffnet, richtet sich an Personalentscheider und Führungskräfte aus Unternehmen, Verwaltungen und Non-Profit-Organisationen. Am Messestand der DATEV B.25 in Halle 3.2 präsentiert der HR- und Outsourcing-Spezialist mit verna erstmals eine schlanke Lösung zur Verwaltung von Verwendungsnachweisen für private und öffentliche Mittelgeber. Speziell für Anwender der timeCard Zeiterfassung von REINER SCT bietet LANOS ebenfalls eine individuell anpassbare Erweiterungslösung „Lohnbuchhaltung+“ an, die auch komplexe Lohnarten und Sachverhalte für eine zuverlässige Lohndatenübergabe abbildet. In Ergänzung dazu zeigt das Unternehmen mit „ida“ erstmalig ein universelles Auswertungstool für eine intelligente Datenaufbereitung und professionelle Berichte.

Digitalisierung bedeutet heute nicht nur, Workflows und Informationsflüsse zu automatisieren, sondern auch die eigenen Geschäftsfelder, Abläufe und Ressourcen zu beleuchten und einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu unterziehen. Dabei offenbaren sich gerade in der Verwaltung mittelständischer Betriebe oft große Einspar- und Optimierungspotenziale. Das im nordrhein-westfälischen Schloß Holte-Stukenbrock ansässige IT-Systemhaus LANOS zeigt nun Unternehmen und Verwaltungen auf der Zukunft Personal, mit welchen Mitteln und cleveren Erweiterungen sich Fehlerrisiken und manuelle Verwaltungsprozesse nachhaltig vermeiden lassen.

ida – intelligente Datenaufbereitung für schnelle, individuelle Auswertungen
Um schnell auf neue Anforderungen und Rahmenbedingungen im Tagesgeschäft reagieren zu können, benötigen Personalentscheider und Unternehmen für die Ressourcenplanung und -steuerung einfache und zugleich individuell anpassbare Auswertungen. „In der Unternehmenspraxis gestaltet sich dies jedoch oft als große Herausforderung“, wie LANOS Geschäftsführer Hans-Jürgen Fockel zu berichten weiß. „Anpassungen sind je nach Komplexität und Umfang nicht nur sehr zeitaufwändig, vielfach basieren die Berichte auch noch auf Excel und VBA (Visual Basic for Applications), was die Anlage von neuen Projekten oder Modifikationen an den Auswertungen schwierig und fehleranfällig macht. Für den unbedarften Anwender ist dieses Vorgehen weder händel- noch zumutbar.“ Mit ida hat LANOS nun ein smartes und zugleich einfach konfigurierbares Auswertungs-Tool entwickelt, das eine saubere Datenaufbereitung und sehr flexible Auswertungen erlaubt. Für die Ausgabe professioneller Berichte ist weder Fachpersonal noch großer Einarbeitungsaufwand notwendig – selbst für Mitarbeiter, die keinen Zugriff auf die Zeiterfassungsdaten aus der timeCard haben. Es verfügt bereits über eine Vielzahl verschiedener Auswertungen und dank eines grafischen Auswertungs-Editors lassen sich Kennzahlen und Reports mit wenigen Klicks individualisieren, monatsübergreifend und updatesicher. Die Berichte können als PDF ausgegeben werden und sind bei Bedarf auch in Excel weiter bearbeitbar.

Lohnbuchhaltung+: von der Zeiterfassung nahtlos in die Lohnbuchhaltung
Mit Lohnbuchhaltung+ zeigt LANOS auf der Zukunft Personal eine professionelle, sichere und individuell anpassbare Erweiterungslösung der timeCard Zeiterfassung von REINER SCT. Als Ergänzung zu vielen gängigen Abrechnungsprogrammen ermöglicht sie umfassende Konfigurationsoptionen, um die vielfältigen Abhängigkeiten und Sachverhalte für die zuverlässige Abrechnung der Mitarbeiter zu berücksichtigen und zu automatisieren. Eine komfortable Erfassungshilfe vereinfacht auch die Abbildung komplexester Lohnarten und Sachverhalte samt Sonntags-, Feiertags- und Nachtzuschlägen, Pausenzeiten, Überstunden oder Ausfallschlüsseln, um die Einhaltung gesetzlicher Dokumentations- und Nachweis-Pflichten zu erleichtern. Dank der umfassenden Ausgabedaten und kaufmännischer Reports können zudem detaillierte Mitarbeiterstatistiken und Analysen von Arbeitszeiten, Arbeitszeitmodellen und der Lohnstruktur zur Unterstützung der Personal- und Unternehmenssteuerung herangezogen werden.

Neue Lösung zur Verwaltung von Verwendungsnachweisen
Die Erstellung und Dokumentation von Verwendungsnachweisen für Mittelgeber verursacht in vielen Unternehmen nicht nur einen immensen Verwaltungsaufwand, sondern birgt aufgrund vielfach manueller Verarbeitungsprozesse auch hohe Fehlerrisiken. Mit „verna“ hat LANOS eine Lösung für soziale Einrichtungen oder Betriebe mit Dokumentations- und Nachweispflichten entwickelt, die eine einfache, transparente Verwaltung von Verwendungsnachweisen gewährleistet und diese in einem automatisierten Verfahren direkt aus der DATEV Buchhaltung erzeugt. So erlaubt verna den Prozessbeteiligten wie auch den Geldgebern etwa eine Wirtschaftsjahr-übergreifende Analyse von Projekten und eine komfortable Verwaltung von Ansprechpartnern mit eingebetteter Notizfunktion. Eine einfache Dokumentenverwaltung sorgt für eine jederzeitige Nachvollziehbarkeit der Projekte. Umfangreiche Plausibilitätsprüfungen stellen dabei ein Höchstmaß an Datenkonsistenz sicher, so dass inkorrekte Angaben nicht automatisch zu fehlerhaften Ergebnissen führen.

PARTNERasp: Sicherer IT-Betrieb im DATEV-Rechenzentrum
Im Rahmen des PARTNERasp-Angebotes verbindet LANOS seine Expertise als langjähriger DATEV-Systempartner und Managed Services Provider mit den Vorteilen des Einsatzes von modernsten, hochverfügbaren DATEV-Rechenzentren. Je nach Bedarf, Anforderung und individueller Infrastruktur wird gemeinsam mit dem Anwenderunternehmen der gewünschte Leistungsumfang in Service-Level-Agreements (SLAs) festgelegt – von der Fernwartung über den IT-Support bis zum kompletten Management der IT-Anlage.

LANOS auf der Messe Zukunft Personal
LANOS ist auf der Zukunft Personal in Köln auf dem Stand der DATEV vertreten und präsentiert am Stand B.25 in Halle 3.2 die neuesten Lösungen und bewährte Konzepte für Personalentscheider und Führungskräfte. Für Interessenten und Geschäftskunden steht ein eingeschränktes Kontingent an Messe-Tickets zur Verfügung. Zur Anmeldung eines persönlichen Gesprächstermins oder einer praxisorientierten Vorführung am LANOS Demo-Point gelangen Besucher unter www.lanos.de.

Das 1991 gegründete IT-Systemhaus mit Sitz im ostwestfälischen Schloß Holte-Stukenbrock arbeitet strikt nach dem Motto „LANOS – Wir machen IT für Menschen“ und bietet individuelle IT-Lösungen auf höchstem Niveau, die die tägliche Arbeit unterstützen und nicht belasten. Gemeinsam mit Partnern deckt LANOS das komplette Spektrum der Systemtechnik ab. LANOS optimiert Prozessabläufe in Bezug auf Effizienz, Geschwindigkeit und Präzision und bringt mit seinen innovativen Lösungen Transparenz in sämtliche Arbeitsprozesse des täglichen Geschäftslebens in mittelständischen Unternehmen und Kanzleien. Angefangen vom einfachen Posteingang bis hin zur komplexen Unternehmenssteuerung. Mit gestaffelten Service-Level-Agreements wird LANOS jedem Betreuungsbedarf gerecht und agiert exakt auf die individuellen Bedingungen abgestimmt. Angestrebte IT-Lösungen sind dabei strikt auf das individuelle strategische Unternehmensziel fokussiert und stellen einen messbaren MEHRwert für das Unternehmen dar. Weitere Informationen: www.lanos.de

Firmenkontakt
LANOS Computer GmbH & Cie KG
Elisabeth Fockel
Görlitzer Straße 6
33758 Schloß Holte-Stukenbrock
+49 (0) 5207 / 95 20 – 0
+49 (0) 5207 / 95 20 – 20
epost@lanos.de
http://www.lanos.de

Pressekontakt
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
040 800 80 99 0-0
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Pressemitteilungen

Systemhaus LANOS mit neuer Lösung zur Verwaltung von Verwendungsnachweisen

Systemhaus LANOS mit neuer Lösung zur Verwaltung von Verwendungsnachweisen

Screenshot: Mit verna zur einfachen Verwaltung von Verwendungsnachweisen für Mittelgeber

Die Erstellung und Dokumentation von Verwendungsnachweisen etwa für öffentliche Mittel oder private Mittelgeber verursacht in vielen Unternehmen nicht nur einen immensen Verwaltungsaufwand, sondern birgt aufgrund vielfach manueller Verarbeitungsprozesse auch hohe Fehlerrisiken. Mit „verna“ hat das in Schloß Holte-Stukenbrock ansässige IT-Systemhaus LANOS erstmals eine Lösung entwickelt, die eine einfache, transparente Verwaltung von Verwendungsnachweisen erlaubt und diese in einem automatisierten Verfahren direkt aus der DATEV Buchhaltung erzeugt.

Die Erstellung regelmäßiger Verwendungsnachweise dient der Dokumentationspflicht für Mittelgeber und Wirtschaftsprüfer gleichermaßen. „In vielen sozialen Einrichtungen wird diese Herausforderung jedoch noch über eine händische Ansammlung verschiedenster Daten, Tabellen und Belege gelöst, die in der Handhabung im Arbeitsalltag einen erheblichen Mehraufwand mit sich bringen. Dies gestaltet sich in der Praxis nicht nur zeitaufwändig, sondern auch fehleranfällig, da mitunter mehrere Mitarbeiter an diesem manuellen Prozess verantwortlich beteiligt sind“, weiß LANOS Geschäftsführer Hans-Jürgen Fockel.

verna sorgt für einfache Verwaltung und mehr Transparenz
Mit der Mehrnutzer-fähigen Softwarelösung verna erhalten Unternehmen nun ein einfaches Instrument an die Hand, mit dem sich Verwendungsnachweise schnell und komfortabel erstellen sowie Auswertungen bedarfsgerecht erzeugen lassen. So erlaubt verna den Prozessbeteiligten wie auch den Geldgebern etwa eine Wirtschaftsjahr-übergreifende Analyse von Projekten und eine komfortable Verwaltung von Ansprechpartnern mit eingebetteter Notizfunktion. Eine einfache Dokumentenverwaltung sorgt für eine jederzeitige Nachvollziehbarkeit der Projekte. Umfangreiche Plausibilitätsprüfungen stellen dabei ein Höchstmaß an Datenkonsistenz sicher, so dass inkorrekte Angaben nicht automatisch zu fehlerhaften Ergebnissen führen. „Dadurch, dass sich die Geldgeberstammdaten und Projekte direkt aus der DATEV Umgebung heraus übernehmen lassen, wird der Erstellungsprozess massiv vereinfacht. Was mitunter damals Tage benötigte, um Verwendungsnachweise anforderungsgerecht für die Mittelgeber aufzubereiten, ist mit verna dank automatisierter Verfahren und einer flexiblen Reportstruktur in weniger als 30 Minuten erledigt“, so Hans-Jürgen Fockel.

Schneller Einstieg und intuitive Bedienung
verna richtet sich an soziale Einrichtungen wie etwa Verbände, Kammern, Vereine, öffentliche Institutionen, Kanzleien mit Fördergruppen, Universitäten oder sonstige Betriebe, die Dokumentationspflichten unterliegen und Verwendungsnachweise für ihre Mittelgeber oder Wirtschaftsprüfer erstellen müssen.

Die Einführung von verna gestaltet sich so schnell wie einfach. Auch aufwändige Schulungen sind dank der intuitiven, prozessbegleitenden Bedienoberfläche nicht erforderlich. Der Einsatz von verna lohnt sich bereits ab dem ersten Projekt.

Das 1991 gegründete IT-Systemhaus mit Sitz im ostwestfälischen Schloß Holte-Stukenbrock arbeitet strikt nach dem Motto „LANOS – Wir machen IT für Menschen“ und bietet individuelle IT-Lösungen auf höchstem Niveau, die die tägliche Arbeit unterstützen und nicht belasten. Gemeinsam mit Partnern deckt LANOS das komplette Spektrum der Systemtechnik ab. LANOS optimiert Prozessabläufe in Bezug auf Effizienz, Geschwindigkeit und Präzision und bringt mit seinen innovativen Lösungen Transparenz in sämtliche Arbeitsprozesse des täglichen Geschäftslebens in mittelständischen Unternehmen und Kanzleien. Angefangen vom einfachen Posteingang bis hin zur komplexen Unternehmenssteuerung. Mit gestaffelten Service-Level-Agreements wird LANOS jedem Betreuungsbedarf gerecht und agiert exakt auf die individuellen Bedingungen abgestimmt. Angestrebte IT-Lösungen sind dabei strikt auf das individuelle strategische Unternehmensziel fokussiert und stellen einen messbaren MEHRwert für das Unternehmen dar. Weitere Informationen: www.lanos.de

Firmenkontakt
LANOS Computer GmbH & Cie KG
Elisabeth Fockel
Görlitzer Straße 6
33758 Schloß Holte-Stukenbrock
+49 (0) 5207 / 95 20 – 0
+49 (0) 5207 / 95 20 – 20
epost@lanos.de
http://www.lanos.de

Pressekontakt
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
040 800 80 99 0-0
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Pressemitteilungen

Systemhäuser mit kleinen IT-Security-Teams unterstützen

CeBIT 2017: Network Box und TAROX präsentieren Managed Security Service

Systemhäuser mit kleinen IT-Security-Teams unterstützen

D. Ansari, GL Network Box Deutschland GmbH / P. Andreas, Information Security Manager TAROX AG

Hannover/Köln, 27. Februar 2017 – Systemhäuser übernehmen bei ihren Kunden die aufwendigsten IT-relevanten Aufgaben. Nicht selten kommt dabei aber der sensible Bereich IT-Sicherheit zu kurz: Zeitkritische Support-Anfragen bleiben lange unbeantwortet, weil die Dienstleister oft nur eine geringe Anzahl zertifizierter Techniker aufweisen. Bessere Reaktionszeiten verspricht eine enge Kooperation mit einem Managed Security Service Provider (MSSP) wie Network Box. Der Kölner Anbieter präsentiert sein Konzept gemeinsam mit Distributionspartner TAROX vom 20. bis 24. März auf der CeBIT 2017 (Halle 15, Stand F75) in Hannover.

Professionelle Systemhäuser überzeugen durch schnellen und kompetenten Service. Vor allem in der IT-Sicherheit sind die Kunden auf eine zügige Bearbeitung ihrer Anfragen angewiesen. Doch in vielen Systemhäusern gibt es zu wenige Mitarbeiter, die bei einem IT-Sicherheitshersteller zertifiziert sind und dessen Systeme adäquat verwalten können – oder es fehlt schlichtweg die Zeit. Die Folge: Kunden haben lange Wartezeiten und entziehen dem Dienstleister im schlimmsten Fall den Auftrag aus Unzufriedenheit.

Der Kölner MSSP Network Box hat mit Distributionspartner TAROX auf das Personalproblem kleiner und mittelständischer Systemhäuser reagiert. Gemeinsam entwickelte man die Lösung „TAROX managed Security – powered by Network Box“, die Systemhäuser entlasten soll. Mit dem Service holen sich Dienstleister sozusagen einen zusätzlichen IT-Sicherheitsspezialisten als Mitarbeiter ins Team, der bei der Umsetzung eines funktionierenden IT-Security-Konzeptes unterstützt. Network Box übernimmt aus der Ferne das Monitoring, die Wartung und die Aktualisierung der Sicherheitssysteme. Dabei setzt der MSSP als weltweit einziger auf Sicherheitsupdates, die mit einer patentierten PUSH-Technologie nahezu in Echtzeit verteilt werden, was speziell bei Zero Day-Angriffen Gold wert ist.

Spezielle Kundenwünsche erfüllen
Patrick Andreas, Information Security Manager bei TAROX, hat bisher durchweg positive Kundenrückmeldung erhalten: „Wir adressieren vor allem Systemhäuser, die sich auf KMU spezialisiert haben. Sie schätzen besonders den modularen Aufbau des Managed Service-Modells, wodurch es ihnen möglich ist, auf die häufig sehr spezifischen Wünsche ihrer Kunden zu reagieren. Die Endkunden wiederum profitieren vom transparenten Preissystem unseres Partners Network Box.“

Dariush Ansari, Geschäftsleiter der Network Box Deutschland GmbH, ergänzt: „Durch die enge Zusammenarbeit mit einem MSSP können Systemhäuser viel schneller als zuvor auf Support-Anfragen ihrer Kunden reagieren, was deren Vertrauen in den Dienstleister langfristig stärkt. Wir bieten Systemhäusern die Möglichkeit, das Thema IT-Sicherheit ganzheitlich anzugehen und auch den Faktor Mensch in die Beratung einzubeziehen. Dadurch können Dienstleister zusätzlich Cross-Selling betreiben und weitere Produkte oder Services anbieten, z.B. Mitarbeiterschulungen zu den neuen Sicherheitslösungen.“

„Cyber Security Circle“ mit ganzheitlichem Sicherheitsansatz
In den letzten Jahren zeichnete sich der Trend ab, dass aufgrund der rasant gestiegenen und vielseitigen IT-Bedrohungen neue Security-Anbieter aus dem Boden schossen. Dadurch entstand ein Überangebot im Bereich IT-Sicherheit, was Systemhäusern die Auswahl des passenden Partners erschwerte. Network Box möchte dem entgegenwirken und Kunden ein ganzheitliches Sicherheitskonzept anbieten. Dazu schloss sich der Kölner MSSP mit einigen Partnern zu einem „Cyber Security Circle“ zusammen, dessen Konzept im Rahmen der CeBIT 2017 erstmals einem großen Fachpublikum vorgestellt wird. Zu dieser Allianz gehören IT-Forensiker und -Pentester, ein Auditor für VDS und ISO27001, Awareness-Experten, Network Box als MSSP, ein Rechtsanwalt und ein Versicherer.

Interessierte finden Network Box und TAROX auf der CeBIT 2017 am Gemeinschaftsstand F75 in Halle 15.

Über Network Box:
Network Box liefert umfassende und gemanagte IT-Sicherheitslösungen am Gateway und sorgt mit skalierbaren und modularen Systemen für ein Höchstmaß an Sicherheit. Dazu betreibt das Kölner Unternehmen ein weltweites Netzwerk von Security Operation Centern (SOC). Auch für kleine Unternehmen und den Mittelstand bietet Network Box Managed Security Services auf Basis eigener Hard- und Software. Alle Sicherheits-Features werden über die patentierte PUSH-Technologie vollautomatisch auf dem neuesten Stand gehalten und bei Updates in Sekundenschnelle aktualisiert. Network Box bietet folgende Security Appliances: Firewall, VPN, Intrusion Detection/Intrusion Prevention, Application Control, Anti-Malware, E-Mail Protection, Content Filtering, Data Leakage Prevention, WAF, Anti-DDoS, Infected LAN, Realtime Monitoring und Reporting. Mehr unter www.network-box.eu

Firmenkontakt
Network Box Deutschland GmbH
Dr. Matthias Winter
abc-Tower – Ettore-Bugatti-Str. 6-14
51149 Köln
+49 (0) 2203-20 20 78-6
winter@network-box.eu
http://www.network-box.eu

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)2661-912600
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Pressemitteilungen

Ausgezeichnet: KCT Systemhaus bei Wettbewerb als „Familienfreundliches Unternehmen“ prämiert

Ausgezeichnet: KCT Systemhaus bei Wettbewerb als "Familienfreundliches Unternehmen" prämiert

(Bildquelle: KCT Systemhaus GmbH)

Schwandorf, 29. November 2016 – In einem vom „Lokalen Bündnis für Familie“ im Landkreis Schwandorf veranstalteten Wettbewerb wurde die KCT Systemhaus GmbH mit dem zweiten Platz (Kategorie „Kleine Unternehmen bis 50 Mitarbeiter“) als besonders familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet. Kern des zum dritten Mal ausgerufenen Wettbewerbs ist das Vereinbaren von Familie und Beruf und wie Arbeitgeber Ihre Mitarbeiter hier unterstützen.

KCT nahm erstmals teil und errang gleich einen Platz auf dem „Treppchen“. „Besonders freut uns, dass wir von einer unserer Mitarbeiterinnen zu diesem Wettbewerb angemeldet wurden“, sagt Christian Paulus, Geschäftsführer KCT Systemhaus GmbH. „Dies zeigt uns, dass unsere angebotenen Leistungen geschätzt werden und wir auf dem richtigen Weg sind“, so Paulus weiter.

Für die Verantwortlichen des Systemhauses hat das Thema Familienfreundlichkeit schon seit langem einen hohen Stellenwert. Daher bietet das Unternehmen seinen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen eine Vielzahl an Leistungen und Möglichkeiten, um Karriere und Familie erfolgreich und stressfrei verbinden zu können. Gleichbehandlung und Chancengleichheit gehören ebenso zu den aktiv im Systemhaus gelebten Werten.

Fachleute sehen in einem familienfreundlichen Arbeitsumfeld eine der Antworten auf den demographischen Wandel und den Fachkräftemangel: Angesichts benötigter Spezialisten profitieren die Arbeitgeber, die ihren Angestellten entsprechend flexible Arbeitsbedingungen und familienfreundliche Angebote machen können – insbesondere dann, wenn die Unternehmen abseits der Ballungszentrum angesiedelt sind.

Die KCT Systemhaus GmbH geht daher nicht nur aktiv auf Mitarbeiter mit Familien zu, sondern hat vielmehr an ganzes Bündel an Maßnahmen parat, um talentierte Mitarbeiter ans Unternehmen zu binden. Neben finanziellen Anreizen gehören hierzu Punkte wie Hilfe bei der Wohnungssuche oder der gezielten Förderung von Frauen in Führungspositionen.

Über die KCT Systemhaus GmbH

Das auf den Mittelstand fokussierte IT-Systemhaus wurde 1995 in Schwandorf gegründet und ist im ganzen Bundesgebiet tätig. Die Mitarbeiter kennen die IT-Anforderungen mittelständischer Unternehmen und liefern passgenaue Lösungen – flexibel und günstig. Spezialisiert auf Managed Services, unter anderem im IT-Infrastrukturumfeld und Cloud Computing liefert KCT zukunftssichere Lösungen. Alle eigenen Cloud-Dienste erbringt das Systemhaus aus in Deutschland betriebenen Rechenzentren.
KCT ist spezialisiert auf Lösungen auf Basis von Microsoft-Produkten und überzeugt mit professionellen Dienstleistungen rund um Hochverfügbarkeit, Virtualisierung, Microsoft System Center, Microsoft Terminalserver und Exchange Server. Auch zum Thema Videokonferenzen sind die KCT-Spezialisten sehr gute Ansprechpartner. Darüber hinaus beschafft das KCT Systemhaus sämtliche erforderliche Hardware zu fairen Preisen von namhaften Herstellern.
KCT unterstützt seine Kunden auch als externer Dienstleister, der wahlweise dauerhaft oder bei Personalengpässen die IT-Infrastruktur in Betrieb hält. Und auch beim Planen durchaus komplexer WLAN-Infrastrukturen können sich Auftraggeber auf KCT verlassen.

Firmenkontakt
KCT Systemhaus GmbH
Inez Paulus
Gabelsberger Straße 1
92421 Schwandorf


Inez.Paulus@kct.de
http://www.kct.de

Pressekontakt
Brand+Image
Timothy Göbel
Von-Eichendorff-Str. 41
86911 Dießen a. A.
08807 9475642
kct@brandandimage.de
http://www.brandandimage.de

Pressemitteilungen

Konferieren, aber richtig: KCT Systemhaus stattet Besprechungsräume mit professioneller Digitaltechnik aus

Konferieren, aber richtig: KCT Systemhaus stattet Besprechungsräume mit professioneller Digitaltechnik aus

Die KCT Systemhaus GmbH rüstet Konferenzräume auf und um. (Bildquelle: KCT Systemhaus GmbH)

Schwandorf, 8. November 2016 – Per se sind Besprechungen eine feine Sache: Gemeinsam sind Ideen schneller gefunden und alle Beteiligten kommen gleichzeitig auf den gleichen Informationsstand. Zudem sind persönliche Gespräche deutlich zielführender als lange E-Mail-Wechsel oder gar Instant Messaging. Daher sind Konferenzen unabdingbarer Teil der Arbeitswelt. Ob physisch im gleichen Raum, per Telefon oder Videokonferenz – ohne Austausch zwischen Kollegen oder Geschäftspartnern lahmt der Unternehmenserfolg. Die Qualität der Konferenz leidet häufig jedoch unter mangelhafter Ausstattung der jeweiligen Besprechungsräume. Daher hat sich die KCT Systemhaus GmbH unter anderem auf das Aus- und Umrüsten von Konferenzräumen spezialisiert und macht diese zu Medienräumen. Ziel: Gerade soviel Technik in die Räume bringen, dass die Meeting-Qualität spürbar steigt, ohne den Aufwand für Anwender zu erhöhen.

Das Optimieren beginnt bereits beim Planen der Raumbelegung: Doppelbelegungen gehören der Vergangenheit an, wenn Mitarbeiter per Mausklick im Outlook-Kalender den gewünschten Raum buchen und dessen Verfügbarkeit sehen können. Idealerweise zeigt ein außen am Medienraum angebrachtes Display die Dauer der Belegung, Thema der Konferenz, die nachfolgende Besprechung oder den Einladenden – damit auch Gäste sicher sein können, dass sie sich im richtigen Raum befinden. Noch komfortabler ist es, wenn die per Outlook gefütterten Signage-Systeme auch im Foyer oder nahe der Empfangstheke stehen und Gäste dort bereits in Empfang nehmen.
Um die Qualität der Meetings selbst zu verbessern, ist ausgereifte Audio- und Videotechnik nötig. Denn nicht immer können alle Beteiligten an einem Ort zusammen kommen – was bislang durchaus problematisch sein konnte: „Es stimmt, früher war die Qualität von Telefonkonferenzen oft wenig erbaulich. Das ist aber vorbei“, sagt Christian Paulus, Geschäftsführer der KCT Systemhaus GmbH. Paulus weiter: „Moderne Systeme, wie die von uns geschätzten Lösungen von Huawei, überzeugen auch beim Freisprechen und einer größeren Anzahl von Zuhörern durch klaren Klang.“

Die nächste Stufe sind dann Videokonferenz-Lösungen. Sie sind der wohl effizienteste Weg, um externe Teilnehmer in Besprechungen einzubinden und so Reisezeiten und -kosten zu senken. Moderne Lösungen übertragen das Bild längst in HD-Qualität, beherrschen den Dateitransfer sowie das Aufzeichnen der Gespräche. Zudem sind sie sehr nutzerfreundlich, so dass auch spontanen Konferenzen nichts im Weg steht.

Darüber hinaus bietet die KCT Systemhaus GmbH auch ein Optimieren der Raumakustik an, um für noch mehr Konzentration auf die Konferenzinhalte zu sorgen: Textile, an den Wänden angebrachte Akustikpaneele sorgen für eine Schallreduktion und damit für eine optimale Raumakustik.
Natürlich hat KCT auch alles Weitere im Angebot, wie leistungsstarke Projektoren oder Leinwände jegliche Art (fest installiert, Roll- oder Rahmenleinwände). Und auch das drahtlose Präsentationssystem ClickShare kann über das Systemhaus bezogen werden: Das drahtlose Präsentations- und Kooperationssystem teilt die Bildschirminhalte aller Meeting-Teilnehmer ohne Umstecken auf der Leinwand oder dem zentralen Monitor.

Zur eindrucksvollen Demonstration der einzelnen Komponenten oder deren Zusammenspiel im modernen Medienraum hält KCT einen solch vollausgestatteten Raum an seinem Standort in Schwandorf bereit.

Über die KCT Systemhaus GmbH

Das auf den Mittelstand fokussierte IT-Systemhaus wurde 1995 in Schwandorf gegründet und ist im ganzen Bundesgebiet tätig. Die Mitarbeiter kennen die IT-Anforderungen mittelständischer Unternehmen und liefern passgenaue Lösungen – flexibel und günstig. Spezialisiert auf Managed Services, unter anderem im IT-Infrastrukturumfeld und Cloud Computing liefert KCT zukunftssichere Lösungen. Alle eigenen Cloud-Dienste erbringt das Systemhaus aus in Deutschland betriebenen Rechenzentren.
KCT ist spezialisiert auf Lösungen auf Basis von Microsoft-Produkten und überzeugt mit professionellen Dienstleistungen rund um Hochverfügbarkeit, Virtualisierung, Microsoft System Center, Microsoft Terminalserver und Exchange Server. Auch zum Thema Videokonferenzen sind die KCT-Spezialisten sehr gute Ansprechpartner. Darüber hinaus beschafft das KCT Systemhaus sämtliche erforderliche Hardware zu fairen Preisen von namhaften Herstellern.
KCT unterstützt seine Kunden auch als externer Dienstleister, der wahlweise dauerhaft oder bei Personalengpässen die IT-Infrastruktur in Betrieb hält. Und auch beim Planen durchaus komplexer WLAN-Infrastrukturen können sich Auftraggeber auf KCT verlassen.

Firmenkontakt
KCT Systemhaus GmbH
Inez Paulus
Gabelsberger Straße 1
92421 Schwandorf


Inez.Paulus@kct.de
http://www.kct.de

Pressekontakt
Brand+Image
Timothy Göbel
Von-Eichendorff-Str. 41
86911 Dießen a. A.
08807 9475642
kct@brandandimage.de
http://www.brandandimage.de