Tag Archives: Talentförderung

Pressemitteilungen

HR7 setzt Nachwuchsförderungsprogram auf

Young Talent Program – HR7 setzt neue Akzente

HR7 setzt Nachwuchsförderungsprogram auf

HR7 „Young Potential Program“

HR7 GmbH The Job Factory setzt Nachwuchsförderungsprogramm auf

Hamburg, April 2018
Der Hamburger Personaldienstleister HR7 GmbH The Job Factory setzt erneut Akzente in der Branche: mit einem speziell entwickelten Förderprogramm sollen junge Talente gezielt gefördert und unterstützt werden.

HR7 stellt sich damit dem selbst formulierten Anspruch, als Familienunternehmen gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. „In der Förderung von Nachwuchspotential bzw. besonderer Talente und in der Übermittlung von Werten der kaufmännischen Ethik sehen wir einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag“, so Dr. Michaela Hartmann, Personal und Finanzen. Für HR7 sind die Begriffe gesellschaftliche Verantwortung und kaufmännisches Denken untrennbar verbunden. Insofern verfolgt das HR7 Young Potential Program gleichermaßen unternehmerische Zielsetzungen. „Das unternehmerische Wirken von HR7 als Familienunternehmen ist langfristig und nachhaltig ausgerichtet. Zu unseren betriebswirtschaftlichen Zielsetzungen zählt daher zwingend auch die Entdeckung und Förderung junger Menschen – sie gilt für HR7 als wichtige Investition in die Zukunft des Unternehmens“, ergänzt der Geschäftsführer, Dr. Ralph Hartmann.
In Ergänzung zu der bereits seit 2011 umgesetzten aktiven Mitwirkung in der Handelskammer Hamburg sowie in der Hochschullehre (Leuphana Universität Lüneburg Professional School) hat die HR7 GmbH somit ein weiteres Instrument aufgelegt, um den spürbaren Veränderungen am Arbeitsmarkt entgegenzutreten und junge Potentialträger in ihrer Aus- und Weiterbildung durch Mentoring und Coaching, aber auch finanziell gezielt zu fördern. Damit setzt HR7 erneut Akzente in der Branche und greift innovative Ideen der Nachwuchsqualifizierung auf. Respekt!

HR7 steht für professionelle und zuverlässige Dienstleistung in den Segmenten Arbeitnehmerüberlassung, Personalvermittlung und -beratung, On-Site Management, Interim Management und Inhouse Outsourcing.

Unser Anspruch ist die Verbindung von Geschwindigkeit und Qualität. Davon profitieren unsere Kunden unterschiedlichster Branchen schon seit Jahren.

HR7 ist ein geschätzter Partner von führenden Unternehmen und Institutionen. Unser Referenzspektrum ist ein Beleg dafür. Nehmen Sie uns in die Pflicht – wir stellen uns gerne Ihren Anforderungen. Auf Wunsch nennen wir Ihnen entsprechende Referenzen – wahlweise aus Ihrem mittelbaren oder unmittelbaren Branchenumfeld oder gerne nach funktionalen Aspekten.

Kontakt
HR7 GmbH The Job Factory
Katharina Bernhardt
Rödingsmarkt 39
20459 Hamburg
040-36157390
k.bernhardt@hr7-gmbh.de
http://www.hr7-gmbh.de

Pressemitteilungen

Heinz von Heiden und Sparkasse Hannover werden Hauptförderer der 96-Akademie

Zwei Unternehmen an der Spitze der Nachwuchs- und Talentförderung von Hannover 96

Heinz von Heiden und Sparkasse Hannover werden Hauptförderer der 96-Akademie

Heinz von Heiden und Sparkasse Hannover werden Hauptförderer der 96-Akademie

Isernhagen, 28. März 2017 – Heinz von Heiden und die Sparkasse Hannover unterstützen Hannover 96 ab sofort intensiv in der Nachwuchs- und Talentförderung. Als Hauptförderer sind beide Unternehmen gemeinsam als wichtigste Partner bei der 96-Akademie präsent. Dabei erhalten Heinz von Heiden und die Sparkasse Hannover jeweils eine dominante Präsenz rund um die neu gebaute 96-Akademie und das 96-Stadion in der Eilenriede.

Dies beinhaltet u.a. emotionale Werbeflächen wie die Trikotbrust und den Trikotärmel sowie Bandenwerbung im 96-Stadion. So ist die Sparkasse Hannover auf der Trikotbrust der U10, U11, U12, U13 und U14 präsent. Währenddessen wirbt Heinz von Heiden analog der Lizenzspieler-Mannschaft auf den Trikots der U15, U16, U17, U19 und U21. Die Sparkasse Hannover erhält zudem das Recht der Logopräsenz auf dem linken Ärmel der U21. Des Weiteren werden beide Partner ihr Engagement mit individuell auf die jeweiligen Unternehmensziele ausgerichteten Maßnahmen aktivieren.

96-Präsident Martin Kind freut sich über die positive Entwicklung der Akademie: „Mit dem Einzug der Nachwuchsabteilung in das neue Verwaltungs- und Internatsgebäude der 96-Akademie wurde im Herbst 2016 ein wichtiger Schritt in der vollständigen Wettbewerbsfähigkeit im Nachwuchsbereich vollzogen. Dass wir nun zwei langjährige und bedeutende Partner von Hannover 96 als Hauptförderer der Akademie präsentieren können, zeigt welche Rolle die Nachwuchsförderung auch für Unternehmen in der Region spielt.“

Andreas Klaß, Geschäftsführer von Heinz von Heiden: „Heinz von Heiden engagiert sich seit Jahrzehnten in vielen Vereinen bundesweit für den sportlichen Nachwuchs. Als man uns vorschlug die neue 96-Akademie aktiv zu unterstützen, mussten wir nicht lange nachdenken. Wir fördern die Nachwuchsarbeit ganz bewusst, denn die jungen Talente sind das Fundament auf dem der Klub und die Mannschaft weiter wachsen können. Dazu leisten wir gerne unseren Beitrag.“

Dr. Heinrich Jagau, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hannover, bedankt sich bei allen Beteiligten, die an dem Projekt „DIE AKADEMIE“ im Interesse und Sinne einer zukunftsorientierten Entwicklung und Förderung der Jugendarbeit mitgearbeitet haben: „Hier ist ein kleines Schmuckstück entstanden. Erfolgreiche Partner aus der Region Hannover haben sich zusammengetan, um auf das Konto nachhaltiger Jugendarbeit einzuzahlen.“ Jagau bekräftigt die bewährte langjährige Unterstützung des Nachwuchsleistungszentrums durch die Sparkasse Hannover. „Unser Engagement wird unter anderem in diesem Stadion sichtbar. Aber auch durch zahlreiche Mitmachaktionen zeigen wir, wie sehr uns die Nachwuchsförderung am Herzen liegt.“

Weitere Informationen zur Pressemeldung „Heinz von Heiden und Sparkasse Hannover werden Hauptförderer der 96-Akademie“ finden sich unter:

http://www.heinzvonheiden.de/aktuelles/heinz-von-heiden-und-sparkasse-hannover-werden-hauptfoerderer-der-96-akademie-671/

Über Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser

Heinz von Heiden ist einer der führenden Massivhaushersteller Deutschlands und hat bis heute bereits 46.000 Häuser gebaut. Das Unternehmen steht für maßgeschneiderte System-Architektur, technische Innovationen und ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Angebot umfasst die gesamte Dienstleistung rund ums Bauen – vom Bau über die komplette Einrichtung des Hauses bis hin zur Übergabe. Heinz von Heiden bietet mit über 5.000 m² Ausstellungsfläche in seinen KompetenzCentren und 40 Musterhäusern, diversen Stadtbüros sowie über 350 Vertriebspartnern bundesweit und in der Schweiz Beratung und Betreuung auf höchstem Niveau. Die Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser ist eine Tochter der Mensching Holding GmbH und Hauptsponsor des Fußball-Bundesligisten Hannover 96 sowie Sponsoring-Partner des DEL-Teams Eisbären Berlin.

Kontakt
Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser
Abteilung Presse
Chromstraße 12
30916 Isernhagen HB
+49 (0) 511-7284-0
+49 (0) 511-7284-116
c.krause@heinzvonheiden.de
http://www.heinzvonheiden.de/

Finanzen/Wirtschaft

Talentförderung als Ziel

Talentförderung als Ziel

Der Titel dieses Beitrags „Talentförderung als Ziel“ soll bewusst Assoziationen unterschiedlicher Richtungen wecken: In Zeiten sich verknappender Nachwuchskräfte rückt das Talentmanagement verstärkt in den Fokus der Unternehmensleitungen. Führungskräfte sind daher immer öfter gehalten, konkrete Entwicklungsziele mit ihren Mitarbeitern zu vereinbaren.

Wenn Vorgesetzte mit ihren Mitarbeitern im Zielvereinbarungsgespräch Entwicklungsziele festlegen, bedeutet dies oftmals, dass sie selbst die Verbesserung der Talentförderung oder die Verbesserung der Mitarbeiterkompetenzen als Ziel gesetzt bekommen haben. Auf diese Weise leisten die Führungskräfte nach dem Prinzip des Management by Objektives ihren Beitrag zur Optimierung des Talentmanagement ihres Unternehmens. Diese Führungskräfte werden am Ende der Zielvereinbarungsperiode selbst daran gemessen, ob und wie erfolgreich sie die Talentförderung als Ziel erreicht haben.

Talentmanagement als Unternehmensziel

Eine gute Möglichkeit zur Förderung von Talenten haben Vorgesetzte, indem sie im Zielvereinbarungsgespräch mit ihren Mitarbeitern Entwicklungsziele vereinbaren, diese begleiten und unterstützen. Zu einer solchen Talentförderung gehört auch, dass Vorgesetzte die bisher nicht erkannten Talente bei ihren Mitarbeitern entdecken und aktiv fördern. Auf diese Weise legen die Führungskräfte gemeinsam mit den engagierten Experten im Personalmanagement die Basis für den künftigen wirtschaftlichen Erfolg ihres Unternehmens.

Nicht erst in den letzten Jahren, in dem der Fach- und Führungskräftemangel in manchen Branchen und Regionen deutlich spürbar wird, investieren zunehmend mehr Unternehmen in die Ausbildung eigener Nachwuchskräfte und in die Personalentwicklung. Bereits 1997 nannten Ed Michaels, Helen Handfield-Jones und Beth Axelrod ihre damalige Studie über die erfolgskritische Bedeutung von Talentmanagement im Bereich der Führungskräfte „War for Talents“.

Strategieentwicklung für den War for Talents

Die drei Berater von McKinsey & Company in Atlanta, Toronto und Stamford, Connecticut ergänzten ihre damaligen Erkenntnisse durch eine weitere Studie aus dem Jahre 2000 sowie um zahlreiche Case Studies und fassten ihre Erkenntnisse in dem lesenswerten Buch „War for Talents“ zusammen. Darin belegen sie den Zusammenhang zwischen intensiver Talentförderung im Managementbereich eines Unternehmens und dessen wirtschaftlichen Erfolg.

Dieser Klassiker hält für Verantwortliche aus dem strategischen Personalmanagement auch knapp 15 Jahre nach seiner Veröffentlichung noch viele wertvolle Tipps bereit. Führungskräfte, die die Talentförderung als Ziel ihrer eigenen Zielvereinbarung erreichen wollen, erfahren, wie sie Talente erkennen und fördern sowie einen Talentpool aufbauen.

Talentförderung als Ziel in Zielvereinbarungen

Insbesondere die operativen Führungskräfte sind in ihrer Sandwichposition zwischen Unternehmensleitung – beziehungsweise ihren eigenen Vorgesetzten – und ihren Mitarbeitern von beiden Seiten gefordert: Nur wenn sie überprüfbare Entwicklungsziele mit ihren Mitarbeitern vereinbaren und sie auf dem Weg zur Zielerreichung fördernd begleiten, werden auch sie selbst die Optimierung der Talentförderung als Ziel ihrer eigenen Zielvereinbarung erreichen.

Doch wie werden Entwicklungsziele von Mitarbeitern in Zielvereinbarungen so formuliert, dass sie s.m.a.r.t. sind – also spezifisch, messbar, für beide Seiten akzeptabel, realistisch sowie terminiert? Gibt es überhaupt Messkriterien für derartige „weiche“ Ziele wie die Weiterentwicklung eines Mitarbeiters oder die Verbesserung des Talentmanagements einer Führungskraft?

Workshop zur Zielvereinbarung bei weichen Zielen

Wenn ja, welche Messkriterien eignen sich hierzu und wie kann am Ende der Zielvereinbarungsperiode die Zielerreichung eines qualitativen Ziels zweifelsfrei überprüft werden? Führungskräfte, die nach Antworten suchen auf solche und weitere Fragen rund um die Talentförderung als Ziel oder zu Zielvereinbarungen und Zielvereinbarungsgespräche im Allgemeinen, dürfen sich auf Unterstützung in der letzten Januarwoche in Leipzig freuen.

Am 27. Januar des kommenden Jahres veranstaltet der Verlag Dashöfer in Leipzig einen Workshop zur Zielvereinbarung für Führungskräfte. Als Referent konnte der Veranstalter mit Gunther Wolf einen Mann gewinnen, der zum Thema Talentförderung als Ziel gleich aus drei Gründen besonders gut geeignet ist: Erstens ist der Managementberater ein ausgewiesener Experte für Zielvereinbarungen und das Führen von Zielvereinbarungsgesprächen.

Top-Referent Gunther Wolf in Leipzig

Zweitens kennt sich Gunther Wolf auch inhaltlich besonders gut im Thema Talentförderung als Ziel aus. Denn in seinen weiteren Spezialgebieten – der Mitarbeiterbindung, der Arbeitgeberattraktivität und des Employer Brandings – kommt dem Talentmanagement eine Schlüsselrolle zu.

Führungskräfte aller Ebenen, die einen Workshop zur Zielvereinbarung suchen, der ihnen praxisbewährte Unterstützung bietet, erhalten in Leipzig Umsetzungshilfen aus 30 Jahren Managementberatung. Das ist der dritte Grund, warum dieser Workshop zur Zielvereinbarung für Führungskräfte, die den Praxisbezug suchen, so lohnenswert ist.

Workshop Zielvereinbarung in Leipzig

Der Workshop zur Zielvereinbarung findet am 27. Januar in Leipzig statt. Der Tagungsort ist das NH Leipzig Messe. Wer an diesem Tag verhindert ist, sollte sich den 01. Juli kommenden Jahres vormerken für einen weiteren Workshop zur Zielvereinbarung mit Gunther Wolf in Mannheim.

Informationen zu dem Workshop zur Zielvereinbarung sowie zur Talentförderung als Ziel erteilt das Team des Kompetenz Center Zielvereinbarung gern auf Anfrage. Da die Teilnahmeplätze begrenzt sind, wird besonders den interessierten Führungskräften aus Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg geraten, sich frühzeitig für den Termin in Leipzig anzumelden.

Links:

Pressemitteilungen

Erfolgreiches Webinar: Mentale Talentförderung

Christoph Kleinbeck präsentierte in seinem Online-Seminar: Mentale Talentförderung – was auf dem steinigen Weg zur Spitze wirklich wichitg ist.

Erfolgreiches Webinar: Mentale Talentförderung

Ein Talent auf dem Weg zur Spitze – mentale Talentförderung

Ein Talent auf dem Weg zur Spitze – mentale Talentförderung

Technik, Taktik und Athletiktraining reicht schon lange
nicht mehr aus, um im Sport richtig erfolgreich zu sein.
Der Akademieleiter Christoph Kleinbeck präsentierte
am 08. Juni 2015 um 20:00 Uhr in seinem Online-Seminar:
„Mentale Talentförderung – aber richtig!“ – eindrucksvoll,
was man für den langen, steinigen Weg vom Talent
zum Branchenprimus alles tun und berücksichtigen muss.

Er zeigte den Teilnehmern was wirklich notwendig ist, um die Spitze der
Weltklasse in einer Sportart zu erklimmen und wie wichtig
Mentaltraining Sport dabei ist.
Die Zuhörer erfuhren auch, welchen Strich uns die Schulen dabei teilweise durch
die Rechnung machen, wenn es um die Persönlichkeitsentwicklung unserer Talente geht.

Unter den Zuhörern waren ambitionierte Trainer, Sportler und Eltern, die im Verlaufe
der Online-Veranstaltung ihre individuellen Fragen stellen konnten.

Für die Trainer war die Frage: „Wie fördere ich meine Talente im mentalen Bereich?“ sehr wichtig.
Für die Eltern eher die Frage, wie sie ihre Kinder vor den wachsenden Anforderungen
schützen und zeitgleich das größte Potential entfalten können.

Wie man es von der Kleinbeck Akademie gewohnt ist, zauberte Christoph Kleinbeck noch
ein sehr großzügiges Angebot für die am 29. Juli 2015 beginnende 5-tägige
Sport Mental Coach Ausbildung (Basic Level) aus dem Hut.

Es ist ein 2 für 1 Angebot ,
welches normalerweise nur die kooperierenden Vereine erhalten.
Es ist bis 14.06.2015 auch für alle Webinar-Teilnehmer und
Mentaltraining Sport Interessierte verfügbar.

Mentale Stärke und Bewusstsein kann jetzt jeder regelmäßig trainieren.
Akademieleiter und Mental-Experte Christoph Kleinbeck veranstaltet
seit März 2015 eine kostenfreie Webinar-Reihe ,
in der er ich regelmäßigen Abständen die Top-Themen rund um den
Bereich „Mentale Stärke“ im Sport beleuchtet und wertvolle
Techniken und Tipps präsentiert.

Hier können sich alle Interessierten Sportler, Trainer und Coaches
für regelmäßige Power-Webinare im Bereich Mentaltraining Sport anmelden.

Seit 2005 bietet die Kleinbeck Akademie unter der Leitung von Christoph Kleinbeck für Sportler, Unternehmer und Privatpersonen Mentales Coaching an. Im Vordergrund stehen dabei die körperliche und geistige Potenzialentfaltung und Leistungsoptimierung. Das Herzstück des Unternehmens ist die Ausbildung zum Sport Mental Coach. Die Kleinbeck Akademie ist anerkanntes Lehrinstitut der ECA und bildet Trainer, Sportler und Coaches zum zertifizierten Sport Mental Coach aus. Am Unternehmensstandort München führt das Unternehmen regelmäßig praxisbezogene Seminare zu Themen wie z. B.: Teamcoaching, Selbstbewusstsein, Berufung und Wettkampfvorbereitung durch. Mit insgesamt 5 Fachreferenten im Bereich Mentaltraining Sport setzt die Akademie für Sport Mental Coaching in Sachen Qualität, Innovation und Professionalität Maßstäbe.

Kontakt
Kleinbeck Akademie
Christoph Kleinbeck
Pflegerbauerstraße 10
81925 München
08930005498
info@mental-coach.com
http://www.mental-coach.com

Pressemitteilungen

Deutsches Kinderhilfswerk und Juniorengedächtnisweltmeisterin Christiane Stenger gehen auf Talentsuche

Deutsches Kinderhilfswerk und Juniorengedächtnisweltmeisterin Christiane Stenger gehen auf Talentsuche

Kampagne 1setzen.de

Das Deutsche Kinderhilfswerk geht gemeinsam mit Juniorengedächtnisweltmeisterin Christiane Stenger im Rahmen seiner Kampagne „1setzen! – Gemeinsam für Bildung“ auf Talentsuche. Jedes Projekt in Deutschland, das sich der Talentförderung von Kindern und Jugendlichen widmet, kann dabei mitmachen und sich um eine Förderung bewerben. Gesucht werden Talente in den unterschiedlichsten Bereichen wie Sport, Kultur, Soziales oder auch Gesellschaft. Die Talentsuche soll bis Mitte Dezember dieses Jahres gehen.

Die Projekte legen dafür auf der Website www.1setzen.de ein eigenes darstellendes Profil an und können mit Hilfe von Social-Plugins in den sozialen Netzwerken um ideelle Unterstützung werben. Die Projekte, die als erstes 250 Unterstützer gefunden haben, erhalten eine Anschubfinanzierung des Deutschen Kinderhilfswerkes. In einem zweiten Schritt gehen die Projekte auf die Suche nach finanziellen Förderern. Eingebettet in die Spendenplattform www.betterplace.org werden hier die Instrumente des Crowdfundings genutzt. Inhaltlich herausragende Projekte werden letztlich vom Deutschen Kinderhilfswerk ausfinanziert. Das Deutsche Kinderhilfswerk stellt für die Talentförderung 100.000 Euro zur Verfügung und hofft, dass dieser Betrag durch Einzelspenden verdoppelt wird.

„Talente sind vielfältig und individuell wie die Kinder selbst. Kreativität, Lernfreude, Phantasie und Neugier nach Unbekanntem stecken in jedem Kind. Es gilt, diese Impulse aufzugreifen, zu fördern und zu entwickeln. Individualität und Persönlichkeit eines jeden Kindes müssen dabei berücksichtigt werden. Gerade für Kinder, die ihre Stärken nicht unbedingt in den klassischen Schulfächern haben, kann die Förderung ihrer anderen Talente positive Auswirkungen haben. Ihr Selbstbewusstsein wird ebenso gestärkt wie ihr Weitblick, ihre Neugier und ihre Kreativität, was dann einen positiven Einfluss auf die Allgemeinbildung und die generelle Lernfreude hat“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

„Jedes Kind sollte Gelegenheiten haben, seine Talente unvoreingenommen und spielerisch zu entdecken und anschließend auch entsprechend gefördert zu werden. Die Entdeckung der eigenen Begabung macht stark und motiviert, auch in anderen Bereichen Erfolge zu erzielen. In jedem Kind schlummert eine besondere Begabung, sie muss nur geweckt und gefördert werden. Ich habe selber viel Talentförderung durch Familie, Vereine und Persönlichkeiten erfahren und so gelernt, meine Talente zu entwickeln und auch beruflich zu nutzen“, sagt Christiane Stenger, mehrfache Juniorengedächtnisweltmeisterin und Patin der Aktion.

Das Deutsche Kinderhilfswerk stellt insgesamt im Rahmen seiner Kampagne „1setzen! – Gemeinsam für Bildung“ drei Aspekte chancengerechter Bildung in den Vordergrund: die Spiel- und Bewegungsförderung, den chancengerechten Bildungsstart und die Talentförderung. Im Rahmen der Kampagne werden sowohl Kinder- und Jugendprojekte gefördert als auch die Möglichkeit geboten, sich für mehr Bildungsgerechtigkeit in Deutschland zu engagieren. In allen drei Bereichen unterstützt das Deutsche Kinderhilfswerk über seine Förderfonds beispielgebende Projekte. Darunter Projekte der Bewegungsförderung an Schulen und solche, die sich mit kulturellen Angeboten an Kinder und Jugendliche richten. Beim Thema chancengerechter Bildungsstart steht darüber hinaus die individuelle Förderung von Kindern und Jugendlichen im Vordergrund. Zielsetzung des Deutschen Kinderhilfswerkes ist es, über den gesamten Kampagnenzeitraum 2013 insgesamt 500.000 Euro an bedürftige Kinder bzw. im Bildungsbereich engagierte Vereine und Initiativen zu vergeben. Weitere Informationen zur Kampagne können Interessierte über ein Newslettersystem unter www.1setzen.de erhalten.

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V., Interessenvertreter für ein kinderfreundliches Deutschland, wurde 1972 in München gegründet. Als Initiator und Förderer setzt sich der gemeinnützige Verein seit mehr als 40 Jahren für Kinderrechte, Beteiligung und die Überwindung von Kinderarmut in Deutschland ein.

Kontakt:
Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Uwe Kamp
Leipziger Straße 116-118
10117 Berlin
030-308693-11
presse@dkhw.de
http://www.dkhw.de

Pressemitteilungen

Gewinne mit deinem Team die Ribora-Sports.de Fußball-Challenge

Einizge Aufgabe: Ein bis zu 4-minütiges Video drehen, auf dem die Talente des eigenen Teams deutlich werden. Lustige Videos und Pannenclips zum Thema Fußball haben ebenfalls gute Chancen, den begehrten Preis für das Team zu sichern. Bewerbungen per Email via www.file2send.de an: challenge@ribora-sports.de

Gewinne mit deinem Team die Ribora-Sports.de Fußball-Challenge

Wenn wir auch in Zukunft so herausragende Spieler wie Thomas Müller, Mario Götze oder Christian Wetklo in der Bundesliga sehen wollen, dann ist die Jugendförderung ein wichtiges Anliegen. Nur wenn junge Talente erkannt und gefördert werden, kann der deutsche Fußball weiter Qualität auf so hohem Niveau besitzen. Mit unserer Fußball-Challenge möchten wir einen Beitrag zur Jugendförderung leisten.

Eine erfolgreiche Grundvoraussetzung für effektives Training mit Erfolg und Spaß ist eine professionelle Ausrüstung. Nur wer sich auf seine Fußbälle verlassen kann und qualitativ hochwertige Trikots sein eigen nennt, wird die Motivation und den Ehrgeiz entwickeln können, um seine Fußballtalente voll auszuschöpfen. Durch die Fußbälle und die Trikots, die es bei unserer Challenge zu gewinnen gibt, bekommen die Vereine und Jugendclubs genau solch professionelles Equipment an die Hand.

Die Challenge setzt hierbei auf eine gesunde Mischung aus Tricks und Spaß. Die Jungtalente können sich sowohl mit Kunststücken als auch mit lustigen und skurrilen Beiträgen zum Thema Fußball-Technik an dem Wettbewerb beteiligen. Denn Fußball ist mehr als die reine Technik. Es ist Freude am Spielen, am Teamplay und am Gewinnen. Doch all das Herzblut und der Einsatz führen nicht zum Erfolg, wenn es nicht mit professionellen Techniken und ausgezeichnetem Zubehör einhergeht. In der Challenge wird daher die Kombination aus beidem gewünscht und belohnt.

Wir hoffen, mit unserer Challenge ein breites Interesse bei Vereinen, Clubs und jungen Fußballtalenten zu wecken und sie in ihrer Arbeit für einen erfolgreichen Fußball mit Spaß und Qualität zu unterstützen.

Mehr Informationen: Zur Fußball Challenge von Ribora Sports

Bildrechte: © Spectral-Design – Fotolia.com

Online Shop für Marken Sportbekleidung von Adidas, Puma, Jako und Erima.

RIBORA Sport und Reisen Rita Bock e.K. wurde im Jahre 1976 als reines Sportfachgeschäft von Rita und Raimund Bock gegründet. Die Familie Bock ist im Rheingau als Fußballfamilie bekannt. Somit lag es nahe das man sich auf Fußball spezialisiert hat.

Die Vereine im Rheingau waren gern gesehene Gäste bei RIBORA Sport und Reisen.

1978 kam die erste Reiseagentur dazu. Nach dem Umzug in die neuen Geschäftsräume 1982 wurde ein Shop in Shop System implementiert.

Sport und Reisen eine ideale Kombination.

2002 übernahm Bernhard Bock das Unternehmen. Er bereitete das Unternehmen zu einem Onlinehandel aus.

Seit Anfang 2013 ist nun die eigene Homepage am Start.

Kontakt
Ribora-Sports.de
Marko Chalupa
Behlstr. 15
65366 Geisenheim
06722 / 93 777 25
challenge@ribora-sports.de
http://www.ribora-sports.de

Pressekontakt:
IT SCHNITTSTELLE
Marko Chalupa
Am Abtswald 2
65366 Geisenheim
06722980966
mail@it-schnittstelle.de
http://www.it-schnittstelle.de

http://www.youtube.com/watch?v=RAZKZYwDEXk

Pressemitteilungen

Interessante Neuigkeit aus dem deutschen Jugend Fußball

Jugendspieler erhält große Chance bei tschechischem Fußball Erstligisten

(NL/1208757242) Als zweites Mitglied der Ilunga Familie erhält nun der jüngere Brudes des mehrfachen Weltmeisters und amtierenden It`s Showtime Champion (K-1/Kickboxen) Danyo „Dibuba“ Ilunga, Prince Kamande Ilunga eine erstklassige Chance in den Profifussball einzusteigen.

Der erst 19 jährige Prince Ilunga wird vom 01.07-12.07.2012 beim tschechischen Erstligisten 1. FK Príbram ein Probetraining absolvieren.

„Sollte Prince diese sicherlich einmalige Chance nutzen, so erhielte er eine außergewöhnliche Entwicklungsmöglichkeit und ein entscheidender Schritt in Richtung Profifussball wäre geschafft.“ so seine Berater Frank Mach (StarCreator) und Ivan Knezovic, die diese Möglichkeit realisieren konnten.

Dass Prince ein richtiges Talent ist, hat er schon in unzähligen Spielen als Goalgetter in den verschiedensten deutschen Ligen bewiesen.

„Ein tolles Gefühl, so eine Chance zu bekommen. Profifussballer zu werden habe ich mir immer erträumt. Nun liegt es an mir, zu zeigen was in mir steckt. Ich freue mich auf die kommende Aufgabe. Mein Traum ist, nachdem mein Bruder am Samstag seinen It`s Showtime Titel erfolgreich in Brüssel verteidigt hat, mein Trainingscamp erfolgreich und mit Abschluss eines Vertrages zu beenden. Das wäre das Größte für mich.“, so Prince Ilunga`s Statement.

In gut drei Wochen wird man wissen ob die Ilunga Familie einen weiteren Profisportler präsentieren kann…

Starcreator ist auf das Scouting, Management und den Aufbau und Begleitung von Sportlerkarrieren in den Bereichen Fussball un Kampfsport spezialisiert. Zahlreiche Kontakte im Fussball und Kampfsport eröffnen gute Entwicklungsmöglichkeiten für die betreuten Sportler. Kooperationen mit Rechtsanwälten, Steuerberatern und lizenzierten Spielervermittlern untermauern die Kompetenz. Deutschlands erfolgreichster und bekanntester K-1 Shootingstar vertraut auf uns ebenso wie Fussballtalente.
Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.
StarCreator
Frank Mach
Am Spörkel 67
44227 Dortmund
info@starcreator.de

www.StarCreator.de

Pressemitteilungen

Rough Diamonds League Auftakt im Fighting Gym Waldbröl ein voller Erfolg

Junge Kampfsporttalente gehen an ihre Leistungsgrenzen für den Champion Gürtel und eventuelle Profikarriere

(NL/1275621108) Am vergangenen Samstag fand im Fighting Gym e.V. Waldbröl der Auftakt der Rough Diamonds League (RDL) statt. Hier beweisen sich junge Talente innerhalb einer Liga mit 8 Fightern je Gewichtsklasse und versuchen den prestigeträchtigen Championgürtel zu erkämpfen.

Am vergangenen Samstag fand im Fighting Gym e.V. Waldbröl der Auftakt der Rough Diamonds League (RDL) statt. Hier beweisen sich junge Talente innerhalb einer Liga mit 8 Fightern je Gewichtsklasse und versuchen den prestigeträchtigen Championgürtel zu erkämpfen.

22 Teams mit 38 aktiven Kämpfern aus 4 Ländern fanden den Weg ins ländliche Waldbröl.
Gekämpft wurde in den Gewichtsklassen -72,5 Kg, -82,5 Kg, -95 Kg und 95 Kg.

Neben den Hauptkämpfen in den je 2 Pools pro Gewichtsklasse, fanden Rahmenkämpfe nach RDL (K-1) Regeln statt.

Die zahlreich angereisten Fans feuerten ihre Kämpfer von der ersten bis zur letzten Minute an.
Diese wiederum zahlten es ihren Anhängern größtenteils mit erstaunlichen Leistungen zurück. Viele der angesetzten Kämpfe fanden einen knappen Ausgang, wie etwa durch Split Decision nach der Extrarunde. Technisch sowie kämpferisch standen die Fights im Talentsegment denen gestandener Profis in nichts nach.

Man konnte deutlich merken, dass die involvierten Kämpfer alles geben um sich gut zu präsentieren und um evtl. einen Profivertrag zu erhalten. Der Sprung von der RDL zu den ganz großen Bühnen der Welt ist mit professioneller Unterstützung keine Utopie. Der Grundgedanke der RDL ist die Entdeckung der versteckten Talente und Unterstützung sowie Begleitung auf dem Weg zu einer Profikarriere. It`s Showtime, der wohl bekannteste Global Player im Kampfsportbusiness ist Partner der RDL und hat ein Auge auf die Kämpfer und deren Performance geworfen.

Vielleicht verwandelt sich während der Serie, die pro Saison aus 4 Events besteht, ein Rough Diamond (Rohdiamant) zum richtigen Diamanten. So genau kann das noch niemand sagen, aber die ersten Anzeichen gehen in diese Richtung.

Einige Highlights des Abends waren sicherlich der Fight of the Night, der KO of the Night und die Anwesenheit des 3 maligen K-1 Champions Remy Bonjasky.

Der nächste RDL Event findet am 16.06.2012 im Fighting Gym Waldbröl statt. Vielleicht werden wir hier sogar einen White Collar (Manager-) Boxkampf zu sehen bekommen.

Eines ist jedoch sicher, die Teilnehmer der Runde 1 werden dann genauso wie der dreimalige K-1 Champion Remy Bonjasky mit von der Partie sein.

Die Infos, Ergebnisse, Rankings, Bilder und Fights des vergangenen Events finden Sie auf der Webseite: www.R-D-L.eu

Außerdem sind die Karten und Tische schon bestellbar. Es ist davon auszugehen, dass die nächste Veranstaltung ausverkauft sein wird.

Der Grundgedanke der Rough Diamonds League (RDL) ist die Förderung des K-1, Kickbox- und Muay Thai Sports. Starke C Klasse (bis max. Anfang B Klasse Niveau) Kämpfer aus vier Gewichtsklassen beweisen sich innerhalb von zwei Pools mit jeweils 4 Kämpfern.

Jeder Kämpfer eines Pools muß innerhalb einer kompletten Saison gegen alle in seinem Pool vorhandenen Fighter antreten. Gekämpft wird nach K-1 Rules. Gewertet werden die Kampfergebnisse mit 0 (Niederlage), 1 (Unentschieden) oder 3 Punkten (Sieg).

Am Ende der Saison ziehen die zwei Bestplatzierten je Pool in das Finale der jeweiligen Gewichtsklasse ein und kämpfen um die K-1StarsLive Trophy, den Rough Diamonds League Champions Belt sowie weitere attraktive Preise. Zusätzlich werden Superfights (Newcomer, C Klasse, B Klasse) stattfinden. Des Weiteren finden K-1 Superfights, White Collar Boxing (Managerboxen) und MMA Fights statt.
Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.
StarCreator
Frank Mach
Am Spörkel 67
44227 Dortmund
info@starcreator.de

www.StarCreator.de

Pressemitteilungen

Conciliat-Studie: Eine gezielte Talentförderung erfolgt im Mittelstand meist nicht

Untersuchung der Personalberater zeigt: Viele Mittelständler leben in der permanenten Angst, ihre Top-Talente und künftigen Leistungsträger zu verlieren.

Die meisten mittelständischen Unternehmen betreiben keine vorausschauende Personalpolitik. Insbesondere beim Talentmanagement liegt bei vielen Mittelständlern noch manches im Argen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung, die die Personal- und Managementberatung Conciliat GmbH, Stuttgart, bei mittelständischen Unternehmen durchführte. An der schriftlichen Befragung nahmen 139 obere Führungskräfte von 102 Mittelständlern mit 250 bis 1000 Mitarbeitern teil.

Die Untersuchung ergab unter anderem: Der Arbeitseinsatz und die alltägliche Zusammenarbeit funktionieren in den meisten mittelständischen Betrieben gut. So stimmten zum Beispiel 55 Prozent der Befragten der Aussage zu, ihre Mitarbeiter wüssten, was von ihnen bei der Arbeit erwartet werde. Und über 85 Prozent der Befragten zeigten sich davon überzeugt: Unsere Mitarbeiter können bei ihrer Arbeit das tun, was sie am besten können.

Heterogener ist das Bild, wenn es um die Führungskultur und die Kompetenzentwicklung in den Unternehmen geht. Dann betonen zwar 57 Prozent der Führungskräfte, ihre Mitarbeiter hätten im vergangenen Jahr bei der Arbeit Neues gelernt und sich weiter entwickelt, zugleich gesteht aber über ein Drittel: Wir haben im zurückliegenden Halbjahr mit unseren Mitarbeitern nicht über ihre Entwicklung gesprochen. Das zeigt laut Alexander Walz, Geschäftsführer der Conciliat GmbH, dass in den meisten mittelständischen Betrieben die Kompetenzentwicklung der Mitarbeiter weitgehend „on the job“ beim Erledigen der Alltagsaufgaben erfolgt. „Eine zukunftsorientierte, systematische Personalentwicklung findet hingegen nur selten statt.“

Gestützt wird dieser Befund durch die Tatsache, dass die meisten befragten Führungskräfte gestehen, eine systematische Talentförderung erfolge in ihrem Betrieb nicht. So existieren zum Beispiel in knapp 80 Prozent der befragten Unternehmen keine Förderkreise oder ähnliche institutionalisierte Fördereinrichtungen für die Nachwuchskräfte. Und in 66 Prozent der Unternehmen gibt es auch keine Person, die offiziell für das Aufspüren und Entwickeln der Talente verantwortlich ist. Das heißt, es bleibt weitgehend der Initiative und dem Engagement der jeweiligen Vorgesetzten überlassen, ob ein Hoffnungsträger identifiziert und gezielt gefördert wird.

Entsprechend unsicher sind viele Mittelständler bezüglich der emotionalen Bindung der Talente an ihr Unternehmen. So stimmten zum Beispiel nur 38 Prozent der befragten Führungskräfte der Aussage zu: „Unsere Mitarbeiter sehen ihre Zukunftsaussichten in unserer Firma sehr positiv.“ Und gar nur 18 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass die Talente emotional an ihr Unternehmen gebunden sind. Konkret heißt dies laut Dr. Meera Gandbhir, Prokuristin bei Conciliat: Viele Mittelständler leben permanent in der Angst, dass ihre künftigen Leistungsträger sie verlassen könnten – zum Beispiel weil ihnen ein anderes, meist größeres Unternehmen ein höheres Gehalt oder bessere Entwicklungsperspektiven bietet.

Dies ist laut Auffassung von Alexander Walz aufgrund des sich abzeichnenden Fach- und Führungskräftemangels ein „dramatischer Befund“ – auch weil es Mittelständlern in der Regel schwerer als Konzernen fällt, qualifizierte Fach- und Führungskräfte, die sie verlassen, adäquat zu ersetzen. Deshalb müssten gerade sie sich bemühen, talentierte Nachwuchskräfte, die sich einmal für sie entschieden haben, langfristig zu binden – und zwar durch eine gezielte Förderung und eine Führungs- und Kommunikationskultur, die die Mitarbeiter auch emotional ans Unternehmen bindet.

Nähere Infos über die Untersuchung erhalten Interessierte bei der Conciliat GmbH (Homepage: http://www.conciliat.de; Tel.: 0711/22 45 18-0). Ansprechpartnerin ist Frau Dr. Meera Gandbhir (Email: mGandbhir@conciliat.de).

Die Personalberatung und Managementberatung Conciliat ist seit 1999 auf dem deutschen Markt tätig. Seine Wurzeln hat das Unternehmen in der Schweiz.

Es wurde als Tochterunternehmen der Contaplus SA, der führenden Personalberatung im Finanz- und Rechnungswesen in der Schweiz gegründet. Bedingt durch den internationalen Ursprung verfügt die Conciliat GmbH bis heute über ein europäisches Netzwerk von Partnern, das es ermöglicht, auch Positionen auf europäischer Ebene zu besetzen.

Nach der ursprünglichen Konzentration auf das Recruiting in den Bereichen Finanzen und Controlling kamen in den Folgejahren die Geschäftsfelder Interim, Personal und Vertrieb hinzu. Heute runden Themen wie Coaching, Personalentwicklung und wertorientierte Vergütungssysteme das Leistungsspektrum zu einer umfassenden Managementberatung in allen Personalthemen ab.

Conciliat GmbH
Alexander Walz
Rotebühlplatz 1
70178 Stuttgart
07 11 / 22 45 18 – 0

http://www.conciliat.de
stuttgart@conciliat.de

Pressekontakt:
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
info@die-profilberater.de
06151/89659-0
http://www.die-profilberater.de

Pressemitteilungen

321GoldundSilberShop.de stellt seine neue Partnerin vor

Tennisprofi Lena-Marie Hofmann ist die neue Partnerin von 321GoldundSilberShop.de

(NL/1329825034) Im Rahmen unserer Möglichkeiten versuchen wir immer, Spitzensportler und (Sport-)Talente zu fördern und ihnen eine Plattform zu bieten, die ihnen dabei helfen kann, noch bekannter zu werden. Nach dem 10-maligen Weltmeister Thomas Lurz sind wir nun sehr froh, mit Lena-Marie Hofmann eine junge, aufstrebende Tennisspielerin für uns gewonnen zu haben, die sicher in Zukunft von sich reden machen wird.

Wir, das Team von 321GoldundSilberShop.de freuen uns sehr, in der aufstrebenden Tennisspielerin Lena-Marie Hofmann eine Partnerin gefunden zu haben, von der man in Zukunft in der Tenniswelt wohl noch einiges hören wird. Im Rahmen unserer Möglichkeiten werden wir auch weiterhin versuchen, junge Talente wie Lena zu fördern.

Bevor sie von einer langwierigen Rückenverletzung und diverser weiterer Blessuren im Jahr 2011 nur sehr wenige Turniere spielen konnte, war sie bereits stark auf dem Weg nach oben und hatte sich zu diesem frühen Zeitpunkt ihrer Karriere unter den besten 500 Tennisspielerinnen der Welt etabliert.

Jetzt, nachdem sie ihre langwierigen Beschwerden überwunden hat, wird Lena-Marie Hofmann wieder voll angreifen und hat den Blick nach vorne gerichtet. Wir unterstützen Lena auf ihrem sportlichen Weg und hoffen, dass wir sie im Jahr 2012 dabei unterstützen können, ihr Ziel für das Jahr 2012 zu erreichen, bei einem Grand Slam Turnier die Qualifikation spielen zu dürfen.

Auf ihrem Weg nach oben braucht Lena-Marie Hofmann natürlich zuverlässige Partner und wir, das Team von 321GoldundSilberShop.de, hoffen, solch ein zuverlässiger Partner für Lena sein zu können.
Wir wünschen unserer aufstrebenden Tennishoffnung, dass sie das Jahr 2012 möglichst verletzungsfrei übersteht und ihre Tenniskarriere wirklich durchstarten wird.

Im Rahmen unserer gemeinsamen Kampagne haben wir mit Lena einen kurzen Spot gedreht und sie hat uns ein Interview gegeben. Den Spot könnt ihr euch auf allen bekannten Video-Plattformen anschauen, z.B. auf unserem YouTube-Kanal unter dieser URL http://youtu.be/XW8v-jdS1eo?hd=1 und auf der Startseite unseres Shops. Das Interview findet ihr auf unserer Seite im Bereich „Presse“ oder über diesen Link: http://www.321goldundsilbershop.de/s.php?html=65

Der 321goldundsilbershop.de mit Sitz in Schweinfurt wurde im Jahr 2009 gegründet. Aufgrund der Finanzkrise und der daraus resultierenden zunehmenden Verunsicherung insbesondere privater Anleger hat sich die Kundenzahl seit Gründung des Unternehmens vervielfacht. Insbesondere bei Silbermünzen und Silberbarren zählt der 321goldundsilbershop.de zu den preisgünstigsten Online-Anbietern im deutschsprachigen Raum.

Tu Tuan To (36), Finanzexperte und Berater von Mandanten mit größeren Vermögen, ist Geschäftsführer des Edelmetall-Onlinehandels 321goldundsilbershop.de
Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.
3T
Do. Johanni
Seestr. 1
97421 Schweinfurt
presse@drei-t.de

http://www.321goldundsilbershop.de