Tag Archives: Tankgutschein

Pressemitteilungen

Deutscher Steuerberatertag 2017: Im Zeichen der Digitalisierung

Beratung und Gehaltsextras wie der Sodexo Bonus Pass sind wichtige Faktoren für die Mandantenbindung

Deutscher Steuerberatertag 2017: Im Zeichen der Digitalisierung

(NL/2578690072) Steueroptimale Zusatzleistungen für Arbeitnehmer sind nicht nur für Unternehmen ein wichtiges Thema, sondern spielen auch in der Beratung von Steuerkanzleien eine immer wichtigere Rolle. Während Buchhaltungsvorgänge zunehmend automatisiert werden, stärken Steuerberater ihre Mandantenbindung durch mehrwertorientierte Beratung in Bezug auf steuerfreie Gehaltsextras.

Seit nunmehr 40 Jahren veranstaltet der Deutsche Steuerberaterverband (DStV) den jährlichen Steuerberatertag als wichtigsten Branchentreff der Steuerberaterbranche. Dabei stand die diesjährige Zusammenkunft in Berlin ganz unter dem Eindruck der Digitalisierung. Dies spiegelte sich auch im Leitmotto der Verbandsveranstaltung: Die Digitalisierung gestalten.

Vor dem Hintergrund der mittlerweile berühmten Frey-Osborne Studie der Oxford-Universität kommt eine Analyse des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales zu dem Ergebnis, dass 42 % der Beschäftigten in Deutschland in Berufen mit einer hohen Automatisierungswahrscheinlichkeit arbeiten. Auch Buchhalter, Wirtschaftsprüfer, Finanzbeamte und Steuerberater werden demnach in absehbarer Zukunft von Digitalisierung, Algorithmen und Robotern ersetzt. Vor diesem Hintergrund erarbeitete die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) mit einer so genannten Agenda 2020 bereits wichtige Leitlinien zur Zukunftsfähigkeit des Berufsstands.

Auf die Konsequenzen der Digitalisierung wies nun auch der Deutsche Steuerberatertag hin: Einfache buchhalterische Vorgänge werden heute schon zunehmend digitalisiert und automatisch verarbeitet. Die Kanzleien müssen sich daher verstärkt auf werthaltige Beratungsdienstleistungen spezialisieren.
Viele Steuerberater nehmen dafür zunehmend steueroptimale Zusatzleistungen für Arbeitnehmer in den Fokus: Mit steuerfreien Gehaltsextras wie dem Sodexo Benefits Pass fördern Unternehmen ihre Mitarbeiter und stärken zugleich ihr Profil als attraktiver Arbeitgeber. Ein vorteilhafter Aspekt der nicht nur in der Mandantenberatung, sondern auch für die Kanzleien selbst bei ihrer Suche nach qualifizierten Fachkräften immer wichtiger wird.

Aus diesem Grund stellte Sodexo, Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer, seine neueste Bezahlkartenlösung auf dem deutschen Steuerberatertag vor. Steuerfreie Zuwendungen, Aufmerksamkeiten oder auch Weihnachtsgeschenke stärken die Leistungsfähigkeit und Motivation der Beschäftigten, betonte Sodexo-Unternehmenssprecher George Wyrwoll. Unsere Gespräche auf dem Deutschen Steuerberatertag haben gezeigt, dass immer mehr Steuerberater moderne Steuerungsinstrumente und Bezahlkarten strategisch in ihre Beratung integrieren. Als führender Anbieter solcher Lösungen sind wir hierfür gerne erster Ansprechpartner.

Sodexo präsentierte als Aussteller auf dem Deutschen Steuerberatertag den Bonus Pass, eine Bezahlkarte, die gezielt für einmalige steuerfreie Zuwendungen an Mitarbeiter konzipiert wurde. Der Bonus Pass ist einmalig einfach: steuerfrei, einfach im Einsatz, ohne laufende Kosten und ohne Verwaltungsaufwand. Die vielfältigen Gutscheine und Kartenlösungen von Sodexo ermöglichen es Arbeitgebern, den steuerfreien Sachbezug für die Mitarbeiter zu nutzen, zusätzliche betriebliche Sozialleistungen zu realisieren und auch Gehaltsextras oder Weihnachtsgeschenke clever umzusetzen

Für den Bonus Pass hat Sodexo eine spezielle Internetpräsenz geschaffen: https://www.sodexo-benefits.de/mitarbeiter-incentive-weihnachten. Im Deutschen Steuerberaterverband (DStV) organisierte Kanzleien profitieren zudem von speziellen Bezugskonditionen [SX101017NM].

Über Sodexo:
Sodexo ist Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer und beschäftigt in Deutschland rund 12.300 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services bietet Sodexo Verwaltungsprogramme und emittiert Gutscheine und Karten zur Mitarbeitermotivation, für betriebliche Sozialleistungen und Incentives: Bonus Pass, Benefits Pass, Restaurantschecks, Einkaufs- und Tankgutscheine, Gesund Pass Online Fitness Portal, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung, u.a. BildungsKarten und Wertgutscheine. Mit seinen Lösungen erreicht Sodexo in Deutschland täglich mehr als 700.000 Menschen.

Firmenkontakt
Sodexo Pass GmbH
George Wyrwoll
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://

Pressekontakt
Sodexo Pass GmbH
George Wyrwoll
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de/

Pressemitteilungen

Sodexo: Deutscher Steuerberatertag 2017 im Zeichen der Digitalisierung

Beratung und Gehaltsextras wie der Sodexo Bonus Pass sind wichtige Faktoren für die Mandantenbindung

Sodexo: Deutscher Steuerberatertag 2017 im Zeichen der Digitalisierung

Sodexo präsentierte den Bonus Pass für steueroptimale Zusatzleistungen auf dem DStV-Steuerberatertag

Seit nunmehr 40 Jahren veranstaltet der Deutsche Steuerberaterverband (DStV) den jährlichen Steuerberatertag als wichtigsten Branchentreff der Steuerberaterbranche. Dabei stand die diesjährige Zusammenkunft in Berlin ganz unter dem Eindruck der Digitalisierung. Dies spiegelte sich auch im Leitmotto der Verbandsveranstaltung: „Die Digitalisierung gestalten“.

Vor dem Hintergrund der mittlerweile berühmten Frey-Osborne Studie der Oxford-Universität kommt eine Analyse des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales zu dem Ergebnis, dass 42 % der Beschäftigten in Deutschland in Berufen mit einer hohen Automatisierungswahrscheinlichkeit arbeiten. Auch Buchhalter, Wirtschaftsprüfer, Finanzbeamte und Steuerberater werden demnach in absehbarer Zukunft von Digitalisierung, Algorithmen und Robotern ersetzt. Vor diesem Hintergrund erarbeitete die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) mit einer so genannten Agenda 2020 bereits wichtige Leitlinien zur Zukunftsfähigkeit des Berufsstands.

Auf die Konsequenzen der Digitalisierung wies nun auch der Deutsche Steuerberatertag hin: Einfache buchhalterische Vorgänge werden heute schon zunehmend digitalisiert und automatisch verarbeitet. Die Kanzleien müssen sich daher verstärkt auf werthaltige Beratungsdienstleistungen spezialisieren.
Viele Steuerberater nehmen dafür zunehmend steueroptimale Zusatzleistungen für Arbeitnehmer in den Fokus: Mit steuerfreien Gehaltsextras wie dem Sodexo Benefits Pass fördern Unternehmen ihre Mitarbeiter und stärken zugleich ihr Profil als attraktiver Arbeitgeber. Ein vorteilhafter Aspekt der nicht nur in der Mandantenberatung, sondern auch für die Kanzleien selbst bei ihrer Suche nach qualifizierten Fachkräften immer wichtiger wird.

Aus diesem Grund stellte Sodexo, Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer, seine neueste Bezahlkartenlösung auf dem deutschen Steuerberatertag vor. „Steuerfreie Zuwendungen, Aufmerksamkeiten oder auch Weihnachtsgeschenke stärken die Leistungsfähigkeit und Motivation der Beschäftigten“, betonte Sodexo-Unternehmenssprecher George Wyrwoll. „Unsere Gespräche auf dem Deutschen Steuerberatertag haben gezeigt, dass immer mehr Steuerberater moderne Steuerungsinstrumente und Bezahlkarten strategisch in ihre Beratung integrieren. Als führender Anbieter solcher Lösungen sind wir hierfür gerne erster Ansprechpartner.“

Sodexo präsentierte als Aussteller auf dem Deutschen Steuerberatertag den Bonus Pass, eine Bezahlkartenlösung, die gezielt für einmalige steuerfreie Zuwendungen an Mitarbeiter konzipiert wurde. Der Bonus Pass ist einmalig einfach: steuerfrei, einfach im Einsatz, ohne laufende Kosten und ohne Verwaltungsaufwand. Die vielfältigen Gutscheine und Kartenlösungen von Sodexo ermöglichen es Arbeitgebern, den steuerfreien Sachbezug für die Mitarbeiter zu nutzen, zusätzliche betriebliche Sozialleistungen zu realisieren und auch Gehaltsextras oder Weihnachtsgeschenke clever umzusetzen

Für den Bonus Pass hat Sodexo eine spezielle Internetpräsenz geschaffen: https://www.sodexo-benefits.de/mitarbeiter-incentive-weihnachten Im Deutschen Steuerberaterverband (DStV) organisierte Kanzleien profitieren zudem von speziellen Bezugskonditionen [SX101017GT].

Über Sodexo:
Sodexo ist Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer und beschäftigt in Deutschland rund 12.300 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services bietet Sodexo Verwaltungsprogramme und emittiert Gutscheine und Karten zur Mitarbeitermotivation, für betriebliche Sozialleistungen und Incentives: Bonus Pass, Benefits Pass, Restaurantschecks, Einkaufs- und Tankgutscheine, Gesund Pass Online Fitness Portal, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung, u.a. BildungsKarten und Wertgutscheine. Mit seinen Lösungen erreicht Sodexo in Deutschland täglich mehr als 700.000 Menschen.

Firmenkontakt
Sodexo Benefits and Rewards Services
George Wyrwoll
Lyoner Str. 9
60528 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de

Pressekontakt
Sodexo
George Wyrwoll
Lyoner Str. 9
60528 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de

Pressemitteilungen

Versandkosten gefährden nicht die 44 Euro-Freigrenze

Wenn Gutscheinkarten-Dienstleister Set-up Gebühren, Versandgebühren oder monatliche Servicegebühren berechnen, müssen Arbeitgeber diese nicht in die Berechnung der 44-Euro-Freigrenze einbeziehen.

Versandkosten gefährden nicht die 44 Euro-Freigrenze

(NL/1301313174) Die Frage, ob Versand- und Handlingkosten in die Berechnung der 44-Euro Sachbezugsfreigrenze nach § 8 Abs. 2 Satz 11 EStG einzubeziehen sind, beschäftigt den Bundesfinanzhof (BFH) Versandkosten für Sachbezugsgutscheine und Gutscheinkarten bleiben aber weiter ansatzfrei.

Ob Versandgebühren in die 44-Euro-Freigrenze einberechnet werden müssen, beschäftigt aktuell den Bundesfinanzhof (BFH). Das Finanzgericht Baden-Württemberg hatte mit Urteil vom 4.8.2016 unter Az. 10 K 2128/14 einen Fall entschieden, in dem ein Arbeitgeber für die Mitarbeiter über den 44-Euro Sachbezug hinaus, auch noch die Versandkosten der bestellten Waren in Höhe von jeweils 6 Euro übernommen hatte. Damit sei die 44-Euro Freigrenze überschritten. Gegen dieses Urteil ist aktuell eine Nichtzulassungsbeschwerde beim BFH unter Az. VI R 32/16 anhängig.
Dem für diesen Fall zuständigen 6. Senat des Bundesfinanzhofs wurden im Geschäftsverteilungsplan 2017 weitere Zuständigkeiten übertragen, so dass in nächster Zeit nicht mit einer schnellen Entscheidung zu rechnen ist.
Dies ist daher dramatisch, da die verkürzte Verschlagwortung in den Steuerinformationsdiensten viele Unternehmen, Lohnabrechner aber auch einzelne Steuerberater verunsichert hat, darauf weist das Dienstleistungsunternehmen Sodexo hin. Sodexo ist Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer.

Versandkosten für Sachbezugsgutscheine und Karten weiterhin steuerfrei
Bereits 1996 wurde die Sachbezugsfreigrenze in das Einkommensteuerrecht eingeführt. Seit 2004 beträgt die steuerliche Freigrenze nach § 8 Absatz 2 Satz 11 Einkommensteuergesetz (EStG) maximal 44 Euro pro Monat.
Um die Steuerfreigrenze vorteilhaft und auf einfache Weise zu nutzen, erfreuen sich Sachbezugsgutscheine in Form von Einkaufs- und Tankgutscheinen und Bezahlkarten wie beispielsweise der Benefits Pass über monatlich 44 Euro als Gehaltsextra bei Arbeitgebern und Arbeitnehmern einer großen Beliebtheit.
Stellt ein Gutscheinkarten-Dienstleister für die gelieferten Karten oder Gutscheine Set-up Gebühren, monatliche Gebühren oder Versandkosten in Rechnung, führen diese allerdings nicht zum Überschreiten der 44-Euro-Freigrenze.
Die Übernahme dieser Gebühren sind Zusatzkosten als Folge der betrieblichen Entscheidung, den Mitarbeitern Gutscheine oder Prepaid-Gutscheinkarten zur Verfügung zu stellen und eben keine Gegenleistung für das Zurverfügungstellen der individuellen Arbeitskraft des Arbeitnehmers, betont George Wyrwoll, Unternehmenssprecher und Steuer-Experte bei Sodexo.

Gibt ein Arbeitgeber einen Einkaufs- oder Tankgutschein oder die Benefits Pass Karte mit 44 Euro Guthaben an seine Mitarbeiter aus, dann fließt auch nur dieser Betrag im jeweiligen Monat zu. Insofern hat das Urteil des FG Baden-Württemberg für diese Darreichungsformen keine Auswirkungen. Versandkosten für Gutscheine und Karten stellen keinen Lohnzufluss dar und sind nicht in die Berechnung der 44-Euro Freigrenze einzubeziehen. Auch auf Bund-Länderebene wurde entsprechend klargestellt, dass es sich hierbei nicht um einen zusätzlichen geldwerten Vorteil beim Arbeitnehmer handelt, so u.a. von der Thüringer Landesfinanzdirektion in den Mitteilungen zum Lohnsteuer-Arbeitgeberrecht Nr. 3/2015 vom 23.12.2015.

Damit Arbeitgeber schnell eine Orientierungssicherheit bezüglich dieser Informationen bekommen, hat Sodexo als Service-Partner des Deutschen Steuerberaterverbands (DStV e.V.) seinen Kontakt zu den Steuerberaterverbänden und der Bundessteuerberaterkammer intensiviert und startet in den kommenden Wochen eine Aufklärungskampagne zur 44-Euro-Freigrenze. Nahezu jeder 5. Arbeitnehmer in Deutschland erhält von seinem Arbeitgeber bereits Sachleistungen im Rahmen der 44-Euro-Freigrenze, dies belegt eine repräsentative Umfrage die Sodexo im zurückliegenden Jahr in Auftrag gegeben hatte.
Betriebliche Zusatzleistungen sind zuletzt für Arbeitgeber auch vor dem Hintergrund des demographischen Wandels immer wichtiger geworden, wenn es darum geht, Mitarbeiter zu motivieren und zu binden und einen attraktiven Gehaltsmix anzubieten.

Weitergehende Informationen zu Steuerfreibeträgen und betrieblichen Sozialleistungen für Mitarbeiter finden sich auch unter www.sodexo-benefits.de [SX100717NMC].

Über Sodexo:
Sodexo ist Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer und beschäftigt in Deutschland rund 12.300 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services bietet Sodexo Verwaltungsprogramme und emittiert Gutscheine und Karten zur Mitarbeitermotivation, für betriebliche Sozialleistungen und Incentives: Benefits Pass Karte, Restaurantschecks, Einkaufs- und Tankgutscheine, Gesund Pass Online Fitness Portal, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung, u.a. BildungsKarten und Wertgutscheine. Mit seinen Lösungen erreicht Sodexo in Deutschland täglich mehr als 700.000 Menschen.

Pressekontakt:
Sodexo Benefits and Rewards Services
George Wyrwoll
Unternehmenskommunikation und Regierungsbeziehungen
Lyoner Str. 9
60528 Frankfurt am Main
Tel. 069 / 73996-6211
E-Mail: george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de

Firmenkontakt
Sodexo Pass GmbH
George Wyrwoll
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://

Pressekontakt
Sodexo Pass GmbH
George Wyrwoll
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de/

Pressemitteilungen

Sodexo: Versandkosten gefährden nicht die 44 Euro-Freigrenze

Set-up Gebühren, Versandgebühren oder monatliche Servicegebühren von Gutscheinkarten-Dienstleistern sind nicht Teil der 44-Euro-Freigrenze

Sodexo: Versandkosten gefährden nicht die 44 Euro-Freigrenze

Versandkosten sind ungefährlich für die 44-Euro-Steuerfreigrenze. Infografik: Sodexo

Ob Versandgebühren in die 44-Euro-Freigrenze einberechnet werden müssen, beschäftigt aktuell den Bundesfinanzhof (BFH). Das Finanzgericht Baden-Württemberg hatte mit Urteil vom 4.8.2016 unter Az. 10 K 2128/14 einen Fall entschieden, in dem ein Arbeitgeber für die Mitarbeiter über den 44-Euro Sachbezug hinaus, auch noch die Versandkosten der bestellten Waren in Höhe von jeweils 6 Euro übernommen hatte. Damit sei die 44-Euro Freigrenze überschritten. Gegen dieses Urteil ist aktuell eine Nichtzulassungsbeschwerde beim BFH unter Az. VI R 32/16 anhängig.
Dem für diesen Fall zuständigen 6. Senat des Bundesfinanzhofs wurden im Geschäftsverteilungsplan 2017 weitere Zuständigkeiten übertragen, so dass in nächster Zeit nicht mit einer schnellen Entscheidung zu rechnen ist.
Dies ist dramatisch, da die verkürzte Verschlagwortung in den Steuerinformationsdiensten viele Unternehmen, Lohnabrechner aber auch einzelne Steuerberater verunsichert hat, darauf weist das Dienstleistungsunternehmen Sodexo hin. Sodexo ist Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer.

Versandkosten für Sachbezugsgutscheine und Karten weiterhin steuerfrei
Bereits 1996 wurde die Sachbezugsfreigrenze in das Einkommensteuerrecht eingeführt. Seit 2004 beträgt die steuerliche Freigrenze nach § 8 Absatz 2 Satz 11 Einkommensteuergesetz (EStG) maximal 44 Euro pro Monat.
Um die Steuerfreigrenze vorteilhaft und auf einfache Weise zu nutzen, erfreuen sich Sachbezugsgutscheine in Form von Einkaufs- und Tankgutscheinen und Bezahlkarten wie beispielsweise der Benefits Pass über monatlich 44 Euro als Gehaltsextra bei Arbeitgebern und Arbeitnehmern einer großen Beliebtheit.
Stellt ein Gutscheinkarten-Dienstleister für die gelieferten Karten oder Gutscheine Set-up Gebühren, monatliche Gebühren oder Versandkosten in Rechnung, führen diese allerdings nicht zum Überschreiten der 44-Euro-Freigrenze.
„Die Übernahme dieser Gebühren sind Zusatzkosten als Folge der betrieblichen Entscheidung, den Mitarbeitern Gutscheine oder Prepaid-Gutscheinkarten zur Verfügung zu stellen und eben keine Gegenleistung für das Zurverfügungstellen der individuellen Arbeitskraft des Arbeitnehmers, betont George Wyrwoll, Unternehmenssprecher und Steuer-Experte bei Sodexo.

„Gibt ein Arbeitgeber einen Einkaufs- oder Tankgutschein oder die Benefits Pass Karte mit 44 Euro Guthaben an seine Mitarbeiter aus, dann fließt auch nur dieser Betrag im jeweiligen Monat zu. Insofern hat das Urteil des FG Baden-Württemberg für diese Darreichungsformen keine Auswirkungen. Versandkosten für Gutscheine und Karten stellen keinen Lohnzufluss dar und sind nicht in die Berechnung der 44-Euro Freigrenze einzubeziehen. Auch auf Bund-Länderebene wurde entsprechend klargestellt, dass es sich hierbei nicht um einen zusätzlichen geldwerten Vorteil beim Arbeitnehmer handelt, so u.a. von der Thüringer Landesfinanzdirektion in den Mitteilungen zum Lohnsteuer-Arbeitgeberrecht Nr. 3/2015 vom 23.12.2015.“

Damit Arbeitgeber schnell eine Orientierungssicherheit bezüglich dieser Informationen bekommen, hat Sodexo als Service-Partner des Deutschen Steuerberaterverbands (DStV e.V.) seinen Kontakt zu den Steuerberaterverbänden und der Bundessteuerberaterkammer intensiviert und startet in den kommenden Wochen eine Aufklärungskampagne zur 44-Euro-Freigrenze. Rund jeder 5. Arbeitnehmer in Deutschland erhält von seinem Arbeitgeber bereits Sachleistungen im Rahmen der 44-Euro-Freigrenze, dies belegt eine repräsentative Umfrage die Sodexo im zurückliegenden Jahr in Auftrag gegeben hatte.
Betriebliche Zusatzleistungen sind zuletzt für Arbeitgeber auch vor dem Hintergrund des demographischen Wandels immer wichtiger geworden, wenn es darum geht, Mitarbeiter zu motivieren und zu binden und einen attraktiven Gehaltsmix anzubieten.

Weitergehende Informationen zu Steuerfreibeträgen und betrieblichen Sozialleistungen für Mitarbeiter finden sich auch unter www.sodexo-benefits.de [SX100717GTW].

Über Sodexo:
Sodexo ist Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen fur Firmen und Arbeitnehmer und beschäftigt in Deutschland rund 12.300 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services bietet Sodexo Verwaltungsprogramme und emittiert Gutscheine und Karten zur Mitarbeitermotivation, für betriebliche Sozialleistungen und Incentives: Benefits Pass Karte, Restaurantschecks, Einkaufs- und Tankgutscheine, Gesund Pass Online Fitness Portal, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung, u.a. BildungsKarten und Wertgutscheine. Mit seinen Lösungen erreicht Sodexo in Deutschland täglich mehr als 700.000 Menschen.

Firmenkontakt
Sodexo Benefits and Rewards Services
George Wyrwoll
Lyoner Str. 9
60528 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de

Pressekontakt
Sodexo
George Wyrwoll
Lyoner Str. 9
60528 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de

Pressemitteilungen

Deutscher Steuerberatertag 2016: Lohnoptimierung immer stärker nachgefragt

Fachvortrag von Sodexo auf dem Deutschen Steuerberatertag in Dresden beleuchtet Gestaltungspotentiale mit steuerfreien Gehaltsextras

Deutscher Steuerberatertag 2016: Lohnoptimierung immer stärker nachgefragt

(NL/1519476348) Steuerfreie Gehaltsextras als Lohnbestandteile werden zunehmend wichtiger. Als Reaktion auf die Beratungsangebote so genannter Nettolohnoptimierer erweitern viele Steuerberater ihre Beratungsangebote entsprechend. Sachbezugsgutscheine und Karten von Sodexo erleichtern die Umsetzung.

Dresden, 11.10.2016 [NM111016SX]. Auf dem Deutschen Steuerberatertag in Dresden diskutierte die deutsche Steuerberater-Zunft vom 10.10.2016-11.10.2016 aktuelle Fragestellungen und wichtige Zukunftsthemen rund um Steuer, Bilanzierung und steuerpolitische Gestaltungsmöglichkeiten.
Auch steuerfreie Gehaltsextras standen in diesem Jahr ganz oben auf der Tagesordnung, da sie in der Mandantenberatung immer wichtiger werden: Als Reaktion auf die Beratungsangebote so genannter Nettolohnoptimierer haben viele Steuerberater das Thema Lohnoptimierung für sich entdeckt und ihre Beratungsangebote entsprechend erweitert.
Das tut auch Not, wie eine aktuelle Umfrage von Sodexo, Europas Marktführer für Incentives und Motivationslösungen, zuletzt eindrucksvoll gezeigt hat: Nur jeder fünfte Mitarbeiter in Deutschland profitiert von steuerfreien Zusatzleistungen seines Arbeitgebers. Dabei bieten beispielsweise die 44-Euro-Freigrenze, andere Sachleistungen und Verpflegungsgutscheine sowohl für Arbeitgeber, als auch für Arbeitnehmer vorteilhafte Gestaltungsmöglichkeiten. Schließlich erhöhen solcherart Leistungen das Nettoeinkommen der Angestellten ohne Abzüge von Steuern und Sozialabgaben und wirken positiv auf die Motivation der Beschäftigten, Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung

Digitalisierung schreitet voran elektronische Guthabenkarten für Sachbezugsleistungen
Der Steuerberatertag zeigte: Digitalisierung ist ein Top Thema. Und zwar sowohl für die Kanzlei-Abläufe, als auch auf Mandantenseite, zum Beispiel bei der Belegbearbeitung. Gleichzeitig erweitern sich mit App und elektronischen Bezahlkarten die Gestaltungsmöglichkeiten wenn es darum geht, dass Arbeitnehmer ihren Angestellten ein steuerfreies Gehaltsextra wie beispielsweise Verpflegungsgutscheine, Einkaufsgutscheine oder Tankgutscheine zukommen lassen wollen. Hier ermöglicht die Sodexo Benefits Pass Comfort Karte Kombination verschiedener Steuerfreibeträge, vereinfacht gleichzeitig Ausgabeprozesse und erweitert die Anwendungsmöglichkeiten für die Mitarbeiter. Das kann für Unternehmen beispielsweise auch bei Weihnachtsgeschenken an die Mitarbeiter sehr vorteilhaft sein, da hier ein Steuerfreibetrag von 60 Euro genutzt werden kann.

Vortrag von Sodexo beleuchtet Steuerfragen
Steuerberater sind gerade für kleine und mittelständische Unternehmen die wichtigste Anlaufstelle für Gestaltungsfragen rund um Lohn und Gehalt. Mit unserem Vortrag auf dem deutschen Steuerberatertag konnten wir den Dialog mit den Steuerberatern intensivieren und unsere Verbundenheit mit dem deutschen Steuerberaterverband (DStV) stärken, fasst George Wyrwoll, Sodexo-Unternehmenssprecher das Engagement auf dem Deutschen Steuerberatertag 2016 zusammen. Weitere Informationen sind unter http://www.sodexo-benefits.de/firmen/benefits-pass erhältlich, zudem profitieren im Deutschen Steuerberaterverband (DStV e.V.) organisierte Kanzleien von besonderen Bezugskonditionen [NM111016SX].

Über Sodexo
Sodexo ist Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer und beschäftigt in Deutschland rund 12.500 Mitarbeiter.
Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services bietet Sodexo Verwaltungsprogramme und emittiert Gutscheine und Karten zur Mitarbeitermotivation, für betriebliche Sozialleistungen und Incentives: Benefits Pass Karte, Restaurantschecks, Einkaufs- und Tankgutscheine, Gesund Pass Online Fitness Portal, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung, u.a. Bildungskarten und Wertgutscheine. Mit seinen Lösungen erreicht Sodexo in Deutschland täglich mehr als 650.000 Menschen.

Firmenkontakt
Sodexo Pass GmbH
George Wyrwoll
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com

Pressekontakt
Sodexo Pass GmbH
George Wyrwoll
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de/

Pressemitteilungen

Deutscher Steuerberatertag 2016: Lohnoptimierung immer stärker nachgefragt

Fachvortrag von Sodexo auf dem Deutschen Steuerberatertag in Dresden beleuchtet Gestaltungspotentiale mit steuerfreien Gehaltsextras

Deutscher Steuerberatertag 2016: Lohnoptimierung immer stärker nachgefragt

Sodexo im Dialog auf dem Deutschen Steuerberatertag 2016

Dresden, 11.10.2016 [GT111016SX]. Auf dem Deutschen Steuerberatertag in Dresden diskutierte die deutsche Steuerberater-Zunft vom 10.10.2016-11.10.2016 aktuelle Fragestellungen und wichtige Zukunftsthemen rund um Steuer, Bilanzierung und steuerpolitische Gestaltungsmöglichkeiten.
Auch steuerfreie Gehaltsextras standen in diesem Jahr ganz oben auf der Tagesordnung, da sie in der Mandantenberatung immer wichtiger werden: Als Reaktion auf die Beratungsangebote so genannter Nettolohnoptimierer haben viele Steuerberater das Thema Lohnoptimierung für sich entdeckt und ihre Beratungsangebote entsprechend erweitert.
Das tut auch Not, wie eine aktuelle Umfrage von Sodexo, Europas Marktführer für Incentives und Motivationslösungen, zuletzt eindrucksvoll gezeigt hat: Nur jeder fünfte Mitarbeiter in Deutschland profitiert von steuerfreien Zusatzleistungen seines Arbeitgebers. Dabei bieten beispielsweise die 44-Euro-Freigrenze, andere Sachleistungen und Verpflegungsgutscheine sowohl für Arbeitgeber, als auch für Arbeitnehmer vorteilhafte Gestaltungsmöglichkeiten. Schließlich erhöhen solcherart Leistungen das Nettoeinkommen der Angestellten ohne Abzüge von Steuern und Sozialabgaben und wirken positiv auf die Motivation der Beschäftigten, Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung

Digitalisierung schreitet voran – elektronische Guthabenkarten für Sachbezugsleistungen
Der Steuerberatertag zeigte: Digitalisierung ist ein Top Thema. Und zwar sowohl für die Kanzlei-Abläufe, als auch auf Mandantenseite, zum Beispiel bei der Belegbearbeitung. Gleichzeitig erweitern sich mit Apps und elektronischen Bezahlkarten die Gestaltungsmöglichkeiten wenn es darum geht, dass Arbeitnehmer ihren Angestellten ein steuerfreies Gehaltsextra wie beispielsweise Verpflegungsgutscheine, Einkaufsgutscheine oder Tankgutscheine zukommen lassen wollen. Hier ermöglicht die Sodexo Benefits Pass Comfort Karte Kombination verschiedener Steuerfreibeträge, vereinfacht gleichzeitig Ausgabeprozesse und erweitert die Anwendungsmöglichkeiten für die Mitarbeiter. Das kann für Unternehmen beispielsweise auch bei Weihnachtsgeschenken an die Mitarbeiter sehr vorteilhaft sein, da hier ein Steuerfreibetrag von 60 Euro genutzt werden kann.

Vortrag von Sodexo beleuchtet Steuerfragen
Steuerberater sind gerade für kleine und mittelständische Unternehmen die wichtigste Anlaufstelle für Gestaltungsfragen rund um Lohn und Gehalt. „Mit unserem Vortrag auf dem deutschen Steuerberatertag konnten wir den Dialog mit den Steuerberatern intensivieren und unsere Verbundenheit mit dem deutschen Steuerberaterverband (DStV) stärken“, fasst George Wyrwoll, Sodexo-Unternehmenssprecher das Engagement auf dem Deutschen Steuerberatertag 2016 zusammen. Weitere Informationen sind unter http://www.sodexo-benefits.de/firmen/benefits-pass erhältlich, zudem profitieren im Deutschen Steuerberaterverband (DStV e.V.) organisierte Kanzleien von besonderen Bezugskonditionen [NM111016GT].

Sodexo ist Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer und beschäftigt in Deutschland rund 12.500 Mitarbeiter.
Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services bietet Sodexo Verwaltungsprogramme und emittiert Gutscheine und Karten zur Mitarbeitermotivation, für betriebliche Sozialleistungen und Incentives: Benefits Pass Karte, Restaurantschecks, Einkaufs- und Tankgutscheine, Gesund Pass Online Fitness Portal, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung, u.a. BildungsKarten und Wertgutscheine. Mit seinen Lösungen erreicht Sodexo in Deutschland täglich mehr als 650.000 Menschen.

Firmenkontakt
Sodexo Benefits and Rewards Services
George Wyrwoll
Lyoner Str. 9
60528 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de

Pressekontakt
Sodexo
George Wyrwoll
Lyoner Str. 9
60528 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de

Finanzen/Wirtschaft Gesellschaft/Politik Pressemitteilungen

Moderne Personalpolitik – Vergütung: 44 Euro Sachbezug für Mitarbeiter (Variable Vergütung als Fringe Benefits)

Arbeit 4.0 – Industrie 4.0 – Fachkräftemangel – variable Vergütung – 44 EURO Sachbezug – Steuerfrei – Sozialversicherungsfrei – Unternehmensmarke – Fringe Benefits – Employer Branding –

Alles spricht von Arbeit 4.0 bzw. Industrie 4.0 und Digitalisierung und moderner Vergütung (z.B. 44 Euro Sachbezug für Mitarbeiter) Alles soll leichter werden und die Arbeitsaufgaben einfacher, da sie durch die Digitalisierung, automatisch umgesetzt werden. Deshalb müsste es für jedes Unternehmen heutzutage sehr einfach sein, die gewünschten Mitarbeiter im Unternehmen zu halten oder sogar neue Mitarbeiter (Fachkräfte) auf dem Arbeitsmarkt für sich zu gewinnen.
Unternehmenssituation heute:

In jedem Unternehmen ist immer viel los. Die Mitarbeiter warten auf die genauen Angaben und Ziele, die Vorgesetzten benötigen bereits schon gestern die Ergebnisse, der Projektabgabetermin rückt immer näher und die Meetings nehmen kein Ende. Gleichzeitig kommen immer neue Aufgaben hinzu und die Aufgabenvielfalt ändert sich ständig!
Es wird nur nach der „TO DO LISTE“ an Hand der Prioritäten gearbeitet.

Aus diesem Grund besteht in vielen Unternehmen hoher Handlungsbedarf, die zukunftsorientierte Unternehmenskultur langfristig zu finden.
Vergütung für Mitarbeiter – Variable Vergütungen gehören heutzutage zur modernen Unternehmenskultur – 44 Euro Sachbezug für Mitarbeiter.

Die einfachste Stellschraube für eine schnelle und direkte Gehalterhöhung ist der steuerfreie und sozialversicherungsfreie Sachbezug von monatlich 44 Euro. Dieser Grundbaustein der Vergütung für Mitarbeiter wird Brutto für Netto in Form des monatlichen Sachbezugs an den Mitarbeiter übergeben.

Aussage der Finanzverwaltung zum 44 Euro Sachbezug für Mitarbeiter:

Der monatliche 44 Euro Sachbezug für Mitarbeiter ist dann steuer- und sozialversicherungsfrei, wenn dieser sich, nach Anrechnung der Zuzahlung des Mitarbeiters, der ergebene geldwerten Vorteil, die 44 Euro monatlich nicht übersteigen (§ 8 Abs. 2 Satz 9 EStG). Gleichzeitig darf der 44 Euro Sachbezug für Mitarbeiter nicht in Geld bestehende Einnahme ausgezahlt werden.
Damit der 44 Euro Sachbezug für Mitarbeiter steuer- und sozialversicherungsfrei als Sachbezug abgerechnet werden kann und nicht als Barlohn gewertet wird, muss dieser immer in Form eines Gutscheines oder Warengutscheines, dem Mitarbeiter übergeben werden.

Im Arbeits-, Sozialversicherungs- und Steuerrecht wird ein Sachbezug als Einnahme aus dem Arbeitsverhältnis bezeichnet, die nicht als Barlohn besteht. Der Sachbezug ist immer ein geldwerter Vorteil, der den Mitarbeiter bereichert und für die vollzogene Arbeitsleistung belohnt.

Hinweis:

Ein Sachbezug liegt i.S. des § 8 Abs. 2 Satz 9 EStG auch dann vor, wenn der Arbeitgeber die Zahlung an den Mitarbeiter mit der Auflage der Verwendung des empfangenen Geldbetrages festlegt (Änderung der Rechtsprechung gegenüber Senatsurteil vom 27.10.2004, VI R 51/03, BFHE 207 S. 314, BStBl 2005 II S. 137).
Selbstverständlich liegt auch ein 44 Euro Sachbezug für Mitarbeiter (§ 8 Abs. 2 Sätze 1 und 9 EStG) vor, wenn Sie als Arbeitgeber, Ihrem Mitarbeiter bevollmächtigen, bei einer bestimmten Tankstelle in Höhe von monatlichen 44 Euro zu tanken.
Aktuelle Bewertung von Sachbezügen (BMF v. 16.05.2013 – IV C 5 – S 2334/07/0011 BStBl 2013 I S. 729; BMF v. 19.05.2015 IV C 5-S 2334/07/0009)
Wichtige Informationen für die Personalabteilung / Lohnbuchhaltung / Geschäftsleitung zum Sachbezug für Mitarbeiter:

• Prüfen, ob der übergebene Sachbezug, als Sachbezug oder Barlohn gewertet wird.
• Gutschein / Warengutschein sollte immer der 44 Euro Beleg vorliegen.
• Tankgutschein nur durch Abgabe des maximalen monatlichen 44 Euro Rechnungsbeleges.
• Arbeitsrechtliche Erweiterung oder schriftliche Vorgabe durch betriebliche Übung.
• Als Arbeitgeber sind Sie verpflichtet die Grundlagen für den ermittelten und Lohnversteuerung zu Grunde gelegten Endpreis als Belege zum Lohnkonto aufzubewahren, zu dokumentieren und dem Arbeitnehmer auf Verlangen formlos mitzuteilen.
• Ein Arbeitgeber sollte dem Arbeitnehmer kein Wahlrecht von Umwandlung des laufenden Barlohn in Sachlohn gewähren, das entspricht nicht dem Sachlohn.
• Nur zukünftige Gehaltsbestandteile werden als Sachlohn anerkannt.
Vorteile des monatlichen 44 Euro Sachbezuges für Mitarbeiter:
• Bruttolohn gleich Nettolohn
• Steuerfreie Vergütung
• Sozialversicherungsfreie Vergütung
• Universeller Mitarbeitergutschein
• Benzingutschein / Tankgutschein
• Eintrittskarten
• Job-Ticket
• Geschenkgutschein (z.B. Amazon, BP, Conrad bis Zalando)
• Warengutschein
Nachteil des monatlichen 44 Euro Sachbezuges für Mitarbeiter über die üblichen Sachbezüge:
• hoher Zeitaufwand für Verwaltung (Lohnbuchhaltung / Personalabteilung).
• Rechnungsbelege müsse immer vom Mitarbeiter vorgelegt werden.
• Lohnbuchhaltung benötigt für die Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit immer eine Zuordnung des gebuchten Sachbezuges.
• Mitarbeiter wird auf vorhanden Warengutschein begrenzt (Demotivation: z.B. Tankgutschein, die Generation Z führt oft kein Fahrzeug).
• Sachbezug verpufft als Unternehmensbenefits, da keine Identifizierung mit der Unternehmensmarke bei der Bezahlung abgeleitet wird.
• Übliche Prepaid Card mit Firmenlog des Anbieters: Ihr Mitarbeiter identifiziert sich mit dem Kartenanbieter oder dem Warenhersteller aber nicht mit Ihrer Unternehmensmarke.
    VIAKP BASIS – 44 Euro Sachbezug für Mitarbeiter über MasterCard im eigenen Firmendesign:
Vorteile von VIAKP BASIS – 44 EURO Sachbezug für Mitarbeiter (Ihre Unternehmens MasterCard):
• Geringer Verwaltungsaufwand, einmalige Eingabe Ihr Lohnprogramm.
• Eine gesamte Rechnung für alle Mitarbeiter (a 44 Euro Sachbezug).
• Eigene MasterCard im gewünschten Firmendesign oder nur mit Ihrem Firmenlogo.
• Mitarbeiter erhält seine persönliche MasterCard in Ihrem Firmendesign.
• Keine Mindestbestellung.
• Keine Jahresgebühr.
• Keine Vertragslaufzeit.
• Reduzierung Ihrer üblichen Lohnnebenkosten bei Gehaltserhöhungen.
• Kein Fremdlogo auf Ihrer Unternehmensfrontseite (außer MasterCard).
• Echte Markenbeziehung zu Ihrem Unternehmen.
• Digitale Guthabenverwaltung für jeden einzelnen Mitarbeiter (Kostenfrei).
• Digitale Neubestellung, Abmeldung, Veränderung der Sachbezugsleistungen für die MasterCard im Unternehmensdesign.
• Präsentation der eigenen Bausteine für die Nutzung der Sachbezugsleistungen über Ihre MasterCard im Firmendesign.
• Mitarbeiterveranstaltungen für die Einführung Ihrer MasterCard im Firmendesign.
• Klärung von Rückfragen aus der Lohnbuchhaltung, Ihrem Steuerberater, Ihrem Wirtschaftsprüfer und Ihren Mitarbeitern.
• Servicehotline für die Sperrung der MasterCard bei Verlust.
• Unternehmensmarke wird durch das Employer Branding bei jeder Bezahlung der Ware abgeleitet.
• Keine Bargeldabhebung über die MasterCard möglich
• Anerkannter 44 Euro Sachbezug für Mitarbeiter (§ 8 Abs. 2 EStG)
• Deutscher Datenschutz

VIAKP e.V. – your added value – Ihr Partner für die variable Vergütung und Unternehmensbenefits (Fringe Benefits).
Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten und informieren Sie sich über die Möglichkeiten des monatlichen 44 Euro Sachbezuges für Mitarbeiter über Ihre MasterCard im Unternehmensdesign.
Employer Branding mal anders!
Unternehmensmarke – die Zukunft für ein produktives Betriebsklima
Oliver Velleman
VIAKP e.V.
Rebholzstr. 4
81377 München
www.viakp.de – your added value

Pressemitteilungen

InPunkto gelesen – Tankgutschein gewonnen

Eveline Auth ist begeistert. „Regelmässig löse ich in der InPunkto, der
Mitgliederzeitung der Rüsselsheimer Volksbank, die Kreuzworträtsel und endlich habe
ich gewonnen“, freut sich E. Auth.

InPunkto gelesen - Tankgutschein gewonnen

Glücklich nahm Eveline Auth den Tankgutschein über 50 EUR von ihrem Kundenberater
Engelbert Fähnrich in Empfang.
„Auch von der aktuellen Ausgabe der InPunkto weiß ich schon das Lösungswort“, erzählt
sie stolz. Sie ist eine begeisterte Leserin der InPunkto ( www.R-Volksbank.de/inpunkto ) und
verfolgt das engagierte Tun der Rüsselsheimer Volksbank in der Region. Auch die
vielfältigen von der Volksbank für Ihre Mitglieder angebotenen Veranstaltungen und
Events findet sie klasse.
Die Rüsselsheimer Volksbank engagiert sich als regionale Bank in der Region für die Region.
Mehr Informationen unter: www.R-Volksbank.de/veranstaltung

Die Rüsselsheimer Volksbank ist Ihre kompetente Bank in Rüsselsheim!

Kontakt
Rüsselsheimer Volksbank
Timo Schmuck
Bahnhofsstrasse 15-17
65428 Rüsselsheim
06142/ 857-218
timo.schmuck@r-volksbank.de
http://www.r-volksbank.de/veranstaltung

Pressemitteilungen

Sodexo: Unterschied von Incentive und Belohnung kaum bekannt

Incentive- und Belohnungsprogramme mit Sachleistungen steigern Performance und Unternehmensertrag – richtige Umsetzung elementar wichtig für den Erfolg

Sodexo: Unterschied von Incentive und Belohnung kaum bekannt

Mit Gutscheinlösungen von Sodexo lassen sich Prämienprogramme einfach umsetzen.

Frankfurt, 14. November 2013 [SX141113GT]. Unternehmen die Incentive- oder Belohnungsprogramme einsetzen, sind wirtschaftlich erfolgreicher und deutlich ertragsstärker. Doch selbst vielen Praktikern ist der Unterschied zwischen Incentive und Belohnung kaum bekannt. Ein Whitepaper der Unternehmensberatung Towers Watson beleuchtet diese Unterschiede näher, darauf weist das Gutscheinunternehmen Sodexo hin.

Verwirrende Begriffsvielfalt: Bonus, Prämie, Incentive, Belohnung
Auch wenn die Begriffe „Incentive“ und „Belohnung“ häufig synonym verwendet werden, so zeigen sich in der Unternehmenspraxis zwei unterschiedliche Konzepte: Ein Incentiveprogramm setzen Firmen ein, die ihre Mitarbeiter anspornen wollen, klar definierte Zielvorgaben zu erreichen. Dagegen wird ein Belohnungsprogramm hauptsächlich eingesetzt, um situativ ein gewünschtes Arbeitsverhalten oder besondere herausragende Einzelergebnisse zu prämieren.
Belohnungsprogramme bieten daher eine sehr zeitnahe Belohnung, während die Vergütung in einem Incentiveprogramm oft deutlich später folgt, als zugrundeliegende Leistung und Ergebnis.
Diese konzeptionellen Unterschiede spiegeln sich auch in der Budgetplanung wider: Während Belohnungsprogramme meist bereits im Budget vorgesehen sind, erfordert ein wirkungsvolles Incentiveprogramm deutlich höhere finanzielle Anreize und Aufwendungen, um wirkungsvoll zu sein.

Belohnung und Incentivierung mit Sachleistungen steigern Performance und Unternehmensertrag
„Immer mehr Unternehmen setzen ihre Incentive- und Belohnungsprogramme mit Sachleistungen um“, bestätigt George Wyrwoll, Corporate Relations Manager bei Sodexo: „Das hat gute Gründe: Geschenkgutscheine und Karten bieten den Firmen eine höhere Flexibilität, zudem kann auf die Bedürfnisse der Programmteilnehmer individueller eingegangen werden. Außerdem belegen betriebswirtschaftliche Studien, dass sich Incentives und Belohnungen mit Sachleistungen rechnen.“

Eine Übersicht zu den Gutscheinangeboten von Sodexo sowie weitergehende Informationen zu steuerfreien Gehaltsextras finden sich unter www.sodexo-motivation.de. Das Towers Watson Whitepaper „Incentivierung und Belohnung mit Sachleistungen“ kann über die Pressestelle von Sodexo bezogen werden (SX141113GT).

Sodexo ist seit mehr als 50 Jahren in Deutschland vertreten und beschäftigt heute rund 17.100 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services ist Sodexo führender Dienstleistungspartner rund um die Themen Mitarbeitermotivation, betriebliche Sozialleistungen und Incentives – Restaurant Pass, Shopping Pass, Dining Pass, Tank Pass, Sodexo Performance Suite, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung – u.a. Bildungskarte und Wertgutschein Pass. Mit diesen Lösungen erreicht Sodexo täglich mehr als 600.000 Menschen.

Kontakt
Sodexo Benefits and Rewards Services
George Wyrwoll
Rüsselsheimer Straße 22
60326 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-motivation.de

Pressekontakt:
Sodexo
George Wyrwoll
Rüsselsheimer Straße 22
60326 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo.de

Pressemitteilungen

Unterschied zwischen Incentive und Belohnung kaum bekannt

Incentive- und Belohnungsprogramme mit Sachleistungen steigern Performance und Unternehmensertrag – richtige Umsetzung elementar wichtig für den Erfolg

Unterschied zwischen Incentive und Belohnung kaum bekannt

(NL/5398420168) Für Incentives und Belohnungen nutzen Unternehmen immer häufiger Sachleistungen. Mit Gutscheinen und Karten sind die Unternehmen flexibler und treffen besser die Wünsche derer, die belohnt werden. Zudem belegen betriebswirtschaftliche Studien, dass sich Incentives und Belohnungen mit Sachleistungen rechnen. Mit seinen Gutscheinlösungen vereinfacht Sodexo die Umsetzung von Prämienprogrammen.

Frankfurt, 14. November 2013 [SX141113NM]. Unternehmen die Incentive- oder Belohnungsprogramme einsetzen, sind wirtschaftlich erfolgreicher und deutlich ertragsstärker. Doch selbst vielen Praktikern ist der Unterschied zwischen Incentive und Belohnung kaum bekannt. Ein Whitepaper der Unternehmensberatung Towers Watson beleuchtet diese Unterschiede näher, darauf weist das Gutscheinunternehmen Sodexo hin.

Verwirrende Begriffsvielfalt: Bonus, Prämie, Incentive, Belohnung
Auch wenn die Begriffe Incentive und Belohnung häufig synonym verwendet werden, so zeigen sich in der Unternehmenspraxis zwei unterschiedliche Konzepte: Ein Incentiveprogramm setzen Firmen ein, die ihre Mitarbeiter anspornen wollen, klar definierte Zielvorgaben zu erreichen. Dagegen wird ein Belohnungsprogramm hauptsächlich eingesetzt, um situativ ein gewünschtes Arbeitsverhalten oder besondere herausragende Einzelergebnisse zu prämieren.
Belohnungsprogramme bieten daher eine sehr zeitnahe Belohnung, während die Vergütung in einem Incentiveprogramm oft deutlich später folgt, als zugrundeliegende Leistung und Ergebnis.
Diese konzeptionellen Unterschiede spiegeln sich auch in der Budgetplanung wider: Während Belohnungsprogramme meist bereits im Budget vorgesehen sind, erfordert ein wirkungsvolles Incentiveprogramm deutlich höhere finanzielle Anreize und Aufwendungen, um wirkungsvoll zu sein.

Belohnung und Incentivierung mit Sachleistungen steigern Performance und Unternehmensertrag
Immer mehr Unternehmen setzen ihre Incentive- und Belohnungsprogramme mit Sachleistungen um, bestätigt Sodexo-Firmensprecher George Wyrwoll: Das hat gute Gründe: Geschenkgutscheine und Karten bieten den Firmen eine höhere Flexibilität, zudem kann auf die Bedürfnisse der Programmteilnehmer individueller eingegangen werden. Außerdem belegen betriebswirtschaftliche Studien, dass sich Incentives und Belohnungen mit Sachleistungen rechnen.

Eine Übersicht zu den Gutscheinangeboten von Sodexo sowie weitergehende Informationen zu steuerfreien Gehaltsextras finden sich unter www.sodexo-motivation.de. Das Towers Watson Whitepaper Incentivierung und Belohnung mit Sachleistungen kann über die Pressestelle von Sodexo bezogen werden (SX141113NM).

Sodexo in Deutschland
Sodexo ist seit mehr als 50 Jahren in Deutschland vertreten und beschäftigt heute rund 17.100 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services ist Sodexo führender Dienstleistungspartner rund um die Themen Mitarbeitermotivation, betriebliche Sozialleistungen und Incentives – Restaurant Pass, Shopping Pass, Dining Pass, Tank Pass, Sodexo Performance Suite, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung – u.a. Bildungskarte und Wertgutschein Pass. Mit diesen Lösungen erreicht Sodexo täglich mehr als 600.000 Menschen.

Kennzahlen (Stand 31. August 2012)
701 Mio. Euro Umsatz (Servicelösungen vor Ort)
17.100 Mitarbeiter
600.000 Endkunden jeden Tag
10.000 Kunden (Benefits and Rewards Services)
795 Betriebe (Servicelösungen vor Ort)
30.000 Einlösestellen (Benefits and Rewards Services)

Kontakt:
Sodexo
George Wyrwoll
Rüsselsheimer Straße 22
60326 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-motivation.de