Tag Archives: Testosteron

Bücher/Zeitschriften Essen/Trinken Gesundheit/Medizin Medien/Entertainment Pressemitteilungen Rat und Hilfe

Krebs liebt Zucker – Wie Zucker Krebs verursacht („Das ultimative Anti-KREBS-Buch“ von Dantse Dantse) – indayi edition

Raffinierte und künstliche Zucker und Krebs – Wie Zucker Krebs verursacht

Zucker kann wie ein Gift wirken. Das Gift schmeckt aber so gut und wir machen uns glücklich mit unserer Schokolade, unseren Süßigkeiten, Kuchen, Fertiggerichten, Medikamenten, Getränken, mit unserem Joghurt, Eis, Naschzeug, usw. Täglich landet dieses Gift in Erwachsenen und Kindern, sogar in Babys, obwohl es doch einer der größten Killer überhaupt ist, wie Studien aus den USA zeigen. Bis zu 35 Millionen Menschen sterben jährlich indirekt am Konsum von Zucker. Da Weizenprodukte durch das Hinzufügen von Zucker erst richtig lecker werden, führt der Zucker dazu, dass exzessiv Weizen konsumiert wird. Zucker greift die Milchzähne bei Kindern an. Zucker ist eine der Hauptursachen von Übergewicht.

Eine zuckerreiche Ernährung erhöht die Synthese von Insulin (Hormon-Speicher) und verringert die Produktion von Glucagon (das Hormon, das zum Abbau nötig ist), dem Gegenspieler des Insulins. Ein hoher Insulinspiegel führt zu Gewichtszunahme. Diese Gewichtszunahme senkt den Testosteronspiegel (Vertrauenshormon und Muskel-Synthese). Ein niedriger Testosteronspiegel fördert ebenfalls die Gewichtszunahme!

Viele Süßigkeiten können die Gefäße verkleben und dafür verantwortlich sein, dass diese schneller altern.

Ein zu hoher Konsum von zuckerhaltigem Essen (Zucker, Süßigkeiten, Kuchen, Getränken usw.) greift auch die Haut an. In einer Studie, die im British Journal of Dermatology veröffentlicht wurde, erklären die Forscher, dass Zucker Proteine im Körper verbreitet, die das Kollagen und die Elastizität der Haut schädigen und die Alterung beschleunigen.

Krebs liebt Zucker und besonders industriellen Zucker (raffinierten Zucker). Industrieller Zucker ist in fast allen Fertiggerichten, Softdrinks, Backwaren und Baby- und Kleinkindnahrung versteckt, oft unter anderen Namen wie Saccharose, Sirup, Fruchtzucker, Fructose, Glucose, Laktose, Maltose, oder auch nur einer E-Nummer oder chemischen Formel. Viele Produkte werden mit dem Slogan „ohne Zuckerzusatz“ beworben, enthalten aber als Inhaltsstoff Fructose. Das ist eine klare Lüge, da Fructose ein Zucker ist, der aus Früchten gewonnen wird. Der US-Forscher Robert Lustig, der mit seinem Team eine Studie über die „giftige Wahrheit“ von Zucker durchgeführt hat (veröffentlicht in Nature Bd. 482 2012), sagte: „Es gibt immer mehr wissenschaftliche Beweise dafür, dass Fructose etliche chronische Krankheiten auslösen kann und giftig für die Leber ist. […] Ein bisschen Zucker ist zwar kein Problem, aber viel Zucker tötet – wenn auch nur langsam.“

 

Zucker macht dick und fett und Krebs liebt es da, wo Fett ist

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Tumorzellen zur Vermehrung viel Zucker brauchen. Viele Forscher, wie Professor Lewis Cantley, von der Harvard Medical School vermuten, dass in einigen Fällen ein hoher Zuckerkonsum Krebs überhaupt erst entstehen lässt. Zucker ist ein wichtiger Treibstoff für Krebs, denn der Zucker führt dazu, dass in den Krebszellen ein Gärungsprozess in Gang gesetzt wird, der das umgebende gesunde Gewebe zerstört und der das körpereigene Immunsystem lahmlegt, sagt der Krebsforscher Dr. Coy. Und mit raffiniertem Zucker (industriell hergestelltem Zucker) treibt man den Insulinwert noch schneller nach oben und lässt die Krebszellen auch viel schneller wachsen als mit normalem Zucker.

Dank Fructose können sich Krebszellen blitzschnell reproduzieren und im menschlichen Körper ausbreiten, wie Wissenschaftler der Universität von Kalifornien, Los Angeles in einer Studie bewiesen haben. Billiger Sirup in Getränken und Fertigprodukten besteht bis zu 90 Prozent aus Fructose (Maissirup wird bevorzugt, da die Industrie damit viel Geld spart).

 

Süßstoffe können krebserregend sein

Aspartam stand bis Mitte der 70er Jahre als Kampfstoff zur biochemischen Kriegsführung auf der Liste der CIA.

Viele Süßstoffe, wie Aspartam E 951, Cyclamat E 952 (seit 1969 in den USA verboten), Saccharin E 954, Neotam E 961 und Maissirup (HFCS) sind krebserregend. Sie sind bei der Industrie sehr beliebt, denn sie sind wesentlich billiger als Rohrzucker und in tausenden Produkten enthalten – vom Softdrink über Kaugummis und Gebäck bis hin zu Medikamenten.

Da Aspartam zu Recht in Verruf kam (krebserregend), entwickelte die Industrie Neotam. Aber Neotam ist lediglich ein viel besseres, bzw. ein viel schlimmeres Aspartam. In der Europäischen Union wurde Neotam am 12.01.2010 als Süßstoff und Geschmacksverstärker mit der E-Nummer 961 für Nahrungsmittel zugelassen. Da es billiger ist als Aspartam, wird es von der Industrie vermehrt genutzt. Es wird aus Aspartam und 3,3-Dimethylbutyraldehyd synthetisiert und ist 7.000-13.000 Mal süßer als Zucker und 30-60 Mal süßer als Aspartam (E951). Manche Studien zeigen, dass Neotam wesentlich toxischer ist als Aspartam.

 

*** Zucker und einfache Kohlenhydrate sind sehr krebserregend***

Wenn man viel Zucker zu sich nimmt, sollte man wenig Kohlenhydrate (Ein- und Zweifachzucker) zu sich nehmen: „Weil der Vergärungsstoffwechsel in Krebszellen auf die Zufuhr von großen Mengen Glukose angewiesen ist, entzieht man mit einer kohlenhydratarmen Ernährung den vergärenden Krebszellen die Grundlage für ihr aggressives, zerstörerisches Verhalten.“ Und stoppt so das bösartige „TKTL1“Krebs-Gen, so Dr. Coy. Gerade die westliche Ernährung besteht aber häufig aus solchen Mischungen von Zucker und Kohlenhydraten: Nudeln, Brot, Kuchen usw.

Fast alle Weißmehlprodukte enthalten Zucker und so fördern wir die Krebsentstehung, seine Verbreitung und wegen der Gärung die Ausbreitung der Metastasen in ganzem Körper.

 

 

Noch mehr Informationen zu dem Thema gibt es in Dantse Dantses Ratgeber „Das ultimative Anti-KREBS-Buch!

 

 

Über den Autor:

Dantse Dantse ist gebürtiger Kameruner und Vater von fünf Kindern. Er hat in Deutschland studiert und lebt seit über 25 Jahren in Darmstadt. Stress, Burnout, Spiritualität, Gesundheit, beruflicher Erfolg, Kindererziehung, Partnerschaft, Sexualität, Liebe und Glück – das sind nur einige der Gebiete, auf denen sich Erfolgscoach und Autor Dantse Dantse in den letzten Jahren erfolgreich profilieren konnte.
Coaching, das wie Magie wirkt – das ist das Motto von Dantse Dantse! Seit vielen Jahren verhilft er mit seinen unkonventionellen und neuartigen Methoden Menschen zu Glück, Gesundheit und Zufriedenheit. Sein großer, afrikanisch inspirierter Wissensschatz ist der Schlüssel seines Erfolgs.

 

Über indayi edition:

indayi edition ist ein aufstrebender, kleiner, bunter, außergewöhnlicher Start-up-Verlag in Darmstadt, der erste deutschsprachige Verlag, der von einem afrikanischen Migranten in Deutschland gegründet wurde. Hier wird alles veröffentlicht, was Menschen betrifft, berührt und bewegt, unabhängig von kulturellem Hintergrund und Herkunft. Indayi edition veröffentlicht Bücher über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, unter denen aber Millionen von Menschen leiden. Bücher, die bei indayi erscheinen, haben das Ziel, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern – seien es Ratgeber, Sachbücher, Romane oder Kinderbücher. Das Angebot ist vielfältig: von Liebesromanen, Ratgebern zu den Themen Erotik, Liebe, Erziehung, Gesundheit, Krebs und Ernährung, spannenden Thrillern und Krimis, psychologischen Selbsthilfebüchern, Büchern über Politik, Kultur, Gesellschaft und Geschichte, Kochbüchern bis hin zu Kinder- und Jugendbüchern.

 

Pressekontakt:

indayi edition
Roßdörfer Str. 26
64287 Darmstadt
www.indayi.de
info(at)indayi.de

 

Bibliographische Angaben:

Erschien am 22.02.2016 bei indayi edition.
ISBN-10: 3946551238
ISBN-13: 978-3946551232
Taschenbuch, 402 Seiten, 24,99€.
Auch erhältlich als E-Book

Das Buch kann man über jede Buchhandlung beziehen, sowie auf der Verlagshomepage www.indayi.de oder bei amazon.de und anderen online-Buchshops.

 

————————————————-
Find us on social media!

http://indayi.de/
https://www.facebook.com/indayiedition/
https://twitter.com/indayi_edition

Sign up for our Newsletter:
http://indayi.de/newsletter

————————————————-
Folge uns hier:

http://indayi.de/
https://www.facebook.com/indayiedition/
https://twitter.com/indayi_edition

Melde dich für unseren Newsletter an:
http://indayi.de/newsletter

Bücher/Zeitschriften Essen/Trinken Gesundheit/Medizin Medien/Entertainment Pressemitteilungen Rat und Hilfe Sport/Fitness

Hörprobe: Selbstdiagnose einfach gemacht! – KÖRPER ALARM von Dantse Dantse

Diese Hörprobe liefert einen Überblick über die vielfältigen Themen in Dantse Dantses Buchreihe KÖRPER ALARM zur Selbstdiagnose.
Die Handbücher, um Krankheiten schnell und schon im Frühstadium zu erkennen! So kannst du deine Gesundheit und die deiner Familie schützen!

 

Fühlst du dich oft unwohl und weißt nicht, ob du krank bist? Du willst nicht sofort zum Arzt rennen, aber das Internet prophezeit dir das Schlimmste? Dann informiere dich und mach‘ eine Selbstdiagnose.

Die Bücher helfen dir dabei, dir einen Überblick über Symptome und Ursachen verschiedenster Krankheiten zu verschaffen. Möglicher Weise kannst du diese selbst behandeln. Möglicher Weise musst du zum Arzt gehen. Aber auf jeden Fall bekommst du ein besseres Gespür dafür, was deinem Körper gut tut und was ihm schadet. So kannst du dich und deine Familie optimal schützen.

Lerne deinen Körper besser kennen!

Wie kannst du erkennen, dass ein Herzinfarkt oder Schlaganfall droht? Welche Zeichen deuten auf eine Alzheimer Erkrankung hin? Wie merkst du, dass du an Krebs erkrankt sein könntest? Wie machen sich Hormonstörungen bemerkbar?

Welche Zeichen deuten auf eine Borderline Erkrankung hin? Was deutet auf einen Burnout hin – bei dir oder bei deinem Kind? Wie erkennst du Narzissten und Psychotiker? Welche Signale sendet ein selbstmordgefährdetes Kind? Leidest du unter einer Depression?

Deine Gesundheit und dein Körper werden es dir danken!

 

 

Hier geht es zur Hörprobe: https://www.youtube.com/watch?v=xiqkJLBj5qg

 

Hier hast du eine Übersicht der Themen aus Band 1 und Band 2. Das gesamte Wissen erhälst du im Sammelband.

Teil 1:
Wie erkennst du Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergien?
Laktose-Intoleranz
Fructose-Intoleranz
Gluten-Intoleranz
Histamin-Intoleranz
Intoleranz gegenüber dem Zuckeraustauschstoff Sorbit
Milcheiweißallergie
Hühnereiweißallergie
Fischallergie
Weizenallergie
Nussallergie
Pseudoallergie
Kreuzallergien

Wie zeigen deine Haare, deine Haut, deine Zunge, dein Gesicht, deine Falten, deine Augen, dass
– deine Schilddrüse krank ist?
– du an Hashimoto erkrankt bist?
– du Diabetes, Krebs, AIDS hast?
– dein Fettstoffwechsel gestört ist?
– du Hormonstörungen hast?

– deine Leber krank ist?
– du an Vitamin- oder Nährstoffmangel leidest?
– du an Blutdruckstörungen leidest?
– du psychische Störungen hast?
– u.v.m.

Welche Anzeichen deuten auf Vitaminmangel hin:
– Vitamin A
– Vitamin B-Gruppe
– Vitamin C
– Vitamin D
– Vitamin E
– Vitamin K

Welche Anzeichen zeigen dir, dass du an einem Mineralstoffmangel leidest?
– Kalzium
– Magnesium
– Kalium
– Eisen
– Natrium
– Jod
– Zink
– Selen
– Phosphor

Wie erkennst du einen Mangel an essenziellen Fettsäuren?
Wie erkennst du einen Mangel an Proteinen?
Wie erkennst du Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergien?
– Laktose-Intoleranz
– Fructose-Intoleranz
– Gluten-Intoleranz
– Histamin-Intoleranz
– Intoleranz gegenüber dem Zuckeraustauschstoff Sorbit
– Milcheiweißallergie
– Hühnereiweißallergie
– Fischallergie
– Weizenallergie
– Nussallergie
– Pseudoallergie
– Kreuzallergien

Teil 2:
Alarmsignale der 19 häufigsten Krankheiten:
1. Bluthochdruck
2. Diabetes
3. Schlaganfall
4. Herzinfarkt
5. Alzheimer
6. Demenz
7. Lebererkrankungen
8. Nierenerkrankungen
9. Fettstoffwechselstörungen
10. Schilddrüsenstörungen
11. Krebs
12. Darmflora-Erkrankungen
13. Erkältungen
14. AIDS
15. Geschlechtskrankheiten
16. Unausgeglichener Hormonhaushalt
17. Testosteronstörungen
18. Östrogenstörungen
19. Bandscheibenvorfall
20. Hashimoto

Wie erkennst du die häufigsten psychischen Krankheiten?
– Depression
– Borderline
– Schizophrenie
– Burnout
– Burnout bei einem Kind
– Phobien
– Psychosen
– Phobien
– Narzissmus
– Minderwertigkeitskomplexe
– Suizidgefahr
– Selbstmordsignale deines Kindes
– Zwangsstörungen
– Bulimie und Essstörungen
– Magersucht
– Angststörungen und Panikattacken
– Kleptomanie
– Körperliche und seelische Krankheiten, die stark auf toxische Eltern hinweisen

 

 

Über den Autor:

Dantse Dantse ist gebürtiger Kameruner und Vater von fünf Kindern. Er hat in Deutschland studiert und lebt seit über 25 Jahren in Darmstadt. Stress, Burnout, Spiritualität, Gesundheit, beruflicher Erfolg, Kindererziehung, Partnerschaft, Sexualität, Liebe und Glück – das sind nur einige der Gebiete, auf denen sich Erfolgscoach und Autor Dantse Dantse in den letzten Jahren erfolgreich profilieren konnte.
Coaching, das wie Magie wirkt – das ist das Motto von Dantse Dantse! Seit vielen Jahren verhilft er mit seinen unkonventionellen und neuartigen Methoden Menschen zu Glück, Gesundheit und Zufriedenheit. Sein großer, afrikanisch inspirierter Wissensschatz ist der Schlüssel seines Erfolgs.

 

 

Über indayi edition:

indayi edition ist ein aufstrebender, kleiner, bunter, außergewöhnlicher Start-up-Verlag in Darmstadt, der erste deutschsprachige Verlag, der von einem afrikanischen Migranten in Deutschland gegründet wurde. Hier wird alles veröffentlicht, was Menschen betrifft, berührt und bewegt, unabhängig von kulturellem Hintergrund und Herkunft. Indayi edition veröffentlicht Bücher über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, unter denen aber Millionen von Menschen leiden. Bücher, die bei indayi erscheinen, haben das Ziel, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern – seien es Ratgeber, Sachbücher, Romane oder Kinderbücher. Das Angebot ist vielfältig: von Liebesromanen, Ratgebern zu den Themen Erotik, Liebe, Erziehung, Gesundheit, Krebs und Ernährung, spannenden Thrillern und Krimis, psychologischen Selbsthilfebüchern, Büchern über Politik, Kultur, Gesellschaft und Geschichte, Kochbüchern bis hin zu Kinder- und Jugendbüchern.

 

Pressekontakt:

indayi edition
Roßdörfer Str. 26
64287 Darmstadt
www.indayi.de
info(at)indayi.de

 

 

Bibliographische Angaben:

Band 1:
Erschien am 23.01.2019 bei indayi edition.
ISBN-10: 394700334X
ISBN-13: 978-3947003341
Taschenbuch, 192 Seiten, 18,99€.

Band 2:
Erschien am 29.01.2019 bei indayi edition.
ISBN-10: 3947003358
ISBN-13: 978-3947003358
Taschenbuch, 212 Seiten, 18,99€.

Sammelband:
Erschien am 31.01.2019 bei indayi edition.
ISBN-10: 1795486074
ISBN-13: 978-1795486071
Taschenbuch, 352 Seiten, 45,99€.

 

Die Bücher kann man über jede Buchhandlung beziehen, sowie auf der Verlagshomepage www.indayi.de oder bei amazon.de und anderen online-Buchshops.

 

————————————————-
Find us on social media!

http://indayi.de/
https://www.facebook.com/indayiedition/
https://twitter.com/indayi_edition

Sign up for our Newsletter:
http://indayi.de/newsletter

————————————————-
Folge uns hier:

http://indayi.de/
https://www.facebook.com/indayiedition/
https://twitter.com/indayi_edition

Melde dich für unseren Newsletter an:
http://indayi.de/newsletter

Pressemitteilungen

Besser mit Glatze

Allgemeinmediziner Dr. Berthold Musselmann rät, Haarwuchsmittel mit Finasterid abzusetzen

Besser mit Glatze

Haarwuchsmittel mit Finasterid lieber absetzen – und pflanzliche Wirkstoffe verwenden. (Bildquelle: © Renee Jansoa – Fotolia.com)

Heidelberg, 26. Juli 2018: Donald Trumps beeindruckender Haarschopf soll wegen eines verbreiteten Haarwuchsmittels sprießen – doch Ärzte, Behörden und selbst die Hersteller warnen vor dem Wirkstoff: Finasterid hat Nebenwirkungen, die bei manchen Männern zu langanhaltender Impotenz, zu Depressionen und Suizidgedanken führen können. Der Ärztliche Leiter von phytodoc.de, Dr. Berthold Musselmann, rät daher, lieber mit der Glatze zu leben – und dem Haarausfall höchstens mit natürlichen Pflanzenwirkstoffen zu begegnen.

Finasterid ist eigentlich ein Arzneimittel, das zur Behandlung gutartiger Prostatavergrößerungen entwickelt wurde. Bei Männern mit erblich bedingtem Haarverlust gingen aber nicht nur die Prostatabeschwerden zurück – auch die Haare begannen wieder zu sprießen. In Deutschland ist das Medikament nun seit zwanzig Jahren zugelassen und als „Propecia“, „Finapil“ oder „Finasterid-ratiopharm“ erhältlich. Und die Nachfrage ist groß: Zehntausende Männer greifen zur vermeintlich harmlosen Tablette in der Hoffnung auf nicht mehr ganz so dünnes Haar.

Was verbirgt sich hinter „androgenetischer Alopezie“?
Die Medizin unterscheidet grob drei verschiedene Arten von Haarausfall: den diffusen, also zerstreuten Haarausfall, den kreisrunden Haarausfall sowie den hormonbedingten. Um welche Art von „Alopezie“ es sich handelt, können Ärzte und Heilpraktiker mit einem sogenannten Trichogramm feststellen, einer Untersuchung der Haarwurzel. Damit können sie erkennen, was genau dem Patienten die Haare raubt. Dr. Berthold Musselmann rät Betroffenen daher, zuerst die möglichen Ursachen für den Haarausfall abklären zu lassen. Eine Schilddrüsenüberfunktion oder Eisenmangel, aber auch Hormonstörungen können zu Haarausfall führen. Besonders bei Vegetariern und Veganern können ein Mangel an Biotin oder Aminosäuren die Haare lichten. Ist die Glatze aber eindeutig hormonell bedingt, sprechen Mediziner von „androgenetischer Alopezie“. Frei übersetzt also von Haarausfall durch männliche Hormone – und dieser Haarausfall ist genetisch vorbestimmt, wird „geerbt“. Die Haarwurzeln dieser Männer sind besonders empfindlich gegenüber männlichen Sexualhormonen, den sogenannten Androgenen. Bei diesen Männern schrumpfen und verkümmern sie, und ein Haar nach dem anderen fällt aus – je älter der Mann, desto kahler wird er. „Androgenetischen Haarausfall kann man im Wesentlichen nur akzeptieren oder eine teure Haartransplantation vornehmen.“, so Dr. Berthold Musselmann.

Hat Testosteron Schuld am Haarausfall?
Aber immerhin ist ein kahler männlicher Schädel doch ein untrügliches Zeichen von Männlichkeit, von hohem Testosteronspiegel, oder? Nein, das ist ein Mythos. Denn es ist nicht das Geschlechtshormon selbst, das bei manchen Männern die Haare dünner macht. Es ist sein umgewandeltes Endprodukt, das Dihydrotestosteron (DHT), und es ist Veranlagung. Bei Männern mit empfindlichen Haarwurzeln fallen die Haare auch bei einem normalen Hormonspiegel frühzeitig aus. Bei diesen Männern verkleinert das DHT die Haarwurzeln. Wenn man nun dieses DHT unterdrücken oder blockieren könnte, würden sie nicht mehr schrumpfen und das Haupthaar wäre gerettet – und tatsächlich gibt es ein Mittel dafür: Finasterid. Finasterid blockiert das Enzym, das DHT bildet: die 5-Alpha-Reduktase. Dadurch hemmt Finasterid einen der Auslöser von Haarausfall und reaktiviert die Haarfollikel.

Nebenwirkungen von Finasterid

Das Internetportal bietet gesundheitsbewussten Verbrauchern wissenschaftlich gesicherte und umfassende Informationen rund um die Thematik Gesundheit, Prävention, Naturheilkunde und Heilpflanzen. Die Themenbereiche richten sich an Patienten, Mediziner und Heilpraktiker. Die PhytoDoc-Informationen sollen den Verbraucher bei seinen Entscheidungen unterstützen, alternative Therapien und Präparate zu wählen, Krankheitssymptome ganzheitlich behandeln zu lassen und bewusst auf Gesundheitsvorsorge zu setzen. Infos: http://www.phytodoc.de

Firmenkontakt
PhytoDoc Limited
Corinna Heyer
Siemensstraße 38
69123 Heidelberg
06221-7276153
info@phytodoc.de
http://www.phytodoc.de

Pressekontakt
PhytoDoc Limited.
Harald Ille
Hans-Thoma-Straße 33
69121 Heidelberg
+491702415877
presse@phytodoc.de
http://www.phytodoc.de/presse

Pressemitteilungen

Neue Forschungsergebnisse zur Asthma-Therapie

Testosteron erweist sich als Schutzmechanismus

sup.- Das Asthma-Risiko ist für Frauen im Erwachsenenalter etwa doppelt so hoch wie für gleichaltrige Männer. Im Laborversuch mit Mäusen konnte ein amerikanisches Forscherteam jetzt den Einfluss der Geschlechtshormone auf diesen Unterschied bestätigen. Für Überraschung sorgte ein weiteres Studienergebnis: Nicht weibliche Hormone wie Östrogen forcieren das Asthma-Risiko, sondern das männliche Sexualhormon Testosteron erwies sich als eine Art Schutzmechanismus, der die Produktion von Entzündungsbotenstoffen drosselt. Da Testosteron zur Gruppe von Kortikosteroiden (Steroidhormone) gehört, könnte diese Beobachtung möglicherweise wertvolle Erkenntnisse für zukünftigen Asthma-Therapien liefern. Schon heute spielen anti-entzündliche Wirkstoffe wie z. B. Glucokortikoide mit fortschreitendem Krankheitsverlauf eine wichtige Rolle bei der Linderung der Symptome. Kombinationspräparate zur Hochdosistherapie wie z. B. die Inhalatoren Foster 200/6 bzw. Foster Nexthaler 200/6 enthalten diese Wirkstoffe in einer extrafeinen Formulierung, so dass auch die kleinen Atemwege erreicht werden.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Familie/Kinder Gesellschaft/Politik

Verbiete deinem Mann diese 6 Lebensmittel, wenn du willst, dass er länger als 2 Minuten kann!

Diese 6 Lebensmittel lassen den Östrogenspiegel drastisch steigen und den Testosteronspiegel gravierend sinken!
Ohne Testosteron – kein Sex

 

Käse

Milch & Milchprodukte können der Auslöser eines Überschusses von Östrogen im Körper sein und somit eine Reduzierung des Testosteronspiegels bewirken!

Bratwurst

Bratwürste sind eine große Quelle von östrogenhaltigen Substanzen. Sie enthalten sowohl Reste von Chemikalien aus der Tierzucht als auch Chemikalien von der Weiterbehandlung! Zum Beispiel Zusatzstoffe wie Konservierungsstoffe , die östrogenartig wirken.

Pizza

Durch Pizza steigt der Östrogenspiegel wegen Käse & Wurst! Neben diesen Produkten ist Weißmehl nach der afrikanischen Medizinlehre schädlicher für die Zähne als Zucker. Außerdem werden die Erektionen immer schwächer!
Weizen ist heute Ursache von vielen chronischen Krankheiten und von Gewichtszunahme. Der heutige Weizen ist eine Kreuzung verschiedener Arten und enthält fast 55% Gluten (Klebereiweiß), damit die industriellen Backprozesse perfektioniert werden konnten
Leider sind diese neuen Sorten mit
verändertem Glutengehalt und veränderter Glutenstruktur für den Menschen unverträglich. Deswegen macht Weizen
uns krank, dick und impotent.

Döner

Hormone in Fleisch und verarbeiteten Fleischwaren wie Wurst, Salami und Bratwurst sind echte Männerpotenzfeinde! Sie lassen den Östrogenspiegel steigen & senken gleichzeitig die Testosteronwerte, was zu Potenz- und Erektionsproblemen führen kann. Das Weißmehl im Fladenbrot macht fett und lässt den Östrogenspiegel steigen. Die Soße enthält Zusatzstoffe, Zucker, Geschmacksverstärker und vieles mehr.

Cola & Red Bull

Kohlensäurehaltige Süßgetränke oder Energy Drinks können unseren Hormonhaushalt durcheinander bringen und dazu führen, dass es mehr weibliche als männliche Hormone im Körper gibt. Besonders der Zuckergehalt der gesüßten Getränke stellt für den Körper eine richtige Belastung dar!
Zum Beispiel unser Lieblingsfeind: Coca Cola
Cola beinhaltet 36 Würfelzucker pro Liter und enthält ca. 42 Kalorien (kcal) pro 100 Milliliter.

Kaffee

Ein übersäuerter männlicher Körper führt zwangsweise zu Erektionsschwäche, schlappem Penis, Frühejakulation, Impotenz & Lustlosigkeit! Neben Wurst, Käse, Mehl & Zucker führt auch Kaffee zur Übersäuerung des Körpers. Säuerliche Lebensmittel machen dick und erzeugen Entzündungen im Körper – Faktoren, die negative Einflüsse auf die Potenz haben.
In 90 Prozent der Fälle stecken keine psychischen Ursachen hinter Erektions- und Potenzschwäche, sondern eine falsche und schlechte Ernährung.

Pressemitteilungen

Testosteron als Schutzhormon gegen Asthma

Frauen erkranken doppelt so häufig wie Männer

Testosteron als Schutzhormon gegen Asthma

Foto: Fotolia / pathdoc (No. 5995)

sup.- Das Asthma-Risiko ist zwischen den Geschlechtern ungleich verteilt: Frauen im Erwachsenenalter erkranken etwa doppelt so häufig an der chronisch-entzündlichen Atemwegserkrankung wie Männer. Die Ursache für diesen erheblichen Unterschied konnte bislang medizinisch nicht erklärt werden. Da aber die Asthmarate unter Frauen nach den Wechseljahren wieder absinkt, wurde von einem möglichen Einfluss der Geschlechtshormone ausgegangen. Dass diese Vermutung in die richtige Richtung weist, hat jetzt ein amerikanisches Forscherteam um Prof. Dawn C. Newcomb von der Vanderbilt University in Nashville nachgewiesen. Die Wissenschaftler untersuchten im Labor den Einfluss von Sexualhormonen auf die so genannten ILC2-Zellen in den Lungen von Mäusen. „Studien zeigen, dass ILC2-Zellen eine wichtige Rolle für die Auslösung allergischer Reaktionen spielen, darunter auch für die allergischen Entzündungen der Atemwege bei Asthma“, so die Begründung der Wissenschaftler für diesen Forschungsansatz.

Die Ergebnisse der Versuchsreihe sorgten für eine Überraschung: Es sind nicht die weiblichen Hormone wie Östrogen, die einen Einfluss auf die Aktivität dieser Zellen und damit auf das Asthma-Risiko von Frauen haben. Stattdessen erwies sich das männliche Sexualhormon Testosteron als eine Art Schutzmechanismus, der die Produktion von Entzündungsbotenstoffen durch die ILC2-Zellen ebenso wie die Vermehrung dieser Zellen drosselt. Testosteron gehört zu der Gruppe von Kortikosteroiden (Steroidhormone). Noch können die Mediziner keine Aussagen zu den Auswirkungen dieser Erkenntnisse auf die künftige Behandlung von Asthma machen.

Fakt ist jedoch, dass Therapie-Optionen, die abmildernd auf die Entzündungsreaktionen wirken, mit fortschreitendem Krankheitsstadium eine zunehmend wichtige Rolle spielen. So wird derzeit Patienten mit einer stärkeren entzündlichen Aktivität das tägliche Inhalieren einer erhöhten Dosis von anti-entzündlichen Wirkstoffen wie z.B. Glucokortikoiden empfohlen. Sie sorgen in Kombination mit Substanzen zur Atemwegserweiterung für eine Linderung der Asthma-Symptome. Aber auch bei den traditionellen Asthma-Medikamenten gibt es Lichtblicke: Innovative Kombinationspräparate zur Hochdosistherapie wie z. B. die Inhalatoren Foster 200/6 bzw. Foster Nexthaler 200/6 bieten die Wirkstoffe laut Informationen von Dr. Thomas Voshaar (Lungenklinik Bethanien, Moers) in einer extrafeinen Formulierung, mit der auch die kleinen Atemwege erreicht werden. Dadurch wird die Effizienz der Asthma-Therapie deutlich erhöht und damit auch die Lebensqualität der Patienten.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Pressemitteilungen

Guter Schlaf ist wichtig für die Potenz

Studie belegt: fehlender Schlaf führt zu Testosteronmangel

Guter Schlaf ist wichtig für die Potenz

Zenbev Sortiment mit Drink

Geschätzt fünf bis sieben Millionen deutschen Männern passiert es, dass „er“ nicht so will wie man(n) es gerne möchte. Potenzprobleme sind ein Phänomen, über das keiner gerne spricht. Kaum eine körperliche Einschränkung kratzt derart an der männlichen Eitelkeit. Kein Wunder, dass jährlich Unsummen ausgegeben werden, um wieder Standfestigkeit und Lust ins Leben zu bringen. Der Phantasie sind dabei scheinbar keine Grenzen gesetzt. Im Mittelalter vertraute man auf Grünkohl und Petersilie, in Asien sind immer noch Nashornpulver und Tigerextrakte beliebt.

Dabei sind es häufig Alltäglichkeiten, die die Libido beeinträchtigen. Eine Studie aus Chicago, welche im Fachblatt „JAMA“ veröffentlicht wurde, entlarvt zum Beispiel Schlafmangel als Übeltäter. An der Studie der Medizinerin Eve Van Cauter nahmen Männer im Durchschnittsalter von 24 Jahren teil. Diese wurden vorher gründlich untersucht, bevor sie in ein Schlaflabor geschickt wurden. Zuerst durften sie drei Nächte bis zu zehn Stunden lang schlafen, danach folgten acht Nächte mit weniger als fünf Stunden Schlaf. Am jeweils letzten Tag dieser beiden Phasen wurde ihnen innerhalb 24-Stunden alle 15 bis 30 Minuten Blut abgenommen und untersucht.

Das Ergebnis: die Woche Schlafmangel hatte sich deutlich auf die Testosteronwerte niedergeschlagen. Der Testosteronspiegel war auf das Niveau eines 40-jährigen gesunken (rund 10-15 %). Das Hormon Testosteron wird bei Männern im Hoden hergestellt und steuert neben der Entwicklung der männlichen Geschlechtsorgane und Spermien auch die Libido sowie den Knochen- und Muskelaufbau. Gerade im Schlaf werden besonders große Mengen des Hormons ausgeschüttet. Schläft man zu wenig, verspürt man bald mangelnde Lust, schlechte Stimmung und Abgeschlafftheit.

Kurz gesagt: wer ausreichend schläft, hat mehr Lust. Allerdings ist nicht jeder mit einem gesunden Tag-Nacht-Rhythmus gesegnet. Alleine in Deutschland leiden über 20 Millionen Menschen unter Schlafstörungen. Einzelne Nächte, in denen man nicht zur Ruhe kommt, sind noch nicht besorgniserregend. Wenn sich allerdings schlaflose Nächte aneinanderreihen, sollte man dringend aktiv werden.

Damit sich der Tag-Nacht-Rhythmus normalisiert und der Lustpegel wieder steigt, haben sich Präparate mit Tryptophan als schonend und hilfreich erwiesen. Tryptophan wird nicht nur eine libidosteigernde Wirkung nachgesagt, die Aminosäure wird bei Licht zudem zu Serotonin umgewandelt. Als Glückshormon hebt es die Stimmung und reduziert Stress, Ängste und Sorgen sowie Depressionen. Solche Lustkiller schaltet Serotonin wirksam aus. Doch Achtung: Serotonin ist im Bezug auf den Sexualtrieb nicht unumstritten. Das Hormon wird beim Mann beim Höhepunkt ausgeschüttet, wirkt dann als Gegenspieler zum Hormon Dopamin und macht den Mann unempfänglicher gegenüber sexuellen Reizen. Deshalb sollte man auf ein Übermaß an Serotonin verzichten.

Bei Dunkelheit wird Serotonin zu Melatonin umgewandelt. Es reguliert den nächtlichen Hormonhaushalt. So sorgt es für die ausreichende Bildung von Sexualhormonen (wie Testosteron) und einen gesunden Schlaf. Die stresslösende Wirkung von Melatonin kann sich außerdem positiv auf die Libido niederschlagen. Bei Tierversuchen von Prof. Dr. William Regelson und Dr. Walter Pierpaoli zeigte sich, dass bei der Verabreichung von Melatonin die Hoden und Eierstöcke im Alter nicht schrumpfen und der Sexualtrieb bis ins hohe Alter erhalten bleibt. Erfahrungsberichte deuten darauf hin, dass sich diese Beobachtungen auch auf den Menschen übertragen lassen.

Ein Beispiel für ein natürliches Mittel, das den Schlaf fördert, ist Zenbev. In ihm wird Tryptophan in einem bestimmten Verhältnis mit Dextrose kombiniert, die es beim Überwinden der Blut-Hirn-Schranke unterstützt. Natürliche B-Vitamine helfen bei der optimalen Verwertung. So kann im Gehirn aus dem Tryptophan über die Zwischenstufe Serotonin das Schlafhormon Melatonin hergestellt werden. Dabei entsteht nur so viel Melatonin, wie für einen erholsamen Schlaf benötigt wird. Das Getränkepulver Zenbev wird aus entölten, gemahlenen Kürbiskernen hergestellt und ist in den leckeren Geschmackssorten Schokolade und Zitrone erhältlich. Zenbev ist in Apotheken und im Onlineshop von Quintessence erhältlich.

Über Biosential:
Biosential Inc. mit Sitz in Toronto, Kanada, wurde 1997 von Dr. Craig Hudson und seiner Frau Susan gegründet. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, natürliche Nahrungsergänzung herzustellen, indem das Beste aus der Natur mit modernster Wissenschaft verbunden wird. Biosential hält momentan 4 amerikanische, 3 kanadische und 2 südafrikanische Patente sowie jeweils eines in Australien, China, Neuseeland, Indien und Hong Kong. Weitere Patente in Australien, Europa, Japan, Korea, Mexiko und Südamerika sind in der Zulassungsphase.
Das Motto von Biosential lautet: Created by Nature. Delivered by Science.

Über Dr. Craig Hudson
Dr. Craig Hudson, der Gründer von Biosential und Erfinder von Zenbev, stammt aus Toronto, Kanada. Er besuchte die University of Waterloo und erlangte seinen medizinischen Abschluss an der University of Toronto. Heute praktiziert er als Psychiater mit Schwerpunkt in der Hirnforschung. Im Laufe seiner Karriere hat Dr. Hudson sein Augenmerk gleichermaßen auf die Forschung und die klinische Arbeit gerichtet. Seine aktuellen Forschungsschwerpunkte liegen auf natürlicher Heilung häufiger psychiatrischer Erkrankungen. Dazu gehören unter anderem Schlafstörungen, unter denen Millionen Menschen leiden. Im Mittelpunkt seiner Forschung stehen dabei natürliche Tryptophan-Quellen, die für Ausgeglichenheit am Tag und ruhigen Schlaf in der Nacht besonders wichtig sind, und essentielle Fettsäuren. Die Arbeiten von Dr. Hudson wurden in einer Vielzahl medizinischer Zeitschriften veröffentlicht, darunter Archives of General Psychiatry, British Journal of Psychiatry, Canadian Journal of Physiology and Pharmacology und Nutritional Neuroscience. 1997 gründete er zusammen mit seiner Frau Susan das Unternehmen Biosential um die Resultate seiner Forschung in Form hochwertiger Nahrungsergänzung auf den Markt zu bringen. Eines dieser Produkte ist Zenbev. Dieses Mittel unterstützt den natürlichen Schlaf und ist mittlerweile in vielen Ländern erhältlich.

Biosential Inc.
Craig Hudson
119-660 Eglinton Ave East Suite 531
M4G 2K2 Toronto, ON
1-800-735-4538
info@biosential.com
http://www.zenbev.com

Wirths Public Relations GmbH
Herbert Wirths
St. Veit-Straße 2
86850 Fischach
08236-2091
wirths@wirthspr.de
http://www.wirthspr.de

Pressemitteilungen

Testosteron & Co – Hormonwirkungen bei Männern

München, 09. Oktober 2013 – Neben Testosteron bilden Männer auch typisch weibliche Hormone wie Progesteron, Estrogen und Oxytocin. Welche Wirkung diese Hormone im männlichen Körper haben, erklärt Claudia Galler, Gesundheitsredakteurin von jameda, Deutschlands größter Arztempfehlung ( http://www.jameda.de ).

Auf das optimale Mengenverhältnis der Hormone kommt es an
Alle Hormone, die im weiblichen Körper gebildet werden, kommen auch beim Mann vor. Bestimmend für den männlichen Körper ist das Hormon Testosteron, weibliche Hormone wie Estrogen, Progesteron und Oxytocin werden beim Mann in geringeren Mengen produziert. Wann und wie viel Hormone ausgeschüttet werden, wird im Körper durch komplexe Regelkreise bestimmt, so dass alle Hormone in einem physiologisch optimalen Mengenverhältnis zueinander wirken können.

Testosteron ist das wichtigste Androgen
Testosteron wird in den Hoden und den Nebennierenrinden gebildet. Es gehört zu den Androgenen (männliche Hormone), wie auch Dehydroepiandrosteron (DHEA), Androstendion, Androstendiol, Androstenon und Dihydrotestosteron (DHT). In der Pubertät bewirkt Testosteron die Ausbildung der sekundären Geschlechtsmerkmale und den Beginn der Spermienproduktion. Das Hormon steuert Libido und Potenz und ist mitbestimmend für das psychische Verhalten des Mannes. Es steigert den Muskelaufbau, fördert die Bildung von roten Blutkörperchen und ist am Knochenbau beteiligt. Das weitaus wirksamere Dihydrotestosteron entsteht vor allem in Haarfollikeln und talgproduzierenden Zellen. Es kann bei einer besonderen Empfindlichkeit der Haarfollikel den androgenetischen Haarausfall auslösen.

Die Hormonproduktion beim Mann nimmt nicht abrupt, sondern stetig ab
Im Gegensatz zum weiblichen Hormonhaushalt, der sich in Monatszyklen deutlich ändert, sind die Hormonspiegel beim Mann sehr viel konstanter. Mit fortschreitendem Alter stoppt die Hormonproduktion beim Mann nicht abrupt wie bei Frauen in den Wechseljahren, sondern nimmt langsam und stetig ab. So können Männer ab einem Alter von 40 Jahren mit sinkendem Testosteronspiegel unter Symptomen wie abnehmender Leistungsfähigkeit sowie nachlassender Libido und Potenz leiden. Auch können Müdigkeit, Schweißausbrüche und ähnliche Beschwerden auftreten.

Auch Männer brauchen Progesteron und Estrogen
Die weiblichen Hormone Progesteron und Estrogen werden in geringen Mengen im männlichen Hoden synthetisiert. Progesteron wird als wichtiges Zwischenprodukt gebraucht, aus ihm entstehen Testosteron sowie Estrogen und körpereigene Kortikoide wie Kortisol. Estrogen ist auch beim Mann verantwortlich für den Knochenbau, hat eine gefäßschützende Wirkung und sorgt für die Beweglichkeit der Spermien. Das Hormon wird nicht nur in den Hoden gebildet, sondern kann mit Hilfe des Enzyms Aromatase auch im Fettgewebe aus Testosteron hergestellt werden. Herrscht ein Testosteron-Überschuss wie er z. B. bei der Anwendung von Steroidhormonen zu Dopingzwecken vorkommt, bildet das Enzym einen Estrogen-Überschuss. Auf diese Weise können estrogenbedingte Nebenwirkungen wie Herz-Kreislauf-Schäden, Brustwachstum beim Mann, Wassereinlagerungen und Akne auftreten.

Oxytocin wirkt bindungsverstärkend
Das im Volksmund „Kuschelhormon“ genannte Oxytocin wird im Gehirn im Hypothalamus gebildet und bei Bedarf durch die Hypophyse ausgeschüttet. Es hat eine beruhigende und angstlösende Wirkung. Das Hormon verstärkt soziale Bindungen und fördert die Fähigkeit, mit anderen Menschen mitzufühlen. Der weibliche Körper bildet es vor allem während der Geburt und beim Stillen. Da es auch durch Hautkontakt wie Streicheln und nach einem Orgasmus ausgeschüttet wird, kommen auch Männer in den Genuss des „Kuschelhormons“.

Bei weiteren Fragen zu Hormonwirkungen bei Männern, hilft Ihnen ein Arzt gerne weiter. Gut bewertete Endokrinologen finden Sie z.B. auf jameda ( http://www.jameda.de/aerzte/fachaerzte-f-diabetologie-und-endokrinologie/fachgebiet/ ).

Über die jameda GmbH:
jameda ist Deutschlands größte Arztempfehlung. Mehr als 3,5 Mio. Patienten monatlich suchen auf jameda nach genau dem richtigen Arzt für sich. Dabei helfen ihnen die Empfehlungen anderer Patienten, die von den Ärzten bereitgestellten Informationen sowie zahlreiche Filtermöglichkeiten. Ärzte haben die Möglichkeit, ihre Praxis auf jameda vorzustellen und umfassend über ihr Leistungsspektrum zu informieren. Datenbasis bilden bundesweit rund 250.000 Ärzte und 230.000 Institute und Heilberufler. jameda ist eine 100-prozentige Tochter der börsennotierten Tomorrow Focus AG mit Hubert Burda Media als Hauptaktionär.

Kontakt:
jameda GmbH
Elke Ruppert
Klenzestraße 57b
80469 München
089/2000 185 85
presse@jameda.de
http://www.jameda.de

Pressemitteilungen

AGM Das Medienmagazin versprüht Testosteron

Auch als E-Paper und auch für Frauen interessant

AGM  Das Medienmagazin versprüht Testosteron

(NL/8515435812) Das AGM-Magazin sprüht in seiner 14. Ausgabe auf Papier und im E-Paper-Format nur so vor Testosteron. Das liegt natürlich am namensgebenden Editionsthema, darüber hinaus haben die AGM-Redakteure im Superhelden-Sommer jede Menge Mühe und Schweiß in das ausnahmsweise Testosteron-geschwängerte Heft investiert, herausgekommen sind: schnelle Autos, breite Schultern und große Wummen.

Allerdings steht das männliche Prinzip auf sehr wackeligen Füßen, wie der Redaktions-Contest an der Carrera-Bahn zeigt, bei dem die AGM-Redakteurinnen die Nase vorn hatten. Außerdem dreht sich im AGM-Magazin Nummer 14 natürlich nicht alles um Testosteron. „Ein Zuviel an Testosteron ist nicht gut, schließlich strebt alles im Leben immer nach dem Gleichgewicht“, erklärt AGM-Chefredakteur Mikis Wesensbitter. „Wir haben noch jede Menge anderer, auch für Frauen interessante, spannende Themen.“

Gleich zwei Literaturverfilmungen werden für so manche Kontroversen sorgen. In „Drecksau“ (nach der Vorlage von Irvine Welsh) geht es herrlich schottisch und politisch unkorrekt zur Sache und in „Feuchtgebiete“ erlebt Charlotte Roches unverfilmbares Buch eine überraschende und schlüpfrige Leinwandumsetzung für die AGM-Redaktion Grund genug, den allerwichtigsten Nebendarsteller des Films zu interviewen.

Die Titelstory führt diesmal ins Kriegsgebiet, denn in „Killzone Mercenary“ gilt es, als knallharter Söldner seinen Auftrag zu erfüllen. AGM Das Medienmagazin ist auch dabei, wenn „Grand Theft Auto V“ erscheint und findet heraus, was „Killer is dead“ so einzigartig macht. Dass George R. R. Martin nicht nur „Game of Thrones“ kann, sondern auch Sci-Fi, erfahren Leser und Leserinnen im Literaturteil und gewürdigt wird „Moby“, schließlich steht mit „Innocents“ eine seiner besten Platten in den Startlöchern.

E-Paper-Version und AGM-Blog

Wer es gerne modern mag und findet, dass digital besser ist, der kann das AGM-Magazin inzwischen in Apples App Store in der E-Paper-Version herunterladen. Google Play und Kindle Fire Appstore folgen in den kommenden Tagen. Auch der AGM-Blog ist inzwischen mächtig gewachsen und informiert immer aktuell über Kinostarts, versorgt seine LeserInnen mit Fernsehtipps und News aus der Games-Branche. Einfach mal vorbeischauen auf: http://blog.agm-magazin.de .

Das AGM-Magazin Nr. 14 in der TESTOSTERON-Edition findet sich ab sofort im gut sortierten Zeitungskiosk in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Preis von 5 Euro. Wer mit einem Abo bares Geld sparen will kann das AGM-Magazin hier bestellen: http://www.agm-magazin.de/order . Noch mehr sparen kann man mit der E-Paper-Version, die in Apples App Store zum Download bereitsteht. Hier kostet die Einzelheft-Ausgabe nur 2,69 Euro.

Über AGM – Das Medienmagazin

Das AGM-Magazin (früher: Area Games Magazin) erscheint seit seinem Relaunch im Sommer 2012 in neuer Aufmachung. Das Magazin liefert alle zwei Monate spannende Hintergrundberichte zu den neuesten Kinostarts, Testberichte der neuesten und älteren Generationen von Videospielen und -konsolen, gibt Literaturempfehlungen, die weit ab vom Mainstream sind und bringt Kolumnen, die es in sich haben. Die Redakteure und Redakteurinnen des AGM-Magazins sind für ihre Leser unterwegs, sie gehen den Dingen auf den Grund, sprechen Empfehlungen aus und raten auch mal von den in den Medien gehypten Produktionen ab.

Kontakt:
AGM GbR / Klame/Brien/Kley
Jette Klame
Straßmannstr. 25
10249 Berlin
030 89759725
info@agm-magazin.de
http://www.agm-magazin.de/

Sport/Fitness

Effizientes Muskelwachstum dank PointFit Whey Protein Shake Pro

Effizientes Muskelwachstum dank PointFit Whey Protein Shake Pro Der Komplex aus vielfältigen Bestandteilen spricht für die Leistungsfähigkeit dieses Präparats. Verschiedene Zutaten wie Molkeneiweiß, Vitamin C, Niacin, Laktose, Saccharin und ein vielseitiger Vitaminkomplex sind die Grundlage für ein stetiges Wachstum der Muskeln. Mit der hohen Rohstoffqualität sind auch bei dem Produkt PointFit Whey Protein Shake Pro optimale Ergebnisse erreichbar. Das sogenannte PointFit Whey Protein Shake Pro ist als Premiumprotein für einen schnellen Stoffwechsel verantwortlich und in Kombination mit verschiedenen Aminosäuren in der Lage, den perfekten Protein Shake bereitzustellen. Verschiedene Geschmackssorten wie Schoko, Erdbeer oder Vanille stehen zur Verfügung. Die problemlose Auflösung des Präparats macht es möglich, je nach Trainingsziel täglich bis zu drei Portionen einzunehmen. Hier können 30 Gramm Pulver auf 300 ml fettarme Milch gegeben werden. Auch mit anderen Preparaten lässt sich dieses Produkt problemlos kombinieren. Dabei sind es vor allem die Molkenproteine, die ernährungsphysiologisch sehr hochwertig eingestuft werden. Diese hohe biologische Wertigkeit hat diese Proteine daher zu den Hauptbestandteilen von Eiweißpräparaten für den Muskelaufbau werden lassen.

Wie andere Produkte von Pharmasports wird dieses auch durch strenge Qualitätskontrollen geprüft und mit wertvollen Inhaltsstoffen hergestellt. Mit der täglichen Einnahme ist der Kraftsport durch ein geregeltes Widerstandstraining unglaublich effektiv in seiner Ausführung und verspricht die selbstgesteckten Ziele für ein stetiges Muskelwachstum. Die hohe Rohstoffqualität ist bei vielen Produkten von Pharmasports eine Garantie für die zuverlässige Wirkung der Präparate. Weitere Informationen erhält man auch unter www.pharmasports.de.

Pharmasports GmbH.&Co.KG
David Netzeband
str der DSF 63

18528 Bergen
Deutschland

E-Mail: info@pharmasports.de
Homepage: http://www.pharmasports.de/
Telefon: 03838 / 822388

Pressekontakt
Pharmasports GmbH.&Co.KG
David Netzeband
str der DSF 63

18528 Bergen
Deutschland

E-Mail: info@pharmasports.de
Homepage: http://www.pharmasports.de/
Telefon: 03838 / 822388