Tag Archives: Transaktionskosten

Pressemitteilungen

Eine genaue Überprüfung der Fintech Trends in 2019 mit Matthew Ledvina

„Fintech“. Eine aufstrebende Branche bewältigt die Entwicklung von Technologien, die traditionelle Finanzaktivitäten verbessern sollen. Sie tendiert ebenfalls dazu, die trägen, traditionellen Methoden im Finanzumfeld zu ersetzen. Noch dazu erfährt Fintech bereits einen riesigen Aufstieg was die Popularität im Bereich der Finanzmärkte angeht. Tatsächlich wurden – gemäß verschiedener Quellen – mehr als 1000 Fintech Geschäfte in Q4 2018 abgeschlossen, welche fast US $40 Milliarden wert waren. Experten verlauten, dass die Chancen des Wachstums in der Fintechbranche in den nächsten Jahren sehr hoch sind.

Es gibt Fintech Experten mit einer anderen Ansicht wie diese aufstrebende Branche die Zukunft des Finanzumfelds beinflussen und formen wird. Matthew Ledvina, Geschäftsführer eines Fintechunternehmens in London, teilt seine Ansichten und diskutiert einige aktuelle Themen bezüglich seiner Unternehmung und des Fintechumfelds.

Matthew ist einer der scharfen Beobachter der Fintechindustrie und hat regelmäßig den Bereich Fintech und seine Anwendungen in der ganzen Welt beobachtet. Vor kurzem hat er in drei großen Trends ermittelt, die Fintechs betreffen und die man im Jahr 2019 feststellen wird.

Fintech Trends im Jahr 2019

Während das Wachstum von Fintechs sehr offensichtlich geworden ist, folgen hier die drei großen Trends die Fintechs in 2019 hervorbringen werden:

– Mobiles und Digitales Banking werden dominanter

In Erste-Welt-Ländern verlässt sich ein wesentlicher Anteil der Bevölkerung stark auf ihre Smartphones wenn es darum geht, verschiedenste Aufgaben zu erledigen, Banking eingeschlossen. Die Kombination von Internet und modernen Finanztechnologien haben komplett geändert, wie Menschen noch vor 15-20 Jahren ihre Bankgeschäfte erledigt haben. Heutzutage gehen nur noch wenige Individuen in eine Bankfiliale um ihre Geldgeschäfte zu tätigen.

Einige Experten haben bereits vorausgesagt, dass die Welt zwischen 2019 und 2022 ein außerordentliches Wachstum von 121% im Bereich Mobile Banking Transaktionen erleben wird. Noch dazu gibt diese Schätzung den Hinweis, dass 88% der gesamten Banktransaktionen über Handys erledigt werden sollen.

Für 2019 wird sich die Benutzung von digitalem Banking erweitern und es wird eine Steigerung in der Anzahl der Banken mit Online-Tool und der Größe von komplett digitalisierten Banken geben. Die Verwendung von mobilem und digitalem Banking nutzt nicht nur dem Kunden, sondern auch der Bank. Durch Verwendung der Technologie können Kunden schnellere Transaktionen, rund um die Uhr Zugang und hocheffiziente Services genießen. Auf der anderen Seite hat die Bank den Vorteil von niedrigeren Transaktionskosten.

– Vielfalt von Fintechs

Normalerweise wird Fintech mit der Entwicklung von Blockchain Technologien, die meistens mit Kryptowährungen verbunden sind, assoziiert. Im vergangenen Jahr wurde das Missverständnis, dass Fintechs nur mit digitalen Währungen verbunden sind, jedoch aufgeklärt. In 2019 werden Fintechs außerdem eine Erweiterung ihres Umfangs in verschiedenen Branchen, Gesundheit und Fertigung eingeschlossen, erleben. Als Ergebnis werden mehr Fintechprodukte und -services in anderen Bereichen wie Blockchain und Kryptowährungen zu finden sein.

– Erhöhte Verwendung Künstlicher Intelligenz (AI)

Ein weiterer Trend der 2019 erscheinen wird ist die Erhöhung in der Annahme und Nutzung von AI Technologien im Finanzsektor. Die vielversprechende Performance von AI Technologien hat bereits in vielen Finanzinstituten dazu geführt, sie für die Ausführung einiger ihrer Tätigkeiten zu verwenden. Weiterhin bestätigen viele andere Unternehmen, dass sie AI Technologien im nächsten Jahr/den nächsten Jahren in ihren Geschäftsrahmen aufnehmen werden. Gemäß verschiedener Quellen wird 10 bis 25% aller Bankgeschäfte in den nächsten Jahren von Maschinen erledigt werden. Zusätzlich könnte 2019 außerdem eine Ausweitung der Entwicklung von Regtech (oder Regulatory Technology) bringen, die den Regelungsrahmen sowohl für Investoren als auch die Banken verbessern wird.

Matthew Ledvina ist sich durchaus der Fintech Trends bewusst, die 2019 erscheinen werden. Er ist sich im Klaren über den Vorteil, den Fintechs der Finanzindustrie bieten können. Er möchte vielmehr, dass Finanztechnologien verwendet werden, um Finanztransaktionen sicherer und schneller zu machen.

Folge Matthew Ledvina für neueste Updates im Bereich Fintech:

– auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/matthewledvina/
– Medium und Twitter: https://twitter.com/matthew_ledvina

.

Kontakt
TechCentrix
Chitranshu Sharma
Tricity Plaza  242
40603 Panchkula
7009676103
info@techcentryx.com
http://www.techcentryx.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Der Onlinebroker LYNX verbessert sein Kommissionsmodell

LYNX Broker verbessert sein Kommissionsmodell für Transaktionen in Deutschland, den USA und Kanada und erweitert sein Portfolio ab sofort um den Handel mit CFDs. Damit bietet der Onlinebroker seinen Kunden nicht nur eine weitere erfolgreiche Anlagemöglichkeit, sondern auch noch günstigere Konditionen als bisher.

Der Onlinebroker LYNX verbessert sein Kommissionsmodell

LYNX Broker verbessert sein Kommissionsmodell für Transaktionen in Deutschland, den USA und Kanada und erweitert sein Portfolio ab sofort um den Handel mit CFDs. Damit bietet der Onlinebroker seinen Kunden nicht nur eine weitere erfolgreiche Anlagemöglichkeit, sondern auch noch günstigere Konditionen als bisher.

Auf dem US-amerikanischen sowie dem kanadischen Aktienmarkt hat LYNX Broker sein Kommissionsmodell umgestaltet. Das bisherige Sondermodell für Trader von Penny Stocks entfällt und ab sofort bietet LYNX Broker allen Kunden die Möglichkeit des günstigen Handelns von Penny Stocks durch die Einführung einer allgemeinen Obergrenze von 1,25 Prozent des Transaktionsvolumens. Damit gewinnt der Handel mit Penny Stocks über LYNX Broker deutlich an Attraktivität.

Auch der Handel an europäischen Märkten wird für LYNX-Kunden deutlich günstiger: Die Kommissionen für den Aktienhandel innerhalb des europäischen Auslandes wurden gesenkt. Somit kosten Trades in Österreich, den Niederlanden, Frankreich, Italien, Spanien oder Belgien statt bisher 0,15 Prozent jetzt nur noch 0,14 Prozent des Transaktionsvolumens und sind damit so günstig wie der XETRA-Handel.

Eine weitere wichtige Neuerung betrifft das Produktportfolio von LYNX Broker: „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir ab sofort auch den Handel mit CFDs anbieten können. Damit entsprechen wir den Wünschen unserer Kunden, denen wir eine möglichst ausgewogene Produktpalette bieten möchten“, beschreibt Klaus Schulz, Head of Sales and Marketing von LYNX Broker Deutschland, die Gründe für den Vorstoß in das neue Geschäftsfeld. „Bereits jetzt zeigt sich, dass dieser Schritt richtig war und unsere Kunden das CFD-Angebot hervorragend annehmen“, so Schulz weiter. Weitere Informationen zu den Kommissionen und dem kompletten Angebot von LYNX Broker stehen auf www.lynxbroker.de zur Verfügung.
?
Über LYNX Broker

LYNX Broker ist ein auf den internationalen Handel spezialisierter Onlinebroker mit sehr günstigen Konditionen. Die Internetplattform von LYNX Broker ermöglicht den Handel in Echtzeit an mehr als 90 Börsenplätzen in 20 Ländern. LYNX Broker wurde im Jahr 2006 in Amsterdam gegründet und ist seit 2007 auf dem niederländischen Markt aktiv. Seit 2008 bietet LNYX Broker seinen Service in Deutschland und Belgien an. Von Berlin aus betreut LYNX Broker alle Kunden im deutschen Sprachraum (D-A-CH).

Die Kunden von LYNX Broker sind private und institutionelle Investoren, die direkt an den großen Börsenplätzen in Europa, Nordamerika und Asien handeln möchten. LYNX Broker stellt die technologischen Voraussetzungen für den internationalen Handel über das Internet und nimmt damit im Bereich Online-Brokerage eine bedeutende Marktstellung ein.

Über LYNX Broker

LYNX Broker ist ein auf den internationalen Handel spezialisierter Onlinebroker mit sehr günstigen Konditionen. Die Internetplattform von LYNX Broker ermöglicht den Handel in Echtzeit an mehr als 90 Börsenplätzen in 20 Ländern. LYNX Broker wurde im Jahr 2006 in Amsterdam gegründet und ist seit 2007 auf dem niederländischen Markt aktiv. Seit 2008 bietet LNYX Broker seinen Service in Deutschland und Belgien an. Von Berlin aus betreut LYNX Broker alle Kunden im deutschen Sprachraum (D-A-CH).

Die Kunden von LYNX Broker sind private und institutionelle Investoren, die direkt an den großen Börsenplätzen in Europa, Nordamerika und Asien handeln möchten. LYNX Broker stellt die technologischen Voraussetzungen für den internationalen Handel über das Internet und nimmt damit im Bereich Online-Brokerage eine bedeutende Marktstellung ein.

LYNX B.V. Germany Branch
Klaus Schulz
Französische Str. 13/14
10117 Berlin
030 30328669-0

http://www.lynxbroker.de
k.schulz@lynxbroker.de

Pressekontakt:
Quadriga Communication GmbH
Kent Gaertner
Potsdamer Platz 5
10785 Berlin
gaertner@quadriga-communication.de
030-303080890
http://www.quadriga-communication.de