Tag Archives: Transport

Pressemitteilungen

Zukunft gemeinsam gestalten: Eröffnung des „Ermewa Think Tank – (R)evolution“ auf der transport logistic München

Heute handeln, gemeinsam Ideen für die Zukunft entwickeln. Unter diesem Leitmotiv stellt sich Ermewa, ein Hauptakteur auf dem europäischen Markt für Güterwagen-vermietung, mit seinem Think Tank den klimapolitischen Herausforderungen der Zukunft. „Wir möchten die Entwicklung innovativer Ansätze im Schienengüterverkehr vorantreiben und so den umweltfreundlichsten Verkehrsträger stärken“, erklärt Peter Reinshagen, Managing Director der Ermewa, die Zielsetzung der neuen Denkfabrik. Neben Diskussions- und Vortragsformaten präsentiert der Wagenhalter im „Think Tank – (R)evolution“- Bereich seines Messestands (Freigelände 705/1) die breite Palette seiner Forschungs- und Entwicklungsprojekte.

Ermewa bündelt in seinem Think Tank das Engagement des Unternehmens in Umwelt- und Zukunftsfragen. „Mit unserem neuen Projekt, dem „Ermewa Think Tank – (R)evolution „, möchten wir Denkanstöße für weitere Initiativen geben – unternehmensintern wie sektoral“, sagt Peter Reinshagen. In den vergangenen zwei Jahren hatte das international agierende Unternehmen bereits Konferenzen zu den Themen „Human Factor in Safety“, „Circular Economy“, „Infrastructure in Eastern Europe“ und „Sustainable Logistics“ initiiert.

Auch künftig wird Ermewa unter dem Dach seines Think Tanks regelmäßige Konferenzen zu verschiedenen Themenschwerpunkten organisieren. Sie sollen den Stakeholdern des Sektors eine Austauschplattform bieten. Gleichzeitig will die Denkfabrik auch unternehmensintern die verschiedenen Projekte und Entwicklungsvorhaben befeuern. Geplant sind monatliche „Obeya“, wie sie schon heute im Lean Management Praxis sind. Sie sollen Raum bieten, um gemeinsam an zukunftsfähigen Lösungen zu arbeiten und Synergien zu suchen.

Auf der Transport Logistic München werden die Experten und Partner von Ermewa von Dienstag bis Donnerstag vor Ort im „Think Tank – (R)evolution “ Bereich die neue Initiative vorstellen, sich mit interessierten Besuchern austauschen und gemeinsam über Herausforderungen des Schienengüterverkehrs diskutieren. Impulse dafür bieten an jedem Tag jeweils drei Vorträge:

– „Der menschliche Faktor und die Sicherheitskultur“ (um 10.30 Uhr)
– „Kreislaufwirtschaft: Ermewas DNA seit 1956“ (um 13.30 Uhr)
– „Performance im Schienengüterverkehr: für eine nachhaltige Logistik“ (um 15.30 Uhr)

Im „Think Tank (R)evolution“ – Bereich des Messestandes präsentiert Ermewa darüber hinaus sechs seiner wichtigsten Innovations- und R&D-Projekte.

– ETA (Expected Time of Arrival) sowie Zyklen- und Routenanalyse im Schienengüterverkehr: Gemeinsam mit Amsted Digital Solutions wird eine verlässliche, EVU-unabhängige Ankunftszeit dynamisch berechnet. Das ermöglicht Verladern und Kunden Kosteneinsparungen über Lagerabbau, Flotten- und Logistikoptimierungen.

– Bremsenmonitoring: Gemeinsam mit Knorr-Bremse stellt Ermewa ein permanentes, digitales und von der EU als förderungswürdig ausgewähltes Bremsenmonitoring vor. Ein Meilenstein für erhöhte Sicherheit und vorausschauende Instandhaltung.

– Drehgestellmonitoring: In Zusammenarbeit mit dem französischen Ingenieurbüro CIMES wurde ein Drehgestellmonitoring entwickelt, das permanente digitale Materialüberwachung erlaubt.

– Digitale Automatische Kupplung (DAK): Als Mitglied des Technischen Innovationskreises Schienengüterverkehr (TIS) ist Ermewa unter anderem an der Entwicklung der Digitalen Automatischen Kupplung und der Industriestandards Telematik ITSS beteiligt.

– Competitive Freight Wagon (CFW): Als Partner der CFW Initiative den Wagon des 21. Jahrhundert entwickeln. Stichwörter sind Leichtbau, Aerodynamik, Elektronische Bremsregelung, modularer Aufbau, Stromversorgung & Telematikdienste.

– Benchmarking: Gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung sollen Luftfahrt und Schienengüterverkehr bei Themen wie Sicherheit, Instandhaltung, Geschäftsmodell und Digitalisierung verglichen und Verbesserungsvorschläge erarbeitet werden.

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf dem Ermewa Messestand, Freigelände 705/1.

Die 1956 gegründete Ermewa SA ist mit 17 Niederlassungen und mehr als 200 Mitarbeitern ein europaweit führender Anbieter im Bereich der Vermietung von Triebwagen. Das Unternehmen bietet Spediteuren, Eisenbahnunternehmen und Industrieunternehmen aus allen Branchen eine globale Flotte von 42.000 Waggons an: Stahl, Öl, Gas, Chemikalien, palettierte Güter, Zuschlagstoffe, Container, Holz, Lebensmittel, etc.

Firmenkontakt
Ermewa
Emmanuelle Dehais
Quai Charles Pasqua 26
92300 Levallois-Perret
+33 (0) 149 076 894
emmanuelle.dehais@ermewa.com
https://www.ermewa.com

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (0) 2204 98799-30
m.hatemo@aopr.de
https://www.aopr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Aero-Domains: Auch für Multicopter und Drohnen

Ihnen gehört eine Drohne oder ein Multicopter. Sie besitzen oder planen eine Website zu Ihren Drohnen oder Multicopter.

Dann haben wir eine gute Idee für Sie:

Registrieren Sie eine aero-Domain.

Drohnenbesitzer haben durch eine aero-domain mehrere Vorteile:
1. Man kann das Angebot gleich dem Bereich „Fliegen“ zuordnen.
2. Das Google-Ranking der Website verbessert sich durch eine aero-domain
3. Es sind unter .aero schöne Namen möglich, die es unter anderen Top Level Domains schon lange nicht mehr gibt.

Die .aero-domain ist eine beschränkte und exclusive domain. Sie ist nur für die Mitglieder der aviation community vorgesehen. Der Nachweis erfolgt durch die Angabe der Community Membership ID und des Passwortes. Falls Sie noch keine Community Membership ID und Passwort von SITA bekommen haben, reicht es aus, wenn Sie bei der Domainbestellung Ihre „Credentials“ angeben. Es genügt z.B. wenn Sie eine URL/Domain mit „aviation content“, wie z.B. eine Webseite über Drohnen, Ihr eigen nennen können.

Die aviation community ist eine große Gemeinschaft: Die Stewardess gehört dazu, der Student der Luftfahrt, der Modellbauer und der Segelflug-Verein. Sie alle sind zum Beispiel berechtigt eine .aero-domain zu registrieren.

Interessenten können jeden beliebigen Begriff unter .aero registrieren. Er muß nicht den Namen einer Firma reflektieren oder sich auf eine Handelsmarke stützen. Das bedeutet aber auch: Fremde Firmen können Begriffe, die Ihnen wichtig sind, oder gar Ihren Firmennamen bzw. Produktnamen registrieren. Um Ärger zu vermeiden, sollten Sie also aus Vorsicht schnell handeln. Viele schöne Begriffe sind unter .aero noch frei.

Hans-Peter Oswald von domainregistry.de: „Jeder kann die Angebote auf einer Aero-Domain sofort mit dem Thema ‚Fliegen‘ in Zusammenhang bringen. Unzählige domains haben das Wort ‚Aero‘ als Bestandteil.“

Gutgemachte Webseiten mit der Aero-Domain werden ein höheres Ranking in Suchmaschinen erhalten als zum Beispiel mit einer De-Domain, weil nun auch in der Domainendung rechts vom Punkt ein wichtiges Schlüsselwort enthalten ist. Es ist unbestritten, dass Schlüsselwörter beim Ranking durch Suchmaschinen wie Google eine große Rolle spielen.

Die Darstellung mit der Aero-Domain ist selbsterklärend, attraktiver und kürzer-damit auch merkfähiger. Die Merkfähigkeit einer Domain ist beim Marketing von Internetseiten ein entscheidender Faktor.

Hans-Peter Oswald
http://www.domainregistry.de/aero-domains.html

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden. Weitere gemeinfreie Fotos können angefordert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

2018 zählte die Secura GmbH bei dem Industriepreis zu den Besten. Secura gewann 2016 den Ai Intellectual Property Award „als Best International Domain Registration Firm – Germany“. Beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nominierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

Kontakt: Secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Bildquelle: gemeinfrei

Pressemitteilungen

Neues Joint Venture für globale Marine Travel Services zwischen BCD Travel und BSM

Utrecht, Niederlande, 7. Mai 2019 – BCD Travel, führendes Geschäftsreiseunternehmen, und Bernhard Schulte Shipmanagement (BSM, www.bs-shipmanagement.com/en/), führender Anbieter integrierter maritimer Dienstleistungen, haben heute den Start eines Joint Ventures bekannt gegeben. Das Joint Venture steht im Zusammenhang mit der Erweiterung von BCDs globalem Energy, Resources & Marine Service und bietet hochspezialisierte Dienstleistungen für die Schifffahrt.

Nicht viele Reisen sind so komplex wie die von Seeleuten. Daher erfordert ihre berufliche Mobilität spezialisierte Dienstleistungen. Durch das Joint Venture schaffen die Partner Synergien und zusätzliche Mehrwerte für Reedereien:

– Es kommen umfassende Crew-Management-Anwendungen und digitale Lösungen zum Einsatz, die von BSMs Schwesterunternehmen MariApps Marine Solutions entwickelt wurden, und es einfacher und effizienter machen, die Reise- und Logistikanforderungen von Seeleuten zu managen.

– Die tiefgreifende Expertise von BSM basiert auf über 135 Jahren Erfahrung in der Schifffahrt und davon mehr als 30 Jahren im Umgang mit anspruchsvollen Besatzungswechseln und Reisen für Seeleute.

– Kunden profitieren von einem globalen Netzwerk und umfassenden, umfangreichen Travel Management Services.

– Es steht ein zusätzlicher Vor-Ort-Service an wichtigen Schifffahrtsstandorten weltweit zur Verfügung.

– Gewährleistet ist auch ein Zugang zu speziellem Marine- und Offshore-Content.

– Die leistungsstarke Geschäftsreisemanagementplattform TripSource® von BCD bietet die Verwaltung von Reiseplänen, zielgerichtete Nachrichten an Reisende, Sicherheitsinformationen und Hotelbuchungsfunktionen (sofern im Rahmen der Unternehmensreiserichtlinie anwendbar), damit Reisende unterwegs motiviert und gut organisiert sind.

– Mit der Analyse- und Informationsplattform DecisionSource® von BCD gewinnen Kunden Erkenntnisse, die ihnen helfen, bessere Entscheidungen zu treffen, sowohl bei den Ausgaben für die Crew als auch für Geschäftsreisen.

„Uns ist bewusst, dass der maritime Sektor vielschichtig ist. Unser neues Joint Venture mit BSM macht nicht nur das spezielle Know-how der Schifffahrtsindustrie für unsere bestehenden und potenziellen Kunden zugänglich. Es ermöglicht beiden Parteien außerdem, die besten Technologien und Leistungsangebote unserer Branchen kombiniert zu nutzen – und das bei optimalem Servicelevel und Kostenniveau“, so Stewart Harvey, President EMEA bei BCD Travel.

Seeleute verlassen sich darauf, dass ihre Reisebüros über globale und lokale Expertise, hohe Flexibilität und sorgfältig geplante Reiseverbindungen verfügen, um genau dann da anzukommen, wann und wo sie gebraucht werden. Der Transport von Personal zu Schiffen, Ölplattformen oder Schwimmbaggern, die Verwaltung von Crew-Wechseln und kurzfristigen Buchungen erfordert eine perfekte Koordination und viel Erfahrung. Die Schifffahrtsbranche ist reich an Geschichte und Tradition. Marktteilnehmer müssen das verstehen und sich darauf einstellen können.

„Unser neues Joint Venture verbindet die spezialisierte Technologie und das tiefe Verständnis für die Kundenbedürfnisse in der Schifffahrt von BSM mit der globalen Reichweite und der hoch angesehenen Expertise im Bereich Geschäftsreisen von BCD – damit bringen wir ein einzigartiges Serviceangebot auf den Markt“, so Yiannis Sykas, BSM Director of Strategy and Product Development.

Weitere Informationen zum BCD Travel ERM Service finden Sie auf www.bcdtravel.com/erm

BCD Travel hilft Unternehmen, das Potenzial ihrer Reisekosten voll auszuschöpfen: Wir geben Reisenden die richtigen Tools an die Hand, damit sie sicher und produktiv unterwegs sind und auch während der Reise umsichtige Entscheidungen treffen. Wir arbeiten partnerschaftlich mit Travel Managern und Einkäufern zusammen, um Geschäftsreisen zu vereinfachen, Kosten zu senken, die Zufriedenheit der Reisenden zu steigern und Unternehmen beim Erreichen ihrer Geschäftsziele zu unterstützen. Kurz gesagt: Wir helfen unseren Kunden, clever zu reisen und mehr zu erreichen – in 109 Ländern und dank rund 13.800 kreativer, engagierter und erfahrener Mitarbeiter. Unsere Kundenbindungsrate ist die beständigste der Branche – mit 27,1 Milliarden USD Umsatz 2018. Mehr über uns erfahren Sie unter Mehr über uns erfahren Sie unter www.bcdtravel.de

Kontakt
BCD Travel Germany GmbH
Anja Hermann
Konsul-Smidt-Straße 85
28217 Bremen
04213500420
media.events@bcdtravel.eu
http://www.bcdtravel.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

GEORG and HIT enter into a strategic cooperation

Driverless transport systems orientate themselves at the surroundings

Heinrich GEORG GmbH Maschinenfabrik and Hafen- und Industrietechnik GmbH including its sister company HIT Machine Technology GmbH have signed a cooperation agreement with respect to the use of autonomous low-floor transport vehicles in connection with GEORG machines. Under the agreement, it is now possible to use the move-e-star low-floor transport vehicles from HIT for the internal transport of loads to and from GEORG machines in operation at customer sites.

In steel and aluminium strip production or in the manufacture of cores or magnetic yokes for transformers, the transport of material and product to and from the various production stages ties up resources and may delay processes. A similar situation we find in the mechanical engineering sector: when machining large and heavy parts and components, such as aluminium slabs or turbine rotors, unproductive waiting times often occur as a result of transport means being needed for other tasks.

The cooperation with HIT now enables GEORG to offer a solution following the trend of digitalization and the growing interlinking of production processes. The autonomously operating move-e-star low-floor transport vehicles from HIT are designed to automatically transport loads of between two and 120 tons weight, for example, coils or stacks of transformer plates, within production areas. They slide underneath the load-carrying racks, pick them up and navigate autonomously to their destination where they set the load down again.

The vehicles“ central elements are the drive axles which integrate the traction drive, the steering system and the lifting system. They give the move-e-star excellent maneuverability. The vehicles can freely move about the floor: they can drive forwards and backwards, sideways or at an angle, and even turn „on a table“. Thus, the vehicle can easily and safely perform transport tasks even in tight spaces and aisles. It handles thresholds and gradients with ease as it comes with a dynamic leveling system.

Andreas Thölke, Managing Director of HIT Machine Technology GmbH, explains how the autonomous navigation of the transport platforms works: „The system orientates itself within the production area by means of laser scanners. It creates a map of the current situation and determines the optimal route. We call this „natural navigation“, as the transport platforms need no rails or wiring in the floor. Moreover, they are not very demanding in terms of levelness of the floor.“

Under the cooperation agreement with GEORG, HIT will supply the vehicles, the automation technology and the interfaces to connect to the plant operator“s control system, which issues the transport orders and receives the „complete“ messages.

According to Bernd Peter Schmidt, Managing Director of GEORG“s Transformer Lines Division, autonomous transport provides a number of significant advantages: „At our customers“ facilities cranes usually have to perform a whole lot of different tasks and they are often used at their maximum capacity. The low-floor transport vehicles provide a great deal of flexibility because they operate autonomously and, being optimally controlled by a dedicated software, they do not tie up any other transport equipment. Additionally, they can be easily retrofitted in existing production facilities as they do not require any physical alterations, such as the installation of guiding rails, etc.“

With the move-e-star, GEORG is taking its systems to the next level of digitalization. The new transport platforms can be easily integrated into digitalized production environments, further paving the way for Industry 4.0.

About Heinrich GEORG Maschinenfabrik

GEORG is reputed worldwide as a partner providing reliable and powerful high-tech solutions for mechanical engineering tasks and the optimization of processes. The company“s cutting-edge finishing lines and machine tools as well as production lines, machines and equipment for the transformer industry are in operation in numerous renowned companies around the world.

With its encompassing product and service offers and its worldwide network of sales and service branches, the family-owned company, which employs almost 500 people and is now in its third generation, caters to markets as challenging as energy, mobility and industrial.

For more information visit: georg.com

About HIT

Hafen- und Industrietechnik GmbH, founded in Wilhelmshaven, Germany, in 1997, has – within a few years – made a name for itself in automation and drive technology as well as in the fields of control systems and electrical engineering.
The sister company HIT Machine Technology GmbH, founded in 2008, handles all development, manufacturing and sales activities for the move-e-star transport system. Thus all competences, including the planning stage in concert with the customer, the customization of the vehicles and the writing of the specified software, are combined under one roof, eliminating any unnecessary interfaces.

For more information visit: hit-germany.de and move-e-star.de

Company-Contact
Heinrich Georg GmbH Maschinenfabrik
Thomas Kleb
Langenauer Straße 12
57223 Kreuztal / Germany
Phone: +49.2732.779-0
Fax: +49.2732.779-340
E-Mail: thomas.kleb@georg.com
Url: http://www.georg.com

Press
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen / Germany
Phone: +49 241 89468-24
Fax: +49.241.89468-44
E-Mail: reinhardt@vip-kommunikation.de
Url: http://www.vip-kommunikation.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Cartonplast Group invests in three service centre locations

Increasing Global Demand for Efficient and Sustainable Reusable Transport Packaging Solutions

Dietzenbach, Germany, 12 April 2019 – Cartonplast Group (CPL) is investing in three service centre locations: Dietzenbach (Headquarters), Germany – Essen, Germany – Figueira da Foz, Portugal.

After three years of construction at its headquarters in Dietzenbach, Germany, a milestone in the Company“s 34-year history was achieved with the construction of an ultra-modern service centre. The Reusable-Transport-Packaging-Specialist uses innovative cleaning technologies for plastic layer pads (PLPs) in the new service centre – which are used in 20 countries to transport glass, cans and PET containers to filling plants in the beverage, food, pharmaceutical and cosmetics industries. The approx. 3,000 square metre hall expands the existing work area for sorting, cleaning and reprocessing of the reusable PLPs it provides on a rental basis. CPL is setting new service level standards as a leading Transport-Packaging-Outsourcing-Expert for the container manufacturing industry, with a special focus on the responsible use of natural resources. The company operates 17 service centres worldwide, 15 of which are in Europe.

„In the former service centre at our headquarters in Dietzenbach, Germany, we had reached the service capacity limits for the container manufacturing industry“, said CEO Serkan Koray, who manages CPL together with Michael Heikenfeld and Thomas Krausch. „Our new state-of-the-art service centre for the reprocessing of plastic layer pads is a symbol of our continuous growth and a further milestone in the company’s history.“

At the CPL site in Essen, Germany, the focus was on the refurbishment of the external warehouse. Following a fire in August 2018, operations were relocated to other CPL locations. CPL made successful use of its European network and ensured the smooth supply of customers despite the short-term limited loss of capacity. Other regional CPL service centres in Germany and the Netherlands supplied the affected customers with PLPs for the transportation of containers. The service operation for processing PLPs at Essen has resumed and all customers serviced from this location are optimally looked after.

CPL Portugal (Poolplaca) service centre size 4,100 m2 – Expansion +2,100 m²
Growth story: The history of „Poolplaca Portuguesa de Plásticos“ began in 2001 in the Portuguese city of Figueira da Foz. After three years of working with 10 workers and one PLP cleaning line, the company decided to install a second wash line in response to the increasing market demand. This fast expansion was a result of environmental substitution of cardboard with PLP, combined with strong growth in production capacity within the Iberian container glass manufacturing sector.

In 2006 and 2011, due to the constant increase in customer demand, combined with increasing levels of quality requirements in the market, there was a programme of wash machine capacity increases, with each new machine bringing higher technology giving improved quality levels. The next stage for the company was the preparation process for ISO 9001: 2008 certification and later in 2014, ISO 22000 certification, which Poolplaca is now both certified for. „Today, after 18 years of continuous growth, it was necessary to physically expand our facilities, install a new Washing Line to further increase our wash capacity, whilst installing new technology, to continue improving our production process and increase the quality level of CPL’s Pool service“, says Jose Maria Carrasco, CEO of CPL Iberia.

As part of this continuous improvement trend, the new wash line that CPL Portugal (Poolplaca) has invested in, is the most sophisticated in-line technology in the CPL Group that includes automatic X-Ray inspection and rejection systems, which sits within the newly purpose-built production area to complete a 4.100 m2 service centre at Figueira da Foz.

In addition to the PLPs product range, CPL’s portfolio also includes reusable top frames and plastic pallets – especially for the glass container industry. The service spectrum ranges from integrated transport solutions to individual customer-specific services. Please find the complete service and product range of CPL in our explanation video under this link.

– Click here for the CPL company presentation.
– Photo, video and graphic material is available here.

For more information, please contact Michael Heikenfeld, Chief Sales Officer of CPL, michael.heikenfeld@cartonplast.com.

Über Cartonplast Group
CPL wurde 1985 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Dietzenbach, Deutschland. Die KZL von CPL werden an mehr als 130 Produktionsstandorten in 20 Ländern für den Transport von Glas, Dosen und PET-Behältern zu den Abfüllanlagen eingesetzt. Als größter europäischer Pool Systembetreiber von wiederverwendbaren KZL auf Mietbasis verfügt CPL über ein eng verknüpftes Netz von Service Centern. Der Pionier eines “ grünen “ Geschäftsmodells verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Lieferung und Sammlung, Sortierung und Reinigung sowie im Management von wiederverwendbaren Transportprodukten. Dieses umweltfreundliche Closed Loop Pooling Konzept ist weltweit eines der erfolgreichsten Outsourcing Systeme mit 7.300 teilnehmenden Abfüllern in der Getränke-, Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie in 30 Ländern. Aktuell sind 45 Millionen KZL mit mehr als 140 Millionen Umläufen pro Jahr im Einsatz, die weltweit in 17 CPL Service Centern verwaltet werden.

Cartonplast Group GmbH
Marie-Curie-Straße 8
D-63128 Dietzenbach
Tel.: +49 6074 8531-0
E-Mail: info@cartonplast.com
www.cartonplast.com

Contact
Cartonplast Group GmbH
Alessa Eigenseer
Marie-Curie-Straße 8
63128 Dietzenbach
Phone: 06074 8531 233
E-Mail: alessa.eigenseer@cartonplast.com
Url: https://www.cartonplast.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Cartonplast Group investiert in drei Service Center Standorte

Weltweit steigende Nachfrage nach effizienten und nachhaltigen Mehrwegtransportlösungen

Dietzenbach, Deutschland, 12. April 2019 – Die Cartonplast Gruppe (CPL) investiert in drei Service Center Standorte: Hauptsitz Dietzenbach, Deutschland – Essen, Deutschland – Figueira da Foz, Portugal.

Nach drei Jahren Bauzeit am Hauptsitz Dietzenbach, Deutschland, wurde mit dem hochmodernen Service Center ein Meilenstein in der 34-jährigen Firmengeschichte gelegt. Der Mehrweg-Transport-Spezialist Cartonplast nutzt im neuen Service Center die innovativsten Reinigungstechnologien für Kunststoffzwischenlagen (KZL), die in 20 Ländern für den Transport von Glas, Dosen und PET-Behältern zu den Abfüllanlagen in der Getränke-, Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie eingesetzt werden. Die ca. 3.000 Quadratmeter große Halle erweitert die bisherige Arbeitsfläche für die Sortierung, Reinigung und Wiederaufbereitung der wiederverwendbaren KZL auf Mietbasis. CPL setzt damit neue Servicestandards als Transport-Outsourcing-Experte für die Behälterhersteller Industrie – ebenso steht der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen im Fokus. Weltweit betreibt das Unternehmen 17 eigene Service Center, davon 15 in Europa. „Im ehemaligen Service Center am Hauptsitz in Dietzenbach, Deutschland, waren wir an die Service-Kapazitätsgrenzen für die Behälterhersteller Industrie gestoßen“, sagt CEO Serkan Koray, der gemeinsam mit Michael Heikenfeld und Thomas Krausch das Unternehmen führt. „Dieses neue hochmoderne Service Center zur Wiederaufbereitung der Kunststoffzwischenlagen, ist Symbol für unser kontinuierliches Wachstum und ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensgeschichte.“

Am CPL Standort Essen, Deutschland, lag der Schwerpunkt auf der Sanierung des Außenlagers. Nach einem Brand im August 2018, wurde der Servicebetrieb an andere Unternehmensstandorte verlagert. Dabei nutzte CPL erfolgreich sein europaweites Netzwerk und sicherte die reibungslose Versorgung der Kunden trotz kurzfristig eingeschränkten Kapazitätsverlustes. Die Versorgung der betroffenen Kunden mit KZL für den Transport von Behältern, wurde von anderen regionalen CPL Service Centern in Deutschland und den Niederlanden übernommen. Inzwischen wurde der Servicebetrieb für die Aufbereitung der KZL am Standort Essen wieder aufgenommen und alle Kunden von diesem Standort werden optimal betreut.

CPL Portugal – Service Center Größe 4.100 m² – Erweiterung um 2.100 m²
Eine Wachstumsgeschichte: Die Geschichte der „Poolplaca Portuguesa de Plásticos“ begann 2001 in der portugiesischen Stadt Figueira da Foz. Nach drei Jahren Arbeit mit 10 Mitarbeitern und einer KZL-Reinigungslinie entschied sich das Unternehmen, eine zweite Waschlinie zu installieren, um der steigenden Marktnachfrage gerecht zu werden. Diese schnelle Expansion war das Ergebnis der ökologischen Substitution von Karton durch KZL, kombiniert mit einem starken Wachstum der

Produktionskapazität innerhalb der iberischen Behälterglasindustrie.

In den Jahren 2006 und 2011 gab es aufgrund der ständig steigenden Kundennachfrage und der steigenden Qualitätsanforderungen auf dem Markt ein Programm zur Erhöhung der Waschmaschinenkapazität, wobei jede neue Maschine eine höhere Technologie und ein verbessertes Qualitätsniveau mit sich brachte. Die nächste Phase für das Unternehmen war der Vorbereitungsprozess für die Zertifizierung nach ISO 9001: 2008 und später im Jahr 2014 die Zertifizierung nach ISO 22000 – beide Zertifizierungen sind inzwischen für Poolplaca erfolgreich abgeschlossen. „Heute, nach 18 Jahren kontinuierlichen Wachstums, war es notwendig, unsere Anlagen physisch zu erweitern und eine neue Waschstraße zu installieren, um unsere Waschkapazität weiter zu erhöhen – während wir gleichzeitig neue Technologien installieren, um unseren Produktionsprozess weiter zu verbessern und das Qualitätsniveau des Pool Services von CPL zu erhöhen“, sagt Jose Maria Carrasco, CEO von CPL Iberia.

Als Teil dieses kontinuierlichen Verbesserungstrends hat die neue Waschanlage, in die CPL Portugal (Poolplaca) investiert hat, die fortschrittlichste Inline-Technologie der CPL-Gruppe mit automatischen XRay-Inspektions- und -Ausstoßsystemen, die sich in der neu errichteten Produktionsfläche befindet und das 4.100 m2 große Service Center in Figueira da Foz vervollständigt.

Zusätzlich zur Produktpalette der KZL bietet CPL in seinem Portfolio auch wiederverwendbare Topframes und Kunststoffpalletten – speziell für die Glasbehälterindustrie an. Das Servicespektrum reicht von ganzheitlichen Transportlösungen bis hin zu individuellen kundenspezifischen Serviceleistungen. Die gesamte Dienstleistungs- und Produktpalette von CPL entnehmen Sie bitte unserem Erklär Video.

– Zur CPL Unternehmenspräsentation gelangen Sie unter diesem Link.
– Foto-, Video- und Grafikmaterial stellen wir Ihnen in hier zur Verfügung.

Bitte kontaktieren Sie Michael Heikenfeld, Geschäftsführer von CPL, für weitere Informationen unter michael.heikenfeld@cartonplast.com.

Über Cartonplast Group
CPL wurde 1985 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Dietzenbach, Deutschland. Die KZL von CPL werden an mehr als 130 Produktionsstandorten in 20 Ländern für den Transport von Glas, Dosen und PET-Behältern zu den Abfüllanlagen eingesetzt. Als größter europäischer Pool Systembetreiber von wiederverwendbaren KZL auf Mietbasis verfügt CPL über ein eng verknüpftes Netz von Service Centern. Der Pionier eines “ grünen “ Geschäftsmodells verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Lieferung und Sammlung, Sortierung und Reinigung sowie im Management von wiederverwendbaren Transportprodukten. Dieses umweltfreundliche Closed Loop Pooling Konzept ist weltweit eines der erfolgreichsten Outsourcing Systeme mit 7.300 teilnehmenden Abfüllern in der Getränke-, Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie in 30 Ländern. Aktuell sind 45 Millionen KZL mit mehr als 140 Millionen Umläufen pro Jahr im Einsatz, die weltweit in 17 CPL Service Centern verwaltet werden.

Cartonplast Group GmbH
Marie-Curie-Straße 8
D-63128 Dietzenbach
Tel.: +49 6074 8531-0
E-Mail: info@cartonplast.com
www.cartonplast.com

Kontakt
Cartonplast Group GmbH
Alessa Eigenseer
Marie-Curie-Straße 8
63128 Dietzenbach
06074 8531 233
alessa.eigenseer@cartonplast.com
https://www.cartonplast.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Nachhaltige Unternehmensentwicklung: LKW-Vermieter Fraikin setzt europaweit neue Maßstäbe

Unterschleißheim/Colombes, 12. April 2019 – Durch die Ernennung von Rodolphe Caget zum Data Protection (DPO) und Corporate Social Responsibility (CSR) Manager trägt die französische Fraikin Group verstärkt aktuellen Vorschriften und Marktentwicklungen Rechnung. Nach Mitteilung des herstellerunabhängigen Nutzfahrzeugvermieters handelt es sich hierbei unter anderem um die seit Mai 2018 geltende General Data Protection Regulation (GDPR) sowie rasant steigende Herausforderungen im Umwelt- und Sozialbereich.

Als Mitglied der zentralen Rechts- und Versicherungsabteilung verantwortet Caget die gesamte Nachhaltigkeitsstrategie der Fraikin-Gruppe im Hinblick auf Human Resources, Produktion, Prävention, Sicherheit usw. Zu seinen Aufgaben gehört die Entwicklung, Organisation, Promotion und Umsetzung von Best-Practice-Beispielen, Social Corporate Responsibility (SCR)-Initiativen, Sensibilisierungskampagnen etc.

Fraikin-Deutschland-Geschäftsführer Steffen Rump: „Im Zuge des gerade im Straßengüterverkehr vermehrt diskutierten Antriebs- und Energiewandels adaptieren wir im Interesse unserer mehr als 7.000 Mietkunden und der Umwelt seit Jahren stringent innovative und nachhaltige Mobilitätslösungen. Zentrale Bausteine unseres Unternehmenskonzepts sind dabei ständige Innovationen und Value-Added-Services.“

Um den Herausforderungen von Klimawandel, Luftqualität und Verkehrsdichte gerecht zu werden und geeignete neue Technologien auf den Markt zu bringen, kooperiert Fraikin eng mit namhaften Fahrzeugherstellern, Entwicklern und Zubehörlieferanten. Hinzu kommt ein verstärktes Engagement in diversen nationalen und internationalen Arbeitsgruppen. Auf diese Weise konnten schon zahlreiche Projekte für nachhaltige Mobilität mit Kunden realisiert werden.

So hat die Gruppe mit dem auf globale Restaurantketten wie McDonalds spezialisierten, in 19 Ländern aktiven Logistikanbieter Martin Brower und dem französischen Aufbauhersteller Chereau ein in die Lieferfahrzeuge integriertes Abfallrecyclingsystem entwickelt. Küchenabfälle werden dabei in Vakuumtanks unter den Fahrzeugen gesaugt, ohne dass die Motoren laufen und Lärm bzw. Schadstoffe verursachen. Danach werden die Reste in Biogas umgewandelt.

In Großbritannien hat Fraikin den ersten mit einem Kinetic Energy Recovery System (KERS) ausgestatteten LKW in Betrieb genommen, bei dem die Bremsenergie teilweise aufgefangen und wieder in den Antrieb eingespeist wird. Rump: „Das System stellt einen Meilenstein im urbanen LKW-Verkehr dar, weil es treibstoff- und emissionsreduzierend wirkt.“

Auch der Einsatz von alternativen Energien gewinnt an Bedeutung, wobei adäquate Möglichkeiten ohne eigenes Dogma laufend den Anforderungen und Wünschen der Anwender angepasst werden. Dabei spielt die übergeordnete Perspektive der Analyse eine entscheidende Rolle: Neben der reinen Fahrzeugtechnologie sind zum Beispiel Touren-Planung, Fahrerverhalten oder auch die Energie-Infrastruktur wichtige Entscheidungsgrößen.

Philippe Mellier, CEO der Fraikin Group, stellt zudem fest: „Mit unseren Mobilitätslösungen kommt unserer Gruppe als Berater des Kunden eine besondere Verantwortung zu, saubere Fahrzeuge auf dem neuesten Stand der Technik zur Verfügung zu stellen.“

Dass die EU-Kommission den Straßengüterverkehr auch in den kommenden Jahrzehnten als „Rückgrat logistischer Wertschöpfungsketten“ sieht, betrachtet der Fraikin-CEO als klare Ansage an die europäischen Nutzfahrzeugvermieter in Richtung eines zunehmend verantwortungsvollen und umweltschonenden Flottenmanagements. Und zwar mit dem Ziel, die Zahl der benötigten Nutzfahrzeuge durch verstärkte Einsatzoptimierung um rund zehn Prozent zu reduzieren.

Mit einer über 70-jährigen Erfahrung und einem Umsatz von 683 Mio. Euro (2017) ist die französische Fraikin Group marktführende Partnerin für Fahrzeug-Management in Europa, Mittelost und Afrika. Das Unternehmen wurde 1944 von Gerard Fraikin gegründet und verfügt gegenwärtig in 15 Ländern über fast 200 Niederlassungen und rund 58.000 Einheiten. Wobei über 2.800 Mitarbeiter für ein professionelles Flottenmanagement bei mehr als 7.000 Mietkunden stehen.

Fraikin Deutschland offeriert Flottenbetreibern die gesamte Bandbreite kundenspezifischer Mobilitätslösungen. Das Full-Service-Mietangebot umfasst generell: Gemeinsame Analyse des jeweiligen Fahrzeugbedarfs, Beratung, Finanzierung, Versicherung und Kfz-Steuer, Wartung, Reparatur, Pannendienst 24/7, europäisches Netzwerk, Fuhrparkverwaltung, Telematik sowie eine absolut faire und transparente Fahrzeugrückgabe nach Vertragsende.

Im Gegensatz zu herstellerabhängigen Anbietern vermietet Fraikin nicht nur die klassischen Varianten von Zugmaschinen, Sattelzügen und Fahrgestellen für den Transport- und Logistikbereich. Fraikin hat europaweit insbesondere auch langjährige Erfahrungen im Bereich Abfall-, Entsorgungs- und Kommunalfahrzeuge sowie sonstiger Spezialfahrzeuge. Größte Lieferanten sind dabei Mercedes-Benz, MAN und Volvo-Renault.

Firmenkontakt
FRAIKIN Deutschland GmbH
Marcus Burmeister
Valerystraße 1
D-85716 Unterschleißheim
01 51/55 05 15 15
marcus.burmeister@fraikin.com
http://www.fraikin.de.com

Pressekontakt
MBWA Public Relations GmbH
Bernd Karpfen
Postfach 67 04 30
D-22344 Hamburg-Volksdorf
040/60900714
pr@mbwa.de
http://www.mbwa.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Flottenmanagement: Fraikin-Gruppe schließt Rahmenvertrag mit DB Schenker

Deal umfasst acht europäische Länder

Unterschleißheim/Colombes, 04. April 2019 – Der internationale Transport- und Logistikanbieter DB Schenker hat mit der französischen Fraikin Group einen acht europäische Länder umfassenden Rahmenvertrag geschlossen. Nach Mitteilung der herstellerunabhängigen Nutzfahrzeugvermieterin handelt es sich hierbei – neben Frankreich – um Spanien, Deutschland, die Benelux-Staaten, Schweiz und Großbritannien. Der Deal basiert auf einer erfolgreichen 30-jährigen Zusammenarbeit auf dem französischen Markt und stellt im Zuge einer von der DB Schenker AG angestrebten europäischen Flotten- und Serviceharmonisierung 12- bzw. 16-t-Verteilerfahrzeuge und 26-t-BDF-Wechseleinheiten langfristig zur Verfügung.

Fraikin-Deutschland-Geschäftsführer Steffen Rump: „Im Zuge des gerade im Straßengüterverkehr breit diskutierten Antriebs- und Energiewandels adaptieren wir im Interesse unserer Mietkunden und der Umwelt seit Jahren stringent innovative und nachhaltige Mobilitätslösungen. Der neue Vertrag mit DB Schenker stellt eines unserer bedeutendsten internationalen Rahmenabkommen dar. Vorausgegangen sind dem Geschäft schon 2017 angelaufene DB Schenker-Strategieuntersuchungen über den Kauf, die Finanzierung und langfristige Anmietung von zeitgemäßen Fahrzeugen. Wir freuen uns, dass wir die Organisation mit ihren 430 Standorten und 23.000 wöchentlichen LKW-Linienverkehren von unserer europaweiten Leistungsfähigkeit überzeugen konnten, was unsere Position im Truck-Rental-Bereich erneut unterstreicht.“

Mit einer über 70-jährigen Erfahrung und einem Umsatz von 683 Mio. Euro (2017) ist die französische Fraikin Group marktführende Partnerin für Fahrzeug-Management in Europa, Mittelost und Afrika. Das Unternehmen wurde 1944 von Gerard Fraikin gegründet und verfügt gegenwärtig in 15 Ländern über fast 200 Niederlassungen und rund 58.000 Einheiten. Wobei über 2.800 Mitarbeiter für ein professionelles Flottenmanagement bei mehr als 7.000 Mietkunden stehen.

Fraikin Deutschland offeriert Flottenbetreibern die gesamte Bandbreite kundenspezifischer Mobilitätslösungen. Das Full-Service-Mietangebot umfasst generell: Gemeinsame Analyse des jeweiligen Fahrzeugbedarfs, Beratung, Finanzierung, Versicherung und Kfz-Steuer, Wartung, Reparatur, Pannendienst 24/7, europäisches Netzwerk, Fuhrparkverwaltung, Telematik sowie eine absolut faire und transparente Fahrzeugrückgabe nach Vertragsende.

Im Gegensatz zu herstellerabhängigen Anbietern vermietet Fraikin nicht nur die klassischen Varianten von Zugmaschinen, Sattelzügen und Fahrgestellen für den Transport- und Logistikbereich. Fraikin hat europaweit insbesondere auch langjährige Erfahrungen im Bereich Abfall-, Entsorgungs- und Kommunalfahrzeuge sowie sonstiger Spezialfahrzeuge. Größte Lieferanten sind dabei Mercedes-Benz, MAN und Volvo-Renault.

Firmenkontakt
FRAIKIN Deutschland GmbH
Marcus Burmeister
Valerystraße 1
D-85716 Unterschleißheim
01 51/55 05 15 15
marcus.burmeister@fraikin.com
http://www.fraikin.de.com

Pressekontakt
MBWA Public Relations GmbH
Bernd Karpfen
Postfach 67 04 30
D-22344 Hamburg-Volksdorf
040/60900714
pr@mbwa.de
http://www.mbwa.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

UTLC ERA presented the ERAI-Index in Paris

Alexey Grom, the President of the JSC United Transport and Logistics Company – Eurasian Railway Alliance (UTLC ERA) told the representatives of business and the media about the need to increase cooperation with European carriers and presented the Eurasian Rail Alliance Index (ERAI) at the 36th International Exhibition of Transport and Logistics in Paris.

The potential of rail transport on the New Silk Road is high: in 2018, the volume of transit container traffic between Europe and China increased by about a third compared with 2017 and amounted to 370 thousand TEU in both directions. Today, when the distances are reduced due to the increase in speed, and the volume of railway transit along the Eurasian corridor is increasing every year, the ERA CLTC, which carries out 76% of all container traffic in this area, is striving to create a network of workable partnerships in Europe. Guided by this task, the company at the Exhibition of Transport and Logistics in Paris presented the initiative „#UE4EU“ -UTLC ERA for European Union“, aimed to develop long-term relations with European transport and logistics companies in the 1435 mm space. „It is necessary to find a common language, set common goals and build a cooperation route,“ said Alexey Grom, communicating with the media.

Transit traffic on the China-Europe route and in the opposite direction became competitive largely due to the high speed of delivery and optimal service tariffs. According to the president of the UTLC ERA Alexey Grom, these two advantages are clearly illustrated by the value of the ERAI index. The main goal pursued by the company in developing the index is to increase customer awareness of the cost of rail transit along the 1520 gauge, and in the future to use the index when making settlements with logistics companies and shippers in the Eurasian space. The value of the ERAI index depends on the level of infrastructure tariffs of carriers, the speed of cargo delivery by rail, the capacity of the infrastructure and many other indicators of transportation. Today, the shipper will be able to independently calculate online the cost of transportation costs from China to Europe and decide on the choice of mode of transport.

The premiere of the ERAI index in France was preceded by international recognition of the role of Eurasian rail transit: the ERAI index was included in the February issue of the Sea and Air Shipper Insight report, prepared by leading independent international analytical agency Drewry. The document compares the ERAI index with the global Drewry World Container Index, which represents the cost of shipping, and concluded that the price of rail transportation is less prone to fluctuations than the price of sea delivery.
UTLC ERA together with INFRAONE consulting company developed the Eurasian Rail Alliance Index (ERAI). The ERAI Transit Rail Freight Index shows to consignors the indicative cost of rail transit services on a gauge of 1520 mm.

The SiTL 2019, Semaine de l’innovation Transport & Logistique, is held at Port de Versailles in Paris, one of the largest exhibition centers in Europe, and is a large-scale specialized annual event in the field of transport and logistics for French and European shippers. In 2019, about 600 exhibitors from fifty countries took part in the event, while the share of international companies on a platform with stands occupied more than 30%.

For more information, please contact the head of the Media Relations Department of UTLK ERA Kamila Salmaeva: +7 (910) 499-97-79, k.salmaeva@utlc.com.

Ihr Ansprechpartner für Public Relations & Marketing in Deutschland und Europa.

Company-Contact
KaiserCommunication GmbH
Alexandra Ogneva
Postfach 610365
10926 Berlin
Phone: 030-84520000
E-Mail: ogneva@kaisercommunication.de
Url: http://www.kaisercommunication.de

Press
KaiserCommunication GmbH
Dimitri Kling
Zimmerstraße 79-80
10117 Berlin
Phone: 030-726188435
E-Mail: kling@kaisercommunication.de
Url: http://www.kaisercommunication.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

UTLC ERA attended at the SiTL 2019 in Paris

The international service provider for container transports by rail presented an initiative to develop cooperation with European partners and an ERAI transit market index

Paris, 27 March – Alexey Grom, the President of the JSC United Transport and Logistics Company – Eurasian Railway Alliance (UTLC ERA) told the representatives of business and the media about the need to increase cooperation with European carriers and presented the Eurasian Rail Alliance Index (ERAI) at the 36th International Exhibition of Transport and Logistics in Paris.

The potential of rail transport on the New Silk Road is high: in 2018, the volume of transit container traffic between Europe and China increased by about a third compared with 2017 and amounted to 370 thousand TEU in both directions. Today, when the distances are reduced due to the increase in speed, and the volume of railway transit along the Eurasian corridor is increasing every year, the UTLC ERA, which carries out 76% of all container traffic in this area, is striving to create a network of workable partnerships in Europe. Guided by this task, the company at the Exhibition of Transport and Logistics in Paris presented the initiative „#UE4EU“ -UTLC ERA for European Union“, aimed to develop long-term relations with European transport and logistics companies in the 1435 mm space. „It is necessary to find a common language, set common goals and build a cooperation route,“ said Alexey Grom, communicating with the media.

Transit traffic on the China-Europe route and in the opposite direction became competitive largely due to the high speed of delivery and optimal service tariffs. According to the president of the UTLC ERA Alexey Grom, these two advantages are clearly illustrated by the value of the ERAI index. The main goal pursued by the company in developing the index is to increase customer awareness of the cost of rail transit along the 1520 gauge, and in the future to use the index when making settlements with logistics companies and shippers in the Eurasian space. The value of the ERAI index depends on the level of infrastructure tariffs of carriers, the speed of cargo delivery by rail, the capacity of the infrastructure and many other indicators of transportation. Today, the shipper will be able to independently calculate online the cost of transportation costs from China to Europe and decide on the choice of mode of transport.

The premiere of the ERAI index in France was preceded by international recognition of the role of Eurasian rail transit: the ERAI index was included in the February issue of the Sea and Air Shipper Insight report, prepared by leading independent international analytical agency Drewry. The document compares the ERAI index with the global Drewry World Container Index, which represents the cost of shipping, and concluded that the price of rail transportation is less prone to fluctuations than the price of sea delivery.

UTLC ERA together with INFRAONE consulting company developed the Eurasian Rail Alliance Index (ERAI). The ERAI Transit Rail Freight Index shows to consignors the indicative cost of rail transit services on a gauge of 1520 mm.

The SiTL 2019, Semaine de l’innovation Transport & Logistique, is held at Port de Versailles in Paris, one of the largest exhibition centers in Europe, and is a large-scale specialized annual event in the field of transport and logistics for French and European shippers. In 2019, about 600 exhibitors from fifty countries took part in the event, while the share of international companies on a platform with stands occupied more than 30 per cent.

Als Dienstleister für Containertransporte auf der Schiene zwischen Europa und China in die eine Richtung und Südostasien und Europa in die andere Richtung wurde UTLC ERA auf paritätischer Grundlage durch die Russischen Eisenbahnen RZhD, die Weißrussische Eisenbahn sowie die Kasachische Eisenbahngesellschaft gegründet. Im Jahre 2018 betrug das Transportvolumen der UTLC ERA 280 500 TEU (gewachsen um 60% im Vergleich zu 2017). Jeden Tag starten auf der Breitspurbahn 1520 bis zu 15 Containerzüge der UTLC ERA.

Firmenkontakt
UTLC ERA
Kamila Salmaeva
Sadowaja-Tchernogryazskaya 7/8
107078 Moskau
+7 (495) 995-95-91, ext. 152
info@kaisercommunication.de
http://www.utlc.com/en

Pressekontakt
KaiserCommunication GmbH
Alexandra Ogneva
Postfach 610365
10926 Berlin
030-84520000
030-40008894
ogneva@kaisercommunication.de
http://www.kaisercommunication.de

Bildquelle: @ UTLC ERA