Tag Archives: Traumjob:

Pressemitteilungen

Und nach der Schule?

Einblicke in 14 Unternehmen bei der 2. azubion Erlebnistour in Eschborn am 23. September 2017

Und nach der Schule?

Die lockere Atmosphäre loben viele Besucher: Hier am Meetingpoint bei der Premiere von azubion 2016

Eschborn, 04. September 2017 – Wie geht“s weiter nach der Schule? Fachinformatikerin, Lagerist, Mechatronikerin oder Gestalter für visuelles Marketing?

Diese und noch weitere rund 40 spannende Ausbildungsberufe und Duale Studiengänge präsentiert die azubion Erlebnistour 2017 am 23. September in Eschborn von 13 bis 19 Uhr.

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr mit rund 600 Besuchern laden erneut 14 Unternehmen und Einrichtungen direkt in ihre Eschborner Unternehmenssitze ein. „Wir freuen uns“, so Bürgermeister Mathias Geiger, „dass auch bei der 2. azubion wieder viele Firmen die Chance nutzen, mit dem potentiellen Nachwuchs direkt ins Gespräch zu kommen.“ Mit dabei sind kleine, größere und auch internationale Unternehmen und Einrichtungen, die junge Leute für ihre verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten begeistern möchten. Auch die IHK Frankfurt und die Agentur für Arbeit Bad Homburg sind wieder als Beratungspartner dabei.

Spannendes Rahmenprogramm

Eingeladen sind Realschüler und Gymnasiasten ab Jahrgangsstufe 9 aus Eschborn und der Region im Umkreis von 20 Kilometern. Die Jugendlichen können bei der azubion Erlebnistour alle 14 azubion-Stationen bequem per Shuttlebus erreichen. Gemeinsam mit Freunden, Klassenkameraden oder auch Eltern. Kostenfrei und ohne Anmeldung.

„Im Unterschied zu den üblichen Ausbildungsmessen können die azubion-Besucher live vor Ort Unternehmensluft schnuppern und ein tolles Rahmenprogramm erleben“, betont Dong-Mi Park-Shin, Leiterin der Wirtschaftsförderung in Eschborn. „Aktuelle Auszubildende und Duale Studierende informieren hier persönlich über die jeweiligen Karrierechancen. Und: Wer möchte, kann sich sogar direkt bewerben.“

Konzept der azubion Erlebnistour in Eschborn

Die azubion Erlebnistour ist ein Gemeinschaftsprojekt der städtischen Wirtschaftsförderung Eschborn und in der Stadt ansässiger Unternehmen. Ziel ist es, als Reaktion auf den steigenden Fachkräftemangel Unternehmen am Wirtschaftsstandort Eschborn die Möglichkeit zu geben, mit interessiertem Nachwuchs ins Gespräch zu kommen und das auf sehr „lockere“ Art und Weise. Diese besondere Veranstaltung der Berufsorientierung wird deshalb nicht als Messe ausgerichtet, sondern zielgruppengerecht als Shuttlebustour mit einem erlebnisreichen Rahmenprogramm direkt in den Unternehmen.

www.azubion.de
www.facebook.com/azubion
www.instagram.com/azubion

Wirtschaftsförderung Eschborn

Die Stadt Eschborn gehört zum Main-Taunus-Kreis und liegt im östlichen Teil der Rhein-Main-Metropole. Eschborn gehört zu den dynamischsten Wirtschaftsstandorten Deutschlands. In den fünf Gewerbegebieten der 21.000-Einwohnerstadt arbeiten rund 33.000 Beschäftigte. Die städtische Wirtschaftsförderung hat im vergangenen Jahr die Offensive „Eschborn for talents“ gestartet, um kontinuierlich junge Fachkräfte für den Standort zu begeistern. Die azubion Erlebnistour bildete bereits 2016 den Auftakt einer Reihe verschiedenster Rekrutierungsmaßnahmen.

Kontakt
Stadtverwaltung Eschborn, Pressestelle
Beate Brendel
Rathausplatz 36
65760 Eschborn
06196 / 490-104
06196 / 490-400
presse@eschborn.de
http://www.eschborn.de

Pressemitteilungen

Job weg – was jetzt? Krisen als Chance nutzen

Gewinnen Sie mit diesen 3 Schritten mehr Kontrolle über Ihre Karriere

Job weg - was jetzt? Krisen als Chance nutzen

Michael Czerwinski, M.A., Coach (FH)

Spätestens bei der Kündigung stellen Angestellte fest, dass der Job viel mehr ist als „nur“ Broterwerb – häufig sind die Emotionen der Betroffenen komplex, und sie fühlen sich über ein realistisches Maß hinaus betroffen. Viele sind überrascht, wie negativ sie auf diese Nachricht reagieren, obwohl die Kündigung kurz- und mittelfristig nicht existenzbedrohend ist. Viele erleben diese emotionale Betroffenheit als Hemmschuh bei der Suche nach einem neuen, für sie passenden Job. Viele fühlen sich einerseits getrieben, andererseits handlungsgehemmt. Die Folge ist, dass sie sich beruflich verschlechtern, weil sie unter Druck eine Entscheidung für einen neuen Arbeitsplatz glauben treffen zu müssen oder aus diesem Grund Probleme aus ihrem alten Arbeitsplatz an den neuen mitnehmen.

Die drei Schritte, die ich in diesem Artikel vorstelle, sind häufig die „Erste Hilfe“ für gekündigte Arbeitnehmer, um zielgerichtet und erfolgreich nach einer neuen Beschäftigung zu suchen. Auch, wenn sie zunächst nichts direkt mit der Jobsuche zu tun haben, schaffen sie eine gesunde Basis, damit der nächste Job wirklich der Traumberuf wird.

1. Trauerphase aktiv durchleben
Ich hatte Coachees, die am Tag ihrer Kündigung die ersten Bewerbungen geschrieben haben. Das ist für den einen oder anderen in Ordnung. Meist ist es so, dass Arbeitnehmer auf einer emotionalen Ebene die Kündigung als persönliche Ablehnung und Existenzbedrohung empfinden. Menschen reagieren häufig irrational, wenn sie sich starken Emotionen ausgesetzt fühlen – die Gefühle zu negieren, ist nicht hilfreich.
Wichtig ist es nach meiner Erfahrung, dass diese Emotionen vielmehr anerkannt und gesehen werden. Gestehen Sie sich Ihre negativen Gefühle ein. Angst vor dem, was kommt, Wut über die Ungerechtigkeit ihrer Kündigung oder über das anschließende Verhalten Ihres Arbeitgebers oder die Kränkung darüber, dass Sie von Ihrem Arbeitgeber ausgeschlossen wurden. Über ihre Gefühle zu reden, ist hilfreich – Freunde und Bekannte haben Verständnis, wenn Sie sich mitteilen wollen. In diesem Fall kann es hilfreich sein, dem Gesprächspartner mitzuteilen, dass Sie sich noch in einer Trauerphase befinden und noch nicht gemeinsam aktiv nach Lösungen suchen, sondern momentan einfach jemanden brauchen, der Ihnen zuhört.

2. Machen Sie sich Ihre Handlungsposition klar
In Deutschland sind Arbeitnehmer durch die Arbeitslosenversicherung vor den direkten finanziellen Folgen der Arbeitslosigkeit gut geschützt. Gleichzeitig wandelt sich Deutschland stärker von einem Arbeitgeber- oder einem Arbeitnehmermarkt. Das bedeutet, dass nicht mehr Arbeitsuchende um gute Arbeitnehmer konkurrieren, sondern Arbeitgeber um gute und zuverlässige Fachkräfte. Machen Sie sich klar, wo Sie Geld sparen, wenn Sie z.B. nicht täglich auf die Arbeit fahren. Wenn Sie sich deutlich darlegen, mit wie viel Arbeitslosengeld Sie für wie lange Zeit zu rechnen haben, wie Ihre Lebenskosten sind und wie Sie Ihre Anstellungschancen einschätzen – z.B. auf Basis von aktuellen Stellenangeboten, die Sie sichten – nimmt dies viel Druck und Existenzangst aus der Situation. Häufig genügt eine kurze Recherche um festzustellen, dass es eine Menge passender Jobangebote gibt. Viele Arbeitnehmer haben bis zu einem Jahr Zeit, sich ohne signifikante finanzielle Einbußen einen neuen Job zu suchen.
All dies bringt Sie in eine gute Verhandlungsposition gegenüber möglichen Arbeitgebern. Ein Standardwerk in diesem Bereich – das Harvard-Konzept der Verhandlungsführung – spricht hier von der „besten Alternative“ (siehe Amazon ). Beste Alternative bedeutet, dass Sie sich in Verhandlungen nicht auf ein ungenügendes Ergebnis einlassen müssen, z.B. eine Gehaltsverschlechterung oder eine uninteressante Tätigkeit. Sie haben eine beste Alternative, in diesem Fall genügend Zeit und Ressourcen, um nach einem Job zu suchen, der für Sie passt.

3. Machen Sie sich klar, in welcher Umgebung Sie arbeiten wollen
So vorbereitet suchen Sie nicht mehr nach einem neuen Job, um aus der Arbeitslosigkeit zu „fliehen“, sondern können sich überlegen, in welcher Umgebung Sie arbeiten möchten. Aus der Psychologie ist bekannt, dass „Fluchtziele“ (Weg-von-Ziele – in diesem Fall weg von der Arbeitslosigkeit) nicht zu den gewünschten Ergebnissen führen und Sie sich zwingen müssen, nach Stellen zu recherchieren und Bewerbungen zu schreiben. Viel besser sind positive Ziele, auch als Annäherungsziele bezeichnet („Hin-zu-Ziele“), zum Beispiel die positive Vorstellung, was ein neuen Job außer Geld zu Ihrem Leben beizutragen hat (zu „guten Zielen“ siehe Amazon: Maja Storch: Machen Sie doch, was Sie wollen ). Wenn Sie Ihre Trauer bewältigt haben und Ihre beste Alternative kennen, ist es viel leichter darüber nachzudenken, welche Umgebung und Tätigkeit gut zu Ihnen passt.

Mehr zu ähnlichen Themen und meinem Coaching-Angebot finden Sie unter http://www.coach-wi.de .

Business Coaching & Lösungsorientierte Kurzzeitberatung – Konsequent an Ihrem Bedarf orientiert
Vereinbaren Sie noch heute einen kostenfreien persönlichen Informationstermin!

Kontakt
Michael Czerwinski, M.A. – Business Coaching
Michael Czerwinski
Wilhelmstr. 16
65185 Wiesbaden
01703401005
business@michael-czerwinski.com
http://www.coach-wi.de

Arbeit/Beruf Pressemitteilungen

Mobilität – europäische Arbeitnehmer bereit, für Traumjob umzusiedeln

Eine der wichtigsten Errungenschaften des EU-Binnemarktes ist zweifelsohne die Bewegungs- und Niederlassungsfreiheit, die er seinen Bewohnern garantiert. Haben sich Arbeitnehmer früher höchstens in der eigenen Region oder dem eigenen Land nach einer geeigneten Arbeitsstelle umgesehen, können sie heute im gesamten EU-Raum fündig werden. Daher zielt die jüngste Umfrage der international agierenden Jobsuchmaschine JOBkralle auf den Grad der Bereitschaft seiner User für ihren Traumjob umzusiedeln. Teilgenommen haben User aus allen Ländern, in denen JOBkralle aktiv ist,so dass die Ergebnisse praktisch ein gesamteuropäisches, relevantes Bild ergeben.

Ortswechsel Umfrage Ergebnissen
Ortswechsel Umfrage Ergebnissen

Die Ergebnisse sind größtenteils homogen und zeigen, dass die gegenwärtige Wirtschaftslage Jobsucher durchaus dazu bewegt, über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen, wenn es darum geht ihren Traumjob zu finden. So würden zwischen 18% (Vereinigtes Königreich) und 36% (Schweiz) der User einen Umzug in eine andere Stadt in Erwägung ziehen.

Zwischen 16% und 45% (Deutschland 16%, Schweiz 17%, Österreich 20%, Vereinigtes Königreich 26%, Tschechien 28%, Irland 29%, Ungarn 39%, Polen 40%, Rumänien 40%) sind wiederum bereit, in ein anderes EU-Land zu ziehen. Wenig überraschend, besteht in den Ländern mit der kleinsten Arbeitslosenzahl und bester Wirtschaftsleistung (D-A-CH) die niedrigste Bereitschaft dazu, was sich dadurch erklären lässt, dass die Jobsuchenden hier durchaus im eigenen Land fündig werden. Die Tatsache, dass für 26% der Schweizer, 33% der Deutschen und 36% der Österreicher ein Job-bedingter Umzug gar nicht in Frage kommt, bekräftigt das Ergebnis. Die anderen Länder erzielen bei dieser Frage Werte zwischen 12% (Vereinigtes Königreich) und 29% (Tschechien), was wiederum aufzeigt, dass Tschechien von den ehemaligen Ost-Ländern wohl die besten Bedingungen für Jobsucher bietet.  Das es auch anders aussehen kann, meinen die ungarischen, rumänischen und polnischen User, von denen nur 13%, bzw. jeweils 19% überhaupt nicht bereit wären, ihren Heimatort für eine gute oder bessere Arbeitsstelle zu verlassen. Diese User aus diesen Ländern zeigen folgerichtig auch die höchste Bereitschaft, für bessere Bedingungen in der Arbeit in ein anderes EU-Land umzusiedeln (Ungarn 39%, Polen 40%, Rumänien 45%).

Zu weit aus der Heimat zieht es aber nur die Engländer. Auf die Frage „Würden Sie für Ihren Traumjob auf einen anderen Kontinent ziehen“, hielten sich die User zurück und erzielten Werte zwischen 6% (Rumänien) und 25% (Ungarn). Lediglich Iren (31%) und Engländer (44%) zeigen eine nach den Ergebnissen der vorliegenden Umfrage überdurchschnittliche Bereitschaft dazu, Europa für einen anderen Kontinent zu verlassen. Die einfachste Erklärung hierfür – nicht nur, dass sie in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland quasi als Muttersprachler Zugang zum Arbeitsmarkt haben, aber Englisch ist darüber hinaus die wohl am weitesten verbreitete und genutzte Weltsprache.

JOBkralle ist eine international agierende Jobsuchmaschine mit Präsenzen in 10 EU-Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz, Vereinigtes Königreich, Irland, Ungarn, Polen, Tschechien, Rumänien) und 7 Sprachen. Regelmäßig werden die europaweit 5000 User zu Themen rund um den Arbeitsmarkt befragt.

JOBkralle hat die User-Umfrage im Januar 2016 durchgeführt.

Deutschland http://www.jobkralle.de

Österreich http://www.jobswype.at

Schweiz http://www.jobkralle.ch

 

Pressemitteilungen

Traumjob – 1 Jahr auf Reisen mit 90.000 Euro

Traumjob – 1 Jahr auf Reisen mit 90.000 Euro

Traumjob - 1 Jahr auf Reisen mit 90.000 Euro

(Mynewsdesk) London – Das Online-Reisebüro Expedia.de hat kürzlich eine Kampagne gestartet, mit der eine reiselustige und neugierige Person ab 18 Jahren gesucht wird, die ab August ein Jahr lang als freier Mitarbeiter von Expedia durch Deutschland reisen und über ihre Abenteuer in einem Blog berichten möchte. Expedia Pioneer, so der Name der Kampagne, wirbt mit dem Slogan „Deinen Traumjob gibt es noch nicht? Dann erfinde ihn doch selbst!“ Der Vollzeitjob als Deutschland-Entdecker besteht darin, die besten Orte, Geheimtipps und Veranstaltungen der Heimat zu erkunden und anschließend im Internet darüber zu berichten. Reise- und Schreiberfahrung muss man nicht unbedingt haben, Flexibilität und Fernweh dagegen sind ein Muss. Den Expedia Pioneer erwarten 12 Monate voller Abenteuer, in denen er Videos, Blogbeiträge, Fotos und Social-Media-Inhalte erstellt und Interviews führt. Expedia.de sorgt dabei für reisefreundliche Rahmenbedingungen: Mit einer Aufwandsentschädigung von ca. 90.000 € brutto kann sich der Gewinner „eine gesunde Mischung aus den besten Hotels und Budgetunterkünften, den beliebtesten Wahrzeichen und versteckten Schätzen und Streetfood und Gourmetrestaurants leisten und so alle Aspekte [seines] Landes kennenlernen.“ Die Arbeitszeiten können flexibel gestaltet werden, vertraglich vorgesehen sind dabei zwei freie Tage pro Woche und 25 Urlaubstage. Es handelt sich dabei also tatsächlich um eine Vollzeitstelle – nebenberuflich kann man sich nicht ein Jahr lang aus dem Alltag ausklinken und als Expedia Pioneer die Vielfalt seines Heimatlandes erleben.Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Spanien, Italien, Frankreich, im Vereinigten Königreich und in den Niederlanden wird jeweils ein Expedia Pioneer gesucht. Eine Bewerbung für diese Länder ist ebenfalls möglich, vorausgesetzt, man kennt das Land wie seine Westentasche und spricht die Sprache fließend. Für die Bewerbung als Expedia Pioneer braucht man lediglich ein 90-sekündiges YouTube-Bewerbungsvideo, das den Kandidaten, sein Fernweh und seine persönliche Sicht der Dinge zeigt, sowie ein ausgefülltes Online-Bewerbungsformular. Nach einer Interview-Zwischenrunde werden die zwei besten Kandidaten nach London zu einem Trainingslager eingeladen, wo nach einer Woche Schulung der Gewinner ermittelt wird. Für die Schulungswoche in London übernimmt Expedia die Kosten der Kandidaten.Expedia unterstützt seine Pioneers tatkräftig und stellt ihnen jeweils einen Community Manager zur Seite, der das ganze Jahr über bei der Reiseplanung hilft und praktische Tipps und Feedback geben kann. Grundkenntnisse im Bereich digitale Technologien und Bearbeitungswerkzeuge für Social-Media-Inhalte wären wünschenswert, werden aber auch im Rahmen der oben genannten Schulung vermittelt.Weitere Informationen zu dieser Expedia-Kampagne und zum Bewerbungsverfahren sowie die Teilnahmebedingungen gibt es unter http://pioneer.expedia.de.
Expedia.de
Zenon
E-Mail: v-razenon@expedia.com

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Expedia.de .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/7k4tlt

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise/traumjob-1-jahr-auf-reisen-mit-90-000-euro-74383

Expedia ist der Marktplatz für 70 Millionen Menschen in 18 Ländern und somit das weltweit führende Reiseportal.

Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/7k4tlt

Pressemitteilungen

Traumjob gesucht – und gefunden

Angemessenes Gehalt und nette Kollegen sorgen dafür, dass Mitarbeiter gerne ins Büro gehen

Traumjob gesucht - und gefunden

Sven Hennige, Managing Director Central Europe & Germany Robert Half

Ein vernünftiges Einkommen, ein nettes Team und interessante Aufgaben – so sieht der Job aus, in dem sich Berufstätige rundum wohl fühlen. Für viele Arbeitnehmer scheint dieses Szenario heute schon die berufliche Realität abzubilden. Denn ein Drittel der Arbeitnehmer sagt, dass es seinen Traumjob gefunden hat. So lautet das Ergebnis einer Umfrage, für die der auf Fachkräfte im Assistenz- und kaufmännischen Bereich spezialisierte Personalberater OfficeTeam 200 Angestellte befragen ließ.

Damit scheint ein großer Teil der Befragten sein berufliches Glück gefunden zu haben. Zumindest auf 33 % der Studienteilnehmer, die von sich behaupten, genau ihren Traumjob auszuüben, trifft das zu. Doch fast genauso viele Büroangestellte (30 %) geben an, ihren Traumjob zwar noch nicht gefunden zu haben, aber trotzdem zufrieden zu sein und nicht danach zu streben. Immerhin ein Viertel will seine berufliche Situation verbessern und sucht noch nach der perfekten Anstellung. Mit 12 % der Befragten sind die resignierten Stimmen, die angaben, die Hoffnung aufgegeben zu haben, in der Minderheit.

Gehalt und die zwischenmenschlichen Beziehungen müssen stimmen
Die befragten Fachkräfte haben jedenfalls klare Vorstellungen davon, was einen Job in einen Traumjob verwandelt: Für 37 % von ihnen steht eine angemessene Bezahlung an erster Stelle aller Auswahlkriterien. Zudem können sie bei einem echten Traumjob nicht auf nette Kollegen (29 %) und ein angenehmes Betriebsklima (23 %) verzichten. Für fast jeden Fünften sind interessante Aufgaben wichtig, 16 % der Befragten wünschen sich echte Herausforderungen, um in ihrem Berufsleben glücklich werden zu können. Selbstlose Motive wie Spaß an der Arbeit und Sinn landeten auf den letzten Positionen und haben nur wenig Einfluss darauf, ob eine Stelle Arbeitnehmer glücklich macht.

Branchenwechsel und Weiterbildung für den Traumjob
Für die perfekte Stelle wären die befragten Fachkräfte im Assistenz- und kaufmännischen Bereich zu erheblichen Kompromissen bereit. So würden 36 % der Befragten die Branche wechseln und sich damit in komplett neue Inhalte einarbeiten, weitere 28 % erklärten sich in der Umfrage für den Traumjob zu Weiterbildungsmaßnahmen bereit. Ein geringeres Gehalt wäre immerhin für 9 % der Befragten akzeptabel, 8 % würden einen Umzug in Kauf nehmen. Die wenigsten Einschränkungen würden die Studienteilnehmer in ihrem Familienleben hinnehmen; nur 4 % erklärten, für den Traumjob Zeit für die Familie opfern zu wollen.

Arbeitgeberwechsel nicht um jeden Preis
Auch umgekehrt geben sich die Studienteilnehmer konsequent: Mit 55 % hat über die Hälfte der Befragten schon einmal ein Jobangebot ausgeschlagen, weil sie rechtzeitig erkannten, dass die neue Stelle sie nicht glücklich machen würde. Nach den Gründen gefragt, gaben jeweils 19 % der Studienteilnehmer an, der zukünftige Vorgesetzte sei ihnen unsympathisch gewesen und die Aufgaben erschienen uninteressant. Für 17 % der Befragten war es eine als unpassend empfundene Firmenkultur, die zu einer Ablehnung führte. Lange Anfahrtswege in die neue Firma waren bei 16 % der Befragten das ausschlaggebende K. o.-Kriterium.

„Die Umfrageergebnisse zeigen, dass die Rahmenbedingungen am Arbeitsplatz den Menschen oft wichtiger sind als einzelne Arbeitsinhalte und Aufgaben. Damit haben Unternehmen direkteren Einfluss darauf, ob sie als Traumarbeitgeber wahrgenommen werden, als sie ahnen“, erklärt Sven Hennige, Managing Director Germany & Central Europe von Robert Half. „Betriebe, die ihrer Belegschaft ein attraktives Gesamtpaket anbieten, können sich auf deren Firmentreue verlassen und müssen Abwerbeversuche deshalb nicht fürchten.“

Das Booklet „Human Resources Insights“ mit weiteren interessanten Studienergebnissen rund um Glücksfaktoren im Job und wie Vorgesetzte zur Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter beitragen können, finden Sie unter www.officeteam.de/gluecklich-im-job

Tipps von OfficeTeam: Wie Sie zu Ihrem persönlichen Glück am Arbeitsplatz beitragen können

-Verbessern Sie Ihre Kommunikation: Suchen Sie Kollegen häufiger persönlich auf, statt eine E-Mail zu schreiben oder zu telefonieren. Das schafft Vertrauen und fördert die Kollegialität.

-Knüpfen Sie Freundschaften am Arbeitsplatz: Wer weiß, dass er netten Menschen begegnet, geht mit größerer Freude ins Büro.

-Streifen Sie den Wettbewerbsgedanken ab: Ein Team zieht gemeinsam an einem Strang und ist deshalb auf Kooperation angewiesen. Am Projektende erwartet Sie ein gemeinsames Erfolgserlebnis.

-Ergreifen Sie Initiative: Kommt eine neue, interessante Aufgabe auf Ihre Abteilung zu, dann bemühen Sie sich aktiv darum, diese zu übernehmen. Warten Sie nicht darauf, dass Ihnen jemand die Rosinen anbietet. Der angenehme Nebeneffekt: Neue Aufgaben verbessern Ihre Verhandlungsposition in Gehaltsgesprächen.

-Nutzen Sie das Mitarbeitergespräch: Der Termin mit Ihrem Chef ist Ihre Chance, ihm zu erklären, wie Sie Ihre Talente und Kenntnisse besser einbringen können. Ein kluger Vorgesetzter wird diese Wünsche zum Nutzen aller Teammitglieder berücksichtigen.

Über die Befragung:
Die Befragung und Umfragedaten wurden vom Marktforschungsinstitut YouGov erhoben. Die Stichprobengröße umfasst 202 Mitarbeiter im Assistenz- und kaufmännischen Bereich in Deutschland. Die Umfrage wurde vom 16. bis 22. Januar 2014 durchgeführt. Die Daten wurden mittels Online-Befragung erhoben.

Hinweis für die Redaktion:
OfficeTeam ist mit über 300 Niederlassungen weltweit der führende Spezialist für die Vermittlung qualifizierter Fachkräfte im Büro- und Assistenzmanagement auf Zeit und gehört zur Unternehmensgruppe Robert Half. www.officeteam.de
Für ein persönliches Gespräch steht Ihnen Sven Hennige, Managing Director Germany & Central Europe von Robert Half, gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich zur Terminvereinbarung an Christina Holl unter +49 89 286 74 074 oder christina.holl@roberthalf.net
Bildquelle:kein externes Copyright

OfficeTeam ist mit über 300 Niederlassungen weltweit der führende Spezialist für die Vermittlung qualifizierter Fachkräfte im Büro- und Assistenzmanagement auf Zeit und gehört zur Unternehmensgruppe Robert Half. www.officeteam.de

OfficeTeam
Christina Holl
Rosental 3-4
80331 München
089 28674074
christina.holl@roberthalf.net
http://www.officeteam.de

Pressemitteilungen

Warum Leidenschaft die Karriere killt!

Begeisterung gilt als zentraler Faktor für einen erfüllenden Job. Falsch, sagt Cal Newport und zeigt, worauf es wirklich ankommt: Leistung statt Leidenschaft.

Warum Leidenschaft die Karriere killt!

Cal Newport: Die Traumjoblüge

Wer auf der Suche nach dem richtigen und erfüllenden Job ist, der wird unweigerlich mit Ratschlägen wie diesen konfrontiert: „Finde heraus, was dir wirklich Spaß bereitet und dich begeistert!“ „Folge deiner Berufung!“ Doch die Fokussierung auf die persönliche Leidenschaft kann sich als fataler Irrweg erweisen, wenn es darum geht, Karriere zu machen. Statt die Erfüllung im Job zu finden, erleben viele einen beruflichen Fehlstart oder ständiges Job-Hopping. Denn Leidenschaft ist kein Garant, um im Beruf glücklich und erfolgreich zu werden. Und erst recht folgt aus Leidenschaft nicht automatisch Kompetenz. Vielmehr ist es umgekehrt, so die verblüffende These von Cal Newport.

In seinem Buch „Die Traumjoblüge. Warum Leidenschaft die Karriere killt“ zeigt der Autor, worauf es beim „Traumjob“ wirklich ankommt: Qualifikation und Kompetenz. Denn wer einen tollen Job haben will, der muss erst einmal tolle Arbeit leisten. Überzeugend erklärt Newport, warum Leidenschaft, Glück und Erfüllung eine Folgeerscheinung von Kompetenz, Leistung und optimaler Karriereplanung sind. Wer Zeit und Mühe darauf verwendet, in dem, was er tut, immer besser zu werden, der wird mit zunehmender Meisterschaft immer mehr Gefallen an seiner Tätigkeit finden.

Anhand zahlreicher Fallbeispiele und praktischer Ratschläge zeigt Newport auf, wie man sich die wirklich wichtigen Fähigkeiten aneignet, um die Basis für eine große Karriere zu schaffen. Es gilt, sich eine Nische zu suchen und darin besser als alle anderen zu werden. Wer dieses Ziel konsequent verfolgt, unternehmerisch und eigenverantwortlich handelt und sich als Experte etabliert, der ist auf dem besten Weg zu seinem Traumjob. Denn Kompetenz ist ein Wettbewerbsvorteil, und zwar ein effektiverer, als es bloße Leidenschaft jemals sein kann.

Cal Newport schloss sein Studium der Informatik mit dem Ph.D. ab und ist heute als Assistenzprofessor an der Georgetown University in Washington tätig. Er betreibt den Blog Study Hacks. Decoding Patterns of Success. Dies ist sein viertes Buch.

„Die Traumjoblüge. Warum Leidenschaft die Karriere killt.“
Aus dem Englischen von Birgit Schöbitz
245 Seiten, ISBN 978-3-593-39813-6, Euro 19,99
Weitere Informationen zum Buch: http://www.campus.de/ratgeber/berufswahl-und-bewerbung/Die+Traumjobl%C3%BCge.102430.html

Campus Frankfurt / New York ist einer der erfolgreichsten konzernunabhängigen Verlage für Wirtschaft und Gesellschaft. Campus-Bücher leisten Beiträge zu politischen, wirtschaftlichen, historischen und gesellschaftlichen Debatten, stellen neueste Ergebnisse der Forschung dar und liefern kritische Analysen.

Kontakt:
Campus Verlag GmbH
Heike Kronenberg
Kurfürstenstraße 49
60486 Frankfurt
069-97651625
kronenberg@campus.de
http://www.campus.de

Pressemitteilungen

Bewerbungen an die gesamte Branche richten das führt rasch zum Traumjob

Die Erkenntnisse der Direktwerbung, auch für die eigene Jobbewerbung nutzen

Bewerbungen an die gesamte Branche richten  das führt rasch zum Traumjob

(NL/4278260528) Ich bin immer wieder erstaunt, wenn ich junge Menschen nach der Anzahl der Bewerbungen befrage, die sie aussenden. Da ist der junge Mann, der sich um den Job eines Tischlers bewirbt und ganz verzweifelt ist, weil er nach 25 Bewerbungen noch keine Antwort bekommen hat. Sorry, aber Werbung ist Masse daher sollte man auch in der Jobbewerbung etwas konsequenter sein und jede Bewerbung mindestens 100mal versenden. So die Meinung des Werbetherapeuten, der dafür plädiert, die gesamten Branchenadressen eines ganzen Großstadt oder Landkreises mit seinem Werbebrief zu beschicken. Zusätzlich zum Know-How, das der Werbetherapeut in Coachings vermittelt, liefert er auch die entsprechend günstigen Branchen Post-Adressen oder Mail-Adressen gleich per Download mit http://werbetherapeut-adressen.com/adressenshop/

Der Werbetherapeut: „Jeder Unternehmer weiß, dass er mit 5 oder 10 Flyern keinen Umsatz machen wird. Eine Pizzeria verteilt Tausende Flyer. Bei Jobsuchern hat sich dieses Werbedenken leider noch nicht herumgesprochen. 0815-Berwerbungen kann jeder und das ist das Problem.“ Um den Traumjob zu erhalten muss man passende Unternehmen finden und für das Unternehmen interessant sein. Oftmals ist man während einer Bewerbungsphase auf lokale Jobangebote fixiert und angewiesen, weil man einfach nicht weiß wo im ganzen Bundesland oder sogar landesweit die entsprechenden Unternehmen sitzen. Hier ist der Adressenkauf vom Adressen-Shop http://werbetherapeut-adressen.com die Lösung. Wer den Traumjob in einer bestimmten Branche haben will, muss sowohl flexibel als auch kreativ sein und sollte daran denken, das die Erfolgsquote bei normalen Werbebriefen bei nur rund 0,5 bis 3 Prozent liegt. Wer also nur 10 Briefe versendet, darf sich nicht wundern, wenn er keine Antwort bekommt auf seine Bewerbung. Wer sich daher nur auf wenige lokale Firmen beschränkt und stets nur 0815-Berwerbungen einreicht hat wohl die vermeintlich schlechtesten Chancen.
Für den Traumberuf muss man bereit sein neue Techniken und Wissen aus der Werbung in seine Bewerbung einfließen zu lassen. Was das Arbeitsamt sagt, muss nicht immer stimmen wer in seiner Bewerbung auffällt hat schon gewonnen. Daher werden für die Bewerbungen Unternehmensadressen aus einem größeren Einzugsgebiet benötigt, evtl. aus dem gesamten Bundesland oder sogar landesweit. Aber wie gelangt man schnell und einfach an diese Adressen? Der Adressen-Shop bietet Firmenadressen aus den unterschiedlichsten Branchen und Ländern zum Kauf an. Möchte man beispielsweise als Altenpfleger arbeiten, so kann man die Adressen von Pflege- und Altenheimen über den Adressen-Shop erwerben. Die Anschriftenpakete beinhalten stets mehrere Hundert Adressen. Wahlweise ist es bei dem Anbieter möglich auch Anschriften aus dem Ausland zu erwerben. Mit diesen Topadressen können die interessanten Bewerbungen an die jeweiligen Unternehmen geschickt werden. Es ist zu beachten, dass eine Bewerbung interessant gestaltet sein muss um das Interesse der Firma zu erregen. Das Unternehmen sollte im Idealfall davon überzeugt sein den Bewerber im Unternehmen beschäftigen zu müssen.

Alois Gmeiner ist der Initiator des Adressen-Shops. Als Werbefachmann und Fachbuchautor kennt er die Werbe- und Marketingbranche ganz genau und hat sich auf Low Budget Marketing spezialisiert. Seine über 20 Jahre Erfahrungen in der Branche setzt er heute ein um kostengünstige Marketingmaßnahmen anbieten zu können wie etwa den Verkauf von Unternehmensadressen. Aber auch Seminare, Vorträge und PR-Arbeit zählen zum Repertoire des Werbetherapeuten. Das gesamte Angebot ist unter http://werbetherapeut-adressen.com zu entdecken.

Kontakt:
Der Werbetherapeut
Alois Gmeiner
Rembrandtstraße 23
1020 Wien
0043/699 133 20 234
werbetherapeut@chello.at
http://www.werbetherapeut.com

Pressemitteilungen

„Wege zum Traumjob“ – THERME ERDING bietet Praktikum, IST-Studieninstitut Stipendium

"Wege zum Traumjob" - THERME ERDING bietet Praktikum, IST-Studieninstitut Stipendium

Im Rahmen der Aktion „Wege zum Traumjob“ ermöglicht das IST-Studieninstitut exklusive Einblicke in spannende Berufe mit Zukunft. So haben ab sofort vier Personen die Möglichkeit, ein jeweils einwöchiges Praktikum in der THERME ERDING zu absolvieren. Hierbei werden sie die Teamleiter begleiten und die Chance erhalten, sich als „Paradise Guide“ zu bewähren, um im Nachgang an das Praktikum möglicherweise eines der begehrten Jobangebote zu bekommen. Zusätzlich vergibt das IST an einen der Gewinner ein Stipendium für die Weiterbildung zum „Sauna-Meister“.

Frei nach dem Motto „Machen Sie doch, was Sie wollen“ macht das IST-Studieninstitut auf interessante Berufe mit guten Zukunftsaussichten aufmerksam und zeigt, wie man den Weg dorthin erfolgreich beschreitet. Der IST-Kooperationspartner – THERME ERDING – sucht in diesem Rahmen ab sofort zur Unterstützung seines Gästeservices im Saunaparadies einen neuen Mitarbeiter (m/w), der sich während des einwöchigen Praktikums vor Ort gegebenenfalls beweisen wird.

Die THERME ERDING – mit dem weltgrößten Saunaparadies – gehört zu den beliebtesten Freizeitbädern Deutschlands. Die Bewerber für das einwöchige Praktikum sollten idealerweise über Erfahrung im Wellness-, Sport oder Hotellerie-Bereich und über eine Ausbildung als Fitnesstrainer, Animateur oder Saunameister verfügen. Aber auch Quereinsteiger mit ausgeprägtem Dienstleistungsgedanken und Interesse an dieser Tätigkeit sind als Bewerber herzlich willkommen.

Wer bei der „Traumjob-Aktion“ mitmachen und die „Schnupperwoche“ in der THERME ERDING sowie die kostenfreie Teilnahme am Fernstudium „Sauna-Meister“ gewinnen möchte, kann sich bis zum 08. September 2013 unter www.ist.de/traumjob bewerben – mit einer kurzen Begründung, warum gerade sie oder er die oder der Richtige für diesen Gewinn ist.

Zwei der vom IST und der THERME ERDING gewählten Gewinner werden vom 16. – 22.09 ihr Praktikum absolvieren, die anderen beiden in der Woche darauf vom 23. – 29.09.2013. Während der Praktikumszeit kann den Gewinnern eine Unterkunft vor Ort gestellt werden. Im Anschluss an das Praktikum wird aus den vier Praktikanten der Gewinner der IST-Sauna-Meister-Weiterbildung ausgewählt, die ab 1. Oktober starten wird.

Zum Aufgabengebiet eines „Paradise Guides“ in der THERME ERDING gehören die Umsetzung attraktiver, gesundheitlich fundierter Programmangebote sowie das Durchführen von vielfältigen Aufgusszeremonien und abwechslungsreichen Wohlfühlprogrammen. Zudem entwickelt das Team der „Paradise Guides“ zusammen mit dem Management der THERME ERDING neue, trendsetzende Angebote im Bereich der Prävention sowie der mentalen Entspannung.

Trostpreis
Unter allen Bewerbern, die keinen Praktikumsplatz gewonnen haben, werden insgesamt 10 Tageskarten für das Saunaparadies der THERME ERDING (inkl. Thermenparadies und Vitaloase sowie Rutschenparadies GALAXY) verlost. Die Gewinner der Karten werden schriftlich benachrichtigt.

Informationen zum Fernstudium „Sauna-Meister“ gibt es unter www.ist.de Weitere Infos zur THERME ERDING erhalten Interessierte unter www.therme-erding.de.

IST-Studieninstitut & IST-Hochschule für Management

Unter dem Motto „Bildung, die bewegt“ bietet das IST-Studieninstitut seit fast 25 Jahren berufsbegleitende Weiterbildungen in Form des staatlich zugelassenen Fernunterrichts an. Zur Wahl stehen eine Vielzahl an beruflichen Qualifikationen in den Fachbereichen „Sport & Management“, „Tourismus & Hospitality“, „Fitness“, „Wellness & Gesundheit“ sowie „Kommunikation & Management“. Zu den angebotenen Abschlüssen gehören z.B. Trainingslizenzen, IST-Diplome und öffentlich-rechtliche IHK-Fachwirt-Abschlüsse.

Darüber hinaus kann man seit 2013 auch anerkannte akademische Abschlüsse in diesen Branchen an der „IST-Hochschule für Management“ erreichen. Darunter bietet die „IST-Hochschule für Management“ auch mehrere Bachelor-Fernstudiengänge an, die sich sowohl für Schulabgänger eignen, die einen beruflichen Einstieg in die jeweilige Branche anstreben, als auch für Personen, die bereits über Berufserfahrung verfügen und den nächsten Karriereschritt vorbereiten möchten. Die Angebote zeichnen sich aus durch eine hohe Flexibilität, eine moderne Wissensvermittlung mit Online-Vorlesungen und Online-Tutorien, eine ausgesprochen Praxisnähe sowie die Möglichkeit, persönliche Wahl-Themenschwerpunkte zu setzen.

Kontakt:
IST-Studieninstitut
Anna Jurkowska
Moskauer Strasse 25
40227 Düsseldorf
0211/ 8 66 68 38
ajurkowska@ist.de
http://www.ist.de

Pressemitteilungen

Traumjob-WG 2013

Traumjob-WG 2013

Wer auf der Suche nach einem interessanten Beruf mit guten Zukunftsaussichten ist, kann sich jetzt für einen Platz in der Traumjob-WG 2013 bewerben. Sechs Personen haben die Chance, ein zweiwöchiges Praktikum im Land Fleesensee sowie ein dazu passendes Fernstudium beim IST-Studieninstitut zu gewinnen. Die Traumjobs in attraktiven Arbeitsfeldern kommen aus den Bereichen Event, Gastronomie, Hotellerie, Golf, Fitness und Wellness.

Nach dem erfolgreichen Start von Deutschlands erster Traumjob-WG im letzten Jahr kommt jetzt die Neuauflage. Durch die zu gewinnenden Stipendien für eine Weiterbildung beim IST-Studieninstitut erlangen die Teilnehmer das notwendige Fachwissen, um in ihrem persönlichen Traumjob erfolgreich arbeiten zu können. Die zwei Wochen, in denen die Traumjob-WG-Teilnehmer im Land Fleesensee – Nordeuropas größter Freizeitanlage – arbeiten, ermöglichen ihnen darüber hinaus exklusive Einblicke in das gewünschte Tätigkeitsfeld.

Vom 19.09. bis zum 02.10.2013 wohnen die Gewinner gemeinsam in einem voll ausgestatteten Ferienhaus im Land Fleesensee – der Traumjob-WG – und können sich direkt über ihre Erfahrungen mit dem jeweiligen Traumjob austauschen.

Der sicheren Einarbeitung durch geschultes Personal folgt die stetige Begleitung einer Führungskraft während der Praktikumszeit. Zu Beginn wird es zum Kennenlernen einen gemeinsamen Grillabend sowie eine Resortführung geben. Zusätzliche Highlights wie ein Golf-Schnupperkurs und weitere Überraschungen runden die Zeit in der Traumjob-WG ab.

Auf folgende Berufe werden die Teilnehmer mit den IST-Weiterbildungen und den Praktika im Land Fleesensee vorbereitet: Eventmanager (im ROBINSON Club Fleesensee), Hotelbetriebswirt (DORFHOTEL & Iberotel Fleesensee), Wellness- und Spamanager (Land Fleesensee SPA), Gastronomiebetriebswirt (Radisson Blu Resort Schloss Fleesensee), Golfbetriebsmanager (Golf & Country Club Fleesensee) sowie Personal Trainer (Land Fleesensee SPA).

Mit dem richtigen Engagement bei der Traumjob-WG und einer Affinität für eine Tätigkeit in der Region gibt es anschließend vielleicht sogar die Chance auf eine Beschäftigung im Land Fleesensee.

Wer Mitglied der Traumjob-WG 2013 werden und eine der Praktikumsstellen samt IST-Weiterbildung gewinnen möchte, kann sich bis zum 13. August 2013 auf der Website www.ist.de/traumjob-wg bewerben – mit einer Begründung, warum man die oder der Richtige für diesen Gewinn ist.

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Traumjobs sowie ein Video der ersten Traumjob-WG 2012 gibt es unter www.ist.de/traumjob-wg

____________

Land Fleesensee und IST-Studieninstitut
Zwischen Hamburg und Berlin liegt am Müritz Nationalpark in Mecklenburg-Vorpommern, inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte, die größte Freizeitanlage Nordeuropas: das Land Fleesensee. Sechs erfahrene Partner aus Reise, Sport und Freizeit haben ihre Kräfte und Ideen gebündelt, um Urlaubsträume wahr werden zu lassen. Auf insgesamt über 500 Hektar befinden sich vier Hotels namhafter Hotelmarken, ein Golf Club sowie eine der größten Day-Spa Einrichtungen Deutschlands. Das Urlaubsresort bietet Abwechslung, Abenteuer, Entertainment, Umwelt und Natur. Und genau diese Vielfalt an Angeboten bringt auch eine Vielzahl an attraktiven Arbeitsgebieten mit spannenden Berufen mit sich. ( www.fleesensee.de )

Und exakt für diese Berufsfelder bietet das IST-Studieninstitut seit fast 25 Jahren hochwertige Qualifizierungsmöglichkeiten. Weiterbildungen aus den Bereichen „Sport & Management“, „Tourismus & Hospitality“, „Fitness“, „Wellness & Gesundheit“ sowie „Kommunikation & Management“ vermitteln das notwendige Fachwissen für die Arbeit in diesen spannenden Zukunftsbranchen. Durchgeführt als staatlich zugelassener Fernunterricht können die IST-Weiterbildungen berufsbegleitend absolviert werden – flexibel orts- und zeitungebunden. ( www.ist.de )

____________

Zitate:
Dr. Hans E. Ulrich, Gründer und Institutsleiter des IST-Studieninstituts: „Nachdem wir auf unsere letztjährige Traumjob-WG ein sehr positives Feedback erhalten haben, freuen wir uns, die Aktion jetzt erneut mit unserem Partner, dem Land Fleesensee, durchführen zu können. Wir wollen hier verschiedenen Menschen die Möglichkeit geben, ihrem Traumjob einen Schritt näher zu kommen. Wir sind uns sicher, dass die Gewinner viele wertvolle Erfahrungen aus dem Praxisalltag mitnehmen werden und durch unsere Weiterbildungen das notwendige Fachwissen erwerben, um ihr Ziel – einen Job, der ihnen Spaß macht – zu erreichen.“

Thomas Döbber-Rüther, Geschäftsführender Gesellschafter der Fleesensee Verwaltungs GmbH: „Wir freuen uns sehr auf die diesjährige Traumjob-WG im Land Fleesensee. Mit dem IST-Studieninstitut haben wir einen tollen Partner an der Seite, der seit vielen Jahren für hochwertige Weiterbildungen steht und mit seiner Spezialisierung auf die Freizeitbranche genau die richtigen Qualifizierungsmöglichkeiten für die bei uns vorkommenden Arbeitsfelder anbietet. Einer möglichen festen Anstellung im Anschluss an die Traumjob-WG stehen wir offen gegenüber – denn gutes Personal mit einer ausgesprochenen Dienstleistungsorientierung brauchen wir immer.“

IST-Studieninstitut & IST-Hochschule für Management

Unter dem Motto „Bildung, die bewegt“ bietet das IST-Studieninstitut seit fast 25 Jahren berufsbegleitende Weiterbildungen in Form des staatlich zugelassenen Fernunterrichts an. Zur Wahl stehen eine Vielzahl an beruflichen Qualifikationen in den Fachbereichen „Sport & Management“, „Tourismus & Hospitality“, „Fitness“, „Wellness & Gesundheit“ sowie „Kommunikation & Management“. Zu den angebotenen Abschlüssen gehören z.B. Trainingslizenzen, IST-Diplome und öffentlich-rechtliche IHK-Fachwirt-Abschlüsse.

Darüber hinaus kann man seit 2013 auch anerkannte akademische Abschlüsse in diesen Branchen an der „IST-Hochschule für Management“ erreichen. Darunter bietet die „IST-Hochschule für Management“ auch mehrere Bachelor-Fernstudiengänge an, die sich sowohl für Schulabgänger eignen, die einen beruflichen Einstieg in die jeweilige Branche anstreben, als auch für Personen, die bereits über Berufserfahrung verfügen und den nächsten Karriereschritt vorbereiten möchten. Die Angebote zeichnen sich aus durch eine hohe Flexibilität, eine moderne Wissensvermittlung mit Online-Vorlesungen und Online-Tutorien, eine ausgesprochen Praxisnähe sowie die Möglichkeit, persönliche Wahl-Themenschwerpunkte zu setzen.

Kontakt:
IST-Studieninstitut
Anna Jurkowska
Moskauer Strasse 25
40227 Düsseldorf
0211/ 8 66 68 38
ajurkowska@ist.de
http://www.ist.de

Pressemitteilungen

Per Mail zum Traumjob: Diese Tipps sollten Sie kennen

Bewerbung 2013: Coach Sandra Schumacher berät jetzt auf stern.de!

(ddp direct) Hamburg, 19.4.2013 Wie bewerbe ich mich richtig? Welche Tricks und Kniffe muss ich kennen für das persönliche Bewerbungsgespräch? In einer neuen vierteiligen Serie auf stern.de finden Bewerber, Jobsuchende und Berufsanfänger das Wichtigste zum Thema Bewerbung.

In der Serie gibt Coaching- Spezialistin Sandra Schumacher jetzt die richtigen Antworten unter http://www.stern.de/ratgeber/karriere/online-bewerbungen-die-mail-ist-die-neue-mappe-1994966.html .

Das PDF ist die neue Bewerbungsmappe

Bewerbungs-Coach Schumacher kennt die wichtigsten Trends für die Bewerbung 2013: „Das PDF hat die Bewerbungsmappe ersetzt!“ Sandra Schumacher empfiehlt eine kurze Checkliste:

1. Klarer Betreff in die Mail-Betreffzeile.

2. Kurzes Anschreiben direkt in die Mail.

3. Lebenslauf und Zeugnisse in den Anhang

4. Dateianhänge höchstens 3 bis 5 MegaByte Anhänge, vorzugsweise als PDF.
5. Dateianhängen aussagekräftige Namen geben.
6. Das Anschreiben der Mail, den Betreff und Kontaktdaten auch als PDF-Anhang beifügen.
Weitere Infos und Kontakt bekommen Sie unter http://sandraschumacher.com .

Eigene Wege gehen

Sandra Schumacher hat ihre Coaching-Praxis in Hamburg Winterhude und ist seit zwei Jahren als Karriere-Coach und Beraterin tätig. Ursprünglich war sie erfolgreich als Online-Marketing-Spezialistin tätig, bis sie sich 2011 entschloss, ihren alten Beruf aufzugeben und sich selbständig zu machen. Schumacher: „Ich habe in meinem Job so viele Kollegen getroffen und beraten, die sich verändern wollten, dass ich irgendwann gedacht habe, das mache ich hauptberuflich.“

Die ausgebildete systemische Beraterin: „Viele Menschen trauen sich nicht, sich im Bewerbungsprozess mit ihren persönlichen Stärken auseinander zu setzen und daraus ihren ganz individuellen Karriereweg zu entwickeln. Ich ermutige Menschen an diesen beruflichen Wendepunkten, ihren eigenen Weg zu gehen.“

Sandra Schumacher bietet unter http://sandraschumacher.com individuelles Coaching zu allen beruflichen Fragestellungen, Managementcoaching für Führungskräfte und Personal Coaching in den Bereichen Entscheidungsfindung und Zukunftsplanung an.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/6i75ct

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/per-mail-zum-traumjob-diese-tipps-sollten-sie-kennen-16552

Kontakt:
Schumacher Coaching
Sandra Schumacher
Sierichstraße 8
22301 Hamburg

post@sandraschumacher.com
http://shortpr.com/6i75ct