Tag Archives: TSV GWD Minden

Aktuelle Nachrichten Vereine/Verbände

Handball: Erlangen unterliegt Göppingen knapp mit 24:25

Die Erlanger kämpften bis zur letzten Sekunde gegen den vierfachen EHF-Pokal Sieger FRISCH AUF! Göppingen, verloren dann in den letzten drei Sekunden äußerst knapp

Der HC Erlangen musste sich am Samstagabend nach einem umkämpften Spiel gegen FRISCH AUF! Göppingen knapp geschlagen geben. Mit einer stark verbesserten Abwehrleistung und einem unbändigen Willen, lieferte sich der HC Erlangen gegen den vierfachen EHF-CUP Sieger einen großen Kampf. Am Ende konnten sich die Gäste aus Göppingen nur hauchdünn in der letzten Sekunde durchsetzen.

Es ging zur Sache – viele Strafen
Insgesamt zehn Zeitstrafen, vier gelbe und drei rote Karten – so lautet die Bilanz des zweiten Heimspiels des HC Erlangen. Von Beginn an sahen die 3377 Zuschauer in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung ein Spiel auf Augenhöhe, in welchem es von Anfang an hart zur Sache ging. In der Anfangsphase schaffte es keine der beiden Mannschaften sich abzusetzen. Zelenovic brachte FRISCH AUF! Göppingen in Führung doch Christoph Steinert zögerte nicht lange und erzielte den 1:1 Ausgleichstreffer. Bis zur 13. Spielminute wechselte die Führung immer wieder. Spielmacher Dominik Mappes führte clever Regie und schaffte es immer wieder seine Nebenmänner in Szene zu setzen. In der 13. Spielminute sah der Göppinger Sliskovic nach einem Foulspiel an Nikolai Link die rote Karte. Die Nummer 19 der Schwaben griff Link beim Wurf im Tempogegenstoß in den Wurfarm, was die Schiedsrichter mit dem Spielausschluss bestraften. Ab diesem Zeitpunkt drehte der HC Erlangen auf. Über die Treffer von Mappes, Sellin und Schäffer setzten sich die Franken bis zur 20. Minute auf 9:6 ab. Trotz der überragenden Leistung von Nikolas Katsigiannis im Tor kämpfte sich Göppingen aber wieder heran. Die Fans in der Arena Nürnberger Versicherung sahen eine spannende und ausgeglichene erste Halbzeit, in welcher die Gäste am Ende die Nase vorn hatten. Zur Pause trennten sich beide Teams mit 11:13.

Petter Overby musste mit Rot von der Platte 
Der zweite Durchgang startete nicht im Sinne der Erlanger. Petter Overby sah in der 31. Spielminute nach einem Foul an Heymann die dritte Zweiminutenstrafe und damit ebenfalls die rote Karte. Die damit verbundene Unterzahl hielt jedoch nur 30 Sekunden an, denn dann musste Heymann nach Foulspiel an Thümmler ebenfalls für zwei Minuten pausieren. Steinert traf anschließend per Siebenmeter und Schäffer setze den Treffer zum 13:15. Marcel Schiller warf seinen Siebenmeter an die Latte und Thümmler brachte den HC durch sein Tor in der zweiten Welle zum 14:15 Anschlusstreffer. Nach der Balleroberung von Christopher Bissel glänzte der gegnerische Torhüter Prost mit einer Doppelparade und der daraus resultierende Ballgewinn der Göppinger führte zum vielleicht Spielentscheidenden Moment. Jan Schäffer sah nach einem Foul an Rentschler ebenfalls die rote Karte und fehlte seiner Mannschaft ab der 38. Spielminute. Kurz danach war es Christopher Bissel, der per Tempogegenstoß auf 15:17 verkürzte. Angespornt durch die Fans in der Halle wuchtete Nikolai Link den Ball aus dem Rückraum am Torhüter Prost vorbei und traf danach per Kempa-Trick zum 18:18 Ausgleich.

HCE scheiterte mehrfach am guten FAG-Torwart
Danach hatte der HC Erlangen mehrfach die Möglichkeit in Führung zu gehen aber scheiterte immer wieder am gut aufgelegten Primoz Prost. Bei einem zwei Tore Rückstand legte HC Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson die grüne Karte um seine Mannschaft noch einmal für die Crunch-Time einzustimmen. Über die Spielstände 21:23 und 23:23 erarbeite sich der HC noch einmal eine gute Ausgangsposition für die verbleibenden zwei Spielminuten. Bagersted traf vom Kreis und Nicolai Theilinger glich 16 Sekunden vor Spielende zum 24:24 aus. Nur drei Sekunden fehlten dem HC Erlangen zum Punktgewinn, doch der siebenfache Torschütze Zelenovic machte kurzen Prozess, tankte sich durch die Erlanger Abwehr und traf zum Endergebnis von 24:25.

„Ich bin heute sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir haben bis zum Ende gekämpft und haben die Ausschlüsse von Overby und Schäffer gut kompensiert. Leider haben wir uns am Ende nicht für diesem Kampf belohnt und ließen zu viele Torchancen aus“, sagt HC Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson nach dem Spiel.

Auswärts in Minden
Für den HC Erlangen geht es am kommenden Donnerstag in der DKB Handball-Bundesliga weiter. Das Auswärtsspiel beim TSV GWD Minden wird um 19.00 Uhr angepfiffen. Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Rückraumspieler Nico Büdel.

Weitere Infos: http://www.hc-erlangen.de

(Foto: HJKrieg, Erlangen): HC Erlangen – erfolgreichster Torschütze war Christoph Steinert
Pressemitteilungen

Handball-Bundesliga: HC Erlangen gewinnt auch in Stuttgart

Der HC Erlangen schlägt den TVB Stuttgart mit 24:27 und konnte den vierten Sieg in Folge zu feiern

Handball-Bundesliga: HC Erlangen gewinnt auch in Stuttgart

(Foto: HJKrieg, hl-studios, Erlangen, v.l.): Pavel Horák brachte den HCE auf die Siegerstraße

(Erlangen) – Der HC Erlangen hat am heutigen Nachmittag erneut eine starke Endphase dazu genutzt den vierten Sieg in Folge zu feiern. Die Franken gewannen beim TVB Stuttgart mit 24:27 (15:14) und festigten damit den achten Tabellenplatz der DKB Handball-Bundesliga.

Die über 200 Fans aus Franken feierten lautstark
Die Porsche-Arena zu Stuttgart hatte sich zum Duell des Aufsteigers mit dem TVB aus Stuttgart herausgeputzt und über 6.000 Handballfans kamen. Zu Beginn der Partie feierten aber zunächst die über 200 Franken, die Ihre Mannschaft über 60 Minuten nach vorne peitschten. Einer starken Abwehr fehlte in der Anfangsviertelstunde ein wenig die Unterstützung des Torhüters, was die Offensive mit einer fast fehlerfreien Ausbeute der Chancen ausglich. Mitte der ersten Halbzeit zeigten sich auf Stuttgarter Seite genau die beiden Spieler, vor denen Robert Andersson im Vorfeld gewarnt hatte. Michael Kraus (6 Tore) und Dominik Weiß (9 Tore) bekamen die Franken nicht wirklich in den Griff. Die Folge war, dass der TVB auf vier Tore davon zog. Aber der HC Erlangen zeigte in den letzten Minuten vor der Pause, dass man sich nicht so leicht geschlagen geben wollte. Innerhalb von fünf Minuten glich der HC Erlangen aus und musste so nur mit einem Tor Rückstand in die Katakombe der Porsche-Arena gehen.

Stuttgart konnte sich nicht absetzen
Nach dem Wechsel schaffte es der TVB Stuttgart nicht davon zu ziehen und je länger die Partie eng blieb ahnten die über 6000 Zuschauer, was kommen musste. Torwart Nikolas Katsigiannis fand im zweiten Durchgang zu seinen starken Leistungen der letzten Monate zurück und brachte die Stuttgarter Offensiv-Kräfte reihenweise zur Verzweiflung. Dazu entwickelte sich ein starker Pavel Horák zu dem Mann, der das Spiel heute zu Gunsten der Franken entscheiden sollte. Der baumhohe Tscheche riss das Spiel an sich und glitt durch die Schwabenabwehr wie ein heißes Messer durch Butter. Mit seiner Urgewalt ließ er den starken Johannes Bitter im TVB-Tor die Bälle reihenweise aus den Maschen herausholen und brachte den HCE auf die Siegerstraße.

HCE baute Vorsprung in aller Ruhe aus
Gegen eine lauter werdende Porsche-Arena hatte der HC Erlangen immer die richtige Antwort und erlosch jede Euphorie auf den Rängen umgehend. Sechs Minuten vor dem Ende führte der Gast aus Bayern mit vier Toren und ließ sich auch nicht mehr aus dem Konzept bringen. Wieder einmal zeigten die Mannen von Cheftrainer Robert Andersson die Stärke, die sie schon seit Monaten auszeichnet und spielten in einer Seelenruhe ihre Angriffe erfolgreich zu Ende. Der HC Erlangen ist nach der Niederlage der HSG Wetzlar nun punktgleich mit den siebtplatzierten Hessen und kann am kommenden Samstag mit einem Sieg gegen den TSV GWD Minden einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Trainerstimmen nach dem Spiel:
Markus Baur (Trainer des TVB Stuttgart): „Wir haben es in der Phase vor der Halbzeit nicht geschafft eine 4-Tore-Führung mit in die Pause zunehmen. Eine Mannschaft wie Erlangen, die kaum Fehler macht, bestraft diese Dinge und so haben sie auch verdient gewonnen.“

Robert Andersson (Trainer des HC Erlangen): „Ich muss meiner Mannschaft heute ein riesen Kompliment aussprechen. In dieser Halle eine Schwächephase so wegzustecken und mit diesem Willen zurückzukommen. Das muss ihr erst einmal jemand nachmachen.“

Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen hl-studios unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport mit großer Leidenschaft und Freude sowie ehrenamtlich mit Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Darüber hinaus ist die Werbeagentur die berufliche Heimat von Bastian Krämer und der Spielerpartner und Förderer von Jugendnationalspieler Kevin Herbst.

Informationen unter:
DKB Handball-Bundesliga: HC Erlangen

hl-studios ist eine inhabergeführte Agentur für Industriekommunikation. Rund 100 Mitarbeiter engagieren sich seit über 25 Jahren in Erlangen und Berlin für Markt- und Innovationsführer der Industrie. Das Portfolio reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
09131 – 75780
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
https://www.hl-studios.de