Tag Archives: Übergewicht.

Pressemitteilungen

Ursachen und Behandlung von Sodbrennen – Verbraucherinformation der DKV

Sauer macht doch nicht lustig

Ein saftiger Burger mit Pommes und dazu eine Limonade – was sich nach einem leckeren Essen anhört, kann unschöne Folgen haben. Denn kurz danach meldet sich bei vielen ein Brennen hinter dem Brustbein und saures Aufstoßen: Sodbrennen. Wie Sodbrennen entsteht und was dagegen hilft, weiß Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung.

Was sind die Symptome von Sodbrennen?

Sodbrennen äußert sich meist durch einen brennenden Schmerz in der Brustbeingegend, ein allgemeines Druckgefühl im Oberbauch oder ein Aufstoßen von Magensäure, die manchmal sogar bis in den Mund-Rachen-Raum gelangt. Da die aufsteigende Säure zu einer Reizung des Rachenraums und der Stimmbänder führen kann, äußert sich Sodbrennen bei manchen Patienten auch durch Husten, Heiserkeit und Räuspern nach dem Aufwachen.

Wodurch entsteht Sodbrennen?

Für Sodbrennen gibt es verschiedene Ursachen, eine davon ist die Ernährung: Zu üppige Mahlzeiten, zu viel fettige und zuckerhaltige Lebensmittel sowie Alkohol und Nikotin können dafür sorgen, dass sich zu viel Magensäure bildet. Diese reizt dann die Magenschleimhaut, es kommt zu Schmerzen oder Druckgefühl. Weiterhin kann Übergewicht dafür verantwortlich sein – besonders dann, wenn die zusätzlichen Kilos in der Bauchgegend sitzen. Denn das Gewicht drückt auf den Magen, der Mageneingang öffnet sich und der Inhalt fließt zurück in die Speiseröhre. Daher leiden häufig auch Schwangere unter Sodbrennen. Weitere mögliche Ursachen können Medikamente, aber auch Krankheiten wie eine Magenschleimhautentzündung sein.

Die Refluxkrankheit als Ursache

Ursache kann auch die Refluxkrankheit sein. „Dann ist der Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen, der normalerweise wie ein Ventil den Magen verschließt, erschlafft und funktioniert nicht richtig“, so der DKV Experte. Als Folge kann Mageninhalt in die Speiseröhre aufsteigen. Es kommt zu Sodbrennen. Häufig verstärkt ungesundes, üppiges Essen den Reflux. „Ohne Behandlung kann sich die Refluxkrankheit zu einer sogenannten Refluxösophagitis, einer Entzündung der Speiseröhre, weiterentwickeln“, ergänzt Dr. Reuter. Das bedeutet, dass sich die Schleimhaut infolge des vermehrten Kontakts mit Magensäure entzündet. Auf lange Sicht kann sie auch den Zahnschmelz angreifen.

Vorbeugende Maßnahmen: Auf die Ernährung achten!

Um dem unangenehmen Aufstoßen und dem Druckgefühl vorzubeugen, hilft ein Blick auf die Ernährung: Umfangreiche Mahlzeiten eher vermeiden, lieber kleinere Gerichte über den Tag verteilt essen. „Es empfiehlt sich zudem, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und beispielsweise ausreichend Obst, Gemüse und Ballaststoffe in den Speiseplan zu integrieren“, so Dr. Reuter. Regelmäßig Sport hilft nicht nur, möglichem Übergewicht entgegenzuwirken – Bewegung regt auch die Verdauung an. Ebenfalls hilfreich: Auf Rauchen verzichten. Denn Nikotin fördert die Produktion von Magensäure und wirkt zudem muskelentspannend. Tritt Sodbrennen vor allem in der Nacht auf, rät der DKV Experte, den Oberkörper mithilfe von Kissen höher zu legen oder – wenn möglich – den Lattenrost hochzustellen.

Hilfreiche Sofortmaßnahmen bei Sodbrennen

Bei Sodbrennen können einige Hausmittel schnelle Hilfe bringen. Dazu gehören stärkehaltige Nahrungsmittel wie trockenes Weißbrot, Zwieback, Bananen oder Nüsse, vor allem Mandeln. Sie können helfen, den Überschuss an Magensäure zu neutralisieren. Ein weiteres Hilfsmittel: Kräutertee. Die Flüssigkeit verdünnt die Magensäure und spült die sich in der Speiseröhre befindlichen Reste zurück in den Magen.

Wann ist ein Arztbesuch empfehlenswert?

Treten die Beschwerden häufiger auf, empfiehlt Dr. Reuter, den Hausarzt aufzusuchen. Abhängig vom Gespräch mit dem Patienten gibt es verschiedene Therapiemöglichkeiten. Dazu gehören beispielsweise eine Umstellung der Ernährung oder Maßnahmen zur Gewichtsreduzierung. Es können aber auch Untersuchungen nötig sein wie eine Spiegelung von Speiseröhre und Magen (eine sogenannte Endoskopie), eine Langzeit-Säuremessung (sogenannte pH-Metrie) oder eine Manometrie, eine Druckmessung der Speiseröhre. Stellt der Arzt die Refluxkrankheit fest, bringt häufig eine Umstellung des Ernährungs- und Lebensstils Linderung. Je nach Patient kann auch die Einnahme von magensäurehemmenden Medikamenten nötig sein – bei einem besonders schweren Verlauf der Refluxkrankheit vielleicht auch eine Operation.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 4.361

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Weitere Informationen zur Krankenversicherung finden Sie unter www.dkv.de

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die DKV
Die DKV ist seit über 90 Jahren mit bedarfsgerechten und innovativen Produkten ein Vorreiter der Branche. Der Spezialist für Gesundheit bietet privat und gesetzlich Versicherten umfassenden Kranken- und Pflegeversicherungsschutz sowie Gesundheitsservices, und organisiert eine hochwertige medizinische Versorgung. 2018 erzielte die Gesellschaft Beitragseinnahmen in Höhe von 4,87 Mrd. Euro.
Die DKV ist der Spezialist für Krankenversicherung der ERGO und gehört damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.dkv.com

Firmenkontakt
DKV Deutsche Krankenversicherung
Ronny Winkler
ERGO-Platz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-3012
ronny.winkler@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-16
dkv@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Bildquelle: ERGO Group

Essen/Trinken

Pickel, Mitesser, Schuppenflechte: Welche Rolle spielt die Ernährung?

Die Haut ist der Spiegel unserer Seele, aber auch unserer Ernährung! Diese Aussage basiert auf den Erfahrungswerten vieler Menschen, die mit einer Hauterkrankung zu kämpfen haben und zeitgleich merkten, dass ihr Ernährungsverhalten bzw. bestimmte Lebensmittel dabei eine Rolle spielten. Tatsächlich zeigt auch die Wissenschaft, dass es Hinweise auf einen möglichen Zusammenhang gibt.

Eine der häufigsten Hauterkrankungen ist die Akne. Sie tritt bei 80-90 % der Jugendlichen auf und ist die Folge der hormonellen Umstellung. Bei vielen verschwinden die Pickel wieder, sobald die Pubertät vorüber ist. Einige leiden jedoch länger darunter. Forscher untersuchen daher zunehmend, welchen Einfluss die Ernährung auf unser Hautbild hat. Ob Schweinefleisch, Milch, Nüsse, Süßigkeiten oder scharfe Gewürze – die Bandbreite an möglichen Auslösern ist groß, aber scheint doch sehr individuell zu sein. Eindeutige und konkrete Studien zu einzelnen Lebensmittel gibt es kaum. Daher sollte jeder Betroffene in erster Linie die Lebensmittel ausfindig machen, bei denen er sich nach dem Verzehr nicht wohlfühlt und sie vorerst kategorisch aus der Ernährung ausschließen.

Eine Studie konnte einen Zusammenhang zwischen der Menge an getrunkener Milch und der Höhe eines Proteins namens IGF-1 feststellen. Dieses Protein dient dem Körper unter anderem dazu die Fettbildung in den Talgdrüsen und die Bildung von Sexualhormonen anzuregen. Als mögliche Folge wird den sich von Natur aus auf der Haut befindlichen Bakterien der Weg in die äußere Hautschicht ermöglicht, wo sie dann eine Entzündung auslösen und einen Pickel entstehen lassen. Welche Bestandteile in der Milch dazu führen, dass das Protein im Körper ansteigt, ist bislang unbekannt. Andere Forscher konnten allerdings feststellen, dass die sogenannte „Glykämische Last“, also der Zuckergehalt eines Lebensmittels und dessen Auswirkung auf den Insulinspiegel, mit dem Auftreten der Akne zusammenhängt. Eventuell können auch die Omega-3-Fettsäuren aus fettreichem Fisch die Akne mildern, da sie entzündungshemmend wirken.
Auch bei Personen, die unter der Hauterkrankung namens Schuppenflechte (auch Psoriasis) leiden, wird der Einfluss der Ernährung auf das Krankheitsbild diskutiert. Hier könnten ebenfalls Omega-3-Fettsäuren die Entzündung abschwächen, wie Studien mit Eskimos zeigten. Diese haben bekanntlich einen sehr hohen Fischkonsum. Eine groß angelegte Studie kam zu dem Ergebnis, dass vor allem eine Gewichtsreduktion bei übergewichtigen Patienten mit Schuppenflechte einen großen Effekt auf den Rückgang der Erkrankung hat. Sie schlussfolgerten, dass die Ernährung neben der medikamentösen Therapie dabei helfen kann, die Symptome zu mildern.

Nebenberuflich in die Ernährungsberatung einsteigen
Das Berufsfeld Ernährungsberatung bietet sehr gute Perspektiven, da das Thema in der Gesellschaft stetig an Bedeutung gewinnt. Der Markt ist überladen von einem vielfältigen Nahrungsmittelangebot, die Branche für synthetisch hergestellte Nahrungsmittel, Fertigprodukte und Fast Food wächst weiterhin. Die Folgen falscher Ernährung sind langfristig Erkrankungen und Übergewicht. Der nebenberufliche Lehrgang ,,Ernährungstrainer/in-B-Lizenz“ der BSA-Akademie vermittelt aktuelle Empfehlungen der Fachgesellschaften sowie aktuelle Ergebnisse der Wissenschaft. Er liefert eine hochwertige Basis für die Durchführung einer Ernährungsberatung.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 200.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu den Fachwirtqualifikationen „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der „Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
BSA-Akademie
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Weißmehl verhindert Abnehmerfolge

Wie Weißmehl auf den Körper wirkt und warum es besser ist, darauf zu verzichten, weiß Ernährungsexperte Frank Kechele von easylife

Wer kennt es nicht: Der volle Teller Pasta ist gerade aufgegessen und nach einer halben Stunde ist man schon wieder hungrig. Das liegt daran, dass das enthaltene Weißmehl nicht lange sättigt. Denn bei dieser Art von Mehl wird ausschließlich der Mehlkörper, der aus reiner Stärke besteht, verarbeitet. Der Keimling und die Schale, die wertvolle Ballast- und Mineralstoffe enthalten, werden aussortiert.

Mehl ist somit nicht gleich Mehl. Neben der Unterscheidung in Weiß- und Vollkornmehl gibt es auch unterschiedliche Typen zum Beispiel 405, 550 oder 1050. Ernährungsexperte Frank Kechele erklärt: „Die unterschiedlichen Typisierungen geben den Mineralstoffgehalt des Mehls an. Das in Deutschland sehr beliebte Mehl vom Typ 405 enthält zum Beispiel nur 405 Milligramm Mineralstoffe auf 100 Gramm.“

Möchte man, dass die Kilos purzeln, sollte man gänzlich auf Weißmehl verzichten, denn sein glykämischer Index ist extrem hoch. Es lässt den Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen, diesen aber genauso rasant wieder absinken – so werden Heißhungerattacken ausgelöst.
„Weißmehlprodukte halten nicht lange satt und sind daher kein geeignetes Lebensmittel für Abnehmwillige. Wer erfolgreich an Gewicht verlieren möchte, muss den ,Hungerkreislauf“ durchbrechen“, weiß Kechele.

Bei easylife wird während der Abnehmphase vollständig auf Weißmehl verzichtet und stattdessen auf das gesündere Vollkornmehl gesetzt. Vollkornmehl beinhaltet langkettige Kohlenhydrate, die lange satt machen. Dadurch, dass sie im Magen langsamer verarbeitet werden, steigt der Blutzuckerspiegel nicht so stark an. Frank Kechele zeigt weitere Vorteile von Vollkornmehl auf: „Es sättigt lange, regt die Verdauung an, verhindert Verstopfungen, reguliert die Darmflora und senkt den Blutfettspiegel. Wer zudem darauf achtet, die benötigten Kohlenhydrate bereits am Vormittag zu sich zu nehmen, bleibt den ganzen Tag über gesättigt und kann so einen Abnehmerfolg forcieren.“

Wer wissen möchte, wie dauerhaftes und erfolgreiches Abnehmen funktionieren kann, ganz ohne Heißhungerattacken, kann sich unverbindlich an einem easylife Standort beraten lassen.

Mehr Informationen zu Weißmehl und dessen Eigenschaften finden Sie unter: https://www.easylife.de/news/detail/weissmehl-warum-darauf-verzichten/

Alles über easylife lesen Sie auf www.easylife.de

easylife ermöglicht Abnehmen mit Einfachheit, Wissenschaft und Spaß. Von Ärzten und Abnehm-Experten begleitet haben Interessenten die Möglichkeit, ihr Wunschgewicht absolut angepasst auf die individuellen Bedürfnisse zu erreichen. Durch die easylife-Methode, die sich optimal in den Alltag integrieren lässt, bekommen Abnehmwillige in jeder Phase ihrer Gewichtsreduktion professionelle Unterstützung und Begleitung. Die an die aktive Abnehmphase angeschlossene Nachbetreuung ermöglicht easylife seine hohe Erfolgsquote.

Kontakt
easylife
Maria Kechele
Hörvelsinger Weg 35
89081 Ulm
+49 (0)731 403 39 00
zentrale@easylife.de
https://www.easylife.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Bluthochdruck-Risiko schon in früher Kindheit

Langzeitstudie zeigt die Folgen von Übergewicht

sup.- Dass es häufig eine gefährliche Verbindung von Übergewicht und Bluthochdruck gibt, ist bekannt. Wie früh dieser Zusammenhang allerdings zum gesundheitlichen Problem werden kann, das hat jetzt in Spanien eine wissenschaftliche Untersuchung an Kindern durch die Universidad Autonoma de Madrid ergeben. Für die Langzeitstudie „Longitudinal Study of Childhood Obesity“ wurden bei rund 1.800 Vierjährigen Größe, Geschlecht, Gewicht, Bauchumfang, Blutdruck sowie relevante Daten zu den Lebensumständen erfasst. Zwei Jahre später wurde diese Untersuchung bei den gleichen Kindern wiederholt. Das alarmierende Ergebnis: Jungen und Mädchen, die sowohl mit vier als auch mit sechs Jahren übergewichtig waren, wiesen ein zwei- bis zweieinhalbfach höheres Risiko zum Bluthochdruck auf als normalgewichtige Kindern. Hatte sich hingegen das Übergewicht in der Zeitspane zwischen den beiden Untersuchungen zurückgebildet, lagen die Blutdruckwerte der Sechsjährigen wieder im normalen Bereich.

„Manche Kinderärzte glauben, dass die Folgen von Übergewicht und Fettleibigkeit erst im Jugendalter auftreten, aber unsere Studie zeigt, dass sie sich irren“, sagt der Mediziner Ioaki Galán, dessen Team die Untersuchungen durchgeführt hat. Die Ergebnisse belegen vor allem, wie sinnvoll und auch erfolgversprechend es ist, auf Übergewicht bzw. Fettleibigkeit in früher Kindheit rechtzeitig mit Gegenmaßnahmen wie Bewegungsförderung zu reagieren. Auf die heilsame Wirkung des Schulsports zu warten, ist angesichts der Altersstruktur bei der Studie jedenfalls keine geeignete Strategie. Vielmehr sollten auch die Eltern von Vorschulkindern bereits darauf achten, stets ausreichend Bewegung in den Familienalltag zu integrieren. Internet-Ratgeberportale wie z. B. www.komm-in-schwung.de oder www.pebonline.de bieten dafür zahlreiche praktische Anregungen. Wenn durch diese kleinen Übungen für zwischendurch auch der Blutdruck unter Kontrolle bleibt, stellt dies eine wichtige Maßnahme zur Gesundheitsvorsorge dar. Bluthochdruck gilt als einer der maßgeblichen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Und diese Gefahr nimmt zu, weil die körperlichen Aktivitäten von Kindern schon seit Jahren immer mehr durch die sitzende Beschäftigung mit Bildschirmmedien ersetzt werden. Weltweit, so die Weltgesundheitsorganisation (WHO), gelten schon 41 Mio. Kinder im Alter bis zu fünf Jahren als übergewichtig. Bewegung ist die beste Therapie.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Schutz vor Übergewicht schon in jungen Jahren

Viel Bewegung in den Familienalltag integrieren!

sup.- 53 Prozent aller Erwachsenen sind nach einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes übergewichtig. Bei vielen ist davon auszugehen, dass das zu hohe Körpergewicht seinen Ursprung bereits in jungen Jahren hat. Ob ein wenig bewegungsfreudiger Lebensstil künftige Gewichtsprobleme begünstigt, entscheidet sich nämlich oft schon in der frühen Kindheit. Eltern sollten deshalb den Handlungsbedarf erkennen, wenn ihr Kind seine Zeit überwiegend sitzend vor TV, Spielkonsole oder PC verbringt. Darauf zu hoffen, dass die Pfunde im Laufe der Zeit mit dem Wachstum schon irgendwie verschwinden, könnte sich rückblickend als schwerwiegendes Versäumnis in der Erziehung erweisen. Es kann also gar nicht früh genug damit begonnen werden, ausreichend körperliche Aktivitäten in den Familienalltag zu integrieren. Und „Alltag“ sollte dabei wörtlich verstanden werden – der Wochenendspaziergang ist noch kein Garant für Fitness. Anregungen zu leicht realisierbaren Spielen und Übungen gibt es z. B. unter www.komm-in-schwung.de oder www.pebonline.de.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Pressemitteilungen

Leichter abnehmen mit dem Mond

Ab dem 16. Juni – mit dem Mond 7 oder 14 Tage „Abnehmen mit Ayurveda“ im Rosenschloss

Mondzyklus beeinflusst unseren Stoffwechsel
wie allseits bekannt ist, bestimmt der Mond die Gezeiten, ist Herr über Ebbe und Flut. Aber nicht nur das – sondern er hat allgemein eine starke Auswirkung auf wässrige Substanzen. So haben vor Jahren Wissenschaftler festgestellt, dass man das Ebbe- und Flut-Verhalten auch in einer Kaffeetasse nachweisen kann.
Unser Körper besteht zu 2/3 aus Wasser. So ist es nicht verwunderlich, dass der Mond auch auf ihn einen starken Einfluss ausübt.

Beim abnehmenden Mond fällt es nachweislich leichter, Gewicht zu reduzieren und anschließend dieses neue Gewicht auch zu halten. Diese Erfahrungen berichten uns viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer an unseren Kuren „Abnehmen mit Ayurveda“.

Unser ganzheitliches Konzept bei Ayurveda Pur im Rosenschloss beinhaltet Stoffwechselmessungen, die ganz spezifisch aufzeigen, was im Körper erst ins Gleichgewicht gebracht werden muss, damit das Abnehmen leichter fällt.

Viele Teilnehmer erzählen uns, dass sie vorher schon viele Abnehm-Programme und Diäten durchgemacht haben, mit mehr oder weniger Erfolg. Meist haben sie mit dem Jo-Jo-Effekt gekämpft, der das Gewicht oft sogar noch weiter hochtreibt wie zuvor.

Erfahrungsgemäß verhindern auch Blockaden im Körper oder im Denken das Abnehmen. Auch hier setzen wir an und unterstützen unsere Gäste beim Lösen vorliegender Blockaden. Dadurch wird das Abnehmen nachweislich viel effektiver.
Selbstverständlich gehören auch die Themen Essen und Bewegung dazu.
Moderates Körpertraining ist notwendig. Wie soll sich etwas in unserem Leben bewegen, wenn wir uns nicht bewegen?

„Abnehmen mit Ayurveda“ ist etwas Besonderes, denn es beinhaltet neben den wohltuenden Massagen mit passenden Kräuterölen ein schmackhaftes und ausgewogenes Essen, sprich „Abnehmen ohne zu hungern“. Damit dies nachhaltige Wirkung auch im Alltag hat, zeigen wir unseren Gästen unsere „20-Minuten-Ayurveda-Küche“ , angelehnt an unser Kochbuch „Ayurveda-Daily.

So gelingt es auch zu Hause, die Ayurveda-Küche ins Leben zu integrieren.
Ab dem 16. Juni 2019 können Interessierte „Abnehm-Willige“ für 7 oder 14 Tage an unserem Programm „Abnehmen mit Ayurveda“ teilnehmen.
Hier gibt es weitere Informationen…

…wie alles begann.
Als engagierte Pitta-Frau gab es für mich arbeitsmäßig kaum Grenzen, beschäftigte mich aber seit Jahren schon mit dem Thema Ayurveda.

…und so spürte ich 2013 – es wird wieder einmal Zeit, eine Pause einzulegen um zu regenerieren und nicht nur Urlaub zu machen. Ich wollte ein Burnout vermeiden, also musste ich konsequent etwas für meine Gesundheit tun. Mein Wunsch, eine Pancha Karma Kur für die Wiederherstellung meiner Kräfte zu nutzen, wurde von meinem Mann intensiv unterstützt.

So waren wir bald auf dem Weg nach Sri Lanka – und was ich dort erleben durfte, das war für mich eine tiefgreifende Erfahrung. Nach einigen Tagen stand daher für mich fest, die freistehenden und im Moment ungenutzten Räumlichkeiten im Rosenschloss – die sollten bald eine Ayurveda-Oase beherbergen.
Schon im Urlaub auf der Sonnenliege in Sri Lanka entstand das Konzept – Ayurveda Pur im Rosenschloss.
In der Hauptsache genoss ich die ayurvedischen Behandlungen. Es war wunderbar. Und ich bin sicher nur mit Ayurveda kann ich so schnell eine positive Kehrtwende meines Gesundheitszustandes erreichen. Nur warum muss ich dafür 20 Stunden Flug auf mich nehmen und einen heftigen Klimawechsel??

Nach Deutschland zurückgekehrt wurde das Konzept intensiv beraten und dann in die Tat umgesetzt.
Heute freuen wir uns über Gäste aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie alle sind begeistert vom besonderen Ambiente im Rosenschloss, der persönlichen Betreuung und den schnellen und tiefgreifenden Prozessen, die durch die Ayurveda-Medizin initiiert werden.
Immer mehr Menschen möchten gesund alt werden und dazu kann Ayurveda Pur im Rosenschloss einen Beitrag leisten.
Zwei erfahrene Heilpraktiker leiten unsere Ayurveda-Abteilung im Rosenschloss und arbeiten intensiv mit unserem qualifizierten Gästehausteam zusammen. Die durchweg positiven Rückmeldungen bestätigen die Zufriedenheit unserer Gäste. Das zeigt uns, dass unsere Entscheidung, das Bildungszentrum für Floristen durch Ayurveda Pur zu ergänzen, richtig war.

Seit November 2014 hat die Ayurvedaschule von Wolfgang Neutzler ebenfalls ihren Sitz im Rosenschloss. Damit wurde der für berufliche Bildung bekannte Landkreis Dillingen, noch durch eine weitere Bildungs-Institution bereichert. Diese Entscheidung fiel auch, weil das Bildungszentrum in Gundelfingen ganz zentral liegt. Die Autobahn- und Zuganbindungen zu den Ballungszentren München, Stuttgart, Nürnberg, Würzburg, Ulm und Regensburg sind optimal.

Firmenkontakt
FDF-Bayern GmbH
Barbara Storb
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
09073 95894-0
09073 95894-44
mail@ayurveda-rosenschloss.de
http://www.ayurveda-rosenschloss.de

Pressekontakt
Ayurveda-Presse-Agentur der Ayurvedaschule
Wolfgang Neutzler
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
09073 95894–0
09073 95894–44
info@schule-fuer-ayurveda.de
https://schule-fuer-ayurveda.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.