Tag Archives: Uhrenmanufaktur

Pressemitteilungen

TRES von BOTTA – die dritte Generation der Dreizeigeruhr

Exakte Zeitanzeige in zeitgemäßem Design

Königstein im Taunus, 7. März 2019 – Die Zeit rennt, heißt es. Was hilft, damit sie nicht verrinnt, ist jeden Moment bewusst wahrzunehmen, achtsam mit Stunden, Minuten und Sekunden umzugehen und sie genussvoll zu erleben. Das Erlebnis Zeit beginnt mit dem Blick auf die Uhr, wenn sie sich wie die TRES von BOTTA aufs Wesentliche – eine exakte Zeitanzeige – beschränkt und das in einem klaren, zeitgemäßen Design. Der Uhrendesigner stellt jetzt die dritte Generation seiner konsequent funktional gestalteten Dreizeigeruhr vor.

Ein klares, ehrliches Statussymbol

Die neue TRES führt die Tradition der Designuhren der Marke BOTTA mit drei Zeigern logisch fort. Zifferblatt und Zeiger beschränken sich auf die Grundfunktion einer Uhr – die Zeitanzeige. Dadurch wirkt die TRES übersichtlich und aufgeräumt.
Während Einzeigeruhren eine gewisse Umgewöhnung erfordern, ist das Anzeigeprinzip der TRES bekannt und vertraut. Die klare Gestaltung ermöglicht eine schnelle und eindeutige Zeiterfassung. Dank der präzisen Einteilung kann die Uhr sekundengenau abgelesen werden. „Unsere Mehrzeigeruhr steht für Klarheit im Denken und Handeln, Ehrlichkeit und Berechenbarkeit“, sagt Klaus Botta, Entwickler der Einzeigeruhr und Inhaber von BOTTA design. „Sie ist als Gegenstatement zu klassischen materiellen Statussymbolen gedacht.“

TRES – Raffinesse auf den ersten und auf den zweiten Blick

Auf den ersten Blick sind die drei Zeiger und eine sehr feine Skalierung für die Stunden, Minuten sowie Sekunden sichtbar. Bei genauerem Hinsehen erscheinen dann wie aus dem Nichts die Stundenzahlen zwischen Minuteneinteilung und Gehäuserand. Da die Zahlen in der Farbe des Zifferblattes gedruckt sind, ist der Kontrast relativ gering; durch einen Glanzeffekt verstärkt, wirken sie fast dreidimensional.
Dem Anspruch von BOTTA an ein klares, logisches Design folgend, lässt sich die TRES exzellent ablesen. Das Auge des Betrachters orientiert sich am klaren Raster der Stundenstriche und wird nicht durch weitere Anzeigen oder Ornamente abgelenkt. Auch die deutlich zu unterscheidenden Zeiger tragen dazu bei, die Zeit auf einen Blick zu erfassen.

Die Uhr für den qualitätsbewussten Designliebhaber

Technische Hochwertigkeit und gestalterische Langlebigkeit – diese Werte sind dem Designer Klaus Botta besonders wichtig. Für die in Deutschland entwickelte und produzierte TRES werden ausschließlich erstklassige Komponenten und Materialien wie doppelt gewölbtes und beidseitig entspiegeltes Saphirglas verwendet, die sonst eher bei Nobelmarken zu finden sind. Bei der Gestaltung wurde darauf gesetzt, dass sie auch in 10 oder 20 Jahren noch aktuell sein wird. Das haben bereits ihre Vorgängermodelle unter Beweis gestellt, die aus den Jahren 1995 bzw. 2006 stammen und nach wie vor zeitgemäß auftreten.

Automatik oder Quarz

Die neue TRES wird mit ETA-2824-2-Automatikwerk oder als Quarzuhr angeboten. Das Edelstahlgehäuse der Automatikuhr hat einen Durchmesser von 44 mm und ist in drei Farbschemen erhältlich – Perlweiß, Perlschwarz und All Black. Das Gehäuse der All-Black-Ausführung ist zusätzlich in Schwarz PVD-beschichtet. Auch ihre Zifferblattskala ist konsequent in Schwarz gehalten. Ein Saphirglas auf der Rückseite erlaubt den direkten Blick auf das mechanische Schweizer Uhrwerk. In der Ausführung mit Sattellederband und silberfarbenem Gehäuse kostet die neue TRES Automatik 890 EUR.
Freunde hochwertiger Quarzuhren finden zwei Gehäusevarianten: das 44 mm große Edelstahlgehäuse und das deutlich flachere, leichtere Titangehäuse mit einem Durchmesser von 40 mm. Die kleinere Version eignet sich mit ihrer kompakten Geometrie gut für schmale Handgelenke. Beide Quarzvarianten sind in den gleichen Farben wie die Automatikuhr erhältlich – Perlschwarz, Perlweiß und All Black. Die Quarzmodelle starten ab 448 EUR.

Designed in Germany, Handmade in Germany

BOTTA steht für „modernen Funktionalismus“. Die Marke ist vor allem für ihren Designklassiker, die Einzeigeruhr UNO bekannt. Die kreisrunde Uhr mit dem instrumentenhaften Look ist ein Paradebeispiel für funktionales, modernes Produktdesign. Das Gestalterteam um Klaus Botta entwickelt jedoch seit jeher auch Uhren mit mehr als einem Zeiger – wie die TRES.

Die neuen TRES-Modelle sind ab sofort im ausgewählten Fachhandel oder direkt beim Hersteller unter https://www.botta-design.de/uhrenmodelle/tres/ zu beziehen.

Zum PDF der Pressemitteilung:
http://download.botta-design.de/wp-content/uploads/2019/03/2019-03-07_PM_TRES_dritte_generation_foto.pdf

Weitere Informationen zu Botta design:
www.botta-design.de

Deutsches Uhrendesign in der Tradition der Manufaktur
Klaus Botta hat mit seinem philosophischen Gestaltungsansatz die Uhrenbranche maßgeblich beeinflusst. Seine 1986 lancierte Einzeigeruhr UNO war die weltweit erste Armbanduhr nach dem Einzeiger-Prinzip. Längst sind die Zeitmesser von BOTTA design zu Klassikern avanciert und werden in Sammlungen renommierter Museen weltweit ausgestellt. Über 60 internationale Auszeichnungen unterstreichen die hohe Designkompetenz der Marke. Die gesamte Kollektion, zu der auch andere mechanische Uhren sowie Quarzarmbanduhren gehören, wird am Firmenstammsitz in Königstein im Taunus entwickelt und gestaltet. Die Produktion in spezialisierten Betrieben in Deutschland sowie die Verwendung hochwertigster Komponenten bürgen für höchste Qualität und Langlebigkeit der Uhren. Das international operierende Unternehmen liefert Uhren in mehr als 100 Länder weltweit.

Firmenkontakt
BOTTA design
Klaus Botta
Klosterstraße 15a
61462 Königstein im Taunus
06174 961188
info@botta-design.de
https://www.botta-design.de

Pressekontakt
BOTTA design
Petra Freund
Klosterstraße 15a
61462 Königstein im Taunus
06174 961188
petra.freund@botta-design.de
https://www.botta-design.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Schmutzige Manschetten werden zum Wahr-Zeichen

Die neue Wahrhaftigkeit: Bronzeuhren

Schmutzige Manschetten werden zum Wahr-Zeichen

mauricedemauriac_bronzeuhr

Zürich, 6. September 2017. Maurice de Mauriac, eine kleine Zürcher Uhrenmanufaktur macht Bronzeuhren zum neuen Wahr-Zeichen für alle Lenker und Denker in der Wirtschaft. Ihre Bronzeuhren hinterlassen ehrliche Spuren an den sonst so penibel weiß gehaltenen Manschetten. Männer sind mit Bronzeuhren wieder Männer! Und man kann sehen, dass sie etwas bewegen – und Spuren hinterlassen.

Zu weißen Westen und Manschetten haben in der Finanzkrise nachhaltig Schaden genommen. Der glatte Manager erzeugt heute eher Misstrauen, als Vertrauen. Daniel Dreifuss, Gründer von Maurice de Mauriac: „Fehlerlose, glatte Menschen machen uns allen Angst. Deshalb haben wir nach einer Bronze für unsere Uhren gesucht, die ein kalkuliertes Makel hinterlässt.“ Bronzeuhren sind schwer, sie sind lebendig und hinterlassen Spuren, die zeigen, dass der Träger lebt.

Leonard Dreifuss, Dreifuss“ Sohn: „Authentizität und Wahrhaftigkeit sind die neuen Werte und denen geben wir mit Bronzeuhren einen lebendigen Ausdruck.“ Mittlerweile haben die Dreifuss für fast alle ihrer Uhrenmodelle auch Bronzegehäuse. Die Bronze kommt natürlich aus der Schweiz, aus Zürich genau, der Heimat der Dreifuss und Ihrer Uhren.

Das aktuellste Wahr-Zeichen der Dreifuss“ ist die L2. „Eine Taucheruhr, mit der man sogar stilvoll untergehen kann.“ Ein Satz, den Massimo Dreifuss, Dreifuss“ zweiter Sohn mit einem Lächeln sagt.

Maurice de Mauriac selbst arbeitet seit über 30 Jahren daran, fehlerlos zu sein. Doch sehen die Dreifuss einen Fehler als Wahr-Zeichen und machen aus jedem Fehler eine lustvolle Erfahrung. Manche erweisen sich als Einzigartigkeit, werden gepflegt, andere mit viel Arbeit ungeschehen gemacht. Aus jedem Fehler lernen sie und das darf man dann auch an ihren Manschetten sehen, wenn sie welche tragen.

Zürich ist die Heimat unserer Familie, Freunde, Partner, unseres Ateliers und vieler Maurice de Mauriac Kunden: Schweizer Uhren gibt es viele. Zürcher Uhren gibt es nur von Maurice de Mauriac. Sie vereinen das Achtsame, das Schweizer Qualität ausmacht, mit der internationalen Urbanität der größten und wildesten Stadt der Schweiz – mit Zürich. Jede unserer Uhren wird in Zürich entwickelt, von Zürchern geprüft und schliesslich in kleinen Auflagen in Zürich gefertigt. Der Schmelztiegel, in dem Schweizer Achtsamkeit mit Zürcher Urbanität verschmolzen wird, ist das Atelier in der Tödistrasse 48. Der Sitz des Familienbetriebs Maurice de Mauriac.

Von Zürich gemacht!
Unsere Familie lebt und wirkt in Zürich, ist mit der Stadt in einem Flow aus Achtsamkeit, Verrücktheit und trägt diese Energie in jede Uhr. Deshalb steckt in jeder einzelnen Uhr – und sei sie noch so edel – auch immer etwas Rebellisches. Rebellenuhren von Maurice de Mauriac haben dafür auch immer etwas Feines.

Wer Zürich liebt, zeigt das besonders gerne.
Wer wie wir, Zürich liebt, möchte das zeigen. Neben dem Wort Zürich, dass auf jedem Zifferblatt seine Heimat hat, kann man eine Maurice de Mauriac auch mit einem Natoband ausstatten. Natürlich auch in den Farben Zürichs: Blau und weiss. Unsere Natobänder gibt es in vielen verschiedenen Farbvariationen, die entweder Ihre Lieblingsfalben in sich tragen oder auf Themen wie Automobilia, Sport, Nautik, Outdoor und viele andere Themen abgestimmt sind. Die Auswahl der Farben und Materialien ist gross. Sie können sich bei der Auswahl aber auf die sicheren Augen der Dreifuß Familie verlassen, die sie immer im Atelier in der Tödistrasse 48 antreffen.

Zürich trägt die ganze Welt in sich und wir tragen Zürich in die ganze Welt.
Für ein kleines Familienunternehmen können wir schon auf große internationale Erfolge stolz sein. Unsere Uhren haben Kunden auf der gesamten Welt. Nicht wenige, die Zürich verlassen müssen, nehmen eine Maurice de Mauriac mit hinaus in die Welt.

Sie alle gehören zur Familie, zu den Dreifuss, zu Zürich, zur Schweiz und natürlich zur Familie der Maurice de Mauriac Uhrenliebhaber.

Willkommen an der Tischuniversität
Wenn Sie diese Familie treffen möchten, besuchen Sie uns bald in unserem Atelier in der Tödistrasse 48. An unserer Tischuniversität, der Seele des Ateliers, plaudern wir, trinken einen
Espresso, reden über Zürich und natürlich immer auch über unsere Leidenschaft – über Uhren. Wenn dafür keine Zeit oder der Weg einfach zu weit ist, rufen Sie uns an, schreiben Sei uns eine Mail oder kommen sie zu uns auf Facebook, Instagram, Pinterest, Trip Advisor oder wo immer wir für Sie Familie sind – Ihre Uhrenfamilie aus Zürich.

Kontakt
Maurice de Mauriac
Daniel Dreifuss
Tödistrasse 48
8002 Zürich
+41 44 280 01 12
daniel@mauricedemauriac.ch
http://www.mauricedemauriac.ch

Pressemitteilungen

Tanja Playner ist die neue Markenbotschafterin von Pierre Thomas Manufaktur

Symbiose aus historischen Uhrwerken und innovativer hochwertiger Handausarbeitung mit 100% Schweizer Qualität ist das Markenzeichen von Pierre Thomas.

Tanja Playner ist die neue Markenbotschafterin von Pierre Thomas Manufaktur

Michael Eckhardt von Business X Union, Künstlerin Tanja Playner, Claudio Frapolli von Pierre Thomas

9 Februar 2017

Genf/ Schweiz ist bekannt für höchste Uhrenqualität. Die Uhrenmanufaktur aus Genf Pierre Thomas wiederbelebt historische Uhrwerke zwischen 1870 und 1930 und verkleidet sie neu in Gold, Diamanten, Perlen und Meteoritengestein. Die Serie Tourbillon XXL von Pierre Thomas ist mit der Innovation – dem Tourbillon ausgestattet. Die Symbiose aus historischen Uhrwerken und innovativer hochwertiger Handausarbeitung mit 100% Schweizer Qualität ist das Markenzeichen von Pierre Thomas.

Die in Russland geborene und in Österreich lebende Pop Art Künstlerin Tanja Playner hat in Kooperation mit Claudio Frapolli von Pierre Thomas und Michael Eckhardt von Business X Union AG die Ehre bekommen die neue Markenbotschafterin der Schweizer Uhren Manufaktur Pierre Thomas aus Genf zu sein. In Zusammenarbeit mit der Künstlerin werden von Pierre Thomas Zifferblätter mit Tanja Playner Motiven handgefertigt und vorerst in der Serie PT 39 von Pierre Thomas zum Einsatz kommen, der Preis dieser Uhren Unikate wird je nach Ausführung zwischen CHF 22.500,- und CHF 125.000,- liegen. Für spezielle Wünsche können in Kooperation mit Tanja Playner und Pierre Thomas auch Uhrenprojekte in der Serie Tourbillon deren Wert über 1 Mio. Schweizer Franken liegen realisiert werden.

„Es war ein unglaublich schöner Moment in Genf einige Handgefertigte Uhren aus der Manufaktur von Pierre Thomas live zu sehen, in der Hand zu halten und die historische und hochwertige Verarbeitung zu spüren. Das Privileg eine Tourbillon XXL von Pierre Thomas sein eigen nennen zu dürfen, hat nur ein handverlesener Kreis von Persönlichkeiten weltweit“.
Die Pop Art Künstlerin Tanja Playner ist für ihre Farbenfrohe Kunst weltweit bekannt. Die Künstlerin beschäftigt sich mit modernen Gegenständen, Konsumprodukten und Gefühle er Menschen. Sie spricht in ihren Kunstwerken über den Weg unserer Gesellschaft und berührt die Herzen des Betrachters mit den bunten Farben in Verbindung mit positiven Emotionen. Die Kritiker verglichen sie mit einem Mix von Andy Warhol, Roy Lichtenstein und Strichen von Picasso. The britisch Voque publiziert das Kunstwerk „Mona Lisa“ von Tanja Playner und Vogue“s Masterpiece … und GQ Magazine publiziert das Werk „Sweet Whisper“ im November 2015 mit ihrer Platzierung unter den Top 300 Künstlern weltweit auf artnet. Im April 2016 wurde Tanja Playner unter die Top 5 Twitter Kaiser im Media Magazin auf Platz 2 unter den Twitter Kaiser in Österreich neben Songcontest Gewinnerin Conchita Wurst, ORF-Moderator Armin Wolf, Olympia Ski-Gewinnerin Anna Veit (Fenninger) publiziert. Mit der Auffälligkeit ihrer Pop Art Motiven erreichte sie Platz 14 im Dezember Ranking 2015 der Top 300 Künstlern weltweit auf artnet und stand vor Damien Hirst, Fernando Botero, Gerhard Richter, Jeff Koons, Yayoi Kuama, Takashi Murakami unter den Top 3 in Europa lebenden Künstlern. Auch auf dem roten Teppich den internationalen Veranstaltungen trifft man Tanja Playner neben den solchen Stars wie Fußball Legende Oliver Kahn, Hollywood Schauspieler Ralf Moeller, deutsche Schauspielerin und Model Sophia Thomalla, Bert Wollersheim, Schauspieler Martin Semmelrogge.

Pierre Thomas: Gegründet von zwei Freunden mit der Leidenschaft zur Schweizer Uhrenmanufaktur und alten mechanischen Prozessen, Pierre und Thomas, hat der Marke Pierre Thomas ihren Namen im Uhrenhersteller Sektor für exklusive Produktion gemacht. Ihre erste Kreation war ein großzügig-bemessenes neoklassisches Model. Mit einem Durchmesser von 49 mm und beherbergt das Gehäuse eine 19-ligne mechanischen Bewegung, die in den Werkstätten des Fontainemelon zwischen 1870 und 1930 hergestellt wurde. Die Mechanismen werden Teil für Teil restauriert, angepasst, abgeschrägt und poliert, um sie in das schönste zurückzubringen – wie die „Grande Seconde“, und bereichert mit einem originalen großen Tourbillon in der „Tourbillon XXL“ .

Die Modelle sind mit weißem Perlmutt, rot lackierten und schokoladenlackierten Zifferblättern sowie einer außergewöhnlichen Version aus Meteoriten Gestein, oder in Goldindizes erhältlich. Diese 100% Schweizer Produktion richten sich an Sammler und Liebhaber eleganter Stücke.

BXU AG – B-Business. We are a traditional Swiss business and consulting company based in Bern. VIP management and services. We create your success.

Wir, die Business X Union AG sind überzeugt, dass sich ein gutes Miteinander auszahlt; Nicht der schnelle Gewinn, sondern die Zufriedenheit aller Beteiligten steht im Vordergrund der Unternehmensphilosophie.
Das Unternehmen richtet sich bei der Arbeit nach den Kriterien höchster Ansprüche und nach den individuellen Bedürfnissen und Wünschen seiner Kunden.

Firmenkontakt
Business X Union AG
Michael Eckhardt
Amthausgasse 1
3011 Bern
+41 (0) 76 532 33 20
info@bxu.ch
http://www.bxu.ch

Pressekontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schlossallee 32
3372 Blindenmarkt
+43 (0) 664 2142 885
management@paks-gallery.com
http://www.paks-gallery.com

Pressemitteilungen

Premiere: Taucheruhr aus Hagener Uhrenschmiede

Schweizer Automatikwerk und aufwendige Bodengravur

Premiere: Taucheruhr aus Hagener Uhrenschmiede

Tourby Watches Taucheruhr mit Schweizer Automatikwerk und Bodenprägung

(k-press) Die kleine Uhrenmarke Tourby Watches aus dem westfälischen Hagen präsentiert ihre erste Taucheruhr mit dem Namen „Lawless“. Namensgeber ist der Australier Brendan Lawless, ein professioneller Taucher und Uhren-Experte, der das Projekt vom ersten Tag an begleitet hat. Über 3 Jahre Entwicklungszeit wurden für die Lawless benötigt, um den hohen Anforderungen der kleinen Uhrenschmiede gerecht zu werden.

Die neue Taucheruhr wird von Tourby in einer Kleinserie von nur 600 Stück hergestellt. Davon 500 Stück in Edelstahl und 100 Stück mit schwarzer PVD/DLC-Beschichtung. Wie bei Tourby üblich, wird die Uhr erst auf Kundenwunsch gebaut. Der Kunde kann dabei aus verschiedenen Designs wählen. Zur Auswahl stehen verschiedene Gehäuse, Lünetten, Zifferblätter, Zeiger und Bänder. Alle Teile sind miteinander kombinierbar, und somit entstehen sehr individuelle Zeitmesser.

Angetrieben wird die Uhr von einem sehr zuverlässigen Schweizer ETA 2824.2 Automatikwerk. Dieses kann man gegen Aufpreis auch in diversen Qualitätsstufen bekommen bis hin zum COSC geprüftem Chronometer. Ein Silikonband, welches sich exakt an die Bandanstöße anpasst, gehört ebenfalls zur Grundausstattung jeder Uhr, wie auch eine hochwertige Lederbox. Diverse Lederbänder oder Stahlbänder sind als Zubehör erhältlich.

Prunkstück der Uhr ist der Gehäuseboden mit einer sehr eigenwilligen Gravur. Diese zeigt den römischen Gott der Meere „Neptun“, wie er auf einem Streitwagen über die Wellen peitscht. Ein neues, eigens für Tourby entwickeltes Stanz- bzw. Prägeverfahren ermöglicht es, auf Edelstahl ein ähnlich tiefes Motiv herzustellen, wie man es sonst nur von den viel weicheren Messing-Münzen kennt. Trotz der sehr tiefen Prägung mit 3D Optik verspricht Tourby seinen Kunden einen einwandfreien Tragekomfort.

Ein weiterer Leckerbissen sind die Lederbänder im „Vintage“-Look, welche komplett von Hand hergestellt werden aus alten ausgewählten Ledersorten, und der Uhr damit einen nostalgischen Charakter verleihen.

Werkstattleiter und Meisteruhrmacher Ulrich Schlüter ist durch seine über 40jährige Erfahrung ein Stützpfeiler der Manufaktur. Er und sein junges Team nehmen sich dabei besonders viel Zeit bei der Montage und den anschließenden Qualitätskontrollen.

Die Tourby Lawless Taucheruhr Uhr gibt es nur im Direktvertrieb. Im Ladengeschäft in 58097 Hagen, Emilienplatz 15, ist eine große Auswahl an Uhren ausgestellt und steht dem Publikum zur Anschauung bereit. Eine telefonische Terminabsprache (+49 23 – 31 34 23 584) vorher ist ratsam. Weitere Informationen gibt es auf der Tourby Website www.tourby.de.

Die Lawless Taucheruhr von Tourby Watches ist ab 1.249,00 Euro erhältlich.

Tourby Watches gibt es nur im Direktvertrieb unter www.tourby.de

Weitere Infos:
Erdal Yildiz
Emilienplatz 15
58097 Hagen
+49 (0) 23 31 / 34 23 584
info@tourbywatches.com
www.tourby.de

„Wir bauen Ihre Uhr“

Tourby Watches ist ein kleines Unternehmen aus Hagen in Westfalen und hat sich auf exklusive mechanische Zeitmesser spezialisiert. Dort hält man keine Uhren auf Lager, sondern fertigt alle Armbanduhren erst nach Absprache mit dem Kunden an. Somit wird jede Uhr ein Unikat, hergestellt ganz nach Geschmack und den besonderen Wünschen des Käufers. Der kann aus einem großen Spektrum an verschiedenen Designs die gewünschten Komponenten wählen, um sich seine eigene Uhr zusammenzustellen. Zur Auswahl stehen mehrere Gehäusevarianten, unterschiedliche Gehäuse-Finishs, verschiedene Top-Ringe, verschiedene Kronen, viele unterschiedliche Zifferblätter und Zeiger sowie Armbänder und Schließen, die auf jegliche Art und Weise miteinander kombiniert werden können. Dadurch hat der Kunde die Möglichkeit, beispielsweise eine klassische Uhr, Fliegeruhr oder Skelettuhr nach eigenen Wünschen zu kreieren. Sonderwünsche werden natürlich auch entgegen genommen. Gegen Aufpreis kann die Uhr auch mit dem Namen des Kunden bedruckt und graviert werden. Die Tourby Watches Kollektion dient nur zur Veranschaulichung als Design-Vorlage, denn diese Modelle lassen sich umgestalten, wenn der Kunde ein Detail ändern möchte. Tourby Watches spricht dann alle Details mit dem Kunden ab und fertigt anschließend seine persönliche Uhr an.

Längst mehr als ein Geheimtipp

Auf dem ganzen Globus werden die Armbanduhren von Tourby Watches getragen und geschätzt. In den USA gelten sie schon länger als Geheimtipp und viele Sammler erfreuen sich an den individuellen Zeitmessern. In Asien genießen die Tourby Watches höchste Popularität und die Marke wird dort im selben Atemzug mit den ganz großen deutschen Uhrenmanufakturen genannt. In China werden die Modelle aus Hagen ausgiebig in diversen Uhren- und Sammlerforen diskutiert und hoch geachtet. Tourby Watches verfügt über autorisierte Konzessionäre in Polen, Schweiz, Tschechien, Rumänien, USA, Singapur, Taiwan und China.

Kontakt
Tourby Watches
Erdal Yildiz
Emilienplatz 15
58097 Hagen, Germany
+49 (0) 23 31 / 34 23 584
info@tourbywatches.com
http://www.tourby.de

Pressekontakt:
katterwe>>press
René Roland Katterwe
Eschenweg 13
51688 Wipperfürth, Germany
+49 (0) 22 67 / 88 03 41
mail@katterwe.de
http://www.katterwe.de

Pressemitteilungen

Blaue Stahlzeiger, echt Silber Zifferblatt

Klassische Marine-Uhren mit Handaufzugswerk und kleiner Sekunde

(k-press) Die Tourby Marine Modelle kommen ganz in der Tradition der alten Marine Chronometer daher: helle Zifferblätter mit römischen oder arabischen Ziffern und blauen Zeigern. Diese Modelle gibt es wahlweise mit 42mm oder 45mm Gehäuse-Durchmesser, aber immer mit Swiss Made Handaufzugswerk. Ein beidseitig entspiegeltes Saphirglas gibt freie Sicht auf das wunderschöne und schlichte Gesicht dieser Uhren, durch den Saphirglasboden lässt sich das Handaufzugswerk betrachten. Abgerundet wird das Design durch hochwertige und handgenähte Lederbänder in Juchtenleder oder echt Louisiana Alligator. Ein Faltschließe und eine wunderschöne Holzbox sind ebenfalls Bestandteil jeder Tourby Marine Uhr.

Die Tourby Watches „Marine Silver“ Modelle heben sich von den anderen Tourby Marine Modellen durch das Zifferblatt aus echtem 925/000 Sterling Silber ab. Hergestellt wird es von einer der renommiertesten Zifferblatt-Manufakturen mit Produktionsstätten in Deutschland und der Schweiz. In der Tradition alter Marine Chronometer wird das Zifferblatt der Marine Silver mit einer gekörnten Oberfläche versehen, wie man es von vergleichbaren Modellen großer deutscher Uhrenmanufakturen kennt.

Die Zeiger der Marine Silver sind aus gebläutem Stahl und verleihen der hochwertigen Uhr ihren besonderen Reiz. Im Gegensatz zu den einfachen blauen Zeigern, deren Farbe lackiert oder galvanisiert wird, sind die Stahlzeiger viel robuster und das Blau strahlt einen spezifischen Glanz aus, der sich nicht nachahmen lässt. Ein Kenner bemerkt den Unterschied zwischen einfachen blauen Zeigern, die vornehmlich aus Messing hergestellt werden, und gebläuten Stahlzeigern auf den ersten Blick.

Der Stahl entfaltet die blaue Farbe durch einen Erhitzungsprozess, bei dem die Stahlzeiger auf eine Temperatur von ca. 290° – 320° C gebracht werden. Das wurde früher über einer offenen Flamme erreicht, wobei die blaue Farbe aber immer minimal abgewichen ist. Über die Temperatur kann man den Blau-Ton des Stahls verändern. Bei 290° C ist er eher hell, bei 320° C geht es schon in Richtung Lila. Die schönste dunkel-blaue Farbe erreicht man bei ca. 305° C. Allerdings ist es sehr schwierig, mit einer Flamme immer dieselbe Temperatur zu treffen und somit immer den identischen Blau-Ton zu erzielen. In der modernen Uhrenindustrie greift man daher auf hochentwickelte Heizplatten zurück, bei denen sich die Temperatur präzise festlegen lässt und somit alle Zeiger exakt den gleichen Blau-Ton aufweisen.

Es gibt auf der Welt nur noch ganz wenige Zeiger-Manufakturen, die in der Lage sind, echte gebläute Stahlzeiger herzustellen. Diese kommen ausschließlich aus der Schweiz. Leider sind diese Manufakturen meist in der Hand der großen Konzerne und somit für kleine Uhrenhersteller kaum zugänglich. Tourby hat aufgrund seiner jahrelangen guten Kontakte noch Zugang zu diesen hochwertigen Zeigern, worum sie viele andere unabhängige Uhrenhersteller beneiden.

Da die Herstellung von Stahlzeigern sehr viel aufwendiger ist als die Herstellung von Zeigern aus Messing, ist der Preis solcher Stahlzeiger um ein Vielfaches höher. Bei vielen Schweizer Luxusmarken zahlt man allein für die gebläuten Stahl-Zeiger soviel wie bei Tourby für die komplette Uhr.

Tourby Watches verwendet nur edelste Materialien für die Marine Uhren. Angefangen beim Zifferblatt, welches dank einer hauchdünne Emaille-Schicht ein sehr elegantes Auftreten bietet. Die Zeiger sind ebenfalls äußerst nobel und die Farbe des gebläuten Stahls ist unverkennbar. Die Gehäuse sind sehr hochwertig und durch das Zusammenspiel von matten und polierten Flächen erhalten die technischen Zeitmesser ein reizvolles Äußeres. Die Gläser aus hochwertigem Saphirkristall sind zusätzlich beidseitig entspiegelt. Das Saphirglas verleiht den Uhren nicht nur mehr Schönheit, sondern trägt auch zu ihrer Robustheit bei. Saphirglas ist neben Diamant das härteste Kristall und die Gläser bleiben sogar nach Jahren frei von Kratzern. Auch bei der Wahl der Armbänder greift Tourby nur auf edelste Leder zurück, handgenäht in einer deutschen Manufaktur mit hundert Jahre alter Familientradition. Zu einer derart gediegenen Uhr gehört natürlich auch eine hochwertige Faltschließe für sicheren und bequemen Tragekomfort.

Die Marine Silver von Tourby Watches ist ab 799,00 Euro erhältlich.

Tourby Watches gibt es nur im Direktvertrieb unter www.tourby.de

Weitere Infos:
Erdal Yildiz
Emilienplatz 15
58097 Hagen
+49 (0) 23 31 / 34 23 584
info@tourbywatches.com
www.tourby.de

„Wir bauen Ihre Uhr“

Tourby Watches ist ein kleines Unternehmen aus Hagen in Westfalen und hat sich auf exklusive mechanische Zeitmesser spezialisiert. Dort hält man keine Uhren auf Lager, sondern fertigt alle Armbanduhren erst nach Absprache mit dem Kunden an. Somit wird jede Uhr ein Unikat, hergestellt ganz nach Geschmack und den besonderen Wünschen des Käufers. Der kann aus einem großen Spektrum an verschiedenen Designs die gewünschten Komponenten wählen, um sich seine eigene Uhr zusammenzustellen. Zur Auswahl stehen mehrere Gehäusevarianten, unterschiedliche Gehäuse-Finishs, verschiedene Top-Ringe, verschiedene Kronen, viele unterschiedliche Zifferblätter und Zeiger sowie Armbänder und Schließen, die auf jegliche Art und Weise miteinander kombiniert werden können. Dadurch hat der Kunde die Möglichkeit, beispielsweise eine klassische Uhr, Fliegeruhr oder Skelettuhr nach eigenen Wünschen zu kreieren. Sonderwünsche werden natürlich auch entgegen genommen. Gegen Aufpreis kann die Uhr auch mit dem Namen des Kunden bedruckt und graviert werden. Die Tourby Watches Kollektion dient nur zur Veranschaulichung als Design-Vorlage, denn diese Modelle lassen sich umgestalten, wenn der Kunde ein Detail ändern möchte. Tourby Watches spricht dann alle Details mit dem Kunden ab und fertigt anschließend seine persönliche Uhr an.

Längst mehr als ein Geheimtipp

Auf dem ganzen Globus werden die Armbanduhren von Tourby Watches getragen und geschätzt. In den USA gelten sie schon länger als Geheimtipp und viele Sammler erfreuen sich an den individuellen Zeitmessern. In Asien genießen die Tourby Watches höchste Popularität und die Marke wird dort im selben Atemzug mit den ganz großen deutschen Uhrenmanufakturen genannt. In China werden die Modelle aus Hagen ausgiebig in diversen Uhren- und Sammlerforen diskutiert und hoch geachtet. Tourby Watches verfügt über autorisierte Konzessionäre in Polen, Schweiz, Tschechien, Rumänien, USA, Singapur, Taiwan und China.

Tourby Watches
Erdal Yildiz
Emilienplatz 15
58097 Hagen, Germany
+49 (0) 23 31 / 34 23 584

http://www.tourby.de
info@tourbywatches.com

Pressekontakt:
katterwe>>press
René Roland Katterwe
Eschenweg 13
51688 Wipperfürth, Germany
mail@katterwe.de
+49 (0) 22 67 / 88 03 41
http://www.katterwe.de

Pressemitteilungen

Fliegeruhr mit Magnetfeldschutz

Piloten-Uhr mit automatischem Uhrwerk in kompaktem Gehäuse

(k-press) Für Uhrenliebhaber, die einen handlichen Zeitmesser suchen, bietet Tourby das Modell Small Aviator mit 38,5mm Gehäusedurchmesser an. Diese Fliegeruhr vereint erste Qualität und beste Technologien bei einem Höchstmaß an Innovation.

Das wichtigste bei einer Fliegeruhr ist jedoch die Ablesbarkeit, zu ihren Gunsten verzichtete Tourby sogar auf ein allzu auffälliges Herstellerlogo. Die weißen Zeiger und Ziffern bieten einen optimalen Kontrast auf dem schwarzen Ziffernblatt und der für die Fliegerei wichtige Sekundenzeiger ist besonders lang und auffällig gestaltet.

Das verwendete Saphirglas ist beidseitig entspiegelt und bietet somit freie Sicht auf das hochwertige Zifferblatt, welches mit C1 Superluminova belegt ist. Die Entspiegelung wurde nachträglich im „anti-layer“ Verfahren behandelt, um somit die Entspiegelung robuster gegen Kratzer zu machen. Damit verschwindet der sonst übliche blaue Schimmer der Entspiegelungsschicht, welcher zwar sehr schön anzusehen ist, aber Kratzer auf der Entspiegelung viel deutlicher sichtbar macht.

Die Gehäuse werden von einem deutschen Gehäuse-Hersteller in aufwändigster Bauweise produziert, um den hohen Anforderungen der Fliegerei gerecht zu werden. Die Oberfläche ist sandgestrahlt und speziell gehärtet und damit bei allen Temperaturen sehr beständig gegen Kratzer.

Durch ihre verschraubte Krone und der speziellen Dichtungen ist die Uhr bzw. zu 10 Bar druckfest und sogar bis 6 Bar unterdrucksicher. Obwohl Fliegeruhren ja nicht primär für den Einsatz im Wasser gebaut werden, steht mit dieser Piloten-Uhr dank ihrer perfekten Gehäusekonstruktion und der Verwendung spezieller Dichtungen einem Sprung ins Wasser nichts entgegen.

Darüber hinaus ist das Gehäuse mit einer speziellen Weicheisen-Konstruktion versehen und die Uhr widersteht somit antimagnetische Felder bis zu 80.000 A/m. Das ist weit über der DIN Norm (4.000 A/m) für Armbanduhren.

Das Zifferblatt, der Werkhaltering und der Deckel sind aus hochwertigem Weicheisen und bilden im Inneren der Uhr ein Schutzschild gegen alle magnetischen Einflüsse von Außen. Das ist besonders in der Fliegerei von enormer Bedeutung, weil durch die modernen Bordinstrumente und Flugeigenschaften immer wieder magnetische Einflüsse von Außen auf die Uhren einwirken. Auch im täglichen Gebrauch stößt man durch moderne Handys oder Computer zunehmend auf magnetische Felder, die den Gang einer mechanischen Uhr deutlich beeinträchtigen können.

Bei dieser Uhr wurde vornehmlich auf deutsche Zulieferer zurückgegriffen. Eine Ausnahme bildet das SWISS MADE Uhrwerk. Auf Kundenwunsch verbaut Tourby Watches gegen entsprechenden Aufpreis auch höherwertige ETA 2824-2 Werke in Qualitätsstufe „Elabore“, die eine schönere Dekoration aufweisen, beispielsweise rhodiniert mit Genfer Streifen und blauen Schrauben. Sogar Uhrwerke in Qualitätsstufe „Top Grade“ mit Chronometer-Genauigkeit können eingebaut werden.

Die Armbänder der Small Aviator sind in Deutschland handgenäht und der Stahlboden der Uhr zeigt das Stadtwappen von Hagen in Westfalen – eine deutsche Eiche. Hersteller Tourby ist davon überzeugt, dass dieses Qualitätserzeugnis, hergestellt in deutscher Wertarbeit, das Wappen seiner westfälischen Heimat mit Stolz in die Welt hinaus tragen darf. Dagegen wurde das Herstellerlogo, wie bei Fliegeruhren üblich, weggelassen und durch einen dezenten Schriftzug am unteren Ziffernblattrand ersetzt.

Die Small Aviator von Tourby Watches ist ab 749,00 Euro erhältlich.

Tourby Watches gibt es nur im Direktvertrieb unter www.tourby.de

»Wir bauen Ihre Uhr«

Tourby Watches ist ein kleines Unternehmen aus Hagen in Westfalen und hat sich auf exklusive mechanische Zeitmesser spezialisiert. Dort hält man keine Uhren auf Lager, sondern fertigt alle Armbanduhren erst nach Absprache mit dem Kunden an. Somit wird jede Uhr ein Unikat, hergestellt ganz nach Geschmack und den besonderen Wünschen des Käufers. Der kann aus einem großen Spektrum an verschiedenen Designs die gewünschten Komponenten wählen, um sich seine eigene Uhr zusammenzustellen. Zur Auswahl stehen mehrere Gehäusevarianten, unterschiedliche Gehäuse-Finishs, verschiedene Top-Ringe, verschiedene Kronen, viele unterschiedliche Zifferblätter und Zeiger sowie Armbänder und Schließen, die auf jegliche Art und Weise miteinander kombiniert werden können. Dadurch hat der Kunde die Möglichkeit, beispielsweise eine klassische Uhr, Fliegeruhr oder Skelettuhr nach eigenen Wünschen zu kreieren. Sonderwünsche werden natürlich auch entgegen genommen. Gegen Aufpreis kann die Uhr auch mit dem Namen des Kunden bedruckt und graviert werden. Die Tourby Watches Kollektion dient nur zur Veranschaulichung als Design-Vorlage, denn diese Modelle lassen sich umgestalten, wenn der Kunde ein Detail ändern möchte. Tourby Watches spricht dann alle Details mit dem Kunden ab und fertigt anschließend seine persönliche Uhr an.

Längst mehr als ein Geheimtipp

Auf dem ganzen Globus werden die Armbanduhren von Tourby Watches getragen und geschätzt. In den USA gelten sie schon länger als Geheimtipp und viele Sammler erfreuen sich an den individuellen Zeitmessern. In Asien genießen die Tourby Watches höchste Popularität und die Marke wird dort im selben Atemzug mit den ganz großen deutschen Uhrenmanufakturen genannt. In China werden die Modelle aus Hagen ausgiebig in diversen Uhren- und Sammlerforen diskutiert und hoch geachtet. Tourby Watches verfügt über autorisierte Konzessionäre in Polen, Schweiz, Tschechien, Rumänien, USA, Singapur, Taiwan und China.

Tourby Watches
Erdal Yildiz
Emilienplatz 15
58097 Hagen, Germany
+49 23 31 / 34 23 584
www.tourby.de
info@tourbywatches.com

Pressekontakt:
katterwe>>press
René Roland Katterwe
Eschenweg 13
51688 Wipperfürth
mail@katterwe.de
+49 (0) 22 67 / 88 03 41
http://www.katterwe.de

Pressemitteilungen

Feinmechanische Zaubereien

Kunstvoll veredelte Handaufzugs-Uhren

(k-press) Hagen, den 27.01.2012 – Das Tourby Team lässt sein uhrmacherisches Können bei den Premium-Modellen aufblitzen. Hier werden extrem komplizierte Modelle mit viel Handarbeit und Liebe zum Detail konstruiert. Trotz der aufwendigen Handfertigung und Verwendung edelster Materialien bietet Tourby sehr attraktive Preise. Die Premium Modelle verfügen über ein Handaufzugswerk, welches nach allen Regeln des Uhrmacherhandwerks veredelt ist. Die Gehäuse sind mit 42 mm Größe angenehm zu tragen und verfügen über zwei Saphirgläser. Die Armbänder aus echtem Alligator-Leder sind mit einer Faltschließe versehen. Alle Modelle werden in einer attraktiven Wurzelholz-Box verpackt.

Das Zifferblatt der „Planetarium“ Modelle ist aus 925 Sterling Silber und wird komplett von Hand graviert in einer aufwendigen Relief-Gravur. Das Zifferblatt ist durchbrochen und bietet somit freie Sicht auf das Herz der Uhr, die Unruh. Die Finissage des Uhrwerks durch Handarbeit rundet den hochwertigen Gesamteindruck ab.

Die „Open Barrel“ Modelle bieten freie Sicht auf die Aufzugsfeder. Sobald man die Uhr aufzieht, sieht man, wie diese Feder sich spannt. Lässt die Feder nach, dreht sich das komplette Federhaus in die Gegenrichtung. Es ist also eine Art Gangreserve-Anzeige, in ihrer einfachsten aber schönsten Form.

Bei den Modellen „Tourby Around The World“ wurden fünf Uhren (die für die jeweiligen Kontinente Europa, Amerika, Australien und Asien sowie Arabien stehen) mit Handmalereien versehen. Die handbemalten Zifferblätter zeigen Ausschnitte einer jahrhundertealten Seefahrer-Landkarte. Die Zifferblätter wurden von einer amerikanischen Künstlerin in sehr aufwendiger und filigraner Art aufgetragen, die Uhrwerke von Tourby aufwendig graviert und verziert.

Die „Exhibition“ Modelle verzichten auf ein Zifferblatt und geben somit freie Sicht auf die Vorderseite des Uhrwerks. Da diese meist unter dem Zifferblatt verschwindet, ist sie gewöhnlich schmucklos. Nicht aber bei Tourby. Hier wird die Vorderseite des Uhrwerks genauso veredelt wie seine Rückseite, welche man durch den Saphirglasboden bewundern kann.

Die Armbanduhren der Premium Linie sind ab 1.349,00 Euro erhältlich.

Tourby Watches gibt es nur im Direktvertrieb unter www.tourby.de

»Wir bauen Ihre Uhr«

Tourby Watches ist ein kleines Unternehmen aus Hagen in Westfalen und hat sich auf exklusive mechanische Zeitmesser spezialisiert. Dort hält man keine Uhren auf Lager, sondern fertigt alle Armbanduhren erst nach Absprache mit dem Kunden an. Somit wird jede Uhr ein Unikat, hergestellt ganz nach Geschmack und den besonderen Wünschen des Käufers. Der kann aus einem großen Spektrum an verschiedenen Designs die gewünschten Komponenten wählen, um sich seine eigene Uhr zusammenzustellen. Zur Auswahl stehen mehrere Gehäusevarianten, unterschiedliche Gehäuse-Finishs, verschiedene Top-Ringe, verschiedene Kronen, viele unterschiedliche Zifferblätter und Zeiger sowie Armbänder und Schließen, die auf jegliche Art und Weise miteinander kombiniert werden können. Dadurch hat der Kunde die Möglichkeit, beispielsweise eine klassische Uhr, Fliegeruhr oder Skelettuhr nach eigenen Wünschen zu kreieren. Sonderwünsche werden natürlich auch entgegen genommen. Gegen Aufpreis kann die Uhr auch mit dem Namen des Kunden bedruckt und graviert werden. Die Tourby Watches Kollektion dient nur zur Veranschaulichung als Design-Vorlage, denn diese Modelle lassen sich umgestalten, wenn der Kunde ein Detail ändern möchte. Tourby Watches spricht dann alle Details mit dem Kunden ab und fertigt anschließend seine persönliche Uhr an.

Längst mehr als ein Geheimtipp

Auf dem ganzen Globus werden die Armbanduhren von Tourby Watches getragen und geschätzt. In den USA gelten sie schon länger als Geheimtipp und viele Sammler erfreuen sich an den individuellen Zeitmessern. In Asien genießen die Tourby Watches höchste Popularität und die Marke wird dort im selben Atemzug mit den ganz großen deutschen Uhrenmanufakturen genannt. In China werden die Modelle aus Hagen ausgiebig in diversen Uhren- und Sammlerforen diskutiert und hoch geachtet. Tourby Watches verfügt über autorisierte Konzessionäre in Polen, Schweiz, Tschechien, Rumänien, USA, Singapur, Taiwan und China.

Tourby Watches
Erdal Yildiz
Emilienplatz 15
58097 Hagen
+49 (0) 23 31 / 34 23 584
www.tourby.de
info@tourbywatches.com

Pressekontakt:
katterwe>>press
René Roland Katterwe
Eschenweg 13
51688 Wipperfürth
mail@katterwe.de
+49 (0) 22 67 / 88 03 41
http://www.katterwe.de

Pressemitteilungen

Höchste Stufen der Veredelung

Armbanduhren mit skelettiertem Handaufzugswerk

(k-press) Hagen, den 23.01.2012 – Tourby ist bekannt für seine reich verzierten Skelett-Uhren. Hier wird das schmucklose Unitas 6498-1 Handaufzugswerk zu einem wahren Kunstwerk veredelt. Dabei kann zwischen den verschiedenen Stufen der Veredelung gewählt werden. Den Einstieg bietet das Model „Standard Finish“ mit Skelettierungen, gebläuten Schrauben, skelettierten und polierten Aufzugsrädern, anglierten Kanten und rhodiniertem Werk.

Die nächste Stufe „Special Finish“ bietet zusätzlich ein vergoldetes Federhaus sowie Stunden- und Wechselrad in Gold, um einen Kontrast zum rhodinierten Werk herzustellen. Die Aufzugsräder werden dabei von Hand an der Flamme gebläut und die Zähne nachträglich poliert.

Beim „Special Finish Perlage“ werden zudem das Werk und alle dazugehörigen Einzelteile komplett perliert mit Hilfe einer kleinen Uhrmacher-Bohrmaschine.

Die höchste Stufe bieten die Modelle „High Finish“, welche aufwendig von Hand graviert werden.

Alle Uhren verfügen über ein 42mm Gehäuse (erhältlich in verschiedener Ausführung) und zwei Saphirgläser mit beidseitiger Entspiegelung. Die Zeiger sind flammgebläut und die Armbänder sind aus echtem Louisiana Alligator. Abgerundet wird die Ausstattung der Uhren mit einer Faltschließe und einer mitgelieferten, sehr hochwertigen Wurzelholz-Box.

Die Armbanduhren der Skelett Linie sind ab 1.349,00 Euro erhältlich.

Tourby Watches gibt es nur im Direktvertrieb unter www.tourby.de

»Wir bauen Ihre Uhr«

Tourby Watches ist ein kleines Unternehmen aus Hagen in Westfalen und hat sich auf exklusive mechanische Zeitmesser spezialisiert. Dort hält man keine Uhren auf Lager, sondern fertigt alle Armbanduhren erst nach Absprache mit dem Kunden an. Somit wird jede Uhr ein Unikat, hergestellt ganz nach Geschmack und den besonderen Wünschen des Käufers. Der kann aus einem großen Spektrum an verschiedenen Designs die gewünschten Komponenten wählen, um sich seine eigene Uhr zusammenzustellen. Zur Auswahl stehen mehrere Gehäusevarianten, unterschiedliche Gehäuse-Finishs, verschiedene Top-Ringe, verschiedene Kronen, viele unterschiedliche Zifferblätter und Zeiger sowie Armbänder und Schließen, die auf jegliche Art und Weise miteinander kombiniert werden können. Dadurch hat der Kunde die Möglichkeit, beispielsweise eine klassische Uhr, Fliegeruhr oder Skelettuhr nach eigenen Wünschen zu kreieren. Sonderwünsche werden natürlich auch entgegen genommen. Gegen Aufpreis kann die Uhr auch mit dem Namen des Kunden bedruckt und graviert werden. Die Tourby Watches Kollektion dient nur zur Veranschaulichung als Design-Vorlage, denn diese Modelle lassen sich umgestalten, wenn der Kunde ein Detail ändern möchte. Tourby Watches spricht dann alle Details mit dem Kunden ab und fertigt anschließend seine persönliche Uhr an.

Längst mehr als ein Geheimtipp

Auf dem ganzen Globus werden die Armbanduhren von Tourby Watches getragen und geschätzt. In den USA gelten sie schon länger als Geheimtipp und viele Sammler erfreuen sich an den individuellen Zeitmessern. In Asien genießen die Tourby Watches höchste Popularität und die Marke wird dort im selben Atemzug mit den ganz großen deutschen Uhrenmanufakturen genannt. In China werden die Modelle aus Hagen ausgiebig in diversen Uhren- und Sammlerforen diskutiert und hoch geachtet. Tourby Watches verfügt über autorisierte Konzessionäre in Polen, Schweiz, Tschechien, Rumänien, USA, Singapur, Taiwan und China.

Tourby Watches
Erdal Yildiz
Emilienplatz 15
58097 Hagen
+49 (0) 23 31 / 34 23 584
www.tourby.de
info@tourbywatches.com

Pressekontakt:
katterwe>>press
René Roland Katterwe
Eschenweg 13
51688 Wipperfürth
mail@katterwe.de
+49 (0) 22 67 / 88 03 41
http://www.katterwe.de

Pressemitteilungen

Charmantes Retro-Design

Armbanduhren mit Schweizer Taschenuhrwerk

(k-press) Hagen, den 18.01.2012 – Wenn man sich alte Taschenuhren aus der Zeit um 1880-1930 ansieht, wird man meistens dasselbe Design erkennen. Weißes Zifferblatt mit schwarzen arabischen Zahlen und großen blauen Zeigern. Dieses Design ist typisch für die damaligen Eisenbahner-Taschenuhren, die als Messinstrument zum Einsatz kamen. Zur Zeit der Industrialisierung war die Welt immer hektischer geworden und die Menschen hatten nicht mehr die Zeit, eine Taschenuhr aus der Hosentasche heraus zu ziehen, den Deckel zu öffnen und die Zeit abzulesen. Schon gar nicht hatte man die Zeit, nach der nächsten Kirchenuhr oder Bahnhofsuhr zu suchen. Man wollte die Uhrzeit schnell und präzise ablesen. Dabei war es wichtig, ein klares und schlichtes Zifferblatt zu haben, um die Uhrzeit mit einem kurzen Blick ablesen zu können. In dieser Zeit wurden die alten „Savonette“ Taschenuhren mit Deckel gegen die sogenannten „Lepine“ Taschenuhren ohne vorderen Deckel abgelöst.

Das Aussehen der Tourby Klassik-Linie lehnt sich an das Vorbild alter Taschenuhren an. Und genauso wie in diesen tickt auch hier ein Taschenuhrwerk – natürlich Swiss Made -, welches nach allen Regeln der Uhrmacherkunst veredelt wird. Der Grad der Veredelung hängt vom Geldbeutel des Kunden ab. Dabei bietet Tourby aber sehr attraktive Preise für viel Handarbeit. Los geht es mit Genfer Streifen, gebläuten Schrauben und polierten Aufzugsrädern. Auf Wunsch kann man dann noch eine Schraubenunruh, einen Schwanenhals, Sonnenschliff, Perlierungen, Hand-Gravuren, Skelettierungen usw. dazu bestellen. Manchmal werden die Taschenuhrwerke so aufwendig veredelt, dass man ihren Ursprung nicht mehr erkennen kann. Aus einem hässlichen Entlein wird ein Schwan.

Die Klassik Linie umfasst die Modelle Enamel, Guilloché, Marine und Marine Silver. Diese sind vornehmlich in 42mm Durchmesser und mit zwei Saphirgläsern bestückt. Die Details der Uhr kann der Kunde, wie bei Tourby typisch, frei wählen. So gibt es die Möglichkeit, diverse Top-Ringe zu wählen oder das Finish des Gehäuses zu ändern. Verschiedene Kronen ermöglichen individuelle Lösungen. Sogar die Höhe der Uhr kann mittels verschiedener Böden variiert werden.

Um auch Uhren im unteren Preissegment anbieten zu können, hat Tourby Zifferblätter, die maschinell guillochiert sind, und lackierte Zifferblätter. Für den anspruchsvollen Kunden bietet Tourby aber auch echt Emaille oder handguillochierte Blätter an. Bei den Zeigern hat man die Wahl zwischen galvanisch gebläuten Messingzeigern oder hochwertigen flammgebläuten Stahlzeigern.

Die Armbänder der Klassik Linie sind vornehmlich aus Louisiana Alligator gefertigt. Beste „Full-Cut“ Bänder, handgefertigt in Deutschland. Abgerundet wird das mit einer hochwertigen Faltschließe und einer sehr schönen Wurzelholzbox.

Die Armbanduhren der Klassik Linie sind ab 699,00 Euro erhältlich.

Tourby Watches gibt es nur im Direktvertrieb unter www.tourby.de

»Wir bauen Ihre Uhr«

Tourby Watches ist ein kleines Unternehmen aus Hagen in Westfalen und hat sich auf exklusive mechanische Zeitmesser spezialisiert. Dort hält man keine Uhren auf Lager, sondern fertigt alle Armbanduhren erst nach Absprache mit dem Kunden an. Somit wird jede Uhr ein Unikat, hergestellt ganz nach Geschmack und den besonderen Wünschen des Käufers. Der kann aus einem großen Spektrum an verschiedenen Designs die gewünschten Komponenten wählen, um sich seine eigene Uhr zusammenzustellen. Zur Auswahl stehen mehrere Gehäusevarianten, unterschiedliche Gehäuse-Finishs, verschiedene Top-Ringe, verschiedene Kronen, viele unterschiedliche Zifferblätter und Zeiger sowie Armbänder und Schließen, die auf jegliche Art und Weise miteinander kombiniert werden können. Dadurch hat der Kunde die Möglichkeit, beispielsweise eine klassische Uhr, Fliegeruhr oder Skelettuhr nach eigenen Wünschen zu kreieren. Sonderwünsche werden natürlich auch entgegen genommen. Gegen Aufpreis kann die Uhr auch mit dem Namen des Kunden bedruckt und graviert werden. Die Tourby Watches Kollektion dient nur zur Veranschaulichung als Design-Vorlage, denn diese Modelle lassen sich umgestalten, wenn der Kunde ein Detail ändern möchte. Tourby Watches spricht dann alle Details mit dem Kunden ab und fertigt anschließend seine persönliche Uhr an.

Längst mehr als ein Geheimtipp

Auf dem ganzen Globus werden die Armbanduhren von Tourby Watches getragen und geschätzt. In den USA gelten sie schon länger als Geheimtipp und viele Sammler erfreuen sich an den individuellen Zeitmessern. In Asien genießen die Tourby Watches höchste Popularität und die Marke wird dort im selben Atemzug mit den ganz großen deutschen Uhrenmanufakturen genannt. In China werden die Modelle aus Hagen ausgiebig in diversen Uhren- und Sammlerforen diskutiert und hoch geachtet. Tourby Watches verfügt über autorisierte Konzessionäre in Polen, Schweiz, Tschechien, Rumänien, USA, Singapur, Taiwan und China.

Tourby Watches
Erdal Yildiz
Emilienplatz 15
58097 Hagen
+49 (0) 23 31 / 34 23 584
www.tourby.de
info@tourbywatches.com

Pressekontakt:
katterwe>>press
René Roland Katterwe
Eschenweg 13
51688 Wipperfürth
mail@katterwe.de
+49 (0) 22 67 / 88 03 41
http://www.katterwe.de

Pressemitteilungen

Zeitmesser der Luftfahrt-Pioniere

Pilotenuhren in traditionellen Varianten

(k-press) Hagen, den 21.12.2011 – Tourby Watches aus Hagen in Westfalen hat sich auf die Herstellung exklusiver mechanischer Zeitmesser spezialisiert. Das Besondere: Alle Armbanduhren werden nach Absprache mit dem Kunden maßgefertigt. Somit ist jede Uhr ein Unikat, hergestellt ganz nach Geschmack und Wunsch des Käufers. Im neu eröffneten Ladengeschäft haben Uhrenliebhaber ab sofort die Gelegenheit, sich die vielfältigen Möglichkeiten feinsten Uhrendesigns anhand fertiger Stücke aus den angebotenen Uhrenserien vorführen zu lassen. Unter www.tourby.de lassen sich die Uhren auch online bewundern sowie nach Absprache bestellen.

Tourby Watches bietet seine Flieger-Kollektion in den Standardgrößen 42 und 45 mm mit Aviator- oder Navigator-Zifferblatt an. Alle Uhren sind mit Automatik- oder verschiedenen Handaufzugswerken verfügbar und können im Design dem Kundenwunsch angepasst werden. Die Fliegeruhren gibt es wahlweise als Aviator oder Navigator, ähnlich den Baumuster A und Baumuster B der Fliegeruhren aus dem 2. Weltkrieg. Entsprechend den Vorbildern verzichtet Tourby Watches auf ein Logo auf dem Ziffernblatt. Alle Modelle gibt es mit Automatik- oder Handaufzugswerk. Beim Handaufzugswerk (Swiss Made ETA Unitas 6497-1 / 6498-1) kann der Kunde zwischen mehreren Qualitätsstufen und Finissierungen wählen und sich aussuchen, ob die kleine Sekunde bei der 9 oder bei der 6 platziert werden oder ganz weggelassen werden soll. Eine Spezialität der Watchmanufaktur ist der Umbau des Handaufzugswerkes auf eine Zentralsekunde, wie sie in den historischen Fliegeruhren vornehmlich verbaut wurde. Der Umbau des ETA Unitas 6497-1 auf Zentralsekunde ist sehr selten und kostspielig. Für den kleineren Geldbeutel gibt es die Zentralsekunde auch mit dem Automatikwerk (Swiss Made ETA 2824-2).

Am Anfang des 20. Jahrhunderts wurden Fiegeruhren für die Bedürfnisse von Piloten entwickelt, welche diese vornehmlich während der beiden Weltkriege als technische Hilfsmittel über die Lederjacke getragen haben. Die Luftfahrt gehörte damals zu den modernsten Ingenieur- und Pionierleistungen und so versuchten viele Uhrenfirmen im Wettstreit die besten Fliegeruhren zu bauen. Besondere Merkmale eine Fliegeruhr sind die enorme Größe, griffige Krone, die schlichte Optik, die robuste Konstruktion und vor allem die gute Ablesbarkeit. Meistens wurde auch auf ein Logo oder ein Datum verzichtet. Während die Handaufzugsuhren vornehmlich über eine kleine Sekunde verfügen, hat man diese Werke damals extra für Fliegeruhren auf eine große Zentralsekunde umgebaut, weil die Sekunde in der Fliegerei eine große Rolle spielt und die Uhr so sekundengenau mit einem kurzen Blick abzulesen ist.

Neu sind die ETA 6498-2 Top Grade Werke mit einer Schlagzahl von 21.600 A/h, einer erhöhten Gangreserve von 56h und einer Feinregulierung in 5 Lagen. Diese Werke laufen im Chronometer-Bereich und bieten, bedingt durch die längere Gangreserve, den Komfort, die Uhr nur noch jeden 2. Tag von Hand aufziehen zu müssen. Als weitere Spezialität sind auch amerikanische Hamilton-Werke für die Fliegeruhren verfügbar.

Die Ablesbarkeit sollte auch zu späteren Abendstunden noch möglich sein, daher verwendete man damals ausschließlich Luminova für die Zifferblätter und Zeiger. Das bekannteste Erkennungszeichen einer Fliegeruhr ist das Dreieck auf der 12 Uhr Position. Die Krone war meistens sehr groß und griffig, so dass man die Uhr auch mit Handschuhen bedienen konnte. In Deutschland haben sich besonders zwei Zifferblatt-Varianten durchgesetzt: die Baumuster A und B. Das Baumuster A ist sehr schlicht, hat Leuchtziffern und eine Minuterie sowie das Dreieck auf der 12 Uhr. Man beschränkt sich hier auf das Wesentliche. Die Baumuster B haben die Anzeige der Stunden im Innenkreis und die Anzeiger der Minuten im äußeren Kreis, das Zifferblatt ist damit aufwendiger gestaltet.

Beim Gehäuse kann der Kunde zwischen 42 und 45 mm Durchmesser und unterschiedlichen Bauhöhen mit Stahl- bzw. Glasboden wählen, das endgültige Design kann mit unterschiedlichen Lünetten und Kronen sowie der Wahl des Uhrwerkes und seiner Finissierung individualisiert werden. Gegen Aufpreis kann die Uhr auch mit dem Namen des Kunden bedruckt und graviert werden. Saphirgläser und 5 ATM Druckfestigkeit gelten bei Tourby Watches als Standard.

Tourby Watches gibt es nur im Direktvertrieb unter www.tourby.de

»Wir bauen Ihre Uhr«

Tourby Watches ist ein kleines Unternehmen aus Hagen in Westfalen und hat sich auf exklusive mechanische Zeitmesser spezialisiert. Dort hält man keine Uhren auf Lager, sondern fertigt alle Armbanduhren erst nach Absprache mit dem Kunden an. Somit wird jede Uhr ein Unikat, hergestellt ganz nach Geschmack und den besonderen Wünschen des Käufers. Der kann aus einem großen Spektrum an verschiedenen Designs die gewünschten Komponenten wählen, um sich seine eigene Uhr zusammenzustellen. Zur Auswahl stehen mehrere Gehäusevarianten, unterschiedliche Gehäuse-Finishs, verschiedene Top-Ringe, verschiedene Kronen, viele unterschiedliche Zifferblätter und Zeiger sowie Armbänder und Schließen, die auf jegliche Art und Weise miteinander kombiniert werden können. Dadurch hat der Kunde die Möglichkeit, beispielsweise eine klassische Uhr, Fliegeruhr oder Skelettuhr nach eigenen Wünschen zu kreieren. Sonderwünsche werden natürlich auch entgegen genommen. Gegen Aufpreis kann die Uhr auch mit dem Namen des Kunden bedruckt und graviert werden. Die Tourby Watches Kollektion dient nur zur Veranschaulichung als Design-Vorlage, denn diese Modelle lassen sich umgestalten, wenn der Kunde ein Detail ändern möchte. Tourby Watches spricht dann alle Details mit dem Kunden ab und fertigt anschließend seine persönliche Uhr an.

Längst mehr als ein Geheimtipp

Auf dem ganzen Globus werden die Armbanduhren von Tourby Watches getragen und geschätzt. In den USA gelten sie schon länger als Geheimtipp und viele Sammler erfreuen sich an den individuellen Zeitmessern. In Asien genießen die Tourby Watches höchste Popularität und die Marke wird dort im selben Atemzug mit den ganz großen deutschen Uhrenmanufakturen genannt. In China werden die Modelle aus Hagen ausgiebig in diversen Uhren- und Sammlerforen diskutiert und hoch geachtet. Tourby Watches verfügt über autorisierte Konzessionäre in Polen, Schweiz, Tschechien, Rumänien, USA, Singapur, Taiwan und China.

Tourby Watches
Erdal Yildiz
Emilienplatz 15
58097 Hagen
+49 (0) 23 31 / 34 23 584
www.tourby.de
info@tourbywatches.com

Pressekontakt:
katterwe-press
René Roland Katterwe
Eschenweg 13
51688 Wipperfürth
mail@katterwe.de
02267-880341
http://www.katterwe.de