Tag Archives: Unternehmen

Pressemitteilungen

Blockchain für Firmen – skalierbar, sicher und effizient

Der smarte Weg zu Ihrer Blockchain Lösung

7. August 2019, Pfäffikon, Schwyz. Die Digital Ledger Systems AG (DLS) wurde 2017 gegründet und hat eine einfache Basis für Firmen geschaffen, um die Vorteile der Blockchain firmen- und branchenspezifisch umzusetzen. Einen möglichst effizienten Ansatz der alle Daten besser schützt gegen Manipulation, Diebstahl und Industriespionage.
Alles was in der DLS Blockchain passiert wird unveränderbar historisiert. Anders als mit herkömmlichen Technologien wird nicht ein „Moment“ einer Datei festgehalten, sondern es werden generell alle Aktionen und Prozessschritte festgehalten, was eine unveränderbare, beziehungsweise nicht manipulierbare Datenhistorie jeder Datei ergibt.

Mit dieser Methode wird die Entstehungsgeschichte der Daten transparent und beweisbar gemacht. Diese hat in verschiedenen Geschäftsprozessen Relevanz in denen Zusammenarbeit und rechtliche Nachweisbarkeit der Schlüssel sind, wie zum Beispiel in Lieferketten, Entwicklungs- und Produktionsprozessen, persönlichen Daten, elektronische Identitäten, Anmeldungsprozessen, KYC Daten, AML-Daten, Verträgen etc.. Überall wo Transparenz und Vertrauen in Daten geschaffen werden muss, bietet die DLS Blockchain das Fundament.

Mit dem Blockchain Plattform Angebot sind Unternehmen in der Lage schnell und einfach spezifische Blockchain Anwendungen entwickeln. Sie wurde von Grund auf neu, swiss made entwickelt und bietet eine skalierbare, hochsichere und energieeffiziente Plattform. Diese ist standardisiert, modular, dynamisch erweiterbar, kein Blockgrössenlimit und ist unabhängig von Minern. Sie ist energieeffizient, erfüllt industrielle und gesetzliche Anforderungen.

BDOC24.ch Vertrags- und Datenmanagement, die erste Lösung auf dieser Plattform.
Speziell für Anwälte und Firmen mit sensitiven Daten im Vertrags- und Datenmanagement erweitern wir den Prozess um die vollständige und beweisbare Historie. BDOC24.ch bietet vollständige Rückverfolgbarkeit und strikte Sicherungsrichtlinien, gewährleistet einen definierten Datenfluss und kontrolliertes Zugriffsmanagement. Alle Dokumente und Daten sind verschlüsselt und bieten eine nicht manipulierbare Datenspeicherung über den gesamten Datenlebenszyklus.
Dokumente und Daten bekommen eine unveränderbare Historie. Volle Transparenz und jederzeit rechtlich beweisbar.
(dlsag.ch – Digital Ledger Systems AG (DLS)In einer Blockchain speziell für Unternehmen – sicher, schnell, skalierbar und energieeffizient.

Über Digital Ledger Systems AG
Digital Ledger Systems bietet Unternehmen eine Blockchain Plattform as a Service mit der Kunden eigene Applikationen einfach entwickelt können. Die „swiss made“ Blockchain ist solide und erfüllt die höchsten Anforderungen an Skalierbarkeit, Sicherheit und Energieeffizienz. Essentielle Industrie- und Unternehmens-Funktionen sowie der Lifecycle der Daten sind Bestandteil der Blockchain Plattform. Die Lösung ist nicht von „Minern“ abhängig und es gibt kein block-grössen Limit. Die Entstehungsgeschichte der Daten ist nicht manipulierbar und jederzeit rechtlich beweisbar.
BDOC24.ch für Vertrags- und Datenmanagement gibt dem Benutzer die volle Kontrolle über ihr digitales Leben. Anwälte oder Unternehmen die Rechtssicherheit möchten können in Echtzeit mit Ihren Partnern einen Vertrag oder Dokument aufsetzen, bearbeiten und signieren. Sicher und transparent, mit einer unveränderbaren Entstehungsgeschichte mit einer jederzeit rechtlich nachweisbaren Historie.
Mehr auf DLSAG.ch

Firmenkontakt
Digital Ledger Systems AG
Kuno Bürge
Seedammstrasse 3
8808 Pfäffikon SZ
+41554602455
sales@dlsag.ch
https://dlsag.ch/

Pressekontakt
Digital Ledger Systems AG
Kuno Bürge
Seedammstrasse 3
8808 Pfäffikon SZ
+41554602455
presse@dlsag.ch
https://dlsag.ch/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Alvarez & Marsal im Who’s Who Legal

Alvarez & Marsal Experte Bob Rajan im Who’s Who Legal

Frankfurt am Main/ München – 07. August 2019 – Zum ersten Mal in seiner 23-Jährigen Geschichte untersuchte der Who’s Who Legal Report, in dem bislang exklusiv Kanzleien und Juristen vertreten waren, Beratungsunternehmen und deren Mitarbeiter im Bereich Restructuring & Insolvency. Die aktuelle Ausgabe nennt Bob Rajan, Managing Director und Co-Leader von A&M Deutschland in der Kategorie Restructuring & Insolvency und würdigt damit herausragende Leistungen in diesem Bereich. Insgesamt ist das Unternehmen mit 37 Experten in 14 Kategorien vertreten.

Who’s Who Legal veröffentlicht seit 1996 regelmäßig seine Empfehlungen und benennt darin die Leader rund um die Themen Unternehmensrecht und -Beratung. Die Nennung im Report basiert auf der Empfehlung von Dritten und redaktioneller Kontrolle durch Law Business Research. Das aus der Veröffentlichung entstehende Netzwerk soll Unternehmen auf der ganzen Welt helfen, die richtigen Berater für ihre Fragen zu finden und somit nachhaltige Erfolge schaffen. Vor allem deswegen geniest der Report hohes Ansehen innerhalb, sowie außerhalb der Consultingbranche.

„Die Nennung im Who’s Who Legal unterstreicht einmal mehr die Führungsrolle, die Alvarez & Marsal bei der Beratung von Unternehmen in Krisen und Restrukturierungen einnimmt. Wir sehen jeden Tag bei unseren Klienten, welche Erfolge eine echte Hands-On-Mentalität bringt. Daher freut es uns natürlich umso mehr, dass der Report das wahrnimmt und würdigt.“, sagt Bob Rajan, Managing Director und Co-Leader von A&M Deutschland.
Für weitere Details und Experteneinblicke organisieren wir Ihnen gerne einen ausführlichen Artikel oder ein Gespräch mit den Experten von A&M

Unternehmen, Investoren und Regierungsstellen auf der ganzen Welt wenden sich an Alvarez & Marsal (A&M), wenn herkömmliche Ansätze nicht ausreichen, um Veränderung vorzunehmen und sichtbare Ergebnisse zu erzielen. A&M ist ein führendes globales Consulting-Unternehmen, das seit seiner Gründung im Jahr 1983 in Privatbesitz ist und Kunden mit Beratung, Performance-Improvement und Turnaround-Management zur Seite steht.
Mit über 3.500 Mitarbeitern auf vier Kontinenten liefern wir handfeste Ergebnisse für Unternehmen, Vorstände, Private Equity-Firmen, Anwaltskanzleien und Regierungsbehörden, die vor komplexen Herausforderungen stehen. Unsere Führungskräfte und ihre Teams unterstützen Unternehmen bei der Transformation ihrer Abläufe, beschleunigen Wachstum und Ergebnisse durch entschlossenes Handeln.
A&M besteht aus erfahrenen Experten, erstklassigen Beratern, ehemaligen Mitarbeitern von Regulierungsbehörden sowie Industrie und nutzt sein Restrukturierungserbe, um Veränderungen in strategische Unternehmenswerte zu verwandeln, Risiken zu managen und Werte in jeder Phase des Wachstums zu erschließen.

Wenn entschiedenes Handeln gefragt ist, wenden Sie sich an uns: www.alvarezandmarsal.com

Firmenkontakt
Alvarez & Marsal
Christine Hasebrink
Neue Mainzer Strasse 28
60311 Frankfurt am Main
+49 173 28 35 35 1

christine.hasebrink@alvarezandmarsal.com
https://www.alvarezandmarsal.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-30
.
aandm@hbi.de
http://www.hbi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Optimale Außenwerbung mit dem FRAMELESS Outdoorsystem

Auch im Außenbereich konzipiert Algroup werbewirksame Textilspannrahmen im Großdruckformat

Ob beleuchtete oder unbeleuchtete großformatige Textilspannrahmen in Einkaufszentren oder an Häuserwänden, die Algroup GmbH aus Köln versteht es, mit hochwertiger Außenwerbung auf Ihr Produkt aufmerksam zu machen. Mit der eigens entwickelten Marke FRAMELESS steht die Algroup GmbH für innovative Werbesysteme und Visual Branding im Innen- sowie im Außenbereich und setzt immer wieder neue Maßstäbe in der Weiterentwicklung von Technik und Qualität.

„Die Vorteile unserer FRAMELESS Produkte sind, dass die Textilspannrahmen auf ein individuelles Format produziert werden können, ihr Druck in kürzester Zeit einfach und bequem ausgetauscht werden kann und sie so immer wieder dem aktuellen Wunsch-Design des Kunden entsprechen“, sagt Maike Schumacher, Vertriebsleiterin bei der Algroup GmbH aus Köln.

Damit die Marketingkampagne ein voller Erfolg wird, übernehmen die Projektmanager, Produktionsmitarbeiter und Monteure des Kölner Herstellers nicht nur die Konzeption, sondern sorgen auch für eine sichere Montage, sowie die Wartung der hochwertig bedruckten Werbewände. Dank des aus Aluminium bestehenden Textilspannrahmens, lassen sich die großformatigen Drucke leicht und unkompliziert anbringen und überzeugen gleichzeitig durch eine elegante Optik.

Um Flexibilität und Modularität der Marketingkampagnen zu gewährleisten, ohne dabei gleich komplizierte Umbauten durchführen zu müssen, ermöglicht ein am Textildruck angenähter Gummikeder, einen leichten Austausch der Motive. Anders als bei gängigen Systemen, werden die großformatigen Drucke nicht mit Strahlern von außen, sondern homogen aus dem Hintergrund beleuchtet. So entfalten die Motive auch in der Nacht ihre volle Leuchtkraft und sorgen Dank ihrer hohen Qualität für Langlebigkeit und Energiefreundlichkeit. Auch bei schlechten Wetterbedingungen bleibt das statisch geprüfte und TÜV-zertifizierte Outdoorsystem stabil, denn das Textil ist UV-beständig und wasserfest. Die stabilen Rahmen verfügen außerdem über eine Schutzkonstruktion, die die FRAMELESS Outdoor Produkte auch gegen Diebstahl und Vandalismus schützen.

Seit 1991 entwickeln die Experten der Kölner Algroup GmbH Mediensystemlösungen für Messen und Events, den Point-of-Sale, sowie im Bereich Interior Design und entwickeln individuelle Lösungen für Unternehmen und Einrichtungen aller Größen und Branchen.

Interessenten enthalten weitere Informationen zu diesem Thema sowie zu Werbeschilder, Werbebanner, Digital Signage und mehr auf https://www.algroup.de.

Die ALGROUP GmbH aus Köln hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit innovativen Werbesystemen den Werbeerfolg ihrer Kunden nachhaltig zu erhöhen. Sie hat sich seit 1991 auf das Visual Branding am Point of Sale, auf Messen & Events sowie im Interior Design spezialisiert. Neben der hauseigenen Produktion bietet ALGROUP umfassende Servicekompetenzen von der Entwicklung und dem Design über die Logistik bis hin zur Montage und Wartung. Die Basis für die perfekte visuelle Darstellung bildet die Eigenmarke FRAMELESS. Das Textilspannrahmen-System aus Aluminium in Premium-Qualität, welches sich durch elegante Optik sowie langlebige, herausragende Qualität auszeichnet, findet mittels verschiedener Produktvarianten vielfältige Anwendung.

Firmenkontakt
ALGROUP GmbH
Paula Bär
Moorsledestraße 1
51069 Köln
0221 / 68 93 23 0
0221 / 68 93 23 88
info@algroup.de
https://www.algroup.de

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Alexandra Hajok
Josefstraße 10
51377 Leverkusen
0214 / 70 79 011
0214 / 70 79 012
info@wavepoint.de
https://www.wavepoint.de/

Pressemitteilungen

Wichtiger Baustein für die Kundenzufriedenheit

DFK AG beschleunigt Beschwerdemanagement

„Unsere Kunden und Ihre Anliegen sind für uns das Wichtigste“, sagt Sebastian Pfläging, Organisationsleiter der DFK Deutsches Finanzkontor AG. Deshalb arbeiten die DFK AG und alle ihre Tochterunternehmen innerhalb der DFK-Unternehmensgruppe stetig an der Verbesserung der Serviceleistungen. Dabei werden auch eher unbequeme Bereiche nicht ausgeklammert, wie zum Beispiel das Beschwerdemanagement. „Eine Beschwerde ist immer eine heikle und sensible Sache“, erklärt der Organisationsleiter und führt weiter aus: „Ob eine Beschwerde berechtigt oder unberechtigt ist, spielt gar keine Rolle, der Kunde ist in diesem Moment mit dem Unternehmen, dem Service oder den Produkten unzufrieden – deshalb ist der Umgang mit seinem Anliegen für ihn und für uns ganz entscheidend.“ Die Erfahrung zeigt: Besonders im Umgang mit Beschwerden und Reklamationen zeigt sich die wahre Servicequalität eines Unternehmens.

Damit die Bearbeitung von Beschwerden in Zukunft noch besser und zur vollsten Zufriedenheit der Kunden funktioniert, hat die DFK-Gruppe einen neuen und teilautomatisierter Prozess aufgesetzt. „Dieser beschleunigt unsere Reaktion erheblich, so dass der Kunde schneller eine Rückmeldung und eine Entscheidung zu seinem Anliegen erhält“, berichtet Sebastian Pfläging. Möglich macht dies die moderne Technik und ein klar strukturierter Ablaufplan. Dieser legt genau fest, welchen Weg eine Beschwerde innerhalb der Unternehmensgruppe nehmen muss. „Dadurch ist sichergestellt, dass das Anliegen in kürzester Zeit zu den jeweiligen Entscheidern gelangt.“ Dort wird die Beschwerde ausgewertet, bewertet und beantwortet. So ist dafür gesorgt, dass neben der professionellen Bearbeitung außerdem eine Auswertung der Inhalte, eine Aufbereitung der Erkenntnisse und ein Rückfluss der gewonnenen Informationen an das Qualitätsmanagement erfolgt. „Niemand ist frei von Fehlern, so etwas kann immer passieren“, sagt Sebastian Pfläging und ergänzt: „Wichtig ist aber, aus diesen Fehlern zu lernen und so Schritt für Schritt besser zu werden.“ Die Kernfrage für eine mögliche Veränderung von Abläufen ist: Kann sich die Situation wiederholen? Wenn dem so ist, wird umgehend eine Korrektur des Prozesses vorgenommen. Der Organisationsleiter dazu: „Unser Ziel ist, dass sich unsere Kunden wohlfühlen, und zwar in jeder Situation.“ Dies gelingt offenbar. Denn die meisten Kunden, die sich mit einer Beschwerde an die DFK wenden, bleiben nach dieser Erfahrung weiterhin Kunden der Unternehmensgruppe. Sebastian Pfläging dazu: „Dies zeigt uns, dass sich selbst aus einer Beschwerde eine positive Erfahrung entwickeln kann und dies bestärkt uns darin, in diesem Bereich weiter an Verbesserungen zu arbeiten.“

Über die DFK-Unternehmensgruppe

Die DFK-Unternehmensgruppe ist ein dynamisch wachsender Finanzdienstleister mit Sitz in Kaltenkirchen bei Hamburg. Mit der DFK Deutsches Finanzkontor AG als Muttergesellschaft an der Spitze hat sich die Gruppe vor allem auf den Bereich des Immobilieninvestments spezialisiert und erbringt dabei umfassende Dienstleistungen rund um die Immobilie. Hierzu zählen insbesondere Erwerb und Vertrieb, Versicherung sowie die Haus- und Wohnungsverwaltung. Die DFK-Gruppe verfügt über ein gut ausgebautes Vertriebs- und Servicenetz mit 18 Filialen im gesamten Bundesgebiet. Die DFK Unternehmensgruppe betreut aktuell mehr als 30.000 Familien mit rund 80.000 Verträgen. Vorstandsvorsitzender der DFK Deutsches Finanzkontor AG ist Valeri Spady.

Die Pressemitteilung kann mit Quelllink auf unsere Homepage auch auf Ihrer Webseite kostenlos – auch in geänderter oder gekürzter Form – verwendet werden.

Firmenkontakt
DFK Deutsches Finanzkontor AG
Sebastian Pfläging
Gottlieb-Daimler-Straße 9
24568 Kaltenkirchen
04191910000
04191910002
redaktion@dfk24.de
http://www.dfkag.de

Pressekontakt
Freitexter
Sebastian König
Eichendorffstraße 6
37181 Hardegsen
05505787124
redaktion@dfk24.de
http://www.freitexter.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

„Navigation in Projekten“

parameta und CANMAS starten neues Projektmanagement-Curriculum

„Projekte laufen wie geschmiert – oder doch anders?“ Unter diesem Motto laden die in Erding ansässige parameta Projektmanagement GmbH und die Grünwalder CANMAS GmbH interessierte Senior Programm- und ProjektmanagerInnen, die Verantwortung in komplexen Projekten tragen, zu einem Curriculum zum Thema „Navigation in Projekten“ ein.

Erstmalig findet die Veranstaltung im Zeitraum vom 13. November 2019 bis zum 4. Juli 2020 in den Münchner Highlight Towers statt. Während dieser Periode treffen sich die festen Peergroups zu fünf jeweils zwei- bis dreitägigen, aufeinander aufbauenden Modulen. Jede Peergroup besteht dabei aus maximal zwölf Teilnehmenden, der Abstand zwischen den Modulen beträgt jeweils mehrere Wochen.

Die Beteiligten profitieren in dieser Zeit insbesondere vom intensiven Austausch über die eigenen Projekte untereinander, deren Problemstellungen und Lösungen. Darüber hinaus geben in den Themen erfahrene Facilitatoren und Experten zusätzliche Impulse und moderieren die Anliegen und den Dialog. Um interessante und tiefgehende Diskussionen über drängende Fragestellungen in den Vorhaben der Peers zu fördern, setzen die Veranstalter dabei auf einen spannenden und inspirierenden Mix aus unterschiedlichen Unternehmen verschiedener Branchen und Projekten mit divergierenden Zielsetzungen.

„Immer wieder werden wir gefragt, wie man es schafft, bei den heutigen Dynamiken und Abweichungen vom Plan trotzdem noch Kurs zu halten, und auch, wie andere denn damit umgehen würden. Dieses Curriculum gibt die Antworten darauf.“, sagt Dr. Michael Streng, Geschäftsführer der parameta GmbH. Und Dr. Wolfgang Karrlein, Geschäftsführer der CANMAS GmbH ergänzt: „Hier haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, für sich zum einen neue Perspektiven, Erkenntnisse und Fähigkeiten im Steuern komplexer Projekte zu gewinnen. Zum anderen erhalten sie vor allem durch den intensiven Austausch mit den anderen ProjektmanagerInnen Anregungen und Impulse.“

Die in den Modulen behandelten Themen vermitteln den Beteiligten das analytische, kommunikative und emotionale Rüstzeug, das ihnen den Umgang mit dem realen Projektgeschehen erleichtert, neue Perspektiven erschließt und wirkungsvolle Lösungen ermöglicht.

Als Navigatoren in diesem Curriculum fungieren die Geschäftsführer der beiden veranstaltenden GmbHs. Beide sind langjährig erfahrene Projektmanager, Facilitatoren, Coaches und Organisationsentwickler und erfolgreich seit vielen Jahren in verschiedenen Branchen unterwegs.

Programm- und ProjektmanagerInnen, die sich für ein solches Navigationssystem an Spielregeln und Trampelpfade in komplexen Projekten interessieren, können ihr Interesse noch bis Mitte Oktober über die Webseite der parameta Akademie ( akademie.parameta.de) kundtun. Die Gebühr für die Teilnahme an allen fünf Modulen inklusive eines Bonus-Tracks beträgt pro Teilnehmer 11.500 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Über CANMAS
Die CANMAS GmbH mit Sitz in Grünwald bei München wurde im Jahr 2009 von Dr. Wolfgang Karrlein gegründet. Das Unternehmen unterstützt mittelständische und große Unternehmen unterschiedlicher Branchen in Deutschland und Europa bei der Realisierung von Veränderungen im Rahmen von Transformationen und Post-Merger-Integrationen. CANMAS unterstützt die wirksame Einführung neuer Strukturen und Prozesse mit erfahrungsbasiertem Lernen und Business Simulationen. Dabei agiert das Unternehmen als Sparringspartner und Coach für Führungskräfte, aber auch als Mobilisierer für Personal- und Teamentwicklungen. Bei den Business Simulationen ist CANMAS Teil eines globalen Netzwerkes um den schwedischen Anbieter Celemi und kann dadurch auch für international tätige Unternehmen grenzüberschreitende Projekte in den jeweiligen Landessprachen durchführen. Mehr Informationen zu CANMAS finden Sie unter https://www.canmas.biz.

Über parameta
parameta ist seit 2002 auf die Organisations- und Prozessberatung rund um Projekt- und Projektportfoliomanagement spezialisiert. Branchenübergreifend und herstellerunabhängig berät das parameta-Team Unternehmen dabei, Projekte an strategischen Zielsetzungen auszurichten und die Kompetenz zur erfolgreichen Projektabwicklung auszubauen. Dabei berücksichtigen die Experten stets die PM-Erfolgsfaktoren „Mensch-Methode-Technologie“. Mit dem parameta Ordnungsrahmen PPM Project Performance Management® werden der aktuelle und der gewünschte Stand der Projektorganisation gezielt bestimmt und konkrete Entwicklungsmaßnahmen abgeleitet. Von Erding aus betreut parameta Projekte im gesamten deutschsprachigen Raum und an den internationalen Standorten der Kunden. Mehr Informationen zu parameta finden Sie unter https://www.parameta.de.

PR-Agentur

Kontakt
Gruhn PR
Martina Gruhn
Corneliusstr. 29
80469 München
015221943260
martina@martinagruhn.com
http://www.martinagruhn.com

Bildquelle: parameta

Pressemitteilungen

B2B-Firmendaten: So sieht das neue „All-in-One-Tool“ aus

Nach wie vor stellt der Aufbau und die Pflege von Kunden- und Firmendatenbanken fast alle Unternehmen im B2B-Bereich vor die gleiche Aufgabe: Wie können die tatsächlich relevanten Unternehmen identifiziert und für die eigenen Zwecke aufbereitet werden? Und vor allem: Wie kann gesichert werden, dass Unternehmensentwicklungen zeitnah erfasst bleiben, damit die Firmendaten nicht veralten?

Mit der neuesten Version 11 ist die „DDW-Master-Datenbank“ jetzt in einer gänzlich überarbeiteten und erweiterten Form auf dem Markt. Das Firmendaten-Angebot hat den Anspruch, die für B2B-Einsatzzwecke in Deutschland maßgebliche und hinreichende Datenbasis bereitzustellen. So entscheidend diese Aufgabe letztlich für den Markterfolg jedes im B2B-Segment tätige Unternehmen ist, so aufwändig ist sie. Der benötigte Mittel- und Personalaufwand für einen professionellen Datenaufbau ist erheblich.

Daran ändern auch die heutigen Möglichkeiten und Angebote des „Daten-Crawling“, also dem Auslesen von Informationsfetzen im Internet, nichts – eher im Gegenteil. Denn die letztliche Datenbewertung und -einordnung ist am Ende nicht automatisierbar oder ein „Studentenjob“, sondern die Aufgabe der Marketing- und Vertriebsleitung, die den effizienten Einsatz konkreter Marketing- und Vertriebsmittel zu verantworten hat.

Eine tagtägliche Ressourcenverschwendung

Dennoch stellt diese tagtägliche Aufgabe an Firmendaten in den Unternehmen – allgemein betrachtet – eine bemerkenswerte Ressourcenverschwendung dar. Denn letztlich bearbeiten die meisten Unternehmen im B2B-Bereich die gleichen Daten der gleichen Unternehmen. Der Grund liegt auf der Hand: Als relevante Marktakteure und damit potentielle B2B-Kunden in Deutschland ist von einer Anzahl von etwa 20.000 Unternehmen auszugehen – setzt man als Kriterium einen Umsatz ab ca. 10 Millionen Euro an sowie die sonstige Marktbedeutung und zudem eine dynamische Entwicklung des Unternehmens, die dieses als Partner oder Kunden langfristig attraktiv macht.

Selbst, wenn für das eigene Geschäft nur eine Teilmenge in Betracht kommt, bleibt die Identifizierung und Erfassung dieser Unternehmen eine Aufgabe, die professioneller und günstiger geleistet werden kann, wenn Synergien durch Auslagerung und Co-Sharing gehoben werden. Genau diese Synergien und Qualitätssteigerungen erfüllt der DDW-Researchdienst für über hundert namhafte B2B-Akteure, darunter drei der fünf größten US-Tech-Unternehmen, neun der zehn größten internationalen Beratungshäuser, sieben der zehn größten deutschen Technologieunternehmen sowie namhafte Finanzdienstleister, Investmenthäuser, Wirtschaftsmedien, Agenturen und Forschungseinrichtungen.

Ausgelagerte Market-Intelligence-Unit

Das fünfköpfige DDW-Researchteam fungiert dabei als ausgelagerte Market-Intelligence-Unit, die in einem permanenten Prozeß Datenströme aus allen verfügbaren Quellen sichtet und zusammenführt, redaktionell bewertet und aufbereitet, und die Essenz als praktikabel nutz- und einsetzbare Excel-Datenbank zuspielt. Der Synergiegewinn durch reduzierte Kosten entsteht dabei nicht nur durch den mit dem Listenkauf pauschal abgegoltenen lediglich anteiligen Aufwand eines professionellen Researchteams. Vor allem sichert die Vermeidung von Streuverlusten die Effizienz der oft aufwändigen nachfolgenden Vertriebs-oder Marketingaktionen, also einen deutlich geringeren Costs-per-Lead. Dies schließt auch die optimalere Nutzung von Conversion-Tracking-Verfahren ein, wie sie in Sozialen Netzwerken wie LinkedIn auf Basis von über Master-Datenbank zugesteuerten Ziel-Unternehmen ermöglicht werden.

Im Kern bietet das DDW-Datenbankangebot die Bereitstellung jener rd. 20.000 für das gehobene B2B-Segment überhaupt als relevant einzustufenden Unternehmen Deutschlands. Die DDW-Researchredaktion öffnet damit den um tausende zusätzliche Unternehmen erweiterten Datenbestand, aus dem heraus sie selbst die bekannten Teilrankings wie „Top 1.000 – Die größten Familienunternehmen“ oder „Mittelstand 10.000“ ermittelt.

Firmendaten in ganzheitlicher Betrachtung

Die Ermittlung der wichtigsten Unternehmen ist dabei – wie oben beschrieben – alles andere als trivial. Denn aus den rd. 3,5 Millionen Gewerbebetrieben in Deutschland genau jene Unternehmen zu extrahieren, die für B2B-Zwecke Bedeutung haben, erfordert eine Bewertung, die weit über reine Umsatz- und Mitarbeiterzahlen hinausgeht. Bei DDW wird zum Zwecke der Einordnung der Unternehmen eine ganzheitliche Betrachtung der Unternehmen durchgeführt.

Dazu gehört zum einen die Einordnung in die grundsätzliche Kategorie des Unternehmenstypus: Handelt es sich um ein Familienunternehmen, ist es dem Mittelstand zuzuordnen, ist es ein Konzern oder ein von Investoren (PE) gehaltenes Unternehmen? Die Unterscheidung ist alleine deshalb wichtig, da die jeweilige Unternehmenskultur und Entscheidungswege in der Regel sehr unterschiedlich sind.

Ausrichtung alle relevanten Einsatzgebiete

Desweiteren wird in der DDW-Research aus insgesamt 19 Kriterien der DDW-Scoringindex ermittelt, um die Bedeutung eines Unternehmens zu ermitteln und seine Zugehörigkeit zur Liste der Top-Unternehmen zu bestimmen. Zu den berücksichtigten Faktoren zählen beispielsweise, ob das Unternehmen Weltmarktführer ist, wie seine Investitionstätigkeiten sind (Kauf und Verkauf von Unternehmen), wie hoch sein F&E-Anteil ist, ob es Hochschul- oder Branchenkooperationen durchführt, oder ob es ISO-zertifiziert ist, duale Studiengänge bietet oder ob es Auszeichnungen oder Preise (in den letzten fünf Jahren) gewonnen hat. Zudem fließen durch exklusive Datenkooperationen seine Onlinewahrnehmung (Anzahl und Ranking bei Keywords, Mobile-Fähigkeit, Social Signals) und ein Nachhaltigkeitsfaktor ein.

Die Datentiefe zu jedem Unternehmen ist desweiteren auf alle relevanten Einsatzgebiete und damit Filter- oder Sortieroptionen hin ausgerichtet. Neben den Kontaktangaben, Umsatz- und Mitarbeiterzahlen und der Inhaber- und Führungsstruktur ist eine Einordnung in Hauptsegmente (Industrie, Dienstleistung und Handel), die Branchennennung sowie eine redaktionelle Beschreibung der Geschäftstätigkeit vorgenommen. Da die Master-Datenbank auf dem gängigsten Datenformat, Excel, geliefert wird, lassen sich aus diesen umfangreichen Angaben durch einfache Sortier- und Filterfunktionen beliebige Teil- oder Projektmengen definieren.

Firmendaten der Master-Datenbank in neuer Struktur

Dieser 360-Grad-Blick auf die Unternehmen ist in der jetzt neu erschienenen DDW-Master-Datenbank in der Version 11 vervollständigt und neu strukturiert. Die Zuweisung jedes Unternehmens als „Top-Familienunternehmen“, „Top-Mittelständler“ oder „Weltmarktführer“ ist nunmehr in eigenen Spalten vorangestellt. Zielgruppen lassen sich so noch komfortabler nach Unternehmensart filtern und bestimmen. Das neueste Datenbankprojekt von DDW, das „Lexikon der Weltmarktführer“ ist – wie mit der Master-Datenbank stets – den Beziehern als erstes zugänglich. Die zweite umfangreiche Datenerweiterung ist durch das M&A-Register „Wer kauft wen“ gegeben. DDW stellt darin die letzten 3.000 Unternehmenstransaktionen dar.

Einer der entscheidendsten Vorteile der DDW-Firmendaten bleibt indes die laufende Aktualisierung: Den Beziehern der Master-Datenbank werden rund sechs mal jährlich die neueste Listenversionen zugestellt. Darin sind Rangsteigerungen und -verluste und insbesondere die Neueinsteiger markiert. Überhaupt umfasst der Bezug der Master-Datenbank auch automatisch alle Rankings, die während der Laufzeit von der DDW-Rankingsredaktion als Neuentwicklungen auf den Markt bringt. https://die-deutsche-wirtschaft.de/ddw-master-datenbank-bestellen/

Die Deutsche Wirtschaft ist das Unternehmermedium für Mittelstand und Familienunternehmen.

Kontakt
Die Deutsche Wirtschaft
Anna Schäfer
Niederstr. 57
40460 Neuss
02131 – 20 60 215
rankings@die-deutsche-wirtschaft.de
http://www.die-deutsche-wirtschaft.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Konjunkturrisiko: Nur wenige Unternehmen abgesichert

Mehr als 95% laut crebita ohne Absicherung

Jahrelang kannte die deutsche Wirtschaft nur eine Richtung: Nach oben. Das Bruttoinlandsprodukt stieg seit 2010 unaufhaltsam um fast ein Drittel auf einen neuen Rekordwert. Die Unternehmensumsätze wuchsen im In- und Ausland. Die Unternehmensinsolvenzen sanken auf den niedrigsten Stand seit 25 Jahren. Der Aufschwung hat viele Unternehmen scheinbar sorglos werden lassen. Denn die Zahl der Forderungsabsicherungen von Unternehmen ist nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft seit 2010 nur um 1 Prozent auf insgesamt 43.300 Warenkreditverträge gewachsen.
Inzwischen sind mehr als 95 Prozent der relevanten Unternehmen in Deutschland nach einer Untersuchung von crebita ohne Absicherung, wenn Forderungen ausfallen.Dabei ist eine Warenkreditversicherung eine erforderliche Maßnahme, die für alle Unternehmen sinnvoll ist, die Waren ausliefern oder Dienstleistungen erbringen und sich vor Zahlungsverzug und -ausfällen schützen möchten. Für kleinere Unternehmen sind die Kosten und Gefahren für verspätete oder gar nicht erfolgende Zahlungen oft höher, da sie meist weniger Kunden haben. Eine Warenkredit- oder Delkredere-Versicherung schützt Lieferanten für den Fall, dass ein Abnehmer die Rechnung nicht bezahlen kann oder will. Kommt es zu Forderungsausfällen oder längerfristigen Zahlungsverzögerungen, wird die Rechnung vom Kreditversicherer beglichen. Ein Insolvenzverfahren des Abnehmers ist dafür nach GDV Angaben nicht nötig. Immerhin sind Forderungsausfälle die Ursache für jede dritte Firmeninsolvenz in Deutschland. Die bereits deutlich eingetretene Wachstumsverlangsamung wird die Zahl der Forderungsausfälle und damit auch die Insolvenzzahlen auf deutlich mehr als 20.000 in diesem Jahr erhöhen.
Mit crebita können Unternehmer hierauf reagieren und für eine beruhigende Unternehmensabsicherung in stürmischen werdenden Zeiten sorgen. Erstmals können gezielt einzelne Risiken vollständig digital absichert werden. Das Besondere ist die Möglichkeit, in nur wenigen Minuten digital dokumentierten Schutz vor Forderungsausfall für einen einzelnen Abnehmer mit Entscheidungen in Echtzeit zu erhalten. Damit ist die Forderungsabsicherung nur noch einen Mausklick weit entfernt und die mittelständischen Unternehmen, die das Rückgrat der deutschen Wirtschaft bilden und immerhin 70 Prozent aller Arbeitsplätze sichern, können risikoloser in die Zukunft blicken. Bei crebita gibt es Forderungsabsicherungen gegen selbst ausgewählte Kunden mit einem Limit von 50.000 Euro schon ab 200 Euro Prämie, also nur ein Bruchteil dessen, was auf dem Spiel stehen kann: Je Insolvenzfall entsteht in Deutschland ein Schaden von über 900.000 Euro. Tendenz steigend.

Finanzmarktstudien, Researchs

Kontakt
JS Research
Dr. Jörg Sieweck
Helenenstr 3
50259 Pulheim
02234 499281
mail@sieweck.de
http://www.sieweck.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Coursepath Studie 2019

Kompetenzgebiet Aus- und Weiterbildung bleibt gespalten gegenüber E-Learning

Als schulungsverantwortlich sieht sich zum einen die Berufsgruppe der Personaler und Human Resources Manager. Zunehmend finden sich aber auch unter Geschäftsführern, Produktmanagern und Team-, Bereichs- und Abteilungsleitern Personen, die sich als zuständig für unternehmensinterne Schulungen sehen. In beiden Bereichen beziehen Verantwortliche traditionelle und moderne Schulungsmethoden in unterschiedlichem Ausmaß in die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter ein. Zu diesem Schluss kommt die Trend-Studie von Coursepath, die 2019 erneut in Zusammenarbeit mit Thomas Seitz Marktforschung aus Ludwigshafen durchgeführt wurde.

101 Personen, die sich für die Schulung von mindestens 10 Mitarbeitern verantwortlich sehen, haben an der Studie teilgenommen. Mit den gewonnenen Erkenntnissen soll das Angebot zur Schulungserstellung verbessert werden, sodass es den Verantwortlichen leichter fallt, Schulungen selbstständig auch mit digitalen Mitteln aufzubauen.
Der Einsatz von modernen Schulungsmethoden steigt und so setzen bereits 54% der befragten Unternehmen E-Learning ein. Banken setzen dabei deutlich häufiger auf das moderne Schulungsformat als andere Branchen. Weitere Formate wie Fernstudium und Blended Learning kommen ebenso verstärkt zum Einsatz. Auch wurde, wie bereits in der Vorgängerstudie 2017, herausgefunden, dass sogenannte Fachfremde zum Teil aufgeschlossener gegenüber E-Learning sind, als ihre Kollegen aus dem Personalbereich. Vorurteile gegenüber E-Learning sind weniger ausgeprägt; Vorteile mindestens ebenso stark wahrgenommen wie die Nachteile. Womit sich jedoch beide Gruppen nach wie vor schwer tun, ist die eigene Erstellung von E-Learning Formaten.

Die Erstellung übernehmen zum Teil externe Dienstleister; entweder als maßgeschneiderte Individuallosung oder als zukaufbare fertige Kurse. Intern helfen Kollegen, Assistenten und – zunehmend weniger – die IT-Abteilung aus. Die Aus- und Weiterbildung erstreckt sich somit über verschiedene Unternehmensbereiche und kann als echtes Teamwork bezeichnet werden.

Spannend bleibt die Frage, warum Selbsterstellung bisher kaum Thema bei den Schulungsverantwortlichen ist. Die Wahrnehmung der Vor- und Nachteile der Schulungsformate, Kostenpunkte und Alternativen zum E-Learning werden hierfür naher beleuchtet.

Weitere Ergebnisse halt die Coursepath Studie bereit, die unter folgendem Link kostenlos abgerufen werden kann: https://www.coursepath.de/e-learning-studie-2019

Coursepath ist die E-Learning Software der Viadesk GmbH. Seit der Gründung 1997 in Amsterdam hat sich Viadesk u. a. durch sein Social Intranet als führender Anbieter von Digital Workplace Lösungen etabliert. Mit der Software-as-a-Service (SaaS) Plattform Coursepath können Unternehmensmitarbeiter ohne technische Vorkenntnisse selbst Schulungen erstellen und flexibel anpassen und abrufen. Besonderer Fokus liegt dabei auf einem interaktiven Lernerlebnis über Multimedia-Inhalte, dem Zertifizieren von Lernergebnissen, sowie dem gemeinsamen Lernen mit Feedbackmöglichkeiten. Die EU gehostete Plattform ist in vielen Sprachen verfügbar und wird von Kunden aus Logistik-, Produktions- und Dienstleistungsbereichen genutzt, darunter DER, Cornelsen und Sievert. 2017 und 2018 wurde sie mit dem eLearning AWARD ausgezeichnet. Viadesk und Coursepath betreuen ihre Kunden mehrsprachig aus Amsterdam und Köln.

Kontakt
Coursepath
Annika Willers
Von-Werth-Str. 37
50670 Köln
022182829364
a.willers@viadesk.de
http://www.coursepath.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Projekt- und Prozessmanagement für Einsteiger

Ein praktischer Ratgeber, mit konkreten Tipps und einfachen Tools für ein erfolgreiches Projekt

Das Leiten von Projekten will gelernt sein, vor allem, wenn sie von Erfolg gekrönt sein sollen. Dieser
Ratgeber weist mit konkreten Tipps und einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitungen den Weg durch ein Projekt
und die Prozessoptimierung. Das komplexe Thema Projekt- & Prozessmanagement wird Kapitel für Kapitel
verständlich gemacht und die Leser können dieses Buch als ständigen Begleiter durch ihr Projekt nutzen.
Die Autoren haben einen kompakten Helfer für alle, die Projekte leiten, daran mitwirken und darin Erfolge
erzielen und wiederholen möchten, geschaffen. Die Leser erhalten zudem über 80 Vorlagen, die sie für ihr
eigenes Projekt nutzen können.

Die Leser lernen in „Projekt- und Prozessmanagement für Einsteiger“ von Janine Kochem & Arne Bialas
alle notwendigen Grundlagen, um beim Leiten und Durchführen von Projekten erfolgreich zu sein. Der
Anspruch dieses Buches ist es laut den Autoren, dass alle Inhalte und Hilfsmittel für jedes Projekt nützlich
und relevant sind – ganz gleich, ob es sich um die Entwicklung einer Software, die Neuordnung eines
Unternehmens, die Optimierung von Prozessen oder die Einführung eines neuen Produktes handelt. Die
Autoren bündeln in ihrem Buch die unverzichtbaren und grundlegenden Voraussetzungen für einen
erfolgreichen Projektverlauf.

„Projekt- und Prozessmanagement für Einsteiger“ von Janine Kochem & Arne Bialas ist ab sofort in allen gängigen Buchhandlungen unter der ISBN 978-3-7482-6205-3 verfügbar.

KOBISION ist ein Beratungsunternehmen spezialisiert auf IT Projekte im Bereich Salesforce.com und SAP. Wir unterstützten Sie dabei, dass Ihr IT-Projekt schnell und effizient an neue Geschäftsanforderungen angepasst werden kann. Wir sind weltweit erfahren und gewährleisten die zeitnahe, qualitative und kostengünstige Umsetzung globaler Projekte.

Kontakt
KOBISION
Janine Kochem
Plaza del Señorío Ed. García Lorca, Portal 2 Esc. Izq. 3º C 4
29730 Rincon de la Victoria
0034656873165
janine.kochem@kobision.com
http://www.kobision.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

parameta Projektmanagement GmbH erneut als Top Consultant ausgezeichnet

parameta gehört zu den besten Beratern für den Mittelstand in Deutschland

Die parameta Projektmanagement GmbH mit Sitz in Erding zählt zu den besten Mittelstandsberatern Deutschlands – das hat der Beratervergleich TOP CONSULTANT auf Grundlage einer wissenschaftlich fundierten Kundenbefragung ermittelt. Geschäftsführer Michael Frieß nahm die Auszeichnung auf der Preisverleihung beim 6. Deutschen Mittelstands-Summit in der Frankfurter Jahrhunderthalle entgegen. Bundespräsident a. D. Christian Wulff überreichte die Trophäe.

Der Wettbewerb TOP CONSULTANT kürt bereits im zehnten Jahr die besten Berater für den deutschen Mittelstand und sorgt damit für mehr Transparenz in einem unübersichtlichen Markt. Die teilnehmenden Beratungshäuser werden im Auftrag von compamedia von der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) aus Bonn intensiv geprüft. Eine nach wissenschaftlichen Standards konzipierte Befragung von Referenzkunden der Beratungsunternehmen ist Kern der Untersuchung. Die parameta Projektmanagement GmbH darf sich auch im zweiten Jahr der Teilnahme am Wettbewerb über die Auszeichnung als TOP CONSULTANT freuen.

„Unsere Kunden haben uns mit ihrem Feedback noch einmal eine tolle Anerkennung unserer Arbeit ausgesprochen. Besonders freut uns, dass wir neben den sehr guten Bewertungen im Kompetenzbereich in diesen drei Kategorien die jeweils höchste Bewertung erhalten haben: Integrität, Zufriedenheit und Weiterempfehlung. Wir sind auf dem richtigen Weg!“ erklärt Michael Frieß im Rahmen der Preisverleihung.

Die parameta Projektmanagement GmbH ist seit Gründung 2003 auf die Organisations- und Prozessberatung rund um Projekt- und Projektportfoliomanagement spezialisiert. Branchenübergreifend und herstellerunabhängig berät das parameta Team Unternehmen dabei, Projekte an strategischen Zielsetzungen auszurichten und die Kompetenz zur erfolgreichen Projektabwicklung auszubauen. Immer unter der Prämisse: WIR MACHEN MENSCHEN IN PROJEKTEN ERFOLGREICH. GARANTIERT.

Welche Unternehmen mit dem TOP CONSULTANT-Siegel ausgezeichnet werden, entscheiden als wissenschaftliche Köpfe des Wettbewerbs allein Prof. Dr. Dietmar Fink, Professor für Unternehmensberatung an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und Bianka Knoblach. Beide leiten die Wissenschaftliche Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) in Bonn. In diesem Jahr erreichten insgesamt 104 der 137 Teilnehmer eine „gute“ oder „sehr gute“ Bewertung und schafften damit den Sprung unter die Top-Consultants 2019.

Über den Beratervergleich TOP CONSULTANT
Entscheidend für die Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel TOP CONSULTANT ist eine kundengerechte, mittelstandsorientierte Beraterleistung. Das Teilnehmerfeld des seit 2010 von compamedia organisierten Wettbewerbs besteht größtenteils aus Management-, IT- und Personalberatern. Mentor von TOP CONSULTANT ist Bundespräsident a. D. Christian Wulff.

Mehr Informationen sowie allgemeines Bildmaterial finden Sie im Internet unter www.top-consultant.de/presse oder per E-Mail an presse@compamedia.de.

Über parameta Projektmanagement GmbH
parameta ist seit 2003 auf die Organisations- und Prozessberatung rund um Projekt- und Projektportfoliomanagement spezialisiert. Branchenübergreifend und herstellerunabhängig berät das parameta-Team Unternehmen dabei, Projekte an strategischen Zielsetzungen auszurichten und die Kompetenz zur erfolgreichen Projektabwicklung auszubauen. Dabei berücksichtigen die Experten stets die PM-Erfolgsfaktoren „Mensch-Methode-Technologie“. Mit dem parameta Ordnungsrahmen PPM Project Performance Management® werden der aktuelle und der gewünschte Stand der Projektorganisation gezielt bestimmt und konkrete Entwicklungsmaßnahmen abgeleitet. Vertiefend zur allgemeinen Projektberatung bietet parameta herstellerneutrale Marktstudien zu Projektmanagement-Software sowie Beratung zur Auswahl- und Einführung von Projektmanagement-Software. Das parameta-Team betreut Projekte im gesamten deutschsprachigen Raum und an den internationalen Standorten seiner Kunden.

Mehr Informationen unter www.parameta.de sowie im Unternehmensporträt auf dem Top Consult Onlineportal https://www.beste-mittelstandsberater.de/2019/parameta-projektmanagement-gmbh-1.html.

PR-Agentur

Kontakt
Gruhn PR
Martina Gruhn
Corneliusstr. 29
80469 München
015221943260
martina@martinagruhn.com
http://www.martinagruhn.com

Bildquelle: @ KD Busch/compamedia