Tag Archives: Unternehmen

Gesellschaft/Politik

Wahlkampf 2017 – ein tatenloses und unwürdiges Schauspiel

Bild: Agenda 2011-2012
Agenda 2011-2012: Es ist menschenverachtend Renten um 1,9/3,59 Prozent und Löhne um 2,2/2,3 % zu erhöhen und mit einer Inflationsrate von 2,4 % zu verrechnen.

Lehrte, 30.03.2017. Das Drehbuch schreiben Regierungsparteien die rund 2.150 Milliarden Euro Staatsschulden verwalten. Regie führt eine Minderheit, die über 12.000 Mrd. Euro Privatvermögen verfügt und keine Vermögensteuer zahlt. Unternehmen stehen für einen Umsatz von über 6.000 Mrd. Euro und zahlen keine Umsatzsteuern. Reiche und Unternehmer drücken mit Macht auf politische Entscheidungen – zu ihren Gunsten. Dem haben sich alle zu beugen.

Erster Akt des Spektakels: Seit 1969 haben die Regierungen unter Brandt, Schmidt, Kohl, Schröder und Merkel rund 2.150 Mrd. Euro mehr ausgegeben, als Deutschland eingenommen hat. Die Schulden sind hinter der Kulisse Staat verschwunden, keiner interessiert sich dafür. Aufgrund von Zahlungsversprechen der Regierung(en), werden die Schulden Deutschlands bis 2030 um 4.800 Mrd. Euro auf 7.000 Mrd. Euro steigen. Parallel dazu gehen in Deutschland 20 Millionen Arbeitsplätze verloren. Die Zahl der Rentner wird stufenweise auf 40 Millionen steigen. Auch dafür interessiert sich niemand, also weg mit den Problemen, nicht darüber diskutieren und nicht die Öffentlichkeit aufmerksam machen.

Zweiter Akt: Helmut Kohl hat 1989 die Senkung der Lohnsteuer von 56 auf 42 % auf den Weg gebracht, 1991 die Börsenumsatzsteuer ersatzlos gestrichen und 1997 die Vermögensteuer ausgesetzt. Kohl, Schröder und Merkel haben auf rund 1.300 Mrd. Euro Steuereinnahmen verzichtet. Davon hat sich Deutschland bis heute nicht erholt. Im Gegenteil, es wurde aufgesattelt.

Dritter Akt: Gerhard Schröder hat mit seiner unternehmerfreundlichen Agenda 2010, die von der Mehrheit der SPD abgelehnt wird, Beschäftigte, Arbeitslose und Regelsatzempfänger benachteiligt bzw. produziert und mit Niedriglöhnen und Werkverträgen die Entwicklung negativ beeinflusst. Schröder hat gesetzlich die Bemessungsgrenze der Renten bis 2030 auf 43 % gesenkt. In den letzten 20 Jahren lagen die Rentenerhöhungen deutlich unter den Inflationsraten.

Vierter Akt: Es interessiert Politiker, Reiche, Gewerkschaften und Unternehmer nicht, ob Arbeitnehmer 5.000 Euro brutto erhalten oder mehr. Wer 3.000 Euro im Monat verdient hat mit denen nichts zu tun, die 1.000 Euro verdienen oder weniger. Das heißt, dass sich niemand im Staat um 12 Mio. Arme, darunter 2,5 Mio. arme Kinder, 7 Mio. Regelsatzempfänger, 4 Mio. Rentner mit Bruttorenten unter 500 Euro und 5,45 Mio. mit Bruttorenten unter 700 Euro, kümmert. Es gibt noch Zeitgenossen die glauben, dass der Mindestlohn von 8,50 für alle Berufstätigen gilt. Was für ein Irrtum. 8 Mio. Beschäftigte mit Tariflöhnen von unter 5, 6. 7. 8 und 8,50 Euro erhalten den Mindestlohn nicht. Sie sind schlechtergestellt, weil die Tarifpartner die Arbeitsverträge nicht angepasst haben.

Das sind die Gründe, die Deutschland in der Europäischen Union zum Niedriglohn-und Niedrigrentenland Nummer 1 gemacht haben. E ist kein Zufall, sondern politischer Wille, in Gesetzen verankert. Der Preis, den die Menschen in den letzten Jahrzehnten dafür gezahlt haben, ist für rund 30 % der Wähler unzumutbar gestiegen. Sie fühlen sich ausgegrenzt, distanzieren sich von Politik und sind am rechten Rand der Gesellschaft gelandet. Jeder Deutsche, ob Baby oder Greis, trägt eine Staatsschuldenlast von rund 25.600 Euro. Genug ist genug.

Deutschland befindet sich mitten in der Schuldenkrise, die sich aufgrund der geschilderten Umstände dramatisch verschlechtern wird. Martin Schulz macht von sich reden und setzt auf soziale Gerechtigkeit. Schulz sollte wissen, dass die Zukunft Hunderte von Milliarden Euro zusätzlich verschlingen wird. Es wird erwartet, dass er ein tragfähiges Reform- und Finanzierungskonzept vorlegt, das aus der Schuldenkrise führt und in die Zukunft weist. Gelingt ihm das nicht, wird er der ohnehin gebeutelten SPD erheblich schaden.

An der Entwicklung der EU ist positiv, dass 11 Länder deutlich unter der Schuldenobergrenze von 60 %. liegen. Kanadas neuer Premierminister Justín Trudeau hat 2015, alleine durch die Ankündigung Steuern für Vermögende erhöhen zu wollen, einen erdrutschartigen Wahlsieg errungen. An der Wiedereinführung der ausgesetzten Vermögensteuer werden sich die Geister in Deutschland scheiden. Mit einem Steuersatz von 0,33 % würden rund 40 Mrd. Euro in die Staatskasse fließen.

Agenda 2011-2012 ist der Zeit weit voraus. Bereits im Mai 2010 wurde der Öffentlichkeit im Internet ein Reformprogramm zur Diskussion angeboten, das mit einem Finanzrahmen von 275 Mrd. Euro für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Darüber hinaus werden präzise und komplexe Antworten auf die vielen Probleme und Aufgaben Deutschlands gegeben.

Dieter Neumann
Agenda 2011-2012
Agenda News
Dieter Neumann
Ahltener Straße 25
31275 Lehrte
Telefon/Fax 05132-52919
www.agenda2011-2012@t-online.de –
http://www.agenda2011-2012.de

Agenda 2011-2012 hat der Öffentlichkeit im Mai 2010 ein Sanierungskonzept mit einem jährlichen Finanzrahmen von 275 Milliarden Euro zur Diskussion angeboten, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Die „Presseberichte“ sind Spots zum Sachbuch Agenda 2011-2012 „Protokoll einer Staatssanierung – Wege aus der Krise“.

Agenda 2011-2012 lädt User, Freunde und Interessenten zu einem kostenlosen Vortrag zu dieser Thematik nach Lehrte ein. Termin: 05. Mai 2017. Weitere Infos erfolgen nach Anmeldungen per Telefon/Fax: 05132-52919 oder E-Mail: info@agenda2011-2012.de. Anmeldeschluss: 25. April 2017. Herzlich willkommen.

Pressemitteilungen

RecoveryLab Datenrettung Ludwigshafen: Tankstelle nach Gewitterschaden wieder einsatzfähig

Ein zunächst unscheinbares Gewitter sorgte für einen Totalausfall des Kassensystems einer Tankstelle, Ursache: Überspannung mit Folgeschäden an der zentralen Festplatte

RecoveryLab Datenrettung Ludwigshafen: Tankstelle nach Gewitterschaden wieder einsatzfähig

RecoveryLab Datenrettung Ludwigshafen: Überspannung sorgt für Ausfall und Datenverlust (Bildquelle: Foto: Fotolia.de)

Hochsommerliche Temperaturen bestimmten seit Tagen das Wetter in der Region, als an einem frühen Abend Blitz und Donner die Hitze jäh beendeten. Doch das heftige Gewitter sorgte nicht nur für ergiebigen Regen, sondern legte auch den Kassen-PC einer Autobahn-Tankstelle lahm. Völlig unvermittelt gab die eingebaute Festplatte vom Typ WD3200AAKS ihren Dienst auf. Das Problem: auf der Hard Disk befanden sich sämtliche Umsatzdaten der letzten Monate.

Telefonisch nahm der geschockte Tankstellenbesitzer am nächsten Morgen Kontakt zu RecoveryLab ( https://www.recoverylab.de/datenrettung-ludwigshafen/) auf. Die Festplatte (320 GB) des Kassensystems wurde per Kurierdienst zur Analyse ins Datenrettungslabor gefahren. Tatsächlich hatten gewitterbedingte Spannungsschwankungen schwere mechanische und logische Schäden im Inneren des Speichermediums verursacht. Ein unwiederbringlicher Datenverlust drohte. Um die wichtigen Stamm- und Umsatzdaten der stark frequentierten Tankstelle zu rekonstruieren, war die Arbeit im Reinraum notwendig.

Nach Abschluss der Diagnose wurden dem Mann ein Schadensgutachten und ein Festpreisangebot übermittelt, das sämtliche anfallenden Kosten enthielt. Unmittelbar nach seiner Zustimmung machten sich die Experten von RecoveryLab ans Werk. Dabei mussten die Datenretter auf ein mehrstufiges Verfahren zurückgreifen, um die verlorenen Dateien wiederherzustellen. Dies ist bei Spannungsschäden mit defekter Elektronik und beschädigten mechanischen Bauteilen häufig notwendig.

Nachdem die Festplattenelektronik erneuert und modifiziert wurde sowie die mechanisch defekten Bauteile der Festplatte durch funktionstüchtige Komponenten ausgetauscht wurden, erfolgte die Extrahierung der Rohdaten vom Speichermedium. Anschließend führten die IT-Spezialisten eine logische Rekonstruktion auf Ebene der Dateisysteme durch. Danach konnten die datenbankbasierten Informationen erfolgreich wiederhergestellt werden. Mit einem strahlenden Lächeln nahm der Tankstellenbesitzer die rekonstruierten Daten auf einem Ersatzmedium in Empfang. Nie hätte der gebürtige Ludwigshafener gedacht, dass ein klassisches Sommergewitter solch eine Gefahr für die Daten auf seinem Kassen-PC darstellt.

Link: https://www.recoverylab.de/daten-aus-wd3200aaks-nach-gewitterschaden-gerettet/

RecoveryLab Datenrettung bietet professionelle IT-Services zur Wiederherstellung von Daten. Die Bandbreite der wiederherstellbaren Datenträger ist groß und erstreckt sich von Festplatten aller Art über RAID-Arrays, virtuelle Speichersysteme und Flashspeicher verschiedenster Bauarten und Hersteller. Die Rekonstruktion erfolgt je nach Erforderlichkeit im Reinraumlabor. Datenschutz und Qualität der wiederhergestellten Daten stehen bei RecoveryLab im Vordergrund.

Kontakt
RecoveryLab Datenrettung
Stefan Berger
Nonnenstr. 17
04229 Leipzig
0341/392 817 89
info@recoverylab.de
https://www.recoverylab.de

Pressemitteilungen

Vor den Toren der Stadt – Immobilien im Umland

Goldgräber am Immobilienmarkt – Welche Möglichkeiten bietet das Umland von Metropolen Schatzsuchern und Investoren?

Vor den Toren der Stadt - Immobilien im Umland

Vor den Toren der Stadt – Immobilien im Umland – von Eric Mozanowski, Immobilienexperte aus Stuttgar

Entsteht ein massiver Preisanstieg außerhalb der Stadtgrenzen? Diskussionsbeitrag von Eric Mozanowski, Immobilienexperte aus Stuttgart.

Momentan herrscht eine riesige Nachfrage nach Wohnungen, Bürogebäuden und Immobilieninvestitionen. Eric Mozanowski, Immobilienexperte und Marktkenner erläutert den momentanen Trend am Immobilienmarkt. Welche Lösungen gibt es für die Metropolen? Wo den nötigen Baugrund hernehmen? Eric Mozanowski diskutiert die Möglichkeiten der Nahverdichtung der Städte. „Dies würde ein Lösungsansatz für die Platzbeschaffung in den boomenden Großstädten bieten. Dazu bedarf es Änderungen in der Bauordnung, im Besonderen der Abstandflächenregulierung“, meint Eric Mozanowski. Deutschlands Metropolen wie Berlin, Stuttgart, Hamburg, Frankfurt oder München benötigen schnelle Lösungsmöglichkeiten, um der Nachfrage gerecht zu werden. Zur Verdeutlichung erläutert Immobilienexperte Eric Mozanowski die Problematik rund um die bayrische Hauptstadt und Metropole München.

Was tut sich am Hallbergmoos? Neue Pläne und Aufbruch Stimmung für Investoren?

Investoren gehen rund um die bayrische Metropole München neue Wege, ins Umland. Aus der Not heraus müssen Unternehmen ins Umland der Metropole neue Büroflächen erschließen. In den Münchener Stadtgrenzen gibt es fast keine großen Büroflächen mehr. Die angesagtesten und top Adressen in den Münchener Stadtgrenzen weisen weniger als 1 Prozent leerer Büroflächen auf. Knapp 4 Prozent leerer Büroflächen stehen im Münchener Marktgebiet, den Gemeinden und dem Umland zur Verfügung. Wohin in der bayrischen Metropole?

Verwaist und mit hohem Leerstand gezeichnet, schielen Investoren auf den Business Park in Hallbergmoos, dreißig Kilometer vor den Toren Münchens. Im Business Park in Hallbergmoos ist es laut durch die An- und Abflüge der zahlreichen Flugzeuge. Hier arbeiten oder sogar wohnen, funktioniert das? Die Idee 1992 mit der Eröffnung des Franz-Josef-Strauß Flughafens im Erdinger Moos sollten zahlreiche Unternehmen die Möglichkeit einer Niederlassung direkt neben den Startbahnen auf der Südseite gegeben werden. Bis 2000 waren alle Büroquartiere vermietet durch die New Economy wie SAP, Amazon, Cisco, Citrix System u.v.m. Das war ein kurzer Ausflug ins Hallbergmoos, die Unternehmen verschwanden, zogen um und die Hälfte aller Büros stand leer. Unglaublich, aber einige Flächen hatten noch nie einen Mieter gesehen, erläutert Eric Mozanowski in der Diskussion. Fakt ist, dass der Zustand einiger Gebäude eher mittelprächtig ist. Der Glanz ist dem Zahn der Zeit gewichen, der Leerstand setzt den Immobilien zu. Gibt es Rettung?

Platzmangel der Metropole – Spekulation mit Zukunftsblick durch rosa-roter Brille?

Unternehmen suchen nach Büroflächen, der Markt ist knapp innerhalb der Münchener Stadtgrenzen, erläutert Eric Mozanowski. Studien belegen, dass die Vermietungsleistung im Umland von München stark angestiegen ist und die Tendenz weiter steigt. Seit Jahrzehnten wird erstmals wieder nach mehr Büroflächen gesucht, die der Markt momentan nicht zur Verfügung hat. Weiteres Interesse am Münchener Speckgürtel wird stark von internationalen Investoren bezeugt und die Euphorie am Immobilienmarkt dadurch angeheizt. Ob dies so bleibt, bleibt Spekulation. Das Mietniveaus spielt hierbei zudem eine Rolle, gibt Immobilienexperte Eric Mozanowski zu bedenken. Die Mieten außerhalb Münchens liegen zwischen 8,50 Euro/m² und 15 Euro/m², aber wie lange noch? Der Markt wird durch Nachfrage und Bedarf geregelt, momentan ein Plus für die Verkäufer, gibt Eric Mozanowski in der Diskussion zu bedenken.

Fazit: Goldgräber vor den Toren? Aus der Vergangenheit lernen, kann nicht schaden. Was wenn der Zyklus zu Ende geht?

Einmal zurück ins Jahr 2005, da standen im Stadtgebiet München über 10 Prozent der Büroflächen leer und im Umland spitzte sich der Leerstand auf fast 18 bis über 20 Prozent Leerstand zu. Ein Horror für das Umland. Das Stadtgebiet konnte den Leerstand schnell wieder beseitigen, aber das Umland ist bis heute mit diesem Problem belastet. Damit stellt sich die Frage, was ist, wenn im Stadtgebiet wieder genügend Flächen zur Verfügung stehen? Werden die Unternehmen wieder innerhalb der Stadtgrenzen ziehen?

Im Juni 2014 wurde das Unternehmen The Grounds Real Estate AG von den Initiatoren Eric Mozanowski und Hans Wittmann gegründet. The Grounds Real Estate AG mit Sitz in Berlin verfolgt das Ziel ein hohes Maß von erwirtschaftbaren Renditen im deutschen Immobilienmarkt zu nutzen, um attraktive Immobilienpakete zusammenzustellen. Die hohen Qualitätsstandards bilden eine verlässliche Basis für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg. Weitere Informationen unter: www.the-grounds-ag.com

Kontakt
The Grounds Real Estate AG
Eric Mozanowski
Kurfürstendamm 92
10709 Berlin
+49 30 643 87 580
info@the-grounds-ag.com
http://www.the-grounds-ag.com

Pressemitteilungen

Es ist wieder Zeit für HEROes

Mit dem neuen HERO MAGAZINE der werdewelt

Es ist wieder Zeit für HEROes

Das neue HERO MAGAZINE der werdewelt ist da

Konstanten brauchen wir alle – und ganz besonders diejenigen, die Führungsverantwortung haben. Gut, dass das HERO MAGAZINE der werdewelt genau so eine Konstante ist. In diesem Magazin der Personal Branding-Agentur werdewelt kommen hochkarätige Persönlichkeiten mit ihren ganz individuellen Schwerpunkten in den Fokus: „Hier werden Heldengeschichten erzählt, Einblicke in fremde und bemerkenswerte Welten geschenkt, Erkenntnisse vermittelt sowie Impulse und Mehrwert geschaffen. Und das alles in einem Magazin!“, fasst Benjamin Schulz, Personal Branding-Experte und Geschäftsführer der werdewelt, zusammen.

„Eins der Themen, was wohl die meisten Unternehmen in einer Welt von zunehmender Veränderung und Komplexität beschäftigt, ist Führung“, so Schulz weiter. Unter der Titelstory „Wie sich Führung (wieder) das Leben nimmt“ erzählt Ulrich Mahr, wie Lebendigkeit und Menschlichkeit bei neuen Herausforderungen in der Führungsarbeit den Weg zur ersehnten Rettung zeigen können und erklärt, wie Führungskräfte und Unternehmen komplexitätsrobust werden.

Neben weiteren Artikeln zum Thema Führung finden sich auch andere Schwerpunkte – allesamt mit vielen spannenden unterschiedlichen Ansätzen: Unternehmertum, Personal- und Organisationsentwicklung sowie Interim-Management und Consulting. Eins der Highlights ist dabei die Vorstellung des neuen Beratungsunternehmens Ben Schulz & Consultants, welches aus der werdewelt hervorgegangen ist.

In den 6 klar.-Rubriken kommen neben Ulrich Mahr und Ben Schulz & Consultants, Bert Overlack, Carsten Bollmann, Peter Krötenheerdt, Dr. Peter Aschenbrenner, Günther Höhfeld, Thierry Ball, RMP Germany, Rainer Krumm, Carmen Halstenberg, Elke Müller, Vera Peters, Anja Faras, Born / von Arx, Uwe Klössing und Fabian Lorenz zu Wort. „Das HERO MAGAZINE, wie immer einzigartig und spannend bis zum Schluss. Es lohnt sich“, schließt Ben Schulz.

Das HERO MAGAZINE 1/17 ist jetzt bei Amazon erhältlich. www.amazon.de/HERO-MAGAZINE-Ausgabe-01-17/dp/3981830067/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1489663501&sr=8-1&keywords=hero+magazine+01+17

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.hero-magazine.de/

Nähere Informationen zu Benjamin Schulz unter www.benjaminschulz.info/
Nähere Informationen zur werdewelt unter www.werdewelt.info

Benjamin Schulz ist Sparringspartner und Troubleshooter im Personal Branding. Der Marketing-Experte und Geschäftsführer der Agentur werdewelt begleitet seit vielen Jahren Firmen, Institute und einflussreiche Persönlichkeiten im gesamten deutschsprachigen Raum zu den Themen Strategie, Positionierung, Identität und Marketing. Bei kabel eins stand er 2014 und 2015 für „Abenteuer Leben“ vor der Kamera. Er ist Autor zahlreicher Bücher wie „Goodbye McK… & Co.“, „Raviolität: Identität oder Quatsch mit Soße“ oder „Erfolg braucht ein Gesicht“.

Firmenkontakt
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Aarstraße 6
35756 Mittenaar-Bicken
+49 2772 5820-10
mail@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Pressekontakt
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Aarstraße 6
35756 Mittenaar-Bicken
+49 2772 5820-10
info@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Pressemitteilungen

Multimediale Visitenkarten für Unternehmen? Mit teggee kein Problem

Mit kleinem Aufwand und zu geringen Kosten können Unternehmen dank teggee die Visitenkarten ihrer Mitarbeiter durch multimediale Landing Pages ergänzen und so aufwerten

Multimediale Visitenkarten für Unternehmen? Mit teggee kein Problem

Mertert, Luxembourg, 22. März 2017 – Visitenkarten mit Fotos waren eine Zeitlang in Mode. Aber von allen Mitarbeitern Bilder anfertigen zu lassen, die dem CI entsprechen, ist beinahe unmöglich. So verschwanden die Konterfeis wieder von den Business Cards. Mit teggee können Unternehmen einfach, schnell und kostengünstig eine Brücke zwischen der digitalen Welt und dem traditionellen Print-Bereich schlagen. Den Schlüssel bilden mobile Landing Pages für jeden Mitarbeiter, die über einen QR-Code auf bzw. einen NFC-Tag in seiner Visitenkarte mit jedem Smartphone oder Tablet aufgerufen werden können.
Auf den persönlichen Landing Pages finden Kunden und Interessenten nicht nur die üblichen Daten des Geschäftspartners – also Name, Position und Kontaktdaten -, sondern Fotos, die CV sowie eventuelle Fachtexte oder per Video verfügbare Auftritte. Ja, sogar ein persönliches Blog oder der für Kunden relevante Terminkalender können integriert werden. Natürlich darf auch die digitale vCard zum automatischen Import der Daten in die Kontakte-App nicht fehlen.
Die mobile Landing Page bringt so gerade im Vertrieb und im Service ungeahnte Möglichkeiten, die persönliche Bindung zum Kunden zu intensivieren und das gewünschte Vertrauensverhältnis herzustellen und zu stabilisieren. Zumal der Content des Mitarbeiters jederzeit mit minimalem Aufwand aktualisiert werden kann.

Minimierter Aufwand durch Common Content
Natürlich wäre es eine beinahe unlösbare Aufgabe, für jeden einzelnen Kollegen eine eigene teggee-Page maßzuschneidern und trotzdem im Rahmen der CI bzw. des CD zu bleiben. Das Zauberwort heißt „Common Content“. Alle das Unternehmen betreffende Informationen liegen als sogenannter „Common Content“ vor, d.h. er ist automatisch auf allen Landing Pages der Mitarbeiter enthalten und wird von der zuständigen Abteilung zentral im Backend angelegt und gepflegt. Hier kann sich das Unternehmen darstellen, seine Produkte und Dienstleistungen präsentieren und sogar aktuelle Infos zu Messen, Kongressen, Seminaren und Aktionen unterbringen. Natürlich lassen sich hier auch personenunabhängige Anschriften, Telefonnummern und Mailadressen einbauen. Ergänzungen und Änderungen können jederzeit schnell und einfach im teggee-Backend vorgenommen werden und erscheinen in Echtzeit auf den Landing Pages der Mitarbeiter.

Auf den Common Content haben die Mitarbeiter keinen Zugriff. Je nach der geltenden Policy können aber die Inhaber von Visitenkarten den sie betreffenden persönlichen Content selbst pflegen, oder aber dieser wird ebenfalls zentral durch eine Abteilung gepflegt.

Kommunikation via QR-Code und/oder NFC-Tag
Bleibt die Frage, wie denn der Empfänger einer so aufgewerteten Visitenkarte zur mobilen Landing Page des Mitarbeiters kommt. Die Brücke schlagen QR-Code und NFC-Tag. In der Regel wird beim Druck neben den üblichen Angaben (Name, Position, Kontaktdaten) zusätzlich ein QR-Code auf der Karte untergebracht. Wird der mit dem Smartphone oder Tablet gescannt, wird der Code zum Link auf die mobile Website umgewandelt, und man kann sich die Landing Page des Kartengebers sofort im Browser ansehen.

Noch einfacher geht es per NFC-Tag in der Visitenkarte. Der Empfänger muss die Karte nur mit seinem NFC-fähigen Endgerät berühren, um sofort per Link zur mobilen Landing Page des Kartengebers zu gelangen. NFC-Tags in Visitenkarten zu implantieren, ist eine Technik, die bereits viele Druckereien beherrschen und zu immer günstigeren Preisen anbieten.

Viel günstiger als gedacht
Schlüssel zu dieser innovativen Visitenkartenlösung ist das teggee-Paket „Print“. Das umfasst nicht nur so viele teggee-Pages wie benötigt mit mehrjähriger Laufzeit und unbegrenzter QR-Code-Nutzung, sondern auch die beschriebene Common-Content-Funktion. Die Zusatzkosten in Relation zu den Druckkosten der Visitenkarten sind gemessen am enormen Mehrwert vergleichsweise gering.

teggee® ist der Mobile Landingpage Builder, eine Entwicklung des Luxemburger Softwarehauses Eurobase GmbH. Mit teggee® kann jeder in Minuten eine mobile Website bauen, die auf ein Thema fokussiert mit jedem mobilen Browser auf jedem mobilen Gerät (Smartphone, Tablet) mit jedem Betriebssystem (iOS, Android, Windows) betrachtet und genutzt werden kann. teggee® erzeugt automatisch einen QR-Code mit dem Link zur mobilen Landingpage. Der Link kann vom Ersteller einer teggee-Page aber auch direkt per Mail oder SMS, sowie über einen NFC-Tag oder per iBeacon verbreitet werden. Damit bietet sich eine teggee-Page als Informationsmedium für eine Vielzahl an Anwendungsszenarien an. Für eine Auswahl an Szenarien bietet teggee® innerhalb seines flexiblen Preismodells passende Lösungen an, die online über www.teggee.com bestellbar sind. Mithilfe eines Systems webbasierter Formulare werden die Sektionen und Inhalte einer teggee-Page erzeugt und können jederzeit aktualisiert werden.

Kontakt
Eurobase GmbH
Peter Kühnel
Fausermillen 17
6689 Mertert
.: +352 74 92 92 – 35
+352 74 00 44
peter.kuehnel@eurobase.lu
http://www.eurobase.lu

Pressemitteilungen

RecoveryLab Datenrettung Kiel: Daten nach Schreib-Lesekopf-Schaden blitzschnell wiederhergestellt

Juristin aus Kiel kann wieder arbeiten, Kleinst-NAS mit 1 HDD nach Headcrash erfolgreich wiederhergestellt

RecoveryLab Datenrettung Kiel: Daten nach Schreib-Lesekopf-Schaden blitzschnell wiederhergestellt

RecoveryLab Datenrettung Kiel (Bildquelle: Foto: Fotolia.de)

Seit vielen Jahren betreibt eine Kieler Anwältin eine eigene kleine Kanzlei in ihrer Heimatstadt. Die zahlreichen Dateien aus ihrer Tätigkeit sichert sie in einem kleinen NAS-Server (1-bay). Umso größer war der Schock, als die darin verbaute Festplatte plötzlich nicht mehr erreichbar war. Der Zugriff zu sämtlichen Daten blieb versperrt. Die Hard Disk vom Typ Seagate Barracuda ST31000333AS gab ihrerseits nur noch sehr auffällige Klopfgeräusche von sich.

Ein Kollege brachte sie auf die Idee, sich Hilfe bei den professionellen Datenrettern von RecoveryLab ( https://www.recoverylab.de/datenrettung-kiel/) zu holen. Ein beauftragter Kurierdienst fuhr die defekte Festplatte (1 TB) sicher ins Labor. Die Ursache des Problems war schnell ausgemacht: Wie die untypischen Geräusche der Platte bereits erahnen ließen, war ein Schreib-Lesekopf in ihrem Inneren beschädigt. Es handelte sich somit um einen mechanischen Defekt.

Die Kundin erhielt nach der Diagnose ein Schadensgutachten sowie das Festpreisangebot, welches alle entstehenden Kosten einschließt. Darunter fallen auch die hier notwendigen Ersatzteile. Nach einer persönlichen Beratung gab die Anwältin ihre Zusage zur Datenwiederherstellung durch RecoveryLab. Die jahrelange Branchenerfahrung des Unternehmens sowie der vertrauensvolle Umgang mit den sensiblen Daten waren ausschlaggebend für ihre Zustimmung.

Zuerst mussten die defekten Bauteile der Hard Disk durch funktionstüchtige Komponenten ersetzt werden. Das hauseigene, mit 100.000 Teilen hervorragend ausgestattete Ersatzteillager hatte den passenden Schreib-Lesekopf bereits vorrätig. Im Anschluss konnten sämtliche Dateien rekonstruiert werden. Alle Arbeiten verliefen völlig komplikationslos, sodass die Datenrettung nach nur einem Tag abgeschlossen war. Nach einer nochmaligen Qualitätskontrolle konnte die Anwältin aus Kiel hocherfreut alle Daten auf einem Ersatzmedium in Empfang nehmen.

Link: https://www.recoverylab.de/daten-von-seagate-barracuda-st31000333as-nach-schreiblesekopfschaden-gerettet/

RecoveryLab Datenrettung bietet professionelle IT-Services zur Wiederherstellung von Daten. Die Bandbreite der wiederherstellbaren Datenträger ist groß und erstreckt sich von Festplatten aller Art über RAID-Arrays, virtuelle Speichersysteme und Flashspeicher verschiedenster Bauarten und Hersteller. Die Rekonstruktion erfolgt je nach Erforderlichkeit im Reinraumlabor. Datenschutz und Qualität der wiederhergestellten Daten stehen bei RecoveryLab im Vordergrund.

Kontakt
RecoveryLab Datenrettung
Stefan Berger
Nonnenstr. 17
04229 Leipzig
0341/392 817 89
info@recoverylab.de
https://www.recoverylab.de

Pressemitteilungen

Warum Service verblüffen muss

Bei der Vorstellung von Service scheiden sich die Geister, weiß Service-Experte Michael Thissen und zeigt den Knoten im Denken

Warum Service verblüffen muss

Service muss verblüffen – findet Michael Thissen

Es gibt gewisse Dinge, die erwartet man einfach, wenn es ums Thema Service geht. Dass die Bedienung im Restaurant aufmerksam und freundlich ist, dass die Service-Hotline helfen kann und Lösungen vorschlägt oder dass der Kollege aus der IT sich das geschilderte Problem anhört und drum kümmert. Das alles sollte selbstverständlich sein. „Service muss heutzutage verblüffen, wenn der Mensch oder das Unternehmen dahinter herausstechen wollen“, weiß Michael Thissen. Der Service-Experte arbeitet mit Firmen daran, echte Serviceorientierung auf- und auszubauen.

„Jedes Unternehmen schreibt sich Service heutzutage auf seine Fahnenstange, doch was in der Realität dahintersteckt, sollte Selbstverständlichkeit sein und nichts, womit man sich profilieren müsste“, findet Michael Thissen. In vielen Imagebroschüren oder auf Webseiten heben sich Unternehmen beispielsweise mit ihrer Kundenorientierung hervor, wobei das nach Meinung des Service-Experten doch nicht erwähnenswerter Standard sein sollte. „Natürlich steht für jedes Unternehmen der Kunde im Mittelpunkt allen Handelns. Schließlich werden Geschäfte von Mensch zu Mensch gemacht.“

Wer allerdings Service jenseits des Standards erbringen möchte, muss schon verblüffen. Ansätze dazu gibt es viele und manchmal genügt schon das kleine bisschen Mehr, um sich vom Wettbewerb abzuheben.

Service beginnt für Thissen bereits innerhalb eines Unternehmens von Kollege zu Kollege, von Abteilung zu Abteilung. „Jeder in seinem Job muss sich vor Augen halten, dass er selbst Dienstleister ist“, erklärt
der Service-Profi weiter. „Bereits hier haben viele noch einen Knoten in ihrem Denken, denn nur was im Innen funktioniert, kann auch außen Früchte tragen. Letzten Endes zeigt sich hin zum Kunden, was gut funktioniert oder eben gar nicht. Und Kunden müssen mehr sein als nur zufrieden, wenn sie an ein Unternehmen gebunden werden sollen.

Auf die Frage, wie das konkret aussehen kann, geht Michael Thissen in seiner Arbeit mit Kunden ganz präzise ein. Hier bringt er die Service-Denke in Unternehmen und zeigt ihnen, wie sie in ihrer ganz individuellen Situation echten Service bei sich etablieren können.

Weitere Informationen zu Michael Thissen unter: michael-thissen

Mit über 20 Jahren Erfahrung im Service und Service-Management Umfeld sorgt der Service-Experte Michael Thissen dafür, dass sich Unternehmen ihren Kunden gegenüber serviceorientierter aufstellen – und von ihrer Problemdenke wegkommen. Mit dem Ziel: es ihren Kunden zu erleichtern, deren Leben einfacher und besser zu machen. Mit dem Ansatz „Jedes Unternehmen ist Dienstleister seiner eigenen Organisation“ erarbeitet Thissen als Andersdenker und strategischer Berater gemeinsam mit seinen Kunden echtes Servicedenken und hilft ihnen dabei, Ziele zu definieren und zu erreichen.

Kontakt
Michael Thissen
Michael Thissen
Im Pappelbruch 12
41749 Viersen
+49 2162 36 932 08
+49 2162 36 932 49
service@michaelthissen.de
http://www.michaelthissen.de

Pressemitteilungen

Compass international launcht neuen Webauftritt

Elke Müller und ihr Team bringen Internationalität und Diversität in Unternehmen

Compass international launcht neuen Webauftritt

Compass international launcht neuen Webauftritt

Internationalität und Diversität werden im Unternehmensalltag immer wichtiger – aber deshalb noch lange nicht einfacher. Wer schon mal eine Entsendung oder einen internationalen Umzug vorbereitet und begleitet hat, weiß: dass macht sich erstens nicht mal nebenbei und zweitens beide Prozesse anfällig für Fehler sind, die weitreichende Folgen haben können. „Wurde beispielsweise die Arbeitserlaubnis eines Mitarbeiters abgelehnt, gibt es dafür selten eine zweite Chance“, weiß Elke Müller, Geschäftsführerin von Compass international.

Sie und ihr Team wissen, wie wichtig es für Unternehmen ist, unterschiedliche Kulturen und Menschen gewinnbringend zu vereinen sowie über die Grenzen Deutschlands hinaus zu denken. Deshalb sind sie verlässliche Ansprechpartner in Sachen Internationalität und Vielfalt. Als interkulturelle Trainerin, Coach und Organisationsentwicklerin weiß Elke Müller, wovon sie spricht. Von Beginn ihrer Tätigkeit an brennt sie für die Themen Internationalität, Integration und Diversity.

Neben Dienstleistungen wie Relocation und Diversity bietet Compass international auch Angebote zum Thema interkulturelle Kompetenz. Denn nicht immer läuft das Aufeinandertreffen von unterschiedlichen Menschen und Kulturen reibungslos, häufig fehlen Wissen und Erfahrung mit jeweiligen Ländern und kulturellen Unterschieden, die dann zu Reibereien und Unklarheiten führen. „Die Internationalisierung des Personalbereiches wächst in verstärktem Maße: Die Zahl der Mitarbeiter, die international zu betreuen sind, steigt kontinuierlich an, immer mehr ausländische Fachkräfte werden für den Standort Deutschland rekrutiert, Personalentwicklungskonzepte „müssen“ international übertragbar und durchführbar sein“, so Müller. Hierfür arbeitet Compass international mit 60 Trainern zusammen.

Nähere Informationen zu Elke Müller und ihrem Unternehmen Compass international gibt es unter http://www.compass-international.de

Der Kompass ist nicht nur ihr Logo, er ist die Versinnbildlichung von dem, was Compass international für ihre Kunden sind: Sie lotsen Unternehmen und Auftraggeber durch den nicht immer einfachen Prozess der Internationalität hin zur Diversity. Sie zeigen Wege auf und bringen ans Ziel. Mit zwanzig Jahren Erfahrung, Wissen und Praxis sind sie die kompetenten und verlässlichen Ansprechpartner in Sachen Relocation, Integration, Diversity und interkulturelle Kompetenz. Ergänzt wird das Team im Bereich Relocation durch einen Pool freier Mitarbeiter und im Bereich Training durch einen Trainerpool mit 60 Trainern.

Kontakt
Compass International
Elke Müller
Epplestraße 5 A
70597 Stuttgart
+49 (0)711 28 47 09 – 0
info@compass-international.de
https://www.compass-international.de

Pressemitteilungen

Konzept & Marketing beschleunigt Entwicklung neuer Versicherungsprodukte

Time to Market bei der Entwicklung und Einführung neuer Versicherungsprodukte von durchschnittlich 18 auf drei Monate

Konzept & Marketing beschleunigt Entwicklung neuer Versicherungsprodukte

Mario Brehme, Geschäftsführer bei K&M

Durch den Einsatz der Standard-Versicherungssoftware von TIA Technology entwickelt die Konzept und Marketing Gruppe (K&M) neue Versicherungsprodukte in einem Bruchteil der seither benötigten Zeit und ist so in der Lage, schnell und kosteneffizient passgenaue Versicherungsprodukte zu entwickeln und zu vermarkten.

– Deutliche Verkürzung der Time to Market bei der Entwicklung und Einführung neuer Versicherungsprodukte von durchschnittlich 18 auf drei Monate.
– Varianten existierender Versicherungsprodukte können in wenigen Tagen gebildet werden.
– Übernahme von 170.000 „lebenden Verträgen“ aus 10 Sparten in die Standard-Versicherungssoftware von TIA Technology.

Laut einer aktuellen Studie von Ernst und Young wechseln 24% der Versicherungskunden den Anbieter, weil sich ihre Anforderungen an Versicherungsprodukte geändert haben. Vielen Versicherern fällt es schwer, zeitnah auf geänderte Marktanforderungen zu reagieren und schnell neue Produkte bzw. Varianten bestehender Versicherungsprodukte zu entwickeln. Entscheidend ist die Verkürzung der Time to Market von Versicherungsprodukten. Das gilt umso mehr in einer Welt, in der Kunden Produkte und Services fordern, die individuell auf sie zugeschnitten sind und besser der aktuellen Lebenssituation entsprechen. Starre Tarife und langfristige Verträge passen dabei immer weniger in die aktuelle Situation von Versicherten.

Erwartungen der Generation Y an Versicherer

Ab dem Jahr 2017 dominiert eine neue Kundengeneration: die „Generation Y“, auch als „Digital Natives“ bekannt: Insbesondere potenzielle Kunden der Generation Y lassen sich nicht mehr mit Standard-Policen ihrer Versicherer abspeisen. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle World Insurance Report [1].

Schnelle Entwicklung von Versicherungsprodukten

Wie lässt sich die Time to Market verkürzen?
– Essenziell ist der Einsatz einer Versicherungslösung, mit der die Fachabteilung selbst – weitgehend ohne Unterstützung der chronisch überlasteten IT-Abteilung – Produkte entwickeln und zur Marktreife bringen kann.
– Der Schlüssel zu einer deutlich verkürzten Time to Market ist eine Versicherungslösung mit integriertem Produkt-Konfigurator, mit dem Versicherungsprodukte sehr schnell erzeugt werden können. Produkte müssen nicht mehr programmiert werden, sondern lassen sich einfach per Drag & Drop konfigurieren und somit deutlich schneller auf den Markt bringen.
– Darüber hinaus müssen Risiken und Prämien sehr schnell berechnet werden können – alle dazu benötigten Daten müssen in der Lösung zur Verfügung stehen.

Innovativer Assekuradeur entwickelt maßgeschneiderte Produkte

Die Geburtsstunde der Konzept und Marketing Gruppe (K&M) schlug Mitte der 90er Jahre. Erstmals durften Unternehmen außerhalb der Versicherungsbranche als Assekuradeure, also im Auftrag bzw. in Vollmacht der Versicherungskonzerne agieren. Im Zuge dessen gründeten erfahrene Versicherungsmakler die K&M. Ihr Ziel: Die Entwicklung innovativer Produkte, die besser auf die Bedürfnisse der Versicherten zugeschnitten sind.

Heute gehört die K&M zu den führenden Dienstleistern im Versicherungsbereich und ist seit ihrer Gründung stetig gewachsen. K&M entwickelt ausschließlich eigene Produkte im Bereich private Sach-, Haftpflicht- und Unfallversicherung und vertreibt diese über freie Versicherungsmakler.

K&M setzt auf Standard-Versicherungssoftware von TIA Technology

Nach einer ausführlichen Evaluierungsphase entschied sich K&M Ende 2014 für den Einsatz der Kernversicherungslösung von TIA Technology. Nach knapp zwei Jahren und der Übernahme von 170.000 „lebenden Verträgen“ aus 10 Sparten ging die TIA Lösung Ende 2016 bei K&M live.

„Das war die richtige Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt“, sagt Mario Brehme, Geschäftsführer bei K&M und fügt hinzu: „Die TIA Lösung bietet überragende Vorteile bei der Entwicklung neuer Versicherungsprodukte. Während in der Vergangenheit sehr viel programmiert werden musste, können wir mit der TIA Lösung neue Produkte einfach designen und konfigurieren. Die Time to Market konnte so durchschnittlich von 18 auf 3 Monate gesenkt werden – ein Quantensprung! Ohne die TIA Lösung wäre dies nicht machbar.“

Fazit & Ausblick

Nach den sehr guten Erfahrungen mit TIA im gemeinsamen Projekt denkt K&M bereits über den weiteren Ausbau nach. „Während viele Versicherer noch über eine Erneuerung bzw. Erweiterung ihrer Kernsysteme nachdenken, haben wir diesen Schritt mit TIA bereits gemacht. Mit unserer gemeinsamen Expertise können wir Versicherer bei der Produktentwicklung aktiv unterstützen. Auch in 2017 erweitern wir den Kreis unserer Risikoträger – nennen können wir die Allianz Versicherungs-AG und weitere haben großes Interesse bekundet.“

Weitere Informationen unter www.k-m.info

[1] Quellenangabe: www.worldinsurancereport.com.

Über Konzept & Marketing GmbH:
Konzept & Marketing ist ein moderner Dienstleister für das Versicherungswesen. Seit mehr als 16 Jahren entwickelt, vermarktet und verwaltet K&M innovative Versicherungskonzepte im Bereich der privaten Sach,- Unfall- und Haftpflichtversicherung. Mit 95 Mitarbeitern verwaltet das Unternehmen ein Beitragsvolumen von ca. 45 Millionen Euro. Mehr als 7.500 unabhängige Vermittler sind von den Produkten und Dienstleistungen überzeugt. Zu den Risikoträgern der von K&M bereitgestellten Produkte zählen bekannte Namen wie Allianz Versicherungs-AG, Basler Sachversicherungs-AG, Gothaer Allgemeine Versicherung AG und Zurich Insurance plc NfD.
www.k-m.info

Über TIA Technology:
Unsere Core Insurance Software bietet Versicherern die erforderliche Flexibilität sowie relevante Kundeneinblicke, um sich weiterzuentwickeln und auf dem Markt bestehen zu können. Die bewährte TIA Solution ist für Versicherungsunternehmen eine sichere Investition. Mit 30.000 Versicherungsexperten in mehr als 50 Unternehmen in 30 Ländern, die unsere TIA Solution nutzen, zählen wir zu den führenden Anbietern von integrierten Lösungen für Policen und Anspruchsabwicklung.
http://www.tiatechnology.com/de

Kontakt
Konzept & Marketing GmbH
Marcel Lütterforst
Podbielskistraße 333
30659 Hannover
0511-64054542
marcel.luetterforst@k-m.info
http://www.k-m.info

Pressemitteilungen

Automatische-Karton-Displays jetzt bei Window2Print

Automatische-Karton-Displays jetzt bei Window2Print

Karton-Displays

Die große Auswahl und Vielfalt von Automatischen-Karton-Displays bietet in sehr vielen Situationen eine attraktive Alternative zu herkömmlichen Displays. Das geringe Gewicht und das kleine Format im zusammengefaltetem Zustand, zeigen neue Wege in der Messeplanung und Standgestaltung. Durch die individuelle Gestaltung der Karton-Displays ( http://window2print.de/de/kartondisplays) können auf besondere Art Akzente gesetzt werden und bieten somit exzellente Möglichkeiten, sich von anderen abzuheben. Ob im Einzelhandel, in Showrooms oder im Vertrieb, diese Displays begeistern jeden. Dank der besonderen Konstruktion, lassen sich die Displays mit einem Handgriff aufstellen und werden zum perfekten mobilen Begleiter für Verkaufsveranstaltungen oder Informationsauftritten und eine Laminierung schützt das Display vor Schäden und macht es so abwaschbar.
Auch die Displays aus dem Hause „Fasterdisplays“ sind bei Window2Print erhältlich, da http://window2print.de lizensierter Partner von Faster für den deutschen Markt ist.
Für jedes automatische-Karton-Display gibt es eine passende Grafikvorlage, was eine sehr einfache und schnelle Druckdateierstellung ermöglicht.

Window2Print ist eine Großformatdruckerei mit Sitz in Frankfurt (Oder). Service und Qualität steht für Window2Print an oberster Stelle. Dank eines hochmodernen Maschinenparks und eigener Konfektionierungsabteilung fertigt Window2Print zuverlässig, europaweit jede gewünschte Größe an Fahnen- und Bannerwerbung in einem familiären Arbeitsumfeld, wobei die Wünsche und Ansprüche der Kunden immer an Erster Stelle stehen.
Des Weiteren ist Window2Print sehr auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit bedacht und dank modernster Drucktechnologien werden sämtliche Erzeugnisse, Umweltbewusst hergestellt.

Kontakt
Window2Print GmbH
Robert Zerna
Im Technologiepark 1
15236 Frankfurt (Oder)
069120063513
office@window2Print.de
http://window2Print.de