Tag Archives: Unternehmensentwicklung

Pressemitteilungen

Digiscouts nun auch in Hessen am Start!

Eschborn, 20. Februar 2019. Nachdem das Projekt „Digiscouts“ des RKW Kompetenzzentrums schon in einigen anderen deutschen Regionen erfolgreich realisiert wurde, ist nun auch das Rhein-Main-Gebiet an der Reihe. Insgesamt 39 Auszubildende aus sechs Unternehmen beginnen mit der Suche nach Digitalisierungspotenzialen in ihren Ausbildungsbetrieben, die Kunden, Mitarbeitern oder dem Unternehmen an sich Vorteile verschaffen.

Ihre Verbesserungsideen unterziehen die Auszubildenden anschließend gemeinsam mit einem Coach des RKW einem Machbarkeitscheck. Die stärkste Idee setzt das Projektteam eigenverantwortlich in einem Betriebsprojekt um. Ende August werden die Digiscout-Projekte aus der Rhein-Main-Region öffentlich vorgestellt. Regionaler Partner für dieses Projekt ist die IHK Frankfurt am Main. Begleitet werden die Digiscouts und die Betriebe durch das RKW, das das Projekt deutschlandweit initiiert hat. Gefördert wird das Digiscout-Projekt vom RKW aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Mehrwert für alle Beteiligten
Das Projekt Digiscouts hat sowohl für den Ausbildungsbetrieb als auch für die Auszubildenden selbst viele Vorteile. Die Azubis bauen ihre sozialen und digitalen Kompetenzen aus und werden damit fitter für eine digitale Arbeitswelt. Die Betriebe können digitale Potenziale nutzen und so an digitaler Reife gewinnen. Zugleich üben sie neue Arbeitsformen ein, wenn die Azubis die Experten sind und die übrige Belegschaft von ihnen lernt.

Mehr Informationen unter www.digiscouts.de

Über das RKW
Das RKW unterstützt kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland dabei, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und zu halten. In der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Wirtschaft werden praxisnahe Empfehlungen und Lösungen zu den Themen Fachkräftesicherung, Gründung, Innovation und Unternehmensentwicklung entwickelt.
Weitere Informationen: www.rkw-kompetenzzentrum.de

Firmenkontakt
RKW Kompetenzzentrum
Oksana Beresina
Düsseldorfer Straße 40 A
65760 Eschborn
0619649523203
beresina@rkw.de
http://www.rkw-kompetenzzentrum.de

Pressekontakt
RKW Kompetenzzentrum
Ulrike Heitzer-Priem
Düsseldorfer Straße 40 A
65760 Eschborn
061964952810
heitzer@rkw.de
http://www.rkw-kompetenzzentrum.de

Pressemitteilungen

Mentorenteam bestsellerz macht aus Unternehmern Helden

Wien, am 06.11.2018. Gemäß dem Motto „Unternehmer wachsen nur, wenn sie aus ihrer Persönlichkeit wachsen“, startet das Unternehmerteam bestsellerz am 23. November in Wien einen Bootcamp Power Day.

Mentorenteam bestsellerz macht aus Unternehmern Helden

v.l.n.r. Peter Windholz, Liss Heller, Peter Klenner

Raus aus dem Alltagstrott
Selbständige und Unternehmer verlieren sich oftmals in Kleinigkeiten und in Zweifel. Liss Heller, Peter Klenner und Peter Windholz kennen das alles. Daher haben es sich diese 3 Unternehmer zur Lebensaufgabe gemacht ihre langjährige Erfahrung, ihr Know How und ihr Spezialwissen zu teilen – und das mit Selbständigen und mit Unternehmern, die persönlich und unternehmerisch wachsen wollen. „Der Geist des Unternehmertums bedeutet, seinen eigenen Weg zu gehen, seine wirklichen Stärken zu leben, sein eigenes Potential auszuschöpfen, sowie zu lernen und zu wachsen“, erklärt Liss Heller, CEO der Steuer- und Unternehmensberatung Heller Consult ihre Motivation hinter dem Projekt bestsellerz.

Aufgaben und Ziele von bestsellerz
Bestsellerz richtet sich an Unternehmer und Selbständige, also Menschen mit dem Potential, die Leiter zum Erfolg zu erklimmen mit starker Entschlossenheit und ausgeprägten Visionen. Durch die jahrelange Erfahrung und Weiterbildungen hat das Team von bestsellerz seine Mentoring Qualitäten verfeinert. Mentoring unterstützt die Persönlichkeitsentwicklung und ist ein Lernprozess. Gemeinsam feilen bestsellerz mit Unternehmern und Selbständigen an deren Persönlichkeits-Facetten. „Halbe Sachen liegen uns nicht. Am Bootcamp Power Day arbeiten Selbständige mit höchster Priorität „an“ ihrem Unternehmen und nicht mehr nur „in“ diesem.“, so bestsellerz Mentor Peter Klenner. Ziel von bestsellerz ist der Austausch von Unternehmer zu Unternehmer und Selbständige zu fördern und deren Unternehmen, als inspirierende Sparring-Partner, weiterzuentwickeln.

Bootcamp – das wird am 23.November trainiert
Nach dem Motto „Meine Heldengeschichte“ lassen Unternehmer ihr Geschäftsjahr 2018 Revue passieren und gestalten ihr Helden-Unternehmerjahr 2019. Wie bei einem Sport-Intensiv-Training in einem Bootcamp wird der Erwerb von echten Skills und Stärken für den unternehmerischen Alltag trainiert. bestsellerz arbeiten mit aktuellem neurowissenschaftlichen Erkenntnissen und einem erprobten Methodenkoffer wie zum Beispiel der Unterstützung durch 360 Grad-Feedback, Leadership Skills und Wertepyramide.

bestsellerz ist ein Zusammenschluss von Unternehmern für Unternehmer. Liss Heller, Peter Windholz & Peter Klenner – die Menschen hinter bestsellerz, sind allesamt langjährige Unternehmer und Mentoren zur Unterstützung, Motivation und Inspiration für die Weiterentwicklung des Geschäftslebens von Selbständigen. Unternehmer und Unternehmerinnen bekommen hier Lösungen und Anleitungen für ihr unternehmerisches und persönliches Wachstum.

Kontakt
bestsellerz
Stephanie Stumpf
Schubertring 9-11
1010 Wien
+43 699 15099701
team@bestsellerz.de
http://www.bestsellerz.de

Pressemitteilungen

Digitalisierung: Führungskräfte informierten sich beim REFA-Afterwork-Event

Optimierte Unternehmensentwicklung auf den Punkt gebracht

Digitalisierung: Führungskräfte informierten sich beim REFA-Afterwork-Event

Prof. Dr. Wilfried Jungkind referierte vor Fach- und Führungskräften aus der Industrie.

Um zukunftsfähig zu bleiben, müssen sich Unternehmen strategisch weiterentwickeln. Die stark zunehmende Digitalisierung betrifft häufig viele Unternehmensbereiche, die längst begonnene technische Revolution „Industrie 4.0“ erfordert neue Handungsrahmen. Führungskräfte aus Technik und Management waren deshalb der Einladung von REFA-Bundesverband und REFA Hessen gefolgt, deren Referent optimierte Methoden der Unternehmensentwicklung veranschaulichte.

Veränderungsnotwendigkeiten gibt es aus externen und internen Anlässen in allen Bereichen der Unternehmen. Neben dem Management etwa die Kundenorientierung, die Anforderungen an Entwicklung und Produktion, an das Finanzwesen und an die Mitarbeiter, deren Qualifikation und Fachwissen bei den Innovationen mithalten müssen. Die unter dem Begriff Industrie 4.0 bezeichnete Entwicklung umfasst die Automatisierung von Maschinen sowie die Digitalisierung von Arbeitsprozessen sowie neue Geschäftsmodelle, die sich aus der Digitalisierung ergeben. Für die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen erfordert das nicht nur hohe Fachkenntnisse von Mitarbeitern, sondern gleichzeitig fundierte Managementmethoden zur strategischen Weiterentwicklung des Unternehmens.

Mit neuem Standard die Herausforderungen meistern

Thema der Vortragsveranstaltung im Hotel La Strada am Dienstagabend war der neue Handlungsrahmen für Ganzheitliche Unternehmenssysteme (GUS). Mit großem Interesse verfolgten die erschienenen Fach- und Führungskräfte der Industrie, darunter sowohl Vertreter von Klein- und Mittelständischen Unternehmen als auch von Großkonzernen, den Ausführungen des Referenten Prof. Dr. Wilfried Jungkind. Der über vielfältige eigene Berufs- und Managementerfahrung in Unternehmen verfügende Praktiker stellte den Teilnehmern den neu entwickelten REFA-Standard zur Einführung eines Ganzheitlichen Unternehmenssystems an einem konkreten Fallbeispiel anschaulich dar. Dieser neue REFA-Standard ist eingebettet in die Ausbildung zum REFA-Industrial Engineer und richtet sich an das Top-Management im Unternehmen. Sein Fazit: „Mit diesem Standard ist es möglich, Unternehmen gezielt auf künftige Herausforderungen auszurichten, Mitarbeiter aktiv einzubeziehen und somit deren Akzeptanz zu sichern.“

Mit der Gewissheit, dass Unternehmensentwicklung unerlässlich ist und bestens qualifizierte Mitarbeiter benötigt, schloss der After-Work-Event.

Zur REFA Hessen-Webseite

REFA besteht seit 1924 und ist Deutschlands erfahrenste Organisation für Arbeitsgestaltung, Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung. Die herausragende Bedeutung der REFA-Arbeit: Sie wird von Gewerkschaften und Arbeitgebern gleichermaßen anerkannt. Als Spezialist für berufliche Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Industrie, Handwerk, Logistik und Qualitätsmanagement gilt REFA seit mehr als 90 Jahren als innovativer Partner von Unternehmen und Mitarbeitern bei der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Vermittelt werden praxiserprobte Methoden für eine nachhaltige Produktivitätssteigerung und Prozessoptimierung.

Kontakt
REFA Hessen
Alexander Appel
Werner-Heisenberg-Straße 4
34123 Kassel
0561 – 581401
info@refa-weiterbildung.de
http://www.refa-weiterbildung.de

Computer/Internet/IT

FLINTEC – 25 Jahre Innovation und Hightech aus Mannheim

Informationstechnologien und Kommunikationslösungen: Von der Anruf-Steuerung bis zur Zeiterfassung

Mannheim, 19.12.2017: 25 Jahre FLINTEC in Mannheim! Mit Kreativität und Trendgespür hat der Luxemburger Dipl.-Inform. Lucien Feiereisen FLINTEC zu einem innovativen Unternehmen mit langjährigen Kunden und marktführenden Geschäftspartnern entwickelt. Von der Anruf-Steuerung bis zur Zeiterfassung umfasst das FLINTEC Portfolio kundenspezifische Telefonie- und IoT-Lösungen.

Von 1992 bis heute

Die Unternehmensgründung erfolgt im Jahr 1992 und gibt den Startschuss für Innovation und Hightech. Die 1990er Jahre sind für FLINTEC spannend: Aufbau eines kompetenten Entwicklerteams, Entwicklung von Telefonie-Lösungen und Durchführung von Marketingaktivitäten. Bis heute ist die Spanne der Kunden groß: Vom kleinen Handwerksbetrieb über den öffentlichen Dienst bis zum DAX-Unternehmen. Unternehmensgründer Feiereisen freut sich über die Unternehmensentwicklung und das Engagement seiner Mitarbeiter, die teilweise seit 20 Jahren an Bord sind.

Portfolio

In den ersten Jahren liegt der Fokus des Unternehmens auf kundenspezifischen Kommunikationslösungen, wie beispielsweise Anruf-Steuerung, Alarmierungs- und Sprachdialogsysteme für Automobilhersteller, Banken, Fluggesellschaften und Kinos. Das Telefon bildet den Dreh- und Angelpunkt des Portfolios. In den 2000ern erweitert Feiereisen das Portfolio mit Fachkenntnis und Trendgespür um die Zeiterfassung per Telefon. Anfang der 2010er folgt die mobile Zeiterfassung mit dem Smartphone per nativer Android App, iOS App und Web App. Die IoT-Lösung Time Compliance Guard geht als Rückmeldesystem einen Schritt weiter: Eine automatische Anwesenheitskontrolle mit Alarmierung von Regelverstößen in Echtzeit. „Ich bin stolz auf die Unternehmensentwicklung und das 25-jährige Bestehen“ sagt Feiereisen.

Zukunftsperspektive

Und mit der Entwicklung soll es weiter gehen. Im Jahr 2017 hat FLINTEC die Zertifizierungen ISO 9001 und 27001 erhalten und erfüllt damit die Anforderungen an ein Qualitäts- und Informationssicherheits-Managementsystem nach der ISO-Norm. Seit 2016 verstärkt Fee Feiereisen das Team. „Wir freuen uns, dass Fee Feiereisen ins Unternehmen zurückgekehrt ist und die Aufgabe des Business Development Managers übernommen hat“, so Lucien Feiereisen. Für den Geschäftsführer ist seine Tochter die ideale Besetzung für die Position. „Ich freue mich auf viele weitere gemeinsame Jahre.“

Die Flintec InformationsTechnologien GmbH ist Anbieter und Entwickler von IT-Lösungen „Made in Germany“. Flintec entwickelt kundenspezifische Informationstechnologien und Kommunikationslösungen zu den Themen Zeiterfassung per Telefon und mobil (kompatibel zu dormakaba und PCS), Time Compliance Guard (automatische Anwesenheitsprüfung in Echtzeit) und Telefonie (Sprachportal, Contact Center etc.). Gegründet wurde das Unternehmen 1992, der Unternehmenssitz ist in Mannheim. Für weitere Informationen: www.flintec.de

Kontakt:
Flintec InformationsTechnologien GmbH
Fee Feiereisen, M.A.
Business Development Manager
Heppenheimer Str. 23
68309 Mannheim
Tel + 49(621) 33892 – 44
eMail presse@flintec.de

Pressemitteilungen

Hellmann firmiert ab dem 1. Dezember 2017 als SE & Co. KG

Hellmann firmiert ab dem 1. Dezember 2017 als SE & Co. KG

Dr. Thomas Knecht, CEO und Vorsitzender des Vorstandes (l.), und Jost Hellmann, CCO.

Osnabrück, den 1. Dezember 2017. Am 1. Dezember 2017 schließt Hellmann Worldwide Logistics den Prozess des Rechtsformwandels ab. Das Unternehmen firmiert nunmehr als Hellmann Worldwide Logistics SE & Co. KG und schafft damit die rechtlichen Rahmenbedingungen für die erfolgreiche strategische Weiterentwicklung des global agierenden Konzerns. Geführt wird das Unternehmen auch weiterhin von Dr. Thomas Knecht und Jost Hellmann, die ab dem 1. Dezember den neu konstituierten Vorstand bilden. Dr. Thomas Knecht, der bereits seit 2015 Sprecher der Geschäftsführung war, übernimmt als Chief Executive Officer (CEO) den Vorsitz des Vorstandes, Jost Hellmann wird Chief Commercial Officer (CCO).

Der Rechtsformwandel markiert neben der in Deutschland erfolgreich abgeschlossenen Spartengründung einen weiteren Meilenstein der strategischen Neuaufstellung des Konzerns. So ebnet die Firmierung als SE nicht nur den Weg für den Generationswechsel, sondern führt durch die Schaffung eines sechsköpfigen Aufsichtsrates auch zu einer Weiterentwicklung der Governance-Strukturen.

„Der Rechtsformwandel zur SE und die damit verbundene Weiterentwicklung der Führungsstruktur sind maßgebliche Schritte für die weitere positive Unternehmensentwicklung. Zum einen haben wir einen rechtlichen Rahmen geschaffen, welcher der Komplexität eines global agierenden Konzerns wie der Hellmann-Gruppe Rechnung trägt. Darüber hinaus haben wir mit dem Aufsichtsrat ein unabhängiges Kontrollgremium eingeführt und optimieren so letztendlich auch die strategische und operative Steuerung des Konzerns“, sagt Dr. Thomas Knecht, CEO.

„Die Gesellschafterstruktur ändert sich aufgrund der neuen Rechtsform nicht. Hellmann ist und bleibt ein Familienunternehmen. Die SE als supranationale Rechtsform ebnet allerdings den Weg für den Generationenwechsel – auch unter Einbeziehung eines externen Managements. Gleichzeitig stellen wir die strategische Mitbestimmung der Inhaberfamilien über das Gremium des Aufsichtsrates langfristig sicher“, so Jost Hellmann, CCO.

Hellmann Worldwide Logistics hat sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistik-Anbieter entwickelt. Das Unternehmen ist mit einem weltweiten Netzwerk mit 19.500 Beschäftigten in 437 Büros in 162 Ländern vertreten. Die Hellmann Gruppe hat 2016 mit 13.371 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 3,0 Mrd. EUR erzielt. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per LKW, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Contract Logistics, Branchen- und IT-Lösungen.

Firmenkontakt
Hellmann Worldwide Logistics SE & Co. KG
Kirsten Willenborg
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0541-605 1279
marketing-de@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Pressekontakt
Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG
Kirsten Wilenborg
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0541-605 1279
marketing-de@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Pressemitteilungen

Employer Branding: OFA ist der neue Trend

Employer Branding: OFA ist der neue Trend

www.halloviasion.de

viasion GmbH: Dem Fachkräftemangel mit einer starken Arbeitgebermarke entgegenzutreten, ist für den Mittelstand die einzige Chance. Der neue Trend im Employer Branding heißt OFA.

Über das OFA-Konzept
OFA wurde im Zentrum der IT- und High-Tech-Industrie, dem Silicon Valley, entwickelt. Dort, wo der Kampf um das beste Personal mit Schwindel erregenden Jahresgehältern, Creative Labs und modernster Technik ausgefochten wird. Gutes Employer Branding ist eine Säule, auf die die Unternehmen seit Längerem bauen. Denn Employer Branding vermittelt Werte, die ein tiefgreifendes Unterscheidungsmerkmal ausmachen.

Bereits 2015 taten sich 5 kleinere Unternehmen aus der IT-Branche zusammen. Das Ziel: Kräfte bündeln und Employer Branding auf eine höhere Entwicklungsstufe heben. Eine neue Dimension, mit der es kleineren Unternehmen gelingt, sich gegen die Platzhirsche durchzusetzen. Auf Basis einer Trendanalyse und verschiedenen Studien entwickelten die Unternehmen das OFA-Konzept.

OFA, was übrigens für „one fits all“ steht, ist so genial wie einfach. Statt mit einer extrem individuellen Sprache nur eine winzige Menge von potenziellen Bewerbern anzusprechen – und womöglich noch die eigenen Spitzenkräfte verbal und real zu vergraulen – wird durch die weichen Formulierungen eine große Masse angesprochen. Das Konzept wurde anschließend in einer technischen Lösung umgesetzt.

OFA in der Praxis
Grundlage ist ein klar definiertes Arbeitgeberprofil. Aus diesem werden 10 charakteristische Begriffe extrahiert, die die Arbeitgebermarke am besten auf den Punkt bringen („Employer Brand Unique Selling Proposition“, kurz „EB_USP“). Diese Begriffe werden priorisiert und in die Software eingegeben. Dann werden die Branchenbezeichnung sowie die Namen der 3 größten Konkurrenten eingegeben. Wenn konkrete Jobs offen sind, kommen noch der Stellentitel und 3 bis 4 Kernaufgaben dazu. Fertig.

Die Software analysiert automatisch die online verfügbaren Inhalte der Konkurrenz und der Branche. Diese Inhalte werden mit der EB_USP zusammengeführt. Heraus kommt ein aussagekräftiger Text, der automatisch auf die Karriere-Website eingepflegt wird. Und es werden passende Texte für die Stellenanzeige gleich mitgeliefert. Mit dem Profil des Unternehmens – aber so nah an dem Wording der anderen Unternehmen, dass in den Suchmaschinen die Stellenangebote der kleinen Unternehmen gleichauf mit denen der großen sind.

Weiterentwicklung: OFA zur Mitarbeiterbindung und Personalentwicklung
Derzeit ist der Unternehmensverbund dabei, die Software für die interne Kommunikation auszubauen. Ziel ist, dass das Programm automatisch Texte liefert, von denen sich alle Mitarbeiter angesprochen fühlen. Der Sprachduktus ist dafür ganz entscheidend. Die Worte sollen die Unternehmenskultur unterstreichen, sich jedoch auch an Mitbewerbern orientieren. Dadurch wird eine Wohlfühl-Atmosphäre geschaffen. Es wird für die Mitarbeiter unattraktiv, sich bei den anderen Unternehmen der Branche umzusehen. Denn die Unternehmenskulturen unterscheiden sich durch den Einsatz von OFA in der Sprache kaum. Und Sprache ist ein mächtiges Instrument: Studien belegen, dass gerade bei der Kommunikation in der Muttersprache das Unterbewusstsein direkt angesprochen wird, ohne dass wir uns wehren könnten. OFA ist der Weichspüler im Employer Branding. Und wer mag schon kratzige Wäsche?

OFA für den deutschsprachigen Markt
Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Der Launch der Software für den deutschsprachigen Markt ist für den 1. April 2017 angekündigt. Die viasion GmbH – Agentur für authentisches Employer Branding und Personalmarketing – wird diese High-Tech-Erfindung als erstes Unternehmen in Deutschland für ihre Kunden einsetzen. Mehr Informationen über OFA und innovatives Personalmarketing auf www.halloviasion.de

Die viasion GmbH gilt unter HR-Experten als die Agentur für zielsicheres Personalmarketing und Employer Branding. Mit authentischen Konzepten schwimmt viasion seit 2014 gegen den Strom in der Branche. Nicht das schnelle Geschäft, sondern Ansätze, die den Kunden zuverlässig weiterbringen, sind die Kernkompetenz der Agentur aus Wipperfürth. Dabei reicht die Expertise von der strategischen Entwicklung und Profilierung von Arbeitgebermarken über Personalmarketing auf Basis der Unternehmenskultur, Karriere- und Unternehmens-Webseiten, Social Media Recruiting und treffsicheren Stellenanzeigen bis hin zu eigenen Workshops und Beiträgen in Fachmagazinen. www.halloviasion.de

Firmenkontakt
viasion GmbH
Anja Schölhorn
Lüdenscheider Str. 1
51688 Wipperfürth
+49 2267 82932-20
service@viarecruiting.de
http://www.halloviasion.de

Pressekontakt
viasion GmbH
Simone Kaufmann
Lüdenscheider Str. 1
51688 Wipperfürth
+49 2267 82932-25
simone.kaufmann@viarecruiting.de
http://www.viarecruiting.de

Pressemitteilungen

Cultural Fit Consultants: viasion wird DEBA-Partner

Cultural Fit Consultants: viasion wird DEBA-Partner

Bei vielen mittelständischen Unternehmen ist er bereits angekommen – der lang vorhergesagte demographische Wandel und das daraus resultierende Ringen um gutes Personal.

„Wer sich als Unternehmen vom Wettbewerb abheben möchte, um die besten Arbeitskräfte für sich zu gewinnen, muss ein klares Arbeitgeberprofil haben – ohne austauschbare Floskeln und allgemeinem Blabla“, argumentiert Anja Schölhorn, Branchenexpertin und Geschäftsführerin der viasion GmbH, einer Agentur für zukunftsweisendes Personalmarketing.

Seit Anfang 2017 ist das Team der Wipperfürther Agentur viasion nun auch offizieller Partner der DEBA (Deutsche Employer Branding Akademie GmbH). Durch einen Zertifikatslehrgang dürfen sich die Personalmarketing-Expertinnen nun „Certified Cultural Fit Consultants“ nennen und sind damit die ersten in Deutschland, die von der DEBA und der Unternehmensberatung meta HR mit diesem Qualitätssiegel ausgezeichnet wurden. „Es ist mir ein Anliegen, unsere Kunden zukunftsweisend und nachhaltig zu begleiten. Dafür sind kontinuierliche Weiterbildungen ein Muss“, so Schölhorn.

Cultural Fit Evalueator: Vom Bauchgefühl zur wissenschaftlichen Analyse

Durch die Partnerschaft mit der DEBA bietet viasion nun auch den webbasierten Cultural Fit Evalueator, kurz CFE, an.

Der CFE ist ein Online-Test, der Aufschluss darüber gibt, ob die grundsätzlichen Werte und Einstellungen von Bewerbern und Organisationen übereinstimmen. Der leicht verständliche und vor allem schnelle Test basiert auf wissenschaftlichen Wertekonzept-Modellen – wobei es kein „richtig oder falsch“ gibt.

Der Test hilft dem Unternehmen, sich klar darüber zu werden, welche Unternehmenswerte gelebt werden. Dem Bewerber oder der Bewerberin gibt es die Chance, sich vorher ein Bild davon zu machen, inwieweit die Unternehmenswerte mit den persönlichen Einstellungen übereinstimmen – oder ob Unterschiede überbrückbar sind. Es geht nicht länger ums reine „Bauchgefühl“. Die Testergebnisse bieten eine fundierte Grundlage für Gespräche. Beide Seiten profitieren folglich davon.

Weiterhin gibt der CFE den Unternehmen die Möglichkeit, einen kulturellen Wandel aktiv zu steuern. Anja Schölhorn erläutert: „Bei anstehenden kulturellen Entwicklungsschritten kann es notwendig sein, Personal mit anderen Einstellungen und Motivationstreibern einzustellen. Beispielsweise wenn es um Gruppendynamik oder echte Innovation geht.“

Der Cultural Fit Evalueator ist eine Gemeinschaftsentwicklung von der meta HR Unternehmensberatung GmbH, Ingentis Softwareentwicklung GmbH und Deutsche Employer Branding Akademie GmbH (DEBA). Mehr Informationen über den CFE und innovatives Personalmarketing finden Sie auf www.viarecruiting.de

Über viasion

Die viasion GmbH gilt unter HR-Experten als die Agentur für zielsicheres Personalmarketing und Employer Branding. Mit authentischen Konzepten schwimmt viasion seit 2014 gegen den Strom in der Branche. Nicht das schnelle Geschäft, sondern Ansätze, die den Kunden zuverlässig weiterbringen, sind die Kernkompetenz der Agentur aus Wipperfürth. Dabei reicht die Expertise von der strategischen Entwicklung und Profilierung von Arbeitgebermarken über Personalmarketing auf Basis der Unternehmenskultur, Karriere- und Unternehmens-Webseiten, Social Media Recruiting und treffsicheren Stellenanzeigen bis hin zu eigenen Workshops und Beiträgen in Fachmagazinen. www.viarecruiting.de

Die viasion GmbH gilt unter HR-Experten als die Agentur für zielsicheres Personalmarketing und Employer Branding. Mit authentischen Konzepten schwimmt viasion seit 2014 gegen den Strom in der Branche. Nicht das schnelle Geschäft, sondern Ansätze, die den Kunden zuverlässig weiterbringen, sind die Kernkompetenz der Agentur aus Wipperfürth. Dabei reicht die Expertise von der strategischen Entwicklung und Profilierung von Arbeitgebermarken über Personalmarketing auf Basis der Unternehmenskultur, Karriere- und Unternehmens-Webseiten, Social Media Recruiting und treffsicheren Stellenanzeigen bis hin zu eigenen Workshops und Beiträgen in Fachmagazinen. www.viarecruiting.de

Kontakt
viasion GmbH
Simone Kaufmann
Lüdenscheider Str. 1
51688 Wipperfürth
+49 2267 82932-25
simone.kaufmann@viarecruiting.de
http://www.viarecruiting.de

Pressemitteilungen

Erfolgreich und erfüllt führen – mit der Leadership ID

Joachim Simon ist der Augenöffner für Führungskräfte

Erfolgreich und erfüllt führen - mit der Leadership ID

Mit der Leadership ID erfolgreich und erfüllt führen. Joachim Simon: der Führungskräfte-Augenöffner.

„Mir fehlt die Zeit und Kraft, richtig zu führen.“ Solche und ähnliche Sätze hört Joachim Simon oft von den Führungskräften, die er betreut. Er weiß: Damit ein Mensch seinem wahren Potenzial entsprechend führen kann, muss er wissen, was ihn antreibt und wofür er steht. Oder wie es Simon ausdrückt: „Sie müssen Ihre Leadership ID finden!“

Doch was genau ist die Leadership ID? „Jede Führungskraft und jedes Unternehmen hat einen eigenen Fingerabdruck“, erklärt Simon, der nicht nur erfahrener Coach und Berater ist, sondern auch Erfahrung aus der Arbeit mit über 7.000 Führungskräften mitbringt. „Eine Führungskraft muss auch in unsicheren Zeiten Halt und Orientierung vermitteln. Das gelingt jedoch nur Menschen, denen klar ist, wer sie sind und was sie wollen – die ihre Leadership ID gefunden haben.“

Ein zentrales Problem vieler Führungskräfte ist, dass ihnen im Grunde niemand beigebracht hat, wie man erfolgreich führt. „Sie werden in eine solche Position hineingestoßen, weil sie gute Verwaltungs- oder IT-Kenntnisse haben“, erklärt Simon, der weiß, dass Führungsqualitäten – die man durchaus lernen kann – immer bei der Führungskraft selbst beginnen. Selbstführung ist also ein zentrales Element seiner Trainings.

Die eigene Leadership ID zu finden, hat weitreichende Konsequenzen, die über das reine Berufsleben hinausgehen. Daher bezeichnet sich Simon auch als „Augenöffner, Befähiger und Mutmacher“: Augenöffner, da er Führungskräften klarmacht, dass sie auch „nein“ sagen können (und müssen). Befähiger, da er seinen Klienten den konkreten Weg zu besserer Führungs- und Lebensqualität aufzeigt. Und Mutmacher, da er ihnen hilft, ihre Leadership ID auch gegen äußeren Widerstand zu leben.

Um Führungskräften auch nach der 1:1-Beratung zur Seite zu stehen, hat er zudem die Leadership ID Online-Academy ins Leben gerufen, die regelmäßig neue Lernimpulse bietet. „Keine graue Theorie, nur greifbares Wissen, das Sie in den Arbeitsalltag integrieren“, so beschreibt Simon das Erfolgsrezept seiner hybriden Lernmethode.

Wer mehr über Joachim Simon und die Tragweite der Leadership ID erfahren möchte, wird auf der brandneuen Seite des Führungskräfte-Coaches fündig: www.joachimsimon.info .

Zeit- und Kraftmangel, Burnout, gestrichene Freizeit, gesundheitliche Schäden – Joachim Simon kennt die Gefahren gut, denen sich Führungskräfte tagtäglich aussetzen. Mit seinem Modell der Leadership ID sorgt er dafür, dass Menschen wieder erfolgreich und selbstbestimmt führen können und so beruflich wie privat mehr Erfüllung finden.

Der passionierte Unternehmens- und Teamentwicklungs-Profi hat schon mehr als 7.000 Führungskräften aus unterschiedlichsten Branchen geholfen, sich weiterzuentwickeln und ihre Identität zu leben. Sein Leadership ID-Konzept transportiert er nicht nur „face to face“, sondern auch in seiner Online-Academy, die Führungskräften ständig neue Lern- und Entwicklungsimpulse mit höchstmöglichem Praxisbezug bietet. Was er Führungskräften mitgeben möchte, lässt sich in einem Satz zusammenfassen: „Holen Sie sich Ihr Leben zurück!“

Kontakt
Joachim Simon – Leadership ID
Joachim Simon
Kattowitzer Str. 16
38126 Braunschweig
+49 531 356 24-86
+49 531 356 24-87
info@joachimsimon.info
http://www.joachimsimon.info

Pressemitteilungen

Volker Sasse ist neuer geschäftsführender Gesellschafter der ISI Automation GmbH & Co. KG

Spezialist für Steuerungsautomation und IT-Systeme verstärkt Führungsriege im kaufmännischen Bereich und setzt Fokus auf Vertrieb

Volker Sasse ist neuer geschäftsführender Gesellschafter der ISI Automation GmbH & Co. KG

Extertal, 22. Februar 2016 – Die ISI Automation GmbH & Co. KG ( www.isi-automation.com ) hat das Management ausgebaut: Volker Sasse ist neuer geschäftsführender Gesellschafter für den kaufmännischen Bereich mit Schwerpunkt Vertrieb ISIPro®. Er wechselte von der Phoenix Contact Software GmbH zur ISI Automation GmbH & Co. KG. Im Schulterschluss mit Geschäftsführer Frank Marek hat Volker Sasse neue strategische Ziele gesetzt. So wurde bereits aktuell die Unternehmensstruktur angepasst und eine durchgängige Vertriebsstruktur für die Geschäftsfelder ISIPlus® und ISIPro® geschaffen. Die nachhaltige Firmenentwicklung und Kontinuität sind damit gewährleistet.

ISI Automation ist auf Steuerungsautomation und IT-Systeme spezialisiert. Das Unternehmen bietet Produkte und Dienstleistungen für die Produktion und Intralogistik. Mit den Systemlösungen lassen sich Fertigungsabläufe, Materialflüsse, Anlagen, Lager sowie Produktionslinien steuern, kontrollieren und optimieren. Zu den Produkten zählen ISIPlus®, das modular oder als vollwertiges MES einsetzbar ist, und ISIPro® zur Automatisierung von Förderanlagen und Regalbediengeräten im AKL- und HRL-Bereich.

Um die Marktposition weiter auszubauen, hat sich das Unternehmen aktuell auf der Managementebene noch stärker aufgestellt und setzt mit Volker Sasse neue strategische Ziele im Vertrieb und Business Development. Der Dipl.-Wirtsch.-Ing. verfügt über langjährige Führungserfahrung in der Automatisierungs- und Software-Industrie. Vor seinem Wechsel zu ISI Automation GmbH & Co. KG war er als Vertriebsleiter bei der Phoenix Contact Software GmbH tätig – ein weltweiter Anbieter von Software-Technologie für Hersteller von Automatisierungsprodukten. In dieser Position war er in Personalunion unter anderem für Key-Accounts in Europa und den Ausbau des Asiengeschäfts zuständig. Volker Sasse ist somit mit den Geschäftsfeldern und Zielmärkten der ISI Automation im internationalen Umfeld vertraut.

„Wir haben die Geschäftsleitung im strategischen Gleichklang mit der Unternehmensentwicklung ausgebaut“, erklärt Frank Marek, Geschäftsführer bei ISI Automation. „Mit gebündelter Kompetenz können wir uns nun weitere Ziele für die Expansion des Unternehmens und die Erschließung neuer Märkte stecken“, ergänzt Marek.

Die ISI Automation GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Extertal und einer Niederlassung in Lemgo ist ein international tätiger Spezialist für Steuerungsautomation und IT-Systeme. Im Jahr 2008 trat das Unternehmen die Nachfolge der 1985 gegründeten MB Konstruktion GmbH an und bietet heute Systemlösungen für Produktion und Intralogistik. Das Portfolio umfasst die eigens entwickelten Produkte ISIPlus® und ISIPro® sowie Dienstleistungen rund um Beratung, Konzeption und Implementierung. Die Software ISIPlus® ist modular oder als vollwertiges MES einsetzbar. ISIPro® dient zur Automatisierung von Förderanlagen und Regalbediengeräten im AKL- und HRL-Bereich. Mit den Produkten lassen sich Fertigungsabläufe, Materialflüsse, Anlagen, Lager sowie Produktionslinien steuern, kontrollieren und optimieren. Der Kundenstamm umfasst KMU sowie Großunternehmen unterschiedlicher Branchen.

Firmenkontakt
ISI Automation GmbH & Co. KG | SBU Industrial IT
Moritz Katzwinkel
Langenbruch 6
32657 Lemgo
+49 (0)5261-97470-214
m.katzwinkel@isi-automation.com
http://www.isi-automation.com

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
www.punctum-pr.de

Pressemitteilungen

Planspiel Hoshin Kanri 2.0 entwickelt

Mit dem Planspiel der Lean-Experten Dr. Daniela Kudernatsch und Jeffrey K. Liker kann das Management von Unternehmen den Prozess der unternehmensweiten Strategieumsetzung simulieren und trainieren.

Planspiel Hoshin Kanri 2.0 entwickelt

Hoshin Kanri-Experte KUDERNATSCH

Zunehmend nutzen Unternehmen das Managementsystem Hoshin Kanri , auch Policy Deployment genannt, zum Umsetzen ihrer Strategien. Denn mit Hoshin Kanri können Unternehmen laut Aussagen der Münchner Managementberaterin Dr. Daniela Kudernatsch, die unter anderem das Buch „Hoshin Kanri – Unternehmensweite Strategieumsetzung mit Lean-Management-Tools“ schrieb, den Strategieumsetzungsprozess effektiver gestalten – unter anderem aufgrund der über alle Hierarchieebenen hinweg erfolgenden, vertikalen und cross-funktionalen Zielabstimmung. In der Praxis ist das Managen dieses Prozesses für die Verantwortlichen in den Unternehmen jedoch oft eine große Herausforderung – primär aufgrund der Komplexität des Strategieumsetzungsprozesses und weil dieser meist auch eine Veränderung der Unternehmens- und Führungskultur erfordert.

Deshalb hat die Inhaberin des Beratungsunternehmens Kudernatsch Consulting & Solutions schon vor Jahren mit dem US-amerikanischen Lean-Guru Jeffrey K. Liker, der unter anderem den Bestseller „The Toyota Way: 14 Management Principles from the World“s Greatest Manufacturer“ schrieb, ein Hoshin Kanri-Planspiel entwickelt. In diesem wird der Strategieumsetzungsprozess mit Hoshin Kanri ganzheitlich und praxisnah simuliert. Dieses Planspiel haben die beiden Lean-Experten Anfang des Jahres aufgrund ihrer Erfahrung in zahlreichen Strategieumsetzungsprojekten in Unternehmen überarbeitet und zum Planspiel „Hoshin Kanri 2.0“ weiterentwickelt. Danach folgte ein erster Testlauf an der Universität Michigan, wo Jeffrey K. Liker eine Professur für Wirtschaftsingenieurwesen und Betriebstechnik hat. Danach wurde es in mehreren Unternehmen erprobt. Und seit Juli führt Kudernatsch Consulting & Solutions das Planspiel auch im deutschsprachigen Raum durch – in deutscher und englischer Sprache.

In dem Planspiel wird in sechs Spielrunden der gesamte Strategieumsetzungsprozess mit Hoshin Kanri von der horizontalen und vertikalen Zielabstimmung bis zur unterjährigen Strategieumsetzung im Betriebsalltag simuliert. Nach jeder Spielrunde folgt eine Evaluationsrunde, in der die Teilnehmer ihr Vorgehen sowie den Grad der Zielerreichung evaluieren und den Strategieumsetzungsprozess weiter optimieren. Dabei wird auch der sogenannte Catchball-Prozess eingeübt, bei dem die Teams zunächst für sich definieren, welche Ziele sie wie erreichen möchten und danach ihre Planung mit der nächsthöheren Ebene abstimmen. Erst danach geben sie den „Ball“ an die ihr nachgelagerten Ebenen weiter, damit diese im selben Verfahren im Dialog mit ihr ihre Ziele und ihr Vorgehen definieren.

Um den Zielabstimmungs- und Strategieumsetzungsprozess möglichst realitätsnah zu simulieren, werden die Teilnehmer in dem Planspiel in mehrere Teams eingeteilt, die die verschiedenen Organisationseinheiten in einem Unternehmen nebst ihrer Führung repräsentieren – wie zum Beispiel Geschäftsführung, Produktion, Vertrieb, Entwicklung und Controlling. Zwischen diesen erfolgt dann in den verschiedenen Spielrunden der Prozess der Zielabstimmung sowie der schrittweisen Strategieumsetzung und Kontrolle des Grads der Zielerreichung.

Die bisherige Erfahrung mit dem Planspiel hat laut Dr. Daniela Kudernatsch gezeigt, dass sein Einsatz dazu führt, dass in Unternehmen der gesamte Ziel-Planungsprozess – von der Strategiefindung bis zum Festlegen der Durchbruchziele – ganzheitlich erfolgt; das heißt, der Prozess ist in sich konsistent und erfolgt hierarchieübergreifend und cross-funktional. Außerdem wird den Spielteilnehmern bewusst, wie wichtig neben einem Fokussieren auf definierte Durchbruchziele ein Durchbruchdenken sowie Verlassen der Komfortzone für das Erreichen der Ziele ist. Des Weiteren wird ihnen klar, was ihre Rolle zum Beispiel als Führungskraft nicht nur bei der Zielplanung, sondern auch im unterjährigen Umsetzungsprozess ist. Dies führt laut Dr. Daniela Kudernatsch letztlich dazu, dass der gesamte Strategieumsetzungsprozess effektiver verläuft und die mit ihm verbundenen Ziele erreicht werden.

Unternehmen, die sich für das Planspiel Hoshin Kanri 2.0 interessieren, finden nähere Infos hierüber auf der Webseite von KUDERNATSCH Consulting & Solutions (www.kudernatsch.com). Sie können die Unternehmensberatung auch direkt kontaktieren.

Die Unternehmensberatung KUDERNATSCH Consulting & Solutions, Straßlach bei München, unterstützt und begleitet Unternehmen bei der standort-, hierarchie- und funktionsübergreifenden Strategieumsetzung – zum Beispiel, wenn sie eine Lean- und KVP-Kultur in ihrer Organisation einführen und verankern möchten. Außerdem stellt sie ihnen die hierfür die erforderlichen Tools zur Verfügung. Inhaberin der 2001 gegründeten Unternehmensberatung ist Dr. Daniela Kudernatsch, die sich als eine der ersten Personen im deutschsprachigen Raum mit der Balanced Scorecard befasste und an Strategieumsetzungsprojekten in mehr als 60 Unternehmen weltweit beteiligt war.

Dr. Daniela Kudernatsch studierte Betriebswirtschaft an der LMU München und Economics an der Vanderbuilt University Nashville/Tennessee (USA). Sie promovierte zum Thema Performance Improvement. Sie ist Autorin mehrerer Fachbücher zum Thema Strategieumsetzung. Im März 2013 erschien ihr neustes Buch \\\“Hoshin Kanri: Unternehmensweite Strategieumsetzung mit Lean Management-Tools\\\“.

Dr. Daniela Kudernatsch und ihr Beratungsunternehmen sind mit dem international renommierten Lean Experten Jeffrey K. Liker, der unter anderem die Bestseller \\\“The Toyota Way to continuous improvement\\\“ und \\\“The Toyota Way to Lean Leadership\\\“ schrieb, geschäftlich und freundschaftlich verbunden. Sie ist Vice President Europe seiner Unternehmungen Liker Lean Academy und Liker Lean Advisors. In dieser Funktion ist sie unter anderem für das Europageschäft der beiden Unternehmen zuständig. Außerdem ist sie Ansprechpartnerin für deren europäische Kunden. Gemeinsam bieten die Unternehmen zudem eine mehrstufige Lean Leadership-Ausbildung nebst Zertifizierung an.

Firmenkontakt
KUDERNATSCH Consulting & Solutions
Dr. Daniela Kudernatsch
Fußsteinerstraße 3b
82064 Straßlach bei München
+49 (0)8170. 9 22 33
info@kudernatsch.com
http://www.kudernatsch.com

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de