Tag Archives: Unternehmer des Jahres

Pressemitteilungen

Cengiz Ehliz erhält mit „wee“ den Unternehmerpreis 2018 in München

Preisverleihung im Auftrag des erkrankten Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder beim Schwarz-Weiß-Ball auf dem Nockherberg

München, 10. Februar 2019

1.200 Gäste aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Sport bildeten den festlichen Rahmen bei der diesjährigen Verleihung des renommierten Unternehmer-Awards. Beim Ball-Highlight des Jahres „Münchner G´schichten“ gestern Abend wurde Cengiz Ehliz (48), Gründer von „wee“, dem innovativen Cashback-/Mobile Payment-System, diese Ehre für das Jahr 2018 zu Teil. Im Rahmen seiner europäischen Metropolenstrategie sorgte das Unternehmen im Sommer weit über München hinaus für Furore und war wochenlang Gesprächsthema. Denn der Markteinstieg in München wurde von einem einzigartigen Event im Olympiapark flankiert – mit dem für vier Wochen wertvollsten Sandberg der Welt als Attraktion für Einheimische und Touristen. Inzwischen haben sich 2.400 stationäre Einzelhändler in der Metropolregion München „wee“ angeschlossen.

Voller Freude nahm der gebürtige Tölzer Ehliz, Oberbayer mit türkischen Wurzeln, Sohn einer Gastarbeiterfamilie, heute global aktiver Multi-Unternehmer im M-Business, die Ehrung durch Josef Schmid (49), Mitglied des Landtags, entgegen. Der vormals 2. Bürgermeister von München war voll des Lobes: „Die Digitalisierung ist ein wichtiger Agendapunkt unserer Politik im Freistaat. Die Digitalisierung des Einzelhandels durch „wee“ können wir deshalb nur begrüßen.“

Der Turbo für den Einzelhandel

Die bedeutendsten regionalen Wirtschafts- und Unternehmerverbände haben sich bei der Wahl für 2018 einstimmig für den Vollblut-Unternehmer mit Firmensitz seiner weeBusiness GmbH in der Schwabinger Parkstadt entschieden. Hier arbeiten derzeit 86 fest angestellte Mitarbeiter, ca. 30% sind hochqualifizierte Software-Experten. „Ich bin mächtig stolz und freue mich riesig“, so Ehliz während der Verleihung, „mein ganz besonderer Dank gilt allen, die an meine Vision von weltweit einer Karte, einer App im Einzelhandel glauben und die „wee“ in den vergangenen Jahren mit ihrem persönlichen Einsatz unterstützt haben.“ Seine Vision ist gleichzeitig eine Kampfansage: „Wir sind der innovative und loyale Partner des stationären Einzelhandels gegen E-Commerce-Riesen wie Amazon!“

Was zeichnet „wee“ als Cashback- und Mobile Payment-System aus?

Und was unterscheidet „wee“ von anderen Loyalty-Programmen? Was macht „wee“ so einzigartig? Zunächst – es gibt keine Bonuspunkte, mit denen man sich irgendetwas bestellen kann, das man oft nicht braucht. Kauft der Kunde beispielsweise im Portal wee.com bei einem der mehr als 1.300 teils namhaften Onlineshops ein und erhält dabei als „wee“ erzielte Rabatte (ein „wee“ = ein Euro), so kann er diese nur beim Einkauf im stationären Einzelhandel verrechnen lassen oder auf sein eigenes Girokonto buchen. Insofern ist „wee“ der Partner, der Turbo für den vielerorts darbenden Einzelhandel. Aktuell sind europaweit gut 30.000 Akzeptanzstellen angeschlossen, in den nächsten Jahren soll eine weitere Million Einzelhändler – für diese kostenlos – in die „wee“-Infrastruktur integriert und dabei digitalisiert werden.

Bei der aufsehenerregenden Kampagne zur Einführung von „wee“ in München unter dem Motto „weeLoveMünchen“, besuchten die Veranstaltungen auf dem Eventgelände „weeIsland“ 14.000 Gäste, im aus 2.500 Tonnen Spezialsand geformten Sandberg, dem „Klondike“, waren Goldnuggets und mit Einkaufsguthaben für den stationären Einzelhandel aufgeladene weeCards im Gesamtwert von 100.000 Euro vergraben.

Der Visionär denkt interdisziplinär in Projektschritten

Das Pilotprojekt weeArena – mit dem weltweit ersten offenen Bezahlsystem – präsentiert sich derzeit in Bad Tölz. Bargeldloses Bezahlen mit der weeApp oder weeCard wird es mit Start der Saison 2019/20 aber auch im Deggendorfer Eisstadion geben – 25 weitere weeArenen sind in den kommenden Jahren weltweit geplant. Das beinhaltet auch Gespräche zum Mobile Payment in der neuen multifunktionalen Sportarena im Olympiapark, wo der EHC Red Bull München zukünftig seine Heimspiele austragen wird. Die ersten Schritte hierfür wurden mit dem aktuellen Sponsorship als „Business Partner“ im Bereich Cashback-Systeme des DEL-Clubs und Champions League-Finalisten gemacht.

In der Perspektive des globalen Bezahlwesens werden Blockchain-basierte Technologien einen immer dominanteren Platz einnehmen. Aktuell arbeitet „wee“ intensiv an der Transformation der bestehenden technischen Basis und des bisherigen Geschäftsmodells in die Blockchain.

Soziales Engagement selbstverständlich

Bei allem Erfolg, den sich der Selfmade-Unternehmer in den vergangenen Jahren erarbeitet hat, gilt sein Augenmerk immer auch denjenigen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Der gemeinnützige Münchner weeCharity for Kids e.V. hilft unbürokratisch hilfsbedürftigen und kranken Kindern weltweit. Dabei beraten die „Ehrenämtler“ unter der Führung der Vorsitzenden Siana Petrova (43), der Lebenspartnerin von Initiator Ehliz, die Eltern persönlich, um dann die Kosten für Operationen und Behandlungen zu übernehmen, die von gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt werden. So wurden beispielsweise aus den Einnahmen beim „Goldbuddeln“ während des Events im Olympiapark 10.000 Euro an das kbo-Kinderzentrum München gespendet. Dementsprechend gilt das Lebensmotto des Familienvaters mit Tochter Aleyna (20) und Sohn Constantin (5): „Entscheidend sind im Leben nicht nur die guten Taten, vielmehr was wir der Welt hinterlassen!“

Medienkontakt:
weeConomy AG/weeBusiness GmbH, Mediensprecher/Public Relations, Tilmann Meuser
c/o CP/CONSULT Consulting Services GmbH
Tel: +49 (0) 201 / 890699-15; mobil: +49 (0) 177 / 8095117
meuser@cp-cs.de

PS: Als Service bieten wir Ihnen nutzungsrechtsfreies Bildmaterial (Fotos, Bewegtbild) zum Download an unter http://blog.wee.com/presse/
Link zum Film „Cengiz Ehliz und „wee“: Unternehmer des Jahres.“: https://youtu.be/43hDBZ2JVbg

Über eine Veröffentlichung und die Zusendung des entsprechenden Belegs würden wir uns sehr freuen.
https://wee.com/
www.weelovemunich.de
https://www.cengizehliz.com

wee – Geld statt Punkte

Kontakt
weeConomy AG und weeBusiness GmbH c/o CP/CONSULT
Tilmann Meuser
Alfredstraße 68-72
45130 Essen
+49 (0) 177/8095117
meuser@cp-cs.de
http://www.weelovemunich.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Geschäftsführer der Merkle Schweisstechnik GmbH wird zum Unternehmer des Jahres gekürt!

(München) Siegfried Awissus ist Bayerns Unternehmer des Jahres 2013! Dr. Ludwig Spaenle, bayerischer Staatsminister für Kultus, Wissenschaft und Technologie hat am 8. Februar 2014 unter der Schirmherrschaft von Dr. Edmund Stoiber, die bedeutendste Auszeichnung für mittelständische Unternehmer dem Geschäftsführer der Merkle Schweisstechnik GmbH überreicht.

Geschäftsführer der Merkle Schweisstechnik GmbH wird zum Unternehmer des Jahres gekürt!

Dr. Edmund Stoiber gratuliert Preisträger Siegfried Awissus

Der bayerische Mittelstandspreis wird seit 2009 jährlich vom bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Medien, Energie und Technologie vergeben. Bereits im Jahr 2009 hatte die Merkle Schweißtechnik GmbH den bayerischen Mittelstandspreis von Ministerpräsident Horst Seehofer erhalten – jetzt wurde auch Geschäftsführer Siegfried Awissus gekürt.

Der Kaufmann Awissus zog im Alter von 24 Jahren in die große Welt, um sein Glück zu machen. Gelandet ist er in München und hält hier nach 33 Jahren harter Arbeit, Unnachgiebigkeit und Fleiß, stolz den Preis in seinen Händen: „Es ist für mich eine große Ehre, diesen Preis zu erhalten. Es ist eine Belohnung für Jahrzehnte harter Arbeit und zeigt, dass sich diese gelohnt haben. Als ich 1981 aus Ansbach nach München kam, hätte ich mir das nicht träumen lassen, einmal so weit zu kommen – doch es ist möglich!“ so Awissus.

Die Zutaten für seinen Erfolg sind einfach: „Steter Fleiß, die Bereitschaft den Kunden entgegenzukommen und die Qualität unserer Produkte sowie unsere außergewöhnlichen Serviceleistungen haben unseren Erfolg erst möglich gemacht.“

So schaffte es die Merkle GmbH unter Leitung von Preisträger Awissus trotz der Finanzkrise im Jahr 2008, sich zu einem der größten Fachhändler für Schweißtechnik zu entwickeln und stetig zu wachsen. Die Münchner Firma erwirtschaftet jährlich fast 10 Millionen Euro Umsatz und unterhält Niederlassungen in Landshut und Rosenheim. Darüber hinaus ist die Merkle Schweißtechnik GmbH in Tschechien, Rumänien, Serbien, Kroatien und Italien vertreten.

Die Merkle Schweißtechnik GmbH hat sich durch besonderes unternehmerisches Geschick und soziale Verantwortung hervor getan und besonders das soziales Engagement von Herrn Awissus hat die Jury dazu bewogen, ihm diesen Preis zu verleihen. Er beteiligt sich seit mehr als 30 Jahren aktiv am Ausbildungsprozess der Industrie- und Handelskammer und ist dort als Vorsitzender eines Prüfungsausschusses tätig. Ebenfalls stellt die Merkle Schweißtechnik GmbH pro Ausbildungsperiode gezielt einen Auszubildenden aus sozial schwachen Verhältnissen ein und zudem bemüht sich Herr Awissus um unsere Jugend: Um ihnen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten, sponsert er jährlich das zweitgrößte Jugendfußball-Turnier Deutschlands – den Merkle-Cup.

Herr Awissus hofft, dass er durch sein Engagement anderen Unternehmern ein Beispiel setzen konnte und sie dazu inspiriert, ebenfalls in ihrem Tätigkeitsgebiet durch Kompetenz und Innovationen hervorzustechen. Er wird sein soziales Engagement und unternehmerische Tätigkeiten weiterhin ausbauen und sieht mit Zuversicht den kommenden Jahren entgegen.

Bei Rückfragen bitte an:

Henry Fendt
Wilhelm Merkle Schweißtechnik GmbH
Anton-Böck-Straße 31, 81249 München-Freiham
Geschäftsführer: Wilhelm Merkle, Siegfried Awissus

Telefon (0 89) 120 10 696
Telefon 0176 63 41 38 50
E-Mail henry@andre-fendt.de
E-Mail siegfried.awissus@merkle-muenchen.de
Bildquelle:kein externes Copyright

Die Wilhelm Merkle Schweisstechnik GmbH ist der führende Fachhandel für Ihren Bedarf rund ums Schweissen.

Kontakt
Wilhelm Merkle Schweisstechnik GmbH
Henry Fendt
Anton-Böck-Straße 31
81249 München
089/897717-0
info@merkle-muenchen.de
http://www.merkle-muenchen.de

Pressekontakt:
HAF Agentur
Henry Fendt
Crusiusstraße 1
80538 München
089/12010696
henry@andre-fendt.de
http://www.hafagentur.de

Pressemitteilungen

Marc Hackmann – Unternehmer des Jahres 2011

Wirtschaftsminister Harry Glawe ehrt Rostocker Unternehmer

Am 15. Juni 2012 ehrte die Hansestadt Rostock im Festsaal des Rathauses die außerordentliche Leistung und das besondere Engagement Rostocker Unternehmer mit der Auszeichnung „Unternehmer des Jahres 2011“. Oberbürgermeister Roland Methling lobte besonders, dass die Preisträger die Arbeitnehmerschaft fördern, ihre Mitarbeiter ganz besonders qualifizieren und damit Arbeitsplätze sichern und neue Arbeitsplätze schaffen; dies trage auch zum positiven Image der Stadt Rostock bei.

„Der wirtschaftliche Erfolg Rostocks ist kein Selbstläufer“ sagte der Oberbürgermeister den versammelten Gästen anlässlich der Ehrung zum Unternehmer des Jahres 2012, der Erfolg basiere vielmehr auf dem hohen Engagement der ansässigen Unternehmer.
Erfolg und Engagement, dafür steht der diesjährige Preisträger Marc Hackmann,
geschäftsführender Gesellschafter der Rostocker „hkc GmbH“.
Geradezu bescheiden klingt der Name des Unternehmens, das Preisträger Marc Hackmann im Jahr 2001 gründete. Er entwickelte das Unternehmen bemerkenswert erfolgreich zu einem Top Dienstleister in Sachen Architektur und Ingenieurwesen. Heute spielt die „hkc GmbH“ mit ihren rund 80 Mitarbeitern bundesweit in der 1. Liga der Branche.

In der Laudatio (gehalten von Dr. Helmut Schmidt, Vorsitzender des Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus der Bürgerschaft Rostock) wurde die „hkc GmbH“ als moderner Ausbildungsbetrieb gewürdigt, der seinen Mitarbeitern sogar die Möglichkeit zum Dualen Studium biete. Mit der „hkc Stiftung“, die Marc Hackmann ganz besonders am Herzen liegt, werden berufliche Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung gefördert.

Seit 2010 engagiert sich das Unternehmen „hkc GmbH“ unter der Schirmherrschaft von Marc Hackmann mit der „hkc Kinderstiftung“ für Schule und Ausbildung von Kindern in den sozialen Brennpunkten Südamerikas.

O-Ton Marc Hackmann: „Ich sehe diesen Preis als großen Ansporn für mich und meine
Mitarbeiter. Offenbar sind die technischen, wirtschaftlichen, sozialen und humanitären Ziele, die meine
Mitarbeiter und ich anpeilen und die Methoden, die wir zu deren Erreichung wählen, einfach nur richtig, oder bescheidener ausgedrückt: Nicht ganz so falsch. Ich bin sehr stolz auf meine Mitarbeiter und, zugegeben, auch ein klein wenig stolz, dass die Jury mir die Ehre zusprach, Unternehmer des Jahres zu sein.“

hkc bietet heute das komplette Leistungsangebot eines modernen Architektur- und Ingenieurbüros. Schwerpunktmäßig ist das Unternehmen in den Bereichen Hochbau, Ingenieurbau, Technische Gebäudeausrüstung, Kanalbau und Wasserwirtschaft tätig und übernimmt dabei zuverlässig die Gesamtplanung, Bauüberwachung und Projektsteuerung.
hkc GmbH
Marc Hackmann
Brückenweg 5
18146 Rostock
rostock@hkc-gmbh.com
0381-203570
http://www.hkc-gmbh.com