Tag Archives: Van Gogh

Pressemitteilungen

Neue Rad- und Wandererlebnisse in der niederländischen Provinz Nordbrabant

Auf dem Fahrrad durchs Museum oder auf den Spuren Van Goghs

Für Rad- und Wanderfreunde hält Nordbrabant im Süden der Niederlande so manche Überraschung bereit. Auf dem Fahrrad durchs Museum fahren oder durch Wasser

Auf dem Fahrrad durchs Museum oder auf den Spuren Van Goghs

Für Rad- und Wanderfreunde hält Nordbrabant im Süden der Niederlande so manche Überraschung bereit. Auf dem Fahrrad durchs Museum fahren oder durch Wasser

laufen, und die Füße bleiben trocken? Nur anderthalb Autostunden von Düsseldorf entfernt ist all das möglich! Auch für eine kulinarische Entdeckungsreise ist man in der gastlichen Region genau an der richtigen Adresse. Auf den neuen ‚Salz, Süße, Seligkeit‘- Routen wird das Fahrradfahren und Wandern mit verschiedenen wohlschmeckenden Stopps kombiniert. Um so richtig ‚in Fahrt‘ zu kommen, stellt VisitBrabant hier die schönsten Erlebnisrouten vor.

Salz, Süße, Seligkeit: Neue kulinarische Entdeckungsreisen
Die gastlichste Provinz der Niederlande bietet sich geradezu für eine kulinarische Entdeckungsreise zu Fuß oder per Rad an. Hier kann man 10 besondere Geschichten über die Westbrabanter Esskultur miterleben und genießen. Der Stolz der Region sind die goldenen Drei: Der salzige Spargel, die süßen Erdbeeren und der frische Anchovis. Nicht zu vergessen die regionalen Weine und Biere. Das Dutch Cuisine Sternerestaurant De Zwaan in Etten-Leur lässt seine Gäste erleben, wie wunderbar Gerichte mit Gemüse in der Hauptrolle schmecken.

Premiere: Auf dem Fahrrad durchs Museum
Ab Sommer 2019 kann man im Kriegsmuseum Overloon radelnd eine Weltpremiere miterleben: Im Museum liegt die erste Fahrradbrücke der Welt, die buchstäblich quer durchs Museum führt. Die Brücke ist 90 Meter lang und gut 3 Meter hoch. Dieser besondere Radweg ist Teil der Liberation Route, die an Brabant Remembers-Geschichten, Hörposten, Denkmälern und Museen entlang führt und die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges in und auf Brabant aufzeigt. Mehr über die Kriegsgeschichte von Nordbrabant erfahren? Mit der Living History-App von Brabant Remembers kann man an verschiedenen Stellen persönliche Geschichten aus dem Zweiten Weltkrieg nacherleben, wie bei der Gedenkstätte Kamp Vught und im Museum Die Befreiten Flügel.

Auf den Spuren von Van Gogh: Neue Fahrradwege
In Nordbrabant gibt es bereits 5 Routen mit über 350 Kilometern an Fahrradvergnügen, die sich an verschiedenen Aspekten aus dem Leben des Meisterkünstlers Vincent Van Gogh orientieren. Van Gogh wurde in Brabant geboren, er war hier aufgewachsen, brachte seine ersten Skizzen zu Papier und schuf hier auch sein erstes Meisterwerk „Die Kartoffelesser“. Man radelt an seinem Geburtshaus in Zundert vorbei, und wirft einen Blick in die Van Gogh-Kirche in Etten-Leur, in der Van Goghs Vater 7 Jahre lang predigte. Oder man fährt den faszinierenden Van Gogh Roosegaarde Fahrradweg an der Van Gogh Village Nuenen entlang. Im Herbst kommen noch weitere 5 Van Gogh-Routen hinzu, die zusätzlich 100 Kilometer an Fahrradvergnügen bieten.

Die eigene Rad- oder Wanderroute zusammenstellen
Nordbrabant wartet mit zahlreichen Themenrouten auf, die immer wieder zum Absteigen einladen. Doch lieber die eigene Fahrrad- oder Wanderroute zusammenstellen? Auch das ist möglich! Der Routenplaner auf Routesinbrabant.com erleichtert die Planung mit einem offiziellen System von Knotenpunkten; das ist ein deutliches und kontinuierlich aktualisiertes System von ausgeschilderten Routen durch ganz Nordbrabant. Jeder Knotenpunkt hat eine eigene Nummer. Das Netzwerk hört übrigens nicht an den Provinzgrenzen auf, sondern führt auch durch die angrenzenden Provinzen Zeeland, Limburg und einen Teil von Flandern.

Mehr Inspiration für einen Wochenend- oder einen Tagesausflug nach Nordbrabant ist zu finden auf visitbrabant.com/de.

The Dutch & German connection ist ein Beratungsbüro für Tourismus und Kultur, speziell für den niederländischen und deutschen Markt sowie interkulturelle Workshops und Moderation (D/NL).

Firmenkontakt
The Dutch & German connection
– –
Van der Helstlaan 34
1213 CE Hilversum
+31 (0)6 49 74 76 92
anke@dutch-german-connection.com
http://www.touristiklounge.de/reiseziele/neue-rad-und-wandererlebnisse-der-niederl-ndischen-provinz-nordbrabant

Pressekontakt
The Dutch & German connection
– –
Van der Helstlaan 34
1213 CE Hilversum
+31 (0)6 49 74 76 92
anke@dutch-german-connection.com
http://-

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Wikinger Reisen stillt Lust auf Bewegung

Aktivurlaub 2018: Über 80 neue Wander- und Wanderstudienreisen

Wikinger Reisen stillt Lust auf Bewegung

Naturliebhaber erobern gemeinsam das „Königreich“ Navarra in Spanien. Hier Naturpark Bardenas Reales

Hagen – 7. Nov. 2017. Neue Aktiv-Trips quer durch Europa stillen die wachsende Urlauberlust auf Bewegung. Über 80 News bringen die Wikinger-Kataloge „Wanderurlaub geführt“ und „Natur und Kultur“ für 2018. Natur- und Outdoorfans entdecken Navarra. Studienreisende, die nicht nur im Bus sitzen wollen, kombinieren St. Petersburg und Estlands Nationalparks. Einsteiger testen die Linie „aktiv und entspannt“ auf La Gomera. Und sprachinteressierte Wanderfans lernen auf Mallorca oder Ischia „im Vorbeigehen“ etwas Spanisch oder Italienisch.

Katalog Wanderurlaub geführt
Für Naturliebhaber: Neuland in Navarra
Naturliebhaber erobern gemeinsam spanisches Neuland. Nur wenige kennen das ehemalige Königreich Navarra zwischen den Pyrenäen und dem Fluss Ebro. Ziele sind u. a. Navarras Hauptstadt Pamplona, die faszinierende Halbwüste Bardenas Reales und die Baskenmetropole San Sebastián.

Für Einsteiger: lockere Aktivprogramme
Einsteiger lassen es in puncto Bewegung locker angehen: Für sie passen „aktiv und entspannt“-Trips auf La Gomera und am schwedischen Siljan-See. Oder ein Vitalurlaub im Yoga-Paradies Bad Gastein. Auch einfache „wandern und mehr“-Trips mit Wander-, Rad-, Kanu- und Kajaktouren sind etwas für Newcomer: z. B. in den finnischen Schären oder am Ledro- und Gardasee.

Für Outdoor- und Sprachfans: Lernen im Vorbeigehen
„Vamos y hablamos“ oder „Andiamo e parliamo“: Wandersprachreisen machen Aktivurlaub noch kommunikativer. Auf Teneriffa, Mallorca und Ischia verbindet Wikinger Reisen 2018 leichte Touren und kurze Spracheinheiten. Lernen im Vorbeigehen …

Katalog Natur und Kultur
Für Wanderstudienreisende: Bewegung plus Besichtigung
Der Katalog für alle, denen der Blick aus dem Busfenster zu wenig ist. Diese Programme mixen Bewegung und Besichtigung: St. Petersburgs Eremitage und Estlands Nationalparks. Weltkulturerbe La Laguna und die Caldera de Taburiente auf den Kanaren. Oder „schwebende“ Meteoraklöster und lockere Bergtrips in Griechenlands Norden.

Im hohen Norden entdecken und erwandern kleine Wikinger-Gruppen in einer Woche fünf Hansestädte: von Lübeck über Wismar und Rostock bis Stralsund und Greifswald.

In der Provence folgen sie per pedes den Spuren von Cezanne und van Gogh – inklusive Mal-Workshop in Aix. Und in Portugal geht es zu Fuß u. a. durch den Peneda-Nationalpark.
Text 2.267 Z. inkl. Leerzeichen

Katalog Wanderurlaub geführt
Spanien: Geheimtipp Navarra – 12 Tage ab 1.948 Euro, Mai, Juni, August, September, min. 10, max. 20 Teilnehmer
Schweden: Aktiv und entspannt am Siljansee – 8 Tage ab 1.728 Euro, Juni, August, min. 14, max. 20 Teilnehmer
Vamos y hablamos auf Mallorca – 8 Tage ab 1.345 Euro, März, Mai, September, Oktober, min. 8, max. 15 Teilnehmer

Katalog Natur und Kultur
Kanarischer Dreiklang: die Schmuckstücke La Palma, Teneriffa und Gran Canaria – 15 Tage ab 2.268 Euro, März, April, Oktober, min. 12, max. 20 Teilnehmer
Alexander der Große, Meteora, Olymp – Griechenlands Norden – 13 Tage ab 1.775 Euro, Mai, September, Oktober, min. 12, max. 24 Teilnehmer
Malerische Provence – 8 Tage ab 1.455 Euro, Mai, September, min. 10, max. 20 Teilnehmer

KURZPROFIL
Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Trekking, Radurlaub, aktive Ferntrips mit Natur, Kultur und Wanderungen sowie Winterurlaub. Mit über 62.000 Gästen und einem Jahresumsatz von rund 108 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
+49 2331 904711
+49 2331 904795
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
malipr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 02331 463078
+49 2331 4735835
wikinger@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

Pressemitteilungen

Neue Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg: Kunst & Textil

Medienkonferenz am Donnerstag, 10. Oktober 2013 um 11.15 Uhr

Neue Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg: Kunst & Textil

K u n s t & T e x t i l
Stoff als Material und Idee
in der Moderne von Klimt bis heute
12.10.2013 – 02.03.2014

Kein Stoff, kein Material, keine Technik vermag unser sinnliches wie auch mentales Dasein so universell zu berühren, wie das Textile und das gerade in einer Zeit, die durch die zunehmende Virtualisierung immer unsinnlicher zu werden droht. Das Textile mit seinem über Jahrtausende weltweit entwickelten Reichtum an Webarten und Texturen ist das ideale Medium, diesem Bedürfnis nach Sinnlichkeit nachzukommen.

Mit einer historisch weit gespannten Ausstellung widmet sich das Kunstmuseum Wolfsburg erneut einem Lebens-Thema aus Sicht der Kunst: multimedial, interdisziplinär und die verschiedensten Kulturen umfassend. Nach Interieur/ Exterieur 2008 und Die Kunst der Entschleunigung 2011 ist dies eine weitere Etappe auf der Suche nach der Moderne im 21. Jahrhundert, die das Museum im Jahre 2006 begann.

Rund 170 Exponate von über 80 Künstlern umfasst diese groß angelegte Ausstellung, darunter hochkarätige Gemälde von Gustav Klimt, Vincent van Gogh, Edgar Degas, Henri Matisse, Paul Klee und Jackson Pollock. Gezeigt werden auf rund 2700 Quadratmetern Ausstellungsfläche aber auch Artefakte, die keine namentlichen Schöpfer kennen, wie etwa ein gewobener Stoff aus dem alten Peru aus der Sammlung von Anni Albers.

Bei der Erkundung der Bedeutung des Textilen geht es auch um eine Art Neulesung der Geschichte der modernen Kunst vom Jugendstil bis heute. Die Trennung von Kunsthandwerk und bildender Kunst hatte in der Moderne zur Folge, dass alles „Kunsthandwerkliche“ über Jahrzehnte systematisch aus dem kunsthistorischen Kanon verdrängt wurde. Dabei bezog die Moderne aus der Verbindung von Kunst und Kunsthandwerk entscheidende Impulse.

Für die Besucher von Kunst & Textil mag es überraschend sein, dass sie in der Ausstellung nicht nur auf Kunstwerke treffen, die aus dem Material Stoff gearbeitet sind – wie etwa die typischen Strickbilder von Rosemarie Trockel -, sondern auch auf Gemälde, die Stoffe abbilden, wie etwa die hängende Wäsche in Edgar Degas´ Bild Die Büglerin oder den üppigen Ball-Entrée, der Marie Henneberg in ihrem Bildnis von Gustav Klimt (1901) in eine textile Wolke hüllt. Videoarbeiten beschäftigen sich mit der Idee des Textilen (Kimsooja) oder tauchen den Betrachter in einen Kosmos sich ständig wandelnder Netze (Peter Kogler). Darüber hinaus sieht man Objekte, die man sonst nur im Völkerkundemuseum antrifft, wie etwa feine Kubastoffe aus Afrika.

Ihr umfassender Ansatz macht Kunst & Textil zu einer Grundlagen-Ausstellung. Ihren Ursprung und ihre komplementäre Ergänzung findet sie dabei in ihrem Pendent, der Ausstellung Ornament und Abstraktion (Fondation Beyeler) aus dem Jahr 2001, die die Bedeutung des Ornaments für die Entwicklung der abstrakten Kunst untersuchte. Geistiger Schirmherr dieser thesenhaften Schau war der Wiener Kunsthistoriker Alois Riegl, der 1893 eine universale Geschichte der Form schrieb, die von den frühesten Mustern, die der Mensch schuf, über das ägyptische Lotusmotiv und die griechische Palmette bis zum Arabesken-Ornament führte und die man, so dann die These der Ausstellung, in der abstrakten Kunst weiterverfolgen konnte. Riegl antwortete damit Gottfried Semper, der 1863 die Technik und die Auseinandersetzung mit dem Material als Ursprung der Formen und Symbole sah. Form follows material: Das ist die Formel, die man bei dem Projekt Kunst & Textil ansetzen kann.

Den Auftakt der Ausstellung Kunst & Textil bildet die bewegte Zeit des Jugendstils, als Künstler und Gestalter wie William Morris und Henry van de Velde sich in Paris, Brüssel, London und Wien anschickten, die Hierarchie zwischen Kunst und Kunsthandwerk zugunsten eines umfassenden Lebensentwurfes aufzulösen. Das textile Gestalten war auch das Bindeglied zur Malerei, die nach Édouard Vuillard, Henri Matisse und Gustav Klimt gerade im Begriff war, abstrakt zu werden. Der Besucher folgt dem roten Faden weiter zum Bauhaus in Weimar und Dessau, wo das textile Gestalten einen ersten Höhepunkt fand und wo die Grundlagen für die Entfaltung der sogenannten Fiber Art gelegt wurden. Doch weniger die Verkündung einer eigenen Kunstrichtung war fruchtbar, sondern vielmehr die immer selbstverständlichere Verwendung des Textilen als Medium, Technik, Material und Idee innerhalb avantgardistischer Kunstbewegungen: wie in der Material- und Antiform-Kunst (Robert Morris), der Soft und Pop-Art (Sigmar Polke), der Fluxus- Kunst (Joseph Beuys) sowie auch in der Minimal Art (Agnes Martin). Der Textil-Kunst selbst haftete noch lange der Ruch des bloß Kunstgewerblichen an und wurde als Frauenkram und weibliche Hausarbeit abgetan bis Rosemarie Trockel Anfang der 1980er-Jahre ihre ersten Strickbilder schuf und das Klischee des Textilen als geschlechtsspezifische Ausdrucksform umwertete. Das Kapitel Spiderwomen ist daher wichtigen Protagonistinnen der feministischen Kunst gewidmet, neben Trockel auch Louise Bourgeois, Mona Hatoum und Ghada Amer. Seither haben Künstler das Bedeutungsspektrum des Textilen enorm ausgedehnt und das aktuelle Kunstschaffen ist geradezu durchsetzt von Arbeiten aus Fäden und Stoffen, genähten Skulpturen und gehäkelten Installationen.

Der Kosmos Textil reicht aber weit über die Kunst hinaus und betrifft unsere Aneignung von Welt fundamental. Menschsein heißt Leben mit Stoff, sagt die Textilforscherin Beverly Gordon. Textilien begleiten uns das ganze Leben sprichwörtlich von den Windeln bis zum Leichentuch. Das Spinnen und Weben ist, wie Gottfried Semper schon 1860 feststellte, eine Urtechnik, aus der alle anderen Künste hervorgingen. Wo „Bindung“ und „Verknüpfung“ nicht kulturtechnisch bewältigt sind, erläutert Hartmut Böhme, kann es auch keine Kultur geben. Der Jacquard-Webstuhl, dieses Urmodell der Industrialisierung, führte das Lochkarten-Prinzip ein und wurde dadurch zu einem Prototyp der digitalen Bildkultur. Diese hochaktuelle Analogie von maschinellem Weben und digitalem Prozessieren verleitet dazu, das World Wide Web als eine Art Webstuhl des Internet-Zeitalters zu verstehen.

Die Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg verfolgt auch die Frage nach dem Anteil textiler Techniken an der Geburt der Abstraktion. So findet die orthogonale Gewebestruktur von Kette und Schuss ihre Entsprechung zum rechtwinkligen Gittermuster, das Ende der 1920er-Jahre die moderne Malerei eroberte (Piet Mondrian). Ein besonderes Augenmerk legt Kunst & Textil auch auf das zweite Hauptereignis der modernen Kunst, nämlich den Ausstieg der Malerei aus dem Bild in den Raum. Die Ausstellung verfolgt den Faden aus dem Bild in den Raum anhand von historischen wie auch z.T. für den Anlass geschaffenen Installationen (Leonora Tawney, Fred Sandback, Chiharu Shiota, Peter Kogler).

Das größte Kapitel mit Exponaten aus Afrika, Südamerika, Asien und dem Orient ist dem interkulturellen Dialog gewidmet. Die Universalität des Textilen macht es zu einer Art Weltsprache. Überall wird über Global Art diskutiert, die sich angeblich nicht mehr am westlichen Kunstbegriff orientiere. Doch wie lässt sie sich im nach wie vor westlich orientierten Kunstbetrieb präsentieren? Auch ethnologische Museen und Museen nichteuropäischer Kunst müssen sich dieser Frage stellen, wie etwa das künftige Humboldtforum in Berlin. Das Kunstmuseum Wolfsburg schlägt in dieser Ausstellung ein eigenes Präsentations-Modell vor, das auf der Zusammenführung von Objekten aus verschiedenen kunst- und kulturhistorischen Kontexten basiert.

Das Wolfsburger Wandsystem ermöglicht eine vielseitige Inszenierung der Ausstellung und wird z.T. selbst zum Objekt, wie etwa bei der Nachempfindung des einzigartigen Café Samt & Seide, das Lilly Reich und Ludwig Mies van der Rohe 1927 in Berlin errichteten.

Der Katalog zur Ausstellung ist zum Preis von EUR 42,- auch online zu bestellen.

Medienkonferenz am Donnerstag, 10. Oktober 2013 um 11.15 Uhr
Anmeldung unter: nschuetze@kunstmuseum-wolfsburg.de

The Kunstmuseum Wolfsburg was opened in 1994 and can already look back at a unique history with numerous authoritative exhibitions and events. Within a brief period of time, it has been possible for the museum to position itself locally and find international recognition at the same time. The museum is dedicated to modern and contemporary art, combining diverse media ranging from painting, photography and sculpture and the new media to fashion and design. The striking modernist building located in the heart of the city presents temporary exhibitions as well as works from its own collection on 3,500 square meters.

Kontakt:
Kunstmuseum Wolfsburg
Rita Werneyer
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
05361266969
media@kunstmuseum-wolfsburg.de
http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Pressemitteilungen

Erweitertes Angebot an Kunstdrucken: Besondere Liebhaberstücke der großen Meister bei Posterlounge.de

Kooperation zwischen Posterlounge.de und der Bridgeman Art Library wird ausgebaut

Erweitertes Angebot an Kunstdrucken: Besondere Liebhaberstücke der großen Meister bei Posterlounge.de

Die Posterlounge GmbH erweitert ab sofort ihre Kooperation mit der Bildagentur Bridgeman Art Library Ltd. wodurch sich das Angebot hochwertiger Kunstdrucke vergrößert. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der britischen Agentur, die seit Anfang 2012 besteht, erhält Posterlounge noch mehr Lizenzen zum Druck namhafter und populärer Kunstwerke sowie besonderer Kunstschätze, die nur selten im Handel erhältlich sind. Somit baut der Online-Verlag sein Repertoire um weitere 5.000 Meisterstücke der Kunstgeschichte aus. Ab sofort finden alle Kunstliebhaber auf www.posterlounge.de eine noch umfangreichere Auswahl bedeutender Motive für die heimische Wand.

Auch Geschäftsführer von Posterlounge, Falk Teßmer, zeigt sich begeistert von der Zusammenarbeit mit Bridgeman Art Ltd. und freut sich über den Angebotsausbau: „Durch diese Kooperation können wir unseren Kunden wahre Schätze präsentieren, darunter Werke von Monet, Klee, Degas, Klimt und Cezanne bis hin zu Liebermann, Schiele sowie Hiroshige. Die Erweiterung um 5.000 Bilder bedeutet für uns und die Besucher unserer Website ein intensiveres Kunsterlebnis. Besonders freue ich mich über die neuen und einzigartigen Raritäten in unserem Shop.“ Damit manifestiert Posterlounge seine Position als einer der marktführenden Webshops für Kunstposter und Leinwände.

Die Bridgeman Art – Agentur stellt unter anderem Bilder des österreichischen Malers Gustav Klimt bereit, der im Webshop des in Leipzig ansässigen Onlineunternehmens durch unbekannte Skizzen und außergewöhnliche Zeichnungen hervorsticht. Selbst Kenner des herausragenden Künstlers können dort rare Meisterwerke entdecken.

Bildrechte: Gustav Klimt / Bridgeman Art Library

Mit dem feinen Gespür für gute Designs und brillante Fotografie ist der Kunstverlag POSTERLOUNGE GmbH seit 2003 Anlaufpunkt internationaler Künstler. Als einer der Marktführer für Poster, Bilder und Wandbilder bietet das Portfolio des Onlineverlags eine hochwertige und vielfältige Auswahl an Motiven für jeden Geschmack. Mehr als eine Million Bilder gehören dabei zum Repertoire von Posterlounge.de, das die verschiedensten Genres, von Film und Musik, über Illustrationskunst bis hin zu gestochen scharfer und brillanter Fotografie präsentiert.

Kontakt:
POSTERLOUNGE GmbH
Kirsti Lenehan
Weissenfelser Strasse 67
04229 Leipzig
0341 – 2 47 0 47 5
presse@posterlounge.de
http://www.posterlounge.de