Tag Archives: Vergleichsportal

Pressemitteilungen

Was genau bedeutet eigentlich…

…der Hinweis „dermatologisch getestet“?

Ob auf Gesichtscremes, Haarshampoo oder Babyöl – viele Kosmetikprodukte tragen den Hinweis „dermatologisch getestet“. Doch sind diese Produkte deswegen besonders hautverträglich? „Keineswegs“, sagt Marlene Haufe vom unabhängigen Vergleichsportal für Apothekenprodukte apomio.de. Sie erklärt: „Bei „dermatologisch getestet“ handelt es sich um kein geschütztes Label, sondern um ein Werbeversprechen.“ Somit gibt die Bezeichnung lediglich einen Hinweis darauf, dass Produkte in Gegenwart eines Hautarztes getestet wurden. Wie das Untersuchungsverfahren und das Ergebnis aussahen oder ob es sich um ein unabhängiges Prüfinstitut handelt, geht aus der Bezeichnung nicht hervor.

Eine Angst vor Mängeln ist insbesondere bei den großen Kosmetikherstellern in der Regel aber unbegründet. Kosmetikhersteller dürfen nur auf dem Markt zugelassene Inhaltsstoffe verwenden. Und auch wenn Cremes & Co. nicht zwingend getestet werden müssen, ist das Eigeninteresse der Firmen groß, Rückrufaktionen zu vermeiden. Daher werden in der Regel aufwendige Tests durchgeführt, um eine möglichst große Sicherheit zu gewähren. Außerdem verweist das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit darauf, dass Kosmetikprodukte kontinuierlich stichprobenartig von den für die jeweiligen Bundesländer zuständigen Behörden untersucht werden.

Wer sehr empfindliche Haut hat und eine allergische Reaktion befürchtet, dem rät die apomio-Gesundheitsexpertin, neue Produkte zunächst auf der Haut der Ellenbeuge zu testen und drei bis vier Tage abzuwarten. Meist zeigen sich die Symptome innerhalb von 24 bis 72 Stunden nach Kontakt mit dem Allergen. Außerdem sollte in diesem Fall ein Arzt konsultiert werden, der mithilfe von Allergietests genaue Aussagen darüber machen kann, welche Inhaltsstoffe vermieden werden sollten.

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.801

Weitere Informationen unter www.apomio.de

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Bitte geben Sie bei Veröffentlichung des bereitgestellten Bildmaterials die genannte Quelle an.

Das digitale Vergleichsportal apomio.de stellt transparent und unabhängig die tagesaktuellen Preise der Produkte von über 90 Versandapotheken gegenüber. Das Portal ist keine Apotheke, sondern vermittelt Kaufinteressenten. Sie erhalten eine Übersicht, welche Apotheke für ihren gesamten Warenkorb am günstigsten ist und werden direkt per Mausklick an die jeweiligen Versandapotheken weitergeleitet. Auf dem Portal werden ausschließlich Apotheken aufgeführt, die den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen und eine Lizenz für den Internet-Verkauf haben. apomio.de finanziert sich über die Abrechnungen mit den Versandapotheken auf cost-per-click-Basis sowie auf cost-per-order-Basis. Für Verbraucher ist die Nutzung des Portals kostenfrei. Kaufinteressenten in Österreich erreichen das Portal unter apomio.at. Das Unternehmen mit Sitz in Nürnberg wurde 2014 von der Müller Medien-Unternehmensfamilie übernommen.

Firmenkontakt
apomio.de
Gerte Buchheit
Hansastraße 17
80686 München
089/998 461-13
apomio@hartzkom.de
http://apomio.de

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Gerte Buchheit
Hansastraße 17
80686 München
089/998 461-13
apomio@hartzkom.de
http://apomio.de

Bildquelle: Pixabay/silviarita

Pressemitteilungen

Warum sind wir im Frühjahr eigentlich so müde?

Nürnberg: Während die Sonne lacht und die Natur aus dem Winterschlaf erwacht, fühlen sich viele Menschen wie gerädert und würden am liebsten den ganzen Tag im Bett bleiben. Frühjahrsmüdigkeit ist ein weit verbreitetes Phänomen. Was dahintersteckt und wie man wieder munter wird, erklärt Marlene Haufe, Gesundheitsexpertin bei apomio.de.

Die gute Nachricht vorweg: Die Frühjahrsmüdigkeit kann zwar mit vielen Symptomen einhergehen, um eine Krankheit handelt es sich jedoch nicht – vielmehr um einen ganz normalen Anpassungsprozess. So weiten sich mit den steigenden Temperaturen zum Beispiel die Gefäße. Dadurch sinkt der Blutdruck und führt bei vielen Menschen zu Kreislaufproblemen. Auch der für März und April typische Wechsel von schon milden Tagestemperaturen und noch kalten Nächten ist anstrengend und macht müde. „Außerdem bremsen uns unsere Hormone“, weiß Marlene Haufe. Serotonin, das sogenannte Glückshormon, ist nach dem Winter kaum noch vorhanden. Ganz im Gegensatz zum Schlafhormon Melatonin, dessen Produktion in den dunklen Monaten auf Hochtouren lief. Nun muss der Körper den Hormonhaushalt umstellen. Und das kann neben Müdigkeit auch zu Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Verdauungsstörungen und Stimmungsschwankungen führen.

Licht, Luft und Bewegung bewirken wahre Wunder
„Im Frühjahr hilft alles, was im Winter Mangelware war. Vor allem viel Bewegung an frischer Luft“, rät die Expertin. „Ein Spaziergang in der Mittagssonne kann helfen, die Lebensgeister zu wecken.“ Licht kurbelt die Serotoninproduktion an und hemmt zugleich die Produktion von Melatonin. Darüber hinaus aktiviert die Bewegung den Kreislauf, stärkt die Nerven und das Immunsystem. Ebenso geeignet: lockerer Ausdauersport wie Radfahren, Joggen oder Nordic Walking. „Auch Wechselduschen und Saunabesuche bringen den Kreislauf in Schwung“, so Haufe.

Auch die Ernährung spielt jetzt eine wichtige Rolle. Und die sollte möglichst vitamin- und mineralstoffreich sein. Im Winter stehen bei vielen Menschen vor allem fettreiche Nahrungsmittel auf dem Speiseplan. Vitalstoffe kommen dagegen häufig zu kurz, sodass die Speicher jetzt leer sind. Neben Vitamin B, C und E sind die Mineralstoffe Eisen, Zink und Kalzium wichtige Fitmacher im Frühling. „Frisches Obst, Salat und Gemüse sind jetzt ideal“, so die Empfehlung von Haufe. Eine gute Unterstützung sind spezielle Vitamin- und Mineralstoffpräparate aus der Apotheke, mit denen die Depots wieder aufgefüllt werden können.

Fitmacher Minze und Rosmarin
Ebenso wichtig: auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Und zwar vor allem durch Wasser und Kräutertees. Natürlich ist auch gegen Kaffee nichts einzuwenden – aber in Maßen. „Ein Zuviel kann schnell zu Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder Magen-Darm-Beschwerden führen“, erklärt die Gesundheitsexpertin. Eine gute Alternative sind Minze und Rosmarin in Form von Kräutertees oder auch Ölen. Marlene Haufes Tipp: „Ein morgendliches Fußbad mit ein paar Tropfen Rosmarin- und Minzöl ist ein toller Muntermacher.“ Das unabhängige Vergleichsportal apomio.de bietet einen guten Überblick über alle gängigen Vitamin- und Mineralstoffpräparate, empfehlenswerte Kräutertees und Öle – und gibt zugleich Auskunft darüber, bei welcher Apotheke das gesuchte Produkt zum günstigsten Preis erhältlich ist.

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 3.282

Weitere Informationen unter www.apomio.de

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Bitte geben Sie bei Veröffentlichung des bereitgestellten Bildmaterials die genannte Quelle an.

Das digitale Vergleichsportal apomio.de stellt transparent und unabhängig die tagesaktuellen Preise der Produkte von über 90 Versandapotheken gegenüber. Das Portal ist keine Apotheke, sondern vermittelt Kaufinteressenten. Sie erhalten eine Übersicht, welche Apotheke für ihren gesamten Warenkorb am günstigsten ist und werden direkt per Mausklick an die jeweiligen Versandapotheken weitergeleitet. Auf dem Portal werden ausschließlich Apotheken aufgeführt, die den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen und eine Lizenz für den Internet-Verkauf haben. apomio.de finanziert sich über die Abrechnungen mit den Versandapotheken auf cost-per-click-Basis sowie auf cost-per-order-Basis. Für Verbraucher ist die Nutzung des Portals kostenfrei. Kaufinteressenten in Österreich erreichen das Portal unter apomio.at. Das Unternehmen mit Sitz in Nürnberg wurde 2014 von der Müller Medien-Unternehmensfamilie übernommen.

Firmenkontakt
apomio.de
Gerte Buchheit
Hansastraße 17
80686 München
089/998 461-13
apomio@hartzkom.de
http://apomio.de

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Gerte Buchheit
Hansastraße 17
80686 München
089/998 461-13
apomio@hartzkom.de
http://apomio.de

Bildquelle: Pixabay/Wokandapix

Pressemitteilungen

Arzneimittel gehören nicht in Küche oder Bad!

Die richtige Aufbewahrung von Pillen, Salben & Co.

Nürnberg – In vielen Haushalten hat die Hausapotheke ihren festen Platz im Badezimmer. Und damit an einem völlig ungeeigneten Ort. Die hohe Luftfeuchtigkeit sowie warme und schwankende Temperaturen können die Qualität und Wirksamkeit von Medikamenten beeinflussen. Gleiches gilt in der Küche, wo sich Dämpfe negativ auswirken können. Im schlimmsten Fall werden Arzneimittel so zur Gefahr für die Gesundheit. Vorsicht ist auch bei verfallenen Medikamenten geboten, warnt Marlene Haufe von apomio.de. Die Gesundheitsexpertin vom unabhängigen Preisvergleichsportal für Apothekenprodukte weiß, wie man Medikamente zu Hause am besten lagert.

Nicht nur die richtige Anwendung – auch die Lagerung von Arzneimitteln hat einen großen Einfluss auf den Therapieerfolg. „Die entscheidenden Hinweise für die heimische Aufbewahrung liefern die Verpackung beziehungsweise der Beipackzettel von Medikamenten oder die Empfehlung des Apothekers“, erklärt Marlene Haufe. Für die Mehrzahl der Medikamente lautet diese: trocken, vor Licht geschützt und bei Raumtemperatur. Das heißt im Bereich von 15 bis maximal 25 Grad Celsius. Das macht sowohl den Flur als auch das Schlafzimmer in vielen Wohnungen geeignet – in einem Medizinschrank, selbstverständlich in einer für Kinder unerreichbaren Höhe. In Küche oder Bad ist es in der Regel zu feucht und zu warm. Bei speziell vorgeschriebener kalter Lagerung (2-8°C) gehören Medikamente in den Kühlschrank – oder wenn es im Sommer in der Wohnung sehr heiß wird. „Setzen Sie Arzneimittel niemals großer Hitze aus“, so Marlene Haufe. Besondere Vorsicht ist daher im Sommer im Auto geboten, wo sehr hohe Temperaturen auftreten können. In diesem Fall ist eine Kühltasche der richtige Transportbegleiter.

Vorsicht bei abgelaufenen Arzneimitteln
Während viele Lebensmittel auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums weiter verwendet werden können, gelten bei Medikamenten strengere Regeln. Diese können nach Ablauf nicht nur ihre Wirksamkeit verlieren, sondern sogar zur Gefahr für die Gesundheit werden. „Der Wirkstoff kann sich in seine Einzelteile zersetzen, abgebaut werden oder sich im schlimmsten Fall in einen toxischen Stoff verwandeln“, weiß Haufe. Neben dem Verfallsdatum gilt für viele flüssige Medikamente, Cremes und Salben nach Anbruch eine andere Haltbarkeit. „Das können nur wenige Wochen oder auch ein paar Monate sein“, weiß die Gesundheitsexpertin: „So sind zum Beispiel Augentropfen sehr anfällig für Keime und können Infektionen hervorrufen.“ Ihr Rat: Immer das Anbruchdatum notieren.

Weitere Tipps der apomio-Expertin lauten:
-Medikamente immer in Originalverpackung mit Beipackzettel aufbewahren. Diese schützt vor Licht und enthält alle wichtigen Informationen zur Ein-nahme, Haltbarkeit und Lagerung.
-Haltbarkeit und Zustand eines Medikamentes regelmäßig überprüfen und nach Ablauf entsorgen.
-Anzeichen für eine Beeinträchtigung können folgendermaßen aussehen: Verfärbungen und Risse bei Tabletten, Ausflockung oder Trübung bei Säften sowie Verfärbungen bei Zäpfchen, Salben, Gelen und Cremes.
-Alte Medikamente möglichst fachgerecht entsorgen: in Apotheken oder in geringeren Mengen über den Hausmüll. Auf keinen Fall über das Wasch-becken oder die Toilette, da sie das Grundwasser gefährden können.

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 3.309

Weitere Informationen unter www.apomio.de

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Bitte geben Sie bei Veröffentlichung des bereitgestellten Bildmaterials „apomio.de“ als Quelle an – vielen Dank!

Das digitale Vergleichsportal apomio.de stellt transparent und unabhängig die tagesaktuellen Preise der Produkte von über 90 Versandapotheken gegenüber. Das Portal ist keine Apotheke, sondern vermittelt Kaufinteressenten. Sie erhalten eine Übersicht, welche Apotheke für ihren gesamten Warenkorb am günstigsten ist und werden direkt per Mausklick an die jeweiligen Versandapotheken weitergeleitet. Auf dem Portal werden ausschließlich Apotheken aufgeführt, die den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen und eine Lizenz für den Internet-Verkauf haben. apomio.de finanziert sich über die Abrechnungen mit den Versandapotheken auf cost-per-click-Basis sowie auf cost-per-order-Basis. Für Verbraucher ist die Nutzung des Portals kostenfrei. Kaufinteressenten in Österreich erreichen das Portal unter apomio.at. Das Unternehmen mit Sitz in Nürnberg wurde 2014 von der Müller Medien-Unternehmensfamilie übernommen.

Firmenkontakt
apomio.de
Gerte Buchheit
Hansastraße 17
80686 München
089/998 461-13
apomio@hartzkom.de
http://apomio.de

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Gerte Buchheit
Hansastraße 17
80686 München
089/998 461-13
apomio@hartzkom.de
http://apomio.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

PRINAS MONTAN erwirbt Münchner Start-up Munich General Insurance Services

Die auf Worksite Financial Services fokussierte Degussa Bank Gruppe treibt ihre digitale Transformation weiter voran. Nach Erwerb und Ausbau der Rabatt- und Vergleichsplattform Mitarbeitervorteile.de, der Emission der Degussa Bank Procurement Card für Amazon Business und der Einführung von My ePayment als Company-Service erwirbt jetzt die Degussa Bank Tochter PRINAS MONTAN ein weiteres Start-up.

Das in München ansässige Unternehmen Munich General Insurance Services ist ein Technologieunternehmen, das unter der Marke „Mobilversichert“ Software as a Service anbietet. Es wurde 2014 von CEO Manuel Ströh gegründet. Es bietet Versicherungsmaklern und deren Kunden eine Infrastruktur zur digitalen Steuerung und Bewirtschaftung ihres Bestands an. Im Zentrum steht eine Vermittler- und Verwaltungsplattform, die bereits kurz nach Abschluss der Pilotphase mehr als 1.000 registrierte Makler genutzt haben, um Vertriebsprozesse zu optimieren. Weitere digitale Services wie Vergleichsrechner, Makler- und Endkunden-App sowie das Kundenportal für die Maklerhomepage stärken den Makler im Wettbewerb mit neuen und alten Vertriebskanälen.

Für die Degussa Bank Tochter PRINAS MONTAN ergeben sich durch den Erwerb der Munich General Insurance Services Synergien im Bereich der Versicherungsvermittlung. Die PRINAS MONTAN bietet der Belegschaft von Unternehmen Lösungen für ihren jeweiligen Versicherungsbedarf an. Die Digitalisierung der Kundenschnittstelle und die End-to-End-Automatisierung der Prozesse gewinnen dabei an Bedeutung.

Dr. Mario Herz, Geschäftsführer PRINAS MONTAN: „Mobilversichert ist im Bereich zukunftsweisender Technologien digitaler Vorreiter mit Schwerpunkt Maklervertrieb. Mit gebündelter Technologie- und Vertriebskompetenz können wir unser Angebot rund um Versicherungen und Finanzdienstleistungen noch smarter, einfacher und effizienter gestalten – für Kunden, Partnerunternehmen und Vermittler.“

Manuel Ströh, CEO und Gründer der Munich General Insurance Services, kommentiert: „Wir freuen uns sehr, mit der Degussa Bank Gruppe einen starken strategischen Partner an unserer Seite zu haben, der es uns ermöglicht, zu wachsen und unsere Technologieangebote kontinuierlich auszubauen. Gemeinsam werden wir daran arbeiten, neue digitale End-to-End-Prozesse in der Finanzdienstleistung zu etablieren, die sowohl Maklern als auch deren Kunden zugutekommen.“ Das Unternehmen wird als Tochterunternehmen der PRINAS MONTAN fortgeführt.

Munich General Insurance Services GmbH
Die Munich General Insurance Services GmbH mit der Marke Mobilversichert ist ein Brokertech, das sich auf die Unterstützung von Versicherungsvermittlern und deren Kunden spezialisiert hat. Das Team aus Versicherungs- und IT-Experten mit Sitz in München und Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, seine Kunden mit neuen Technologien und Services zu unterstützen, die die kompetente unabhängige Beratung im Versicherungsmarkt dauerhaft sicherstellen.

PRINAS MONTAN GmbH
Die PRINAS MONTAN GmbH ist ein 100%iges Tochterunternehmen der Degussa Bank AG, das auf die Vermittlung von Versicherungen für die Mitarbeiter von Unternehmen spezialisiert ist. Das Angebot umfasst private und gewerbliche Versicherungen inklusive privater und betrieblicher Altersvorsorge zu attraktiven Konditionen. Die PRINAS MONTAN GmbH betreut über 200.000 Kunden.

Die Degussa Bank AG ist Dachgesellschaft einer Gruppe von Unternehmen, die Finanzdienstleistungen für Arbeitnehmer anbieten. Strategisch fokussiert sich die Gruppe auf Worksite Financial Services. Die Leistungspalette wird auf den Bedarf der Kunden des jeweiligen Partnerunternehmens ausgerichtet. Die Gruppe beschäftigt ca. 1.000 Mitarbeiter und hat über 1 Mio. Kunden. Über ihre digitalen Kontakte erreicht sie über 5 Mio. Menschen.

Kontakt
Degussa Bank AG
Arno Rackow
Theodor-Heuss-Allee 74
60486 Frankfurt
069 / 3600 – 2610
presse@degussa-bank.de
http://www.degussa-bank.de

Pressemitteilungen

Jetzt Anfordern: Aktueller Ratgeber für Zahnzusatzversicherungen

„Schöne Zähne ohne finanzielle Lücken“ – Der aktuelle Ratgeber Zahnzusatzversicherung von Autorin Gabriele Bengel ist bei der to:dent.ta GmbH erschienen.

Die Zahnmedizin hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht und so ist es mittlerweile in vielen Fällen möglich, natürliche Zähne ein Leben lang gesund zu erhalten. Parallel wurden in der Vergangenheit die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen, insbesondere im zahnmedizinischen Bereich, immer stärker eingeschränkt. Für die Patienten bringt dies häufig eine erhöhte Kostenbeteiligung im Behandlungsfall mit sich. Mit einer guten Zahnzusatzversicherung kann man sich hiervor schützen.

Aus über 200 Zahnzusatzversicherungen die richtige zu finden, ist für gesetzlich Versicherte allerdings eine Mammutaufgabe. Die Unterschiede bei den Leistungen, Beiträgen und Annahmerichtlinien der einzelnen Tarife sind groß. Das Kleingedruckte ist oft nur schwer zu verstehen und die Wahl des falschen Zahntarifs birgt das Risiko, dass die Patienten auf einem Großteil der Kosten sitzenbleiben.

Guter Rat und Informationen für Patienten

Der aktuelle Ratgeber „Schöne Zähne ohne finanzielle Lücken“, veröffentlicht von dem Vergleichs- und Informationsportals to:dent.ta, informiert Patienten grundsätzlich über das Thema Zahnzusatzversicherung und hilft ihnen, sich bewusst mit anstehenden Fragen auseinanderzusetzen. Sie erhalten wichtige Hinweise und Informationen, die für ihre Entscheidung nützlich sind, wie zum Beispiel

– Wer zahlt die Kosten für den Zahnerhalt, die Zahnsanierung oder die regelmäßige Vorsorge?
– Wie teuer kann das werden?
– Welcher Versicherungsschutz ist vernünftig und worauf sollte man achten?

Der Ratgeber bewirbt keinen Zahntarif und keinen Versicherer. Vielmehr beschreibt er die verschiedenen Leistungsbereiche, geht auf Material- und Laborkosten ein, erklärt Wartezeit, Zahnstaffel und Leistungsausschlüsse und gibt Hinweise, worauf man bei der Auswahl einer Zahnzusatzversicherung achten sollte.

Wissen über Zahnzusatzversicherungen aus erster Hand

Autorin des Ratgebers für Zahnzusatzversicherungen ist Gabriele Bengel. Sie ist Fachautorin für zahnärztliche Verlage und seit vielen Jahren in der Versicherungsbranche (speziell Krankenversicherungen) tätig. Als ehemaliger Vorstand einer privaten Krankenversicherung hat sie selbst Tarife mit entwickelt und kennt sich mit Produkten, ihren Besonderheiten sowie der Vertragsgestaltung und Leistungsbearbeitung bestens aus. Außerdem war sie im Verwaltungsrat einer gesetzlichen Krankenkasse und kennt deren Leistungen ebenfalls.

Einfache Bestellung des Ratgebers

Der Ratgeber „Schöne Zähne ohne finanzielle Lücken – Ihr Ratgeber für Zahnzusatzversicherungen“ kann als 32-seitige Broschüre gegen Einsendung einer 85-Cent-Briefmarke direkt bei der to:dent.ta GmbH bestellt werden.

to:dent.ta GmbH
Ratgeber Zahnzusatzversicherung
Dornierstr. 30
73730 Esslingen

Sie erhalten den Ratgeber dann umgehend per Post an die angegebene Adresse.

Mehr Informationen über den Ratgeber „Schöne Zähne ohne finanzielle Lücken“ sowie eine Leseprobe bietet die Website https://www.ratgeber-zahnzusatzversicherung.de.

Die to:dent.ta GmbH betreibt seit vielen Jahren ein unabhängiges Informations- und Vergleichsportal für Zahnzusatzversicherungen im Internet und legt dabei hohen Wert auf qualitative Leistungsstandards. Dies bedeutet, dass nur Zahnzusatztarife in die Bewertung aufgenommen werden, welche die hohen Anforderungen des to:dent.ta-Experten-Teams erfüllen können.

Firmenkontakt
to:dent.ta GmbH
Gabriele Bengel
Yokohamastraße 2
20457 Hamburg
0711 / 69306435
0711 / 94596182
beratung@todentta.de
https://www.todentta.de/

Pressekontakt
to:dent.ta GmbH (Büro Esslingen)
Gabriele Bengel
Dornierstr. 30 30
73730 Esslingen
0711 / 69306435
0711 / 94596182
gabriele.bengel@todentta.de
https://www.ratgeber-zahnzusatzversicherung.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Läuse – was gegen die lästigen Tierchen wirklich hilft

Nürnberg – Spätestens wenn der Nachwuchs den Kindergarten besucht, werden sie in vielen Familien zum Dauergast. Kopfläuse zählen hierzulande zu den am weitesten verbreiteten Haustieren. So einfach sie kommen, so schwer wird man sie wieder los. Und das liegt laut apomio Gesundheitsexpertin Marlene Haufe vor allem an falscher Scham und der nachlässigen Behandlung des Läusebefalls.

„Wenn Sie bei Ihrem Kind Läuse entdecken, sollten Sie rasch handeln, damit sich die Tierchen nicht weiter ausbreiten“, erklärt Marlene Haufe. Grund zur Panik besteht nicht. Denn entgegen gängiger Vorurteile übertragen Kopfläuse weder Krankheiten noch sind sie ein Zeichen mangelnder Hygiene. Selbst wer sich täglich die Haare wäscht, ist nicht besser vor den Parasiten geschützt. Dennoch beobachtet die Gesundheitsexpertin immer wieder, dass es Eltern unangenehm ist, wenn in der eigenen Familie Läuse auftreten. Aus falscher Scham verschweigen sie den Läusebefall und tragen so dazu bei, dass sich die lästigen Tiere weiter verbreiten: „Läuse kann wirklich jeder bekommen. Umso wichtiger ist es, die Eltern derjenigen Kinder zu informieren, mit denen das befallene Kind Kontakt hatte.“ In Kindergärten und Schulen besteht sogar Meldepflicht bei einem Läusebefall.

So werden Läuse erfolgreich behandelt
Wirksame Mittel gegen den Kopflausbefall sind in jeder Apotheke erhältlich. Während früher vor allem Insektizide zum Einsatz kamen, gibt es mittlerweile zum Beispiel auch Mittel auf Basis von Silikonölen. Diese wirken physikalisch, indem sie die Atemwege der Läuse verkleben. In ihrer Wirksamkeit unterscheiden sich die genannten Mittel nicht, auch Nebenwirkungen sind bei richtiger Dosierung nicht zu erwarten.

Wiederholung der Behandlung ein Muss!
Entscheidend ist allerdings die richtige Anwendung. Und dazu zählt neben dem gründlichen Auskämmen der Läuse mit einem speziellen Läusekamm vor allem die Wiederholung der Prozedur nach acht Tagen – einerlei welches Mittel zum Einsatz kommt. Marlene Haufe erklärt die Hintergründe: „Die meisten Läusemittel wirken zwar sehr gut gegen erwachsene Läuse, aber nur bedingt gegen die Läuseeier. Aus diesen können innerhalb von acht Tagen nach der ersten Behandlung noch Larven nachschlüpfen, welche nach zehn Tagen geschlechtsreif sind.“ Diese werden dann bei der zweiten Behandlung vernichtet. Von alternativen Behandlungsmethoden – etwa Saunabesuchen oder dem Griff zum Föhn – rät die Gesundheitsexpertin ab: „Temperaturen, die für Läuse lebensbedrohlich sind, schaden auch der Kopfhaut erheblich.“

Anti-Läusemittel gehören in jede Hausapotheke
Wer im Fall der Fälle nicht erst die nächste Apotheke aufsuchen möchte, der sollte immer eine Notfallpackung eines Anti-Läusepräparates im Haus haben. Einen schnellen Überblick über sämtliche gängige Mittel bietet das unabhängige Preisvergleichsportal www.apomio.de Neben vielfältigen Informationen und Erfahrungsberichten zu den einzelnen Produkten sehen Kunden hier auch mit einem Blick, bei welcher Online-Apotheke das gewünschte Produkt am günstigsten erhältlich ist.

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 3.122

Weitere Informationen unter www.apomio.de

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Bitte geben Sie bei Veröffentlichung des bereitgestellten Bildmaterials „apomio.de“ als Quelle an – vielen Dank!

Das digitale Vergleichsportal apomio.de stellt transparent und unabhängig die tagesaktuellen Preise der Produkte von über 90 Versandapotheken gegenüber. Das Portal ist keine Apotheke, sondern vermittelt Kaufinteressenten. Sie erhalten eine Übersicht, welche Apotheke für ihren gesamten Warenkorb am günstigsten ist und werden direkt per Mausklick an die jeweiligen Versandapotheken weitergeleitet. Außerdem können Medikamente bei stationären Apotheken online reserviert werden. Auf dem Portal werden ausschließlich Apotheken aufgeführt, die den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen und eine Lizenz für den Internet-Verkauf haben. apomio.de finanziert sich über die Abrechnungen mit den Versandapotheken auf cost-per-click-Basis sowie auf cost-per-order-Basis. Für Verbraucher ist die Nutzung des Portals kostenfrei. Kaufinteressenten in Österreich erreichen das Portal unter apomio.at. Das Unternehmen mit Sitz in Nürnberg wurde 2014 von der Müller Medien-Unternehmensfamilie übernommen.

Firmenkontakt
apomio.de
Gerte Buchheit
Hansastraße 17
80686 München
089/998 461-13
apomio@hartzkom.de
http://apomio.de

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Gerte Buchheit
Hansastraße 17
80686 München
089/998 461-13
apomio@hartzkom.de
http://apomio.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Kfz-Versicherung / Vergleichsportale: Mit breitem Marktüberblick Geld sparen

WELT berichtet: autoversicherung.de hat die beste Marktabdeckung der wichtigsten Makler-Vergleichsportale / Zügig besten Tarif passend für eigene Bedürfnisse finden

Kfz-Versicherung / Vergleichsportale: Mit breitem Marktüberblick Geld sparen

Viele Anbieter und Tarife im Blick: Vergleichsportale sind eine arbeitserleichternde Suchmaschine.

Düsseldorf, im Oktober 2018. Mit Online-Vergleichsportalen können Verbraucher viel Zeit und Geld sparen. Sie helfen, die Vielfalt der Produkte in recht kurzer Zeit zu sichten und zu den eigenen Bedürfnissen passende Angebote zu finden. „Natürlich muss die Qualität der Angebote stimmen – und vor allem muss der Suchende das finden können, was er wirklich braucht“, sagt Evelyn Dabrock, Geschäftsführerin von autoversicherung.de. Schließlich sei der Preis nicht alles; vor allem, wenn der angebotene Tarif für den Kunden wichtige Bereiche nicht abdeckt. Finanzprodukte sind häufig nicht direkt vergleichbar – und sie sind komplex. „Ein Preis-Leistungs-Vergleich ist unbedingt nötig“, bestätigt die Verbraucherzentrale.

Die überregionale Tageszeitung die WELT hat in diesem Monat den Markt der Autoversicherungen mit dem Ziel untersucht, den Lesern Tipps bei der Suche nach dem besten Tarif zu geben. Die Stiftung Warentest würde den Verbraucher Jahr für Jahr belehren, dass man bei einem Anbieterwechsel Hunderte Euro sparen könne. Studien nennen teilweise konkrete Zahlen und sprechen von einer durchschnittlichen Einsparung von bis zu 35 Prozent. Doch welcher Anbieter ist der richtige? Vergleichsportale seien da eine arbeitserleichternde „Suchmaschine“, denn sie vergleichen zeitgleich viele Anbieter und Tarife. Die Auswahl muss einfach und zielgerichtet möglich sein und nicht nur die Wünsche des Verbrauchers abfragen, sondern auch konkret zeigen, in welchem Maß der angezeigte Tarif die Wünsche abdeckt. Sollte die „Lieblingsversicherung“ dann nicht dabei sein, steht es jedem Verbraucher frei, dort ein weiteres Angebot einzuholen.

WELT: autoversicherung.de mit dem höchsten erfassten Marktanteil
Den meisten Verbrauchern ist klar, dass die meisten Vergleichsportale auch Makler sind. Das muss auch entsprechend gekennzeichnet sein. Bei einigen sei der Hinweis auf das Geschäftsmodell allerdings nicht leicht zu finden, monierte die Verbraucherzentrale in einer Untersuchung im Jahr 2017. Neutrale Vergleichsportale wie test.de verdienen keine Provision, nehmen für ihre Dienstleistung dann in der Regel aber eine Gebühr von den Verbrauchern. autoversicherung.de muss sich natürlich auch refinanzieren, nimmt aber für die Vermittlung eines Vertrages über Portal von den beteiligten Versicherern nur 45 Euro, also deutlich weniger als die Hälfte der sonst am Markt üblichen Provision. Alle übrigen Tarife werden ohne Abschlussmöglichkeit angezeigt. Die WELT hat sich drei große Makler im Internet (Check24, Verivox und autoversicherung.de) herausgesucht und die sogenannte Vergleichsbreite analysiert. Dabei hat autoversicherung.de mit 66 Prozent erfasstem Marktanteil am besten abgeschnitten, noch vor Check24 (58) und Verivox (49 Prozent).

„Verbraucher sollten darauf achten, dass das Vergleichsportal einen repräsentativen Querschnitt an Anbietern gelistet hat und damit eine hohe Marktabdeckung erzielt“, sagt Evelyn Dabrock. Bei autoversicherung.de kann sich der Verbraucher in der Vergleichsrechnung auch Versicherungen anzeigen lassen, die kein Kooperationspartner des Portals sind. Versicherer wie die HUK-Coburg, die nicht verglichen werden wollen und nicht teilnehmen, dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich nicht entziehen, wie aktuell das Landgericht Köln entschieden hat (Urteil vom 19.10.2018, Az.: 31 O 376/17). „Unter dem Strich ist nur eines wichtig: Dass der Kunde die passende Absicherung mit gutem Service zu einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis erhält“, unterstreicht Dabrock.

Über autoversicherung.de
Das Vergleichsportal autoversicherung.de möchte für den Kfz-Versicherungsnehmer den breitesten Marktüberblick an Autoversicherungen bieten. Gleichzeitig – und auch dies ist im Interesse des Endverbrauchers – soll der einzelne Versicherungsvertrag an die Versicherer zu moderaten Akquisitionskosten vermittelt werden. Erreicht werden kann dies nur durch einen weitestgehenden Verzicht auf kostenintensive Werbung. Stattdessen setzt das Unternehmen auf Qualität im Vergleich und die daraus resultierende Mund-zu-Mund-Propaganda – unterstützt durch eine positive Begleitung von Presse, Rundfunk und Fernsehen.

Kontakt
autoversicherung.de
Evelyn Dabrock
Kölner Landstraße 33
40591 Düsseldorf
0211 729-8440
Evelyn.Dabrock@autoversicherung.de
http://www.autoversicherung.de

Pressemitteilungen

Der Pool für den Privatgebrauch – eine Kostenfalle? Angebote vergleichen und Informationen sorgfältig prüfen!

Schwimmbad, Außenpool oder stilvolle Infinity-Poolanlage. Wer dabei nur an Statussymbole denkt, sollte den Aspekt Erholung unbedingt in seine Betrachtung mit einbeziehen. Moderne Pools sind nicht nur optische Highlights, sondern tragen viel zu Entspannung und Wohlbefinden bei.

Wenn der Traum vom eigenen Pool nicht in Stress ausarten soll, muss schon bei der Informationsbeschaffung, Planung und Auswahl des Fachbetriebs auf Nummer sicher gegangen werden. Immerhin kann für eine luxuriöse Infinity-Poolanlage 100.000 Euro veranschlagt werden.

Der Betreiber des Informations- und Vergleichsportal www.poolbau-fachmann.de sieht insbesondere bei der Auswahl geeigneter Fachbetriebe großen Handlungsbedarf. „Das Thema ist ebenso spannend wie komplex. Pool ist nicht gleich Pool und die Anforderungen gehen weit über Fragen des Designs und Konstruktionsweise hinaus. Deshalb empfehlen wir einen gründlichen Angebotsvergleich der Poolbau Fachbetriebe“.

Das dafür geschaffene Vergleichsportal bietet nützliche Tipps und Informationen rund um das Thema Poolbau. Herzstück des Portals ist jedoch ein sehr nützliches Tool für den Angebotsvergleich von bis zu vier Fachbetrieben gleichzeitig. Suchkriterien sind u. a. Region, Dimensionierung, Art des Pools, und vieles mehr. Ob Außenpool, Bio- oder Selbstbaupools, Schwimmbäder bis hin zur Poolüberdachung können mit nur wenigen Klicks ausgewählt werden.

Bedenkt man die Kosten für einen funktionellen und schön gestalteten Pool, sollte man sich die notwendige Zeit für einen gründlichen Vergleich nehmen. Wer mehr über Möglichkeiten im Poolbau erfahren und Vergleichsangebote einholen möchte, kann hier mehr Informationen finden:

www.poolbau-fachmann.de

Poolbau Angebote vergleichen

 

Allesfinden.net

Tolkmittstr. 25

12621 Berlin

service@allesfinden.net

Pressemitteilungen

Moderne Treppenlifte für mehr Lebensqualität

Unabhängigkeit bedeutet immer auch ein Stück Lebensqualität. Auch oder gerade im Alter ist Unabhängigkeit ein wichtiger Bestandteil des Alltags. Jedoch kann aus verschiedensten Gründen die Bewegungsfreiheit eingeschränkt und das selbständige Treppensteigen unmöglich gemacht werden. Um sich ein Stück Selbständigkeit zu bewahren, sind in solchen Fällen Treppenlifte eine wichtige Lebenshilfe.

Einen Treppenlift zu kaufen erfordert jedoch ein gewisses Maß an Know-how. Viele Faktoren sind zu beachten, damit ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt wird. Wie immer, so empfiehlt sich auch bei der Anschaffung eines Treppenlifts, ein gründlicher Angebotsvergleich und das Einholen von Informationen.

Für fachliche Informationen zum Thema steht seit einiger Zeit das Beratungs- und Vergleichsportal www.treppenlift-kaufen.net zur Verfügung. Die zertifizierte, sichere Online-Plattform bietet zahlreiche Informationsangebote zum Thema an. Ein Ratgeber erläutert die verschiedenen Bauformen für unterschiedliche Anforderungen: Treppen Sitzlifte, Rollstuhl Plattformlifte oder Senkrecht-Hauslifte, Infos zur Installation, Dimensionierung und Sicherheit werden angeboten.

Um sich ein Bild über das Angebot zu machen, greift das Portal auf über2750 regionale Anbieter zurück. Mit nur wenigen Klicks können für den Käufer passende Angebote in seiner Region angefordert werden. Das spart viel Zeit und Geld. Das Tool führt den User schnell und einfach durch alle Fragen, die für ein fundiertes Angebot notwendig sind. Informieren und Vergleichen ist durch dieses praktische Vergleichsportal kein nennenswerter Zeitaufwand mehr.

Wer sich damit beschäftigt einen Treppenlift zu kaufen, kann sich auf der folgenden Seite informieren:

www.treppenlift-kaufen.net

Treppenlift kaufen

Allesfinden.net

Tolkmittstr. 25

12621 Berlin

service@allesfinden.net

Pressemitteilungen

Relaunch des Vergleichsportals Kontaktbörsen.de

Relaunch des Vergleichsportals Kontaktbörsen.de

Kontaktbörsen.de

Im Januar 2018 führte Kontaktbörsen.de den lange erwarteten Relaunch durch. Mit einer komplett umgestalteten Webseite und brandneuen Testberichten hilft das bekannte Vergleichsportal seinen Lesern bei der Auswahl geeigneter Singlebörsen, Partnervermittlungen und Casual-Dating-Portalen.

Kontaktbörsen.de mit neuem Design

Mit seinem schicken Design bietet das beliebte Vergleichsportal den Besuchern einen noch besseren Service. Daniel Wolfer, Betreiber von Kontaktbörsen.de, erklärt: „Wir haben die Webseite benutzerfreundlich gestaltet und ihr auch einen neuen Anstrich verpasst. Die Navigation ist sauber strukturiert, sodass sich die Leser schnell zurechtfinden. Unsere Redaktion hat die älteren Artikel komplett überarbeitet und dabei alle neuen Entwicklungen beim Online-Dating berücksichtigt. Für unseren Relaunch haben wir zehn der wichtigsten Anbieter aus den Bereichen Partnervermittlung, Casual Dating und Singlebörse ganz neu getestet.“ Alle aktuellen Testberichte sind ab sofort auf https://www.kontaktboersen.de verfügbar.

Mehr Transparenz beim Online-Dating

Der moderne Online-Dating-Markt stellt einen unübersichtlichen Dschungel dar. Die meisten Verbraucher sind sich nicht sicher, welcher der zahlreichen Anbieter ihren Vorstellungen und Wünschen entspricht. Vor der Anmeldung möchten Interessenten gerne wissen, ob sich eine Mitgliedschaft auch lohnt. Fragen wie „welche Funktionen bietet die Kontaktbörse“, „wie erreiche ich den Mitgliederservice“ oder „sind meine persönlichen Daten auch geschützt“ werden von den Online-Portalen häufig erst nach der Registrierung beantwortet. Kontaktboersen.de informiert seine Besucher bereits im Vorfeld über die wichtigsten Funktionen und Bestimmungen der einzelnen Anbieter. Dadurch fördert das Vergleichsportal den Verbraucherschutz und geht auf die individuellen Wünsche der Kunden ein.

„Wir helfen unseren Lesern bei der Auswahl der für sie geeigneten Partner- und Singlebörsen“, erläutert Daniel Wolfer das Konzept von Kontaktbörsen.de. „Die Tests haben wir speziell auf die Bedürfnisse von Verbrauchern zugeschnitten. Unsere Erfahrungsberichte sind nachvollziehbar und sehr ausführlich gestaltet, sodass alle brennenden Fragen der Webseitenbesucher umfassend beantwortet werden. Getreu unserem Motto Objektivität, Ehrlichkeit und Transparenz treffen wir genau die Erwartungen unserer Leser.“

Kontaktbörsen.de ist ein unabhängiges Vergleichsportal, das die Seriosität und die Qualität deutschsprachiger Singlebörsen, Casual-Dating-Plattformen und Partnervermittlungen untersucht. Die Betreiber und Tester haben es sich zum Ziel gesetzt, alle Webseitenbesucher objektiv und fair über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Online-Dating-Portale zu informieren.

Kontakt
Kontaktbörsen.de
Daniel Wolfer
Friedrich-Kipp-Weg 3
71229 Leonberg
+497152330169
presse@kontaktboersen.de
https://www.kontaktboersen.de