Tag Archives: Verkauf

Pressemitteilungen

Verkaufen und überzeugen mit Fragen ab jetzt im Handel

Wie Verkäufer mit den richtigen Fragen die Anliegen ihrer Kunden lösen und damit nachhaltig ihre Verkaufsquote erhöhen können, erfahren Leser im neuen Buch von Franziska Brandt-Biesler

Verkaufen und überzeugen mit Fragen ab jetzt im Handel

Autorin von ‚Verkaufen und überzeugen mit Fragen’: Franziska Brandt-Biesler

Verkaufstrainer sind sich einig: Verkäufer fragen zu wenig. Und obwohl Fragen in den meisten Verkaufsseminaren ein wesentliches Thema sind, ändert sich das nicht. Franziska Brandt-Biesler stellt auch nach 17 Jahren Verkaufstraining noch fest: „Höchstens 10-20% der Verkäufer stellen genug Fragen, hören richtig zu und bekommen die Informationen, die sie brauchen, um zu verkaufen“.

Aber warum ist das so? Den Grund erfahren Vertriebler, Verkäufer und Interessierte in dem neuen Buch von Vertriebsexpertin Franziska Brand-Biesler „Verkaufen und überzeugen mit Fragen“, das ab sofort im Handel erhältlich ist. Dabei bleibt es aber nicht: „Es besteht Hoffnung, dass sich das ändern kann – mit den richtigen Fragen. Genau dabei unterstützt mein neues Buch aktiv und praxisnah“, erklärt Franziska Brand-Biesler.

Neben theoretischer Beleuchtung der Thematik ist „Verkaufen und überzeugen mit Fragen“ vor allem eins: ein praktischer Alltagshelfer. „Mit 400 Beispielfragen können Verkäufer in Zukunft Verkaufsgespräche vorbereiten und verbessern. Theorie zum richtigen Fragen und Zuhören, Dos und Don“ts und ein paar spannende Frageexperimente helfen zusätzlich, endlich richtig fragen zu lernen.“

Mit den richtigen Fragen im Gepäck können Vertriebler und Verkäufer nicht nur sich selbst einen Gefallen tun, sondern vor allem ihren Kunden: Mit richtigem Fragen erfahren Verkäufer, was den Kunden auf der Seele brennt, wo sie ein Problem haben, was sie sich wünschen – einfach, was aktuell ihr Anliegen ist. Dann ist der Schritt zur Lösung nicht mehr weit. Und für den Verkäufer rückt der Abschluss näher. „Mit „Verkaufen und überzeugen mit Fragen“ reden sich Verkäufer nicht mehr länger um Kopf und Kragen und können nachhaltig als Spitzenverkäufer ihre Verkaufsquote verbessern“, schließt Brandt-Biesler.

Mehr Informationen zu Franziska Brandt-Biesler, ihrem neuen Buch und die Bestellmöglichkeit gibt es unter https://www.franziskabrandtbiesler.ch/publikationen/verkaufen-und-ueberzeugen-mit-fragen/.

Franziska Brandt-Biesler arbeitet seit 2000 als Verkaufs- und Verhandlungstrainerin mit Schwerpunkt im technischen Vertrieb. Dieser Zielgruppe widmete sie 2012 auch ihr erstes Buch: „SMART SELLING B2B – Köpfchen statt Hardcore“. Mittlerweile sind weitere Veröffentlichungen erschienen. Franziska Brandt-Biesler ist Lehrbeauftragte an der Hochschule Luzern und Gewinnerin des internationalen deutschen Trainingspreises in Bronze 2012.

Kontakt
Smart Selling B2B
Franziska Brandt-Biesler
Grindel 3
6017 Ruswil
+41 41 4101074
info@FranziskaBrandtBiesler.ch
http://www.franziskabrandtbiesler.ch

Pressemitteilungen

Wahres Interesse verkauft

So erzeugen Spitzenverkäufer Interesse an der Ware

Wahres Interesse verkauft

Vertriebsspezialistin Ulrike Knauer

Innsbruck, am 10. August 2017 – Die meisten Verkäufer stellen das eigene Umsatzziel in den Mittelpunkt ihrer Verkaufsbemühungen. Für ihren Gesprächspartner, den Einkäufer, haben Sie wenig Interesse. Sie wollen rasch zum Abschluss kommen und sich dem nächsten Kunden widmen. Warum das im Verkauf langfristig nicht zum Erfolg führt und wie Spitzenverkäufer durch wahres Interesse wiederum Interesse an der Ware erzeugen, das weiß die Vertriebsspezialistin Ulrike Knauer.

Es gibt Verkäufer, die den Fokus ihrer Verkaufsaktivitäten auf das stereotype Abtelefonieren diverser Namenslisten legen. Sie interessieren sich nicht dafür, was sich ihr Gesprächspartner wünscht. Im Mittelpunkt ihrer Verkaufsbemühungen stehen die Produkte und Dienstleistungen, die sie anbieten, ihr Unternehmen und – vorrangig – das eigene Umsatzziel. Verkäufer, die so agieren, wollen nur eines: Schnell zum Abschluss kommen! Wahres und echtes Interesse am Kunden haben sie nicht.

Nur wer Interesse zeigt, bekommt es zurück

Viele Verkäufer geben den zeitlichen (Verkaufs)Druck, den sie von ihren Vorgesetzen bekommen, eins zu eins an ihre potentiellen Kunden weiter. Sie telefonieren die ihnen vorgelegten Namenslisten in kurzer Zeit ab. Um noch schneller zu sein, verfallen sie am Telefon in eine hektische Sprechweise. Das Ergebnis: Die potentiellen Kunden verstehen nicht, worum es geht und reagieren mit einem stereotypen: „Kein Interesse“. Worauf sie eigentlich reagieren, ist jedoch das mangelnde Interesse, das ihnen vom anrufenden Verkäufer gezeigt wird.

Aufoktroyieren ist kein Verkaufsinstrument

Kunden oder potentielle Kunden erkennen sofort, ob die Person, die ihnen etwas verkaufen will, wahrhaftig an ihnen, dem Unternehmen und dessen Wünschen und Bedürfnissen interessiert ist. Kunden haben einen Radar dafür, ob der Verkäufer eine eigennützige Agenda verfolgt. Jemand, der wahres Interesse hat und sich in ein Telefonat hineinfühlt, wird niemals zum Kauf pushen. Erfahrene Verkäufer, die das Prinzip des wahren Interesses im Verkauf begriffen haben, vermeiden diese Taktiken. Sie wissen, dass Kunden nichts verkauft bekommen wollen, sondern pro-aktiv kaufen möchten!

Das ist wahres Interesse

Kunden kaufen bei einem bestimmten Verkäufer aufgrund seiner persönlichen Art, mit ihnen umzugehen und sie anzusprechen. Verkäufer zeigen wahres Interesse, indem sie sich auf jeden Anruf akribisch vorbereiten, Informationen über die potentiellen Kunden und ihr Unternehmen sammeln und sich für alle Gespräche ausreichend Zeit nehmen.

Echtes Interesse beginnt damit, dass sich Verkäufer die Frage stellen: Wie tickt mein Ansprechpartner? Ist er eine extrovertierte Person, die im Verkaufsgespräch nicht mit zu vielen Fakten überhäuft werden sollte. Oder ist es ein Typ, der alle Fakten und Zahlen braucht, um zu einer Entscheidung zu kommen? Verkäufer, die wahres Interesse zeigen, passen sich auch in Sprache und Körpersprache an den Persönlichkeitstyp an, der mit ihnen im Gespräch ist. Das funktioniert auch am Telefon. Nur so entsteht eine Beziehungsebene auf Augenhöhe und dadurch Vertrauen. Und Kunden kaufen nur, wenn sie vertrauen.

Interesse durch Fragen untermauern und den Abschluss machen

Ein Verkäufer, der vor einem Anruf seine Recherche gemacht hat, kann die (Verkaufs)Schlüsselwörter nennen, die jeder Kunde hören will. Ein Verkäufer, der wahres Interesse hat, weiß, wo die Probleme eines Unternehmens liegen und bietet Lösungen an. Und was an Informationen fehlt, das erfragt er zielbewusst. Kunden öffnen sich, wenn sie merken, dass Verkäufer wirklich mehr erfahren möchten über ihr Unternehmen und ihre Situation. Und noch mehr, wenn klar wird, dass Verkäufer die Kundenbedürfnisse tatsächlich verstehen wollen.

Es geht darum, Kunden wirklich auf einer tiefen Ebene kennenzulernen. Dazu empfiehlt es sich, die Antworten des Kunden zu paraphrasieren und in eigenen Worten das Gesagte zu wiederholen, so holen sich Verkäufer von ihrem Gesprächspartner noch einmal ein verbales Nicken ab und vermeiden Fehlinterpretationen.

Ein Verkäufer, der aus wahrem Interesse heraus die richtigen Fragen stellt, wird mit dem Entscheider ein Telefonat auf Augenhöhe führen und den Nutzen seiner Produkte punktgenau erläutern können. Wer sich auf diese Weise verstanden und abgeholt fühlt, wird für eine persönliche Terminvereinbarung oder sogar für einen Abschluss am Telefon offener sein. Verkäufer, die wahres Interesse zeigen, werden merken, wie stark im Umkehrschluss das Interesse der Einkäufer an ihrer Ware steigt.

Über Ulrike Knauer und ihr Angebot:
http://www.ulrikeknauer.com
http://www.speaker-ulrikeknauer.com
http://www.speaker-ulrikeknauer.com/keynotes/

Ulrike Knauer ist Vortragsrednerin, Trainerin, Autorin und Expertin für das Thema „Wahres Interesse verkauft“. Praxisorientiert demonstriert sie Führungskräften und Mitarbeitern – auch in englischer Sprache – wie mit Selbstbewusstsein und Kompetenz Abschlussquoten von über 90 Prozent zu erreichen sind. Eine Quote, die sie selbst in ihrer langjährigen Tätigkeit in der Praxis regelmäßig erreicht hat.

Firmenkontakt
Ulrike Knauer – Vortrag, Training, Consulting
Ulrike Knauer
Grabenweg 68
6020 Innsbruck
+43(0)660 141 23 94
trainer@ulrikeknauer.com
http://www.ulrikeknauer.com

Pressekontakt
communications9
Monika B. Paitl
Bayerhamerstrasse 12b
5020 Salzburg
0043(0)699174 60885
paitl@communications9.com
http://www.communications9.com

Pressemitteilungen

Frühzeitige Nachfolgeplanung bei Ingenieurbüro: Know-how und Erfolg durch Unternehmensverkauf gesichert

AVANDIL, die Spezialistin für den Unternehmensverkauf im Mittelstand, hat ein nordrhein-westfälisches Ingenieurbüro für Haustechnik mit mehr als 40 Mitarbeitern im Rahmen einer frühzeitigen Nachfolgeplanung in Rekordzeit vermittelt.

Frühzeitige Nachfolgeplanung bei Ingenieurbüro: Know-how und Erfolg durch Unternehmensverkauf gesichert

Die AVANDIL GMBH ist Spezialistin für den Unternehmensverkauf im Mittelstand.

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Gerade auch im Baugewerbe und bei Immobilienprojekte spielt das Konzept eine herausragende Rolle und wird vielfach als wichtiger Treiber für die zukünftige Entwicklung eines Unternehmens angesehen. So auch bei diesem westfälischen Ingenieurbüro, das unter anderem stark auf nachhaltiges Bauen setzt und die Planung und Umsetzung seiner vielfältigen Projekte im öffentlichen, privaten und kirchlichen Raum in Sanitär-, Heizungs-. Lüftungs- und Klimatechnik, Elektrotechnik, Fördertechnik und Gebäudeleittechnik konsequent im Hinblick auf den Klimawandel und die Ressourcenknappheit ausrichtet.

Jetzt haben die Eigentümer sich entschlossen, das mit mehr als 40 Mitarbeitern bundesweit tätige Ingenieurbüro an ein großes Generalunternehmen für Hoch-, Tief- und Schlüsselfertigbau sowie Umwelttechnik zu verkaufen. Dieses hat mit dem Erwerb spezialisiertes Know-how im eigenen Haus gebündelt. Federführend begleitet wurde diese Transaktion von AVANDIL-Projektleiter Timo Riesenbeck und Transaktionsberaterin Vera Nillies. AVANDIL ist Spezialistin für den Unternehmensverkauf im Mittelstand. „Aufgrund der starken Zukunftsorientierung und des langjährigen Erfolgs im Markt war die Vermarktung relativ unproblematisch. Es haben sich schnell mehrere Interessenten herauskristallisiert, von denen wir mit dem späteren Käufer schlussendlich mehrere Monate exklusiv verhandelt haben.“

Insgesamt habe der Unternehmensverkauf rund zehn Monate gedauert, verlief dank der professionellen Arbeitsweise von Käufer und Verkäufer unkompliziert, wie sich Timo Riesenbeck gerne erinnert. „Beide Parteien sind sehr strukturierte Ingenieure, hochprofessionelles Arbeiten gewohnt und haben alles daran gesetzt, dass wir die Transaktion schnell und unkompliziert abschließen konnten. Das hat den Prozess natürlich vereinfacht.“

Für die Erwerberin bedeutet die Akquisition eine perfekte Synergie für die eigene Strategie und den weiteren Ausbau der eigenen Kompetenzen und Kapazitäten im Bereich der TGA-Planung und Bauleitung. „Wir haben in unserer Recherche genau ein solches Unternehmen als neuen Eigentümer für das Ingenieurbüro gesucht. Das passt einfach sehr gut zusammen“, zeigt sich Timo Riesenbeck sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Transaktion für beide Seiten.

Ebenso weist der AVANDIL-Projektleiter auf einen weiteren wichtigen Punkt bei der Abwicklung der Transaktion hin. „Das Planungsbüro befasst sich traditionell mit sehr komplexen Fragestellungen, die oftmals einen hohen Diskretionsgrad haben. Deshalb mussten wir bei der ersten Erwerberansprache vor allem die Vertraulichkeit über Verschwiegenheitserklärungen herstellen.“

Hintergrund des Verkaufs ist, dass die Eigentümer und Geschäftsführer den bisherigen Erfolg des hervorragend aufgestellten Planungsbüros – auch über ihre eigene Tätigkeit hinaus – dauerhaft sichern wollen – frühzeitige Nachfolgeplanung ist das Stichwort. Die bisherige Geschäftsführung bleibt auch in der neuen Struktur an Bord und führt die Geschicke des Büros in der neuen Eigentümerstruktur weiter.

Über AVANDIL

Die AVANDIL GMBH ist mit 20 Mitarbeitern eine deutschlandweite Spezialistin für den Unternehmensverkauf von klein- und mittelständischen Unternehmen. Sie berät auf Verkäuferseite Unternehmer, die ihr Unternehmen verkaufen möchten und dafür am Markt einen Käufer suchen, häufig im Rahmen von Nachfolgeregelungen. Eine intensive Käufersuche und die Verhandlungsführung bis zum Kaufvertrag bilden den Mittelpunkt in einem speziell auf Mittelständler zugeschnittenen Verkaufsprozess. Gründer und Geschäftsführer Sergio Nicolas Manjon sieht den Schlüssel zum Erfolg im Ansatz seiner Berater, durch sehr persönliche Betreuung bei allen Beteiligten Vertrauen und Prozesssicherheit beim Unternehmensverkauf zu vermitteln und so die richtigen Entscheidungen herbeizuführen. Mit ihrem Hauptsitz in Düsseldorf und Büros an weiteren Wirtschaftsstandorten ist AVANDIL bundesweit und international aktiv. AVANDIL ist Mitglied im BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater und im BM&A Bundesverband Mergers & Acquisitions. Weitere Informationen und Erfolgsberichte: www.avandil.com

Kontakt
AVANDIL GmbH
Sergio Nicolas Manjon
Burgunderstraße 27
40549 Düsseldorf
+49 (0)211 247 908 – 43
presse@avandil.com
http://www.avandil.com

Pressemitteilungen

publitec mit neuen Projektoren-Flugrahmen Panasonic kompatibel und DGUV 17 zertifiziert

publitec mit neuen Projektoren-Flugrahmen  Panasonic kompatibel und DGUV 17 zertifiziert

(Mynewsdesk) Eine neue Generation Flugrahmen für Projektoren stellt publitec, AV-Distributor mit großem Sortiment für den Rental- und Staging-Markt, seit diesem Monat seinen Kunden zur Verfügung. Geschäftsführer Andreas Flemming: „Mit dem neuen Rahmensystem ermöglichen wir es unseren Kunden endlich bei uns im Hause gemietete und gekaufte Projektoren mit Geräten zu mischen, die in Panasonic-Rahmen montiert sind. Die Maße sind identisch und die Stackpunkte kompatibel, und so lassen sich die Rahmensysteme beliebig miteinander kombinieren.“

Besonderen Wert legt man im Hause publitec auf die Einhaltung der DGUV Vorschriften 17 und 18 (früher BGVC-1). Andreas Flemming: „Jeder unserer Flugrahmen verfügt über ein für die jeweilige Seriennummer ausgestelltes Prüfsiegel inklusive individuellem Zertifikat ebenfalls mit Seriennummer. Das hält der Überprüfung auch des kritischsten Hallenmeisters stand. Damit sind wir der einzige Lieferant, der in vollem Umfang den Vorschriften der DGUV nachkommt.“

Die neuen Flugrahmen gibt es in zwei Variationen für Panasonic 1Chip-DLP®-Projektoren sowie für alle Panasonic 3Chip-DLP®-Geräte bis zum PT-DZ21K2 (und auch für den im Herbst erscheinenden PT-RZ21), außerdem für die Christie® HS-Serie. Sie sind ab sofort zum Kauf und im Mietsortiment verfügbar.

Kunden, die bisher auf das pegasus-Rahmensystem von publitec gesetzt haben, können dies auch weiter tun. Andreas Flemming: „Die bewährten pegasus-Rahmen für mehr als 50 Projektoren-Modelle wird es bei uns auch in Zukunft geben.“

Weitere Informationen finden Sie auch unter https://publitec.tv/neue-flugrahmen-im-portfolio

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im publitec

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/a0uik8

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/publitec-mit-neuen-projektoren-flugrahmen-panasonic-kompatibel-und-dguv-17-zertifiziert-97510

publitec Präsentationssysteme & Eventservice GmbH aus Herdecke ist seit über 17 Jahren ein etablierter Distributor für alle Belange der professionellen Videotechnik.

Wir unterstützen AV-Fachhändler, System-Integratoren und Veranstaltungstechnikdienstleister bei der Planung, der technischen Ausstattung sowie der personellen Betreuung von Festinstallationen und Veranstaltungen.

Das umfangreiche Sortiment zu marktgerechten Preisen und unsere technische Kompetenz machen publitec zu einem verlässlichen Partner egal ob für Ihre Veranstaltung oder in der Festinstallation.

Geprüfte Qualität führender Hersteller zu attraktiven Preisen so sichern wir Ihren Erfolg!

Firmenkontakt
publitec
Sophia Reinboth
Gahlenfeldstraße 7a
58313 Herdecke
0233080320
marketing@publitec.tv
http://www.themenportal.de/wirtschaft/publitec-mit-neuen-projektoren-flugrahmen-panasonic-kompatibel-und-dguv-17-zertifiziert-97510

Pressekontakt
publitec
Sophia Reinboth
Gahlenfeldstraße 7a
58313 Herdecke
0233080320
marketing@publitec.tv
http://shortpr.com/a0uik8

Pressemitteilungen

Buchbinder Auktion: Mehr Online-Teilnehmer und Wahl zur Miss Summer

Bei der letzten Buchbinder Auktion kamen wieder über 1.000 Fahrzeuge unterschiedlichster Marken unter den Hammer. Dabei stiegen die Online-Teilnehmerzahlen deutlich an. Zudem wurde bei der Auktion die 26-jährige Monika Frisch zur Miss Summer gewählt.

Buchbinder Auktion: Mehr Online-Teilnehmer und Wahl zur Miss Summer

Logo Buchbinder Auktion

Vom 28. bis 30. Juni hieß es in Neunburg vorm Wald bei Europas wohl größter Live-Auktion von Gebrauchtwagen wieder „zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten“. Bei der großen Auktion von Buchbinder Sale (eine Handelsmarke der Charterline Fuhrpark-Service GmbH) wurden Fahrzeuge unterschiedlichster Hersteller angeboten. Dass die Auktion mit einer Verkaufsquote von rund 90% wieder unter einem guten Stern stand, könnte unter Umständen auch daran gelegen haben, dass dieses Mal auch etliche Mercedes Fahrzeuge zum Verkauf standen. Aber auch junge VW-Polo, Renault-Clio, Opel-Corsa und Fiat-500 fanden schnell ihre Abnehmer. Speziellere Angebote, wie zum Beispiel die Ford-Ranger Modelle, sorgten für Abwechslung. Mit Fahrzeugen von über 20 Herstellern wurde wieder eine Markenvielfalt geboten, die Ihresgleichen sucht.

+++ Deutliche Steigerung bei den Online-Teilnehmerzahlen +++

Obwohl zum Zeitpunkt der Auktion in einigen Bundesländern schon die Ferienzeit begonnen hatte, war die Auktion auch vor Ort wieder gut besucht. Ein deutlicher Zuwachs konnte zudem bei den Online-Teilnehmern verzeichnet werden. Das hat sich besonders deutlich bei der neu eingeführten „Langläufer“-Auktion am Donnerstagnachmittag und bei der „Still for sale“-Auktion am Freitagnachmittag bemerkbar gemacht. „Wir waren mit der Nachfrage und der nochmals deutlich gesteigerten Teilnehmerzahl im Online-Bereich sehr zufrieden“, so Dagmar Teufel, Mitglied der Geschäftsleitung der CharterLine Fuhrpark-Service GmbH, zum Ergebnis der Auktion.

+++ Monika Frisch zur Miss Buchbinder gewählt +++

Neben den Fahrzeugen standen bei der letzten Auktion auch schöne Frauen im Mittelpunkt des Geschehens. Bei der Wahl zur Miss Buchbinder wurde die 26-jährige Monika Frisch per Stimmkarten und Applausometer von den anwesenden Händlern zur Siegerin gekürt und durfte sich über eine kostenlose Cabriolet-Nutzung für zwei Wochen freuen.

Weitere Informationen:
http://www.buchbinder-sale.de
http://www.auto-auktion.de
http://www.pr4you.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
308 Wörter, 2.225 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:
http://www.pr4you.de/pressefaecher/buchbinder

Über Buchbinder.de:

Buchbinder Rent-a-Car bietet seit 1990 Autovermietungen an. Mit einem großen Netz aus 150 Vermietstationen in Deutschland, Österreich, Ungarn, der Slowakei und Norditalien überzeugt Buchbinder mit einem hochwertigen Service und guten Leistungen vor Ort. Der Fuhrpark von Buchbinder enthält eine große Auswahl an PKW, Transportern, Bussen und LKW.

Top ausgestattete Fahrzeuge mit großer Marken- und Modellvielfalt können aus der Fahrzeug-Flotte von Buchbinder unter Buchbinder-Sale von Händlern erworben werden. Die Handelsplattform www.buchbinder-sale.de übernimmt damit in Form von Remarketing den Verkauf von Buchbinder Gebrauchtfahrzeugen.

Weitere Informationen:
http://www.buchbinder-auktion.de
http://www.buchbinder-sale.de

Firmenkontakt
Buchbinder Sale
Dagmar Teufel
Ladestraße 1
93173 Wenzenbach
+49 (0) 170 5635433
+49 (0) 941 79 20 40
d.teufel@buchbinder.de
http://www.buchbinder-sale.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
030 43 73 43 43
030 44 677 399
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Pressemitteilungen

Mehr Wissen schafft mehr Begeisterung

BLANKE MEHRWERTSTATT

Mehr Wissen schafft mehr Begeisterung

BLANKE MEHRWERTSTATT – Kompetenz für die Praxis dank interessanter Workshops rund um die Fliese. (Bildquelle: Blanke)

Nach den erfolgreichen Workshops im ersten Halbjahr 2017 führt der Iserlohner Fliesenzubehörspezialist Blanke GmbH & Co. KG seine BLANKE MEHRWERTSTATT weiter. Dank überaus positivem Feedback und interessanten Vorschlägen haben die technischen Experten von Blanke neue Themen und Schwerpunkte entwickelt. Aktuell liegt das Programm mit den neuen Workshops für das 2. Halbjahr 2017 vor.

Unter der kompetenten Leitung der drei Blanke Profis Thomas Jaraczewski, Verkaufsleiter, Jürgen Pietsch, Leiter der Anwendungstechnik, und Frederik Walter, Objektberater, können sich Planer und Anwender über praxisnahe Lösungen mit Mehrwert informieren. Das Themenspektrum der Workshops reicht von Fliesentechnologie, Entwässerung und Verbundabdichtung über Barrierefreie Duschen und Fußbodenkonstruktionen bis hin zu Entkopplung bei Großformaten und Untergrundvorbereitung. In der Regel finden die Workshops in der BLANKE MEHRWERTSTATT in Iserlohn statt. Einzige Ausnahme bildet die „Bostik-Tour“, eine besondere Schulungsreihe, die gemeinsam mit Bostik veranstaltet wird. Diese eintägige Schulung findet in verschiedenen Städten in exklusiven Locations statt. Neben dem anspruchsvollen technischen Programm wird auch immer ein prominenter Gastredner geladen.

Die Termine und Themen der einzelnen Workshops im Überblick:
14.09. Bostik-Tour, Fliesentechnologie, Ingelheim am Rhein
21.09. Entwässerungs-Systeme mit BLANKE AQUA PROFILEN, Iserlohn
10.10. BLANKE DISK – Das selbstklebende Abdichtungs-System, Iserlohn
17.10. Eleganz und Sicherheit – barrierefreie Duschen perfekt planen, Iserlohn
19.10. Fußbodenkonstruktionen, Iserlohn
27.10. Eleganz und Sicherheit – barrierefreie Duschen perfekt planen
15.11. Großformate mit dem Einsatz von PERMAT, Iserlohn
16.11. Bostik-Tour, Fliesentechnologie, Leipzig
21.11. BLANKE DISK – Das selbstklebende Abdichtungs-System, Iserlohn
28.11. Entwässerungs-Systeme mit BLANKE AQUA PROFILEN, Iserlohn
01.12. Eleganz und Sicherheit – barrierefreie Duschen perfekt planen, Iserlohn
07.12. Fußbodenkonstruktionen, Iserlohn

Weitere Informationen zu den einzelnen Workshops sowie die Anmeldeformulare finden sich in der neusten BLANKE MEHRWERTSTATT Broschüre, die sich unter http://www.blanke-systems.de/blanke-fliesenzubehoer-systeme/service/workshopsschulungen kostenlos downloaden lässt.

Blanke überzeugt. Blanke GmbH & Co. KG ist ein international tätiger Hersteller und Systemanbieter von Fliesenzubehör mit hohem Qualitätsanspruch und Wert. Kundennähe und jeweils auf die Märkte optimierte Vertriebsstrukturen und Logistik ermöglichen die erfolgreichen Aktivitäten in mehr als 80 Ländern. Mit dem frühzeitigen Erkennen von Marktentwicklungen legt man bei Blanke den Grundstein für Produktneuentwicklungen und baut so kontinuierlich sein Know-how aus. Die Produkte von Blanke helfen Handwerkern, Architekten und Planern dabei, gemeinsam überzeugende Arbeit zu leisten.

Firmenkontakt
Blanke GmbH & Co. KG
Maria Görrissen
Stenglingser Weg 68-70
58642 Iserlohn
+49 (0)2374 – 507 125
info@blanke-systems.de
http://www.blanke-systems.de

Pressekontakt
Flüstertüte – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
+49 221 2789004
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Pressemitteilungen

Fokustag der Unternehmer Academy mit Klaus-J. Fink

Am 15.07.2017 dreht sich beim Fokustag der Unternehmer Academy mit Klaus-J. Fink alles rund um die Verkaufspraxis

Fokustag der Unternehmer Academy mit Klaus-J. Fink

Nächster Fokustag der Unternehmer Academy mit Klaus-J. Fink

Besondere Themen verdienen besonderen Fokus: Deshalb geht es während der Fokustage der Unternehmer Academy ans Eingemachte. Selbstständige und Unternehmer haben mit ihrer Teilnahme die Chance, anwendbares Expertenwissen kennenzulernen und direkt in ihren unternehmerischen Alltag zu integrieren, um das eigene Business die entscheidenden Schritte voranzubringen. „Denn genau das hat sich die Unternehmer Academy zur Aufgabe gemacht: Wir möchten Unternehmertum fördern und Menschen ermöglichen, ihre Passion erfolgreich zu leben“, so Thomas Göller, Geschäftsführer der Unternehmer Academy.

Am 15. Juli 2017 steht der nächste Fokustag an – mit Klaus-J. Fink und seinem Thema Verkaufspraxis. Top-Verkäufer werden nicht geboren. Teilnehmer können auf einen lehrreichen Mix aus Gesprächen, Diskussionen, Ausarbeitungen und Präsentationen gespannt sein. „Für die Unternehmer Academy ist es toll, einen so hochkarätigen Dozenten im Team zu wissen. Mit Klaus-J. Fink und diesem Fokustag optimieren Selbstständige und Unternehmer ihre kommunikativen Fähigkeiten in Neukundenakquise und im Verkaufsgespräch“, erklärt Thomas Göller.

Klaus-J. Fink gilt als Top-Speaker zu den Themen Verkauf, Neukundengewinnung, Empfehlungsmarketing und Vertriebsaufbau. „Als Keynote-Speaker ist er bekannt für seinen mitreißenden, eloquenten Vortragsstil – immer direkt und unverblümt. Authentizität und Professionalität stehen für ihn persönlich an erster Stelle“, ergänzt Thomas Göller das Dozenten-Profil von Klaus-J. Fink.

Derzeit sind noch wenige Plätze frei: Wer jetzt schnell ist, kann einen der letzten Plätze für diesen Fokustag ergattern.

Mehr zu dem Fokustag mit Klaus-J. Fink am Samstag, den 15.07.2017 in Mainz/Ingelheim erfahren Sie unter www.unternehmer-academy.de/fokustage/fokustag-klaus-j-fink/.

Mehr zur Unternehmer Academy lesen Sie unter www.unternehmer-academy.de.

Die Unternehmer Academy ist die erste Einrichtung für angehende und aktive All-in-One-Unternehmer, die sich mehr als bloß professionelles und bewährtes Know-how für Ihre Karriere wünschen. Die Dozenten der Academy stehen den Teilnehmern sowohl auf der theoretischen Ebene als auch im Unternehmeralltag zur Seite.

Hinter dem Projekt stehen zwei Initiatoren: Thomas Göller, der als Management-Coach und Mentor bereits mehr als 1.000 Solopreneurs eine erfolgreiche unternehmerische Existenz ermöglicht hat, und Benjamin Schulz, der als Geschäftsführer der Marketing- und Personal Branding-Agentur werdewelt dafür sorgt, dass sich die Teilnehmer von Anfang an gut positionieren. Unterstützt werden die beiden durch ein Team von Dozenten, die ebenfalls eine breite Palette an Erfahrungen aus der Unternehmensgründung und -führung mitbringen.

Kontakt
Die Unternehmer Academy
Thomas Göller
Königsberger Straße 1
55218 Ingelheim
0 67 25 / 30 82 28
mail@unternehmer-academy.de
http://www.unternehmer-academy.de

Pressemitteilungen

Verkäufer als Samariter

Jeden Tag eine gute Tat? Wer gibt, dem wird gegeben werden.

Verkäufer als Samariter

Erste Hilfe Pixabay cco Lizenz (Bildquelle: Pixabay cco Lizenz)

Der harte Verkäufer

Verkäufer müssen cool sein, hart im Nehmen und hart im Geben, dann haben sie Erfolg. So ist die gängige Meinung. In Vorträgen und Trainings hört man immer wieder die Erfolgsstorys von Verkäufern, die es mit einer großen Portion Rücksichtslosigkeit oder Frechheit weit gebracht haben. Sie werden dabei, so glaubt man, vom Wettbewerb gefürchtet und von ihren Kunden geliebt. Aber, lieben wir rücksichtlose Geschäftspartner? Oder sind diese Verkäufer eher Wölfe im Schafspelz, die beim Kunden die sprichwörtliche Kreide gefressen haben und sonst in ihrem Umfeld knallhart sind?

Verkäufer versus Sozialpädagoge

Gute Verkäufer und Sozialpädagogen haben mehr miteinander gemein als sie glauben; auch wenn sie es sehr wahrscheinlich nicht zugeben würden. Sie müssen sich auf andere Menschen einstellen, sie müssen Menschen helfen und sie müssen sich auf Beziehungen einlassen können. Erst, wenn eine Beziehung und Vertrauen entstanden ist, geht es weiter. Beim Sozialpädagogen kann dann Hilfestellung in einer sozialen Situation gegeben werden, beim Verkäufer kommt ein Geschäft zustande. Beides entwickelt sich nur weiter, wenn der jeweilige „Kunde“ mit dem Ergebnis zufrieden ist. Beide profitieren von ihrer Tätigkeit durch den Lohn, den sie in Form von Gehalt oder Provision bekommen.

Umsonst ist nicht umsonst

Jemandem zu helfen, führt nicht automatisch zum Erfolg. Jemand zu helfen, ohne eine Gegenleistung zu fordern, ist aber häufig die einzige Möglichkeit, Erfolg zu entwickeln. Erfolgreiche Verkäufer und Sozialpädagogen geben oft eine persönliche Leistung an eine Zielgruppe, bei der sie die Chance zu einer Gegenleistung vermuten. So investiert ein Sozialpädagoge Zeit in die Betreuung eines schwierigen Kindes, weil er hofft, dass sich das Kind dadurch entwickelt. En Verkäufer investiert Zeit und Arbeit in die Betreuung eines potentiellen Kunden, weil er hofft, dass sich dadurch eine Geschäftsbeziehung entwickelt. Haben beide Erfolg, waren natürlich viele andere daran beteiligt; klappt es nicht, stehen sie wie immer allein da.

Wege aus der Sackgasse

Die Schwierigkeit liegt in der Auswahl der Zielgruppe, bei der die größte Wahrscheinlichkeit für Erfolg liegt. Ein Hausverkäufer wird sich bei gering Verdienern schwertun, ein Sozialpädagoge bei radikal geprägten Gesellschaftsschichten. Hier liegt aber ein deutlicher Unterschied zwischen diesen beiden Berufsgruppen. Der Verkäufer wird immer an seinem Verkaufserfolg gemessen, der Sozialpädagoge an dem Erfolg, und mag er noch so klein sein, in einer bestimmten Zielgruppe. Das Management eines Unternehmens oder einer Organisation hat die Aufgabe, unentgeltliche Vorleistungen zu fördern, aber auch zu kontrollieren, denn das ist einer der Wege, durch den neue Zielgruppen entstehen. Hier muss aber auch ein Belohnungssystem bestehen, wenn eine Aktion keinen Erfolg gebracht hat. Die scheinbar erfolglose Aktion kann aufzeigen, wo man in einen bestimmten Markt vorerst nicht weiter investiert, und auch das ist ein Erfolg.

Jeden Tag eine gute Tat

Beide Berufsgruppen geben auch unentgeltliche Leistung in Zielgruppen, bei denen sie keinen direkten persönlichen Erfolg erwarten. Dies geschieht vor allem bei Vereinen, Organisationen oder Einzelpersonen, die Unterstützung benötigen. Auch dies geschieht oft aus einem tiefen persönlichen Antrieb, hat aber heute mehr denn je auch einen marktwirtschaftlichen Sinn. Bei Einzelpersonen spricht man von der sozialen Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, bei Unternehmen von der sozialen Verantwortung von Unternehmen, was heute oft als CSR – corporate social responsibility bezeichnet wird. Hier entsteht bei Unternehmen zwischenzeitlich eine wirtschaftliche Notwendigkeit für soziales Verhalten, weil im Rahmen des Fachkräftemangels ein Unternehmen mit einer bemerkbaren sozialen Verantwortung für neue Mitarbeiter besser präsent ist. Unternehmen beginnen, die soziale Verantwortung ihrer Mitarbeiter zu fördern.

Es hat aber auch alles zwei Seiten: so wichtig unsere Verantwortung als Unternehmen, Verkäufer und Sozialpädagoge gegenüber der Gesellschaft ist, so wichtig ist auch das Maß aller Dinge. Wenn zu viel Arbeit in Projekte gesteckt wird, die keinen wirtschaftlichen Nutzen bringen, kommt man schnell ins straucheln, weil das eigene Überleben nicht mehr gewährleistet ist. Es mach schon Sinn, in Projekte ohne Gegenleistung zu investieren, und wenn das im richtigen Verhältnis geschieht, bleibt das auch ein Standbein der Ausübung eines Berufsbildes bzw. einer Berufung.

Dies ist ein Artikel von Königskonzept. Wir sind ein Beratungsunternehmen mit Schwerpunkt Vertrieb und Organisation. Wir geben regelmäßig zu Managementthemen Fachartikel heraus. Auf Vereinbarung erarbeiten wir für Sie aus diesem Artikel eine spezielle exklusive auf Ihre Leserschaft zugeschnittene Version. Alle bisher erschienen Artikel finden Sie unter http://www.koenigskonzept.de/aktuelles/fachartikel.php

Kontakt
Königskonzept Helmut König
Helmut König
Mittelstr. 19
35516 Münzenberg
0049 6033 746634
koenig@koenigskonzept.de
http://www.koenigskonzept.de

Pressemitteilungen

Unternehmensverkauf: Private Equity mit Potenzial

Oftmals passen Unternehmensverkäufer und Private Equity-Investoren oder Family Offices gut zusammen. Die Düsseldorfer Transaktionsberatung AVANDIL GMBH berät Mittelständler und Investoren gleichermaßen beim Unternehmensverkauf.

Unternehmensverkauf: Private Equity mit Potenzial

Die AVANDIL GMBH ist Spezialistin für den Unternehmensverkauf im Mittelstand.

Unternehmen und Investoren stehen aktuell vor einem Luxusproblem: Sie wissen oftmals nicht, wohin mit ihrem Geld. Die Kriegskassen sind gut gefüllt, aber der weiterhin sehr niedrige Zins schreckt sie ab, ihr Geld wie in der Vergangenheit in festverzinsliche Produkte anzulegen. „Deshalb stellen wir fest, dass die Suche nach stabilen unternehmerischen Beteiligungen steigt. Es existiert eine Vielzahl gut geführter, stabiler kleinerer und mittlerer Personen- und Kapitalgesellschaften, die seit Jahren bereits gute Zahlen aufweisen und/oder besondere Entwicklungsmöglichkeiten besitzen“, sagt Sergio Nicolas Manjon, Gründer und Geschäftsführer der M&A-Beratung AVANDIL aus Düsseldorf, die sich auf die Beratung und Begleitung von Unternehmern bei Unternehmensverkäufen spezialisiert hat.

„Aus der Beratungspraxis wissen wir, dass Unternehmensverkäufe nicht nur für strategische Unternehmer wichtig sind, die ihre bereits vorhandenen unternehmerischen Tätigkeiten expandieren oder diversifizieren wollen. Auch Beteiligungsgesellschaften wollen aktuell von Unternehmenstransaktionen im kleineren Mittelstand profitieren – vor allem in der jetzigen Phase, in der so viele Unternehmer wie nie zuvor auf der Suche nach einem Nachfolger sind, um dadurch in den Ruhestand eintreten zu können und das Unternehmen weiterhin in guten Händen zu wissen“, sagt Sergio Nicolas Manjon, der regelmäßig bei Unternehmensverkäufen mit Private Equity-Investoren und Family Offices zu tun hat. Die AVANDIL GMBH berät sowohl Investoren direkt bei der Suche nach stabilen und zukunftsträchtigen Unternehmen als auch mittelständische Unternehmer, die ihren Betrieb beispielsweise an eine Beteiligungsgesellschaft verkaufen wollen. „Daher wissen wir aus zahlreichen Transaktionen, wie Private Equity-Investoren und Family Offices ticken und welche hochprofessionellen Anforderungen sie an ihre Transaktionsobjekte und den Transaktionsprozess stellen.“

Es sei etwas anderes, mit Beteiligungsgesellschaften zu verhandeln als mit „klassischen“ operativen Unternehmenskäufern. „Beteiligungsgesellschaften achten in eine Unternehmenstransaktion auf andere Dinge und werfen spezielle Fragestellungen auf, unter anderem zu klaren wirtschaftlichen Verhältnissen, Planungsgrundlagen und -prämissen und, wenn möglich, eingeführten Controlling-Instrumente. Warum? Eben weil sie sich durch den Unternehmenskauf nicht unternehmerisch verwirklichen wollen, sondern ganz klare strategische und wirtschaftliche Ziele mit dem Asset haben. Und das von Beginn an und ganz ohne Emotionen“, betont Sergio Nicolas Manjon.

Deshalb komme es im Umgang mit Beteiligungsgesellschaften auf besondere Kompetenzen der Berater an, um diese klar definierten Vorstellungen und Handlungsweisen von Beteiligungsprofis mit denen von meist weniger transaktionserfahrenen Unternehmensverkäufern in Einklang zu bringen. „Wir sehen regelmäßig, dass es auf die ordentliche Vorbereitung der Mandanten und die stringente Steuerung des Verkaufsprozesses ankommt, um beide Parteien näherzubringen und die Unternehmenstransaktion zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Hauptsächlich geht es darum, die ganz spezifischen Bedürfnisse der mittelständischen Mandanten und der Investoren der jeweils anderen Partei zu übersetzen. Vermitteln ist hier das Stichwort“, betont AVANDIL-Geschäftsführer und -Gründer Manjon. Durch das große Netzwerk der M&A-Berater zu Beteiligungsgesellschaften entstehe oftmals ein zügiges „Match-Making“ zwischen potenziellen Partnern, die wirklich zusammenpassen. „Aber dann kommt es: Vermitteln ist hier das Stichwort“, so Manjon.

Über AVANDIL

Die AVANDIL GMBH ist mit 20 Mitarbeitern eine deutschlandweite Spezialistin für den Unternehmensverkauf von klein- und mittelständischen Unternehmen. Sie berät auf Verkäuferseite Unternehmer, die ihr Unternehmen verkaufen möchten und dafür am Markt einen Käufer suchen, häufig im Rahmen von Nachfolgeregelungen. Eine intensive Käufersuche und die Verhandlungsführung bis zum Kaufvertrag bilden den Mittelpunkt in einem speziell auf Mittelständler zugeschnittenen Verkaufsprozess. Gründer und Geschäftsführer Sergio Nicolas Manjon sieht den Schlüssel zum Erfolg im Ansatz seiner Berater, durch sehr persönliche Betreuung bei allen Beteiligten Vertrauen und Prozesssicherheit beim Unternehmensverkauf zu vermitteln und so die richtigen Entscheidungen herbeizuführen. Mit ihrem Hauptsitz in Düsseldorf und Büros an weiteren Wirtschaftsstandorten ist AVANDIL bundesweit und international aktiv. AVANDIL ist Mitglied im BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater und im BM&A Bundesverband Mergers & Acquisitions. Weitere Informationen und Erfolgsberichte: www.avandil.com

Kontakt
AVANDIL GmbH
Sergio Nicolas Manjon
Burgunderstraße 27
40549 Düsseldorf
+49 (0)211 247 908 – 43
presse@avandil.com
http://www.avandil.com

Pressemitteilungen

Christian Simon wechselt von JLL zu ImmoConcept

Schwerpunkt in Kauf- und Verkaufsberatung für Investoren und Eigentümer

Christian Simon wechselt von JLL zu ImmoConcept

Der Immobilien-Fachmann und Berater Christian Simon wechselt von JLL zur ImmoConcept in Frankfurt

Frankfurt, 10. Juli 2017 – Das Frankfurter Beratungs- und Immobilien-Unternehmen ImmoConcept hat mit Christian Simon einen neuen Leiter für Investment Transactions. Der 46-Jährige ist seit Anfang Juli für die An- und Verkaufsberatung in allen Asset-Klassen zuständig. Er kommt von Jones Lang LaSalle (JLL), wo er zuletzt Team Leader Acquisition Services Germany war. Zuvor war Simon zehn Jahre lang für den Immobilien-Konzern CBRE im Real Estate Advisory tätig.

Christian Simon hat Bauingenieurwesen und Architektur studiert. Nach seinem Abschluss als Diplom-Ingenieur wurde er an der European Business School zum Immobilienökonom (ebs) ausgebildet und qualifizierte sich als Chartered Surveyor (MRICS). Bei ImmoConcept wird er nationale und internationale Investoren beim An- und Verkauf von Immobilien im Rhein-Main-Gebiet und überregional beraten. Die ImmoConcept GmbH vermittelt sowohl Wohnungen wie auch Gewerbeimmobilien.

Die ImmoConcept GmbH wurde 1989 als Lorenz & Klaehre GmbH gegründet und erhebt seit 2004 regelmäßig Daten für den Frankfurter Immobilienmarkt. Das Unternehmen hat bis heute Immobilien im Wert von über 700 Millionen Euro vermittelt. Die Schwerpunkte liegen im Neubauvertrieb und im Investmentgeschäft.

Firmenkontakt
ImmoConcept GmbH
Bernd Lorenz
Grüneburgweg 9
60322 Frankfurt
(069) 9798830
frankfurt@immoconcept.eu
http://www.immoconcept.eu

Pressekontakt
ImmoConcept GmbH / Claudius Kroker · Text & Medien
Bernd Lorenz
Grüneburgweg 9
60322 Frankfurt
(069) 9798830
immoconcept@ck-bonn.de
http://www.immoconcept.eu