Tag Archives: Verstopfung

Pressemitteilungen

Klosteine und WC-Steine

Was ist eigentlich ein Klostein?

Die Auswahl an WC Steinen ist ziemlich groß, was die Suche nach einem passenden sehr schwierig machen kann.

Nachfolgend geben wir Informationen zum Thema Klosteine an die Hand, die die Suche erleichtern soll.

Zunächst möchten wir jedoch die Frage klären, ob eine Toilette überhaupt einen WC Stein benötigt.

In diesem Zusammenhang haben wir über mehrere Wochen Tests durchgeführt und sind schließlich zu dem Ergebnis gekommen, dass ein Klostein in der Regel nicht unbedingt zum Einsatz kommen muss. Wir zeigen nun die Pros sowie Contras auf.
Was ist eigentlich ein Klostein? Woraus bestehen diese? Wie ist die Reinigungswirkung? Fragen über Fragen, die wir klären müssen.
Nun, ein WC Stein wird in vielen Ländern der Erde benutzt. In der Regel werden diese mittels einer Halterung in das Toilettenbecken gehängt und geben bei jedem Spülvorgang Reinigungsmittel sowie unter anderem auch einen angenehmen Duft ab.

Generell geht man bei der Nutzung eines Klosteins davon aus, dass die Toilette sauberer bleibt und nicht riecht.

WC Steine gibt es im Übrigen in fester sowie in flüssiger Form. Ebenso gibt es unterschiedliche Düfte und Farben.

Darüber hinaus können einige das Wasser färben, damit die Toilette insgesamt sauberer aussieht. Dabei handelt es sich bei letztgenannter Eigenschaft lediglich um Farbstoffe.

Generell besteht ein Klostein aus vielen verschiedenen Inhaltsstoffen. Vor dem Kauf sollte man auf der Verpackung nach den genaueren Inhaltsstoffen sehen um eine Belastung für die Umwelt auszuschließen.

Einige Toiletten Steine beinhalten über 30 Prozent Tenside. Diese sind dafür da, die Spannung auf der Oberfläche des Wasser zu brechen und somit den Schmutz zu lösen.

Jedoch ist das Problem an den Tensiden, dass diese schwer abbaubar sind und im Wasser bleiben, was natürlich schädlich für die Umwelt ist.

Wie bereits gesagt, sollte man beim Kauf eines Toiletten Steins, auf die Inhaltsstoffe achten oder im besten Fall sogar auf einen verzichten.

Denn den Geruch kann man umweltfreundlicher entgegenwirken. Ein Contra ist also die mangelnde

Umweltverträglichkeit von WC Steinen.
Typische Zusammensetzung eines Klosteins:
Antibakterielle Stoffe
Duft- und Farbstoffe
Füllstoffe (für die Dosierung der Reinigungsmittel)
Sulfate
Tenside
Die verschiedenen WC Steine kurz erklärt:
Feste Klosteine:
– für den Spülkasten
– im Körbchen, für den Rand der Toilette
– mit verschiedenen Wirkstoffen sowie Farben
Flüssiger beziehungsweise halbflüssiger WC Stein:
– werden in der Regel und dem Rand befestigt
– haben mehrere Wirkstoffe, Farben sowie Düfte
Ist ein Toilettenstein notwendig?
Nach unserem umfangreichen Test raten wir eher vor der Nutzung ab. Dies hat mehrere Gründe. Einer ist beispielsweise die Umweltbelastung.

Ein anderer ist, dass das WC kaum gereinigt wird und Stellen, wie unter dem Rand, gar nicht erst vom Reinigungsmittel erreicht werden.

Darüber hinaus können diese das Klo verstopfen, wenn sich beispielsweise die Halterung löst.
Die Alternativen:
Die Alternativen, welche natürlich umweltfreundlich sind, sind regelmäßiges Reinigen mit Hausmitteln. Zum Einsatz sollte hierbei unbedingt eine WC Bürste kommen und zwar nach jedem Toilettengang.

Egal, ob es sich bei der Toilettenbürste um eine Silikon Klobürste oder aber eine komplette Bürstengarnitur beziehungsweise WC Garnitur mit Ständer beziehungsweise Toilettenbürstenhalter und Klobürste mit herkömmlichen Bürstenkopf handelt.

Im Übrigen, eine WC Bürste aus Silikon muss man nicht so oft reinigen wie eine Klobürste mit herkömmlichen Bürstenkopf. Denn bei einer herkömmlichen Klobürste können sich Fäkalien festsetzen.

Eine regelmäßige Reinigung der Klobürste, sofern die Klobürste nicht aus Silikon ist, wird daher dringend angeraten.

Klobürste reinigen: Am einfachsten kann man die Klobürste reinigen, wenn man auf die Klobürste etwas Zitrone oder Backpulver oder aber Essig gibt und diese dann einweichen lässt.

Die Klobürste sollte hierbei für 20 bis 30 Minuten komplett im Wasser stehen, damit sich jeglicher Schmutz von der Klobürste löst.

Danach sollte die Klobürste einfach mit klarem Wasser abgespült werden und schon ist die Klobürste wieder einsatzfähig. Klobürste reinigen einfach gemacht und Klobürste reinigen ohne viel Aufwand.
Abfluss des Klo verstopft durch einen Klostein?
Wenn die Halterung in das Klo fällt, kommt es in der Regel zu einer Verstopfung. Wir raten daher dringend an, die Halterung regelmäßig auf ihre Stabilität zu prüfen.

Sollte diese nicht gegeben sein, sofort gegen eine neue austauschen.

Fällt jedoch eine solche Halterung trotzdem einmal in den Abfluss, sollte man diese mit Gummihandschuhen aus dem Abfluss holen.

Sollte die Halterung jedoch schon etwas tiefer im Abfluss stecken, kann man einen einfachen Drahtbügel verwenden um die Halterung wieder aus dem Abfluss zu bekommen.
Hilft ein WC Stein gegen Marder?
Klo-Steine haben viele Einsatzmöglichkeiten. Sie sollen zum Beispiel unter anderem Marder vertreiben.

Diesen einfach in den Motorraum des PKW hängen und Marder werden sich dem PKW angeblich nicht mehr nähern.
Sanitär Notdienst – Klempner Notdienst – Rohrreinigungsfirma
Wenn Hausmittel nicht mehr weiterhelfen, beispielsweise wenn der Abfluss verstopft ist, sollte man nicht lange zögern und umgehend eine Sanitärfirma anrufen.

Diese schicken dann einen Klempner beziehungsweise einen Fachmann aus dem Bereich Sanitär, welcher sich dem Problem gerne annimmt.

Sollte ein Problem außerhalb der gewöhnlichen Arbeitszeiten auftreten, gibt es in der Regel einen Notdienst.

Dieser kümmert sich unter anderem um die Abflussreinigung bei verstopften Abfluss oder aber um die Rohrreinigung bei Rohrverstopfung und vielem mehr.

Ein Klempner in Berlin kümmert sich so beispielsweise auch um die Kanalsanierung, wenn der Kanal zu stark beschädigt oder verschmutzt ist und eine herkömmliche Kanalreinigung nicht mehr ausreicht.

Natürlich kümmert sich ein Klempner in Berlin um alle Aufgaben aus dem Bereich Sanitär. Beispielsweise um ein Rohr, welches ausgetauscht werden muss, weil es beschädigt ist und vielem mehr.

Quelle: http://prenpartit.org/klosteine-und-wc-steine/ Google Maps

Ist das Klo, die Badewanne oder ein anderer Abfluss verstopft? In null Komma Nix ist das wieder Frei. Unsere Kanal & Rohrreinigunsfirmenpartner haben Jahrelange Erfahrung bei der Rohrreinigung.
Bei uns bekommen Sie:
– Umfangreiche Beratung
– erstklassige Arbeit
– fürsorgliche Betreuung
– Geschultes Personal
– Modernste Geräte
– 24h Notdienst
– Rohrreinigung
– Abflussreinigung WC, Küche, Bad
– Wurzelfräsung
– Dichtigkeitsprüfungen
– Rohrortung
– Kanalreinigung
– Reinigung vom Abfluss
– TV-Rohruntersuchung
– Sanitärinstallation

Firmenkontakt
Rohrreinigung Stuttgart Notdienst | Slokal
Hendrik Kramer
Alte Schiffahrt 20
73733 01573 5990982
01573 5990982
esslingen@slokal.com
https://klempner.specht-rohrreinigung-berlin.com/esslingen/

Pressekontakt
Rohrreinigung Stuttgart Notdienst | Slokal
Hendrik Kramer
Rigaer Str. 9
70378 071196589774
071196589774
stuttgart@slokal.com
https://klempner-rohrreinigung.slokal.com/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Abzocke beim Notdienst

Rohrreinigung in Berlin Schwarze Schafe/Abzocke

Abzocke beim Notdienst

Achtung Abzocke

Wenn es passiert, ist das meist sehr unpassend und zudem extrem ärgerlich. In der Küchenspüle schwimmen Essensreste in einer undurchsichtigen Brühe – der Abfluss ist verstopft. Dass so etwas zu den undankbarsten Zeiten geschieht, ist selbstredend. Wer dann beispielsweise in Berlin wohnt, hat auf den ersten Blick leichtes Spiel. Man sucht im Internet nach einem Notdienst-Klempner und eruiert so ein gutes Angebot. Mit wenigen Klicks ist der Betroffene dann schnell mit einer Nummer verbunden. Am anderen Ende bestätigt ihm eine kompetente Dame, das ein Handwerker nicht lange zu ihm brauchen würde. Bei der Preisauskunft hingegen zeigt sich die Frau wenig gesprächsbereit. Nicht, weil sie keinen nennen wolle. Eher, weil sie den Schaden nicht bewerten könne und somit keine zutreffenden Kosten aufzeigen kann.

Nach wenigen Stunden kommt dann endlich der ersehnte Handwerker an. Nicht selten steht dann vor der Tür ein normaler Pkw. Nicht ein Dienstwagen, wie man meinen könnte. Der Mitarbeiter der Kanalreinigung musste kurzerhand einen Leihwagen nehmen, um hierherzukommen, so die Erklärung. Werkzeug ist nur wenig am Mann. Eine Spirale sowie ein Schraubenzieher und ein Hammer. Professionell sieht das nicht aus. Zudem kann der Handwerker vorab ebenfalls keinen Preis nennen. Alles eine Sache der benötigten Zeit und Materialien, meint er.

Horrende Rechnungen

Nach ein paar Minuten ist die Arbeit vollbracht. Das Rohr scheint frei, das Wasser dreht wieder fröhlich Spiralen und fließt sauber ab. Nun zückt der Mann die Rechnung. Bei dem Betrag bleibt den meisten dann schnell einmal das Herz stehen. 500 Euro und mehr für Rohrreinigung -Abflussreinigung sind hier keine Seltenheit. Widerrede oder gar einen Protest lassen diese Menschen nur selten zu. Eher machen diese unmissverständlich klar, dass sie keine Widerrede hinnehmen. Gezahlt wird entweder Bar auf die Hand oder mit EC-Karte.

Ist diese skurrile und ebenso bedrohliche Situation vorbei, hat der Betroffene meist den Kopf, sich zu informieren. Dabei stellt er schnell fest, dass die rohrreinigungs Preise, die in Rechnung gestellt wurden, absolut übertrieben sind. Beim Versuch, sich dann bei der entsprechenden Firma zu beschweren, muss dann verdutzt festgestellt werden, dass sich der Sitz des Unternehmens überhaupt nicht in Berlin, sondern in NRW befindet.

Gängige Masche

Dass die Firmen, die den Kunden in einer Notsituation Hilfe anbieten, gar nicht in der Nähe ansässig sind, ist dabei nichts Neues. Eher ist das die Regel geworden, bei einer Masche, den Hilfesuchenden auszunehmen. Denn die Rechnungen, mit denen Betroffene konfrontiert werden, gehen schnell in den höheren dreistelligen Bereich. Dabei sitzen die Anbieter der Dienstleistung oftmals Hunderte Kilometer entfernt und rechnen so erhöhte Anfahrten. Doch immer häufiger werden ebenfalls Fälle bekannt, in denen das Unternehmen überhaupt nicht existiert. Dabei zeigte sich 2018 ein enormer Anstieg solcher Machenschaften in der ganzen Bundesrepublik.

Gerade bei den Verbraucherzentralen häufen sich die Fälle von „betrogenen“ Hilfesuchenden, die dieser Masche auf den Leim gegangen sind. Warum genau es immer mehr dieser „Dienstleister“ gibt, ist nur zu vermuten. So gehen einige davon aus, dass es sich um ein erfolgreiches Konzept der Vermittlungszentralen handelt. Denn diese sind es letztendlich, die die Aufträge weitergeben.

Das Geschäft mit der Vermittlung

Eine berechtigte Frage in dem vorliegenden Beispiel ist, wie der Anrufer einer Berliner Nummer an eine Firma nach Nordrhein-Westfalen vermittelt wurde? Was der Betroffene zum Zeitpunkt des Telefonats nicht weiß ist, das er tatsächlich eine Berliner Nummer gewählt hatte, jedoch automatisch mit einer Telefonzentrale in einer anderen Stadt verbunden wurde. Hier wiederum wurde dann der entsprechende Handwerker beauftragt. Wie es dazu kommt? Das Zauberwort in diesem Fall heißt „Provision“. Verbraucherschützer vermuten, dass mehr als die Hälfte der Beträge, die von den unseriösen Firmen im Bereich Abflussreinigung erhoben werden, in die Bezahlung der Telefonzentralen fließen.

Wie bei den einzelnen Verbraucherzentralen zwischenzeitlich bekannt, läuft das Geschäft oftmals gleich ab. Ein Impressum auf den betreffenden Websites gibt es selten. Dabei scheint es normal, dass eine einzige Person gleich eine Vielzahl der entsprechenden Internetauftritte pflegt. Meist sind die Server, auf denen diese Seiten gehostet werden, im Ausland. Auffällig ist dabei der immer gleiche Aufbau. Meist finden sich hier 0800-Telefonnummern oder Handynummern. Abgerundet wird das Erscheinungsbild mit einem vertrauenerweckenden Spruch.

Betroffene Branchen: Abflussreinigung sowie Schlüsseldienste

Wer sich in aller Ruhe im Internet auf die Suche macht und unter den einschlägigen Begriffen eine Anfrage startet, bekommt schnell viele Ergebnisse. Dutzende davon tummeln sich hier im munteren Konkurrenzkampf. Zu finden sind dabei Unternehmen, die alle dem „Kunden in Not“ helfen wollen. Dienstleister also, die hilfsbereite Handwerker zur Rettung schicken. Das ist auf den ersten Blick nicht verwerflich. Will man doch im Fall des Falles einen zuverlässigen und seriösen Menschen an seiner Seite wissen! Der Haken liegt in der Transparenz zwischen den „ehrlichen“ Monteuren und den Zentralen, die lediglich eine Vermittlung übernehmen. Denn gibt es wie in dem beschriebenen Beispiel einmal ein Problem, wird es schwierig einen Verantwortlichen zu finden, der zur Rechenschaft gezogen werden kann.

Dabei ist dieses Vorgehen kein Einzelfall. So wurden von der Bundesnetzagentur in einem Fall ganze 54.000 Telefonnummern vom Netz genommen. Sie alle standen in Verbindung mit unseriösen Anbietern im Bereich der Kanalreiniger, Schlüsseldienste oder Entrümpelungsunternehmen. Jedoch sind auch andere Branchen betroffen, glaubt man den Verbraucherzentralen. Eine Seltenheit ist das Vorgehen dabei nicht. Die Telefonnummer in Berlin schafft Vertrauen, da der Betroffene denkt, mit einem in der Stadt ansässigen Dienstleister zu sprechen. Dabei wird dann an eine entfernte Stadt vermittelt. Nicht selten bis nach Nordrhein-Westfalen.

Firmen haftbar machen

Problematisch wird es zudem, weil die Verantwortlichen oftmals nicht greifbar sind. Entweder existiert keine Firmenadresse oder am angegebenen Sitz, gibt es nur eine Privatwohnung. Das macht das Klagen schwierig. Denn die Hürden, um den oder die Verantwortlichen zu finden, sind hoch. Doch auch wenn die Personen hinter den Machenschaften ausfindig gemacht werden können, ist eine Klage nicht einfach. Denn oftmals melden die Beklagten das Gewerbe ab und melden es unter einem neuen Namen ganz dreist wieder an.

Der hinterhältige Unternehmer kann so einfach seiner Tätigkeit wieder nachgehen. Denn sein Ruf ist sauber und die Vermittlungszentralen warten nur auf weitere lukrative Vermittlungsaufträge. Apropos Telefonzentrale: Verantwortung für die Arbeit des Auftraggebers oder die Behandlung der Kunden übernehmen diese natürlich nicht. Eine Anzeige kann jedoch immer wegen Betrugs und Wuchers gemacht werden. Besonders, wenn der Handwerker ausfindig gemacht werden kann. Bei den Vermittlungszentralen ist das jedoch schon schwieriger. Denn deren Aufgabe sei es, „ausschließlich zu vermitteln“.

Wie findet man also einen seriösen Dienstleister?

Wichtig als Betroffener ist, erst einmal die Ruhe zu bewahren. Bei der Suche im Internet sollten die entsprechenden Anbieter genau begutachtet werden. Ein Blick in das Impressum hilft da meist schon. Hier ist, wenn vorhanden, der Firmensitz eingetragen. Ein positives Beispiel ist hier die Absolut Rohrreinigung Berlin. Im Impressum findet sich die komplette Adresse sowie der verantwortliche Inhaber.

Ebenso ist eine Firmengeschichte ein Zeichen für die Glaubwürdigkeit des Rohrreinigung Dienstleisters. Hier gibt es meist eine Übersicht der Mitarbeiter und einen kurzen Einblick in die Geschichte des Unternehmens. Dabei spielt die Größe ebenfalls eine Rolle. Mehrere Mitarbeiter sind dabei schon ein positives Zeichen. Ebenso ist die einsehbare Preisliste ein Hinweis auf Seriosität. Bei Absolut Berlin sind Festpreise genannt, auf die sich der Kunde verlassen kann. Ebenso sind hier Hinweise gegeben, die eine eigenständige Kalkulation möglich machen. Ab wann gibt es Notdienstzuschläge? Gibt es Pauschalpreise für die Arbeitsstunde? Wie viel kostet die Anfahrt? Alles Positionen, die im Vorfeld ersichtlich sein sollten.

Bei der ersten Kontaktaufnahme sollte sich der Betroffene zudem nie unter Druck setzen lassen. Es gibt keine Verpflichtung, den ersten Dienstleister der Branche zu nehmen, den man findet. Am Telefon kann nach der Adresse der Firma gefragt werden sowie nach den Kosten. Können diese Fragen nicht beantwortet werden oder wird nur ausweichend darauf reagiert, sollte auf jeden Fall ein anderer Service gesucht werden. Zudem warnt die Staatsanwaltschaft vor Kürzeln, die im Firmennamen auftauchen. Dazu gehören unter anderen Remus, NVD24 und ARA.

Sollte es jedoch dennoch passieren, dass man einem Abzocker zum Opfer fällt, ist es wichtig, ebenfalls die Ruhe zu bewahren. Auf keinen Fall sollte vor Ort, ohne Rechnung, gezahlt werden. Wird der Monteur grob oder versucht er Druck aufzubauen, kann jederzeit die Polizei hinzugezogen werden. Zudem sollte man sich immer haarklein auflisten lassen, welche Posten berechnet werden. Zweifelt man eine Rechnung wegen Wucher an, sollte der Betroffene maximal eine kleine Anzahlung leisten.

Bei Absolut Berlin kann sich der Kunde selbst ein Bild machen. Alle Preise sind aufgeführt, es gibt ein eindeutig zuordenbares Impressum sowie Referenzen, eine Firmengeschichte und Bewertungen anderer Kunden. Mehr Seriosität geht fast nicht. Einzig der Kundenservice, ist hier noch überzeugender.

Firma Absolut Rohrreinigung Berlin ein Unternehmen mit jahrelanger Erfahrung in Branchen: Rohrreinigung, Kanalreinigung, Abflussreinigung so wie TV Kanalinspektion. Unsere Professionellen Mitarbeiter erledigen anfallende Rohrverstopfungen innerhalb weniger Stunden. Kontaktieren Sie uns Täglich ohne Wochenende und Feiertagen.

Kontakt
Absolut Rohrreinigung Berlin
Zalim Jab
Soldinerstr 55
13359 Berlin
03052104199
03052104205
info@rohrreinigung-absolut.berlin
https://rohrreinigung-absolut.berlin/

Pressemitteilungen

Abfluss verstopft? – Abflussreinigung sofortige Hilfe

Da ist guter Rat teuer!

Abfluss verstopft? - Abflussreinigung sofortige Hilfe

Rohrverstopfung

Abfluss verstopft – Abflussreinigung Berlin hilft bei Tag und Nacht an Sonn- und Feiertagen.

Als Abflussreinigung wird allgemein ein Verfahren bezeichnet, mit dem die verlegten Rohrleitungen gesäubert werden. Damit wird das Ziel verfolgt, die Durchlässigkeit des Abflusses wiederherzustellen. Was bürokratisch klingt, kann für den Bewohner eines Hauses oder der Etagenwohnung im Mehrfamilienhaus ein unangenehmes, schier unlösbares Problem sein. Der Abfluss ist das verzweigte, viele Meter lange Rohrleitungssystem, in dem das Schmutz- und Gebrauchtwasser aus der Toilettenschüssel, aus Waschbecken, Badewanne und Duschtasse, aus der Küche sowie aus allen anderen Nutzräumen mit Wasseranschluss abgeleitet wird. Der Weg des Abflusses führt von der Wohnung über das Privatgrundstück bis hin in die öffentliche Kanalisation. Die befindet sich vor dem Haus unter der versiegelten Straße. Bei Rohrverstopfungen auf dem Grundstück, also außerhalb des Gebäudes wird von einem Kanalreinigen gesprochen, innerhalb des Hauses hingegen von der Rohrreinigung beziehungsweise einer Abflussreinigung.

Verzweigtes Rohrleitungssystem mit vielen Hürden und Hindernissen.

Jeder Haushalt ist ganz unabhängig von seiner Größe an die Wasserversorgung angeschlossen; vom Einzimmerapartment bis zur großen Mehrzimmerwohnung. Zur Wasserversorgung gehören die Zufuhr von Frisch- beziehungsweise Leitungswasser sowie die Ableitung des gebrauchten Schmutzwassers. Während es bei der Wasserzufuhr so gut wie keine Probleme gibt, ist die Situation bei der der Entsorgung des Gebrauchtwassers deutlich anders. Es ist in vielen Fällen stark verunreinigt oder auch in seiner Zusammensetzung gegenüber dem Frischwasser deutlich verändert. Beispiele dafür sind die Inhalte der Toilettenspülung, das verunreinigte Duschwasser oder Gebrauchtwasser, das von Geschirrspül- und von Waschmaschine abgeleitet wird. Besonders in den Berliner Hochhäusern und Wohnanlagen sind die waagerecht sowie senkrecht verlegten Abflussrohre lang und verzweigt. Knie und Knicke in den Abflussrohren sind einerseits unvermeidbar, andererseits aber auch Hindernisse für den reibungslosen Durchfluss des Gebrauchtwassers.

Abflussverstopfung oft, aber keineswegs immer vom Bewohner verursacht.

Für die Rohrverstopfung, die eine Reinigung des Abflussrohres notwendig macht, gibt es ganz unterschiedliche Gründe. Sie reichen von der unsachgemäßen Entsorgung bis hin zu unvermeidbaren Ablagerungen an den Rohrinnenwänden. Die Unart, beispielsweise Essensreste „in den Abfluss zu schütten“ sorgt kurz über lang für eine Verstopfung im Rohrleitungssystem. Sie sind vielfach unauflöslich, lagern sich spätestens im Rohrknick ab und verhindern ein reibungsloses Durchfließen des Gebrauchtwassers. Auf der anderen Seite werden zusammen mit dem Schmutzwasser Duschgel, Seifenreste, Kopf- und Körperhaar sowie winzige, unsichtbare Mikroplastikpartikel aus der Kosmetik entsorgt, sozusagen mit durchgespült. Ähnliches gilt für Waschpulver in der Waschmaschine sowie in der Geschirrspülmaschine für Reinigungsmittel. Deren Gebrauch ist in einem sauberen, hygienischen Haushalt unerlässlich. Viele dieser Absonderungen werden nicht durch Abflussrohr und Kanalisation gespült, sondern bleiben an den Rohrinnenwänden haften. Dort kleben sie, verklumpen und bilden kurz über lang eine buchstäblich steinharte Masse. Da sie nicht beseitigt wird, vergrößert sie sich und behindert so den Durchfluss des Gebrauchtwassers. Jetzt wird die Situation zunehmend kritisch. Das Schmutzwasser fließt nicht in dem Umfang ab wie es nachfließt, sondern es beginnt sich zu stauen. Das fällt auch dem aufmerksamen Bewohner nicht sofort auf, sondern erst dann, wenn es im Abfluss gluckert oder, noch schlimmer, wenn sich erste üble Abflussgerüche entwickeln.

Jetzt ist guter Rat teuer – etwas unternommen werden – doch Was?

Der erste Gedanke ist immer, sich selbst zu helfen. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten, allerdings ohne allzu gute Erfolgsaussichten.

-Ein altes Hausmittel ist das Eingeben von einer kleinen Tasse Backpulver in den verstopften Ausguss; anschließend wird eine Tasse Essig nachgegossen. Dieses Gemisch erzeugt ein Sprudeln. Ist das vorüber, wird mit heißem Wasser nachgespült

-Für den verstopften Toilettenabfluss bietet sich ein Pömpel an, auch bekannt als Saugglocke. Durch das Herunterdrücken und Hochziehen entsteht eine Sogwirkung im Abflussrohr. Der verstopfte Rohrinhalt kann sich dadurch lockern und entfernt werden – wenn es denn klappt

-Die vergleichbare Wirkung kann mit einer Rohrreinigungsspirale oder mit einem langen Draht wie einer Fahrradspeiche erzielt werden, und zwar in Abflussrohren von Dusche, Badewanne oder Waschbecken

-Eine letzte Chance sind Demontage, Reinigen sowie die anschließende Montage des Siphons. Das gilt für Waschbecken in den Nutzräumen wie Sanitär, Küche und Hauswirtschaftsraum mit dem sich unterhalb befindlichen Abflussrohr

In den meisten Fällen ist dem Bewohner mit einer solchen Selbsthilfe weder dauerhaft noch nachhaltig gedient. Bestenfalls gelingt es ihm, eine akute Rohrverstopfung zu beheben; doch die offene Frage bleibt, ob das alles war und wie lange die laienhafte Schadensbehebung vorhält. Besser und klüger ist es, von Beginn an, wie man sagt, einen Profi ranzulassen. Saugglocke oder Spirale sind keine Werkzeuge; Backpulver und Essig sind Mittel aus dem vergangenen Jahrhundert, die zur Schadensbeseitigung in den heutigen Abflussrohren schlichtweg ungeeignet sind.

Leistungsangebot mit Rohruntersuchung und Rohrreinigung für das Sanitär.

Seit mittlerweile mehr als zehn Jahren “ Firma Absolut Rohrreinigung Berlin“ ein in der Bundeshauptstadt bekannter Dienstleister rund um den Rohrreinigung. Sie reinigen Rohre und Abflüsse jeglicher Art, im und am Gebäude, innerhalb von Wohnungen sowie auf dem Grundstück. Die Firmen Empfehlung lautet, schon bei den ersten Anzeichen von Problemen mit der Ableitung von Schmutz- und Gebrauchtwasser nichts selbst zu versuchen, sondern zur Hilfe zu holen. Feststeht, dass eine Haushaltsführung, in dem Sinne ein Leben ohne intakte Abwasserleitung nicht möglich ist.

Zu Firmen Leistungsmerkmalen gehören:

-Schnelligkeit
-Pünktlichkeit
-Zuverlässigkeit
-Kundenfreundliche Preisgestaltung
-24h Einsatzbereitschaft
-Absolute Diskretion
-….. und einiges mehr

Im Gegensatz zu anderen Anbietern wissen Kunden:

-wer zu ihnen kommt
-was die Rohr-/Kanalreinigung kostet
-dass der Schaden innerhalb der nächsten ein, zwei Stunden beseitigt ist

Normale Abfluss-/Rohrreinigung innerhalb einer Stunde erledigt.

Naturgemäß ist kein Arbeitsvorgang so wie der andere; insofern ist jeder Auftrag eine neue Herausforderung. Aus der Erfahrung heraus weißt der Firma, dass die Beseitigung einer gängigen Rohr-/Abflussverstopfung nicht länger als höchstens eine Stunde dauert. Zusammen mit der Anfahrtszeit ist das Problem auch zur Berliner Rushhour etwa zwei Stunden später erledigt, nachdem der Notruf in Kundencenter eingegangen ist. Bis dahin sollte auf jeden Fall der Wasserhahn abgestellt, also die Zufuhr von Leitungswasser unterbunden werden. Auf die verwendeten Bau- und Ersatzteile sowie auf die Arbeitsleistung erhalten alle Kunden die gesetzliche Garantie & Gewährleistung. Zu diesem Zweck muss die quittierte Rechnung aufbewahrt werden. Fällig wird sie direkt nach Beendigung der Arbeiten. Bezahlt werden kann sowohl in bar als auch bargeldlos mit der Giro- oder mit der Kreditkarte.

Als Resümee lässt sich festhalten.

dass Firma Absolut Rohrreinigung Berlin Rundumservice hier in Berlin immer zur Stelle sind, wenn es Probleme mit der Ableitung von Schmutz- und Gebrauchtwasser gibt. Ob im Privathaushalt, ob im Büro oder im Gewerbe wie der Gastronomie; der Abfluss muss hier wie da reibungslos funktionieren. Sich selbst zu helfen klingt zwar verlockend, ist aber keine Lösung. Als zertifiziertes Fachunternehmen hat der Firma das erforderliche Werkzeug sowie die notwendige Erfahrung; im Gegensatz auch zum besten Heim- & Hobbywerker. Mit endoskopischen Kanalkameras kann der Firma jede Rohrverstopfung lokalisieren und anschließend fachmännisch beheben. Der Bewohner hingegen „stochert im Dunkeln“.

Daher unser Tipp :
Rufen Sie Absolut Rohrreinigung +49 30 521 04 199 bei Tag und Nacht an, wenn bei Ihnen erste Probleme mit dem Abfließen des Gebrauchtwassers erkennbar sind. Oder besuchen Sie Internetseite: https://rohrreinigung-absolut.berlin/

Firma Absolut Rohrreinigung Berlin ein Unternehmen mit jahrelanger Erfahrung in Branchen: Rohrreinigung, Kanalreinigung, Abflussreinigung so wie TV Kanalinspektion. Unsere Professionellen Mitarbeiter erledigen anfallende Rohrverstopfungen innerhalb weniger Stunden. Kontaktieren Sie uns Täglich ohne Wochenende und Feiertagen.

Kontakt
Absolut Rohrreinigung Berlin
Zalim Jab
Soldinerstr 55
13359 Berlin
03052104199
03052104205
info@rohrreinigung-absolut.berlin
https://rohrreinigung-absolut.berlin/

Pressemitteilungen

Verstopfung bei Kindern – Vorbeugen und sanft behandeln

Verstopfung bei Kindern - Vorbeugen und sanft behandeln

Verstopft: Apfel- oder Pflaumensaft kann helfen (Bildquelle: Pexels/Pixabay.de)

Stuttgart, – Nahrungsumstellung, Ortswechsel oder sogar familiäre Veränderungen – all das können Gründe sein, die bei Kindern auch zu Verstopfungen führen können. Verstopfung bedeutet, dass eine regelmäßige und vollständige Stuhlentleerung über einen längeren Zeitraum nicht stattgefunden hat. Dabei gibt es keine festgeschriebenen Zeiträume, wie häufig Kinder Stuhlgang haben sollten: dreimal täglicher Stuhlgang kann ebenso normal sein wie dreimal wöchentlicher Stuhlgang. Eltern sollten aufmerksam werden, wenn die üblichen Zeiträume sich deutlich und anhaltend verändern, das Kind immer seltener zur Toilette geht und möglicherweise mit Symptomen wie Bauschmerzen, einem harten Bauch oder Appetitlosigkeit reagiert, so der Landesapothekerverband Baden-Württemberg (LAV).

Beim Heranwachsen gibt es etliche Situationen, in denen Veränderungen in der Lebenssituation auch zu Problemen mit der Verdauung und dem Stuhlgang führen können:
-Kinder werden abgestillt und erhalten langsam Flaschen- oder Breinahrung,
-ungewohntes Klima und Essen auf einer Urlaubsreise,
-Stress in der Schule oder psychische Probleme beispielsweise eine Trennung der Eltern, ein neues Geschwisterchen.

Mit einfachen Mitteln kann zunächst versucht werden, den Stuhlgang wieder zu normalisieren, so Christoph Gulde, Vizepräsident des Landesapothekerverbandes Baden-Württemberg: „Regelmäßiges und ausreichendes Trinken von Wasser oder vielleicht gemischt mit etwas Pflaumen- oder Apfelsaft kann die Verdauung wieder auf Trab bringen. Wichtig ist ebenso eine ballaststoffreiche Nahrung – also auf Vollkornprodukte, Obst und Gemüse setzen. Stopfende Lebensmittel mit Weißmehl, Bananen, Reis oder zu viel Schokolade, Käse und Milchprodukte sollten vermieden werden. Kinder sollten auch angehalten werden, sich regelmäßig zu bewegen, denn auch das hilft dem Magen-Darm-Trakt, wieder in Schwung zu kommen.“

Verstopfungen können schnell zu einem Teufelskreis werden aus dem Kinder mit Geduld wieder herausgeführt werden müssen, zeigt Gulde auf: „Bei Verstopfung verhärtet der Stuhl, der Gang zur Toilette wird immer unangenehmer und schmerzhaft, was wiederum zur Folge haben kann, dass Kinder das „große Geschäft“ immer weiter zurückhalten. Abführmittel in der Selbstmedikation würde ich für Kinder nicht empfehlen. Ein Besuch beim Kinderarzt kann ausschließen, dass eine Erkrankung hinter der Verstopfung steckt. Gegebenenfalls wird dort über einen Einlauf der verhärtete Stuhl gelöst. Da Kinder zu diesem Zeitpunkt häufig schon den Toilettengang als schmerzhaft und unangenehm erlebt haben, wird eventuell prophylaktisch für einen gewissen Zeitraum ein Wirkstoff verordnet, der den Stuhl weichhält, so dass Kinder wieder lernen, schmerz- und angstfrei zur Toilette zu gehen.“

Der Landesapothekerverband Baden-Württemberg e. V. setzt sich für die unabhängige Beratung von Patienten, Gesundheitsprävention und die sichere Abgabe von Arzneimitteln ein. In Baden-Württemberg gibt es rund 2.600 öffentliche Apotheken. Der Verband vertritt die wirtschaftlichen und politischen Interessen seiner Mitglieder. Um das Wohl der Patienten kümmern sich im Land neben den approbierten Apothekerinnen und Apothekern auch rund 15.000 Fachangestellte, überwiegend Frauen, in Voll- oder Teilzeit. Der Landesapothekerverband Baden-Württemberg e. V. ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015.

Weitere Informationen unter www.apotheker.de
Jetzt Fan werden: Landesapothekerverband Baden-Württemberg e. V. auf www.facebook.de

Kontakt
Landesapothekerverband Baden-Württemberg
Frank Eickmann
Hölderlinstr. 12
70174 Stuttgart
0711/22334-77
presse@apotheker.de
http://www.apotheker.de

Pressemitteilungen Rat und Hilfe

Sabine Beuke mit dem Thema Reizdarm (Blogg)

In diesem BLOG „https://sabinebeuke.de“ geht es in vielen Artikeln rund um das Thema Gesundheit, Reizdarm, Kohlenhydratarme Ernährung und Low Carb beim Reizdarmsyndrom.

 

Autorin und Bloggerin Sabine Beuke teilt ihre Begeisterung für ganzheitliche Gesundheit mit ihren Lesern und berichtet auch über persönliche Erfahrungen, Gedanken und Erkenntnisse rund um ein gesundes Leben. Mehr über Sabine und ihre Artikeln finden Sie auf ihrer Webseite: https://sabinebeuke.de

 

Zum Beispiel zum Thema Reizdarm:

Das Reizdarmsyndrom ist eine Störung im Verdauungstrakt und eigentlich als harmlos zu bewerten, wären da nicht die wiederkehrenden schmerzhaften Symptome, die das alltägliche Leben zur Qual machen. Wen kann es treffen? Jüngere Erwachsene, aber auch die, die im mittleren Alter stehen. Selbst bei Kindern wurde schon die Diagnose Reizdarm erstellt. Viele Menschen stehen heutzutage unter Dauerstress. Sie müssen immer mehr leisten, ob in der Schule, im Beruf oder in der Freizeit. Alles ist auf Leistung orientiert. Da kann der Darm nicht mehr mithalten und reagiert genervt. Auch die täglichen Mahlzeiten werden teilweise zu hastig herunter geschlungen oder das Fast-Food-Essen steht viel zu häufig auf dem Speiseplan.

 

Was sind die Erkennungsmerkmale eines Reizdarmsyndroms?

Der Reizdarm macht sich durch eine Reihe von typischen, oft quälenden Beschwerden bemerkbar:

  • Krampfartige Bauchschmerzen während oder vor der Darmentleerung.
  • Durchfall, Verstopfung oder im Wechsel von beidem, oft mit Schleimabgang.
  • Veränderte Stuhlzusammensetzung (hart, wässrig oder breiig).
  • Gesteigerter Stuhldrang – Häufige schmerzhafte Darmentleerungen.
  • Blähungen (Flatulenz), mehrmals täglicher Austritt von Darmwinden.

 

Mögliche Ursachen für das Reizdarmsyndrom können Infektionen, geschädigte Darmschleimhaut (Schadstoffe und Erreger dringen in die Darmwand ein und rufen kleine Entzündungen hervor), Einnahme von Antibiotika, Operationen, Lebensmittelunverträglichkeiten oder eine Fehlernährung sein.

Aber auch psychische Auslöser, wie alltäglicher Stress, fortlaufende Sorgen, Depressionen, Angst- und Panikattacken können als Ursache in Frage kommen. Mittlerweile belegen Studien, dass viele Reizdarmpatienten zu viele Ballaststoffe und Kohlenhydrate (Zucker) aufnehmen, dadurch kommt es zu einer erhöhten Vergärung mit Gasbildung, die die typischen Beschwerden auslösen.

Der Alltag wird immer schwieriger und der Beweglichkeitsradius wird durch die ständigen Austritte stark eingeschränkt, auch soziale Kontakte werden mitunter gegen Isolation ausgetauscht.

Text mit freundlicher Genehmigung von © 2017 Sabine Beuke.

 

VITA

Sabine Beuke wurde 1964 in Bremen geboren, ist seit 1988 verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder, lebt bis heute in ihrer Geburtsstadt und ist aktuell Autorin/Journalistin/Bloggerin.

Das Stadtleben ermöglicht ihr viele Erfahrungen in verschiedenen Berufen und Ehrenämtern zu sammeln.

Sie bekam Einblicke im Lebensmittel-, Floristik-, Dental-, Pflege- und Betreuungsbereich.

In einer großen Lebensmittelkette war sie in den 80ziger Jahren zuerst als Verkäuferin und danach als Filialleitern tätig.

In der gleichen Zeit setzte sie das Amtsgericht Bremen als ehrenamtliche Betreuerin für eine behinderte Person ein – Betreuung endete im Jahr 2011 nach über 20 jähriger Tätigkeit.

 

Anfang der 90ziger Jahre wechselte sie in den Dentalbereich und übernahm für zwei Jahre verschiedenen Aufgaben in einer Zahnarztpraxis.

Mitte der 90ziger Jahre übertrug ihr das Jugendamt Bremen die Funktion einer Tagesmutter, die sie sechs jahrelang ausführte.

 

In dieser Zeit ergriff sie weitere ehrenamtliche Aufgaben in einer kirchlichen Gemeinde:

  • Sie begleitete Kinder auf ihren Glaubensweg – Kommunionsunterricht.
  • Familiengottesdienstvorbereitungen – Gemeindekatechese.
  • Engagierte sich in einer katholischen Privatschule.
  • Sang im Kirchenchor bis 2010.

 

Im Jahr 2005 begann sie mit der Betreuung von älteren Menschen in Privathaushalten.

 

Ab 2009 Buch Veröffentlichungen:

  • 2009 unhaltbare Zustände
  • 2009 Internationale -Low Carb- Gerichte
  • 2010 Meine verträgliche Küche – Hilfe bei Darm- und Verdauungsbeschwerden
  • 2013 Wohltaten für den Darm
  • 2014 Scheherazades verträgliche LOW CARB Küche
  • 2016 Vier Jahreszeiten LOW CARB
  • 2016 Low Carb bei Reizdarm

 

Mit der Autorin Jutta Schütz sind folgende Gemeinschaftswerke erschienen:

  • 2013 Low Carb Party
  • 2013 Low Carb Hexenküche
  • 2013 Psychologie kurz und knapp verpackt
  • 2015 LOW-CARB 555 Rezepte/BEST OF
  • 2016 Vegetarisches LOW CARB
  • 2016 eBook-Reihe (viele verschiedene Gesundheitsthemen)

 

Bestsellerautorin (mehr als 35 Bücher) Sabine Beuke ist heute freie Journalistin, Bloggerin und schreibt über Ernährung und Gesundheitsthemen für verschiedene online-Redaktionen und diverse Netzwerke.

 

Weitere Infos finden Sie auf den Webseiten:

https://plus.google.com/+SabineBeuke

Homepage: www.sabinebeuke.de

E-Mail: info.beuke@gmail.com

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2017 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Die Autorin hat bis heute über 75 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher und ist in der „Die Gruppe 48 (Deutschsprachige Schriftsteller und Literaturkenner)“ Mitglied und Funktionsträger. Als Journalistin schreibt Schütz für Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Pressemitteilungen

Verstopfung

Sieben Experten-Tipps für eine gesunde Verdauung

Wie häufig man Stuhlgang hat, ist ganz individuell: Zwischen drei Mal täglich und drei Mal pro Woche gilt als völlig normal. Bedenklich wird es erst, wenn wir noch seltener zur Toilette gehen können oder sich die Gewohnheiten plötzlich ändern. Ärzte sprechen dann von Obstipation, also einer Verstopfung. Ann-Kathrin Krämer, Ernährungswissenschaftlerin und Expertin der AOK Hessen, erklärt, wie die Darmtätigkeit wieder angekurbelt werden kann.

Verstopfung kann viele Gründe haben. „Unser Darm wird im Laufe des Lebens immer träger, daher haben oft ältere Menschen Probleme“, so Ann-Kathrin Krämer. Das Problem kann aber in allen Altersgruppen auftreten. „Oft sind die Essgewohnheiten, zum Beispiel Fast Food, schuld. Aber auch Medikamente können verstopfend wirken, etwa solche gegen Sodbrennen.“

Wenn unsere Verdauung träge ist, erfordert das nicht immer den direkten Gang zum Arzt. „Mit ein paar einfachen Tricks lässt sich der Darm oft wieder in Schwung bringen“, erklärt die Fachfrau. Wichtig sind die richtige Ernährung, ausreichend Flüssigkeit, Bewegung und Entspannung.

Ann-Kathrin Krämer gibt sieben einfache Tipps, die helfen, die Darmtätigkeit wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

1 .Ballaststoffreiche Ernährung
Ballaststoffreiche Lebensmittel erhöhen das Stuhlvolumen, so dass der Stuhl leichter durch das Verdauungssystem transportiert werden kann. Bevorzugen Sie daher Lebensmittel mit einem hohen Ballaststoffanteil, das sind zum Beispiel Vollkornprodukte, Gemüse, Obst und Trockenobst.

2. Genügend trinken
Gleichzeitig sollten Sie genügend trinken, am besten Wasser oder ungesüßten Tee. Denn auch Wasser ist in der Lage, die Konsistenz des Stuhls zu verbessern und so einer Verstopfung vorzubeugen.

3. Routine: gastrokolischer Reflex
Schaffen Sie eine Routine und essen Sie regelmäßig. Am besten nehmen Sie sich morgens für Ihr Frühstück Zeit und planen es fest in den Tagesablauf ein. Denn ungefähr eine halbe Stunde nach dem Essen setzt der sogenannte gastrokolische Reflex ein. Vereinfacht ausgedrückt, werden durch die Nahrungsaufnahme Kontraktionen im Dickdarm ausgelöst, die schließlich zur Darmentleerung führen.

4. Sofort auf die Toilette gehen
Gehen Sie sofort auf die Toilette, sobald Sie das Bedürfnis verspüren. Das Unterdrücken kann zu Verstopfung führen.

5. Bauch massieren
Die Darmtätigkeit können Sie durch eine gezielte Massage anregen. Aufgrund der Lage des Dickdarms sollten Sie deshalb immer im Uhrzeigersinn massieren. Am besten legen Sie sich dabei hin und winkeln Ihre Beine an.

6. Bewegung
Da Verstopfung auch durch einen Bewegungsmangel ausgelöst werden kann, sollten Sie, wenn immer es möglich ist, Bewegung in Ihren Alltag integrieren. Machen Sie in der Mittagspause einen Spaziergang oder lassen Sie öfter mal das Auto stehen.

7. Olivenöl
Als Hausmittel gegen Verstopfung gilt Olivenöl. Das Öl stärkt den Gallenfluss und erleichtert somit den Verdauungsprozess. Drei Esslöffel täglich, zum Beispiel im Salatdressing oder als Dip, gelten als verdauungsfördernd.

Bei starken Bauchschmerzen durch die Verstopfung oder direkt beim Stuhlgang sollten Sie den Arzt aufsuchen. Gleiches gilt, wenn die Verstopfung über Wochen anhält oder Blut im Stuhl ist.

Wie der menschliche Darm aufgebaut ist und funktioniert, zeigt die AOK Hessen in einem neuen Erklärvideo: AOK-erleben: wie funktioniert mein Darm?

Krankenkasse

Kontakt
AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen
Riyad Salhi
Basler Str. 2
61352 Bad Homburg
06172 / 272 – 143
0 61 72 / 2 72 – 1 39
Riyad.Salhi@he.aok.de
https://hessen.aok.de/

Aktuelle Nachrichten Bücher/Zeitschriften Essen/Trinken Gesellschaft/Politik Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Rat und Hilfe Wissenschaft/Forschung

Ernährungswissenschaftler erklären was gesund ist

Es braucht keine lange Recherche um festzustellen, dass Ernährungswissenschaftler sich häufig widersprechen. So werden einmal weniger Kohlenhydrate empfohlen, dann heißt es, dies erhöhe das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Der Streit um mehr oder weniger Kohlenhydrate ist kein Streit, sondern lediglich Windmacherei aufgrund verschiedener Beschreibungen von Ergebnissen.

 

Brauchen wir wirklich all diese vielen Pillen, Diäten und Nahrungsergänzungsmittel? Aufgrund der neuen Erkenntnisse und der kontroversen Meinungen, gibt es derzeit keine übereinstimmende und eindeutige Ernährungspyramide von unabhängiger Seite. Ernährungs-Gurus und Firmen sind wie Pilze aus dem Boden geschossen und haben mit ihren Ernährungspyramiden komplizierte Rechenaufgaben aufgestellt, es muss für jede Mahlzeit Punkte oder Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß ausgerechnet werden.

 

Was ist nun eigentlich gesund?

Im Fachblatt „Journal of the American Medical Association“ schreiben Wissenschaftler: Wer den Kohlenhydrat-Anteil in der Nahrung reduziert, tut seinem Stoffwechsel etwas Gutes, nimmt leichter ab und lebt womöglich gesünder! ABER das Gegenteil könnte allerdings auch richtig sein. Im British Medical Journal schreiben Forscher, dass eine Ernährung, bei der die Kohlenhydrate eingeschränkt werden, das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöht.

Und nun? Das Journal of the American Medical Association und das British Medical Journal gelten als die angesehensten Medizinjournale weltweit. Eigentlich sollten uns Ernährungswissenschaftler erklären können, was gesund ist!

 

Gesunde Menschen sind die, in deren Leibes- und

Geistesorganisation jeder Teil eine Vita propria hat.

Johann Wolfgang von Goethe (deutscher Dichter 1749 – 1832)

 

Kurze Infos über die Autorinnen Sabine Beuke, Jutta Schütz:

Wer Ratgeber oder Sachbücher schreibt, sollte das Wissen so aufbereiten, dass ihn auch Laien verstehen können. Die Autorinnen haben die Voraussetzung, Fachwissen kompakt zusammen zu fügen und dieses verständlich zu erklären. Dabei ist es wichtig, das Wissen eines Laien im Auge zu behalten. Beide Autorinnen haben schon mehrere Ratgeber geschrieben und der Erfolg gibt ihnen Recht. Wer sich einem bestimmten Thema widmet, muss stets ein Stück weit über den Tellerrand hinausschauen.

http://www.jutta-schuetz-autorin.de/

http://www.sabinebeuke.de/

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2017 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Die Autorin hat bis heute über 75 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher und ist in der „Die Gruppe 48 (Deutschsprachige Schriftsteller und Literaturkenner)“ Mitglied und Funktionsträger. Als Journalistin schreibt Schütz für Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Aktuelle Nachrichten Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Rat und Hilfe Wissenschaft/Forschung

Droge Zucker

Zucker wird zu einem Familienproblem!

Zucker ist ein, von Natur aus farbloses und weißes Kohlenhydrat von kristalliner Struktur.

Kritiker behaupten, dass Zucker kein Nahrungsmittel ist, sondern eine gefährliche Droge, die abhängig macht.

 

Macht Zucker wirklich süchtig?

Schon im Jahr 2013 brachte der „Spiegel“ einen Artikel (Droge Zucker) und der Sender „3sat“ zog mit der Reportage „Zeitbombe Zucker“ nach. Die Botschaft sollte sein, dass die Lebensmittelindustrie uns mit Zucker abhängig macht. Der Zuckerkonsum hat sich tatsächlich in den letzten Jahrzehnten fast verdreifacht. Er schadet nicht nur den Zähnen, sondern soll Fettleibigkeit und Diabetes fördern. Auch von einem Zusammenhang zwischen Zucker und Krebs ist die Rede. Manche vermuten sogar ein Suchtpotenzial.

„Zucker wird häufig auch als Füllstoff in Lebensmittel eingesetzt. Ein Beispiel: Wenn man natürlich ausgereifte, hochwertige Tomaten in einer Tomatensauce hat, ist das deutlich teurer, als wenn man günstig produzierte Tomaten und Zucker nimmt.“

Quelle: Daniela Krehl, Verbraucherzentrale München

 

„Überschüssige Zucker werden nicht verbrannt. Sie werden für die Energie nicht benötigt und dann aufgebaut, oftmals zu anderen Naturstoffen wie Fetten. Und Fette stehen in direktem Zusammenhang mit Fettleibigkeit. Deswegen kann man eine Korrelation ziehen zwischen hohem Zuckerkonsum und Fettleibigkeit. Fettleibigkeit steht auch wieder in direktem Zusammenhang mit Diabetes Typ II.“

Quelle: Prof. Dr. Jürgen Seibel, Universität Würzburg

 

„Wenn es sich um Fruchtzucker handelt, der natürlicherweise in einem Lebensmittel ist – wie zum Beispiel in einem Apfel – ist es relativ unproblematisch. Schlimmer ist der künstlich zugesetzte Fruchtzucker in verarbeiteten Lebensmitteln. Da hat sich aufgrund von vielen Studien gezeigt, dass dieser Fruchtzucker insbesondere den Fettaufbau im Körper forciert, also wirklich verstärkt, und somit noch gefährlicher ist als Haushaltszucker.“

Quelle: Daniela Krehl, Verbraucherzentrale München

 

„Hohe Zuckerkonzentrationen sind nicht in Korrelationen mit Krebs zu bringen. Das zeigen neue Studien. Allerdings gibt es neue Therapieansätze bei Tumoren, also bei Krebs. Krebs ist dafür bekannt, dass er Zucker liebt, also Zucker stark verstoffwechselt. Und die sogenannte ketogene Diät – das heißt eine Ernährung ohne Zucker – soll dabei helfen, Krebszellen auszuhungern. Das ist ein sehr spannender Therapieansatz aus den USA, den wir beobachten müssen.“

Quelle: Prof. Dr. Jürgen Seibel, Universität Würzburg

 

Autorinnen Sabine Beuke und Jutta Schütz schreiben schon seit vielen Jahren über die „ketogene Diät“ (Low Carb) und haben diesbezüglich schon einige Bücher veröffentlicht.

http://www.jutta-schuetz-autorin.de/

http://www.sabinebeuke.de/

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2017 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Die Autorin hat bis heute über 75 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher und ist in der „Die Gruppe 48 (Deutschsprachige Schriftsteller und Literaturkenner)“ Mitglied und Funktionsträger. Als Journalistin schreibt Schütz für Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Pressemitteilungen

Natürliche Verdauung mit Flohsamenschalenpulver

Verdauungsprobleme bekommt man schwer in den Griff. Die perfekte Lösung ist das Flohsamenschalenpulver, das die Verdauung natürlich reguliert.

Natürliche Verdauung mit Flohsamenschalenpulver

Das Flohsamenschalenpulver reguliert die Verdauung auf natürliche Weise.

Probleme mit der Verdauung und beim Abnehmen? Dieses lästige Problem haben viele Menschen. Egal ob Durchfall oder zu fester Stuhlgang, Verdauungsprobleme bekommt man nicht so einfach in den Griff. Die perfekte Lösung ist das Flohsamenschalenpulver, das die Verdauung auf natürliche Weise reguliert.

Zur Verdauungsregulierung gibt es eine ganze Bandbreite an Mitteln. Diese sind jedoch häufig mit chemischen Inhaltsstoffen versehen und bringen auch die ein oder andere Nebenwirkung mit sich. Doch seit einigen Jahren gibt es auf dem Markt auch eine natürliche Alternative, um die aus der Bahn geratene Verdauung wieder in Schwung zu bringen.
Das berühmte Flohsamenschalenpulver von Lokifit sorgt bei einer regelmäßigen Einnahme für Ruhe im Darm, egal ob zu fester Stuhlgang oder Durchfall. Das Naturprodukt in Pulverform, erhältlich bei rileystore.de unter http://www.rileystore.de/gesundheit/analfissur/177/flohsamenschalen-pulver?c=6 , bietet sich perfekt für die Regulierung des Stuhlgangs an und hilft aktiv beim Abnehmen. Das Pulver ist frei von chemischen Inhaltsstoffen, Zusatz- und Konservierungsstoffen und besitzt dank dem extrem hohen Ballaststoffanteil seine verdauungsregulierende Eigenschaft. Sie können ein Vielfaches ihres Volumen an Wasser binden und eignen sich somit perfekt, um den leidigen Durchfall zu stoppen und wirkt erstaunlicherweise auch bei Verstopfung, da die Darmfähigkeit massiv angeregt wird. Durch die Pulverform sind die Flohsamenschalen besonders wirksam und gut verträglich, auch bei Menschen mit Darmentzündungen oder Enddarmproblemen wie Fissuren oder Hämorrhoiden. Flohsamenschalen sind aber nicht nur zur Verdauungsregulierung bei Durchfall geeignet, durch ihr hohe Quellvolumen können sie rund das 80-fache ihres eigenen Gewichts absorbieren, das Hungergefühl wird gedämpft und steuert so auf natürliche Weise dem Abnehmen bei. Für eine natürliche Gewichtskontrolle ist somit zusätzlich gesorgt.

Die Einnahme des Pulvers sollte jeder selbst auf seinen Körper abstimmen. Zu Beginn der Einnahme sollte man jedoch mit kleinen Mengen anfangen und zwei bis dreimal täglich einen Teelöffel des Pulver in Wasser einrühren und sofort trinken, da sich das Pulver sonst zu einer Gel-artigen Masse bildet. Natürlich kann das Pulver auch in Säfte, Joghurt oder Quark untergerührt werden, es sollte jedoch keinesfalls trocken verzehrt werden.

Das Flohsamenschalenpulver trägt zur natürlichen Regulierung der Verdauung bei und bietet sich dank der Ballast- und Schleimstoffe als perfekter Begleiter zum Abnehmen an. Das rileystore.de Team ist von den Flohsamenschalen überzeugt und ist direkt im Store unter http://www.rileystore.de/gesundheit/analfissur/177/flohsamenschalen-pulver?c=6 erhältlich.

Rileystore.de ist ein Shop mit ausgewählten, natürlichen Produkten. Alle Artikel werden vom Team getestet – nur die Besten schaffen es in den Shop. Großer Wert wird auf natürliche Produktion und Nachhaltigkeit gelegt. Ein Haut-Öl gegen Neurodermitis, innovative Haarentfernung, Kondome nach Maß, das Prorepatin Fissur-Öl, Poo-Pourri sowie weitere nachhaltige Kosmetik- und Pflegeprodukte bilden die Basis von \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Kontakt
rileystore.de by ROT GRÜN BLAU
Jörg Rieger
Bleichstraße 68 68
75173 Pforzheim
072311332481
presse@rot-gruen-blau.com
http://www.rot-gruen-blau.com

Pressemitteilungen

Die Darm-Hirn-Achse: Zentrum unseres Wohlbefindens

Studie belegt: Synbiotikum OMNi-BiOTiC® STRESS Repair des Institut Allergosan reduziert stressbedingte Darmentzündungen und verbessert den Crosstalk zwischen Darm und Gehirn

(Mynewsdesk) Vielen bekannt und dennoch stark unterschätzt: Darm und Hirn stehen miteinander in ständigem Kontakt und beeinflussen unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden in vielerlei Hinsicht. Diese Verbindung – die als Darm-Hirn-Achse bekannt ist – entscheidet beispielsweise, ob wir Stress gut verarbeiten können. Bringt Stress unseren Darm aus der Ruhe, können Entzündungen an den Darmwänden entstehen. Zur Wiederherstellung des Gleichgewichts ist insbesondere eine gesunde Bakterienwelt in unserem Darm ausschlaggebend. Die gute Nachricht: Aktuelle Studien haben belegt, dass die entzündungshemmenden Bakterienstämme des Synbiotikums OMNi-BiOTiC® STRESS Repair unsere Darmflora wieder ins Gleichgewicht bringen und sich positiv auf Körper und Psyche auswirken.

Wunderwerk Darm: Er nimmt mit seinen zahlreichen Ausstülpungen und Falten eine 100mal größere Fläche als unsere Haut ein, beherbergt 80% unseres Immunsystems und besitzt 100 Millionen Nervenzellen – mehr als das Rückenmark. Dieses hochkomplexe Nervensystem gleicht in Anatomie und Funktionsweise dem Gehirn und wird in der Wissenschaft daher als eine Art zweites Geirn bezeichnet. Inzwischen ist wissenschaftlich belegt, dass Kopf und Bauch eng miteinander kommunizieren. Was viele überrascht: 90% der Informationen werden von unserem Darm an das Gehirn geschickt. Das kann z.B. auftretende Übelkeit nach einem verdorbenen Essen, die Ausbreitung von Krankheitserregern oder eine rebellierende Verdauung sein.

Stress und Ärger können zu einem Reizdarm führen

Der Faktor Stress wird besonders häufig zwischen Darm und Kopf hin und her gefunkt. Wenn wir gestresst sind, leiht sich der Kopf vom Darm Energie, um seine Aufgaben bewältigen zu können. Der Darm spart im Gegenzug Energie beim Verdauen ein und fährt seine Durchblutung herunter. Doch wenn der Darm ständigem Stress ausgesetzt ist und dauerhaft auf Sparflamme arbeiten muss, kann das zu Funktionsstörungen wie dem Reizdarm-Syndrom führen. Er reagiert mit Verstopfung, Durchfall, Krämpfen oder Blähungen – die Darmwände und das Immunsystem werden geschwächt. In der Folge entstehen Entzündungen an unseren Darmwänden, die sich nicht nur negativ auf unseren Körper, sondern auch auf unsere Psyche auswirken können

Die beste Stresstherapie: ein ausgeglichener Darm

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die beste Therapie gegen Stress ein funktionierender Darm ist. Ob wir Stress gut verarbeiten können oder ob er uns krank macht, entscheidet demnach der direkte Draht zwischen Kopf und Bauch. Die Erkenntnis, dass diese Verbindung stark von unseren Darmbakterien beeinflusst wird, verdankt man den Forschungen einer neuen medizinischen Sub-Disziplin – der Neuro-Gastroenterologie – die sich mit den Verbindungen zwischen Darm und Gehirn und vor allem mit deren Wechselwirkungen beschäftigt. Die Forschung zeigt, dass der Zustand der Darmbakterien einen wesentlichen Einfluss auf Befindlichkeit und Stimmung hat. Doch was kann man tun, wenn die Darmflora einmal geschwächt ist? Dann helfen speziell ausgewählte probiotische Darmkulturen dabei, unseren Darm wieder zu entstressen.

Probiotische Darmkulturen – damit der Darm die Nerven behält

Neue wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt: Die Einnahme entzündungshemmender Bakterienstämme unterstützt den Darm dabei, stressbedingte Störungen wieder in den Griff zu bekommen. Speziell für diese Beschwerden hat das Institut Allergosan das Synbiotikum OMNi-BiOTiC® Stress Repair entwickelt. Darmschleimhäute, welche durch lang anhaltenden Stress und psychische Belastungen entzündlich verändert sind, können mit diesem diätetischen Lebensmittel sinnvoll behandelt werden. Die Barrierefunktion gegen schädliche Keime und Allergene in unserem Darm wird aufgebaut und die wichtigen Hormone Serotonin und Melatonin können in ausreichender Menge produziert werden. Das wieder hergestellte Gleichgewicht im Darm wirkt sich demnach nicht nur auf unsere Verdauung, sondern auch auf unsere Emotionen, Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnis aus!

Wissenschaftiche Studien mit OMNi-BiOTiC® STRESS Repair

Die Wirkung von OMNi-BiOTiC® Stress Repair wurde in verschiedenen Studien wissenschaftlich bestätigt. Diese schlossen verschiedene Krankheitsbilder und Funktionsstörungen unseres Darms ein, u.a. Patienten mit Colitis ulcerosa und schwerwiegender Pouchitis oder übergewichtige Menschen mit entzündeten Darmwänden.

Studienauswahl
• Persborn M et al. The effects of probiotics on barrier function and mucosal pouch microbiota in patients with ulcerative colitis. Aliment Pharmacol Ther 2013;38:772–783
• van Hemert S et al. Clinical studies evaluating effects of probiotics on parameters of intestinal barrier function. Advances in Microbiology 2013;3:212–221
• Lutgendorff F et al. Role of mast cells and PPAR?: Effects of probiotics on chronic stress-induced intestinal permeability in rats. In Defending the Barrier (Utrecht University, thesis) 2009;243–271
• Lutgendorff F et al. Probiotics modulate mast cell degranulation and reduce stress-induced barrier dysfunction in vitro. In Defending the Barrier (Utrecht University, thesis) 2009;273–307

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/77n0f5

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/die-darm-hirn-achse-zentrum-unseres-wohlbefindens-40982

Das Institut Allergosan wurde im Jahr 1991 in Österreich gegründet und wird von Frau Mag. Anita Frauwallner geleitet. Es beschäftigt sich mit der Erforschung und Entwicklung von Produkten aus natürlichen Substanzen wie probiotischen Bakterien, Pflanzenextrakten und Mineralstoffen. Alle Produkte unterliegen strengsten, international definierten Qualitätskriterien und entsprechen höchsten Anforderungen. Das Institut arbeitet seit mehr als 20 Jahren mit weltweit anerkannten Medizinern und Wissenschaftlern aus den Bereichen Biologie, Pharmazie und Biochemie zum Thema Darmgesundheit und kann auf eine hervorragende Studienlage verweisen.

Weitere Informationen zum Institut Allergosan finden Sie unter www.allergosan.at

Kontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 13 95 78 27 16
fagner@bskom.de
www.bskom.de