Tag Archives: Visionen

Pressemitteilungen

I.W.U. kürt Vioma GmbH zum Jahressieger 2018

Starke Unternehmenskultur sichert wirtschaftlichen Erfolg

I.W.U. kürt Vioma GmbH zum Jahressieger 2018

„Starke Kultur, Umfeld in dem man sich entfalten kann, zufriedene und engagierte Mitarbeiter“, lobte Laudator Markus Dauber der Initiative Wertvolle Unternehmenskultur (I.W.U.) bei der Preisübergabe am 29. Oktober in Offenburg. In der Jahreswertung der I.W.U. konnte die Vioma GmbH mit tollen Rückmeldungen der Mitarbeiter und Führungskräfte überzeugen. Das Ergebnis: Gesamtsieger der bundesweiten Initiative zur Stärkung der Unternehmenskultur 2018 und jede Menge neue Erkenntnisse, um noch besser zu werden.

Was heißt eigentlich eine starke Kultur?
Kultur ist wie eine Software. Ist die Software veraltet, kann selbst der beste Rechner nichts zuwege bringen. Übertragen auf die Wirtschaft heißt das, dass Strategie und Struktur eines Unternehmens erst dann Wirkung zeigen, wenn die Mitarbeiter anpacken. Ohne also die Verhaltensweise beziehungsweise die Denkweisen der Mitarbeiter zu kennen, lassen sich weder analoger noch digitaler Wandel vorantreiben. Doch leider gönnen sich die wenigsten Unternehmen dieses regelmäßige „Software-Update“. Nicht so die nunmehr ausgezeichnete Vioma GmbH, die sich der onlinebasierten Analyse unterzog und zugleich als Jahressieger 2018 hervorging. Auf die Frage „In unserem Unternehmen werden den Mitarbeitern gute Möglichkeiten zur Mitgestaltung des Unternehmens geboten?“ liegt der diesjährige Preisträger bei den Mitarbeitern deutlich über dem Durchschnitt aller teilnehmenden Unternehmen. Noch deutlicher fallen die Werte für den Technologie-Dienstleister zum Teil bei der Frage nach Weiterempfehlung an Freunde, im Bereich Change-Management und Fehlerkultur sowie der Work-Life-Balance aus. Eine offene Fehlerkultur oder die gemeinsame Erörterung von Verbesserungsmaßnahmen sind nur zwei ganz spezifische Schlüssel von vielen kleinen gelebten Maßnahmen, welche letztlich für die positive Grundstimmung im Unternehmen verantwortlich zeichnen.

Die Denkweise der Mitarbeiter verstehen und schätzen lernen
„Die greifbaren Ergebnisse bedeuten uns sehr viel, weil wir seit jeher die Mitarbeiter in den Fokus stellen. Und zwar nicht als leere Marketing-Phrase sondern als gelebtes Unternehmensideal“, erklärt Vioma-Geschäftsführer Swen Laempe. „Die unabhängige Abfrage und Auswertung durch die I.W.U. hilft, unsere Mitarbeiter und deren Verhalten noch besser zu verstehen. Und wir sehen uns bestätigt, mit unserer Philosophie auf dem richtigen Weg zu sein“, so nochmals Laempe. Das belegt unter anderem auch der Wert zur Frage, ob wirkungsvolle Maßnahmen gesetzt werden, um die Vereinbarkeit von Arbeit und Freizeit zu fördern. Mit 97,9 % Zustimmung der Mitarbeiter liegt Vioma um satte 35,8 Prozentpunkte über dem globalen Durchschnitt.

„Dauer-Aktualisierung“ und Mitarbeiter sichern Erfolg
Für die Führungsriege der Vioma bilden das hervorragende Abschneiden sowie die Auszeichnung durch die I.W.U. Grund zur Freude. Sich deshalb entspannt zurückzulehnen und auf den Lorbeeren auszuruhen, kommt dennoch nicht in Frage: „Wer nicht den entscheidenden Schritt vorne dran ist, wer Trends nicht erkennt und bewertet, wer seinen Modus nicht auf Dauer-Aktualisierung geschaltet hat, wird mittel- oder langfristig keinen Erfolg haben“, konstatiert Swen Laempe. „Und das geht letztlich nur gemeinsam mit unseren rund 60 Mitarbeitern, die unseren wirtschaftlichen Erfolg tagtäglich sichern und nach außen vertreten.“

Die Initiative Wertvolle Unternehmenskultur bietet „Fitnesstraining“ für Unternehmen. Unter den Schlagworten „Messen“, „Begleiten“, „Sichtbar machen“ und „Vernetzen“ bietet sie Unternehmen und Organisationen neben Orientierung und greifbaren Ergebnissen ein Netzwerk zur Weiterentwicklung.

Firmenkontakt
Initiative Wertvolle Unternehmenskultur
Leonhard Zintl
Markt 25
09648 Mittweida
03727/9444-104
info@wertvolle-unternehmenskultur.de
http://wertvolle-unternehmenskultur.de/

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Pressemitteilungen

Befreiende Aussichten – Visionen einer Welt ohne Geld

Durch Eigenverantwortung zur Freiheit

Befreiende Aussichten - Visionen einer Welt ohne Geld

Dass unsere Welt sich gegenwärtig schier schwindelerregend schnell verändert, sieht wohl jeder. Viele Menschen sind verunsichert angesichts der Geschwindigkeit, in der gesellschaftliche, politische und technische Strukturen hinterfragt werden und sich zu ändern beginnen. Zu einem großen Teil fühlen sich die Menschen ausgeliefert, hilflos und ohnmächtig. Viele warten noch immer darauf, dass es die Politik richten wird. Die Mehrzahl hat jegliches Vertrauen in Politiker, Wissenschaftler und alle „Autoritäten“ verloren und sieht mit Sorge den Herausforderungen und der Zukunft entgegen. Ja, viele sehen die Menschheit schon als Sklaven einer digitalen Maschinenwelt.
Nur wenige sehen, welche Chancen in den schwindelerregenden politischen, gesellschaftlichen und technischen Veränderungsprozessen stecken, deren Zeugen wir aktuell sind. Diese Chancen zeigt Sigwart Zeidler uns. Für ihn ist das Vertrauen in die eigene Intuition und die innere Stimme Quelle unserer individuellen Entfaltung. Niemand nimmt uns die Verantwortung für die Herausforderungen des Lebens ab. Wir müssen die uns angemessene Antwort selbst finden. Nach Goldmaries Sturz in den Brunnen hat sie ihre innere Stimme vernommen und ist ihr vertrauensvoll gefolgt. Gretel hat, nachdem Hänsel von der Hexe eingesperrt worden ist, intuitiv den richtigen Weg in die Freiheit gefunden.

Sigwart Zeidler zeichnet in seinem Buch das Bild einer für ihn wünschenswerten Zukunft eigenverantwortlicher Menschen, die sich von jeder Fremdherrschaft befreit haben. Im Einklang mit den Naturgesetzen entwickeln sie eine Technik, die dem Menschen dient. Sie verwalten sich in überschaubaren Lebensgemeinschaften in Siedlungen von 200 bis 500 Menschen selbst. Da sie erkennen, dass Geld zu allen Zeiten als Herrschaftsinstrument missbraucht wurde, verzichten sie auf dieses Mittel und tun aus dem Herzen heraus das, was ihnen Freude und inneres Wachstum bringt. Aus einem Gefühl innerer Zusammengehörigkeit heraus stellt jeder sein Produkt, seine Dienstleistung, seine Hilfe der Allgemeinheit bedingungslos zum Wohle des Lebens zur Verfügung.
Dieses Buch zeigt, wie und dass eine solche Zukunft von uns gestaltbar ist. Die einzige Voraussetzung ist die, unser Schicksal anzunehmen und im Einklang mit unserem Wesen zu gestalten. In dem notwendigen und damit verbundenen Selbsterkenntnisprozess erweitert sich das Bewusstsein derart, dass sich Sinn, Frieden und Liebe entfalten.

Die von Sigwart Zeidler erwähnten und beschriebenen Techniken sind bereits heute verfügbar und sofort umsetzbar. Dies wird mit weit mehr als 200 Quellenhinweisen belegt.

Weitere Informationen zum Buch gibt es unter: tredition.de/publish-books/?books/ID102571 und unter www.zeisig.de

Selbständiger Autor, Visionär und Coach

Kontakt
Zeisig Visionen
Sigwart Zeidler
Neuenschleuse 3
21784 Geversdorf
01743945510
nachricht@zeisig.de
http://www.zeisig.de

Pressemitteilungen

„Always touch a running system“

Initiative Wertvolle Unternehmenskultur bringt vierfachen Nutzen

"Always touch a running system"

Andreas Köpke, Schirmherrschaft der Initiative, Bundestorwarttrainer & ehemaliger Nationalkeeper (Bildquelle: @ Initiative Wertvolle Unternehmenskultur)

„Kultur, das ist so ein großes Wort, da trauen sich viele gar nicht ran. Das ist schade, weil sie so grundlegend wichtig ist – in allen Lebensbereichen. Und doch wird sie gleichzeitig oft maßlos unterschätzt. Das muss sich ändern, dafür will ich mich einbringen.“
(Andreas Köpke, Schirmherrschaft der Initiative, Bundestorwarttrainer und ehemaliger Nationalkeeper)

Wie fit ist mein Unternehmen im Hinblick auf den digitalen Wandel? Wo stehe ich, wenn es um das Meistern von unternehmerischen Risiken geht? Und bleibt dabei womöglich die Orientierung an fundamentalen Grundwerten und ethischen Überzeugungen auf der Strecke?

Mit Unternehmenskultur die digitale Transformation meistern
Digitale Transformation, Disruption – eine riesige Herausforderung für viele Unternehmen. Digitale Produkte, Geschäftsmodelle und Strukturen sind heute entscheidender als je zuvor. In Zeiten des Wandels und neuer Strukturen nimmt Kultur einen umso höheren Stellenwert ein – als sicherer Hafen, als Rückhalt, als Grundfeste. Oder kurzum: Kultur bildet die immaterielle Basis für materiellen Erfolg. Auch und gerade im Zusammenhang der digitalen Transformation.

Vorankommen als Ziel wirkungsvollen Managements
Unternehmerisches Ziel ist es – ob Wandel oder nicht – voranzukommen und besser zu werden. Im Idealfall entwirft das Management Pläne zur Optimierung, forciert Änderungen oder Anpassungen und misst dann den Erfolg oder Misserfolg der umgesetzten Maßnahmen. Das Messen und in direkter Folge die Reflektion und das Lernen daraus sind also zentrale Elemente mittel- und langfristig erfolgreichen Managements. Leider werden die Aspekte Messen, Reflektieren und Lernen längst nicht überall als etablierter Standard gesehen und entsprechend angewandt. Die „Initiative Wertvolle Unternehmenskultur“ (I.W.U.) entwickelte deshalb gemeinsam mit international anerkannten Experten ein Erhebungsinstrument für die Kulturanalytik, um nachzuvollziehen, wie Unternehmenskultur tickt.

„Fitnesstraining“ für Unternehmen: Fakten als Fundament des
Erfolges.
Fitness – auch für Unternehmen unerlässlich. Und genau an diesem Punkt setzt die I.W.U. mit ihrer Analytik an. Fakten ersetzen Spekulation und Glaubensdiskussion; sie machen den Blick frei für das Wesentliche. Denn: Fakten bilden das Fundament für Erfolg. Genau diese Fakten fehlen so häufig, wenn es um Kultur geht. Die „Initiative Wertvolle Unternehmenskultur“ setzt dafür an den relevanten Stellschrauben der Digital-, Risiko- und Wertekultur an.

Eine Initiative – vierfacher Nutzen
Die „Initiative Wertvolle Unternehmenskultur“ vereint vierfachen Nutzen in sich. Unter den Schlagworten „MESSEN“ analysiert die I.W.U. Unternehmenskultur mit einem wissenschaftlich fundierten Erhebungsinstrument. „BEGLEITEN“ meint die Phase während der Befragung sowie die Unterstützung bei der Umsetzung der Ergebnisse. Das Kultursiegel der I.W.U. macht Unternehmenskultur und Verantwortung weit über die Unternehmensgrenzen hinaus „SICHTBAR“. Und mit der Möglichkeit der „VERNETZUNG“ lassen sich Erfahrungen und Lernprozesse austauschen sowie neue Kontakte knüpfen. Durch den Vierfach-Nutzen bietet die I.W.U. Unternehmen und Organisationen nicht nur Orientierung und greifbare Ergebnisse, sondern vor allem ein lebendiges Netzwerk zur Weiterentwicklung.

Wirtschaft schafft Kultur!
Es ist an der Zeit die eigene Kultur zu gestalten und die Zukunftsfitness zu stärken. Damit der Erfolg von heute auch morgen Bestand hat. Wer sicher durch disruptive Zeiten gehen will, braucht den Mut zur Veränderung, zur Besinnung auf Kultur und auf echte Werte – ganz nach dem Motto: „Always touch a running system“.

Weitere Informationen zur Initiative Wertvolle Unternehmenskultur und Teilnahme unter www.wertvolle-unternehmenskultur.de

Die Initiative Wertvolle Unternehmenskultur bietet „Fitnesstraining“ für Unternehmen. Unter den Schlagworten „Messen“, „Begleiten“, „Sichtbar machen“ und „Vernetzen“ bietet sie Unternehmen und Organisationen neben Orientierung und greifbaren Ergebnissen ein Netzwerk zur Weiterentwicklung.

Firmenkontakt
Initiative Wertvolle Unternehmenskultur
Leonhard Zintl
Markt 25
09648 Mittweida
03727/9444-104
info@wertvolle-unternehmenskultur.de
http://wertvolle-unternehmenskultur.de/

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Aktuelle Nachrichten Gesellschaft/Politik

Ein Visionär bietet eine Lösung der Schuldenkrise an

Pressebericht Nr. 604
Agenda News: Wer in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden will, muss interessante Berichte anbieten, die den Nerv der Zeit treffen, progressiv in die Zukunft weisen und Lösungsvorschläge zur Schuldenkrise anbieten.

Lehrte, 04.12.2017 2008 hatte Dieter Neumann, Aktivist, Autor, freier Journalist, Mitglied im DVP “Deutscher Verband der Pressejournalisten“ die Vision „Wege aus der Krise“ gefunden zu haben. 2009 fand quasi ein Studium der Statistiken des Statistischen Bundesamtes (Destatis), der Europäischen Statistik (Eurostat) und Statista, der größten privaten Statistik der Welt, statt. Daraus ergab sich die Antwort auf die Schuldenkrise von selbst.

Seit Mai 2010 werden alle 3 Tage politische, wirtschaftliche und kritische Highlights, von Reuters, dpa, Bild und nationalen wie internationalen Nachrichtenagenturen, man könnte sagen obduziert. Agenda News greift die Problematik auf und kommentiert sie. Im zweiten Teil gibt Agenda präzise und komplexe Antworten auf das Problem. Drittens bietet die Onlinezeitung ein Finanzkonzept an, wie Reformen und Investitionen schuldenfrei finanziert werden könnten.

Seit Mai 2010, in 7 Jahren, sind 604 Presseberichte erschienen, die von Usern weit über 15 Millionen Mal statistisch aufgerufen, gelesen und runtergeladen wurden. Die Berichte wurden anfangs über 50 handverlesenen Presseportalen im Internet kostenlos veröffentlicht und durch weitere 150 Presseportale und Agenturen ergänzt. Unter „pr-center.de“ wurden die Berichte über 5 Mio. Mal aufgerufen, gelesen und runtergeladen.

Agenda 2011-2012 ist die Mutter und Denkfabrik, die 2010 das Gründungsprotokoll „Wege aus der Krise“ als Sachbuch veröffentlichte. Es ist aus Authentizitätsgründen in der Staatsbibliothek Berlin hinterlegt. Agenda 2011-2012 ist der Zeit weit voraus. Die Initiative wurde im Mai 2010 gegründet und ist ein globales Konzept gegen Finanzkrisen. Der Öffentlichkeit wurde parallel dazu im Internet ein Sanierungskonzept mit einem jährlichen Finanzrahmen von 275 Milliarden Euro zur Diskussion angeboten, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht.

Während Union und Jamaika-Parteien an Wahlversprechen von 135 bis178 Mrd. Euro gescheitert sind, die sie nicht finanzieren konnten, wird eine GroKo dieses Problem auch nicht lösen können. Sie suchen noch nach dem kleinsten Nenner für geplante Reformen und Investitionen (30 Mrd. Euro). Agenda News bietet auch zu den neuesten Herausforderungen Lösungsvorschläge an:

In Deutschland gehen bis 2040 mehr als 20 Mio. Arbeitsplätze verloren. Die Weltschulden sind seit 2008 (Lehman-Pleite), es wurden 7 Bio. Euro verbrannt, von 100 auf 300 Bio. Euro explodiert (200 %). Viele der Patienten sind todkrank. Deutschland hat daran gemessen ein Schuldenvolumen von 20 Bio. Euro. Politiker sind einzig und allein dem Gewissen verantwortlich. Sie sind gewissenlos, wenn sie keine Vorschläge zur Finanzierung der Wahlversprechen vorlegen.

Die Regierung(gen) hat Zahlungsversprechen von 4, 8 Bio. Euro abgegeben – die keiner kennt. Daraus ergeben sich jährliche Zahlungsverpflichtungen von 218 Mrd. Euro, usw. Wer Interesse an den Publikationen hat, sollte einfach einmal einen beliebigen Bericht unter agenda-news.de aufrufen und mit Freude lesen. Er wird feststellen, dass Agenda News Lösungen anbietet, die den Medien in dieser Form fremd sind. Die Krise wird nur mit einer angemessenen Beteiligung aller Gesellschaftsschichten an den Kosten des Staates überwunden. Dazu gehören Dienstleister (65 % vom BIP) und Industrie (35% vom BIP), die sich nicht angemessen beteiligen.

Das Taschenbuch „Wege aus der Krise“ knüpft an die Schuldenkrise von 2008 an und schildert die Entwicklung der Krise und deren Folgen bis Mai 2010. Es beinhaltet ein Sanierungskonzept, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Die erweiterte Neuerscheinung ist 2016 unter dem Titel „Protokoll einer Staatssanierung – Wege aus der Krise“, Dieter Neumann, bei Books on DEMAND-Verlag erschienen und bei Amazon und im Buchhandel für 8,99 Euro erhältlich. Sie beschreibt die konservativen und kapitalistischen Differenzen der Politik, Wirtschafswissenschaft, Reichen und Konzerne auf. Von 2010 bis in die Zukunft.

Dieter Neumann

Agenda 2011 – 2012 Agenda News
Dieter Neumann
Ahltener Straße 25
31275 Lehrte
Telefon/Fax 05132-52919
Info@agenda2011-2012.de – http://www.agenda2011-2012.de

Agenda 2011-2012 wurde im Mai 2010 gegründet und ist ein globales Konzept gegen Finanzkrisen. Der Öffentlichkeit wurde parallel dazu im Internet ein Sanierungskonzept mit einem jährlichen Finanzrahmen von 275 Milliarden Euro zur Diskussion angeboten, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Das Gründungsprotokoll ist 2010 als Sachbuch erschienen und aus Authentizitätsgründen in der Staatsbibliothek Berlin hinterlegt.

Agenda News ist das Presseorgan von Agenda 2011-2012. Presseberichte von Agenda News sind Spots zum Sachbuch Agenda 2011-2012 „Protokoll einer Staatssanierung – Wege aus der Krise“, Dieter Neumann, Books on DEMAND-Verlag Mai 2016. Fazit: „Die Krise wird nur mit einer angemessenen Beteiligung aller Gesellschaftsschichten an den Kosten des Staates überwunden“.

Aktuelle Nachrichten Gesellschaft/Politik

Agenda News – die Onlinezeitung mit realpolitischem Format

Pressebericht Nr. 596
Pressebricht Nr. 596
Wer in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden will, muss interessante Berichte anbieten, die den Nerv der Zeit treffen, progressiv in die Zukunft weisen und Lösungsvorschläge zur Schuldenkrise anbieten.

Lehrte, 29.10.2017. 2008 hatte Dieter Neumann, Aktivist, Autor, freier Journalist, Mitglied im “Deutscher Verband der Pressejournalisten“ die Vision „Wege aus der Krise“ gefunden zu haben. 2009 fand quasi ein Studium der Statistiken des Statistischen Bundesamtes (Destatis), der Europäischen Statistik (Eurostat) und Statista, der größten privaten Statistik der Welt, statt. Die Antwort auf die Schuldenkrise ergab sich von selbst.

Seit Mai 2010 werden alle 3 Tage politische, wirtschaftliche und kritische Highlights, von Reuters, dpa, Bild und nationalen wie internationalen Nachrichtenagenturen, man könnte sagen obduziert. Agenda News 2011 greift die Problematik auf und kommentiert sie. Im zweiten Teil gibt Agenda präzise und komplexe Antworten auf das Problem. Drittens bietet die Onlinezeitung ein Finanzkonzept an, wie Reformen und Investitionen schuldenfrei finanziert werden könnten.

Seit Mai 2010, in 7 Jahren, sind 595 Presseberichte erschienen, die von Usern weit über 12 Millionen Mal statistisch aufgerufen, gelesen und runtergeladen wurden. Die Berichte wurden anfangs über 50 handverlesenen Presseportalen im Internet kostenlos veröffentlicht und durch weitere 150 Presseportale und Agenturen ergänzt. Unter „pr-center.de“ wurden die Berichte über 5 Mio. Mal aufgerufen, gelesen und runtergeladen.

Agenda 2011-2012 ist die Mutter und Denkfabrik, die 2010 das Gründungsprotokoll „Wege aus der Krise“ als Sachbuch veröffentlichte. Es ist aus Authentizitätsgründen in der Staatsbibliothek Berlin hinterlegt. Agenda 2011-2012 ist der Zeit weit voraus. Die Initiative wurde im Mai 2010 gegründet und ist ein globales Konzept gegen Finanzkrisen. Der Öffentlichkeit wurde parallel dazu im Internet ein Sanierungskonzept mit einem jährlichen Finanzrahmen von 275 Milliarden Euro zur Diskussion angeboten, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht.

Während Union und Jamaika-Parteien noch nach dem kleinsten Nenner für geplante Reformen und Investitionen suchen, veröffentlicht Agenda News die neuesten Herausforderungen und schlägt Lösungsvorschläge vor. In Deutschland gehen bis 2040 mehr als 20 Mio. Arbeitsplätze verloren. Die Weltschulden sind seit 2008 (Lehman-Pleite) von 100 auf 300 Bio. Euro explodiert (200 %). Viele der Patienten sind todkrank. Deutschland hat daran gemessen ein Schuldenvolumen von 20 Bio. Euro. Politiker sind einzig und allein dem Gewissen verantwortlich. Sie sind gewissenlos, wenn sie keine Vorschläge zur Finanzierung der Wahlversprechen vorlegen.

Die Regierung(gen) hat Zahlungsversprechen von 4, 8 Bio. Euro abgegeben – die keiner kennt. Daraus ergeben sich jährliche Zahlungsverpflichtungen von 218 Mrd. Euro, usw. Wer Interesse an den Publikationen hat, sollte einfach einmal einen beliebigen Bericht unter agenda-news.de aufrufen und mit Freude lesen. Er wird feststellen, dass Agenda News Lösungen anbietet, die den Medien in dieser Form fremd sind. Die Krise wird nur mit einer angemessenen Beteiligung aller Gesellschaftsschichten an den Kosten des Staates überwunden. Dazu gehören Dienstleister (65 % vom BIP) und Industrie (35% vom BIP), die sich nicht angemessen beteiligen.

Das Taschenbuch „Wege aus der Krise“ knüpft an die Schuldenkrise von 2008 an und schildert die Entwicklung der Krise und deren Folgen bis Mai 2010. Es beinhaltet ein Sanierungskonzept, das für ausgeglichen Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Die erweiterte Neuerscheinung ist 2016 unter dem Titel „Protokoll einer Staatssanierung – Wege aus der Krise“, Dieter Neumann, bei Books on DEMAND-Verlag erschienen und bei Amazon und im Buchhandel für 8,99 Euro erhältlich. Sie beschreibt die konservativen und kapitalistischen Differenzen der Politik, Wirtschafswissenschaft, Reichen und Konzerne auf. Von 2010 bis in die Zukunft.

Dieter Neumann

Agenda News
Dieter Neumann
Ahltener Straße 25
31275 Lehrte
Telefon/Fax 05132-52919
Info@agenda2011-2012.de – http://www.agenda2011-2012.de

Agenda 2011-2012 wurde im Mai 2010 gegründet und ist ein globales Konzept gegen Finanzkrisen. Der Öffentlichkeit wurde parallel dazu im Internet ein Sanierungskonzept mit einem jährlichen Finanzrahmen von 275 Milliarden Euro zur Diskussion angeboten, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Das Gründungsprotokoll ist 2010 als Sachbuch erschienen und aus Authentizitätsgründen in der Staatsbibliothek Berlin hinterlegt.

Agenda News ist das Presseorgan von Agenda 2011-2012. Presseberichte von Agenda News sind Spots zum Sachbuch Agenda 2011-2012 „Protokoll einer Staatssanierung – Wege aus der Krise“, Dieter Neumann, Books on DEMAND-Verlag Mai 2016. Fazit: „Die Krise wird nur mit einer angemessenen Beteiligung aller Gesellschaftsschichten an den Kosten des Staates überwunden“.

Pressemitteilungen

31. August: Anmeldeschluss für Wirtschaft.Kultur.Preis 2017

Werte-Kultur in Unternehmen und Organisationen stärken

31. August: Anmeldeschluss für Wirtschaft.Kultur.Preis 2017

(Bildquelle: @Wirtschaft.Kultur.Preis)

Strategie, Value Chain, Disruptive Innovation. Schlagworte, welche in der deutschen Wirtschaft „hip“ und zum täglichen Brot geworden sind. Aber: Es sind nicht die Strategien, die wirtschaftliche Erfolge zeitigen. Es sind die Menschen, die Art und Weise wie sie die Zukunft sehen, denken und handeln, die darüber entscheiden, was funktioniert und was scheitert. Deshalb entwarfen die Initiatoren aus Wirtschaft und Forschung den Wirtschaft.Kultur.Preis 2017 als ganz bewusste Gegenbewegung. Eine Gegenbewegung, die nicht rebellisch alles auf den Kopf stellt, sondern „einfach“ echte Werte und den wichtigen Faktor „Mensch“ wirklich in den Mittelpunkt stellt. Anmeldeschluss für Unternehmen und Organisationen ist der 31. August 2017.

Kultur ist (Unternehmens-)Zukunft

Es ist an der Zeit, auf unsere Kultur zu blicken. Sich mit den Keimzellen des Miteinanders bewusst zu beschäftigen, die eigene Kultur zu gestalten und die Zukunft der eigenen Institution zu stärken. Nachweislich haben Organisationen, die auf ihre Kultur und gesellschaftliche Verantwortung achten, loyalere Mitarbeiter und eine größere Anzahl zufriedener Kunden. Der Wirtschaft.Kultur.Preis macht hierfür immaterielle Werte greif- sowie kommunizierbar. Das Credo: Organisationskultur stärken, materiellen Erfolg ernten.

Bühne statt Beauty Contest

Keiner braucht dazu einen neuen Beauty Contest oder ein schickes Siegel. Was wir benötigen, ist ein offener und ehrlicher Austausch über die immaterielle Basis materiellen Erfolges. Wir müssen (be-)greifen, wie innerbetrieblich über Leistung, Verantwortung und Zukunft gedacht wird. Und wir benötigen eine Plattform, auf der inspirierende Beispiele hervorgehoben werden. Ausgezeichnetes benötigt eine Bühne – nicht zur Selbstdarstellung, sondern aus der Motivation heraus, gestalten zu wollen.

Starke Initiative für starke Werte und starke Institutionen

Kultur in Unternehmen und Organisationen ist eine der viel zu gering geschätzten Werte, denen zu wenig Aufmerksamkeit zukommt. Darüber waren sich die Initiatoren des Wirtschaft.Kultur.Preis von Anfang an einig. In vielen Gesprächsrunden kamen die Köpfe hinter dem Wirtschaft.Kultur.Preis letztendlich stets zur selben Übereinstimmung: „Wir wollen in Deutschland etwas bewegen. Das Spotlight auf jene lenken, die Kultur leben, dadurch aus ihren Unternehmen mehr machen und im Leben einer spezifischen, eigenen Kultur eine langfristige Perspektive ihres unternehmerischen Handelns sehen.“

Schirmherr Andreas Köpke: „Kultur leider oft maßlos unterschätzt“

Nur Mannschaften, die über eine werteorientierte Perspektive verfügen, werden auf Dauer erfolgreich sein. Letztendlich verhält sich das bei jeder Organisation bis zum Unternehmen so“, bringt Schirmherr Andreas Köpke, Bundestorwarttrainer und ehemaliger Nationalkeeper, seine Wertevorstellung auf den Punkt. Köpkes Engagement für den Wirtschaft.Kultur.Preis rührt nach eigenen Angaben dabei nicht von irgendwo her. „Kultur, das ist so ein großes Wort, da trauen sich viele gar nicht ran. Das ist schade, weil sie so grundlegend wichtig ist – in allen Lebensbereichen. Und doch wird sie gleichzeitig oft maßlos unterschätzt. Das gilt es gemeinsam zu ändern“, konstatiert der ehemalige Nationalkeeper sein Engagement in Sachen Wirtschaft.Kultur.Preis. 2017.

Anmeldeschluss zur Teilnahme am Wirtschaft.Kultur.Preis ist der 31. August 2017. Weitere Infos und Anmeldung unter http://wirtschaft-kultur-preis.com/

Kenntnis, Verständnis, Weiterentwicklung – Organisationskultur muss und darf kein „Geheimprojekt“ sein. Vielmehr gilt es, über sie zu sprechen, der Öffentlichkeit zu präsentieren, ihr eine deutschlandweite Bühne zu geben. Die Initiatoren des Wirtschaft.Kultur.Preis haben sich das zur Aufgabe gemacht und bringen dabei Forschung und Praxis in Einklang. Das Initiatoren-Team zeichnet sich durch langjährige berufliche Praxis und wissenschaftliche Expertise rund um das Thema Unternehmenskultur aus.

Firmenkontakt
Wirtschaft.Kultur.Preis
Leonhard Zintl
Markt 25
09648 Mittweida
03727
9444-104
info@wirtschaft-kultur-preis.com
http://wirtschaft-kultur-preis.com

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231
96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Pressemitteilungen

Seminar und Buch Alles hat seinen Preis von Ernst Crameri

Unabhängig wofür sich der Mensch entscheidet, er bezahlt immer einen Preis

Seminar und Buch Alles hat seinen Preis von Ernst Crameri

Buchcover Alles hat seinen Preis von Ernst Crameri

Alles hat seinen Preis, ob der Mensch das möchte oder nicht. Das ist vielen Menschen nicht bewusst. Das Buch von Ernst Crameri hilft Klarheit zu schaffen und daraus entstehend die richtige Entscheidung zu treffen. Dazu ist es erforderlich zu wissen, was man genau möchte und was nicht. Seine Ziele, seine Visionen zu beachten und jede Entscheidung darauf abzustützen, um entsprechende Ergebnisse zu erzielen, die absolute Ziel- und Visionsorientiert sind.

Das Leben in die eigenen Händen zu nehmen und für alles die Verantwortung zu tragen. Das führt letztlich in die Freiheit und in das von so vielen Menschen gewünschte Glück hinein. Der größte Preis der stets bezahlt wird, ist der der eigenen Lebenszeit. Die eigene Zeit auf Erden ist keine unbegrenzt zur Verfügung stehende Ressource. Jeder Tag der vorbei ist kommt nie wieder. Zeit kann weder gespart noch gekauft werden. Zeit ist einfach da und läuft immer um Mitternacht ab.

Zeit als wertvollstes Gut für jeden Menschen, bewusst mit seiner Lebenszeit umzugehen und nie mehr Dinge tun, die keine Erfüllung bringen und ein glücklich Leben entstehen lassen.

Ernst Crameri als Fachautor, Lebensmotivator hat hier ein neues Werk geschaffen über 144 Seiten. Er durchleuchtet im Buch alle Aspekte um ab sofort immer und mit großem Wollen den eigenen Preis zu bezahlen. Anhand vieler praktischen Beispiele kann der Leser nachvollziehen und trainieren. Es handelt sich um ein Arbeitsbuch und verlangt für den Leser der optimal davon profitieren möchte, eine aktive Teilnahme.

Das Buch gibt es im gesamten Fachhandel und auch direkt über die Seite des Autors, dort mit persönlicher Widmung. www.cramerishop.com

Ernst Crameri lädt Interessierte nach Frankfurt zur Büchertaufe http://bit.ly/2pxmzQz ein, die diesen Freitag, 26.05.2017 stattfindet. Gleich im Anschluss findet das gleichnamige Seminar „Alles hat seinen Preis“ statt bis Samstagmittag um 16.00 Uhr. Seminare aus dem Hause Crameri kosten normalerweise EUR 1.749,00 und zur Premiere des Buches sind die Teilnehmer eingeladen. Das Einzige was zu übernehmen ist, die Hotelübernachtung und persönliche Spesen. Hier geht es direkt zur Anmeldung http://bit.ly/2pxmzQz mit weiteren Informationen.

Crameri-Naturkosmetik GmbH als umfassender Dienstleister:

– Herstellung und Vertrieb von Naturkosmetik-Produkten
– Naturkosmetik-Schönheitsfarm
– Lehrgänge u. Seminare im Management
– Erfolgs-Coaching
– Bücherverlag

Geschäftsführerin:
Gisela Nehrbaß
Registergericht: Ludwigshafen
HRB 12098
Steuernummer: 31/659/0458/6
USt-IdNr: DE 237693547

Kontakt
Crameri-Naturkosmetik GmbH
Gisela Nehrbaß
Mannheimer Str. 11b
67098 Bad Dürkheim
06322 – 5734
crameri@crameri.de
http://www.cramerishop.com

Pressemitteilungen

Wirtschaft.Kultur.Preis 2017

Kultur und Visionen – ein Zeichen der Stärke

Wirtschaft.Kultur.Preis 2017

(Bildquelle: @ Wirtschaft.Kultur.Preis)

„Besonders erfolgreiche Unternehmen verbinden eine starke, wertebasierte Führung mit allen Facetten einer Hochleistungsorganisation.“ (Prof. Dr. Arnold Weissman)

Schnelllebigkeit, Turbokapitalismus und reine Leistungsbemessung, haben sich langsam aber stetig als Gradmesser in unser alltägliches Berufs-, aber auch Privatleben geschlichen. Bizarr, sehnen sich Menschen doch eigentlich seit jeher nach Orientierung, Werten und Sinn. Die Initiative Wirtschaft.Kultur.Preis 2017 gibt deshalb Organisationskultur erstmals deutschlandweit eine Bühne.

Organisationskultur ist Leben

Unternehmenskultur oder auch Organisationskultur der harmonisierende Gegenpol zur oft vorherrschenden Maxime „Schneller, höher, weiter“. Kultur, beschreibt im wirtschaftlichen Kontext die Entstehung, Entwicklung und Anwendung kultureller Wertemuster innerhalb einer Organisation, die auf jeder Ebene des Managements, ebenso aber in den Außenbeziehungen wirksam und deutlich werden. Dabei kann und will Organisationskultur niemals ein Stempel sein, den wir uns auf die Stirn drücken. Vielmehr muss sie im Kontext entstehen, wachsen und will gepflegt werden. Organisationsmitglieder werden mithilfe der Kultur in die Lage versetzt, Ziele besser umzusetzen. Externe bekommen die Möglichkeit, die Organisation besser zu verstehen.

Mehr Erfolg durch starke Werte

Nachweislich haben Organisationen, die auf ihre Kultur und gesellschaftliche Verantwortung achten, loyalere Mitarbeiter und eine größere Anzahl zufriedener Kunden. Sowohl gewerbliche Unternehmen als auch der Tertiär- beziehungsweise Dienstleistungssektor profitieren von den Erkenntnissen wissenschaftlicher Forschung. Die Erfahrungen anderer Organisationen in diesem Bereich – der berühmte Blick über den Tellerrand – sind dabei ebenso hilfreich

Der Wirtschaft.Kultur.Preis ist kein Beauty Contest

Kenntnis, Verständnis, Weiterentwicklung – Organisationskultur muss und darf kein „Geheimprojekt“ sein. Vielmehr gilt es, über sie zu sprechen, der Öffentlichkeit zu präsentieren, ihr eine deutschlandweite Bühne zu geben. Die deutsche Wirtschaft befindet sich im Wandel: „Kultur, also Sinn und Werte, muss und wird zukünftig zur absoluten Kernkompetenz erfolgreicher Unternehmen und Organisationen aufsteigen“, ist sich Initiatorin Dr. Barbara Aigner, Geschäftsführerin von emotion banking, Autorin und Speaker, sicher. Der Wirtschaft.Kultur.Preis zeichnet daher 2017 Organisationen beziehungsweise Unternehmungen – vom gewerblichen Unternehmen über die gemeinnützige Organisation bis hin zur öffentlichen Institution – aus, die bereits heute auf eine starke Kultur setzen, sie leben und damit in ihrer Region und/oder Deutschland etwas bewegen. Wer einen Beauty Contest sucht, ist beim Wirtschaft.Kultur.Preis falsch. Es geht nicht um mediale Darlings, die sich bestmöglich verkaufen, sondern um Leistung, Verantwortung und Engagement. „Wir möchten eine echte Bewegung in Deutschland erzeugen. Die Wirtschaft wandelt sich – langsam, aber sicher und unaufhaltbar. Mit dem Wirtschaft.Kultur.Preis können wir aus unserer persönlichen Praxis heraus einer breiten Öffentlichkeit die Bedeutung der Unternehmens- und Organisationskultur bewusst machen“, unterstreicht Initiator Leonhard Zintl, Vorstand der Volksbank Mittweida, „Bank des Jahres Deutschland“ 2016/17.

Kultur und Visionen nach außen tragen

Der Wirtschaft.Kultur.Preis möchte die Bedeutung der Unternehmenskultur einer breiten Öffentlichkeit bewusst machen. Auf Basis einer klaren Analytik werden dazu Mitarbeiter und Führungskräfte zu den Kerndimensionen einer vitalen Organisationskultur befragt. Eine starke Kultur im Team leben, von einer Vision geleitet sein, durch eine werteorientierte Führung punkten, agil und rasch auf notwendige Veränderungen reagieren – allesamt Eckpunkte des Scorings und zugleich einer lebendigen und starken Organisationskultur. Ein umfassendes Reporting und greifbare Benchmarks helfen den teilnehmenden Institutionen, ihre Stärken weiter auszubauen und gegebenenfalls vorhandene Schwächen zu eliminieren. Die Auszeichnung Wirtschaft.Kultur.Preis erhalten Organisationen, die eine vorab definierte Scoringschwelle überschreiten. Der Wirtschaft.Kultur.Preis macht auf diese Weise immaterielle Werte greif- sowie kommunizierbar. Und fördert damit letztendlich auch den materiellen Erfolg – Organisationskultur stärken, materiellen Erfolg ernten!

Weitere Informationen zum Wirtschaft.Kultur.Preis 2017 und Anmeldung bis 31.05.2017 unter http://wirtschaft-kultur-preis.com/

Kenntnis, Verständnis, Weiterentwicklung – Organisationskultur muss und darf kein „Geheimprojekt“ sein. Vielmehr gilt es, über sie zu sprechen, der Öffentlichkeit zu präsentieren, ihr eine deutschlandweite Bühne zu geben. Die Initiatoren des Wirtschaft.Kultur.Preis haben sich das zur Aufgabe gemacht und bringen dabei Forschung und Praxis in Einklang. Das Initiatoren-Team zeichnet sich durch langjährige berufliche Praxis und wissenschaftliche Expertise rund um das Thema Unternehmenskultur aus.

Firmenkontakt
Wirtschaft.Kultur.Preis
Leonhard Zintl
Markt 25
09648 Mittweida
03727
9444-104
info@wirtschaft-kultur-preis.com
http://wirtschaft-kultur-preis.com

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231
96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Pressemitteilungen

Freiheit durch Unternehmertum

GoBD als Chance für die 4 Stundentage nutzen

Freiheit durch Unternehmertum

Fight for your dreams and transform your life

Neues Unternehmerbootcamp jetzt auch in Dortmund und Möhnesee
Dieses einzigartige Bootcamp ist inhaltlich nach den neuesten Konzepten der Hirnforschung aufgestellt und beinhaltet die wirksamsten Modelle der Persönlichkeitsentwicklung. Aus Sicht des führenden Kopfes der Bootcampidee Antje Bricusse-Gerdes ist klar, das große Dinge, viel leichter als Unternehmer möglich sind, als in der Position eines Mitarbeiters. Freiheit ist nicht möglich, wenn man einen Stundenvertrag abschließt. Das schließt sich schon bei Vertragsabschluss aus. Einfach alle zwei Wochen an einem Tag in der Woche sich auf die richtigen Dinge konzentrieren geht auch nur, wenn man etwas Flexibilität hat.

Das Bootcamp erzielt Ergebnisse: Die meisten Teilnehmer verbessern ihre Gewinnsituation um 30 – 40 % und reduzieren ganz nebenbei Ihre Arbeitszeit. Ein Unternehmer aus Bochum konnte sein Ergebnis in 2 Jahren um 290.000,00 € verbessern. Das geht nicht als Mitarbeiter. Ein weiterer Unternehmer aus Lippstadt hat sein Ergebnis um 35 % verbessert und dabei seine Arbeitszeit halbiert. Freiheit bekommt man nur, wenn man genug Geld hat und Zeit die Dinge zu tun, die Spaß machen. Boxtraining, Zirkeltraining z. B. ist Spaß. Oder Urlaub, Reisen, Menschen und Kulturen kennen lernen. oder einfach zu Hause bleiben mit dem Partner und den Kindern. Egal, wie man es dreht und wendet – man benötigt immer beides – Geld und Zeit.

Die wichtigsten Werte der Gründerin Antje Bricusse-Gerdes, die in der Bootcampidee ihren Raum finden, sind Freiheit, Begeisterung und Wachstum. Zitat: „Ich liebe es an meine Grenzen zu gehen und diese immer wieder neu zu definieren. Und ich lade Sie ein, dass auch in Ihrem Unternehmen zu tun. Es ist so einfach, wenn man weiß worauf man sich konzentrieren muss. Gemeinsamer Wachstum ist Gänsehaut pur.“

In einem Unternehmer-Bootcamp werden die 3 wichtigsten Bereiche des Unternehmeralltages trainiert:
1. Job/Finanzen – Freiraum schaffen durch systemische Lösungen (GoBD) und Konzentration auf Unternehmeraufgaben
2. Gesundheit – wir beginnen mit dem Training und wir hören mit einer Visions-Meditation auf – übrigens jeder Bootcamptag ist ein Wachstumstag – Wachstum in der Persönlichkeit und gleichzeitig Verbesserung der Fitness.
3. Beziehungen – Kommunikation ist das A und O in der Beziehung zu sich, dem Umfeld und in der Beziehung zu Mitarbeitern. Wenn ich nicht richtig kommuniziere erziele ich leider auch keine Ergebnisse. Einmall wöchentlich wird Kommunikation anhand des Insight Modells und GfK (gewaltfreie Kommunikation) trainiert. Wenn der Unternehmer nicht eindeutig und klar formulieren kann erzielt er schlechte Ergebnisse und torpediert auch noch die Produktivität im Betrieb.

Ein Bootcamptag besteht aus Training, echtem Sport, wie Pratzentraining, Boxen, Ausdauertraining – das erhöht die Gehirnaktivitäten und gleichzeitig steigt der Fitnesslevel.

Die Trainingseinheit „real businessman“ hat das Ziel Fachkraftaufgaben zu eleminieren, Managementaufgaben zu reduzieren und durch Fokussierung auf Unternehmeraufgaben finanziell und emotional frei zu werden.
Danach folgt eine weitere Trainingseinheit mit einem der bekanntesten Personaltrainer aus der Region Daniel Hofner. Der General ****, so wird er hier auch genannt, garantiert Höchstleistung in kürzester Zeit.

Der Nachmittag ist der Mitarbeiterführung gewidmet. Hier geht es um MoM – Monkeymanagement und die Fallstricke der Kommunikation. In dieser Einheit bekommen die Unternehmer einen vollständigen Fahrplan, wie sie bis zum Jahresende ein Team haben, dass für sie durchs Feuer geht oder wenn es schlecht läuft, sie vielleicht ein ganz neues Team aufstellen müssen. Beides ist gut und bringt sie weit nach vorne. Einfach, weil es für Klarheit sorgt.

Am Ende des Tages gibt es eine Meditation – Visionen liegen nicht auf der Straße sondern stecken in jedem Unternehmer. Es ist das erste Jahresprogramm in einer Art Business-School. Einfach weil Unternehmertum in Deutschland nicht an den Schulen gelehrt wird. Im Unternehmertum liegt aber die gesamte Wirtschaftskraft und gleichzeitig fördert es die Fähigkeiten jedes Teilnehmers. Eine BootCamp-Einheit besteht aus 10 Teilnehmern und so wird das profunde Wissen der Teilnehmer auch noch um ein 10faches potentiert. Das garantiert Wachstum in einem Jahr und bringt die Teilnehmer zu Höchstleistungen. In diesem Jahr verändern die Unternehmer Ihr Leben. Garantiert!

Seminare für Gastronomie und KMU
Wir bieten eine Vielzahl an Seminaren, ob GoBD, Finanzen oder Betriebsprüfung, wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Unternehmen optimal auf Buchhaltungs- und Führungsfragen vorbereiten. Hierzu haben wir eine eigene Webseite entwickelt, auf der Sie regelmäßig mit aktuellen Seminarthemen und -terminen versorgt werden.

Kontakt
Unternehmensgruppe Hamm
Antje Bricusse-Gerdes
Gabelsberger Str. 18
59069 Hamm
01722797137
info@gerdes-hamm.de
http://www.gerdes-hamm.de

Pressemitteilungen

In der Fitnessbranche ist kein Halt in Sicht:

Wie Vision, Kundennähe und klare Statements den Fitnessmarkt weiterhin nachhaltig verändern.

In der Fitnessbranche ist kein Halt in Sicht:

body LIFE berichtet über Zukunft in der Fitnessbranche (Bildquelle: Shutterstock_357767783-2 Syda Productions)

Wie viele aktuelle Zahlen aus Deutschland beweisen, hat die deutsche Fitnessbranche enormes Potenzial und wird auch in Zukunft weiter wachsen. Wie das Fitness-Fachmagazin body LIFE seit Jahren dokumentiert, verfolgen Produkte und Konzepte aus der Branche langjährige und klar definierte Visionen. Dadurch liegt der Fokus immer mehr bei den Themen, die den Menschen, dessen persönliche Entwicklung sowie systemübergreifende Technologien in den Mittelpunkt stellen. Kundenpflege, Karrieremöglichkeiten im Fitnessbereich sowie Cloud- und Systemlösungen gehören mittlerweile als Visionselemente zum Alltag jedes Entscheidungsträgers der Fitnessbranche. Insbesondere Inhaber von Fitnessclubs, Clubmanager, Vereine und Sporthotels mit Fitnesseinrichtungen sowie Sportärzte und Sporttherapeuten können über die Print- und Online-Fachmedien von body LIFE stets über aktuelle Entwicklungen aus der Branche informiert bleiben.

„Mit unserem Handeln begeistern wir täglich weltweit Millionen Menschen für ein gesundes und aktives Leben!“ Spürbar bessere Geschäfte: Dafür stehen die Spezialisten von Greinwalder & Partner und begleiten Inhaber von Fitnessclubs sowie Clubbesitzer in allen Fragen der Unternehmensführung und des Marketings. Themen wie Gewinnsteigerung, korrektes Zeit Management und fokussiert-strategisches Handeln stehen hierbei an der Tagesordnung… (Mehr unter: http://www.bodylife.com/partner/partner-im-fitnessmarkt/greinwalder-partner.html )

„Heute wissen, was morgen ist!“ Weit über 100.000 befragte Mitglieder und über 2.500 befragte Mitarbeiter, mehrere 1.000 Inhaber und Geschäftsführer von Fitness- und Gesundheits-Anlagen für einen kompletten Überblick über die Situation in Ihrem Unternehmen und damit langfristige Planungssicherheit. Das Forschungsinstitut Würtenberger (FIW) hat sich seit mehreren Jahren auf die Markforschung sowie Kunden- und Mitarbeiterbefragungen in der Fitnessbranche spezialisiert und arbeitet erfolgreich mit namhaften Verbänden, Unternehmen und Fitnessstudios zusammen… (mehr unter: http://www.bodylife.com/partner/forschungs-institut-wuertenberger-fiw/home.html )

„Eine klare Positionierung ist die optimale Grundlage, um in der Fitnessbranche erfolgreich zu sein.“ Mit dem „Exklusive-Franchisemodell“ und den chipkartengesteuerten Trainingsgeräten von Ergo-Fit haben Trainer, Personal Trainer und Physiotherapeuten, die sich selbständig machen, die Möglichkeit, sich klar zu positionieren. Wie gut sich das Konzept in der Praxis bewährt, zeigt das Beispiel von Sabine Goldmann in Saarlouis. Sie hat im Oktober 2013 ihren Exklusive Club im Obergeschoss eines Geschäftsgebäudes eröffnet – übrigens direkt über einem Mrs. Sporty! … (Mehr unter: http://www.bodylife.com/partner/ergo-fit.html )

„Das intelligente Trainingssystem“ Der vollelektronische eGym Kraftzirkel ist Teil des eGym Trainingssystems, einer intelligenten Verknüpfung von Hardware, Software und Internet. Das Training mit eGym Premium ist durch die Auswahl von Trainingszielen und damit einhergehenden verschiedenen Trainingsprogrammen individuell auf die Anforderungen der Mitglieder angepasst. Trainiert wird nach neuesten sportwissenschaftlichen Erkenntnissen und mit vier unterschiedlichen Trainingsmethoden – für die optimale Periodisierung des Trainings. Den Studiobetreibern bietet eGym Premium die attraktive Möglichkeit zu Mehrumsätzen. (mehr unter: http://www.bodylife.com/partner/egym )

„Mehr als nur ein Training im Kreis!“ milon erfindet das elektronisch gesteuerte Zirkeltraining, damit Ihre Kunden mit automatisch auf sie eingestellten Geräten in ihrem optimalen Belastungsbereich und ohne lästige Wartezeiten trainieren können. Die miltronic Kraftgeräte mit elektronischen Widerständen arbeiten innerhalb einer Bewegung mit unterschiedlich hohen Belastungen. Somit eignet sich der milon Zirkel sowohl für Anfänger zum Grundlagentraining als auch für Fortgeschrittene im Rahmen des Leistungstrainings. (mehr unter: http://www.bodylife.com/partner/milon.html )

Fachverlag und Messeveranstalter

Kontakt
Health and Beauty Germany GmbH
Marco Marcone
Ludwig-Erhard-Str. 2
76275 Ettlingen
072437278101
marco.marcone@health-and-beauty.com
http://www.health-and-beauty.com