Tag Archives: Völkerverständigung

Pressemitteilungen

Impulse für benachteiligte Menschen. wirWerk startet.

Prankl Consulting unterstützt die Arbeit des wirWerk mit einer Spende über 2.000 Euro

Impulse für benachteiligte Menschen. wirWerk startet.

v.l. Martin, Anna Laura, Laura, Ramona, Daniel, Michi (Prankl Consulting) und Nadja Maki (wirWek)

Aying – Perspektiven schaffen, benachteiligten Menschen Impulse für die Zukunft geben und Völkerverständigung fördern – das sind die Hauptaufgaben der wirWerk gemeinnützigen GmbH. Entstanden aus der Herzensangelegenheit, in Lennon Maki’s Namen einen positiven Beitrag für die Gesellschaft zu leisten, gründete Nadja Maki gemeinsam mit ihrem Vater Reinhold Stammeier die wirWerk gGmbH im April 2017 im Gedenken an ihren ersten Sohn. „Uns war es wichtig, etwas für die Verständigung zwischen verschiedenen Völkern und Kulturen zu tun. Wir möchten uns für die internationale Gesinnung und interkulturelle Toleranz einsetzen. Mit dem wirWerk haben wir die Plattform geschaffen für vielfältige Projekte, wie z.B. das Land der Kulturen“, so Nadja Maki. „Das operative Projekt Land der Kulturen ist kein Projekt für Flüchtlinge, sondern eine Initiative von Geflüchteten für SchülerInnen, Ehrenamtliche und die breite Öffentlichkeit. Durch diesen Rollentausch wollen wir Integration auf die nächste Stufe bringen und gesellschaftliche Teilhabe erreichen. Nur durch ihre aktive Rolle in der Gestaltung des Projektes wird es möglich sein, Verständnis für die Situation von Neuzugewanderten in Deutschland zu schaffen.“ Interessierte können sich per E-Mail beim wirWerk melden unter: wir@wir-werk.org

Den Start dieser großen Aufgabe unterstützt Prankl Consulting aus Aying mit einem Scheck über 2.000 Euro. „Wir fördern gute Ideen. Das wirWerk ist für uns mehr als nur eine gute Idee. Mit der vielfältigen Hilfe und dem breiten Spektrum der Organisation wird nicht nur Völkerverständigung gelebt, sondern auch Einzelfallhilfe geleistet. Dieses Engagement fördern wir gerne großzügig.“ so Martin Prankl, Inhaber der Agentur Prankl Consulting.

Neben dem Aspekt der Völkerverständigung setzt sich das wirWerk auch für individuelle Hilfe ein, wie z.B. Reittherapie für Kinder, Nachhilfe oder Freizeitbetreuung. „Zwei Wochen lang haben wir das Projekt Bunte Münchner Kindl mit einer Schulranzen-Sammelaktion an der Grundschule Aying unterstützt. Über 30 gut erhaltene Schulranzen haben so ihren Weg zu bedürftigen Kindern im In- und Ausland gefunden. Auch vor Ort in Aying haben Kinderaugen geleuchtet. Dort haben wir uns darum gekümmert, dass durch die Bunten Münchner Kindl gefördertes Schulmaterial direkt die benachteiligten Familien erreicht“, so Nadja Maki. Neben der sozialen und kulturellen Integration von Menschen aus Deutschland und weltweit ist das dritte Kernthema der globale Umweltschutz, den die wirWerk gGmbH durch Wissenstransfer im Bereich erneuerbarer
Energien unterstützt.

Prankl Consulting berät in Kommunikation, Werbung und Marketing. Sie wollen Ihre Pressearbeit neu aufstellen? Sie denken über einen Imagefilm nach? Sie suchen eine Agentur, die Ihnen eine Anzeige oder ein neues Corporate Design aufsetzt? Sie wollen einen Kundendialog führen oder ein Treueprogramm aufsetzen? Sie möchten endlich mit einer Social Media oder Newsletter starten oder Ihre Website besser positionieren oder erneuern? Dann sind Sie bei Prankl Consulting richtig.

Firmenkontakt
Prankl Consulting GmbH
Martin Prankl
Wallbergstraße 22
85653 Aying
089 41 41 453 0
hello@prankl-consulting.com
http://www.prankl-consulting.com

Pressekontakt
Prankl Consulting GmbH
Martin Prankl
Wallbergstraße 22
85653 Aying
089 41 41 453 0
martin@prankl-consulting.com
http://www.prankl-consulting.com

Pressemitteilungen

Völkerverständigung hat einen Namen – Kunst und Kultur – Alte Meister u. Neue Meister

Angerer der Ältere
Angerer der Ältere

Im Deutschen Hopfenmuseum in Wolnzach findet bald eine meisterliche Kunstausstellung statt. Großes künstlerisches Handwerk vereint diese Künstler. Es ist die Technik der Alten Meister, die diese Werke als Grundvoraussetzung auszeichnen. Sozusagen Neue Meister schaffen wieder altmeisterliche Kunst. Die Galerie Bator in Szczyrk (http://www.galeria.szczyrk.pl/) in Polen vereint alle zwei Jahre internationale Kunstschaffende zu MAGICAL DREAMS. Als Wanderausstellung sind die Werke der Künstler dann in den europäischen Kunstzentren zu sehen.

Diese Ausstellung in Wolnzach (nahe München) steht unter der Schirmherrschaft des Generalskonsuls von Polen in München.

Die Ausstellung läuft vom 24. September bis 16. Oktober 2016 zu den Öffnungszeiten des Deutschen Hopfenmuseums. Dienstag bis Sonntag 10 -17 Uhr, Elsenheimerstr. 2, 85283 Wolnzach. Es wird empfohlen, bei einem Besuch sich vorab telefonisch zu erkundigen, ob im Hopfenmuseum eine weitere Veranstaltung stattfindet. Tel. 08442-7574.

Hier die Liste der teilnehmenden Künstler auf der Webseite des Medienhauses Kastner. Das Medienhaus Kastner ist der Veranstalter dieser großen Wanderausstellung. http://kastner.de/?StoryID=546

Der bayerische Künstler Angerer der Ältere hat diese Ausstellung vermittelt und freut sich schon sehr auf seine 16 polnischen und 16 internationalen Künstlerkollegen. Für anspruchsvolle Kunstsammler eine seltene Gelegenheit, wieder anspruchsvolle Kunst zu erwerben im Gegensatz zum heutigen Kulturschrott (siehe unten).

Angerer der Ältere stellt zwei Gemälde aus: 1. „Das Licht der Welt – Moderne Kreuzritter“ 2. „Karneval in Venedig“

Der Kunstband von Angerer der Ältere „Die Rückkehr des Menschen in die Kunst“ wird auf dieser Ausstellung präsentiert. Anbei ein Auszug aus dem Interview mit dem Verleger Eduard Kastner, den Kulturschrott betreffend:

Angerer d.Ä.: ……..“Es werden ohnehin erst spätere Zeiten über Wert und Unwert heutiger Kultur richten. Mein Wirken zielte immer auf die Überwindung der fragwürdigen heutigen Phantom-Kultur und ihrer Machtinstrumente ab. Es geht mir darum, einen Grundstock des guten Erbes unserer „christlich-abendländischen Kultur“ zu erhalten, damit später, wenn der heutige Kulturspuk verweht ist, daran angeschlossen werden kann und dann wieder neue Triebe sprießen können. Nur deshalb halte ich meine Fahne hoch. Ich bin mir gewiss, dass nach diesen leviathanischen Zeiten eine neue Weltordnung einkehren wird – dank der göttlichen Schöpferkraft, die in allem ist………“

Pressemitteilungen

Gott heißt Versöhnung: 50 Schüleressays zu Frieden und Religion

Gott heißt Versöhnung: 50 Schüleressays zu Frieden und Religion

50 Marburger Schülerbeiträge für den Frieden (Bildquelle: Jacob Lund @Shutterstock.com)

Mit dem Friedenspotential verschiedener Religionen befassen sich 50 Marburger Schülerinnen und Schüler in vielfältigen Kurzbeiträgen, die Dr. Holger Speier gesammelt und herausgegeben hat. In „Gott heißt Versöhnung. 50 Marburger Schülerbeiträge für den Frieden“ (GRIN Verlag) untersuchen die Autoren, was Glaube für sie selbst und für den Weltfrieden bedeutet. Das Buch dient der schulischen und außerschulischen Friedenspädagogik und richtet sich an Religions- und Ethiklehrer sowie alle Leser, die sich für Frieden und Religion interessieren.

In der modernen säkularisierten Welt der westlichen Gesellschaften tritt die Rolle der Religion als Quelle des Friedens und der Versöhnung immer mehr in den Hintergrund. Dabei bieten die Weltreligionen allesamt Richtlinien für Toleranz und das friedliche Zusammenleben. „Gott heißt Versöhnung“ enthält 50 persönliche Essays, die das Friedenspotenzial der verschiedenen Glaubensrichtungen herausarbeiten. Sie beziehen sich nicht nur auf das Christentum, sondern schließen auch Islam, Judentum, Buddhismus, Hinduismus und sogar Daoismus, Bahaitum und Shintoismus mit ein.

Friedenspotential liegt in allen Weltreligionen

Unter der fachkundigen Unterstützung ihres Lehrers Dr. Holger Speier erkunden die Schülerinnen und Schüler das Friedenspotential der Religionen. Oft enthalten die Essays persönliche Anekdoten: Die Autoren beschreiben, wie sie zu ihrem Glauben gefunden haben, wie sie die Grundsätze ihrer Religion praktisch anwenden, und was sie und andere daraus lernen können. Sie finden Gemeinsamkeiten unter den Religionen und betonen dabei die Toleranz gegenüber dem Fremden. Gerade hinsichtlich der aktuellen Flüchtlingssituation in Deutschland dokumentieren diese Beiträge, wie junge Menschen durch ihre Religion Akzeptanz und Offenheit lernen, die sie im täglichen Leben umsetzen. Trotz der zahlreichen Unterschiede zwischen den verschiedenen Religionen zeigt sich immer wieder deren großes Gemeininteresse am friedlichen Zusammenleben.

Über den Herausgeber

Der Herausgeber des Bandes, Dr. Holger Speier, studierte evangelische Theologie und Philosophie. Seit mehr als 15 Jahren arbeitet er im staatlichen Schuldienst und unterrichtet derzeit an den Kaufmännischen Schulen der Stadt Marburg. Seine aktuelle Publikation „Gott heißt Versöhnung“ , für die er 50 Schüleressays kuratiert hat, ist die neueste in einer Reihe von Veröffentlichungen, die Dr. Speier zu den Themen Theologie, Philosophie und Pädagogik herausgegeben hat.

Das Buch ist im April 2016 im GRIN Verlag erschienen (ISBN: 978-3-668-19139-6).

Direktlink zur Veröffentlichung: http://www.grin.com/de/e-book/319398/

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Der GRIN-Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Janine Linke
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-27
presse@grin.com
http://www.grin.com

Pressemitteilungen

Preis der Sparkassen-Stiftung „Begegnung 2016“

In diesem Jahr vergibt die Sparkassen-Stiftung ihren Preis „Begegnung“ zur Förderung der Völkerverständigung.
Der Preis ist mit insgesamt 5.000,00 EUR dotiert.

Machen Sie mit und schlagen Sie Einzelpersonen, Teams, Vereine oder Institutionen, die sich in den Jahren 2015 und 2016 um die Völkerverständigung besonders verdient gemacht haben bzw. verdient machen, als mögliche Preisträger vor.

Voraussetzung für eine Bewerbung ist, dass Begegnungen von Bürgern aus dem Kreis Heinsberg mit im Ausland lebenden Menschen stattgefunden haben oder stattfinden. Kriterien für die Preisvergabe sind beispielsweise die Idee, die Art der Umsetzung oder die Intensität der Begegnung.

Auch Vorschläge, die in den letzten Jahren nicht berücksichtigt werden konnten, können wieder für die Preisvergabe der Sparkassen-Stiftung empfohlen werden, wenn die Maßnahme im Jahr 2016 noch andauert.

Vorschläge für Preisträger bzw. Bewerbungen können in der Zeit vom 1. April bis zum 30. Juni 2016 eingereicht werden. Dies kann erfolgen über das Internet www.kreissparkasse-heinsberg.de/begegnung , mittels Antwortkarte oder auch formlos an den Geschäftsführer der Sparkassen-Stiftung, Herrn
Thomas Aymans, Dr.-Eberle-Platz 1, 41812 Erkelenz.

Nach Ende der Ausschreibungsfrist wird eine Jury, bestehend aus Redakteuren der lokalen Presse, Mitgliedern des Kuratoriums der Stiftung und des Stiftungsvorstandes, den Preisträger 2016 ermitteln.
Die Preisverleihung wird dann im zweiten Halbjahr 2016 in einem feierlichen Rahmen erfolgen.

Eine Kontaktaufnahme mit Vorschlag an die Sparkassen-Stiftung lohnt sich:
Unter allen Einreichern werden drei Reisegutscheine in Höhe von je EUR 200,00 verlost.

Informationen und Antwortkarten liegen in allen Filialen der Kreissparkasse Heinsberg, beim Zeitungsverlag Aachen in Heinsberg, der Rheinischen Post in Erkelenz, in den Bürgerbüros der Städte und Gemeinden sowie bei der Kreisverwaltung aus.

Der Begegnungspreis der Sparkassen-Stiftung für Völkerverständigung wird seit dem Jahr 2002 verliehen.
Seit 2014 erfolgt die Verleihung im jährlichen Wechsel
mit dem Integrationspreis der Stiftung.
Die bisherigen Preisträger waren:

2002:Hans Zohren, Wassenberg sowie X-Change, Süsterseel
2003:Rur-Rock-Band der Rurtal-Schule Heinsberg-Oberbruch
2004:Eine-Welt-AG des Cusanus-Gymnasiums Erkelenz sowie Alten- und Pflegeheime St. Josef Selfkant-Höngen
2005:Schulleiter der Katholischen Grundschule Teveren, Heinz Krings, und Schulleiter der James van Dierendonck Elementary School auf der Air Base Teveren, Terry Emerson
2006:Superintendent Klaus Eberl, Wassenberg
2007:Schwimmabteilung des VfR Übach-Palenberg
2008:Sportjugend des Kreissportbundes Heinsberg
2009:Projektgruppe Israel der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule Geilenkirchen
2010:Gisela Münzenberg-Wiers (Bundesverband Film und Jugend)
2011:Pro Musica, Erkelenz
2012:Kreispolizeibehörde Heinsberg
2013:“Freunde der Landwirte von Quimperle“, Geilenkirchen
2014:Theo Krings und Roman Viazovskiy (Initiatoren des Heinsberger Gitarrenfestivals)

Die Kreissparkasse Heinsberg, mit Hauptsitz in Erkelenz, ist seit 1898 im Kreis Heinsberg tätig. Mit über 650 Mitarbeitern berät und unterstützt sie die Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Kommunen im Kreis bei zahlreichen Finanzdienstleistungen, wie z.B. Geldanlagen, Kredite, Versicherungen oder auch im Bereich von Immobilien. Des Weiteren legt die Kreissparkasse Heinsberg großen Wert auf ein breites gesellschaftliches Engagement und die regionale Wirtschaftsförderung.

Firmenkontakt
Kreissparkasse Heinsberg
Thomas Pennartz
Dr.-Eberle-Platz 1
41812 Erkelenz
02451 / 600
02451 / 60-123
info@kskhs.de
https://www.kreissparkasse-heinsberg.de

Pressekontakt
Kreissparkasse Heinsberg
Thomas Aymans
Dr.-Eberle-Platz 1
41812 Erkelenz
02431/804-269
Thomas.Aymans@kskhs.de
https://www.kreissparkasse-heinsberg.de

Pressemitteilungen

ITB 2015: Skål-Mitglieder aus 17 Nationen gaben dem Touristikernetzwerk ein Gesicht

Beim Skål-ITB-Get together in Berlin betont Vize-Weltpräsident David Fisher den Freundschaftsgedanken

ITB 2015: Skål-Mitglieder aus 17 Nationen gaben dem Touristikernetzwerk ein Gesicht

„Skål!“ auf die Freundschaft.

Angesichts der vielen Krisen in der Welt müsse Deutschland als wohlhabendes und relativ stabiles Land globale Verantwortung übernehmen, sagte Dr. Bernd Mützelburg, ehemals deutscher Botschafter und Sicherheitsberater von Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder, beim Get together der Touristikerorganisation Skål International anlässlich der Internationalen Tourismusbörse ITB, die gestern in Berlin mit Rekordergebnissen zu Ende ging.

Mit Blick auf politische, ethnische und religiöse Konflikte, wie sie etwa in Syrien oder im Norden Nigerias grassieren, aber auch im finanzpolitisch gebeutelten Griechenland stehe Deutschland in der Verpflichtung, beratend, unterstützend und gegebenenfalls auch militärisch tätig zu werden und seinen Beitrag zur Konfliktbegrenzung oder gar Eindämmung zu leisten, meinte der Diplomat. Dies umso mehr, als die Stimmung in Deutschland angesichts niedriger Arbeitslosenzahl, tendenziell sinkender Preise und florierender Konjunktur gut sei. Dr. Mützelburg: „Wir können einiges bewegen.“ Berlin als pulsierende Hauptstadt, die sich täglich neu erfinde, eigne sich als Ausgangspunkt dazu besonders gut. Die Dynamik der Stadt zeige sich nicht zuletzt in der Bewerbung für die Olympischen Spiele 2024, für die viele Kräfte in Bewegung gesetzt worden seien.

Zum traditionellen Skål-ITB-Get together im neuen CityCube der Berliner Messe konnte der Präsident des Berliner Skål-Clubs Christian Wiesenhütter Skål-Mitglieder aus 17 Nationen begrüßen, von Bangladesch bis Südafrika. Skål-Deutschland-Präsident Rolf Wenner ermunterte die Teilnehmer, in der entspannten Atmosphäre rund um das kalt-warme Büffet den Skål-Geist zu pflegen. Es sei eine gute Gelegenheit, in der internationalen ITB-Atmosphäre bestehende Freundschaften zu vertiefen und neue zu knüpfen, sagte Wenner.

David Fisher (Kenia), Vizepräsident von Skål International, der in Vertretung des verhinderten Weltpräsidenten Salih Cene (Türkei) Grußworte an die Skålleginnen und Skållegen richtete, rief in Erinnerung, dass Skål eine ausgezeichnete Plattform für weltweites Networking sei und damit gute Gelegenheiten für Geschäftskontakte und Aufträge wie auch für private Kontakte biete. Dieses war auf der ITB auch am Skål-Messestand in der Halle 14,1 möglich, der an den Fachbesuchertagen rege von Skål-Mitgliedern und Interessenten aufgesucht wurde.

Im Anschluss an das Get together nahm eine Vertreterin von Skål-Deutschland an einem Meeting der Welttourismusorganisation UNWTO im CityCube teil – Skål ist assoziiertes Mitglied der UNWTO. Das UNWTO-Netzwerk für den Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung stellte die Arbeit von staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen zu diesem Thema vor. UNWTO-Generalsekretär Taleb Rifai sagte eingangs, dies sei ein sehr ernstes Thema, weil Kinder den Praktiken sexuell motivierter Täter hilflos ausgeliefert seien.

Viele Initiativen gibt es, dies zu verhindern, machten die Vorträge deutlich. Mit Workshops, Plakaten, in Gesprächen und mit anderen Aufklärungsinstrumenten würden gute Erfolge erzielt. Gästeführer und Hotelangestellte sind sensibilisiert und melden verdächtige Fälle. Überführte Täter müssen in ihrem Heimatland mit empfindlichen Strafen rechnen, denn Sexualität mit Kindern wird weltweit geahndet.

In Deutschland fühlt sich der Deutsche Reiseverband DRV für das Thema zuständig, dem die großen Reiseveranstalter und Reisebüroketten angehören. Der DRV wiederum arbeitet auf diesem Gebiet eng mit der deutschen Kinderhilfsorganisation ECPAT zusammen. ECPAT wird von verschiedenen kirchlichen und nichtkirchlichen Organisationen getragen. Skål Deutschland und deutsche Skål-Clubs haben bereits in der Vergangenheit Aktionen von ECPAT unterstützt und sind auch künftig bereit dazu.

Skål International wurde 1934 in Paris als Freundeskreis von Touristikern gegründet mit den Zielen weltweiter Freundschaft, Völkerverständigung und Tourismusförderung. Skål ist davon überzeugt, dass Tourismus eine friedensstiftende Wirkung besitzt. Weltpräsident Salih Cene: „Je besser sich die verschiedenen Nationen kennen und verstehen, desto weniger Konflikte wird es geben.“ Skål International mit Sitz in Torremolinos/Spanien zählt weltweit rund 17.000 Mitglieder in 84 Ländern und Regionen. Der deutschen Skål-Organisation gehören rund 1.200 Mitglieder an, sie ist in 29 regionalen Clubs zwischen Rostock und Garmisch-Partenkirchen organisiert.

Mitglied bei Skål kann werden, wer mindestens drei Jahre hauptamtlich im Tourismus beschäftigt ist und dort aktuelle eine Führungsposition innehat. Studenten und Jungangestellte können sich für Young-Skål bewerben.

Mehr über Skål im Internet unter www.skal-deutschland und www.skal.org.

Skål International ist ein weltweites Netzwerk von Personen, die in der Tourismuswirtschaft Verantwortung tragen. Rund 17.000 Mitglieder in 84 Ländern fühlen sich dem Gedanken der Freundschaft und Völkerverständigung verpflichtet.

Firmenkontakt
Skål International Deutschland e.V.
Katja Kruse
Glashütter Damm 83
22850 Norderstedt
040 38 07 66 20
kruse@kkkruse.de
http://www.skal.de

Pressekontakt
Pressereferentin
Claudia Ehry
Heidelberger Landstraße 224
64297 Darmstadt
06151 35996-10
claudia.ehry@y-pr.de
http://www.y-pr.de

Pressemitteilungen

Im Dienst der Völkerverständigung

Skål-Weltpräsident Salih Cene im Skål-Journal: „Tourismus ist Freundschaft und Frieden“

Im Dienst der Völkerverständigung

Das neue Skål-Journal

Salih Cene, amtierender Weltpräsident der Touristikervereinigung Skål International, zeigt sich fest davon überzeugt: „Tourismus ist Freundschaft und Frieden“. Dies hat er im Mitgliedermagazin 2015 der deutschen Skål-Vereinigung „Skål-Journal“ in einem Grußwort betont. In dem jetzt erschienenen Heft spricht sich der türkische Hotelfachmann klar für Völkerverständigung und Frieden aus und bezieht sich dabei auf die Grundwerte der 1934 in Paris gegründeten Vereinigung, die knapp 17.000 Mitglieder in 87 Ländern zählt.

Rechtzeitig zur weltgrößten Reisemesse, der am 4. März beginnenden ITB in Berlin, legt Skål Deutschland die Jahresschrift vor. Das Heft wird auf der Messe am Stand von Skål International, Halle 14,1 Nr. 107, ausgelegt und steht auch auf dem traditionellen Skål-ITB-Lunch am Freitag im neuen „City Cube“ zur Verfügung. Zudem haben es alle rund 1.200 deutschen Skål-Mitglieder mit einem persönlichen Brief per Post zugestellt bekommen.

Das „Skål-Journal“ richtet sich nicht nur an Mitglieder, sondern wird allen gerne überlassen, die sich für die Vereinigung interessieren und vielleicht auch eine Mitgliedschaft anstreben. Es umfasst 32 Seiten im Format DIN A4. Getragen wird es von einem Clubteil, der Berichte über die Aktivitäten der 29 deutschen Skål-Clubs enthält.

Im allgemeinen Teil blickt das Heft unter anderem zurück auf den Skål-Weltkongress 2014 in Mexico City und eine Veranstaltung zum Welttourismus-tag, die vom Skål-Club Frankfurt ausgerichtet wurde.

Der Ausblick gilt den Veranstaltungen der deutschen Skål-Clubs in diesem Jahr. Als Austragungsort des Deutschen Skål-Tags vom 1. bis 3. Mai wird die Stadt Celle vorgestellt. Zwei Seiten sind dem jungen Förderverein Skål-Stipendium gewidmet, der im Herbst in Hamburg die ersten Stipendien an zwei Tourismus-Studentinnen übergab.

Auf die jüngsten politischen Krisen eingehend, appelliert Skål-Deutschland-Präsident Rolf Wenner in seinem einleitenden Editorial: „Wir als Touristiker sollten die Weltoffenheit und Toleranz gegenüber allen Nationen, Kulturen und Weltanschauungen gerade in unserem Geschäftsfeld betonen. Wir bringen die unterschiedlichsten Menschen zusammen und beschäftigen Menschen aus der ganzen Welt, ohne die Tourismus gar nicht durchführbar wäre.“

Interessierte haben die Möglichkeit, das Skål-Journal als gedruckte Ausgabe per E-Mail zu bestellen bei sekretariat@skal-deutschland.de. Online ist es auf der Website der Vereinigung zu finden unter www.skal-deutschland.de / Skål News.

Mitglied bei Skål International kann werden, wer hauptberuflich mit Reisen und Tourismus zu tun hat und eine Führungsposition bekleidet. Die Tätigkeit in diesem Berufsfeld muss mindestens drei Jahre betragen. Studierende und Berufsanfänger können sich für die Juniororganisation Young Skål bewerben, wenn sie zwischen 20 und 29 Jahre alt sind.

Kontakt: Katja Kruse, sekretariat@skal-deutschland.de, Tel. 040 380 76 620. Weitere Informationen im Internet unter www.skal-deutschland.de.

Skål International ist ein weltweites Netzwerk von Personen, die in der Tourismuswirtschaft Verantwortung tragen. Rund 17.000 Mitglieder in 89 Ländern fühlen sich dem Gedanken der Freundschaft und Völkerverständigung verpflichtet.

Firmenkontakt
Skål International Deutschland e.V.
Katja Kruse
Glashütter Damm 83
22850 Norderstedt
040 38 07 66 20
kruse@kkkruse.de
http://www.skal.de

Pressekontakt
Pressereferentin
Claudia Ehry
Heidelberger Landstraße 224
64297 Darmstadt
06151 35996-10
claudia.ehry@y-pr.de
http://www.y-pr.de

Pressemitteilungen

FHWW-WM.de

Fehdehandschuh-Weltmeisterschaft mit Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde

FHWW-WM.de

(NL/7038887645) Feuernächte, Ritterturnier und Weltmeisterschaft!
Vorweggehen: Völkerverständigung in Deutschlands Westzipfel

Gangelt.- Die altehrwürdige Kulisse und das Programm des Ritterfestes vor den Toren Gangelts haben die Veranstaltung bekannt gemacht. Ritterturniere, Festumzüge, Feldschlachten, Artistik, Kinderspektakel, magische Feuershows, Heerlager und historisches Marktleben vereinen sich zu einem beeindruckenden Ereignis. Die kleine Gemeinde im tiefsten Westen Deutschlands macht vom 12. bis 14. September 2014 einmal mehr von sich reden. Nicht nur, dass Gangelt in Zeiten vieler klammer Kommunen schuldenfrei ist, nein, bemerkenswert ist auch, dass hier ein mittelalterlicher Wettkampf eine völlig neue Botschaft vermitteln soll.

Anlässlich des 5. großen Ritterfestes wird die besondere Attraktion in diesem Jahr die geplante Weltmeisterschaft im Fehdehandschuh-Weitwurf sein, wenn es darum geht, einen echten Ritterhandschuh auf den Ritterwiesen so weit wie möglich zu werfen. Im Mittelalter war es so, dass das Werfen eines Ritterhandschuhs vor die Füße eines Kontrahenten in bester Rittermanier zu einem Duell und in der Folge oft zu kriegerischen Auseinandersetzungen führte.
Nicht so in Gangelt! Hier wird demonstriert, dass es im 21. Jahrhundert faire und sportliche Lösungen gibt, die Nationen verbinden können. Diese einzigartige Variante des Wurfs eines Fehdehandschuhs wird hier als Weltmeisterschaft mit Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde durchgeführt. So wird eine Botschaft transportiert, die in Zeiten weltweit aufflammender Konflikte eine tiefe Bedeutung erlangt: Die Kommunikation von mehr als 20 verschiedenen Nationen im Rahmen eines friedlichen Kräftemessens.

Nationalmannschaften im fairen Wettstreit
Viele internationale Teams haben sich zu der Weltmeisterschaft im Fehdehandschuh-Weitwurf in Gangelt angesagt und werden hier ein Zeichen setzen. Der einmalige Wettbewerb für das Guinness-Buch der Rekorde trägt die Botschaft in die Welt hinaus: Völker und Politiker verständigt euch, egal in welcher Sprache und ohne kriegerische Auseinandersetzungen!

Gangelt setzt ein Zeichen
Neben dem hohen Unterhaltungswert für Besucher und Teilnehmer möchte dieses kulturell-sportliche Event eine klare Ansage an streitbare Völker und Nationen geben, ihre feindlichen Aktivitäten einzustellen, mit den Verhandlungspartnern direkt zu kommunizieren und einvernehmliche Lösungen zu finden.
Gangelt, nur einen Steinwurf von den Nachbarländern Niederlande und Belgien entfernt, pflegt schon seit Jahrzehnten ein gutes Verhältnis zur niederländischen Partnergemeinde Schinveld. Hier wurde schon in den 70-er Jahren gemeinsam das Spiel über die Grenzen veranstaltet. Die Kernidee, Völkerfreundschaften schaffen Verbindungen, hat sich bis heute bewahrheitet, so z. B. in der Partnerschaft mit der kleinen belgischen Gemeinde Rupelmonde. Hier wurde im Mittelalter Gerhard Mercator, der Erfinder des Atlasses geboren, der anschließend in Gangelt seine Kindheit verbrachte. Mercator hat mit seinem Kartenwerk schon im 16. Jahrhundert die Völker miteinander verbunden, so dass weltweiter Handel und Verständigung gefördert wurden.
Genau auf dem 51. Breiten- und dem 6. Längengrad hat Mercator schon damals für Gangelt einen Knotenpunkt im Sinne der Verbindung und Kommunikation verschiedener Nationen gesetzt. Ein Weg zur Völkerverständigung, den die kleine Gemeinde im westlichsten Zipfel Deutschlands fortsetzt und damit den Brückenschlag vom Mittelalter zur Neuzeit schafft. Um diese touristische Attraktion deutschlandweit noch bekannter zu machen, wurde die Weltmeisterschaft im Fehdehandschuh-Weitwurf für das Guinness-Buch der Rekorde angemeldet. Teilnehmen kann jedermann ab 14 Jahren.

Zeitreise ins Mittelalter
Gangelt ist diesmal drei Tage lang fest in der Hand der Ritterschaften, Landsknechte, Marketender, Feuerschlucker und Musikanten. Das Beste zum Schluss: Neben allen Ritterfest- und Mittelalterfans sind insbesondere Familien herzlich eingeladen. Der Eintritt zu diesem einmaligen Ritterfesterlebnis ist frei. Die Parkplätze sind kostenlos. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Fehdehandschuh-Weitwurf ist gratis. Wo gibt es denn so etwas? In Gangelt vom 12. – 14. September 2014. Voila! Die Zeitreise kann beginnen.
Einen ersten Eindruck erhalten Sie unter: www.FHWW-WM.de

Kontakt
Selfkant-Verlag Ltd.
Albert Baeumer
Lessingstraße 5
52511 Geilenkirchen
02451-9089642
baeumer@selfkantverlag.de
www.mercatoringangelt.de

Pressemitteilungen

Verstehen Sie die Schweizer? Buchtipp: «Der feine Unterschied – Ein Handbuch für Deutsche in der Schweiz»

„Die Schweiz ist ein putziges kleines Bergvolk – ich versteh’s bloss nicht immer richtig… „(Elke Heidenreich)
Fragen Sie sich auch manchmal, wieso Schweizer in vielen Dingen völlig anders ticken? Dieser Ratgeber bietet einen ebenso informativen wie unterhaltsamen Beitrag zur Völkerverständigung 😉

Verstehen Sie die Schweizer? Buchtipp: «Der feine Unterschied - Ein Handbuch für Deutsche in der Schweiz»

Der feine Unterschied – Ein Handbuch für Deutsche in der Schweiz

Nicht erst seit den vieldiskutierten „Kavallerie-Attacken“ eines Peer Steinbrück ist klar, dass die Nachbarn aus dem Norden nicht bei allen Schweizern gut ankommen. Was geografisch so nahe beisammen liegt und (fast) die gleiche Sprache spricht, erweist sich bei näherer Betrachtung eben doch als verschiedenartiger und zuweilen gar unverträglicher als angenommen. Die vielen feinen Unterschiede zwischen der Schweiz und Deutschland addieren sich zu einem grossen Unterschied in Mentalität, Kultur und Sprache, den viele Deutsche so gar nicht realisieren. Mit Grüzzi, ich krieg ein Bier! holt man in der Schweiz definitiv keine Symphathiepunkte.

Dieses Buch soll helfen, nicht bloss sprachlich ein Sensorium für die Unterschiede zu entwickeln. Selber vor rund 30 Jahren eingewandert, schöpft der Autor aus seiner persönlichen Erfahrung und bietet konkrete Hilfestellungen und nützliche Informationen zu 18 klar definierten Themenbereichen.

Eine kostenlose Leseprobe finden Sie hier als Blätterdatei

Bestellung bei Amazon: amazon.de

Der Autor:
Bruno Reihl lebt schon seit 1977 in der Schweiz. Nach der Promotion an der ETH Zürich arbeitete er 15 Jahre lang für IBM in der Schweiz, USA, Italien und Schweden. Im Jahr 1995 wurde er zum Ordentlichen Professor an der TU Dortmund gewählt, gründete eigene Firmen in der Schweiz und in Deutschland und war zuletzt in der Geschäftsleitung mehrerer schweizerischer und deutscher Firmen tätig.

Die Midas Mediengruppe ist ein Informationsanbieter und -gestalter im Bereich Fachinformation Computer und Management. Sie hat ihren Sitz in Zürich und besteht aktuell aus den drei Verlagsbereichen Midas Computer, Midas Management und Midas Digital. Als „all-in-one Verlag“ will Midas seinen Kunden nicht bloß die nötigen Informationen in gedruckter und digitaler Form liefern, sondern darüber hinaus den individuellen Nutzen und die ständige Verfügbarkeit für die relevanten Zielgruppen maximieren.

Kontakt:
Midas Verlag AG
Gregory Zäch
Dunantstrase 3
8044 Zürich
0041 44 242 61 02
zaech@midas.ch
http://www.midas.ch

Pressemitteilungen

Trierer Ball der Nationen

Am 20. April 2013 findet in der Trierer Europahalle der 14. Trierer Ball der Nationen statt: Ein gesellschaftliches Highlight des Trierer Frühlings!

Trierer Ball der Nationen

(Trier) Schwerpunktthema dieses Balls ist Europa, das Ende letzten Jahres durch den Erhalt des Friedensnobelpreises an die Europäische Union die Aufmerksamkeit der Welt auf sich gelenkt hatte. Diese hohe Auszeichnung hat das Ballkomitee angeregt, für diesen Abend ein buntes Rahmenprogramm zusammenzustellen, um Europas kulturelle Vielfalt herauszustellen. Das Odeon Jazz Quartett unter der Leitung von Peter Kasper wird die Besucher mit schönen Melodien und Rhythmen erfreuen und zum Tanzen motivieren. Eine Tombola, die einem sozialen und kulturellen Zweck in Trier dient, wird die Ballgäste mit wertvollen und nützlichen Gewinnen überraschen.

Es sind Routiniers von sechs Deutsch-Internationalen Gesellschaften der Region Trier unter der Leitung von Margit Zeimet von der Ungarisch-Deutschen Gesellschaft und Anton Viktor Wyrobisch von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft am Werk, die die Fäden in der Hand halten, um diesen schönen Ball zu veranstalten.

Veranstalter:
Ungarisch-Deutsche Gesellschaft Trier e.V.
Deutsch-Polnische Gesellschaft Trier e.V.
Deutsch-Japanische Gesellschaft Trier e.V.
Deutsch-Amerikanische Gesellschaft Trier e.V.
Deutscher Verein in Luxemburg a.s.b.l.
Freundeskreis VG Schweich – Portishead e.V.

Schirmherr des 14. Trierer Balls der Nationen ist Karlheinz Scheurer, Vorsitzender der Trier-Gesellschaft e. V.

Der Eintrittspreis beträgt 20,00 EUR pro Person.

Eintrittskarten können erworben werden bei: Ticket Regional
Telefon: (0651) 97 90 777

Vereinszweck: Kontakte zwischen Menschen aus beiden Ländern fördern,
Einheimische auf Polen neugierig machen und informieren.

Kontakt:
Deutsch-Polnische Gesellschaft Trier e.V.
Anton Viktor Wyrobisch
Osbüsch 29
54296 Trier
+49 (651) 177 29
info@dpg-trier.de
http://www.dpg-trier.de/

Pressemitteilungen

Völkerverständigung so ganz nebenbei

Das Onlineportal 99VIPs.de sorgt mit der Verbreitung der kostenlosen Musik von Hobbymusikern für mehr Kommunikation zwischen den verschiedenen Völkern in Deutschland

Wer bisher geglaubt hat, dass legale Musik auch etwas kosten muss der irrt, denn auf 99VIPs.de kann man Musik kostenlos und legal downloaden. Hauptsächlich handelt es sich auf diesem jungen Portal um Musik von jungen Hobbymusikern, die ihre Musik kostenlos ins Internet stellen, um gehört und bewertet zu werden. Viele der Newcomer sind dabei sogenannte Aussiedler oder Ausländer, die nicht nur deutsche Musik machen sondern auch Mp3s in ihrer Heimatsprache veröffentlichen. Die größte Gruppe der Newcomer auf 99VIPs.de bilden die Spätaussiedler aus der ehemaligen Sowjetunion. Diese haben in Deutschland bereits sowas wie eine eigene Szene entwickelt, zu der auch ein ausgebreitetes Netz von russischen Diskotheken in Deutschland gehört. In den meisten Diskotheken wird auch die Musik der jungen Russlanddeutschen gespielt. Diese Musik kennt man in Russland so gut wie gar nicht, denn oft kommen in den Songs, in denen hauptsächlich russisch gesungen oder gerappt wird auch deutsche Sätze vor.

Außer der russischen Musik gibt es aber auch sehr viel deutschen Straßenrap auf 99VIPs.de. So tummeln sich deutsche Jugendliche gemeinsam mit ihren russischen Kollegen auf derselben Seite und vereinbaren auch oft gemeinsame Songs, in denen jeder in seiner jeweiligen Sprache singt oder rappt. So leistet die beliebte Community nicht nur ihren Beitrag zur Unterstützung von jungen Musikern von der Straße sondern auch noch zur Völkerverständigung, die manchmal so schwierig zu sein scheint. So lässt sich auch im World Wide Web ein Nebeneffekt erreichen, der die Menschen in Deutschland näher zusammenbringt und ihre gemeinsamen Interessen in den Vordergrund stellt.

Die Website selbst macht einen sehr gepflegten Eindruck und scheint gerade richtig für junge Leute, die nach Musik im Internet suchen zu sein. Man findet die Musik in geordneten Bereichen der Seite. Zu den Hauptkategorien gehören Musikrichtungen wie Pop, Hip Hop und Rock. Nach dem Downloaden eines jeden Songs kann man diesen auch bewerten. So sehen die jungen Künstler, wie ihre Musik im Internet ankommt und ob sie sich noch verbessern können. Vor dem Download kann man die einzelnen Mp3s in dem jeweiligen online Player anhören, um nicht jede Mp3 runterzuladen, die man am Ende vielleicht gar nicht haben will und löscht.

Für Leute, die mit der lizenzfreien Musik nicht glücklich werden gibt es auch eine Abteilung auf der Seite, in der sie eine Kaufberatung zum Thema „Musik Download“ bekommen. Dort können sich Besucher die aktuellen Anbieter von Musik anschauen und diese miteinander vergleichen.

Bei 99VIPs handelt es sich um eine online Community für junge Musiker aus Deutschland, die ihre Musik im Internet bekannt machen wollen.
Anatoli Bauer
Anatoli Bauer
Lannertstr. 6
32457 Porta Westfalica
anatolib@gmx.net
05614005568
http://99vips.de